Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Ljambley
Toxische Hepatitis
2 Rezepte
Hepatitis B
3 Ljambley
Präparate einer neuen Generation in der Behandlung von Hepatitis C
Haupt // Hepatose

Wie hoch ist die Lebenserwartung bei Hepatitis B (B)?


Hepatitis B gehört nicht zu tödlichen Erkrankungen, es ist möglich, diese Krankheit vollständig zu heilen. Bei richtiger komplexer Behandlung ist die Lebenserwartung der Patienten die gleiche wie bei gesunden Menschen. Aber hängt sehr viel von dem Patienten selbst ab. Eindeutige Einhaltung bestimmter Einschränkungen und eine positive Einstellung wirken Wunder.

Symptome und Wege der Infektion

Der Hepatitis-B-Virusstamm kann vier Tage in der Umwelt leben. Er ist clever darin, dass sich Menschen leicht von Haushaltsgegenständen anstecken lassen: Manikürscheren, harte Kämme, zahnärztliche Instrumente. Es sei denn natürlich, sie sind unbehandelt: Das Virus stirbt bei einer Temperatur über 60 Grad.

Die wichtigsten Anzeichen, die sich in Hepatitis B manifestieren:

  • unangenehme Empfindungen in Bauch, Muskeln und Gelenken;
  • Übelkeit und Durchfall;
  • Auftreten eines gelben Farbtons der Haut- und Augenproteine;
  • Verdunkelung des Urins;
  • eine Vergrößerung der Leber und der Milz;
  • Hautjucken und das Auftreten von vaskulären Sternchen;
  • schnelle Ermüdung und reduzierte Arbeitskapazität;
  • eine starke Gewichtsabnahme.

Aber in vielen Fällen ist diese Krankheit asymptomatisch, und die Menschen leben seit vielen Jahren mit dem Virus, ohne es zu wissen. Die Krankheit wird zu einer chronischen Form und die Heilung wird komplizierter.

Wie können Sie ein Virus dieser Art von Hepatitis fangen?

Es gibt mehrere Arten der Infektion:

  1. Die häufigste - von einem Sexualpartner mit sexuellem Kontakt ohne Schutz. Zwei Drittel der Infizierten leben genau aus diesem Grund mit einem Virus im Blut.
  2. Die zweite Frequenz - durch eine gemeinsame Nadel in der Umgebung von Drogenabhängigen.
  3. Es ist auch möglich, die Infektion mit einer Bluttransfusion zu übertragen.
  4. Bei der Geburt von einer infizierten Mutter.
  5. Infektion durch Verwendung unsteriler Werkzeuge und Blut kontaminierter Haushaltsgegenstände.

Maßnahmen zur Krankheitsprävention fließen reibungslos von möglichen Übertragungswegen der Infektion aus. Menschen, die sich an Drogentreue und Hygienevorschriften halten, die nicht von Drogen abhängig sind, reduzieren die Wahrscheinlichkeit einer Infektion in ihrem Leben erheblich. Um dem Virus keine Chance zu geben, können Sie sich gegen Hepatitis B impfen lassen. Eine solche Impfung wird jetzt für alle Neugeborenen angeboten.

Wer sollte sich noch um die Impfung kümmern?

  • An medizinisches Personal.
  • Patienten, die Hämodialyseverfahren oder regelmäßige Injektionen benötigen.
  • In Haftanstalten sein.
  • Diejenigen, die Seite an Seite mit dem Patienten in einem chronischen Stadium leben.
  • Drogenabhängig.
  • Touristen, die in Länder mit Ausbrüchen der Infektion reisen.

Mögliche Komplikationen und Behandlung

Um Hepatitis B zu identifizieren, ist es notwendig, einen Bluttest einer Person durchzuführen.

Wenn solche Informationen vorliegen, ist es notwendig, den Arzt zu warnen, wie viel Zeit (Monate, Jahre) seit dem Moment des Kontakts mit einer möglichen Infektionsquelle verstrichen ist. Die Rechnung für die Tage geht nicht, denn das Virus entwickelt sich im Körper von anderthalb Monaten bis zu sechs Monaten.

Wie viele leben noch mit Hepatitis B? Mit guter Immunität für Dutzende von Jahren, manchmal sogar ohne das Vorhandensein der Krankheit. In seltenen Fällen mit einer ausgezeichneten Immunantwort können Sie sich selbst heilen. Aber der Körper des modernen Menschen ist gewöhnlich nicht ausreichend geschützt, und ohne angemessene Behandlung wird die Krankheit chronisch. Und das Leben des Patienten ist dann stark reduziert.

Um dies zu verhindern, verschreibt der Arzt eine komplexe Therapie.

Es beinhaltet die Verwendung solcher Medikamente:

  • Interferon zur Bekämpfung des Virus;
  • Nukleoside für die virosostatische Wirkung;
  • Hepatoprotektoren zum Schutz der Leberzellen.

Wenn es keine Behandlung gibt, verschlechtert sich die Prognose für den Patienten. Je später die Diagnose gestellt wird, desto weniger Jahre muss der Patient leben.

Leider kann chronische Hepatitis zu schweren Komplikationen führen, die nicht lange anhalten:

  • zur Zirrhose der Leber (es wird sich in weniger als zwanzig Jahren von der Zeit der Infektion entwickeln);
  • bösartige Formationen;
  • Leber- und Niereninsuffizienz;
  • Myokarditis;
  • Gelenkerkrankungen;
  • Ödem des Gehirns.

Im letzteren Fall kann der Patient in ein Koma fallen, und dann wird er nicht lange leben.

Chance bis ins hohe Alter zu leben

Die Lebensdauer einer infizierten Person hängt weitgehend davon ab, wie viele Jahre seit dem Eintritt des Virus in den Körper verstrichen sind und auch von dem Grad seiner Aktivität. Die Wahrscheinlichkeit des Lebens in fortgeschrittenen Jahren steigt, wenn die Krankheit in einem frühen Stadium entdeckt wurde.

Hängt vom Krankheitsverlauf ab und davon, wie stark die infizierten Jahre sind. Sex ist auch wichtig. Bei Frauen ist die Progressionsrate der Erkrankung höher. Wie viele Menschen mit Hepatitis leben, ist sehr einflussreich.

Wie viele leben mit Hepatitis C? Prognose für die Krankheit

Hepatitis C, die als "sanfter Killer" bezeichnet wird, ist eine der gefährlichsten Krankheiten, weil Die Erkrankung kann in Zukunft zur Leberzirrhose führen. Denn viele Menschen, die mit dem Virus infiziert sind, wundern sich - wie viele mit Hepatitis C leben. Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage, tk. Verlauf und Prognose der Erkrankung hängen von vielen Faktoren ab und werden im Einzelfall berücksichtigt.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Hepatitis C in chronischer Form ohne Behandlung beträgt 15-20 Jahre

Prognose für Hepatitis C

Nach dem Eindringen des Virus in das Blut beginnt der Körper aktiv damit zu kämpfen und führt in 20% der Fälle zur Selbstheilung. Das heißt, mit ihm infizierte Viren leben ein normales Leben, ohne überhaupt von der Infektion zu wissen. In der Zukunft kann sich das Virus jedoch jederzeit manifestieren, was von einer Reihe von provozierenden Faktoren und dem Zustand der Immunität des Patienten abhängt.

Die Tatsache, dass Sie mit Hepatitis C leben können, wird von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Die Anwesenheit von schlechten Angewohnheiten (Rauchen und Alkohol);
  • Alter der Person;
  • Vorhandensein anderer chronischer Krankheiten;
  • Sex;
  • Ernährung und Lebensstil;
  • Vorbeugende Maßnahmen.

Wenn der Verlauf der Krankheit sehr wichtig ist Dauer der Leberschäden und die Schwere der Veränderungen in ihren Zellen. Wenn die Zerstörung in der Leber signifikant ist, dann ist die Entwicklung von Komplikationen in Form von Aszites, primärem Leberkrebs, Zirrhose, Enzephalopathie nicht ausgeschlossen.

Wichtig! Hepatitis C selbst ist nicht die Todesursache, die Krankheit verschlimmert nur die vorhandenen Faktoren.

Wenn die Immunität das Virus nicht alleine bewältigen kann, entwickelt sich die Hepatitis C zu einer chronischen Form. In 1/3 aller Fälle schreitet die Krankheit sehr langsam fort, und ein solcher Verlauf kann bis zu 50 Jahre anhalten.

Laut Statistik können Komplikationen bei Hepatitis C, die zur Mortalität führen, 25-30 Jahre nach der Infektion auftreten, wenn die Krankheit nicht behandelt wird. Mit rechtzeitiger und adäquater Behandlung erhöht sich diese Periode, und eine Person kann lange Zeit mit Hepatitis C bis zum natürlichen Tod leben.

Beachten Sie! Die durchschnittliche Lebenserwartung von Hepatitis C in chronischer Form ohne Behandlung beträgt 15-20 Jahre.

Mehr als 500 Millionen Menschen auf dem Planeten sind Träger von Hepatitis C (WHO-Daten), mit Todesfällen von der Krankheit in nur 7% der Fälle aufgezeichnet. Das Letal Outcome ist am häufigsten bei Patienten mit anderen schweren Erkrankungen.

Die Anzahl der Patienten, die eine Leberzirrhose aufgrund von Hepatitis C entwickelten, beträgt 57%, die Entwicklung von Karzinomen wird in 43% beobachtet.

Prognosen für die folgenden Jahrzehnte der Entwicklung und Verlauf der Hepatitis C eher enttäuschend: nach WHO-Zirrhose doppelt so häufig diagnostiziert als die Zahl der Patienten mit Leberkrebs um 70% zu erhöhen und möglichen Tod von diesen Krankheiten wird das aktuelle Volumen auf die Hälfte übersteigen. Eine solche Prognose ist mit der falschen Lebensweise der Patienten verbunden, die die Immunität schwächt und den Krankheitsverlauf provoziert.

Trotz der statistischen Daten ist es unmöglich, genau zu bestimmen, wie viele Menschen mit Hepatitis C leben - es ist unmöglich. Eine Reihe von Faktoren beeinflussen dies. So kann zum Beispiel bei einem Mann, der mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist und währenddessen weiterhin Alkohol konsumiert wird, die Entwicklung der Krankheit vor der Zirrhose mehrere Jahre dauern. Eine gleichaltrige Frau, die gleichzeitig erkrankt ist, aber kein Verlangen nach Alkohol hat, kann sich über Jahrzehnte hinweg manifestieren, und der Krankheitsverlauf bleibt auf dem gleichen Niveau.

Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung ermöglicht es Ihnen, die Krankheit loszuwerden

Was beeinflusst die Lebenserwartung

Faktoren, die die Lebenserwartung und das Auftreten von Komplikationen beeinflussen, sind sehr unterschiedlich und hängen von der Lebensweise des Patienten und den individuellen Eigenschaften seines Organismus ab.

Alter

Der Schweregrad der Erkrankung und die Komplikationsrate werden vom Alter des Patienten und davon, wie stark das Hepatitis-C-Virus im Körper lebt, beeinflusst. Das letzte Stadium (Zirrhose) entwickelt sich:

  • Für die Infizierten vor dem 20. Lebensjahr, 2-3% aller Fälle;
  • Von 21 bis zu 30 Jahren - in 6-8%;
  • Von 31 bis zu 40 Jahren - in 10-12%;
  • Von 41 bis zu 50 Jahren - in 37-40%;
  • Über 50 Jahre - in 63%.

