Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Zirrhose
Hepatitis C-Impfstoff
2 Ljambley
Normen der Lebergröße
3 Rezepte
Hepatitis C Mann sieht wie Foto aus
Haupt // Rezepte

Was ist reaktive Hepatitis?


Reaktive Hepatitis ist eine sekundäre diffuse Läsion des Lebergewebes, begleitet von Entzündungen und dystrophischen Veränderungen. Das Hauptunterscheidungsmerkmal der Pathologie von anderen Arten von Hepatitis ist eine ziemlich leichte Strömung. Details darüber, was reaktive Hepatitis ist, warum es auftritt, wie es sich manifestiert, wird diagnostiziert und behandelt, sagten wir in dem Artikel.

Ursachen

Reaktive Hepatitis ist eine unspezifische Erkrankung, die immer sekundär ist. Die Pathologie entwickelt sich aufgrund:

  • Erkrankungen der Gallenwege, Gallenblase;
  • Krankheiten des Verdauungssystems (Geschwür, Colitis ulcerosa, Pankreatitis);
  • Schädigung anderer Organe und Körpersysteme (chronische systemische Pathologien des Bindegewebes, hämatopoetisches System);
  • endokrine Erkrankungen (einschließlich Diabetes, Hyperthyreose);
  • Infektionskrankheiten durch Viren, Bakterien, Parasiten;
  • onkologische Pathologien;
  • schwere Intoxikation;
  • schwere Verbrennungen;
  • chirurgische Eingriffe an der Leber, einschließlich Biopsie.

Reaktive Hepatitis bei Kindern, andere als die oben genannten, können eine Konsequenz sein:

  • allergische Reaktionen;
  • Dermatitis;
  • Bronchialasthma;
  • angeborene Pathologien des Nervensystems.

Der Mechanismus der Entwicklung

Im Zentrum der Entwicklung der Pathologie steht eine Verletzung der Entgiftungsfunktion der Leber, verursacht durch negative äußere Einflüsse oder innere Faktoren. Zum Beispiel wird die Mechanisierung des Ausgangs reaktiven Hepatitis mit Läsionen der Bauchspeicheldrüse Malabsorption Proteine ​​Pankreas-Abbauprodukte in Lebergewebe mit Blut Penetration. Wenn die Krankheit eine Folge der Infektion der Gallenwege wird, ist die primäre Ursache das Eindringen pathogener Mikroorganismen in das Leberparenchym.

Mit der Ansammlung von Toxinen oder infektiösen Mikroorganismen im Gewebe entwickelt sich fokale Protein- und Fettdegeneration. Die Ernährung der betroffenen Herde verschlechtert sich, schließlich sterben die Hepatozyten ab. Lobuläre reaktive Veränderungen im Leberparenchym (Nekrose von Geweben um die Zentralvene) oder Portal (Expansion und Ödem von Portalgefäßen mit Nekrose einzelner Hepatozyten) entwickeln sich. Nach und nach werden die Nekroseherde durch ein Bindegewebe ersetzt.

Hinweis: unspezifische reaktive Hepatitis ist im Gegensatz zu anderen Erkrankungen durch minimale Aktivität von Entzündungsprozessen und Fibrose (Proliferation von Bindegewebe) gekennzeichnet.

Symptome

Oft fehlen die Symptome einer reaktiven Hepatitis. Einige Patienten haben allgemeine unspezifische Symptome:

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

  • Verschlechterung des Appetits;
  • periodische Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Schwere und Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Gelbsucht der Haut und Sklera der Augen (schwach ausgeprägt oder nicht vorhanden);
  • emotionale Labilität, Reizbarkeit;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit und ständige Tagesmüdigkeit);
  • eine Vergrößerung der Leber, seltener - und die Milz.

Wie oft reaktive Hepatitis entwickeln vor dem Hintergrund der Gallstonekrankheit, Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder Geschwüre sind die Symptome, die durch Symptome der zugrunde liegenden Pathologie maskiert, die rechtzeitige Diagnose erschwert.

Hilfe: Im Gegensatz zu anderen Formen, mit reaktiver Hepatitis, gibt es keine Verdunkelung des Urins und keine Verfärbung der Fäkalien.

Diagnose

Reaktive Hepatitis ist die Diagnose einer Ausnahme. Das heißt, während der Untersuchung muss der Arzt die Pathologie mit anderen Arten von Hepatitis, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, der primären primären Pathologie, differenzieren.

Zu diesem Zweck:

  • allgemeiner und biochemischer Bluttest;
  • Analyse für Marker viraler Hepatitis;
  • Enzymimmunoassay für Autoimmunhepatitis;
  • Ultraschall der Leber und Gallenblase, falls erforderlich - andere Organe der Bauchhöhle;
  • Überprüfung der Radiographie;
  • multispirale Computertomographie;
  • Biopsie (ermöglicht es, Sekundärschäden von Geweben zu bestätigen und den Grad der Entzündung des Leberparenchyms zu beurteilen);
  • Fibroelastographie (um das Niveau der Fibrose zu beurteilen).

Behandlung

Die Behandlung der reaktiven Hepatitis kann nicht getrennt von der Therapie der zugrundeliegenden Pathologie durchgeführt werden. Daher werden die Medikamente für jeden Patienten individuell ausgewählt, abhängig von der Diagnose.

Um den strukturellen und funktionellen Zustand der Leber zu erhalten und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern, werden den Patienten auch verschrieben:

  • Hepatoprotektoren (Hepabene, Essentiale, Livolin) - fördern die Regeneration von Hepatozyten, schützen die Leberzellen vor negativen äußeren Einflüssen;
  • Sorptionsmittel (Polysorb, Polyphepan, Sorbeks) - Giftstoffe aus dem Körper entfernen;
  • Vitamine (Vitrum, Supradin) - erhöhen die Abwehrkräfte und Widerstandskraft des Körpers, tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei.

Wichtig! Reaktive Veränderungen in der Leber eines Kindes werden genauso behandelt wie bei einem Erwachsenen. Der Unterschied besteht nur in der Dosierung von verschriebenen Medikamenten.

Während der Behandlung werden Patienten empfohlen:

  • körperliche Überlastung vermeiden;
  • völlig ausruhen;
  • sich weigern, toxische Medikamente einzunehmen, die auf die Leber einwirken.

Diät

Die Ernährung ist ein unverzichtbarer Bestandteil der komplexen Therapie nahezu aller Pathologien des Gallensystems und reaktive Hepatitis ist keine Ausnahme. Den Patienten wird die therapeutische Diät Nummer 5 für Pevzner empfohlen. Es basiert auf einer schonenden Diät, Trinken und Diät.

  • kleine Mahlzeiten 5-6 mal am Tag einnehmen;
  • Trinken Sie 2-2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag;
  • gekochtes, gebackenes, gedünstetes Geschirr zu verwenden;
  • alle Gerichte konsumieren in warmer Form, nicht heiß und nicht kalt;
  • die Grundlage der Diät schließen Gemüse und Früchte, fettarmer Fisch, diätetisches Fleisch (Huhn, Truthahn) ein.

Es ist notwendig, von der Diät auszuschließen:

  • fettig und frittiert, würzig;
  • geräucherte Produkte, Gewürze;
  • Marinaden, Konservierung;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Alkohol.

