Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rezepte
Juckreiz der Haut mit Lebererkrankung
2 Zirrhose
Bluttests für Leberuntersuchungen
3 Produkte
Hepatische Kolik - Erste Hilfe
Haupt // Ljambley

Was ist Zirrhose - Ursachen, Folgen, Behandlung


Zirrhose ist eine chronische Lebererkrankung, bei der sich ihre Struktur verändert und die Zellen durch Narbengewebe ersetzt werden. Aus diesem Grund kann der Körper seine Funktionen nicht normal ausführen, was zu Leberversagen führen kann.

Was ist Zirrhose und was sind ihre Folgen?

Die Leber ist das größte und eines der wichtigsten Organe des Menschen. Seine durchschnittliche Größe ist vergleichbar mit einem Fußball. Es befindet sich rechts unter der Truhe. Der Körper produziert Substanzen, die helfen, Infektionen und Blutgerinnsel zu bekämpfen, das Blut von Giftstoffen zu reinigen, die Aufnahme von Nährstoffen zu fördern, an der Verdauung teilzunehmen und den Körper mit Energie zu versorgen.

Die Ursache der Leberzirrhose kann Virushepatitis, Trauma, Blockade der Lebervenen, Obstruktion der Gallenwege und anhaltender Missbrauch von Alkohol, Drogen, schwere Intoxikation sein. In jedem Stadium und in jeder Form der Krankheit ist die Antwort auf die Frage, ob Leberzirrhose geheilt werden kann, negativ.

Diese Diagnose ist irreversibel, so dass es sich lohnt, über die Verhinderung der Entwicklung von Leberzirrhose zu sorgen.

Die Entwicklung der Zirrhose erfolgt wie folgt:

  1. Als Reaktion auf die Zerstörung der Zellen produziert die Leber ein spezielles Narbengewebe, das Knötchen bildet. Bindegewebe ersetzt also Hepatozyten - die Arbeitszellen des Organs.
  2. Entzündung im Organ erhöht die Größe der Narben. Ferner werden gesunde Zellen durch ein solches Gewebe ersetzt und die Leber wird tatsächlich im Volumen reduziert.
  3. Die durch Knötchen geschädigten Stellen drücken auf die Blutgefäße, wodurch der Blutfluss zu den Zellen des Organs unterbrochen wird und zu deren Tod führt.
  4. Der Verlust eines Teils der Zellen beeinträchtigt die Fähigkeit dieses Organs, seine Funktionen normal zu erfüllen.

Zirrhose verursacht viele verschiedene Komplikationen, die sehr ernst sein können:

  • Portale Hypertension. Knötchen und Narbengewebe komprimieren die Venen des Organs, was zu erhöhtem Blutdruck beiträgt und Darmbluten und übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit im Körper verursachen kann.
  • Hepatische Enzephalopathie. In diesem Zustand ist das durch das Narbengewebe geschädigte Organ nicht in der Lage, Toxine aus dem Körper zu entfernen, und sie werden im Blut konzentriert. Im Blutkreislauf gelangen toxische Substanzen in das Gehirn, schädigen es, die Aktivität des Gehirns wird gestört. Das Ergebnis kann ein Komazustand sein.
  • Gastrointestinale Blutung. Es ist eine Folge von portaler Hypertension. Es entsteht aus den vergrößerten Venen des Magens und der Speiseröhre und ist sehr gefährlich für das Leben. Ein Zeichen ist in der Regel Erbrechen von Blut. Krampfadern des Magens und der Speiseröhre werden bei 60% der Patienten mit Leberzirrhose diagnostiziert.
  • Infektion. Eine Person mit Zirrhose hat ein erhöhtes Risiko für verschiedene Infektionen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Leber nicht mehr in der Lage ist, die Enzyme zu produzieren, die für ihre Bekämpfung erforderlich sind.
  • Flüssigkeitsretention (Aszites). Es entsteht aufgrund eines Druckanstiegs in der Pfortader, was zu einer Erhöhung der Abwassermenge führt. Ein Teil seines Volumens kann in der Bauchhöhle gesammelt werden, was zu Schmerzen, Schwellungen, Kurzatmigkeit und Austrocknung führt. In diesem Fall versuchen die Nieren, so viel Flüssigkeit wie möglich im Körper zu halten. Überschüssiges davon sammelt sich in den Lungen, unteren Extremitäten, Bauch.
  • Hepatorenales Syndrom. Es ist eine Form von Nierenversagen, die sich in schweren Organerkrankungen manifestiert.

Ursachen der Entwicklung

Zirrhose kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Wir listen die häufigsten Gründe auf.

Chronischer Alkoholismus. Alkohol führt zur Vergiftung der Zellen mit Giftstoffen, wodurch sie sich entzünden und absterben. Dieser Tod provoziert die Bildung von Narbengewebe und Knötchen um die Lebervenen herum.

Herzzirrhose. Das Herz ist eine Pumpe, die das Blut im Körper zirkulieren lässt. Wenn der Körper aufhört, diese Funktion vollständig zu erfüllen, sammelt sich das Blut in der Leber an. Dies führt zu Schäden am Körper. Die Ursache für Herzversagen ist eine Verletzung der Herzklappe, Rauchen oder Infektion.

Hepatitis. Es wird durch eine Entzündung der Leber verursacht, die durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht werden kann. Am häufigsten ist eine Virusinfektion der Leber. Zirrhose kann Hepatitis B, C und D hervorrufen.

Gallenzirrhose. Die Entwicklung ist verbunden mit Blockierung der Gallenwege und Ansammlung von Gallenflüssigkeit in der Leber, was zu Organentzündungen, Zellschäden und Zirrhose führt. Die häufigste Ursache für eine Blockierung sind Steine ​​in der Gallenblase. Es ist auch oft nach Entfernung der Gallenblase manifestiert.

Autoimmunzirrhose. Es tritt auf, wenn das Immunsystem, anstatt Bakterien, Viren oder Allergene zu bekämpfen, beginnt, gesunde Gewebe und Organe anzugreifen. Bei der Autoimmunhepatitis werden Hepatozyten geschädigt, was zur Zirrhose führt.

Nicht-alkoholische Fettlebererkrankung. Dies ist ein Zustand, in dem sich Fett im Körper anreichert, was schließlich zur Bildung von Narbengewebe führt. Diese Art von Zirrhose entwickelt sich unter dem Einfluss von Diabetes, Fettleibigkeit, ischämische Herzkrankheit, schwerer Gewichtsverlust, Behandlung mit Kortikosteroiden.

Erbkrankheiten. Genetische Störungen des Stoffwechsels verschiedener Substanzen können zu Organschäden führen. Dazu gehören Wilson-Konovalov-Krankheit, zystische Fibrose, Mangel an Alpha-1-Antitrypsin, Hämochromatose, Galaktosämie und Akkumulation von Glykogen.

Medikamente, Toxine und Infektionen. Verschiedene Substanzen und Mikroben können auch den Körper schädigen. Einige Drogen, Gifte, Toxine in der Umwelt enthalten, chronische Infektionen führen zu Leberzirrhose.

Symptome

Die meisten Menschen sind wahrscheinlich nicht in der Lage, das Anfangsstadium der Zirrhose zu bestimmen: Die Symptome sind sehr schwer zu identifizieren. Aber wenn sie auftreten, ist es in der Regel durch die allmähliche Versagen der Leber verursacht seine Funktionen sowie Änderungen in Form und Größe führen aufgrund der Auswirkungen von Narben.

Die ersten Anzeichen einer Zirrhose sind folgende:

  • Müdigkeit;
  • Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Mangel an sexuellem Verlangen.

Symptome können erst auftreten, wenn Komplikationen auftreten. Die ersten Anzeichen dafür, wie sich eine Zirrhose manifestiert:

  • Vergilbung der Haut und Augen mit Bilirubinablagerung in diesen Geweben. Die Substanz ist das Produkt des Zerfalls der alten Blutzellen.
  • Erhöhte Temperatur.
  • Fieber.
  • Erbrechen.
  • Durchfall.
  • Juckreiz, verursacht durch die Ablagerung von Gallenabbauprodukten in der Haut.
  • Magenschmerzen. Kommt wegen einer Lebervergrößerung oder Steinbildung in der Gallenblase vor.
  • Blähungen im Zusammenhang mit Flüssigkeitsretention.
  • Gewichtszunahme.
  • Ödem der unteren Extremitäten.
  • Atembeschwerden.
  • Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten. Die Ursache ist eine Verletzung der Fähigkeit der Leber, Blut zu filtern.
  • Verwirrung, Unsinn, Persönlichkeitsveränderungen oder Halluzinationen. Symptome werden durch längere Medikation verursacht. Auch ähnliche Symptome können über hepatische Enzephalopathie sprechen.
  • Schläfrigkeit, Schwierigkeiten beim Erwachen oder Koma.
  • Blutungen aus dem Zahnfleisch und der Nase. Tritt aufgrund einer Verletzung der Funktion der Blutgerinnung auf.
  • Krampfadern der Speiseröhre, die in 15% der Fälle die Todesursache ist.
  • Sucht nach Blutergüssen und Blutergüssen.
  • Hämorrhoiden. Krampfadern des Rektums durch übermäßigen Leberdruck.
  • Verlust von Muskelmasse (Erschöpfung).
  • Blut in Erbrochenem oder Kot. Es wird durch Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre, verursacht durch eine Verletzung der Durchblutung in der Leber verursacht.
  • Die Symptome einer Leberzirrhose bei Männern bestehen in Brust Skrotalödem oder Hodenatrophie in der letzten Stufe zu erhöhen.
  • Anzeichen einer Leberzirrhose bei Frauen sind auch abnorme Menstruationsperioden, die auf ein hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen sind. Manifestiert sich in einer größeren Dauer und Fülle von monatlichen Blutungen. Ähnliche Symptome der Leberzirrhose bei Frauen verdienen besondere Aufmerksamkeit, da sie ein Signal für die Entwicklung schwerer Erkrankungen sein können.

Der letzte Grad der Krankheit, der pathologische Veränderungen im Organ verursacht, wird Dekompensation genannt. Die Prognose für die Erholung in diesem Fall ist schwer zu geben. Oft ist der Beginn der Entwicklung der letzten Stufe Aszites.

