Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Zirrhose
Was ist der Zeitplan und Zeitplan für Hepatitis B-Impfungen bei Erwachsenen?
2 Rezepte
Pillen für die Leber. Liste der wirksamen Hepatoprotektoren für die Leberbehandlung. Realität und Mythen
3 Ljambley
Aszites bei Leberzirrhose
Haupt // Produkte

Zeitraum nach Entfernung der Gallenblase durch laparoskopische Methode


Jeder chirurgische Eingriff ist eine Belastung für den Patienten. Aber wir werden Sie beruhigen. Entfernung der Gallenblase ist eine der häufigsten Operationen. Darüber hinaus wurde die Cholezystektomie vor kurzem mit Hilfe einer endoskopischen Methode durchgeführt, die sich durch weniger Trauma und die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von postoperativen Hernien sowie eine frühzeitige Rehabilitation von Patienten auszeichnet. Indikationen, wie Kontraindikationen für Cholezystektomie sind unterschiedlich, oft führt die Operation zur Bildung von Gallensteinen oder Cholezystitis. Operative Intervention ist eine extreme Maßnahme, und in einigen Fällen - die einzige Methode.

Tipp: Ihre Hauptaufgabe in den nächsten 1,5-2 Jahren nach der Operation ist es, den Gallengängen zu helfen, die Funktionen des entfernten Organs zu bewältigen. Die wichtigsten Prioritäten in diesem Zeitraum, die unbedingt beachtet werden müssen - Diät, Diät, medikamentöse Therapie und Gymnastik.

Leben nach der Laparoskopie

Viele Menschen sind besorgt über die Frage: Wie viele leben nach dem Entfernen der Gallenblase? Zuallererst müssen Sie verstehen, dass sich im Kardinal nichts verändert hat. Die Leberzellen synthetisieren auch die Galle, die für die Prozesse der Verdauung und Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper notwendig ist. Das einzige Ding - jetzt wird es sich nicht in der Blase ansammeln und darauf warten, dass seine Zeit in die Eingeweide übergeht, sondern wird ständig die Gallengänge hinunterfließen. In der Regel sagen Ärzte den Patienten, wie sie sich auf eine Operation zur Entfernung der Gallenblase vorbereiten müssen und was in der Nachoperationszeit zu erwarten ist.

Ärzte empfehlen, sich an eine spezielle Diät zu halten, nur die zugelassenen Produkte zu sich zu nehmen, eine intensive Gallensekretion zu vermeiden und den Darm zu retten. Im Laufe der Zeit wird die Gallenreservefunktion auf den intrahepatischen und den gemeinsamen Kanälen liegen, und daher muss der Patient keiner strengen Diät mehr folgen.

Tipp: Im Durchschnitt dauert die Erholungsphase ein Jahr, in dieser Zeit lernt der Körper, ohne ein entferntes Organ zu leben. Die strikte Befolgung der Empfehlungen des behandelnden Arztes erlaubt es, die Entwicklung von postoperativen Hernien und anderen unangenehmen Folgen zu vermeiden und auch eine vollständige Wiederherstellung der Gesundheit zu erreichen.

Schmerzen nach Operationen und Folgen

Das erste, was eine Person fühlt, nachdem sie ein Hohlorgan entfernt hat, wenn sie sich von der Anästhesie weg bewegt, sind Schmerzen im Bereich der chirurgischen Intervention. Sie kann sich in der Zone des rechten Hypochondriums konzentrieren, kann die auf die Haut aufgetragenen Nähte "winseln". Manchmal klagen Patienten über Schmerzen im supraklavikulären Bereich, was auf die Besonderheit der Operation zurückzuführen ist - die Notwendigkeit, Kohlendioxid in den Bauchraum zu pumpen, wodurch der für Ärzte notwendige Raum geschaffen wird.

In den ersten Tagen nach der Operation müssen die Krankenschwestern den Patienten verschriebene Analgetika verschreiben. Diese Medikamente dämpfen den Schmerz. Nach einer Weile beginnt das Operationstrauma zu heilen, aber mit ihm nimmt auch das Schmerzsyndrom ab.

Haben Sie keine Angst vor moderaten Schmerzen im rechten oberen Quadranten in der postoperativen Phase

Innerhalb von zwei Monaten kann der Patient leichte Schmerzen spüren, hauptsächlich im rechten oberen Quadranten. Dies ist eine normale Symptomatologie, die auf die Anpassung des Organismus an die eingetretenen Veränderungen hinweist. Wenn starke Schmerzen von Übelkeit, Erbrechen und hohem Fieber begleitet werden, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Diese Symptome sind nicht immer mit der Operation verbunden, es kann sich lohnen, andere Organe zu untersuchen, die möglicherweise auch krank sind.

Anzeichen wie Schmerzen im Hypochondrium, Bitterkeit und trockener Mund können bedeuten:

  • die Entwicklung von Magengeschwüren, Gastritis, Kolitis, Hernie der Speiseröhre des Zwerchfells und anderen Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Pathologie der Gallenwege, die von nicht vollständig entfernten Steinen während der Operation herrühren;
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und Leber (Pankreatitis, chronische Hepatitis).

In einigen Fällen kann sich nach Entfernung des Hohlorgans eine Narbennarbe bilden. Dies kann sowohl in der Frühzeit als auch zu einem späteren Zeitpunkt geschehen. Hernie ist eine tumorartige Ausprägung im Bereich der postoperativen Narbe, begleitet von Schmerzen und bei Verletzung - mit Erbrechen, Übelkeit, Stuhlmangel und Gasaustritt. Meistens wird eine Narbenhernie aufgrund eines Notfall-chirurgischen Eingriffs gebildet, wenn es nicht möglich ist, die inneren Organe für die Operation angemessen vorzubereiten. Eine gewisse Rolle bei der Entstehung postoperativer Hernien spielen auch die in der Laparoskopie verwendeten minderwertigen Materialien und postoperative Komplikationen. Oft werden postoperative Hernien durch die eigenen Fehler des Patienten bei Regressübertretungen verursacht: übermäßige körperliche Anstrengung, Nichteinhaltung der Diät, Vernachlässigung der Bandage.

Über die entstandenen Unpäßlichkeiten muss man den behandelnden Arzt informieren. Im Falle von Komplikationen nach der Entfernung der Gallenblase - hohe Temperatur, Hernie, Blutungen oder Ausfluss aus der Operationswunde, Dichtungen an den Rändern, starke Schmerzen, wenn Anästhetika nicht geholfen werden, - dringend Krankenhausaufenthalt erforderlich sein kann.

Wartung von Operationswunden

Im Krankenhaus wird das medizinische Personal die Wunden mit speziellen Markierungen versehen (Tegaderm oder Medipor). Es wird möglich sein, in zwei Tagen zu duschen. Haben Sie keine Angst, dass das Wasser auf die Naht kommt, aber waschen Sie die Wunde nicht mit Seife oder Duschgel, je mehr Sie diese Stellen nicht mit einem Waschlappen reiben können.

Saubere Wunden müssen mit 5% iger Jodlösung behandelt werden, sie müssen nicht bandagiert werden. Nehmen Sie ein Bad und schwimmen Sie in den Pools können nur nach 5 Tagen ab dem Datum, als die Nähte entfernt wurden. Sie werden normalerweise in einer Woche genommen. Dieser Eingriff ist schmerzfrei und erfolgt ambulant. Die Stiche werden von einem Arzt oder einer Krankenschwester entfernt.

Physische Belastung

Eine ausgezeichnete Alternative zu schwerer körperlicher Anstrengung ist leichtes Joggen

Jede Operation wird von Gewebetrauma und Anästhesie begleitet, gefolgt von der Wiederherstellung des Körpers und seiner Funktionen. Die Rehabilitation nach Cholezystektomie beträgt durchschnittlich 7-28 Tage. Trotz der Tatsache, dass sich der operierte Patient nach 2-3 Tagen frei bewegen, auf die Straße gehen und sogar das Fahrzeug fahren kann, empfehlen Ärzte noch mindestens eine Woche, um zu Hause zu bleiben, diese Zeit ist für den Körper notwendig, um sich zu erholen. Während dieser Zeit kann eine Person einen Zusammenbruch und Erschöpfung spüren.

Während des Jahres ist schwere körperliche Aktivität kontraindiziert, besonders wenn die Bauchmuskeln betroffen sind. Dies kann zu einer Hernie, Divergenz der Nähte und anderen unangenehmen Folgen führen. Aber Morgengymnastik, leichte körperliche Übungen nach Entfernung der Gallenblase werden nur in die Hände spielen, weil sie die Arbeit des Verdauungssystems verbessern und die Passage von Galle erleichtern. Sie können dieses Training natürlich nach 1,5-2 Monaten beginnen, wenn das Wohlbefinden es zulässt.

Tipp: nicht weniger nützlich und Wanderungen, die helfen, mit Gallensteinen fertig zu werden.

Diät-Therapie in der postoperativen Phase

Die erste mehr oder weniger ungefähre und angepasste Nahrungsaufnahme beträgt nur 3-5 Tage ab dem Datum der Laparoskopie. Und vor dieser Zeit müssen folgende Bedingungen für die operierte Person erfüllt sein:

  • 2 Stunden nach der Operation, um das Hohlorgan zu entfernen, können Sie Ihre Lippen und Zunge regelmäßig mit kochendem Wasser befeuchten;
  • Nach 4-6 Stunden können Sie Ihren Mund und Hals mit Kräutersud (Kamille, Salbei) abspülen;
  • an einem Tag können Sie die ersten Kehlen von nicht-kohlensäurehaltigem Mineralwasser oder Hundsrose-Abkochung machen;
  • Am zweiten Tag können Sie ungesüßtes Gelee, Tee oder Kefir (bis zu 1,5 l / Tag) trinken. Der zulässige Teil ist ½ Tasse mit einer Häufigkeit von 1 Mal / 3 Stunden.

