Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Ljambley
2 Ljambley
Wie man Leberschmerzen zu Hause behandelt
3 Hepatose
Ernährung und Menüs für Hepatitis C
Haupt // Zirrhose

Toxische Hepatitis


Toxische Hepatitis tritt als Folge der negativen Auswirkungen von Medikamenten auf den Körper auf. Toxische Hepatitis wird manchmal als medizinisch oder medizinisch bezeichnet. Die Symptome der toxischen Hepatitis manifestieren sich in der Regel nach einigen Stunden, sobald sie in den Körper gelangen. Unter den charakteristischen Symptomen einer toxischen Hepatitis beziehen sich die Ärzte auf: einen vollständigen Appetitmangel, Übelkeit, Erbrechen, Gelbsucht und hämorrhagische Manifestationen (d. H. Punktförmige Blutungen auf der Hautoberfläche). Toxische Hepatitis kann als Folge der Einwirkung von chemischen Elementen wie Arsen, Selen, Blei usw. auf den Körper auftreten. Alle oben genannten chemischen Elemente stören übrigens den Austausch von schwefelhaltigen Aminosäuren in der Leber.

Die Folgen einer toxischen Hepatitis können sowohl positiv als auch negativ sein. Es kann zu einer vollständigen Genesung sowie zum Auftreten von Leberversagen führen, dessen unsachgemäße Behandlung sich gut in eine akute Leberdystrophie verwandeln kann.

Die Behandlung der toxischen Hepatitis dient vor allem der Bestimmung des Toxins, das zur Leberintoxikation führte. Die Behandlung der toxischen Hepatitis hängt direkt vom Ausmaß der Exazerbation sowie von anderen Krankheiten ab. Das Hauptelement der erfolgreichen Behandlung der Hepatitis ist die rechtzeitige und vor allem adäquate Entgiftung des Körpers (Durchführung der Infusionstherapie, im Extremfall greifen die Ärzte auf extrakorporale Methoden zurück). Die komplexe Behandlung von toxischer Hepatitis umfasst die Einhaltung einer speziellen Diät, den Verzehr von Vitaminen usw. Diät in toxischer Hepatitis wird auf der Grundlage eines speziellen Verhältnisses von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten gemacht. Es basiert auf dem Ausschluss von fettigen, gebratenen und scharfen Speisen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Regime des Tages, der Arbeit und der Ruhe geschenkt werden. Zu Beginn der Krankheit raten die Ärzte den Patienten dringend zur Einhaltung der Bettruhe, die die Durchblutung und die Leberfunktion verbessert.

Heute gibt es eine Reihe von Ursachen für toxische Hepatitis, zum Beispiel kann diese Krankheit als Folge der Nahrungsaufnahme oder Einatmung von giftigen Substanzen oder Vergiftung mit Pilzen auftreten. Darüber hinaus ist die Ursache für toxische Hepatitis nicht nur eine einmalige Verwendung von großen Mengen Alkohol, sondern auch regelmäßige Verwendung von Alkohol für eine lange Zeit. Eine andere nicht weniger häufige Ursache für toxische Hepatitis ist die Verwendung von Medikamenten in großen Dosen. Zur gleichen Zeit kann eine längere Verwendung bestimmter Medikamente auch diese Krankheit verursachen. Was die medikamentöse Behandlung der toxischen Hepatitis betrifft, so werden den Patienten vor allem Hepatoprotektoren verschrieben. Es ist notwendig zu sagen, dass alle Medikamente für die Behandlung dieser Krankheit nur nach einer vorbereitenden Konsultation mit dem behandelnden Arzt genommen werden müssen, da nicht alle Medikamente in einer bestimmten Phase der toxischen Hepatitis eingenommen werden können. Zur Behandlung der akuten toxischen Hepatitis führen die Ärzte eine Entgiftungstherapie durch (dh eine interne Infusion von Glukosesalzlösungen). Die Behandlung einer akuten toxischen Hepatitis kann sowohl zur vollständigen Genesung als auch zur Entwicklung einer Leberinsuffizienz führen.

Wenn eine Person eine akute toxische Hepatitis erlitten hat, dann können zunächst solche Nebenwirkungen wie eine Gallenblasenentzündung oder andere Funktionsstörungen der Leber auftreten. Die Krankheit wird auch von mehreren Faktoren beeinflusst. Zum Beispiel, die allgemeine Reaktivität des Körpers, das Vorhandensein von akuten oder chronischen Krankheiten des Virus, Mangelernährung (übermäßiger Verbrauch von Fett), Hunger, übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken, etc. Wie die Praxis zeigt, kann der Verlauf dieser Krankheit gutartig sein und sogar von langen Remissionsphasen begleitet sein, ohne dass sich eine Leberinsuffizienz entwickelt. Was die Verschlimmerung des Zustands betrifft, die zur Entwicklung von Exazerbationen und zu verschiedenen Komplikationen führt, wird dies am häufigsten bei Patienten beobachtet, die nicht aufhören, mit dem Giftmittel in Kontakt zu kommen.

Die Prophylaxe der toxischen Hepatitis ist sehr einfach, es besteht nur in der Absage der alkoholischen Getränke. Außerdem brauchen Sie keine Medikamente ohne lange Zeit einzunehmen. Auch sollten Patienten nicht vergessen, dass die Verwendung bestimmter Medikamente in großen Dosen nicht nur zur Entwicklung von toxischer Hepatitis, sondern auch zu Nekrose der Leber führen kann.

Toxische Hepatitis - akute und chronische

Eine solche Lebererkrankung wie eine toxische Hepatitis, akuter oder chronischer Verlauf, entwickelt sich als Folge der Einnahme verschiedener Schadstoffe (Alkohol, Drogen, Toxine von Pilzen).

Die toxische Wirkung auf die Leberzellen, die mit einer Entzündung der Zellen und deren Tod einhergeht, manifestiert sich in einer Vergrößerung der Leber, schmerzhaften Empfindungen im rechten Hypochondrium und Gelbsucht.

Akute toxische Hepatitis entwickelt sich mit einer einzigen Aufnahme einer großen Anzahl von toxischen Substanzen. Symptome dieser Form der Krankheit erscheinen während der ersten 2-5 Tage nach der Vergiftung. Chronische Form entwickelt sich aufgrund des Mehrfacheintrags von Giften, jedoch in geringen Mengen. In diesem Fall können sich die Symptome der Krankheit Jahre später manifestieren.

Ursachen

Was ist das und warum entwickelt es sich? Verursacht toxische Hepatitis bei Erwachsenen werden, zu empfangen und die Inhalation von toxischen Substanzen (organische Lösungsmittel und Industriegifte), Pilzvergiftung (oft blaß toadstool, weniger Amanita muscaria, morels und Linien). Die Krankheit führt zu einer einmaligen Verwendung von Alkohol in großen Dosen und die Verwendung von alkoholischen Getränken für eine lange Zeit.

Wenn eine große Dosis eines der folgenden Arzneimittel eingenommen wird, die viel höher ist als von einem Arzt empfohlen, wird die Toxizität der Leber beobachtet und es entwickelt sich eine akute toxische Hepatitis.

  • Sulfonamide (Biseptol);
  • antivirale Medikamente (Interferon, etc.);
  • Medikamente gegen Tuberkulose (Ftivazid);
  • Antipyretika (Paracetamol, Aspirin);
  • Antikonvulsiva (Phenobarbital und andere).

