Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rezepte
Fettleber Hepatose - Symptome und Behandlung: Arzneimittel und Volksmedizin
2 Hepatose
Präparate zur Leberprophylaxe
3 Produkte
Erhöhte Gallenblase bei einem Kind, was zu tun ist?
Haupt // Gelbsucht

Hepatose während der Schwangerschaft


Hepatose ist eine ganze Gruppe von Lebererkrankungen. Pathologie tritt aufgrund einer Stoffwechselstörung in den Hepatozyten (Leberzellen) auf, wonach sie dystrophische Veränderungen erfahren. Deshalb hat diese Krankheit einen anderen Namen - Leber-Dystrophie. Ärzte identifizieren Fett und cholestatische Hepatose.

Die Hepatose schwangerer Frauen ist eine schwere Erkrankung, die die Schwangerschaft erschwert. Bei Hepatosis ist die Wahrscheinlichkeit des intrauterinen Absterbens des Fötus oder Neugeborenen in der frühen postpartalen Phase erhöht. Laut Statistik tritt die perinatale Mortalität in 11-13% der Fälle auf. Diese Komplikation tritt bei 1 - 2% der Schwangeren auf.

Ursachen der Hepatose

Ärzte können immer noch nicht die genaue Ursache bestimmen, die Hepatose provoziert. Aber viele von ihnen glauben, dass der Startfaktor für die Entwicklung der Krankheit hormonelle Veränderungen sind, wenn die Konzentration von Progesteronen und Östrogenen (Schwangerschaftshormone) zunimmt. Unter ihrem Einfluss wird die Leber einer doppelten Belastung ausgesetzt, weshalb ihre Funktionalität verletzt wird.

Laut statistischer Daten entwickelt sich in 85% der Fälle ab der 28. Schwangerschaftswoche eine cholestatische Hepatosis bei Schwangeren. Unter dem Einfluss von Hormonen wird Galle schneller gebildet, aber ihr Abfluss verlangsamt sich. Als eine Konsequenz erhöht der Blutfluss die Konzentration von Bilirubin und die Menge an Galle, die in den 12-Kolon eintritt, ist reduziert.

Darüber hinaus kann Hepatos die folgenden Faktoren hervorrufen:

  • Vererbung. Wenn nahe Verwandte einer schwangeren Frau an Hepatose leiden, dann wird sich höchstwahrscheinlich die Pathologie in ihr manifestieren.
  • Erkrankungen der Leber in der Anamnese. Die Wahrscheinlichkeit einer Hepatitis steigt, wenn die zukünftige Mutter vor der Schwangerschaft funktionelle Leberfunktionsstörungen zeigt.
  • Falsches Essen. Schwangere sollten die richtigen Nahrungsmittel wählen, die Teil der täglichen Ernährung sein werden. Es sollten fetthaltige, frittierte Lebensmittel, geräucherte Produkte aufgegeben werden, da sie die Leber noch mehr belasten.
  • Irrationaler Empfang von Multivitaminkomplexen. Das Risiko einer Hepatose steigt bei Überdosierung von Vitaminen, da die Leber einfach keine Zeit hat, sie zu verarbeiten.

Es kommt vor, dass bei der zukünftigen Mutter früher eine Hepatose diagnostiziert wurde, aber die Schwangerschaft und die Geburt normal verlaufen und das Neugeborene gesund ist und sich gut entwickelt. Die Mutter sollte jedoch darauf vorbereitet sein, dass bei der nächsten Schwangerschaft die Hepatose in einer schwereren Form wieder auftritt.

Symptome

Die Symptome der fettigen und cholestatischen Hepatosis der Schwangeren sind in vielerlei Hinsicht ähnlich. Die Krankheit kann von allen Symptomen gleichzeitig oder von einigen begleitet werden.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Die Hepatose aufzudecken ist aus den folgenden Gründen möglich:

  • Juckreiz auf der Haut, der sich in der Nacht verstärkt. In der Regel beschweren sich Frauen, dass es den Magen, die Hände, die Waden juckt.
  • Die Gallenmenge im Darm nimmt ab.
  • Erhöht die Konzentration von Bilirubin im Blut.
  • Die Haut und die Schleimhäute sind gelb gefärbt.
  • Übelkeit, Ausbruch von Erbrochenem.
  • Schmerzen unter den Rippen rechts.
  • Erhöhte Müdigkeit.
  • Brennen hinter dem Sternum.
  • Der Kot wird leicht, und der Urin verdunkelt sich dagegen.
  • Der Appetit nimmt ab oder verschwindet vollständig.
  • Die Gallenblase und Leber sind vergrößert, aber es gibt keine Schmerzen.

Bei Lebererkrankungen verschlimmert sich zudem der Zustand der Haut einer Frau, sie trocknet aus, Ausschläge und Falten treten auf.

Diagnostische Maßnahmen

Bei der Leberentzündung bei den Schwangeren ist es wichtig, rechtzeitig die Krankheit zu enthüllen, um die Behandlung zu beginnen. Es ist jedoch ziemlich schwierig, eine zukünftige Mutter zu diagnostizieren. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass viele Manifestationen der Hepatose leicht mit anderen für schwangere Frauen charakteristischen Beschwerden verwechselt werden können. Zum Beispiel mit Toxikose gibt es Übelkeit und Erbrechen, und nervöse Störungen und Allergien jucken auf der Haut.

Darüber hinaus sind einige Methoden der Diagnose in der Zeit der Schwangerschaft kontraindiziert, da sie für das Kind gefährlich sein können. Aus diesem Grund dürfen schwangere Frauen keine Biopsie, Laparoskopie, Elastometrie (Leberfibrose) durchführen.

Es ist nicht nötig, an besondere Palpationshoffnungen zu denken, da das Organ schlecht palpiert wird. Dies liegt an der Tatsache, dass der vergrößerte Uterus viele Organe (einschließlich der Leber) blockiert hat. Ja, und der biochemische Bluttest wird das Bild nicht sehr deutlich machen, denn während der fetalen Schwangerschaft verändern sich viele Werte.

Aus diesem Grund, wenn die schwangere Frau vermutet, dass sie Hepatose hat, dann muss sie einen Hepatologen konsultieren. Denn je früher er die Diagnose stellt, desto früher beginnt die Behandlung, und es gibt mehr Heilungschancen.

Methoden der Behandlung

Vor dem Beginn der Therapie ist es notwendig, die Art der Erkrankung sowie den Grad ihrer Schwere festzustellen. Cholestatische Hepatose in der Schwangerschaft ist nicht so gefährlich wie akute fetale Hepatose. Die neueste Pathologie droht mit gefährlichen Komplikationen für die Mutter und den Fötus bis hin zum tödlichen Ausgang. Wenn die Krankheit im 3. Trimenon nachgewiesen wird, sollte eine vollständige Diagnose gestellt werden, um eine akute fetale Hepatose auszuschließen. Schließlich wird bei dieser Art von Krankheit ein Notfall Kaiserschnitt verwendet.

Die Behandlung der Hepatosis bei Schwangeren wird in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Fötus stationär oder ambulant durchgeführt.

Klinische Empfehlungen für Hepatose:

  • Um die Symptome der Pathologie zu stoppen.
  • Beseitigen Sie die Gefahr einer Fehlgeburt.
  • Verbessern Sie den uteroplazentaren Blutfluss.

Bei der cholestatischen Form der Pathologie werden Medikamente abhängig von der Schwere der Erkrankung verordnet. Bei leichter Hepatose erfolgt die Behandlung mit Enterosorbenten, choleretischen Präparaten, Antioxidantien, Hepatoprotektoren, Membranstabilisatoren. Bei einer moderaten Form der Erkrankung werden Entgiftungsmedikamente verschrieben, daneben werden Cholestyramin, Heptral, Folsäure eingesetzt. Bei Bedarf werden Medikamente eingesetzt, die den Juckreiz lindern. Bei schwerer cholestatischer Hepatose besteht die komplexe Therapie aus folgenden Elementen: Vorbeugung von Blutungen, Plasmapherese (Reinigung des Blutes), Entgiftung. Wenn die Behandlung nicht wirksam war, kann der Arzt das Problem der Abtreibung ansprechen.

