Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Produkte
Vitamine nützlich für die Leber
2 Gelbsucht
Wie wird eine Zirrhose diagnostiziert?
3 Zirrhose
Gibt es Steine ​​in der Leber beim Menschen?
Haupt // Rezepte

Cholestatische Hepatose der Leber in der Schwangerschaft


Nach den Ergebnissen vieler histologischer Studien während der Schwangerschaft ändert sich die Struktur und Blutversorgung der Leber der Frau nicht, jedoch schreiten die intrazellulären Prozesse schneller voran. Dies liegt an der Notwendigkeit, den Hormonspiegel zu metabolisieren und zu inaktivieren, Energieressourcen zu mobilisieren und die Produkte der lebenswichtigen Aktivität des Fötus zu neutralisieren. Vor diesem Hintergrund einer von fünf schwanger ist eine Verletzung der Leber von unterschiedlichem Schweregrad, die oft führt zu schweren Krankheiten und Gefahren für Frauen und Kinder, kann aber Hepatotoxizität in Gegenwart von Störungen des Leber-Gallen-Systems (in der Regel cholestatic und in seltenen Fällen Fett) verursachen.

Fetthepatose (Shihan-Syndrom)

Syndrom Shihana oder akute Fetthepatose von schwangeren Frauen - das ist eine sehr seltene Pathologie, die plötzliche Fettleibigkeit der Leber charakterisiert. Zum ersten Mal wurde das Krankheitsbild 1934 von Ärzten beschrieben, und genauere Informationen über seinen Verlauf wurden vom Arzt H.L. Sheehan, der seit 21 Jahren Praxis 6 solcher Pathologien beobachtet. Die Inzidenz des Syndroms ist 1 Fall für 13 tausend Schwangerschaften. Jetzt gibt es 130 Geschichten von der Krankheit.

Die fetale Mortalität bei der akuten fetalen Hepatose bei Schwangeren beträgt 75-80%, bei Müttern 60-85%.

Das Shihan-Syndrom manifestiert sich erst in der späten Schwangerschaft (32-35 Wochen) gegen Gestose. Erstens gibt es eine Schwere in den Beinen, Kurzatmigkeit, Schwäche und schnelle Müdigkeit, und da für viele schwangere Frauen diese Symptome normal sind, ist es schwierig, die Pathologie rechtzeitig zu vermuten.

Wenn die allgemeine Schwäche fortschreitet, treten Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen auf und nach ein paar Wochen beginnt Gelbsucht. Es kommt zu einer gleichzeitigen Verletzung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels, die mit hämorrhagischen Störungen einhergeht. Auch wenn Sie in vorzeitige Wehen gehen, oder Ärzte geschaffen, den Fötus während der Geburt durch Kaiser zu sparen, wird der Zustand der Mutter kompliziert, und das Risiko des Todes fortbesteht.

Die Ätiologie der Krankheit bleibt unklar, aber da sie nur bei schwangeren Frauen auftritt und zu einer bestimmten Zeit, assoziieren Ärzte sie mit einer Fehlfunktion des Mutter-Fötus-Systems der Immunhomöostase. Dem Studium des genetischen Faktors kommt nun eine besondere Rolle zu, da es für das Auftreten einer anderen, weniger gefährlichen Form der Hepatose, der cholestatischen, ausschlaggebend ist.

Die Hauptmethode der Diagnose ist Biopsie. Das Syndrom Shihana unterscheidet sich vom HELLP-Syndrom (idiopathische Leberruptur) und Virushepatitis durch das Vorhandensein einer massiven Adipositas von Hepatozyten und das Fehlen von Entzündungen und Nekrosen an ihnen.

Je früher das Shihan-Syndrom diagnostiziert wird, desto größer sind die Chancen, das Leben der Mutter und des Fötus zu erhalten. Im Stadium der Schwangerschaft wird auf die Therapie vorbereitet: Plasmatransfusion und Plasmapherese. Die direkte Behandlung umfasst das Stoppen der Blutung, die Verhinderung der Eiterung, die Antibiotikatherapie, die Einführung von Protein- und rheologischen Präparaten, Spenderblut, Vitaminen und Hepatoprotektoren (Glutaminsäure, Folsäure und Liponsäure).

Cholestatische Hepatose

Die cholestatische Hepatosis der Schwangeren (HBH) ist eine Störung in der Arbeit der Hepatozyten, die durch die Anhäufung von Gallensäuren in der Leber verursacht wird und die Zellmembranen löslich macht und schädigt. Dies ist ein genetischer Defekt, dessen Aktivierungsmechanismus eine Schwangerschaft ist, und im Gegensatz zum Shihan-Syndrom kann er sich jederzeit entwickeln. Die Inzidenzrate beträgt 2 Fälle pro 1000 Schwangerschaften.

Früher wurde angenommen, dass selbst bei einer schweren Form der Leckage die Prognose günstig war, aber die neuesten Daten machen es zweifelhaft. Wenn die Symptome der Mutter einige Wochen nach der Entbindung durchlaufen haben, ist das Risiko für einen fetalen Tod sehr hoch:

  • Das Todesrisiko ist viermal höher als das einer gewöhnlichen Schwangerschaft;
  • nach einer Studie in Australien 1964-1984. unter den beobachteten 56 Patienten hatten 20 Frühgeburten und in 6 Fällen starb der Fetus;
  • im Falle einer Mehrlingsschwangerschaft ist das Risiko für den Tod eines Fötus doppelt so hoch wie bei einer normalen Schwangerschaft;
  • Fetale Hypoxie entwickelt sich dreimal häufiger bei Patienten mit Gelbsucht als bei schwangeren Frauen mit nur einem Juckreiz;
  • Häufigkeit von Perinatalverlust, Frühgeburtlichkeit und verzögerte fetale Entwicklung bei Schwangeren mit cholestatischer Hepatose beträgt 35%;
  • die Häufigkeit der Frühgeburtlichkeit beträgt 20-60% in der normalen Schwangerschaft und 100% in Mehrlingsschwangerschaften;
  • in 25-50% der Fälle wird eine mekonale Anfärbung des Fruchtwassers beobachtet;
  • hohes Risiko für Blutverlust bei der Mutter nach der Geburt: in einem Fall von fünf, ist es mehr als 0,5 Liter, und in einem von zehn - mehr als 2 Liter, die dringend Bluttransfusion erfordert;
  • das Risiko von Spontanaborten ist um das 5-fache erhöht; die Hälfte der Frauen mit HBB hatte eine Fehlgeburt nach 33-36 Wochen (42%) und 28-32 Wochen (8%);
  • die Notwendigkeit eines Kaiserschnitts erhöht sich im Vergleich zu einer normalen Schwangerschaft um das Vierfache;
  • In 17% der Fälle werden Babys mit Asphyxie geboren (am häufigsten von leichter Schwere).

Das Risiko, eine CGD zu entwickeln, ist erhöht, wenn eine Frau vor und während der Schwangerschaft orale Kontrazeptiva und Antibiotika konsumiert.

In der Anamnese fanden die Ärzte heraus, dass jede vierte Frau mit HBB-Hepatose während der Schwangerschaft Schwestern, Mütter oder Großmütter litt, was den Verdacht auf die genetische Natur der Erkrankung bestätigt. Darüber hinaus endete 77% der ersten Schwangerschaft in einer Fehlgeburt, und die zweite schaffte es, durch eine verantwortungsvollere Einstellung zur Gesundheit und ständige medizinische Überwachung gerettet werden.

Die finnischen Forscher vermuten, dass das hohe Risiko für fetalen Tod bei CGB auf die Ansammlung von primären Gallensäuren im Fruchtwasser und in der Plazenta zurückzuführen ist.

Cholestatische Hepatose während der Schwangerschaft hat eine günstige Prognose für die Mutter, aber ein hohes Risiko für perinatale Komplikationen und Mortalität für den Fötus.

