Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Hepatose
Impfung gegen Hepatitis B bei Erwachsenen
2 Hepatose
Der Impfstoff gegen Hepatitis B bei Erwachsenen
3 Gelbsucht
Wie viele leben mit Leberzirrhose?
Haupt // Rezepte

Hepatitis - Symptome, Anzeichen, Ursachen, Behandlung und Prävention von Virushepatitis


Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber. Durch die Art der Strömung werden akute und chronische Hepatitis unterschieden. Akute Fliegen mit schweren Symptomen und hat zwei Optionen für das Ergebnis: vollständige Heilung oder Übergang zu einer chronischen Form.

Verschiedene Arten von Hepatitis unterscheiden sich voneinander in verschiedenen Arten der Infektion, Progressionsrate, Schwere der klinischen Manifestationen, Behandlungsmethoden und Prognose für den Patienten. Für eine Hepatitis ist der spezifische Komplex von Zeichen charakteristisch, der, abhängig von einer Art der Krankheit, gezeigt werden kann, stärker als andere ist.

Was ist Hepatitis?

Hepatitis ist eine akute oder chronische entzündliche Erkrankung der Leber, die aus einer Infektion mit spezifischen Viren oder der Wirkung von toxischen Substanzen (zB Alkohol, Drogen, Drogen, Gifte) auf das Parenchym des Körpers resultiert.

Virale Hepatitis - eine Gruppe von weit verbreiteten und gefährlich für die menschliche Infektionskrankheiten, die so ziemlich verschieden voneinander sind, werden durch verschiedene Viren verursacht werden, haben aber immer noch eine Sache gemeinsam - eine Krankheit, die hauptsächlich in der Leber beeinflussen, und die Person verursacht seine Entzündung.

Die wichtigsten Anzeichen einer Hepatitis sind Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit mit häufiger Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche und Fieber bis 38,8 ° C und in schweren Fällen Gelbfärbung der Haut und der Augen.

Arten von Virushepatitis

  • aufgrund der Entwicklung - Virus-, alkoholischer, Heil-, Autoimmunhepatitis, spezifischer (TB, opistorhoznoj, hydatid et al.), Hepatitis sekundären (als Komplikation einer anderen Pathologien), kryptogene (unbekannte Ursache);
  • stromabwärts (akut, chronisch);
  • auf klinischen Zeichen (Ikterus, Gelbsucht, subklinische Formen).

Über den Mechanismus und die Arten der Infektion sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • Oral-fäkaler Übertragungsmechanismus (A und E);
  • Hepatitis, für die der Blutkontakt (gemoperkutanny), und anders gesagt - der Pfad, der durch das Blut gelegt ist, ist der Haupt (B, C, D, G - die Gruppe der parenteralen Hepatitis).

Abhängig von der Form der Hepatitis kann die Krankheit eine lange Zeit sein, um den Patienten zu belästigen, während in 45 - 55% der Fälle eine vollständige Genesung auftritt. Chronische (permanente) Form der Virushepatitis kann den Patienten lebenslang stören.

Hepatitis A

Hepatitis A oder Botkin-Krankheit ist die häufigste Form der viralen Hepatitis. Seine Inkubationszeit (vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit) beträgt 7 bis 50 Tage.

Während dieser Zeit kann eine Person andere infizieren. Die meisten Symptome verschwinden normalerweise nach ein paar Tagen oder Wochen, aber das Gefühl der Erschöpfung kann sich über Monate hinziehen, wenn die Leber wieder normal wird. Eine vollständige Genesung dauert mehrere Monate.

Virale Hepatitis B

Das Hepatitis-B-Virus gelangt mit Blut, Sperma, Wasser und anderen HBV-kontaminierten Flüssigkeiten in den Körper. Meistens tritt die Infektion mit Bluttransfusionen und Blutprodukten, Entbindung, Zahnbehandlungen, Injektionen, Haushaltsschnitten und anderen Kontakten auf. Es wird durch Impfung verhindert.

Hepatitis C

Die dritte Art der Virushepatitis verbreitet sich hauptsächlich durch das Blut (Transfusion, Nadeln, sexueller Kontakt usw.). Die Symptome treten gewöhnlich 1 bis 10 Wochen nach der Infektion auf, aber sie können praktisch nicht exprimiert werden (Gelbsucht kann nicht sein). Die Gefahr von Hepatitis C besteht darin, dass es zu einer schweren chronischen Hepatitis und Leberzirrhose kommen kann.

Hepatitis D, E und G

  1. Hepatitis D. Genanntes Delta-Virus. Es ist gekennzeichnet durch ausgedehnte Leberschäden mit ausgedehnten klinischen Symptomen, schwerem Verlauf und längerer Behandlung. Eine Infektion tritt auf, wenn das Virus in den Blutkreislauf gelangt. Meistens tritt in einer akuten Form auf, die Wahrscheinlichkeit eines Prozessübergangs zu einem chronischen ist weniger als 3%.
  2. Hepatitis E - die Anzeichen einer Infektion ähneln den Symptomen der Hepatitis A, aber bei schweren Erkrankungen sind nicht nur die Leber, sondern auch die Nieren betroffen. Die Prognose der Behandlung ist fast immer günstig. Die Ausnahme sind schwangere Frauen im dritten Trimester, wenn das Risiko, ein Kind zu verlieren, nahe 100% ist
  3. Das Hepatitis-G-Virus gelangt auch mit kontaminierten Lebensmitteln und Wasser in Kontakt mit infizierten medizinischen Geräten. Es ist fast asymptomatisch. Klinische Manifestationen sind Hepatitis C ähnlich.

Besonders gefährlich für die menschliche Gesundheit sind die Hepatitis-B- und -C-Viren, deren lange Existenz im Körper ohne signifikante Manifestationen zu ernsthaften Komplikationen aufgrund der allmählichen Zerstörung der Leberzellen führt.

Ursachen

Die Quellen des Virus sind verschiedene Faktoren. Die "typischen" Gründe sind:

  • längere Exposition gegenüber dem Körper von verschiedenen toxischen Substanzen;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten - Antibiotika, Sedativa und Narkotika,
  • andere Arzneimittel;
  • Stoffwechsel- und Autoimmunerkrankungen;
  • Transfusion von kontaminiertem Spenderblut;
  • wiederholter Gebrauch von einer, meist infizierten, Nadel durch eine Gruppe von Individuen;
  • ungeschützter Sex;
  • "Vertikale" (intrauterine) Art der Infektion des Kindes von der Mutter;
  • assoziierte Krankheiten wie HIV, die den leichten Eintritt des Virus in den Körper begünstigen;
  • Tätowieren ist kein steriles Werkzeug;
  • Akupunktur;
  • schlecht sterilisierte zahnärztliche Ausrüstung;
  • direkter Kontakt mit einer kranken Person.

Hepatitis kann auch als Folge einer Autoimmunerkrankung auftreten, bei der abnormal gezielte Immunfaktoren die körpereigenen Zellen über die Leber angreifen. Eine Entzündung der Leber kann auch als Folge von Gesundheitsproblemen, von Drogen, Alkoholismus, Chemikalien und Umweltgiften auftreten.

Akute Hepatitis

Was ist das? Die akute Form der Krankheit entwickelt sich schnell, innerhalb weniger Tage oder Wochen. Diese Art von Hepatitis kann bis zu 6 Monate dauern. Diese Art kommt vor durch:

  • Infektion mit dem Hepatitis-Virus;
  • Vergiftung mit Drogen oder Toxinen.

Die akute Form ist durch einen scharfen Beginn gekennzeichnet. Eine solche Erkrankung ist charakteristisch für Hepatitis B, die viraler Natur ist. In einigen Fällen hat eine Person, die durch starke Gifte vergiftet ist, eine akute Form von Hepatitis. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich aufgrund von Krankheit stark. Es kann Anzeichen einer allgemeinen Intoxikation des Körpers geben.

Die akute Form der Krankheit ist am typischsten für alle Virushepatitis. Patienten werden notiert:

  • Verschlechterung des Wohlbefindens;
  • ausgeprägter Rausch des Körpers;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Entwicklung von Gelbsucht;
  • eine Erhöhung der Menge an Bilirubin und Transaminase im Blut.

Chronische Hepatitis

Was ist das? Unter chronischer Hepatitis versteht man einen diffus-dystrophischen entzündlichen Prozess, der im hepatobiliären System lokalisiert und durch verschiedene ätiologische Faktoren (viraler oder anderer Herkunft) verursacht wird.

Wenn Hepatitis für 6 Monate nicht geheilt wird, gilt es als chronisch. Chronische Formen treten für eine lange Zeit auf. In der Regel klassifizieren Ärzte chronische Hepatitis nach Schweregraden:

  • Persistierende Hepatitis ist normalerweise eine milde Form, die sich nicht oder nur langsam entwickelt, was zu einer begrenzten Schädigung der Leber führt;
  • aktiv - beinhaltet progressive und oft umfangreiche Leberschäden und Zellschäden.

Chronische Hepatitis ist viel häufiger asymptomatisch als akut. Bei einigen geplanten Befragungen lernen die Patienten häufig von der Krankheit. Wenn Symptome auftreten, sind sie normalerweise nicht ausgesprochen und unspezifisch. Also, Patienten können belästigt werden:

  • Gefühl von Schwere und Raspiraniya in der rechten Seite, nach dem Essen erhöht.
  • Neigung zu Blähungen.
  • Periodische Übelkeit.
  • Beeinträchtigung des Appetits.
  • Erhöhte Müdigkeit.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie den Therapeuten, Infektiologen oder Hepatologen kontaktieren.