Nach der Operation müssen Sie sich an eine spezielle Diät halten

In der Zeit von 3-6 Tagen bis zum ersten, können Sie Suppe-Püree, auf Wasser oder einer sekundären Brühe gekocht verwenden. Die zweite erlaubt sind Kartoffelbrei, ein Protein-Omelett und mager gekochter Fisch. Zum Nachtisch - Fruchtgelee, Rüben oder Apfel frisch, Tee.

Mit Genehmigung des behandelnden Arztes kann die Diät ab dem sechsten Tag durch Breiverschmieren variiert werden; entrahmte Sauermilchprodukte; gekochtes und geraspeltes Kaninchen, Kalb, Truthahn und Huhn; Rüben, Karotten und Kartoffelbrei. Der dritte Patient darf einen Auflauf, Pudding, Quark, Gelee oder Gelee essen.

Tipp: Leider macht die Entfernung der Blase für immer die geräucherten Produkte, Bratkartoffeln, süß-saure Marinaden. Bevorzugt sind vor allem gekochte, gebackene und in einem Dampf- und Multivark-Lebensmittel gegarte Speisen. Auch ist es notwendig, den Verbrauch von Gewürzen zu begrenzen.

In der Periode nach der Operation ist nötig es sich auf die folgende Diät zu halten:

  • fraktionierte Nahrungsaufnahme;
  • kleine Portionen;
  • Zeit zwischen den Mahlzeiten 3-4 Stunden;
  • häufiges und reichlich vorhandenes Getränk (erlaubt mehr als 2 Liter Wasser pro Tag zu konsumieren);
  • Verweigerung von zu heißem oder kaltem Essen.

Es ist wichtig, gebratene, geräucherte, gesalzene, scharfe Speisen sowie Marinaden und Konserven aus der Speisekarte auszuschließen. Außerdem verhängen Ärzte ein Verbot:

  • kohlensäurehaltige Getränke, Limonade;
  • Bohnen;
  • fette Brühen;
  • Paprika, Zwiebeln und Knoblauch;
  • Süßigkeiten;
  • Rettich und Rettich;
  • Brot und Gebäck mit Vollkornmehl.

Auf den ersten Blick mag es scheinen, dass dies sehr strenge Anforderungen sind, aber sie sollten keine Angst haben, da es nicht so schwierig ist, sie in der Praxis zu beobachten. Die Hauptsache ist, nicht zu vergessen, dass jeder eine Sekunde dauernde gastronomische Wunsch, der nicht in der Diät enthalten ist, Gesundheitsprobleme verursachen kann.

So kommt das Leben eines Mannes ohne Gallenblase in seinen gewohnten Gang. Wie Sie sich in der Zeit nach der Operation verhalten, müssen Sie alle kennen, besonders seit die Laparoskopie zu einer ähnlichen Routineoperation geworden ist, wie zum Beispiel die Entfernung der Blinddarmentzündung. Wenn die postoperative Phase gut verläuft, dann können Sie in einem Jahr den chirurgischen Eingriff vergessen und mit einigen lebenslangen Einschränkungen Ihrer Ernährung zur alten Lebensweise zurückkehren.

Krasnojarsk medizinisches Portal Krasgmu.net

In dem Artikel finden Sie notwendige Empfehlungen zur Ernährung, sowie notwendig. Wie bei jeder Operation sind Komplikationen nach Entfernung der Gallenblase möglich.

Es ist notwendig, alle Empfehlungen des behandelnden Arztes streng zu befolgen und richtig nach der Entfernung der Gallenblase zu behandeln.

Viele Patienten sind besorgt darüber, wie sie nach dem Entfernen der Gallenblase leben sollen. Wird ihr Leben so voll sein oder sind sie zu einer Behinderung verurteilt? Ist nach Entfernung der Gallenblase eine vollständige Genesung möglich? In unserem Körper gibt es keine überflüssigen Organe, aber alle sind konditionell in solche unterteilt, ohne die eine weitere Existenz einfach unmöglich ist und für die, in deren Abwesenheit der Organismus funktionieren kann

Der Prozess, bei dem die Gallenblase entfernt wird, ist eine erzwungene Prozedur, sie ist das Ergebnis der Bildung von Steinen und einer Fehlfunktion im Körper, nach der die Gallenblase nicht mehr normal funktioniert. Steine, die in der Gallenblase erscheinen, beginnen sich aufgrund chronischer Cholezystitis zu bilden.

Diät nach Entfernung der Gallenblase verhindert das Auftreten von Postcholezystektomie-Syndrom.

Empfehlungen für Patienten nach Entfernung der Gallenblase

Weizen und Roggenbrot (gestern);

Brot und Backwaren

Haferbrei, insbesondere Haferbrei und Buchweizen;
Makkaroni, Fadennudeln;

Getreide und Teigwaren

mageres Fleisch (Rind, Huhn, Truthahn, Kaninchen), gekocht oder gedünstet, in gekochter Form gegart: Fleischbällchen, Knödel, Dampfkoteletts;

fettes Fleisch (Schwein, Lamm) und Geflügel (Gans, Ente);

Fisch ist in gekochter Form mager;

Fisch in frittierter Form;

Suppen, Getreide, Obst, Milch;
Brühen nicht stark (Fleisch und Fisch);
Borschtsch, Kohlsuppe vegetarisch;

Fisch- und Pilzbrühen;

Quark, Kefir, Milchsäure-Produkte;
Käse ist mild (einschließlich geschmolzen);

Butter in begrenzten Mengen;
Pflanzenöl (Sonnenblumen, Mais, Oliven) - 20-30 g pro Tag;

jedes Gemüse in gekochter, gebackener und roher Form;
Früchte und Beeren (außer sauren) in roher und gekochter Form;

Spinat, Zwiebel, Radieschen, Rettich, Preiselbeeren;

Kuchen, Sahne, Eiscreme;
kohlensäurehaltige Getränke;
Schokolade;

Snacks, Dosenprodukte

Gemüse- und Fruchtsäfte;
Kompotte, Kissel, Hagebutten

alkoholische Getränke;
starker Tee;
starker Kaffee

Essentuki №4, №17, Smirnovskaya, Slavyanovskaya, Sulfat Narzan für 100-200 ml in einer warmen Form (40-45 °) 3 mal am Tag für 30-60 Minuten, vor den Mahlzeiten

Postoperative Phase - Aufenthalt im Krankenhaus.

Nach den üblichen unkomplizierten Patienten laparoskopische Cholezystektomie aus dem Operationssaal fließt in die Intensivstation, wo er für die Überwachung der entsprechende Ausgabe aus dem Zustand der Anästhesie die nächsten 02.00 postoperative Phase verbringt. In Anwesenheit von Begleiterkrankungen oder Merkmalen der Krankheit und Operation der Dauer des Aufenthalts in der Intensivstation erhöht werden. Dann wird der Patient in die Station verlegt, wo er die verordnete postoperative Behandlung erhält. Während der ersten 4-6 Stunden nach der Operation sollte der Patient nicht trinken und aus dem Bett aufstehen. Bis zum nächsten Morgen nach der Operation kann ohne Gasanteile 1-2 Schluck alle 10-20 Minuten, bis ein Gesamtvolumen von 500 ml ein herkömmliches Trinkwasser sein. In 4-6 Stunden nach der Operation kann der Patient aufstehen. Um aus dem Bett zu kommen, sollte man nach und nach zuerst sitzen und dann, wenn keine Schwäche und Schwindelgefühl vorhanden ist, aufstehen und um das Bett gehen. Das erste Aufstehen wird in Anwesenheit von medizinischem Personal empfohlen (nach längerem Aufenthalt in horizontaler Position und nach der Einnahme von Medikamenten ist ein orthostatischer Kollaps möglich - Ohnmacht).

Am nächsten Tag nach der Operation kann sich der Patient im Krankenhaus frei bewegen, flüssige Nahrung aufnehmen: Kefir, Haferbrei, Diät-Suppe und die übliche Art, Flüssigkeiten zu trinken. In den ersten 7 Tagen nach der Operation ist es streng verboten, alkoholische Getränke, Kaffee, starken Tee, Getränke mit Zucker, Schokolade, Süßigkeiten, fettige und frittierte Speisen zu verwenden. Die Ernährung in den ersten Tagen nach laparoskopischer Cholezystektomie kann Sauermilchprodukte umfassen: Magerquark, Kefir, Joghurt; Brei auf dem Wasser (Haferflocken, Buchweizen); Bananen, Bratäpfel; Kartoffelbrei, Gemüsesuppen; Gekochtes Fleisch: mageres Rindfleisch oder Hühnerbrust.

Im normalen Verlauf der postoperativen Phase wird die Drainage aus der Bauchhöhle am nächsten Tag nach der Operation entfernt. Die Drainageentfernung ist ein schmerzfreies Verfahren, das während des Verbandes durchgeführt wird und einige Sekunden dauert.

Patienten in jungen Jahren, nach einer Operation für chronische calculous Cholezystitis können am Tag nach der Operation nach Hause entlassen werden, die restlichen Patienten sind in der Regel für 2 Tage im Krankenhaus. Nach der Entlassung erhalten Sie ein Krankenblatt (wenn Sie es benötigen) und einen Auszug aus der Karte des stationären Patienten, der Ihre Diagnose und die Merkmale der Operation sowie Empfehlungen zu Ernährung, Bewegung und Medikamenten beschreibt. Das Krankenhausblatt wird für die Dauer des Aufenthaltes des Patienten im Krankenhaus und für 3 Tage nach der Entlassung ausgegeben, wonach man es beim Chirurgen der Poliklinik verlängern muss.