In den meisten Fällen, Hepatitis infiziert mit Patienten älter als 40 Jahre, tritt die Entwicklung von Leberzirrhose innerhalb der nächsten 16-18 Jahre.

Bei Männern entwickeln sich Komplikationen der Hepatitis C viel schneller und in einer schwereren Form, selbst wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird. Frauen sind viel weniger anfällig für die Wirkung von zerstörerischen Faktoren auf die Leberzellen.

Die Gründe für einen solchen "diskriminierenden" Faktor wurden bisher nicht ermittelt. Vielleicht spielt das große Festhalten der Männer an Alkohol und eine bewegungslose Lebensweise eine Rolle.

Körpergewicht

Überschüssiges Körpergewicht verschlimmert den Verlauf der Infektion. Durch Fettleibigkeit verursacht die Fettleberdystrophie die Entwicklung von Fibrose.

Bei mäßiger körperlicher Betätigung steigt die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Krankheitsverlaufs um ein Vielfaches.

Alkohol

Es besteht eine direkte Korrelation zwischen der Zerstörung der Leber und der unkontrollierten Aufnahme von Alkohol. Alkoholische Hepatitis führt viel schneller zum Tod.

Die Manifestationen der Krankheit sind ausgeprägter, die Komplikationen sind unvermeidlich, die Lebenserwartung ist deutlich reduziert.

Immunität

Mit einer Abnahme der Schutzkräfte des Körpers, zeigt der Patient Hepatitis C, mit Symptomen ähnlich ARI und ARVI, die das Fortschreiten des Virus im Körper anzeigen. Bei einem solchen Krankheitsverlauf steht das Risiko von Komplikationen unmittelbar bevor.

Begleiterkrankungen

Nieren- und Leberinsuffizienz, Erkrankungen im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Urogenitalsystems belasten den Verlauf der Hepatitis C.

Das Risiko, eine Zirrhose zu entwickeln, steigt mit der Definition von Hepatitis C bei HIV-infizierten Patienten.

Genotypen und Formen der Hepatitis

Das Hepatitis-C-Virus hat viele Stämme, d.h. es mutiert ständig und mutiert. Dies stört das Immunsystem eines Menschen, der alleine mit dem Virus fertig wird, wodurch die Krankheit in den meisten Fällen in eine chronische Form übergeht.

Es gibt mehrere Genotypen des Virus, die geografisch ungleich verteilt sind. Zum Beispiel sind die Genotypen 2,3 und 1 üblich, aber für die entwickelten Länder ist Genotyp 2 am häufigsten, und bei Drogenabhängigen wird Genotyp 3a diagnostiziert.

Die Kenntnis des Genotyps der Erkrankung ermöglicht eine adäquatere und produktivere Behandlung und beeinflusst die Prognose und das günstige Ergebnis. Zum Beispiel werden Genotyp 2 und 3 schneller und effizienter behandelt als der Hepatitis C-Genotyp 1b.

Eine negative Prognose mit schwerwiegenden Komplikationen ist charakteristisch für ein Mischvirus mit der Kombination von Hepatitis B und C oder C und D sowie in allen drei Varianten.

Kann Hepatitis C vollständig geheilt werden? Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung kann die Krankheit loswerden. In diesem Fall hängen die Behandlungsmethoden, der Therapieverlauf und seine Dauer vom Grad der Schädigung der Krankheit, dem Genotyp des Virus und den damit verbundenen Faktoren ab.

Wie viele leben mit chronischer Virushepatitis B

Hepatitis B (B) ist eine Infektionskrankheit, und um die Frage zu beantworten, wie viele mit Hepatitis leben, müssen Sie zuerst mehr über diese Pathologie erfahren.

Millionen von Menschen leiden an verschiedenen Arten von Hepatitis, aber die häufigsten können mit Recht als virale betrachtet werden, unter ihnen ist ein besonderer Ort von Hepatitis B besetzt.

Die Krankheit wird durch das hepatotrope Virus der Hepadnavirus-Familie verursacht und befällt nur die Leberzellen, was ihren Tod mit dem Auftreten vieler klinischer Symptome verursacht. Das Virus ist in der äußeren Umgebung extrem stabil und stirbt nicht beim Kochen ab, die Wirkung von Säuren und Laugen ist gegen Einfrieren und Ultraviolett beständig. Es kann bei Raumtemperatur lange bestehen. Es wird durch Autoklavieren inaktiviert.

Nach Angaben der Gesundheitsorganisation auf dem Planeten leben 350 Millionen Menschen mit chronischer Hepatitis B. Jedes Jahr sterben mehr als 600.000 Patienten an Komplikationen. Geographisch leben mehr Menschen mit dem Virus in Afrika und weniger in Nordamerika und Europa. Diese Prävalenz steht in direktem Zusammenhang mit dem Lebensstandard und der medizinischen Versorgung. Der nächste Teil des Artikels wird die Frage beantworten, wie chronische Hepatitis B übertragen werden kann und wie viel und wie damit zu leben ist.

Übertragungswege

Die gebräuchlichsten Arten der Übertragung sind die folgenden.

  • Direkter Kontakt mit Blut (ständige Spender, Ärzte und medizinisches Personal, Patienten mit Hämodialyse);
  • Durch schlecht sterilisierte wiederverwendbare medizinische Instrumente (chirurgische Skalpelle, Zahnbohrer, Pinzetten, Spiegel in der Gynäkologie, Maniküre- und Piercing-Geräte);
  • Ungeschützter Sex mit einer kranken Person;
  • Intravenöse Drogenkonsumenten werden mit Nadeln infiziert (parenteraler Weg);
  • Der vertikale Weg (von der kranken Mutter zum Kind bei der Geburt);
  • Eine häusliche Infektion ist selten, obwohl sie nicht vollständig ausgeschlossen werden kann (z. B. durch die Verwendung von Hygieneprodukten anderer Leute).

Hepatitis-Virus wird nicht durch die Muttermilch auf das Kind übertragen, vorausgesetzt, es gibt keine Risse und Läsionen an den Brustwarzen.

Pathogenese der Krankheit

Nach einer direkten Infektion vermehrt sich das Virus in den Zellen von einem bis zu sechs Monaten. Dieses Stadium der Replikation (Akkumulation des Virus) wird Inkubationszeit genannt und dauert etwa 12 Wochen. Zu dieser Zeit vermutet eine bereits infizierte Person nicht einmal, dass er krank ist.

Sobald die Anzahl der Virionen ein bestimmtes Niveau erreicht hat, erscheinen die Symptome der Krankheit. Es ist erwähnenswert, dass nur ein Drittel aller Fälle auf klassische Manifestationen von Leberentzündungen in Form von akuter ikterischer Form trifft. Die restlichen zwei Drittel fallen ohne Gelbsucht und asymptomatischen Verlauf in eine milde Form.

Wichtig! Nur 5% aller infizierten Erwachsenen entwickeln eine chronische Form von Hepatitis B! Bei Säuglingen führen fast 90% der Infektionsfälle zu einer Chronisierung des Prozesses.

Es gibt eine gewisse Abhängigkeit vom Alter: Je jünger die Kranken sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit chronisch wird. Es gibt oft Fälle von Genesung ohne Behandlung. Dies liegt an den Besonderheiten des Immunsystems. Der chronische Verlauf ist durch Remissions- und Exazerbationsphasen mit dem nachfolgenden Auftreten einer Leberzirrhose gekennzeichnet.

Klinische Manifestationen

Wie bereits oben erwähnt, kann sich die Krankheit in keiner Weise manifestieren, in diesem Fall wird eine Person Träger einer Infektion und ist für andere in Bezug auf eine Infektion gefährlich. Lungenformen können sich mit allgemeinen Symptomen manifestieren: Müdigkeit, chronische Müdigkeit, Kopfschmerzen, konstantes leichtes Fieber, Gelenk- und Bauchschmerzen. Es ist sehr schwierig, Hepatitis B bei solchen Anzeichen zu vermuten.

Akute ikterische Formen manifestieren sich am lebhaftesten und lassen keinen Zweifel an der Diagnose:

  • ikterichnost sclera, Haut, Schleimhäute;
  • Verdunkelung des Urins (nimmt die Farbe von "Bier" an);
  • Verfärbung des Stuhls;
  • Schmerz in der Leber, sein Anstieg;
  • Hyperthermie;
  • Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall;
  • hepatische Enzephalopathie (Schlafstörungen, Kopfschmerzen, psychische Störungen, Halluzinationen, Depressionen).

Dies ist keine vollständige Liste der Symptome bei Leberschäden. Der Übergang von Hepatitis B in eine schwere Form verursacht die Verbindung gefährlicher Zeichen und dann vorauszusehen, wie sehr sie damit leben, ist ziemlich schwierig. Blutung (hämorrhagisches Syndrom), Schädigung des Gehirns durch Intoxikation, Ödem und im Endstadium Leberversagen, Bewusstlosigkeit, Koma. Fulminante Hepatitis entwickelt sich schnell und führt oft zum Tod.

Bei rechtzeitiger kompetenter Behandlung tritt in wenigen Monaten eine vollständige Genesung mit Wiederherstellung der Leberfunktion ein.

Bei Patienten mit chronischer Hepatitis B sind die Symptome nicht sehr ausgeprägt, und während der Remissionszeit treten überhaupt keine Symptome auf.

Diagnose und Behandlung

Es basiert auf klinischen Symptomen sowie Labordaten. Wenn die Manifestationen der Krankheit nicht mit Sicherheit sagen können, welche Art von Infektion stattfindet, wird der Bluttest alles an seinen Platz setzen.

Die Bestimmung des Oberflächen- "Australischen" Antigens (HBsAg) zeigt das Vorhandensein eines Virus im Körper an. Zusätzlich werden Virion-DNA, Antikörper gegen Immunglobuline M und G bestimmt und allgemeine, biochemische Blutindizes untersucht. All dies ist notwendig, um das Stadium, die Form und die Schwere des Leberschadens zu klären.

Die Ultraschall- und Magnetresonanzdiagnostik ermöglicht die Bestimmung der Größe, der Struktur der Leber, des Vorhandenseins fokaler Formationen und der Aktivität des Blutflusses.

Ein paar Worte erwähnenswert über einige Unterschiede zwischen den beiden häufigsten Hepatitis B und C. Beide sind hepatotrope Viren, das heißt, nur die Leber betroffen ist. Im Körper vermehrt sich das Hepatitis-C-Virus langsam, die Symptome der Krankheit können mehrere Jahre nach der Infektion auftreten. Oft zufällig gefunden. 90% aller Fälle führen zu einer Chronisierung des Prozesses.

Hepatitis C dringt durch das Blut (parenterale Route) und Sex in den Körper ein. Lebenserwartung und Prognose für eine kranke Person ist schlechter. Es erklärt sich durch die obligatorische Entwicklung der Leberzirrhose und die Notwendigkeit ihrer Transplantation.

