Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Produkte
Lebertransplantation
2 Hepatose
Mechanische Gelbsucht: Was ist das und wie wird es behandelt?
3 Produkte
Schmerzen in der Leber - Ursachen, Charakter, Diagnose und Behandlung
Haupt // Rezepte

Grad der Fibrose bei viraler Hepatitis C und Merkmale der Therapie


Heutzutage sind Menschen zunehmend mit Lebererkrankungen konfrontiert. Ursachen für Beschwerden sind schlechte Umweltbedingungen, falsche Ernährung, Missbrauch von schlechten Gewohnheiten, chronische Krankheiten, hormonelle Störungen. Leberfibrose bei Hepatitis C tritt aufgrund einer Abnormalität im Körper als Folge von solchen Viren wie HCV Familie Flaviviridae, Gewebewachstum verursacht, und einen entzündlichen Prozess zu provozieren.

Diese Krankheit betrifft nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder, an die die Krankheit vererbt werden kann. Wenn unzeitige Erkennung und Behandlung von Fibrose irreversible Folgen haben können. Um Komplikationen zu vermeiden, konsultieren Sie sofort einen Arzt, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten.

Ursachen für Leberfibrose

Wie Sie wissen, ist die Leber eines der Hauptorgane einer Person, die am Stoffwechsel teilnimmt und den Körper von schädlichen Substanzen befreit, die durch Nahrung, Getränke, Atemwege und Haut kommen. Betrachten wir die möglichen Ursachen für den Beginn des Entzündungsprozesses und das Wachstum des Lebergewebes genauer:

  1. Hepatitis C. Virale Erkrankung ist die Hauptursache für Leberschäden, aber auch andere Organe können destruktiv sein. Hepatitis löst einen Mechanismus aus, der die Integrität unseres "Filters" zerstört und schnell zu seiner Unbrauchbarkeit führt. Die Folgen sind: Zirrhose, akute Leberinsuffizienz, hepatozelluläres Karzinom, Krebs.
  2. Alkohol. Wenn Sie eine schlechte Angewohnheit gegen Hepatitis C für mehr als 8 Jahre missbrauchen, wird bei den meisten Menschen eine Fibrose diagnostiziert. Die giftigen Substanzen, die im Äthanol enthalten sind, beeinflussen alle Systeme des Körpers negativ, verringern die Immunität und führen zu Krankheiten.
  3. Erblicher Faktor. Die genetische Prädisposition des Kindes für die Krankheit impliziert eine übermäßige Produktion von Kollagen, die Substanz hat keine Zeit, im Körper verarbeitet zu werden und das Organ wird zerstört.
  4. Fehler in der Arbeit des Urogenitalsystems. Wenn Blockade der Gallenwege beginnt Intoxikation des Körpers.
  5. Falsche Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems. Eine schlechte Zirkulation verursacht Stagnation und Sauerstoffmangel des Körpers.
  6. Verlängerte Therapie mit Antibiotika. Bei einer falsch gewählten medikamentösen Therapie einer Krankheit fällt die ganze Last auf den Haupt "Filter" des Körpers.

Die Fibrose der Leber im Anfangsstadium ist heilbar, so dass es so wichtig ist, sich rechtzeitig an den Arzt zu wenden und sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen.

Stadien der Fibrose der Leber

Je früher Sie mit der Behandlung der Leberfibrose beginnen, desto eher werden schwerwiegende Komplikationen vermieden. Ärzte teilen fünf Grad Leberfibrose bei Hepatitis C:

  1. F0 (Fibrose 0): Es gibt keinen Organschaden.
  2. F1 (Leberfibrose 1 Grad): bei Hepatitis C manifestiert sich die Krankheit in kleinen Milzschmerzen, der Patient wird reizbar, wird schnell müde, das Organ nimmt an Größe zu.
  3. F2 (Leberfibrose 2 Grad): Der Patient erfährt Übelkeit und Schmerzen im Oberbauch. Auf der Leber befinden sich Septen, es gibt Anzeichen von chronischer Müdigkeit und geringer Ausdauer bei körperlicher Anstrengung.
  4. F3 (Fibrose der Leber von 3 Grad): der Patient hat eine starke Abnahme der Immunität, häufige und kalte Krankheiten beginnen. Die Anzahl der Blutkörperchen nimmt ab, die Zahl der weißen Blutkörperchen nimmt zu. Der größte Teil des Organs wird durch Narbengewebe ersetzt.
  5. F4 (Grad 4 Leberfibrose): Körper vollständig mit Narben bedeckt, hat der Patient einen drastischen Gewichtsverlust, Schlafstörungen, Verlust des Bewusstseins, das Auftreten von gelben Flecken auf der Haut erhöhte Quellung, beeinträchtigter Lymphdrainage, innere Blutungen, Rötung der Zunge und die Speiseröhre. Die einzige Methode der Behandlung der Fibrose der Leber des 4. Grades ist die Organtransplantation.

Die Zeit der Entwicklung jeder Stufe dauert bis zu 6 Jahren, Menschen können nicht einmal vermuten, dass es ernsthafte gesundheitliche Probleme gibt. Sehr oft wird die Hepatitis C selbst schon bei Vorliegen eines der Stadien der Fibrose festgestellt, wenn der Patient gesundheitliche Probleme hat und einen Arzt sucht.

Symptomatisch für Leberfibrose bei Hepatitis C

Die ersten Anzeichen der Krankheit können sich in einigen Jahren seit dem Auftreten von Organschäden manifestieren. Während der ganzen Zeit gibt es chronische Müdigkeit und Ermüdung, die Menschen legen in der Regel keinen Wert darauf, bezogen auf die harten Arbeitstage.

Ärzte empfehlen, auf das Vorhandensein von Prellungen zu achten, dies ist die erste "Glocke", dass der Körper nicht in Ordnung ist. Eine gesunde Person mit einem leichten Druck auf die Haut wird niemals blaue Flecken bekommen.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • eine Zunahme der Größe der Milz;
  • Krampfadern;
  • Schmerzen im Bauch;
  • erhöhte Anzahl von Blutplättchen im Blut;
  • Vergilbung der Haut und der Augen;
  • verringerter Appetit;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Beriberi;
  • geringe Immunität;
  • eine Stoffwechselstörung;
  • abnorme Arbeit des Magen-Darm-Traktes.

Die Lebenserwartung bei verspäteter Behandlung ist reduziert. Die Prognose der Krankheitsentwicklung hängt davon ab, wie gut das Medikament ausgewählt wird.

Therapie gegen Fibrose

Vor Beginn der Behandlung sollten Sie sich einer umfassenden Diagnoseuntersuchung unterziehen. Der Arzt sollte den Patienten interviewen, aufmerksam auf seine Beschwerden über den Gesundheitszustand hören. Als nächstes müssen Sie palpieren (das Vorhandensein von überschüssiger Flüssigkeit im Bauchraum zeigt eine Erkrankung des Körpers an).

Im Zuge der Untersuchung umfasst die folgenden Manipulationen: Blutchemie, Koagulation von Blut, die Analyse von anti-Kernzellen, Urin und Kot, Ultraschall-Untersuchung des Abdomens, Gastroskopie, eine Biopsie des Lebergewebes.

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt Medikamente zur Behandlung. Wenn ein Patient virale Hepatitis C hat, verschreibt der Arzt antivirale Medikamente gegen Hepatitis. Derzeit gibt es wirksame Medikamente von Hepatitis C auf der Basis von Sophosbuvira als Originalproduktion und Generika aus Indien, Ägypten und anderen Ländern. Einige Therapien ermöglichen eine Therapie mit Fibrose.

Während der Therapie sind Alkohol und Tabakprodukte strengstens verboten. Alle Medikamente zielen darauf ab, die Immunität wiederherzustellen und den Prozess der Selbstheilung einzuleiten.

