Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Hepatose
Impfung - Hepatitis B
2 Rezepte
ProTrakt.ru
3 Rezepte
Der Doktor auf einer Leber
Haupt // Gelbsucht

Was ist eine Leberinsuffizienz und was sind ihre Symptome?


Leberversagen ist ein medizinischer Begriff für einen Komplex von Symptomen, die sich durch die Zerstörung des Leberparenchyms und die Störung seiner Grundfunktionen entwickeln. Dieser pathologische Zustand manifestiert sich in einer Vergiftung des Körpers, da die Leber aufhört, die Entgiftungsfunktion auszuüben, und schädliche Substanzen sich in hohen Konzentrationen im Blut und im Gewebe ansammeln.

Verletzung einer oder mehrerer Leberfunktionen führt zu einer Störung der Stoffwechselprozesse, Fehlfunktionen in der Arbeit des Nervensystems und des Gehirns. Schwere Formen von Leberversagen rufen irreversible Prozesse hervor, die zur Entwicklung von Leberkoma und Tod führen können.

Zweck der Leber

Die Leber ist ein ungepaartes Organ, die größte und wichtigste Drüse der inneren Sekretion, die sich im Bereich des rechten Hypochondriums befindet. In unserem Körper führt dieser Körper mehr als 500 der wichtigsten Funktionen aus. Wir listen die wichtigsten von ihnen auf:

  • in der Leber wird Galle produziert, die für die Spaltung und weitere Absorption von Lipiden (Fetten) notwendig ist, die mit Nahrung in den Körper gelangen;
  • dieser Körper nimmt direkt am Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel teil;
  • nutzt die Zersetzungsprodukte des Hämoglobins, wandelt sie in Gallensäuren um und entfernt sie mit Galle aus dem Körper;
  • neutralisiert Giftstoffe, Allergene und andere schädliche und giftige Substanzen, beschleunigt ihre Ausscheidung aus dem Körper auf natürliche Weise;
  • Ablagerungen von Glykogen, Vitaminen und Spurenelementen;
  • synthetisiert Bilirubin, Cholesterin, Lipide und andere Substanzen, die am Verdauungsprozess beteiligt sind;
  • bietet Spaltung und Nutzung von überschüssigen Hormonen, Enzymen und anderen biologisch aktiven Substanzen.
Die Leber ist der Hauptfilter unseres Körpers

Dieser Körper ist jeden Tag hohen Belastungen ausgesetzt, die wir weiter intensivieren, wenn wir die Diät brechen, fetthaltige, scharfe, frittierte Lebensmittel essen, zu viel essen, Alkohol konsumieren oder unsystematische Medikamente mit hepatotoxischer Wirkung einnehmen.

Gleichzeitig ist die Leber das einzige Organ, das sich selbst heilen kann. Seine Zellen (Hepatozyten) können aufgrund des Wachstums regenerieren und ihre Anzahl und auch umfangreiche Läsionen zu erhöhen (70%), kann die Leber vollständig auf sein ursprüngliches Volumen wiederherzustellen, wenn die Gründe zu beseitigen, die die Zerstörung des Parenchyms provozieren.

Die Rate der Leberregeneration ist eher langsam und hängt weitgehend vom Alter und den individuellen Eigenschaften des Patienten sowie von der Schwere der Grunderkrankung ab, die die Hepatozytenzerstörung verursacht. Um die Wiederherstellung des Körpers zu beschleunigen, kann sein, wenn Sie eine gesunde Lebensweise führen und sich an die richtige Ernährung halten, also die Belastung der Leber reduzieren. In diesem Fall sollten Sie wissen, dass eine Leberregeneration unmöglich ist, wenn ihre Zerstörung durch einen aktiven Infektionsprozess verursacht wird (zum Beispiel bei Virushepatitis).

Arten und Formen von Leberversagen

Je nach Art der Krankheit sind akute und chronische Leberversagen.

Akutes Leberversagen manifestiert sich vor dem Hintergrund von toxischen Organschäden (Alkohol, Drogen, Virushepatitis).

Die chronische Form der Krankheit entwickelt sich allmählich, zusammen mit der Progression der hepatischen Pathologien (Zirrhose, Fibrose, Tumorprozesse).

Die Pathogenese von Leberversagen oder einen Mechanismus der Erkrankung beinhaltet seine Aufteilung in mehrere Typen:

  • Leberzellversagen - entsteht, wenn die Körperzellen durch giftige Substanzen (Gifte, Viren, alkoholische Surrogate) geschädigt werden. In diesem Fall kann die Krankheit in einer akuten Form auftreten, begleitet von einem massiven Tod von Hepatozyten oder in der chronischen, wenn die Zellen langsam absterben und die Schwere der Symptome allmählich zunimmt.
  • Portocaval Form - ist mit einer Verletzung der Leber Blutfluss verbunden. Das Blut, das mit toxischen Substanzen gesättigt ist, passiert die Leber und gelangt von der Pfortader sofort in den allgemeinen Kreislauf. Bei dieser Form von Mangel leiden Leberzellen an Hypoxie. Solche Störungen treten aufgrund von Zirrhose oder Shunting-Operation bei portaler Hypertension auf.
  • Mischform. In diesem Fall wird chronisches Leberversagen diagnostiziert, begleitet von dem Absterben von Leberzellen und dem Abfluss von mit Toxinen gesättigtem Blut in den gesamten Blutfluss.
Abhängig vom Entwicklungsstadium wird Leberversagen in folgende Typen eingeteilt:
  • kompensiert (Anfangsphase);
  • dekompensiert (ausgesprochene Form);
  • Terminal (dystrophisch);
  • Leberkoma.

Im ersten kompensierten Stadium gibt es keine Symptome der Krankheit, die Lebenserwartung der Patienten beträgt etwa 20 Jahre.

Im Stadium der Dekompensation verläuft die Krankheit mit ausgeprägten Symptomen und periodischen Rückfällen.

Im terminalen (dystrophischen) Stadium benötigt der Patient ständige Pflege und medizinische Überwachung, und die Krankheit schreitet stetig voran.

Ursachen für Leberinsuffizienz

Die Hauptursachen für die Entwicklung einer Leberinsuffizienz sind infektiöse Organschäden. Als Infektionserreger gelten pathogene Viren, Bakterien und Parasiten. Die Ursachen, die die Krankheit auslösen, sind also:

  • Parenchym-Infektion durch das Herpes-Virus, Epstein-Barr, Cytomegalovirus;
  • Virushepatitis (C, D, B, G);
  • parasitäre Infektionen (alveococcosis, Echinokokkose);
  • toxische Leberschädigung (alkoholisch, medikamentös, Intoxikation mit Giften);
  • assoziierte Erkrankungen der inneren Organe (Cholezystitis, Cholelithiasis, Blockade des Gallengangs, Herzversagen);
  • autoimmune und endokrine Pathologien (systemischer Lupus erythematodes, Diabetes mellitus, Hypothyreose usw.);
  • angeborene Krankheiten, die mit einem gestörten Metabolismus von Proteinen, Kupfer, Eisen verbunden sind;
  • chronische und akute Infektionen (Tuberkulose, Syphilis, Sepsis, Influenza, Windpocken);
  • Tumorprozesse und Hepatosen (dystrophische Veränderungen) in der Leber;
  • schwerer nervöser Stress;
  • Übermäßiges Essen, regelmäßige Verwendung von fettigen, scharfen und schweren Speisen;
  • traumatischer Faktor in Verbindung mit Verbrennungen, ausgedehntem Blutverlust, septischem Schock, massiver Bluttransfusion.

Symptome von Leberversagen

Im Anfangsstadium der Krankheit sind die Anzeichen einer Leberinsuffizienz ähnlich wie bei vielen Pathologien, die mit einer Funktionsstörung der inneren Organe verbunden sind. Daher ist das Syndrom des Nierenversagens so schwierig rechtzeitig zu diagnostizieren. Die Menschen messen dem Appetitmangel, der Schwäche und der schnellen Müdigkeit normalerweise keine große Bedeutung bei und schreiben das Unwohlsein für die akkumulierte Müdigkeit ab. Mit Fortschreiten der Krankheit manifestiert sich die Krankheit jedoch als Intoleranz gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln und Alkohol, Geschmacksverzerrung, Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen und Beeinträchtigung der Funktionen des Nervensystems.

Im chronischen Verlauf der Erkrankung wird der Teint erdig, Gelbsucht der Haut, Anzeichen von Beriberi, endokrine Störungen, Menstruationsstörungen bei Frauen und Impotenz bei Männern werden festgestellt. Manifestationen der Leberinsuffizienz sind vielfältig, sie hängen weitgehend von der Krankheitsform ab, von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs und sind im Folgenden ausgedrückt.