Diagnostizieren Sie die Krankheit durch Nachweis von Antikörpern gegen dieses Virus. Die Antwort auf die Frage, wie behandelt werden und leben soll, wenn die Hepatitis in den Körper gelangt ist, wird vom Arzt in jedem speziellen Fall gegeben.

Bei der Behandlung werden zwei Gruppen von Grundmedikamenten zur Behandlung von Infektionen verwendet:

  • Analoga der Nukleotide (Lamivudin, Tenofovir, andere);
  • Interferone (pegyliert, seltener kurz).

Therapieschemata werden jeweils individuell ausgewählt. Darüber hinaus erhalten Patienten symptomatische Heilmittel zur Verbesserung der Leberfunktion.

Lebenserwartung und Prognose

Die Frage des Überlebens von Patienten mit Hepatitis ist ziemlich kompliziert. Die Krankheit selbst ist selten tödlich. Das Leben mit Hepatitis kann Jahrzehnte dauern, oft sterben Menschen an ganz anderen Ursachen. Darüber hinaus weiß ein Drittel aller Infizierten nicht, dass sie infiziert sind. Der Nachweis des Virus ist für sie ein zufälliger Fund. Eine solche Kategorie von Patienten lebt lange, ohne auf eine Behandlung zurückzugreifen.

Die Lebenserwartung wird von vielen Faktoren beeinflusst. Wir werden es in Ordnung bringen.

Komplikationen der Hepatitis B

20% aller Fälle von chronischer Hepatitis B führen zu einer Leberzirrhose. Länger anhaltende Entzündung der Hepatozyten (etwa 25 Jahre) führt zu ihrem Tod und zum Ersatz der Leberzellen durch ein Bindegewebe. Eine kleine Anzahl von verbleibenden Zellen kann eine Entgiftungsfunktion nicht vollständig bereitstellen, und daher leidet der gesamte Körper. In der Regel lebt ein kranker Mensch nach der genauen Feststellung einer solchen Diagnose von einem bis zu zehn Jahren. Die Lebenserwartung hängt vom Stadium der zirrhotischen Schädigung, der Aktivität der Lebertransaminasen (ASAT, ALT, AP), klinischen Manifestationen ab.

Wenn jeder Patient die richtige antivirale Behandlung erhielt, gefolgt von einer Diät, allen Empfehlungen des behandelnden Arztes, dann würde er zweifellos länger leben.

Es lohnt sich, daran zu erinnern! Heilung Leberzirrhose ist unmöglich! Nur die Transplantation einer neuen Spenderleber kann die Krankheit vollständig lindern.

Selten - hepatozelluläres Karzinom erscheint selten auf dem Hintergrund von fibrotischen Läsionen der Leber. Dann verschlechtert sich die Prognose für den Patienten stark. Bösartiger Tumor schwächt weiter einen bereits erschöpften Organismus, drückt das Immunsystem herab. Männer entwickeln häufiger Krebs als Frauen. Operative Intervention kann das Problem vorübergehend lösen, aber wenn Metastasen gefunden werden, geht das Konto in diesem Fall für Wochen oder Monate. Die Strahlentherapie hilft, unter ihrem Einfluss, die Patienten länger für mehrere Monate oder sogar Jahre leben. Um die Entstehung von Onkologie korrekt zu verhindern ausgewählt Interferon-Therapie, immunmodulatorische Behandlung, eine scharfe Einschränkung des Alkoholkonsums, Drogen.

Bei fulminanten Formen der Hepatitis kann Leberversagen auftreten. Es ist akut (mit Zirrhose, die sich allmählich über viele Jahre entwickelt). Dies ist ein ganzer Komplex von Labor- und klinischen Symptomen und Syndromen, der sich durch eine plötzliche plötzliche Verletzung aller Leberfunktionen manifestiert. Der Zustand ist sehr lebensgefährlich, entwickelt sich in wenigen Stunden, seltener in Tagen. Wenn die Zeit nicht greift, kann eine Person ins Koma fallen oder sterben.

Der Beitritt anderer Viren erhöht den Krankheitsverlauf und beeinflusst auch die Lebensqualität. Häufig werden im Bluttest eines Patienten mit Hepatitis-Viren D, C, E von Hepatitis, HIV, nachgewiesen. Letzteres reduziert insbesondere die Chance auf ein günstiges Ergebnis.

Reaktion auf die Behandlung

Richtig ausgewählte Therapie mit Interferonen und Nukleotid-Analoga reduziert signifikant das Risiko von Fibrose und Leberkrebs, beschleunigt den Beginn der Remission, reduziert die Replikation und die Aktivität des Virus. Lamivudin, zum Beispiel, normalisiert das Niveau der Leberenzyme, Blut Bilirubin, erhöht die Entgiftungsfunktion der Leber. Daher verlangsamt die Verwendung einer antiviralen Behandlung den Schaden an Hepatozyten und verlängert auch das Leben des Patienten.

Bei einer chronischen Hepatitis dauert die Interferontherapie lebenslang. Nur in 2% der Fälle gibt es eine vollständige Heilung, die durch das Fehlen des "australischen" Antigens von Blut und DNA des Virus bestätigt wird. Die Fälle der spontanen Rekonvaleszenz sind noch nicht vollständig untersucht, ihre Wahrscheinlichkeit ist nicht vorherzusagen. Wahrscheinlich spielt es die Rolle eines ausgeprägten Konflikts zwischen dem Immunsystem und dem Virus.

Hepatitis B und Alkohol

Es ist bekannt, dass die Einnahme von Ethylalkohol bei bestehender Hepatitis oder Zirrhose das Überleben negativ beeinflusst. Ungefähr 45-50% der Missbraucher überleben die 5-Jahres-Grenze nach der Diagnose nicht.

Unter dem Einfluß von Alkohol, um die Aktivität von Hepatitis-C-Virus erhöht, verringert sich die Geschwindigkeit der Zerstörung von Leberzellen, die Immunreaktion, die Reaktion auf die Behandlung. Interferonpräparate haben trotz Erhöhung der Dosis keine Wirkung mehr. Patienten sterben in der Regel in den nächsten Jahren an Speiseröhren-, Magen-Blutungen, Atemwegserkrankungen, Herzversagen.

Niveau der Bereitstellung von medizinischer Versorgung

Ein großer Prozentsatz der Erkrankten lebt in den Ländern des afrikanischen Kontinents. Dies ist eine direkte Folge der späten Diagnose der Infektion, Mangel an Prävention und Grundwissen, niedriges Einkommen der Bevölkerung. Nur 15% der Patienten haben die Möglichkeit, einen Arzt aufzusuchen, andere versuchen sich selbst zu behandeln, was zu einer Zunahme der Todesfälle durch Komplikationen führt.

Die gleiche Situation ist mit intravenösen Drogenabhängigen. Die Unwilligkeit, sich einer Untersuchung zu unterziehen und mit der Behandlung zu beginnen, führt zu ihrem Tod in den nächsten 3-5 Jahren. In diesem Fall sterben Drogenabhängige jedoch mehr an einer Überdosis als an Hepatitis.

Kein Arzt kann die Lebenserwartung eines Patienten mit Leberentzündung vorhersagen. Jeder Fall wird einzeln betrachtet.

Schwangerschaft und Hepatitis B

Die Infektion mit dem Virus ist keine Kontraindikation für eine Schwangerschaft. Das Kind kann von der Mutter nicht in der Gebärmutter fangen (durch die Plazenta, Hepatitis dringt selten ein), aber im Laufe der Arbeit geschieht dies fast immer. Primärprävention für das Baby wird die Einführung von Immunglobulin und Impfstoff für die ersten 12 Stunden des Lebens sein. Wenn alle notwendigen Maßnahmen getroffen werden, besteht die Chance, dass das Kind nicht krank wird.

Prävention

Überall auf der Welt wird der Prävention von Hepatitis große Aufmerksamkeit geschenkt. Das wichtigste Mittel zur Bekämpfung von Infektionen ist seit vielen Jahren die Impfung.

Heute haben viele Länder viele Impfstoffe geschaffen, deren Hauptbestandteil durch die Stelle der Virushülle repräsentiert wird, die für die Produkte des "australischen" Antigens verantwortlich ist. Beim Eintritt in den menschlichen Körper löst der Impfstoff in fast 99% der Fälle eine Immunantwort aus (die Entwicklung schützender spezifischer Antikörper gegen das Virus). Der Schutz nach der Impfung gilt für mehr als 20 Jahre und manchmal für das Leben.

Unser Land verwendet die Impfstoffe von Engerix und Euvaks. Die Neugeborenen erhalten die Droge in den ersten 24 Stunden, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Die vollständige Immunisierung wird für 3 Impfungen berechnet.

Die Methoden der Notfallprävention umfassen die Verabreichung von Immunglobulin für die ersten 48 Stunden nach einer möglichen Infektion. Diese Methode wird Infektionen vermeiden und wird in direktem Kontakt mit einer Person verwendet, von der bekannt ist, dass sie krank ist. Die Frage stellt sich, aber wie oft kann ich ein Immunglobulin injizieren? So oft wie nötig, aber es ist vernünftiger, eine Impfung gegen diese Krankheit zu bekommen.

Eine wichtige Rolle bei der Prävention der Früherkennung von Hepatitis spielen regelmäßige Untersuchungen von Risikopersonen.

Dazu gehören:

  • Süchtige, Homosexuelle, Prostituierte;
  • Personen, die Spenderblut erhalten, Transplantationsorgane, Dialysepatienten;
  • Leute, die viele Sexualpartner haben;
  • Gefängnisinsassen;
  • Medizinisches Personal, Rettungsdienste;
  • Nahe Verwandte der Infizierten sowie Menschen, die in Endemiegebieten leben.

Je früher eine Hepatitis erkannt wird, desto länger kann damit gelebt werden. Alle Patienten mit Hepatitis können die folgenden Empfehlungen erhalten. Niemand ist immun gegen eine Infektion mit dem Virus, selbst bei sorgfältiger Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen. Wenn es eine Infektion gibt, verzweifeln Sie nicht. Die Krankheit ist einer komplexen Behandlung gut zugänglich.

Lebe und freue dich an jedem Tag! In Abwesenheit von schlechten Gewohnheiten, Süchte, rechtzeitige medizinische Versorgung, die Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes mit einer solchen Diagnose zu einem reifen Alter leben.

Lebenszeit mit Hepatitis B

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind jedes Jahr etwa 50 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert, während die Todesrate bei etwa 2 Millionen liegt. Es ist bekannt, dass 0,65 Millionen Menschen durch den Erwerb zusätzlicher Komplikationen in Form von Leberzirrhose und Leberkrebs sterben. Mit rechtzeitig ausgewählter Therapie und nach den Empfehlungen des Arztes leben Patienten mit Hepatitis B genauso wie gesunde Menschen.

Statistik der Krankheit

Hepatitis B ist eine Infektionskrankheit, die die Leberzellen (Hepatozyten) befällt und zu einer Störung ihrer Funktionen führt. Die Krankheit kann akut und chronisch sein.

In den meisten Fällen (90%) verläuft die Krankheit selbst als Folge einer adäquaten Immunantwort, das Virus wird aus dem Körper ausgeschieden, und nur spezifische Antikörper gegen das Antigen bleiben. In anderen Fällen entwickelt sich eine chronische Form.