Der Behandlungsverlauf umfasst Hepatoprotektoren, Immunmodulatoren, Vitamine, Mittel zur Wiederherstellung der Darmflora.

Volksheilmittel

Die Anwendung von hausgemachten Rezepten zielt auf die Prävention von fibrotischen Erkrankungen bei Hepatitis C, die Beseitigung des entzündlichen Prozesses, die Beseitigung des Schmerzsyndroms ab.

Mariendistel ist die beliebteste Pflanze zur Behandlung von Fibrose. Fast alle Hepatoprotektoren werden auf der Grundlage der Extrakte dieses Mittels erstellt. Grind die Samen und nehmen Sie unter 1 Esslöffel vor dem Essen 3 mal am Tag. Samen können mit Wasser verdünnt werden.

Der Saft von Löwenzahn entfernt effektiv Schmerzen, stellt die Arbeit der inneren Organe wieder her. Sammeln Sie die Blumen im Frühling, trocknen Sie sie, legen Sie sie in ein Eisenglas mit Schichten, gießen Sie Zucker. Lassen Sie das Produkt zwei Tage stehen. Nachdem der Saft fertig ist, nehmen Sie 2 Teelöffel 3 mal am Tag.

Maistee. Nehmen Sie den Kolben eines jungen Mais, reißen Sie die Haare und Blätter ab, machen Sie Tee. Der Verlauf der Behandlung für dieses Medikament sollte nicht weniger als 3 Monate betragen.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Leberfibrose

Eine falsche Ernährung kann die Arbeit aller Organe beeinträchtigen. Wenn bei Ihnen Hepatitis C diagnostiziert wurde, sollten Sie aufhören, frittierte und fettige Lebensmittel zu essen. Auf nüchternen Magen wird empfohlen, ein Glas reines Wasser für den richtigen Start des Körpers zu trinken und den Stoffwechsel anzuregen.

Es ist notwendig, Produkte mit erhöhten Cholesterinwerten und Nahrungsmittel, die die Gasproduktion fördern, von der Diät auszuschließen. Essen Sie gekochtes oder gekochtes Essen, führen Sie einen vegetarischen Lebensstil, essen Sie mehr Nahrungsmittel mit Oxalsäure. Zu essen sollte bis zu 6 Mal am Tag alle 3 Stunden in kleinen Portionen sein. Der Körper sollte nicht hungrig sein.

Schlechte ökologische Bedingungen sind schädlich für den Zustand des Körpers, versuchen, die Natur häufiger zu besuchen, trainieren und temperiert werden. All dies verbessert die Durchblutung, stärkt die Blutgefäße und beseitigt Stagnation in den Organen.

Viele Menschen fragen sich, ob Fibrose behandelt wird und wie viele Menschen mit dieser Komplikation bei Hepatitis leben können. Nach Angaben der Ärzte auf dem psycho-emotionalen Zustand einer Person hängt sehr stark, wenn der Patient eine positive Einstellung hat, erfüllt alle Anforderungen und bewussten Umgang mit der Behandlung, ist der Heilungsprozess schnell.

Leider sind nicht alle Stadien der Krankheit behandelbar, in extremen Fällen greifen Ärzte auf chirurgische Eingriffe zurück. Um ernsthafte Folgen zu vermeiden, achten Sie auf Ihre Gesundheit und konsultieren Sie umgehend einen Arzt.

Fibrose in der Leber

Hinterlasse einen Kommentar 20.050

Zur Diagnose von Leberfibrose 1 Grad ist schwierig, aber nur während dieser Zeit wird er gut behandelt. Dafür ist es notwendig, regelmäßig Untersuchungen mit einem Arzt durchzuführen. Eine rechtzeitige Behandlung und der richtige Zugang können eine Genesung ohne Folgen für den Körper garantieren. Die Therapie sollte umfassend sein. Nach der Genesung erhält der Patient eine Diät und einen gesunden Lebensstil, um einen Rückfall zu verhindern.

Leberfibrose ist in einem frühen Stadium schwer zu identifizieren, aber leichter zu behandeln.

Was ist Fibrose?

Die Krankheit bezieht sich auf ICD 10 (Revision der Internationalen Klassifikation der Krankheiten 10). Die Krankheit ist durch aktives Bindegewebswachstum gekennzeichnet. Die Hauptgefahr der Erkrankung besteht in einer länger andauernden Entwicklung, die zur Bildung eines malignen Tumors führt. Bei der Fibrose werden nahezu alle chronischen Erkrankungen des Organs diagnostiziert.

Ursachen und Entwicklung der Krankheit

Es gibt mehrere Ursachen für die Krankheit. Abhängig davon teilen sie:

  • Herzfibrose der Leber. Es entsteht durch eine Fehlfunktion in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems. Der Hauptgrund ist Sauerstoffmangel des Körpers.
  • Portal oder periportale Fibrose der Leber. Es ist eine Folge unsachgemäßer Behandlung von Zirrhose oder Hepatitis C. Es gibt einen Fall von Vergiftungen durch Toxine und Schadstoffe, einschließlich der Akkumulation im Körper eine große Anzahl von Medikamenten.
  • Angeborene Fibrose wird bei Kindern gesehen. Der Grund dafür sind genetische Prädispositionen. In diesem Fall wird eine ausgeprägte portale Fibrose beobachtet.

Die Entwicklung der Fibrose beginnt, wenn die Menge an produziertem Kollagen die Menge seiner Zersetzung übersteigt. Ursache ist auch die aktivierte perivaskuläre Schicht der Leber, die für den Fettglobus verantwortlich ist. Dies beginnt Narben des Körpers. Abhängig von der Lokalisation der Läsion gibt es:

  • Fokale Fibrose. Gekennzeichnet durch das Auftreten von Narben an der Stelle eines früher traumatisierten Leberbereichs.
  • Zonale Fibrose. Das erste Anzeichen für diese Art von Krankheit ist die Verödung des Portaltraktes.
  • Peridutikuläre Fibrose. Es tritt nach der Verödung der entzündeten Gallengänge auf.
  • Perivenular. Kommt mit Alkoholmissbrauch.
Zurück zum Inhalt

Formen des Flusses

Um das Stadium der Erkrankung richtig zu bestimmen, werden Biopsien, Ultraschall und Bluttests verwendet. Am modernsten und genauesten ist die Bestimmung mit Hilfe des Ultraschallgerätes "Fibroscan", das die Dichte des Organs bestimmt. Die Ergebnisse sind auf der Metavir-Skala angegeben, wobei der F0-Wert eine vollständig gesunde Leber und F4 eine Zirrhose anzeigt.