Reaktive Hepatitis zeichnet sich durch einen günstigen Verlauf aus, sie ist leicht medikamentös therapierbar. Vorbehaltlich einer kompetenten Behandlung der primären primären Pathologie wird Lebergewebe vollständig wiederhergestellt. Wenn die Diagnose nicht rechtzeitig gestellt wird, die Behandlung nicht durchgeführt wird, die pathologischen Prozesse in der Leber Fortschritte, erwerben einen chronischen Charakter, der die Entwicklung von anderen Arten von Hepatitis, Leberzirrhose hervorrufen kann.

Was ist reaktive Hepatitis?

Reaktive Hepatitis ist eine unspezifische Erkrankung. In der Tat ist dies ein sekundäres Stadium von entzündlichen Prozessen mit der Hauptzone der Beteiligung der inneren Organe, genauer gesagt der Leber und des Magen-Darm-Traktes. Spezifische Pathologie tritt aufgrund von Arzneimittelexposition und Exposition gegenüber toxischen, infektiösen oder alkoholischen Ursprungs auf.

Der Fortschritt dieser Erkrankung besteht vor allem in der nicht standardmäßigen Ätiologie (ursprüngliche Ursachen) - hepotoxische Mittel. Eine direkte Wirkung auf die Zellstruktur der Leber verursacht Anomalien in der Funktion. Die Lebergewebe beginnen allmählich zu zerfallen. Der Prozess der Zellzerstörung geht mit einem deutlichen Rückgang des Immunsystems einher. Die spezifische Krankheit ist nicht für Erwachsene einzigartig, reaktive Hepatitis bei Kindern ist auch nicht ungewöhnlich. Die Behandlung erfolgt nach ähnlichen Methoden, angepasst an das Alter des Patienten.

Gründe für reaktive Hepatitis

Angesichts der sekundären Natur der reaktiven Hepatitis sollte berücksichtigt werden, dass ihre Ursachen ein wichtiger Punkt bei der Entwicklung einer erfolgreichen Taktik zur Beseitigung der Krankheit sind. Da unspezifische reaktive Hepatitis eine Folge einer anderen Krankheit ist, ist der einzige Weg zur Heilung die Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache. Zu den allgemeinen pathogenen Faktoren, die solch eine Krankheit verursachen, als reaktive Hepatitis, sollte zugeschrieben werden:

  • Infektionskrankheiten;
  • Pathologie des endokrinen Systems;
  • neurologische Beschwerden;
  • angeborene Defekte der Immunität;
  • Krankheiten, die durch Allergene verursacht werden;
  • Dysfunktion des Verdauungstraktes;
  • Dermatitis;
  • Bronchialasthma.

Häufige Krankheitsprovokatoren der reaktiven Hepatitis:

  • Rheuma;
  • Thyreotoxikose;
  • Erkrankungen der Gallenblase;
  • Diabetes mellitus;
  • Polyarthritis der Knoten;
  • Colitis (ulzerative Formen);
  • Pathologie des Zwölffingerdarms;
  • hämolytische Anämie;
  • Lupus erythematodes.

Der Zusammenhang von Verletzungen der Funktionen der Leber wird auch bei chronischen, viralen, bakteriellen, parasitären Erkrankungen verfolgt. Ein hoher Prozentsatz der Fälle, dass reaktive Hepatitis durch eine beeindruckende toxische Wirkung verursacht wird (ohne Brandverletzungen). Es gibt auch eine Beziehung zwischen der reaktiven Form und früheren chirurgischen Eingriffen, und der psychologische Zustand einer Person ist ein Hilfsfaktor für den weiteren Fortschritt der Pathologie.

Allgemeines klinisches Bild

In Anbetracht des allgemeinen Zustandes, die Entwicklung von nicht-spezifischer reaktiver Hepatitis ist direkt abhängig von der Fähigkeit des menschlichen Leber toxische Verbindungen zu verarbeiten, die das Gesamtbild des Stoffwechsel beeinflussen, das Hinzufügen von zusätzlichen Schäden in der Leber. Der beschriebene Moment führt zu einer Verschlimmerung des Gesamtbildes, da der Prozess im Kreis folgt.

Histologische Indices (Gewebezustandsanalyse) mit reaktiver Hepatitis verändern sich nicht signifikant, aber es können kleine Ansammlungen von Zellen gebildet werden, die von Nekrose betroffen sind. Ähnliche Ergebnisse weisen darauf hin, dass der Prozess im größtmöglichen Umfang reversibel ist - die Hauptsache ist, den krankheitsanregenden Faktor zu bestimmen.

Symptome

Klarheit der Symptome, in der überwiegenden Mehrheit der Patienten, wird nicht beobachtet, und es ist nicht möglich, bestimmte Anzeichen einer reaktiven Hepatitis zu isolieren. Dies wird durch die Tatsache bestimmt, dass die Symptome der zugrunde liegenden provokativen Krankheit Manifestationen von Problemen mit der Leber verbergen. Aber einige Manifestationen, die indirekt auf ein Unwohlsein hinweisen, haben die folgenden Symptome:

1. Vergilbung der Haut und der Augen.
2. Allgemeine Schwäche und erhöhte Müdigkeit.
3. Ändern Sie die Farbe des Urins zu einem dunkleren.
4. Schmerzen im Kopf.
5. Erbrechen mit einem Spritzer.

Einige dieser Zeichen sind ein Anzeichen für eine Lebererkrankung selbst, und einige sind ein Zeichen für ernstes Unwohlsein.

Diagnose

Der Hauptfaktor für die Schwierigkeiten bei der Diagnose einer unspezifischen reaktiven Hepatitis ist, dass die Bestätigung einer spezifischen Diagnose nur unter Ausschluss anderer Arten von chronischer Hepatitis möglich ist. Die Definition der reaktiven Hepatitis erfolgt durch einen Gastroenterologen. Differentialdiagnostik wird zuerst durchgeführt (ausgenommen ähnliche Manifestationen von Krankheiten).

Nach der Feststellung, dass Hepatitis eine Konsequenz ist, sind zusätzliche Tests und Tests vorgeschrieben:

  1. Radiographie.
  2. Ultraschall der Leber und anderer Organe der Bauchhöhle.
  3. Messung der Leberbiochemie.
  4. MSCT der inneren Organe in der Bauchhöhle.
  5. Analysen auf das Vorhandensein von Markern anderer Hepatitis-Varianten.

Nachdem die primäre Ursache der Krankheit bestimmt wurde, wird eine Probe des Lebergewebes entnommen (Biopsie). Dies bietet die Möglichkeit, die Sekundärdiagnose zu bestätigen und die Aktivität von Entzündungsprozessen zu bestimmen. Der einzige geäußerte Moment, der für jede Hepatitis charakteristisch ist, ist die Verfinsterung der Haut der Leberregion in vernachlässigter Form.

Bei der Diagnose von reaktiven Hepatitis bei Kindern gibt es einige Schwierigkeiten, dass irgendwelche Symptome keine Manifestation finden können. Aufgrund der Schwierigkeiten beim Nachweis kann reaktive Hepatitis in eine chronische Form übergehen und es ist äußerst schwierig, einer vollständigen Heilung nachzugeben.

Behandlung und Prognose

Therapeutische Behandlung einer bestimmten Krankheit, in der Mehrheit, zielt auf die Beseitigung von Pathologie-Provokateur. Mit einem ähnlichen, konservativen Ansatz wird die reaktive Hepatitis erfolgreich gestoppt. Die Prognose der Erkrankung ist günstig - alle Symptome der Leberschädigung und deren Zerstörung gehen vollständig zurück (verschwinden).