Laut offiziellen Angaben leben weltweit 240 Millionen Menschen mit chronischer Hepatitis B, davon 8 Millionen in Russland, 3 Millionen in Europa.

Geografisch ist die Krankheit am häufigsten in afrikanischen Ländern, etwa 10% der Infizierten in Ostasien, im Nahen Osten - 2-5%. Der niedrigste Indikator - 1% - in Nordamerika und Westeuropa, wo es einen viel besseren Lebensstandard und Gesundheitsversorgung gibt als in anderen Ländern.

Wie viel kannst du mit Hepatitis B leben?

Bei der Entwicklung der chronischen Form ist die antivirale Behandlung und Aufrechterhaltung der Ernährung die bestimmende Ursache für die Dauer und Lebensqualität des Menschen.

Antwort auf die Frage - wie viel können Sie mit Hepatitis B leben - leider niemand sonst. Der Verlauf der Krankheit und ihre Entwicklung hängt jedoch direkt von solchen Faktoren ab:

  • Gewicht des Patienten. Übergewicht führt zu einer zusätzlichen Belastung der Leber, wodurch der Körper seine Intoxikationsfunktion normalerweise nicht ausüben kann. Außerdem verursacht das abnormale Gewicht die Entwicklung einer Körperfettkrankheit einer Person;
  • Mangel an Mobilität;
  • nikotinische, alkoholische, narkotische Abhängigkeit. All diese Substanzen beeinflussen Hepatozyten nachteilig, was die pathogene Wirkung der Krankheit verstärkt;
  • Verstoß gegen die Regeln der diätetischen Ernährung;
  • Alter des Patienten. Leider sind Kinder kleinen Alters und ältere Menschen am anfälligsten für ungünstige Entwicklung der Variante der Krankheit. Übrigens, wenn ein Virus in den Körper eindringt, entwickelt sich bei 60% der Kinder eine chronische Form der Krankheit;
  • Begleiterkrankungen oder solche, die als Folge der Chronifizierung des Prozesses erworben wurden;
  • Geschlecht der Infizierten. Laut Studien ist die Rate der Krankheitsprogression bei infizierten Frauen höher als bei Männern.

Lebensdauer Statistik

Wie bereits erwähnt, hängt die Prognose des Krankheitsverlaufs direkt von der Person selbst, von der Einhaltung der Prinzipien der richtigen Ernährung, von der Therapie ab. Es gibt keine genaue Anzahl von Tagen, die für diesen oder jenen Risikopatienten reserviert sind. Statistiken zeigen, dass Sie bis ins hohe Alter leben können, indem Sie den Empfehlungen von Spezialisten folgen. Die Tabelle gibt Auskunft darüber, wie viele Menschen mit Hepatitis leben.

Chronische Hepatitis B: Was ist das und wie viele leben damit?

  • Allgemeine Unwohlsein, erhöhte Müdigkeit;
  • Reduzierte Leistung;
  • Angriffe von Übelkeit;
  • Schmerzen im Bauch;
  • Schmerzen in den Muskeln und Gelenken;
  • Durchfall;
  • Vergilbung der Haut, der Schleimhäute und der Augenproteine;
  • Jucken der Haut;
  • Urin von dunkler Farbe;
  • Scharfer grundloser Gewichtsverlust;
  • Zahnfleischbluten;
  • Vaskuläre "Sterne";
  • Vergrößerte Leber und Milz.

Wege der Infektion

  1. Transfusion von Blut vom Spender. Erhöhtes Risiko bei Personen, die während ihres Lebens Bluttransfusionen erhalten haben;
  2. Bei Verwendung einer Injektionsnadel für mehrere Personen (Drogenabhängigkeit);
  3. Sexuelle Art ist der häufigste Weg der Übertragung von Hepatitis B. Etwa 70% der Menschen, die mit diesem Virus im Körper leben, infizierten sich mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr;
  4. Vertikale Übertragung der Infektion während der Geburt von der infizierten Mutter zum Baby;
  5. Bei der Manipulation nicht steriler Instrumente in medizinischen Einrichtungen und Schönheitssalons.

Hepatitis B Gefahr

Wenn eine Person lange Zeit im asymptomatischen Krankheitsverlauf mit dem Hepatitis-B-Virus im Körper gelebt hat, wird die Diagnose zu einem späteren Zeitpunkt gestellt.

Hier ist eine Liste möglicher Komplikationen:

  • Zirrhose der Leber;
  • Leberkrebs;
  • Leberversagen;
  • Myokarditis (Entzündung im Herzmuskel);
  • Erkrankungen der Gelenke (Arthritis und Arthrose);
  • Nierenerkrankung;
  • Gefäßerkrankungen;
  • Ödeme des Gehirns;
  • Hepatische Enzephalopathie tritt bei vielen Patienten mit schwerer chronischer Hepatitis B. Die Symptome der Angst ist es, das Auftreten von Halluzinationen, Depressionen, Schlafstörungen, Koma;
  • Atemversagen.

Die Lebenserwartung der Patienten hängt direkt davon ab, wie lange das Virus im Körper lebt und wie schnell es fortschreitet. Deshalb ist es wichtig, die Behandlung dieser Art von Krankheit in ihren frühen Stadien zu beginnen.

Wie viele weitere Menschen haben ein Infektionsrisiko und müssen geimpft werden?

Hier ist die Liste der Personen, die einer Impfung gegen Hepatitis B unterliegen:

  1. Studenten, Studenten, Kindergartenkinder;
  2. Arbeiter von medizinischen Einrichtungen (besonders solche, die ständig Kontakt mit Blut haben);
  3. Menschen, die sicher durch regelmäßige Hämodialyseverfahren leben;
  4. Patienten, die regelmäßig intravenöse Injektionen erhalten;
  5. Menschen, die in Gefängnissen und Kolonien leben;
  6. Diejenigen, in deren Familien eine Person mit einer chronischen Hepatitis lebt;
  7. Personen, die ein promiskuitives Sexualleben führen;
  8. Süchtige machen regelmäßige Injektionen;
  9. Menschen, die touristische Reisen zu einem Ort machen, an dem Ausbrüche verzeichnet sind. Die Verweildauer in der Umgebung des Virus sollte so weit wie möglich reduziert werden.

Diagnose

Um chronische Hepatitis zu diagnostizieren, wird ein Bluttest verwendet. Wichtige Indikatoren darin sind: das Niveau von Bilirubin, das Vorhandensein von Antikörpern gegen HBV (Hepatitis B-Virus), das Niveau der Leberenzyme und alkalische Phosphatase.

Es ist wichtig für die richtige Diagnose und geben Sie an, wie lange es seit dem Kontakt mit einer infizierten Person oder nicht sterilen Werkzeugen ist. Wie viel Zeit sollte vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Erkennung der Krankheit verstreichen? Das Virus lebt im Körper asymptomatisch etwa 1,5 - 6 Monate.

Behandlung

Das Behandlungsprogramm für chronische Hepatitis B hängt direkt davon ab, wie stark das Virus im Körper lebt und wie schwerwiegend die Krankheit ist.

Die komplexe Behandlung besteht aus folgenden Komponenten:

  • Antivirale Medikamente (Interferone);
  • Nucleoside;
  • Hepatoprotektoren zum Schutz der Leber vor Läsionen;
  • Immunsuppressoren;
  • Einhaltung der Diät Nummer 5 und völlige Verweigerung von Alkohol.

Faktoren, die die Lebenserwartung von Patienten beeinflussen

Wie sehr der Patient mit einer chronischen Form von Hepatitis leben wird, hängt direkt von den folgenden Faktoren ab:

  1. Gewicht des Patienten. Fettleibigkeit beeinträchtigt die Leber;
  2. Alter;
  3. Alkohol trinken;
  4. Die Verwendung von Marihuana;
  5. Sitzende Lebensweise;
  6. Allgemeiner Verlauf der Krankheit;
  7. Nichteinhaltung der Diät.

Wichtig! Nicht selbst behandeln! Es gibt kein Wundermittel gegen Hepatitis B, egal wie viel es kostet. Alles, was heute erreicht werden kann, ist ein günstiger Krankheitsverlauf, der dem Patienten keine besonderen Unannehmlichkeiten bereitet.

Hepatitis B: Wie viele leben damit

✓ Artikel von einem Arzt überprüft

Hepatitis B - ist ein gefährlicher Entzündungsprozess in der Leber, der sich durch Schmerzen, Vergilbung der Sklera und andere charakteristische Symptome auszeichnen kann. Da die Krankheit pathologisch und gefährlich ist, lohnt es sich sofort mit der Behandlung zu beginnen. Erst nach Untersuchung und Analyse der Reaktion des Patienten auf die Behandlung können Sie Vorhersagen über seine Lebenserwartung treffen.

Hepatitis B: Wie viele leben damit

Arten von Hepatitis B

Insgesamt gibt es drei Arten von Krankheiten, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften hat.

  1. Blitzschnelle Hepatitis. Es ist ein schneller Tod von Leberzellen und Schwellungen des Gehirns. Pathologie entwickelt sich in ein paar Stunden und kann nicht von dem Moment ihres Übergangs zum klinischen Stadium gestoppt werden. Sobald der Patient das Gehirn anschwillt, fällt er in ein Koma, aus dem es nicht mehr austritt. Diese Form ist extrem selten.
  2. Akute Art der Krankheit. Es kann mild und schwerwiegend sein. Bei einer milden Form des akuten Typs treten selten Komplikationen auf, und die meisten Patienten sind vollständig von dem bestehenden Problem befreit. In schwerer Form manifestiert der Patient nicht nur die charakteristischen Merkmale, die Haut wird gelb, am Ende versagt auch das Organ vollständig.
  3. Chronische Form. Bei dieser Form zeigt sich die Krankheit lange Zeit in der Phase der Inkubationszeit. Es kann von einem Monat bis zu sechs Monaten dauern. Nach der Freisetzung von Hepatitis aus dem latenten Stadium beginnen sich Anzeichen der Krankheit aktiv zu manifestieren und eine signifikante Abnahme der Lebensqualität zu verursachen.

Phasen der Hepatitis B-Entwicklung

Achtung bitte! Jede spezifische Art von Leberschäden kann nur mit einer Vollzeituntersuchung des Patienten und der Untersuchung des Organs platziert werden.

Methoden der Übertragung von Hepatitis B

  1. Ungeschützter Sex. Das Virus dringt in die Samen- und Vaginalschmierung ein. Zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs ohne die Verwendung eines Kondoms erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, sich mit Hepatitis B zu infizieren, mehrmals. Die Ausnahme ist nicht der orale Kontakt, da die Schmierung bei Männern und Frauen während des Geschlechtsverkehrs erfolgt.
  2. Speichel. Es ist fast unmöglich, auf diese Weise gefangen zu werden. Aber in dem Fall, wenn eine Person Schnitte, Karies, kleine Wunden am Zahnfleisch, Lippen, Zunge mit einem Kuss von Speichel infiziert hat, kann leicht den Körper eines gesunden Menschen durchdringen.

Wie wird Hepatitis B übertragen?

Methoden der Übertragung von Hepatitis B

Die Tabelle zeigt den Prozentsatz der Infektion durch das Virus durch die beschriebenen Faktoren.