Übertragungswege

Wege der Übertragung von Virushepatitis können wie folgt sein:

  • Bluttransfusion - mit Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen;
  • injizierbar - durch Spritzen und Nadeln, die Rückstände enthalten, die mit dem Hepatitis-Virus infiziert sind;
  • sexueller Weg - beim Geschlechtsverkehr ohne Kondom;
  • vertikal - von der kranken Mutter zum Kind bei der Geburt oder Pflege;
  • bei Tattoos, Akupunktur, Piercing mit nicht sterilen Nadeln;
  • mit Maniküre, Pediküre, Rasur, Epilation, Permanent Make-up, wenn die Werkzeuge nicht mit Desinfektionsmitteln behandelt werden.

Symptome der Hepatitis bei Erwachsenen

Abhängig von der Form und dem Stadium des Krankheitsverlaufs kann Hepatitis von verschiedenen Symptomen des Körperschadens begleitet sein, von denen die wichtigsten sind:

  • periodischer oder anhaltender, schmerzhafter Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • allgemeine Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen;
  • beständiges Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 37 - 38 Grad (typisch für mittelschwere und schwere, akute Form der Virushepatitis);
  • lokaler Ikterus der oberen Haut sowie Augäpfel;
  • verringerter Appetit;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • dunkler Urin;
  • Dyspeptische Störungen (Durchfall, Erbrechen, periodische Verstopfung);
  • häufiges Jucken.

Ich möchte auf den Ikterus der Haut aufmerksam machen. Wenn das Virus die Leber trifft, führt eine übermäßige Aufnahme von Galle in das Blut dazu, dass das Epithel in einer charakteristischen gelben Farbe gefärbt ist.

Aber bei Hepatitis C entwickelt sich Gelbsucht sehr selten, daher kann die Haut keine ikterische Abdeckung haben. Hier ist das charakteristische Zeichen eine hohe Körpertemperatur, die bei einer Marke von etwa 37,5 bis 38 Grad bleibt. Eine Frau fühlt sich schlecht, ihr Körper schmerzt, es gibt ein allgemeines Unwohlsein, das ARD, ARVI oder Grippe ähnelt.

Ikterus tritt als Folge von Stoffwechselstörungen von Bilirubin giftig für den Körper ist. Wenn die Leber funktioniert, reichert sie sich im Blut an, breitet sich im ganzen Körper aus, setzt sich in Haut und Schleimhäuten ab und verleiht ihnen eine gelbliche Farbe.

Meist als Folge der Verletzung des Abflusses von Galle aus der Leber, wobei ein Teil davon gelangt in den Blutkreislauf und breitet sich durch den ganzen Körper, Juckreiz: Gallensäuren, in die Haut der Verlegung stark irritiert sie.

In einigen Fällen entwickeln Patienten eine sogenannte fulminante akute Hepatitis. Dies ist eine äußerst ernste Form der Krankheit, bei der es zu einem Massensterben von Geweben und einer extrem schnellen Entwicklung von Symptomen kommt. In Ermangelung einer Behandlung führt eine solche akute Hepatitis zum Tod einer Person.

Formen der Entwicklung

Im Verlauf der Virushepatitis werden vier Formen unterschieden:

  1. Mild, häufig inhärente hepatitis C: Ikterus oft abwesend, minderwertige oder Normaltemperatur, die Schwerkraft in den rechten oberen Quadranten, verminderten Appetit;
  2. Von mittlerer Schwere: die oben genannten Symptome sind ausgeprägter, Gelenkschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Appetit ist praktisch nicht vorhanden;
  3. Schwer. Es gibt alle Symptome in einer ausgeprägten Form;
  4. Swift (fulminant) tritt nicht in Hepatitis C, sondern eher charakteristisch für Hepatitis B, insbesondere im Falle von Co-Infektion (HDV / HBV), das heißt Kombinationen von zwei Viren B und D, die Superinfektion verursachen.

Komplikationen und Konsequenzen für den Körper

Sowohl akute als auch chronische Hepatitis können zu sehr schwerwiegenden Folgen führen. Unter ihnen ist erwähnenswert:

  • entzündliche Erkrankungen der Gallenwege;
  • Leberkoma (endet mit dem Tod in 90% der Fälle);
  • Zirrhose der Leber - tritt bei 20% der Patienten mit viraler Hepatitis auf. Meistens wird die Zirrhose von Hepatitis B und seinen Derivatformen verursacht;
  • Leberkrebs;
  • Ausdehnung der Blutgefäße und anschließende innere Blutung;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle - Aszites.

Behandlung von Hepatitis

Die Behandlung von Hepatitis hängt von dem ätiologischen Faktor ab, der den Entzündungsprozess in der Leber verursachte. Natürlich erfordert eine Hepatitis alkoholischen oder autoimmunen Ursprungs meist nur eine symptomatische, entgiftende und hepatoprotektive Behandlung.

Die Standardtherapie zur Behandlung von Hepatitis beinhaltet:

  • Beseitigung der Ursache der Krankheit durch Zerstörung des Virus und Entgiftung des Körpers;
  • Behandlung von Begleiterkrankungen;
  • Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit der Leber;
  • Aufrechterhaltung normaler Vitalfunktionen des Körpers;
  • Einhaltung einer speziellen Diät und bestimmter Hygiene- und Hygieneschutzmaßnahmen.

Behandlung von akuter Hepatitis

Die Behandlung ist in einem Krankenhaus obligatorisch. Außerdem:

  • vorgeschriebene Diät Nr. 5A, Halbschnellbehandlung (in schweren Fällen - Bettruhe);
  • bei allen Formen der Hepatitis sind Alkohol und hepatotoxische Medikamente kontraindiziert;
  • Um dies zu kompensieren, wird eine intensive Entgiftungsinfusionstherapie durchgeführt
  • Funktion der Leber;
  • verschreiben leberschützende Medikamente (essentielle Phospholipide, Silymarin, Distelsirup-Extrakt);
  • einen täglichen hohen Einlauf ernennen;
  • produzieren eine Korrektur des Stoffwechsels - Präparate von Kalium, Kalzium und Mangan, Vitamin-Komplexe.

Einhaltung der Diät

Neben der medikamentösen Therapie sollte der Patient immer eine Diät einhalten. Das Essen sollte auf den folgenden Regeln basieren:

  • vollständiger Ausschluss von Alkohol (einschließlich Bier);
  • Verbot von Marinaden, geräuchert, würzig und fettig;
  • empfohlen fettarmes Fleisch und Fisch;
  • Sie können fettarme Milchprodukte verwenden.

Antivirale Therapie in Kombination mit Diät und Bettruhe kann zur vollständigen Genesung führen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Einhaltung der Diätnahrung und -therapie nach der Genesung erforderlich ist. Ansonsten ist das Wiederauftreten und der Übergang der Erkrankung zur chronischen Virushepatitis praktisch nicht ausgeschlossen.

Was Sie essen können:

  • verschiedene Tees auf der Basis von Kräutern und Beeren, Säfte und Kompotte mit einem niedrigen Zuckergehalt;
  • geschälter, gut gekochter Brei;
  • verschiedene Suppen und Gemüsepürees;
  • Milchprodukte mit geringem Fettgehalt;
  • Fleisch und Fisch sollten fettarme Sorten sein, gedämpft;
  • Dampfomelett;
  • Brotkleie, Roggen, Biskuitkekse.

Von Süßigkeiten können Sie getrocknete Früchte, nicht zu süße Marmelade, Honig verwenden. Nützlich Bratäpfel, in kleinen Mengen, Bananen und Beeren.

  • sehr starker Tee, Schokolade, Kaffee;
  • Bohnen, Pilze;
  • sauer, salzig, zu süß;
  • Brötchen, Blätterteig, Pfannkuchen, Pasteten;
  • Wurstwaren und Dosenfleisch;
  • Schweinefleisch;
  • Eier in einer steilen und frittierten Form.

Prävention

Prävention ist erforderlich, um sicherzustellen, dass Virushepatitis nicht zurückkehrt, und im Falle von chronischen Manifestationen wird es nicht verschlimmern, es wird nicht kompliziert. Vorbeugung muss die folgenden Regeln einhalten:

  • Ausschluss von der Diät von Alkohol (in vollem Umfang);
  • die Beachtung aller Empfehlungen des Arztes (die Empfänge nicht zu versäumen, richtig unter der Verordnung, die medizinischen Mittel zu verwenden);
  • Einhaltung der Diät (ausgenommen gebraten und fettig, salzig und scharf, konserviert und in Dosen);
  • Seien Sie vorsichtig im Umgang mit kontaminierten Biomaterialien (betrifft Gesundheitspersonal), nämlich - verwenden Sie PSA (Schutzausrüstung).

Wie schützt man sich vor Hepatitis?

Virale Hepatitis führt oft zu schwerwiegenden und gefährlichen Komplikationen, und ihre Behandlung ist nicht nur lang, sondern auch teuer.