Die Wirksamkeit liegt in der vollständigen Wiederherstellung der Zellen und Gewebe der Leber. Es sollte an die Nuance erinnert werden, dass eine unspezifische Form ein Ausgangspunkt für Hepatitis einer anderen Ätiologie werden kann. Variationen in der Hepatitis von viralen, alkoholischen und Drogen-Typen können mit hoher Geschwindigkeit fortschreiten, was zu irreversiblen Leberschäden (Zirrhose) führt.

Neben der Beeinflussung der Ursache wird eine allgemeine Behandlung von Lebererkrankungen durchgeführt. Es beinhaltet die Verwendung von Medikamenten und die Einhaltung einer vorgeschriebenen Diät. In komplexen Formen, die durch einen schweren Krankheitsverlauf gekennzeichnet sind, besteht die Notwendigkeit einer lebenslangen Diät. Abgesehen von den Hauptzwecken ist es notwendig, schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden, um den Konsum von alkoholischen Produkten und Produkten mit einem hohen Anteil an Toxinen zu vermeiden.

Gebrauchte Medikamente

Arzneimittelbehandlungsabschnitt umfasst die Verwendung der Entgiftung (entgiftende Stoffwechsel und Anpassung) Arzneimittel, hepatoprotectors (künstliche Erhöhung Schutzeigenschaften von Leberzellen) und Vitaminen. In Ausnahmefällen wird eine zusätzliche Reinigung des Blutes von Toxinen durch intravenöse Verabreichung bestimmter Lösungen durchgeführt.

Bei der Festlegung des effektiven Behandlungsverlaufs unter Verwendung von Medikamenten ist der Einsatz von hepatotoxischen (verursachenden Leberschaden und primäre Ursache der primären Hepatitis) der Arzneimittelklasse ausgeschlossen.

Empfohlene Diät

Als Diät wird in der Regel Diät Nummer 5 für Pevzner vorgeschrieben. Sein Prinzip basiert auf einer schonenden Ernährung und einem ausgewogenen Verzehr von Lebensmitteln während des Tages. Die Mahlzeiten sind in 5-6 kleine Portionen aufgeteilt. Das verbrauchte Wasser sollte etwa 2-2,5 Liter pro Tag betragen. Bei einer detaillierten Untersuchung der gezeigten Diät werden folgende Produktklassen ausgeschlossen:

  • natürlicher Kaffee und Tee;
  • fetthaltige Lebensmittel;
  • frittierte und geräucherte Gerichte;
  • alle Arten der Erhaltung;
  • Gewürze, Gewürze, Soßen, Marinaden, Salz;
  • kohlensäurehaltige, alkoholische Getränke und Getränke mit künstlichen Füllstoffen.

Alle in der Diät enthaltenen Mahlzeiten sollten als gekocht, gebacken oder Dampf eingestuft werden.

Konsumiertes Essen muss warm sein, warme und kalte Speisen sind ausgeschlossen. Alle Produkte müssen saisonal sein und keine Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Emulgatoren und Farbstoffe in ihrer eigenen Zusammensetzung enthalten. Eine detaillierte Liste der erlaubten und verbotenen Produkte wird vom behandelnden Arzt bekannt gegeben.

Prävention

Bestimmte vorbeugende Maßnahmen für unspezifische reaktive Hepatitis wurden nicht entwickelt. Als spezifische vorbeugende Maßnahme wird die rechtzeitige Erkennung und Beseitigung von Krankheiten und Pathologien, die die Entwicklung der beschriebenen Krankheit hervorrufen können, akzeptiert. Um die Entwicklung von chronischer Hepatitis jeglicher Art zu verhindern, sollte es sein:

  1. Reduzieren Sie, und es ist besser, zusammen, alkoholische Getränke aus Ihrer eigenen Diät auszuschließen.
  2. Vermeiden Sie nach Möglichkeit den Kontakt mit stark toxischen Substanzen.
  3. Verringern Sie die Menge schädlicher Lebensmittel und Getränke, die mit einem Überschuss an Farbstoffen, Konservierungsmitteln und anderen künstlichen Zusätzen konsumiert werden. Auch, um gebratene, würzige, geräucherte Getränke mit hohen Konzentrationen von Taurin und Koffein zu begrenzen oder auszuschließen.
  4. Missbrauche keine Medikamente.

Bei einigen Formen von Lebererkrankungen sind schwere Formen der chronischen Hepatitis die obligatorische Einhaltung der Anweisungen des Arztes und regelmäßige ärztliche Untersuchungen. Im Falle einer spezifischen Erkrankung bei Kindern sollte der Arzt mit der geringsten Angst und dem geringsten Verdacht behandelt werden.

Wie man reaktive Hepatitis behandelt

Reaktive Hepatitis - ist eine entzündlich-dystrophische Läsion von Leberzellen. Es kann vor dem Hintergrund von Magen-Darm-Erkrankungen, Infektionskrankheiten, Erkrankungen der Organsysteme, Bindegewebserkrankungen auftreten. Reaktive Hepatitis ist im Gegensatz zur viralen, alkoholischen, medizinischen Hepatitis unspezifisch und sehr gut behandelbar.

Ursachen und Symptome

Reaktive Hepatitis kann vor dem Hintergrund auftreten von:

  • Colitis Läsionen der Schleimhäute des Verdauungstraktes;
  • Pankreatitis;
  • Erkrankungen der Gallenblase;
  • hämolytische Anämie;
  • Sklerodermie;
  • unspezifische Colitis ulcerosa;
  • Diabetes mellitus;
  • Helminthiose;
  • virale und bakterielle Infektionen.

In den meisten Fällen ist eine reaktive Hepatitis asymptomatisch. Zusätzlich zu den Hauptsymptomen der Krankheit, gegen die Hepatitis auftrat, hat eine Person Schwäche, Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein. In diesem Fall wird der Gewichtsverlust beobachtet wegen einer Abnahme des Appetits, eines Schweregefühls in der Leber, Übelkeit, manchmal Erbrechen, Verdunkelung des Urins, Fäkalien verblassen. Im Mund ist Bitterkeit, aber die Gelbfärbung der Haut ist nicht immer der Fall, wie bei akuten Formen der Hepatitis.

Bei der Analyse und den Inspektionen wird die erhöhte Zahl der Fermente der Leber, die Erhöhung des Pfandes enthüllt.

Bei Kindern kann sich eine reaktive Hepatitis als Folge von Allergien entwickeln, zum Beispiel bei Bronchialasthma oder Dermatitis, die Symptome sind die gleichen wie bei Erwachsenen.

Diagnose und Behandlung von reaktiven Hepatitis

Zunächst wird eine endoskopische Untersuchung des Verdauungssystems durchgeführt. Mit Hilfe dieser Methode ermitteln Ärzte das Vorhandensein von Krankheiten, die reaktive Hepatitis ausgelöst haben. In Zukunft wird Ultraschall durchgeführt. In einigen Fällen, Computertomographie, ist eine perkutane Leberbiopsie erforderlich. Laboruntersuchungen sind obligatorisch, serologische Tests werden durchgeführt.

Die Behandlung der reaktiven Hepatitis wird nur unter stationären Bedingungen durchgeführt. Ärzte müssen das Niveau der Leberenzyme überwachen. Hepatitis ist eine Krankheit, die zu Leberzirrhose und Leberversagen führen kann.

Aus diesem Grund sind die Selbstmedikation und der Kontakt mit Spezialisten sehr gefährlich.

Die Behandlung umfasst mehrere Techniken, aber die wichtigsten sind: die Beseitigung von Giftstoffen aus dem Körper, die Einhaltung einer speziellen Diät und die Einnahme von Medikamenten.