Somit wird, wenn die Abnormität in Form von Licht und verschwindet nach der Behandlung Juckreiz, normalisiert schlafen, die Zusammensetzung von Blut, keine Verletzung des Fötus und die Leber normal funktioniert, wird die Lieferung zu 38 Wochen gezeigt. In diesem Fall kann eine Frau auf natürliche Weise gebären.

In schweren gepatoze wenn Juckreiz und Ikterus der Erhöhung, Verschlechterung des Blutbildes, die sich verschlechternden Zustand des Fötus wird Sectio vor der 37. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

Diät bei schwangeren Patienten mit Hepatose ist ein wichtiger Therapieartikel. Symptome einer milden Form der Krankheit verschwinden nach der Etablierung der Ernährung, auch ohne Medikamente. Schwangeren Frauen wird eine strenge Diät verschrieben, um die Belastung der Leber zu reduzieren, sie in eine sanftere Art der Arbeit umzusetzen, die Darmfunktion zu normalisieren.

Die zukünftige Mutter mit Hepatose sollte ihre Ernährung überwachen und die folgenden Nahrungsmittel und Mahlzeiten von der täglichen Ernährung ausschließen:

  • Fisch und Fleisch von fettigen Sorten;
  • Konservierungsstoffe, Marinaden, Essiggurken;
  • geräucherte Produkte;
  • frittiertes Essen;
  • Kaffee, Kakao, Schokolade;
  • Sauermilchprodukte mit einem hohen Fettanteil;
  • Pilze;
  • Rettich, Sauerampfer, Spinat, Bohnen;
  • frisches Gebäck, Süßwaren.

Sie sollten vermeiden, Produkte mit dem Zusatz von Farbstoffen, Aromen, etc. Unter dem Verbot kommt Trauben, süße Limonaden, gekühlte Getränke, Eis.

Essen sollte ausgewogen sein, die Ernährung beinhaltet Proteine, Kohlenhydrate, Fett und Cholesterin sollte verworfen werden. Schwangere mit Hepatose wird empfohlen, getrocknetes Brot, Kekse, Gemüse, Früchte zu verwenden. Die Gerichte sind gedämpft, gebacken oder gebraten. In der Speisekarte wird empfohlen, Hüttenkäse, saure Sahne mit einem geringen Fettanteil zu verwenden. Darüber hinaus darf aus Hüttenkäse ein Auflauf gemacht werden.

Die Speisekarte kann mit Reis, Buchweizen, Grieß und Haferflocken ergänzt werden. Getreide wird für Suppen und Getreide verwendet. Zukünftige Mütter mit Hepatose dürfen auf der Basis von Naturprodukten Gelee und Mousse essen. Die Speisekarte ist abwechslungsreich mit getrockneten Früchten und Pinienkernen.

Der Arzt wird sich über die Ernährung beraten und dabei die individuellen Eigenschaften des Körpers berücksichtigen.

Folgen der Krankheit

Die Folgen der Hepatosis für Kind und Mutter hängen vom Krankheitsverlauf ab. Mit einer einfachen Form ist Pathologie für beide nicht gefährlich, und die charakteristischen Zeichen werden 1-3 Monate nach der Geburt durchlaufen.

Eine schwere Hepatose kann zu gefährlichen Komplikationen bis hin zum tödlichen Ausgang führen:

  • Sauerstoffmangel des Fötus;
  • Geburt bis zur 37. Schwangerschaftswoche;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • verminderte Gerinnbarkeit des Blutes, was die Wahrscheinlichkeit schwerer Blutungen nach der Geburt erhöht;
  • Tod der Mutter oder des Fötus.

Es ist wichtig, die Hepatose rechtzeitig zu identifizieren und auch kompetente Behandlung durchzuführen, nur dann können Sie gefährliche Folgen der Pathologie vermeiden.

Patienten über Hepatose während der Schwangerschaft

Die Mehrheit der Patienten, die eine Hepatose während der Schwangerschaft erfahren haben, sagen, dass sie nur aufgrund einer rechtzeitigen Behandlung der Krankheit ein gesundes Kind zur Welt bringen und aufziehen konnten. Es gibt tragische Fälle, in denen ein Kind aufgrund von Nachlässigkeit der Mutter oder der Ärzte starb.

Bewertungen von Patienten über Hepatose:

Hepatose ist also eine gefährliche Lebererkrankung, die mit schwerwiegenden Folgen bis zum Tod der Mutter oder des Kindes droht. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, Pathologien in den frühen Stadien zu identifizieren und eine kompetente Behandlung durchzuführen. Zur gleichen Zeit sollte eine zukünftige Mutter eine strenge Diät befolgen, eine gesunde Lebensweise führen. Wenn Sie eine wiederholte Schwangerschaft planen, sollten Sie unbedingt den Hepatologen aufsuchen und dessen Empfehlungen während der gesamten Tragezeit des Fötus befolgen. Andernfalls kann sich die Krankheit in einer schwereren Form manifestieren.

Hepatose der Leber in der Schwangerschaft

Hepatose von schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft sollten keine Veränderungen in der Leber auftreten. Wenn die Leber nicht mit zusätzlichen Funktionen in Form der Neutralisierung des Körpers aus den Produkten des Fötus fertig wird, dann tritt eine solche Krankheit wie cholestatische Hepatose bei Schwangeren auf. Die Krankheit beeinträchtigt den Körper der Mutter und bedroht die normale Entwicklung des Fötus.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Cholestatische Hepatosis von schwangeren Frauen ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Frauen in solchen Ländern sind am stärksten von der Krankheit bedroht:

  • Chile;
  • China;
  • Nördliche Regionen Russlands;
  • Bulgarien;
  • Skandinavien.

Hepatose ist gefährlich, weil sie erblich ist und von Mutter zu Kind übertragen wird. Die Krankheit hat drei Erscheinungsformen, abhängig von der Schwere der Entwicklung.

Die Hauptursache der Hepatose bleibt unbedeckt. Wissenschaftler vermuten, dass der genetische Faktor der Hauptgrund für den Ausbruch der Krankheit ist.

Ärzte sagen, dass die Krankheit während der Schwangerschaft nur bei jenen Mädchen auftreten kann, die für eine Lebererkrankung vor der Empfängnis des Kindes prädisponiert waren.

Im Körper einer schwangeren Frau kommt es zu einer erhöhten Freisetzung von Östrogenen, die das Auftreten von Cholestase verursachen. Die Entwicklung von Hepatose provoziert die Freisetzung von übermäßigen Mengen von Galle, die ins Blut gelangt.

Unsere Leser empfehlen

Unser ständiger Leser empfahl eine effektive Methode! Eine neue Entdeckung! Nowosibirsker Wissenschaftler haben das beste Mittel zur Leberreinigung gefunden. 5 Jahre Forschung. Selbstbehandlung zu Hause! Nachdem wir es sorgfältig studiert haben, haben wir beschlossen, es Ihnen zu zeigen.

Hepatose in der Schwangerschaft ist durch eine erhöhte Belastung der Leber gekennzeichnet, die eine Folge der Freisetzung von Sexualhormonen ist. Je nachdem, welche Probleme mit der Galle aufgetreten sind, unterscheidet man zwischen intralobulärer und ductulärer Hepatose.

Ursachen von Beschwerden:

  • eine genetische Veranlagung, die durch eine emotionale Umwälzung aktiviert wird und ob eine Viruserkrankung übertragen wurde;
  • übermäßige Aufnahme von Vitaminkomplexen, mit denen die Leber nicht ganz zurechtkommt. Daher können Sie Vitamine nicht selbst kaufen und einnehmen. Der Komplex und die Häufigkeit der Aufnahme wird vom Arzt auf der Grundlage des Körpergewichts und des Schwangerschaftsverlaufs vorgeschrieben;
  • unausgewogene Ernährung, gesättigt mit Fetten. Dies führt zu einer schnellen Fäulnis der Leber mit Fetten und provoziert akute Fetthepatose bei Schwangeren.