Leberzirrhose im Stadium der Dekompensation ist gekennzeichnet durch:

  • plötzliche Schwäche;
  • Magenverstimmung;
  • häufiges Erbrechen;
  • schneller Verlust des Körpergewichts;
  • Muskelschwund;
  • ein deutlicher Temperaturanstieg.

Diagnose

Es gibt Gruppen von Menschen, denen empfohlen wird, den Status des hepatobiliären Systems mindestens einmal alle 6-12 Monate zu überprüfen, da ihr Lebensstil oder ihre Anamnese einen Leberschaden haben.

Die Risikofaktoren, die Grund zur Annahme der Zirrhose geben:

  1. Missbrauch von Alkohol oder Drogen.
  2. Virushepatitis, Blutungen, die nicht erklärt werden, Gelbsucht, Aszites oder andere Veränderungen in der Funktionsweise des Körpers, die die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose sind.
  3. Autoimmunerkrankungen in der Anamnese.
  4. Genetische Veranlagung.

Die Diagnose einer Leberzirrhose kann umfassen:

  • Bluttests. Durchgeführt, um die Qualität der Funktionsweise des Körpers zu bestimmen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass bei dieser Krankheit Labordaten keine Anomalien zeigen und die Prognose ungenau sein wird.
  • Ultraschall-, CT- oder Radioisotop-Scanning. Es wird durchgeführt, um die Anzeichen der Krankheit zu identifizieren.
  • Laparoskopie. Während des Verfahrens durch einen kleinen Schnitt in der Bauchhöhle des Patienten Miniaturkamera eingegeben, die Ihnen den Körper zu erkunden und bestimmen, ob eine Person krank ist.
  • Biopsie. Es ist eine Probe eines Gewebeteilchens eines Organs und untersucht es unter einem Mikroskop, um das Vorhandensein von Fibrose und Vernarbung zu bestätigen.
  • Eine Biopsie ist der einzige Weg, um eine Leberzirrhose mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% zu bestimmen.

Behandlung

Bei der verbreiteten Frage, ob Zirrhose behandelt wird, kann gesagt werden, dass die Therapie beschädigte Zellen nicht wiederherstellt, sondern nur das Fortschreiten der Krankheit stoppt oder verlangsamt und Komplikationen reduziert. Die Wahl der Behandlung von Leberzirrhose hängt von der Ursache ihres Auftretens, dem Vorhandensein von Konsequenzen und der Prognose für die Zukunft ab.

Komplikationen der Leberzirrhose werden wie folgt behandelt:

  • Ablehnung von Alkohol.
  • Beschränkung von Medikamenten, die die Leber oder die Nieren schädigen können.
  • Reduzierung der Salzaufnahme, insbesondere bei Problemen mit der Flüssigkeitsretention, für die das Tagesmenü sorgfältig ausgewählt wird.
  • Eine ausgewogene Ernährung zu Hause mit Proteineinschränkung und Kalorienzufuhr.

Die medizinische Behandlung der Leberzirrhose zielt darauf ab, die Folgen zu beseitigen.

Die häufigsten Komplikationen der Zirrhose:

  1. Portale Hypertension. Es wird empfohlen, Medikamente zu nehmen, die den Blutdruck in den Blutgefäßen senken.
  2. Aszites. Verabreichte Diuretika, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.
  3. Hepatische Enzephalopathie. Die Behandlung wird mit einem Medikament Lactulose durchgeführt, das die Menge an Toxinen, die durch den Magen-Darm-Trakt absorbiert werden, reduziert.
  4. Verletzung der Blutgerinnung. Ausreichende Proteinzufuhr und Vitaminpräparate helfen, diese Verletzung zu korrigieren.
  5. Juckreiz. Empfohlene Medikamente, die die Manifestation des Symptoms reduzieren.
  6. Portale Hypertension. Eine Operation wird durchgeführt, um den Blutfluss in die Hohlvene unter Umgehung der Leber zu lenken.
  7. Blutung aus Krampfadern in der Speiseröhre und im Magen. Führt zu Tode. Die Behandlung der Leberzirrhose wird nur im Krankenhaus durchgeführt. Es sollte darauf ausgerichtet sein, die verlorene Flüssigkeit wiederherzustellen und das Symptom vollständig zu stoppen.
  8. Hepatorenales Syndrom. Leberversagen führt zur Entwicklung von Nierenversagen. Die einzige Behandlungsmethode ist die Organtransplantation.
  9. Krebs. Ein chirurgischer Eingriff wird empfohlen.
  10. Das letzte Stadium der Krankheit erfordert nur eine Transplantation als einzige Möglichkeit, den Patienten zu retten.

Vorbeugung von Krankheiten

Ärzte sagen, dass die Antwort auf die Frage "können wir Leberzirrhose heilen?" Eindeutig negativ ist. Die beste Prävention der Leberzirrhose zu Hause ist die Vermeidung der Risikofaktoren, die es verursachen:

  • Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen, um Hepatitis B und C zu verhindern.
  • Vermeiden Sie den Missbrauch von Alkohol, Medikamenten und haben Sie ein sicheres Sexualleben.
  • Halten Sie sich an die Grundsätze eines gesunden Lebensstils, für den Sie schlechte Gewohnheiten wie Rauchen beseitigen müssen. In die Diät nur gesunde Nahrung einschließen, selbst wenn es keine Gesundheitsprobleme gibt. Regelmäßig trainieren und Gewicht im normalen Bereich halten.
  • Nehmen Sie Vitaminpräparate, vermeiden Sie Überdosierungen von Vitamin A, Eisen und Kupfer, die den Zustand des Körpers verschlechtern.
  • Führen Sie eine rechtzeitige Impfung gegen Hepatitis B durch.

Diese Regeln helfen, den Körper von Giftstoffen zu reinigen und das Gewebe teilweise wieder herzustellen. Die Prognose für die Qualität des zukünftigen Lebens ist in diesem Fall sehr günstig.

Komplikationen und Folgen der Leberzirrhose

Hinterlasse einen Kommentar 2.090

Eine wichtige Bedrohung für das menschliche Leben sind die Komplikationen der Zirrhose. Die meisten von ihnen sind in den Anfangsphasen asymptomatisch oder erscheinen plötzlich, unerwartet und erfordern dringende Intervention. Die häufigsten Folgen der Zirrhose-Läsionen Lebergewebe - von Blutungen Ösophagusvarizen mit, sekundäre Infektion mit Peritonitis, Aszites, Krebs, Leberkoma, usw. Jede Komplikation hat seine eigene Reihe von Symptomen, die ihnen Zeit zu diagnostizieren lassen.. Viele von ihnen entwickeln sich im Endstadium der Zirrhose.

Eine Entzündung der Leber bringt komplexe Komplikationen bei der Arbeit anderer menschlicher Organe mit sich.

Auswirkungen von Gewebeschäden

Die Hauptfolgen der Leberzirrhose sind wie folgt:

  1. portale Hypertension;
  2. Aszites;
  3. infektiöse Peritonitis;
  4. sekundäre bakterielle Schäden;
  5. hämorrhagisches, hepatorenales oder hepatopulmonales Syndrom;
  6. Blutung;
  7. hepatische Enzephalopathie gefolgt von Koma;
  8. Thrombose;
  9. Hypersplenismus;
  10. Krebs.

Jede der oben aufgeführten Komplikationen ist Teil des gesamten klinischen Bildes der Entwicklung von Leberzirrhose. Sie können in verschiedenen Stadien der Krankheit auftreten, häufiger - im Endstadium. Bei adäquater und rechtzeitiger Behandlung der Leber können diese vermieden werden. Der Prozentsatz der Mortalität bei Zirrhose steigt mit der Entwicklung einer der Folgen des pathologischen Zustands. Daher sind die Prognosen enttäuschend. Bei komplizierter Leberzirrhose leben Patienten selten länger als 3 Jahre. Zum Beispiel sterben mit der Entwicklung von internem Blutverlust mehr als 40% der Patienten.

Bei diesen Erkrankungen ist eine Zirrhose ganz und gar nicht möglich. Es wird eine unterstützende Therapie durchgeführt, deren Hauptaufgabe die Linderung der Symptome und die Verbesserung der Lebensqualität ist. In schweren Fällen ist die einzige Lösung eine Lebertransplantation.

Portale Hypertension

Portale Hypertension ist mit erhöhtem Druck in der Hauptgangpforte verbunden, die das gesamte Blut von den Organen sammelt und es an die Leber sendet. Erhöhter Blutdruck für Zirrhose tritt kontinuierlich bei 60% der Patienten auf. Als ein Ergebnis dehnen sich die Wände von großen und kleinen Gefäßen aus, die sich in den Geweben des Organs und der Haut befinden. Diagnose von Krampfadern der Extremitäten, der Speiseröhre, des Magens, des Hämorrhoidenausschlags usw. Aus diesem Grund erhöht sich das Blutungsrisiko. Symptome der Komplikation sind:

Portal Hypertonie der Leber führt zur Zerstörung der Integrität und Form der Blutgefäße.

  • chronische Blähungen;
  • Anzeichen von Veränderungen der Blutzusammensetzung (Hypersplenismus), wenn der Blutzellspiegel abnimmt;
  • Schwellung der Extremitäten, Aszites.

Die Ziele der Behandlung der portalen Hypertension sind, das Risiko von Blutungen zu reduzieren. Angewendet werden:

  • medikamentöse Therapie;
  • Operative Linderung der Symptome durch portosystemische Shunts.
Zurück zum Inhalt

Aszites

In 50% der Fälle von Leberzirrhose entwickelt sich Aszites - Ansammlung von Flüssigkeit in Peritonealblättern. Die Mortalität mit dem Auftreten einer solchen Komplikation ist um 30% höher als bei unkomplizierter Zirrhose. Ein Viertel der Patienten überholt innerhalb eines Monats nach der Entwicklung von Aszites den Tod. Der Hauptgrund ist portale Hypertension. Aszites kann in jedem Stadium der Zirrhose auftreten. Symptome:

  • schnelle Gewichtszunahme mit starker Magerkeit;
  • stark vergrößerter, gerundeter Bauch mit straffer Haut;
  • praller Bauchnabel;
  • Entwicklung von Nabelhernien;
  • das Auftreten eines Netzes von Venen auf der Haut.