Klinisches Bild

Bei Menschen wird die cholestatische Hepatosis der Schwangeren als "schwangeres Jucken" bezeichnet, da dieses Symptom das bestimmende Symptom ist und bei 100% der Patienten beobachtet wird, bei 56% ist es generalisiert. Die Gelbsucht der Haut wird nur bei 10-15% der Patientinnen beobachtet; ihm geht die lange vor-scheltusnyj Periode voraus, da die Ansammlung des Bilirubins im Blut bis zu den Konzentrationen des Pigmentes mehrere Wochen dauert. Auch in 70% der Fälle erfahren Frauen Schlafstörungen und emotionale Störungen. Im Verlauf der Erkrankung entwickeln sich typische cholestatische Symptome: Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, verminderter Appetit und Gewichtsverlust als Folge.

Cholestatische Hepatosis nimmt selten einen verlängerten Verlauf, und ihre Symptome verschwinden bald nach der Geburt. Bei einer erneuten Schwangerschaft treten sie jedoch bei 70% der Frauen mit HBB wieder auf.

Diagnose

Die rechtzeitige Diagnose von HCV ist eine 90% ige Garantie für einen günstigen Verlauf und eine Schwangerschaft, im Gegensatz zu Fetthepatozyten, deren Folgen oft unvorhersehbar sind. Die Diagnose wird durch solche Studien durchgeführt:

  • ein Bluttest für die Konzentration von Gallensäuren, Bilirubin und die Höhe der Enzyme;
  • Ultraschall zur Beurteilung des Zustands und der Größe von Leber und Gallenblase;
  • Dopplerographie zur Beurteilung des Fetus;
  • CTG (nach 34 Wochen gezeigt), um eine fetale Herzfrequenz zu ermitteln.

Behandlungsschema

Angesichts der Unklarheit der genauen Ursache der Krankheit gibt es keine ätiologische Behandlung. Daher sind alle Bemühungen der Ärzte darauf gerichtet, die Leber von angesammelten Gallensäuren zu reinigen und ihre Funktionen wiederherzustellen.

Es ist interessant, dass Daten über Methoden zur Behandlung solcher Komplikationen sogar in alten medizinischen Abhandlungen gefunden werden. Der Fokus lag auf der Verwendung von Sweatshops, choleretischen, abführenden und erbrechenden Pflanzenextrakten. Aderlass wurde auch verwendet (analog der Plasmapherese).

Jetzt hat sich die Form der Freisetzung von Medikamenten geändert:

  1. Galleproduktionsblocker - Polyphepan, Lestyramin;
  2. Glukokortikoide - zur Unterdrückung der erhöhten Sekretion von Östrogen;
  3. Hepatoprotektoren - Heptral, Karsil, Essentiale-Forte;
  4. Korrektoren der Verstöße gegen Tocopherol - Früchte der Mariendistel, Quercetin, Vitamin E;
  5. Phytopräparate - Galstena, Gepabene, Hofetol;
  6. Medikamente, die die Ausscheidung von Galle verstärken - Ursofalk, Ursosan;
  7. Efferent Therapie (1 Hämosorption + 4 Plasmapherese).

Studien haben gezeigt, dass mit dem Zusatz der Drogentherapie das efferente Risiko für Frühgeburten, Mortalität und perinatale Komplikationen um 30% reduziert wird. Mit dieser Behandlung wurde kein einziger Fall von Hypoxie und akuter Plazentainsuffizienz beobachtet. Die Reinigung des Blutes mittels Plasmapherese senkt die Belastung der Leber, so dass sie "Kräfte" auf die Produktion von Enzymen "ausgibt", die insbesondere für die Gerinnbarkeit des Blutes verantwortlich sind. Dadurch wird das Risiko eines Blutverlustes in der Prä- und Pränatalzeit um 70% reduziert.

Die cholestatische Hepatose ist keine Indikation für Aborte. Um sie zu erhalten, müssen jedoch alle medizinischen Empfehlungen eingehalten werden. Und obwohl das Risiko einer dringenden Kaiserschnittentbindung groß ist, ist bei 92% der Patienten mit rechtzeitig diagnostiziertem HCV die Geburt natürlich.

Symptome und Folgen von Hepatosis bei Schwangeren

Die Reaktion des weiblichen Körpers auf die Schwangerschaft kann am unvorhersehbarsten sein. Schon jetzt wird niemand von Toxikosen überrascht, die normalerweise in den ersten 12 Wochen oder einer Gestose auftreten, die sich im II-III-Trimester verschlechtern.

Mit einer ruhigen und korrekten Einstellung zu solchen Problemen werden diese Komplikationen schnell beseitigt, und nach der Geburt erinnern sich wenige Frauen an sie. Eine ebenso kompetente und ausgewogene Herangehensweise erfordert ein solches häufiges Phänomen, wenn ein Kind als Hepatose schwangerer Frauen getragen wird. Was ist das und sollte es bekämpft werden?

Hepatose der Leber: Was ist das?

Hepatosis an sich ist eine fettige Degeneration des Organs, die sich durch die Ansammlung von Fettmolekülen in Hepatozyten (Leberzellen) manifestiert. Heute gibt es zwei Gründe für diese Leberfunktionsstörung: eine Verletzung des Fettstoffwechsels und eine übermäßige Aufnahme von Fett im Körper mit Nahrung.

Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper kann provoziert werden:

  • Mangel an tierischen Proteinen in der Nahrung;
  • übermäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Infektionskrankheiten der Leber;
  • Missbrauch von Alkohol.

Letzteres kann übrigens als Hauptursache für häufigere Fälle dieser Pathologie bei Männern und nicht bei Frauen angesehen werden. Aber warum tritt Hepatose während der Schwangerschaft auf?

Flow-Funktionen

Es mag seltsam erscheinen, aber Hepatose bezieht sich auf die häufigste Leberfunktionsstörung, die im II-III Schwangerschaftstrimester auftritt. Dystrophischen Struktur Umwandlung in der Leber durch eine Zunahme der Viskosität und Galle gefolgt, als Folge deren Obstruktion und allgemeine Störung des Zellstoffwechsels. Es wird vermutet, dass bei einigen Frauen die Schwangerschaft zum wichtigsten Impuls für die Entwicklung dieser Krankheit wird.

Jedoch leiden nicht mehr als 2% der schwangeren Frauen an einer Hepatose, was bedeutet, dass dies nicht die einzige Ursache der Pathologie ist.

Ursachen

Wie sich herausstellte, liegen die Ursachen der Hepatosis bei Frauen in der Situation meistens in folgenden Faktoren:

  • genetische Prädisposition - das heißt, wenn die Mutter oder Großmutter einer schwangeren Frau diese Pathologie erlitten hat, erhöht dies das Risiko ihrer Entwicklung bei einer Frau, die auf ein Kind wartet;
  • das Vorhandensein von Leberpathologien in der Vorkonzeptionsphase - das heißt, wenn die Frau vor der Schwangerschaft Leberprobleme hatte;
  • irrationale Anwendung oder falsch ausgewählter Komplex von Vitaminen und Mineralstoffen - das ist eine ziemlich häufige Ursache von Hepatose bei Frauen, eifrig mit der Einnahme von Vitaminkomplexen;
  • die Verschlechterung des Fettsäuremetabolismus aufgrund einer Verletzung der Ernährung oder der Vorherrschaft von fettem, geräuchertem oder frittiertem Futter in der Ernährung.

Symptome der Hepatosis bei Schwangeren

Was sind die klinischen Anzeichen einer Hepatose bei Schwangeren?

Am häufigsten sind Symptome einer Leberfunktionsstörung ausgeprägt, von denen die Haut am stärksten juckt. In der Regel beginnt es mit den Handflächen oder Bauch, Intensivierung nach dem Baden oder Duschen. Dann breitet sich der Juckreiz auf dem Unterschenkel, den Füßen und schließlich auf der gesamten Körperoberfläche aus und provoziert ein starkes Kämmen der Haut. Andere Symptome:

  • Schläfrigkeit, allgemeine Schwäche, Müdigkeit;
  • Unbehagen, Schwere im Bauch;
  • Übelkeit, Erbrechen (nicht im Zusammenhang mit dem Zustand der Toxikose, die zu diesem Zeitpunkt in der Regel passiert);
  • das Auftreten von Sodbrennen, eine Abnahme des Appetits;
  • keine Schmerzen unter der rechten Rippe;
  • Rötung, Schuppung und trockene Haut;
  • Vergrößerung der Gallenblase;
  • gelegentlich - ikterische Manifestationen.