Merkmale des Krankheitsverlaufs
  1. Cholestase-Syndrom. Es ist mit einer Verletzung des Abflusses von Galle aus der Leber und der Akkumulation des Zersetzungsprodukts von Hämoglobin-Bilirubin im Blut verbunden. Diese Substanz zeigt eine toxische Wirkung und wird zur Ursache von Hautjucken und Ikterus der Haut und der Sklera. Bei der Cholestase kommt es außerdem zur Abklärung von Kot und Verdunkelung des Urins, der einen dunklen Blauton annimmt. Es gibt ziehende, schmerzende Schmerzen im rechten Hypochondrium, verbunden mit einer Obstruktion der Gallenwege.
  2. Störungen der Dyspepsie. Übelkeit und Erbrechen können periodisch nach der Einnahme bestimmter Nahrungsmittel auftreten oder dauerhaft sein. Dies liegt daran, dass die Leber nicht genug Galle synthetisiert, was für die vollständige Verdauung von Fetten notwendig ist. Anorexie, bis die Verzerrung des Geschmacks und der Wunsch, zu verwenden, nicht kompatibel oder nicht essbaren Produkten (Kreide, Boden) in Verbindung mit Intoxikationen Körper und Nervensystem Läsionen auf Lebernekrose Hintergrund. Das sich entwickelnde Leberversagen wird durch einen spezifischen Lebergeruch aus dem Mund, Rötung der Handflächen, Gewichtsverlust angezeigt.
  3. Symptome einer Organismusintoxikation. Ständige Schwäche, erhöhte Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Fieber, Fieber, Schüttelfrost, starkes Schwitzen in der Nacht - diese Manifestationen sind besonders ausgeprägt bei akutem Nierenversagen. Gleichzeitig kann die Temperatur schlagartig auf hohe Werte ansteigen oder lange auf einem hohen Niveau von 38 ° C bleiben, was zusammen mit starker Schwäche und Unwohlsein sich sehr negativ auf die Arbeitsfähigkeit und den allgemeinen Gesundheitszustand eines Menschen auswirkt.
  4. Hepatische Enzephalopathie manifestiert sich als Verletzung der Funktion des Nervensystems, da toxische Substanzen und Abbauprodukte von der Leber nicht unschädlich gemacht werden und auf das Gehirn eine Reihe charakteristischer Symptome auslösen. Patienten klagen über Schwindel, verminderte Konzentration, Lethargie, Apathie, Hemmung, Verwirrtheit, Tagesmüdigkeit und Schlaflosigkeit in der Nacht. Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit gibt es erhöhte Angst, depressive Zustände, übermäßige Erregbarkeit, Krämpfe, Bewusstlosigkeit, Halluzinationen.
  5. Symptome des Herzens und der Blutgefäße. Es gibt Sprünge im Blutdruck, Veränderungen im Herzrhythmus (Arrhythmie), Verletzungen der allgemeinen Zirkulation.
  6. Lungensymptome. Von Seiten der Atmungsorgane kommt es zu Husten, Kurzatmigkeit, schneller oder schwieriger Atmung vor dem Hintergrund eines verstärkten Lungenödems. Dieser Patient hat Angst zu ersticken und nimmt eine gezwungene sitzende Position ein. Kurzatmigkeit kann nicht nur mit körperlicher Anstrengung, sondern auch in Ruhe zunehmen.
  7. Syndrom der portalen Hypertension wird durch Aszites (eine Zunahme des Magenvolumens aufgrund der akkumulierenden Flüssigkeit) und das Auftreten von vaskulären Sternchen auf der Oberfläche des Abdomens und der Schultern ausgedrückt. Ein anderes charakteristisches Symptom ist eine Vergrößerung der Milz und der Leber, die leicht durch Palpation des Abdomens bestimmt werden kann.
  8. Muskelschwäche (Atrophie) entwickelt sich vor dem Hintergrund eines Mangels an Glykogen, dem Hauptlieferant von Energie für die Muskulatur. Die Muskeln werden schlaff, träge, die Person wird schnell müde und macht kaum körperliche Arbeit.
  9. Verletzung der Blutgerinnung führt zu Magen-Darm-und Nasenbluten. In diesem Fall kann blutiges Erbrechen auftreten oder Blut in den Fäkalien (Melena) erscheinen. Die Entwicklung der Blutung trägt zur Ausdehnung der Speiseröhre bei, die im Hintergrund der portalen Hypertension ihre Durchlässigkeit und Beweglichkeit verliert.

So leiden bei Leberversagen absolut alle Organe und Systeme des menschlichen Körpers. Daher ist es so wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen und keine schwerwiegenden Komplikationen zuzulassen, die das Leben des Patienten gefährden.

Diagnostische Methoden

Bei der Diagnose werden eine Reihe von Labor- und instrumentellen Untersuchungsmethoden verwendet. Der Patient muss eine Reihe von Tests bestehen:

  • das Studium des Blutes (allgemein und Biochemie);
  • Urinanalyse (allgemein);
  • Analyse von Fäkalien für okkultes Blut;
  • ein Bluttest für Virushepatitis;
  • hepatische Assays.

Von modernen instrumentellen Methoden der Diagnostik kommen Ultraschall, CT oder MRT zum Einsatz. Diese Techniken ermöglichen, Leber Größe, Struktur, dem Grad der Schädigung der Parenchym und Blutgefäßen sowie Begleiterkrankungen, die mit Funktionsstörungen des Gallensystems (Vorhandensein von Gallensteinen, biliären Kompression) auszuwerten.

Führen Sie ggf. einen Radioisotopen-Scan der Leber durch oder führen Sie eine Biopsie (bei Verdacht auf einen malignen Prozess) durch und senden Sie die Biopsie an eine histologische Untersuchung.
Zusätzliche Untersuchungsmethoden des Körpers werden verwendet, um den Zustand anderer Organe und Systeme zu beurteilen, da der ganze Körper an Manifestationen von Leberversagen leidet. Zu diesem Zweck wird der Patient zur Konsultation an einen Kardiologen, Neurologen, Gastroenterologen, Endokrinologen und andere enge Spezialisten verwiesen.

Behandlung

Die Behandlung von Leberversagen - ein komplexer und langwieriger Prozess, der nicht nur Medikamente beinhaltet, sondern auch die Einstellung aller Lebensweise und Ernährung. Der Patient ist eine bestimmte Diät ausgewählt, mit der Einschränkung von Salz und Protein, die er zur vollständigen Wiederherstellung einhalten muss. Therapeutische Maßnahmen bei der Entgiftung bestehen, ist die Verwendung von Arzneimitteln, deren Wirkung des Ziel, verbessert die Blutzirkulation, die Normalisierung elektrolytische Prozesse sowie die Erreichung des Säure-Basen-Gleichgewichts.

Mit der Entwicklung von akutem Leberversagen wird eine intensive Therapie unter den Bedingungen des Krankenhauses durchgeführt. Um das Volumen des zirkulierenden Blutes durch die Tropfmethode wiederherzustellen, werden Salzlösung oder andere Salzlösungen in die Vene injiziert, während die Ausscheidung von Urin kontrolliert wird.

Beim hämorrhagischen Syndrom wegen Blutstillung gelten hämostatische Medikamente. Wenn ihre Verwendung unwirksam ist, greifen sie auf Bluttransfusionen zurück.

Um die Vergiftungssymptome zu reduzieren, werden Medikamente eingeführt, deren Wirkung auf die Verbesserung der Darmperistaltik und die Reinigung des Körpers abzielt. Zur Entgiftung wird eine Infusion von Rheosorbylakt oder Neohemedisis durchgeführt.

Um Zirkulation in der Leber zu verbessern und Ödeme verabreicht osmotische Mittel (Sorbit), verwendet für die Expansion Kanalmittel, wie beispielsweise Aminophyllin zu reduzieren, thiotriazoline Hypoxie vorgeschriebenen kokarboksilazu oder Cytochrom zu beseitigen. Gleichzeitig, mit Hilfe von Glukose und Albumin füllen die Energiereserven des Körpers auf. Um die Prozesse der Regeneration und Regeneration von Leberzellen zu beschleunigen, werden die folgenden Medikamente verwendet:

  • Hepatoprotektoren (Essentiale, Essley Forte, Liv-52);
  • Arginin, Hepa-Merz (diese Mittel helfen bei der Bildung von Harnstoff aus Ammoniak);
  • Aminosäuren, Vitamine der Gruppe B, PP.

Um die Gehirnfunktion verwendeten Medikamente zur zerebralen Durchblutung Verbesserung (Aktovegin Cerebrolysin), Diuretika (Mannitol, Lasix) und Beruhigungsmittel zu halten.

