Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Hepatose
Fibrose der Leber - was ist das? Kann es geheilt werden?
2 Produkte
Diät mit Lebererkrankung
3 Hepatose
Die Kindercholecystitis: Was ist das?
Haupt // Produkte

Juckreiz der Haut des Körpers mit Lebererkrankungen - Arten von Hautausschlägen, Behandlung und Diät


Die Verletzung des Abflusses von Galle im Körper beeinflusst die inneren Organe und die Haut und verursacht Juckreiz der Haut des Körpers mit Lebererkrankungen. Wenn Sie an sich solches Symptom gefunden haben, sollten Sie sofort einen Arzt für die richtige Diagnose und entsprechende Behandlung konsultieren. Um die Manifestationen des Juckreizes in diesem Fall zu entfernen, können Medikamente, Diät und Einhaltung bestimmter Hygienevorschriften sein.

Was ist Juckreiz des Körpers

Die Definition dieses Konzeptes kann wie folgt aussehen: Das Jucken des Körpers ist ein Gefühl von Unbehagen, das den Wunsch hervorruft, die Haut zu kämmen. Es kann auf der gesamten Oberfläche oder in bestimmten Bereichen der Dermis auftreten. Juckreiz ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Zeichen von Beschwerden der inneren Organe, der Epidermis. Die Liste der Krankheiten, die unangenehme Empfindungen dieser Art verursachen, ist sehr breit.

Ursachen von Hautjucken mit Lebererkrankung

Das Juckreizgefühl und die Bildung von Ausschlägen auf der Haut können durch Leberleiden ausgelöst werden. Oft treten diese Phänomene unter dem Einfluss der Krankheit auf, wie Cholestase und Hepatitis C. Spezialisten identifizieren die folgenden Ursachen von Hautjucken bei Lebererkrankungen:

  • Medikamente (Antibiotika, Hormone und Medikamente zur Chemotherapie) können sich negativ auf den Zustand und die Funktion des Filterorgans auswirken.
  • Eine Entzündung der Leber mit akutem oder chronischem Verlauf kann durch Viren verursacht werden. Mikroorganismen verursachen oft die Entwicklung von Hepatitis und infolgedessen das Auftreten von Hautausschlägen und Juckreiz.
  • Die Quelle von Organpathologien kann zu Parasiten und Bakterien werden, die die Bildung von zystischen Formationen in der Leber verursachen.
  • Das Auftreten von Juckreiz und Hautausschlag kann ein Symptom von Leberzirrhose oder anderen Lebererkrankungen sein, die durch unkontrollierten Alkoholkonsum verursacht werden.
  • Giftige Stoffe (Schwermetalle, aggressive chemische Verbindungen) können zu einer allergischen Reaktion führen. Hautjucken mit Lebererkrankungen kann mit einer konstanten oder starken einmaligen Exposition gegenüber Toxinen auftreten.
  • Die Bildung von Steinen in den Kanälen kann den Abfluss von Galle behindern. Eine Folge davon ist Leberjucken. Die Krankheit kann bei übermäßiger Verwendung von Gewürzen, fettigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln auftreten.
  • Eine der Ursachen für den Juckreiz können Lebererkrankungen sein, die erblich bedingt sind.

Cholestase

Die Entwicklung dieser Pathologie wird durch Cholelithiasis oder onkologische Neoplasmen verursacht, in denen der Abfluss von Galle auftritt. Brennen und Juckreiz mit Cholestase erscheinen als Folge der Einnahme von Gallensäuren in den Blutkreislauf. Durch die Art des Verlaufs der Erkrankung kann intrahepatisch oder extrahepatisch, als chronische oder akute Form unterschieden werden. Cholestatic Juckreiz wird durch Verdauungsstörungen, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit), Fieber, allgemeine Schwäche, Unwohlsein und Kopfschmerzen begleitet.

Juckreiz mit Hepatitis C

Ein häufiges Symptom ist Juckreiz bei Hepatitis C - die Manifestation tritt bei etwa einem Viertel der Infizierten auf. Nach Ansicht der Ärzte tritt das Phänomen durch die Anhäufung toxischer Substanzen auf, die bei Lebererkrankungen nicht effektiv aus dem Körper entfernt werden können. Wenn das Filterorgan gestört ist, gelangen Gallensäuren und Bilirubin in den Blutkreislauf. Ein erhöhtes Niveau dieser Substanzen provoziert Gelbfärbung der Haut und Augensklera, Juckreiz und Hautausschlag bei Hepatitis C.

Symptome von Juckreiz in der Leber

Bei Erkrankungen der Leber treten viele krankhafte Veränderungen auf der Haut des Körpers auf. Es ist wichtig, sie schnell zu erkennen, da es wirksamer ist, eine Krankheit in den frühen Stadien zu behandeln. Neben unangenehmen Empfindungen gehören zu den Symptomen des hepatischen Juckreizes:

  • uncharakteristisch für eine bestimmte Person Hautfarbe: es kann blasser oder dunkler werden;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • das Auftreten von Schwellungen des Gesichts und der Gliedmaßen;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Hautpeeling;
  • Kämmen und Risse am Körper;
  • auf der Haut können Streifen von zyanotischem Schatten bilden;
  • Hautausschläge.

Leberflecken

Hautausschlag bei Lebererkrankungen kann sich in verschiedenen Formen manifestieren:

  • Die Bildung von Pusteln tritt auf, wenn die Immunglobulinsynthese durch die Leber unterbrochen wird. Dadurch kommt es zu einem Immun-Ungleichgewicht, das Flecken dieser Art provoziert.
  • Papeln und Flecken allergischer Natur sind eine Reaktion auf eine Abnahme der Leberfunktion, die für die Entgiftung verantwortlich ist.
  • Die Verletzung der Synthesevorgänge in der Leber ruft das Auftreten von kleinen Prellungen auf der Haut des Körpers hervor. Bei Patienten mit dieser Erkrankung besteht ein erhöhtes Risiko für eine Hämatombildung.
  • Die Flecken können großflächig sein und wie die Rötung der Handflächen aussehen. Das Phänomen kann zu den Füßen gehen. Diese Rötungen werden von hohem Fieber begleitet.
  • Über der Haut abstehende Gefäße (vaskuläre Kettenräder) befinden sich im Bereich des Rückens, der Arme, des Halses und des Gesichts.
  • Rash in Hepatitis ist eine gelbe Plaque, die sich auf die Füße, oberen und unteren Extremitäten, Augenlider, Achselhöhlen konzentriert.

Leberflecken von roter Farbe, die bei Palpation verschwinden und dann wieder zurückkehren, sind ein paariges Erythem.

  • Urtikaria tritt als allergische Reaktion auf die übertragene Hepatitis auf.
  • Kleine Finger können sich am Daumen oder kleinen Finger bilden. Ein Ausschlag dieser Art nennt man "Leberpalmen".
  • Wie man den gewöhnlichen Juckreiz von der Leber unterscheidet

    Sie sollten wissen, wie man den üblichen Juckreiz von der Leber unterscheidet, um bei der Diagnose keinen Fehler zu machen. Unbehagliche Empfindungen am Körper, die durch Lebererkrankungen verursacht werden, sind intensiv, es erscheint nachts. Sie werden von einem Hautausschlag, die Bildung von Äderchen, Prellungen, schlechter Gesundheit, Schmerzen in der rechten Seite und Ikterus begleitet. Juckende Haut des Körpers für Lebererkrankungen durch allergische gekennzeichnet, dass Antihistaminika (Tavegil, Citrine) weist nicht ihre Wirkung.

    Behandlung von Juckreiz in der Leber

    Symptomatische Therapie wird verwendet, um den Juckreiz der Körperhaut bei Lebererkrankungen zu beseitigen. Wenn Sie dieses Phänomen für eine lange Zeit beobachten, sollten Sie medizinische Hilfe suchen, um zu verhindern, dass der Hautausschlag Komplikationen verursacht. Die Behandlung von Leberjucken wird in den frühen Stadien schneller sein. Um es einfacher zu machen, folgen Sie einigen Richtlinien:

    • Überheizen Sie nicht die Haut, verweigern Sie Bäder, Saunen zu besuchen. Wenn die Decke anfängt zu jucken, wenn es draußen oder im Zimmer heiß ist, duschen Sie kühl.
    • Wählen Sie Kleidung, Kleidung aus natürlichen Materialien, um die irritierende Wirkung zu reduzieren.
    • Vernachlässige schlechte Angewohnheiten: Rauchen, Alkohol.
    • Behandeln Sie die Haut an den betroffenen Stellen mit Salben, Gelen, die einen kühlenden Effekt haben, um ihren Zustand zu verbessern.
    • Versuchen Sie, die emotionale und physische Natur zu vermeiden, die eine Zunahme von Juckreizattacken provoziert.
    • Wenn der Juckreiz des Körpers mit einer Lebererkrankung durch die toxischen Wirkungen von Medikamenten verursacht wurde, sollte die Einnahme abgebrochen werden.