Postoperative Phase - der erste Monat nach der Operation.

Im ersten Monat nach der Operation werden die Funktionen und der allgemeine Zustand des Organismus wiederhergestellt. Die sorgfältige Einhaltung der medizinischen Empfehlungen ist der Schlüssel für eine vollständige Wiederherstellung der Gesundheit. Die wichtigsten Bereiche der Rehabilitation sind - die Einhaltung des Regimes der körperlichen Aktivität, Diät, Medikamente, Wundversorgung.

Einhaltung des Regimes der körperlichen Aktivität.

Jeder chirurgische Eingriff wird von einem Gewebetrauma, einer Anästhesie begleitet, die eine Wiederherstellung des Körpers erfordert. Die übliche Dauer der Rehabilitation nach laparoskopischer Cholezystektomie beträgt 7 bis 28 Tage (abhängig von der Art der Aktivität des Patienten). Trotz der Tatsache, dass sich der Patient 2-3 Tage nach der Operation gut fühlt und frei gehen, auf der Straße gehen und sogar ein Auto fahren kann, empfehlen wir, zu Hause zu bleiben und mindestens 7 Tage nach der Operation nicht zu arbeiten, was der Körper wiederherstellen muss. Zu dieser Zeit kann der Patient Schwäche, Müdigkeit fühlen.

Nach der Operation empfohlen Einschränkung der körperlichen Aktivität für einen Zeitraum von 1 Monat (nicht zu Lasten von mehr als 3-4 Kilogramm, körperliche Übungen, die Muskelspannung der Bauchpresse erfordern) zu tragen. Diese Empfehlung ist aufgrund der Besonderheiten der Bildung des Narbenprozesses der muskulären aponeurotischen Schicht der Bauchdecke, die eine ausreichende Stärke innerhalb von 28 Tagen nach der Operation erreicht. Nach 1 Monat nach der Operation gibt es keine Einschränkungen für körperliche Aktivität.

Diät.

Die Einhaltung der Diät ist bis zu 1 Monat nach der laparoskopischen Cholezystektomie erforderlich. Es wird empfohlen, Alkohol, leicht verdauliche Kohlenhydrate, fettreiches, scharfes, frittiertes, scharfes Essen, regelmäßige Mahlzeiten 4-6 mal am Tag auszuschließen. Um neue Produkte in die Ernährung einzuführen, sollte nach und nach, 1 Monat nach der Operation, ist es möglich, diätetische Einschränkungen auf die Empfehlung des Gastroenterologen zu entfernen.

Medikamentöse Behandlung.

Nach der laparoskopischen Cholezystektomie ist in der Regel eine Minimalmedikation erforderlich. Das Schmerzsyndrom nach der Operation ist normalerweise nicht sehr ausgeprägt, aber manche Patienten benötigen für 2-3 Tage Analgetika. In der Regel handelt es sich um Ketone, Paracetamol, Ethol-Fort.

Einige Patienten können für 7-10 Tage Antispasmodika (No-Shpa oder Drotaverin, Buscopan) verwenden.

Die Verwendung von Drogen Ursodeoxycholsäure (Ursofalk) kann die Lithogenität der Galle zu verbessern, mögliche Mikrocholesterinämie zu beseitigen.

Zulassungsmedikation sollte streng nach den Anweisungen des behandelnden Arztes in einer individuellen Dosierung durchgeführt werden.

Pflege für postoperative Wunden.

Im Krankenhaus werden spezielle Markierungen auf den postoperativen Wunden an den Einstichstellen der Instrumente angebracht. In den Aufklebern "Tegaderm" (sie sehen aus wie eine transparente Folie) ist es möglich zu duschen, Aufkleber "Medipore" (weißer Fleck) vor dem Duschen sollte entfernt werden. Die Dusche kann 48 Stunden nach der Operation eingenommen werden. Wasser an den Nähten ist nicht kontraindiziert, aber waschen Sie die Wunden nicht mit Gelen oder Seife und reiben Sie mit einem Waschlappen. Nach dem Duschen sollten Sie eine 5% ige Lösung von Jod auf die Wunden auftragen (entweder eine Lösung von Betadin, entweder Brillantgrün oder 70% Ethylalkohol). Wunden können offen und ohne Bandagen geführt werden. Die Aufnahme von Bädern oder Schwimmen in Becken und Reservoirs ist verboten, bis die Maschen entfernt sind und innerhalb von 5 Tagen nach der Entfernung der Stiche.

Stiche nach laparoskopischer Cholezystektomie werden am 7-8. Tag nach der Operation entfernt. Dies ist ein ambulantes Verfahren, die Naht wird von einem Arzt oder einer Krankenschwester entfernt, der Eingriff ist schmerzlos.

Mögliche Komplikationen der Cholezystektomie.

Jede Operation kann mit unerwünschten Nebenwirkungen und Komplikationen einhergehen. Nach jeder Technik sind Cholezystektomie-Komplikationen möglich.

Komplikationen aus Wunden.

Es kann eine subkutane Blutung (Bluterguss) sein, die innerhalb von 7-10 Tagen von selbst verschwindet. Eine spezielle Behandlung ist nicht erforderlich.

Mögliche Rötung der Haut um die Wunde, das Auftreten von schmerzhaften Dichtungen in der Wunde. Meistens ist dies auf eine Wundinfektion zurückzuführen. Trotz der Vermeidung solcher Komplikationen liegt die Inzidenz einer Wundinfektion bei 1-2%. Im Falle des Entstehens der ähnlichen Merkmale ist nötig es dem Arzt so bald wie möglich zu richten. Eine spätere Behandlung kann zu einer Eiterung der Wunden führen, was normalerweise einen chirurgischen Eingriff unter örtlicher Betäubung (Wundheilung) erfordert, gefolgt von Verbänden und einer möglichen Antibiotikatherapie.

Trotz der Tatsache, dass unsere Klinik moderne hochwertige und hochtechnologische Werkzeuge und modernes Nahtmaterial verwendet, bei denen Wunden mit kosmetischen Nähten vernäht werden, können jedoch bei 5-7% der Patienten hypertrophe oder Keloidnarben gebildet werden. Diese Komplikation ist mit den individuellen Eigenschaften der Reaktion des Patientengewebes verbunden, und wenn der Patient mit dem kosmetischen Ergebnis unzufrieden ist, kann eine spezielle Behandlung erforderlich sein.

Bei 0,1-0,3% der Patienten ist es möglich, an Stellen von Trokarwunden Hernien zu entwickeln. Diese Komplikation ist meistens mit den Eigenschaften des Bindegewebes des Patienten verbunden und kann eine chirurgische Korrektur in der Langzeitperiode erfordern.

Komplikationen aus der Bauchhöhle.

Sehr selten treten Komplikationen aus der Bauchhöhle auf, die wiederholte Eingriffe erfordern: entweder minimal-invasive Punktionen unter Ultraschallkontrolle oder wiederholte Laparoskopien oder sogar Laparotomie (offene Bauchoperation). Die Häufigkeit solcher Komplikationen übersteigt nicht 1: 1000 Operationen. Es können intraabdominale Blutungen, Hämatome, eitrige Komplikationen in der Bauchhöhle (subhepatische, subdiaphragmatische Abszesse, Leberabszesse, Peritonitis) sein.

Restliche Choledocholithiasis.

Laut Statistik haben 5 bis 20% der Patienten mit Cholelithiasis auch begleitende Steine ​​im Gallengang (Choledocholithiasis). Komplexe Untersuchungen präoperativ durchgeführt, die auf einem solche Komplikationen und die Benutzung angemessener Behandlungen identifizieren sie (es kann retrograde Sphinkterotomie sein - Mund Präparation des Choledochus durch Endoskopie vor der Operation, die intraoperative oder Revision Gallen Entfernen von Konkrementen). Leider hat keine der Methoden der präoperativen Diagnose und intraoperative Beurteilung eine 100% ige Wirksamkeit bei der Identifizierung der Steine. Bei 0,3-0,5% der Patienten können Steine ​​in den Gallengängen vor und während der Operation nicht entdeckt werden und Komplikationen in der postoperativen Phase verursachen (die häufigste davon ist mechanische Gelbsucht). Das Auftreten solcher Komplikationen erfordert das Endoskop (via Gastroduodenoskopie durch den Mund in den Magen eingeführt und Duodenum) Störeinflüssen - papilosfinktoromii und retrograde Gallen transpapillären Nachjustierung. In Ausnahmefällen ist eine wiederholte laparoskopische oder offene Operation möglich.

Gallenfluss.

Ablauf der Galle Entwässerung in der postoperativen Phase tritt in 1: 200 bis 1: 300 Patienten, meist ist es eine Folge von Gallenfluss aus der Gallenblase Bett der Leber und hält auf seinem eigenen in 2-3 Tagen. Diese Komplikation kann eine Verlängerung des Krankenhausaufenthalts erfordern. Allerdings kann Gallenabfluss durch Drainage auch ein Symptom der Gallengangsbeschädigung sein.

Schädigung des Gallengangs.

