Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Hepatose
Gallenschlamm in der Gallenblase
2 Zirrhose
Symptome und Behandlung von Erkrankungen der Gallenblase
3 Hepatose
Ursachen der Lebervergrößerung, Symptome und Behandlung
Haupt // Zirrhose

Leberzyste


Leberzyste - fokale Hohlraumbildung der Leber, begrenzt durch eine Bindegewebskapsel mit einer Flüssigkeit im Inneren. Zyste der Leber manifestiert Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Oberbauchbeschwerden, Übelkeit, Dyspepsie, Bauch Asymmetrie. Die Diagnose von Leberzysten basiert auf Ultraschall- und tomographischen Scandaten. Leberzysten Behandlung kann die Entfernung der Rest (husking, Leberresektion, Zyste Exzision Wände) oder palliative Methoden (Entleerungs marsupializatsiyu Zysten oder Schaffung tsistoentero- tsistogastroanastomoza) umfassen.

Leberzyste

Eine Zyste ist eine gutartige Leber kavernösen Bildung mit Flüssigkeit gefüllt ist, die innen mit einer Schicht aus zylindrischen oder quaderförmigen Epithel ausgekleidet. Meistens sind die Zysten mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt, die geruchlos und farblos ist; weniger Leberzysten flüssige oder gallertartige Masse einer bräunlich-grüne Farbe enthalten können, bestehend aus Cholesterin, Bilirubin, Mucin, Fibrin Epithelzellen. Bei Blutungen in den Hohlraum der Leberzyste wird der Inhalt hämorrhagisch; wenn infiziert - cremig, eitrig.

Leber können in unterschiedlichen Segmenten befinden, Bänder und sogar Fraktionen Leber, Tenside oder Tiefe Cysten; manchmal haben Sie einen dünnen Pullover (Beinzysten). Der Durchmesser der erkannten Leberzysten variiert von wenigen Millimetern bis zu 25 oder mehr Zentimetern. In der Hepatologie und Gastroenterologie werden Leberzysten bei etwa 0,8% der Bevölkerung diagnostiziert. Bei Frauen werden Leberzysten 3-5mal häufiger als bei Männern, meist im Alter von 40-50 Jahren, nachgewiesen. Nach klinischen Beobachtungen, Leberzysten können mit Gallstonekrankheit, Leberzirrhose, biliäre Zysten, PCO-Krankheit, polyzystische Nieren und Bauchspeicheldrüse kombiniert werden.

Klassifizierung von Leberzysten

Das Konzept der "Leberzyste" verbindet verschiedene nasologische Ursprungsformen. Identifizieren Sie zuerst wahre und falsche Zysten der Leber. Wahre Zysten sind angeborenen Ursprungs und haben eine innere Epithelauskleidung. Unter den einzelnen wahren Formationen gibt es einfache, retentionale, Dermoidzysten der Leber, mehrkammerige Zystadenome.

Falsche Zysten sind sekundärer, erworbener Charakter; häufig nach der Operation, Verletzung, Entzündung gebildet werden, und daher sind die Wände des Hohlraums sind fibro-modifizierten Lebergewebe. Die Anzahl der Kavitäten unterscheidet zwischen einzelnen und mehreren Zysten der Leber. Wenn Zysten in jedem Lebersegment nachgewiesen werden, wird auf polyzystische Leber Bezug genommen. Zusätzlich werden nicht-parasitische und parasitäre Leberzysten isoliert; Letztere werden in der Regel durch Echinokokkenzysten (Leberechinokokkose) repräsentiert.

Ursachen von Leberzysten

In der Frage der Entstehung von echten nicht-parasitären Leberzysten gibt es keinen Konsens. Einige Autoren sind der Ansicht, dass Zysten als Folge einer entzündlichen Hyperplasie der Gallenwege während der Embryogenese und ihrer nachfolgenden Obstruktion entstehen. Die Beziehung zwischen dem Ursprung der Leberzyste und der Einnahme von Hormonpräparaten (Östrogene, orale Kontrazeptiva) wird berücksichtigt.

Vorherrschende in der modernen Medizin ist die Theorie, die das Auftreten von Leberzysten von anomalen intra- und interlobular Gallengängen, die in dem Prozess der embryonalen Entwicklung erklärt sind nicht in dem Gallenwege-System enthalten. Sekretion diesem Epithel geschlossenen Hohlräume führt zu einer Akkumulation von Flüssigkeiten und deren Umwandlung in die Zyste Leber. Diese Hypothese wird gestützt durch die Tatsache, dass das Geheimnis der Zyste nicht enthält Galle und Bildung Hohlraum nicht mit dem Funktionieren Gallengänge nicht miteinander kommunizieren.

Falsche Zysten entstehen durch Nekrose von Tumoren, traumatischen Leberschäden, parasitären Leberschäden durch Echinococcus, Amöbenabszess.

Symptome einer Leberzyste

Kleine einzelne Leberzysten haben in der Regel keine klinischen Manifestationen. Symptomatisch entwickelt sich häufig, wenn die Zyste eine Größe von 7-8 cm erreicht, sowie bei Läsionen von mehreren Zysten nicht weniger als 20% des Volumens des Leberparenchyms.

In diesem Fall gibt es ein Gefühl von Fülle und Schwere im rechten oberen Quadranten und Magenschmerzen, die nach einer Mahlzeit oder Belastung verstärkt. Vor dem Hintergrund Leberzyste zunehmenden entwickeln Dyspepsie: Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall. Unter anderem unspezifischer mit Leberzysten verbundenen Symptomen entwickeln, feiern Schwäche, Appetitlosigkeit, vermehrtes Schwitzen, Atemnot, leichtes Fieber.

Riesige Leberzysten verursachen asymmetrische Abdomenerweiterung, Hepatomegalie, Gewichtsverlust, Gelbsucht. In einer Reihe von Fällen wird die Zyste durch die vordere Bauchwand in Form einer tugoelastischen, fluktuierenden, schmerzlosen Formation im rechten Hypochondrium palpiert.

Komplizierter Fluss der Leberzyste entwickelt sich mit einer Blutung in seine Wand oder Höhle, Vereiterung, Perforation, Torsion der Zysten, maligne Degeneration. Bei Blutung, Ruptur der Zyste oder Durchbruch ihres Inhaltes in die angrenzenden Organe entwickelt sich ein akuter Bauchschmerzenanfall. In diesen Fällen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Blutung in die Bauchhöhle, eine Peritonitis. Wenn die angrenzenden benachbarten Gallengänge komprimiert werden, erscheint Gelbsucht, und wenn infiziert, bildet sich ein Abszess der Leber.

Hydatidzysten gefährliche Leberparasiten durch hämatogene Aufstrich mit einem entfernten infektiösen Läsionen (z.B. Hydatidzysten, Lunge) zu bilden. Mit der Häufigkeit der polyzystischen Leber im Laufe der Zeit ist die Entwicklung von Leberversagen möglich.

Diagnose der Leberzyste

Die meisten Leberzysten werden während des Ultraschalls der Bauchhöhle zufällig entdeckt. Nach der Echographie der Zyste der Leber ist als eine ovale oder runde Form der Höhle durch eine dünne Wand mit anehogennym Inhalt begrenzt definiert. Wenn sich in der Höhle Blut- oder Eiterzysten befinden, werden intraluminale Echos bemerkbar. In einer Reihe von Fällen wird Ultraschall der Leber verwendet, um eine perkutane Punktion der Zyste durchzuführen, gefolgt von einer zytologischen und bakteriologischen Untersuchung des Geheimnisses.

Mit CT, MRT, Szintigraphie der Leber ist die Zöliakie-Stamm-Angiographie und mesenterischen Arterien durchgeführt Differentialdiagnose von Leberzysten mit Hämangiom, Tumoren Retroperitonealraums, Tumoren des Dünndarms, der Bauchspeicheldrüse, Gekröse, Gallenblase Ödem, Lebermetastasen. Im Zweifelsfall wird die diagnostische Laparoskopie durchgeführt. Um die parasitäre Ätiologie von Leberzysten auszuschließen sind geführt spezifische serologische Bluttests (ELISA, IHA).

Behandlung von Leberzyste

Patienten mit asymptomatischen Leberzysten, die einen Durchmesser von 3 cm nicht überschreiten, benötigen eine dynamische Beobachtung des Gastroenterologen (Hepatologe).

Indikationen für die operative Behandlung von Leberzysten sind operativ durch Komplikationen (Blutung, Ruptur, Eiterung usw.); große und riesige Zysten (bis 10 cm und mehr); Kompression der Gallenwege mit Verletzung der Choledrainage; Kompression des Pfortadersystems mit der Entwicklung der portalen Hypertension; ausgeprägte klinische Symptome, Verschlechterung der Lebensqualität; Rezidiv der Leberzyste nach dem Versuch der Punktion Aspiration. Die Behandlung von parasitären Leberzysten wird unter der Aufsicht eines Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Parasitologen durchgeführt.

Alle chirurgischen Eingriffe für Leberzysten können radikal, bedingt radikal und palliativ sein. Die radikalen Methoden für eine solitäre Zyste umfassen die Resektion der Leber; bei polyzystischen Erkrankungen - Lebertransplantation. Bedingt radikale Methoden können die Exzision (Enukleation) der Zyste oder die Exzision der Zystenwände beinhalten. Bei diesen Eingriffen ist der minimalinvasive laparoskopische Zugang weit verbreitet.