    Behandlung von Pruritus der Haut des Körpers mit medizinischen Präparaten

    Therapie mit Medikamenten wird verwendet, um eine Krankheit zu behandeln, die Juckreiz hervorruft. Zur Diagnose werden Ultraschall, Biopsie, ein allgemeiner und biochemischer Bluttest verordnet. Diese Methoden helfen, den Grad der Entzündung, Lokalisierung der Krankheit zu bestimmen. Nach den notwendigen Studien wird eine Behandlung verordnet, die von der Krankheit abhängt, die Juckreiz und andere Manifestationen verursacht.

    Neben Medikamenten können auch chirurgische Methoden eingesetzt werden. Wenn Cholestase durch einen Fehler in den Gallenfluss verursacht wurde, die an der Decke Kanäle aufgetreten ist, und der Rausch der Gallensäuren verursacht, setzt es eine besondere Entwässerungs auf. Solch ein Gerät wird helfen, überschüssige Substanz aus der Gallenblase zu entfernen, wird dazu beitragen, die Symptome der Vergiftung schnell zu entfernen.

    Die Behandlung für den Juckreiz der Haut des Körpers mit medizinischen Präparaten wird mittels der folgenden Kategorien durchgeführt:

    • Antagonisten von Opioidrezeptoren (Naltrexon, Naloxon);
    • Derivate von Gallensäuren (Cholestipol, Cholestyramin);
    • Zubereitungen von Ursodeoxycholsäure in hohen Dosen.

    Zur Erleichterung der Haut des Körpers von Juckreiz mit Lebererkrankungen können die folgenden Medikamente verordnet werden:

    • Sorptionsmittel (Aktivkohle, Enterosgel) - im Darm wirken, helfen, toxische Substanzen aus dem Körper zu entfernen;
    • Vitamine der fettlöslichen Gruppe (A, E, K, D);
    • entzündungshemmende Medikamente - helfen, die Entzündung an der Stelle der Schädigung des Drüsengewebes zu reduzieren;
    • immunstimulierende Medikamente - Hilfe bei geschwächter Immunität;
    • Probiotika - fördern das normale Funktionieren des Darms;
    • antibakterielle, antivirale Mittel - sind an der Beseitigung der pathogenen Flora beteiligt.

    Richtige Ernährung

    Die Komponente eines erfolgreichen Kampfes gegen den Juckreiz der Haut mit Lebererkrankungen ist die richtige Ernährung. Experten empfehlen, aus der Diät frittierte Lebensmittel, fettig und würzig, zu entfernen, die das filternde Organ schädigen. Sollte fraktioniert gegessen werden - das Optimum ist eine fünffache Mahlzeit. Es wird nicht empfohlen, zu viel zu essen, weil eine übermäßige Nahrungsaufnahme die Leber belastet. Ärzte verschreiben den Patienten die Verwendung einer speziellen Diät Nummer 5.

    Diät mit Cholestase

    Die Diättabelle Nummer 5 ist für folgende Krankheiten indiziert:

    • chronische Formen der Hepatitis;
    • bei akuter Hepatitis kann eine Diät mit Cholestase im letzten Stadium der Behandlung verwendet werden;
    • Zirrhose der Leber;
    • Erkrankungen der Gallenwege;
    • Cholelithiasis.

    Es ist verboten, ein solches Energiesystem für Personen zu verwenden, die an Magen- oder Darmstörungen leiden. Das Hauptprinzip der Diät ist eine minimale Aufnahme von Fett. Ausgeschlossen sind die folgenden Gerichte, deren Bestandteil Purin, Cholesterin, ätherische Öle und Oxalsäure sind. Der Salzverbrauch sollte begrenzt oder überhaupt nicht genutzt werden. Bereiten Sie Essen vorzugsweise durch Kochen oder Backen vor.

    Die Grundlage für eine Diät auf einer solchen Diät sollte Gemüse und Obst sein. Diese Lebensmittel enthalten viele Pektine und Ballaststoffe. Die richtige Trinkregime beinhaltet die Verwendung von großen Mengen von Wasser auf nüchternen Magen. Das tägliche Volumen sollte mindestens 1,5 Liter sauberes Wasser betragen. Eine solche Diät kann keine Alternative zur Behandlung sein, sondern ist ein integraler Bestandteil einer komplexen Therapie. Im chronischen Krankheitsverlauf hilft das Ernährungssystem, das Risiko von Exazerbationen zu minimieren.

    Die empfohlenen Gerichte der Diät-Tabelle №5 mit Leberschäden und Juckreiz der Haut des Körpers sind:

    • Gemüse-, Milch- oder Fruchtsuppen ohne Zusatz von Toast;
    • gebackene oder gekochte fettarme Fleisch- oder Fischsorten;
    • Pasta;
    • Salate, Eintöpfe und andere Gerichte aus Gemüse;
    • süße Arten von Früchten und Beeren;
    • natürliche Säfte, Kräutertee, grüner Tee;
    • Kleie oder Vollkornbrot.

    Diätologen installierten eine Liste von Lebensmitteln, die in begrenzter Menge mit hepatischem Juckreiz essen dürfen:

    • Fettarme oder fettarme Milchprodukte. Die maximale tägliche Aufnahme sollte 200 g betragen.
    • Eier können für 1 Stück gegessen werden. pro Tag. Wenn Sie ein Omelett machen wollen, verwenden Sie nur Proteine, um es herzustellen.
    • Hausgemachte Marmelade, die keine künstlichen Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe enthält.
    • Unter den Süßigkeiten wählen Sie eine Pastille, Marshmallow oder Marmelade für 70 g pro Tag.
    • In mäßigen Mengen dürfen Gewürze verwendet werden.

    Wenn eine Lebererkrankung nicht verwendet werden kann:

    • fettes Fleisch, geräucherte Produkte, Konserven, Nebenprodukte;
    • scharfe, fettige, frittierte Speisen;
    • Pilze und Hülsenfrüchte;
    • Süßigkeiten, insbesondere Schokolade und Eiscreme;
    • alkoholhaltige und süße kohlensäurehaltige Getränke;
    • Zwiebel, Knoblauch, Sauerampfer, Rettich, Blumenkohl;
    • Kakao, Kaffee.

    Foto von Flecken auf der Haut mit Lebererkrankungen

    Video: Juckreiz im Körper mit Lebererkrankung

    Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

    Pro-Gastro

    Erkrankungen des Verdauungssystems... Wir erzählen Ihnen alles, was Sie über sie wissen wollen.

    Juckreiz der Haut des Körpers: Ursachen in Verbindung mit der Leber

    Welcher Körper ist das Labor für die Desinfektion des menschlichen Körpers? Das stimmt, es ist die Leber. Es recycelt Giftstoffe, die mit minderwertigen Lebensmitteln und Wasser in unseren Magen gelangen. Diese gefährlichen Substanzen werden zerstört und aus dem menschlichen Körper entfernt. Außerdem produziert die Leber Galle, die am Verdauungsprozess beteiligt ist und Hormone und Vitamine synthetisiert. Wenn bei der Arbeit dieses Körpers ein Fehler auftritt, treten in der Regel ernste Gesundheitsprobleme auf. Juckreiz des Körpers mit Lebererkrankungen ist eines der führenden Symptome, aber die Menschen oft nicht darauf achten, mit einer allergischen Reaktion zu verwirren.

    Was juckt es?

    Juckreiz wird als pathologisches Verlangen bezeichnet, die Haut oder Schleimhäute zu kämmen. Es kann lokal und allgemein sein. Lokaler Juckreiz ist das Jucken nur einiger Teile des Körpers. Meistens befindet es sich auf dem Kopf, im After, unter den Armen oder in der Leistengegend, an den Händen. Allgemeines Juckreiz betrifft fast den ganzen Körper. Zwangskämmen loszuwerden ist nicht einfach, denn zuerst müssen Sie die Ursache ermitteln. Juckreiz des Körpers mit Lebererkrankungen ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das eine sofortige Reaktion erfordert.

    Vielzahl von Gründen

    Als Hauptursache für den Hautjucken gelten entzündliche und infektiöse Hauterkrankungen. Es gibt jedoch andere Prozesse und Krankheiten, die Juckreiz verursachen:

    • durch Stress verursachte Bedingungen;
    • neurologische Erkrankungen;
    • allergische Reaktionen;
    • Lebererkrankungen (Cholestase, Zirrhose, Hepatitis und andere);
    • Blutkrankheiten;
    • Helminthiasis (Krankheiten verursacht durch pathogene Würmer-Helminthen);
    • Hormonstörungen und andere.