Trotz der lebhaften Expression von Hepatose bei Frauen in der Situation, müssen seine Symptome mit ähnlichen Anzeichen bei allergischen Reaktionen, Virushepatitis, sowie bei Störungen des Nervensystems unterschieden werden.

Konsequenzen für das Kind

Beeinflusst die Hepatose den Fötus während der Schwangerschaft? Zweifellos. Und noch mehr als die sehr Schwangere.

Geringes Körpergewicht, Atemnot und andere Entwicklungsverzögerungen können provoziert werden:

  • Hypoxie (intrauterine Sauerstoffmangel);
  • Plazentainsuffizienz;
  • Asphyxie zum Zeitpunkt der Geburt.

Um eine Schwangerschaft vor Hepatitis zu verhindern, waren die Folgen für das Kind nicht so beklagenswert, die werdende Mutter muss sich einer medizinischen Prozedur unterziehen.

Behandlung von Hepatose bei Schwangeren

Also, was ist der Zweck der Behandlung von Pathologie bei Schwangeren? Natürlich verbessert nicht nur der Zustand der zukünftigen Mutter, sondern auch den normalen Verlauf der Schwangerschaft bis zum optimalen Zeitpunkt. Unglücklicherweise verursacht diese Pathologie oft eine Frühgeburt, so dass bei der Diagnose einer Hepatose bei Schwangeren die Behandlung in einem Krankenhaus erfolgen sollte. Die Wahl des Behandlungsschemas hängt vom allgemeinen Zustand der zukünftigen Mutter und der Schwere der Pathologie ab.

Hepatose der Leber in der Schwangerschaft

Hepatose von schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft sollten keine Veränderungen in der Leber auftreten. Wenn die Leber nicht mit zusätzlichen Funktionen in Form der Neutralisierung des Körpers aus den Produkten des Fötus fertig wird, dann tritt eine solche Krankheit wie cholestatische Hepatose bei Schwangeren auf. Die Krankheit beeinträchtigt den Körper der Mutter und bedroht die normale Entwicklung des Fötus.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Cholestatische Hepatosis von schwangeren Frauen ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Frauen in solchen Ländern sind am stärksten von der Krankheit bedroht:

  • Chile;
  • China;
  • Nördliche Regionen Russlands;
  • Bulgarien;
  • Skandinavien.

Hepatose ist gefährlich, weil sie erblich ist und von Mutter zu Kind übertragen wird. Die Krankheit hat drei Erscheinungsformen, abhängig von der Schwere der Entwicklung.

Die Hauptursache der Hepatose bleibt unbedeckt. Wissenschaftler vermuten, dass der genetische Faktor der Hauptgrund für den Ausbruch der Krankheit ist.

Ärzte sagen, dass die Krankheit während der Schwangerschaft nur bei jenen Mädchen auftreten kann, die für eine Lebererkrankung vor der Empfängnis des Kindes prädisponiert waren.

Im Körper einer schwangeren Frau kommt es zu einer erhöhten Freisetzung von Östrogenen, die das Auftreten von Cholestase verursachen. Die Entwicklung von Hepatose provoziert die Freisetzung von übermäßigen Mengen von Galle, die ins Blut gelangt.

Unsere Leser empfehlen

Unser ständiger Leser empfahl eine effektive Methode! Eine neue Entdeckung! Nowosibirsker Wissenschaftler haben das beste Mittel zur Leberreinigung gefunden. 5 Jahre Forschung. Selbstbehandlung zu Hause! Nachdem wir es sorgfältig studiert haben, haben wir beschlossen, es Ihnen zu zeigen.

Hepatose in der Schwangerschaft ist durch eine erhöhte Belastung der Leber gekennzeichnet, die eine Folge der Freisetzung von Sexualhormonen ist. Je nachdem, welche Probleme mit der Galle aufgetreten sind, unterscheidet man zwischen intralobulärer und ductulärer Hepatose.

Ursachen von Beschwerden:

  • eine genetische Veranlagung, die durch eine emotionale Umwälzung aktiviert wird und ob eine Viruserkrankung übertragen wurde;
  • übermäßige Aufnahme von Vitaminkomplexen, mit denen die Leber nicht ganz zurechtkommt. Daher können Sie Vitamine nicht selbst kaufen und einnehmen. Der Komplex und die Häufigkeit der Aufnahme wird vom Arzt auf der Grundlage des Körpergewichts und des Schwangerschaftsverlaufs vorgeschrieben;
  • unausgewogene Ernährung, gesättigt mit Fetten. Dies führt zu einer schnellen Fäulnis der Leber mit Fetten und provoziert akute Fetthepatose bei Schwangeren.

Symptome:

  1. eine erhöhte Konzentration von Galle im Blut;
  2. Fehlen von Vitamin K im Körper;
  3. die minimale Menge an Galle im Magen;
  4. Juckreiz, der nachts auf der Haut auftritt;
  5. Gelbsucht;
  6. sehr heller Kotschimmer;
  7. häufige Übelkeit;
  8. Kopfschmerzen;
  9. Schwindel;
  10. pathologische Ermüdung;
  11. Schmerzen in der Leber geben.

Fetthepatozyte - ein Merkmal der Krankheit

Akute Fetthepatose von Schwangeren tritt als Konsequenz der Cholestase auf. Häufig verursacht die Krankheit eine Spättoxikose, die sich am Ende des zweiten Trimesters zeigt.

Fetthepatozyten sind oft schwer zu diagnostizieren, da die Krankheit der Virushepatitis sehr ähnlich ist. Es besteht die Möglichkeit einer Fehldiagnose, daher wird empfohlen, dass Sie alle notwendigen Tests für eine genaue Diagnose bestehen.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind Sodbrennen, das ständig fortschreitet und Schmerzen verursacht. In späteren Stadien treten Gelbsucht und Leberversagen auf.

Eine Vielzahl von Erkrankungen kann zwei Formen haben - primäre und sekundäre Hepatose.

Die Ursachen der primären Erkrankung:

  1. eine Abnahme der Empfindlichkeit von Leberzellen gegenüber Insulin;
  2. der Beginn von Diabetes mellitus;
  3. Fettleibigkeit des Körpers;
  4. erhöhter Gehalt an Lipidfraktionen;
  5. übermäßige Bildung von Lipiden.

Sekundärhepatose tritt als Folge von:

  1. eine lange Zeit der Einnahme von starken Medikamenten;
  2. die Verwendung von alkoholischen Getränken und chemischen Rauschmitteln;
  3. scharfer Gewichtsverlust;
  4. unregelmäßige Mahlzeiten;
  5. chronische Erkrankungen des Verdauungs- und Herz-Kreislauf-Systems;
  6. Virushepatitis.

Hepatosis ist die Hauptgefahr für Beschwerden

Eine Hepatose während der Schwangerschaft ist besonders gefährlich, da sie sich extrem negativ auf den Körper der Mutter und auf die Bildung des Fötus auswirkt. Eine Krankheit kann Auswirkungen haben, bis hin zu einer Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Aufgrund der Leberinsuffizienz verschlechtert sich der Blutabfluss erheblich, wodurch der Fetus möglicherweise nicht die erforderliche Sauerstoffmenge erhält. Der Bauch zu dieser Zeit ist steinig, das Baby zeigt erhöhte Aktivität aufgrund extrem unangenehmer Bedingungen.

Das Leiden während der Schwangerschaft zu später Zeit ist gefährlich, weil es das zentrale Nervensystem des Kindes beeinträchtigen kann und irreparable Folgen hat. Hepatosis stört die Entwicklung der inneren Organe des Fötus, insbesondere der Nieren und des Herzens.

Eine weitere Konsequenz der Erkrankung ist Plazentainsuffizienz. Aus diesem Grund erhält das Baby keine Nährstoffe, was zu negativen Veränderungen in seiner Bildung und Entwicklung führt. Als Folge kann das Kind mit Erstickung geboren werden.

Die unmittelbare Gefahr der Hepatose ist auch die Gesundheit von Frauen während der Schwangerschaft. Werdende Mütter können starke Blutungen erleben.