Eine Schädigung der Gallenwege ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen bei allen Arten der Cholezystektomie, einschließlich der laparoskopischen. In der traditionellen offenen Chirurgie betrug die Häufigkeit schwerer Schäden an den Gallengängen 1 pro 1500 Operationen. In den frühen Jahren der Entwicklung der laparoskopischen Techniken die Häufigkeit dieser Komplikation durch 3-fache gewachsen war - bis zu 1: 500 Operationen, aber mit zunehmender Erfahrung der Chirurgen und der Entwicklung der Technologie hat sich bei 1 von 1.000 Operationen stabilisiert. Ein bekannter russischer Experte zu diesem Problem, Eduard Izrailevich Galperin, schrieb 2004: ". Weder die Dauer der Krankheit, noch die Art der Operation (Notfall oder geplant), noch der Durchmesser des Ganges und sogar die Berufserfahrung des Chirurgen beeinflussen die Möglichkeit einer Schädigung der Kanäle. ". Das Auftreten einer solchen Komplikation kann wiederholte chirurgische Eingriffe und eine lange Rehabilitationszeit erfordern.

Allergische Reaktionen auf Medikamente.

Die Tendenz der modernen Welt ist die wachsende Zunahme der Bevölkerung der Sensibilisierung daher allergischer Reaktionen auf Medikamente (beide relativ leicht - Urtikaria, allergische Dermatitis) und schwerer (Angioödem, anaphylaktischer Schock). Trotz der Tatsache, dass in unserer Klinik allergische Tests vor der Verschreibung von Medikamenten durchgeführt werden, ist jedoch das Auftreten von allergischen Reaktionen möglich, während zusätzliche Medikamente erforderlich sind. Bitte, wenn Sie über Ihre persönliche Intoleranz von irgendwelchen Medikationen wissen, informieren Sie Ihren Arzt darüber.

Thromboembolische Komplikationen.

Venöse Thrombose und Thromboembolie der Lungenarterie sind lebensbedrohliche Komplikationen bei jedem chirurgischen Eingriff. Deshalb wird der Prävention dieser Komplikationen große Aufmerksamkeit geschenkt. Je nach dem vom behandelnden Arzt bestimmten Risikograd werden präventive Maßnahmen vorgeschrieben: Bandagierung der unteren Extremitäten, Einführung von niedermolekularen Heparinen.

Exazerbation der Ulcus pepticum des Magens und des Zwölffingerdarms.

Jede, sogar minimal-invasive Operation ist Stress für den Körper und kann eine Verschlimmerung von Ulcus pepticum des Magens und des Zwölffingerdarms hervorrufen. Daher ist bei Patienten, bei denen ein Risiko für solche Komplikationen besteht, eine Vorbeugung mit Anti-Ulkus-Medikamenten in der postoperativen Phase möglich.

Trotz der Tatsache, dass jeder chirurgische Eingriff ein gewisses Risiko von Komplikationen birgt, besteht jedoch auch das Risiko, dass ernsthafte Erkrankungen oder Komplikationen auftreten, wenn die Operation aufgegeben oder ihre Durchführung verzögert wird. Trotz der Tatsache, dass die Ärzte der Klinik der Vermeidung möglicher Komplikationen große Aufmerksamkeit schenken, kommt dem Patienten eine bedeutende Rolle zu. Die geplante Cholezystektomie bei nicht freigesetzten Formen der Erkrankung birgt ein wesentlich geringeres Risiko für unerwünschte Abweichungen vom Normalverlauf der Operation und der postoperativen Phase. Von großer Bedeutung ist auch die Verantwortung des Patienten für die strikte Einhaltung des Regimes und die Empfehlungen der Ärzte.

Rehabilitation nach Cholezystektomie.

Die meisten Patienten nach Cholezystektomie sind vollständig von den Symptomen geheilt, die sie gestört haben, und kehren 1-6 Monate nach der Operation zum normalen Leben zurück. Wenn Cholezystektomie in der Zeit bis zum Auftreten von Komorbidität mit anderen Organen des Verdauungssystems durchgeführt wird, kann der Patient ohne Einschränkung essen (das negiert nicht die Notwendigkeit für eine angemessene Gesundheits Lebensmittel), beschränken Sie sich nicht auf körperliche Bewegung, keine besonderen Vorbereitungen.

Wenn der Patient bereits Begleiterkrankungen des Verdauungssystems (Gastritis, chronische Pankreatitis, Dyskinesie) entwickelt hat, sollte es unter der Aufsicht des Gastroenterologen sein, um diese Pathologie zu korrigieren. Der Arzt des Gastroenterologen wählt Sie Empfehlungen für Lebensstil, Ernährung, diätetische Ernährungsmerkmale und, falls erforderlich, medikamentöse Behandlung.

Leben nach der Laparoskopie der Gallenblase

Die Laparoskopie der Gallenblase ist eine wenig-traumatische Methode der chirurgischen Intervention bei der endoskopischen Chirurgie, die mit komplizierten Formen der Cholelithiasis, einschließlich akuter, chronischer oder calculous Cholezystitis durchgeführt wird. Seltener wird eine Operation mit tumorähnlichen Prozessen oder kongenitalen Anomalien in der Gallenblase durchgeführt.

Im Moment gilt die Laparoskopie oder laparoskopische Cholezystektomie als "Goldstandard" bei der Behandlung von Gallenblasenerkrankungen, da sie unter anderen Methoden der chirurgischen Intervention einen würdigen Platz einnimmt. Ein Merkmal der laparoskopischen Cholezystektomie ist das minimale Risiko von Komplikationen, die schnelle Genesung des Patienten nach der Operation.

Die Operation kann darin ausgebildet, um die vollständige Entfernung der Gallenblase oder husking Steine ​​durchgeführt werden, aber in jedem Fall nach der laparoskopischen Gallenblase, eine Person mit der ärztlichen Empfehlung entsprechen müssen, sich strikt an die Diät zu halten, nur dann können wir eine positive Prognose für die Erholung erwarten.

Es wird eine laparoskopische Cholezystektomie unter endotrachealer (allgemeiner) Anästhesie durchgeführt. Die Dauer der Operation kann von 30 Minuten bis 1 Stunde dauern, während der der Arzt 4 Einstiche macht, in die spezielle Werkzeuge und eine Videokamera eingefügt werden. Dies ermöglicht es, die Organe der Bauchhöhle, einschließlich der Gallenblase, zu visualisieren, um die notwendigen Verfahren durchzuführen. Nach der Operation wird an jeder Punktion eine Naht von 1 bis 2 Zentimetern angelegt, die schnell heilt und praktisch unsichtbare Narben hinterlässt. Unmittelbar nach der Operation wird der Patient auf die Station gebracht und unter Aufsicht von Spezialisten für 2 bis 7 Tage.

Früh postoperative Periode


Die frühe postoperative Phase nach der laparoskopischen Cholezystektomie dauert bis zu 7 Tage, während der der Patient in der Klinik ist.

In den ersten Stunden nach der Operation wird dem Patienten eine Bettruhe empfohlen. Nach 5 bis 6 Stunden darf sich der Patient auf das Bett stellen, sich hinsetzen und aufstehen. Es ist erlaubt, stilles Wasser in einer kleinen Menge zu trinken, es gibt kein Essen am Tag der Operation. Am zweiten Tag ist erlaubt, flüssige Nahrung zu essen: eine dünne Suppe, Magerquark, Joghurt. Das Essen sollte fraktioniert sein und nicht öfter als 5 mal am Tag.

Am dritten Tag nach der Operation erhält der Patient eine Diät Nummer 5. Es ist strengstens verboten, fettige oder raue Lebensmittel zu essen, sowie Nahrungsmittel, die eine erhöhte Gasproduktion verursachen.

In den ersten Tagen nach der Operation kann der Patient Schmerzen im Bereich der Einstichstelle bemerken, sowie Beschwerden im rechten Hypochondrium, Schlüsselbein oder im unteren Rückenbereich. Solche Schmerzen treten als Folge traumatischer Gewebeschäden auf, sie verlaufen jedoch normalerweise innerhalb von 4 Tagen nach der laparoskopischen Cholezystektomie.

Nach der Operation ist es dem Patienten verboten, sich körperlich zu betätigen, es ist auch notwendig, täglich Dressings zu machen, weiche Wäsche, einen Verband zu tragen. Die frühe postoperative Phase endet, wenn der Patient von den Stichen entfernt und nach Hause entlassen wird.

Während der Klinikunterbrechung erhält der Patient wiederholt Labor- und Instrumentaluntersuchungen, die Körpertemperatur wird ebenfalls regelmäßig gemessen und die notwendigen Medikamente verordnet. Die Ergebnisse der Untersuchungen erlauben es dem Arzt, den Zustand des Patienten sowie mögliche postoperative Komplikationen, die extrem selten sind, zu überwachen, aber es gibt immer noch Risiken für ihre Entwicklung.

Rehabilitation nach Laparoskopie der Gallenblase

Die vollständige Rehabilitation nach der Operation dauert bis zu 6 Monate, einschließlich des physischen und psychischen Zustandes des Patienten. Aber der Zustand des Patienten verbessert sich viel früher, so dass in 2 - 3 Wochen nach der Operation eine Person die Möglichkeit hat, die übliche Arbeit zu verrichten, aber gleichzeitig schwere körperliche Arbeit zu vermeiden und eine Diät einzuhalten.

Die Rehabilitation nach Entfernung der Gallenblase soll folgende Regeln beachten:

  1. Innerhalb von 3 bis 4 Wochen nach der Operation müssen Sie die Intimität aufgeben.
  2. Folge der Diät. Die richtige Ernährung hilft, die Funktion der Organe des Gastrointestinaltrakts wiederherzustellen, Verstopfung, Schwellung des Darms und andere dyspeptische Störungen zu vermeiden.
  3. Jede körperliche Aktivität oder sportliche Aktivität sollte frühestens 2 Monate nach der Operation beginnen.
  4. Während der dreimonatigen Rehabilitation dürfen keine Gewichte über 3 kg angehoben werden.
  5. Für 2 Monate, um einen Verband zu tragen.