Symptome:

  1. eine erhöhte Konzentration von Galle im Blut;
  2. Fehlen von Vitamin K im Körper;
  3. die minimale Menge an Galle im Magen;
  4. Juckreiz, der nachts auf der Haut auftritt;
  5. Gelbsucht;
  6. sehr heller Kotschimmer;
  7. häufige Übelkeit;
  8. Kopfschmerzen;
  9. Schwindel;
  10. pathologische Ermüdung;
  11. Schmerzen in der Leber geben.

Fetthepatozyte - ein Merkmal der Krankheit

Akute Fetthepatose von Schwangeren tritt als Konsequenz der Cholestase auf. Häufig verursacht die Krankheit eine Spättoxikose, die sich am Ende des zweiten Trimesters zeigt.

Fetthepatozyten sind oft schwer zu diagnostizieren, da die Krankheit der Virushepatitis sehr ähnlich ist. Es besteht die Möglichkeit einer Fehldiagnose, daher wird empfohlen, dass Sie alle notwendigen Tests für eine genaue Diagnose bestehen.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind Sodbrennen, das ständig fortschreitet und Schmerzen verursacht. In späteren Stadien treten Gelbsucht und Leberversagen auf.

Eine Vielzahl von Erkrankungen kann zwei Formen haben - primäre und sekundäre Hepatose.

Die Ursachen der primären Erkrankung:

  1. eine Abnahme der Empfindlichkeit von Leberzellen gegenüber Insulin;
  2. der Beginn von Diabetes mellitus;
  3. Fettleibigkeit des Körpers;
  4. erhöhter Gehalt an Lipidfraktionen;
  5. übermäßige Bildung von Lipiden.

Sekundärhepatose tritt als Folge von:

  1. eine lange Zeit der Einnahme von starken Medikamenten;
  2. die Verwendung von alkoholischen Getränken und chemischen Rauschmitteln;
  3. scharfer Gewichtsverlust;
  4. unregelmäßige Mahlzeiten;
  5. chronische Erkrankungen des Verdauungs- und Herz-Kreislauf-Systems;
  6. Virushepatitis.

Hepatosis ist die Hauptgefahr für Beschwerden

Eine Hepatose während der Schwangerschaft ist besonders gefährlich, da sie sich extrem negativ auf den Körper der Mutter und auf die Bildung des Fötus auswirkt. Eine Krankheit kann Auswirkungen haben, bis hin zu einer Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Aufgrund der Leberinsuffizienz verschlechtert sich der Blutabfluss erheblich, wodurch der Fetus möglicherweise nicht die erforderliche Sauerstoffmenge erhält. Der Bauch zu dieser Zeit ist steinig, das Baby zeigt erhöhte Aktivität aufgrund extrem unangenehmer Bedingungen.

Das Leiden während der Schwangerschaft zu später Zeit ist gefährlich, weil es das zentrale Nervensystem des Kindes beeinträchtigen kann und irreparable Folgen hat. Hepatosis stört die Entwicklung der inneren Organe des Fötus, insbesondere der Nieren und des Herzens.

Eine weitere Konsequenz der Erkrankung ist Plazentainsuffizienz. Aus diesem Grund erhält das Baby keine Nährstoffe, was zu negativen Veränderungen in seiner Bildung und Entwicklung führt. Als Folge kann das Kind mit Erstickung geboren werden.

Die unmittelbare Gefahr der Hepatose ist auch die Gesundheit von Frauen während der Schwangerschaft. Werdende Mütter können starke Blutungen erleben.

Wenn eine Krankheit Ärzte verschreiben oft eine Frühgeburt, wenn die Dauer der Schwangerschaft ermöglicht es Ihnen, darauf zurückgreifen. Viel seltener erlauben es Ärzte, auf eine natürliche Geburt zu warten, wenn sich Mutter und Kind selbst tolerant fühlen.

Diagnose der Krankheit

Um cholestatische Hepatosis von Schwangeren zu identifizieren, muss eine große Liste von Tests eingereicht werden. Die Diagnose der Krankheit wird durch die Ähnlichkeit der Symptome und Manifestationen der Hepatose mit anderen Krankheiten erschwert. Der Zustand der Schwangerschaft erschwert auch die Diagnose, weil die Leber aufgrund des abgerundeten Bauches schlecht palpiert wird und viele Enzyme im Blut während der Schwangerschaft eine eigene Charakteristik aufweisen.

Medizinische Methoden der Forschung:

  • biochemischer Bluttest;
  • Koagulogramm;
  • Analyse für Antikörper;
  • Urinanalyse;
  • Rebergs Test;
  • Ultraschall der Leber;
  • fetale Überwachung.

Methoden der Behandlung

Die Hepatose kann während der Schwangerschaft unabhängig verlaufen, ohne dass Komplikationen für die Gesundheit der Mutter und des Fötus entstehen. Solche Fälle kommen jedoch nicht oft vor. Grundsätzlich tragen Frauen, die ein Kind tragen, ärztliche Aufsicht und werden medizinisch betreut.

Frauen werden Bettruhe verordnet und Medikamente eingenommen, die die Blutzirkulation zwischen Uterus und Plazenta erhöhen. Experten ernennen den zukünftigen Müttern spezielle Komplexe von Vitaminen, die günstig die Leber beeinflussen.

Wenn sich die Hepatose während der Schwangerschaft in der letzten Phase der Entwicklung befindet und eine unmittelbare Gefahr für das Leben des Babys darstellt, verschreiben Ärzte eine Blutreinigung.

Der Schwerpunkt während der Krankheit liegt auf der richtigen Ernährung. Schwangeren Frauen wird eine spezielle Diät verschrieben, die den Verzehr von Fetten und Cholesterin verbietet, aber Nahrungsmittel mit hohem Protein und Kohlenhydraten fördert.

Alle Speisen sollten für ein Paar zubereitet werden, Kochen auf dem Wasser ist erlaubt. Die Verwendung von frittierten Lebensmitteln ist strengstens untersagt. Der Schwerpunkt der Ernährung liegt auf frischem Gemüse und Obst. Die Diät verbietet die Verwendung solcher Produkte:

  • Mehl Produkte;
  • Brot;
  • Erbsen;
  • Rettich;
  • Spinat;
  • Schweinefleisch;
  • fetter Fisch;
  • Pilze;
  • Knoblauch;
  • verschiedene Erhaltung;
  • Hüttenkäse.

Selbst nachdem die Krankheit geheilt ist, besteht die Möglichkeit einer erneuten Hepatose. Das Risiko ist während der nächsten Schwangerschaft besonders hoch, daher sollten die Faktoren, die die Krankheit auslösen, besonders vorsichtig behandelt werden.

Kategorisch verbotene Einnahme von oralen Kontrazeption, da es der stärkste Erreger der rezidivierenden Hepatose ist.

Wer hat gesagt, dass es unmöglich ist, schwere Lebererkrankungen zu heilen?

  • Viele Methoden werden ausprobiert, aber nichts hilft.
  • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen das lang ersehnte Wohlergehen bringt!

Ein wirksames Mittel zur Behandlung der Leber existiert. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, was Ärzte empfehlen!

Hepatose der Schwangeren: Ursachen, Symptome, Behandlung

Hepatose bei Schwangeren ist eine häufige Komplikation der Schwangerschaft, bei der die Belastung der Leber einer Frau signifikant erhöht ist. Obwohl sich die Leber während der normalen Schwangerschaft nicht verändert und ihre Funktionen vollständig erfüllt, kann die Geburt eines Kindes zu einer starken Belastung für den Körper werden und verschiedene pathologische Prozesse auslösen. Hepatosis der Leber bei Schwangeren beginnt im dritten Trimester. In diesem Fall, aufgrund der Zunahme der Viskosität der Galle, ist die Verschlechterung ihres Abflusses, die Leber schlechter funktionierend, nicht mehr in der Lage, ihre Aufgaben zu bewältigen. Es gibt eine solche Komplikation aus einer Vielzahl von Gründen.

