Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Produkte
Was macht eine granulierte Leber im Ultraschall?
2 Gelbsucht
Welche Lebensmittel sind gut für die Leber und die Bauchspeicheldrüse?
3 Gelbsucht
Die richtige Diät für die Behandlung der Leber
Haupt // Zirrhose

Hämolytische (extrahepatische) Gelbsucht


Die hämolytische Gelbsucht ist ein pathologischer Zustand, in dem die Bildung und Entfernung von Bilirubin aus dem Körper in Richtung zunehmender Synthese gestört ist. Gelbsucht ist ein Syndrom, das sich durch eine Veränderung der Farbe der Haut und der Schleimhäute manifestiert, die Sklera in Richtung einer gelblicheren Färbung. Dieses Symptom ist typisch für die meisten Erkrankungen des Gallensystems und für einige Pathologien des Blutes.

Gelbsucht ist keine eigenständige Krankheit. Es ist das Ergebnis bestimmter Pathologien. In der modernen Medizin werden verschiedene Arten solcher Zustände unterschieden: richtig und falsch. Die wahren sind:

  • hämolytische Gelbsucht (superhepatisch);
  • Leber (Parenchym);
  • subhepatisch (Obturation, mechanisch).

Hämolytisch tritt auf, wenn die Bildung des Bilirubinpigments die Funktion der Leberentgiftung übersteigt. Die hepatische Natur der Pathologie ist durch eine Veränderung des Prozesses der Bilirubinverarbeitung gekennzeichnet, bei der Leberzellen das Gallenfarbstoffpigment nicht fangen und es nicht an Glucuronsäure binden können. Obturation Ikterus ergibt sich aus der Tatsache, dass ein Hindernis für das Eindringen von Pigmenten in den Darmtrakt und ihre Rückkehr in den Blutkreislauf in Verbindung mit Gallensäuren ist.

Ursachen von hämolytischer Gelbsucht

Superhepatische Gelbsucht hat keinen Zusammenhang mit Leberschäden. Es tritt auf, wenn die Erythrozyten zerstört werden und eine große Anzahl von freien Gallenpigmenten freigesetzt wird. In diesem Fall sind die Hepatozyten nicht in der Lage, eine große Menge an Substanz zu verwenden, so dass sich Bilirubin im Blutkreislauf und in den Geweben des Körpers anreichert, was das Auftreten eines gelben Farbtons der Haut und der Schleimhäute hervorruft.

Freies Bilirubin wirkt toxisch auf die Zellen des zentralen Nervensystems. Dieser Zustand ist besonders gefährlich für Neugeborene. Die Ansammlung von Gallenfarbstoffen unter der Haut, ihr Auftreten in freier Form im Blutstrom, die Freisetzung von Urin in Form von Urobilin sind die Hauptursachen für die Helligkeit der Symptome des pathologischen Zustands.

Superhepatische Gelbsucht kann einen angeborenen und erworbenen Charakter haben. Bei Neugeborenen gehören hämolytische Erkrankungen zu erblichen Pathologien. Die Gründe für sein Aussehen sind wie folgt:

  • die Verstöße des angeborenen Charakters vom Hämoglobin;
  • die Anwesenheit von hohen Bilirubin im Blut, die von Haut ikterichnost und Sklera begleitet wird, aber die Leberwerte bleiben innerhalb der normalen Grenzen;
  • die Wirkung von chemischen Verbindungen von Arsen, Schwefelwasserstoff, Phosphor, die einen starken Zerfall der roten Blutkörperchen hervorruft.

Auch superhepatische Gelbsucht kann durch Pneumonie, aseptische Zustände, Endokarditis, Addison-Krankheit und bestimmte Arten von onkologischen Prozessen entstehen. Es ist wichtig, die Differentialdiagnose von Pathologietypen durchzuführen und die Möglichkeit des Auftretens von nicht-hämolytischem Ikterus zu prüfen, der eine erbliche Veranlagung aufweist und sich durch einen Mangel eines bestimmten Enzyms im Körper des Patienten manifestiert.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Mechanismus der Pathologieentwicklung

Das Gallenpigment von Bilirubin findet sich im menschlichen Körper in verschiedenen Formen: in freier und gebundener Form. Freies Bilirubin (oder indirekt, wie es auch genannt wird) erscheint im Blut während des Zerfalls der roten Blutkörperchen. Es ist in Wasser unlöslich, es ist giftig für den Körper.