Unter Beachtung der elementaren Regeln endet die Rehabilitation der Patienten erfolgreich und eine Person hat die Möglichkeit, zur gewohnten Lebensweise zurückzukehren. Für die Tatsache, dass die Genesung erfolgreicher war, empfiehlt der Arzt den Patienten, einen Verband zu tragen und sich einer Physiotherapie zu unterziehen.

Diät

Die Ernährung nach Entfernung der Gallenblase bezieht sich auf therapeutische Diäten, so verschreiben Ärzte ihren Patienten eine Diät Nummer 5, die die Funktion der Gallenausscheidung wiederherstellen wird. Die strengste Diät sollte am ersten Tag nach der Operation eingehalten werden. Die Patienten dürfen nur 6 bis 12 Stunden nach einer Laparoskopie von 150 Mil Wasser alle 3 Stunden trinken oder den Mund mit Kräutersud ausspülen.

Am zweiten Tag nach dem laparoskopischen Cholezystektomie, nahrhafte Diät erweitert, es pürierte Gemüsesuppen hinzugefügt wird, Rüben und Kürbissaft, Gelee, gekochten Fisch oder Fleisch ist fettarmen Sorten. Alle verwendeten Produkte sollten abgewischt werden, nur in gekochter Form geben. Mahlzeiten sind nur Bruchteile, und Portionen sollten 200 g nicht überschreiten.

Am 6.-7. Tag wird das Püree in der Nahrungsergänzung auf Wasser oder auf mit Wasser verdünnte Milch gegeben: Hafer, Buchweizen, Weizenbrei. Auch erlaubt, fettarmen Hüttenkäse, Fisch oder Hühnerfleisch, Kaninchen, Kefir, fermentierte Milch zu betreten.

Ab dem 10. Tag und innerhalb von 1 - 2 Monaten sollten Sie sich an eine schonende Diät halten, 6 - Sie sind Einzelmahlzeiten in kleinen Portionen. Essen sollte gekocht oder gebacken werden. Alle Speisen sollten nicht zu heiß oder zu kalt sein, Portionen sind nicht groß. Es ist sehr wichtig, zu viel zu essen oder zu verhungern.

Während der 2 Monate sollte die Diät aus solchen Produkten bestehen:

  • Dampfkoteletts;
  • gekochtes Fleisch;
  • Fisch;
  • Gemüsesuppen;
  • Brei;
  • geschmortes Gemüse;
  • ein Omelett aus Proteinen.

Diätetische Gerichte sollten nicht nur nützlich, sondern auch köstlich und vielfältig sein. Als Getränk empfohlen schwarz nicht stark Tee, Kakao, Brühe shipshina, Fruchtgelee.

Es ist wichtig zu beachten, dass nach der Entfernung der Gallenblase Diät Ernährung ständig eingehalten werden muss. Aus der Diät muss man die fritierten, scharfen und fetthaltigen Nahrungsmittel ausschließen. Auch geräucherte Produkte, Gewürze und auch alkoholische Getränke sind strengstens verboten.

Nach der Operation muss der behandelnde Arzt den Patienten unbedingt mit den verbotenen Produkten bekannt machen. Nehmen Sie die Diät nicht als "Urteil", weil es viele leckere und nützliche Rezepte gibt, die nach der Laparoskopie verwendet werden können.

Konsequenzen

Nach der laparoskopischen Cholezystektomie gibt es das Postcholezystektomiesyndrom, das sich vor dem Hintergrund des periodischen Gallenauswurfs in den Zwölffingerdarm manifestiert.
Dieser Zustand verursacht eine Anzahl von Beschwerden bei einer Person:

  • Magenschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Durchfall;
  • Sodbrennen;
  • sauer rülpsen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Körpertemperatur auf 38 Grad ansteigt, Gelbsucht der Haut erscheint. Leider ist es nicht möglich, solche Symptome loszuwerden. Um die Symptome des Syndroms Postcholezystektomie zu reduzieren müssen sich strikt an die Diät halten, da der Arzt Medikamente gegen Schmerzen (krampflösend) und die Vorbereitungen für die Normalisierung des Magen-Darm-Trakt vorschreibt. Alkalisches Wasser - Borjomi - hilft Übelkeit zu lindern.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen nach Laparoskopie der Gallenblase sind sehr selten, aber es gibt immer noch Risiken. Sie können sich sowohl während der Operation selbst als auch während der Rehabilitationsphase entwickeln.

Unter den möglichen Komplikationen treten am häufigsten auf:

  • Beschädigung der Blutgefäße;
  • Blutung aus der Vesikelarterie;
  • postoperative Hernie;
  • Peritonitis;
  • Eiterung von Einstichen. Bei Diabetes mellitus oder unsachgemäßer Pflege kann die Naht vereitert sein. In solchen Fällen wird Rötung um die Einstiche herum bemerkbar sein, die Temperatur des Körpers wird zunehmen, es wird Schmerzen im Bereich der Eiterung geben.

Mit der Entwicklung von Komplikationen braucht der Patient dringend einen Krankenhausaufenthalt. Ärzten nach der Laparoskopie wird empfohlen, einen Verband für 2 Monate zu tragen, aber die Tragezeit nicht zu überschreiten, da sich Muskelatrophie entwickeln kann. In jedem Fall müssen Sie nach der Entfernung der Gallenblase regelmäßig einen Arzt aufsuchen, Labortests durchführen und sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen. Nur so kann das Risiko von Komplikationen reduziert und die Erholung des Körpers beschleunigt werden.

Kategorisch ist es verboten, Selbstmedikamente zu verwenden oder zu verwenden, die nicht nur nicht das gewünschte Ergebnis bringen, sondern auch die Gesundheit schädigen können.

Wenn die Operation erfolgreich war, folgt der Patient allen Empfehlungen des Arztes, hält sich an die Diät, dann ist die Prognose erfolgreich und die Person hat alle Chancen auf ein erfülltes Leben.

Operation zur Entfernung der Gallenblase durch laparoskopische Mittel: Leben nach und Rehabilitation

Bis heute ist die laparoskopische Chirurgie allgegenwärtig geworden und wird in der Praxis von Chirurgen häufig verwendet. Sie haben viele Vorteile. Chirurgen weisen auf die hohe Wirksamkeit dieser Methode hin, betonen die relative Sicherheit und das geringe Ausmaß des Traumas. Die Methode ist ideal für den Einsatz in der Bauchregion, dem Becken, geeignet und ermöglicht eine schnelle Manipulation. Die Laparoskopie wird in etwa 70-90% der Fälle eingesetzt und ist zu einem festen Bestandteil der täglichen Praxis geworden.

Entfernung der Gallenblase: Laparoskopie oder Kavitation?

Manchmal kann man Cholelithiasis nur mit Hilfe von chirurgischen Eingriffen loswerden. Traditionell verwendeten sie kavitäre Operationen, jetzt wird Laparoskopie bevorzugt.

Um zu beginnen, lassen Sie uns definieren „Laparoskopie“: Betrieb bei der Entfernung der Gallenblase gerichtet oder einem separaten Teil. Um es durchzuführen, wird laparoskopischer Zugang verwendet.

Um die Frage zu beantworten, auf welche Methode man besser zurückgreift, kann man die Essenz der einzelnen Operationen betrachten.

Konventionelle Bauchchirurgie beinhaltet das Schneiden der Bauchhöhle. Es entsteht ein Loch, durch das sich der Zugang zu inneren Organen öffnet. Der Arzt verteilt alle Muskeln, Fasern, schiebt die Organe zurück zum erkrankten Organ. Mit Hilfe von chirurgischen Instrumenten führt der Arzt die notwendigen Maßnahmen durch.

Das heißt, der Arzt schneidet die Bauchdecke, schneidet die Blase aus oder entfernt Steine, vernäht das Wundloch. Natürlich können Narben und Narben nach einer solchen Operation nicht vermieden werden. Die Hauptnarbe verläuft entlang der Schnittlinie.

Bei Verwendung der laparoskopischen Methode zur Entfernung der Gallenblase wird keine vollständige Inzision durchgeführt. Moderne High-Tech-Ausrüstung wird verwendet. Der Zugang zum operierten Organ erfolgt durch einen kleinen Einschnitt. Dazu trägt ein Laparoskop bei, das sich als Werkzeug darstellen lässt, an dessen Ende sich eine Mini-Videokamera, Beleuchtungsgeräte, befindet. Dieses Gerät wird durch den Schnitt eingeführt und zeigt das Bild auf dem Computerbildschirm an. Dann werden durch die verbleibenden Löcher Tubuli mit kleinem Durchmesser eingeführt. Durch sie werden Manipulatoren (Trokar) mit Werkzeugen verwendet, mit deren Hilfe die Hauptaktionen ausgeführt werden. Ein Arzt von außen leitet diese Werkzeuge, ohne die Wunde mit den Händen zu durchdringen.

Die Punktion überschreitet gewöhnlich nicht 2 cm im Durchmesser, beziehungsweise die Narbe davon ist klein. Dies ist sowohl aus ästhetischer als auch aus medizinischer Sicht wichtig: Die Wundfläche heilt schneller, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist geringer.