Krankheitsgrade

Die Dauer jeder Phase beträgt 4-5 Jahre. Und mit der Verschlimmerung der Krankheit nimmt diese Periode ab. Je nach Symptomatologie und Dauer werden die Stadien der Leberfibrose unterteilt:

  • Krankheit 1 Grad der Entwicklung ähnelt dem entzündlichen Prozess in der Milz. In Laborstudien ist die Anzahl der Leukozyten und roten Blutkörperchen im Blut zurückgegangen. Zur gleichen Zeit zeigen Lebermarker von Abweichungen nicht. Bindegewebe sind in geringer Menge vorhanden. Die richtige Diagnose kann nach Durchführung von instrumentellen Studien gestellt werden. Der Anfang der Behandlung der Fibrose 1 Grades verläuft schnell und ohne Folgen für den Patienten.
  • Fibrose 2. Grades ist durch Veränderungen in Portalbahnen gekennzeichnet. Bei Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen sind deutliche Steigerungen zu beobachten. Die Diagnose in diesem Stadium endet mit der Genesung mit der richtigen komplexen Therapie.
  • Wenn Sie die Behandlung nicht beginnen, fängt der Patientin die Fibrose der Leber dritten Grades an. Gleichzeitig bildet sich eine große Anzahl von Narben auf der Leber, wodurch das Organ signifikant anwächst. Die Prognose der Genesung hängt von der Reaktion des Körpers auf das verwendete Arzneimittel ab. Im Falle einer positiven Reaktion können Sie auf eine Operation verzichten.
  • Fibrose des 4. Grades ist durch irreversible Prozesse in der Leber gekennzeichnet. In diesem Fall bedecken die Narben die gesamte Oberfläche des Organs und bilden falsche Anteile in der Struktur. Die Krankheit in diesem Stadium mit Medikamenten zu behandeln, ist bedeutungslos. Die Heilungschance wird nur durch eine Operation zur Lebertransplantation gewährleistet.
Zurück zum Inhalt

Symptome der Leberfibrose

Faserige Veränderungen in der Leber treten sehr langsam auf.Vom Ausbruch der Krankheit bis zur Manifestation der ersten Symptome können bis zu 6 Jahre dauern. Während dieser ganzen Zeit können Patienten Müdigkeit und Erschöpfung erfahren. Darüber hinaus sprechen eine Vielzahl von Prellungen am Körper, die nach dem kleinsten Schlag auftreten, auch über Probleme mit der Leber. Allerdings achten nur wenige darauf. Wenn der Leberschaden seinen maximalen Wert erreicht, beginnt der Patient Anzeichen von Fibrose zu zeigen:

  • ständig wachsen und die Größe der Milz vergrößern;
  • Krampfadern und häufiges Bluten von ihnen;
  • ein Bluttest zeigt eine Eisenmangelanämie und eine Veränderung der Anzahl der Blutplättchen;
  • Marker der Leberfibrose zeigen das AST / ALT-Verhältnis> 1.
Zurück zum Inhalt

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Kindern

Das Kind kann mit angeborener Leberfibrose diagnostiziert werden. Die Krankheit wird vererbt, entwickelt durch falsche Behandlung von Lebererkrankungen oder durch Fehlfunktionen des Immunsystems. Identifizieren Sie es bei kleinen Kindern oder Jugendlichen. Anzeichen der Erkrankung sind eine vergrößerte Leber- und Nierengröße, das Vorhandensein einer großen Anzahl von Zysten im ganzen Körper und anhaltende Hypertonie. Bei der Diagnose einer kongenitalen Fibrose wird die Lebenserwartung durch die Höhe der inneren Organschäden bestimmt. Wenn es der Krankheit jedoch nicht gelungen ist, Schaden anzurichten, können sich ihre Symptome nur in 6-8 Jahren manifestieren. Die Diagnose der Fibrose bei einem Kind, das die Leber infiziert hat, tritt ähnlich wie bei Erwachsenen auf.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose der Leberfibrose umfasst eine Reihe von Verfahren. Zunächst analysiert der Arzt die Lebensbedingungen des Patienten. In diesem Stadium ist nötig es über die angeborenen oder erblichen Krankheiten zu erzählen. Beschreiben Sie auch die Symptome und die Dauer ihrer Manifestation. Nach der Kommunikation beginnt der Arzt den Bauch zu untersuchen. Folge ihm mit der Abtastung. Zu dieser Zeit bemerkt der Arzt die Schmerzen der Bauchhöhle und in der Region der Leber. Um das Stadium der Krankheit zu beurteilen, wertet der Arzt den psychischen Zustand des Patienten aus. Dies ist auf die mögliche Entwicklung von toxischen Vergiftungen aufgrund der Anwesenheit einer großen Anzahl beschädigter Zellen zurückzuführen.

Der nächste Schritt, der zur Bestimmung der Fibrose beitragen wird, sind Laboruntersuchungen von Blut und Leber. In einigen Fällen wird auch eine Analyse von Kot und Urin vorgeschrieben. Um die Diagnose "Leberfibrose" zu bestätigen, verwenden Sie instrumentelle Methoden. Dazu gehören Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, Computertomographie und Leberbiopsie. Um die genaue Diagnose zu bestimmen, sollten alle diese Methoden und Schritte so schnell und umfassend wie möglich durchgeführt werden.

Merkmale der Behandlung

Medikamente

Vor der Ernennung der Behandlung ist es notwendig, die Ursache für die Entwicklung der Krankheit zu identifizieren. Abhängig von ihr bestimmt der Arzt die Liste der notwendigen Medikamente.Eine erfolgreiche Behandlung besteht darin, eine Reihe von Medikamenten zu verwenden, die darauf abzielen, die Arbeit des gesamten Systems zu korrigieren. Für die Behandlung von Leberfibrose werden Hepatoprotektoren verschrieben - ein Mittel zur Aufrechterhaltung der normalen Aktivität von Leberzellen. Dazu gehören "Maxar", "Liv 52" und "Geptral". Cholagogue Medikamente werden in Abwesenheit von Konkrementen der Bauchspeicheldrüse verordnet. Andernfalls werden sie nicht heilen können, aber sie werden zur Verschlechterung der Urolithiasis beitragen. Beispiele sind Allochol, Odeston und Nikodin. Wirksam in der Behandlung von Fibrose gelten entzündungshemmende Medikamente, Immunmodulatoren und hormonelle Medikamente.

Operative Intervention: wie viele leben

Die Behandlung der Leberfibrose im fortgeschrittenen Stadium wird mit Hilfe der Operation durchgeführt. Bevor es durchgeführt wird, muss sichergestellt werden, dass andere Methoden unwirksam sind. Kontraindikation für eine Operation ist eine Schwangerschaft. Chirurgischer Eingriff wird am Übergang der Krankheit zum letzten Stadium - Leberzirrhose vorgeschrieben. In diesem Fall wird eine Organtransplantation verwendet. Für einen erfolgreichen Eingriff sollten Sie sicherstellen, dass Sie mit der Spenderleber kompatibel sind. Die beste Option wäre eine Transplantation von einem nahen Verwandten. Laut Statistik leben Menschen mit Spenderleber seit 10 Jahren und mehr, vorausgesetzt, die richtige Ernährung und regelmäßige Laboruntersuchungen.

Diät während der Behandlung

Diät in Fibrose beinhaltet die Verwendung von Listen von Produkten der 5. Tabelle. Das Essen sollte aus den erlaubten Zutaten bestehen. Am Tag ist es notwendig, 5-6 mal zu essen, deshalb sollten die Portionen klein sein. Es ist wichtig, das Trinkregime einzuhalten und mindestens 2,5-3 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Es lohnt sich, Mineral stilles Wasser zu trinken. Bei der Zubereitung einer Diät sollten Sie sich von einem Ernährungsberater beraten lassen.

Behandlung mit Volksmedizin

Spezielle Volksrezepte aus Fibrose gibt es nicht. Wenden Sie Infusionen und Abkochungen von Heilpflanzen an, um die Leberfunktion wiederherzustellen oder beizubehalten. Nützliche Eigenschaften sind Distel, Heckenrose und Mais-Narben. Die Verwendung von Kräutern ohne die Erlaubnis eines Arztes ist verboten.

Mögliche Komplikationen

Die Ursache der Komplikationen bei der Leberfibrose ist der vorzeitige Beginn der Behandlung und die falschen Diagnosen. Dies ist aufgrund der späten Manifestation der Symptome der Lebererkrankung. Die Folge der Fibrose ist meist Bluthochdruck, der in einen chronischen Zustand übergeht. Infolgedessen ist der Patient gezwungen, starke Heilmittel zu nehmen. Als Folge des ständigen Bluthochdrucks entwickeln sich Krampfadern des Magens, der Speiseröhre und des Darms. Die Folgen davon sind Blutungen. Komplikationen umfassen Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle. Wenn die Krankheit in den späten Stadien entdeckt wird, entwickeln sich Nierenversagen und Gewebeabbau zu einem bösartigen Tumor. Eine der nachteiligen Komplikationen ist Leberzirrhose.