Vor allem während der Behandlung, Ärzte empfehlen, die Diät Nummer 5, die für den Verzehr von nur Fleisch, gesunde Lebensmittel reich an Eiweiß und Vitaminen. Die Behandlung wird durch fettige, gebratene, heiße, salzige, geräucherte Nahrungsmittel verhindert.

Reinigen Sie das Blut mit Hilfe von Tropfern mit Enterosorbenten, Adsorbentien.

Um die Membranen der Leberzellen wiederherzustellen, werden die Präparate auf pflanzlicher Basis (Mariendistel, Artischocke) angewendet: Karsil, Legalon, Silymarin. Gepabene wird ebenfalls verschrieben, was den Zellen sehr hilft, mit Toxinen fertig zu werden und ihre Effizienz zu verbessern.

Zur Behandlung der reaktiven Hepatitis werden Arzneimittel tierischen Ursprungs verwendet: Sirepard, Hepatosan. Dank Entgiftung und hepatoprotektiven Eigenschaften findet die Zellreparatur statt.

Reaktive Hepatitis wird mit essentiellen Phospholipiden behandelt. Die Komponenten sind in die Lipidschichten der Membranen der Leberzellen eingebaut und stellen diese wieder her. Infolgedessen ist die enzymatische Aktivität der Zellen stark verbessert. Zu diesen Arzneimitteln gehören Essentiale Forte N, Essley.

Eine der wichtigen Substanzen zur Behandlung der reaktiven Hepatitis sind Aminosäuren. Sie spielen eine entscheidende Rolle in der funktionellen Arbeit der Leber und beinhalten auch verschiedene Phospholipid-synthetische Leberprozesse. Solche Drogen sind Heptor, Heptral, Hepa-Merz. Dank dieser Behandlung kann die Krankheit schnell loswerden.

Hepatitis reaktiv

Hepatitis-reaktive oder unspezifische Hepatitis. Fulminante Hepatitis, ist es die zweite Stufe von entzündlichen Erkrankungen der Leber Läsion Bereich des Magen-Darm-Trakt, Darm und toxische Wirkungen des Arzneimittels, infektiöse Viren, Alkohol Auswirkungen auf die Organe und andere mögliche Krankheiten im Körper.

Die Entwicklung der reaktiven Hepatitis ist die unspezifische Entwicklung der Pathogenese. Es gibt eine Wirkung von ätiologischen Faktoren (hepatoxic Agenten). Gepatoksicheskie Mittel wirken direkt auf das Lebergewebe (Parenchym), wodurch der Leber stammt, wirkt Leberzellen Nekrose (Zelltod), reaktive Prozesse mesenchymalen Proliferation durch immunologische Störungen begleitet.

Liste der Ursachen von reaktiver Hepatitis

Reaktive, unspezifische Hepatitis wird als somatische Erkrankungen bezeichnet. Die Wirkung bestimmter negativer Faktoren provoziert den Beginn und Beginn pathologischer Prozesse im Körper.

  • Infektionskrankheiten;
  • Störungen im endokrinen System;
  • Neurologische Erkrankungen;
  • Angeborene Immunerkrankungen;
  • Allergische Erkrankungen;
  • Bronchialasthma;
  • Dermatitis verschiedener Herkunft;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Die häufigsten Ursachen (Erreger) der reaktiven Hepatitis:

  • Colitis (Colitis ulcerosa)
  • Erkrankungen der Gallenblase
  • Erkrankungen des Zwölffingerdarms
  • Postoperative Syndrome (Postresektion)
  • Colitis ulcerosa
  • Tiretoxikose
  • Rheuma
  • Rheuma
  • Diabetes mellitus
  • Rheumatoide Arthritis
  • Hämolytische Anämie
  • Erkrankungen des endokrinen Systems
  • Systemischer Lupus erythematodes
  • Noduläre Polyarthritis

Veränderungen in der Leber, die mit chronischen, viralen, infektiösen Erkrankungen, Bakterien, Helminthen, Leptospiren einhergehen, verursachen reaktive Veränderungen in der Leber. Ein größerer Prozentsatz der Fälle zum Zeitpunkt der Entwicklung einer reaktiven Hepatitis kann auf toxische Wirkungen auf den Körper zurückzuführen sein, einschließlich ausgedehnter Hautverbrennungen. Chirurgische Eingriffe, granulomatöse Zustände, lösen oft die Entwicklung einer reaktiven Hepatitis aus, die psychosomatisch unterstützt
ein Zustand der Person.

Symptome einer reaktiven Hepatitis

Die Symptomatik der reaktiven Hepatitis ähnelt den Symptomen, die bei allen Hepatitiden auftreten, den häufigen Symptomen, die darauf hingewiesen werden können, ärztlichen Rat einzuholen, um eine mögliche Krankheit zu diagnostizieren.

  • Allgemeine Müdigkeit;
  • Erhöhte Müdigkeit;
  • Beeinträchtigung des Appetits;
  • Anfälle von Reizbarkeit ohne Anlass;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schlaflosigkeit in der Nacht;
  • Gelbsucht der Schleimhäute;
  • Gelbes Weiß der Augen;
  • Gelbe Haut, Handflächen;
  • Dunkler Urin;
  • Entbeinte Fäkalien;
  • Dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Bitterkeit in der Mundhöhle.

Jaundiced Zustand festgestellt, im Fall von reaktiven Hepatitis weniger als Anzeichen für eine Lebervergrößerung (stumpfer Schmerzen, Schweregefühl, Schmerzen im rechten oberen Quadranten). Da die Ätiologie der Symptome ähnlich wie bei anderen Formen von Hepatitis und möglichen Begleiterkrankungen, nur nachdem alle Analysen und Studien der Arzt eine korrekte Diagnose zu machen und um zu bestätigen, positiv für reaktive Hepatitis.

Methoden zur Diagnose von reaktiven Hepatitis

  • Der Bluttest von UAC (allgemeiner Bluttest)
  • Biochemischer Bluttest
  • Histologische Analyse
  • Fibrotest
  • Urinanalyse ist üblich (der Nachweis einer Dystase)
  • Analyse von Fäkalien (für latentes Blut im Stuhl)
  • Fibroelastographie
  • Leberbiopsie (perkutan)
  • Endoskopie (EFGDS)
  • Ultraschall
  • MRT der Bauchorgane
  • MCT

Indikatoren für Bluttests:

  • Biochemischer Bluttest zeigt das Vorhandensein von Hepatitis in der Abweichung von der Norm über 10 Normen.
  • Die minimale Abweichung von ALT (Alatatransmenase) zu 3 Normen;
  • Die durchschnittliche Abweichung von ALT beträgt bis zu 5 Norm;
  • Moderate Abweichung von ALT von 5 bis 10 Norm.

Histologische Studien der Leberprozesse, insbesondere die Indikatoren der histologischen Aktivität (IGA). Die Indikatoren berücksichtigen die morphologischen Abweichungen im Stadium der Erkrankung mit Hepatitis.

  • Bei der Diagnose von Leberfibrose - von 0 bis 4 Punkte;
  • Bei der Diagnose der fokalen intralobolen Lebernekrose - von 0 bis zu 4 Punkten;
  • Bei der Diagnose der periportalnekrose der Leber, einschließlich mastopodnych - von 0 - bis zu 10 Punkten.

Die Daten von histologischen Analysen, der Index "Knodell" unterscheiden den Grad der chronischen Hepatitisaktivität:

  • Die hohe Aktivität der Hepatitis - von 13 bis zu 18 Punkten;
  • Moderate Hepatitis-Aktivität - von 9 bis 13 Punkte;
  • Niedrige Hepatitis-Aktivität - von 4 bis 8 Punkte;
  • Minimale Indikatoren der Aktivität - von 1 bis 3 Punkte.