    Aufgrund der Vielzahl von Gründen ist es sehr schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen, die nur auf den Beschwerden des Patienten basiert. Daher wird der Arzt für diejenigen, die an Pruritus leiden, eine umfassende Untersuchung einschließlich einer Reihe von instrumentellen und labortechnischen Untersuchungsmethoden empfehlen.

    Zirrhose - die Ursache für Juckreiz der Haut

    Juckreiz mit Zirrhose in den Anfangsstadien der Krankheit ist das einzige Symptom. Solch ein Juckreiz stört den Patienten für einige Monate vor dem Auftreten von ersten Anzeichen von Gelbsucht. Dann zum Kämmen der Haut, allgemeine Schwäche, Schwitzen, dumpfe Schmerzen im Bereich der Leber hinzugefügt. Mit dem Fortschreiten der Zirrhose entstehen eine Reihe von Beschwerden:

    • erhöhte Körpertemperatur;
    • Gelbsucht;
    • Stuhl (Durchfall, abwechselnd mit Verstopfung);
    • ein bitterer Geschmack im Mund;
    • Übelkeit oder Erbrechen der Galle.

    Warum tritt Juckreiz mit Leberzirrhose auf? Vor dem Hintergrund der Gelbsucht nimmt die Menge der Gallenbestandteile im Blut zu. Diese Schadstoffe (Gallensäuren, Bilirubin, Kupferverbindungen) dringen in den Blutkreislauf ein, vergiften den Körper. Wenn eine Person rechtzeitig zum Arzt kommt, wird die Diagnose in einem frühen Stadium der Krankheit gestellt. Eine adäquate Behandlung in einer solchen Situation verhindert den Beginn irreversibler Prozesse.

    Cholestase - der Beginn aller Probleme

    Wenn die Synthese und der Abfluss von Galle gestört sind, entwickelt sich ein Zustand, der Cholestase genannt wird. Dieser Prozess ist keine Krankheit und mit rechtzeitigem Zugang zu einem Arzt ist gut behandelbar. Juckreiz der Haut bei Cholestase ist ein Symptom aller Lebererkrankungen mit Gelbsucht (Hepatitis, Zirrhose, Psoriasis). Es entsteht durch Verstopfung der Gallenwege unter dem Einfluss von Drogen oder Infektionen. Manchmal entwickelt sich das Syndrom der Cholestase während der Schwangerschaft.
    Provozieren Cholestase und einige andere Krankheiten und Zustände:

    • intestinale Dysbiose;
    • einige erbliche Pathologien;
    • Vergiftung mit Giften und Medikamenten;
    • alkoholische Lebererkrankung.

    Um es zu behandeln, ist in der Zeit notwendig

    Juckreiz des Körpers mit Lebererkrankung kann verallgemeinert werden und das Vorhandensein von Kratzen verursachen, die das Tor zu Infektionen werden. Daher ist es dringend notwendig, ein unangenehmes Symptom loszuwerden.
    Da juckende Haut durch einen Überschuss an Gallensalzen verursacht wird, ist es notwendig, sie aus dem Körper zu entfernen. Es gibt mehrere Methoden.

    • Zu Beginn wird dem Patienten üblicherweise eine Medikation verschrieben, die den Abtransport von Gallensäuren in den Darm anregt.
    • Die Diät №5 wird helfen, ihren Metabolismus festzustellen.
    • Wenn mechanische Gelbsucht auftritt, ist ein laporaskopischer oder chirurgischer Eingriff indiziert. Es zielt darauf ab, die Ursachen zu beseitigen, die den normalen Abfluss von Galle (Gallensteine, Tumoren, Verengung der Gallenwege) verhindern.

    Als das Jucken der Haut bei der Cholestase zu entfernen? Vollständig loswerden dieses Symptom wird nicht erfolgreich sein, bis die Ursache der Störung der Leber und der Gallenwege beseitigt wurde. Aber um den Juckreiz zu reduzieren, hilft der begrenzte psycho-emotionale Stress, ein gesunder Lebensstil, die Erfüllung aller Arzttermine.

    Andere Lebererkrankungen mit Juckreiz

    Akute virale Hepatitis

    Eine akute Virushepatitis kann Hautjucken verursachen. Der Patient klagt über eine Stuhlstörung, starke Übelkeit, Schmerzen im Hypochondrium rechts. Das Gefühl von unerträglichem Juckreiz dauert bis zu mehreren Monaten. Die Behandlung basiert auf der Einhaltung der Ernährungsregeln und der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils durch den Patienten. Alkohol und Tabakwaren, scharfe und fettige Speisen, kohlensäurehaltige Getränke und Tee sind ausgeschlossen. Die medikamentöse Behandlung umfasst die Verwendung von Hepatoprotektoren, die das reibungslose Funktionieren der Leberzellen stimulieren.

    Psoriasis

    Bei Psoriasis im Zusammenhang mit Lebererkrankungen ist Juckreiz kein Leitsymptom. Zu Beginn der Erkrankung treten auf der Haut der Stirn, um die Augen, auf den Knien und Ellbogen rosa Herde auf. Dann verwandeln sich diese Formationen in dichte silbrige Flocken, die praktisch am ganzen Körper erscheinen. Hautausschlag, aber kein Schmerz. Bei der weiteren Entwicklung der Erkrankung treten Verstopfung, Aufstoßen, Sodbrennen und Bitterkeit im Mund auf.
    Wie lindert Juckreiz bei Psoriasis? Um dieses Problem zu lösen, muss man sich mit der Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit befassen und ihre Manifestationen nicht beseitigen. Bei Psoriasis empfiehlt der Arzt dem Patienten eine strikte Diät, Creme und Salbe mit Hormonen (Sinaflanc, Elokom) einzuhalten. Die Patienten sollten Vitamin D einnehmen, das den Zustand unserer Haut verbessert.

    Es ist notwendig, Maßnahmen zu ergreifen

    Wenn der ganze Körper juckt, ist es einfach unmöglich still zu sitzen. Als das Jucken der Haut zu entfernen? Eines der improvisierten Mittel ist die Kälte. Sie können ein Handtuch an den juckenden Teil des Körpers, angefeuchtet mit kaltem Wasser oder eine belebende Dusche befestigen. Sehr gute Wirkung hat eine kalte Haferbrühe, die betroffenen Stellen abgewischt werden sollte.
    Salben mit einer kühlenden Wirkung, die Menthol und Kampfer enthält, sind auch in der Lage, den Zustand zu lindern. Es stimmt, sie handeln kurz. Sie müssen häufig angewendet werden, was zu ph-Ungleichgewicht der Haut führt.
    Antihistaminika können ebenfalls verwendet werden. Es sollte berücksichtigt werden, dass viele von ihnen eine sedative Wirkung haben, was für Individuen individueller Besonderheiten (Fahrer, Erbauer und andere) sehr unerwünscht ist.
    Um starken Juckreiz zu beseitigen, ist es möglich, eine Tinktur aus Baldrian zu verwenden, die auf die Nervenenden einwirkt - die Nerven reagieren nicht mehr auf Reizungen und der Juckreiz klingt allmählich ab.
    Wenn Sie mit der Beseitigung dieses unangenehmen Symptoms zu tun haben, denken Sie daran, dass der Juckreiz nirgendwo verschwinden wird, wenn Sie seine Ursache nicht beseitigen. Passen Sie auf sich und Ihre Leber auf!

    Primäre biliäre Zirrhose, Symptome, Behandlung, Ursachen, Anzeichen

    Die primäre biliäre Zirrhose (PBC) ist durch eine Zerstörung der Gallengänge infolge einer granulomatösen Entzündung unbekannter Ätiologie gekennzeichnet.

    In allen Fällen werden Antikörper gegen Mitochondrien nachgewiesen.

    Epidemiologie der primären biliären Zirrhose

    Die Gründe für seine Entwicklung sind unbekannt, aber anscheinend spielen genetische und immunologische Faktoren eine Rolle. Der Mangel an Übereinstimmung der primären biliäre Zirrhose bei eineiigen Zwillingen legt nahe, dass für die Entwicklung der Krankheit bei disponierten Personen müssen eine Art von Triggerfaktor hat. Primäre biliäre Zirrhose ist durch eine chronische Entzündung und Zerstörung der kleinen intrahepatischen Gallengänge gekennzeichnet, die zu chronischer Cholestase führt, Leberzirrhose und portale Hypertension. Die Krankheit tritt in allen ethnischen und sozioökonomischen Gruppen auf; offenbar ist es mit Antigenen HLA-DR8 und DQB1 assoziiert. Zeichnet sich auch zelluläre Immunität Störungen, die Regulation der T-Lymphozyten, negativen Hauttests, die Verringerung der zirkulierenden T-Lymphozyten und deren Sequestrierung in die Portaltrakte.