Prophylaxe und weitere Prognose

Präventive Maßnahmen bestehen in der Ablehnung schlechter Angewohnheiten, insbesondere bei der Verwendung alkoholischer Getränke, und in der rationalen Ernährung. Um eine Fibrose zu verhindern, ist es notwendig, auf den übermäßigen Gebrauch von Medikamenten und Substanzen zu verzichten, die sich im Körper anreichern können. Bei Abweichungen vom Normalzustand ist es wichtig, einen Arzt zu Rate zu ziehen. Selbstmedikation ist inakzeptabel, da sie zum Ausbruch der Krankheit und Komplikationen führt. Mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung sind die Vorhersagen ziemlich optimistisch. Die richtige Behandlung und die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes führen zu einer Erhöhung der Lebenserwartung.

Das Stadium der Fibrose f1

Der Begriff Fibrose bezieht sich nicht nur auf die gleichnamige Lebererkrankung, sondern ist ein allgemeiner medizinischer Begriff für abnormale Bindegewebsbildung mit Narbenbildung. So kann der Körper auf einen heftigen Entzündungsprozess reagieren - der Körper versucht den Entzündungsherd von benachbarten, bis hin zu gesunden Geweben oder Organen zu isolieren.

Fibrose der Leber ist eine pathologische Proliferation des Bindegewebes, ohne die Struktur des Organs zu verändern. Sein Verlauf unterscheidet sich von der Zirrhose dadurch, dass die Leberläppchen keine strukturellen Veränderungen erfahren und weiterhin funktionieren. Um sie herum wächst Fasergewebe, das zur Deformation des Organs führen und seine normale Funktion beeinträchtigen kann.

Ursachen der Krankheit:

chronische Entzündungsprozesse - Hepatitis jeglicher Ätiologie; toxische Schäden durch Alkohol, andere Gifte; parasitäre Krankheit - Schistosomiasis; angeborene Formen.

reversibel; irreversibel - in schweren Fällen geht in Leberzirrhose.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Fibrose und Leberzirrhose nicht identische Konzepte sind. Faserige Veränderungen können gestoppt werden und das betroffene Organ kann wiederhergestellt werden. Aber ohne angemessene und rechtzeitige Behandlung wird der Prozess des Gewebewechsels irreversibel.

Die Klassifikation dieser Leberpathologie hängt von den Ursachen des Krankheitsausbruches ab.

Ärzte unterscheiden 3 Arten von Fibrose:

primäre hepatoportale Sklerose (nicht-zirrhotische Form); periportale Fibrose; erbliche angeborene Form.

Die erste Art von Fibrose - nicht-zirrhotisch - entwickelt sich durch eine Verengung oder vollständige Blockierung des Lumens der intrahepatischen Venen sowie der Venen des Vena portae und der Milz. Die Krankheit entwickelt sich bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz, Patienten mit Echinokokkose oder Brucellose.

Die folgenden Faktoren tragen ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit bei:

Alkoholismus; Hepatitis B und C, Autoimmunprozesse - biliäre Zirrhose; toxische Hepatitis; parasitäre Krankheiten; andere Viruserkrankungen - Cytomegalovirus, Mononukleose; die Wirkung von Arsen, Schwermetallen, Kupfer; die Wirkung bestimmter Medikamente - Chlorpromazin, Methotrexat, Tolbutamid;

Periportale Fibrose ist das Ergebnis einer parasitären Krankheit der Bilharziose, die Helminthen verursacht. Vom Moment der Infektion bis zu den ersten Symptomen kann von 10 bis 15 Jahren gehen.

Erbkrankheiten, die mit dem Stoffwechsel in Verbindung stehen, verursachen eine angeborene Form von Fibrose. Einige Chemikalien beginnen, sich in Geweben und Organen, vor allem in der Leber, zu vermehren. Diese Erkrankungen sind oft mit zystischen Nierenschäden verbunden.

Die zweite Art der Klassifikation ist die Prävalenz und Lokalisation der Fibrose:

Venöse und perivinuläre Fibrose - zerstören Gewebe in den zentralen Läppchen der Leber. Perizelluläre Fibrose - betrifft die Membranen von Hepatozyten. Um die Leberzellen herum bilden sich undurchlässige Membranen. Septum (zonen) fibrose - ausgedehnte Bereiche von nekrotischem Gewebe werden gebildet. Es gibt eine Verletzung in der Struktur der Läppchen der Leber, der Körper ist in den Bindegewebssträngen eingewickelt. Die zentralen Venen und Portalbahnen des Organs sind in den Prozess involviert. Periduktale Fibrose - faserige Bereiche sind um den Gallengang konzentriert. Mischfibrose - kombiniert die Anzeichen mehrerer anderer Arten von Pathologie.

Um den Grad der Organschäden zu bestimmen, wird eine Leberbiopsie empfohlen. Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt entweder nach der Metavir-Methode oder nach dem Claudel-Index.

Nach diesen Methoden unterscheiden Ärzte 5 Stadien der Krankheit. Zur Angabe des Fibrosegrades der Leber wird eine Skala mit Werten von 0 bis 4 verwendet.

Null Grad - keine Leberfibrose. Stadium F1 - der Körper erfüllt seine Funktionen nicht vollständig, der Stoffwechsel zwischen den Zellen der Leber und des Blutes ist gestört. Bei richtiger Behandlung ist die Prognose günstig. Stufe F2 - Veränderungen erhöhen sich, der Schadensbereich nimmt zu. Die Behandlung ist kompliziert, die Krankheit ist schwer mit Medikamenten zu kontrollieren. Stadium F3 - in den Strukturen der Leber erscheinen Dichtungen. Wenn Sie keine kompetente Behandlung durchführen, ist die Prognose ungünstig - die Krankheit geht in die letzte Phase über. Stadium F4 - Leberzirrhose. Heilung dieser Krankheit ohne Organtransplantation ist unmöglich.

Die Fibrose der Leber entwickelt sich langsam und nur in den letzten Stadien beginnen die folgenden Symptome zu erscheinen:

Müdigkeit; verminderte Effizienz; Intoleranz gegenüber körperlicher Aktivität und Stress; Anämie; Blutung aus den Gefäßen der Speiseröhre; beeinträchtigte Immunität; Blutungen unter der Haut, das Auftreten von kleinen vaskulären "Sternen" im Körper.

Im Anfangsstadium gibt es keine Symptome, so dass Sie die Diagnose nur mit einer histologischen Untersuchung der Biopsie diagnostizieren können.

Die Diagnose der Leberfibrose umfasst 3 Stadien:

Umfrage und Umfrage; Labordiagnostik; instrumentelle Methoden.

In der ersten Phase befragt der Arzt den Patienten nach seinen Symptomen. Als die ersten Schmerzen auftraten, kam es zu Blutungen, Juckreiz, Schwellung der Extremitäten. Der Arzt ist immer daran interessiert, ob der Patient in tropische Länder gereist ist.

Eine Familienanamnese steht bevor. Es ist wichtig zu wissen, ob es Fälle von Lebererkrankungen in der Familie des Patienten gab - Hepatitis, Gallengangssteine, Stoffwechselerkrankungen.

Nach der Untersuchung untersucht der Arzt den Patienten und führt eine Palpation des Abdomens und des Hypochondriums durch, bemerkt die Änderung der Hautfarbe und der Augensklera.

Die Reflexe und der psychische Zustand des Patienten werden ausgewertet. Bei Vergiftungserscheinungen können Produkte eine hepatische Enzephalopathie entwickeln.