Wenn Stoffwechselvorgänge unter normalen Bedingungen stattfinden, bindet Bilirubin an Blutproteine ​​und dringt in die Leberzellen ein, wo es im Laufe einer Reihe von chemischen Umwandlungen eine direkte (gebundene) Substanz wird. Außerdem gibt es eine Verbindung mit Glucuronsäure. Das Pigment wird weniger toxisch, beginnt sich in Wasser aufzulösen. Es ist diese Substanz, die normalerweise während eines biochemischen Bluttests bestimmt wird.

In dieser Form verbindet sich das Pigment mit der Galle, gelangt in den Darmtrakt und wird zum Urobilinogen. Eine bestimmte Menge bindet an Gallensäuren, der Rest wird Teil des Stuhls und wird aus dem Körper ausgeschieden. Verletzung des Verlaufs von physiologischen Prozessen bei Erwachsenen und Kindern, die durch das Auftreten einer großen Anzahl von toxischem Bilirubin im Blut gekennzeichnet sind und eine hämolytische Gelbsucht darstellen.

Hämolytische Krankheit

Eine der Ursachen der hämolytischen Erkrankung der Neugeborenen ist die Inkompatibilität des mütterlichen und fetalen Organismus mit dem Rh-Faktor des Blutes (sehr selten - die Inkompatibilität der Blutgruppe). Pathologie kann sowohl in der Zeit der Geburt des Kindes als auch nach seiner Geburt auftreten.

Die wichtigsten Symptome und Zeichen sind Anämie und Gelbsucht, die die Eigenschaft haben, sich zu entwickeln. Im Blut des Patienten wird ein hoher Gehalt an indirektem Bilirubin beobachtet. Häufiger tritt ein ähnliches Problem auf, wenn eine Frau Rh-negatives Blut hat, aber ihr Mann hat einen Rh-positiven Faktor. Das Ergebnis kann eine hämolytische Erkrankung ihres Kindes sein.

Wenn der Körper einer Schwangeren rote Blutkörperchen mit einem positiven Rhesus (bei einem Baby) bekommt, reagiert ihr Schutzsystem auf sie wie auf Fremdkörper. Fangen Sie an, aktiv ihre eigenen Antikörper zu synthetisieren, um die roten Blutkörperchen des Fötus zu zerstören. In einem solchen Zustand gilt das Blut des Kindes als feindlich gegenüber seiner Mutter.

Die provozierenden Faktoren der Entwicklung der Pathologie können sein:

  • Eileiterschwangerschaft, die früher aufgetreten ist;
  • Abtreibungen und Fehlgeburten in der Anamnese;
  • Bluttransfusion mit falscher Definition des Rh-Faktors beim Patienten.

Klassifizierung

Hämolytische Krankheit hat verschiedene Arten:

Je nach Schweregrad des Krankheitsbildes wird der leichte Grad unterschieden, der bei 10% der Patienten auftritt, der mittlere Schweregrad (bei jedem dritten Patienten) und der schwere Grad der Schädigung (bei jedem fünften Patienten).

In der Regel weisen leichte pathologische Veränderungen geringfügige Veränderungen der Blutwerte auf. Der durchschnittliche Grad ist durch einen erhöhten Bilirubinspiegel gekennzeichnet. Das klinische Bild kann vorhanden sein, aber die Symptome der Intoxikation, wie Komplikationen, sind schlecht ausgedrückt. Üblicherweise liegen die quantitativen Bilirubin-Werte über 60 μmol / l und der Hämoglobin-Gehalt unter 140 g / l. Für die ersten zwei Tage nach der Geburt des Kindes besteht eine Erkrankung. Es wird von einer Vergrößerung der Milz begleitet.

Wichtig! Eine schwere Pathologie ist begleitet von Ödemen des ganzen Körpers, Schädigungen der Hirnstrukturen, schwerer Herz- und Lungeninsuffizienz.

Symptome der Krankheit

Der schwerste Grad der Schädigung ist ödematöse Form. Häufig stirbt das Baby sogar im Schoß der Mutter, aber wenn es noch erscheint, wird die Geburt von einer signifikanten Schwellung des ganzen Körpers begleitet. Ikterus fehlt, aber ausgeprägte Anämie wird beobachtet. Symptome der Bedingung:

  • blau-graue Haut;
  • eine Vergrößerung der Leber und der Milz;
  • der Tonus des Muskelapparats ist stark reduziert;
  • Reflexe sind gebrochen oder völlig abwesend;
  • der Fötus ist bewegungslos.