  1. Eine wichtige Rolle spielt der erbliche, genetische Faktor: Wenn die Familie bereits Hepatitis mit seiner Großmutter, mit seiner Mutter hat, dann wird er höchstwahrscheinlich eine Tochter haben.
  2. Hepatosis tritt häufiger bei jungen Frauen auf, die bereits vor der Schwangerschaft Probleme mit der Leberfunktion hatten. Von großer Wichtigkeit ist, wie gut das Essen richtig ausgewählt wird: ein Übermaß an fettigen, gebratenen, geräucherten Lebensmitteln in der Ernährung kann auch zu Krankheit führen.
  3. Oft entstehen Probleme aufgrund der Einnahme von Vitaminkomplexen entwickelt, die speziell für schwangere Frauen, solche Präparate zu viele Substanzen enthalten, werden oft größere Dosen verschrieben, nicht unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale der Frauen, und der Körper kann einfach nicht mit ihrer Verarbeitung zu bewältigen.

Im Zusammenhang mit der Tatsache, dass sich die Hepatose der Schwangeren immer mehr verbreitet, sind auf unserem Forum oft Fragen gewidmet. Interessiert an den Symptomen und Anzeichen dieser Krankheit, wie man sie behandelt, usw. Wir werden versuchen, alle Fragen zu beantworten.

Symptome und Anzeichen

Bei der Hepatosis der Schwangeren sind die charakteristischsten Merkmale:

  • Juckreiz der Haut (beginnt mit den Handflächen, Beinen und Füßen, Bauch, allmählich im ganzen Körper ausbreitend), Kratzen auf der Haut;
  • Verschlechterung oder völliger Appetitverlust, Übelkeit, manchmal Erbrechen (nicht mit Toxikose verwechseln, die in der 16. Woche der Schwangerschaft endet);
  • schnelle Ermüdung;
  • Im Bereich des rechten Hypochondriums treten dumpfe Schmerzen auf;
  • Gefühl von Unwohlsein im Bauch;
  • manchmal Gelbsucht;
  • Verfärbung des Stuhls.

Anzeichen einer Hepatose bei einer schwangeren Frau können sogar auf dem Foto einer Frau gesehen werden, wenn man genau hinsieht. Erstens kann die Farbe der Haut, die einen gelblichen Farbton annimmt, verändert werden. Zweitens können aufgrund von Problemen mit der Leber im Gesicht Falten auftreten, die Haut wird trocken, Akne tritt auf.

Diagnose der Krankheit

Das erste Problem, das mit der Hepatitis von schwangeren Frauen auftritt, ist rechtzeitige und genaue Diagnose. Erstens (sind wie Übelkeit und Erbrechen bei einer Toxikose, juckende Haut - Allergien und neurologische Störungen) viele von den charakteristischen Merkmalen von gepatoza schwanger, die charakteristisch für andere Krankheiten. Zweitens können einige der Methoden der Untersuchung der Leber nicht wegen der Gefahr für den Fötus (Biopsie, Laparoskopie, Leber-Scans ist verboten) während der Schwangerschaft verwendet werden. Drittens ist die Palpation nicht ein genaues Ergebnis aus der Tatsache ergeben, dass die Leber schlecht nachweisbar ist und biochemische Analyse des Blutes - aufgrund der Tatsache, dass viele der Parameter während der Schwangerschaft verändern. Deshalb, wenn irgendwelche der Zeichen der Hepatose bereits bemerkt werden, ist es notwendig, sofort einen Hepatologen zu konsultieren: Je früher die Behandlung beginnt, desto wahrscheinlicher ein positives Ergebnis.
Bei der Diagnose gepatoza schwanger muss für die Blutbiochemie (erstes Zeichen der Erkrankung - die erhöhte Konzentration von Gallensäuren) getestet wird, tut Ultraschall Leber und gegebenenfalls andere Bauchorgane, Leber Abmessungen mit cholestatischen gepatoze allgemein nicht veränderten, bleibt die Leber einheitliche das Volumen der Blase erhöht.

Behandlung und Folgen

Um die Behandlung zu beginnen, ist es notwendig, eine Variante und ein Stadium der Hepatose von Schwangeren zu etablieren. Zusammen mit einem sehr häufigen Cholestatiker gibt es eine solche Form wie die akute Fetthepatozytose von Schwangeren. Trotz aller modernen Errungenschaften bleibt es eine sehr gefährliche Krankheit, die den Tod sowohl der Mutter als auch des Kindes bedroht. Deshalb, wenn die Krankheit in den letzten Monaten der Schwangerschaft diagnostiziert wird, ist es notwendig, eine vollständige Untersuchung durchzuführen akute Fett Form auszuschließen, in denen eine Notfall-Lieferung verwendet wird, und eliminierte dann die Folgen für Mutter und Kind.

Bei der Behandlung können viele wirksame Mittel nicht angewendet werden, da sie bei schwangeren Frauen kontraindiziert sind. Daher wird nach der Festlegung der Form und des Stadiums der Hepatose eine Entscheidung über die Lieferdauer getroffen, und die Behandlung wird meistens auf die maximale Beseitigung der Krankheitssymptome reduziert. Hepatotrope Medikamente helfen, Leberzellen, Vitamine zu schützen - beseitigen bestimmte Syndrome, zum Beispiel, erhöhte Müdigkeit. In einigen Fällen, wenn das nicht genug ist, schreitet die Krankheit merklich voran, Plasmapherese wird verwendet, manchmal wird es nicht ein, aber mehrere Male vorgeschrieben.

Die Hepatose schwangerer Frauen führt manchmal zu schweren postpartalen Blutungen, die für das Leben einer Frau gefährlicher sind. Aus diesem Grund wird bei schweren Formen der Hepatose eine Abgabe zu einem früheren Zeitpunkt (in der Regel in der 38. Woche) gegeben.

Trotz der Beschwerden und Probleme, die eine Frau Steatose schwanger, die Folgen für das Kind gibt, sind viel gefährlicher als für Mütter (postpartale alle Zeichen gepatoza Frauen in der Regel innerhalb von einer bis zwei Wochen verschwinden, aber nach wiederholter Schwangerschaft Steatose, zurückzukehren wahrscheinlich). Wegen seiner fetale Hypoxie entwickeln kann, die dann die Entwicklung des Kindes zu verzögern droht, verzögerte Rede, es ist auch ein Indiz für dringende Lieferung.

Wie bei anderen Lebererkrankungen, ist eine wichtige Komponente der Behandlung von Schwangeren mit Hepatose Diät. Wenn die Krankheit mild ist, kann es helfen, die Symptome auch ohne den Einsatz von Medikamenten vollständig zu beseitigen. Eine spezielle Diät mit Fettleber ist sehr wichtig und effektiv. Die richtige Ernährung umfasst 4-5 Mahlzeiten pro Tag, es ist wünschenswert, dass das Essen in etwa gleiche Teile aufgeteilt wurde, sollte es jeden Tag zur gleichen Zeit sein. Auf keinen Fall können Sie zu viel essen. Produkte sind wünschenswert, um natürlich zu verwenden, da überschüssige Farbstoffe, Aromen und andere chemische Zusätze die Belastung erhöhen. Die Diät setzt ein Verbot für eine Anzahl von Speisen und Speisen voraus:

  • fetter Fisch und Fleisch;
  • Salz- und Konserven;
  • geräucherte Produkte;
  • gebraten;
  • Kakao, Kaffee, Schokolade;
  • Bohnen (Erbsen, Linsen, Kidneybohnen);
  • fettige Milchprodukte;
  • Pilze;
  • frisches Brot, Brötchen und Kekse.

Auf Trauben, Limonaden, gekühlte Getränke und Eiscreme sollte geachtet werden.
Es wird empfohlen, trockenes Brot zu essen (erhältlich gestern), nesdobnoe Kekse, frisch gebacken im Ofen oder gedünsteten Gemüse, viele Grün, frische Salate oder gekochtes Gemüse und Früchte. Es wird empfohlen, Fleisch und Fisch zum Dämpfen oder Backen zu kochen. Teil der Diät sind fettarmer Quark und Sauerrahm, aus Hüttenkäse können Sie verschiedene Aufläufe machen. Milchsuppen und Getreide (Reis, Buchweizen, Grieß und Haferflocken). Nützliche Gelee und Mousse, die den Tisch variieren. Sind nützlich für die Leber getrocknete Früchte und Pinienkernen (in einer kleinen Menge, etwa einen Teelöffel pro Tag).