Darüber hinaus wird eine toxische Lebererkrankung durch folgende Substanzen ausgelöst:

  • Phosphor, der reich an Düngemitteln ist, um den Ertrag von Obst- und Gemüsepflanzen zu erhöhen.
  • Arsen, zugeteilt bei den Unternehmen der Hüttenindustrie.
  • Phenole, die in Desinfektionsmitteln enthalten sind.
  • Pestizide und Insektizide zur Bekämpfung von Unkräutern und Insekten in der Landwirtschaft.
  • Aldehyde, die in der Lebensmittelindustrie verwendet werden.

Gifte und ihre Gifte können auf verschiedene Arten in den menschlichen Körper gelangen: durch den Magen-Darm-Trakt, durch das Atmungssystem, durch die Haut und durch das Blut. In der Leber können sie sowohl eine direkte Wirkung (direkte Wirkung auf Hepatozyten) oder indirekt (wenn eine Störung in den Blutgefäßen der Leber gibt es, was zu ihrer Dysfunktion und Tod).

Nach dem ICD-10 über die Ätiologie der Krankheit kann toxische Hepatitis sofort, cholestatisch und immun sein. Im Verlauf der Erkrankung wurde eine Klassifikation für chronische und akute virale Läsionen eingeführt.

Symptome einer toxischen Hepatitis

In leichten Fällen von toxischer Hepatitis tritt die Krankheit fast ohne Symptome auf, sie wird nur in einer Gruppenuntersuchung gefunden (zum Beispiel: der Gebrauch von giftigen Pilzen).

In schwereren Fällen kann sich Hepatitis als die folgenden Symptome manifestieren:

  1. Schmerzen im rechten Hypochondriums treten plötzlich, 2-5 Tage nach der Penetration hepatotropen Gift in dem Körper, das Ergebnis des Dehnens erhöhte Leberkapsel ist (wegen der akuten Entzündung darin);
  2. Gelbsucht Färbung der Schleimhäute und der Haut;
  3. Gesättigter Urin von dunkler Farbe;
  4. Entbeinte Fäkalien;
  5. Erhöhung der Körpertemperatur> 380 ° C, allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen (möglicherweise mit Blut), Gelenkschmerzen;
  6. Petechien (kleine Hautblutungen);
  7. Nasenbluten;
  8. Hämorrhagische Phänomene;
  9. Die Haut kann ihre Farbe in Safran oder Orange ändern. Dimensionen der Leber, als Folge von akuter Dystrophie, können deutlich abnehmen.

Chronische toxische Hepatitis verläuft reibungsloser, ohne akute Manifestationen. Mögliche stumpfe Schmerzen im rechten oberen Quadranten, leichte Gelbsucht, leichte Intoxikation, leichtes Fieber, Bitterkeit im Mund. Diese Symptome können für eine Weile abklingen (Remission) und sich wieder manifestieren (verschlimmern).

Diagnose

Bei der Diagnose toxischer Hepatitis werden Labor- und instrumentelle Methoden eingesetzt. Ein biochemischer Bluttest wird durchgeführt, um das Niveau von Bilirubin und Enzymen wie AST und ALT, alkalische Phosphatase, Gamma-Glutamyl-Transpeptidase zu bestimmen.

Behandlung von toxischer Hepatitis

Die Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen bedeutet in erster Linie die Einstellung des Eintritts schädlicher Substanzen in den Körper. Wenn aus irgendeinem Grunde für eine volle Unterstützung für eine medizinische Einrichtung zur Eile nicht möglich ist, müssen Sie eine Reihe von Operationen machen, die giftigen Substanzen im Blut zu verhindern und damit in die Leber.

Wenn das verdächtige Gift in den Verdauungstrakt gelangt ist, müssen Sie es mit Hilfe von falschem Erbrechen beseitigen. Zuerst müssen Sie dafür eine bequeme Position einnehmen (Position halb sitzend mit nach vorne geneigtem Kopf). Danach sollten Sie die Zungenwurzel reizen, indem Sie mit dem Finger darauf drücken (dies wird nicht in allen Fällen verwendet). Um die Wirkung von Gift an den Wänden des Magens zu schwächen, sollten Sie Milch, Abkochung von Leinsamen trinken. Wenn es eine erhöhte Temperatur gibt, können kalte Kompressen auf die Stirn aufgetragen werden.

Während dies alles getan wird, ist es am besten, einen Krankenwagen zu rufen oder sofort zu einer medizinischen Einrichtung zu gehen. Wenn Anzeichen einer akuten Form einer toxischen Hepatitis vorliegen, muss der Patient dringend stationär behandelt werden. Im Krankenhaus wird er unter Aufsicht eines Arztes behandelt:

  1. Magenspülung aus den Überresten von Gift. Verwenden Sie dazu leicht warmes Wasser mit der Erwartung, dass ein Erwachsener 10 Liter Wasser benötigt.
  2. Entfernung von Giften aus dem Körper (Aktivkohle, Tropfer mit Lösungen von Elektolitow), Hämosorption, Plasmapherese (Reinigung von Blut von toxischen Substanzen). Aktivkohle, absorbiert auf der Oberfläche die im Magen verbliebenen Giftstoffe und verhindert, dass diese in das Blut gelangen.
  3. Die Verwendung von Vitaminen der Gruppe B und C.
  4. Zur Wiederherstellung der Leber verwenden Sie spezielle Hepatoprotektoren, zum Beispiel Essentiale oder Heptral.
  5. Cholagogue-Präparate (Holosas, Holenzym). Zusammen mit Galle aus der Leber, ein Teil der giftigen Substanzen
  6. Wenn der Anfall der Krankheit durch Vergiftung mit Pilzen verursacht wurde, dann werden spezielle Gegenmittel verwendet, die toxische Schäden an den Zellen verhindern.

Während der Behandlung erhält der Patient eine strenge Bettruhe und eine bestimmte Diät.

Hepatoprotektoren

Hepatoprotektoren sind Medikamente, die speziell entwickelt wurden, um das Niveau der Leberresistenz gegenüber verschiedenen negativen Faktoren zu erhöhen. Dieses Mittel erhöht die Fähigkeit der Leber, toxische Substanzen zu neutralisieren. Sie sind ein wichtiger Teil der Behandlung von toxischen Leberschäden aufgrund von Hepatitis.

  1. Heptral. Der Hauptwirkstoff - Ademetin, der das Wachstum von Leberzellen stimuliert - ist an der Synthese von Serotonin und der Entgiftung von Toxinen beteiligt. Ademetionin wird von der Leber produziert, aber mit seinen Krankheiten nimmt die Konzentration dieser Substanz im Körper ab. Heptral füllt den Mangel an Ademethionin auf und stimuliert seine natürliche Synthese.
  2. Essentielle Forte. Das Medikament normalisiert den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen und Lipiden in der Leber, wodurch seine entgiftenden Funktionen verstärkt werden. Es hilft, die Leber nach ihrer Beschädigung wiederherzustellen, verhindert die Bildung von Narbengewebe darin. Die Zubereitung basiert auf speziellen Fetten (sogenannten essentiellen Phospholipiden), die aus Sojabohnen gewonnen werden.

Was die Diät für die Behandlung zu Hause betrifft, ist die Verwendung von Alkohol und Rauchen strengstens verboten.

Zu essen sollte in kleinen Portionen krank sein und oft die Ausscheidung von Galle verbessern. Essen sollte nicht fettig, frittiert, salzig, ohne Würze, reich an Vitaminen und pflanzlichen Ballaststoffen sein.