Palliative Interventionen für Leberzysten implizieren nicht die Entfernung von Hohlraumbildung und können aus einer gezielten Punktionsaspiration des Zysteninhalts gefolgt von einer Sklerobliteration der Höhle bestehen; Öffnen, Entleeren und Entleeren der verbleibenden Zystenhöhle; Marsupialisierung der Zyste; Fenestrationszyste; Zystoenterostomie oder Cystogastrostomie.

Eine persistierende Wirkung nach perkutaner Punktion Aspiration der Zyste und ihrer Sklerose wird mit einer relativ kleinen Größe (bis zu 5-6 cm) der Höhle erreicht. Die Autopsie und externe Drainage ist bei solitären posttraumatischen Leberzysten indiziert, die durch Ruptur der Wand oder Eiterung kompliziert sind. Marsupializatsiyu ist an einem zentralen Lokalisation von Zysten in der Leber Gate, Kompression der Gallenwege, die Anwesenheit der portalen Hypertonie (Zysten Vernähen mit seinen Wänden gegen die Ränder des chirurgischen Wund Entleeren) durchgeführt. Zur Fensterung - das Öffnen und die Exzision der freien Wände der Kyste griff in der Regel auf die multiplen Zysten oder die Polyzystose der Leber bei Abwesenheit der Merkmale petschenotschnoj die Nierenversagen auf. Wenn giant Zysten tsistogastroanastomoza overlay oder tsistoenteroanastomoza hergestellt, t. E. Nachricht erzeugt wird Leberzysten Hohlraum mit dem Hohlraum des Magens oder Darms.

Prognose für Leberzyste

Nach einer radikalen Entfernung von solitären Leberzysten ist die Prognose generell günstig. Nach palliativen Eingriffen in verschiedenen Langzeitperioden sind Rezidive der Leberzysten möglich, die wiederholte medizinische Maßnahmen erfordern.

Die fortschreitende Zunahme unbehandelter Leberzysten kann zu einer Reihe gefährlicher Komplikationen führen. Bei ausgedehnten Leberschäden kann es aufgrund von Leberversagen zu einem tödlichen Ausgang kommen.

Lebertumoren

Gutartige Tumoren - Das sind Fibromyome, Lipome, Hämangiome und nicht-parasitische Zysten.

Fibromyome, Lipome treten asymptomatisch auf, sind selten. Hämangiom der Leber ist in senile und kongenitale unterteilt. Stamm Hämangiom ist in der Regel mehrere, nicht klinisch offensichtlich. Angeborenes Hämangiom erreicht manchmal eine große Größe. Sie äußert sich in einem Schweregefühl in der Oberbauchgegend, manchmal durch Kompression benachbarter Organe. Definieren Sie objektiv einen dichten Tumor, der beim Einatmen verdrängt wird. In seltenen Fällen ist es möglich, das Hämangiom spontan oder mit Trauma zu brechen. Die Behandlung ist chirurgisch. Nicht-parasitäre Zysten können einfach und mehrfach (polyzystisch) sein. Polyzystische Leber ist mit zystischer Degeneration in den Nieren, Ovarien, Milz (polyzystische Erkrankung) kombiniert. Die Leber ist vergrößert, dicht, schmerzlos; manchmal kann ein elastischer Tumor auf der Oberfläche davon gefunden werden. Die Funktion der Leber ist nicht gestört. In vivo wird selten diagnostiziert.

Bösartige Neubildungen - Krebs und Sarkom. Primärer Leberkrebs entwickelt sich meist vor dem Hintergrund bestehender Lebererkrankungen (Zirrhose und chronische Hepatitis). Klinische Symptome: schnell fortschreitender Gewichtsverlust, Schwere im rechten oberen Quadranten, Übelkeit, manchmal Erbrechen, strahl Leber Schmerzen an die Rückseite und die rechte Seite der Brust, Blähungen, Durchfall, in einigen Fällen persistent minderwertiges Fieber. Die Leber ist vergrößert, dicht, in der diffusen Form ist ihre Oberfläche eben, mit Knotenhöckern. Die Diagnose wird durch Röntgen, sowie Punktion Leberbiopsie oder Laparoskopie bestätigt. Behandlung - operativ (Resektion der Leber oder eines Teils davon). Von den Drogen verwendet 5-Fluorouracil und Sarkolysin.

Metastasierende Lebertumoren (sekundärer Leberkrebs) werden am häufigsten bei Krebs der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase, des Magens sowie der Brust und der Lunge beobachtet. Das klinische Bild ist hauptsächlich auf Symptome zurückzuführen, die für den Haupttumorort charakteristisch sind. Bei der Palpation der Leber sowie bei Primärkarzinomen können enge Knoten identifiziert werden.

Lebersarkome sind selten, in jüngerem Alter. Das klinische Bild ist dem primären Leberkrebs ähnlich. Die Behandlung ist die gleiche wie bei primärem Leberkrebs.

Gutartige Tumoren. Am häufigsten in der Leber gibt es vaskuläre Tumoren - kavernöses Hämangiom (multipel und single), viel seltener - Lymphangiom. Multiple Hämangiom präsentiert sich in Form von kleinen Tumoren der Größe einer Kirsche, befindet sich subsernozno auf der Oberfläche der Leber (selten in der Tiefe); Die Tumoren sind glatt oder etwas knollig, dunkelrot, braun oder sogar schwarz gefärbt, mit weißlichen sternförmigen Flecken übersät. Ein einzelnes Hämangiom mit einer kugelförmigen Form, größer als eine Faust und häufiger am Rand des linken Leberlappens gelegen, ebenfalls subserös, seine Oberfläche aufgerauht oder grob, dunkelrot, lila oder schwarz.

Der Tumor liegt in der Dicke der Leber, entlang der Kante, aber oft hängt es am Fuß. Beide Arten von kavernösen Hämangiomen sind häufiger bei älteren Frauen, seltener bei Männern (senile Angiome). Kavernöse Hämangiome, insbesondere multiple, oft asymptomatisch. Nur bei großen Tumoren spürt der Patient die Schwere und stumpf anhaltenden Unschärfen im Epigastrium. Objektiv wird ein runder, bösartiger, beweglicher Tumor mit einer testischen Konsistenz zusammen mit der Leber mobilisiert. In einigen Fällen sind vaskuläre Geräusche oberhalb des Tumors zu hören (das Wirbelrauschen). Hämangiome wachsen sehr langsam. Nur manchmal nach der Verletzung tritt ihr signifikantes Wachstum auf.

Mehrere Hämangiome, wenn sie asymptomatisch sind, werden keiner Behandlung unterzogen. Angiome, die vor der Laparotomie diagnostiziert oder bei ihr diagnostiziert wurden, werden wegen schwerer Blutungen entfernt. Die Operation besteht darin, das Bein des Hämangioms, falls vorhanden, zu verbinden und zu kreuzen; Tumorentfernung in Fällen, in denen eine ausgeprägte Kapsel den Tumor von einem gesunden Lebergewebe trennt; Resektion der Leber, die mit der Lage des Tumors im linken Lappen leichter ist. Es gab Fälle von Selbstheilung durch Thrombose, gefolgt von Narbenbildung des Tumors.

Deutlich weniger in der Leber entwickeln Adenome von drei Arten: a) aus den Leberzellen kommen - Hepatoadenom; b) aus dem Epithel der Gallenwege kommen - Cholangioadenom; c) gemischt - Cholangiohepatoadenom. Dies sind multiple dichte kleine dunkelbraune Farbtumoren, auf einem Schnitt ähnlich Lipomen. X olangiohepatoadenomas erreichen manchmal einen Wert mit einer Faust.

Adenome liegen häufiger subkapsulär im rechten Leberlappen; Sie haben ihre eigene Kapsel und können leicht aus der Leber extrahiert werden. Sie entwickeln sich manchmal nach einer massiven Lebernekrose auf dem Hintergrund der Zirrhose.

Fibromyome, Myome, Lipome sind sehr selten, asymptomatisch.

Zysten. Unterscheide zwischen nichtparasitischen und parasitischen Zysten. Nicht-parasitäre Leberzysten werden in Wahr und Falsch unterteilt. Wahre Zysten können einzelne, einzelne und mehrkammerige (Zystadenome) und multiple (polyzystische Leber) sein. Bei polyzystischen Erkrankungen, die mit zystischer Leberdegeneration einhergehen, wird der gleiche Vorgang in den Nieren, seltener in der Bauchspeicheldrüse, den Eierstöcken, der Milz (polyzystische Erkrankung) beobachtet. Das Leberparenchym ist erhalten, in Verbindung damit wird seine Funktion nicht verletzt. Die Leber ist vergrößert, dicht, schmerzlos, mit Palpation auf der Oberfläche ihrer elastischen flexiblen glattwandigen Zysten unterschiedlicher Größe bestimmt. Häufiger tritt diese Krankheit bei Kindern auf. Ohne Symptome zu zeigen, wird die polyzystische Leber normalerweise nicht während des Lebens diagnostiziert.

Dermoide Zysten der Leber und Retention solitärer Zysten, die durch Okklusion eines der intrahepatischen Gallengänge entstehen, sind selten. Letztere sind meist angeboren und entwickeln sich aus anomalen Gallengängen. Der Verlauf dieser Zysten ist langsam, asymptomatisch.