Prävention ist wie folgt:

  • Vor dem Essen Hände waschen
  • Kochen Sie Wasser vor dem Trinken
  • Immer Obst und Gemüse waschen, Lebensmittel erhitzen
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Körperflüssigkeiten anderer Personen, einschließlich Blut
  • Bei sexuellen Kontakten (einschließlich oral) geschützt werden
  • Piercings und Tattoos nur mit sterilen Instrumenten in bewährten Zentren durchführen
  • Geimpft werden gegen Hepatitis.

Alles über Virushepatitis C und seine Behandlung

Hepatitis C ist eine der schwerwiegendsten Erkrankungen der Leber. Die Persistenz des Virus ist erstaunlich, weil seine Bakterien bis zu vier Tage auf Oberflächen verbleiben können. Zerstöre sie nur durch Kochen.

Die Krankheit hat zwei Formen: chronisch und akut. Im chronischen Krankheitsverlauf kann es sowohl latent als auch mit zahlreichen Symptomen auftreten. In akuter Form ist die Symptomatologie in der Regel ähnlich zu anderen Arten von Hepatitis. Die Leber leidet am meisten an Hepatitis C. Das Immunsystem des Körpers ist nicht in der Lage, das Virus selbst zu zerstören, wodurch sich eine Zirrhose entwickelt. Das Hepatitis-C-Virus kann mutieren und verschiedene Arten bilden, was es besonders gefährlich macht.

Ursachen der Hepatitis C-Infektion

Hepatitis C ist die schwerste und gefährlichste Form der Virushepatitis

Es gibt einige Gründe für das Auftreten des Hepatitis C-Virus im menschlichen Körper. Infektion durch das Virus durch das Blut (parenteral). Dabei spielt die Menge an infiziertem Blut keine Rolle - gerade genug, dass ein Gesunder eine Dosis bekommt, die nur mit bloßem Auge wahrgenommen werden kann.

Das Risiko einer Hepatitis C-Infektion:

  • Bei mehrfacher Verwendung von medizinischen Einmalinstrumenten oder unzureichender Desinfektion von wiederverwendbaren medizinischen Instrumenten (Nadeln, Spritzen, Zubehör für Tätowierungen und Piercings, Skalpelle usw.);
  • Bei der Verwendung von Gegenständen der individuellen Pflege einer infizierten Person (Zahnbürste, Maniküre-Werkzeuge, Rasierer, etc.);
  • In direktem Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person (Bluttransfusionen, Gesundheitspersonal, etc.).
  • Bei der Verwendung von Drogen.
  • Sexuell übertragbare Infektion. Es kommt durch den ungeschützten Kontakt der Schleimhäute vor, auf denen sich die Mikrotraumata befinden.
  • Mit einem promiskuitiven Sexualleben.
  • In Anwesenheit eines festen Partners, der infiziert ist, oder eines Trägers des Hepatitis-C-Virus.

Symptome von Hepatitis C

Sehr oft ist das Anfangsstadium der Hepatitis C asymptomatisch

Symptome der Hepatitis C können erkannt werden, wenn die Krankheit in einer akuten Form übergeht. In chronischen, nämlich in der Mehrzahl der infizierten eine solche Form der Krankheit, die Symptome können nicht für Jahre manifestieren. Die Inkubationszeit von Hepatitis C hat eine Dauer von 2 Wochen bis 6 Monaten.

Die folgenden Symptome können auf die Manifestation einer Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus hinweisen:

  • Erhöhte Müdigkeit.
  • Depressive Zustände.
  • Verminderter oder kein Appetit.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schmerzhafte Empfindungen im rechten Hypochondrium.
  • Vergrößerung der Leber und Milz.
  • Urin dunkler Farbe.
  • Kot grauer Farbe.
  • Sore Gelenke.
  • Gelbe Haut und Augen.

Wenn eine infizierte Person eine geringe Immunität hat, können die ersten Symptome einer Infektion als ARVI auftreten, und außerdem treten die folgenden Symptome auf:

  • Allergische Reaktionen.
  • Erhöhte Temperatur.
  • Störungen des Verdauungstraktes.

Da die Hepatitis sehr oft asymptomatisch verläuft, ist die Leber der infizierten Person (Zirrhose) nach 15-20 Jahren Krankheitsverlaufs vollständig infiziert. Es kann durch die folgenden Symptome erkannt werden:

  • Erweiterung der Gefäße und als Folge - Rötung der Haut und Kapillare "Spinnennetz" (Handflächen, Brust, Schultern).
  • Schwellung im Bauch und in den Füßen.
  • Muskelkrämpfe.
  • Venöse Blutung.
  • Schädigung des Nervensystems und des Gehirns (Bewölktes Bewusstsein, Vergesslichkeit usw.).

Diagnose der Krankheit und mögliche Komplikationen

Biochemischer Bluttest - effektive Diagnose des Vorhandenseins oder Fehlens von Hepatitis C

Die Diagnose erfolgt in zwei Stufen: Die erste zielt darauf ab, das Virus im menschlichen Blut zu erkennen, und die zweite ist die Beurteilung des Zustands des Körpers des Patienten und insbesondere der Leber.

In der Regel werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Allgemeiner und biochemischer Bluttest
  • Analyse auf latentes Blut im Stuhl
  • Analyse zum Nachweis von Antikörpern mittels ELISA und RNA (Nachweis des Hepatitis-Virus)
  • Ultraschall oder CT von Bauchorganen
  • Leberbiopsie (bei Verdacht auf Zirrhose)

Basierend auf den Ergebnissen des Studienkomplexes wird eine Therapie verordnet.

Es ist sehr wichtig, die nachgewiesene Hepatitis C rechtzeitig zu behandeln, da Untätigkeit eine große Anzahl verschiedener Komplikationen mit sich bringt.

Die schwerwiegendsten Komplikationen sind Verletzungen in der Leber:

  • Steatose (Ansammlung von Fettzellen in der Leber).
  • Fibrose (Bildung von Narbengewebe in der Leber).
  • Zirrhose (Leberschaden).

Leberzirrhose wiederum birgt die folgenden gefährlichen Veränderungen im Körper:

  • Das Auftreten von Leberversagen.
  • Das Auftreten von Blutungen (verletzte Blutkoagulabilität).
  • Verletzung des Gehirns (Vergiftung mit Toxinen, die die erkrankte Leber nicht neutralisieren können).
  • Auftreten von Aszites (das Vorhandensein von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle).
  • Das Auftreten von onkologischen Neoplasmen in den Lebergeweben, bis hin zu Krebs.

Das Hepatitisvirus entwickelt sich eher langsam, denn das Auftreten einer Leberzirrhose kann von 15 bis 50 Jahren erforderlich sein. Die Rate der Entwicklung der Krankheit hängt von vielen Faktoren ab:

  • Alter der infizierten Person.
  • Der Zustand der Immunität einer infizierten Person.
  • Die Lebensweise einer infizierten Person.
  • Leidenschaft für Alkohol und Rauchen.
  • Rechtzeitige Erkennung und Behandlung der Krankheit.
  • Begleiterkrankungen, die bei einer infizierten Person vorhanden sind.

Methoden der Behandlung von Hepatitis C

Die Behandlung von Hepatitis C hängt von der Form und Schwere der Erkrankung ab

Leider gibt es keine Möglichkeit, das Hepatitis-C-Virus vollständig zu heilen. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass man als Träger des Virus und durch die richtige Auswahl der Therapie die durch die Krankheit verursachten Komplikationen vollständig vermeiden kann.

Hepatitis C wird normalerweise mit folgenden Medikamenten behandelt:

  • Interferone
  • RNA-Inhibitoren
  • Inhibitoren von Proteasen
  • Geaprotektory für die Leber

Die Dauer der Aufnahme kann von 15 bis 75 Tagen variieren, wobei die Medikamente kombiniert werden, um die Wirksamkeit der Therapie zu verbessern. Für eine kompetente Behandlung ist es notwendig, die Art der Hepatitis C zu kennen und auch schädliche Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen, Drogen) aufzugeben.

Darüber hinaus sollten Sie nach einer Diät einen gesunden Lebensstil führen.

In manchen Fällen kann es nach dem Behandlungsverlauf zu einem Rückfall kommen:

  • Wenn die Behandlung nicht abgeschlossen ist.
  • In Gegenwart von schlechten Angewohnheiten und ungesunder Ernährung.
  • Mit Fettleibigkeit.
  • Wenn es erhebliche Leberschäden gibt.
  • Zu Beginn der Menopause.