Mit jeder Diät sollte eine schwangere Frau alle notwendigen Vitamine und Mineralien erhalten, also sollte ein Doktor eine Diät bilden.

Hepatose der Schwangeren: Wie kann man die Krankheit nicht starten und ihre Progression verhindern?

Während der Zeit, in der das Kind den Organismus der zukünftigen Mutter trägt, nimmt die Belastung zu, Der hormonelle Hintergrund ändert sich und bereitet sich auf die bevorstehende Geburt vor.

In einigen Fällen eine Abnahme des Tonus der Gallengänge und eine Veränderung in der Konsistenz der Galle selbst, die zur Entwicklung von verschiedenen Komplikationen und Krankheiten führen kann.

Zu solchen Komplikationen gehört eine ernsthafte Erkrankung wie Hepatose der Leber.

Die meisten Experten sind überzeugt, dass diese Krankheit nicht einfach vor dem Hintergrund von Veränderungen im Hormonhaushalt auftreten kann.

Für seine Entwicklung sind gute Gründe erforderlich, zum Beispiel, genetische Voraussetzungen oder andere Umstände, die Schäden an Lebergewebe provozieren.

Während der Schwangerschaft, wenn die Produktion von Hormonen besonders aktiviert ist, wird der Auslöser ausgelöst, der die Entwicklung einer Hepatose provoziert.

Also, Schwangerschaft ist nicht die Ursache der Krankheit, sondern die optimalen Bedingungen für das Fortschreiten der Krankheit.

Was ist Hepatose?

Hepatose ist eine Krankheit, Es wird durch genetische Veränderungen verursacht und schädigt die Leberzellen. Abhängig von den Eigenschaften der Pathologie ist Hepatose in die folgenden Arten unterteilt:

  • Akute Hepatose. Die häufigste Form der Pathologie, die sich durch den Einfluss von toxischen Substanzen auf die Leberzellen manifestiert (während der Schwangerschaft als Föten fungieren als Kot).

  • Steanosis (Fetthepatose). Diese Krankheit ist durch Fettleibigkeit von Leberzellen gekennzeichnet. Um die Situation zu komplizieren und den Verlauf der chronischen Form der Hepatose zu verschlimmern, kann Alkoholmissbrauch missbraucht werden.

  • Fettartige Hepatose entwickelt sich allmählich und hat solche Stufen:
    • Initial (Fettleibigkeit von Leberzellen);
    • mittlerer Schweregrad (der Prozess der Necrobiose (Tod) von Hepatozyten beginnt);
    • Letzteres (präzirkulatorisch), bei dem irreversible Veränderungen in der Struktur der Leber auftreten.

  • Cholestatische Hepatose. Diese Art von Krankheit ist direkt mit einer Fehlfunktion der Gallenblase und der Gallenwege verbunden.

    Symptome der Krankheit

    Um die Krankheit nicht zu starten und ihr Fortschreiten zu verhindern, Es ist notwendig, klar zu wissen, welche Symptome und Anzeichen auf seine Entwicklung hinweisen.

    In den meisten Fällen eignet sich diese Lebererkrankung nicht zur Früherkennung, sondern Es gibt eine Reihe charakteristischer Symptome, was darüber aussagen kann:

  • ein anhaltendes Juckreizgefühl am ganzen Körper oder lokal;
  • unangenehme Empfindungen und Beschwerden in der Bauchhöhle;
  • schnelle Ermüdung und Verlust der Stärke;
  • gelbe Haut und Augäpfel, Anzeichen von Gelbsucht;
  • ein Gefühl von Schwere (in einigen Fällen, Schmerzsyndrom) auf der rechten Seite unter den Rippen;
  • Veränderung der Stuhlfarbe;
  • Appetitlosigkeit (oder Abnahme); Vergrößerung der Leber in der Größe;
  • dunkle Farbe von Urin und anderen.
  • Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass die zukünftige Mutter eine Leber- und Gallenblase hat, und dies ist ein ernsthafter Grund für spätere Untersuchung und Diagnose.

    Fetthepatose: Wem drohen Übergewicht der Leber? Programm "Schule der Gesundheit"

    Diagnose

    Wenn es mehrere charakteristische Anzeichen einer Lebererkrankung gibt, Eine schwangere Frau muss sich dringend an ihren Frauenarzt wenden, in dem es beobachtet wird.

    Er wird sie an Profilspezialisten wie z Hepatologe und Nephrologe.

    Der Patient wird einer gründlichen Untersuchung unterzogen, die Folgendes beinhaltet:

    • klinischer und biochemischer Bluttest;
    • allgemeine Analyse von Urin;
    • Koagulogramm;
    • der Reberg-Test;
    • Elektrokardiogramm (EKG);
    • Ultraschall (Ultraschall);
    • Beratung des Augenarztes;
    • Dopplerometrie und andere.

    Und solche Methoden der Diagnostik wie Biopsie und Laparoskopie sind vollständig ausgeschlossen und kontraindiziert.

    Was ist gefährlich (und gefährlich?) Hepatose während der Schwangerschaft?

    Hepatosis kann wie jede andere Krankheit mit ihren Folgen behaftet sein. Und im Falle einer Schwangerschaft schließlich doppelt Nicht nur die Schwangere ist der Krankheit ausgesetzt, sondern auch der Fötus.

    Allgemein, Für eine Frau, die ein Baby trägt, ist Hepatosis nicht besonders gefährlich. Einige Wochen nach der Geburt des Babys verschwinden alle charakteristischen und lästigen Zeichen der Krankheit vollständig.

    Selbst in Fällen eines Rückfalls der Krankheit (mit der zweiten und der nächsten Schwangerschaft), normalisiert sich die Leber der Frau wieder.

    Aber die Schwangerschaft selbst kann in großer Gefahr sein, weil Blutkoagulabilität bei Hepatosis ist sehr gering.

    Es kann mit schweren Blutungen, sowohl während der Schwangerschaft als auch während der Geburt des Kindes und der postpartalen Periode, behaftet sein.

    Dieser Umstand deutet darauf hin, dass der Körper der Frau kein Enzym produziert oder in unzureichender Menge produziert, von dem die normale Blutgerinnung abhängt.

    Der Mangel an Enzym kann eine Folge von Vitamin K-Mangel sein, was wiederum durch Obstruktion der Gallenwege (Cholestase) verursacht wird. Eine schlechte Koagulierbarkeit kann sogar zu einem tödlichen Ausgang mit hohem Blutverlust führen.

    Negativ beeinflusst die Hepatose einer schwangeren Frau an ihrem Fötus. Oft sind die Folgen der Krankheit:

    • geringes Gewicht des Kindes bei der Geburt;
    • Entwicklungsverzögerung;
    • vorzeitige Schwangerschaft;
    • fetale Hypoxie;
    • Störung der Funktion des Atmungssystems des Kindes;
    • eine Störung des zentralen Nervensystems;
    • Unterentwicklung der Sehorgane;
    • Dysfunktion des Herzens, der Leber, der Nieren;
    • mögliches Risiko für Plazentainsuffizienz und andere.

    Aber es gibt Fälle, in denen der Verlauf der Krankheit bei einer Frau absolut keinen Einfluss auf die Entwicklung des Fötus hat. In diesem Fall darf das Kind bis zum Ende der Laufzeit und der natürlichen Lieferung tragen.

    Merkmale der Behandlung

    Nach der Untersuchung schreibt der Arzt des Patienten eine Behandlung vor. Im Fall der cholestatischen Form der Krankheit hat die Behandlung ein wichtiges Ziel: Verhindern Sie eine Frühgeburt.

    Eine Frau mit Hepatose wird ohne Unterlass ins Krankenhaus eingeliefert und werden ausschließlich in einem Krankenhaus behandelt.