Aszites wird durch Ultraschall, Röntgen, diagnostiziert, wenn mehr als 500 ml freie Flüssigkeit angesammelt wird. Die Wassersucht wird parallel zur Grunderkrankung Zirrhose behandelt. Neben einer Hernie mit Aszites entwickelt sich eine Peritonitis - eine eitrige Entzündung im Peritoneum.

Peritonitis

Eine große Menge Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist eine ideale Voraussetzung für die Entwicklung von Bakterien. Aufgrund des gestörten Abflusses von Lymphe stagniert das angesammelte flüssige Substrat im Peritoneum und wird durch Bakterien aus dem Darm infiziert. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich eine Peritonitis. Die Hauptgefahr ist das Fehlen spezifischer Symptome in den frühen Stadien. Wie sich die Verschlechterung des Staates entwickelt:

  • Fieber;
  • Schüttelfrost;
  • schmerzhafte Empfindungen in der Natur des "akuten Bauches";
  • Durchfall;
  • erhöhte Aszites und Gelbsucht.

Sekundärinfektion

Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität, einer gesteigerten intestinalen Absorption von Toxinen, unterliegt der Organismus eines Patienten mit Zirrhose den negativen Auswirkungen verschiedener infektiöser Pathogene. Daher treten häufiger Pneumonien, Infektionen der Harnwege auf. Krankheiten zeichnen sich durch einen protrahierten Charakter und eine Tendenz aus, sich auf die nächsten Organe auszubreiten. Beim Eindringen in den systemischen Kreislauf werden Krankheitserreger durch den Körper transportiert. Ein häufiges Ergebnis ist Sepsis und Tod.

Hämorrhagisches Syndrom

Bei Leberzirrhose besteht ein Ungleichgewicht von Blutgerinnung und Fibrinolyse. Die Hauptmanifestation der Erkrankung sind Blutungen anderer Art und Intensität:

  1. subkutan, mikroskopisch;
  2. intern, massiv.

Schwacher Blutverlust kann alleine anhalten, intensiv - das Leben des Patienten bedrohen. Symptome des hämorrhagischen Syndroms:

Die Verletzung der Blutkoagulabilität bei Lebererkrankungen beeinträchtigt die Stärke der Gefäße stark und verursacht Hautausschlag und Schmerzen.

  • Hautausschlag in Form von roten Punkten (Petichia bis 0,3 cm Durchmesser) oder große Flecken (Ekchymose, Hämatome, Blutungen) unterschiedlicher Größe. Häufiger gibt es Petechien und Ekchymosen bis zu 1 cm, wobei der Farbton des Ausschlags lila, bläulich, violett sein kann. Mit Druck verschwinden Blutungen nicht.

• Schießen oder schmerzende Schmerzen, Schmerzen in Gelenken und Muskeln.
• Schmerzhafter Bauch. Die Art des Schmerzes ist diffus.
• Zahnfleischbluten.
• Erhöht die nasale, uterine, rektale Darmblutung.

Blutungen im Verdauungstrakt

Der Großteil der Todesfälle tritt aufgrund der Eröffnung von Blutungen im Verdauungstrakt auf, so dass der Zustand einer der gefährlichsten ist. Der Grund ist Krampfadern aufgrund von portaler Hypertension. Häufiger entstehen Blutungen aus der Speiseröhre oder den oberen Teilen des Magens. Folgen - Geschwüre, Entzündung des Verdauungstraktes, Anämie, eine starke Abnahme der Hepatozytenfunktion. Blutungssymptome:

  • blutiges Erbrechen (dunkel, scharlachrot);
  • Tachykardie;
  • Melena (schwarzer Kot) einer flüssigen Konsistenz;
  • Entwicklung von Schock.

Die provozierenden Faktoren der Entwicklung der Blutung sind:

  • Zollabfertigung;
  • psychologischer Stress;
  • Verstöße gegen die Ernährung.

Wenn die ersten Anzeichen von Blutverlust auftreten, muss der Patient in einem chirurgischen Krankenhaus dringend stationär behandelt werden. Der Zustand wird durch eine spezielle Sonde stabilisiert, die die Wände des zerbrochenen Gefäßes verbindet.

Hepatische Enzephalopathie und Koma

Komplikation bezieht sich auf komplex, da sie das neuromuskuläre System, den psychophysischen Zustand des Patienten beeinflusst. Der Grund - die gestörte Funktion der Leber, das Blut von Toxinen zu reinigen. Mit der Ansammlung von Schadstoffen (Ammoniak, pathogene Proteine) im Körper ist eine starke Intoxikation verbunden. In erster Linie ist das Gehirn betroffen.

Es gibt 4 Stadien der Enzephalopathie bei Zirrhose mit verschiedenen Symptomen:

  1. geistige Instabilität, gefolgt von Apathie, unruhigem Schlaf;
  2. helle neuropsychiatrische Dysfunktion, Orientierungsverlust in Zeit und Raum;
  3. offensichtliche muskuläre Atonie, Krämpfe, eine Abnahme der Reflexkapazität der Pupillen, ein unangenehmer Geruch aus der Mundhöhle;
  4. Leberkoma, gekennzeichnet durch verminderte Reflexe, fehlende Pupillenreaktion auf Licht, Verlust der Schmerzempfindung.

Mit der rechtzeitigen Verabschiedung von Maßnahmen zur Verhinderung von Leberkoma in den frühen Stadien kann man das Leben des Patienten retten (1/3 in Abwesenheit der Behandlung umgebracht). Dafür wird das Blut des Patienten durch Hämodialyse von Toxinen befreit.

Anämie

Anämie entwickelt sich auf dem Hintergrund von versteckten Blutungen, Veränderungen in der Blutzusammensetzung, wenn die Leber ihre Funktionen nicht erfüllt. Die Anämie ist begleitet von einem Abfall der Konzentration von Hämoglobin, Erythrozyten, Gesamt-Hämatokrit. Da diese Blutzellen verantwortlich für Sauerstoff im Blut, Organen, mit einer Verringerung ihres Niveau Abklingen Hypoxie (Sauerstoffmangel) trägt. Symptome der Anämie:

  • Blässe der Haut und der Schleimhäute;
  • chronische Müdigkeit;
  • Schwäche;
  • Ohnmacht;
  • hohe Herzfrequenz.

Es gibt spezifische Anzeichen von Anämie, die es Ihnen erlauben, ihren Typ zu bestimmen, zum Beispiel:

  • mit Eisenmangelanämie, Trockenheit und Abblättern der Haut, Veränderungen in ihrer Struktur und Form, Zerbrechlichkeit der Nägel;
  • mit einem hämolytischen Typ ist Gelbsucht ausgeprägter;
  • mit Anämie mit einem Mangel an Folsäure entwickelt chronische Stomatitis, Glossitis, ständig Kribbeln in den Händen und Füßen.

Thrombose

Die Krankheit entwickelt sich auf dem Hintergrund der Verlangsamung der Transportfunktion des Blutes durch die erweiterten Gefäße. Infolgedessen sammelt sich Blut an, stagniert und verdickt sich, bis sich Blutgerinnsel bilden. Die Art des Verlaufs der Pathologie ist graduell, die Symptomatologie ist verschwommen, was die Schwere der Erkennung der Anfangsstadien erklärt. Charakteristische Merkmale:

  • Übelkeit;
  • blutiges Erbrechen;
  • scharfe Schmerzen oder Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Bauch.

Vor dem Hintergrund einer Thrombose in der Pfortader können sich Aszites und Leukozytose entwickeln. Die Erkrankung gilt als erschwerender Faktor und verschlechtert die Prognose.

Hepatorenales Syndrom

Der Zustand ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Nierenfunktion ohne deren physischen Schaden. Ihre Fähigkeit, eine normale Urinmenge zu produzieren, Salze zu verarbeiten, ist gestört. Der Hauptgrund ist die Unfähigkeit, das Blut von Giftstoffen zu reinigen, was normalerweise von einer gesunden Leber durchgeführt wird. Nach Lebertransplantation wird die Nierenfunktion wiederhergestellt. Es gibt zwei Arten von hepatorenalem Syndrom:

  • langsamer Strom, wenn sich Nierenfunktionsstörung innerhalb eines Monats oder zwei entwickelt;
  • schnell, wenn die Nieren für 7-14 Tage abgelehnt werden.
Zurück zum Inhalt

Hepatopulmonales Syndrom

Diagnostiziert vor dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen in einem kleinen Kreislauf. Die Erkrankung ist eine Folge der portalen Hypertension. Genauere Gründe für die Entwicklung der Pathologie sind noch nicht bekannt. Beim hepatopulmonalen Syndrom nimmt die Sauerstoffmenge im arteriellen Blut mit steigendem Stickstoffmonoxid stark ab. Die Inzidenz von Komplikationen beträgt 5-17% der Patienten mit chronischer Zirrhose. Es äußert sich durch Lungenfunktionsstörungen.

Hyperplenismus

Der Zustand ist durch eine Veränderung der Größe der Milz im Hintergrund gekennzeichnet:

  • ein Abfall in der Menge von Albumin, Cholesterin, Protrobin;
  • Wachstum von Bilirubin, alkalischer Phosphatase, Globulin;
  • Beschleunigung der ESR;
  • die Entwicklung von Anämie mit einem niedrigen Niveau von Hämoglobin, Erythrozyten, Thrombozyten, Leukozyten.
Zurück zum Inhalt

Krebs als Komplikation der Leberzirrhose

Die Krankheit kann sich in jedem Stadium entwickeln. Die Hauptsymptome sind:

  • plötzlicher verschlechterter Gesundheitszustand;
  • ständige Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • plötzlicher Gewichtsverlust.