Daher sollten die wichtigsten Produkte in der Ernährung sein, frisches Gemüse und Obst (verschiedene Salate), Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen). Verwenden Sie nur Butter und Pflanzenöle. Zu essen Fleisch nur leicht assimiliert (Huhn, Kaninchen). Verlassen Sie die geräucherten Produkte, Konserven. Um Entladetage an einem Tag in der Woche zu machen, essen Sie nur Gemüse oder Früchte.

Toxische Hepatitis der Leber - Symptome, Behandlung der akuten und chronischen Form

Toxischer Hepatitis - Leber Industrie-, Landwirtschafts- und Haushaltschemikalien, hepatotropen Gift, was in der Entzündungsreaktion und Nekrose von Hepatozyten, eine Änderung der Reaktivität der Leber.

Weiter werden wir betrachten, was für toxische Hepatitis der Leber gefährlich ist, was die ersten Symptome der Vergiftung des Körpers sind und was als Behandlung für Erwachsene vorgeschrieben wird.

Was ist toxische Hepatitis?

Toxische Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, die sich aufgrund der pathologischen Wirkung von Giftstoffen auf den Körper entwickelt.

Die Entwicklung einer toxischen Hepatitis beginnt mit dem Eindringen von Chemikalien in den Körper. Ihr schädlicher Einfluss verhindert das normale Funktionieren von Organen und Systemen und führt zu zahlreichen Verstößen.

Besonders schwere Schäden werden der Leber zugefügt, da sie an der Reinigung des Körpers und der Entfernung pathologischer Substanzen beteiligt ist. Wenn sie zu viele sind, dann kann der Körper nicht mit ihnen fertig werden und seine Zellen beginnen allmählich zu kollabieren.

In Zukunft wird die Leber größer, der Patient hat starke Schmerzen und andere negative Veränderungen.

Für ätiologische Faktoren wird toxische Hepatitis in 4 Gruppen unterteilt:

  • Toxische medizinische Hepatitis;
  • Giftiger Alkohol;
  • Verursacht durch Industriegifte;
  • Verursacht durch Gifte natürlichen Ursprungs.

Akute Form

Akute toxische Hepatitis, entwickelt als Folge der Einnahme einer einzigen, großen Konzentration von Gift oder einer kleinen Dosis von Gift mit einer Affinität für die Leberzellen, in der Regel Symptome erscheinen nach 2-5 Tagen.

Chronische toxische Leber-Hepatitis

Die Entwicklung der chronischen Art dieser Krankheit wird durch eine systematische unbedeutende Wirkung auf den Körper verursacht. In diesem Fall wird die Pathologie allmählich gebildet, zunächst ohne sich selbst als Symptome zu manifestieren. Dies kann sich über Monate und sogar Jahre hinziehen.

Eine akute und chronische Form der Pathologie ist gefährlich für das menschliche Leben. Erstens, weil eine solche Erkrankung zu Leberversagen führen kann und auch weil sich Leberzirrhose entwickeln kann, gefolgt von Leberinsuffizienz.

Das heißt, ohne Behandlung ist die Prognose des Krankheitsverlaufs ungünstig und die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges ist sehr hoch. Besonders gefährlich für eine Person ist eine drogengiftige Hepatitis, die durch längerfristigen Gebrauch von Medikamenten, insbesondere Antibiotika, verursacht wird.

Ursachen

Die Art, giftige Substanzen in den menschlichen Körper zu bekommen, ist anders. Es kann sich um eine Langzeitwirkung chemischer oder toxischer Produktionsfaktoren aufgrund beruflicher Tätigkeit, versehentlicher oder vorsätzlicher Vergiftung, langfristiger oder unkontrollierter Anwendung von hepatotoxischen Medikamenten handeln. Solche Substanzen können durch den Verdauungstrakt, das Atmungssystem und die Haut in den Körper gelangen.

Für Leberzellen sind Gifte:

  • viele Medikamente;
  • Alkohol;
  • Gifte in Pflanzen und Pilzen;
  • Komponenten in der industriellen Produktion, insbesondere Insektizide, Arsen, Phosphor, Pestizide und andere.

Anhand der Substanzen, die diese Krankheit hervorrufen können, können Sie die wichtigsten Risikogruppen identifizieren. Das:

  • Menschen, die sich mit schädlicher Produktion beschäftigen;
  • Menschen, die zu Alkoholmissbrauch neigen;
  • Patienten, die es vorziehen, nicht auf Arzttermine zur Einnahme von Medikamenten zu warten, sondern eigenständig und ohne Berücksichtigung von Anweisungen die Behandlung beginnen.

Symptome einer toxischen Hepatitis

Wenn es sich um eine chronische Pathologie handelt, kann es für lange Zeit asymptomatisch sein. Wenn daher Anzeichen der Krankheit auftreten, betrifft dies bereits eine große Anzahl von Leberzellen, die mit schweren Zuständen behaftet sind. In der akuten Form erscheinen die Zeichen in der Regel schnell, so dass die Diagnose der Pathologie in diesem Fall viel einfacher ist.

Für alle toxischen Hepatitis ist durch das Vorhandensein von zwei Gruppen von Symptomen gekennzeichnet:

  • Anzeichen einer direkten Schädigung der Leber (Gelbsucht, Hepatomegalie, Schmerzen im rechten oberen Quadranten);
  • Anzeichen von toxischen Wirkungen auf andere Organe (abhängig von der chemischen Struktur des toxischen Mittels).

Anzeichen einer akuten toxischen Hepatitis der Leber

Die Hauptsymptome der akuten toxischen Hepatitis sind:

  • Der Prozess beginnt abrupt, nach maximal 3-5 Tagen nach der Vergiftung;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium, ausgedrückt Intensität, ist mit einer Zunahme der Größe der Leber und ihrer Kapseln verbunden;
  • Körpertemperatur erreicht 38 Grad und höher;
  • Ausgeprägte allgemeine Schwäche;
  • Ein Schmerz im ganzen Körper;
  • Erbrechen, möglicherweise mit Blut;
  • Übelkeit;
  • Blutung aus der Nase;
  • Melkotochetschnyje die Blutergüsse unter der Haut;
  • Vaskuläre Sternchen;
  • Verletzung der Orientierung im Raum;
  • Hemmung oder umgekehrt, geistige und nervöse Aktivität;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Klärung von Fäkalien;
  • Gelbsucht;
  • Vergrößerte Leber.

Symptome der chronischen toxischen Hepatitis:

  • Periodischer Schmerz im rechten oberen Quadranten, mittlere Intensität, intensivierend nach dem Essen;
  • Die Schwere im rechten oberen Quadranten ist mit einem Anstieg der Leber verbunden;
  • Subfebrile Körpertemperatur 37-37,5 C;
  • Übelkeit, Erbrechen, verminderter Appetit, Bitterkeit im Mund, Blähungen, Durchfall, diese Manifestationen entwickeln sich als Folge einer Verletzung des Abflusses von Galle;
  • Ermüdung, verminderte Effizienz;
  • Juckreiz Juckreiz, die Haut juckt aufgrund der Ansammlung von Gallensäuren;
  • Vergrößerung der Leber und Milz.

Diese Symptome können für eine Weile abklingen (Remission) und sich wieder manifestieren (verschlimmern).

In den meisten Fällen bilden sich die Manifestationen der toxischen Hepatitis nach Beendigung des Kontakts mit der giftigen Substanz zurück, es gibt eine vollständige Genesung. Nach schweren toxischen Leberschäden mit massiver Nekrose von Hepatozyten entwickelt sich Leberzirrhose, in seltenen Fällen Leberkrebs.