    Ursachen der primären biliären Zirrhose

    PBC ist die häufigste Ursache chronischer Cholestase bei Erwachsenen. Frauen sind häufiger krank (95%) im Alter von 35-70 Jahren, die Prädisposition ändert sich. Die genetische Prädisposition betrifft möglicherweise das Chromosom, das wahrscheinlich eine Rolle spielt. Vielleicht gibt es eine erbliche Pathologie der Immunregulation. Ein Autoimmun-Mechanismus ist beteiligt; Antikörper werden auf Antigene produziert, die sich auf inneren mitochondrialen Membranen befinden und in> 95% der Fälle vorkommen. Diese antimitochondrialen Antikörper (AMAs) sind serologisch unterscheidbare Anzeichen von PBC, sie sind nicht zytotoxisch und nicht an Gallengangschäden beteiligt.

    T-Zellen greifen die kleinen Gallengänge an. CD4- und CD8-T-Lymphozyten greifen Zellen des Gallenepithels direkt an. Der Auslöser eines immunologischen Angriffs auf den Gallengang ist unbekannt. Die Exposition gegenüber fremden Antigenen, wie infektiösen (bakteriellen oder viralen) oder toxischen Agenzien, kann ein provokatives Ereignis sein. Diese fremden Antigene können den endogenen Proteinen strukturell ähnlich sein (molekulare Mimikry); Die nächste immunologische Reaktion kann dann autoimmun und selbstreplizierend werden. Die Zerstörung und der Verlust von Gallengängen führen zu einer Störung der Gallenbildung und deren Sekretion (Cholestase). In Zellen gehalten toxische Substanzen, wie Gallensäuren, verursachen dann weitere Schäden, insbesondere - Hepatozyten. Chronische Cholestase führt daher zu einer Entzündung der Leberzelle und zur Bildung von Narben in den periportalen Bereichen. Mit der Progression der Fibrose zur Leberzirrhose nimmt die Leberentzündung allmählich ab.

    Die autoimmune Cholangitis wird manchmal als eigenständige Krankheit angesehen. Es ist durch Autoantikörper, wie antinukleäre Antikörper (ANPs), Antikörper gegen glatte Muskeln oder beides gekennzeichnet und hat einen klinischen Verlauf und eine ähnliche Reaktion auf die Behandlung wie PBC. Dennoch gibt es bei der autoimmunen Cholangitis keine AMA.

    Histologisches Bild der primären biliären Zirrhose

    Histologie primäre biliäre Zirrhose wird durch die allmähliche Zerstörung von interlobulären Gallengängen mit entzündlichen Infiltration von Lymphozyten und Plasmazellen charakterisiert, um die Entwicklung von Cholestase führt, biliäre Verschwinden, portale Fibrose und schließlich Leberzirrhose. Histologisch gibt es vier Stadien der Krankheit. Jedoch aufgrund der Tatsache, dass die Entzündung ein Mosaikmuster ist und die Bereiche können in Leberbiopsie in einer Gewebeprobe gefunden werden, die die vier Stufen entsprechen, um die Wirksamkeit der Behandlung durch histologisches Bild zu bewerten ist oft schwierig.

    1. Im ersten Stadium kommt es zu einer ausgeprägten Zerstörung kleiner Gallenwege mit monozytärer (hauptsächlich lymphozytärer) Infiltration. Infiltrate konzentrieren sich auf den Bereich der Portaltrakte. Es kann Granulome geben.
    2. Im zweiten Stadium greift die Entzündung das Leberparenchym außerhalb der Portalbahnen an. Die meisten Gallengänge sind zerstört, die übrigen sehen abnormal aus. Diffuse portale Fibrose kann beobachtet werden.
    3. In der dritten Stufe wird die überbrückte Fibrose dem histologischen Bild des Stadiums II hinzugefügt.
    4. Stadium IV - Terminal, gekennzeichnet durch das Vorhandensein von schwerer Zirrhose und das Fehlen von Gallengängen in Portalbahnen.

    Bei chronischer Cholestase reichert sich Kupfer in der Leber an; sein Niveau kann das Niveau mit Wilson-Krankheit übersteigen.

    Symptome und Anzeichen einer primären biliären Zirrhose

    Meistens sind Frauen krank (90% der Fälle) im Alter von 40-60 Jahren. Nach 6-24 Monaten erscheint Gelbsucht. Die Patienten klagen über Schläfrigkeit und Apathie. Charakteristische Hautpigmentierung, Xanthelasmus und Xanthoma, Kratzen, Mangel an fettlöslichen Vitaminen. Im Finale gibt es Aszites, periphere Ödeme und hepatische Enzephalopathie.

    In Laborstudien werden erhöhte Konzentrationen von alkalischer Phosphatase (AFP) und Gamma-Glutamyltranspeptidase bestimmt, die ACT-Aktivität steigt leicht an; in 98% der Fälle werden hohe Titer von antimitochondrialen Antikörpern (M2) nachgewiesen; Serum IgM und Cholesterinspiegel sind in der Regel erhöht.

    Bei 50-60% der Patienten entwickelt sich die Krankheit allmählich; Patienten klagen über Müdigkeit und Juckreiz der Haut. Ikterus entwickelt sich in der Regel später, aber bei 25% der Patienten ist es eines der ersten Symptome. Auch kann es zu einer Verdunkelung der Haut, Hirsutismus, Appetitlosigkeit, Durchfall und Gewichtsverlust kommen. Seltener ist das erste Symptom von Varizen oder Aszites Blutungen oder in einer Umfrage über die damit einhergehende DZST wie Sjögren-Syndrom, systemische Sklerodermie oder CREST-Syndrom, Lupus, Thyreoiditis, oder während der geplanten Bluttest diagnostiziert. Zum Zeitpunkt der Diagnose hat nur die Hälfte der Patienten Symptome. Die Ergebnisse einer körperlichen Untersuchung hängen von der Schwere der Erkrankung ab. Mögliche Hepatomegalie, Splenomegalie, Äderchen, Rötung der Palmen, Hyperpigmentierung, Hirsutismus und xanthoma. Es kann zu Komplikationen im Zusammenhang mit beeinträchtigter Resorption kommen.

    Die primäre biliäre Zirrhose wird häufig von einer tubulären Nierentuberkulose mit gestörter Urinversauerung nach Säurebelastung begleitet, obwohl sie in der Regel ohne klinische Manifestation auftritt. Die Ablagerung von Kupfer in den Nieren kann zu einer Störung ihrer Funktion führen. Frauen haben eine Veranlagung für Harnwegsinfektionen, deren Ursache nicht klar ist.

    Diagnose der primären biliären Zirrhose

    Laborforschung

    Biochemischer Bluttest. Die Aktivität von AP ist normalerweise signifikant erhöht (um das 2- bis 20-fache). In ähnlicher Weise ist die Aktivität von 5'-Nukleotidase und gamma-GT erhöht. Die Aktivität der Aminotransferasen ist leicht erhöht (um den Faktor 1-5). Der Grad dieses Anstiegs hat keine prognostische Bedeutung. Der Serum-Bilirubinspiegel wächst normalerweise mit fortschreitender Krankheit und dient als prognostischer Faktor. Serumalbumin und PV in den frühen Stadien der Krankheit ändern sich nicht. Ein niedriger Serumalbuminspiegel und eine Verlängerung der PV, die sich unter dem Einfluss von Vitamin K nicht normalisieren, weisen auf ein fortgeschrittenes Stadium der Krankheit hin und sind schlechte prognostische Anzeichen. Das Niveau der Serum-Lipoproteine ​​kann signifikant erhöht werden. In den frühen Stadien der primären biliären Zirrhose sind der LDL- und VLDL-Spiegel normalerweise leicht erhöht und der HDL-Spiegel ist stark erhöht. In späteren Stadien ist der LDL-Spiegel signifikant erhöht, und der HDL-Spiegel ist reduziert; bei chronischer Cholestase wird Lipoprotein X nachgewiesen.Im Gegensatz zur Morbus Wilson ist der Serum-Ceruloplasminspiegel unverändert oder erhöht. Das Niveau von TSH kann zunehmen.