Basierend auf den Ergebnissen einer Biopsie wird eine genaue Diagnose gestellt. Krebs der Leber gegen Zirrhose ist unheilbar. Die Ziele der Therapie sind die Linderung der Symptome. Der Ausblick ist ungünstig, die Chancen für Verbesserungen sind minimal. Zur Behandlung von Krebs mit Bestrahlung, Chemie und sogar Operation ist wegen der besonderen Empfindlichkeit der Lebergewebe und des hohen Metastasierungsrisikos in anderen Organen nicht möglich.

Was sind die Folgen der Leberzirrhose?

Zirrhose der Leber ist die Ursache für eine Reihe von pathologischen Veränderungen der hämatologischen, Elektrolyt-, neurologischen und Kreislauf-Natur. Die meisten von ihnen sind eine Lebensgefahr für den Körper. Portale Hypertension, Abdominalödem, hepatische Enzephalopathie, innere Blutung und hepatozelluläres Karzinom sind die häufigsten Komplikationen der Leberzirrhose.

Leberzirrhose - eine unheilbare chronische Pathologie, deren Entwicklung auf das Funktionieren der Atmung, Kreislauf, Verdauungs-, Nerven- und Hormonsystem eine negative Auswirkung hat. Im Stadium der Subkompensation und Dekompensation entwickeln sich häufig Begleiterkrankungen, die eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen. Ohne Organtransplantation in den Stadien 3 und 4 der Zirrhose erreicht die Sterblichkeitsrate innerhalb von 3-5 Jahren 86%.

Über die Krankheit

Der irreversible Ersatz des Parenchyms der Verdauungsdrüse durch ein fibröses Gewebe wird Leberzirrhose genannt. Mit der Zeit wird die Oberfläche des beschädigten Organs rau und holprig. Wenn der zirrhotische Prozess fortschreitet, kann Eisen an Größe zunehmen oder abnehmen.

Abhängig von den Krankheitsursachen variiert die Lebenserwartung der Patienten zwischen 6 Monaten und 12 Jahren.

Bei Leberzirrhose werden im Genom von Hepatozyten pathologische Veränderungen beobachtet, die durch die Bildung von Klonen modifizierter Leberzellen gekennzeichnet sind. Dies führt zur Entstehung von immun-entzündlichen Prozessen, die zum Absterben gesunder Hepatozyten führen. Mit der Zeit werden sie durch ein Bindegewebe ersetzt, das keine reinigende Funktion im Körper ausüben kann.

Die Zerstörung des Parenchymgewebes, aus dem die Leber besteht, wird durch folgende Ursachen hervorgerufen:

  • parasitäre Infektionen;
  • Cholangitis;
  • Virushepatitis;
  • Alkoholmissbrauch;
  • irrationale Verwendung von Medikamenten;
  • Wilson-Krankheit;
  • kongestive Herzinsuffizienz.

Nekrose der Hepatozyten wird beobachtet, wenn die Durchblutung des Parenchyms der Verdauungsdrüse gestört ist. Daher wird die Entwicklung von Zirrhose durch Obturation (Obstruktion) von Blutgefäßen, Trauma und anderen Pathologien des kardiovaskulären Systems erleichtert.

Folgen der Zirrhose

Unabhängig von der Ursache der Erkrankung stellen die Auswirkungen der Leberzirrhose eine ernsthafte Bedrohung für Patienten aller Kategorien dar. Die Leber ist eine der lebenswichtigen Drüsen der externen Sekretion und führt mehrere physiologische Funktionen im Körper aus. Sie ist verantwortlich für die Verarbeitung und Entfernung von Toxinen, Metaboliten von Medikamenten, Ketonen, Entzündungsmediatoren, Hormonen etc. aus dem Körper. Eisen nimmt an den Prozessen der Verdauung, des Metabolismus, der Hämatopoese und der Synthese von biologisch aktiven Substanzen teil.

Leberfunktionsstörungen führen zu einer Reihe von negativen Folgen, die in mehrere Kategorien unterteilt sind:

  1. Nahrungsmittel - Fehlfunktionen in Verdauungsprozessen, die durch unzureichende Ausscheidung (Ausscheidung) von Galle verursacht werden;
  2. hämatologisch - abnormale Veränderungen der Blutzellen (Leukozyten, Erythrozyten), begleitet von Anämie und Gerinnungsstörungen;
  3. Kreislauf - Verletzung der Blut- und Lymphzirkulation in den Blutgefäßen der Leber durch portale Hypertension;
  4. neurologisch - neuropsychologische Pathologien, hervorgerufen durch hepatisch-zelluläre Insuffizienz und starke Körperintoxikation.

Die Progression des Leberversagens ist mit einer Verletzung des Bewusstseins und der Entwicklung schwerer psychischer Erkrankungen verbunden.

Die symptomatische Behandlung der Krankheit führt oft zu einer Verschlimmerung der oben genannten Phänomene. Insbesondere wirkt sich der Einsatz von Diuretika und Sedativa negativ auf die Funktion des Gehirns aus, was zu einer Enzephalopathie führen kann.

Komplikationen

Was ist gefährlich für Leberzirrhose? Nekrose von Hepatozyten und Dysfunktion der Verdauungsdrüse wirkt sich negativ auf die Arbeit vieler Organe und Systeme aus. Die meisten Komplikationen der Leberzirrhose treten in den unterkompensierten, dekompensierten und terminalen Entwicklungsstadien auf. Die gefährlichsten Nebenpathologien treten vor dem Hintergrund der Entwicklung der portalen Hypertension (Hypertonie) auf.

Portale Hypertension

Der Anstieg des Blutdrucks im Pfortadersystem, der durch eine Verletzung des Blutflusses in den Leberkapillaren hervorgerufen wird, wird portale Hypertension genannt. In Abwesenheit von Pathologien überschreitet der Druck in den Venengefäßen, mit denen die Verdauungsdrüse durchdrungen ist, nicht 10 mm Hg. Kunst. Zirrhotische Veränderungen in der Drüse führen zur Gefäßverstopfung und damit zur Verletzung des Blutabflusses aus dem Organ. Wenn der venöse Druck 12-15 mm Hg übersteigt. Der Patient wird mit portaler Hypertension diagnostiziert.

Der Druckanstieg in den Kapillaren führt zu einer varikösen Erweiterung der Pfortader, die mit einer Reihe von Komplikationen behaftet ist:

  • Splenomegalie - übermäßige Vergrößerung der Milz, ausgelöst durch Thrombose der Milzgefäße und Stauung des venösen Blutes;
  • variköse Blutung - eine Blutung in den Magen oder die Speiseröhre durch Ruptur von ausgedünnten Blutgefäßen aufgrund von erhöhtem Blutdruck;
  • Teleangiektasie - Rötung der Haut, hervorgerufen durch die anhaltende Ausdehnung kleiner Kapillaren.

Fetthepatozyten, Lebergefäßanomalien, Polypheten, Pfortaderatresien sind die wichtigsten ätiologischen Faktoren in der Entwicklung der portalen Hypertension.

Krampfadern sind die gefährlichste Komplikation der Leberzirrhose, die meist zum Tod führt. Laut Statistik liegt die Mortalität bei primären Blutungen bei 65%. Überlebende Patienten sterben in der Regel in sekundären und tertiären Blutungen durch übermäßigen Blutverlust.

Hepatische Enzephalopathie

Hepatische Enzephalopathie (PE) - ein Komplex neuropsychiatrischer Störungen, begleitet von Störungen des Verhaltens, des Bewusstseins und neuromuskulärer Reaktionen. Die Hauptursache für die Entwicklung der Pathologie ist die akute hepatisch-zelluläre Insuffizienz, die zur Intoxikation des Körpers führt. Wenn die Verdauungsdrüse beschädigt ist, wird die Enzephalopathie als Leberkoma behandelt, was oft zu einem tödlichen Ausgang führt.

Die zirrhotische Leber ist nicht in der Lage, stickstoffhaltige Substanzen zu inaktivieren, die die Arbeit des Nervensystems negativ beeinflussen. Eine Erhöhung der Konzentration von Toxinen im Blut führt zu einer Schädigung des Kortex und folglich zu einer Verletzung seiner Funktionen. Die Entwicklung von PE wird erleichtert durch:

  • Missbrauch von Medikamenten und Alkohol;
  • Exazerbation chronischer Krankheiten;
  • irrationale Verwendung von Diuretika;
  • Umladen von gastrointestinalem Proteinfutter;
  • Anwendung der portokavalen Anastomose.

Bei Patienten mit Leberzirrhose wird die Entwicklung der Enzephalopathie durch Aszites und "spontane" Peritonitis gefördert.

Das hepatische Koma ist das Endstadium der Enzephalopathie und der Leberinsuffizienz. Erhöhte Angst, räumliche Desorientierung, Schlaflosigkeit, Apathie, Verwirrung - die wichtigsten Manifestationen der Pathologie.

Hepatorenales Syndrom

Bei schweren Läsionen der Verdauungsdrüse entwickelt sich eine sekundäre Nierenfunktionsstörung. In der Regel werden bei der Biopsie die Symptome einer organischen Nierenschädigung nicht diagnostiziert. Die Ursachen des hepatorenalen Syndroms sind noch nicht vollständig geklärt, Experten vermuten jedoch, dass bei ihrer Entwicklung die Verletzung des Blutkreislaufs in den Entgiftungsorganen die Hauptrolle spielt.

Nierenfunktionsstörungen werden am häufigsten angezeigt:

  • hohe Konzentration von Ammoniak und stickstoffhaltigen Substanzen im Blut;
  • Oligurie (Abnahme der von den Nieren abgesonderten Urinmenge);
  • Abnahme der Natriummenge im Urin;
  • niedriger Blutdruck.

In der Tat ist hepatorenales Syndrom eine der Formen des Nierenversagens. Subjektive Manifestationen der Krankheit umfassen schnelle Müdigkeit, verminderter Appetit, Schmerzen im unteren Rücken, Harnstörung, usw. Nierenfunktionsstörungen tragen zur Entwicklung von Bauchwassersucht, hepatischer Enzephalopathie und varikösen Blutungen bei.