Stufen von

Komplikationen

Die milde Form der Krankheit wird relativ leicht behandelt. Was die schwereren und vernachlässigten Formen betrifft, kann Hepatitis solche Komplikationen verursachen:

  • Leberversagen, das die normale Leistung dieses Körpers stört;
  • Niederlage des Zentralnervensystems, die zu periodischen Krämpfen, Bewusstseinsverlust führt;
  • Leberzirrhose, die oft zum Tod führt.

Komplikationen der Krankheit führen zu sehr schwerwiegenden Folgen. Daher ist es sehr wichtig, die zerstörende Wirkung auf die Leber rechtzeitig zu stoppen.

Diagnose

Um die Diagnose einer toxischen Form von Hepatitis zu bestätigen, muss sich der Patient einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterziehen, die die Untersuchung des Patienten, die Palpation der Leber und der inneren Organe, Perkussion und Auskultation umfasst.

Als Laboruntersuchungen werden Blut- und Urintests sowie die Mikroskopie von Lebergewebe verwendet:

  • Biochemie der Blut - Leber - Tests (ALT, AST, Gesamtprotein, Gesamtbilirubin und seine Fraktionen, alkalische Phosphatase);
  • Allgemeiner Bluttest;
  • Allgemeine Analyse von Urin;
  • Coagulogramm;
  • Stuhluntersuchung auf Toxine;
  • Leberbiopsie.

Unter den instrumentellen Studien wird Ultraschall der hepatobiliären Zone verwendet.

Toxische Hepatitis sollte unterschieden werden:

  • mit Leberschäden durch Alkohol, Medikamente, Bakterien, Viren und Parasiten;
  • mit Cholelithiasis, Leberkrebs und anderen Tumoren dieser Lokalisation;
  • Autoimmunhepatitis, Leber- und ZHVP-Fehlbildungen, Stoffwechselerkrankungen;
  • akute Pankreatitis, reaktive Hepatitis.

Behandlung von toxischer Hepatitis der Leber

Die Methode, Gift loszuwerden, ist in solchen Fällen:

  1. Bettruhe ist die ganze Zeit der Rehabilitation.
  2. Magenspülung. Es ist erforderlich, es von der möglichen verbleibenden schädlichen Substanz zu reinigen. Dazu wird den Patienten eine spezielle Sonde verabreicht, die den Magen in mehreren Ansätzen mit Wasser reinigt.
  3. Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper. Es werden spezielle reinigende Tropfer und Aktivkohle verwendet, die Giftstoffe aufnehmen.
  4. Die Aufnahme der Vitamine der Gruppe B und C. Hilft, die normale Arbeit des Organismus zu unterstützen, die Wiederherstellung der Kräfte und der Lebhaftigkeit zu unterstützen.

Die Behandlung der langdauernden Form der toxischen Hepatitis wird von den Kursen durchgeführt und umfasst:

  • Vitamintherapie;
  • Entgiftungstherapie (Glucose- und Riger-Lösungen, Kochsalzlösung);
  • regelmäßige Anwendung von Hepatoprotektoren und Cholagogue-Präparaten;
  • Empfang von membranstabilisierenden Arzneimitteln, Glucocorticoiden;
  • Diät;
  • Unter schweren Bedingungen ist eine Lebertransplantation indiziert.

Vorbereitungen

Bei der Behandlung von toxischer Hepatitis werden häufig Arzneimittel mit hepatoprotektiver Wirkung eingesetzt:

Diese Medikamente stimulieren die Synthese endogener Phospholipide, wirken entzündungshemmend und choleretisch. Wenn Hepatitis erfordert eine lange Behandlung mit diesen Medikamenten - bis zu 6-7 Monate.

Diät

Diät in toxischer Hepatitis ist eine Diät, die der Patient bis zur vollständigen Genesung folgen wird. Diese Regeln ähneln der üblichen gesunden Ernährung mit der obligatorischen Berechnung von Kalorien und der Bestimmung des Verhältnisses zwischen Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Bevorzugt werden zu Hause zubereitete Speisen ohne den Zusatz von Farbstoffen und Aromen.

  • Brühen.
  • Feuerfeste Fette, Gewürze, Gewürze, Marinaden und Essiggurken, Konserven.
  • Rohfaser (Hülsenfrüchte, Steckrüben, Nüsse, Samen, Pilze, Kohl), Gemüse mit ätherischen Ölen (Rettich, Zwiebeln, Knoblauch, grüne Zwiebeln, Radieschen).
  • Fettes Fleisch, Innereien und fetter Fisch.
  • Süßwaren mit Sahne, Schwarzbrot, Brötchen, Hirse.
  • Kaffee, Eis, Schokolade, Kakao.
  • Eigelb.
  • Saure Früchte und Beeren, Gemüse und Früchte in roher Form.
  • Alkohol und Getränke mit Gas.

Die Ärzte listen die folgenden Produkte auf, die bei toxischer Hepatitis obligatorisch sind:

  • diätetische Sorten von Fisch, Geflügel und Fleisch;
  • Obst und Gemüse, ausgenommen solche, die die Schleimhaut des Magen-Darm-Traktes reizen und die Magensäure beeinträchtigen können;
  • Obst- und Gemüsepürees sowie weiche Früchte (Bananen);
  • Getreide in Form von Getreide oder Suppen;
  • Raffinierte Pflanzenöle mit Ausnahme von Olivenöl (es ist zu fett und wird nicht für die Leber nützlich sein, obwohl es eine große Menge an Vitaminen enthält);
  • Trockenfrüchte, die ohne Zucker zu Hause zubereitet werden;
  • grüner Tee, Gemüse- und Kräutersud;
  • fettfreie fermentierte Milchprodukte, Quark ohne Einschränkungen;
  • Eiweiß, Eier in begrenzten Mengen.

Im Allgemeinen hilft rechtzeitige Diagnose und richtige Therapie, die Krankheit vollständig zu heilen. Daher sind die Aussichten günstig. Akute Schäden an den Verdauungsorganen mit hohen Dosen einer giftigen Substanz, zusammen mit dem Mangel an qualifizierter medizinischer Hilfe, können jedoch zum Tod führen.

Toxische Hepatitis-Folgen

Toxische Hepatitis ist eine Krankheit, die auftritt, wenn der Körper Giften (toxischen Substanzen) verschiedener Herkunft ausgesetzt ist. Isolieren akute und chronische toxische Hepatitis.

So entwickelt sich eine akute Hepatitis, wenn eine große Dosis einer schädlichen Substanz einmal oder für kurze Zeit in den menschlichen Körper gelangt.

Diese Form ist gekennzeichnet durch einen schnellen und massiven Tod von Hepatozyten mit der Entwicklung von Symptomen innerhalb weniger Tage.

Bei der chronischen toxischen Hepatitis entfalten Gifte ihre schädliche Wirkung auf die Leber, indem sie systematisch für lange Zeit in den Körper eindringen (normalerweise mehrere Jahre oder sogar mehrere Dutzend Jahre). Die Konzentrationen von Toxinen können gering sein, aber aufgrund des Akkumulationseffekts führen sie unweigerlich zu Entzündung und Nekrose (Tod) von Lebergewebe.