Wenn eine Krankheit Ärzte verschreiben oft eine Frühgeburt, wenn die Dauer der Schwangerschaft ermöglicht es Ihnen, darauf zurückgreifen. Viel seltener erlauben es Ärzte, auf eine natürliche Geburt zu warten, wenn sich Mutter und Kind selbst tolerant fühlen.

Diagnose der Krankheit

Um cholestatische Hepatosis von Schwangeren zu identifizieren, muss eine große Liste von Tests eingereicht werden. Die Diagnose der Krankheit wird durch die Ähnlichkeit der Symptome und Manifestationen der Hepatose mit anderen Krankheiten erschwert. Der Zustand der Schwangerschaft erschwert auch die Diagnose, weil die Leber aufgrund des abgerundeten Bauches schlecht palpiert wird und viele Enzyme im Blut während der Schwangerschaft eine eigene Charakteristik aufweisen.

Medizinische Methoden der Forschung:

  • biochemischer Bluttest;
  • Koagulogramm;
  • Analyse für Antikörper;
  • Urinanalyse;
  • Rebergs Test;
  • Ultraschall der Leber;
  • fetale Überwachung.

Methoden der Behandlung

Die Hepatose kann während der Schwangerschaft unabhängig verlaufen, ohne dass Komplikationen für die Gesundheit der Mutter und des Fötus entstehen. Solche Fälle kommen jedoch nicht oft vor. Grundsätzlich tragen Frauen, die ein Kind tragen, ärztliche Aufsicht und werden medizinisch betreut.

Frauen werden Bettruhe verordnet und Medikamente eingenommen, die die Blutzirkulation zwischen Uterus und Plazenta erhöhen. Experten ernennen den zukünftigen Müttern spezielle Komplexe von Vitaminen, die günstig die Leber beeinflussen.

Wenn sich die Hepatose während der Schwangerschaft in der letzten Phase der Entwicklung befindet und eine unmittelbare Gefahr für das Leben des Babys darstellt, verschreiben Ärzte eine Blutreinigung.

Der Schwerpunkt während der Krankheit liegt auf der richtigen Ernährung. Schwangeren Frauen wird eine spezielle Diät verschrieben, die den Verzehr von Fetten und Cholesterin verbietet, aber Nahrungsmittel mit hohem Protein und Kohlenhydraten fördert.

Alle Speisen sollten für ein Paar zubereitet werden, Kochen auf dem Wasser ist erlaubt. Die Verwendung von frittierten Lebensmitteln ist strengstens untersagt. Der Schwerpunkt der Ernährung liegt auf frischem Gemüse und Obst. Die Diät verbietet die Verwendung solcher Produkte:

  • Mehl Produkte;
  • Brot;
  • Erbsen;
  • Rettich;
  • Spinat;
  • Schweinefleisch;
  • fetter Fisch;
  • Pilze;
  • Knoblauch;
  • verschiedene Erhaltung;
  • Hüttenkäse.

Selbst nachdem die Krankheit geheilt ist, besteht die Möglichkeit einer erneuten Hepatose. Das Risiko ist während der nächsten Schwangerschaft besonders hoch, daher sollten die Faktoren, die die Krankheit auslösen, besonders vorsichtig behandelt werden.

Kategorisch verbotene Einnahme von oralen Kontrazeption, da es der stärkste Erreger der rezidivierenden Hepatose ist.

Wer hat gesagt, dass es unmöglich ist, schwere Lebererkrankungen zu heilen?

  • Viele Methoden werden ausprobiert, aber nichts hilft.
  • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen das lang ersehnte Wohlergehen bringt!

Ein wirksames Mittel zur Behandlung der Leber existiert. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, was Ärzte empfehlen!

Hepatose während der Schwangerschaft

Hepatose ist eine ganze Gruppe von Lebererkrankungen. Pathologie tritt aufgrund einer Stoffwechselstörung in den Hepatozyten (Leberzellen) auf, wonach sie dystrophische Veränderungen erfahren. Deshalb hat diese Krankheit einen anderen Namen - Leber-Dystrophie. Ärzte identifizieren Fett und cholestatische Hepatose.

Die Hepatose schwangerer Frauen ist eine schwere Erkrankung, die die Schwangerschaft erschwert. Bei Hepatosis ist die Wahrscheinlichkeit des intrauterinen Absterbens des Fötus oder Neugeborenen in der frühen postpartalen Phase erhöht. Laut Statistik tritt die perinatale Mortalität in 11-13% der Fälle auf. Diese Komplikation tritt bei 1 - 2% der Schwangeren auf.

Ursachen der Hepatose

Ärzte können immer noch nicht die genaue Ursache bestimmen, die Hepatose provoziert. Aber viele von ihnen glauben, dass der Startfaktor für die Entwicklung der Krankheit hormonelle Veränderungen sind, wenn die Konzentration von Progesteronen und Östrogenen (Schwangerschaftshormone) zunimmt. Unter ihrem Einfluss wird die Leber einer doppelten Belastung ausgesetzt, weshalb ihre Funktionalität verletzt wird.

Laut statistischer Daten entwickelt sich in 85% der Fälle ab der 28. Schwangerschaftswoche eine cholestatische Hepatosis bei Schwangeren. Unter dem Einfluss von Hormonen wird Galle schneller gebildet, aber ihr Abfluss verlangsamt sich. Als eine Konsequenz erhöht der Blutfluss die Konzentration von Bilirubin und die Menge an Galle, die in den 12-Kolon eintritt, ist reduziert.

Darüber hinaus kann Hepatos die folgenden Faktoren hervorrufen:

  • Vererbung. Wenn nahe Verwandte einer schwangeren Frau an Hepatose leiden, dann wird sich höchstwahrscheinlich die Pathologie in ihr manifestieren.
  • Erkrankungen der Leber in der Anamnese. Die Wahrscheinlichkeit einer Hepatitis steigt, wenn die zukünftige Mutter vor der Schwangerschaft funktionelle Leberfunktionsstörungen zeigt.
  • Falsches Essen. Schwangere sollten die richtigen Nahrungsmittel wählen, die Teil der täglichen Ernährung sein werden. Es sollten fetthaltige, frittierte Lebensmittel, geräucherte Produkte aufgegeben werden, da sie die Leber noch mehr belasten.
  • Irrationaler Empfang von Multivitaminkomplexen. Das Risiko einer Hepatose steigt bei Überdosierung von Vitaminen, da die Leber einfach keine Zeit hat, sie zu verarbeiten.

Es kommt vor, dass bei der zukünftigen Mutter früher eine Hepatose diagnostiziert wurde, aber die Schwangerschaft und die Geburt normal verlaufen und das Neugeborene gesund ist und sich gut entwickelt. Die Mutter sollte jedoch darauf vorbereitet sein, dass bei der nächsten Schwangerschaft die Hepatose in einer schwereren Form wieder auftritt.

Symptome

Die Symptome der fettigen und cholestatischen Hepatosis der Schwangeren sind in vielerlei Hinsicht ähnlich. Die Krankheit kann von allen Symptomen gleichzeitig oder von einigen begleitet werden.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Die Hepatose aufzudecken ist aus den folgenden Gründen möglich:

  • Juckreiz auf der Haut, der sich in der Nacht verstärkt. In der Regel beschweren sich Frauen, dass es den Magen, die Hände, die Waden juckt.
  • Die Gallenmenge im Darm nimmt ab.
  • Erhöht die Konzentration von Bilirubin im Blut.
  • Die Haut und die Schleimhäute sind gelb gefärbt.
  • Übelkeit, Ausbruch von Erbrochenem.
  • Schmerzen unter den Rippen rechts.
  • Erhöhte Müdigkeit.
  • Brennen hinter dem Sternum.
  • Der Kot wird leicht, und der Urin verdunkelt sich dagegen.
  • Der Appetit nimmt ab oder verschwindet vollständig.
  • Die Gallenblase und Leber sind vergrößert, aber es gibt keine Schmerzen.

Bei Lebererkrankungen verschlimmert sich zudem der Zustand der Haut einer Frau, sie trocknet aus, Ausschläge und Falten treten auf.