    Mit Hilfe von Medikamenten wird das Leben der Mutter und des Kindes so lange aufrechterhalten, bis die Frucht reif und reif für ein selbständiges Leben ist.

    Im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft Regelmäßiges Fetalscreening ist obligatorisch, die alle Risikofaktoren für das Kind und seine Mutter regelt. Eine Frau wird von Spezialisten wie Gynäkologen, Hepatologen und Therapeuten beobachtet.

    Die erste und wichtigste Bedingung, ohne die die Behandlung unwirksam sein wird, ist strenge Diät. In der Regel, Tischnummer 5 nach Pevzner.

    Diese Diät besteht ausschließlich aus Produkten, die eine minimale Belastung der Leber haben, so dass die Funktion des Darmtraktes wieder normal wird.

    Die Einhaltung einer strengen Diät garantiert 50% Erfolg. Streng verbotene Aufnahme von fettigem, frittiertem, scharfem Essen. Empfohlen 5-6 Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen.

    Wenn die Krankheit mild ist, dann Der Arzt verschreibt die folgenden Medikamente:

    • Arzneimittel der Enterosorbent-Gruppe;
    • Cholagogue;
    • Antazida;
    • Antioxidantien;
    • Entgiftungsmittel;
    • Folsäure;
    • Hepatoprotektoren;
    • Membranstabilisierungsmittel und andere.

    Mit starkem Hautschälen und Juckreiz können juckreizstillende Salben, Gele oder orale Mittel verschrieben werden. Außerdem wird eine Therapie zur Verfügung gestellt, um die Fähigkeit der Blutkoagulabilität zur Verhinderung von Blutungen zu erhöhen.

    Die Behandlung einer schwangeren Frau wird ausschließlich aufgrund des Verhältnisses zwischen Risiko für das Baby und der zukünftigen Mutter festgelegt.

    In Kombination mit Grundbehandlung Sie können und Rezepte der Alternativmedizin anwenden. Die sichersten und nützlichsten sind die folgenden:

  • Jeden Tag drei bis vier Mal am Tag, um Tee aus einer Heckenrose zu trinken. Es ist ein ausgezeichnetes Diuretikum und ist reich an Vitamin C.

  • Auskochen von Salbei mit Honig. Die Anwendung wird sofort nach dem Schlafen empfohlen (seit dem Morgen).

  • Chicorée-Auskochen. Sie können in einer Apotheke kaufen oder in einem Lebensmittelgeschäft kaufen. Trinken statt regelmäßig Tee.

  • Karotten frisch. Trinken Sie 100 ml jeden Morgen.

    Alle Volksmethoden sind sehr nützlich und gut, aber Sie sind keine Alternative zur traditionellen Behandlung, ernannter Spezialist. Sie können nur im Komplex verwenden.

    Prävention

    Um die Entwicklung einer Hepatose zu verhindern, ist es notwendig, eine Prophylaxe durchzuführen. Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

    • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
    • richtige Ernährung, einschließlich häufiger kleiner Snacks, um übermäßiges Essen zu verhindern, indem das Hungergefühl beseitigt wird;
    • Körperkultur und tägliche Spaziergänge an der frischen Luft;
    • Verzehr von Grünzeug für Lebensmittel;
    • die Verwendung einer ausreichenden Menge an Wasser in reiner Form und andere.

    Während der Schwangerschaft sind alle Bemühungen der Ärzte auf eine symptomatische Behandlung gerichtet, denn ihre Hauptaufgabe in diesem Fall ist es, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

    Die mit dieser Krankheit verbundenen Risiken sind zu hoch, So ist die Gewährleistung eines normalen Schwangerschaftsverlaufs, sicherer Arbeit und der Geburt eines gesunden Kindes der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt und eine noch bessere Verhütung der Hepatose.

    Die Prophylaxe der fettigen Hepatose - das Programm "Über das Wichtigste"

    Fettartige Hepatose in der Schwangerschaft

    Die akute fetale Hepatosis der Schwangeren (OZHGB) gehört zu der Gruppe der schweren Komplikationen während der fetalen Schwangerschaft, die oft zum Tod von Frauen und Babys führt. Pathologie ist selten, deshalb gibt es gewisse Schwierigkeiten in der frühen Diagnose und Therapie. Angesichts der ähnlichen klinischen Symptome bei Viruserkrankungen wird oft die schwangere Frau zum Spezialisten für Infektionskrankheiten geschickt.

    Die erste Erwähnung der Pathologie wird 1857 erwähnt, als bei der gebärenden Mutter ein letaler Ausgang vor dem Hintergrund der Komplikationen der akuten Lipiddystrophie der Leber festgestellt wurde. Eine genauere Beschreibung des OZHGB erschien erst 1940. Die Sterblichkeit erreichte zu dieser Zeit 95%. Bis heute wurde mit der Bestätigung der OZHGB-Notfallabgabe eine gewisse Taktik des Schwangerschaftsmanagements entwickelt, mit der die Letalität fast viermal reduziert werden konnte.

    Häufig bekommen Frauen mit dyspeptischen Symptomen und Gelbsucht der Haut an den Infektionskrankheitsspezialisten mit Verdacht auf Virushepatitis. Dort wird im Verlauf der zusätzlichen Untersuchung eine Diagnose einer akuten Fettleibigkeit der Leber gestellt. Die schwangere Frau steht unter Aufsicht eines Spezialisten für Geburtshilfe und Infektionskrankheiten. Beachten Sie, dass es in den allgemeinen Krankenhäusern extrem selten ist, sind Gynäkologen mit diesem Problem konfrontiert ist, tut dies nicht immer ausreichend Informationen über den Verlauf der Krankheit, sowie die Methoden der Betreuung von Frauen und das ungeborene Kind.

    Ursachen

    Bis jetzt sind die Ätiologie und der Mechanismus der Entwicklung der fettigen Hepatose in der Schwangerschaft nicht vollständig untersucht worden. Moderne Ansichten von Wissenschaftlern einig über die Tatsache, dass die Krankheit das Ergebnis einer Fehlfunktion der Mitochondrien (intrazelluläre Strukturen) ist, weshalb die Niederlage nicht nur die Leber umfasst, sondern auch Muskeln, Nerven, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Myokard.

    Die Grundlage von FGMB ist der Mangel an Enzymen, die an der Spaltung von Fettsäuren beteiligt sind, sowie die Produktion von ATP. Die aufgeführten Reaktionen werden in Mitochondrien durchgeführt, wo Kohlenhydrate abgebaut werden, Energie erzeugt und gespeichert wird.

    Diese Hypothese wird durch zahlreiche Studien bestätigt, in denen genetische Analysen bei Frauen mit OZHGB veränderte Chromosomen enthüllten, wodurch sich enzymatische Defekte entwickelten. Es wurde experimentell bestätigt, dass solche Mutationen für Störungen in den Oxidationsprozessen von Fettsäuren prädisponieren.

    Im dritten Trimester besteht die Möglichkeit, dass eine weibliche OZGB entsteht, wenn der Fötus veränderte Gene hat, die für die Synthese von Enzymen verantwortlich sind. Der Einfluss anderer Faktoren ist noch nicht bewiesen.

    In der Medizin klingt die Krankheit wie akute fettige Infiltration oder Leber-Dystrophie. Im Namen selbst ist der Mechanismus der Entstehung der Krankheit festgelegt. Gemäß der internationalen Klassifikation wird die Pathologie als K-72 kodiert (FGM, Shihan-Syndrom, Gelbatrophie).

    Symptomkomplex

    Die klinischen Symptome der Krankheit sind sehr unterschiedlich. Selten gibt es Fälle mit spärlichen Anzeichen von OZHGB und Mangel an Gelbsucht. Oft kommt es zu einem raschen Beginn und zu einer raschen Entwicklung der Pathologie, die mit einer akuten Leberinsuffizienz sowie einer ausgeprägten Nierenfunktionsstörung einhergeht. All dies führt zum DVS-Syndrom und zum Tod einer Frau und eines Embryos.

    In den meisten Fällen treten die ersten Symptome der Krankheit nach 30 Wochen auf, trotz der Tatsache, dass die fettige Degeneration der Leber bereits seit mehreren Monaten fortschreiten kann.