Die METAVIR-Skala unterscheidet zwischen chronischen Hepatitisformen:

  • Indikator 3 - markierte Fibrose mit portozentralen Septen;
  • Indikator 2 - mäßige Fibrose mit portoportalen Septen;
  • Indikator 1 - leichte periportale Fibrose;
  • Indikator 0 - Hepatitis wird nicht erkannt, es gibt keine Fibrose.

Die Analyse des Blutes auf ALT und AST, bei den Kennziffern in der Richtung der Vergrößerung, verschiedener Erkrankungen wird entsprechend den entsprechenden Parametern in der Tabelle der medikamentösen Protokolle diagnostiziert. Kann chronische Hepatitis, akute virale Hepatitis Gruppe A, B, C, toxische, alkoholische, medizinische Leberschäden, Wilson-Krankheit, Hämochromatose, Leberzirrhose, Leberversagen diagnostiziert werden.

Fibrotest zeigt einen möglichen Grad der Leberfibrose, in welchem ​​Stadium ist der Prozess der Leberschädigung durch Fibrose.

Die histologische Untersuchung zeigt Leberbiopathen, Vorhandensein, Abwesenheit und Stadium der Aktivierung einer möglichen Krankheit, soweit aktive Prozesse der Zerstörung und Zerstörung von Lebergeweben und -zellen betroffen sind.

Leberbiopsie

Eine Leberbiopsie ist eine Methode zur gezielten Untersuchung des Leberparenchyms, nämlich dessen kleines Stück, welches durch die Punktionsart durch die Hautoberfläche des rechten Hypochondriums entnommen wird. Mit einer speziellen Nadel wird eine Punktion vorgenommen, eine Anästhesie der Einstichstelle wird vorläufig vorgenommen. Die Nadel wird innen eingeführt, eine spezielle Spitze auf der Nadel nimmt ein kleines Stück Lebergewebe zur biologischen und histologischen Untersuchung.

Die Methode ist in der modernen Medizin recht neu und wird nur in Bezug auf das Leberorgan angewendet. Eine Leberbiopsie ist eine effektive Methode, um das Material für eine genaue Diagnose zu untersuchen. Qualitativ hochwertige medizinische Geräte ermöglichen es Ihnen, alle Entwicklungsstufen und Aktivitäten der Prozesse im betroffenen Organ zu verfolgen. Zirrhose, Fibrose, Leberinsuffizienz, maligne Neoplasmen, Hämochromatose, latenter Verlauf der Hepatitis B, Steatose aller aufgelisteten Erkrankungen zeigt eine authentische Leberbiopsie. Komplizierte Erkrankungen müssen so früh wie möglich erkannt und behandelt werden. Auf diese Weise kommen Ärzte dieser Methode, wo sie innerhalb weniger Tage unmissverständlich ist, mit einem erfahrenen Weg zur Erkennung dieser oder jener Krankheit zu Hilfe.

Nach einer Biopsie wird dem Patienten tagsüber eine Bettruhe verordnet, danach können Sie wieder in die gewohnte Lebensweise zurückkehren.

  • Verdacht auf genetische Erkrankungen der Leber;
  • Verdacht auf Virushepatitis;
  • Hypergammaglobulinämie unbekannter Herkunft;
  • Hepatomegalie;
  • Hyperamintransaferazämie;
  • Drogen Ursprung der Lebererkrankung;
  • Giftiger Leberschaden;
  • Alkoholische Leberschädigung;
  • Der Zustand der Gelbsucht ohne die gewöhnliche Erweiterung des Gallengangs für diese Krankheit;
  • Chronische Hepatitis;
  • Reaktive Hepatitis;
  • Leberzirrhose.

Vor Beginn des Biopsieverfahrens wird ein Blutgerinnungsassay verordnet, um innere Blutungen zum Zeitpunkt der Gewebepunktion während der Biopsie zu vermeiden. Eine obligatorische Bedingung (wenn es keine anderen ärztlichen Verschreibungen gibt) besteht darin, die Einnahme von Medikamenten, insbesondere antiviralen Medikamenten, innerhalb von 7-10 Tagen vor Beginn des Eingriffs zu beenden. Vor der Biopsie müssen Sie den emotionalen Hintergrund maximal verringern, der Zustand des Patienten sollte sehr ruhig sein. Physische Belastungen vor dem Biopsievorgang sollten in 2-4 Tagen so weit wie möglich reduziert werden.

Mögliche Komplikationen, Nebenwirkungen nach dem Eingriff, Biopsien sind selten. Es gibt einen leichten Schmerz im rechten Hypochondrium während des Moments der Prozedur der Gewebeprobennahme, für einige Stunden danach.

MRT-Untersuchung

Mit Hilfe der Magnetresonanztomographie der MRT diagnostizieren Ärzte eine Krankheit und verschiedene Pathologien mit der tomographischen Methode zur Untersuchung von inneren Organen und Geweben mit Hilfe des physikalischen Phänomens der Kernspinresonanz.

Die MRI-Methode erzeugt klare Bilder, Bilder von verschiedenen Teilen des Körpers in drei bis fünf Betrachtungsebenen. Dank dieser neuesten Technologie können Ärzte die genaueste Information über das klinische Bild des interessierenden Organs in der Studie erhalten. Identifizieren Sie die Krankheit zu Beginn der Entwicklung mit einer Genauigkeit vor Beginn der Inkubationszeit ist nur mit Hilfe von MRT möglich. Die MRT ist der Goldstandard für die Untersuchung der Organe des Magen-Darm-Traktes, der Gelenke, des Bewegungsapparates, des Rückenmarks und des Gehirns, der Leber, der Bauchhöhle und bei Erkrankungen des Beckens.

  • Strukturelle Veränderungen im Gehirn;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Diagnose von verschiedenen Tumoren
  • Hypophysenerkrankungen;
  • Gelenkerkrankungen;
  • Krankheiten des Knochenapparates;
  • Erkrankungen der Bauchhöhle und des kleinen Beckens;
  • Erkrankungen der Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse;
  • Erkrankungen der Lunge;
  • Erkrankungen des Gefäßsystems.

Kontraindikationen für MRT - wenn Metall im Körper ist (Schrapnellwunden, Verletzungen mit Eisen), ein künstlicher Herzrhythmusapparat, implantierte Hörgeräte, eine künstliche Augenlinse, Stifte (Metall).

Schwangerschaft im ersten Trimester, im letzten Trimester der Schwangerschaft, manchmal eine MRT-Untersuchung für akute Notwendigkeit vorgeschrieben, dieser Zeitraum gilt als der harmloseste für MRT.

Eine Ausnahme für MRI ist auch die Angst vor umschlossenem Raum (Klaustrophobie), schwerer Fettleibigkeit. Wegen schwerer Fettleibigkeit kann eine Person nicht in eine Tomographenkapsel gelegt werden.

Die Kosten der Studie hängen vom Volumen selbst für die Untersuchung und Verwendung von Kontrastmittel in der MRT ab. MRI ist eine teure Studie, aber in schwierigen Situationen zu diagnostizieren diese oder jene versteckte Krankheit, die innere Organe beeinflusst und zerstört, destabilisiert die Arbeit des gesamten Körpers ist am effektivsten bei der Einstellung der genauen Diagnose in kürzester Zeit.