Das Körpergewicht des Babys kann mehrmals höher sein als normal. Dies ist mit einer signifikanten Schwellung im Körper verbunden. Bei der Untersuchung, ausgeprägte Vergangenheit, Blutergüsse auf der Haut, beobachtete pathologische Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Wenn eine anämische Krankheit vorliegt, wird das Kind mit Anzeichen von Anämie und Ikterus der Sklera, der Haut und der Schleimhäute geboren. In den ersten Lebenswochen des Babys nehmen die Symptome der Anämie zu, die Leber- und Milzgröße nimmt zu, die Intoxikation nimmt zu.

Die ikterische Form der hämolytischen Erkrankung tritt auf, wenn der Rhesus-Konflikt am Ende des Schwangerschaftsverlaufs auftritt. Die Helligkeit der Symptome des pathologischen Prozesses erreicht ihren Höhepunkt 4-5 Tage nach der Geburt. Das Hauptmerkmal ist ein signifikanter Ikterus. Parallel dazu gibt es Blutungen, verminderte Reflexe, Krämpfe und starke Schläfrigkeit. Je höher der Bilirubinspiegel im Blut ist, desto schwerer sind die Manifestationen der Pathologie.

Diagnose

Auch in der Zeit, in der das Kind geboren wird, sollte die Frau Tests durchführen, um das Vorhandensein eines Rh-Konflikts festzustellen. Stellt der behandelnde Arzt nach den Blutdaten Abweichungen fest, so wird die nächste Ultraschalluntersuchung angesetzt, bei der folgende Indices ermittelt werden:

  • Dicke der Plazenta, die Rate ihrer Zunahme in der Größe;
  • Vorhandensein von Polyhydramnion;
  • Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle des Kindes;
  • der Zustand der Milz und Leber des Babys.

Kardiotokographie ist obligatorisch, in der die Parameter der fetalen Herzfrequenz und das mögliche Hypoxierisiko bewertet werden. Falls erforderlich, ernennen Sie eine Amniozentese und Cordocentese - Methoden zur Untersuchung des Fruchtwassers und des Blutes des Babys. In der Regel ist die Differentialdiagnose der Erkrankung nicht von Schwierigkeiten begleitet. Die Art der Gelbsucht sollte bestimmt werden. Dies ist wichtig, um weitere Behandlungstaktiken zu wählen.

Mögliche Konsequenzen

Zu den gefährlichen Komplikationen gehören:

  • vorzeitiger Tod (noch im Mutterleib);
  • Behinderung in Kombination mit Muskeldystrophie;
  • Strabismus;
  • scharfe Verletzung der Schärfe von Hören und Sehen;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen;
  • Entzündung der Leber;
  • Zerebralparese.

Behandlung

Der Spezialist verschreibt eine komplexe Therapie, die den Einsatz von Medikamenten und chirurgischen Eingriffen kombinieren kann. Bei der Auswahl berücksichtigen Sie unbedingt die quantitativen Parameter des Gallenfarbstoffs im Blut und die Schwere der Pathologie selbst. Das Hauptziel der Therapie ist die Durchführung von Entgiftungsaktivitäten.

Operative Behandlung manifestiert sich in Form einer Ersatzbluttransfusion. Wird bei schweren hämolytischen Erkrankungen sowie bei fortschreitenden Intoxikationssymptomen angewendet. Häufig werden Hämosorption und Plasmapherese verwendet. Von den verwendeten Drogen weit verbreitete antibakterielle Medikamente, Hormone, zur Verringerung der Vergiftungsanzeichen intravenös injizierte physiologische Lösung, Glucoselösung, Albumin.

Ein schwerer Zustand ist ein Hinweis auf eine Ersatzbluttransfusion. Die direkte Transfusion wird in diesem Stadium aufgrund der Tatsache, dass das Risiko einer Infektion mit Hepatitis und HIV-Infektion hoch genug ist, nicht verwendet, weshalb eine Transfusion von Erythrozytenmasse sowie frisch gefrorenem Plasma verwendet wird.