Ursachen der Krankheit

Kontakt mit toxischen Substanzen kann durch unbeabsichtigte Exposition, vorsätzliche oder berufliche Exposition entstehen.
Also, toxische Hepatitis umfasst die folgenden Gruppen von Ursachen:

1. Die Wirkung von Medikamenten

Oft kann der Patient die empfohlene Dosis überschreiten und über die therapeutische Wirkung des Medikaments hinausgehen. In diesem Fall wird es für den Körper als Ganzes und insbesondere für die Leber toxisch. Am gefährlichsten sind folgende Medikamentengruppen:

Anti-Tuberkulose-Medikamente (Phtivazid, Rifampicin); Antipyretika (Paracetamol, Ibuklin); Antikonvulsiva (Phenobarbital); antivirale (Interferone); Sulfonamide (Sulfadimethoxin); Zytostatika (Cyclophosphamid).

2. Übermäßiger Gebrauch von Alkohol

Bei systematischer Verwendung von alkoholischen Getränken kommt es bei der Entwicklung von alimentär-toxischer Hepatitis zu einer negativen Wirkung auf die Leber. In Bezug auf reinen Alkohol, Männer werden nicht empfohlen, mehr als 30-40 Gramm und Frauen - 20-30 Gramm pro Tag zu verwenden. Negative Wirkungen treten auf, wenn der gesamte eingenommene Alkohol durch die Leber metabolisiert wird.

Als Folge biochemischer Umwandlungen bildet es eine giftige Substanz Acetaldehyd, die Hepatozyten direkt zerstört. So werden normal funktionierende Leberzellen fettig und in der Folge durch ein Bindegewebe ersetzt. Unglücklicherweise ist die alkoholische toxische Hepatitis heute die häufigste Ursache dieser Pathologie.

3. Industrielle Giftstoffe

Solche Gifte können auf verschiedene Arten in den Körper gelangen: durch die Atemwege oder durch die Haut. Sie fließen in das Blut und fließen durch die Venen in die Leber, wo sie ihren schädlichen Einfluss ausüben.

Unter dem Einfluss von Industriegiften kann sich sowohl die akute als auch die chronische Hepatitis der Leber in Abhängigkeit von der Konzentration der eingehenden Substanzen und der Häufigkeit menschlichen Kontakts mit ihnen entwickeln.

Schädliche Auswirkungen auf die Leber haben folgende Gifte industrieller Herkunft:

Arsen - am häufigsten in der Metallurgie gefunden; Pestizide - werden in der Landwirtschaft verwendet; Aldehyde - werden als Rohstoffe für die Herstellung von Essigsäure verwendet; Phenole - sind Bestandteile von antiseptischen Mitteln; Insektizide - zur Bekämpfung von Insekten; Tetrachlorkohlenstoff - ist ein Teil von Gummi und Harzen.

4. Pflanzengifte

In der Natur gibt es einige Pilze und Pflanzen, die gezielt die Leberzellen zerstören und in den Körper gelangen. Dazu gehören Gorchak, Kreuz, Heliotrop, blasser Giftpilz. Beim Sammeln und Essen solcher Pflanzen sind die Symptome einer toxischen Hepatitis akut.

Klinische Manifestationen der toxischen Hepatitis

Toxische Hepatitis kann verschiedene Symptome haben, die mit der Art der Entwicklung der Pathologie zusammenhängen. In einigen Fällen können sich Zeichen einer Leberschädigung nicht äußern und können nur durch zufällig durchgeführte instrumentelle Studien entdeckt werden.
Bei akuten Leberschäden treten nach 2-3 Tagen klinische Symptome auf. Sie umfassen:

Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums - entsteht durch die Dehnung der Kapsel, die die Leber ist. Weil die Leber selbst hat keine Nervenenden, nur mit ihrer bedeutenden Vergrößerung wird Druck auf die mit Nervenenden versehene Kapsel ausgeübt. Der Schmerz entsteht stark und ist eine Folge der akuten Entzündung des Lebergewebes. Intoxikation - gekennzeichnet durch Fieber, schlechte Gesundheit, Apathie und Lethargie, Appetitlosigkeit und Schmerzen im Körper. Blutungen und Hämorrhagie können in Form eines kleinfleckigen hämorrhagischen Hautausschlages, Nasen- oder Zahnfleischbluten, die durch Schädigungen der Gefäßwände durch Schadstoffe entstehen, ausgedrückt werden. Ikterus - Sklera vergilben, Urin verdunkelt sich (wird die Farbe von Bier), Kot, im Gegenteil, wird kreidig. Fäzes erscheinen auch dick wegen der Unfähigkeit, es zu verdauen. Ikterus ist eine Manifestation eines gestörten Abflusses von Galle durch die Gallengänge. Wenn die Krankheit fortschreitet, nimmt auch die Gelbsucht zu.

Die Niederlage des Nervensystems

Toxine beeinflussen das Nervensystem und führen zu verschiedenen Störungen der Psyche, zum Beispiel erhöhte Erregbarkeit oder Störung der räumlichen Orientierung. Bei chronischer toxischer Hepatitis sind die Symptome geringer, zusätzlich kommt es zu Exazerbation und Remission. Meistens machen die Patienten folgende Beschwerden:

Gefühl von Schwere und Unbehagen im rechten Hypochondrium - Schmerzen dumpf und schmerzend, verschüttet, verstärkt nach dem Essen, besonders fettig oder gebraten, und nach dem Trinken von Alkohol; Temperatur subfebrile - normalerweise überschreitet sein Niveau die Markierung von 37,5 Graden nicht; Hautjucken - verbunden mit der Ablagerung von Gallensäuren in der Haut, die eine starke Reizwirkung auf die Haut haben; verringerter Intellekt, Gedächtnis, Konzentrationsschwäche, Persönlichkeitsveränderung; eine Verletzung des Appetits und Verdauungsprozesse - Durchfall, Übelkeit und sogar Erbrechen; Blähungen; eine Zunahme der Größe der Leber und der Milz.

Diagnose von toxischer Hepatitis

Die Diagnose "Hepatitis-toxisch" zu stellen erfordert einen differenzierten Ansatz und eine sorgfältig gesammelte Anamnese, da die Zeichen dieser Pathologie den aus anderen Gründen entstandenen Leberläsionen sehr ähnlich sind.
Es ist obligatorisch, allgemeine klinische Tests wie Blut- oder Urintests durchzuführen. Um den Schweregrad des Zustands der Leberschäden und das Ausmaß der Verletzungen seiner Funktionen zu beurteilen, ist es notwendig, einen biochemischen Bluttest durchzuführen. Die Höhe solcher Indikatoren wird geschätzt:

Gesamtbilirubin und seine Fraktionen; alkalische Phosphatase; ALT; AST; GGTP; LDH; Protein und Albumin.

Ein Koagulogramm wird verwendet, um die Schwere der Gefäßwandschäden und das Risiko von Blutungen zu beurteilen.
Um Hepatitis anderer Ätiologie auszuschließen, werden Tests auf Virushepatitis und HIV-Infektion durchgeführt.

Zur visuellen Beurteilung des Ausmaßes und der Art von Leberschäden werden instrumentelle Untersuchungsmethoden durchgeführt, und zwar:

Ultraschall der Bauchhöhle mit Dopplerographie der Lebergefäße; CT und MRT - in diagnostisch schwierigen Situationen; Radioisotopstudie; gezielte Biopsie von Lebergewebe mit histologischer Untersuchung.