Traditionelle Methoden der Behandlung von Hepatitis C

Es muss daran erinnert werden, dass Volksmethoden nur eine zusätzliche Therapie bei der Behandlung von Hepatitis C sind

Die traditionelle Medizin hat ein riesiges Arsenal von Verschreibungen zur Bekämpfung von Hepatitis C. Alle Methoden müssen jedoch mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

  • Behandlung mit Honig. Honig ist gut bei der Wiederherstellung von Leberzellen. Nehmen Sie einen Esslöffel Honig und gießen Sie es mit einem Glas Wasser. Nehmen Sie ein Glas für eineinhalb Stunden vor den Mahlzeiten (dreimal täglich). Der Kurs ist für zwei Monate konzipiert und sollte zweimal im Jahr durchgeführt werden.
  • Die Mumie wirkt sich auch positiv auf die Leber aus. Nehmen Sie drei Liter Wasser und fügen Sie drei Gramm Mumie hinzu. Nehmen Sie ein Glas für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten (dreimal täglich). Der Kurs besteht aus zehn Tagen, danach ist eine fünftägige Pause erforderlich. Die Behandlung ist für eine lange Zeit ausgelegt, bis sich der Zustand des Patienten verbessert.
  • Behandlung mit Tinktur der Mariendistel. Nehmen Sie 500 ml Wodka, der zwei Wochen lang 50 Gramm Mariendistelsamen enthält. Ein halber Teelöffel Tinktur wird in 100 ml Wasser gezüchtet. Dieses Volumen ist in vier Dosen aufgeteilt, die eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten produziert werden. Die Dauer des Kurses beträgt zwei Monate.
  • Behandlung mit einem Absud von Mais-Narben. Ein Esslöffel Maisnarben wird gemahlen und zu 150 ml kochendem Wasser gegeben. Bestehen Sie für zwei Stunden und verbrauchen Sie drei Esslöffel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Es wird empfohlen, Heilrezepte mit einer speziellen Gymnastik zu kombinieren, die darin besteht, den Leberbereich zu reiben und einfache, einfache körperliche Übungen durchzuführen. Bei Gelbsucht kann ein Einlauf mit Hilfe der Abkochung der Kamille helfen.

Diät für Hepatitis C

Richtige Ernährung ist sehr wichtig in der Behandlung von Hepatitis C

Für eine wirksamere Behandlung von Hepatitis C wird empfohlen, dass Sie eine Diät einhalten. Zum Glück ist es nicht so streng, toleriert aber keine Verstöße.

Grundregeln der Ernährung:

  • Fractional Mahlzeiten in kleinen Portionen, die dreitausend Kalorien pro Tag nicht übersteigt.
  • Der Ausschluss von gebratenen, geräucherten und gesalzenen Lebensmitteln aus der Nahrung. Darüber hinaus ist die Verwendung von Halbzeugen, Konserven, Alkohol nicht erlaubt.
  • Die erfolgreichste Konsistenz von Gerichten ist Püree.
  • Erhöhung der Menge an Ballaststoffen in der Nahrung.
  • Eine ausreichende Menge an verbrauchter Flüssigkeit (vorzugsweise reines Wasser) sollte mindestens zwei Liter pro Tag betragen.

Produkte, die für die Therapie zugelassen sind:

  • Fettarme Sorten von Fleisch und Fisch
  • Verschiedene Getreide und Nudeln aus Vollkornprodukten
  • Früchte und Gemüse
  • Butter (Sahne, Gemüse)
  • Fettarme Milch- und Sauermilchprodukte
  • Eier (eines pro Tag)
  • Brot (Roggen und Weizen)
  • Säfte (frisch gepresst)
  • Tee (schwarz, grün)
  • Kompott und Kissel
  • Süßigkeiten: Pastillen und Marshmallows, Honig und Marmelade

Weitere Informationen zu Hepatitis C finden Sie im Video:

Verbotene Lebensmittel während der Therapie:

  • Gebackene Backwaren
  • Fleischbrühe
  • Kaviar
  • Konserven
  • Geräuchert, gesalzen, mariniert, würzig und fetthaltige Speisen
  • Pilze
  • Saure Frucht
  • Zwiebeln und Knoblauch
  • Radis
  • Spinat
  • Schokolade und Eiscreme
  • Bohnen
  • Alkoholische Getränke
  • Kohlensäurehaltige Getränke

Prophylaxe der Beschwerden

Verhindern Sie eine Infektion mit Hepatitis C viel einfacher, weil die Krankheit vollständig heilen, leider ist es unmöglich. Der wichtigste Faktor bei der Prävention einer Krankheit ist zu wissen, was es ist und wie man sich richtig verhält, um eine Infektion zu vermeiden.

Grundlegende Vorsichtsmaßnahmen:

  1. Verwenden Sie Schutzmittel bei versehentlichem Geschlechtsverkehr und führen Sie kein promiskuitives Sexualleben.
  2. Beachten Sie die Hygienevorschriften (Händewaschen, kochendes Wasser usw.).
  3. Die Verwendung von fremden Körperpflegeprodukten (Manikürezubehör, Zahnbürsten usw.) ausschließen.
  4. Vermeiden Sie direkten Kontakt mit Blut von jemand anderem.
  5. Schlechte Gewohnheiten ablehnen.
  6. Halten Sie sich an einen gesunden Lebensstil.
  7. Es ist gut zu essen.

Da Hepatitis-C-Impfstoff noch nicht existiert, sollte man besonders vorsichtig sein und die Folgen berücksichtigen, zu denen die Krankheit führen kann.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns zu informieren.

Hepatitis C: Ursachen, Symptome und Behandlung

Hepatitis C ist eine durch ein Virus verursachte Infektionskrankheit der Leber. Dies ist die häufigste Krankheit, die durch das Blut in den USA übertragen wird. Die meisten Menschen mit dieser Krankheit wissen nichts über ihre Anwesenheit.

Hepatitis C wird durch das Blut übertragen, insbesondere wenn injizierende Drogen verwendet werden. Es gibt einen Impfstoff gegen Hepatitis A und B, aber nicht gegen C. Um eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus zu verhindern, müssen Sie den Kontakt damit verhindern.

Wenn nach einer Infektion eine Person auf natürliche Weise das Virus nicht innerhalb von 6 Monaten zerstört, wird die Infektion chronisch und kann nur mit Medikamenten behandelt werden.

Das Risiko einer unbehandelten chronischen Infektion besteht in der Entwicklung von Fibrose, Zirrhose, Leberkrebs und in einigen Fällen dem Tod des Patienten.

Ein paar Fakten über Hepatitis C

  • Hepatitis C betrifft die Leber - das größte innere Organ.
  • Hepatitis C ist die weltweit am häufigsten durch Blut übertragbare Krankheit in den Vereinigten Staaten und ist die Hauptursache für Lebertransplantationen in westlichen Ländern.
  • Die häufigste Übertragungsart des Hepatitis-C-Virus ist die Injektion von Drogen und der Austausch von Nadeln.
  • Hepatitis-C-Virus kann außerhalb des Körpers bei Raumtemperatur in Umweltbedingungen bis zu 3 Wochen überleben.
  • Die Infektion beginnt mit einer akuten Phase und kann bei 80% der infizierten Patienten in eine chronische Phase übergehen.
  • Die Krankheit wird als "stille Epidemie" bezeichnet, da sich die meisten Menschen nach einer Infektion nicht krank fühlen.
  • Patienten mit einer chronischen Infektion können das Virus unwissentlich an andere Menschen übertragen.
  • Die Nachkriegsgeneration (Geburtsjahre 1945-1965) hat im Gegensatz zum Rest der Bevölkerung ein 5-fach höheres Risiko, an Hepatitis C zu erkranken.
  • Eine frühzeitige Diagnose kann die Entwicklung von Gesundheitsproblemen verhindern, die bei einer chronischen Infektion auftreten.
  • Oft wissen die Menschen nicht über das Vorhandensein von Hepatitis C vor der Entwicklung von Anzeichen für das Endstadium der Lebererkrankung.
  • Chronische Hepatitis C entwickelt sich bei etwa 16% der infizierten Personen innerhalb von 20 Jahren zu einer Zirrhose.

Was ist Hepatitis C?

Hepatitis C ist eine Entzündung der Leber. Es gibt mehrere Stämme von Hepatitis-Viren, von denen die häufigsten Typ A, Typ B und Typ C sind.

Ursprünglich definiert als Nicht-A-Nicht-B-Hepatitis, wurde der Stamm 1989 als Typ C bezeichnet.

Das Hepatitis-C-Virus ist die häufigste Krankheit, die in den USA durch das Blut übertragen wird. Schätzungsweise 3,2 Millionen Menschen sind chronisch infiziert. Weltweit haben 130-150 Millionen Menschen eine chronische Infektion. Leider wissen 50% der infizierten Menschen nichts über ihre Krankheit.

Was verursacht Hepatitis C?

Hepatitis C wird durch ein Virus verursacht, das durch das Blut übertragen wird.

Ein Virus ist ein mikroskopisches, infektiöses Partikel, das eine Nukleinsäure enthält (eine genetische Anweisung - DNA oder RNA). Das Hepatitis-C-Virus ist ein RNA-Virus. Das Virus bleibt inaktiv bis es in die lebende Zelle des Wirts gelangt, wo es sich selbst repliziert.

Hepatitis C ist ein RNA-Virus mit RNA als genetischem Material

Studien bestätigen, dass eine chronische Infektion mit Hepatitis C aus Millionen oder Milliarden von tatsächlichen Viren besteht, die im Körper zirkulieren. Mindestens 6 verschiedene Genotypen und 70 Subtypen des Hepatitis-C-Virus wurden identifiziert.

Das Virus wird nicht durch normalen Kontakt, durch Tröpfchen in der Luft, durch gemeinsame Ernährung, durch Küssen oder Mückenstiche übertragen.

Um das Blut einer infizierten Person zu infizieren, muss man in den Körper von jemandem gelangen, der nicht infiziert ist. Der größte Risikofaktor für die Ansteckung mit dem Hepatitis-C-Virus ist bisher der Einsatz injizierender Drogen; insbesondere der Austausch von Nadeln oder Geräten zur Injektion von Drogen.