    Serologische und immunologische Parameter. Der IgM-Spiegel im Serum ist signifikant erhöht (um das 4-5-fache), während IgA- und IgG-Spiegel normalerweise innerhalb der normalen Grenzen liegen. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist das Vorhandensein von Antikörpern gegen Mitochondrien, die in 99% der Patienten vorhanden sind. Ihr Titer ist gewöhnlich hoch und gehört im Allgemeinen zur Klasse der IgG. Sie unterdrücken nicht die Funktion von Mitochondrien und beeinflussen nicht den Krankheitsverlauf. Hohe Antikörper-Titer gegen Mitochondrien (> 01.40) zeigen, primäre biliäre Zirrhose, auch in Abwesenheit von Krankheitssymptomen in normaler und alkalischen Phosphatase-Aktivität. Mit Leberbiopsie bei diesen Patienten werden die für primäre biliäre Zirrhose charakteristischen Veränderungen aufgedeckt. Um jedoch Mitochondrien Bestimmung von Antikörpern durch indirekte Immunofluoreszenz spezifisch genug, da dieses Verfahren der Antikörper in anderen Krankheiten festgestellt. Jetzt gibt es neue, empfindlichere Techniken zum Nachweis von Mitochondrien-Antikörpern: RIA, I und FA und Immunoblotting. Spezifisch für primäre biliäre Zirrhose charakterisierte Antikörper gegen Mitochondrien M2. Sie interagieren mit vier Antigene auf der inneren Membran von Mitochondrien, die Komponenten des Pyruvat-Dehydrogenase-Komplexes sind - E2 und X. Pyruvat-Dehydrogenase-Komplex-Protein - eine der drei Komplexe Krebs-Zyklus-Enzyme, schwach an die innere Membran der Mitochondrien gebunden. Zwei andere Arten von Antikörpern an die Mitochondrien, die primäre biliäre Zirrhose gefunden werden, - Antikörper gegen M4 und M8 - in Wechselwirkung treten mit den Antigenen der äußeren Membran der Mitochondrien. Antikörper gegen M8 werden nur in Gegenwart von Antikörpern gegen M2 nachgewiesen; sie können ein schnelleres Fortschreiten der Krankheit anzeigen. Die gleichzeitige Anwesenheit von Antikörpern gegen M4 und M2 gibt eine Kombination primärer biliärer Zirrhose mit angeborener Nebennierenhyperplasie; Antikörper gegen M9-Antigen weisen üblicherweise auf einen gutartigen Verlauf der Erkrankung hin. Andere Antikörper gegen Mitochondrien auftreten, bei der Syphilis (Antikörper M1), Nebenwirkungen von Medikationen (MH Antikörper und MB) DZST (Antikörper M5) und einigen Formen von Myokarditis (Antikörper gegen M7). Bei einigen Patienten, fand auch andere Autoantikörper wie antinukleäre Antikörper, Rheumafaktor, antithyroid Antikörper, Antikörper gegen Acetylcholinrezeptoren, Anti-Thrombozyten-Antikörper und Antikörper gegen Histamin und Romeren.

    Bei primärer biliärer Zirrhose scheint sich das Komplement auf dem klassischen Weg in einem permanent aktivierten Zustand zu befinden. Die Anzahl zirkulierender T-Lymphozyten (sowohl CD4 als auch CD8) ist reduziert, und die Regulierung und Funktion dieser Zellen ist gestört.

    Diagnose der primären biliären Zirrhose bei Frauen mittleren Alters, die sich über Pruritus beschweren. Wenn Serum nachgewiesen wird, verursacht eine erhöhte Aktivität von AP und das Vorhandensein von Antikörpern gegen Mitochondrien keine Schwierigkeiten. Die Ergebnisse der Leberbiopsie bestätigen die Diagnose. In atypischen Fällen ist es jedoch unmöglich, die Möglichkeit einer anderen Pathologie auszuschließen.

    Die Differentialdiagnose verbringt mit Cholelithiasis, Tumore, Zysten, Obstruktion des Gallenganges durch die Operation verursacht, Sarkoidose, Drogen Cholestase, Autoimmunhepatitis, alkoholische Hepatitis, virale Hepatitis und Cholestase mit Symptomen der chronisch aktiven Hepatitis durch andere Ursachen haben.

    Prognose der primären biliären Zirrhose

    Fälle von normaler Lebenserwartung von Patienten in Anwesenheit von Symptomen, aber minimale Progression der Krankheit werden beschrieben. Wenn das klinische Bild erweitert wird, sind das ältere Alter, ein erhöhter Serum-Bilirubinspiegel, ein reduzierter Albuminspiegel und das Vorliegen einer Zirrhose unabhängige prognostische Faktoren für eine verringerte Lebenserwartung.

    In der Regel erreicht die PBC innerhalb von 15-20 Jahren das Endstadium, obwohl das Ausmaß der Progression variiert, PBC kann die Lebensqualität nicht für viele Jahre verschlechtern. Patienten, die keine Symptome haben, neigen dazu, sie in 2-7 Jahren der Krankheit zu zeigen, aber sie sind möglicherweise nicht 10-15 Jahre alt. Sobald sich die Symptome entwickeln, beträgt die erwartete durchschnittliche Lebenserwartung 10 Jahre.

    Prädiktoren für eine schnelle Progression sind die folgenden:

    • Schnelle Verschlechterung der Symptome.
    • Ausgeprägte histologische Veränderungen.
    • Älteres Alter.
    • Das Vorhandensein von Ödemen.
    • Das Vorhandensein einer Kombination von Autoimmunerkrankungen.
    • Variationen in den Werten von Bilirubin, Albumin, PV oder MHO.

    Wenn der Juckreiz verschwindet, nehmen die Xanthome ab, es entwickelt sich Gelbsucht und das Serumcholesterin sinkt, die Prognose wird ungünstig.

    Behandlung der primären biliären Zirrhose

    Die Verwendung von Ursodeoxycholsäure (750-1000 mg / Tag) verbessert den Transport von Gallensäuren, normalisiert die Konzentrationen von alkalischer Phosphatase und Bilirubin. Zur Verringerung des Juckreizes werden Cholestyramin (5-10 g / Tag), Phenobarbital, Antihistaminika eingesetzt. Wenn Gelbsucht auftritt, werden fettlösliche Vitamine subkutan verabreicht. In Gegenwart von portaler Hypertension (3-Adrenoblockers und Clonidin werden behandelt, Osteoporose und Osteopenie behandelt und die mittlere Lebensdauer beträgt 12 Jahre.

    Die Behandlung der primären biliären Zirrhose besteht in der symptomatischen Therapie, in der medikamentösen Behandlung, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen soll, und in der Lebertransplantation.

    Symptomatische Behandlung

    Juckreiz mit primären biliären Leberzirrhose verursacht Patienten am meisten leiden. Die Ursachen des Juckreizes sind nicht klar. Es kann mit der Ablagerung von Gallensäuren oder anderen Substanzen in der Haut verbunden sein oder durch Immunmechanismen vermittelt werden.

    1. Cholestyramin. Die Droge der Wahl ist Cholestyramin im Inneren. Es bindet Gallensäuren im Darm, entfernt sie aus dem hepatischen Darmkreislauf und reduziert so deren Gehalt im Blut. Cholestyramin reduziert die Absorption der Vitamine A, D, E und K und kann zu Osteoporose, Osteomalazie und einer Abnahme des Prothrombinspiegels beitragen.
    2. Colestipol ist auch wirksam, wie Cholestyramin, und verursacht die gleichen Nebenwirkungen, aber es schmeckt besser.
    3. Rifampicin, ein starker Induktor von Leberenzymen, reduziert auch die Schwere des Juckreizes. Einige Patienten Juckreiz nachgegeben und unter dem Einfluss von Naloxon, Naltrexon, Cimetidin, Phenobarbital, Metronidazol und UV-Strahlung.
    4. In hartnäckigen Fällen kann die Plasmapherese helfen.

    Hyperlipidämie. Wenn die Serumlipidspiegel 1800 mg% übersteigen, können Xanthome und Xanthelasen auftreten. Das Medikament der Wahl ist in diesem Fall Lochstiramin. Die Lipidablagerung kann mit der Ernennung von Glucocorticoiden, Phenobarbital und der Plasmapherese ebenfalls abnehmen. Mehrere Sitzungen der Plasmapherese können die Symptome der Schädigung des Xanthomatosus beseitigen. Die Ernennung von Clofibrat zur Beseitigung von Hypercholesterinämie bei primären biliären Zirrhose ist kontraindiziert.

    Beeinträchtigung der Absorption und Erschöpfung. Die primäre biliäre Zirrhose ist durch Steatorrhoe gekennzeichnet: für einen Tag mit Stuhlgang können bis zu 40 g Fett freigesetzt werden. Bei solchen Patienten sind Nachtdurchfall, Gewichtsverlust und Muskelschwund möglich. Störungen der Resorption bei primärer biliärer Zirrhose werden durch einen ganzen Komplex von Ursachen verursacht.

    Bei primärer biliärer Zirrhose ist die Zöliakie häufiger, was an sich zu einer gestörten Resorption führt.

    Da die Absorption von Triglyceriden mit Fettsäuren mittlerer Kettenlänge nicht die Bildung von Micellen erfordert, wird empfohlen, dass solche Triglyceride bis zu 60% der Fette in der Nahrung der Patienten ausmachen.