Bei chronischem Leberversagen sollte man vor allem Pathologien behandeln, die zur Zerstörung von Leberzellen führten. Neben der Einnahme von essentiellen Medikamenten müssen Sie den Stoffwechsel auf Basis der biochemischen Blutwerte anpassen und eine bestimmte Diät einhalten. Die Liste der wesentlichen Medikamente bei der Behandlung von chronischen Formen von Leberversagen gehören:

  • Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum, die keine toxische Wirkung auf die Leber haben (Neocin);
  • Aminosäuren (Glutaminsäure), die Ammoniak binden und aus dem Körper entfernen;
  • Präparate von Lactulose (Dufalac, Portalalac), die pathogene Mikroflora unterdrücken und Ammoniakintoxikation beseitigen;
  • Präparate von Kalium, Vitamin C, PP, Gruppe B - machen den Mangel an Kalium aus, verbessern den Zustand der Gefäße, aktivieren die Regeneration von Leberzellen, zeigen antioxidative Eigenschaften;
  • Hepatoprotektoren (Heptral, Essentiale Forte) - enthalten Aminosäuren und Phospholipide, die ein Baumaterial für Leberzellen sind.

Bei Bedarf den Körper mit Infusionslösungen (Glukose, Kochsalzlösung oder Ringerlösung) entgiften. Wenn Gallen Stagnation cholagogue (Allohol, holosas) bei Schmerzen im rechten Hypochondriums verwendet Spasmolytika (Nospanum, Drotavein) oder Baralgin verabreicht.

In schweren Fällen, im Stadium des Leberkomas, sind Hämodialyse- und Plasmaphereseverfahren erforderlich, die die Reinigung und Filtration von Blut aus toxischen Substanzen sicherstellen.

Diät-und Ernährungs-Features

Bei der Behandlung von Leberinsuffizienz wird besondere Aufmerksamkeit auf die richtige Ernährung gelegt. Die Prinzipien der diätetischen Ernährung in dieser Pathologie sind wie folgt:

  • der Diät vollständig auszuschließen oder zu minimieren Protein-Produkte;
  • Der Schwerpunkt liegt auf der Teilernährung - Sie müssen ein wenig essen, aber oft (5-6 mal am Tag);
  • in der Diät ist es notwendig, das Volumen der Faser zu vergrößern und mehr frisches Obst und Gemüse zu essen;
  • in der Diät sollte eine kleine Menge von leicht verdaulichen Kohlenhydraten (Honig, süße Früchte und Beeren) enthalten, sowie Lebensmittel, die reich an nützlichen Vitaminen und Spurenelementen sind;
  • Der tägliche Kaloriengehalt der Diät beträgt mindestens 1500 kcal, während es notwendig ist, köstliche Gerichte zuzubereiten, da viele Patienten Appetitlosigkeit haben.

Nach der Verbesserung, schrittweise zur vorherigen Diät zurückkehren und in die Speisekarte zuerst pflanzliche Proteine, dann Milchprodukte eingeben. Mit einer guten Toleranz für eine solche Diät gehören in der Ernährung des Patienten diätetisches Fleisch.

Es ist notwendig, den Wasserhaushalt zu beobachten, die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen, schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden, den psychischen Zustand zu normalisieren, die richtige Arbeitsweise, Ruhe und Schlaf zu etablieren.

Von der Einnahme von alkoholischen Getränken sollten alle weggeworfen werden, ebenso wie von der unsystematischen Verwendung von Medikamenten. Sie können nur die Arzneimittel einnehmen, die von Ihrem Arzt verordnet wurden. Wenn sich der Zustand verbessert, wird empfohlen, mehr zu bewegen und lange Spaziergänge an der frischen Luft zu machen.

Leberversagen - Symptome, Behandlung

Leberversagen - ein komplexes klinischen Symptome aufgrund von Verletzungen der Ausgleichsmöglichkeiten und Funktionen des Körpers, die Leber verursachen, ist nicht in der Lage Homöostase im Körper zu halten und die normale Stoffwechsel sorgen. Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Leberversagen, aber unabhängig davon in Leberzellen (Hepatozyten) gibt es immer die gleichen Veränderungen. Hepatozyten reagieren äußerst empfindlich auf Sauerstoffmangel, so dass sich unter bestimmten Bedingungen Leberversagen sehr schnell entwickeln und zum Tod führen kann.

Ursachen für Leberinsuffizienz

Symptome von Leberversagen

Im Krankheitsbild werden mehrere Hauptsyndrome isoliert.

Cholestase-Syndrom

Dieses Syndrom tritt als Folge einer Verletzung des Abflusses von Galle auf der Gallenwege aufgrund ihrer Blockade auf, meistens ein Stein oder ein Tumor. Als Folge davon ist eine der deutlichsten Manifestationen der Krankheit Gelbsucht. Der Schweregrad dieses Symptoms hängt vom Grad der Obstruktion der Gallengänge ab. Haut, Sklera und Schleimhäute können verschiedene Schattierungen annehmen, von hellgelb bis orange und grünlich. Bei einem langen Verlauf des pathologischen Prozesses kann Gelbsucht nicht sein.

Cytolyse-Syndrom

Dieses Syndrom entwickelt sich, wenn die Hepatozyten geschädigt sind, was dazu führt, dass Leberzellen ihre Funktion nicht erfüllen können oder sterben. Als Konsequenz gelangen viele toxische Substanzen in die Blutbahn, die die Leber unschädlich machen sollte. Es ist das zytolytische Syndrom, das die Hauptsymptome der Krankheit verursacht.

Wenn die Hepatozyten absterben, beginnt der Patient sich Sorgen über Fieber, Schwäche, Verlust und Perversion des Appetits, Übelkeit, manchmal Erbrechen zu machen. Die Leber kann in der Größe wachsen. Die Patienten bemerken, dass der Stuhl leicht oder vollständig verfärbt wird. Das kardiovaskuläre System leidet, es gibt die Tachykardie, der arterielle Blutdruck kann gehen.

Bei längerem chronischem Verlauf der Erkrankung wachsen die Symptome der Leberinsuffizienz langsam und werden oft durch Anzeichen der Grunderkrankung maskiert. Es gibt Anzeichen von Stoffwechselstörungen, endokrinen Störungen (Menstruationsstörungen bei Frauen, sexuelle Dysfunktion, Gynäkomastie bei Männern). Mit dem weiteren Fortschreiten des Prozesses leidet das Nervensystem. Die Patienten sind schlaff, apathisch, schläfrig, aber manchmal kann es eine entgegengesetzte Reaktion geben, ausgedrückt in Form von erhöhter Erregbarkeit, Zittern der Gliedmaßen und Anfällen. Abnormalitäten in der Leber für eine Fideikommiß Beeinträchtigung der Nierenfunktion, wobei die schädlichen Substanzen, die normalerweise im Urin ausgeschieden werden im Körper zu akkumulieren, die zu den Symptomen der Vergiftung beiträgt. Als Folge einer Verletzung der Proteinsynthese kann sich eine Anämie entwickeln.

Syndrom der portalen Hypertension

Dieses Syndrom tritt bei längerem Fortschreiten des Prozesses auf und ist praktisch nicht korrigierbar. Im venösen System der Leber nimmt der Druck zu, was zu Ödemen und Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle) führt. Es gibt auch einen Überlauf von oberflächlichen Venenplexus auf dem Magen des Patienten, dieses Symptom wird "Quallenkopf" genannt. Es kommt auch zu Krampfadern der Speiseröhre, die zu Blutungen führen können. Auf der Brust und den Schultern des Patienten erscheinen vaskuläre Sternchen, die auf Erythem (Rötung) der Handflächen hinweisen.

Bei akuter Leberinsuffizienz wachsen die Symptome sehr schnell, was zum Tod des Patienten führen kann. Während des chronischen Prozesses werden mehrere Stadien unterschieden:

  1. Das kompensierte (initiale) Stadium der Leberinsuffizienz ist durch alle oben beschriebenen Symptome gekennzeichnet, die unterschiedlich stark ausgeprägt sein können. Dieses Stadium der Krankheit kann Jahre dauern.
  2. Das dekompensierte (markierte) Stadium ist durch die Intensivierung der Symptome der ersten Stufe gekennzeichnet. Die Krankheitssymptome nehmen zu, die Patienten können sich unzulänglich, aggressiv, desorientiert verhalten, die Sprache wird undeutlich, langsam, Zittern der Gliedmaßen.
  3. Das terminale (dystrophische) Stadium ist durch einen Stupor gekennzeichnet, der Patient kann kaum erweckt werden, während Apathie durch Erregung ersetzt wird. Manchmal sind Patienten völlig berührungsfrei, aber die Reaktion auf Schmerzen bleibt erhalten.
  4. Das letzte Stadium der Leberinsuffizienz ist das Leberkoma. Die Patienten sind in einem unbewussten Zustand, es gibt keine Reaktionen auf schmerzhafte Reize, es gibt Krämpfe, pathologische Reflexe.

Behandlung von Leberfunktionsstörungen

Die Behandlung dieser schweren Erkrankung ist ein sehr komplizierter Prozess, der von dem Stadium und der Form des Leberversagens abhängt.