Selbst ein kleines Stück Blut, das mit bloßem Auge nicht sichtbar ist, kann Hunderte von Hepatitis-C-Viruspartikeln enthalten.Alkoholbehandlung, Waschen mit Seife und Wasser, Zurücklassen von Nadeln und Spritzen zum Trocknen für mehrere Tage, tötet das Virus nicht ab.

Nach der Einführung in den Körper, sogar in einem einzigen Fall, ist es durchaus möglich, eine Infektion zu entwickeln. Etwa 30% der Menschen, die Drogen injizieren, sind in den ersten zwei Jahren ihrer Verwendung mit Hepatitis C infiziert. Nach 5 Jahren werden 90% der Drogenabhängigen infiziert sein.

Anzeichen und Symptome von Hepatitis C

Eine akute Infektion der viralen Hepatitis C wird wegen fehlender klarer Symptome selten diagnostiziert. Daher wird Hepatitis C oft als "stille Epidemie" bezeichnet. Die durchschnittliche Zeit von der Infektion bis zum Beginn der Symptome beträgt 4-15 Wochen.

Während dieser "akuten Infektionszeit" - wenn die Symptome vorhanden sind - unterscheiden sie sich nicht stark von den Symptomen eines anderen viralen Syndroms. Zu den Symptomen gehören meist Bauchbeschwerden, Übelkeit, Fieber, Gelenkschmerzen, Müdigkeit und häufig Gelbsucht (gelber Hautton und Sklera) oder lehmfarbener Stuhl.

Hepatitis C wird chronisch, wenn das Virus 1 Jahr nach der akuten Infektion im Blut verbleibt. Wenn Sie keine Medikamente nehmen, dauert die Infektion ein Leben lang.

Die meisten Menschen haben keine körperlichen Beschwerden für eine chronische Infektion, während einige haben Bauchschmerzen, ständige Müdigkeit und Gelenkschmerzen.

Nach 25 bis 30 Jahren kann diese chronische Infektion zur Entwicklung einer schweren Leberfibrose führen, die zu Leberzirrhose, Leberversagen und möglicherweise zu Leberkrebs (hepatozelluläres Karzinom) führen kann.

Analysen und Diagnose von Hepatitis C

Wegen der Abwesenheit von Symptomen einer akuten Hepatitis C-Infektion wird es oft übersehen oder als eine von einer Vielzahl von Viruserkrankungen angesehen. So wird sehr selten die Krankheit während der akuten Phase diagnostiziert.

Eine Person, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist, produziert eine Immunantwort, aber nur 20% der Menschen können mit dem Virus allein zurechtkommen. Der Rest bleibt chronisch infiziert und kann andere unbewusst infizieren.

Sie können einen Test auf Hepatitis C bestehen, indem Sie einen einfachen Bluttest für ein Screening, genannt "Hepatitis-C-Virus-Antikörper" (oder Anti-HCV), bestehen.

Es gibt einen schnellen Test, der Ergebnisse in 20 Minuten liefert. Ein negativer Test bedeutet, dass keine Exposition gegenüber dem Hepatitis-C-Virus und keine Infektion stattgefunden hat. Ein positiver Test bedeutet, dass es einen Effekt gab, aber nicht das Vorhandensein einer Infektion beweist.

Ein einfacher Bluttest namens "Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus" kann auf virale Hepatitis C testen.

Alle Personen, die einen positiven Anti-HCV-Test haben, müssen sich einem anderen Test unterziehen, der als Polymerase-Kettenreaktion bezeichnet wird (deckt die RNA des Virus auf). Diese Analyse zeigt an, ob das Virus im Körper vorhanden ist.

Wenn diese Analyse negativ ist, ist das Virus nicht vorhanden und es gibt keine chronische Infektion. Wenn es positiv ist, müssen Sie die Menge des Virus im Blut messen (Viruslast). Eine Person mit positiver PCR sollte einen Arzt zur Untersuchung und Verschreibung zur Behandlung von chronischer Hepatitis C aufsuchen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der positive Nachweis von Antikörpern immer positiv bleibt, unabhängig davon, ob das Virus vorhanden ist oder nicht.

Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus bedeuten nicht das Vorhandensein einer langfristigen schützenden Immunität, wie sie eine Person erhält, wenn sie gegen Masern oder Windpocken geimpft wird. Es gibt kein permanentes Immungedächtnis mit Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus; Eine Person kann durch einen anderen Stamm des Virus erneut infiziert werden.

Das Center for Disease Control (USA) empfahl, bei Personen mit einem höheren Infektionsrisiko einen Bluttest auf Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus durchzuführen:

  • Nachkriegsgeneration (geboren 1945-1965)
  • Menschen, die vor 1992 transfundiert oder transplantiert wurden
  • Vergangenheit / Gegenwart Drogenabhängige
  • Patienten mit Hämophilie
  • Patienten bei längerer Hämodialyse
  • Mediziner nach einer Punktion mit einer Nadel
  • Menschen mit HIV
  • Menschen, die in einer unregulierten Umgebung ein Tattoo gemacht haben
  • Menschen, die ein promiskuitives Sexualleben haben, oder solche, die Sex mit einer infizierten Person haben
  • Kinder von Frauen mit Hepatitis C (Übertragungsrisiko ist gering, weniger als 5%)
  • Gefangene im Gefängnis
  • Alkoholiker
  • Menschen mit unerklärlicher Lebererkrankung
  • Drogenabhängige intranasal

Nach Bestätigung einer chronischen Infektion ist es notwendig, den Genotyp des Virus zu bestimmen, da dies die Häufigkeit der Heilung, die Dauer der Therapie und das Protokoll der Behandlung beeinflusst.

Unter dem Gesichtspunkt der Infektiosität oder Aggressivität bestimmt nicht der Genotyp des Virus, sondern der allgemeine Gesundheitszustand des Infizierten und seiner Leber, wie schnell die Krankheit fortschreitet und sich eine Leberzirrhose entwickelt.

In einigen Fällen kann eine Leberbiopsie empfohlen werden - nicht um die Diagnose zu bestätigen, sondern um die Schwere der Erkrankung, das Stadium der Fibrose und das Ausmaß der Leberschädigung zu bestimmen.

Behandlung und Prävention von Hepatitis C

Da das Virus nur durch das Blut übertragen werden kann, ist der erste Weg, um eine Infektion zu verhindern, die uneinheitliche Verwendung von Nadeln und die Vermeidung jeglichen Kontakts mit dem Blut von jemandem.

Nach dem Nachweis von Hepatitis C sollten Patienten gegen Hepatitis A und Hepatitis B geimpft werden, ihren Lebensstil ändern, um eine optimale Lebergesundheit zu fördern.

Fettleibigkeit, Rauchen, Diabetes und Alkoholkonsum können die Leberfibrose beschleunigen. Es ist wichtig, dass alle Menschen mit Hepatitis C gesund bleiben. Das heisst:

  • Rauchen verboten
  • Idealgewicht beibehalten
  • um damit verbundene gesundheitliche Probleme zu behandeln
  • auf Alkohol verzichten
  • Nehmen Sie Paracetamol nur gemäß den Anweisungen Ihres Arztes ein
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Ibuprofen.

Moderne Behandlung der chronischen Hepatitis C ist eine Kombination von Medikamenten. Die Wahl des Medikaments und die Dauer der Behandlung hängt vom Genotyp des Virus ab. Genotyp 1a ist am häufigsten in den Vereinigten Staaten. Gegenwärtig gibt es drei empfohlene Behandlungsschemata, die eine bestimmte Kombination von Medikamenten verwenden:

  • Sobosfuvir
  • Parapravir
  • Ritonavir
  • Ombitaswir
  • Ribavirin
  • Simeprevir
  • Dazabuvir

Direkt wirkende antivirale Medikamente sind das neueste Mittel zur Behandlung von viraler Hepatitis C. Diese Medikamente wirken auf bestimmte Phasen des Lebenszyklus des Virus und unterbrechen dessen Replikation.

Vor dem Aufkommen von direkt wirkenden Medikamenten war die Behandlung von viraler Hepatitis C langwierig und schwächend. Derzeit liegt die Heilungsrate bei über 90%. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 8-12 Wochen. Drogen werden gut vertragen, die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Neue Medikamente haben jedoch einen Nachteil - sie sind sehr teuer. Dennoch sind Lebertransplantation und nachfolgende medizinische Ausgaben noch teurer.

Die Behandlung von chronischer Hepatitis C in einem frühen Stadium der Erkrankung - bevor der Patient Komplikationen oder lebensbedrohliche Zustände entwickelt - ist eindeutig die logischste Wahl.

Bei der viralen Hepatitis C ist die Behandlung auch eine vorbeugende Maßnahme. Jedoch sind 2 Millionen Menschen in den USA nicht bewusst, dass sie eine chronische Krankheit haben.

Schulungen, Risiko-Screening, Infektionsprävention, Entwicklung gut verträglicher Behandlungen, Überwachung der Prävention schwerer Leberkomplikationen und die Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis C verbessern die Versorgung dieser Patienten signifikant.