    Patienten mit primär biliärer Zirrhose sollten regelmäßig auf einen Mangel an fettlöslichen Vitaminen untersucht werden. In den fortgeschrittenen Stadien zur Vorbeugung von Hämorrhagie wird Vitamin A nach seiner Serumkonzentration verschrieben, um eine Überdosierung zu vermeiden. Manchmal werden Zinkpräparate verschrieben, um die Dunkeladaptation zu verbessern. Bei primärer biliärer Zirrhose wird häufig ein Vitamin-E-Mangel gefunden, der jedoch meist nicht spezifisch verschrieben wird. Um Vitamin-K-Mangel festzustellen und das Prothrombin-Niveau zu senken, wird PV regelmäßig gemessen und bei Bedarf Vitamin K oral verabreicht - in der Regel reicht dies zur Normalisierung der PV aus.

    Bei hepatischer Osteodystrophie werden Osteoporose und Osteomalazie in Kombination mit sekundärem Hyperparathyreoidismus beobachtet. Primäre biliäre Zirrhose Fettmalabsorption und steatorrhoea führt zu einer Störung der Calcium-Resorption - sowohl aufgrund von Malabsorption von Vitamin D und durch den Verlust von Kalzium aus dem Darm nevsosavsheysya langkettigen Fettsäuren. Mit einem Mangel an Vitamin D ist es im Inneren vorgeschrieben. Postmenopausalen Frauen werden zur Behandlung von Osteoporose Calciumpräparate in Kombination mit Vitamin D und Bisphosphonaten verschrieben.

    Spezifische medikamentöse Behandlung

    Obwohl die Ätiologie der primären biliären Zirrhose nicht klar ist, wird allgemein angenommen, dass dies eine Autoimmunkrankheit ist. Bei chronischer Cholestase werden Kupferablagerungen im Leberparenchym und progressive Fibrose beobachtet. Daher werden bei der Behandlung von primärer biliärer Zirrhose Arzneimittel verwendet, die die Immunantwort stimulieren oder unterdrücken, Kupfer binden oder die Bildung von Kollagen inhibieren. In kontrollierten Studien haben gezeigt, dass Glucocorticoide, Ciclosporin, Azathioprin, Chlorambucil, Penicillamin, Trientin und Zinksulfat in primäre biliäre Zirrhose ineffektiv.

    • Ursodeoxycholsäure wird jetzt als Arzneimittel der ersten Wahl verwendet. Die Verbesserung des histologischen Musters ist weniger ausgeprägt, aber das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt sich. Bei Patienten mit Pruritus nimmt der Bedarf an Cholestyramin ab. Ursodeoxycholsäure ist sicher, wirksam und gut verträglich; es kann für 10 Jahre verwendet werden, ohne die Wirksamkeit der Behandlung zu verringern.
    • Methotrexat. Bei einigen Patienten mit primärer Zuordnung biliäre Zirrhose in niedrig dosiertem Methotrexat im Pulsbetrieb dramatisch verbessert biochemische Indizes von Blut, beseitigt Müdigkeit und Juckreiz. Das histologische Bild verbessert sich ebenfalls. In einer Studie entwickelte sich bei 15% der Patienten mit Methotrexat-Therapie eine interstitielle Pneumonitis. In anderen Studien wurde dies nicht festgestellt. Gegenwärtig wird empfohlen, Methotrexat nur in Fällen zu verwenden, in denen Ursodesoxycholsäure und Colchicin kein Ergebnis ergeben und der Zustand sich verschlechtert. In der Regel beginnt die Behandlung mit Ursodeoxycholsäure. Wenn sich das histologische Bild nach 1 Jahr der Einnahme von Ursodesoxycholsäure in Kombination mit Colchicin nicht verbessert oder sogar verschlimmert, wird zusätzlich Methotrexat verschrieben. Mit einer solchen individualisierten Ansatz zu einer schrittweisen Kombinationstherapie für mehr als 80% der Patienten in der Phase vor der Entwicklung von Zirrhose verbessert das klinische Bild, normalisiert Leberfunktion, hat es einige Verbesserungen in der Histologie gewesen.

    Lebertransplantation

    Lebertransplantation ist eine wirksame Methode zur Behandlung der primären biliären Zirrhose; In den meisten Kliniken liegen die jährlichen und fünfjährigen Überlebensraten bei 75% bzw. 70%. Eine Lebertransplantation erhöht die Lebenserwartung erheblich und wenn sie zu einem frühen Zeitpunkt durchgeführt wird, sind die Ergebnisse besser. Patienten mit Leberzirrhose sollten an Transplantationszentren überwiesen und in die Warteliste aufgenommen werden. Die Beurteilung der klinischen Indikatoren ermöglicht es Ihnen festzustellen, wie schnell eine Transplantation erforderlich ist. Rezidive der primären biliären Zirrhose in der transplantierten Leber sind selten.

    Behandlung von Juckreiz mit Leberzirrhose, Diät

    Ist Juckreiz während der Zirrhose das Hauptsymptom und was ist seine Behandlung?

    Bei einer Leberzirrhose verwandeln sich gesunde menschliche Leberzellen in Narbengewebe. Diese Krankheit ist für den Körper durch die damit verbundenen Komplikationen unheilbar und gefährlich. Sehr oft ist der Grund, zum Arzt zu gehen und als Folge - der Nachweis von Zirrhose, ist ein starkes Juckreiz der Haut des Körpers. Es kann auch von einem Ausschlag oder Flecken begleitet werden.

    Ursachen und Symptome von Leberzirrhose

    Die Leber ist eines der wichtigsten Organe, das eine Reihe von lebenswichtigen Funktionen übernimmt. Es neutralisiert Giftstoffe, die unseren Körper verstopfen. Daher müssen Sie die Leber nicht mit alkoholischen Getränken und fetthaltigen Lebensmitteln überladen, da nichts für die Leber spurlos passiert.

    In den meisten Fällen betrifft diese Krankheit Menschen mittleren Alters und ältere Menschen. Es ist unmöglich, die Krankheit zu diagnostizieren. Aber wenn eine Person Symptome wie drastischer Gewichtsverlust hat, Übelkeit, Gefühl der Bitterkeit im Mund, Schmerzen im rechten oberen Quadranten, sollten Sie sofort einen Spezialisten aufsuchen, die Richtung die zuständigen Prüfung geben und Behandlung verschreiben.

    Ursachen der Krankheit

    Die Ursachen der Zirrhose sind:

    • Alkoholmissbrauch;
    • Virale Hepatitis B und C;
    • Vergiftung mit Medikamenten;
    • Verschluss von Lebervenen;
    • Autoimmunhepatitis (im menschlichen Körper werden Substanzen produziert, die den Körper zerstören);
    • Genetische Veranlagung.

    Diagnose

    Auch ein hochqualifizierter Spezialist ist nicht in der Lage, allein anhand der Geschichten des Patienten eine derart komplexe Diagnose zu stellen.

    Die richtige Diagnose der Krankheit wird ihm helfen:

    1. Ultraschall der Leber (die Größe der Organanteile, ihre Struktur und Form, der Zustand der Gallengänge entfernenden Kanäle, und sind mit den normalen Durchschnittsindikatoren verglichen werden geschätzt);
    2. Computertomographie (eine im Vergleich zur Ultraschalldiagnostik teurere Methode, bei der der rechte Hypochondriumbereich mit Röntgenstrahlen bestrahlt und anschließend ein zweidimensionales Bild des Organs am Computer angezeigt wird);
    3. Bestimmung des Spiegels von Proteinen und Bilirubin im Blut;
    4. Die Analyse des Blutes nach der Koagulation (bei den Erkrankungen der Leber koaguliert das Blut langsam).
    zum Inhalt ↑

    Cholestase als Symptom der Zirrhose

    Cholestase ist ein Prozess, ein abnormaler Zustand der Leber und ein System des Gallenflusses, in dem die Qualität und Quantität der Gallensekretion variiert. Es stagniert im Blut und dringt dadurch in den Körper ein und vergiftet ihn. Das Hauptsymptom ist starker Juckreiz der Haut. Er taucht auf den Handflächen und Füßen auf und verbreitet sich anschließend im ganzen Körper.

    Ursachen von Juckreiz

    Dies ist ein sehr unangenehmes Gefühl, das es einer Person nicht erlaubt, genug Schlaf und Arbeit zu bekommen. In einigen schweren Fällen führt er zu Depressionen und Selbstmordgedanken.