Eine falsche Zyste wird aus einem Hämatom nach einer Leberverletzung gebildet. Es stellt eine epithelfreie Höhle dar, die mit einer trüben Flüssigkeit gefüllt ist. Die fibröse Kapsel des ehemaligen Hämatoms dient als Zystenwand. Derselbe Ursprung von subkapsulären Lymphzysten, die sich auch nach einer Leberverletzung entwickeln.

Falsche Zysten in den meisten Fällen sind entlang der Kante des rechten Lappens und auf der Bodenoberfläche lokalisieren davon, sind sehr selten im Quadrat Anteil, fast keine klinisch manifest. Nur eine signifikante Größe erreicht, die sie verursachen Symptome der Kompression benachbarter Organe (Magen, Zwölffingerdarm und Querkolon Darm), ein Gefühl von Schwere und Schmerzen im Oberbauch, gelegentlich Erbrechen und andere. Zu diesem Zeitpunkt bereits sichtbare Verformung des oberen Teils des Bauches aufgrund des Vorsprungs
Zysten. Selten Gelbsucht (mit Kompression des gemeinsamen Gallengangs), noch seltener Aszites. In Fällen, in denen der Zystenhöhle Eiterung oder Blutung zugefügt wird, treten Zeichen eines Abszesses auf.

Wenn die Zyste reißt (Trauma, Stress), entwickelt sich das Perforationsmuster.

Die Diagnose ist sehr schwierig.

Behandlung operativ - vyluschivanie oder der Schnittpunkt des Beines (letztere haben oft Zysten von der Kante der Leber kommen). Nur in Fällen, wenn vyshushchivanie technisch unmöglich, greifen Sie auf Marsupialization (siehe), Nähen der Ränder der geöffneten Zyste Schale in den Einschnitt des Bauchfells. Wenn der linke Teil der Leberzyste eine signifikante Größe erreicht und die Funktion benachbarter Organe beeinträchtigt, kann es notwendig sein, den gesamten Leberlappen abzuschneiden.

Bösartige Neubildungen. Primärer Leberkrebs ist nicht so selten, wie er in letzter Zeit hätte sein sollen. Normalerweise ist es entwickelt sich auf der Grundlage der vorhergehenden Zirrhose, chronische Hepatitis, Cholelithiasis, Cholangitis verkompliziert opisthorchiasis et al. Tumor Erlös aus Leberzellen (Hepatom) oder von intrahepatischen Gallenwege-Epithel (Gallengangs-).

Hepatom (siehe) tritt viel häufiger auf, hauptsächlich bei Männern.

Klinisch bereits in der Anfangsphase der Entwicklung von Tumoren erscheinen rasch fortschreitenden Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Schwäche, Schwere im rechten oberen Quadranten, Blähungen, Durchfall, Schwäche, erhöhte Leukozytose, beschleunigte Blutsenkungsgeschwindigkeit. Im Spätstadium gibt es in allen Fällen eine große Knorpeldichte der Leber mit einer abgerundeten, verdickten Kante, schmerzlos, mit einer holprigen Oberfläche und großen dichten Knoten. Es gibt eine braune, schmutzig-graue Färbung des Gesichtes, karmesinrote Färbung der Handflächen. Frühe leichte Gelbsucht erscheint, die in der späteren Periode nicht stark ausgeprägt ist. Die Leberregion ragt nach vorne und nach rechts, ihre Beweglichkeit wird durch Atmung stark reduziert. Früher, Schmerzen im Bereich der Leber, auf der Rückseite und der rechten Seite der Brust erstreckt, und später werden sie unerträglich, entwickeln oft Aszites, Beinödeme, selten Splenomegalie, Kachexie. In 50% der Fälle ist ein früher und anhaltender Anstieg der Abendtemperatur auf 38 ° festzustellen.

Differentiated Leberkrebs haben Zirrhose hypertrophe Gano, alveoläre Echinokokkose, Hypernephrom rechten Niere, Leber und kongestiver al. Die Diagnose wird durch eine perkutane Biopsie erleichtert ( „Miniaturbiopsie“ von E. W. Zakrzhevskhomu).


Abb. 33. Leberresektion wegen Krebs.

Die Behandlung ist nur operativ (die Resektion des Anteils der Leber oder des Theiles davon) und nur bei Vorhandensein vom einzelnen Bereich in der Peripherie der Leber möglich. Die Operation der Leberresektion (Abbildung 33) gibt ermutigende Ergebnisse.

Sekundärer Leberkrebs. Im Gegensatz zu primären malignen Tumoren treten Metastasen von Krebs, die hauptsächlich in den Organen der Bauchhöhle, des Beckens, der Brust, der Lunge lokalisiert sind, häufiger in der Leber auf. Metastasen wachsen schnell und übertreffen den Primärtumor. In diesem Fall nimmt die Leber an Volumen zu, wird dicht, knollig, leicht schmerzhaft. Es gibt eine Vielzahl von Metastasen, aber es gibt auch einzelne Knoten. Die Diagnose ist relativ einfach, oft ist es schwieriger, die Lokalisation des primären Fokus zu bestimmen. Die Prognose ist schlecht.

Lebersarkome sind äußerst selten und betreffen Menschen in jungen Jahren (häufiger Kinder). In der Klinik gibt es nichts Charakteristisches.

Gelegentlich werden Metastasen von Melanomen beobachtet. Gewöhnlich ist es ein einzelner großer Knoten oder mehrere kleine Knoten von einer charakteristischen schiefergrauen oder schwarzen Farbe, die sich auf der Oberfläche oder in der Dicke der Leber befinden. Selbst im frühen Stadium des Melanomwachstums wird der Urin des Patienten schwarz. Die Prognose ist ungünstig - der Tumor nimmt schnell im Umfang zu, es entwickelt sich die frühe Kachexie.

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass die Metastase von Hypernephromen, die selten in der Leber auftritt, nicht in vivo diagnostiziert wird.

Die Ursachen der zystischen Bildung in der Leber - Symptome, Behandlung von Medikamenten und Volksmedizin

Wenn in der Leberzone die Ärzte den Tumor entdeckt haben, ist es möglich, dass es sich um eine Zyste in der Leber handelt, die erst im Ultraschall diagnostiziert und dann behandelt werden muss. Es ist von Natur aus ein gutartiger Tumor, aber unter dem Einfluss pathogener Faktoren kann es eine lebensbedrohliche Bedrohung für einen Patienten darstellen - einen bösartigen Tumor.

Was ist eine Leberzyste?

Das Hohlraumwachstum, gefüllt mit einer klaren Flüssigkeit, gilt als zystisch. Es kann in allen inneren Organen lokalisiert sein, während es für allmähliches Wachstum anfällig ist. Die Leberzyste ist ein gutartiger Tumor, der nicht nur in bestimmten Segmenten des Organs, sondern auch in seinen Bändern entsteht und sich entwickelt. Heilung der Krankheit ist real, aber der entscheidende Faktor ist die Größe der Läsion, die von einigen Millimetern bis 25 Zentimeter variiert. Frauen haben ein solches Gesundheitsproblem viel häufiger im Alter von 35-50 Jahren.

Zysten der Leber - Ursachen

Kleine Neoplasien erfordern keinen chirurgischen Eingriff, aber große müssen nur operativ entfernt werden. Bevor irgendwelche Manipulationen vorgenommen und eine wirksame Behandlung verordnet werden, bestimmt der Arzt die Ätiologie des pathologischen Prozesses. Ursachen der Leberzyste können durch das Parenchymorgan traumatisiert sein oder sind Folge von Krankheiten wie Cholelithiasis, Zirrhose, alkoholischer Hepatitis, polyzystischem Ovar, Pankreas oder Nierenerkrankung. Schließen Sie eine anhaltende Intoxikation des Körpers nicht aus.

Es kann andere Gründe geben, zum Beispiel:

  • genetische Veranlagung;
  • angeborene Entwicklung der Krankheit;
  • Organschaden durch Echinococcus parasitieren;
  • Behandlung mit hormonellen Medikamenten;
  • progressiver Amöbenprozess.

Zyste der Leber - Symptome

Da der "menschliche Filter" keine Nervenenden enthält, fehlt das Schmerzsyndrom lange. Seine Erscheinung ist mehr mit erhöhtem Druck auf benachbarte Organe verbunden, aber nicht mit Neoplasma in parenchymalen Geweben. Die zystische Geschwulst ruft sich bei den großen Umfängen zurück oder wird bei der Durchführung der geplanten Ultraschalluntersuchung zufällig diagnostiziert. Die charakteristischen Symptome der Leberzyste sind nachfolgend dargestellt:

  • geäusserte Zeichen der Dyspepsie (die Blähungen, die Diarrhöe, die Übelkeit, das Erbrechen mit den Unreinheiten der Galle);
  • ein subfebriler Zustand;
  • sauer rülpsen;
  • Kurzatmigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • vollständiger Appetitverlust;
  • Manifestationen von Gelbsucht auf der Haut;
  • eine Vergrößerung des Abdomens in der Größe;
  • allgemeine Schwäche.