Bauchwassersucht

Bauchödem oder Aszites ist eine Kongestion eines großen Volumens von freiem Exsudat in der Bauchhöhle. Es gibt eine Pathologie als Komplikation der Leberzirrhose aufgrund der Stagnation von venösem Blut in den Gefäßen. Das Schwitzen interzellulärer Flüssigkeit aus Blutgefäßen ist mit einer Abnahme der Albuminkonzentration im Körper verbunden. Proteinsubstanzen halten den notwendigen onkotischen Druck im Blut aufrecht, aber mit abnehmender Menge sickert das Plasma durch die Wände der Kapillaren in die Bauchhöhle.

Die Nichteinhaltung des Trinkregimes und salzfreie Ernährung führt zu einer Flüssigkeitsretention im Körper, die mit einer Ansammlung einer großen Menge Exsudat im Peritoneum behaftet ist.

Bei unzureichender Behandlung von Aszites kann die Menge an Flüssigkeit in der Bauchhöhle 20-25 Liter erreichen. Eine Erhöhung des intraabdominalen Drucks kann zu einer Zertrümmerung der inneren Organe und folglich zu Blutungen führen. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Interzellularflüssigkeit Polysaccharide enthält, die das Nährmedium für viele Mikroben darstellen. Verzögerungen bei der Entfernung von Flüssigkeit bringen die Entwicklung von sogenannten „spontanen“ Peritonitis - bakterieller Entzündung der Bauchhöhle, Ödeme-Aszites Phänomene hervorgerufen.

Fazit

Was ist gefährliche Leberzirrhose? Fortschreiten der Krankheit wird durch irreversible Veränderungen im Verdauungsdrüse gekennzeichnet, die die Funktion der Atmungs beeinflussen, Nerven-, Verdauungs-, endokrinen und Kreislaufsystem. Hepatische Nekrose führt zu einer Vernarbung der Drüse, was Obturationsvorrichtung der Pfortader. Anschließend führt zu einer Reihe von widrigen Bedingungen portale Hypertension Entwicklung - Teleangiektasien, Aszites, Splenomegalie, Varizenblutung, bakterieller Peritonitis, usw. Dekompensierte und terminale Zirrhose bei Patienten mit hepatorenalem Syndrom und Leberkrebs.

Ein schlechtes prognostisches Zeichen sind Krampfadern in der Speiseröhre und im Magen. Bei der primären Blutung beträgt die Sterberate 65%, und bei sekundär - 20%. Bei Aszites lebt nicht mehr als ein Viertel der Patienten für etwa 3 Jahre, der Rest stirbt innerhalb eines Jahres nach der Diagnose. Bei schweren Leberschäden kommt es zu Fehlfunktionen des Gehirns, die oft zu einem Leberkoma führen.

Zirrhose der Leber - die ersten Anzeichen, Symptome, Ursachen und Behandlung von Leberzirrhose

Freundliche Zeit, liebe Leser!

Im heutigen Artikel werden wir mit Ihnen eine solche Krankheit wie Leberzirrhose, sowie ihre Zeichen, Ursachen, Typen, Grade, Diagnose, Behandlung, Volksmedizin und Prävention betrachten. Also...

Was ist Leberzirrhose?

Leberzirrhose - chronische Lebererkrankung, die durch eine anhaltende Schädigung gekennzeichnet ist, bei der normales Lebergewebe durch ein faseriges Bindegewebe ersetzt wird. Das Endergebnis der Niederlage, wenn nichts unternommen wird, ist die Entwicklung von Leberinsuffizienz und portaler Hypertension, nach denen der Tod des Patienten in der Regel auftritt. Der Tod kommt normalerweise in 2-4 Jahren der Krankheit. Manchmal ist das Ergebnis der Leberzirrhose Leberkrebs.

Die Leber spielt eine der Hauptrollen bei der Reinigung des Körpers von giftigen Substanzen, sie fördert auch die Synthese von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten, beteiligt sich an Verdauungsprozessen und der Entwicklung von Substanzen, die für das normale Funktionieren des Körpers notwendig sind. Bei Leberzirrhose wird die Leber vernarbt, wächst und wächst oder schrumpft in der Größe, wird dicht, rau und holprig. Ihre Zellen (Hepatozyten) degenerieren und hören auf, ihre Funktionen zu erfüllen, weshalb die Zerstörung dieses Organs das Leben eines lebenden Organismus bedroht, sei es ein Mensch oder ein Tier.

Die wichtigsten Symptome der Leberzirrhose progressiv zunehmende Bauchschmerzen (vorzugsweise im rechten oberen Quadranten), die die letzte Stufe der Patienten Entwicklung ist so stark wird, dass als Analgetikum für Patienten sogar Betäubungsmittel verabreicht, und Verdauungsstörungen (Schwere im Magen, Übelkeit und Erbrechen).

Die Hauptursachen für Leberzirrhose sind in den meisten Fällen Hepatitis sowie häufiger und übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken, die nicht nur die Leber, sondern den ganzen Körper vergiften.

Wie viele leben mit Leberzirrhose?

Die Anzahl der Lebensjahre bei Leberzirrhose hängt weitgehend vom Grad (Stadium) des pathologischen Prozesses in der Leber, den Therapiemethoden und der strikten Einhaltung der therapeutischen und prophylaktischen Rezepte des behandelnden Arztes sowie der Lebensweise des Patienten ab.

Die kompensierte Form der Leberzirrhose ist in der Regel durch eine Überlebensrate von 50% der Fälle gekennzeichnet. In subkompensierter Form prognostizieren Ärzte das Leben des Patienten im Durchschnitt - 5 Jahre, mit einer dekompensierten Form - bis zu 3 Jahren.

Im Stadium der Erkrankung etablieren viele Spezialisten das Child-Pugh-Prognosesystem, Cox und andere.

Doch ich eile darauf hinweisen, dass es Beweise für den Glauben an Jesus Christus Menschen online, die nach der Behandlung erholt, selbst in den fortgeschrittenen Stadien der Zirrhose, wenn Ärzte nicht Heilungschance gegeben haben, so gibt es immer Hoffnung!

Statistik der Krankheit

Ärzte beachten Sie, dass Zirrhose vor allem bei der männlichen Hälfte der Bevölkerung beobachtet wird, etwa 3 bis 1. Diese in erster Linie auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass die meisten Frauen Männer wie Geister verwenden, und dies, wie wir schon gesagt haben, in den meisten Fällen ist der Hauptgrund für die Zirrhose.

Wenn wir über das Gesamtbild sprechen, führen die pathologischen Veränderungen in der Leber (Leberzirrhose, Hepatitis, Krebs) jährlich zum Tod von etwa 300.000 Menschen. In den entwickelten Ländern kommt es im Durchschnitt bei 20 Menschen pro 100 000 Einwohner zu einer Leberzirrhose, während es in der ehemaligen UdSSR 1% der Bevölkerung sind. Unten ist eine Karte der Prävalenz von Leberzirrhose in der ganzen Welt (Stand 2004). Je heller die Farbe (näher an der gelben), desto weniger Fälle der Krankheit, desto dunkler, desto größer:

In den letzten 10 Jahren ist die Inzidenzrate dieser Krankheit um 12% gestiegen!

Das Alter der Patienten liegt in den meisten Fällen zwischen 40 und 60 Jahren.

Zirrhose - ICD

ICD-10: K74.3 - K74.6;
ICD-9: 571.

Symptome einer Leberzirrhose

Das Hauptindikator der Leberzirrhose sind Bauchschmerzen, vor allem im rechten oberen Quadranten, aber das Auftreten der Krankheit kann von anderen Symptomen begleitet sein. Darüber hinaus gibt es Fälle (etwa 20%), wenn der Leberschaden asymptomatisch ist und die Pathologie nur nach dem Tod einer Person festgestellt werden kann. Schauen wir uns an, wie sich die Krankheit in der Anfangsphase, in der Mitte und am Ende ihrer Entwicklung manifestiert.

Die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose

  • Periodische Bauchschmerzen, hauptsächlich im rechten Hypochondrium, schlimmer nach Verzehr von fettigen, gebratenen und marinierten Speisen, alkoholischen Produkten sowie bei übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • Ein Gefühl von Bitterkeit und Trockenheit in der Mundhöhle, besonders am Morgen;
  • Erhöhte Müdigkeit, Reizbarkeit;
  • Periodische Störungen des Magen-Darm-Traktes - Appetitlosigkeit, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Mögliche Vergilbung der Haut, der Schleimhäute und der Augenproteine.

Die Hauptsymptome der Leberzirrhose

Neben der initialen Symptomatik weist der Patient folgende Zeichen einer Zirrhose auf:

  • Die Bauchschmerzen werden im Laufe der Zeit intensiviert, in den letzten Stadien bis zur Unerträglichkeit, haben einen nickenden oder prickelnden Charakter, mit einem Gefühl von Schwere;
  • Rascher Gewichtsverlust, Erschöpfung des Körpers, vor allem der Beine verlieren an Gewicht, während der Bauch nach vorne vorstehen kann, wie bei Kyphose;
  • Die Übelkeit begleitet den Patienten öfter, ebenso die Erbrechenanfälle, und das Erbrochene kann das Blut enthalten, was gewöhnlich die Blutung der Venen des Verdauungssystems anzeigt;
  • Die Muskeln schwächen, verkümmern, die Person ist oft in einem erschöpften Zustand;
  • Es gibt Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken, die Fingerspitzen verdicken sich, und die Haut an den Fingernägeln bekommt einen rötlichen Farbton;
  • In Rottönen sind auch Handflächen, Füße und Kapillaren im Gesicht gemalt;
  • Der obere Teil des Rumpfes des Patienten ist mit vaskulären Sternchen bedeckt, deren Anzahl und Sichtbarkeit mit dem Fortschreiten des Leberzerfalls zunimmt;
  • Die Brustdrüsen bei Männern nehmen zu, die Haare in Achselhöhlen und Schamhaare fallen aus, die Geschlechtsorgane sind verkümmert;
  • Haut, Schleimhäute und Augenproteine ​​(Sklera) erhalten einen gelblichen Teint, was darauf hinweist, dass die Leber Bilirubin nicht mehr verarbeiten kann;
  • Es gibt Schwellungen der Füße und der Zunge, Juckreiz der Haut, Nasenbluten, die zusammen mit den Augenlidern auch mit Tumoren (Angiome) bedeckt sind, und Xantalmus beginnt in der Augenlidregion zu erscheinen;
  • Der Patient wird durch Apathie gegen alles, Schlaflosigkeit, Verwirrung und Bewußtseinsstörungen verfolgt, das Gedächtnis verschlimmert sich;
  • Die Körpertemperatur wird normalerweise erhöht, und es wird hauptsächlich nur mit der Verbesserung des Zustandes und der Normalisierung der Leberfunktion normalisiert;
  • Es gibt auch eine Zunahme der Größe der Milz, der Menge an Flüssigkeit in der Bauchhöhle, portale Hypertension.