  1. Patienten benötigen eine Behandlung der Grunderkrankung, die zur Entwicklung einer Leberinsuffizienz geführt hat.
  2. Patienten wird dringend empfohlen, eine Diät mit Proteinbeschränkung auf 40-60 g / Tag und Speisesalz auf 5 g pro Tag zu halten. Bei Bedarf werden die Patienten auf die Sondenernährung umgestellt, zur Erhöhung der Kalorienaufnahme können Fettemulsionen verwendet werden.
  3. Antibakterielle Therapie beginnt sofort, wenn der Patient das Krankenhaus betritt, bevor die Ergebnisse der Analyse der Empfindlichkeit der Mikroflora gegen Antibiotika erhalten, eine breite Palette von Medikamenten (am häufigsten aus der Gruppe der Cephalosporine) verwendet werden.
  4. Hypoammonöse Medikamente (Ornithin, Hepa-Merz) helfen, den Ammoniakspiegel im Körper zu reduzieren.
  5. Lactulose-basierte Abführmittel (Dufalac, Normase) helfen ebenfalls, die Absorption von Ammoniak im Darm zu verringern, und unterdrücken auch die Darmflora, die es produziert. Bei Verstopfung werden Patienten auch Einläufe mit Magnesiumsulfat gemacht.
  6. Patienten benötigen möglicherweise eine Hormon- und Infusionstherapie. Bei Blutungen wird Vitamin K (Vikasol) eingeleitet, bei längerer oder massiver Blutung wird intravenös Plasma injiziert.
  7. Vitaminotherapie und Auffüllen von Mikronährstoffmangel. B-Vitamine B, Ascorbinsäure, Folsäure, Nikotinsäure, Glutaminsäure, Liponsäure werden eingeführt. Um den Mineralstoffwechsel aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, Calcium, Magnesium und Phosphor zu verabreichen.
  8. Wenn die Adhärenz mit einem Nierenversagen in Verbindung gebracht wird, können Patienten eine Hämodialyse benötigen, um Ammoniak und andere toxische Substanzen aus dem Blut des Patienten zu entfernen, die normalerweise von der Leber desinfiziert werden. In drei bis vier Stadien der Erkrankung kann die Hämodialyse die Prognose für die Patienten verbessern.
  9. Bei Aszites wird eine Parazentese durchgeführt, um die in der Bauchhöhle angesammelte Flüssigkeit zu evakuieren.

Die Behandlung von Leberversagen sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden. Selbstmedikation und Behandlung mit Volksmedizin werden unweigerlich zu katastrophalen Folgen führen.

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Leberinsuffizienz wird von einem Hepatologen oder Gastroenterologen behandelt. Zusätzlich zugewiesen Beratung Infektionskrankheiten (virale Hepatitis) Onkologe (Leberkrebs), Kardiologe (für Herz-Zirrhose), Neurologe (die Entwicklung der hepatischen Enzephalopathie).

Leberversagen

Was ist Leberinsuffizienz?

Es gibt akute und chronische Leberinsuffizienz und 3 Stadien davon: Stadium I - initial (kompensiert), Stadium II - ausgeprägt (dekompensiert) und Stadium III terminal (dystrophisch). Das terminale Stadium der Leberinsuffizienz endet mit einem Leberkoma.

Jährlich sterben in der Welt der fulminanten (fulminanten) Leberversagen zweitausend Menschen. Die Mortalität von diesem Symptomkomplex beträgt 50-80%.

Ursachen für Leberinsuffizienz

Akutes Leberversagen kann auftreten, wenn

- schwere Formen der Virushepatitis,

- Industrievergiftungen (Verbindungen von Arsen, Phosphor usw.),

- Gemüse (ungenießbare Pilze)

- andere hepatotrope Gifte,

- einige Drogen (männlicher Farn-Extrakt, Tetracyclin, etc.)

- Transfusion der Blutgruppe und in einer Reihe anderer Fälle.

Chronische Leberinsuffizienz tritt mit dem Fortschreiten vieler chronischer Lebererkrankungen (Zirrhose, maligne Tumoren usw.) auf.

Fulminante Leberinsuffizienz kann das Ergebnis von Virushepatitis, Autoimmunhepatitis, Erbkrankheiten (zum Beispiel Wilson-Konovalov-Krankheit) sein; das Ergebnis der Einnahme von Medikamenten (z. B. Paracetamol), Exposition gegenüber toxischen Substanzen (z. B. blasser Giftpilz Giftstoffe). In 30% der Fälle ist die Ursache des fulminanten Leberversagens nicht definiert.

Manifestationen der Leberinsuffizienz.

Symptome, der Verlauf hängt von der Art des Leberschadens ab, der Schwere des Verlaufs des Prozesses.

Akutes Leberversagen entwickelt sich schnell, für mehrere Stunden oder Tage, und mit rechtzeitiger Therapie kann reversibel sein. Chronisches Leberversagen Es entwickelt sich nach und nach über mehrere Wochen oder Monate, aber der Beitritt zu provozieren Faktoren (Alkoholkonsum, Speiseröhre und Magen-Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre, interkurrente Infektion, körperliche Erschöpfung, die hohe Dosen von Diuretika oder eine einmalige Entfernung einer großen Menge von Aszites, und so weiter. Usw..) kann schnell die Entwicklung des Leberkomas provozieren.

Leberversagen manifestiert Reduktion und Verzerrung des Appetits, Abneigung gegen Raucher von Tabak, Alkohol und Lebensmittel-Intoleranz, Übelkeit und Schwäche, Abnahme der Fähigkeit zu arbeiten, und anderen emotionalen Störungen.

Längerer chronischen Verlauf gekennzeichnet erdig grau Hautton oder Vergil, verfügt über Vitamine Stoffwechselstörungen (schlechte Sicht im Dunkeln, etc.), endokrine Störungen (weibliche Menstruationszyklus, bei Männern verminderte Libido, Impotenz, Hodenatrophie, Gynäkomastie - erhöhen gutartige Brust und weiblichen Typen pilosis), Hautläsionen (vascular „Stern“, Erythem Palmen - schwere Rötung), Blutungen oder Blutungen (z Magen-Darm), Ödeme, Aszites - Skoplje Revealed diverse Veränderungen in der biochemischen Indizes des Blutserums (ein deutliche Erhöhung von Bilirubin, gamma-Globulin-Aminotransferase-Aktivität reduziert Albumin, Gerinnungsfaktoren, Cholesterinester und Cholinesterase-Aktivität al.).

Stadium 1 Symptome können fehlen. Für die Stufe II charakteristische klinische Manifestationen: unmotiviert Schwäche, verminderte Arbeitsfähigkeit, Verdauungsbeschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, gelb), das Auftreten und Fortschreiten des Ikterus, hämorrhagische Diathese (Blutungen), Aszites, gelegentlich Ödeme. In der Stufe III gibt es tiefe Stoffwechselstörung in einem Organismus, degenerative Erscheinungen nicht nur in der Leber, aber auch in anderen Organen (Nervensystem, Nieren, etc...); Bei chronischen Lebererkrankungen ist Kachexie (Unterernährung) ausgeprägt. Es gibt Anzeichen für ein sich näherndes Leberkoma.

Coma hepatisch (Hepatarga). In der Entwicklung des Leberkoma werden die Stadien des präkoma, bedrohlichen Komas und zu wem, ausgesondert.

Während der Vorkoma-Periode werden progressive Anorexie (Appetitmangel), Übelkeit, verminderte Lebergröße, Gelbsucht, abrupte Veränderungen in biochemischen Bluttests beobachtet.

In der Zukunft wachsen neuropsychische Störungen, verlangsamtes Denken, Depressionen und manchmal Euphorie. Die Stimmung ist instabil, reizbar; Die Erinnerung ist gebrochen, der Schlaf ist gestört. Ein feiner Tremor (Zucken) der Extremitäten ist charakteristisch. Unter dem Einfluss der aktiven Therapie können Patienten aus diesem Zustand herauskommen, häufiger aber mit schweren irreversiblen Veränderungen des Leberkomas.

Im Koma kann angeregt werden, die dann von Depression (Stupor) und progressiver Beeinträchtigung des Bewusstseins folgte bis zu einem Totalverlust davon. Das Gesicht des Patienten eingesunken, kalte Extremitäten, Mund und Haut kommt von hepatischen charakteristischen Süßlich Geruch, amplifizierte hämorrhagischen Erscheinungen (dermal Blutung, Blutungen aus der Nase, Gummen, Speiseröhren Krampfadern und so weiter. D.).

Prävention von Leberversagen

Die Prävention von akutem Leberversagen wird auf die Prävention von infektiösen und toxischen Leberschäden reduziert.

Prophylaxe des chronischen Leberversagens ist eine rechtzeitige Behandlung von Lebererkrankungen, die als Ursache dienen können.