Eine Reihe von Tests sind vorgeschrieben:

Ein allgemeiner Bluttest zur Bestimmung des Spiegels von Hämoglobin, Leukozyten, ESR. Es wird eine Analyse auf Gerinnung von Blut für virale Hepatitis durchgeführt. Biochemie des Blutes - der Gehalt an Mikroelementen im Blut wird bestimmt, die Funktionen von Leber und Bauchspeicheldrüse werden überprüft. Die Analyse für Marker der Fibrose ist der PGA-Index. Forschung zu antimitochondrialen, anti-glatten Muskel- und antinukleären Antikörpern - die Autoimmunprozesse werden überwacht. Allgemeine Analyse von Urin. Koprogramm und Analyse von Kot für Helminthen-Invasion.

Um die Diagnose "Leberfibrose" zu bestätigen, werden folgende Verfahren verwendet:

Der Ultraschall wird helfen, fokale Bereiche von fibrösem Gewebe in der Leber, Veränderungen in der Struktur der Gallenwege, Nieren, Darm zu erkennen. Die Ösophagogastroduodenoskopie ist ein minimalinvasiver Eingriff, mit dem Sie den Zustand der Venen in der Speiseröhre, im Magen und im Zwölffingerdarm beurteilen können. Computertomographie - wird helfen, Tumorprozesse auszuschließen. Gibt ein genaues Bild von der Lage der Herdveränderungen in der Leber. Die Feinnadelbiopsie wird unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. Dieses Verfahren wird es möglich machen, die endgültige Diagnose - Fibrose, Zirrhose oder Leber-Onkologie zu stellen. Die indirekte Elastometrie ist eine Alternative zur Biopsie.

Dies ist die neueste nicht-invasive Technik zur Untersuchung der Leber. Für seine Durchführung wird das Gerät "Fibroscan" verwendet. Die Dauer des Verfahrens beträgt 10 Minuten.

Vorteile der Leberelastometrie:

verletzt nicht die Haut und innere Organe; kann wiederholt ausgeführt werden; Eine solche Studie erfordert nicht die Vorbereitung eines Patienten; Elastometrie ist die Beobachtung des Prozesses in der Dynamik; preiswertes und informatives Verfahren.

Während der Elastometrie ist es möglich, eine Untersuchung von faserigen Stellen mit einem Gesamtvolumen von bis zu 6 Kubikzentimetern durchzuführen.

Es gibt mehrere Methoden zur Behandlung dieser Krankheit.

Auswirkungen auf die Ursache von Veränderungen im normalen Gewebe - antivirale Therapie bei Hepatitis. Volle Ablehnung von Alkohol, Drogen, provozierende Veränderungen in der Leber. Stabilisierung der Stoffwechselprozesse - Entfernung von überschüssigem Kupfer, verminderte Stagnation der Gallenflüssigkeit in den Kanälen. Symptomatische Behandlung von fibrotischen Veränderungen.

Das Behandlungspaket umfasst folgende Medikamentengruppen:

Hepatoprotektoren; Glukokortikosteroide - Medikamente, die den Entzündungsprozess entfernen; Zytostatika - Medikamente, die das Wachstum von Bindegewebe reduzieren; Immunmodulatoren; Antioxidantien; Komplex von Vitaminen; Enzyme, die der Verdauung helfen.

Bei der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sollten Sie immer eine Diät einhalten.

Essen sollte aufgeteilt werden - 5-6 mal am Tag. Beseitigen Sie fettige, salzige, geräucherte Lebensmittel, essen Sie mehr Gemüse und fermentierte Milchprodukte. Dies ist keine Diät, sondern ein System der richtigen Ernährung.

Fibrose der Leber ist leichter zu verhindern als zu behandeln.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen Folgendes:

Vermeidung von Stress und körperlicher Anstrengung bei der Behandlung von Hepatitis; überwachen Sie die Diät; Sport treiben oder Sport treiben, viel laufen; schlechte Gewohnheiten aufgeben; Verwenden Sie keine starken Arzneimittel ohne Verschreibung eines Arztes; Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Systems - Geschwüre, Pankreatitis, Cholezystitis; nimm Vitamine.

Fibrose der Leber ist kein Urteil. Bei frühzeitiger Diagnose und systematischer Behandlung ist die Prognose günstig.

Zurück zu den Fragen

Virale Hepatitis C. Mit diesen Worten in der Presse, im Fernsehen und zu Hause sind so viele tödliche Ängste aufgeflammt, dass derjenige, der diese Diagnose zum ersten Mal von einem Arzt gehört hat, in die Vorkoma fällt.

Wie lange müssen wir nach der Diagnose leben?

Wir werden sofort antworten, dass die überwältigende Mehrheit der Fälle - ziemlich viel. Menschen mit Hepatitis C leben lange Zeit ohne Probleme. Und wenn sie sterben, sterben sie an anderen Krankheiten oder an einigen tragischen Ereignissen (Unfälle, Verletzungen, Naturkatastrophen usw.).

Das Hepatitis-C-Virus an sich tötet niemanden. Das Hepatitis-C-Virus fördert die Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse. An erster Stelle - in der Leber, aber mögliche pathologische Folgen außerhalb der Leber.

In den meisten Fällen besteht die größte Gefahr in der Entwicklung (aufgrund des Vorhandenseins des Hepatitis-C-Virus) - Leberfibrose. Wie schnell passiert das? Wie schnell ist die Leber betroffen? Wer steht dem überhaupt gegenüber?... Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, empfiehlt es sich, den folgenden Artikel zu lesen:

Autoren: Thierry Poynard, Vlad Ratziu, Yves Benhamou, Dominique Thabut, Joseph Moussalli

Die wichtigste hepatologische Folge der Hepatitis C-Infektion ist die Progression zur Zirrhose mit ihren möglichen Komplikationen: Blutungen, Leberversagen, primärer Leberkrebs. Das gegenwärtige Verständnis der HCV-Infektion wurde unter Verwendung des Konzepts der Fibroseprogression entwickelt (1 und 2).

Abb.1 METAVIR-Fibrose-Evaluierungssystem.

F0 - normale Leber (keine Fibrose),

F1 - Portalfibrose,

F2 - eine kleine Anzahl von Septen,

Abb.2. Modell der Progression der Fibrose, von der Infektion bis zur Entwicklung von Komplikationen.

Die erwarteten Schlüsselzahlen für die natürliche Progression von HCV aus Literatur und unserer Datenbank sind:

Die durchschnittliche Zeit vom Zeitpunkt der Infektion (F0) bis zur Zirrhose (F4) beträgt 30 Jahre. Mortalität mit Zirrhose - 50% über 10 Jahre. Die Wahrscheinlichkeit eines Übergangs von einer unkomplizierten Zirrhose zu jeder ihrer Komplikationen beträgt 3% pro Jahr.

Fibrose Ist eine schädliche Folge von chronischen Entzündungen. Es ist durch eine Verschiebung der extrazellulären Matrixkomponente gekennzeichnet, was zu einer Verzerrung der hepatischen Architektur mit beeinträchtigter Mikrozirkulation und Leberzellfunktionen führt.

Es stellt sich zunehmend heraus, dass HCV das Fortschreiten der Leberfibrose direkt beeinflussen kann. Aktuelle interessante experimentelle Daten zeigen, dass das zentrale HCV-Protein wirkt auf hepatische Sternzellen durch zunehmende Verbreitung und Produktion von Zytokinen fibrogenetische erhöhte Sekretion von Typ-1-Kollagen.

Zusätzlich kann nicht-strukturelle HCV-Proteine ​​tragen zu lokaler Entzündungsreaktion, wodurch die Synthese von stern abgeleiteten Zellen in Nachschub beteiligt von Chemokinen und anhaftenden Molekülen von Entzündungszellen Steigerung der Produktion.