Arten von Leberzyste

Diese Formationen in der Höhle des Organs können parasitär und nicht parasitär sein. Im ersten Fall handelt es sich um eine erhöhte Aktivität der Echinokokken, im zweiten Fall um die Ursachen der nicht infektiösen Natur. Sorten des ersten Tumors treten auf:

  1. Echinokokken. Es ist charakteristisch für den rechten Lappen des Parenchymorgans, hervorgerufen durch erhöhte Aktivität von Bandwürmern.
  2. Alveokokken. Ursache ist das zestodeproduzierende Larvenstadium, das gleichermaßen den rechten oder linken Lappen betrifft.

Nicht parasitäre Hohlräume können angeboren und erworben sein. Im ersten Fall entwickelt sich eine benigne Neoplasie vor dem Hintergrund einer Gallengangdysfunktion, die in der modernen Medizin als wahr bezeichnet wird. Im zweiten Fall ist eine traumatische Ruptur des Parenchymorgans mit weiterer Ausbildung eines charakteristischen Tumors nicht ausgeschlossen. In beiden Fällen ist eine Behandlung erforderlich.

Eine einfache Leberzyste

Dies ist eine einzelne echte Neoplasie, die eine innere Epithelauskleidung hat. Eine einfache Leberzyste erreicht im Durchmesser nicht mehr als 3 cm, während sie nicht wächst und keinen chirurgischen Eingriff benötigt. Die Ärzte empfehlen eine systematische Beobachtung eines charakteristischen Neoplasmas, da es zu einem bösartigen Tumor verändert werden kann.

Mehrere Leberzysten

Einige Neoplasmen können sich selbst auflösen, während andere eine rechtzeitige Therapie benötigen. Mehrere Zysten der Leber bilden eine polyzystische Formation, die die Form des Parenchyms verändert und gefährlich für die Gesundheit ist. Da kleine Tumoren näher an der Oberfläche des Organs lokalisiert sind, kann Polyzystik leicht palpiert werden. Zur Abklärung der Diagnose können minimalinvasive Diagnosemethoden eingesetzt werden.

Parasitäre Zyste der Leber

Mit erhöhter Aktivität von Echinokokken und Alveokokken im Parenchymorgan werden Hohlräume unterschiedlicher Größe gebildet. Diese parasitären Leberzysten, die einen oder mehrere Lappen ausfüllen, führen zu einer ausgedehnten Nekrose der Gewebe. Vor der vollständigen Entfernung der Hohlraumbildung ist es erforderlich, die pathogene Flora zu vernichten, da sonst die konditionierten Radikalmethoden nicht hochwirksam sind, keine positive Dynamik vorliegt.

Mikrozysten der Leber

Wenn während des geplanten Ultraschalls kleine Neoplasien im Parenchym sichtbar gemacht werden, ist dies auch eine Zyste nach dem Code des ICD 10, aber der Patient muss nichts tun. Öfter lösen sie sich auf und erscheinen, können die Konsequenz der partiellen Intoxikation des Organismus erscheinen. Im Ultraschall sind ihre Abmessungen vernachlässigbar, so dass die Ärzte nur solche Bereiche wahrnehmen. Mikrozysten der Leber benötigen keine Medikamente.

Zyste der Leber - Behandlung

Operative Interventionen für die fruchtbare Behandlung von Leberzysten haben zwei Richtungen - punktionsklerosierend und laparoskopisch. Das erste Verfahren - Sklerobliteration, charakterisiert palliative Eingriffe, wird aber unter Beteiligung von Ultraschall mit der Einführung eines speziellen Sklerosierungsmittels durchgeführt. Zuerst wird eine Punktionsaspiration durchgeführt, wonach die verbleibende Höhle entleert wird, ohne die Zystenwände zu entfernen.

Wenn es sich um eine Frage des laparoskopischen Zugangs handelt, so wird ein Teil des verbrannten Lappens mit dem nachfolgenden Öffnen und Entfernen von eitrigem Inhalt beschriftet. Manipulationen werden durch die Einschnitte im Abdomen durchgeführt, und nachdem es vollendet ist, macht der Doktor die Elektrokauterbehandlung der restlichen Wände. Gefährliche Folgen für die Gesundheit in den zuständigen Handlungen eines Spezialisten sind minimal. In klinischen Bildern mit Komplikationen ist eine Leberresektion nicht ausgeschlossen. Andere Methoden des chirurgischen Eingriffs sind wie folgt:

  • Exsudation (Enukleation), als bedingt-radikale Behandlungsmethode;
  • Fenestration der Zyste, Marsupialisierung der Zyste in Anwesenheit einer großen anehogennogo Website;
  • Öffnen, Entleeren und Entleeren der Restkavität;
  • Lebertransplantation, wenn sie in einen bösartigen Tumor modifiziert wird;
  • Cystogastrostomie, Zystoenterostomie, als radikale Behandlungsmethoden.

Behandlung von Zysten der Lebermedikation

Zusätzliche Medikamente sind für die Parasitierung von Krankheiten geeignet. Gleichzeitig mit dem chirurgischen Eingriff ist es notwendig, eine Chemotherapie zur produktiven Ausrottung der pathogenen Flora durchzuführen. Die medikamentöse Behandlung der Leberzyste beinhaltet die Einnahme von Medikamenten gegen Echinokokken, Bandwürmer und andere Schädlinge. In jedem Fall ist die Frage, wie eine Leberzyste zu behandeln ist wichtig, um mit einem Spezialisten zu koordinieren.

Behandlung der Leberzyste mit Volksheilmitteln

Alternative Methoden sind unwirksam. Wenn man weiß, was eine Zyste in der Leber ist, ist es wichtig zu verstehen, wie ein Tumor von einem Arzt beobachtet werden sollte. Oberflächliche Selbstbehandlung kann nur viel schaden. Die Behandlung der Leberzyste mit Volksmedizin bietet einen positiven Effekt, wenn sie mit offiziellen Methoden kombiniert wird. Laut Experten wird empfohlen, Saft von Klette oder Schöllkraut, aber in verdünnter Form 5: 1 zu trinken. Ein anderes gutes Volksheilmittel - jeden Morgen Wachteleier in einer Menge von 10 Stück zu trinken.

Leberzyste - Diät

Interessiert, wie man Zysten auf der Leber loswerden kann, ist es wichtig, die tägliche Diät zu revidieren, sich an die therapeutische Diät zu halten. Die Diätkarte hilft dem Erwachsenen und dem Kind, das Risiko eines Rückfalls zu reduzieren und das Wachstum eines gutartigen Tumors zu hemmen. Also, eine Diät mit einer Leberzyste:

  1. Ermöglicht den Verzehr von fettarmen Fleisch- und Fischsorten in gekochter Form, Milchprodukten und Gemüse mit Früchten und Getreide.
  2. Verbietet fettes Fleisch, Schokolade, Alkohol, Tomatensaft, würzige Gewürze, erste Brühen, Eis und Konserven.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Eine einfache Leberzyste: Ursachen und Behandlung

Einfache Leber Zyste - eine gutartige Läsion in einem Hohlorgan mit einer Bindegewebskapsel und dem Mantel-Fluid nach innen, die aufgrund der Verstopfung der Gallenwege gebildet hat. Im Inneren dieses Hohlraums ist mit zylindrischen oder kubischen Epithelzellen ähnlich wie Gallengewebe (biliäre) -Systems ausgekleidet und mit einem transparenten Exsudat gefüllt. Statistiken zufolge werden solche Zysten in etwa 5-14% der erwachsenen Patienten nachgewiesen und können entweder einzeln oder multipel sein. In einigen Fällen werden sie auf dem Gewebe diffus platziert, in solchen Fällen Experten die Krankheit als klassifizieren „polyzystischen Leber.“ Oft sind diese Neoplasmen mit Nierenzysten kombiniert.

In diesem Artikel werden wir Sie mit den Ursachen, Symptomen, Komplikationen, Methoden der Diagnose und Behandlung von einfachen Leberzysten bekannt machen. Diese Information wird helfen, eine Vorstellung von solch einer gutartigen Neoplasie zu bilden, und Sie können Fragen von Interesse für den Arzt stellen.

Die häufigsten einfachen zystischen Hohlräume sind bei Frauen nachweisbar und werden normalerweise bei Patienten gefunden, die 30-50 Jahre alt sind. Oft zeigen sie sich lange Zeit nicht und werden zu einem zufälligen diagnostischen Befund bei der Durchführung solcher geplanter oder klinischer Studien wie Ultraschall, MRT oder CT.

Einfache Zysten können in verschiedenen Teilen des Organs lokalisiert werden und können sowohl auf ihrer Oberfläche als auch in tieferen Schichten gefunden werden. Ihr Durchmesser kann von einigen Millimetern bis zu 2,5 cm reichen, aber manchmal, besonders bei Frauen, finden sich auch riesige Formationen.

Bei kleinen Größen ist die einfache zystische Formation von unverändertem Lebergewebe umgeben. Mit zunehmender Größe komprimiert die Zystenhöhle jedoch das Parenchym, drückt auf umliegendes Gewebe und verursacht in ihnen atrophische Prozesse.