Folgen der toxischen Hepatitis
Die Folgen von schweren Leberschäden und längerer Exposition gegenüber Giften sind wie folgt:

Entwicklung der Leberinsuffizienz - ist das Ergebnis des Todes der meisten der arbeitenden Zellen, die durch Fettgewebe ersetzt werden, nicht in der Lage, alle Funktionen der Leber durchzuführen. Übergang der Krankheit in Leberzirrhose - in diesem Fall werden die Leberzellen in ein Bindegewebe (Narbe) umgewandelt. Hepatische Koma - entwickelt mit zunehmender Schädigung der Nervenzellen mit Giftstoffen. Es gibt eine Störung des Bewusstseins, das Auslöschen von Reflexen, das Auftreten von Krämpfen usw. Ein solcher Zustand kann den Tod des Patienten verursachen.

Behandlung

Viele fragen sich, ob es möglich ist, toxische Hepatitis der Leber zu heilen. Diese Art von Hepatitis ist heilbar, wenn die Maßnahmen rechtzeitig ergriffen werden und die Krankheit noch nicht begonnen hat.
Die toxische Hepatitis und ihre Behandlung stehen in direktem Zusammenhang mit der Form der Erkrankung (akut oder chronisch). In jedem Fall ist der wichtigste Punkt der Behandlung jedoch die vollständige Beendigung des Kontakts mit dem Gift, was zu Leberschäden führte.

Die Entwicklung einer akuten toxischen Hepatitis ist eine Situation, die einen dringenden Krankenhausaufenthalt erfordert.

Die Behandlung ist wie folgt:

Bettruhe für den Patienten; Magenspülung - dringend durchgeführt, um Spülwasser zu reinigen. Normalerweise braucht man etwa 10 Liter Wasser, um die Giftreste aus dem Magen vollständig zu entfernen. Der Zweck von Antidots (falls vorhanden) ist Unithiol und Natriumthiosulfat für Schwermetalle, Deferoxamin für Eisen, Glukokortikosteroide für Kupfer; Bei schwerem Leber- / Nierenversagen ist eine Hämodialyse notwendig; Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper - Aufnahme von Aktivkohle, Setzen von Tropfern mit Lösungen von Elektrolyten, Durchführung von Plasmapherese; Der Zweck von Vitaminen ist Gruppe B und Ascorbinsäure; Hepatoprotektoren - für die frühe Regeneration der Leber; Cholagogue-Präparate werden verwendet, um Gifte mit Galle auszuscheiden.

Grundlage der Behandlung im chronischen Krankheitsverlauf ist die richtige Ernährung, die Einnahme von Enzympräparaten, Hepatoprotektoren und Vitaminen.

Die Diät besteht aus einer fraktionierten Nahrungsaufnahme in kleinen Portionen. Dies trägt zu einem besseren Abfluss von Galle bei und verhindert das Auftreten von Gelbsucht. Außerdem entfernt es einige der Gifte aus dem Körper. Es ist notwendig, aus der Diät frittierte, fettige Gerichte, würzig und geräuchert auszuschließen. Strikte Ablehnung von Alkohol. Verwenden Sie in erhöhten Mengen von Lebensmitteln mit einer großen Menge an Ballaststoffen und Pektin (frisches Obst und Gemüse, Bohnen). Hepatoprotektoren - wirken entzündungshemmend und zielen auf die Synthese von Phospholipiden ab, die für die Wiederherstellung von Leberzellen notwendig sind. Die bekanntesten sind die Vorbereitungen "Heptral", "Essentiale", "Legalon". Hepatoprotektoren sollten für eine lange Zeit mit Kursen von 3 Monaten bis 6 Monaten eingenommen werden. Vitaminotherapie - B-Vitamine und Vitamin C werden verschrieben.

Toxische Hepatitis ist also eine Krankheit, die durch einen falschen Lebensstil und den erzwungenen Kontakt mit Giften bei berufsbedingten Gefahren entstehen kann. Diese Pathologie kann behandelt werden, wenn ein kleiner Teil der Leber betroffen ist und die Behandlung rechtzeitig begonnen wird. Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um die genaue Ursache des Leberschadens zu bestimmen und eine gezielte Therapie zu verschreiben.

Auf unserer Website werden Informationen nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Selbstmedikation jeder Krankheit ist extrem gefährlich. Achten Sie darauf, einen Facharzt zu konsultieren, bevor Sie irgendeine Behandlungsmethode oder Droge anwenden.

Toxische Hepatitis tritt als Folge der negativen Auswirkungen von Medikamenten auf den Körper auf. Toxische Hepatitis wird manchmal als medizinisch oder medizinisch bezeichnet. Die Symptome der toxischen Hepatitis manifestieren sich in der Regel nach einigen Stunden, sobald sie in den Körper gelangen. Unter den charakteristischen Symptomen einer toxischen Hepatitis beziehen sich die Ärzte auf: einen vollständigen Appetitmangel, Übelkeit, Erbrechen, Gelbsucht und hämorrhagische Manifestationen (d. H. Punktförmige Blutungen auf der Hautoberfläche). Toxische Hepatitis kann als Folge der Einwirkung von chemischen Elementen wie Arsen, Selen, Blei usw. auf den Körper auftreten. Alle oben genannten chemischen Elemente stören übrigens den Austausch von schwefelhaltigen Aminosäuren in der Leber.

Die Folgen einer toxischen Hepatitis können sowohl positiv als auch negativ sein. Es kann zu einer vollständigen Genesung sowie zum Auftreten von Leberversagen führen, dessen unsachgemäße Behandlung sich gut in eine akute Leberdystrophie verwandeln kann.

Die Behandlung der toxischen Hepatitis dient vor allem der Bestimmung des Toxins, das zur Leberintoxikation führte. Die Behandlung der toxischen Hepatitis hängt direkt vom Ausmaß der Exazerbation sowie von anderen Krankheiten ab. Das Hauptelement der erfolgreichen Behandlung der Hepatitis ist die rechtzeitige und vor allem adäquate Entgiftung des Körpers (Durchführung der Infusionstherapie, im Extremfall greifen die Ärzte auf extrakorporale Methoden zurück). Die komplexe Behandlung von toxischer Hepatitis umfasst die Einhaltung einer speziellen Diät, den Verzehr von Vitaminen usw. Diät in toxischer Hepatitis wird auf der Grundlage eines speziellen Verhältnisses von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten gemacht. Es basiert auf dem Ausschluss von fettigen, gebratenen und scharfen Speisen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Regime des Tages, der Arbeit und der Ruhe geschenkt werden. Zu Beginn der Krankheit raten die Ärzte den Patienten dringend zur Einhaltung der Bettruhe, die die Durchblutung und die Leberfunktion verbessert.

Heute gibt es eine Reihe von Ursachen für toxische Hepatitis, zum Beispiel kann diese Krankheit als Folge der Nahrungsaufnahme oder Einatmung von giftigen Substanzen oder Vergiftung mit Pilzen auftreten. Darüber hinaus ist die Ursache für toxische Hepatitis nicht nur eine einmalige Verwendung von großen Mengen Alkohol, sondern auch regelmäßige Verwendung von Alkohol für eine lange Zeit. Eine andere nicht weniger häufige Ursache für toxische Hepatitis ist die Verwendung von Medikamenten in großen Dosen. Zur gleichen Zeit kann eine längere Verwendung bestimmter Medikamente auch diese Krankheit verursachen. Was die medikamentöse Behandlung der toxischen Hepatitis betrifft, so werden den Patienten vor allem Hepatoprotektoren verschrieben. Es ist notwendig zu sagen, dass alle Medikamente für die Behandlung dieser Krankheit nur nach einer vorbereitenden Konsultation mit dem behandelnden Arzt genommen werden müssen, da nicht alle Medikamente in einer bestimmten Phase der toxischen Hepatitis eingenommen werden können. Zur Behandlung der akuten toxischen Hepatitis führen die Ärzte eine Entgiftungstherapie durch (dh eine interne Infusion von Glukosesalzlösungen). Die Behandlung einer akuten toxischen Hepatitis kann sowohl zur vollständigen Genesung als auch zur Entwicklung einer Leberinsuffizienz führen.