Behandlung mit reaktiver Hepatitis

Die Behandlung mit reaktiven Hepatitis, unter Berücksichtigung der Indikatoren der ALT-Aktivität Assays, AST, Bilirubin liefert Medikamente gezielt Medikamente und Nahrungs Einhaltung überhaupt während der Behandlung bei komplexen und schweren Formen der Krankheit, Ernährung nach der Behandlung während der gesamten Lebensdauer einzuhalten.

Beobachten Sie das Regime, schließen Sie körperliche Aktivität, alle möglichen Wege zur Bekämpfung von toxischen, alkoholischen Krankheitserregern aus. Medikamentöse Behandlung der reaktiven Hepatitis.

  • Hepatotoxisch
  • Entgiftung
  • Sorbilakt
  • Reamberin
  • Rheosorbylact
  • Vitamine der Gruppe B, C, E
  • Hepatoprotektoren
  • Enterosorbents mit allen Indikationen
  • Essentielle Stärke
  • Livarol
  • Enteron Alpha
  • Riberezin

Riboverin und Enterferon alfa werden zusammen gemäß dem kombinierten Einnahmeplan verabreicht. Separat arbeiten diese Medikamente mit niedrigen Raten für eine erfolgreiche Behandlung. Mit einem Kombinationsschema und einer bestimmten Dosierung, die von der Diagnose des Kranken abhängt, liefert diese Kombination sehr gute Ergebnisse bei der Behandlung von Hepatitis und einer erfolgreichen Genesung.

Diät bei reaktiver Hepatitis und anderen Formen der Hepatitis

Diet №5 durch Pevzner, Ernährung ist der Hauptstrahl bei der Diagnose der Hepatitis, chronische Hepatitis Form B, C, verschiedene Störungen der Magen-Darm-Systems, Leberzirrhose, Pankreatitis, Cholestase und anderen verwandter Erkrankungen dieser Organe.

Das Prinzip der Diät zielt auf eine diätetische Methode ab, die auf einer schonenden Diät basiert. Ausgewogene Verzehr von Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch den ganzen Tag über. Essen 5-6 mal pro Tag in kleinen Portionen. Wasser - 2-2,5 Liter pro Tag. Beseitigung von Alkohol in irgendeiner Form!

Die Speisekarte der Diät ist für 7 Tage gemalt:

  • Manna Brei mit Erdbeermarmelade, Müsli, Bananencocktail;
  • Eine gebackene Birne;
  • Kompott aus Früchten, Fleischbällchen aus Fisch, gekochtem Reis;
  • Ein Glas Milch mit Crackern (1-2 Stück);
  • Vinaigrette mit 15 Gramm Pflanzenöl, Kefir mit getrockneten Aprikosen, ein gekochtes Eigelb.
  • Haferflocken Suppe, nicht fettem Käse, ein Stück nicht frisches Brot (gestern);
  • Magerer Quark mit Erdbeeren (Marmelade), 15 Gramm fettarmer Sauerrahm;
  • Reissuppe mit fettarmer Sauerrahm, Hähnchenbrötchen (gedämpftes Filet), ein Glas Milch;
  • Salat von geriebenen Karotten (kann halber Apfel sein);
  • Eine gekochte Rote Beete mit einem Pflaumensalat, faule Kohlrouladen mit Reis und Hühnerfleisch (Filet), Tee;
  • Manna Brei mit Rosinen (getrocknete Aprikosen), Buchweizenbrei (flüssig), kein Fettstück von 50 Gramm Käse, Abkochung von Hagebutten;
  • Fettarmer Hüttenkäse, Apfel-Karottensaft;
  • Kürbisbrei, Seehechtfilet mit Tomaten, Tee mit Honig;
  • Suppe aus Buchweizen, ein Stück gekochtes Rindfleisch Gramm 200, Salat aus frischen Gurken mit Rotkohl;
  • Bratäpfel mit Honig und getrockneten Aprikosen.
  • Gemüseomelette aus einem Protein und Gemüse, Karottensalat, Kompott aus Äpfeln;
  • Fruchtsalat mit Banane, Rosinen, Apfel mit Joghurt;
  • Dampfsklaven sind keine fettigen Sorten, vegetarische Gemüsesuppe;
  • Manniger Pudding mit Marmelade (faules vareniki);
  • Gemüseauflauf mit fettarmem Käse, gekochtem Hühnerfilet, Tee.
  • Haferbrei, fettarmer Hüttenkäse mit getrockneten Aprikosen, Rosinen, Beerengelee;
  • Kefir, ein Brötchen;
  • Borschtsch ohne gebraten, mit einem Stück Rindfleisch, Schnitzel aus Buchweizen (griechisch), Obstkompott;
  • Püree aus Äpfeln und Karotten, Apfel-Karotten-Püree;
  • Hähnchenfilet gebacken mit Äpfeln in Milchsauce, Kohl gedünstet mit Karotten (ohne Zwiebeln), Tee nicht stark.
  • Makkaroni;
  • Vermicelli;
  • Roggenbrötchen;
  • Butter;
  • Olive, Mais, Sonnenblumenöl;
  • Kaninchen;
  • Huhn;
  • Nutria;
  • Kalbfleisch;
  • Dampfkoteletts;
  • Fleischbällchen;
  • Wurstwaren, Wurst aus Rindfleisch;
  • Milchwürste;
  • Zander;
  • Hecht;
  • Navaga;
  • Sazan;
  • Heck;
  • Gekochtes Huhn ohne Haut, Dampf, gekocht, gebacken;
  • Proteine ​​von Eiern;
  • Omelett aus Proteinen;
  • Haferflocken;
  • Buchweizen;
  • Reisbrei;
  • Grieß;
  • Weizenbrei;
  • Fettarmer Hüttenkäse;
  • Fettarmer und nicht scharfer Hartkäse;
  • Kefir;
  • Butter;
  • Acidophilin;
  • Sauerrahm ist fettarm zum Nachfüllen von Speisen;
  • Milchsuppe;
  • Fruchtsuppe;
  • Gemüsesuppe;
  • Gemüsesuppen mit Getreide;
  • Borschtsch ohne Braten (magerer Borschtsch);
  • Karotte;
  • Gurken;
  • Bulgarischer Pfeffer;
  • Rotkohl, Brokkoli;
  • Gekochte Kartoffeln;
  • Blumenkohl;
  • Aubergine;
  • Burjak;
  • Reife und süße Beeren;
  • Früchte in roher Form;
  • Wassermelone;
  • Kissel;
  • Gelee;
  • Mousse;
  • Fettarmer Fisch;
  • Geschmorte Eintopf, Braten;
  • Honig;
  • Hausgemachte Marmelade;
  • Marmelade;
  • Pastila;
  • Marshmallow;
  • Uzvar;
  • Brühe einer Heckenrose;
  • Kompotte aus Früchten und Beeren;
  • Kaffee mit Milch ;
  • Unvollständiger Tee;
  • Mineralwasser ohne Gas.

Marinaden, fettig, salzig, sauer, würzig, geräuchert, gebraten, irgendwelche Konserven, Gewürze, Gewürze, Salz, starker Tee, natürlicher Kaffee, fettes Fleisch und Fisch - es ist notwendig, auszuschließen.

Da die entwickelte Diät kein Salz enthält, ist sie salzfrei. Wie ersetzt man Salz? Zitronensaft, Zitronensäure, in Wasser verdünnt, wird zu Ihrer Rettung kommen. Zitronensaft kann alle Salate füllen, wodurch sie einen pikanten Geschmack haben und Ihren Körper zusätzlich mit Vitamin C sättigen.

Reaktive Hepatitis

Reaktive Hepatitis ist eine unspezifische Läsion der Leber, die sich vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen der inneren Organe entwickelt.