Ursachen

Während über die Ursachen des Auftretens einfacher Leberzysten in der Fachwelt keine allgemeine Meinung ist:

  • Einige Ärzte und Wissenschaftler schlagen vor, dass die Bildung der Zystenhöhle durch entzündliche Hyperplasie der Gallenwege, begleitet von ihrer weiteren Obstruktion auch während der Embryonalentwicklung verursacht wird.
  • Einige Spezialisten betrachten weiterhin die Beziehung zwischen der Einnahme von Östrogenen und der Entwicklung einer Zyste.
  • Die meisten Ärzte sind geneigt zu glauben, dass die einfachen Leberzysten aus unreifen inter- und intralobulären Gallengängen gebildet werden, die während embrionogeneza und nicht in dem Gallensystem beteiligt und waren „unnötig“. Das Epithel, das ihre Höhle auskleidet, produziert weiterhin ein Geheimnis, das sich im Lumen eines solchen Ganges anhäuft und eine Zyste bildet.

Andere Arten von Leberzysten - parasitär, traumatisch, entzündlich - entstehen durch:

  • Läsionen von Organgewebe mit Parasiten (Amöben, Echinokokken, Alveokokken);
  • Verletzungen bei Wunden oder chirurgischen Eingriffen;
  • mit Nekrose von Neoplasmen usw.

Symptome

Einfache kleine Leberzysten können lebenslang asymptomatisch sein und können bei der Untersuchung auf andere Krankheiten oder nur bei der Autopsie zufällig entdeckt werden. zystischer Bildung Anzeichen einer Leber treten in der Regel mit seiner Größe von 7-8 cm oder bei der Bildung von Mehrfach zystische Hohlräumen Erhöhung, die mindestens 20% aller Körpergewebe beeinflussen.

Große zystische Hohlraum kann das Auftreten von drückender Schmerz oder stumpfe Zeichen oder andere unangenehme Empfindungen im Bauch hervorrufen - epigastric (Oberbauch), Nabel oder Leber-Projektion. Mit ihrer oberflächlichen Lage kann der Patient sie selbst unter dem rechten unteren Rand untersuchen.

Einige Patienten mit einfachen Zysten machen solche Beschwerden:

  • frühes Sättigungsgefühl mit Essen;
  • Aufstoßen;
  • Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen in der rechten Seite, schlimmer bei scharfen Bewegungen oder beim Schütteln während der Fahrt;
  • Verringerung der Toleranz gegenüber Lasten;
  • Schwitzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Durchfall;
  • Vergrößerung der Leber in der Größe;
  • leichtes Fieber.

Bei sehr großen einfachen Zysten ragt manchmal die Haut über sie hinaus. Mit solch beeindruckenden Dimensionen der Zystenhöhle beginnt der Patient, Gewicht zu verlieren, und in einigen Patienten entwickelt sich Gelbsucht aufgrund der Kompression durch die Bildung von Gallengängen. In manchen Fällen drücken große Zysten auf nahe gelegene Gewebe und stören dadurch die Arbeit benachbarter Organe.

Manchmal verursachen einfache Zysten die folgenden Komplikationen:

  • Bruch der zystischen Entstehung und Entwicklung der Peritonitis durch akuten Schmerz, ein raschen Anstieg des Rausch-Syndroms begleitet und zum Tod führen kann;
  • Vereiterung Infektion zystischer Hohlraum provozierte durch Mikroorganismen Zysten Gewebe mit Blut aufgeführt, was zu Fieber, Rausch und Entwicklung der Peritonitis;
  • zystischer Hämorrhagie oder Peritonealhöhle verursachen Schwindel, Blässe, Schwäche, erhöhte Herzfrequenz, eine schnelle Abnahme des arteriellen Drucks (bis zu kollabieren), die Schmerzintensität variiert wird, kennzeichnet Zunahme oder Diskontinuität zystischer Hohlraum und unter heftigem nicht Blutung stoppen kann zum Tod des Patienten führt.

Malignität (Malignität) von einfachen Leberzysten ist äußerst selten.

Diagnose

Viele einfache Leberzysten werden bei der Ultraschalluntersuchung oder Computertomographie der Leber zufällig entdeckt:

  1. Mit Ultraschall - definiert als klar begrenzte ovale oder abgerundete Kavität mit intra-anheogenen (Low-Density) Inhalten. Wenn die Muschi Eiter oder Bluteinschlüsse zeigt, wird die Struktur des Exsudats echogen (dichter).
  2. Als Computertomographie - haben die Form von abgerundeten und dichten Formationen mit sehr gleichmäßigen und klaren Konturen. Der densitometrische Index von großen Formationen beträgt 0-10 Einheiten gemäß der Hounsfield-Skala, was auf das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Höhle hinweist. Wenn das Cut-Off-Bild näher am Pol der Zystenhöhle liegt, werden die Grenzen undeutlich. Die einfache Zyste Kapsel auf den resultierenden Bildern wird normalerweise nicht sichtbar gemacht. Wenn der densitometrische Index in kleinen Formationen gemessen wird, kann der Indikator etwa 20 Einheiten betragen. In solchen Fällen werden dünne Schichten für die Differentialdiagnose verwendet. Und um Metastasen während der CT auszuschließen, kann der Kontrast verwendet werden - eine einfache Zyste wird nicht gefärbt, und bösartige Tumore akkumulieren das verwendete Medikament.

Die Diagnose von Leberzysten durch CT kann durch multiple Septen in ihnen, Verdickung der Kapsel und intrazystische Blutung kompliziert sein. In solchen Fällen, und wenn nötig, eine einfache Differenzierung von hepatischen Zysten von Hämangiomen, kann dropsy Gallenblase, Leber Metastasen, Tumoren des Dünndarms, der Bauchspeicheldrüse und Mesenterium Retroperitonealraum folgenden zusätzlichen Inspektionstechniken durchgeführt werden:

  • MRT;
  • Angiographie von Mesenterialarterien und Truncus coeliacus;
  • Szintigraphie der Leber;
  • perkutane Punktion mit Ultraschall;
  • diagnostische Laparoskopie.

Um die Diagnose "parasitäre Zyste" auszuschließen, werden serologische Bluttests durchgeführt, bei denen Antikörper gegen Mikroorganismen oder Protozoen nachgewiesen werden:

Behandlung

Mit dem asymptomatischen Fluss der einfachen Zysten und ihrer Größe nicht mehr als 3 cm im Durchmesser, der Patientin wird die dynamische Beobachtung der offenbarten Pathologie mit der periodischen Durchführung des Ultraschalls oder CT empfohlen.

Indikationen für die chirurgische Behandlung von einfachen Leberzysten:

  • große Neoplasie (mehr als 10 cm);
  • Kompression der Gallengänge oder Gefäße der Pfortader;
  • Vorhandensein von schweren und sich verschlechternden Lebensqualitätssymptomen;
  • kompliziert durch Blutungen, Eiterung und Zystenrupturen;
  • Wiederauftreten einer einfachen Zyste nach seiner Punktion und Aspiration.

Perkutane Aspiration

Eine Reihe von Spezialisten wird verwendet, um den Inhalt der Zyste so wenig traumatische Methode wie perkutane Aspiration zu entfernen. Eine solche Manipulation, die unter der Aufsicht von Ultraschall durchgeführt wird, gewährleistet jedoch nicht die vollständige Entfernung aller Gewebe, die eine einfache Zyste bilden, und das verbleibende Epithel kann wieder Exsudat erzeugen. Als Ergebnis wird nach einer gewissen Zeit die Zyste wiederkehren.

Autor zahlreicher Publikationen über minimalinvasive Chirurgie der Leber und ihrer gutartigen Neoplasmen J.F. Gigot behauptet, dass die Methode der perkutanen Punktion und Aspiration der Inhalte einer einfachen Zyste nur als diagnostisches Verfahren eingesetzt werden kann, wenn es nicht möglich ist, durch die Durchführung anderer nichtinvasiver Studien verlässliche Daten zu erhalten.

Laut J.F. Gigot, vielversprechende Ergebnisse werden mit Aspiration von zystischen Inhalten gefolgt von Sklerosierung der Höhle beobachtet. Nach solchen minimal-invasiven Eingriffen reduziert der Patient die klinischen Manifestationen der Ausbildung und verringert das Risiko seines erneuten Auftretens.

Zysten mit kleinen Hohlräumen bis zu 5-6 cm können sklerosiert werden, indem bestimmte Chemikalien in sie eingeführt werden.

Marsupialisierung

Eine andere Möglichkeit, einfache Leberzysten zu entfernen, ist die Marsupialisierung. Bei dieser Operation leert der Chirurg den Hohlraum und näht seine Ränder an die Ränder der Operationswunde. Solche Eingriffe, die der Standard für die Behandlung einfacher Zysten sind, können in Formationen durchgeführt werden, die:

  • sind zentral in den Toren der Leber gelegen;
  • werden von portaler Hypertension begleitet;
  • quetscht die Gallengänge.

Andere Techniken

Bei mehreren einfachen Zysten oder Polyzystosen ohne Anzeichen einer portalen Hypertension kann der Chirurg eine Entscheidung über die Notwendigkeit einer Autopsie und Entfernung von freien zystischen Wänden treffen. Diese Operation wird Fenestratsiey genannt.

Wenn die Patientin eine riesige einfache Zyste gebildet hat, dann wird für ihre Behandlung eine Intervention durchgeführt, um zystogastro- oder zysto-enteroanastomosis anzuwenden. Während einer solchen Operation erreicht der Spezialist die Kommunikation der Zystenhöhle mit der Magen- oder Darmhöhle und gewährleistet dadurch den Abfluss des Exsudats.

Bedingt-radikale Interventionen zur Eliminierung einfacher Zysten sind die folgenden laparoskopischen Techniken:

  • Enukleation der Zyste (d. H. Ihre vyluschivanie);
  • Exzision von Zystenwänden.