Eine HCV-Infektion ist normalerweise nur dann tödlich, wenn sie zur Zirrhose führt, dem letzten Stadium der Fibrose. Daher stellt die Beurteilung des Fortschreitens der Fibrose einen wichtigen groben Endpunkt für die Beurteilung der Anfälligkeit eines bestimmten Patienten und für die Bewertung der Auswirkungen der Behandlung auf den natürlichen Verlauf der Hepatitis dar.

Aktivität und Fibrose sind die zwei wichtigsten histologischen Merkmale der chronischen Hepatitis C, die in den verschiedenen vorgeschlagenen Klassifikationen enthalten sind. Eines der wenigen bewährten Systeme, um diese zu bewerten, ist METAVIR-System. Dieses System beurteilt histologische Schäden bei chronischer Hepatitis C unter Verwendung von zwei getrennten Auswertungen - einem für necroinflammatory Aktivität (A), die andere für die Fibrose Stufe (F) (Abbildung 3). Diese Schätzungen sind wie folgt definiert.

Für die Fibrosestufe (F):

F1-Portal Fibrose ohne Septum

F2-portale Fibrose mit seltenen Septen

F3-signifikante Menge an Septum ohne Zirrhose

Abstufung der Aktivität (A):

A0 - keine histologische Aktivität

A3- hohe Aktivität

Der Grad der Aktivität wird integral durch die Intensität der periportalen Nekrose und der lobularen Nekrose bestimmt, wie in einem einfachen Algorithmus beschrieben. Unterschiede in den Ergebnissen eines Forschers und verschiedener METAVIR-Forscher sind geringer als in der weit verbreiteten Knodell-Methode. Für das METAVIR-System gibt es eine nahezu perfekte Korrelation der Ergebnisse unter den Histopathologen.

Das Knodell-Bewertungssystem hat eine nichtlineare Skalierung. Es hat kein Stadium 2 für Fibrose (Bereich 0-4) und einen Aktivitätsbereich von 0 bis 18, erhalten durch Summieren der Schätzungen der periportalen, intralobularen und portalen Entzündung. Der modifizierte Index der histologischen Aktivität (HAI) ist detaillierter, mit vier verschiedenen kontinuierlichen Bewertungen, einem modifizierten Grad der Fibrose mit 6 Stufen.

Die Aktivität der Hepatitis, die Nekrose bewertet, ist kein guter Prädiktor für das Fortschreiten der Fibrose. Tatsächlich ist nur die Fibrose der beste Marker für die Fibrogenese. Fibrose und der Grad der Entzündung korrelieren, aber ein Drittel der Patienten haben eine Diskrepanz. Kliniker sollten nicht "signifikante Aktivität" als Ersatzmarker für "signifikante Krankheit" nehmen. Klinische Anzeichen einer ausgedehnten Nekrose und Entzündung, d.h. ernsthafte akute und fulminante Hepatitis, sind letztlich sehr selten im Vergleich zu Hepatitis B. Auch bei immungeschwächten Patienten sind akute Fälle von Hepatitis C sehr selten.

Das Stadium der Fibrose bestimmt die Verletzlichkeit des Patienten und prognostiziert das Fortschreiten zur Zirrhose. (Abbildung 3)

Abb. 3. Die Progression der Leberfibrose bei Patienten mit chronischer Hepatitis C unter Verwendung der durchschnittliche Rate der Progression der Fibrose bis zur Zirrhose Sekundär erwarteten Zeit 30 (intermediate Entwicklungsgeschwindigkeit); 33% der Patienten haben die erwartete Zeit bis zur Zirrhose 50 Jahre, wenn es eine langsame Fibrose gibt.

Es gibt eine starke Korrelation des Fibrose-Stadiums, fast linear, mit dem Alter zum Zeitpunkt der Biopsie und der Dauer der Anwesenheit einer HCV-Infektion. Diese Korrelation wird nicht in Bezug auf den Grad der Hepatitisaktivität beobachtet.

Aufgrund des informativen Charakters des Fibrose-Stadiums ist es für den Arzt von Interesse, die Progressionsrate der Fibrose zu beurteilen.

Die Verteilung der Raten der Fibroseprogression setzt das Vorhandensein von mindestens drei Gruppen voraus:

eine Gruppe von schnellen Fibrose-Entwicklung, eine durchschnittliche Rate der Entwicklung von Fibrose (intermediär) und langsamer Entwicklung von Fibrose (langsame Fibroser).

Daher bedeutet der Wert der durchschnittlichen Rate der Progression der Fibrose im Jahr (die erste Stufe Biopsie / Dauer der Infektion) nicht, dass die Progression der Zirrhose überhaupt auftritt und unvermeidbar.

Unter Verwendung der durchschnittlichen Progressionsrate von Fibrose bei unbehandelten Patienten, Die durchschnittliche voraussichtliche Zeit bis zur Zirrhose beträgt 30 Jahre.

33% der Patienten (ein Drittel) haben eine durchschnittliche Progression der Zirrhose von weniger als 20 Jahren.

Bei 31% der Patienten dauert die Progression zur Zirrhose mehr als 50 Jahre (falls vorhanden).

Die Einschränkungen einer Beurteilung der Fibrose umfassen

die Komplexität des Erhaltens gepaarter Leberbiopsien, die Notwendigkeit einer großen Anzahl von Patienten, um statistische Signifikanz zu erreichen, die Variabilität (Variabilität) von Proben, die aus der Biopsie entnommen wurden.

Da die Zeit zwischen zwei Biopsien relativ gering ist (normalerweise 12-24 Monate), sind Ereignisse (Fibroseübergänge von einer Phase zur nächsten) selten. Daher erfordert der Vergleich der Raten der Fibroseprogression ein großes Biopsiematerial, so dass Veränderungen beobachtet werden können.

Die Steigung der Fibrose-Progressionskurve ist in Ermangelung einer großen Datenbank mit den Ergebnissen mehrerer Biopsien schwer zu beurteilen. Daher ist die tatsächliche Steigung der Kurve derzeit unbekannt und selbst wenn es eine lineare Beziehung zwischen dem Stadium, dem Alter zum Zeitpunkt der Biopsie und der Dauer der Infektion gibt, sind auch andere Modelle möglich.

Auf einer großen Datenbank haben wir das bestätigt Das Fortschreiten der Fibrose hängt hauptsächlich vom Alter und der Dauer der Infektion ab, mit vier verschiedenen Perioden sehr langsamer, langsamer, mittlerer und schneller Progression.

Darüber hinaus hat die Leberbiopsie bei der Beurteilung der Leberfibrose Grenzen. Obwohl es der Goldstandard für die Beurteilung der Fibrose ist, sind seine Möglichkeiten aufgrund der Variabilität (Variabilität) von Proben aus der Biopsie begrenzt. Zukünftige Studien mit nicht-invasiven biochemischen Markern (wie z. B. FibroTest) sollten die Modellierung der Fibroseprogression verbessern.

Die Faktoren, die mit dem Fortschreiten der Fibrose assoziiert sind und nicht assoziiert sind, sind in Tabelle 1 zusammengefasst.

Tabelle 1. Faktoren, die mit der Progression der Zirrhose in Zusammenhang stehen und nicht damit in Zusammenhang stehen

Wesentliche Faktoren, die mit der Progressionsrate der Fibrose verbunden sind:

die Dauer der Anwesenheit von HCV-Infektion, Alter, männliches Geschlecht, einen signifikanten Alkoholkonsum (> 50 Gramm pro Tag), Co-Infektion mit HIV, geringe Anzahl von CD4, Nekrose Stadium.

Die Progression einer HCV-Infektion bei Zirrhose hängt vom Alter ab, das je nach Infektionsdauer, Alter zum Zeitpunkt der Infektion oder Alter zum Zeitpunkt der letzten Biopsie ausgedrückt wird.