Wenn eine Person eine akute toxische Hepatitis erlitten hat, dann können zunächst solche Nebenwirkungen wie eine Gallenblasenentzündung oder andere Funktionsstörungen der Leber auftreten. Die Krankheit wird auch von mehreren Faktoren beeinflusst. Zum Beispiel, die allgemeine Reaktivität des Körpers, das Vorhandensein von akuten oder chronischen Krankheiten des Virus, Mangelernährung (übermäßiger Verbrauch von Fett), Hunger, übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken, etc. Wie die Praxis zeigt, kann der Verlauf dieser Krankheit gutartig sein und sogar von langen Remissionsphasen begleitet sein, ohne dass sich eine Leberinsuffizienz entwickelt. Was die Verschlimmerung des Zustands betrifft, die zur Entwicklung von Exazerbationen und zu verschiedenen Komplikationen führt, wird dies am häufigsten bei Patienten beobachtet, die nicht aufhören, mit dem Giftmittel in Kontakt zu kommen.

Die Prophylaxe der toxischen Hepatitis ist sehr einfach, es besteht nur in der Absage der alkoholischen Getränke. Außerdem brauchen Sie keine Medikamente ohne lange Zeit einzunehmen. Auch sollten Patienten nicht vergessen, dass die Verwendung bestimmter Medikamente in großen Dosen nicht nur zur Entwicklung von toxischer Hepatitis, sondern auch zu Nekrose der Leber führen kann.

Persistente Hepatitis Schwere Hepatitis Hepatitis der Leber Alkoholische Hepatitis Chronische Hepatitis

Hepatitis Toxicum

Toxische Hepatitis ist eine Krankheit, die auftritt, wenn der Körper Giften (toxischen Substanzen) verschiedener Herkunft ausgesetzt ist. Isolieren akute und chronische toxische Hepatitis.

So entwickelt sich eine akute Hepatitis, wenn eine große Dosis einer schädlichen Substanz einmal oder für kurze Zeit in den menschlichen Körper gelangt.

Diese Form ist gekennzeichnet durch einen schnellen und massiven Tod von Hepatozyten mit der Entwicklung von Symptomen innerhalb weniger Tage.

Bei der chronischen toxischen Hepatitis entfalten Gifte ihre schädliche Wirkung auf die Leber, indem sie systematisch für lange Zeit in den Körper eindringen (normalerweise mehrere Jahre oder sogar mehrere Dutzend Jahre). Die Konzentrationen von Toxinen können gering sein, aber aufgrund des Akkumulationseffekts führen sie unweigerlich zu Entzündung und Nekrose (Tod) von Lebergewebe.

Ursachen der Krankheit

Kontakt mit toxischen Substanzen kann durch unbeabsichtigte Exposition, vorsätzliche oder berufliche Exposition entstehen.
Also, toxische Hepatitis umfasst die folgenden Gruppen von Ursachen:

1. Die Wirkung von Medikamenten

Oft kann der Patient die empfohlene Dosis überschreiten und über die therapeutische Wirkung des Medikaments hinausgehen. In diesem Fall wird es für den Körper als Ganzes und insbesondere für die Leber toxisch. Am gefährlichsten sind folgende Medikamentengruppen:

  • Anti-Tuberkulose-Medikamente (Phtivazid, Rifampicin);
  • Antipyretika (Paracetamol, Ibuklin);
  • Antikonvulsiva (Phenobarbital);
  • antivirale (Interferone);
  • Sulfonamide (Sulfadimethoxin);
  • Zytostatika (Cyclophosphamid).

2. Übermäßiger Gebrauch von Alkohol

Bei systematischer Verwendung von alkoholischen Getränken kommt es bei der Entwicklung von alimentär-toxischer Hepatitis zu einer negativen Wirkung auf die Leber. In Bezug auf reinen Alkohol, Männer werden nicht empfohlen, mehr als 30-40 Gramm und Frauen - 20-30 Gramm pro Tag zu verwenden. Negative Wirkungen treten auf, wenn der gesamte eingenommene Alkohol durch die Leber metabolisiert wird.

Als Folge biochemischer Umwandlungen bildet es eine giftige Substanz Acetaldehyd, die Hepatozyten direkt zerstört. So werden normal funktionierende Leberzellen fettig und in der Folge durch ein Bindegewebe ersetzt. Unglücklicherweise ist die alkoholische toxische Hepatitis heute die häufigste Ursache dieser Pathologie.

3. Industrielle Giftstoffe

Solche Gifte können auf verschiedene Arten in den Körper gelangen: durch die Atemwege oder durch die Haut. Sie fließen in das Blut und fließen durch die Venen in die Leber, wo sie ihren schädlichen Einfluss ausüben.

Unter dem Einfluss von Industriegiften kann sich sowohl die akute als auch die chronische Hepatitis der Leber in Abhängigkeit von der Konzentration der eingehenden Substanzen und der Häufigkeit menschlichen Kontakts mit ihnen entwickeln.

Schädliche Auswirkungen auf die Leber haben folgende Gifte industrieller Herkunft:

  • Arsen - am häufigsten in der Metallurgie gefunden;
  • Pestizide - werden in der Landwirtschaft verwendet;
  • Aldehyde - werden als Rohstoffe für die Herstellung von Essigsäure verwendet;
  • Phenole - sind Bestandteile von antiseptischen Mitteln;
  • Insektizide - zur Bekämpfung von Insekten;
  • Tetrachlorkohlenstoff - ist ein Teil von Gummi und Harzen.

4. Pflanzengifte

In der Natur gibt es einige Pilze und Pflanzen, die gezielt die Leberzellen zerstören und in den Körper gelangen. Dazu gehören Gorchak, Kreuz, Heliotrop, blasser Giftpilz. Beim Sammeln und Essen solcher Pflanzen sind die Symptome einer toxischen Hepatitis akut.

Klinische Manifestationen der toxischen Hepatitis

Toxische Hepatitis kann verschiedene Symptome haben, die mit der Art der Entwicklung der Pathologie zusammenhängen. In einigen Fällen können sich Zeichen einer Leberschädigung nicht äußern und können nur durch zufällig durchgeführte instrumentelle Studien entdeckt werden.
Bei akuten Leberschäden treten nach 2-3 Tagen klinische Symptome auf. Sie umfassen:

  1. Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums - entsteht durch die Dehnung der Kapsel, die die Leber ist. Weil die Leber selbst hat keine Nervenenden, nur mit ihrer bedeutenden Vergrößerung wird Druck auf die mit Nervenenden versehene Kapsel ausgeübt. Der Schmerz entsteht stark und ist eine Folge der akuten Entzündung des Lebergewebes.
  2. Intoxikation - gekennzeichnet durch Fieber, schlechte Gesundheit, Apathie und Lethargie, Appetitlosigkeit und Schmerzen im Körper.
  3. Blutungen und Hämorrhagie können in Form eines kleinfleckigen hämorrhagischen Hautausschlages, Nasen- oder Zahnfleischbluten, die durch Schädigungen der Gefäßwände durch Schadstoffe entstehen, ausgedrückt werden.
  4. Ikterus - Sklera vergilben, Urin verdunkelt sich (wird die Farbe von Bier), Kot, im Gegenteil, wird kreidig. Fäzes erscheinen auch dick wegen der Unfähigkeit, es zu verdauen. Ikterus ist eine Manifestation eines gestörten Abflusses von Galle durch die Gallengänge. Wenn die Krankheit fortschreitet, nimmt auch die Gelbsucht zu.