Radikalere Methoden der Behandlung der polyzystischen Leber sind chirurgische Methoden wie Lebertransplantation von einem Spender oder Leberresektion begleitet von der Entfernung eines pathologisch veränderten Teils des Organs.

Essen mit einer Leberzyste

Patienten, bei denen eine Leberzyste oder operative Entfernung diagnostiziert wird, wird empfohlen, eine Diät zu befolgen, bei der frittierte, scharfe, geräucherte, fetthaltige und in Dosen abgepackte Nahrungsmittel von der Diät ausgeschlossen werden. Darüber hinaus wird die Verwendung von Kaffee, Gewürzen, Süßigkeiten, Gewürzen und Soda nicht empfohlen.

Zusätzlich zum Ausschluss der oben beschriebenen Produkte und Lebensmittel muss die tägliche Ernährung solcher Patienten die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • ausreichender Gehalt an Produkten mit leicht verdaulichem Protein (mehr als 120 g / Tag);
  • die Menge an Fett (nicht mehr als 80 g) und Kohlenhydraten (etwa 450 g) wird durch den Zustand des Patienten bestimmt;
  • Die ungefähre Kalorienmenge des Tagesmenüs beträgt etwa 3.000 kcal;
  • Häufige Mahlzeiten (5-7 mal pro Tag) in kleinen Portionen;
  • Aufnahme von Sauermilchprodukten, Fisch und Vitaminen und Spurenelementen, die reich an Gemüse, Beeren und Früchten sind;
  • vorsichtiges Kochen von Speisen während des Kochens.

Fügen Sie eine Ergänzung der Patienten-Menü mit einer Leberzyste kann ein Ernährungsberater sein, unter Berücksichtigung der Daten von diagnostischen Studien und den allgemeinen Zustand des Patienten.

Prognosen

In den meisten klinischen Fällen ist die Prognose einfacher Leberzysten günstig. Die Ausnahme sind jene zystischen Formationen, die:

  • wurden falsch diagnostiziert;
  • hatte einen diffusen und komplizierten Verlauf.

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Wenn Sie eine Zyste in der Leber oder das Auftreten von Schmerzen, Ausbeulung der Haut im rechten oberen Quadranten identifizieren, sollten Sie einen Hepatologen oder einen Chirurgen konsultieren. Nach Durchführung von Ultraschall, CT, MRT und einer Reihe anderer diagnostischer Maßnahmen wird der Arzt die Taktik für die weitere dynamische Beobachtung oder Behandlung des Patienten festlegen.

Eine einfache Leberzyste ist ein ziemlich häufiges Neoplasma dieses Organs und muss bei kleinen Größen nicht immer behandelt werden. Das Vorhandensein dieser Ausbildung sollte jedoch immer ein Grund sein, einen Arzt zu kontaktieren, da nur ein Spezialist in der Lage ist, die Taktik für das weitere Management des Patienten korrekt zu diagnostizieren und zu bestimmen. Bei Bedarf werden einfache Zysten mit minimalinvasiven, laparoskopischen oder traditionellen Operationstechniken entfernt.

Dr. Myasnikov im Programm "Über das Wichtigste" beantwortet die Frage "Ist die Zyste gefährlich in der Leber?":

Leberzysten und gutartige Tumoren

Gutartige Tumoren und Leberzysten - Klinik, Diagnostik, moderne Operationsmethoden

Die Mehrzahl von gutartigen Tumoren (ATT) - (. Hepatozelluläres Adenom et al) Low-Symptom oder klinisch asymptomatischen Lebertumoren aus irgendeiner Epithelgewebe oder von Stromazellen und vaskulären Elementen.

Ausbreitung der Krankheit.

Daten zur Epidemiologie von UAW sind sehr selten. Klar genug Informationen gibt es nur für die häufigsten gutartigen Neoplasmen der Leber - Hämangiom. Diese Tumoren treten bei 1-3% der Bevölkerung, häufiger bei Frauen auf. Etwa 1% der Bevölkerung hat nicht-parasitäre Leberzysten. Die übrigen Arten von gutartigen Neoplasmen der Leber werden seltener nachgewiesen.

Klassifizierung von gutartigen Lebertumoren

Zu den gutartigen Tumoren der Leber gehören Hämangiome, Lymphangiome, Fibrome, Lipome und gemischte Tumore - Hamartome (Teratome). Es ist logisch, nicht-parasitische Zysten gutartigen Neoplasmen der Leber zuzuordnen. Unter ihnen sind wahre Zysten (dermoid, Retention Zystadenom) und polyzystische Leber (mehr als die Hälfte der Patienten mit zystischer Veränderungen in anderen Führungsstellen Niere, Pankreas, Ovar kombiniert). Oft gibt es auch falsche Zysten (traumatisch, entzündlich). Wahre Zysten sind in der Regel solitär; false kann entweder single oder multiple sein. Das Volumen von multiplen Zysten beträgt normalerweise einige Milliliter, während das Volumen von solitären (echten und falschen) Zysten 1000 ml oder mehr erreichen kann.

Diagnose von gutartigen Leberformationen

DOP gemeinsam sind zwei wichtige Eigenschaften: 1) die Abwesenheit von Konzentrationen von alpha-Fetoprotein, carcinoembryonales Antigen CA Vergrößern - 199 Serum; 2) das Fehlen einer deutlichen Erhöhung Asparagin- Aktivität und Alanin-Aminotransferase (ALT und AST), alkalische Phosphatase (ALP), gamma-Glutamyl-Transferase (GGTF) und Lactatdehydrogenase (LDG).

Diese Zeichen sind nur in Fällen von Abwesenheit von chronischen oder akuten diffusen Lebererkrankungen zuverlässig, die an sich Veränderungen in den obigen Tests bewirken können. Signifikante Hilfe wird durch die Verwendung von Ultraschall und CT (oder NMR) mit Boluskontrast mit einer hohen Auflösung bereitgestellt.

die Art der Leberzysten, seine Lokalisierung an den Hauptkörper der Strukturen und die Indikationen für die Chirurgie, sowie die Wahl der richtigen Taktik der chirurgischen Behandlung zu bestimmen, ist notwendig, um mich zu einer persönlichen E-Mail-Adresse senden [email protected] [email protected] kopieren, um eine vollständige Beschreibung der Bauch-Ultraschall, MSCT-Daten Leber mit Kontrastmittel, Bluttest für Echinococcus, zeigen Alter und Hauptbeschwerden an. Dann kann ich eine genauere Antwort auf Ihre Situation geben.

Leberzyste

Die Differentialdiagnose von DOS beginnt normalerweise mit dem Ausschluss von Zysten. Häufiger sind nicht-parasitische Zysten. Die Möglichkeit einer polyzystischen Erkrankung sowie von einzelnen und mehreren echten und falschen Zysten der Leber wird berücksichtigt.

Die meisten Zysten sind klein (1-5 cm im Durchmesser), häufiger bei Frauen. Ein bedeutender Teil von ihnen hat einen asymptomatischen Verlauf. Eine Anzahl von Patienten hat Schmerzen im rechten Hypochondrium, einige haben dauerhafte Schmerzen, andere haben periodische Schmerzen. Deutliche Hilfe wird durch die Verwendung von Ultraschall und CT (oder NMR), die eine hohe Auflösung haben, zur Verfügung gestellt. Es ist notwendig, die Möglichkeit der polyzystischen Leber in Betracht zu ziehen.

Die Differentialdiagnose einfacher Zysten wird auch bei parasitären Leberzysten (Echinokokkose) durchgeführt. Zugunsten der letzteren wird die positive Reaktion und Katsoni hydatid Antigen und Detektion von Tumorbildung in der Zone Verkalkungen, obwohl es gelegentlich gemengiomy obyzvestvlyatsya.

Zyste Leber Behandlung

Ein Teil der nicht-parasitären Leberzysten Behandlung unterliegt auch der Operation, in Verbindung mit der realen Möglichkeit ihrer Ruptur, Infektion und Blutung in das Lumen der Zyste. Darüber hinaus führen schnell wachsende große Zysten zu einer eingeschränkten Leberfunktion aufgrund von Atrophie und Ersetzung des Leberparenchyms mit zystischer Bildung. Bei den Operationen werden am häufigsten Leberresektion, Perikystektomie und Zystenexzision eingesetzt.

In den letzten Jahren haben sich transplantierte Durchstiche von Zysten unter der Kontrolle von Ultraschall oder CT verbreitet. Nach dem Absaugen des Inhalts wird 96 * Ethanollösung in das Lumen der Zyste injiziert, um die innere Zystenschale zu sklerisieren. Dieser Vorgang ist wirksam, wenn die Größe der Zysten bis 5 cm Wenn es keine Wirkung des vorliegenden Verfahrens ist zur Behandlung oder Cyst größer ist, es zeigt die Operation -. Laparoskopische cyst Exzisionsstelle gefolgt deepitelizatsii innere Zysten Plasma oder defokussierten Laserstrahl argonusilennoy. Eine ähnliche Taktik wird für die polyzystische Leber verwendet. Wenn polyzystischen Leber (Vereiterung, Blutungen, Bösartigkeit, große Zysten Kompression der Gallenwege, Portal- oder Hohlvene) kompliziert operative Behandlung. Normalerweise führen fenestratsiyu (Dissektion von über die Oberfläche der Leber Zysten hervorragen), gefolgt von De-Epithelisierung der inneren Zyste Schale.