Von großer Bedeutung ist der Kampf gegen den Alkoholismus.

Prognose

Die Prognose für die rechtzeitige Behandlung von akutem Leberversagen ist günstig.

Bei chronischem Leberversagen, ungünstig, aber in manchen Fällen kann sich das Leberkoma zurückbilden (abnehmen) und für einige Monate wiederkehren (Rückkehr).

Die Prognose des Leberkoma hängt von seiner Tiefe ab - in den frühen Stadien mit kräftiger Behandlung ist es möglich, sich zu erholen, auf der Stufe des Komas selbst ist der Prozess in den meisten Fällen irreversibel.

Was kannst du tun?

Wenn Symptome einer akuten Lebererkrankung gefunden werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und in keinem Fall versuchen, sich selbst zu heilen.

Was kann der Arzt tun?

Die Diagnose basiert auf dem klinischen Bild und den biochemischen Parametern. Die Behandlung wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt.

Die Behandlung von Leberversagen sollte so früh wie möglich beginnen, in den Anfangsstadien des pathologischen Prozesses. Die Behandlung wird in mehrere Richtungen durchgeführt. Bei akutem Leberversagen aufgetreten und Leberkoma ist sehr wichtig, intensive therapeutische Maßnahmen des Leben des Patienten während der kritischen Zeit (Tage) vor dem Einsetzen der Leberregeneration zu unterstützen (Leberzellen sind in der Lage für 10 Tage zu erholen, wenn die Ursache der Krankheit).

Behandlung der Grunderkrankung mit toxischen Hepatosen, Maßnahmen zur Beseitigung des toxischen Faktors.

Bei chronischem Leberversagen werden die Hauptkrankheit und die symptomatische Therapie behandelt. Patienten mit fulminantem Leberversagen benötigen eine Lebertransplantation.

Leberversagen

Leberversagen - akute oder chronische Syndrom, die durch Stoffwechselstörungen in der Verletzung von einer oder mehreren Funktionen der Leber, begleitet entwickelt, Intoxikation, Störungen des zentralen Nervensystems und der Entwicklung von Leberkoma. Die Krankheit tritt mit Symptom einer Leberversagen (Ikterus, hämorrhagischen, Dyspepsie, Ödeme-Aszites-Syndrom, Fieber, Gewichtsverlust) und hepatischer Enzephalopathie (emotionaler Labilität, Apathie, Sprachstörungen, Tremor, Ataxie). Der extreme Grad der Leberinsuffizienz ist die Entwicklung des Leberkoma. Die Leberinsuffizienz ist auf der Grundlage der biochemischen Parameter des Blutes, des EEG, der Hepatoszintigraphie enthüllt. Die Behandlung der Leberinsuffizienz zielt darauf ab, Intoxikation, Normalisierung von Elektrolytstörungen, Wiederherstellung des Säure-Basen-Haushaltes zu beseitigen.

Leberversagen

Die Leberinsuffizienz entwickelt sich mit massiven dystrophischen, fibrotischen oder nekrotischen Veränderungen im Leberparenchym verschiedener Genese. In der Gastroenterologie und Hepatologie wird der akute und chronische Verlauf des Leberversagens unterschieden. Blei pathogenetischen Verbindung Leberversagen ist eine Verletzung entgiftende Organfunktion, durch die toxischen Stoffwechselprodukte (Ammoniak, γ-Aminobuttersäure, Phenole, Mercaptane, Fettsäuren und andere.) ZNS-Schädigung verursachen. Charakteristische Entwicklung von Elektrolytstörungen (Hypokaliämie), metabolische Azidose. Die Sterblichkeit bei Leberinsuffizienz erreicht 50-80%.

Klassifizierung von Leberfunktionsstörungen

Entsprechend dem klinischen Verlauf wird akute und chronische Leberinsuffizienz unterschieden. Die Entwicklung eines akuten Leberversagens erfolgt spätestens 2 Monate nach dem Zeitpunkt der Leberschädigung. Meistens sind fulminante (fulminante) Formen der viralen Hepatitis, alkoholische, medizinische oder andere toxische Leberschäden die Ursache akuter Insuffizienz. Chronische Leberinsuffizienz wird durch das Fortschreiten von chronischen Lebererkrankungen (Tumoren, Fibrose, Zirrhose usw.) verursacht.

Leberinsuffizienz kann sich durch endogene, exogene oder gemischte Mechanismen entwickeln. Im Zentrum der endogenen Insuffizienz steht der Tod von Hepatozyten und die Deaktivierung von über 80% des Leberparenchyms, die üblicherweise bei akuter Virushepatitis, toxischen Leberschäden, beobachtet wird. Die Entwicklung einer exogenen hepatischen Insuffizienz ist mit einer gestörten Leberdurchblutung verbunden, die dazu führt, dass mit toxischen Substanzen gesättigtes Blut aus der Pfortader unter Umgehung der Leber sofort in den allgemeinen Kreislauf gelangt. Der exogene Mechanismus ist häufiger bei Shunting-Interventionen für portale Hypertension und Leberzirrhose. Das gemischte Leberversagen tritt in Gegenwart beider pathogenetischer Mechanismen auf - endogen und exogen.

Bei der Entwicklung einer Leberinsuffizienz werden drei Stadien unterschieden: initial (kompensiert), ausgeprägt (dekompensiert), terminales dystrophisches und hepatisches Koma. Im Gegenzug entfaltet sich das Leberkoma auch konsequent und umfasst die Phasen des Präkomats, drohendes Koma und klinisch ausgeprägtes Koma.

Ursachen für Leberinsuffizienz

Bei der Entstehung von Leberinsuffizienz spielen infektiöse Leberläsionen durch Viren, Bakterien, Parasiten die Hauptrolle. Die häufigste Ursache von Leberversagen hervorstehen virale Hepatitis: Hepatitis B (47%), Hepatitis A (5%), Hepatitis C, D und E. Auf dem Hintergrund des viralen Hepatitis Leberversagens häufig über 40 Jahre bei Patienten entwickelt, Lebererkrankungen aufweisen, mißbraucht Alkohol und Drogen. Weniger häufige Auftreten von Leberinsuffizienz aufgrund durch das Epstein-Barr-Virus-Infektion, Herpes simplex, Adenovirus, Cytomegalovirus, usw.

Die nächsten häufigsten ätiologischen Faktoren der Leberinsuffizienz sind Medikamente und Toxine. So Parenchym kann Leber massive Schäden verursachen Überdosierung von Paracetamol, Analgetika, Sedativa, Diuretika. Die stärksten Toxin verursacht Leberversagen Erscheinungen dienen poison blaß Giftpilz (amanitoksin) Mykotoxin Pilzes Aspergillus genus (Aflatoxin), chemische Verbindungen (Kohlenstofftetrachlorid, gelben Phosphor, etc.).

In einigen Fällen kann Leberversagen auf Leber-Hypoperfusion zurückzuführen sein, die in Zusammenhang mit Venenverschlusskrankheit, chronischer Herzinsuffizienz, Badd-Chiari-Syndrom, profuser Blutung auftritt. Leberinsuffizienz kann mit massiven Leber-Infiltration von Tumorzellen von Lymphomen, Metastasen von Lungenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs entwickeln.

Die seltenen Ursachen für Leberinsuffizienz umfassen akute Fettlebererkrankungen, Autoimmunhepatitis, erythropoetischen Protoporphyrie, Galaktosämie, Tyrosinämie und andere. In vielen Fällen von Leberversagen Entwicklung ist auf einen chirurgischen Eingriff (Portocavaler Shunt, transyugulyarnym intrahepatischen portosystemischen Shunt, Leberresektion) oder stumpfe Lebertrauma.

Faktoren, die zu Versagen der Kompensationsmechanismen und die Entwicklung von Leberinsuffizienz können Elektrolytstörungen wirken (Hypokaliämie), Erbrechen, Durchfall, interkurrenter Infektion, Alkoholmissbrauch, Magen-Darm-Blutungen, paracentesis, übermäßige Proteinzufuhr von Lebensmitteln und anderen.

Symptome von Leberversagen

Das klinische Bild der Leberinsuffizienz umfasst Syndrome der Leberzellinsuffizienz, hepatische Enzephalopathie und Leberkoma.

Die Bühne hepatozellulären Insuffizienz erscheint und schreitet Ikterus, Teleangiektasien, Ödeme, Aszites, das Phänomen der Blutungsdiathese, Dyspepsie, Bauchschmerzen, Fieber, Gewichtsverlust. Bei chronischen Leberversagen entwickeln mit vermindertem Libido endokrinen Erkrankungen, Unfruchtbarkeit, Hodenatrophie, Gynäkomastie, Alopezie, Atrophie des Uterus und Brustdrüsen. Die Verletzung von Stoffwechselvorgängen in der Leber ist durch das Auftreten von Lebergeruch aus dem Mund gekennzeichnet. Labortests in diesem Stadium Leberversagen detektiert Erhöhung des Niveaus von Bilirubin, Ammoniak und Phenolen Serum Hypocholesterinämie.