    Die wichtigsten Substanzen, die in der Galle enthalten sind und Juckreiz verursachen sind:

    1. Säuren;
    2. Kupfer;
    3. Bilirubin (das Ergebnis des Zerfalls der Erythrozyten);
    4. Andere Metalle.

    Ein wichtiger Faktor, der auf die Pathologie im Körper hinweist, ist die Tatsache, dass bei Leberzirrhose der Juckreiz nicht durch Antihistaminika gelindert werden kann. Es ist auch notwendig zu wissen, dass das Verschwinden des Juckreizes keine Verbesserung des Zustands des Patienten anzeigt. Dies deutet auf ein Leberversagen hin.

    Behandlung von Pruritus

    Es ist wichtig für den Patienten sich daran zu erinnern, dass, egal wie schmerzhaft es für ihn ist, die Haut zu jucken, Sie nicht Ihre Wunden kratzen können, weil durch sie die Infektion sehr schnell eindringen wird. Wichtige Faktoren, die die Behandlung beeinflussen, sind die Faktoren selbst der Zirrhose.

    Danach wählt der Spezialist die Therapie, die folgende sein kann:

    • Die Einführung einer Flüssigkeit in das Blut, die zur Auflösung von Reizstoffen beitragen wird;
    • Ablehnung von Arzneimitteln, die Leberschäden verursachen können;
    • Empfang von Medikamenten, die Säuren, Bilirubin und andere Substanzen im Blut binden;
    • Verabredung galleausscheidender und hepatoprotektiver Arzneimittel;
    • Wenn Komplikationen wahrscheinlich sind laparoskopische oder chirurgische Intervention, in denen der Spezialist die Ursache für einen schlechten Ausfluss von Galle (zum Beispiel Stein) entfernen.
    zum Inhalt ↑

    Diät mit Cholestase

    Kein Medikament hilft, wenn Sie während der Behandlung die Diät und Diät nicht befolgen. In keinem Fall sollten Sie Alkohol, Drogen und Rauch nehmen. Das Essen wird 5 mal pro Tag in kleinen Portionen empfohlen. Es ist wichtig, aus der Ernährung von fettigen und würzigen Speisen zu beseitigen, soll nicht mehr als 50 Gramm (das ist etwa 10% des Tageswertes, die restlichen 90% - Pflanzenöle) nicht überschreitet tägliche Menge an tierischem Fett verbraucht wird, die Verwendung von Fleisch zu minimieren und es mit einem Vogel oder einem Fisch zu ersetzen.

    Nützlich für den Körper wird Trinkwasser in großen Mengen, frische Fruchtsäfte sein. Tee, Kaffee und Getränke mit Gas müssen ausgeschlossen werden.

    Um den Juckreiz loszuwerden, empfehlen Ärzte, körperliche und emotionale Belastungen zu begrenzen, mehr an der frischen Luft zu gehen und sich am Nachmittag auszuruhen.

    Diät "Tischnummer 5"

    Die Behandlung von Juckreiz mit Zirrhose wird wirksamer sein, wenn Sie die Regeln der Ernährung auf der Grundlage der Diät "Tabelle Nummer 5" befolgen, die den kranken Körper schont. Sein Autor ist Dr. MI Pevzner, der eine vollwertige Ernährung mit einer begrenzten Menge an Cholesterin und Fett entwickelt hat. Diät wird nicht nur in der Behandlung von Juckreiz mit Zirrhose nützlich sein, sondern auch nach der Beseitigung von.

    • Das Verhältnis von Protein-Fett-Kohlenhydraten sollte 1: 1: 5 betragen;
    • Morgens auf nüchternen Magen ein Glas Wasser trinken;
    • Die durchschnittliche tägliche Kalorienrate beträgt 2600;
    • Ein Tag sollte mindestens 1,8-2 Liter Wasser trinken;
    • Die Menge an Salz pro Tag sollte 10 Gramm (ein Teelöffel "mit einer Rutsche") nicht überschreiten.

    Ernährungsraten

    Bei Lebererkrankungen müssen Sie diese Produkte verwenden:

    • Kompotte, Brühe der wilden Rose, Kräutertees;
    • Milch-, Gemüse-, Obstsuppen;
    • Solche Getreide wie Buchweizen, Haferflocken, Grieß und Reis werden auf Wasser oder unter Zusatz von Milch gekocht;
    • Fleisch sollte fettarm sein, Aufnahme in kleinen Mengen, Sie können Geflügel, Kaninchenfleisch essen;
    • Gekochter Fisch (Seehecht, Zander, Thunfisch) sollte 2-3 mal pro Woche verzehrt werden;
    • Ersetzen Sie Weißbrot mit Roggen oder Paniermehl;
    • Verwenden Sie Käse und saure Sahne selten, in kleinen Portionen;
    • Sie können fettarmen Kefir, Milch, Quark und Joghurt;
    • Gemüse mit Stärke wird nützlich sein.
    • Nicht mehr als zwei Proteine ​​und ein halbes Eigelb Eier pro Tag;
    • Von süß ist es möglich ein wenig Marshmallow, Süßigkeiten und Marmelade ohne Kakao, Gelee und Kissel.

    Alle Speisen werden entweder für ein Paar gekocht, oder es wird gebraut, gebacken. Sie können nicht sehr heiß und kalt essen.

    Wenn es nach den Anweisungen eines Arztes gelungen ist, das oben beschriebene Problem loszuwerden, dann vergessen Sie nicht seine Ursache - Zirrhose, die gefährlicher ist als dieses Symptom.

    In den frühen Stadien kann diese Krankheit ausgesetzt werden, aber nur, wenn sie richtig und umfassend behandelt wird. Wenn die Krankheit später entdeckt wird, dann gibt es 2 Möglichkeiten: Verlangsamung der Progression der Zirrhose und Verzögerung von Komplikationen oder Lebertransplantation, die nicht immer für jede Person geeignet und ziemlich teuer ist. Gesunde Menschen sind solche Mittel zur Verhinderung von Leberzirrhose empfohlen, wie: Körperpflege, Impfung gegen Virushepatitis B, gesunde und nährstoffreiche Nahrung, Verweigerung von Rauchen und Alkohol, Behandlung von Krankheiten nur für den Zweck eines Spezialisten.

    Ursachen von Juckreiz der Haut mit Lebererkrankungen

    Bei verschiedenen Erkrankungen von Systemen und Organen beginnen Organismen bestimmte Zeichen zu zeigen. Juckreiz der Haut kann eine Vielzahl von Anomalien anzeigen. Sehr oft tritt der Juckreiz der Haut vor dem Hintergrund eines Leberschadens auf. Die Leber erfüllt viele Funktionen. So nimmt das Eisen eine aktive Rolle bei der Verdauung, dem Stoffwechsel, der Verteilung von Hormonen, Vitaminen und Proteinen ein. Die Hauptfunktion des Körpers ist die Reinigung und der Schutz des gesamten Organismus vor Giftstoffen, Schwermetallen und Giften. Jeden Tag durchläuft die Drüse bis zu hundert Liter Blut, das gerodet wird. Gelingt es der Leber nicht, Toxine zu neutralisieren und zu eliminieren, entwickeln sich Krankheiten. Eines der Anzeichen von Leberschäden ist juckende Haut. Warum entsteht und wie man damit umgeht?

    Die Hauptursachen für Hautjucken bei Lebererkrankungen

    Juckreiz der Haut verursacht ziemlich viel Unbehagen in einer Person. Es ist üblich und lokal. Im ersten Fall gibt es ein Jucken des ganzen Körpers. Lokale Läsionen der Haut sind durch Symptome in bestimmten Teilen des Körpers gekennzeichnet. Der Juckreiz verursacht vor allem entzündliche Prozesse im Körper, Pilzläsionen, Intoxikationen, Vergiftungen, Leber-, Nieren- und Gallenwegserkrankungen.

    Sehr oft führt der Juckreiz der Haut zur Verstopfung der Gallenwege jeglicher Art. So ist die häufigste Krankheit mit der Manifestation von Pruritus der Haut Cholestase. Dieser hepatische Juckreiz ist auf eine Verletzung des Abflusses oder die Bildung von Galle zurückzuführen. Unterscheiden Sie intrahepatische und extrahepatische Cholecosis. Cholestase intrahepatic entwickelt sich aufgrund solcher Krankheiten: Leberzirrhose, langfristige Verwendung einiger Medikamente, Leberentzündung, andere Erkrankungen der Leber und der Gallenblase. Bei diesem Phänomen besteht eine unzureichende Bildung von Galle oder deren Überschuß.

    Zu den Medikamenten, die Cholestase verursachen, gehören Hormone, die Testosteron, Östrogen, Progesteron, Erythromycin, Tolbutamid und viele andere Antibiotika enthalten. Bei der extrahepatischen Cholestase wird eine Blockade der Gallenwege diagnostiziert. Diese Pathologie kann vor dem Hintergrund auftreten, dass die Kanäle von außen gequetscht werden, das Vorhandensein von inneren Tumoren, Neoplasmen.