Somit ist die Bedeutung beider Methoden gleich, aber das Ergebnis ist anders. Die meisten Ärzte neigen dazu, Laparoskopie anstelle einer kavitären Operation zu verwenden. Seine Vorteile können anhand folgender Fakten beurteilt werden:

  • der Schadensbereich ist unbedeutend, da die Oberfläche durchbohrt und nicht geschnitten wird;
  • schmerzhafte Empfindungen werden deutlich reduziert;
  • der Schmerz klingt schneller ab: etwa einen Tag später;
  • kurze Erholungszeit: minimale Bewegungen, eventuelle unscharfe Bewegungen innerhalb von 6 Stunden nach dem Eingriff möglich;
  • kurzfristige stationäre Nachsorge;
  • eine Person wird schnell rehabilitiert und kann in kurzer Zeit die volle Arbeitskapazität wiederherstellen;
  • deutlich die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, postoperativen Hernien, Infektionen;
  • Narben lösen sich leicht auf.

Hinweise

Es gibt bestimmte Indikationen für die Laparoskopie, bei denen ihre Verwendung gerechtfertigt ist. Es wird empfohlen, in folgenden Fällen auf die Laparoskopie zurückzugreifen:

  • bei der Diagnose einer Person mit chronisch-kalkulöser und nicht-steiniger Cholezystitis;
  • mit der Bildung von Polypen und Cholesterinose;
  • Spätstadien des Entzündungsprozesses bei akuter Cholezystitis;
  • mit asymptomatischem Verlauf der Cholezystolithiasis.

Vorbereitung von

Das Wesen der Vorbereitung für die Operation besteht in der Vorbesprechung mit einem Chirurgen, einem Anästhesisten, Durchführung von Vorbereitungslabor- und Instrumentalstudien.

Die Vorbereitung sollte 2 Wochen vor der geplanten Operation beginnen. Es wird notwendig sein, die Konzentration von Bilirubin, Glukosespiegel, Gesamtblutprotein, alkalische Phosphatase zu bestimmen.

Auf ein Koagulogramm kann nicht verzichtet werden. Bei Frauen ist zusätzlich ein Vaginalabstrich auf der Mikroflora erforderlich. Ein Elektrokardiogramm wird ebenfalls benötigt. Der Betrieb des Patienten ist erlaubt, wenn die Analysen den Normindikatoren entsprechen.

Wenn die Analysen nicht im Rahmen normaler Indikatoren enthalten sind, wird eine zusätzliche Therapie durchgeführt, um diese Verschiebung zu eliminieren und die untersuchten Parameter zu stabilisieren. Dann nehmen sie die Tests erneut vor.

Ein vorbereitendes Training beinhaltet auch die Kontrolle bestehender chronischer Krankheiten. Supportive medikamentöse Therapie kann erforderlich sein.

Eine besonders sorgfältige Vorbereitung erfolgt einige Tage vor der Operation. Beobachtete empfohlene Ernährung, Trinkkur, schlackenfreie Diät. Ungefähr ab dem Abend ist es schon unmöglich, Essen zu essen. Wasser kann spätestens 22:00 Uhr getrunken werden. Am Tag der Operation nicht essen oder trinken. Am Tag vor der Operation (am Abend) und am Morgen wird empfohlen, einen Einlauf zu machen.

Dies ist ein Standard-Trainingsschema, das fast universell ist. Es kann in kleinen Grenzen etwas variieren. Alles hängt von den Eigenschaften des Körpers, von den physiologischen Parametern, den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Dies wird der Arzt im Voraus warnen.

Entfernen von Steinen aus der Gallenblase durch laparoskopische Methode

Manchmal unter Laparoskopie bedeutet die Notwendigkeit für laparoskopische Operationstechniken, um die geformten Steine ​​zu entfernen. Diese Technik wird jedoch fast nicht verwendet, da sie unzweckmäßig ist. Es wird rationaler sein, die Gallenblase vollständig zu entfernen, was dazu beiträgt, ihre weitere permanente Entzündung zu verhindern. Bei Steinen kleiner Größe und in geringer Menge ist es ratsam, andere, nicht-chirurgische Methoden zu ihrer Entfernung zu verwenden. Zum Beispiel wird eine medikamentöse Therapie verwendet.

Anästhesie bei der Entfernung der Gallenblase durch Laparoskopie

Die Operation ist am ehesten mit einer herkömmlichen endotrachealen Methode mit dem Anschluss eines künstlichen Lungenbeatmungsgerätes gerechtfertigt. Dies ist die einzige Anästhesiemethode während dieser Operation. Diese Gasanästhesie wird in Form eines speziellen Röhrchens verwendet. Ein Gasgemisch wird von diesem Rohr geliefert.

Manchmal ist die Anwendung dieser Methode unmöglich, zum Beispiel kann es für Asthmatiker extrem gefährlich sein. Dann ist eine Anästhesie durch die Vene erlaubt. Vollnarkose wird verwendet. Dies gibt die erforderliche Anästhesie, Gewebe wird weniger empfindlich, Muskeln - entspannter.

An wen wenden?

Techniken zur Entfernung der Gallenblase

Zuerst wird die Person in die Anästhesie injiziert. Nachdem die Narkose angefangen hat zu wirken, ist es notwendig, die Reste von Flüssigkeit und Gas aus dem Magen zu entfernen. Greifen Sie dazu auf die Einführung einer Magensonde zurück, die gelegentliches Erbrechen ausschließen kann. Außerdem können Sie mit einer Sonde eine versehentliche Einnahme von Mageninhalt in den Atemwegen vermeiden. Dies kann gefährlich sein, da es zu einer Verstopfung der Atemwege führen kann und mit Erstickung enden kann, was zu einem tödlichen Ausgang führt. Die Sonde sollte nicht aus der Speiseröhre entfernt werden, bis die Operation vollständig abgeschlossen ist.

Nach dem Einsetzen der Sonde sollte die Mund- und Nasenhöhle mit einer speziellen Maske verschlossen werden. Dann wird eine Verbindung zum Beatmungsgerät hergestellt. Dies gibt der Person eine Chance zu atmen. Ohne diese Vorgehensweise ist das nicht möglich, da ein spezielles Gas in die betriebene Kavität injiziert wird. Er übt Druck auf das Zwerchfell aus, komprimiert die Lunge und verliert dadurch die Fähigkeit, sich vollständig auszubreiten und den Atmungsprozess zu ermöglichen.

Bei dieser vorbereitenden Vorbereitung auf die Operation geht der Chirurg direkt zur Operation. Ein Schnitt wird im Nabelbereich gemacht. Dann wird ein steriles Gas in den gebildeten Hohlraum gepumpt. In den meisten Fällen wird Kohlendioxid verwendet, das hilft, die Bauchhöhle zu öffnen, zu erweitern und ihr Volumen zu erhöhen. Einführung Trokar, an seinem Ende ist eine Kamera, eine Taschenlampe. Aufgrund der Wirkung des Gases, das den Bauch dehnt sich aus, welche Werkzeuge gesteuert wird, reduziert deutlich das Risiko von Schäden an den Wänden der benachbarten Organe.

Dann untersucht der Arzt sorgfältig die Organe. Achten Sie auf die Merkmale von Ort und Aussehen. Wenn Spikes gefunden werden, die das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses anzeigen, werden sie seziert.

Eine Blase wird untersucht. Wenn es angespannt ist, schneiden Sie sofort die Wände, überschüssige Flüssigkeit wird abgesaugt. Dann wird eine Klemme angelegt. Der Arzt sucht nach Choledoch, das als Bindeglied zwischen der Blase und dem Zwölffingerdarm fungiert. Dann wird es geschnitten und fährt fort, nach der Vesikelarterie zu suchen. Nachdem die Arterie gefunden ist, wird auch eine Klemme daran angelegt, ein Schnitt der Arterie wird zwischen den zwei Klemmen gemacht. Das gebildete Lumen der Arterie wird sofort vernäht.

Nachdem die Gallenblase vom Gang und der Vesikelarterie getrennt wurde, wird sie vom Leberlappen getrennt. Die Blase wird sauber getrennt, ohne sich zu beeilen. Dabei sollten Sie versuchen, das umliegende Gewebe nicht zu verletzen oder zu schädigen. Wenn die Gefäße anfangen zu bluten, werden sie sofort mit Hilfe eines elektrischen Stromes kauterisiert. Nachdem der Arzt festgestellt hat, dass die Blase vollständig von den umgebenden Geweben getrennt ist, beginnt sie entfernt zu werden. Entfernen Sie mit Manipulatoren, durch einen Schnitt im Bauchnabelbereich.

Es ist zu früh, diese Operation als abgeschlossen zu betrachten. Es ist notwendig, die Höhle sorgfältig auf das Vorhandensein von blutenden Gefäßen, Galle, überschüssige Flüssigkeit, jede fühlbare Pathologie zu überprüfen. Gefäße werden koaguliert, Gewebe, die Veränderungen erfahren haben, werden erkannt und entfernt. Danach wird das gesamte betroffene Gebiet mit einer antiseptischen Lösung gründlich gewaschen behandelt. Überschüssige Flüssigkeiten werden abgesaugt.

Nur jetzt können wir sagen, dass die Operation abgeschlossen ist. Trokare werden aus dem Wundloch entfernt, die Punktionsstelle wird vernäht. In einfachen Fällen, wenn Blutungen nicht beobachtet werden, kann es einfach geklebt werden. Ein Rohr wird in den Hohlraum eingeführt, was für eine Drainage sorgt. Durch ihn erfolgt der Abfluss von Flüssigkeiten, Waschlösungen, sezernierter Galle. Wenn es keine starke Entzündung gab und die Galle in kleinen Mengen freigesetzt wurde oder gar nicht auftrat, kann die Drainage nicht eingestellt werden.

Es besteht immer die Möglichkeit, dass bei jeder Operation eine große kavitäre Operation durchgeführt werden kann. Wenn etwas schief ging, Komplikationen oder unvorhergesehene Situationen auftraten, wurde die Bauchhöhle durchtrennt, Trokare entfernt und die notwendigen Maßnahmen ergriffen. Es kann auch bei einer starken Entzündung der Blase beobachtet werden, wenn es nicht durch den Trokar entfernt werden kann, oder wenn Blutungen auftreten oder andere Schäden.