Hepatitis C: Symptome und Behandlung

Hepatitis C - die Hauptsymptome:

  • Schwächen
  • Juckende Haut
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Schlafstörung
  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen
  • Lebervergrößerung
  • Blähungen
  • Muskelschwäche
  • Erhöhte Müdigkeit
  • Niedriggradiges Fieber
  • Desolate Fäkalien
  • Ermüdung
  • Gelbsucht
  • Verdunkelung des Urins
  • Beschwerden im rechten Hypochondrium

Hepatitis C ist eine Infektionskrankheit, die die Leber befällt und eine der häufigsten Hepatitisarten ist. Hepatitis C, deren Symptome lange Zeit gar nicht auftreten können, tritt aus diesem Grund häufig mit ihrer späten Erkennung auf, was wiederum bei Patienten mit paralleler Ausbreitung des Virus zur latenten Beförderung führt.

Allgemeine Beschreibung

Das Virus, das Hepatitis C - HCV verursacht, ist klein im Typ, es enthält genetisches Material (RNA) in der Hülle. Bevor das Virus entdeckt wurde (es geschah relativ kürzlich, 1989), wurde die Infektion als Hepatitis "weder A noch B" definiert.

Hepatitis C, deren Symptome durch das entsprechende Virus verursacht werden, trotz der allgemeinen Erkennung dieser Krankheit vor allem bei jungen Menschen, kann sich bei jedem Menschen vollständig entwickeln.

Das Hauptmerkmal des Hepatitis-C-Virus ist, dass es genetisch veränderlich ist, zusätzlich wird festgestellt, dass es eine hohe Tendenz zu Mutationen hat. Gegenwärtig gibt es 6 Genotypen dieses Virus, und in Anbetracht der Mutationsaktivität von Hepatitis C kann seine Anwesenheit im menschlichen Körper etwa 40 Unterarten des Virus ausmachen. Die einzige Besonderheit dieses Inhalts kann sein, dass er auch in einer solchen Anzahl von Unterarten der Hepatitis C unabhängig von der Anzahl der Unterarten nur zu einem der gängigen Genotypen gehört. Diese Eigenschaft ist die wichtigste bei der Bestimmung der Persistenz des Virus in Kombination mit einer hohen Inzidenz von Hepatitis C in Bezug auf seine chronischen Formen.

Was die Arbeit des körpereigenen Immunsystems in Bezug auf Hepatitis C anbetrifft, so hat es einfach nicht die Fähigkeit, die Produktion der benötigten Antikörper zu kontrollieren, denn während es Antikörper gegen ein Virus produziert, erscheinen bereits deren Nachkommen, die wiederum verschiedene Arten von Antigenen haben Eigenschaften.

Bezüglich der Prävalenz von Hepatitis C stellen wir fest, dass die Indikatoren für die Industrieländer in 2% liegen. Vor allem in Russland liegt die Zahl der infizierten Patienten bei etwa 5 Millionen, aber wenn wir die globale Prävalenz betrachten, dann sind es etwa 500 Millionen. Es sollte angemerkt werden, dass amtlich registrierte Patienten mit dieser Krankheit viel später begannen als Patienten mit anderen Formen der viralen Hepatitis. Jedes Jahr wird ein Anstieg der Inzidenz steigt, und es wird angenommen, dass der Hauptgrund dafür ist eine Sucht, die angesichts der genauere Untersuchung der Ursachen und Merkmale der Krankheit, es ist nicht wahr, obwohl es ein Faktor der Drogenabhängigkeit ist und macht etwa 40% der infizierten Patienten.

Um einen Virus zu infizieren, müssen Sie das Material damit in den Blutkreislauf bringen. Dadurch dringt das Virus mit der Durchblutung in die Leber ein, und durch diese wird bereits sein Eindringen in die Leberzellen bewirkt, wo es zu einer allmählichen Vermehrung des betreffenden Virus kommt.

Leberzellen können nicht nur durch die Aktivität des Virus, sondern auch durch die immunologische Reaktion des Körpers geschädigt werden, dh ihre Antwort in Form von sendenden Immunzellen (Lymphozyten), die dazu bestimmt sind, infizierte Leberzellen mit fremdem genetischen Material zu zerstören.

Wie wird die Krankheit übertragen?

Die Hauptwege der Übertragung des in Frage stehenden Virus sind der genitale und hämatogene Weg. Der hämatogene Weg, die Infektion, bei der durch das Blut geschieht, tritt in der Praxis viel öfter auf. Lassen Sie uns die Hauptvarianten solcher Infektion erwähnen:

  • Bluttransfusion (einschließlich Blutbestandteilen).Früher war diese Methode die Hauptinfektion bei der Hepatitis C. Indessen führte das Aufkommen der Labordiagnostik als neue Methode in Verbindung mit ihrer verpflichtenden Einführung in eine Reihe von Umfragen für Spender dazu, dass diese Methode heute nicht mehr so ​​relevant ist wie zuvor.
  • Infektion beim Piercing und beim Zeichnen von Tattoos. Diese Art der Infektion war in letzter Zeit im Gegensatz dazu am häufigsten bei der Infektion mit Hepatitis C. Insbesondere ist eine solche Infektion relevant, wenn die verwendeten Instrumente schlecht sterilisiert sind und selbst wenn diese Maßnahme nicht vollständig durchgeführt wird.
  • Infektion beim Besuch von Maniküre-Räumen, Zahnärzten. Diese Art von Infektion wird in der Praxis auch in letzter Zeit oft beobachtet.
  • Drogenkonsum. Wenn diese spezielle Krankheit in Betracht gezogen wird, ist es eine Frage der Verwendung von üblichen Spritzen zum intravenösen Einspritzen von Arzneimitteln. Aus diesem Grund ist Hepatitis C bei Menschen, die Drogen nehmen, extrem häufig.
  • Verwendung von Rasierern, einer Zahnbürste, einer Schere und anderen Gegenständen, zu dem Patienten gehören und auf die Kategorie der Körperpflegeprodukte bezogen sind.
  • Übertragung des Virus bei der Geburt (Von der Mutter zum Baby).
  • Sexueller Kontakt.Hepatitis C ist für diese Art der Übertragung nicht so häufig relevant - Infektion tritt zwar auf, aber nur in der Größenordnung von 5% der Fälle, wenn es um ungeschützten Geschlechtsverkehr geht.
  • Injektionen. Auch hier handelt es sich um infizierte Nadeln, diesmal handelt es sich um Infektionen in medizinischen Einrichtungen unter medizinischen Manipulationen.

Es ist anzumerken, dass etwa 10% der Inzidenzfälle bei Patienten mit akuter Form der Hepatitis C nicht die Infektionsherde und bei Patienten mit chronischer Form etwa 30% der Fälle ausmachen.

Nicht weniger relevant ist die Frage, wie diese Krankheit nicht übertragen wird.

Wie wird die Krankheit nicht übertragen?

Hierbei ist zu beachten, dass die Übertragung des Hepatitis-C-Virus nicht durch Kontakt und in der Luft erfolgt, dh eine "erfolgreiche" Infektion erfolgt nur bei direktem Blut-zu-Blut-Kontakt.

Wenn Sie in Ihrer Umgebung einen Patienten mit Hepatitis C-Diagnose haben, können Sie auf diese Weise unnötige Einschränkungen vermeiden, da Sie wissen, dass die Infektion nicht auftritt, wenn:

  • Niesen und Husten;
  • Händedruck;
  • allgemein mit dem kranken Gebrauch von Essen und Trinken;
  • eine Umarmung, ein Kuss.

Risikogruppen bei der Inzidenz von Hepatitis C

  • Frauen und Männer mit mehr als einem festen Partner, insbesondere die Dringlichkeit der Krankheit erwirbt mit ungeschützten Kontakten;
  • Menschen mit HIV;
  • Homosexuelle;
  • Personen, die direkt ein Sexualpartner eines Patienten mit der Diagnose Hepatitis C sind;
  • Drogenabhängige mit intravenösen Drogen;
  • Personen mit verschiedenen Krankheiten sexuell übertragen;
  • Personen, die eine Bluttransfusion benötigen (einschließlich ihrer Komponenten);
  • Personen, die Hämodialyse benötigen (oder "künstliche Niere");
  • Kinder, deren Mütter mit dem Virus der betreffenden Krankheit infiziert sind;
  • medizinische Arbeiter, deren Arbeit direkten Kontakt mit Blut beinhaltet.

Es ist auch möglich, Personengruppen auszusondern und zu trennen, für die die Übertragung dieser Krankheit schwieriger ist:

  • Menschen, die Alkohol missbrauchen;
  • Menschen mit HIV-Infektion;
  • Personen mit chronischen Lebererkrankungen sowie mit einer anderen Art von Virushepatitis;
  • ältere Menschen, aber auch Kinder - in diesen Fällen kann ihnen unter anderem mit einer vollwertigen antiviralen Behandlung begegnet werden.

Ältere Menschen im Vergleich zu jungen, eher einem chronischen Hepatitis C in seiner Form, wobei die Aussage und relevant zu entwickeln, Situationen zu prüfen, gefolgt ungünstiges Ergebnis (wie Leberzirrhose und so weiter.).

Wie für dieses Problem, wie Hepatitis C und Schwangerschaft, kann es hier zu beachten, dass die infizierten Frauen sind vor allem Mehrheit Pflege Schwangerschaft normal ist, werden darüber hinaus in den meisten Fällen Kinder vollkommen gesund geboren. Es ist jedoch auch unmöglich, die Möglichkeit einer vertikalen Übertragung der betrachteten Krankheit von der Mutter auf das Kind auszuschließen. Ein wichtiger Punkt ist außerdem der Allgemeinzustand des Patienten, auf dessen Grundlage die Möglichkeit einer Schwangerschaft betrachtet wird, für die der folgende Algorithmus angewendet wird:

Akute virale Hepatitis C

Die akute Form der Virushepatitis ist eine ziemlich häufige aitroponische Virusinfektion. Die Ausbreitung der Krankheit erfolgt vor den von uns aufgeführten Methoden.