Im Stadium der hepatischen Enzephalopathie werden psychische Störungen festgestellt: Instabilität des Gemütszustandes, Ängstlichkeit, Apathie, Schlafstörung, Orientierung, Erregung und Aggression sind möglich. Neuromuskuläre Störungen äußern sich durch Undeutlichkeit der Sprache, Verletzung des Briefes, Klatschen der Finger (Asterixis), Verletzung der Bewegungskoordination (Ataxie), erhöhte Reflexe.

Das terminale Stadium des Leberversagens ist das Leberkoma. In Phase precoma erscheint Schläfrigkeit, Lethargie, Verwirrtheit, vorübergehende Erregung, Muskelzuckungen, Krämpfe, Zittern, Steifheit der Skelettmuskulatur, abnorme Reflexe, unkontrollierbaren Harndrang. Es kann zu Zahnfleischbluten, Nasenbluten, Blutungen aus dem Verdauungstrakt kommen. Leberkoma tritt mit dem Mangel an Bewusstsein und die Reaktion auf Schmerzreize, Fading Reflexe. Das Gesicht des Patienten wird maskenartigen Ausdruck, Pupillen und reagieren nicht auf Licht, verminderten Blutdruck, gibt es eine abnormale Atmung (Kußmaul, Cheyne-Stokes). In der Regel tritt in diesem Stadium der Leberinsuffizienz der Tod von Patienten auf.

Diagnose von Leberversagen

Wenn Sie eine Anamnese bei Patienten mit Verdacht auf Leberversagen sammeln, finden Sie die Fakten über Alkoholmissbrauch, übertragene Virushepatitis, bestehende Stoffwechselerkrankungen, chronische Lebererkrankungen, bösartige Tumore und Medikamente.

Die Studie der klinischen Analyse von Blut kann Anämie, Leukozytose erkennen. Nach dem Koagulogramm werden die Anzeichen einer Koagulopathie festgestellt: verminderte PTI, Thrombozytopenie. Transaminasen, Alkalische Phosphatase, gamma-Glutamyl-Transferase, Bilirubin, Albumin, Natrium, Kalium, Kreatinin, CBS: Patienten mit Leberinsuffizienz müssen dynamische Untersuchung der biochemischen Proben sein.

Bei der Diagnose von Leberinsuffizienz umfassen Daten Ultraschall des Abdomens: Echographie beurteilt wurde, die Größe der Leber unter Verwendung von, parenchymalen und vaskuläre System Landesportal sind tumoralen Prozesse in der Bauchhöhle ausgeschlossen.

Mit Hilfe der Hepatoszintigraphie werden diffuse Läsionen der Leber diagnostiziert (Hepatitis, Zirrhose, Fetthepatozyten), Lebertumoren, die Rate der Gallensekretion wird geschätzt. Falls erforderlich, wird die Untersuchung mit Leberversagen durch MRT und MSCT der Bauchhöhle ergänzt.

Elektroenzephalographie ist der Hauptweg, um hepatische Enzephalopathie und eine Prognose von Leberversagen zu erkennen. Wenn sich das hepatische Koma auf dem EEG entwickelt, verlangsamt und verringert sich die Amplitude der rhythmischen Aktivitätswellen

Morphologische Daten der Leberbiopsie variieren abhängig von der Krankheit, die zu Leberversagen führte.

Die hepatische Enzephalopathie wird mit Subduralhämatom, Schlaganfall, Abszess und Gehirntumoren, Enzephalitis, Meningitis differenziert.

Behandlung von Leberfunktionsstörungen

Im Falle eines Leberversagens wird eine Diät mit strenger Einschränkung oder Eliminierung von Protein vorgeschrieben; Prokomov oder parenterale Ernährung wird im Stadium des Präkoma zur Verfügung gestellt.

Die Behandlung der Leberinsuffizienz umfasst Maßnahmen zur Entgiftung, Verbesserung der Mikrozirkulation, Normalisierung von Elektrolytstörungen und Säure-Basen-Haushalt. Zu diesem Zweck werden große Mengen von 5% Glucose, Cocarboxylase, Panangin, Vitamine B6, B12, essentielle Liponsäure intravenös injiziert. Um die Ammoniakintoxikation und die Bindung von im Körper gebildetem Ammoniak zu eliminieren, wird eine Lösung von Glutaminsäure oder Ornityl vorgeschrieben.

Um die Absorption von toxischen Substanzen zu reduzieren, wird eine Reinigung des Darmes mit Hilfe von Abführmitteln und Klysmen durchgeführt; verschreiben kurze Kurse von Breitband-Antibiotika und Lactulose, die die Prozesse der Fäulnis im Darm unterdrücken.

Mit der Entwicklung von Leberzellkoma ist Prednisolon indiziert; mit dem Ziel der Bekämpfung von Hypoxie, Sauerstoffinhalation, ist hyperbare Oxygenierung zweckmäßig.

Für die komplexe Therapie der Leberinsuffizienz werden Hämosorption, Plasmapherese, Hämodialyse, UFO des Blutes verwendet.

Prognose und Prävention von Leberversagen

Bei rechtzeitiger Intensivbehandlung von Leberversagen sind Leberfunktionsstörungen reversibel, die Prognose ist günstig. Hepatische Enzephalopathie in 80-90% geht in das Endstadium der Leberinsuffizienz - Leberkoma. Bei einem tiefen Koma tritt normalerweise ein tödlicher Ausgang auf.

Zur Vorbeugung der Leberinsuffizienz, rechtzeitige Behandlung von Lebererkrankungen, Beseitigung von hepatotoxischen Wirkungen, Überdosierung von Medikamenten, Alkoholvergiftung ist notwendig.

Leberversagen, was ist das? Symptome und Behandlung

Die Leber im menschlichen Körper spielt eine wichtige Rolle. Es beteiligt sich an allen Stoffwechselprozessen, produziert Lebergalle für die normale Verdauung. Auch die Leber führt Funktionen zur Reinigung des Körpers von Giftstoffen, Giften, Schwermetallen. Jeden Tag durchläuft der Körper 100 Liter Blut und reinigt es.

Wenn die Leber aufhört, eine der Funktionen zu erfüllen, ist die Arbeit des gesamten Organismus gestört. Dieser Zustand wird Leberinsuffizienz genannt. In diesem Fall ist Leberversagen von Stoffwechselstörungen, Dysfunktion des zentralen Nervensystems, Intoxikation begleitet. Akuter Mangel ohne ärztliche Aufmerksamkeit führt zu einem Leberkoma.

Was ist das?

Die Leberinsuffizienz ist ein Syndrom, das sich durch einen Komplex von Symptomen manifestiert, die als Folge einer eingeschränkten Leberfunktion auftreten. Alle Stoffwechselvorgänge im Körper werden von der Leber gesteuert, was bedeutet, dass das Organ bei bestimmten Fehlschlägen auch leidet und sich bei Komplikation seine Insuffizienz entwickeln kann.

Klassifizierung

Leberinsuffizienz kann sich in drei Formen entwickeln und manifestieren. Nämlich ist es möglich zu bemerken:

  1. Leberzellen-Versagen. Eine andere Form, die endogen genannt wird, entwickelt sich, wenn der Körper durch giftige Substanzen vergiftet wird. Aufgrund der Entwicklung dieser Form der Erkrankung beginnt das rasche Aussterben von Leberzellen.
  2. Exogene Form von Leberversagen. Dies ist die Funktionsstörung des Kreislaufsystems im Organ. Das heißt, die Leber hört auf zu funktionieren, wie es sein muss, und das Blut geht nicht durch die Leber, und deshalb reinigt es sich nicht von Toxinen, die weiter alle Organe vergiften.
  3. Mischform. Dies ist eine Verletzung der Arbeit von Hepatozyten und Fehlfunktionen in der Blutzirkulation in den Lebergefäßen.

Diagnose

Derzeit werden folgende Methoden zur Diagnose einer Leberinsuffizienz eingesetzt, die es ermöglichen, ein vollständiges Bild zu erstellen:

  1. Krankengeschichte, um die Patienten Tatsachen des Missbrauchs von Alkohol zu klären, ob es sich um ein Drogenabhängiger ist, krank oder nicht virale Hepatitis, gestört, wenn der Körper den Stoffwechsel, ob eine chronische Lebererkrankung und bösartige Tumoren, die Medikamente, die derzeit empfangen, leiden entweder von Ödemen Extremitäten.
  2. Ultraschall des Organs, der die genaueste Einschätzung seines Zustandes erlaubt.
  3. Biochemischer Bluttest zum Nachweis eines erhöhten Bilirubinspiegels, Verringerung der Proteinmenge, Gerinnungsstörungen, Elektrolytstörungen und anderen Indikatoren.
  4. Die Methode der Elektroenzephalographie, verwendet, um Anomalien in der Amplitude des Rhythmus des Gehirns zu erkennen.
  5. Biopsie, die eine Methode zur Bestimmung der Ursache der Krankheit und der tatsächlichen Indikatoren des Organs ist.
  6. MRT, zeigt den Grad der Veränderungen in den Geweben des Backens.