Wie lange dauert es, die Gallenblase zu entfernen?

Die Dauer der Operation hängt davon ab, wie schwierig die Operation ist, wenn eine ähnliche Erfahrung mit dem Chirurgen vorliegt. Die meisten Operationen werden im Durchschnitt innerhalb einer Stunde durchgeführt. Es gibt eine minimale Operation, die in 40 Minuten durchgeführt wurde, und die maximale - in 90 Minuten.

Leben ohne Steine ​​oder wie einfach ist es, laparoskopische Cholezystektomie zu übertragen

Laut Statistik leiden 8-12% der Bevölkerung in entwickelten Ländern an Cholelithiasis. Mit der Zeit besteht die Tendenz, die Morbidität zu erhöhen. Eine wirksame Methode zur Behandlung von Erkrankungen der Gallenblase ist Chirurgie oder laparoskopische Cholezystektomie, die, wenn Komplikationen auftreten, lebenswichtig wird.

Ursachen und Indikationen für die Operation

Gründe für die Steinbildung:

  • Fettleibigkeit;
  • Krankheiten der Leber;
  • Verletzung von Cholesterin, Elektrolyt- und Hormonstoffwechsel;
  • Erkrankungen der Gallenblase und Leberwege;
  • Verschiedene mechanische und funktionelle Hindernisse für den normalen Abfluss von Galle.

Hinweise für den Betrieb

Es gibt relative und absolute Indikationen für die Cholezystektomie:

  • Darmverschluss;
  • Steine ​​im Gallengang (allgemein);
  • Die Diagnose lautet "Akute Cholezystitis";
  • Nicht funktionierende Gallenblase in Anamez (basierend auf Ultraschall und Cholezystographie) und wiederkehrende Koliken in der Gallenblase;
  • Gangrän der Gallenblase.
  • chronische calculöse Cholezystitis, wenn sich die Krankheit durch das Vorhandensein eines oder mehrerer Steine ​​manifestiert.

Kurze Beschreibung der Operation

Laparoskopische Cholezystektomie wird in den meisten Fällen in Krankenhäusern - Krankenhäusern, Kliniken, Krankenhäusern durchgeführt. Einige moderne Kliniken bieten eine ambulante Operation an, aber in diesem Fall ist es notwendig, einen etablierten Dienst für die Überwachung des Patienten zu Hause zu haben. Der Patient sollte keine chronischen Begleiterscheinungen haben, die oft nicht möglich sind.

Anästhesie ist ein wichtiges Thema, das viele Patienten beunruhigt. Diese Art von Operation unter Vollnarkose durchgeführt. Bei der Anästhesie ist die künstliche Beatmung eine unabdingbare Voraussetzung.

Bei einer Cholezystektomie ist die Position des Patienten auf dem Operationstisch wichtig. Zu Beginn der Operation, wenn Kohlendioxid in die Bauchhöhle eingeführt wird, liegt der Patient auf dem Rücken, wobei der Kopf des Tisches um 10 Grad abgesenkt ist. Auf diese Weise bewegen sich die inneren Organe zum Zwerchfell, wodurch die Nadel, durch die Kohlendioxid in die Beckenhöhle eingeführt wird, sicher eingeführt werden kann. Nach dem Einführen der Nadel ändert sich die Position des Patienten auf dem Operationstisch. Die Person liegt auf dem Tisch, leicht nach links gedreht, mit einer Neigung des Fußendes des Operationstisches um 10 Grad.

Pneumoperitoneum ist die Einführung von Gas in die Bauchhöhle des Patienten.
Eine Nadel mit Kohlendioxid wird durch den Bauchnabel als absolut empfindliche Stelle in der vorderen Bauchhöhle injiziert. Die Bauchhöhle ist mit Gas bis zu einem Druck von 12 bis 15 mm Hg gefüllt, die während der Operation beibehalten wird.

Die nächste Stufe der Operation ist die Einführung von Trokar.

Trokare sind Metall- und Kunststoffröhrchen, deren Hauptfunktion darin besteht, Kohlendioxid in der Bauchhöhle zu halten.

Für die Operation werden 3-4 Trokar verwendet, durch die ein Laparoskop und Instrumente in die Bauchhöhle eingeführt werden.

Nach der Einführung der Instrumente beginnt das wichtigste Stadium der Operation: Entfernung des Körpers der Gallenblase. Dies geschieht mit Hilfe von Scheren, Klammern, Haken und Apparaturen zum Anlegen von Clips, die den Vesikelkanal und die Arterie komprimieren.

Der Chirurg zieht die Gallenblase den Boden hinunter. Als Ergebnis hat er die Möglichkeit, das Peritoneum im Bereich des Organhalses zu trennen und den Kanal und die Arterie, auf die die Klammern aufgebracht werden, genau zu isolieren.

Dann trennt der Chirurg den Körper der Blase mit einem elektrochirurgischen Haken von der Leber. Nach der Trennung des Organs wird die Bauchhöhle gewaschen, durch eine Elektropumpe abgelassen und eine Drainage (dünnes Rohr) in den Ort der Gallenblase eingeführt. Dies ist notwendig, um die Entwicklung einer Infektion in der Bauchhöhle zu verhindern und die Entwicklung einer Infektion zu verhindern.

Der optimale Weg ist, das Organ durch den Bauchnabel zu entfernen, da es keine Muskulatur gibt. Das Organ wird im Nabelbereich zu einer Punktion geführt und mit dem dort befindlichen Trokar nach außen geführt. Der Nabelschnitt wird mit einer einzigen Naht genäht. Dies schließt den Vorgang ab.

Laparoskopie der Gallenblase auf Video

Die ersten Monate nach Cholezystektomie (Komplikationen, Rehabilitation, Medikamente)

Der Hauptvorteil der laparoskopischen Cholezystektomie ist ein relativ leichtes postoperatives Leck. Der Patient hat leichte Schmerzen an den Stellen der Einführung von Trokar, und auch im Schulterbereich aufgrund der Einführung von Kohlendioxid im Laufe der Operation.

In der postoperativen Phase verbringt der Patient 2 Stunden auf der Intensivstation, dann wird er auf eine reguläre Station verlegt. Innerhalb der nächsten 4-6 Stunden sollte der Patient nicht trinken, und es ist auch verboten, aus dem Bett zu kommen. Dann darf der Patient normales Wasser ohne Gas in kleinen Portionen eins nach dem anderen trinken - zwei Schlucke mit einem Gesamtvolumen von nicht mehr als einem halben Liter. Der Patient kann unter Aufsicht des medizinischen Personals zum ersten Mal leise vom Bett aufstehen.

Am nächsten Tag wird der Patient aus der Bauchhöhle entfernt. Dies ist eine schmerzlose Prozedur, die während des täglichen Verbandes durchgeführt wird.

Ernährung des Patienten in den ersten sieben Tagen nach der Operation

Die menschliche Ernährung nach Cholezystektomie umfasst:

  • mageres Rindfleisch und Hähnchenbrust in gekochter Form;
  • Gemüsesuppen;
  • Buchweizen und Haferflocken auf dem Wasser;
  • fermentierte Milchprodukte: fettarmer Kefir, Joghurt, fettarmer Hüttenkäse;
  • gebackene Äpfel und Bananen.

Verboten, die folgenden Arten von Lebensmitteln zu essen:

  • frittierte und fettige Speisen;
  • scharfe und salzige Speisen;
  • gekochter Fisch;
  • Süßigkeiten, insbesondere Schokolade;
  • starker Tee, Kaffee;
  • Alkohol;
  • Getränke mit Zucker.

Nach der Operation sollte eine Person die Regelmäßigkeit des Stuhlgangs überwachen. Wenn dies Schwierigkeiten verursacht, dann müssen Sie einen Reinigungseinlauf machen oder einen abführenden vegetativen Ursprung nehmen (ein Blatt Heu, eine Abkochung des Cousins).

Im Laufe der Rehabilitationsphase Komplikationen sollten nicht sein. Aufgrund möglicher Bauchschmerzen, die am zweiten Tag nach der Operation auftreten, kann die körperliche Aktivität eingeschränkt sein.

Der Patient wird am 3. Tag entlassen, wenn die postoperative Periode ohne Komplikationen verläuft. Nach der Entlassung erhält der Patient ein Krankenblatt (wenn ein solcher Bedarf besteht), sowie einen Auszug von der Karte, auf dem die Diagnose detailliert aufgeführt wird, sowie Empfehlungen zu Ernährung, Bewegung und Medikamenteneinnahme. Der Krankheitsurlaub wird für die Dauer des Krankenhausaufenthaltes für 3 Tage nach der Entlassung gewährt und muss dann vom Chirurgen in der städtischen Poliklinik verlängert werden.

Komplikationen nach Cholezystektomie

Wie bei jeder Operation sind Komplikationen nach Entfernung der Gallenblase möglich. Ihre Häufigkeit überschreitet nicht 2-3% der Anzahl der durchgeführten Operationen.

Die wichtigsten Komplikationen sind:

Verletzung oder Beschädigung an der Stelle des Ductus choledochus

Dies kann aus einer Reihe von Gründen geschehen. Unter ihnen ist es erwähnenswert, Anomalien Struktur Gallen takzhevospalitelnye und Veränderungen in der akuten Cholezystitis bezeichnet wird, und ändert auch die Beziehung Körper in Adhäsionen in der Bauchhöhle. Es kann auch passieren, durch unvorsichtige Manipulation der Instrumente im Gallengang.