Achtung bitte! Eine Infektion mit dem Virus ist nur mit seinem Eindringen in den Körper des Opfers möglich. Ein normaler Handshake kann keine Pathologie verursachen.

Symptome der Hepatitis B

Die Hauptsymptome von Hepatitis B

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind folgende:

  • ein Gefühl der Übelkeit vor dem Essen und nach dem Essen;
  • häufiger Schwindel vor dem Hintergrund allgemeiner Müdigkeit;
  • hohe Körpertemperatur bis zu +40 Grad;
  • Husten und das Auftreten von Schmerzen in der Nasenhöhle;
  • starke Kopfschmerzen und Gelbfärbung der Haut;
  • die Farbe des Urins wird dunkel, Schaum erscheint;
  • da ist eine Schwere auf der rechten Seite unter den Rippen;
  • der Patient hat Gelenke;
  • Kot entfärbt;
  • verliert der Patient den Appetit, kann es zu einem starken Gewichtsverlust kommen.

Symptome der Hepatitis B

Achtung bitte! Diese Symptome können nur auftreten, wenn äußere Anzeichen einer Hepatitis auftreten, einschließlich Vergilbung der Augensklera und der Haut.

Video - Hepatitis B: Anzeichen und Symptome

Die Wirksamkeit des Impfstoffs

In jüngster Zeit bestehen Spezialisten darauf, Impfungen gegen Pathologien durchzuführen, da immer mehr Fälle von Hepatitis bei jungen Menschen und kleinen Kindern registriert werden. Um 100% Immunität zu erhalten, müssen drei Impfungen durchgeführt werden. Nach der ersten Verabreichung wird bei 50% der Patienten eine vollständige Resistenz gegen das Virus beobachtet. Mit der zweiten Einführung erhöht sich dieser Indikator um 25%. Mit der dritten Einführung sind alle 100% der Geimpften vor einer versehentlichen Infektion mit Hepatitis vollständig geschützt.

Die Wirkung von Hepatitis B

Da der Impfstoff noch einige Merkmale aufweist, kann er nicht für mehrere Bevölkerungsgruppen verwendet werden:

  • Patienten mit einer allergischen Reaktion auf Hefeprodukte, einschließlich Bier und Kwass;
  • schwangere Frauen in jedem Stadium der Schwangerschaft;
  • stillende Mütter, da sich aktive Bestandteile des Serums leicht in Milch assimilieren und das Baby erreichen;
  • Kinder geboren vor dem Fälligkeitsdatum.

Risikogruppen, die einer Impfung bedürfen

Der Impfstoff kann auf zwei Systeme angewendet werden:

  • der Impfstoff wird an jedem geeigneten Tag verabreicht, dann wird er nach 31 Tagen wiederholt und die dritte Injektion wird nach sechs Monaten durchgeführt;
  • Im zweiten Schema wird der Impfstoff an jedem geeigneten Tag verabreicht und dann noch zweimal wiederholt, mit einem Abstand von einem Monat nach jeder Impfung.

Kann Hepatitis B nicht behandelt werden?

Wenn die Krankheit mild oder moderat ist und von akuter Art ist, werden fast 100% der Patienten ohne Medikamente behandelt. Aber die Diagnose muss streng von einem Arzt gestellt werden. Um den Arzt zu besuchen, ist es in jedem Fall notwendig, da der Patient sogar in einer leichten Phase verpflichtet ist, Diäten zu beobachten und vollständig Alkohol abzulehnen.

Behandlung von Hepatitis B

In der schwierigen Phase kann der Mangel an Behandlung zu gefährlichen Prozessen führen, einschließlich akuter Leberinsuffizienz, Koma, Blutungen, Krebs und Gewebenekrose. In solchen Fällen ist es eine chronische Form der Krankheit. Es erfordert die Verwendung von antiviralen Medikamenten nur in dem Fall, wenn Lebertransaminase zweimal oder mehr erhöht wird.

Seien Sie sicher, Hepatitis während der Schwangerschaft zu behandeln und ständig den Zustand der Frau zu überwachen. Dies ist mit einem erhöhten Abortrisiko verbunden. Wenn die schwangere Frau ständig unter der Kontrolle eines Arztes steht, bringt sie erfolgreich ein Kind zur Welt.

Orale antivirale Medikamente gegen Hepatitis B-Virus

Achtung bitte! Danach wird das Baby auf die Möglichkeit einer Infektion untersucht. Mit einer negativen Analyse eine Impfung gegen Hepatitis B.

Die Ergebnisse der Hepatitis-Infektion

Fast 60% der Patienten, die an Hepatitis erkrankt sind, leben ein langes und volles Leben, vorausgesetzt, sie folgen der Diät und nehmen empfohlene Medikamente ein. Chronische Hepatitis ist leicht heilbar, schreitet selten fort und gibt gute Tests. Von der Gesamtzahl der Patienten mit dieser Art von Hepatitis leiden nur 10% der Patienten an Zirrhose und primärem Krebs, auch hepatozelluläres Karzinom genannt.

Männliche Patienten leiden häufiger an Hepatitis und ihren Komplikationen und ihre Mortalität beträgt 40%. Von der Gesamtzahl der Patientinnen mit akuter Leberinsuffizienz, Krebs, Zirrhose und anderen Komplikationen sterben nur 15%. Normalerweise tritt der Tod zwischen einem und zehn Jahren auf.

Tipps für Menschen mit Hepatitis B

Wenn die Krankheit aktiv fortschreitet, multipliziert das Virus, die Transaminase des Körpers wächst ständig, das Risiko von Hepatitis Übergang zu Zirrhose und Krebs steigt auf 20%, die Lebenserwartung sinkt auch. Sobald die Krankheit in das zirrhoische Stadium übergegangen ist, werden 10% der Gesamtzahl solcher Patienten mit Karzinom angetroffen, manche leben einfach nicht, um es zu sehen. In diesem Fall beträgt die Lebenserwartung der Patienten ein bis sechs Jahre, manchmal gehen die Patienten über und leben für etwa 10 Jahre.

Bei kompensierter Zirrhose der Gesamtzahl der Patienten wird die Fünfjahresschwelle von 85% der Patienten überschritten. Bei einer dekompensierten Zirrhose ist das Überleben viel geringer und beträgt nur 35%. Wenn die Krankheit durch andere Infektionen und Viren erschwert wird, sinkt die Fünf-Jahres-Überlebensrate der Patienten auf 15%.

Bei 2% der Träger chronischer Infektionen gibt es eine spontane Heilung, die noch nicht untersucht wurde. Akute Hepatitis Typ B in 90% der Fälle ist auch unabhängig, vorausgesetzt, es war mild oder asymptomatisch. Mit diesem Ergebnis lebt eine Person ein vollwertiges Leben ohne Einschränkung weiter.

Wer ist von Hepatitis B bedroht?

1% der Patienten, bei denen eine akute Form diagnostiziert wurde, sterben aufgrund der Entwicklung einer fulminanten Art von Pathologie. Es führt zu einem schnellen Versagen der Leber und Ödeme des Gehirns, was einfach unmöglich zu stoppen ist. Es ist besonders schwierig für Hepatitis kleine Kinder bis zu drei Jahren und Menschen nach 65 Jahren. In ihren Fällen ist es nahezu unmöglich, das Behandlungsergebnis vorherzusagen.

Achtung bitte! In jedem Fall wird die Lebenserwartung unter Berücksichtigung der Progression, der Reaktion des Patienten auf die Behandlung und der Einhaltung der Empfehlungen bestimmt. Es gibt Fälle, in denen Patienten mit den schwersten Fällen fast 20 Jahre nach der Diagnose der Hepatitis und ihrer Komplikationen lebten.

Was beeinflusst das Überleben von Patienten?

Da der Zustand des Patienten seine Lebensqualität stark beeinträchtigt, lohnt es sich, auf die folgenden Punkte zu achten, die die Anzahl der gelebten Lebensjahre erhöhen oder verringern können.

Methoden zur Diagnose von Virushepatitis B

  1. Aktivität des Virus. Die Behandlung zielt darauf ab, die Aktivität des Pathogens zu unterdrücken, aber in Gegenwart von Mutationsformen des Virus und seiner erhöhten Reproduktion haben die Medikamente einfach keine Zeit, sie zu stoppen. Dies stört weiterhin die Integrität und Struktur der Organgewebe, was zur Bildung von Krebszellen führt. In diesem Fall kann sich der Zustand des Patienten schnell verschlechtern und der Patient stirbt innerhalb von fünf Jahren.
  2. Alkoholabhängigkeit. Wenn ein Patient mit der Diagnose Hepatitis B weiterhin alkoholhaltige Getränke konsumiert, verstärkt er den Prozess der Zersetzung und Entzündung der Leber erheblich. Seit einigen Jahren können sich Zirrhose und hepatozelluläres Karzinom entwickeln. Überleben ist in diesem Fall minimal, in fünf Jahren überleben nicht mehr als 15% der Patienten. Es sollte verstanden werden, dass sogar 20 g Alkohol zu irreversiblen Konsequenzen führen können.
  3. Simultane Infektion mit einem Typ-C-Virus, Delta, und auch in Gegenwart von HIV besteht die Möglichkeit, ein normales Leben bei Patienten zu leben, einfach nicht. Sie können beginnen, entzündliche Prozesse zu entwickeln, die zu Zirrhose, seinen Komplikationen und Krebs führen.
  4. Einhaltung der Diät. Wenn der Patient mit übermäßig fettigen und scharfen Lebensmitteln davongetragen wird, wird die Leber einer solchen Belastung nicht gewachsen sein und wird schnell einem Virusschaden erliegen.

Symptome von Leberkrebs

Achtung bitte! Patienten mit Zirrhose können in den ersten fünf Lebensjahren auch ohne den Übergang der Krankheit in das Stadium des Krebses sterben. Es ist wichtig, eine kompetente Behandlung durchzuführen, die den Schaden für den Körper minimiert.

Komplikationen der Hepatitis B

Neben der Bildung von Krebs und Zirrhose können folgende Komplikationen bei Patienten registriert werden:

  • Insuffizienz der Leber- und Atemfunktion;
  • Enzephalopathie der Leber;
  • das Auftreten von Halluzinationen und intensiver Angst;
  • Störung des Nervensystems;
  • Intoxikation des Körpers.

Prävention von Hepatitis B

Prävention von Virushepatitis B

Um die Möglichkeit eines Virus auszuschließen oder zu reduzieren, sollte man sich an eine Reihe von Empfehlungen halten:

  • während einer sexuellen Handlung mit einem unbestätigten Partner ein Kondom benutzen;
  • Wenn es ungeschützten Sex gab, nehmen Sie eine Analyse für mögliche Infektion;
  • Verwenden Sie keine Maniküre-Sets anderer Leute.
  • Besorgen Sie sich beim Zahnarztbesuch eine wiederholte Desinfektion der Instrumente;
  • vollständige Ablehnung von Alkohol und Zigaretten;
  • machbare körperliche Aktivität;
  • versehentlichen Kontakt mit Speichel vermeiden;
  • Sammle keine blutigen Gegenstände auf der Straße;
  • rechtzeitig, um alle kariösen Neoplasmen zu heilen;
  • benutze nicht den Rasierer von jemand anderem;
  • Wenn Bluttransfusionen erforderlich sind, wählen Sie nach Möglichkeit die getesteten Spender;
  • Überspringen Sie nicht die Impfung gegen Hepatitis, wenn sie Ihnen zeigen und empfohlen werden.