Stoffwechselerkrankungen wie Fettleibigkeit, Steatose und Diabetes sind unabhängige Kofaktoren der Fibrogenese.

Die Rolle des Alterns in der Progression der Fibrose zu einer höheren Anfälligkeit gegenüber Umweltfaktoren zurückzuführen sein kann, oxidativer Stress, verminderte Durchblutung, die mitochondriale Fähigkeit der Immunität.

Die Bedeutung der Wirkung des Alters auf das Fortschreiten der Fibrose ist so groß, dass es unmöglich ist, die epidemischen Eigenschaften von HCV zu modellieren, ohne sie zu berücksichtigen (Tabelle 2).

Tabelle 2. Multivariate Analyse von Risikofaktoren durch proportionales Risiko, Regressionsmodell für jedes Stadium der Fibrose für 20 Jahre nach der Infektion mit HCV, 2313 Menschen

Die geschätzte Progressionsrate pro Jahr für Männer im Alter von 61-70 Jahren ist 300 Mal höher als für Männer im Alter von 21-40 Jahren (Abb. 4).

Das Alter der transplantierten Leber ist auch mit einer höheren Progression der Fibrose verbunden.

Abb.4. Die Wahrscheinlichkeit einer Progression zur Zirrhose (F4), abhängig vom Alter zum Zeitpunkt der Infektion. Vorbild sind 2213 Patienten mit bekannter Infektionsdauer.

Männliches Geschlecht ist mit einer 10-fach höheren Rate der Progression der Fibrose assoziiert als bei Frauen, unabhängig vom Alter. Östrogene kontrollieren die Fibrogenese unter experimentellen Bedingungen. Die Östrogene blockieren die Proliferation von sternförmigen Zellen in der Primärkultur. Östrogene können die Freisetzung von transformierenden Wachstumsfaktoren und anderen löslichen Mediatoren verändern.

Kürzlich beobachteten wir, dass bei Berücksichtigung von metabolischen Faktoren der Zusammenhang zwischen männlichem Geschlecht und Fibrose zurückging.

Die Rolle des Alkoholkonsums bei der Progression der Fibrose wird für Dosen> 40 oder 50 Gramm pro Tag festgestellt. Bei kleineren Dosen divergieren die Ergebnisse, vorläufige Studien haben sogar die Schutzwirkung von sehr kleinen Dosen gezeigt. Der Konsum von Alkohol ist schwer zu berechnen und die Schlussfolgerungen müssen vorsichtig sein.

Aus diesen Studien geht jedoch hervor, dass die Wirkung von Alkohol nicht von anderen Faktoren abhängt, die niedriger sind als die Auswirkungen des Alters, und sich nur bei toxischen Konsumniveaus äußert.

Einige Studien zeigen, dass Koinfektion mit HCV und HIV hat eine des schnellen Fortschreitens der Fibrose im Vergleich zu nur infizierte HCV oder andere Lebererkrankungen, auch nach Berücksichtigung von Alter, Geschlecht und Alkoholkonsum (Abbildung 5).

Ein HIV-infizierter Patient mit einer CD4 von 200 Zellen / mm3, die weniger als 50 Gramm Alkohol pro Tag trinken, weist eine durchschnittliche Progressionszeit bis zur Zirrhose von 36 Jahren auf (5b).

Abb.5. (a) Progression der Leberfibrose bei Patienten mit Koinfektion mit HIV und HCV. Die Progressionsrate der Fibrose ist bei Patienten mit HIV im Vergleich zur entsprechenden Kontrollgruppe, die nur mit HCV infiziert ist, signifikant erhöht.
(b) Progression der Leberfibrose bei Patienten mit Koinfektion mit HIV und HCV. Ein sehr signifikanter Anstieg der Progression der Leberfibrose bei Patienten mit CD4 50 Gramm Alkohol pro Tag.

"Virale" Faktoren wie Genotyp, Viruslast während der Biopsie, Quasi-Variabilität - sind nicht mit Fibrose assoziiert. Es wird nur die Verbindung mit Genotyp 3 vermutet, da die Steatose mit diesem Genotyp assoziiert ist.

Patienten mit dauerhaft normalen Transaminasen haben eine geringere Fibroseprogression als mit erhöhten Transaminasen (Abbildung 6).

Abb.6. Progression der Leberfibrose bei HCV-PCR-positiven Patienten mit persistierender normaler ALT. Es gibt eine signifikante Verlangsamung der Progressionsrate der Fibrose im Vergleich zur entsprechenden Kontrollgruppe mit erhöhtem ALT.

15-19% dieser Patienten weisen jedoch eine durchschnittliche oder hohe Progression der Fibrose auf. Daher empfehlen wir, den Grad der Fibrose bei solchen PCR-positiven Patienten mit Biopsie oder biochemischen Markern herauszufinden.

Wenn der Patient Septumfibrose oder portale Fibrose mit einer hohen Progressionsrate hat, sollte eine Behandlung erwogen werden.

FibroTest hat denselben Vorhersagewert wie Patienten mit normalen Transaminasen und mit erhöhten Transaminasen.

Patienten im Alter von 65 Jahren und darüber haben oft eine ausgedehnte Fibrose mit normalen Transaminasen, und solche Patienten sind dem Risiko hoher Fibroseprogression ausgesetzt.

Die Wirkung von Steatose auf die Pathogenese der chronischen Hepatitis C

Mit wenigen Ausnahmen ist die Steatose mit einer signifikanteren nekroinflammatorischen Aktivität und Fibrose assoziiert. Steatose ist mit fortgeschrittener Fibrose verbunden, selbst nach Anpassung an das Alter.

Bei einer kleinen Anzahl von Patienten mit bekannter Infektionsdauer ist die Rate der Progression der Fibrose bei einer offensichtlichen Steatose höher als bei einer leichten oder fehlenden Steatose.

Zusätzlich zu diesen Studien liegen einige Studien mit nachfolgenden Biopsien bei unbehandelten Patienten vor. Es gab eine schnellere Fibroseprogression bei Patienten mit Steatose bei der ersten Biopsie, aber eine kleine Anzahl von Proben erlaubt keine Analyse gegen den Genotyp. Vielleicht kann diese Beziehung eine unbekannte Eigenschaft von HCV sein, da Unterschiede für Genotyp 3 beobachtet wurden.

Andere Studien deuten darauf hin, dass eine Zunahme der Steatose genauer als ihre Menge auf eine Progression der Fibrose hinweisen kann, obwohl Daten für eine überzeugende Demonstration dieser kontroversen Hypothese fehlen.

Keine Studie hat einen Zusammenhang zwischen Steatose und Fibrose gezeigt, unabhängig von anderen begleitenden Faktoren wie Body-Mass-Index (BMI), Blutglucosespiegel oder Triglyzeridspiegel im Blut.

In einer Studie verschwand der offensichtliche Zusammenhang zwischen Steatose und Fibrose nach Anpassung an das Niveau von Blutzucker und BMI, was Zweifel an der Validität des Verhältnisses von Steatose selbst zur Fibrogenese aufkommen lässt.

In einer Studie war die Steatose mit einem größeren Gesamtrisiko für hepatozelluläre Karzinome assoziiert, unabhängig von Alter, Vorhandensein von Zirrhose oder Interferon-Behandlung.

Obwohl viele Studien eine epidemische Verbindung zwischen Hepatitis C und Typ-2-Diabetes dokumentiert haben, haben sich nur wenige auf die Konsequenzen für Lebererkrankungen konzentriert.

In kleinen Gruppen war die nekroentzündliche Aktivität von Diabetikern höher als die von Nicht-Diabetikern. Das Stadium der Fibrose ist in der Regel bei Diabetikern höher, obwohl die Ergebnisse widersprüchlich sind, wenn andere Risikofaktoren für Leberfibrose berücksichtigt werden.