Diagnostische Maßnahmen

Bei der Leberentzündung bei den Schwangeren ist es wichtig, rechtzeitig die Krankheit zu enthüllen, um die Behandlung zu beginnen. Es ist jedoch ziemlich schwierig, eine zukünftige Mutter zu diagnostizieren. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass viele Manifestationen der Hepatose leicht mit anderen für schwangere Frauen charakteristischen Beschwerden verwechselt werden können. Zum Beispiel mit Toxikose gibt es Übelkeit und Erbrechen, und nervöse Störungen und Allergien jucken auf der Haut.

Darüber hinaus sind einige Methoden der Diagnose in der Zeit der Schwangerschaft kontraindiziert, da sie für das Kind gefährlich sein können. Aus diesem Grund dürfen schwangere Frauen keine Biopsie, Laparoskopie, Elastometrie (Leberfibrose) durchführen.

Es ist nicht nötig, an besondere Palpationshoffnungen zu denken, da das Organ schlecht palpiert wird. Dies liegt an der Tatsache, dass der vergrößerte Uterus viele Organe (einschließlich der Leber) blockiert hat. Ja, und der biochemische Bluttest wird das Bild nicht sehr deutlich machen, denn während der fetalen Schwangerschaft verändern sich viele Werte.

Aus diesem Grund, wenn die schwangere Frau vermutet, dass sie Hepatose hat, dann muss sie einen Hepatologen konsultieren. Denn je früher er die Diagnose stellt, desto früher beginnt die Behandlung, und es gibt mehr Heilungschancen.

Methoden der Behandlung

Vor dem Beginn der Therapie ist es notwendig, die Art der Erkrankung sowie den Grad ihrer Schwere festzustellen. Cholestatische Hepatose in der Schwangerschaft ist nicht so gefährlich wie akute fetale Hepatose. Die neueste Pathologie droht mit gefährlichen Komplikationen für die Mutter und den Fötus bis hin zum tödlichen Ausgang. Wenn die Krankheit im 3. Trimenon nachgewiesen wird, sollte eine vollständige Diagnose gestellt werden, um eine akute fetale Hepatose auszuschließen. Schließlich wird bei dieser Art von Krankheit ein Notfall Kaiserschnitt verwendet.

Die Behandlung der Hepatosis bei Schwangeren wird in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Fötus stationär oder ambulant durchgeführt.

Klinische Empfehlungen für Hepatose:

  • Um die Symptome der Pathologie zu stoppen.
  • Beseitigen Sie die Gefahr einer Fehlgeburt.
  • Verbessern Sie den uteroplazentaren Blutfluss.

Bei der cholestatischen Form der Pathologie werden Medikamente abhängig von der Schwere der Erkrankung verordnet. Bei leichter Hepatose erfolgt die Behandlung mit Enterosorbenten, choleretischen Präparaten, Antioxidantien, Hepatoprotektoren, Membranstabilisatoren. Bei einer moderaten Form der Erkrankung werden Entgiftungsmedikamente verschrieben, daneben werden Cholestyramin, Heptral, Folsäure eingesetzt. Bei Bedarf werden Medikamente eingesetzt, die den Juckreiz lindern. Bei schwerer cholestatischer Hepatose besteht die komplexe Therapie aus folgenden Elementen: Vorbeugung von Blutungen, Plasmapherese (Reinigung des Blutes), Entgiftung. Wenn die Behandlung nicht wirksam war, kann der Arzt das Problem der Abtreibung ansprechen.

Somit wird, wenn die Abnormität in Form von Licht und verschwindet nach der Behandlung Juckreiz, normalisiert schlafen, die Zusammensetzung von Blut, keine Verletzung des Fötus und die Leber normal funktioniert, wird die Lieferung zu 38 Wochen gezeigt. In diesem Fall kann eine Frau auf natürliche Weise gebären.

In schweren gepatoze wenn Juckreiz und Ikterus der Erhöhung, Verschlechterung des Blutbildes, die sich verschlechternden Zustand des Fötus wird Sectio vor der 37. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

Diät bei schwangeren Patienten mit Hepatose ist ein wichtiger Therapieartikel. Symptome einer milden Form der Krankheit verschwinden nach der Etablierung der Ernährung, auch ohne Medikamente. Schwangeren Frauen wird eine strenge Diät verschrieben, um die Belastung der Leber zu reduzieren, sie in eine sanftere Art der Arbeit umzusetzen, die Darmfunktion zu normalisieren.

Die zukünftige Mutter mit Hepatose sollte ihre Ernährung überwachen und die folgenden Nahrungsmittel und Mahlzeiten von der täglichen Ernährung ausschließen:

  • Fisch und Fleisch von fettigen Sorten;
  • Konservierungsstoffe, Marinaden, Essiggurken;
  • geräucherte Produkte;
  • frittiertes Essen;
  • Kaffee, Kakao, Schokolade;
  • Sauermilchprodukte mit einem hohen Fettanteil;
  • Pilze;
  • Rettich, Sauerampfer, Spinat, Bohnen;
  • frisches Gebäck, Süßwaren.

Sie sollten vermeiden, Produkte mit dem Zusatz von Farbstoffen, Aromen, etc. Unter dem Verbot kommt Trauben, süße Limonaden, gekühlte Getränke, Eis.

Essen sollte ausgewogen sein, die Ernährung beinhaltet Proteine, Kohlenhydrate, Fett und Cholesterin sollte verworfen werden. Schwangere mit Hepatose wird empfohlen, getrocknetes Brot, Kekse, Gemüse, Früchte zu verwenden. Die Gerichte sind gedämpft, gebacken oder gebraten. In der Speisekarte wird empfohlen, Hüttenkäse, saure Sahne mit einem geringen Fettanteil zu verwenden. Darüber hinaus darf aus Hüttenkäse ein Auflauf gemacht werden.

Die Speisekarte kann mit Reis, Buchweizen, Grieß und Haferflocken ergänzt werden. Getreide wird für Suppen und Getreide verwendet. Zukünftige Mütter mit Hepatose dürfen auf der Basis von Naturprodukten Gelee und Mousse essen. Die Speisekarte ist abwechslungsreich mit getrockneten Früchten und Pinienkernen.

Der Arzt wird sich über die Ernährung beraten und dabei die individuellen Eigenschaften des Körpers berücksichtigen.

Folgen der Krankheit

Die Folgen der Hepatosis für Kind und Mutter hängen vom Krankheitsverlauf ab. Mit einer einfachen Form ist Pathologie für beide nicht gefährlich, und die charakteristischen Zeichen werden 1-3 Monate nach der Geburt durchlaufen.

Eine schwere Hepatose kann zu gefährlichen Komplikationen bis hin zum tödlichen Ausgang führen:

  • Sauerstoffmangel des Fötus;
  • Geburt bis zur 37. Schwangerschaftswoche;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • verminderte Gerinnbarkeit des Blutes, was die Wahrscheinlichkeit schwerer Blutungen nach der Geburt erhöht;
  • Tod der Mutter oder des Fötus.

Es ist wichtig, die Hepatose rechtzeitig zu identifizieren und auch kompetente Behandlung durchzuführen, nur dann können Sie gefährliche Folgen der Pathologie vermeiden.

Patienten über Hepatose während der Schwangerschaft

Die Mehrheit der Patienten, die eine Hepatose während der Schwangerschaft erfahren haben, sagen, dass sie nur aufgrund einer rechtzeitigen Behandlung der Krankheit ein gesundes Kind zur Welt bringen und aufziehen konnten. Es gibt tragische Fälle, in denen ein Kind aufgrund von Nachlässigkeit der Mutter oder der Ärzte starb.

Bewertungen von Patienten über Hepatose:

Hepatose ist also eine gefährliche Lebererkrankung, die mit schwerwiegenden Folgen bis zum Tod der Mutter oder des Kindes droht. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, Pathologien in den frühen Stadien zu identifizieren und eine kompetente Behandlung durchzuführen. Zur gleichen Zeit sollte eine zukünftige Mutter eine strenge Diät befolgen, eine gesunde Lebensweise führen. Wenn Sie eine wiederholte Schwangerschaft planen, sollten Sie unbedingt den Hepatologen aufsuchen und dessen Empfehlungen während der gesamten Tragezeit des Fötus befolgen. Andernfalls kann sich die Krankheit in einer schwereren Form manifestieren.