    OZHGB beginnt sich in preicteric Zeit zu manifestieren, wenn der Hintergrund nicht eindeutig Anzeichen für Präeklampsie ist tritt Unwohlsein, Müdigkeit, Erbrechen, Unwohlsein im Bauchbereich, sowie Schmerzen in der Leber. Sodbrennen stört zunächst periodisch, erwirbt aber allmählich einen permanenten Charakter und intensiviert sich. Es ist nicht das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen entlang der Speiseröhre ausgeschlossen, die durch die Bildung von Erosion und Ulzeration der Schleimhaut vor dem Hintergrund des DIC-Syndroms verursacht wird. Sie machen sich nicht nur Sorgen, wenn sie feste Nahrungsmittel verschlucken, sondern auch, wenn sie durch eine Flüssigkeit gehen.

    Die nächste Periode ist durch die Entwicklung von Gelbsucht gekennzeichnet, die das Risiko schwerer Komplikationen für Schwangere und Embryonen dramatisch erhöht. Der allgemeine Zustand verschlechtert sich schnell. Sodbrennen nach Erreichen der maximalen Intensität kann von Erbrechen mit einer Beimischung von Blut begleitet werden, wonach eine vorübergehende Erleichterung kommt. Gelbsucht wird normalerweise ausgesprochen.

    Darüber hinaus gibt es Anzeichen für eine Schleimhaut der Speiseröhre Entzündungen und Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum (Aszites) aufgrund Progression der portale Hypertension (Druckerhöhung im venösen System).

    OZHGB ist durch Leberinsuffizienz und Bewusstseinsstörungen kompliziert (vorübergehende Hemmung wird schnell durch "Klärung" ersetzt).

    Untersuchungen und Sammlung von Anamnese

    Beim Betreten des Krankenhauses fragt der Arzt zunächst den Patienten nach Beschwerden und Besonderheiten des Schwangerschaftsverlaufs. Ein wichtiger Teil der Diagnose ist die Erfassung einer Anamnese mit Indikation von Begleiterkrankungen und genetischen Komplikationen.

    Nach der Untersuchung bestimmt der Arzt die Bandbreite der Labor- und Instrumententests:

    1. Allgemein klinisch - zeigt einen signifikanten Anstieg der Leukozyten (Leukozytose) und Thrombozytopenie (eine Abnahme in ihrem Niveau). Bei Blutungen wird Anämie aufgezeichnet (Abnahme von Hämoglobin, Erythrozyten);
    2. Biochemie - gibt eine Vorstellung von der Arbeit der Leber. Somit sinkt der Proteinspiegel, der Prothrombin-Index und der ALT-Anstieg wird beobachtet. All dies bestätigt protein-synthetische Dysfunktion und Zytolyse (Zerstörung von Hepatozyten-Organzellen). Darüber hinaus finden sich oft Hypoglykämien (niedriger Glukosegehalt) und Harnsäureaufbau. Manchmal ist letzteres das erste Anzeichen der Krankheit vor dem Beginn der klinischen Symptome. Mit der Entwicklung von Niereninsuffizienz ist es möglich, das Kreatinin zu erhöhen;
    3. Koagulogramm - gibt eine Vorstellung vom Zustand des Blutgerinnungssystems und ermöglicht die Bestätigung oder Eliminierung des DIC-Syndroms;
    4. Ultraschalluntersuchung - notwendig für die Untersuchung der Leber, Analyse ihrer Struktur, Oberfläche und Volumen.

    Bei der histologischen Untersuchung wird ein gelber Farbton des Organs festgestellt, dessen Aussehen auf seiner Lipiddegeneration beruht.

    Hepatozyten sind in der Größe vergrößert. Ihre Kerne befinden sich in der Mitte der Zelle und kleine und große Fetttropfen können in der gesamten Region gesehen werden.

    Die Niederlage anderer innerer Organe ist analog zur Leber. Sie sind Fettinfiltration beobachtet, sowie ausgeprägte Anzeichen von intravaskulärer Gerinnungsstörung. Das hämorrhagische Syndrom manifestiert sich durch Blutungen im Parenchym der Organe und durch Ansammlung von Blut in den Hohlräumen (Bauch, Brustkorb). Akute ulzerative Defekte in der Magen-Darm-Schleimhaut werden ebenfalls gefunden.

    Differenzialdiagnose

    Oft in der infektiösen Abteilung wird die schwangere Frau der Virushepatitis verdächtigt, die Ärzte zuerst von ihr ausschließen sollten. Krankheiten haben gemeinsame Merkmale - ikterisches Syndrom, dyspeptische Symptome und Asthenovegetative Symptome (Schwäche, Schmerzen im Körper, Schwindel).

    Unter den Unterschieden der Pathologien sind die folgenden Zeichen, die sich auf Hepatitis beziehen:

    • Sodbrennen und Schmerzen in der Speiseröhre sind nicht charakteristisch;
    • die Entwicklung von Enzephalopathie als Folge von toxischen ZNS-Schäden vor dem Hintergrund eines erhöhten Bilirubinspiegels;
    • das Auftreten von Gestose und schwerer Leberinsuffizienz ist nicht eigenartig;
    • Anstieg der ALT erreicht hohe Werte und übertraf mehrmals die Norm. In Labortests werden auch die Veränderung der timolaren Probe und das Vorhandensein von viralen Markern (HBV-Antigene und Antikörper, die gegen Pathogene produziert werden) aufgezeichnet;
    • Es gibt keine Leukozytose, Thrombozytopenie und eine Abnahme des Proteinspiegels.

    Die Beseitigung der viralen Hepatitis ist eine vorrangige Aufgabe für Ärzte, da die Behandlung dieser beiden Pathologien grundlegend anders ist.

    Die Diagnose kann aufgrund von Mangel an Sodbrennen, schwerer Gelbsucht, normaler Thrombozytenzahl, Glukose und einem leichten Anstieg der ALT bei Fetthepatozyten schwierig sein. Zusätzlich wird eine schnelle positive Dynamik gegenüber dem OZGBB auf dem Hintergrund der Infusionstherapie beobachtet.

    Eine andere Pathologie, bei der häufig eine Differenzialdiagnose durchgeführt wird, sind Lebensmittelkrankheiten. Sie steht in der Schwangerschaft in Abwesenheit von Gelbsucht unter starkem Erbrechen. Klinische Empfehlungen in diesem Fall bestehen in der Beurteilung der Dynamik des Krankheitsverlaufs. Tatsache ist, dass bei einer Toxikoinfektion Hyperthermie und Diarrhoe anhaften müssen, was bei OZGBB nicht der Fall ist. Gleichzeitig zeigt das Auftreten von Blut in Erbrochenenmassen die Entwicklung des DIC-Syndroms an, was eine sorgfältige Untersuchung und Lösung des Problems der Geburt erfordert.

    Maskierung anderer Krankheiten, OZGBB ist extrem schwierig, rechtzeitig zu diagnostizieren. Laborveränderungen bieten nicht immer die Möglichkeit, eine Fetthepatose zu bestätigen, daher sollten Ärzte genau die Merkmale des Verlaufs der Pathologie kennen, die dazu beitragen, das Entstehen schwerer Komplikationen zu verhindern.

    Hier sind die wichtigsten klinischen Empfehlungen für die Diagnose der Krankheit:

    1. Bei einer Leberfunktionsstörung bei einer schwangeren Frau sollte der Arzt OZGBB vermuten;
    2. der Spezialist muss die klinischen und laboratorischen Manifestationen der Krankheit genau kennen;
    3. wenn es keine Abweichungen in der Ultraschalluntersuchung gibt - dies schließt OZHGB nicht aus. In den meisten Fällen ist die Echogenität in der Leber diffus erhöht;
    4. der schnelle Ausschluß der Virushepatitis und anderer Pathologien erlaubt die rechtzeitige Diagnose OZHGB und bestimmt die weiteren Taktiken der Führung der schwangeren Frau;
    5. Die perkutane Biopsie bei einer Frau ist wegen des Risikos einer massiven Blutung im Hintergrund des DIC-Syndroms begrenzt;
    6. Ein wichtiger Bestandteil der Diagnose ist das dynamische Monitoring unter Berücksichtigung stündlicher Veränderungen der Laborparameter, insbesondere der Biochemie, des Koagulogramms und der allgemeinen klinischen Analyse.