Die fulminante Leberinsuffizienz wird aufgrund klinischer Manifestationen wie Gelbsucht, einer signifikanten Abnahme der Lebergröße, Enzephalopathie und biochemischen Indikatoren, die durch Blutanalyse bestimmt werden, bestimmt.

Akutes Leberversagen

Akutes Leberversagen ist ein extrem schwieriger Zustand des Körpers, der eine sofortige Entgiftungstherapie erfordert.

Entwickelt sich aufgrund schneller Schädigung der Leber. Das klinische Bild dieses Syndroms entwickelt sich sehr schnell (von einigen Stunden bis zu 8 Wochen) und führt auch bald zur hepatischen Enzephalopathie und zum Koma. Es ist auch möglich für die fulminante Entwicklung von Leberinsuffizienz - fulminante Leberversagen, die oft bei Vergiftungen mit Giften, Chemikalien, Drogen und so weiter auftritt.

Ursachen für akutes Leberversagen

  • Vergiftung durch Alkohol-Surrogate.
  • Vergiftung durch Gifte, giftig für die Leber: Phosphor, Chlorkohlenwasserstoffe und andere.
  • Vergiftung durch giftige Pilze: blasse Fliegenpilze, Linien, Kreuze, Heliotrop. Die Sterblichkeitsrate für diesen Zustand ist mehr als 50%.
  • Empfang von Antipyretika mit Fieber bei Kindern von 4-12 Jahren. Besonders gefährlich sind in dieser Hinsicht Acetylsalicylsäure ("Aspirin"), Salicylate enthaltende Arzneimittel. Weniger gefährlich sind Paracetamol, Ibuprofen ("Nurofen"), Analgin. Die Krankheit wird Reye-Syndrom oder akute hepatische Enzephalopathie genannt. Die Sterblichkeitsrate von Kindern beträgt 20-30%.
  • Hepatitis-Viren A, B, E und Viren der Herpesgruppe (Herpes simplex, Zytomegalie-Virus, Epstein-Barr-Virus, Varicella-Zoster-Virus - Varicella-Zoster-Virus).
  • Andere Mikroben, keine Viren, die eine generalisierte Infektion des ganzen Körpers mit Leberschäden verursachen können. Dies ist die vielfältigste bakterielle Infektion (Staphylokokken, Enterokokken, Pneumokokken, Streptokokken, Salmonellen, etc.), sowie Rickettsiosen, Mycoplasmosis, gemischte Pilzinfektionen.
  • Akute Infektion des Blutes mit Abszessen der Leber, eitrige Entzündung der intrahepatischen Gallengänge.
  • Akute Störung der Durchblutung in der Leber durch Embolie eines großen Zweiges der Leberarterie von Thromben, Gas, Fett.
  • Krankheiten unbekannter Herkunft: zum Beispiel akute Fetthepatose bei Schwangeren.
  • Ruptur der Echinokokkenzyste in der Leber.
  • Schwerer Verlauf der onkologischen Erkrankungen: Hämoblastose, Lymphogranulomatose, Metastasierung von Krebs verschiedener Lokalisation in der Leber.
  • Vergiftung mit Medikamenten, insbesondere bei Überdosierung. Somit ist es möglich, die maximale Dosis von Paracetamol zu überschreiten, Chlorpromazin, Ketoconazol, Tetracyclin, Trimethoprim-Sulfamethoxazol, Sulfonamide, Drogen Tuberkulose-Medikamente auf der Basis der männlichen Sexualhormone zu behandeln.
  • Chirurgie an den Bauchorganen, bei denen die Durchblutung der Leber beeinträchtigt ist (zB lange Arterie der Leberarterie wird lange genäht oder geschnitten).

Je nach den Ursachen der Entwicklung werden die Formen der akuten Leberinsuffizienz unterschieden:

  1. Exogene Form - entwickelt sich als Folge einer gestörten Leber- und / oder extrahepatischen Zirkulation (in portalen und inferioren Vena Cava Systemen), am häufigsten mit Leberzirrhose. In diesem Fall passiert Blut mit giftigen Substanzen die Leber und betrifft alle Organe und Systeme des Körpers.
  2. Endogene oder hepazelluläre Form - tritt auf, wenn die Leberzellen durch hepatotoxische Faktoren geschädigt werden. Es ist durch schnelle Nekrose (oder Tod) von Hepatozyten gekennzeichnet.
  3. Mischform - unter dem Einfluss von Leberzellen und vaskulären Faktoren, Leberzerstörung.

Nach der Entwicklung eines akuten Leberversagens wirken sich alle Toxine, die aus der Umwelt kommen oder durch den Stoffwechsel gebildet werden, negativ auf die Zellen des ganzen Körpers aus. Bei der Niederlage des Gehirns kommt es zur hepatischen Enzephalopathie, dann zum Koma und zum Tod des Patienten.

Akutes Leberversagen impliziert solche Symptome

  • Übelkeit, Erbrechen, starke Abnahme des Körpergewichts, Fieber, starke Schwäche und Müdigkeit bei geringster körperlicher Anstrengung;
  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute durch erhöhten Bilirubinspiegel), ausgeprägter Juckreiz;
  • "Leber" Geruch aus dem Mund (ähnelt dem Geruch von verfaultem Fleisch);
  • Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Ödem der Extremitäten;
  • Tremor oder Zittern der oberen Gliedmaßen (unwillkürliches Schwingen seiner Hände);
  • Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt, Injektionsstellen, Nasenbluten;
  • Senkung des Blutdrucks, Verletzung des Herzrhythmus (Arrhythmien verschiedener Art);
  • Hypoglykämie (Senkung des Blutzuckerspiegels).

In den meisten Fällen entwickelt sich ein hepatorenales Syndrom (Leber-Nieren-Versagen). Die Ursache kann die Exposition gegenüber giftigen Stoffwechselprodukten sein, die nicht richtig aus dem Körper entfernt werden, oder ein starker Blutdruckabfall.

Das Hauptindikator für eine akute Leberinsuffizienz ist die hepatische Enzephalopathie. Dies sind potentiell reversible Störungen im neurologischen und mentalen Bereich, hervorgerufen durch eine Abnahme der Entgiftungsfunktion der Leber und die Bildung von Gefäßverbindungen (Shunts).

Behandlung von akutem Leberversagen

Akutes Leberversagen erfordert Notfallversorgung. Der Patient sollte sofort in einer medizinischen Einrichtung hospitalisiert werden. Die Therapie der Grunderkrankung und der daraus resultierenden Erkrankungen wird durchgeführt. Es besteht aus folgenden Aktivitäten:

  • Infusionstherapie (intravenöse Verabreichung von Lösungen zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks und zur Entgiftung). Enthält Glukokortikosteroide (Nebennierenrindenhormone), Glukose (für ausreichende Energieunterstützung des Körpers), isotonische Natriumchloridlösung.
  • Forcing (Stimulation) der Diurese (Furosemid).
  • Verminderte Ammoniakbildung (Lactulose wird verwendet).
  • Antibakterielle Therapie (Metronidazol, Cephalosporine).
  • Tranquilizer mit mentaler und motorischer Erregung (Diazepam, Natriumoxybutyrat).
  • Sauerstofftherapie (Inhalation von Sauerstoff).

Als zusätzliche Methoden, verwenden Sie Hämosorption, hyperbare Oxygenierung, Bluttransfusionen austauschen, etc. Bei der Vergiftung mit Paracetamol, wird Antidot-N-Acetylcystein verabreicht. Das Hauptziel ist die Stabilisierung des Zustands, nach dem es möglich ist, die Ursache des Leberversagens zu beseitigen.

Chronisches Leberversagen

Es entwickelt sich allmählich mit verlängerter (chronischer) Exposition gegenüber hepatotoxischen Faktoren (von 2 Monaten bis zu mehreren Jahren). Gekennzeichnet durch eine allmähliche Entwicklung von Symptomen vor dem Hintergrund einer Verschlimmerung von chronischen Lebererkrankungen und Gallenausscheidung.