In der größten Studie, heute verfügbar ist, auf 710 Patienten mit einer bekannten Dauer der Infektion durchgeführt, hoher Blutzuckers (sowie Behandlung Medikamenten zur Behandlung von Diabetes) mit fortgeschrittener Leberfibrose verbunden sowie eine höheren Rate der Progression der Fibrose, und zwar unabhängig von anderen Risikofaktoren - wie Alter zum Zeitpunkt der Infektion, Dauer der Infektion, männliches Geschlecht, Alkoholkonsum (Abbildung 7).

Abb.7. Progression der Fibrose in Abhängigkeit vom Blutzuckerspiegel.

Die zeitabhängige Variable ist die Dauer der Infektion in Jahren.

Dicke und dünne Linien repräsentieren Patienten mit hohem bzw. normalem Glukosespiegel.

Der Prozentsatz der Patienten ohne signifikante Fibrose (F2, F3, F4) wird abhängig von der Dauer der Infektion angezeigt.

Die Wirkung von hohen Blutglucosespiegeln auf die Fibrogenese war höher als die von erhöhtem Gewicht. Dies legt nahe, dass die Messung von Blutglucosespiegeln genauere Informationen über das Potenzial der Fibrogenese liefern kann, die der Insulinresistenz zugrunde liegt, als einfach den BMI zu messen.

Insgesamt Vorbehalt dieser Studien -, dass die Änderung der Glukose-Homöostase Zirrhose verursacht wird, kann die Beziehung zwischen hohen Glukose / Diabetes und Leberfibrose zerstören. Da dies nicht umgangen werden kann, dokumentierten einige Studien eine signifikante Verbindung nach Ausschluss von Patienten mit Zirrhose.

Hohe Blutzuckerspiegel sind mit einem mittleren und fortgeschrittenen Stadium der Leberfibrose assoziiert, jedoch nicht mit frühen Stadien, was auf eine wichtigere Rolle bei der Erhaltung und Progression der Fibrogenese als bei ihrer Initiation hinweist. Dies sollte durch zukünftige Forschung bestätigt werden.

Insgesamt Fettleibigkeit scheint Leberhistologie bei chronischer Hepatitis C. Eine Studie zeigte eine sehr signifikante Assoziation zwischen Adipositas und Steatose, sowie zwischen Steatose und Fibrose schädlich zu sein, obwohl es keine direkte Verbindung zwischen Fettleibigkeit und Fibrose war.

Übergewichtige Patienten haben ein fortgeschrittenes Stadium der Fibrose als dünn - aber diese Beziehung anderer Störfaktoren unabhängig scheint nicht wie Bluthoch / Glukose-Diabetes. Diese Diskrepanz kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass keiner dieser Studien unterscheiden nicht zwischen peripheren und viszerale Adipositas, während nur viszerale Adipositas korreliert mit Insulinresistenz und ihre Komplikationen, insbesondere Hepatosteatose.

Aufgrund der Komplexität der Wechselwirkung zwischen Insulinresistenz und Leberschädigung ist es schwierig, den spezifischen Beitrag von Fettleibigkeit zu diesem Prozess zu analysieren. Aus diesem Grund haben mehrere Autoren basierend auf Histologie zu identifizieren versucht, das Vorhandensein von Leberschäden, ähnlich nichtalkoholische Steatohepatitis bei adipösen Patienten mit Hepatitis C ist ihre Annahme, dass diese beiden Ursachen Fibrogenese der Leberfibrose erhöht sich, wenn sie zusammen, Fettleibigkeit zeigen bis zur Progression beitragen Fibrose mit Hepatitis C.

Der relative Risikobeitrag von nichtalkoholischer Steatohepatitis bei Patienten mit Adipositas und Hepatitis C Leberfibrose kann erst mehr spezifischen Marker von NASH bestimmt werden als Histologie gefunden werden, oder bis sie deutlich die Auswirkungen von Risikofaktoren wie Übergewicht oder Diabetes definiert.

Einige vorläufigen Daten über den möglichen Beitrag von Fettleibigkeit bei Leberschäden bei chronischer Hepatitis C, die von zu zeigen, dass drei Monaten nach Gewichtsverlust gelang mit Diät und Bewegung in 9 von 10 Patienten Hepatosteatose verringert und in 5 von 10 verringert Fibrose.

Der Gewichtsverlust war mit einer Verbesserung der Insulinsensitivität verbunden. Obwohl Variabilität Biopsieproben Fehler in einem so kleinen Probenvolumen erhebliche Besorgnis geliefert wird, wurde gezeigt, dass Zellaktivierungsmarker Stelatzellen sind auch bei Patienten mit reduziertem Gewicht und kleinere Fibrose ausgeschaltet - was die Hypothese schädlichen Auswirkungen von Fettleibigkeit bei chronischer Hepatitis C verstärkt

In ähnlicher Weise wurde beobachtet, dass die chirurgische Behandlung von Fettleibigkeit Fibrose reduziert.

Es wird beobachtet, dass der Grad der Fibrose mit Steatose mit Genotyp 3, nur verbunden war und mit dem vorherigen Alkoholkonsum in der Vergangenheit und (indirekt) Diabetes nur bei Patienten mit anderen Genotypen infizierten andere als 3. Eine weitere Studie bestätigt, dass HCV Insulinresistenz führen kann und beschleunigte das Fortschreiten der Fibrose zu beschleunigen, und dieser Effekt sieht spezifisch für den Genotyp 3 aus.

Es gibt nur sehr wenige Studien zu anderen Faktoren (Veränderung der HCV-RNA-Profil intrahepatischen Zytokine Genotyp HLA-Klasse-Hämochromatose-Gen-Mutation C282Y, Rauchen) und benötigen mehr Forschung mit einem großen Probenvolumen.

Derzeit zeigen viele Studien, dass die Behandlung von Hepatitis C mit einem Interferon oder in Kombination mit Ribavirin das Fortschreiten der Leberfibrose stoppen oder sogar eine signifikante Abnahme der Fibrose verursachen kann.

Wir sammelten Daten von 3010 unbehandelten Patienten mit Biopsien vor und nach der Behandlung aus vier randomisierten Studien. Wir verglichen 10 verschiedene Therapien, die kurzes Interferon-IFN, pegyliertes Interferon (PEG-IFN) und Ribavirin kombinieren. Die Wirkung der einzelnen Modi durch den Prozentsatz der Patienten mit mindestens einem Schritt bei der Verbesserung der Nekrose und Entzündung (METAVIR System) bewertet, der Anteil der Patienten mit mindestens einem Schritt des Abbaus von METAVIR System Fibrose und Fibrose Progressionsrate pro Jahr.

Nekrose und Entzündung verbesserten sich von 39% (mit kurzem Interferon 24 Wochen) auf 73% (PEG-IFN 1,5 mg / kg + Ribavirin> 10,6 mg / kg / Tag).

Die Verschlechterung der Fibrose lag im Bereich von 23% (IFN 24 Wochen) bis 8% (PEG-IFN 1,5 mg / kg + Ribavirin> 10,6 mg / kg / Tag).

Alle Regimes reduzierten die Progression der Fibrose im Vergleich zur Progressionsrate signifikant. Dieser Effekt wurde sogar bei Patienten ohne eine stabile virologische Reaktion beobachtet.

Die umgekehrte Entwicklung der Zirrhose (Reduktion des Fibrose-Stadiums durch Biopsie) wurde bei 75 (49%) von 153 Patienten mit Zirrhose vor der Therapie beobachtet.

Sechs Faktoren waren unabhängig und signifikant mit der Abwesenheit signifikanter Fibrose nach der Behandlung assoziiert:

Stadium der Fibrose vor der Behandlung (OR = 0,12), Erreichen einer stabilen virologischen Reaktion (OR = 0,36), Alter

Top