Achtung bitte! Bescheidenheit und mangelnde Bereitschaft, sich um die eigene Gesundheit zu kümmern, erhöhen die Wahrscheinlichkeit, mehrmals Hepatitis zu bekommen.

Sie können sich sogar bei sorgfältiger Beachtung aller Maßnahmen und Vorsicht mit einer Krankheit anstecken. Aber Sie können nicht verzweifeln und die Krankheit ihren Lauf nehmen lassen. Wenn ein Patient mit Hepatitis B eine kompetente Behandlung erhält und sich während seines gesamten Lebens in kleinen Therapiezyklen befindet, bemerkt er nicht einmal eine Abnahme der Aktivität. Verzögerung im Falle einer Infektion droht mit Tod und schrecklichen onkologischen Neoplasmen.

Gefällt dir der Artikel?
Speichern, um nicht zu verlieren!

Wie viele leben mit Hepatitis in

Hepatitis C ist eine der gefährlichen Infektionskrankheiten, weil sie in Zukunft zur Leberzirrhose führen kann.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Menschen, die sich mit diesem Virus infiziert haben, fragen: Wie hoch ist die Lebenserwartung für Hepatitis C. Es ist jedoch definitiv unmöglich, diese Frage zu beantworten, weil jeder Mensch individuell ist.

Zum Beispiel, nachdem das Virus ins Blut gelangt ist, fängt der Körper an, das fremde Element aktiv zu bekämpfen, und in 15-20% der Fälle endet es positiv. Eine Person führt eine gewohnheitsmäßige Lebensweise, während sie keine Infektion vermutet. Dennoch kann sich das Virus in der Zukunft jederzeit manifestieren, es hängt von verschiedenen provozierenden Faktoren sowie von der Immunität des Patienten ab.

In den meisten Fällen geht die akute Phase der Hepatitis in die chronische mit ihren inhärenten trägen Symptome über. Und wie viele leben mit Hepatitis C? Wir werden dieses Thema im Folgenden ausführlicher behandeln.

Hepatitis C - wie viele Jahre kann ich leben?

Die Bildung von Narben im Lebergewebe ist die Hauptfolge von Hepatitis, die durch eine Verletzung der Mikrozirkulation verursacht wird, sowie eine Veränderung der Struktur der Leber selbst, die anschließend zu einer Verschlechterung der Funktion der Zellen dieses Organs führt.

Die Lebenserwartung des Patienten hängt davon ab, wie gut er das richtige Leben führt, und er hält sich an die Regeln eines gesunden Lebensstils. Schließlich ist Hepatitis C selbst nicht die Todesursache, sondern verschlimmert nur die provozierenden Faktoren.

Wenn Sie offizielle Statistiken glauben, dann kann ohne angemessene Behandlung Leberzirrhose nach 25-30 Jahren auftreten, wenn Behandlung noch vorhanden ist, dann erhöht sich diese Periode. Zur gleichen Zeit haben etwa 29% der Patienten nach 45 Jahren eine Zirrhose, aber bei den gleichen Menschen tritt die Zirrhose in weniger als 20 Jahren auf. Wie wir sehen, ist alles zu individuell. Vergessen Sie nicht, dass ein Mensch auch bei einer Zirrhose eine bestimmte Zeit leben kann, in der der Tod aufgrund natürlicher Ursachen auftreten kann.

Vor allem Wie viele leben mit Hepatitis C? abhängig von der Dauer der Infektion, dem Alter der Person und dem Vorhandensein von schlechten Angewohnheiten, zum Beispiel, gedankenlose Aufnahme von alkoholischen Getränken verkürzt die Lebensdauer erheblich. Der Zustand des Immunsystems und die Verfügbarkeit von kompetenter Behandlung für Hepatitis C sind ebenfalls sehr wichtig.

Ein anderer bemerkenswerter Punkt - Männer entwickeln eher Fibrose als Frauen, und dieser Prozess ist schneller für sie. Darüber hinaus ist eine starke Hälfte der Menschheit in der Regel abträglicher für ihre Gesundheit und hat mehr schlechte Angewohnheiten, was die Situation nur verschlimmert.

Symptome

Akute Hepatitis wird fast nie diagnostiziert, weil Menschen selten zum Arzt gehen und die entsprechenden Tests abgeben. Dies ist auf unspezifische Symptome von Hepatitis C zurückzuführen, die auf andere Krankheiten hinweisen können.

Häufige Symptome manifestieren sich im Folgenden:

  • 1) Anfangs gibt es Schwäche, schnelle Müdigkeit;
  • 2) Appetitlosigkeit, möglicherweise das Vorhandensein von Erbrechen;
  • 3) Beschwerden in der Leber, Bauch;
  • 4) Verdunkelung des Urins, Verfärbung der Fäkalien;
  • 5) Der Beginn der Gelbsucht.
  • In der Regel sind nur zwei erste Anzeichen für eine akute Strömung charakteristisch. Die verbleibenden Symptome entwickeln sich auch bei einer chronischen Form der Hepatitis. Aszites der Bauchhöhle, sowie vaskuläre Sterne können an ihnen befestigt werden, die auf dem Bauch liegen werden.

    Bestätigung von Tests

    Es ist notwendig, 2 Assays zu kennen - (anti-HCV) und HCV-RNA. Wenn beide positiv sind, zeigt dies das Vorhandensein von Hepatitis C an. Um die aktive Phase von dem Träger zu unterscheiden, ist es notwendig, Blut für das Vorhandensein von IgM-Klasse (Anti-HCV-IgM) zu geben.

    Statistiken, wie viele Menschen mit Hepatitis C leben

    Die Träger des Hepatitis-C-Virus nach WHO sind rund 500 Millionen Einwohner auf der ganzen Welt. Im Falle der Krankheitsprogression ist die Ursache der Mortalität Leberzirrhose, in mehr als der Hälfte der Fälle. Der Anteil des hepatozellulären Karzinoms liegt in der Region bei 44%.

    Nach den Prognosen der Wissenschaftler wird die Zahl der Patienten mit Leberzirrhose nur noch zunehmen, und in 10 Jahren werden sie 50-60% mehr als jetzt sein. Halten Sie sich an vorbeugende Maßnahmen, so dass keine Artikel dazu gehören.

    Stadien der Krankheit

    Wie viel können Sie ohne Behandlung mit Hepatitis C leben - oft eine klingende Frage von Patienten, die die Besonderheiten der Krankheit nicht verstehen. Von Jahr zu Jahr wird sich das Virus vermehren und nach und nach immer mehr gesunde Leberzellen treffen. Im Laufe der Zeit muss sich der Patient einer chronischen Form der Krankheit, Leberversagen und sogar Krebs stellen.

    Das Leben mit Hepatitis kann 10 und 20 Jahre dauern, aber die Krankheit sollte immer unter Kontrolle gehalten werden. Die Abwesenheit der Behandlung wird leicht zu neuen unangenehmen Symptomen führen. Der behandelnde Arzt sollte warnen, dass mit einer solchen Diagnose eine vollständige Heilung nahezu unmöglich ist. Deshalb ist das Maximum, auf das eine Person zählen kann, die Entwicklung des Virus zu enthalten.

    Die Stadien der Krankheit, die Spezialisten zuteilen:

    1. Initial, das diagnostiziert wird, wenn die Infektion innerhalb der letzten sechs Monate aufgetreten ist. In diesem Stadium ist die Krankheit am leichtesten zu gewinnen, und mit dieser Hepatitis C beträgt die Lebenserwartung durchschnittlich 15-20 Jahre.

    2. Mit Hepatitis, die das chronische Stadium der Entwicklung erreicht hat, ist es unwahrscheinlich, dass sie mehr als zehn Jahre überleben. In diesem Fall sind die Leberzellen bereits mit dem Virus infiziert, so dass der Körper seinen natürlichen Funktionen nicht gewachsen ist. In diesem Stadium ist das Risiko einer Infektion mit anderen Lebererkrankungen hoch, Leberversagen tritt häufig auf. Mit dieser Diagnose geben Ärzte dem Patienten nicht mehr als zehn Jahre.

    3. Bei vielen Patienten geht die Krankheit in das dritte, letzte Entwicklungsstadium. Während dieser Zeit entwickelt sich oft eine Zirrhose, onkologische Läsionen der Leber. Jedenfalls lebt eine Person in diesem Stadium nicht länger als drei Jahre mit Hepatitis C.

    Um eindeutig zu sagen, wie viel Positiv der Beschluss des Arztes vor der vollen Inspektion eines Organismus einfach unmöglich ist. Der Spezialist beurteilt das allgemeine Wohlbefinden des Patienten, das Vorhandensein von äußeren Krankheiten, die Zeit der Entwicklung des Problems. Danach wird eine Behandlung verordnet und eine Schlussfolgerung bezüglich der Prognose getroffen.

    Faktoren, die die Lebenserwartung mit Hepatitis beeinflussen

    Die Lebenserwartung mit Hepatitis C hängt direkt von der Anzahl der menschlichen Maßnahmen ab, die zur Bekämpfung des Virus unternommen werden.

    Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln, ist die Wahrscheinlichkeit der Heilung auf Null reduziert. In Ermangelung einer medikamentösen Therapie bleibt mit dem schnellen Fortschreiten der Krankheit zu rechnen.

    Bezüglich der Dauer des Lebens können Sie auch sagen:

    • mit einer solchen Diagnose wird es möglich sein, länger zu leben, wenn die Person vollständig Alkohol und Rauchen verweigert;
    • der Patient wird länger mit Hepatitis C leben, wenn er sich rechtzeitig der medikamentösen Therapie zuwendet, wobei er auf Medikamente wie "Interferon-Alpha" und "Ribavirin" achtet;
    • Es wird empfohlen, sich an eine spezielle Diät zu halten, die dem Körper hilft, wie gewohnt zu arbeiten;
    • Die Untersuchung sollte regelmäßig, mindestens einmal alle 1-2 Monate, durchgeführt werden, um die Dynamik des Problems zu überwachen.

    Mit einer solchen Diagnose leben Menschen auf der ganzen Welt, aber sie müssen ernsthafte Änderungen in der gewohnten Ernährung vornehmen. Also sollte eine Person jede fettige, scharfe Nahrung aufgeben. Es ist verboten, Alkohol zu trinken, Rauchen und Drogenkonsum sind verboten. Alles, was die Leber schädigen könnte, kann abgelehnt werden.

    Die durchschnittliche Lebenserwartung bei Patienten mit Hepatitis beträgt 10 Jahre, aber oft mit dieser Diagnose ist es möglich zu leben und alle 20, wenn eine Person die medizinischen Vorschriften einhält. Oft empfehlen Experten, auf schwere körperliche Anstrengungen, Gewichtheben, zu verzichten, denn all dies kann sich negativ auf das Wohlbefinden auswirken.

    Statistik der Krankheit

    Hepatitis B ist eine Infektionskrankheit, die die Leberzellen (Hepatozyten) befällt und zu einer Störung ihrer Funktionen führt. Die Krankheit kann akut und chronisch sein.