Die Hämosorption wird zur Reinigung von Blut aus toxischen Substanzen durchgeführt. Parallel dazu wird eine Phototherapie durchgeführt, die die Umwandlung von indirekten Bilirubin-Fraktionen in niedrig-toxisch ermöglicht. Der Körper des Babys wird mit Fluoreszenzlampen bestrahlt, wodurch die Produkte des Zerfalls des Gallenfarbstoffs mit Urin und Kot aus dem Körper ausgeschieden werden. Dank der Phototherapie sank die Häufigkeit von Bluttransfusionen und die Entwicklung von Komplikationen bei hämolytischen Erkrankungen um mehr als 40%.

Prävention

Präventive Maßnahmen bestehen in der Durchführung spezifischer und unspezifischer Maßnahmen. Unspezifisch ist das Verfahren für die korrekte Bluttransfusion und die Haltung des Kindes während der Schwangerschaft, mit einer angemessenen Registrierung und allen notwendigen Analysen.

Spezifische Prophylaxe ist die Verabreichung von Anti-D-Immunglobulin während der ersten zwei Tage nach der Geburt des Babys. Dies ist notwendig, wenn die Mutter Rh-negatives Blut hat und der Fötus Rh-positiv ist. Die Einführung von Immunglobulin wird auch nach einer Abtreibung gezeigt.

Wenn während der Geburt des Kindes die Antikörpertiter stetig ansteigen, ist es notwendig, die Entgiftung des Blutes durch Reinigung mit Hilfe von Sorbentien durchzuführen. Es ist auch möglich, eine Ersatz-Intrauterin-Bluttransfusion zu verwenden: in die 27. Schwangerschaftswoche gewaschene Eritrotalität zu gießen + die Geburt nach der 29. Schwangerschaftswoche fortzusetzen.

Gelbsucht

Gelbsucht ist oft ein Symptom für eine breite Palette von Erkrankungen des Blutsystems, Leber, Gallengang und Magen-Darm-Trakt. Es gibt mehr als 400 Ursachen, die einen pathologischen Anstieg der Blutplasmaspiegel von Bilirubin verursachen, einer gelben Substanz, die für die ungesunde Färbung von Augen- und Hautproteinen verantwortlich ist.

Was ist Gelbsucht?

Hyperbilirubinämie oder Gelbsucht ist ein pathologischer Zustand, der mit einem Anstieg von Bilirubin im Blutplasma auftritt. Bilirubin tritt leicht in chemische Wechselwirkung mit Proteinen ein und bildet Verbindungen von gelber Farbe. Aus diesem Grund tritt die Färbung der Haut- und Augenproteine ​​auf. Ikterus wird vor allem an der Sklera bestimmt, da der Proteinmantel der Augen viel Elastin enthält, ein Protein, das die größte Affinität zu Bilirubin hat. Die Gelbsucht der Haut wird später gelb, weil das Protein Kollagen, das in der Haut reichlich vorhanden ist, eine geringere Affinität zu Bilirubin hat.

Der Mechanismus der Gelbsucht oder die Pathogenese der Hyperbilirubinämie

Hämoglobin - ein Protein-Träger von Sauerstoff und Kohlendioxid, der den Gasaustausch im menschlichen Körper ermöglicht. Es besteht aus einer Proteinfraktion - Globin und einem Häm - Cofaktor, der die Funktion der Verbindung bestimmt. Die Anwesenheit von Eisenatomen in der Hämzusammensetzung ermöglicht, dass Hämoglobin Sauerstoff von den Lungen zu Geweben transportiert und den Kohlendioxidtransport in die entgegengesetzte Richtung transportiert. Erythrozyten oder rote Blutkörperchen sind fast vollständig mit Hämoglobin gefüllt und dienen als "Lastwagen" für Hämoglobin.

Die Lebensdauer der Erythrozyten beträgt etwa drei Monate. Nach dieser Zeit werden die roten Blutkörperchen zum Recycling in die Milz geschickt. Die Zerstörung der Erythrozyten wird begleitet von der Freisetzung von Hämoglobin, das in Globin und Häm gespalten wird. Der Stoffwechsel von Globin ist einfach, das Protein zerfällt in getrennte Aminosäuren. Hem wird anschließend durch Enzyme zu Biliverdin und dann zu Bilirubin (indirekt, ungebunden) gespalten. Dies ist das Leberstadium des Hämstoffwechsels.