Ursachen für chronisches Leberversagen:

  • Chronische Hepatitis: viral, alkoholisch, toxisch.
  • Leberkrebs.
  • Parasitäre Erkrankungen der Leber: Toxocarose, Giardiasis, Echinokokkose.
  • Autoimmunkrankheiten.
  • Zirrhose der Leber als Folge der chronischen Virushepatitis und post-Alkoholiker Genese oder aufgrund der Arbeit mit Toxinen, Schwermetallen, die Aufnahme von hepatotoxischen Drogen oder Drogen injizieren.
  • Parenchymale Proteindystrophie, die auf der Ablagerung von Protein im Zytoplasma von Leberzellen beruht. Ursachen: eine Verletzung des Proteinstoffwechsels, Alkoholismus, Cholestase, Hypovitaminose, chronische Intoxikation infolge der Einnahme von giftigen Pilzen, Pestiziden und so weiter.
  • Parenchymfettige Degeneration, wenn Triglyzeride im Zytoplasma abgelagert werden. Es tritt als Folge von Fettleibigkeit, Alkoholmissbrauch, übermäßiges Essen von Fetten, Diabetes mellitus, Fasten auf.
  • Amyloidose der Leber. In diesem Fall wird das pathologische Amyloidprotein in der Leber abgelagert. Es tritt als Folge von chronischen Krankheiten auf, begleitet von Intoxikationen.
  • Parenchym-Kohlenhydrat-Dystrophie, wenn Glykogen (viele verbundene Glukose-Bindungen) nicht im Zytoplasma, sondern in den Kernen der Leberzellen akkumuliert. Ursachen: gestörter Glykogenaustausch, Diabetes mellitus, Hypo- und Avitaminose.

Wie beim akuten Leberversagen werden Formen unterschieden:

  • exogene Form - Niederlage und Nekrose der Leberzellen tritt allmählich auf, einige Zellen sind regeneriert, aber mit der Fortsetzung der Wirkung von negativen Faktoren, der Tod von Hepatozyten weiter.
  • endogene Form - beeinträchtigte Blutzirkulation der Leber,
  • gemischte Form.

Bei chronischem Leberversagen ist die kompensatorische Kapazität der Leber stärker entwickelt, das heißt, die Leber hat Zeit, einige ihrer Zellen wiederherzustellen, die teilweise weiterhin ihre Funktionen ausüben. Aber Giftstoffe, die nicht in der Leber entsorgt werden, gelangen ins Blut und vergiften den Körper chronisch.

In Gegenwart von zusätzlichen hepatotoxischen Faktoren tritt eine Dekompensation auf (Verlust der Hepatozytenregenerationsfähigkeit), mit hepatischer Enzephalopathie und weiterem Koma und Tod.

Symptome von chronischem Leberversagen

Chronisches Leberversagen ist gekennzeichnet durch eine schrittweise, schrittweise Zunahme der Symptome. Und egal wie lange die Krankheit im Anfangsstadium noch nicht existierte, früher oder später wird sie sich weiterentwickeln.

  • I. Die Anfangsphase wird auch als kompensiert bezeichnet. In der Regel gibt es keine Symptome und der Patient hat keine Beschwerden. Zu diesem Zeitpunkt können Verletzungen im Körper nur durch Laboruntersuchungen festgestellt werden.
  • II. Ausgedrückt oder dekompensiert. In diesem Stadium Intoxikation, portale Hypertension sowie ZNS-Störungen;
  • III. Terminal oder dystrophisch. Alle Symptome werden lebhaft, in diesem Stadium wird die Blutkoagulabilität schlechter, die Leber wird kleiner. In diesem Fall ist das zentrale Nervensystem nicht stabil, dh die Hemmung wird durch Aktivität ersetzt;
  • IV. Koma. Dieser Zustand drückt sich in einem Verlust des Bewusstseins aus, Reflexe zeigen sich nur in starken Reizen. Es kann sich zu einem tiefen Koma entwickeln, in dem es keine Reaktionen gibt, da meist Schwellungen des Gehirns und multiples Organversagen auftreten.

Um die Diagnose des chronischen Leberversagens zu bestätigen, ist es notwendig, einen Komplex von diagnostischen Maßnahmen durchzuführen. Ein ungefährer Satz von Studien sieht so aus:

  1. Klinischer Bluttest - Erhöhung der Anzahl der Leukozyten, Abnahme der Zahl der roten Blutkörperchen, Plättchen und Abnahme des Hämoglobinspiegels;
  2. Biochemischer Bluttest - achten Sie auf Bilirubin, ALaT und ASAT, alkalische Phosphatase, Kreatinin;
  3. Coagulogramm - eine Abnahme des Prothrombin-Index von Blut;
  4. Ultraschall der Organe der Bauchhöhle - erlaubt dem Arzt, das Leberparenchym, Lebergröße zu beurteilen.

Behandlung von chronischem Leberversagen

Die Behandlung von Leberversagen ist die Beseitigung der Faktoren, die die Krankheit verursachen. In einigen Fällen, beispielsweise bei Leberkrebs, kann eine chirurgische Behandlung durchgeführt werden. Eine proteinarme Diät mit einer Kohlenhydratmenge von 400-500 g / Tag wird vorgeschrieben, und Fette von 80-90 g / Tag, mit Ausnahme von Alkohol, Koffein und Flüssigkeitsrestriktion.

Das Regime des Tages ändert sich auch: jetzt wird es notwendig sein, sich genug zu bewegen, aber ohne Gewichte mehr als 2 kg zu heben und offenes Sonnenlicht zu vermeiden. Menschen mit chronischer Leberinsuffizienz müssen genug Schlaf bekommen, und um irgendwelche Medikamente zu nehmen, sogar von einer Erkältung, konsultieren Sie einen Hepatologen (fast alle Medikamente passieren die Leber).

Die folgenden Medikamente werden ebenfalls benötigt:

  • um Ammoniak zu neutralisieren: Glutargin, Gepa-Merz;
  • Antibiotika, die nur im Darm adsorbiert werden und zerstören die lokale Flora, Verarbeitung von Proteinen mit Lebensmitteln, produzieren Aminosäuren, die das Gehirn beeinträchtigen. Dies ist "Gentamycin", "Kanamycin";
  • Präparate von Lactulose, die toxische Substanzen an das Gehirn binden: "Lactulose", "Dufalak", "Prelaxan", "Lactuvite";
  • veroshpiron - um das Risiko von Aszites und Ödemen zu reduzieren;
  • um den Druck in der Pfortader zu reduzieren - "Nebilet", "Propranolol", "Molsidomin";
  • Bei der Blockade der biliären Exkremente wenden die Präparate-lochspazmolitiki an. "No-Shpa", "Buskopan", "Flamin";
  • Bei erhöhter Blutung verwenden Sie "Etamsilat" und "Vikasol2" in Tablettenform.

Bei chronischem Leberversagen versuchen Sie Komplikationen zu vermeiden und bereiten Sie maximal eine Person für eine Lebertransplantation vor. Hinweise für letztere sind:

  • Tumoren, die zumindest teilweise ihre Leber behalten können;
  • angeborene hepatische Pathologien;
  • Alveokokkose der Leber;
  • Zirrhose der Leber;
  • Autoimmunhepatitis

Der Ausblick ist ungünstig. In 50-80% der Fälle der hepatischen Enzephalopathie tritt der Tod des Patienten auf. Bei kompensiertem chronischem Leberversagen ist es möglich, die Leber nur dann wiederherzustellen, wenn alle hepato-toxischen Faktoren beseitigt sind und eine adäquate Therapie durchgeführt wird. Oft ist das chronische Leberversagen im Anfangsstadium asymptomatisch und die Diagnose kann nur anhand von gezielten Umfragedaten gestellt werden. Dies ist der Grund für die vorzeitige Diagnose und Behandlung der Krankheit, die die Heilungschancen signifikant reduziert.

Diät-und Ernährungs-Features

Bei der Behandlung von Leberinsuffizienz wird besondere Aufmerksamkeit auf die richtige Ernährung gelegt. Die Prinzipien der diätetischen Ernährung in dieser Pathologie sind wie folgt:

  • Der Schwerpunkt liegt auf der Teilernährung - Sie müssen ein wenig essen, aber oft (5-6 mal am Tag);
  • der Diät vollständig auszuschließen oder zu minimieren Protein-Produkte;
  • in der Diät sollte eine kleine Menge von leicht verdaulichen Kohlenhydraten (Honig, süße Früchte und Beeren) enthalten, sowie Lebensmittel, die reich an nützlichen Vitaminen und Spurenelementen sind;
  • in der Diät ist es notwendig, das Volumen der Faser zu vergrößern und mehr frisches Obst und Gemüse zu essen;
  • Der tägliche Kaloriengehalt der Diät beträgt mindestens 1500 kcal, während es notwendig ist, köstliche Gerichte zuzubereiten, da viele Patienten Appetitlosigkeit haben.

Nach der Verbesserung, schrittweise zur vorherigen Diät zurückkehren und in die Speisekarte zuerst pflanzliche Proteine, dann Milchprodukte eingeben. Mit einer guten Toleranz für eine solche Diät gehören in der Ernährung des Patienten diätetisches Fleisch.

Top