Was ist reaktive Hepatitis?

Reaktive Hepatitis ist eine entzündlich-dystrophische Leberschädigung, die bei verschiedenen Erkrankungen des Verdauungstraktes, bei Intoxikationen, schweren Infektionen, Bindegewebserkrankungen und anderen Erkrankungen auftritt.

Reaktive Hepatitis ist eine unspezifische, sekundäre Hepatitis, während virale, alkoholische und medizinische Hepatitis primär sind. Einfach gesagt, reaktive Hepatitis ist eine Art Reaktion des Lebergewebes, die als Reaktion auf extrahepatische Krankheit auftritt.

Gründe für reaktive Hepatitis

Die Ursachen der reaktiven Hepatitis können solche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt sein, wie Gastritis, Magen, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Pankreatitis, Colitis, sowie bösartige Tumoren des Verdauungstraktes.

Reaktive Hepatitis kann auf dem Hintergrund der allgemeinen Krankheiten des Körpers, wie systemische Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, rheumatisches Fieber, Polyarthritis nodosa, Diabetes, hämolytische Anämie, Hyperthyreose und andere entwickeln. Akute und chronische Infektionen können auch zu unspezifischen Leberschäden führen. Reaktive Hepatitis kann sich mit verschiedenen viralen, bakteriellen Infektionen, Helmintheninfektionen und Intoxikationen entwickeln.

Die Pathogenese der unspezifischen Hepatitis ist hauptsächlich mit einer Verletzung der Entgiftungsfunktion der Leber verbunden. Toxine, die durch verschiedene pathologische Prozesse produziert werden, führen allmählich zum Auftreten von entzündlich-dystrophischen Veränderungen in den Leberzellen, was zu einer Störung der Funktion des Organs führt.

Reaktive Hepatitis ist durch das Vorhandensein von kleinen fokalen Nekrosen in verschiedenen Teilen der Leberläppchen gekennzeichnet. Abhängig von der Lokalisation von entzündlich-dystrophischen Prozessen gibt es portale und lobuläre reaktive Hepatitis. Die Portalform ist durch Schwellung und Verbreiterung der Portaltrakte gekennzeichnet, und bei der lobulären Variante ist eine Nekrose um die Zentralvene herum vorhanden.

Symptome einer reaktiven Hepatitis

In den allermeisten Fällen beginnt und verläuft die reaktive Hepatitis ohne ausgeprägte Symptome. In einigen Fällen gibt es überhaupt keine Symptome.

Die Hauptsymptome der reaktiven Hepatitis (außer den Symptomen der Grunderkrankung) sind schnelle Müdigkeit, Schwäche, Kopfschmerzen und Unwohlsein. Der Patient kann durch die Schwere oder gestört sein Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit und Verschlechterung des Appetits, die mit der Grunderkrankung des Magen-Darm-Traktes verbunden sein können.

Charakteristisch für Hepatitis, Ikterus Haut und Sklera ist nicht immer gefunden. Bei einer reaktiven Hepatitis kann auch keine Verdunkelung des Urins und keine Verfärbung des Stuhls auftreten.

Bei der Untersuchung wird oft ein mäßiger Anstieg der Leber festgestellt. In seltenen Fällen wird eine reaktive Hepatitis von einer Splenomegalie (vergrößerte Milz) begleitet. Im Blut gibt es einen erhöhten Gehalt an Leberenzymen (ALT, AST) und manchmal Bilirubin. In einigen Fällen zeigt ein Bluttest einen leichten Grad an Disproteinämie - eine Verletzung des Verhältnisses bestimmter Proteinfraktionen des Blutes.

Diagnose von reaktiver Hepatitis

Es ist möglich, das Vorhandensein einer reaktiven Hepatitis erst nach Ausschluss aller anderen möglichen Ursachen der Krankheit festzustellen. Daher wird zunächst ein Bluttest auf das Vorhandensein von Virusinfektionen durchgeführt (von Hepatitis-Viren) sowie relevante instrumentelle Forschung. In einigen Fällen ist es ratsam, eine histologische Untersuchung des Lebergewebes durch Biopsie durchzuführen. Der Patient wird ausführlich über die Verwendung bestimmter Medikamente, Alkohol, Drogen und industrielle Gefahren befragt, die zur Entwicklung von Hepatitis beitragen können. Um eine Autoimmunhepatitis auszuschließen, wird eine immunologische Untersuchung des Blutes durchgeführt.

Behandlung von reaktiven Hepatitis

Die Grundlage für die Behandlung von unspezifischer Hepatitis ist die Beseitigung der verursachenden Krankheit. Die Leber hat einen hohen Grad an Regeneration, und daher kann die Leber auch unter schweren Bedingungen, die die Ursache der Krankheit beseitigt, ihre Funktionen vollständig wiederherstellen.

Bei reaktiver Hepatitis sollten schwere körperliche Anstrengungen und Stress vermieden werden. Der Patient erhält eine Diät, die den Verzehr von frittierten, fettigen und scharf gewürzten Speisen sowie von kräftigen Fleisch-, Pilz- und Fischbrühen ausschließt.

Medikamentöse Therapie für reaktive Hepatitis besteht in der Verabreichung von Entgiftungsmitteln (Laktofiltrum, etc.), Enterosorbenten, Hepatoprotektoren (Heptal) und Vitaminen. In einigen Fällen ist die intravenöse Verabreichung von speziellen Lösungen angezeigt, die die Eliminierung von toxischen Substanzen fördern.

Bei rechtzeitiger Behandlung des Patienten zum Arzt ist die Prognose meist günstig.

Reaktive Hepatitis: Symptome und Behandlung

Reaktive Hepatitis - die Hauptsymptome:

  • Stimmungsschwankungen
  • Schwächen
  • Übelkeit
  • Schlafstörung
  • Appetitlosigkeit
  • Reizbarkeit
  • Schwere im rechten Hypochondrium
  • Bitterkeit im Mund
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium
  • Apathie
  • Desolate Fäkalien
  • Verdunkelung des Urins
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen ohne Erleichterung
  • Vergilbung der Haut
  • Schleimhautvergilbung
  • Vergilbung der Augenhaut
  • Schläfrigkeit tagsüber

Reaktive Hepatitis ist ein pathologischer Prozess, der zu dystrophischen Entzündungsprozessen in der Leber führt. Meistens entwickelt sich diese Krankheit vor dem Hintergrund von Magen-Darm-Beschwerden chronischer Natur, systemischen und anderen Krankheiten. Es sollte bemerkt werden, dass unspezifische reaktive Hepatitis, im Gegensatz zu den viralen, toxischen und anderen Formen dieser Krankheit, der Behandlung zugänglich ist.

In Anbetracht der Tatsache, dass das klinische Bild eher unspezifisch ist und die Krankheit meistens sekundär ist, wird nicht immer rechtzeitig die Krankheit diagnostiziert und die richtige Behandlung vorgeschrieben. Daher müssen Sie bei den ersten Anzeichen eines klinischen Bildes einen Arzt aufsuchen und nicht nach eigenem Ermessen behandeln.

reaktive Hepatitis-Behandlung bei Kindern und Erwachsenen bei der Bewältigung des zugrunde liegenden Krankheitsprozesses richtet, oft durch konservative Methoden beschränkt. Die Hospitalisierung des Patienten wird bei Bedarf durchgeführt.

Nach der internationalen Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision gehört diese Krankheit zur Kategorie "Erkrankungen des Verdauungssystems" und hat ihre eigene Bedeutung. Somit ist der Code für den ICD 10 K75.2.