Komplikationen der Leberzirrhose

Unter den Komplikationen der Zirrhose können die folgenden Anzeichen und Folgen der Krankheit unterschieden werden:

  • Aszites (überschüssige Flüssigkeit in der Bauchhöhle);
  • Hepatische Enzephalopathie;
  • Peritonitis;
  • Krampfadern im ganzen Körper, Thrombose, sowie innere Blutungen;
  • Niedriger Blutdruck (arterielle Hypotension);
  • Nierenversagen;
  • Hepatische Gastropathie, Kolopathie oder Koma;
  • Beitritt von sekundären Infektionskrankheiten - Lungenentzündung, Sepsis und andere;
  • Bösartiger Lebertumor (hepatozelluläres Karzinom);
  • Lethales Ergebnis.

Ursachen von Leberzirrhose

Die Hauptursachen für Zirrhose sind:

  • Virushepatitis, hauptsächlich vom Typ B, C, D und G, deren Endergebnis die pathologische Degeneration der Leber ist;
  • regelmäßige Verwendung von alkoholischen Getränken, insbesondere übermäßig;
  • Stoffwechselstörungen, die von Fettleber begleitet wird;
  • Lebervergiftungen durch bestimmte Medikamente (Androgene, anabolen Steroids agents „Iprazid“ „Inderal“, „Methyldopa“, „Methotrexate“ et al.), Salze von Schwermetallen, industrielle Toxine, Lebensmittel (Pilze) und anderen Substanzen;
  • systematische Unterernährung sowie Nahrungsmittel hauptsächlich schädliche Nahrung;
  • Vorhandensein von chronischen erblichen und anderen Krankheiten und pathologischen Zuständen - Hämochromatose, Mangel an alpha-1-Antitrypsin und Galaktose-1-phosphat uridiltransferazy, Wilson-Krankheit, Osler-Rendu-Krankheit, Autoimmunlebererkrankungen, Cholelithiasis, extrahepatischer Obstruktion, Cholangitis kongestiver Herzinsuffizienz, Budd-Chiari-Syndrom, das Vorhandensein von Infektionen (Aspergillose, Candidiasis, opistorhoz, Schistosomiasis) und andere, portale Hypertension.

Gleichzeitige Wirkungen auf den Körper von mehreren der oben genannten Faktoren, wie Hepatitis mit Alkohol, beschleunigen die pathologische Degeneration der Leber, manchmal dutzende Male!

Klassifikation der Leberzirrhose

Leberzirrhose, nach der Klassifikation, ist in folgende Typen unterteilt:

Nach Morphologie:

  • Klein-noduläre (melkonuduläre) Zirrhose - Durchmesser der Knoten 1-3 mm;
  • Zirrhose mit großen Knoten (makronoduläre Zirrhose) - Durchmesser der Knoten 3 mm oder mehr;
  • Unvollständige Septumform;
  • Mischform.

Auf der Ätiologie:

  • Alkoholisch;
  • Virale;
  • Medizinisch;
  • Sekundäre Gallenwege;
  • Angeboren, verursacht durch folgende Krankheiten:

- Hämochromatose;
- Tyrosinose;
- hepatolentikuläre Degeneration;
- Mangel an α1-Antitrypsin;
- Glykogenosen;
- Galaktosämie.

  • Krankheit und Badd-Chiari-Syndrom;
  • Stagnant (mit unzureichender Zirkulation);
  • Austausch-Nahrungsmittel, entstehen wenn:

- Fettleibigkeit;
- Superposition der Bypass-Darm-Anastomose;
- schwere Form von Diabetes mellitus;

  • Idiopathisch (unklare Ätiologie), die sein kann:

- kryptogen;
- Primäre Gallenwege;
- Indische Kinder.

Stadien der Leberzirrhose

Die Entwicklung der Zirrhose erfolgt in mehreren Stadien, von denen jedes durch seine klinischen Manifestationen sowie Behandlungsmethoden gekennzeichnet ist. Lassen Sie uns sie genauer betrachten.

1 Stadium der Leberzirrhose (das kompensatorische Stadium). Zirrhose 1 Grad durch das Fehlen von fast allen möglichen Symptomen gekennzeichnet ist - der Patient in den rechten oberen Quadranten intermittierende Schmerzen selten stören kann, und meist nur in jenen Fällen, in denen eine Person das alkoholische Getränk getrunken oder etwas von Fett essen oder gebraten. Analysen zeigen in der Regel eine Abnahme des Bilirubin- und Prothrombin-Index (bis zu 60). Die positive Behandlungsprognose ist sehr günstig und die Therapie beinhaltet hauptsächlich den Einsatz von Medikamenten zur Wiederherstellung von Hepatozyten (Leberzellen).

2 Stadium der Leberzirrhose (subkompensiert). Zirrhose von 2 Grad wird durch häufige Bauchschmerzen auf der rechten Seite, ein ständiges Gefühl von Müdigkeit und Schwäche, periodischer Anfälle von Übelkeit, Gewichtsverlust, transienten Aszites gekennzeichnet. Bei Männern gibt es Anzeichen von Gynäkomastie, bei denen die Größe der Brustdrüsen zunimmt, aber auch der Haaransatz in den Achselhöhlen beginnt auszudünnen. Laboruntersuchungen zeigen eine Reduktion nicht nur von Bilirubin, wie im ersten Grad der Erkrankung, sondern auch an Albumin, aber auch protrombichesky Index sank auf 40. Es ist wichtig, die richtige Behandlung und Übertragung von Krankheiten in kompensierter Form subcompensated zu wählen.

Stadium 3 Zirrhose der Leber (terminal). Hepatische Zirrhose wird durch 3 Grad akutem Schmerz, schnellen Gewichtsverlust, Übelkeit und Erbrechen, Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute, Nasenbluten, vaskuläre Sternchen konstante Schwäche, Apathie, Insomnie. Der Patient hat ein Stoffwechselversagen. Laboruntersuchungen zeigen eine Abnahme des Bilirubin-, Albumin- und Prothrombie-Index gegenüber kritischen Markern. In diesem Stadium entwickelt der Patient manchmal innere Blutungen, Leberkrebs, Leberkoma, Peritonitis und andere Krankheiten und Zustände, bei denen eine Person schnell sterben kann.

Stadium 4 Zirrhose der Leber. Leberzirrhose 4. Grades ist durch eine Verschlimmerung aller möglichen Anzeichen und Symptome der Krankheit gekennzeichnet, starke Schmerzen, die nur starke, manchmal narkotische Drogen zum Stillstand bringen. Ärzte für heute stoppen die weitere Entwicklung der Krankheit nicht und die Person stirbt.

Klassifikation der Leberzirrhose nach Child-Pugh

Der Schweregrad der Leberzirrhose sowie der Prozentsatz der Todesfälle wird ebenfalls vom Child-Pugh-System bestimmt. Die Wahrheit muss daran erinnert werden, dass dieser "Test" viele zusätzliche Faktoren der Krankheit nicht berücksichtigt, deshalb ist es nur Indikativ, und deshalb, damit es nicht zeigt, geben Sie nicht auf!
Ein Merkmal dieser Klassifizierung ist ein kleiner Test. Für jede Antwort gibt es 1 bis 3 Punkte, nach denen die Berechnung durchgeführt wird, und basierend auf der Anzahl der Punkte werden der Zustand des Patienten und die weitere Prognose für seine Genesung bestimmt.

In der folgenden Tabelle gibt es also 4 Spalten - 1 davon sind Testfragen, die nächsten drei (A, B und C) - die Antworten und die Anzahl der Punkte für jede von ihnen.

Wertung

  • Die Summe der Bälle beträgt 5-6 (der Patient gehört zur Klasse A): das Überleben des Patienten im ersten Jahr nach dem Test beträgt 100%, im zweiten Jahr etwa 85%;
  • Die Summe der Bälle beträgt 7-9 (der Patient gehört zur Klasse B): die Überlebensrate im ersten Jahr ab der Testzeit beträgt 81%, im zweiten Jahr etwa 57%;
  • Die Menge der Kugeln beträgt 10-15 (der Patient die Klasse C zu behandeln): Überleben im ersten Jahr ab dem Zeitpunkt des Testblattes 45%, zweites Jahr 35%;

Diagnose von Leberzirrhose

Die Diagnose einer Leberzirrhose umfasst üblicherweise folgende Untersuchungsmethoden:

Behandlung von Leberzirrhose

Wie behandelt man Leberzirrhose? Die Behandlung von Leberzirrhose beginnt in der Regel mit der Beseitigung der Ursache der Krankheit und umfasst folgende Punkte:

1. Medikamentöse Behandlung;
2. Eine strenge Diät;
3. Physiotherapeutische Behandlung;
4. dosierte körperliche Aktivität;
5. Chirurgische Behandlung (ggf. Lebertransplantation).

1. Medizinische Behandlung von Leberzirrhose (Medikamente für Leberzirrhose)

1.1. Schutz der Leberzellen

Wie wir bereits gesagt haben, ist der Hauptmechanismus für die Entwicklung von Leberzirrhose die Degeneration seiner Zellen (Hepatozyten). Daher ist einer der wichtigsten Punkte der Zirrhose-Therapie die Verwendung von Medikamenten, die Hepatozyten vor pathologischer Degeneration und Ersatz schützen. Darüber hinaus unterstützen diese Medikamente in der Regel die Leber selbst und ihre Funktion.