Die Dauer der tatsächlichen Inkubationszeit beträgt etwa 8 Wochen. Meistens tritt die Krankheit in anicteric Form auf, die Symptome der Hepatitis C bei Erwachsenen als solche fehlen.

Die Hauptmanifestationen der Krankheit können sich grundsätzlich nicht von den Symptomen einer ähnlichen parenteralen Hepatitis unterscheiden. Wenn wir die Merkmale des Krankheitsverlaufs als Ganzes betrachten, kann festgestellt werden, dass sein Verlauf viel einfacher ist als der Verlauf anderer Formen der Virushepatitis. Unterdessen führt sein latenter Fluss zu einer späten und oft zufälligen Detektion. Zu dieser Zeit entwickeln sich ziemlich ernsthafte Komplikationen, und daher wird oft die Assoziation der Krankheit mit der Definition von "zärtlichem Mörder" gegeben.

Die Krankheit beginnt allmählich. Die führenden Symptome in der prä-dumpfe Phase (10 Tage) sind Schwäche, Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Blähungen. Im Bereich des Epigastriums und des rechten Hypochondriums tritt ein gewisses Unbehagen auf.

Etwas seltener treten Manifestationen in Form von Juckreiz und Kopfschmerzen, Fieber, Durchfall und Schwindel auf. Im Falle eines Symptoms in Form von Gelbsucht sind begleitende Symptome Appetitlosigkeit, Schwäche, Unwohlsein in der Bauchregion. Fast alle Patienten haben einen großen Anstieg in der Größe der Leber, Weichheit seiner Konsistenz und in 20% der Fälle das Auftreten von Splenomegalie.

Ein charakteristisches Merkmal des Krankheitsverlaufs ist eine mäßige Manifestationsform der Symptome. Der Verlauf der akuten Virushepatitis kann schwerwiegend sein, ihre fulminante Form bei Patienten ist selten. Beachten Sie, dass die letztere ist eine Form, in der sich die Erkrankung durch einen bestimmten Grad der Schwere seines Verlaufes charakterisiert, bei dem die massiven Nekrose von Hepatozyten in Kombination mit der Entwicklung von Leberkoma. Die Relevanz dieser Form kann innerhalb der nächsten ein bis zwei Wochen ab dem Zeitpunkt der ersten Symptome der Hepatitis C gesagt werden.

Was die Genesung anbelangt, so erfolgt ihre Registrierung nur in der Größenordnung von 20% der Patienten, aber das tödliche Ergebnis ist äußerst selten.

Wie wir bereits bemerkt haben, tritt oft die akute Form der Hepatitis ohne Symptome auf, aber die Krankheit bestimmt gleichzeitig einen sehr hohen Prozentsatz ihres Übergangs zur chronischen Form oder zum chronischen Virustragen.

Chronische virusovositelstvo (inapparanty Hepatitis C mit latentem Fluss) tritt bei normalen Werten der Serum-Transaminasen und in Abwesenheit von klinischen Symptomen. In der Zwischenzeit wird bei den meisten derartigen Patienten die punktförmige Leber durch Anzeichen von tatsächlichen chronischen Läsionen bestimmt.

Im Allgemeinen können die Manifestationen der akuten Form der Hepatitis auf eine allgemeine Art von Beschwerden reduziert werden, die als Akne-freie Zeit bezeichnet werden. Dies bestimmt die folgenden Symptome für die Krankheit:

  • Müdigkeit und Lethargie;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schnupfen, Husten;
  • Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen.

Die ikterische Periode folgt unmittelbar diesen Manifestationen. Also, das erste Symptom, das Sie alarmiert, wird eine Verdunkelung des Urins zu einer dunkelbraunen Farbe. Dann wird die Vergilbung der Schleimaugen und der Augensklera bemerkt, der Mund bemerkt. Das Vergilben der Haut wird besonders auf den Handflächen ausgedrückt, dann gibt es eine Vergilbung des Rests der Haut.

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Symptomen gibt es wieder eine Schwere im rechten Hypochondrium, Schmerzen in seinem Bereich. In einigen Fällen verfärbt sich der Stuhlgang, was auf eine Verstopfung der Gallenwege zurückzuführen ist.

Angesichts der Tatsache, dass der Übergang in die chronische Form in etwa 80% der Fälle auftritt, ist die Prognose für die Patienten nicht günstig. Der Ernst dieser Vorhersage liegt in der Tatsache, dass der Verlauf der Erkrankung in diesem Fall mit der nachfolgenden Entwicklung der primären Form des hepatozellulären Karzinoms verbunden sein kann.

Sie können sich nach dem Transfer von akuter Hepatitis C innerhalb des nächsten Jahres erholen.

Chronische Hepatitis

Die chronische Form dieser Krankheit ist diffus, die Dauer ihres Verlaufs kann von sechs Monaten bis zu einem längeren Zeitintervall reichen.

In Anbetracht der Tatsache, dass das Genom in einem Genotyp des Virus durch beträchtliche Variabilität gekennzeichnet ist, bestimmt dies eine beträchtliche Anzahl von genetisch unterschiedlichen mutierten Quasi-Viren, deren Zirkulation ständig im Körper des Patienten stattfindet. Es ist aufgrund der Anwesenheit dieser Quasi-Spezies, dass das Virus als Ganzes die Immunantwort des Organismus entzieht, zusätzlich bestimmt derselbe Faktor die Langzeitpersistenz des Virus und die Bildung von CG. Separat wird auch seine Resistenz gegenüber Interferonen notiert.

Es ist bemerkenswert, dass die chronische Hepatitis C in den letzten fünf Jahren bei den Erkrankungen die Hauptrolle gespielt hat, was auch für ihre Komplikationen gilt.

Chronische Hepatitis kann als Folge des Übergangs von der akuten Form zu dieser und als eigenständige Krankheit wirken. Die wichtigsten Manifestationen sind wie folgt:

  • Das erste und wichtigste Anzeichen einer Hepatitis ist Müdigkeit, die allmählich zunimmt, begleitet von Schläfrigkeit und schwerer Schwäche. Oftmals können Patienten am Morgen einfach nicht aufwachen.
  • Aufgrund der Merkmale des vorherigen Symptoms gibt es ein anderes, nicht weniger ausgeprägtes Symptom - eine Veränderung des Schlafzyklus. In diesem Fall handelt es sich um Schläfrigkeit, die tagsüber bemerkt wird und um Schlaflosigkeit, die nachts auftritt. Diese Manifestationen können den Beginn des Prozesses der hepatischen Enzephalopathie anzeigen.
  • Zusätzlich zu diesen Symptomen können Übelkeit und Erbrechen, Blähungen und Appetitlosigkeit auftreten.

Es ist bemerkenswert, dass Gelbsucht mit dieser Form von Hepatitis C äußerst selten erscheint.

In einigen Fällen können die ersten Manifestationen der chronischen Hepatitis C im Stadium der Zirrhose bemerkt werden. Zirrhose der Leber selbst ist begleitet von Gelbsucht und vergrößertem Abdomen in Volumina, die auch in Kombination mit dem Auftreten von vaskulären Sternchen und einer Zunahme der Schwäche auftritt.

Dauerhaft in dieser Form kann die Krankheit seit Jahrzehnten.

Komplikationen der Hepatitis C

Die oben erwähnte Leberzirrhose ist eine Komplikation der Hepatitis C. Das Risiko der Hepatitis-Transformation in diese Krankheit für 20 Jahre beträgt etwa 20%.

Insbesondere die Leberzirrhose stellt jenen speziellen Zustand dar, in dem sich das Lebergewebe befindet, darauf werden bestimmte Bereiche nariskowych der Veränderungen in den Komplex mit der Übertretung der Gesamtstruktur des Organes gebildet. Eine Reihe dieser Prozesse wiederum führt zu einer dauerhaften Beeinträchtigung der Leberfunktion. Zirrhose selbst kann das Ergebnis von zuvor übertragenen Formen von Hepatitis (Alkohol, Drogen, toxische, virale) sein.

Neben der allgemeinen Symptomatik, die sich bei chronischer Hepatitis manifestiert, wird die Zirrhose von anderen Manifestationen begleitet, unter denen wir folgendes unterscheiden:

  • Gewichtsverlust (ziemlich ausgeprägt), Appetitlosigkeit;
  • Juckreiz;
  • Ikterus der Schleimhäute, Haut;
  • eine Zunahme des Abdomens - seine Dimensionen variieren aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • deutliche Schwellung der Beine, in einigen Fällen kann Schwellung im ganzen Körper auftreten;
  • aufgrund der Verdichtung in der Leber der Venen mit Zirrhose (aufgrund von Sklerose) treten auch Krampfadern auf, was insbesondere für die Bereiche des Rektums und der Speiseröhre gilt. Die Ruptur dieser Venen kann zu schweren Blutungen führen, die sich in Form von blutigem Durchfall oder blutigem Erbrechen manifestieren. Eine solche Blutung führt oft zum Tod.