Hepatose von schwangeren Frauen, als eine gefährliche Krankheit

Hepatose von Schwangeren ist eine häufige Erkrankung bei werdenden Müttern. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer signifikanten Erhöhung der Belastung der Leber auf, während die Größe und Form des Organs unverändert bleiben können.
Eine Leberfunktionsstörung bei Hepatose ist mit einer Zunahme der Viskosität der Galle verbunden, eine Verschlechterung ihres Ausflusses. Diese Probleme treten oft im letzten Trimester auf und erfordern eine obligatorische Behandlung.

Was ist Hepatitis und warum entwickelt sie sich bei Schwangeren?

Die Hepatose ist eine Pathologie der Leber, bei der die Zellen des Körpers aus verschiedenen Gründen aufhören, mit ihren Funktionen fertig zu werden. Es gibt zwei Arten dieser Krankheit, typisch für die Dauer der Schwangerschaft:

  1. Cholestatische Hepatose von Schwangeren. Eine häufige Form der Erkrankung, die sich aufgrund von dystrophischen Veränderungen auf zellulärer Ebene und der Störung von Stoffwechselvorgängen entwickelt. Die Ursache der Erkrankung ist eine hormonelle Umstrukturierung, die im Körper der Mutter auftritt.
  2. Akute Fetthepatose von Schwangeren. Diagnostiziert viel seltener und ist eine Verletzung, in der die Leberzellen durch Fettgewebe ersetzt werden. Die Krankheit tritt auf, wenn die Assimilation der Fettsäuren, endokrine Pathologien, Fettleibigkeit und Alkoholabhängigkeit gestört ist. Diese Form der Hepatose ist am gefährlichsten und bedroht das Leben von Mutter und Kind. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, kann eine Notfalllieferung erforderlich sein.

Im normalen Verlauf der Schwangerschaft und dem Fehlen von primären Organpathologien ändert sich die Größe der Leber nicht, behält ihre frühere Struktur und die optimale Blutversorgung.

Aber seine Funktion kann gestört sein, da die Belastung mit dem Wachstum des Fötus zunimmt: es ist notwendig, nicht nur die Produkte der Lebenstätigkeit der Mutter, sondern auch das Kind zu verarbeiten. Außerdem produziert die Leber bis zum Ende des ersten Trimesters mehr Hormone.

Die Belastung dieses Organes im ersten Trimester führt zur Entwicklung der Toxikose, und im dritten - zur Leberentzündung. Ein solcher Zustand sollte unter der ständigen Aufsicht eines Arztes stehen, in schweren Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Für Frauen, die an Hepatose leiden, besteht eine hohe Empfindlichkeit gegenüber der Östrogenproduktion. In der Schwangerschaft nimmt die Menge zu, was zu einer Cholestase führt - einem Zustand, in dem der Prozess der Bildung und des Abflusses der Galle gestört ist. Die Krankheit erhöht mehrmals das Risiko des fötalen Todes.

Wie äußert sich die Hepatose in der Schwangerschaft?

Cholestatische Hepatosis bei Schwangeren manifestiert sich häufiger in Pruritus und Schuppenbildung. Dieses Symptom ist besonders beunruhigend für Frauen vor dem Schlafengehen und nachts, verstärkt nach Wassereingriffen. Beschwerden von Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen in der Leber und Schweregefühl sind ebenfalls üblich.

Eine Frau verliert ihren Appetit, ihre Müdigkeit steigt, und manchmal treten Kopfschmerzen und Apathie auf. Kot wird verfärbt. In der Regel verschwinden die Erscheinungsformen cholestatitscheskogo der Hepatose nach der Geburt.

Im akuten Verlauf der Krankheit werden Sodbrennen, Gelbsucht und Erbrechen mit einer Beimischung von Hämatin zu den obigen Symptomen hinzugefügt. In Abwesenheit der medizinischen Versorgung - kurzfristige Bewusstlosigkeit, die Entwicklung von Verletzungen in anderen Organen, vor allem in der Arbeit der Nieren.

Fetthepatose bei Schwangeren hat folgende Symptome:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwäche;
  • Schwere und Schmerzen in der Leber.

Diese Form der Krankheit in einem vernachlässigten Zustand kann von starken Blutungen begleitet werden. Zu den weiteren gefährlichen Erscheinungen gehört die zunehmende Nieren- und Leberinsuffizienz.

Diagnostische Maßnahmen

Für den erfolgreichen Abschluss der Schwangerschaft, sowie für die Erhaltung der Gesundheit der Mutter und der Zukunft des Kindes, ist die rechtzeitige Diagnose der Hepatose wichtig. Seine Implementierung wird durch eine Reihe von Funktionen erschwert:

  1. Die Untersuchung und Befragung des Patienten liefert keine ausreichenden Informationen über die Krankheit, da die Symptome der Hepatose auch für andere Krankheiten charakteristisch sind. Anfälle von Übelkeit und Erbrechen sind typisch für Toxikosen, Hautschuppen und Juckreiz begleiten allergische Reaktionen und nervöse Störungen. Die akute Form der Hepatose fällt mit mehreren Erscheinungsformen der Virushepatitis zusammen.
  2. Einige diagnostische Methoden sind in der Schwangerschaft kontraindiziert, weil sie für das zukünftige Kind gefährlich sind. Führen Sie keine Biopsie, Laparoskopie, Leberuntersuchungen durch.
  3. Einige der Techniken liefern nicht genügend Informationen. Bei der Palpation ist die Leber praktisch nicht tastbar, und ein biochemischer Bluttest kann die durch die Krankheit verursachten Veränderungen nicht zeigen.

Beim ersten Verdacht auf die Hepatose der schwangeren Frauen ist nötig sich dem Arzt zu wenden.

Die zukünftige Mutter nimmt Blut zur Analyse, Ultraschall der Leber und manchmal anderer Organe. Die Entwicklung der Krankheit wird durch eine erhöhte Menge an Gallensäure im Blut und eine Zunahme der Gallenblase im Ultraschallbild angezeigt.

Was ist gefährlich für Hepatose in der Schwangerschaft?

Das Risiko von Nebenwirkungen hängt von der Form und dem Stadium der Erkrankung ab. Akute Fetthepatozyten sind bis heute eine der gefährlichsten Erkrankungen. Die schnelle Entwicklung einer solchen Form bedroht den Tod von Mutter und Kind, daher können Notfallgeburten empfohlen werden.

Eine cholestatische Hepatose ist selten lebensbedrohlich, verschlechtert jedoch den emotionalen Zustand einer Frau und stört den normalen Schlafrhythmus aufgrund starken Juckreizes.

Andere mögliche Komplikationen der Hepatose sind:

  • Risiko der intrauterinen Sauerstoffmangel des Fötus; Mehr zur intrauterinen Hypoxie →
  • die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt;
  • Plazentainsuffizienz;
  • erhöhtes Erstickungsrisiko des Kindes während der Geburt;
  • erhöhtes Risiko für postpartale Blutungen.

So verursacht Hepatose bei einer Frau Komplikationen und Beschwerden, die jedoch nach der Geburt auftreten. Die Konsequenzen für das Kind sind viel ernster. Aufgrund von Hypoxie und Asphyxie ist in Zukunft eine weitere Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung möglich.

Methoden der Behandlung

Die Behandlung der Hepatose bei Schwangeren wird dadurch erschwert, dass viele potente Medikamente kontraindiziert sind. Nach diagnostischen Abläufen und Klärung der Krankheitsmerkmale wird die Frage des Zeitpunktes der Entbindung entschieden und eine symptomatische Behandlung verordnet.

Die Hauptrolle wird der Verwendung von Hepatotropen Drogen gegeben. Sie schützen die Leber und stellen den Abfluss von Galle wieder her. Darüber hinaus sind Vitamine vorgeschrieben.

Ernährungs- und Präventionsmaßnahmen

Auch bei der Behandlung der Hepatose ist es wichtig, sich an eine Diät zu halten. Die milde Form der Krankheit kann durch Beachtung der Ernährungsregeln beseitigt werden. Essen sollte oft, mindestens 5 mal am Tag, gleichzeitig eingenommen werden. Portionen sollten gleich sein, klein, übermäßiges Essen ist strengstens verboten.