    In den meisten Fällen (90%) verläuft die Krankheit selbst als Folge einer adäquaten Immunantwort, das Virus wird aus dem Körper ausgeschieden, und nur spezifische Antikörper gegen das Antigen bleiben. In anderen Fällen entwickelt sich eine chronische Form.

    Laut offiziellen Angaben leben weltweit 240 Millionen Menschen mit chronischer Hepatitis B, davon 8 Millionen in Russland, 3 Millionen in Europa.

    Geografisch ist die Krankheit am häufigsten in afrikanischen Ländern, etwa 10% der Infizierten in Ostasien, im Nahen Osten - 2-5%. Der niedrigste Indikator - 1% - in Nordamerika und Westeuropa, wo es einen viel besseren Lebensstandard und Gesundheitsversorgung gibt als in anderen Ländern.

    Wie viel kannst du mit Hepatitis B leben?

    Bei der Entwicklung der chronischen Form ist die antivirale Behandlung und Aufrechterhaltung der Ernährung die bestimmende Ursache für die Dauer und Lebensqualität des Menschen.

    Antwort auf die Frage - wie viel können Sie mit Hepatitis B leben - leider niemand sonst. Der Verlauf der Krankheit und ihre Entwicklung hängt jedoch direkt von solchen Faktoren ab:

    • Gewicht des Patienten. Übergewicht führt zu einer zusätzlichen Belastung der Leber, wodurch der Körper seine Intoxikationsfunktion normalerweise nicht ausüben kann. Außerdem verursacht das abnormale Gewicht die Entwicklung einer Körperfettkrankheit einer Person;
    • Mangel an Mobilität;
    • nikotinische, alkoholische, narkotische Abhängigkeit. All diese Substanzen beeinflussen Hepatozyten nachteilig, was die pathogene Wirkung der Krankheit verstärkt;
    • Verstoß gegen die Regeln der diätetischen Ernährung;
    • Alter des Patienten. Leider sind Kinder kleinen Alters und ältere Menschen am anfälligsten für ungünstige Entwicklung der Variante der Krankheit. Übrigens, wenn ein Virus in den Körper eindringt, entwickelt sich bei 60% der Kinder eine chronische Form der Krankheit;
    • Begleiterkrankungen oder solche, die als Folge der Chronifizierung des Prozesses erworben wurden;
    • Geschlecht der Infizierten. Laut Studien ist die Rate der Krankheitsprogression bei infizierten Frauen höher als bei Männern.

    Lebensdauer Statistik

    Wie bereits erwähnt, hängt die Prognose des Krankheitsverlaufs direkt von der Person selbst, von der Einhaltung der Prinzipien der richtigen Ernährung, von der Therapie ab. Es gibt keine genaue Anzahl von Tagen, die für diesen oder jenen Risikopatienten reserviert sind. Statistiken zeigen, dass Sie bis ins hohe Alter leben können, indem Sie den Empfehlungen von Spezialisten folgen. Die Tabelle gibt Auskunft darüber, wie viele Menschen mit Hepatitis leben.

    Ausreichende Immunität und Lebensweise spielen eine entscheidende Rolle für die Gesundheit von Patienten mit Hepatitis B. Die Lebensdauervorhersage ist umso höher, je früher die Krankheit erkannt und die Therapie verordnet wird. Darüber hinaus ist es wichtig, periodisch die Aktivität des Virus zu bestimmen und die klinischen Anzeichen anderer chronischer Erkrankungen zu reduzieren.

    Varianten der Entwicklung der Krankheit in der chronischen Form der Krankheit

    Bei einer unzureichenden Immunantwort geht die Krankheit in das chronische Stadium über, ihr Verlauf ist immer individuell und hängt unmittelbar von vielen Ursachen ab. Es gibt zwei Formen der chronischen Hepatitis B.

    Es gibt das Konzept des fulminanten, das heißt des fulminanten Verlaufs der Erkrankung, der durch rasche Schädigung der Leberzellen, das Vorliegen eines ausgeprägten Krankheitsbildes der Erkrankung gekennzeichnet ist. Die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges ist sehr hoch, obwohl sich der fulminante Prozess extrem selten entwickelt.

    Prognose in Gegenwart von Begleiterkrankungen

    Für die Dauer des Lebens wird durch Komplikationen und erworbene Krankheiten ein negativer Abdruck aufgeprägt. Meistens entwickeln die folgenden:

    • Zirrhose der Leber;
    • Arthritis, Arthrose und andere Gelenkschäden;
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
    • Leberkrebs;
    • Dysfunktion oder Leberinsuffizienz der Leber;
    • Hirnödem;
    • Nierenerkrankung;
    • Manchmal entwickelt sich die hepatische Enzephalopathie, hauptsächlich geschieht auf dem Hintergrund der Alkoholintoxikation, der gastrointestinalen Blutung, der chirurgischen Intervention, der entzündlichen Darmerkrankungen.

    Die ungünstigste und häufigste Komplikation ist die Leberzirrhose. Bei Leberzirrhose leben statistisch länger lebende Menschen, die sich ernährungsgerecht ernähren und den ärztlichen Empfehlungen folgen. Wichtig und die Schwere der Krankheit.

    Es gibt solche Arten von Zirrhose:

    1. kompensierte Form - die verbleibenden bedingt gesunden Leberzellen übernehmen die Funktion bereits befallener und toter Hepatozyten. Die Überlebensrate ist hoch, mehr als die Hälfte dieser Patienten lebt länger als 7 Jahre;
    2. subkompensierte Form - die Möglichkeit der Leberzellen verbraucht, aber es gibt noch keine offensichtlichen schwerwiegenden Komplikationen. Die Patienten fühlen sich schlechter, das für die Zirrhose charakteristische klinische Bild wird gezeigt. Patienten leben bis zu 5 Jahren;
    3. Dekompensiertes Stadium der Zirrhose - Hepatozyten sind nicht in der Lage, ihre Funktionen zu erfüllen, Komplikationen entwickeln. Der Patient fühlt sich sehr krank, es gibt alle klinischen Symptome: Übelkeit, Fieber, Schmerzen, Blutungen aus verschiedenen Organen, Verdauungsstörungen, Gelbsucht. Die Prognose ist äußerst ungünstig, lediglich 10% bis 40% der Patienten leben bis zu 3 Jahren.

    Die Medizin sucht und setzt weiterhin neue Methoden zur Bekämpfung des Virus ein, aber die Lebenserwartung hängt größtenteils vom Patienten selbst ab. Daher besteht für alle infizierten Patienten, die einen gesunden Lebensstil führen und eine Therapie einleiten, die Chance, länger als zehn Jahre länger zu leben.

    Prognose für Hepatitis C

    Nach dem Eindringen des Virus in das Blut beginnt der Körper aktiv damit zu kämpfen und führt in 20% der Fälle zur Selbstheilung. Das heißt, mit ihm infizierte Viren leben ein normales Leben, ohne überhaupt von der Infektion zu wissen. In der Zukunft kann sich das Virus jedoch jederzeit manifestieren, was von einer Reihe von provozierenden Faktoren und dem Zustand der Immunität des Patienten abhängt.

    Die Tatsache, dass Sie mit Hepatitis C leben können, wird von folgenden Faktoren beeinflusst:

    • Die Anwesenheit von schlechten Angewohnheiten (Rauchen und Alkohol);
    • Alter der Person;
    • Vorhandensein anderer chronischer Krankheiten;
    • Sex;
    • Ernährung und Lebensstil;
    • Vorbeugende Maßnahmen.

    Wenn der Verlauf der Krankheit sehr wichtig ist Dauer der Leberschäden und die Schwere der Veränderungen in ihren Zellen. Wenn die Zerstörung in der Leber signifikant ist, dann ist die Entwicklung von Komplikationen in Form von Aszites, primärem Leberkrebs, Zirrhose, Enzephalopathie nicht ausgeschlossen.

    Wichtig! Hepatitis C selbst ist nicht die Todesursache, die Krankheit verschlimmert nur die vorhandenen Faktoren.

    Wenn die Immunität das Virus nicht alleine bewältigen kann, entwickelt sich die Hepatitis C zu einer chronischen Form. In 1/3 aller Fälle schreitet die Krankheit sehr langsam fort, und ein solcher Verlauf kann bis zu 50 Jahre anhalten.

    Laut Statistik können Komplikationen bei Hepatitis C, die zur Mortalität führen, 25-30 Jahre nach der Infektion auftreten, wenn die Krankheit nicht behandelt wird. Mit rechtzeitiger und adäquater Behandlung erhöht sich diese Periode, und eine Person kann lange Zeit mit Hepatitis C bis zum natürlichen Tod leben.

    Beachten Sie! Die durchschnittliche Lebenserwartung von Hepatitis C in chronischer Form ohne Behandlung beträgt 15-20 Jahre.

    Mehr als 500 Millionen Menschen auf dem Planeten sind Träger von Hepatitis C (WHO-Daten), mit Todesfällen von der Krankheit in nur 7% der Fälle aufgezeichnet. Das Letal Outcome ist am häufigsten bei Patienten mit anderen schweren Erkrankungen.

    Die Anzahl der Patienten, die eine Leberzirrhose aufgrund von Hepatitis C entwickelten, beträgt 57%, die Entwicklung von Karzinomen wird in 43% beobachtet.

    Prognosen für die folgenden Jahrzehnte der Entwicklung und Verlauf der Hepatitis C eher enttäuschend: nach WHO-Zirrhose doppelt so häufig diagnostiziert als die Zahl der Patienten mit Leberkrebs um 70% zu erhöhen und möglichen Tod von diesen Krankheiten wird das aktuelle Volumen auf die Hälfte übersteigen. Eine solche Prognose ist mit der falschen Lebensweise der Patienten verbunden, die die Immunität schwächt und den Krankheitsverlauf provoziert.

    Trotz der statistischen Daten ist es unmöglich, genau zu bestimmen, wie viele Menschen mit Hepatitis C leben - es ist unmöglich. Eine Reihe von Faktoren beeinflussen dies. So kann zum Beispiel bei einem Mann, der mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist und währenddessen weiterhin Alkohol konsumiert wird, die Entwicklung der Krankheit vor der Zirrhose mehrere Jahre dauern. Eine gleichaltrige Frau, die gleichzeitig erkrankt ist, aber kein Verlangen nach Alkohol hat, kann sich über Jahrzehnte hinweg manifestieren, und der Krankheitsverlauf bleibt auf dem gleichen Niveau.

    Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung ermöglicht es Ihnen, die Krankheit loszuwerden

    Was beeinflusst die Lebenserwartung

    Faktoren, die die Lebenserwartung und das Auftreten von Komplikationen beeinflussen, sind sehr unterschiedlich und hängen von der Lebensweise des Patienten und den individuellen Eigenschaften seines Organismus ab.

    Alter

    Der Schweregrad der Erkrankung und die Komplikationsrate werden vom Alter des Patienten und davon, wie stark das Hepatitis-C-Virus im Körper lebt, beeinflusst. Das letzte Stadium (Zirrhose) entwickelt sich:

    • Für die Infizierten vor dem 20. Lebensjahr, 2-3% aller Fälle;
    • Von 21 bis zu 30 Jahren - in 6-8%;
    • Von 31 bis zu 40 Jahren - in 10-12%;
    • Von 41 bis zu 50 Jahren - in 37-40%;
    • Über 50 Jahre - in 63%.