Zusätzlich zu den oben genannten kann Leberzirrhose Leber hepatische Enzephalopathie provozieren, die wegen Leberversagen entwickelt. Diese Komplikation tritt jeweils aufgrund einer inadäquaten Leberfunktion auf, und auch wegen ihrer Unfähigkeit, bestimmte toxische Substanzen zu neutralisieren, deren Akkumulation wiederum das Gehirn beeinträchtigen kann.

Als erstes Anzeichen einer hepatischen Enzephalopathie werden Tagesschläfrigkeit und nächtliche Schlaflosigkeit unterschieden. Dann wird Schläfrigkeit permanent, Schlaf begleitet von Albträumen. Etwas später gibt es auch Bewusstseinsstörungen, die insbesondere in Angst und Verwirrung, in Halluzinationen und so weiter. Das Fortschreiten dieser Erkrankung führt zu Koma, was eine Bedingung durch einen absoluten Mangel an Bewusstsein und den Mangel an Reaktion der Auswirkungen von Stimuli äußeren Umgebung gekennzeichnet ist. In der Folge schreitet dieser Zustand in seiner eigenen Verschlechterung voran und beeinflusst so die Arbeit lebenswichtiger Organe. Die letzten Manifestationen werden durch die totale Unterdrückung erklärt, die im Zentralnervensystem auftritt und die Funktionen des Rückenmarks und des Gehirns direkt beeinflusst.

In einigen Fällen, wenn es sich um eine blitzschnelle Form von Hepatitis handelt, kommt das Koma auch sofort, und keine anderen Symptome können es begleiten.

Bis zu 2% der Patienten mit Hepatitis C stehen vor der Entwicklung dieser Krankheit, bevor sie in das Leberzellkarzinom, dh in primären Leberkrebs, übergeht. Ein solcher Krebs ist an sich ein bösartiger Tumor, dessen Quelle nichts anderes als Leberzellen ist. Das Risiko, an primärem Leberkrebs zu erkranken, erhöht sich bei gleichzeitiger Relevanz für den Patienten gleichzeitig auf zwei Arten von Hepatitis - C und B.

Bei längerem Alkoholkonsum erhöht sich auch das Risiko, an primärem Leberkrebs zu erkranken.

Im allgemeinen Verlauf der Hepatitis C-Statistik ergeben sich für 100 Patienten folgende mögliche Ergebnisse:

  • von 55 bis 85 Patienten werden den Übergang der Hepatitis in eine chronische Form konfrontieren;
  • bei 70 Patienten kann eine Lebererkrankung in chronischer Form topisch werden;
  • von 5 bis 20 Patienten in den nächsten 20-30 Jahren werden Entwicklung mit Hepatitis Zirrhose konfrontiert;
  • Von 1 bis 5 Patienten sterben aufgrund der Folgen der chronischen Hepatitis C (wiederum Zirrhose oder Leberkrebs).

Darüber hinaus gibt es auch "extrahepatische Manifestationen", wie die Manifestationen der chronischen Hepatitis C und, wie erwartet, durch Autoimmunprozesse verursacht werden. Es geht um die "Gewöhnung" der Zellen des Immunsystems an den Kampf, den der Körper führt. Als Ergebnis dieser Art von Manifestation und relevant werden, insbesondere diese Glomerulonephritis sind, führt zu einem Verlust von Nierentubuli sowie gemischte Kryoglobulinämie, und eine Reihe von anderen Krankheiten, von denen jede anschließend schwer genug eigenen Kurs charakterisiert werden kann.

Die Symptome der Hepatitis C werden gefunden: was tun?

Vor allem sollten Sie versuchen, die Panik loszuwerden, weil die Krankheit behandelbar ist. Vor allem ist es in diesem Fall notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, außer für unabhängige Versuche, nach Ihrer Meinung mögliche Krankheiten zu diagnostizieren, und noch mehr, Versuche, eine unabhängige Behandlung vorzunehmen. Nur ein Spezialist wird die Relevanz dieser Diagnose für Sie bestimmen und auch verstehen, wie aktiv die Prozesse sind und ob eine Behandlung im Allgemeinen erforderlich ist.

Es ist zwingend notwendig, die Einnahme von Medikamenten zu stoppen, die die Leber schädigen (wenn diese natürlich verwendet werden), das gleiche gilt für Alkohol. Achten Sie darauf, übermäßige körperliche Anstrengung loszuwerden.

Darüber hinaus sollten Sie auf Menschen in Ihrer Umgebung achten und die Möglichkeit einer Infektion für sie beseitigen. Dies bezieht sich auf unvorsichtige Versuche ihrerseits, Ihre persönliche Hygieneartikel (Nagelschere, Zahnbürste, Rasierer, etc.) zu verwenden.

Bei Schnittwunden oder offenen Wunden ist es wichtig, auf sie besonders zu achten. Schäden sollten in jedem Fall durch Pflaster oder Bandage verborgen werden. Wenn es notwendig ist, externe Hilfe zu leisten, ist es wichtig, dass die Person, die an dieser Maßnahme beteiligt ist, medizinische Handschuhe trägt. Für diejenigen Oberflächen, auf denen Blut ist, ist es wichtig, sie mit speziellen chlorhaltigen Lösungen zu desinfizieren. Das Virus wird durch Kochen (etwa 2 Minuten ist genug) oder Waschen (60 ° C, etwa eine halbe Stunde) getötet.

Behandlung von Hepatitis C

Hepatitis C kann natürlich ernste Komplikationen bedrohen, jedoch sind günstige Voraussagen mit dieser Diagnose nicht ausgeschlossen, darüber hinaus kann sich die Krankheit im Allgemeinen seit vielen Jahren nicht äußern. Während dieser Zeit bedarf es keiner besonderen Behandlung - die Hauptsache ist eine angemessene medizinische Kontrolle. Es beinhaltet regelmäßige Überprüfung der Leberfunktionen, in der Folge, im Falle der Hepatitis-Aktivierung wird eine geeignete antivirale Therapie zur Verfügung gestellt.

Die Behandlung von Hepatitis C umfasst heute den Einsatz von antiviralen Medikamenten, die in der Regel kombiniert werden - es ist Interferon-Alpha und Ribavirin. Der erste ist ein Protein, das vom Körper selbst als Antwort auf die Wirkung einer Virusinfektion synthetisiert wird. Die zweite, Ribavirin, ist unwirksam in der einmaligen Verwendung, während eine Verbesserung der Ergebnisse der Exposition festgestellt wird, wenn es in Kombination mit Interferon-Alpha verwendet wird.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass Hepatitis eine besonders sorgfältige Herangehensweise an die Wahl der Behandlung erfordert, und eine Selbstbehandlung, wie wir bereits festgestellt haben, sollte ausgeschlossen werden.

Im Falle des Auftretens von alarmierenden Symptomen, die auf eine Hepatitis C hinweisen können, ist es notwendig, einen Hepatologen oder einen Gastroenterologen zu kontaktieren.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Hepatitis C und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome können Ärzte Ihnen helfen: der Hepatologe, der Gastroenterologe.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Die alkoholische Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, die sich bei längerer Einnahme von alkoholhaltigen Getränken entwickelt. Dieser Zustand ist ein Vorbote der Entwicklung von Leberzirrhose. Anhand des Krankheitsnamens wird deutlich, dass der Hauptgrund für sein Auftreten der Konsum von Alkohol ist. Darüber hinaus unterscheiden Gastroenterologen mehrere Risikofaktoren.

Cholezystitis ist eine entzündliche Erkrankung, die in der Gallenblase auftritt und von ausgeprägten Symptomen begleitet wird. Cholezystitis, deren Symptome gefunden werden, wie die eigentliche Krankheit selbst, in der Größenordnung von 20% der Erwachsenen, kann in akuter oder chronischer Form auftreten.

Virushepatitis ist eine Infektionskrankheit der Leber, die eine pathologische Entzündung des Lebergewebes verursacht. Der Träger der Krankheit ist die Person selbst. Es gibt keine strenge Alters- und Geschlechtsbeschränkung. Für heute in der Medizin gibt es fünf Gruppen dieser Krankheit. Jede der Gruppen hat ein eigenes Krankheitsbild und eine eigene Ätiologie.

Mechanische Gelbsucht entwickelt sich, wenn der Prozess des Abflusses von Galle in den Gallengängen unterbrochen wird. Dies ist auf die mechanische Kompression der Gänge mit einem Tumor, Zyste, Stein oder anderen Formationen zurückzuführen. Überwiegend eine Krankheit Frauen betroffen ist, und in jungen Jahren Ikterus entwickelt als Folge der Gallstonekrankheit, und in mittlerem Alter und älteren Frauen-Krankheit ist eine Folge von Tumorprozessen im Körper. Die Krankheit kann sein, und andere Namen - Verschlussikterus, extrahepatische Cholestase und andere, aber das Wesen dieser Erkrankungen ist ein und es ist eine Verletzung des Gallenflusses, die auf das Auftreten von spezifischen Symptome und Störungen der menschlichen Natur führt.

Diffuse Veränderungen in der Leber sind ein häufiger pathologischer Zustand, der durch die Entwicklung von Transformationen der Drüsengewebe gekennzeichnet ist. Die Gefahr besteht darin, dass sich die Erkrankung auch bei kleineren Störungen entwickelt und bei Kindern nicht selten ist.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Top