Die Grundlage der Diät für Hepatose ist natürliche Nahrung. Es wird nicht empfohlen, Lebensmittel zu essen, die künstliche Zusatzstoffe enthalten: Farbstoffe, Aromen, Süßstoffe usw. Alle diese Stoffe erhöhen die Belastung der Leber.

Im Rahmen einer medizinischen Diät ist es verboten:

  • fetter Fisch und Fleisch;
  • Essiggurken;
  • Konserven;
  • geräucherte Produkte;
  • Bohnen (Bohnen, Erbsen);
  • frische Backwaren;
  • Kaffee und Kakao;
  • Pilze;
  • Milchprodukte mit einem hohen Fettanteil.

In begrenzten Mengen erlaubt Trauben, gekühlte Getränke, Eis. Erlaubt alle Kekse, außer gebacken, Cracker und getrocknetes Brot, Milchprodukte mit moderatem Fettgehalt.

Aus Backmethoden sind Backen und Dämpfen optimal.

In Gerichten können Sie Gemüse, Obst, Getreide, fettarme Fleisch- und Fischsorten kombinieren. Als Desserts werden Gelee, Mousse, Quarkaufläufe mit Zusatz von getrockneten Früchten, Beeren und Nüssen empfohlen.

Während der Schwangerschaft sind alle Organe einem erhöhten Stress ausgesetzt und die Leber ist keine Ausnahme. Die Hepatose schreitet im dritten Trimenon voran und schädigt bei rechtzeitiger Behandlung weder die Mutter noch das Baby.

In der Gegenwart von Risikofaktoren, wie Vererbung, GI-Krankheit, Hepatose während einer früheren Schwangerschaft, ist es wichtig, die Prävention der Krankheit zu betonen. Präventionsmaßnahmen sind: Einhaltung der Diät, Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen und Cholagogue-Präparaten (nach ärztlicher Verschreibung).

Autor: Olga Khanova, Ärztin,
besonders für Mama66.com

Alles über Hepatose von Schwangeren

Hepatosis ist ein allgemeiner Name für Lebererkrankungen. Die Hauptursache für diese Erkrankungen ist eine Stoffwechselstörung in den Leberzellen (Hepatozyten), die dystrophische Veränderungen im Organ verursacht. Unterscheide zwischen Fett und cholestatischer Hepatose.

Hepatose bei Schwangeren ist eine schwere pathologische Komplikation der Schwangerschaft, die durch hohe perinatale Mortalität gekennzeichnet ist, etwa 11-13% der Fälle. Basierend auf verschiedenen Quellen wird diese Krankheit in 0,1-2% der Frauen mit einem Kind diagnostiziert.

Ursachen der Hepatose während der Schwangerschaft

Eindeutig ist die Ursache der Hepatose bei Schwangeren nicht erwiesen, aber die meisten Ärzte sind sich einig, dass der Auslöser für diese Krankheit ein hoher Spiegel an endogenen Sexualhormonen ist. Diese Art von Hormonen nennt man einfach Schwangerschaftshormone, die bei einer Frau, die ein Kind erwartet, in großen Mengen produziert werden.

Bei 80-90% der Schwangeren entwickelt sich im dritten Trimester eine cholestatische Hepatose. Eine hohe Konzentration von endogenen Hormonen führt dazu, dass der Prozess der Gallenbildung noch aktiver ist als zuvor, aber die Gallensekretion verlangsamt sich. Aus diesem Grund erhöht sich der Bilirubinspiegel im Blut, die in den Zwölffingerdarm eintretende Galle nimmt ab.

Die Fetthepatose von Schwangeren ist eine Erkrankung, bei der Leberzellen zu Fettgewebe degenerieren. Ärzte glauben, dass der Hauptgrund für das Auftreten von Fettleber eine Verletzung des Stoffwechsels von Fettsäuren ist. Studien haben gezeigt, dass bei Frauen im dritten Trimester der Schwangerschaft ein Mangel an Oxidation von Fettsäuren im Körper vorlag.

Es soll beachtet werden, dass, wenn eine Frau mit ‚Steatose schwanger diagnostiziert wurde„, und sie war sicher getragen und gebar ein Kind, ist es wahrscheinlich ist, wird die nächste Schwangerschaft sie die Krankheit neu zu entwickeln, und es ist wahrscheinlich, dass es in einer schweren Form auftreten.

Symptome der Hepatose von Schwangeren

Die Symptome der fettigen und cholestatischen Hepatosis der Schwangeren sind ähnlich. Sie können sich gemeinsam manifestieren, und nur einige von ihnen können identifiziert werden, was es schwierig macht, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren. Überlegen Sie, welche Symptome darauf hindeuten, dass eine Frau an Hepatosis schwangeren Frauen leidet:

  • Juckreiz der Haut, der in der Nacht verstärkt, am häufigsten ist die Haut am Bauch, Unterarme, Beine, Hände zerkratzt;
  • Abnahme des Gallevolumens im Darm;
  • erhöhter Bilirubinspiegel im Blut;
  • Gelbsucht;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • kein starkes Schmerzsyndrom im rechten Oberbauch;
  • Schwäche, Müdigkeit, Müdigkeit;
  • Sodbrennen;
  • Verfärbung des Stuhls;
  • Appetitlosigkeit;
  • ein Anstieg der Gallenblase und der Leber ohne schmerzhafte Empfindungen.

Da die Symptome einer Fettleber und cholestatischen schwangerer Frauen in vielerlei Hinsicht ähnlich wie die Symptome der akuten Virushepatitis, ist es nicht immer möglich, die Ärzte die Krankheit zu diagnostizieren.

Diagnose von Hepatose während der Schwangerschaft

Labor biochemische Blutuntersuchungen ermöglicht es nicht immer klare Diagnose Cholestase oder Steatose von schwangeren Frauen in den frühen Stadien der Krankheit, wie in der Zeit der Schwangerschaft Baby biochemischer Parameter von Blut können sie ändern. die Erhöhung der Leber und der Gallenblase Palpation (Hände des Bauches Gefühl) ist nicht möglich, aufgrund der Tatsache, dass die Gebärmutter und erhöhte „abgeschirmt“ ist, die inneren Organe rechtzeitige zu bestimmen.

In einigen Fällen wird Frauen, die auf das Baby warten, eine Leberbiopsie zugewiesen. Die Durchführung dieser Operation bei einer schwangeren Frau ist mit einem Risiko für innere Blutungen verbunden, aber wenn Sie eine Frau nicht rechtzeitig diagnostizieren und nicht die richtige Behandlung verschreiben, ist ein tödlicher Ausgang möglich. Die rechtzeitige Diagnose von Fett oder cholestatischen Hepatosis von Schwangeren wird Gesundheit und Leben für eine Frau, sowie ihr Baby retten.

Folgen der Hepatosis von Schwangeren

Die Folgen einer Hepatosis bei Schwangeren hängen davon ab, wie die Erkrankung verläuft. Wenn eine Frau in leichter Form eine Hepatose hat, stellt sie keine Gefahr für Mutter und Kind dar, und die Symptome werden innerhalb von 1-3 Monaten nach der Geburt der Schwangeren behoben.

Aber die Folgen der Hepatose von schwangeren Frauen in schwerer Form können zum Tod führen, so dass diese Krankheit ernst genommen werden muss. Wir führen die möglichen Folgen dieser Erkrankung auf, wenn sie nicht rechtzeitig diagnostiziert werden und führen keine Behandlungsmaßnahmen durch:

  • fetale Hypoxie;
  • vorzeitige Lieferung;
  • Nierenversagen;
  • eine Blutungsstörung, die nach der Geburt zu schweren Blutungen führen kann;
  • tödliches Ergebnis.

Behandlung von Hepatose bei Schwangeren

Die Behandlung der schwangeren Hepatitis ist symptomatisch. Da das Hauptsymptom dieser Krankheit Juckreiz ist, wird der Frau Anti-Juckreiz-Medikamente verschrieben, sowie Heilmittel, die überschüssige Gallensäuren aus dem Blutplasma entfernen. Um Gallensäuren in den meisten Fällen zu binden, ernennen "Fosfalugel", "Almagel", "Maalox". Um eine Vergiftung des Körpers einer schwangeren Frau zu verhindern, kann eine Blutreinigung (Plasmapherese) durchgeführt werden.