    Behandlung und Prognose

    Die therapeutische Taktik des Geburtshelfers basiert auf der Verwendung einer Reihe von therapeutischen Maßnahmen, die den Verlauf der Krankheit erleichtern, den Gesundheitszustand der Schwangeren verbessern und die Gesundheit des Fötus bewahren können. Die Frage der Notversorgung wird individuell unter Berücksichtigung der klinischen Symptome, der Ergebnisse der Labor- und Instrumentaluntersuchung entschieden.

    Die weitere Behandlung erfolgt unter den Bedingungen der Intensivstation, wo die Vitalfunktionen überwacht werden (Angemessenheit der Spontanatmung, hämodynamische Parameter). Infusionstherapie umfasst:

    • Entgiftungspräparate;
    • Hepatoprotektoren;
    • Medikamente, die den Betrieb des Gerinnungssystems beeinflussen;
    • hormonelle Mittel;
    • Antibiotika;
    • Vitamine;
    • Blocker der Protonenpumpe;
    • Albuminlösung;
    • Plasmatransfusion;
    • Nootropika;
    • Herz-Kreislauf-Medizin.

    Von efferenten Methoden wird empfohlen, Plasmapherese und Hämosorption zu verwenden.

    Die Prognose hängt von der Schwere der Erkrankung und ihren Komplikationen ab. Das letale Ergebnis ist auf das DIC-Syndrom, massive Blutungen und dekompensierte Leber-Nieren-Insuffizienz zurückzuführen. Der Erfolg der Behandlung wird durch die rechtzeitige Diagnose von OZGB und dringende Lieferung auf dem Hintergrund der Intensivtherapie bestimmt. Nur so ist es möglich, die perinatale Mortalität zu reduzieren und das Leben einer Frau zu verlängern.

    Symptome und Folgen von Hepatosis bei Schwangeren

    Die Reaktion des weiblichen Körpers auf die Schwangerschaft kann am unvorhersehbarsten sein. Schon jetzt wird niemand von Toxikosen überrascht, die normalerweise in den ersten 12 Wochen oder einer Gestose auftreten, die sich im II-III-Trimester verschlechtern.

    Mit einer ruhigen und korrekten Einstellung zu solchen Problemen werden diese Komplikationen schnell beseitigt, und nach der Geburt erinnern sich wenige Frauen an sie. Eine ebenso kompetente und ausgewogene Herangehensweise erfordert ein solches häufiges Phänomen, wenn ein Kind als Hepatose schwangerer Frauen getragen wird. Was ist das und sollte es bekämpft werden?

    Hepatose der Leber: Was ist das?

    Hepatosis an sich ist eine fettige Degeneration des Organs, die sich durch die Ansammlung von Fettmolekülen in Hepatozyten (Leberzellen) manifestiert. Heute gibt es zwei Gründe für diese Leberfunktionsstörung: eine Verletzung des Fettstoffwechsels und eine übermäßige Aufnahme von Fett im Körper mit Nahrung.

    Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper kann provoziert werden:

    • Mangel an tierischen Proteinen in der Nahrung;
    • übermäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln;
    • Infektionskrankheiten der Leber;
    • Missbrauch von Alkohol.

    Letzteres kann übrigens als Hauptursache für häufigere Fälle dieser Pathologie bei Männern und nicht bei Frauen angesehen werden. Aber warum tritt Hepatose während der Schwangerschaft auf?

    Flow-Funktionen

    Es mag seltsam erscheinen, aber Hepatose bezieht sich auf die häufigste Leberfunktionsstörung, die im II-III Schwangerschaftstrimester auftritt. Dystrophischen Struktur Umwandlung in der Leber durch eine Zunahme der Viskosität und Galle gefolgt, als Folge deren Obstruktion und allgemeine Störung des Zellstoffwechsels. Es wird vermutet, dass bei einigen Frauen die Schwangerschaft zum wichtigsten Impuls für die Entwicklung dieser Krankheit wird.

    Jedoch leiden nicht mehr als 2% der schwangeren Frauen an einer Hepatose, was bedeutet, dass dies nicht die einzige Ursache der Pathologie ist.

    Ursachen

    Wie sich herausstellte, liegen die Ursachen der Hepatosis bei Frauen in der Situation meistens in folgenden Faktoren:

    • genetische Prädisposition - das heißt, wenn die Mutter oder Großmutter einer schwangeren Frau diese Pathologie erlitten hat, erhöht dies das Risiko ihrer Entwicklung bei einer Frau, die auf ein Kind wartet;
    • das Vorhandensein von Leberpathologien in der Vorkonzeptionsphase - das heißt, wenn die Frau vor der Schwangerschaft Leberprobleme hatte;
    • irrationale Anwendung oder falsch ausgewählter Komplex von Vitaminen und Mineralstoffen - das ist eine ziemlich häufige Ursache von Hepatose bei Frauen, eifrig mit der Einnahme von Vitaminkomplexen;
    • die Verschlechterung des Fettsäuremetabolismus aufgrund einer Verletzung der Ernährung oder der Vorherrschaft von fettem, geräuchertem oder frittiertem Futter in der Ernährung.

    Symptome der Hepatosis bei Schwangeren

    Was sind die klinischen Anzeichen einer Hepatose bei Schwangeren?

    Am häufigsten sind Symptome einer Leberfunktionsstörung ausgeprägt, von denen die Haut am stärksten juckt. In der Regel beginnt es mit den Handflächen oder Bauch, Intensivierung nach dem Baden oder Duschen. Dann breitet sich der Juckreiz auf dem Unterschenkel, den Füßen und schließlich auf der gesamten Körperoberfläche aus und provoziert ein starkes Kämmen der Haut. Andere Symptome:

    • Schläfrigkeit, allgemeine Schwäche, Müdigkeit;
    • Unbehagen, Schwere im Bauch;
    • Übelkeit, Erbrechen (nicht im Zusammenhang mit dem Zustand der Toxikose, die zu diesem Zeitpunkt in der Regel passiert);
    • das Auftreten von Sodbrennen, eine Abnahme des Appetits;
    • keine Schmerzen unter der rechten Rippe;
    • Rötung, Schuppung und trockene Haut;
    • Vergrößerung der Gallenblase;
    • gelegentlich - ikterische Manifestationen.

    Trotz der lebhaften Expression von Hepatose bei Frauen in der Situation, müssen seine Symptome mit ähnlichen Anzeichen bei allergischen Reaktionen, Virushepatitis, sowie bei Störungen des Nervensystems unterschieden werden.

    Konsequenzen für das Kind

    Beeinflusst die Hepatose den Fötus während der Schwangerschaft? Zweifellos. Und noch mehr als die sehr Schwangere.

    Geringes Körpergewicht, Atemnot und andere Entwicklungsverzögerungen können provoziert werden:

    • Hypoxie (intrauterine Sauerstoffmangel);
    • Plazentainsuffizienz;
    • Asphyxie zum Zeitpunkt der Geburt.

    Um eine Schwangerschaft vor Hepatitis zu verhindern, waren die Folgen für das Kind nicht so beklagenswert, die werdende Mutter muss sich einer medizinischen Prozedur unterziehen.

    Behandlung von Hepatose bei Schwangeren

    Also, was ist der Zweck der Behandlung von Pathologie bei Schwangeren? Natürlich verbessert nicht nur der Zustand der zukünftigen Mutter, sondern auch den normalen Verlauf der Schwangerschaft bis zum optimalen Zeitpunkt. Unglücklicherweise verursacht diese Pathologie oft eine Frühgeburt, so dass bei der Diagnose einer Hepatose bei Schwangeren die Behandlung in einem Krankenhaus erfolgen sollte. Die Wahl des Behandlungsschemas hängt vom allgemeinen Zustand der zukünftigen Mutter und der Schwere der Pathologie ab.

  • Top