Die Niederlage des Nervensystems

Toxine beeinflussen das Nervensystem und führen zu verschiedenen Störungen der Psyche, zum Beispiel erhöhte Erregbarkeit oder Störung der räumlichen Orientierung. Bei chronischer toxischer Hepatitis sind die Symptome geringer, zusätzlich kommt es zu Exazerbation und Remission. Meistens machen die Patienten folgende Beschwerden:

  • Gefühl von Schwere und Unbehagen im rechten Hypochondrium - Schmerzen dumpf und schmerzend, verschüttet, verstärkt nach dem Essen, besonders fettig oder gebraten, und nach dem Trinken von Alkohol;
  • Temperatur subfebrile - normalerweise überschreitet sein Niveau die Markierung von 37,5 Graden nicht;
  • Hautjucken - verbunden mit der Ablagerung von Gallensäuren in der Haut, die eine starke Reizwirkung auf die Haut haben;
  • verringerter Intellekt, Gedächtnis, Konzentrationsschwäche, Persönlichkeitsveränderung;
  • eine Verletzung des Appetits und Verdauungsprozesse - Durchfall, Übelkeit und sogar Erbrechen;
  • Blähungen;
  • eine Zunahme der Größe der Leber und der Milz.

Diagnose von toxischer Hepatitis

Die Diagnose "Hepatitis-toxisch" zu stellen erfordert einen differenzierten Ansatz und eine sorgfältig gesammelte Anamnese, da die Zeichen dieser Pathologie den aus anderen Gründen entstandenen Leberläsionen sehr ähnlich sind.
Es ist obligatorisch, allgemeine klinische Tests wie Blut- oder Urintests durchzuführen. Um den Schweregrad des Zustands der Leberschäden und das Ausmaß der Verletzungen seiner Funktionen zu beurteilen, ist es notwendig, einen biochemischen Bluttest durchzuführen. Die Höhe solcher Indikatoren wird geschätzt:

  1. Gesamtbilirubin und seine Fraktionen;
  2. alkalische Phosphatase;
  3. ALT und AST;
  4. GGTP;
  5. LDH;
  6. Protein und Albumin.

Ein Koagulogramm wird verwendet, um die Schwere der Gefäßwandschäden und das Risiko von Blutungen zu beurteilen.
Um Hepatitis anderer Ätiologie auszuschließen, werden Tests auf Virushepatitis und HIV-Infektion durchgeführt.

Zur visuellen Beurteilung des Ausmaßes und der Art von Leberschäden werden instrumentelle Untersuchungsmethoden durchgeführt, und zwar:

  • Ultraschall der Bauchhöhle mit Dopplerographie der Lebergefäße;
  • CT und MRT - in diagnostisch schwierigen Situationen;
  • Radioisotopstudie;
  • gezielte Biopsie von Lebergewebe mit histologischer Untersuchung.

Folgen der toxischen Hepatitis
Die Folgen von schweren Leberschäden und längerer Exposition gegenüber Giften sind wie folgt:

  1. Entwicklung der Leberinsuffizienz - ist das Ergebnis des Todes der meisten der arbeitenden Zellen, die durch Fettgewebe ersetzt werden, nicht in der Lage, alle Funktionen der Leber durchzuführen.
  2. Übergang der Krankheit in Leberzirrhose - in diesem Fall werden die Leberzellen in ein Bindegewebe (Narbe) umgewandelt.
  3. Hepatische Koma - entwickelt mit zunehmender Schädigung der Nervenzellen mit Giftstoffen. Es gibt eine Störung des Bewusstseins, das Auslöschen von Reflexen, das Auftreten von Krämpfen usw. Ein solcher Zustand kann den Tod des Patienten verursachen.

Behandlung

Viele fragen sich, ob es möglich ist, toxische Hepatitis der Leber zu heilen. Diese Art von Hepatitis ist heilbar, wenn die Maßnahmen rechtzeitig ergriffen werden und die Krankheit noch nicht begonnen hat.
Die toxische Hepatitis und ihre Behandlung stehen in direktem Zusammenhang mit der Form der Erkrankung (akut oder chronisch). In jedem Fall ist der wichtigste Punkt der Behandlung jedoch die vollständige Beendigung des Kontakts mit dem Gift, was zu Leberschäden führte.

Die Entwicklung einer akuten toxischen Hepatitis ist eine Situation, die einen dringenden Krankenhausaufenthalt erfordert.

Die Behandlung ist wie folgt:

  • Bettruhe für den Patienten;
  • Magenspülung - dringend durchgeführt, um Spülwasser zu reinigen. Normalerweise braucht man etwa 10 Liter Wasser, um die Giftreste aus dem Magen vollständig zu entfernen.
  • Der Zweck von Antidots (falls vorhanden) ist Unithiol und Natriumthiosulfat für Schwermetalle, Deferoxamin für Eisen, Glukokortikosteroide für Kupfer;
  • Bei schwerem Leber- / Nierenversagen ist eine Hämodialyse notwendig;
  • Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper - Aufnahme von Aktivkohle, Setzen von Tropfern mit Lösungen von Elektrolyten, Durchführung von Plasmapherese;
  • Der Zweck von Vitaminen ist Gruppe B und Ascorbinsäure;
  • Hepatoprotektoren - für die frühe Regeneration der Leber;
  • Cholagogue-Präparate werden verwendet, um Gifte mit Galle auszuscheiden.

Grundlage der Behandlung im chronischen Krankheitsverlauf ist die richtige Ernährung, die Einnahme von Enzympräparaten, Hepatoprotektoren und Vitaminen.

  1. Die Diät besteht aus einer fraktionierten Nahrungsaufnahme in kleinen Portionen. Dies trägt zu einem besseren Abfluss von Galle bei und verhindert das Auftreten von Gelbsucht. Außerdem entfernt es einige der Gifte aus dem Körper. Es ist notwendig, aus der Diät frittierte, fettige Gerichte, würzig und geräuchert auszuschließen. Strikte Ablehnung von Alkohol. Verwenden Sie in erhöhten Mengen von Lebensmitteln mit einer großen Menge an Ballaststoffen und Pektin (frisches Obst und Gemüse, Bohnen).
  2. Hepatoprotektoren - wirken entzündungshemmend und zielen auf die Synthese von Phospholipiden ab, die für die Wiederherstellung von Leberzellen notwendig sind. Die bekanntesten sind die Vorbereitungen "Heptral", "Essentiale", "Legalon". Hepatoprotektoren sollten für eine lange Zeit mit Kursen von 3 Monaten bis 6 Monaten eingenommen werden.
  3. Vitaminotherapie - B-Vitamine und Vitamin C werden verschrieben.

Toxische Hepatitis ist also eine Krankheit, die durch einen falschen Lebensstil und den erzwungenen Kontakt mit Giften bei berufsbedingten Gefahren entstehen kann. Diese Pathologie kann behandelt werden, wenn ein kleiner Teil der Leber betroffen ist und die Behandlung rechtzeitig begonnen wird. Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um die genaue Ursache des Leberschadens zu bestimmen und eine gezielte Therapie zu verschreiben.

Top