Wenn während der Cholezystektomie der Gallengang beschädigt ist, gehen sie in den meisten Fällen zu einer offenen Operation und führen eine Wiederherstellung durch, sowohl Integrität als auch Durchgängigkeit des Kanals. Es gibt Situationen, in denen die Schädigung des Gallengangs während der Operation unbemerkt bleibt. In diesem Fall entwickelt der Patient Galle in der Bauchhöhle oder Gelbsucht, so dass der Patient eine dringende wiederholte Operation benötigt. Der Prozentsatz eines solchen Schadens übersteigt nicht 1.

Schäden an großen Schiffen

Die Folge falscher und unvorsichtiger Einführung von Trokaren in die Bauchhöhle sind Schäden an großen Gefäßen, die mit der Entwicklung schwerer Blutungen behaftet sind. Schäden können in der Bauchhöhle und in den Bauchwandgefäßen festgestellt werden. Diese Komplikation tritt jedoch bei der laparoskopischen Cholezystektomie viel seltener auf als bei einer offenen Operation.

Wundinfektion

Infektion und Vereiterung der Wunde sind eine Geißel für die Operation. Weder Antibiotika noch Antiseptika geben 100% Garantie, diese Art von Komplikationen zu vermeiden. Die laparoskopische Cholezystektomie hat gegenüber einer offenen Operation mehrere Vorteile, da sie bei einer Infektion viel einfacher und komplikationsärmer verläuft.

Schädigung der inneren Organe

Eine typische Reihe von Komplikationen bei laparoskopischen Operationen. Es ist jedoch selten genug. Während der Operation können Sie Magen, Darm, Leber, Blase schädigen. Verschiedene Organschäden sind eine Folge von mehreren Gründen, von denen einer die sorglose Manipulation von Instrumenten ist. Erfahrene Chirurgen verfügen jedoch über eine Reihe von Instrumenten und Techniken, um das Risiko solcher Schäden zu minimieren.

Wenn das Organtrauma passiert ist, Hauptsache ist, rechtzeitig zu diagnostizieren Dies wird es ermöglichen, Komplikationen ohne besondere Anstrengungen zu beseitigen.

Bei der laparoskopischen Cholezystektomie werden Sie nie auf Komplikationen wie Gelenkversagen, die Bildung von Keloidnarben, die für eine offene Operation so charakteristisch sind, stoßen.

Die wichtigsten Medikamente nach der Entfernung der Blase verwendet

  • Die Stimulanzien der Galleproduktion sind Osalmid und Cyclovalon;
  • Sie müssen die Rezeption beobachten Ursodesoxycholsäure (300-500 mg vor dem Schlafengehen). Säure ist ein Teil von Urosan, Enterosan, Hepatosan, Ursofalk.
  • Für die Ersatztherapie verwenden sie Liobil, Allochol und Holenzym.

Es ist wünschenswert, dass in den ersten 6 Monaten der postoperativen Phase der Prozess der Genesung des Patienten von einem Ernährungsberater oder Gastroenterologen kontrolliert wurde.

Leben nach laparoskopischer Cholezystektomie

Die Hauptsache, an die Sie sich beim Übertragen einer Operation erinnern müssen, ist, dass Sie sich danach wie eine gesunde und glückliche Person fühlen sollten. Hierzu sollten eine Reihe von Empfehlungen bezüglich Ernährung und körperlicher Aktivität beachtet werden.

Die Ernährung der laparoskopischen Cholezystektomie: Was ist nützlich und was ist schädlich?

Innerhalb von 3 Monaten nach der Operation müssen die Patienten die oben beschriebene strenge Diät einhalten. Außerdem können Ihre Diät und Menü allmählich erweitert werden. Aber es ist daran zu erinnern, dass, wenn Sie die Gallenblase Diät entfernen wird Ihr Begleiter Ihr ganzes Leben lang sein. Sie können sich etwas Leckeres gönnen, aber missbrauchen Sie keine schädlichen Produkte.

Die Hauptregel - ein gebrochenes Essen in kleinen Portionen.

Liste der gezeigten Produkte zur Verwendung:

  • Fermentierte Milchprodukte: fettarmer Hüttenkäse, Kefir mit Bazillenzusätzen;
  • Suppen sind Grütze, Milchprodukte;
  • Inkonsistente Brühen (Fisch und Fleisch);
  • Fleisch von fettarmen Sorten (Rind, Huhn, Kaninchen, Truthahn);
  • Eier in Form von Omeletts;
  • Pflanzenöl (nicht mehr als 25-30 g pro Tag);
  • Butter;
  • Kashi;
  • Makkaroni;
  • Fisch ist mager (in Eintöpfen, gekocht, gedämpft);
  • Rohes Gemüse, Ofen, gekochte Form;
  • Honig, Marshmallows, Marmeladen, trockene Kekse;
  • Kompotte.
  • Süßer Tee.

Liste der Produkte, die nicht zur Verwendung empfohlen werden:

  • fettiges Fleisch;
  • frittierter Fisch;
  • Pilze;
  • starker Kaffee;
  • Spinat, Zwiebel, Rettich, Knoblauch;
  • saure Beeren und Früchte;
  • Kuchen, Eiscreme;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Teig, Cheburek, gebratene Pasteten;
  • scharfe Snacks.

Nach der Operation, um die Gallenblase zu entfernen Streng kontraindizierte Verwendung von Alkohol und Rauchen.

Sport treiben - Leben in einem Ton nach der Operation

Tägliche motorische Aktivität ist ein Versprechen des Wohlbefindens sowie eine Garantie, Stagnation der Galle zu vermeiden. Nach ein oder zwei Monaten ist es notwendig, wöchentliche Fahrten zum Pool einzutragen. Regelmäßige Spaziergänge für 30-60 Minuten fördern einen angenehmen Abfluss von Galle sowie eine Sauerstoffversorgung des Körpergewebes. Dies ist besonders wichtig für die Bildung des normalen Stoffwechsels und der Leberaktivität.

Einige Tage nach dem Beginn der Wanderungen können Sie die Morgenübungen beginnen. Während der nächsten 6-12 Monate ist eine starke körperliche Belastung der Patienten absolut kontraindiziert, da dies zu einer postoperativen Hernie führen kann. Ein intimes Leben kann nach 1,5 bis 2 Monaten nach Entfernung der Blase wieder aufgenommen werden.

Ein paar Monate nach der Operation können Patienten und müssen sogar auf Skiern aufstehen. Das Skifahren sollte in einem ruhigen Tempo stattfinden.

Komplexe Übungen für Morgengymnastik

  1. Die Position der Hand ist auf der Taille und die Beine sind auf der Breite der Schultern platziert. Nimm die Ellbogen zurück - inhaliere, ziehe die Ellbogen beim Ausatmen in die Ausgangsposition zurück. Es sollte von acht bis zwölf Wiederholungen getan werden.
  2. Legen Sie sich auf den Bauch und legen Sie Ihre Hände entlang des Rumpfes. Abwechselnd beugen Sie unsere Beine beim Ausatmen, begradigen Sie - beim Einatmen. Sie sollten sechs Wiederholungen für jedes Bein machen.
  3. Auf dem Bauch liegend, die Beine gestreckt, die linke Hand entlang des Rumpfes, direkt auf dem Bauch. Beim Einatmen ragen wir stark in den Bauch, beim Ausatmen - wir ziehen ein. Wiederholen Sie die Übung acht Mal.
  4. Position liegt auf der Seite, die Beine sind gerade. Eine Hand wird über den Kopf gelegt, die andere über die Taille. Wir beugen das oben liegende Bein - beim Ausatmen richten wir uns beim Einatmen auf. Wiederholen Sie die Übung sollte mindestens acht (zehn) mal sein.
  5. Stehen Sie im Stehen, legen Sie Ihre Füße in Schulterbreite und bringen Sie die Bürsten zu Ihren Schultern. Wir führen kreisförmige Bewegungen mit Ellenbogen 10 mal vorwärts und 10 mal zurück. Atme frei.

Prophylaktische Untersuchungen beim Arzt. Follow-up nach der Entfernung der Gallenblase

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, versäumen Sie nicht, einen Spezialisten für Routineuntersuchungen zu besuchen. Es wird empfohlen, den Arzt mindestens einmal alle sechs Monate im ersten Jahr nach der Operation und einmal jährlich in der folgenden Periode zu besuchen.

Achtung bitte! Wenn Sie nach einer laparoskopischen Cholezystektomie von Schmerzen oder Beschwerden betroffen sind, konsultieren Sie sofort einen Spezialisten.

Laparoskopische Cholezystektomie ist eine moderne Operation, um die Gallenblase zu entfernen, das Risiko von Komplikationen, nach denen nur 2-3% ist. Nach der Operation muss der Patient die Diät einhalten, sowie die für den regelmäßigen Abfluss des Gallenkomplexes erforderliche sanfte Gymnastik durchführen. Regelmäßige Spaziergänge in der frischen Luft und im Schwimmbad sind sehr wichtig.

Bewertungen über die Laparoskopie der Gallenblase und das Leben danach

Die postoperative Phase für alle Pässe ist unterschiedlich. Jemand stoppt bei der Phytotherapie, andere - folgen Sie eindeutig der Diät. Die Geschichte jedes Patienten ist eine separate Erfahrung! Wenn Sie Ihre Wiederherstellungserfahrung teilen und auch anderen Personen mit einem ähnlichen Problem einen Rat geben möchten, hinterlassen Sie einen Kommentar. Ihre Informationen werden sehr nützlich für alle sein, die sich für das Thema der Erholung des Körpers nach laparoskopischer Cholezystektomie interessieren.

Top