Ätiologie

Unspezifische reaktive Hepatitis, meist aufgrund gastroenterologischer Erkrankungen. Darüber hinaus ist es notwendig, solche ätiologischen Faktoren für die Entwicklung dieses sekundären pathologischen Prozesses zu identifizieren:

In selteneren Fällen bleibt die Erkrankung unspezifiziert, was die genaue Diagnose und Behandlung erheblich erschwert.

Symptomatologie

Es ist anzumerken, dass bei einer reaktiven Hepatitis das klinische Bild für lange Zeit asymptomatisch ist, was zu einer verspäteten Diagnose führt. In einigen Fällen wird die Symptomatologie gelöscht, was es auch nicht ermöglicht, rechtzeitig eine genaue Diagnose zu stellen.

Im Allgemeinen sind die Symptome einer reaktiven Hepatitis wie folgt charakterisiert:

  • Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Übelkeit, oft mit Erbrechen, was keine Erleichterung bringt;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • Abnahme des Körpergewichts vor dem Hintergrund eines schlechten Appetits;
  • Ikterus der Haut, Sklera, Schleimhäute;
  • Verletzung des Schlafzyklus - der Patient kann nachts nicht schlafen und erfährt eine erhöhte Schläfrigkeit während des Tages;
  • Reizbarkeit, starke Stimmungsschwankungen, apathischer Zustand;
  • Der Urin wird mit einer dunklen Farbe gesättigt;
  • verfärbte Fäkalien, Verletzung der Häufigkeit und Konsistenz des Stuhls;
  • zunehmende Schwäche, selbst bei langer und völliger Ruhe.

Es sollte bemerkt werden, dass solche Zeichen der Krankheit für fast alle Arten von Hepatitis typisch sind, deshalb ist es unmöglich, die Krankheit unabhängig zu bestimmen - solche Handlungen können zur Entwicklung von ernsten Komplikationen führen. Die Behandlung kann nur von einem Arzt verschrieben werden.

Diagnose

Bei den ersten Anzeichen der Entwicklung der Krankheit sollte der Patient Rat vom Gastroenterologen suchen. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise einen Spezialisten für Infektionskrankheiten und einen Hepatologen konsultieren.

Im Allgemeinen beinhaltet das Programm der diagnostischen Maßnahmen den Einsatz solcher Forschungsmethoden:

  • Blutproben für die allgemeine Analyse;
  • Blutentnahme für die erweiterte biochemische Analyse;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • Analyse von Stuhlmassen für latentes Blut;
  • Fibroelastographie;
  • Fibrotest;
  • histologische Analyse;
  • perkutane Leberbiopsie;
  • CT oder MRI der Bauchhöhle;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Ultraschall der Organe der Bauchhöhle.

In einigen Fällen kann es notwendig sein, die Differentialdiagnose solcher Erkrankungen durchzuführen:

Basierend auf den diagnostizierten Verfahren kann der Arzt die Ursache für die Entwicklung dieses pathologischen Prozesses bestimmen und die richtige Behandlung verschreiben.

Behandlung

Die Behandlung der akuten reaktiven Hepatitis ist viel wirksamer als ihre chronische Form. In der Schwangerschaft ist die Medikation auf das Maximum reduziert. Es ist zu beachten, dass diese Form der Erkrankung kein Hinweis auf einen Schwangerschaftsabbruch ist, wie dies bei anderen Formen der Hepatitis der Fall ist.

Die medikamentöse Therapie kann die Einnahme folgender Medikamente umfassen:

  • Hepatoprotektoren;
  • Enterosorbentien;
  • Vitamine der Gruppe B, C, E;
  • Ribavirin und Interferon alfa im Komplex.

Das Schema der Einnahme von Medikamenten, sowie ihre Dosierung sind individuell vorgeschrieben, gibt es keine allgemeine Regelung der Behandlung.

Neben der medikamentösen Behandlung erhalten alle Patienten eine spezielle Diät. In diesem Fall handelt es sich laut Pevzner am häufigsten um eine Ernährungstabelle Nummer 5. Wenn der Patient mit einer chronischen Form der Krankheit diagnostiziert wird, dann muss er dieses Prinzip der Ernährung ständig einhalten.

Im Allgemeinen, wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, sind Komplikationen, wie ein Rückfall der Krankheit, vollständig ausgeschlossen. Im umgekehrten Fall ein hohes Risiko für Komplikationen aus dem Magen-Darm-Trakt und der Leberfunktion.

Prävention

Da es sich um eine sekundäre Ätiologie handelt, sollten die Hauptaktivitäten darauf abzielen, Krankheiten zu verhindern und zu eliminieren, die in der ätiologischen Liste enthalten sind. Vergessen Sie außerdem nicht, wenn Sie sich unwohl fühlen, sollten Sie einen kompetenten Arzt konsultieren und nicht selbst behandeln.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Reaktive Hepatitis und die charakteristischen Symptome für diese Krankheit, dann können Sie Ärzte helfen: Gastroenterologe, Hepatologe, Spezialist für Infektionskrankheiten.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Hyperbilirubinämie ist eine pathologische Erkrankung, wenn der Bilirubinspiegel im Blut ansteigt. Die Entwicklung der Krankheit provoziert verschiedene Erkrankungen der inneren Organe. Dies sind Leberinsuffizienz und Cholelithiasis. Wenn sich der Prozess der Hyperbilirubinämie im ersten Stadium der Entwicklung befindet, dann wird die spezifische Therapie nicht durchgeführt. In einigen Fällen beginnt die Gallenblase sich zu entzünden.

Steine ​​in der Gallenblase entstehen aufgrund von Stoffwechselstörungen im Körper. Sie sind die Ursache für das Auftreten von SCI. Im Organ gebildete Konkremente können überall lokalisiert sein - sowohl in der Blase selbst als auch in ihren Kanälen und sogar in der Leber, während ihre Form und Größe von sehr klein (Sand) bis sehr groß reicht.

Die alkoholische Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, die sich bei längerer Einnahme von alkoholhaltigen Getränken entwickelt. Dieser Zustand ist ein Vorbote der Entwicklung von Leberzirrhose. Anhand des Krankheitsnamens wird deutlich, dass der Hauptgrund für sein Auftreten der Konsum von Alkohol ist. Darüber hinaus unterscheiden Gastroenterologen mehrere Risikofaktoren.

Gelbsucht ist ein pathologischer Prozess, dessen Bildung durch eine hohe Konzentration von Bilirubin im Blut beeinflusst wird. Die Diagnose der Krankheit kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern sein. Einen solchen pathologischen Zustand zu nennen, ist zu jeder Krankheit fähig, und sie sind alle völlig verschieden.

Mechanische Gelbsucht entwickelt sich, wenn der Prozess des Abflusses von Galle in den Gallengängen unterbrochen wird. Dies ist auf die mechanische Kompression der Gänge mit einem Tumor, Zyste, Stein oder anderen Formationen zurückzuführen. Überwiegend eine Krankheit Frauen betroffen ist, und in jungen Jahren Ikterus entwickelt als Folge der Gallstonekrankheit, und in mittlerem Alter und älteren Frauen-Krankheit ist eine Folge von Tumorprozessen im Körper. Die Krankheit kann sein, und andere Namen - Verschlussikterus, extrahepatische Cholestase und andere, aber das Wesen dieser Erkrankungen ist ein und es ist eine Verletzung des Gallenflusses, die auf das Auftreten von spezifischen Symptome und Störungen der menschlichen Natur führt.

Top