Zum Schutz der Leberzellen verwendet Hepatoprotektoren, - eine bedingte Gruppe von Medikamenten, die indirekt in bestimmten Situationen die Leistung der Leber günstig beeinflussen.

Für Hepatoprotektoren können folgende Medikamentengruppen klassifiziert werden:

  • Kräuterpräparate zur Behandlung von Leberzirrhose;
  • Essentielle Phospholipide;
  • Lipotrope Substanzen;
  • Vitamine für die Leber.

Kräuterpräparate zur Behandlung von Leberzirrhose. Alle hepatoprotectors pflanzlichen Ursprungs basieren hauptsächlich auf der Pflanze - Mariendistel spotted. Dies liegt an der Tatsache, dass Mariendistel in ihrer Zusammensetzung Silymarin hat, die die Schutzfunktion der Leberzellen von pathologischen Einfluss und Zerstörung auf sie erfüllt.

Eine weitere bemerkenswerte Heilpflanze, die einigen hepatoprotektors zugrunde liegt, ist die Artischocke, deren Samen reich an Cynarin sind. Tsinarin in seiner Schutzfunktion ist Silymarin ähnlich.

Unter anderen Pflanzen, die die Schutzfunktion von Leberzellen ausüben, sowie die normale Funktion der Leber fördern, können Extrakte von Birke, Rainfarn, Kassia, Schafgarbe und anderen unterschieden werden.

Unter den Medikamenten gegen Zirrhose pflanzlichen Ursprungs Leber genannt: "Karsil", "Legalon", "Silymarin", "Gepabene", "Galstena", "Tsinariks", "Allohol", "Sibektan", "Bondjigar", "DIPA",

Essentielle Phospholipide. Diese Gruppe von Medikamenten ist eine komplexe essentiellen Fettsäuren in der Membranen von allen Körperzellen enthielten, das eine wichtige Rolle bei der normalen Stoffwechsel spielen, zum Beispiel zwischen Blutplasma und roten Blutkörperchen (Erythrozyten). Pflegen Sie eine normale Balance von Fetten, Kohlenhydraten und Cholesterin. Essentielle Phospholipide tragen zur Zerstörung von Kollagen bei, wodurch tatsächlich der Ersatz von Leberzellen durch fibröses Gewebe stattfindet.

Unter den modernen essentiellen Phospholipiden kann Hepatoprotector Essley forte erwähnt werden. Es besteht aus einem Komplex von Phospholipiden, die in ihrer Struktur und ihren Eigenschaften mit den Phospholipiden des Lebergewebes identisch sind und den Gehalt an essentiellen Fettsäuren in ihnen sogar übertreffen. Phospholipide des Hepatoprotektors sind in die beschädigten Teile der Leber-Leber-Membranen eingebettet und stellen so ihre Integrität und Funktionalität wieder her. Das Medikament ist hypoallergen aufgrund ausschließlich natürlicher Inhaltsstoffe und der Abwesenheit von Farbstoffen und synthetischen Zusätzen.

Lipotrope Substanzen. Es stellt eine Gruppe von Medikamenten, im Wesentlichen bestehend aus Aminosäuren, die den Blutspiegel von „schlechter Cholesterin“ (Low-Density-Lipoprotein - LDL) verringern, verbessern die Wirkung von Lipase, die Lipolyse erleichtert, und auch die Leber vor Verfettung schützen. Viele lipotrope Substanzen beziehen sich auf vitaminähnliche Substanzen.

Formulierungen lipotropic Aktion in der Regel auf der Grundlage dieser Substanzen - ademetionine, Arginin, Betain, Inosit (Vitamin B8), Carnitin (Vitamin B11), S-Methylmethionin (Vitamin U), Ornithin, Cholin (Vitamin B4), Cystein und andere.

Unter den Medikamenten kann lipotropic Aktion identifiziert werden: "Betargin", "Hepa-Merz", "Geptral", "Glutargin-alkoklin", "Ornilateks".

Vitamine für die Leber. Vitamine spielen eine entscheidende Rolle in fast allen Prozessen der vitalen Aktivität des Körpers, und wenn sie mangelhaft sind (Hypovitaminose), verschlechtern sich die Gesundheit und die Lebensqualität eines Menschen in der Regel. Daher muss der Körper bei Leberzirrhose und anderen Krankheiten mit Vitaminen ergänzt werden.

Leberzirrhose sollte besondere Aufmerksamkeit wie bezahlter Eintrag Vitamine werden - A (Retinol), C (Ascorbinsäure), E (Tocopherol), Lipoid (thioctic) Säure und kokarboksilazu.

Zusätzlich müssen wir die Vitamine der Gruppe B (B1, B2, B3, B6, B9, B12), D (Calciferol) und P (Rutin) hervorheben.

Spezifische Vitamine und ihre Dosierungen werden nur von einem Arzt verschrieben, und nur auf Grund von Tests, tk. Einige der Vitamine in einer Überdosierung können allergische Reaktionen und andere Nebenwirkungen verursachen.

1.2. Wiederherstellung von Gallensäuremangel

Bei Galleninsuffizienz reduziert der Körper die Produktion von Gallensäure, die eine direkte Rolle bei der Verdauung von Lebensmitteln spielt. Außerdem ist in diesem Zustand die Transformation von Enzymen gestört, die später auch an der Aufrechterhaltung und normalen Funktion des Magen-Darm-Traktes (GI-Trakt) beteiligt sind.

Um die Aufnahme von Gallensaft und Pankreassaft im Darm wiederherzustellen, wird Ursodesoxycholsäure (UDCA) eingesetzt, die ein synthetisches Analogon der Gallensäure darstellt. Die Dosierung beträgt üblicherweise 10-15 mg pro 1 kg Gewicht / 1 Mal pro Tag, vorzugsweise in der Nacht.

Darüber hinaus hilft UDCA die Immunantwort auf infektiöse Erreger in der Leber zu normalisieren, verhindert die Leber Aufnahme von sogenannten „schlechte“ Cholesterin, verbessert die Aktion „Lipase“ Enzyme, die Lipolyse fördert und UDCA hilft bei der Senkung des Blutzuckerspiegels. In der Tat kann Ursodeoxycholsäure zu Hepatoprotektoren zugeordnet werden.

Unter den Drogen Ursodesoxycholsäure kann identifiziert werden: "Ursonan", "Ursodex", "Ursorom", "Exhol".

1.3. Stärkung und Stimulierung des Immunsystems

Zur Stärkung und Anregung der Arbeit des Immunsystems, sowie zur weiteren Stärkung der Leber und Aufrechterhaltung der normalen Funktionsfähigkeit des gesamten Körpers, verschreiben sich immunstimulierende Medikamente.

Unter den Medikamenten, die entwickelt wurden, um die Arbeit der Immunität zu stimulieren, können identifiziert werden: Vilozen "," Zadaxin "," Timogen. "

1.4. Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper

Zirrhose der Leber wird oft von der Ansammlung einer sehr großen Menge an Flüssigkeit in der Bauchhöhle begleitet. Dieser Prozess wird Aszites genannt. Bei Aszites haben die Patienten auch eine Schwellung der Hände und Füße, der inneren Organe. Um dies zu verhindern, wird dem Patienten zusätzlich die Anwendung von Diuretika (Diuretika) verschrieben. Einige Ärzte verschreiben jedoch zu vorbeugenden Zwecken Diuretika, bevor sichtbare Zeichen von Aszites auftreten.

Zusätzliche Diuretika Leberzirrhose folgende Gruppen von Medikamenten kann identifiziert werden - Aldosteron-Antagonisten, kaliumsparenden Mittel, Thiazide, Carboanhydrase-Inhibitoren und Schleifendiuretika.

Jede Gruppe ist im Prinzip sehr unterschiedlich, so dass ihre unabhängige Verwendung streng kontraindiziert ist. Der Arzt ernennt eine bestimmte Gruppe von Diuretika nur auf der Grundlage von Tests.

1.5. Symptomatische Therapie

Um den Verlauf der Leberzirrhose zu erleichtern, können zusätzlich symptomatische Präparate verordnet werden.

Gegen Übelkeit und Erbrechen: Motilium, Pipolphen, Cerucal.

Mit starkem Juckreiz - Antihistaminika: Diazolin, Claritin, Suprastin, Dimedrol.

Gegen Schlaflosigkeit, Angst - Beruhigungsmittel: "Valerian", "Tenoten".

2. Diät für Leberzirrhose

Diät für Zirrhose ist einer der grundlegenden Punkte, ohne die der günstige Ausgang der Krankheit auf die minimalen Werte reduziert wird. Aus medizinischer Sicht zielt die Diät auf Zirrhose darauf ab, die Leber von der Verarbeitung "schwerer" Nahrung zu befreien, den Stoffwechsel zu normalisieren, die Leberzellen wiederherzustellen und Komplikationen der Krankheit, zum Beispiel - Aszites, vorzubeugen.

In der medizinischen Praxis hat M.I. Pevzner hat eine Diät für Zirrhose entwickelt, die - Diät Nummer 5 (Tabelle Nummer 5) genannt wird.

Kurz gesagt, №5 die Diät basiert auf Abstinenz von Lebensmitteln, die den Verdauungstrakt und die Leber selbst, sowie eine Erhöhung der Nahrungs Eiweiß und Kohlenhydraten, während die Menge an Fett in der Ernährung reizen sollte um 30% reduziert werden. Um auch zu schneiden ist es notwendig und Salz - bis zu 1-2 Stunden Löffel / Tag, nicht mehr! Der Kaloriengehalt der Produkte sollte 2500-3000 kcal / Tag nicht überschreiten, die Menge an Flüssigkeit - nicht mehr als 1,5 Liter. Das Essen ist gebrochen. Alle groben Lebensmittel sollten ausgefranst und nur in warmer Form verwendet werden.

Was kann ich mit Zirrhose essen?