Die Behandlung der Hepatose bei Schwangeren beinhaltet neben der Einnahme von Medikamenten auch die strikte Einhaltung der Diät. Die zukünftige Mutter muss auf frittierte, würzige und fetthaltige Nahrungsmittel verzichten, um die Verwendung von Produkten, die Konservierungsstoffe und künstliche Farbstoffe enthalten, auszuschließen, um Brötchen und Weißbrot zu verweigern.

In der Ernährung einer Frau mit der Diagnose "Hepatose von schwangeren Frauen" sollten Gerichte entweder gekocht oder gekocht für ein Paar sein. Sie können Brei, Gemüse, fettarmen Fisch, Kleie und Roggenbrot essen. Die Ernährung wird empfohlen, um einen Bruchteil, etwa 5-6 Mahlzeiten pro Tag zu machen.

In besonders schweren Fällen ist die Behandlung der Hepatose bei Schwangeren auf einen vorzeitigen Schwangerschaftsabbruch reduziert. In diesem Fall wird ein Kaiserschnitt durchgeführt, oder wenn die Tragzeit mehr als 37 Wochen beträgt, stimulieren die Ärzte künstlich die Arbeitstätigkeit.

Fettleber-Hepatose in der Schwangerschaft

Fetthepatose der Leber wird als pathologischer Zustand bezeichnet, in dem eine übermäßige Anhäufung von Fettzellen in der Leber vorliegt, die die Entwicklung von Entzündungsprozessen verursacht.

Am häufigsten betrifft die Entwicklung der Krankheit Menschen im Alter von 30 Jahren. Aber in letzter Zeit ist die Krankheit "jünger" und betrifft Kinder.

Die Fetthepatose kann akut und chronisch sein. Die Krankheit unterscheidet sich auch im Grad der Entwicklung. Das anfängliche Stadium der Hepatose kann asymptomatisch sein und kann nur durch die Ergebnisse eines allgemeinen Bluttests festgestellt werden. Der zweite Grad der Entwicklung der Leberentzündung ist ziemlich gefährlich, wie es zur Infektion der zahlreichen Leberstellen bringt. Die Konzentration von Fettzellen ist in solchen Fällen viel höher als normal. Bei einem schweren dritten Grad entsteht eine Leberfibrose, es kommt zu Narbenbildung.

Ein extrem schwerer Grad der Hepatose ist Leberzirrhose.

Die akute Form der Fettleber-Hepatose entwickelt sich häufig bei Schwangeren, was durch hormonelle Veränderungen im Körper und Stoffwechselstörungen hervorgerufen wird.

Ursachen

Die Hepatose ist die häufigste Leberpathologie, die während der Schwangerschaft auftritt. Dies beruht auf der Tatsache, dass manchmal die Viskosität der Galle zunimmt und der Tonus der Gallengänge abnimmt. Solche Veränderungen werden durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht.

Die Ursache der Entwicklung einer Fetthepatozyte kann als genetischer Faktor dienen, und eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds löst das Auftreten von Komplikationen aus.

Auch die Faktoren, die die Entwicklung von Hepatose provozieren, sind:

  • Leber- oder Niereninsuffizienz,
  • entzündliche Prozesse, die durch Infektionen verursacht werden,
  • Vorhandensein von Hämorrhoiden.

Hepatosis kann eine große Gefahr für den Fötus und die Gesundheit der zukünftigen Mutter darstellen, daher ist es sehr wichtig, die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung zu diagnostizieren.

Symptome

Die ersten Anzeichen einer fettigen Hepatose bei Schwangeren sind ein starkes Hautgefühl.

Die Niederlage von Lebergewebe bei Schwangeren ist auch von solchen Symptomen begleitet:

  • Übelkeit,
  • schmerzhafte Empfindungen auf der rechten Seite,
  • ein Gefühl von Schwere,
  • Appetitlosigkeit,
  • erhöhte Müdigkeit.

Sehr oft wird die Haut ikterisch. Ein Hinweis auf die Entwicklung der Leberpathologie ist auch die Entfärbung des Stuhls.

Nach der Geburt neigen die Anzeichen einer Leberhepatose dazu, zu verschwinden. Aber mit der folgenden Schwangerschaft wird das klinische Bild wieder wiederholt.

Diagnose von Fettleber

Die Krankheit wird am häufigsten im dritten Trimester der Schwangerschaft diagnostiziert. Die Diagnose einer Hepatose der Leber in späterer Zeit durch Palpation ist aufgrund der vergrößerten Gebärmuttergröße schwierig. Die biochemische Blutanalyse beschreibt auch nicht das genaue Bild. Diagnostische Maßnahmen in der Allgemeinmedizin sind in der Schwangerschaft kontraindiziert. Dazu gehören Leberbiopsie, laparoskopische Untersuchung und Radionuklid-Scan.

Eine genaue Diagnose kann auf der Grundlage von klinischen Manifestationen und Korrektur von Indikatoren bei der Decodierung des biochemischen Bluttests erfolgen.

Bei rechtzeitiger Behandlung der Hepatose ist in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle die Prognose für den Fetus und die werdende Mutter günstig.

Komplikationen

Was ist eine gefährliche Leberverfettung in der Schwangerschaft? Ohne Behandlung kann diese Krankheit zu ernsthaften Konsequenzen für die zukünftige Mutter und ihr Kind führen. Die Pathologie der Leber kann fetale Hypoxie verursachen und eine Frühgeburt verursachen. Erhöhtes Risiko für Nierenversagen.

Wenn bei Ihnen eine Leberhepatose diagnostiziert wurde, wird die Geburt bis 38 Wochen durchgeführt. Das Geburtsdatum wird basierend auf dem Zustand der zukünftigen Mutter und dem Grad der Entwicklung der Pathologie bestimmt.

Komplikation der Hepatose kann auch eine starke Blutung nach der Geburt sein.

Behandlung

Was kannst du tun?

Bei Veränderungen des Zustands während der Schwangerschaft sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen. Das Gefühl von Unbehagen, Übelkeit, Bauchschmerzen - all dies kann auf die Entwicklung der Pathologie hinweisen. Fetthepatose kann zu einer Reihe von Komplikationen führen, die die Entwicklung des zukünftigen Kindes und Ihre Gesundheit beeinträchtigen können. Es ist nicht notwendig zu warten, wenn das Unwohlsein selbst passieren oder stattfinden wird, da es nur einen Status verschlimmern kann.

Was macht der Arzt?

Die Taktik der Behandlung der fettigen Hepatose bei Schwangeren zielt auf die Linderung der Symptome ab. Eine medikamentöse Therapie mit hepatropischen Medikamenten und Vitaminkomplexen wird nicht nur die Leberarbeit normalisieren, sondern auch die Zirkulation des Uterus und der Plazenta verbessern.

Manchmal kann Ihnen eine Plasmapherese (ein Verfahren zur Reinigung des Blutes) verschrieben werden.

Die rechtzeitige Behandlung garantiert eine schnelle Genesung und schützt vor Rückfällen.

Prävention

Um die Entwicklung einer fettigen Hepatose während der Schwangerschaft zu verhindern, müssen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen, richtig essen und einen mäßig aktiven Lebensstil führen. Damit die Leber mit erhöhtem Stress fertig wird, sollten Sie die empfohlene Diät des Arztes streng befolgen. Es ist sehr wichtig, dass Ihre Ernährung vielfältig ist und Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthält, die für das normale Funktionieren des Körpers und das richtige Wachstum und die Entwicklung des Fötus notwendig sind.

Sie müssen alle geplanten Untersuchungen durchgehen lassen, die von einem Gynäkologen angeordnet werden, und bei jeder Änderung des Zustandes müssen Sie sich an den Arzt wenden. Die in einem frühen Stadium aufgedeckte Krankheit wird einfacher und schneller behandelt und garantiert ein günstiges Ergebnis.

Wenn Sie während der vorangegangenen Schwangerschaft eine Hepatose hatten, müssen Sie sich einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen, Tests durchführen und sich beim Hepatologen registrieren lassen.

Top