Hepatozelluläres Adenom

Klinisch wird dieser malosymptomatische benigne Tumor der Leber, der Anzeichen von Adenomen aus Hepatozyten aufweist, oft durch eine Kapsel begrenzt. Häufiger betrifft Frauen, in der Regel aufgrund der langfristigen Verwendung von Östrogen-Gestagen Kontrazeptiva. Weniger häufig tritt bei längerem Gebrauch von anabolen Steroiden. Das Adenom entwickelt sich ziemlich selten: 3-4 Personen pro 100.000 Langzeitkonsumenten von Kontrazeptiva.

In der Regel (90%) kann es Single sein. Es ist häufiger im rechten Lappen, subkapsulär gefunden. Wenn sie in den vorderen Bereichen lokalisiert sind, dann tastbar in Form einer glatten locker geformten. Ein "aggressiver" Verlauf zeichnet sich durch Adenome aus, die sich vor dem Hintergrund der Einnahme von anabolen Steroiden entwickeln. Gelegentlich treten Komplikationen in Form von intraperitonealen Blutungen auf. Sehr selten degeneriert Adenom in einen bösartigen Tumor.

Fokale (fokale) noduläre Hyperplasie

Klinisch ist dies ein asymptomatischer gutartiger Tumor, der keine Kapsel hat. Der zentrale Teil des Tumors wird durch narbiges Bindegewebe repräsentiert, und der periphere Teil wird durch ein nodal transformiertes hepatozelluläres Gewebe repräsentiert. Es ist häufiger subkapsulär. Oft werden im Tumor Herde von Nekrosen und Blutungen beobachtet. In der Regel entwickelt es sich nicht in einer zirrhotischen Leber, daher wird es manchmal "fokale Zirrhose" genannt. Normalerweise ist es Single. Dies ist eine seltene gutartige Neubildung der Leber, die hauptsächlich bei Frauen beobachtet wird, die orale Kontrazeptiva einnehmen.

Noduläre regenerative Hyperplasie

Dieser Tumor ähnelt einer fokalen nodulären Hyperplasie der Leber, und manchmal ist er mit ihr verbunden. Im Gegensatz zu Letzteren sind die Elemente des Bindegewebes viel weniger vertreten. Kann als Präsentation des hepatozellulären Karzinoms betrachtet werden. Manchmal, mit dem Wachstum von zellulären Elementen dieses Tumors, werden große Gallengänge oder große Äste der Pfortader komprimiert. In der Regel wird es in der Leber nicht gefunden. Manchmal entwickelt es sich vor dem Hintergrund maligner Erkrankungen der extrahepatischen Lokalisation (myeloproliferative Prozesse, Sarkome, etc.).

Alle diese Arten von DOP-malosymptomatischen Erkrankungen, in den meisten Fällen ihre Erkennung, können zufälligen Befunden zugeschrieben werden. Die Leber bei den meisten dieser Patienten ist nicht erhöht.

Die Radionuklidszintigraphie zeigt in der Regel einen 3-5 cm großen Herd, der sich in den Randbereichen der Leber befindet, wo Formationen und kleinere Größen festgestellt werden können.

Nahezu diese Daten werden mit Ultraschall und CT, sowie mit selektiver Angiographie und Kernspinresonanz (NMR) erhalten. Daher ist ein signifikanter Anteil von Tumoren kleiner Größe sichtbar. Um die Art dieser drei Arten von Tumoren zu klären, erlauben nur morphologische Methoden. Das Material für diese Studien wird gewöhnlich durch Nadelbiopsie unter Verwendung von Shiba-Nadeln unter der Aufsicht von Ultraschall oder CT erhalten.

Patienten mit hepatozellulärem Adenom, fokaler nodulärer Hyperplasie und nodulärer regenerativer Leberhyperplasie benötigen keine medikamentöse Behandlung. Chirurgische Behandlung ist selten. Indikationen dafür sind entweder Kompression der Gallenwege oder Blutgefäße oder das Auftreten von Schmerzen. Die Operation wird mit der Entwicklung irgendeiner Komplikation und eines schnellen Wachstums des Tumors durchgeführt.

Die Methoden der Sekundärprävention und das System der Beobachtung sind wie folgt. Es ist verboten, orale Kontrazeptiva, Östrogene, anabole Steroide zu nehmen. Es wird nicht empfohlen, Arbeiten im Zusammenhang mit der Herstellung von Vinylchlorid durchzuführen. Die Verwendung von Phenobarbital und Zixorin wird nicht empfohlen. Abstinenz von Alkohol wird empfohlen.

Wenn der Tumor zum ersten Mal entdeckt wird, finden die Untersuchungen 3-6-9-12 Monate und dann 1 Mal pro Jahr statt. Neben der üblichen Inspektion mit der Bestimmung der Lebergröße Kurlow, durchgeführten Studien von Bilirubin, Transaminasen, alkalischer Phosphatase, GGTF, alpha-Fetoprotein, carcinoembryonales Antigen, CA 19-9 Antigene. Es gibt auch Ultraschall der Leber.

Hämangiom

Klinisch handelt es sich um einen asymptomatischen gutartigen Tumor, der aus vaskulären, hauptsächlich venösen Leberelementen stammt. Bezieht sich auf die gebräuchlichste Art von ADR.

Es wird in zwei Versionen vorgestellt: cavernoma eine Art erweiterte Blutgefäße darstellen, und die wahre Hämangiom, entwickelt sich aus dem embryonalen Gefäßgewebe. Es ist häufiger subkapsulär, im rechten Lappen, hat oft ein Bein. Oft mit einer faserigen Kapsel bedeckt, die kalziniert werden kann.

Spontane Pausen sind sehr selten, aber lebensbedrohlich. Klare klinische Manifestationen werden nur in 5-10% der Tumoren beobachtet. In diesen Fällen beträgt der Durchmesser des Tumors in der Regel mehr als 5 cm.

In vielen Fällen bezieht sich der Nachweis von Hämangiomen, wie andere DOPs, auf zufällige Befunde. Bei großen Größen und entsprechender Lokalisation kommt es manchmal zu Symptomen einer Kompression der Gallenwege oder, seltener, zu Symptomen einer portalen Hypertension. Manchmal sucht der Patient einen Arzt wegen Schmerzen in der oberen Hälfte des Bauches.

Wichtige Informationen liefert die instrumentelle Forschung. Die Radionuklidszintigraphie der Leber wird wie üblich mit Verdacht auf einen volumetrischen Prozess in der Leber in zwei Projektionen durchgeführt. Aufgrund dieser Methode kann in der Regel ein Tumor mit einem Durchmesser von 4-5 cm nachgewiesen werden, bei Hämangiomen mit einem Durchmesser von 4-5 cm oder mehr wird der Tumor in 70-80% der Fälle nachgewiesen. Ultraschall in Anwesenheit von Hämangiom ermöglicht es Ihnen, eine echoreiche, gut definierte Formation zu identifizieren. Ähnliche Information wird durch NMR bereitgestellt. Insbesondere im weniger massiven linken Lappen ist der Gefäßstiel deutlich sichtbar. Hämangiome mit einem Durchmesser von 3-5 cm oder mehr werden in 70-80% der Fälle mit Ultraschall nachgewiesen. Manchmal gibt es Bereiche der Verkalkung in den Hämangiomen.

CT ermöglicht es Ihnen, Daten in die Nähe der Ergebnisse von Ultraschall zu bekommen, obwohl es oft signifikante zusätzliche diagnostische Informationen bringt. Diese zusätzliche Information betrifft hauptsächlich den Zustand von umgebenden Geweben und Organen. Celiacographie mit Erkennung von Hämangiomen ermöglicht die Gewinnung der genauesten Daten. In der Regel sind hypervaskularisierte Bereiche mit deutlichen Grenzen deutlich sichtbar, so dass ein Hämangiom mit einem Durchmesser von 2-3 cm und mehr in 80-85% der untersuchten Fälle nachgewiesen werden kann.

Indirekte Radionuklid-Angiographie, die mit Hilfe einer Gammakamera durchgeführt wird, bringt nahe, aber weniger genaue Ergebnisse im Vergleich zu den Ergebnissen der Zöliakie. Viele Informationen werden oft durch NMR geliefert.

Bei der Diagnose - Hämangiom, sind bösartige Lebertumoren ausgeschlossen. In den letzten Jahren ist das Thema der Differentialdiagnose immer eine Art fokale Fettleber, insbesondere in Fällen, wenn der Hintergrund der fokalen Verfettung Teile der intakten Leber abgerundet vorkommen. Diese Bereiche haben eine andere Dichte als die Fettdystrophie, und dieser Unterschied wird ziemlich genau mit Ultraschall und CT aufgezeichnet. Diese pseudotumoralen Formationen sind in der Radionuklidszintigraphie der Leber meist nicht sichtbar. Diese differentielle Diagnosefunktion ist jedoch nicht sehr zuverlässig. Eine entscheidende Rolle bei der Identifizierung fokaler Fettdystrophien spielt die gezielte Leberbiopsie.