    In den meisten Fällen, Hepatitis infiziert mit Patienten älter als 40 Jahre, tritt die Entwicklung von Leberzirrhose innerhalb der nächsten 16-18 Jahre.

    Bei Männern entwickeln sich Komplikationen der Hepatitis C viel schneller und in einer schwereren Form, selbst wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird. Frauen sind viel weniger anfällig für die Wirkung von zerstörerischen Faktoren auf die Leberzellen.

    Die Gründe für einen solchen "diskriminierenden" Faktor wurden bisher nicht ermittelt. Vielleicht spielt das große Festhalten der Männer an Alkohol und eine bewegungslose Lebensweise eine Rolle.

    Körpergewicht

    Überschüssiges Körpergewicht verschlimmert den Verlauf der Infektion. Durch Fettleibigkeit verursacht die Fettleberdystrophie die Entwicklung von Fibrose.

    Bei mäßiger körperlicher Betätigung steigt die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Krankheitsverlaufs um ein Vielfaches.

    Alkohol

    Es besteht eine direkte Korrelation zwischen der Zerstörung der Leber und der unkontrollierten Aufnahme von Alkohol. Alkoholische Hepatitis führt viel schneller zum Tod.

    Die Manifestationen der Krankheit sind ausgeprägter, die Komplikationen sind unvermeidlich, die Lebenserwartung ist deutlich reduziert.

    Immunität

    Mit einer Abnahme der Schutzkräfte des Körpers, zeigt der Patient Hepatitis C, mit Symptomen ähnlich ARI und ARVI, die das Fortschreiten des Virus im Körper anzeigen. Bei einem solchen Krankheitsverlauf steht das Risiko von Komplikationen unmittelbar bevor.

    Begleiterkrankungen

    Nieren- und Leberinsuffizienz, Erkrankungen im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Urogenitalsystems belasten den Verlauf der Hepatitis C.

    Das Risiko, eine Zirrhose zu entwickeln, steigt mit der Definition von Hepatitis C bei HIV-infizierten Patienten.

    Genotypen und Formen der Hepatitis

    Das Hepatitis-C-Virus hat viele Stämme, d.h. es mutiert ständig und mutiert. Dies stört das Immunsystem eines Menschen, der alleine mit dem Virus fertig wird, wodurch die Krankheit in den meisten Fällen in eine chronische Form übergeht.

    Es gibt mehrere Genotypen des Virus, die geografisch ungleich verteilt sind. Zum Beispiel sind die Genotypen 2,3 und 1 üblich, aber für die entwickelten Länder ist Genotyp 2 am häufigsten, und bei Drogenabhängigen wird Genotyp 3a diagnostiziert.

    Die Kenntnis des Genotyps der Erkrankung ermöglicht eine adäquatere und produktivere Behandlung und beeinflusst die Prognose und das günstige Ergebnis. Zum Beispiel werden Genotyp 2 und 3 schneller und effizienter behandelt als der Hepatitis C-Genotyp 1b.

    Eine negative Prognose mit schwerwiegenden Komplikationen ist charakteristisch für ein Mischvirus mit der Kombination von Hepatitis B und C oder C und D sowie in allen drei Varianten.

    Kann Hepatitis C vollständig geheilt werden? Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung kann die Krankheit loswerden. In diesem Fall hängen die Behandlungsmethoden, der Therapieverlauf und seine Dauer vom Grad der Schädigung der Krankheit, dem Genotyp des Virus und den damit verbundenen Faktoren ab.

    Das Wesen der Pathologie

    Entsprechend der globalen Verbreitung korreliert chronische Hepatitis mit HIV und Tuberkulose. Die Pathologie verläuft in zwei Formen:

    1. Inaktive Trägerform, bei denen keine viralen Partikel im Blut vorhanden sind oder deren Menge gering ist. In Fällen von verringerter Immunität erwirbt inaktive Beförderung einen aktiven Verlauf von Hepatitis B.
    2. Die chronische aktive Hepatitis ist durch eine große Anzahl von Viruspartikeln im Blut gekennzeichnet, einem entzündlichen Prozess in der Leber, der das Risiko der Entwicklung von Zirrhose und Organkrebs hat.

    Es ist unmöglich, diese pathologischen Daten durch klinische Zeichen zu unterscheiden, dazu ist eine Reihe von Laboruntersuchungen erforderlich. Oft ist die Krankheit asymptomatisch, während eine Person möglicherweise nicht von der Infektion weiß.

    Wie viele mit chronischer Hepatitis B leben, hängt von vielen Faktoren ab. Die Lebenserwartung einer infizierten Person in Gegenwart von nachteiligen Faktoren, wie der Verwendung von Alkohol, Drogen, Promiskuität, wird kurz sein. Der Lebensstil des Trägers von Hepatitis B sollte alle diese provozierenden Faktoren ausschließen. Menschen mit Hepatitis, die gleichzeitig chronische Krankheiten haben, wie Diabetes mellitus, HIV, haben eine schlechtere Prognose. Signifikant länger bei chronischer Hepatitis lebende Menschen, die alle Verordnungen des behandelnden Arztes befolgen und einen gesunden Lebensstil führen.

    Die richtige Therapie und die strikte Einhaltung der erforderlichen Einschränkungen erhöhen die Lebenserwartung. Nach Angaben der WHO gibt es derzeit weltweit rund 240 Millionen Menschen mit einer chronischen Form von Hepatitis B. Es gibt keine genauen Statistiken darüber, wie viele mit chronischer Hepatitis leben. Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen, sind die Immunität, das Alter des Patienten, das Geschlecht. Männer sind anfälliger für Fibrose.

    Wege der Infektion

    Trotz der Tatsache, dass das Hepatitis-Virus eine große Resistenz hat, wird es nicht durch Tröpfchen übertragen. Infektion tritt auf, wenn es auf die beschädigte Haut, Schleimhäute gelangt. Infektionen können durch Blut und andere biologische Flüssigkeiten auftreten: Speichel, Samen, Vaginalsekret. Der häufigste Weg der Infektion ist ungeschützter Sex.

    Infektionen können während der Geburt auftreten - von einer kranken Mutter bis zu einem Kind. Die überwältigende Mehrheit der Säuglinge ist in den ersten Lebensmonaten mit Hepatitis B infiziert. Die Infektion ist auch durch nicht sterile medizinische Instrumente, während der Operation, Zahnbehandlung möglich.

    Gefährdet sind:

    • Ärzte und medizinisches Personal;
    • Drogenabhängige mit nicht sterilen Spritzen;
    • Menschen, die häufig Bluttransfusionen benötigen und Dialysepatienten sind;
    • Menschen, die die Dienste von Tätowiersalons, Maniküre- und Pedikürebüros mit ungeprüfter Reputation in Anspruch nehmen.

    Die Inkubationszeit kann von einem Monat bis zu sechs Monaten betragen. Oft tritt die chronische Form der Hepatitis ohne ausgeprägte Symptome auf. Es kann Anzeichen einer Erkältung geben: Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen, Schüttelfrost, Fieber.

    Aber auch Übelkeit, dunkler Urin, gelbe Augensklera sind nachweisbar. Eine Person kann über Schmerzen im rechten oberen Quadranten, eine Abnahme des Appetits klagen.

    Diagnostische Maßnahmen und Therapie

    Die Krankheit wird mit der Verwendung von serologischen Markern diagnostiziert, der Nachweis von DNA-Viren in Bluttests. Zur Diagnose kann Lebergewebe aus Biopsien untersucht werden.

    Folgende Prüfungen werden ebenfalls durchgeführt:

    • allgemeine Analyse von Urin und Blut;
    • Fibrotest, Beurteilung des Grades von entzündlichen und fibrotischen Veränderungen im Lebergewebe;
    • Blut auf Oncomarkern;
    • Studium des hormonellen Hintergrunds;
    • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.

    Wie lange leben?

    Wie leben, wenn bei chronischer Hepatitis diagnostiziert? Zuallererst ist es notwendig, sich an Arzttermine zu halten, um eine Diät einzuhalten, für Sportarten zu gehen. Übergewicht und eine sitzende Lebensweise verschlimmern nur den Krankheitsverlauf. Wie viel eine Person mit chronischer Hepatitis B leben wird, hängt von der richtigen Behandlung und einer weiteren Lebensweise ab. In der weltweiten Therapiepraxis für die chronische Form der Hepatitis B wird eine Methode eingesetzt, die die Vermehrung von Viren, die Entwicklung von Zirrhose, Leberversagen und Organ-Onkologie verhindert.

    Das Leben mit chronischer Pathologie kann lang genug sein, aber es sollte daran erinnert werden, dass diese Infektion eine lebenslange Behandlung erfordert. Endlich loswerden der chronischen Hepatitis 10 von 100 Patienten.

    Bei einer inaktiven Beförderungsart, wenn kein entzündlicher Prozess in der Leber vorliegt, ist eine Behandlung nicht erforderlich. Patienten mit dieser Form der Erkrankung benötigen regelmäßige Bluttests, um Komplikationen der Erkrankung vorzubeugen.

    Um chronische Hepatitis zu beseitigen, wird eine komplexe Behandlung verordnet, Medikamente werden in Abhängigkeit von der Form und Schwere der Erkrankung ausgewählt. Vorgeschriebene antivirale Mittel der Alpha-Interferon-Gruppe, reduziert die Vermehrung des Virus. Interferone sind bei weitem die einzigen Mittel, die den Schweregrad der Fibrose in der Leber beeinflussen können. Supportive Therapie umfasst Immunstimulanzien und Hepatoprotektoren.

    Eine Diät mit Einschränkung von fettigen und frittierten Lebensmitteln, salzigen und scharfen Lebensmitteln wird vorgeschrieben. Unter dem Verbot von Alkohol und Rauchen. Die Akzeptanz verschiedener Medikamente sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Die Therapie kann im Durchschnitt 6 Monate oder länger dauern, abhängig vom Krankheitsverlauf, begleitenden Pathologien. Ohne Behandlung, chronische Hepatitis "B" führt zu ernsthaften Komplikationen: Zirrhose, Onkologie, Leberversagen.

    Die moderne Medizin bietet große Chancen auf Genesung und Verbesserung der Lebensqualität. Wissenschaftler entwickeln Medikamente, die DNA-Viren im Blut und in der Leber zerstören. Mit chronischer Hepatitis B leben 20 und 30 Jahre, natürlich, rechtzeitige Behandlung und die Einhaltung bestimmter Regeln.

    Das einzige Heilmittel ist die Impfung. Derzeit sind alle Neugeborenen gegen Hepatitis geimpft. Personen, die gefährdet sind, sollten für 10 Jahre geimpft werden, um Hepatitis-Infektionen vorzubeugen und ihre Immunität zu erhalten.

    Für vorbeugende Zwecke ist es ratsam, die Immunität durch Schwimmen, Laufen, Tempern zu verbessern. Es ist immer notwendig, die Grundregeln der persönlichen Hygiene einzuhalten: Verwenden Sie keine Manikürscheren, Zahnbürsten usw. anderer Leute.

    Top