    Andere Gründe für die Entwicklung von Hautjucken sind die folgenden Faktoren:

    • Vergiftung der Leber mit Alkohol. In diesem Fall sammelt sich eine große Anzahl von Toxinen in der Leber an. Vor diesem Hintergrund tritt eine Leberintoxikation auf.
    • Vergiften des Körpers mit Giften, Schwermetallen, Chemikalien.
    • Viruserkrankungen. Das Virus kann sowohl die Leber selbst als auch andere Organe betreffen. Sehr oft tritt der Juckreiz der Haut mit Hepatitis auf. In diesem Fall gibt es einen Überschuss an Bilirubin im Blut, eine Ansammlung von Salzen, Gallensäuren, die in den allgemeinen Blutkreislauf eindringen und durch die Haut austreten.
    • Medikamente einnehmen.
    • Ändern des hormonellen Hintergrunds.
    • Leberbeteiligung bei Helminthen, Helminthen und anderen Parasiten.

    Hautpruritus kann durch eine Krankheit wie Psoriasis verursacht werden. Psoriasis gilt als Folge und Folge von Lebererkrankungen. Auf dem Hintergrund der Psoriasis befinden sich die Herde auf der Oberfläche der Hautdecken. Dies sind Flecken und Plaketten aus rosa, weißen Blüten. Anfangs entstehen sie am Kopf, Ellenbogen, Knien, in der Augenzone, Augenbrauen, Mund. Es gibt keine Schmerzen von solchen Neoplasmen.

    Cholestase

    Da es sich bei der Cholestase um die häufigste Ursache für Hautjucken handelt, sollte die Erkrankung genauer betrachtet werden. Wenn der Gallengang blockiert ist, wird eine Blutvergiftung beobachtet, die im Körper zirkuliert. Eine solche Läsion der Leber und der Gallengänge wird begleitet von dem Palpieren der Handflächen und Füße. Weiter breitet sich Juckreiz im ganzen Körper aus. Gallensäuren beginnen, den ganzen Körper zu vergiften.

    Funktionen der Gallensäure sind wie folgt:

    • Spaltung von Fetten, ihre schnelle Absorption;
    • Verstopfung der Nahrungsstagnation im Magen-Darm-Trakt;
    • Verstopfung loswerden;
    • Assimilation von fettlöslichen Vitaminen;
    • Regulierung von Cholesterin im Blut;
    • Unterstützung der normalen Darmflora.

    Bei normaler Leberfunktion werden Gallensäuren zusammen mit der Galle freigesetzt. Dies verhindert den Eintritt von Säuren in das Blut, da Gallensäuren sehr giftig sind. Wenn Leber- und Gallengangerkrankungen beobachtet werden, tritt ihre Blockierung auf. Galle geht nicht weg, aber Säuren dringen aktiv in den gesamten Blutfluss ein.

    Es ist dieses Phänomen, am häufigsten provoziert nicht nur ein Hautjucken, sondern auch Ausschläge über den ganzen Körper einer anderen Natur. All dies erscheint vor dem Hintergrund der Cholezystitis, Cholangitis, Cholelithiasis. Wenn Sie dieses Problem ignorieren, wird der Rausch des Körpers weitergehen. All dies führt zu ernsthaften Konsequenzen. Beim Kämmen der Haut entstehen Wunden, die die verschiedenen Infektionen durchdringen. Weiter ist der Körper mit Abszessen, Akne bedeckt. Und dann betrifft die Infektion alle Systeme und Organe des Körpers. Die Behandlung einer solchen Pathologie wird komplex und langwierig sein.

    Wie erkennt man Leberjucken?

    Juckreiz kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Es kann sowohl Lebererkrankungen als auch viele dermatologische Pathologien sein. Für eine richtige Behandlung lohnt es sich daher, die richtige hochwertige Diagnostik durchzuführen. Cholestatisch oder hepatisch Juckreiz ist durch einige Symptome gekennzeichnet, die nur in der Pathologie der Leber und Gallengänge inhärent sind.

    So bleibt der Juckreiz bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege dauerhaft, verlängert, ausgeprägt. Es gibt keine spezifische Lokalisation eines solchen Jucken. Kann an verschiedenen Stellen zerkratzt werden. Häufiger verstärkt es sich nachts, was Schlaflosigkeit beim Patienten hervorruft. Bei der Verwendung von Antihistaminika bringt in diesem Fall kein positives Ergebnis. Obwohl die Juckreiz und Brennen der Haut zu beseitigen, werden diese Medikamente verwendet.

    Auch Lebererkrankungen, zusätzlich zu den charakteristischen Juckreiz, werden von folgenden Symptomen begleitet:

    • Gelbsucht;
    • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
    • Leichte Rötung der Haut;
    • Eruptionen auf den Körper, Akne, Akne;
    • Unangenehmer Geruch aus dem Mund;
    • Verstopfung, Durchfall;
    • Weiße, gelbe Beschichtung auf der Zunge.

    Wenn Hautausschläge fehlen, ist höchstwahrscheinlich eine Allergie vorhanden. Wenn das Gesicht des Patienten Pickel oder Akne erscheint - eine Lebererkrankung. In der Regel besucht der Patient bei Auftreten von Juckreiz der Haut einen Allergologen, einen Dermatologen. Ärzte können eine Behandlung vorschreiben, die zunächst unwahr ist. So wird wertvolle Zeit verschwendet. Schließlich ist jeder Leberschaden nicht nur für die menschliche Gesundheit, sondern auch für sein Leben gefährlich.

    Was tun bei Juckreiz auf dem Hintergrund einer Lebererkrankung?

    Um solchen Juckreiz loszuwerden, ist es sehr wichtig, die primäre Pathologie zu beseitigen und nicht die Symptome zu glätten. Zuerst ist es notwendig, komplexe Diagnosen zu machen. Zunächst muss der Patient einen Therapeuten konsultieren. Es ist dieser Arzt, der sich bei der ersten Untersuchung auf einen engeren Spezialisten bezieht. Und schon wird der Gastroenterologe den Komplex der Analysen ernennen. Dies wird ein allgemeiner und biochemischer Bluttest sein, Leberuntersuchungen, ein allgemeiner Urintest. Es ist obligatorisch, eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhlenorgane durchzuführen. Mit dieser Diagnosemethode können wir die Leber, die Gallenwege, ihre Blockade und die Hauptursache für diesen pathologischen Prozess vollständig beurteilen.

    Erst nach Erhalt der Ergebnisse aller Analysen wird die wirksamste Behandlung verordnet. Zunächst muss der Patient den Körper von Giftstoffen reinigen. Zu diesem Zweck werden Enterosorbentien verwendet. Die effektivsten sind:

    Bei der Behandlung von Cholezystitis und Cholangitis werden antiphlogistische Mittel verwendet. Sie helfen, Schmerzen zu lindern. Wenn der Juckreiz durch die Haut verursacht wird, sollte Hepatitis mit antiviralen Medikamenten behandelt werden. Um die Synthese und Ausscheidung von Gallensäuren, Galle, zu normalisieren, müssen Sie Gallensäurederivate verwenden. Es kann Holestipol, Cholestyramin, Allochol sein.

    Um die volle Funktion der Leber wieder herzustellen, um das Niveau der gesunden Hepatozyten wieder zu helfen helfen solche Medikamente wie Hepatoprotektoren. Diese Mittel fördern die Regeneration von Leberzellen. Es gibt verschiedene Arten dieser Arzneimittelgruppe: tierische Herkunft, pflanzliche Herkunft, Phospholipide, Aminosäuren, Präparate auf der Basis von Mariendistel. Welches Medikament in einem bestimmten Fall angemessen ist, wird nur vom Arzt bestimmt. Die beliebtesten, effektivsten und vielseitigsten sind die folgenden:

    Der Verlauf der Rezeption von Hepatoprotektoren ist ziemlich lang. Also, müssen Sie die Mittel innerhalb von 2-3 Monaten nehmen. Sie sind für den Zweck der Prävention akzeptabel. In diesem Fall ist es ausreichend, den Kurs in 1 Monat zu folgen. In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich, um die Leber und die Gallenwege zu behandeln. Nur so ist es möglich, die Kanäle zu reinigen, ihre normale Durchgängigkeit wiederherzustellen. Es wird nicht überflüssig sein, Multivitaminkomplexe einer komplexen Therapie hinzuzufügen. Schließlich spielen die Vitamine B, A die normale Rolle der Leber. Im Allgemeinen kann juckende Haut aufgrund von Leberschäden, Stauung von Gallenflüssigkeit und Gallensäuren auftreten. Und einfache Antihistaminika werden nicht helfen. Wenn Juckreiz auftritt, ist es besser, sofort Hilfe von einem Arzt zu suchen.

    Top