Behandlung von Hämangiomen der Leber. Mit den Hämangiomen der kleinen Umfänge, ohne Tendenz zur Vergrößerung in der medikamentösen und chirurgischen Behandlung, die Patientinnen brauchen in der Regel nicht. Bei großen Tumoren, die die Gallenwege oder Blutgefäße komprimieren, gibt es Hinweise auf eine Resektion der entsprechenden Lebersegmente. Häufiger gilt diese Regel für Hämangiome mit einem Durchmesser von mehr als 5 cm.

Lymphangiome der Leber sind äußerst selten, im klinischen Bild sind sie schwer von Hämangiomen zu unterscheiden. Verdacht auf Lymphangiom tritt nur bei Vorliegen einer extrahepatischen Lokalisation des Tumors im Mediastinum und am Hals auf.

Extrem selten Fibrome, Myxom, Lipome, Neurinome der Leber, die die Eigenschaften von gutartigen Tumoren hat: langsames Wachstum, klare Grenzen, normale ESR. Fehlen von Markern von Tumoren und eine Erhöhung der Aktivität von Serumenzymen wie ACAT, ALT, APF, GGTP, LDH.

Therapeutische Taktiken sind denen für Hämangiome ähnlich.

Die Methoden der Sekundärprävention und des Überwachungssystems sind grundsätzlich dieselben wie bei den oben beschriebenen benignen Tumoren. Für alle Arten von Drogen sind Drogen wie orale Kontrazeptiva, anabole Steroide verboten. Es ist unerwünscht, Medikamente wie Phenobarbital und Zixorin zu nehmen. Es wird nicht empfohlen, Arbeiten im Zusammenhang mit der Herstellung von Vinylchlorid durchzuführen.

Alle Patienten mit DOP müssen ständig medizinisch überwacht werden. Zum ersten Mal, wenn der Tumor entdeckt wird, werden die Tests nach 3-6-9-12 Monaten und später - einmal pro Jahr - durchgeführt. Neben herkömmlicher Inspektion mit Bestimmung von Leber Kurlow Größen arbeiten Studien Bilirubingehalt, die ALT-Aktivität, AST, alkalische Phosphatase, GGTF, GDH und LDH, alpha-Fetoprotein und carcinoembryonales Antigen zu bestimmen.

Hepatozelluläres Karzinom (HCC)

HCC ist ein bösartiger Tumor, der sich aus Hepatozyten entwickelt. Bezieht sich auf das primäre Leberkarzinom. In 60-80% der Fälle wird es mit Persistenz von viraler Hepatitis B und C, in 70-85% der Patienten in den entwickelten Ländern zugeordnet sind, entwickelt HCC in Gegenwart von Zirrhose. In der Welt sterben jedes Jahr etwa 750.000 Menschen an HCC.

Im Allgemeinen wird die morphologische Klassifikation von HCC vorgeschlagen. Die häufigste Aufteilung von fcc in noduläre, massive und diffuse Formen. Das TNM-System wird ebenfalls verwendet. gepatomegalichesky (die ungefähr 50% der Patienten), zystische (3-5%), tsirrozopodobny (etwa 25%), gepatonekrotichesky oder abstsessovidny (6-10%), ikteroobturatsionny (: Wir haben eine Klassifizierung (1988), einschließlich der wichtigsten klinischen Varianten der Krankheit entwickelten 6-10%), maskiert (6-10%).

Einige Forscher bewerten Ultraschalldaten höher. A. Maringhiniet al. (1988), in einer Studie von 124 Patienten fand HCC in 47 von ihnen echoreiche Regionen, in 30 echoarm und in 47 gemischt. Die Sensitivität des Ultraschalls betrug laut den Autoren 90%, Spezifität - 93,3%.

Nach J. C. Ellis (1988) sind Tumoren mit einem Durchmesser von weniger als 2 cm schwer von Hämangiomen, solitären regenerativen Knötchen und Adenomen zu unterscheiden. Besonders schwierig ist die Diagnose von Tumoren direkt unter dem Zwerchfell, im oberen lateralen Abschnitt des rechten Lappens.

CT liefert ungefähr die gleichen Ergebnisse wie Ultraschall, manchmal etwas höher. Der Nachweis von kleinen Tumoren (Durchmesser 2-4 cm), insbesondere gegen Zirrhose, bereitet jedoch große Schwierigkeiten. J. M. Hendersonet al. (1988) bei CT-Untersuchung bei 15 von 100 Patienten mit Leberzirrhose ergab fokale Anomalien verdächtig für HCC.

Behandlung von hepatozellulärem Karzinom.

In allen Fällen wird nach Möglichkeit eine chirurgische Behandlung von Tumoren durchgeführt. Die meisten Resektionen sind bei Tumoren des linken Lappens möglich. Die langfristigen Ergebnisse der chirurgischen Behandlung sind nicht sehr beruhigend. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, Nachuntersuchungen von Patienten nach Resektionen alle 3 Monate durchzuführen.

Ein relativ kleiner Anteil der Patienten wird einer Lebertransplantation unterzogen. Es wird bei Personen durchgeführt, die jünger als 60 Jahre alt sind, ohne Metastasen und schwere extrahepatische Erkrankungen. Die langfristigen Ergebnisse sind ungünstig.

Mit der Unmöglichkeit der chirurgischen Behandlung unterzogen sich einige Patienten einer Chemotherapie.

Metastasierendes Leberkarzinom (MCP)

Der primäre Fokus von MCP liegt außerhalb der Leber - in der Lunge, Magen, Dickdarm und anderen Organen. Bezieht sich auf sekundäre Tumoren der Leber.

Die Häufigkeit der Metastasierung von Tumoren unterschiedlicher Primärlokalisation in der Leber ist unterschiedlich.

Gallenblasentumore metastasieren in 75% der Fälle, Pankreas in 70%, Dickdarm, Brust, Eierstöcke und Melanoblastom - in 50%, Magen und Lunge - in 40%. Primäre Tumore selbst treten jedoch bei unterschiedlichen Frequenzen auf. Daher beobachtet der Arzt am häufigsten Lebermetastasen aus dem Dickdarm, Magen und Lunge und bei Frauen auch aus der Brust und den Eierstöcken.

Um die Metastasierung eines malignen Lebertumors zu bestätigen oder auszuschließen, wird eine gründliche Untersuchung einer Anzahl von Organen durchgeführt. Bei einigen Lokalisierungen ist dies besonders wichtig.

Der Umfrageplan beinhaltet:

  1. Untersuchung von Blutserum (ACE, karzinoembryonales Antigen, SA-199-Antigen, saure Phosphatase);
  2. Röntgenaufnahme der Brust;
  3. Gastroskopie;
  4. Koloskopie oder Sigmoidoskopie in Kombination mit Irrigoskopie;
  5. Ultraschall der Bauchspeicheldrüse, Nieren, Eierstöcke, Prostata;
  6. Untersuchung von Brustdrüsen und Mammographie bei Frauen;
  7. Beratung von Gynäkologen und Urologen.

Besonderes Augenmerk wird auf die Möglichkeit der primären Lokalisation des Tumors im Dickdarm zu zahlen, die Prostata (bei Männern) und die Ovarien (bei Frauen), wie Metastasen dieser Standorte bei einigen Patienten vertreten sind relativ heilbar.

Nützliche Links zu verschiedenen Abschnitten der Website über das operative Management von gutartigen Tumoren und Leberzysten:

Sie können sich für eine Beratung anmelden:

"Wenn du einen Brief schreibst, weißt du: Er bekommt es über meine persönliche E-Mail. Ich antworte immer nur auf alle deine Briefe. Ich erinnere mich, dass du mir das wertvollste anvertraust - deine Gesundheit, dein Schicksal, deine Familie, deine Lieben und mein Bestes, um dein Vertrauen zu rechtfertigen.

Jeden Tag antworte ich für einige Stunden auf deine Briefe.

Indem Sie mir einen Brief mit einer Frage schicken, können Sie sicher sein, dass ich Ihre Situation sorgfältig studieren werde, falls nötig, zusätzliche medizinische Dokumente anfordern.

Eine große klinische Erfahrung und Zehntausende erfolgreicher Operationen werden mir helfen, Ihr Problem auch aus der Entfernung zu verstehen. Viele Patienten benötigen keine chirurgische Versorgung, sondern eine korrekt gewählte konservative Behandlung, während andere eine dringende Operation benötigen. Und in jedem Fall skizziere ich die Taktik des Handelns und empfehle, falls notwendig, die Durchführung zusätzlicher Untersuchungen oder Notfallaufenthalte. Es ist wichtig zu bedenken, dass einige Patienten eine Vorbehandlung von Begleiterkrankungen und eine korrekte präoperative Vorbereitung auf eine erfolgreiche Operation benötigen.

In dem Brief, sicher sein (!), Um das Alter, Hauptbeschwerden, Wohnort, Kontakt Telefonnummer und E-Mail-Adresse für die direkte Kommunikation anzugeben.

Damit ich alle Ihre Fragen im Detail beantworten kann, bitte ich Sie, die gescannten Ultraschall-, CT- und MRT-Berichte sowie die Konsultationen anderer Spezialisten mit Ihrer Anfrage zu senden. Nachdem ich Ihren Fall studiert habe, werde ich Ihnen entweder eine ausführliche Antwort oder einen Brief mit zusätzlichen Fragen senden. In jedem Fall werde ich versuchen, Ihnen zu helfen und Ihr Vertrauen zu rechtfertigen, was für mich der höchste Wert ist.

Top