  • Suppen: Gemüse, auf verschiedenen Getreide, Obst, Milchprodukte, aber ohne Röstung.
  • Fleisch: fettarme Fleisch- und Fischsorten - Huhn, Rindfleisch, fettfreies Fleisch, Truthahn, Seehecht, Seelachs.
  • Eier: kann als gedämpftes Omelett gegessen werden;
  • Salate - frisches Gemüse und Pflanzenöl
  • Backwaren: Weizenbrot aus Mehl der höchsten Güteklasse (nicht frisch), nicht Backwaren, keine Kekse;
  • Milchprodukte: fettarme Milch, Sauermilchgetränke, Hüttenkäse, Käse;
  • Saucen: Milch und Gemüsesaucen sind erlaubt, vorzugsweise hausgemacht, sowie süße Fruchtsauce;
  • Süßigkeiten: frische und getrocknete Früchte und Beeren, aber in einer weichen (geriebenen) Form, Gelee, Honig, Marmelade, Marshmallows, Zucker.
  • Getränke: Kompotte, frisch gepresste Säfte, Absud aus Hagebutten, Kissel, schwacher Tee.
  • Sie können Butter verwenden, aber aus natürlichen Zutaten.

Was kann nicht mit Zirrhose gegessen werden?

  • Frische Backwaren, frittierte Pasteten;
  • Fetthaltige Suppen, Borschtsch und andere Vorspeisen auf fettem Fleisch, Pilzen, Kohl;
  • Fettes Fleisch - Schweinefleisch, Ente, Gans, geräuchertes Fleisch, Wurst, Schweineschmalz, Leber, Nieren, Gehirn, fetter Fisch;
  • Gemüse und Früchte: Bohnen, Kohl, Rüben, Spinat, Sauerampfer, Radieschen, Radieschen, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Pilze, eingelegtes Gemüse, saure Früchte und Beeren;
  • Fetthaltige Milchprodukte - Sahne, Sauerrahm, Hüttenkäse, würziger Käse;
  • Eier - gebraten oder gekocht in einem steilen;
  • Würzige Snacks, Soßen, Ketchups, Senf, Pfeffer, Meerrettich, Marinaden, Konserven;
  • Süßigkeiten: Schokolade, Eiscreme, Produkte mit Sahne;
  • Getränke: Alkohol (beliebig), starker Tee, Kaffee, Kakao, Limonaden.

3. Physiotherapeutische Behandlung

Physiotherapeutische Verfahren zur Zirrhose helfen, den Stoffwechsel zu verbessern, die Gesundheit der Leber zu erhalten. Unter den physiotherapeutischen Verfahren können identifiziert werden:

  • Plasmapherese;
  • Ultraschall zur Leberregion;
  • Inductothermie;
  • Diathermie;
  • Ionophorese mit Lösungen von Jod, Novocain oder Magnesiumsulfat.

4. dosierte körperliche Aktivität

In Abwesenheit von Aszites empfehlen Ärzte die Dosierung von körperlichen Übungen - Bewegungstherapie (LFK).

Therapeutische Übungen verbessern Stoffwechsel, Durchblutung, stärken das Immunsystem und stärken das Muskel-Skelett-Korsett.

5. Chirurgische Behandlung (ggf. Lebertransplantation)

Die chirurgische Behandlung von Leberzirrhose beinhaltet die Transplantation (Transplantation) der Leber. Dies ist ein ziemlich teures Verfahren, das neben der Finanzierung auch durch die Suche nach einem Spender erschwert wird.

Gewöhnlich wird die Transplantation in den Fällen verordnet, wenn die konservative Behandlung der Leberzirrhose die notwendigen Ergebnisse nicht gebracht hat, und der pathologische Prozess der Destruktion dieses Organes entwickelt sich gnadenlos weiter.

Neben dem Preis ist das Fehlen von Lebertransplantation die weitere Verwendung von Immunsuppressiva und das ganze Leben lang.

Kontraindikationen für die Lebertransplantation sind bösartige Tumore (Krebs) mit Metastasen, einige schwere Herz- und Lungenerkrankungen, Fettleibigkeit, Infektionskrankheiten, entzündliche Prozesse im Gehirn und andere.

Ich möchte Sie jedoch noch einmal daran erinnern, dass, selbst wenn Ärzte sich weigern zu helfen und einen Menschen zu betrügen, es in Gott eine Steckdose gibt!

Behandlung von Leberzirrhose mit Volksmedizin

Wichtig! Bevor Sie Volksheilmittel gegen Leberzirrhose verwenden, konsultieren Sie Ihren Arzt!

Mariendistel. Mix 1 h. Löffel gemahlener Samen Distel 1 h. Löffel Blätter der Pflanze, und anschließend die resultierende Mischung gießt Wasser gekocht wurde, ist es beiseite für 20 Minuten und Abkühlen zur Infusion. Als nächstes muss das Medikament 1 Mal vollständig gefiltert und getrunken werden. Jeden Tag sollte diese Infusion 3 mal eingenommen werden, morgens (auf nüchternen Magen), vor dem Abendessen und vor dem Schlafengehen. Wahlweise Verwendung von Pfefferminze Tee, die zusätzlich zu der sedierenden Wirkung auch die Wirkung der Infusion von Distel verbessern.

Devyasil. Fügen Sie ein halber kleiner Topf zerkleinert und inula es mit 500 ml Wasser zu füllen, setzen Sie das Werkzeug in einem langsamen Feuer für 30 Minuten, dann setzen Sie beiseite Mittel für die Infusion, 20 Minuten, es filtert und 2-3 mal pro Tag nehmen, 30 Minuten vor dem Essen, trinken zu einer Zeit für 200 ml. Der Behandlungsverlauf beträgt 10 Tage.

Kurkuma. 1 TL Kurkuma-Pulver ein Glas warmes, abgekochtes Wasser gießen, hier hinzufügen, um den Geschmack von Honig zu verbessern, gründlich mischen und trinken 100 ml 2 mal am Tag, 30 Minuten vor dem Essen.

Gemüsesäfte von Norman Walker. Die Essenz der Behandlung ist die tägliche Anwendung von frisch gepressten Gemüsesäften. Die optimale Anzahl betrunkener Säfte beträgt 1 l / Tag. Im Folgenden sind 3 Rezepte, die Sie können und trinken, 1 großes Glas (250 ml) 3 mal am Tag, im Wechsel:

  • Rezept 1. Die Kombination von Gemüse im folgenden Verhältnis (10: 3: 3) - Karotten, Gurken und Rüben.
  • Rezept 2. Die Kombination von Gemüse im folgenden Verhältnis (10: 6) - Karotten und Spinat.
  • Rezept 3. Die Kombination von Gemüse im folgenden Verhältnis (5: 1) - Karotten und Rettich.

Kräutersammlung 1. Übernehmen Sie die folgenden Zutaten - Hagebutte (20 g), Wurzelstock von Quecke (20 g) und Brennnesselblätter (10 g). Alles gründlich zerdrücken, mischen und 1 EL. Löffel Sammlung ein Glas kochendes Wasser, gießt und dann das Werkzeug für 15 Minuten auf dem Feuer, entfernen, beiseite für 15 Minuten abkühlen, und die Infusion, Dehnung. Nehmen Sie die Brühe 2 Mal am Tag, morgens und abends.

Kräutersammlung 2. Sprechen Sie die Sammlung der folgenden Bestandteile (alle in gleichen Anteilen) - Früchte (Hagebutten), Wurzeln (Alant, Salbei, Schafgarbe und Klette), Blumen (Kamille, Rainfarn) und Kräuter (Johanniskraut, und eine Reihe von Knöterich). Mischen Sie gründlich und 1 EL. Löffel Sammlung ein Glas kochendem Wasser gießt, dann das Mittel bei schwacher Hitze für 15 Minuten setzen, siedet, entfernen und für 15 Minuten beiseite Mittel infundieren und kühl. Nach der Brühe müssen Sie sich 30 Minuten vor dem Essen 3 Mal täglich die Hälfte des Glases gönnen.

Kräutersammlung 3. Machen Sie eine Sammlung der folgenden Zutaten (alle in gleichen Anteilen) - Johanniskraut, Schafgarbe, Schachtelhalm und Chicorée-Rinde. Alles gründlich zerdrücken, mischen und 1 EL. Löffel-Sammlung gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser, ziehen Sie es für 20 Minuten, belasten Sie und nehmen Sie diese Portion während des Tages, für 3 Aufnahme.

Behandlung von Leberzirrhose mit pflanzlichen Zubereitungen

Kommentar eines Phytotherapeutin-Spezialisten Malgina AA: Pflanzliche Behandlung (Phytotherapie) hat einige bemerkenswerte Vorteile, zum Beispiel:

  • Phytotherapie beseitigt die Ursachen der Krankheit,
  • Kräuter haben ein Minimum an Kontraindikationen (normalerweise ist dies eine individuelle Intoleranz),
  • Kräuterbehandlung hat eine minimale Menge an Nebenwirkungen,
  • Kräuter haben in ihrer Zusammensetzung eine große Anzahl von Vitaminen und anderen Nährstoffen, die neben der Behandlung der Krankheit auch zur Verbesserung des Körpers als Ganzes beitragen,
  • Preis Zugänglichkeit.

Phytotherapeuten bieten fertige Lösungen an, die bereits die spezifische Zusammensetzung der Sammlung, Dosierung, Priorität usw. berücksichtigen. Die Kurse wurden von Fachärzten auf Basis ihrer langjährigen Erfahrung entwickelt.

Vorbeugung der Leberzirrhose

Prävention der Leberzirrhose umfasst die Einhaltung der folgenden vorbeugenden Maßnahmen:

  • Vollständig weigern, Alkohol zu trinken, Rauchen;
  • Die Krankheit der Organe des Gastrointestinaltraktes, besonders infektiöse Natur (Hepatitis, usw.) nicht lassen;
  • Versuchen Sie, sich darauf zu beschränken, fettiges, scharfes, gebratenes und geräuchertes Essen, halbfertige Produkte und andere nicht hilfreiche und schädliche Nahrungsmittel zu essen;
  • Versuche Lebensmittel zu essen, die mit Vitaminen und Spurenelementen angereichert sind;
  • Nehmen Sie keine Medikamente ohne Rücksprache mit Ärzten, denken Sie daran, dass die meisten Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen haben.
  • Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung einer Infektion mit Hepatitis-Viren beachten.
Top