Im nächsten Schritt wird Bilirubin in Verbindung mit Blutplasmaproteinen zur Leber transportiert. In der Leber verbindet es sich mit Glucuronsäure und ist in der Galle enthalten. Dieser Prozess wird als Konjugation bezeichnet und entspricht dem Leberstadium des Hämstoffwechsels. Nach der Konjugation wird gebundenes oder direktes Bilirubin gebildet.

In den Gallengängen gelangt die Galle in den Zwölffingerdarm, wo sie am Abbau von Fetten beteiligt ist. Ein Teil von direktem Bilirubin, das in den Darm fiel, in Urobilinogen umgewandelt (unter Einbeziehung Darmflora), die in das Blut wieder aufgenommen und ausgeschieden wird durch die Nieren (Urin gibt eine gelbe Färbung). Das verbleibende Bilirubin wird in Sterocobilinogen umgewandelt, das wiederum zu Sterbilin wird (gibt dem Kot eine dunkle Farbe). Das adhepatische Bühne Häm Stoffwechsel.

Eine Verletzung dieser Sequenz in irgendeinem Stadium führt zu einer Erhöhung der Konzentration von Bilirubin oder Hyperbilirubinämie. Die hohe Toxizität von ungebundenem Bilirubin ist für eine Reihe von Komplikationen verantwortlich, die durch Gelbsucht entstehen. Es gibt mehr als 400 Ursachen von Gelbsucht.

Arten von Gelbsucht

Je nachdem, auf welcher Ebene der Stoffwechsel von Bilirubin gestört ist, gibt es drei Varianten der Hyperbilirubinämie:

  1. Überhitzt oder hämolytische Gelbsucht
  2. Hepatisch oder parenchymale Gelbsucht
  3. Leber oder mechanische Gelbsucht

Ursachen von Gelbsucht

Hypophytische oder hämolytische Gelbsucht

Es tritt auf, wenn massive Hämolyse - Verletzung der Integrität der roten Blutkörperchen. Der Körper hat keine Zeit, von Bilirubin von Häm gebildet zu verfügen, weshalb es eine Erhöhung seines Spiegel im Blut ist. Als Folge der Hyperbilirubinämie wird eine Gelbsucht der Haut und der Schleimhäute festgestellt. Dieser Mechanismus verursacht Gelbsucht bei schwerer Malaria, Erbkrankheiten des Blutsystems.

Parenchym- oder Leber-Gelbsucht

Die Ursache der parenchymalen Gelbsucht ist eine Krankheit oder ein pathologischer Zustand, der die Funktion der Leberzellen (Hepatozyten) beeinflusst. Unter normalen Bedingungen bindet alles ungebundene Bilirubin, das mit dem Blutstrom in den Hepatozyten gelangt, an die Glucuronsäure. Dadurch wird eine gebundene Form von Bilirubin gebildet, die keine toxischen Eigenschaften besitzt. Wenn jedoch durch den Verlust von Hepatozyten parenchymalen Lebererkrankungen, wie virale Hepatitis und Zirrhose, eine Reduktion des Körper indirekter Bilirubin Bindungskapazität und neutralisieren seine toxischen Eigenschaften begleitet.

Mechanische Gelbsucht

Der Grund für diese Form der Hyperbilirubinämie ist aus dem Namen klar. Wenn es mechanische Blockaden auf dem Weg aus der Galle aus der Leber gibt, beginnt das gebundene Bilirubin in das Blutplasma absorbiert zu werden. Voll Gallengangaufstau führt zu farblosen Kot im Darm, da keine Zwischenformen von Bilirubin - Urobilinogen, sterkobilinogena, Stercobilin. Trotz der Abwesenheit von Urobilinogen im Urin, macht ein Überschuss an gebundenem Bilirubin es wie starker Tee oder Bier aussehen. Die Hauptursache für mechanische Gelbsucht sind Gallensteine ​​mit calculous Cholezystitis.

Der mechanische Block im Gallentrakt kann zu einer signifikanten Erhöhung der Bilirubin-Konzentration im Blut führen. Dies schafft Bedingungen für die Ausfällung seiner Salze in die Haut, weshalb Patienten mit dieser Form der Hyperbilirubinämie oft über einen unerträglichen Juckreiz mit Gelbsucht klagen.

Häufige Pathologien, die mit Hyperbilirubinämie auftreten

  1. Hämolytische Hyperbilirubinämie. - Sichelzellenanämie (Code D57 für ICD-10);
  2. Thalassämie (D56);
  3. Mangel an Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase (D55);
  4. Mangel an Pyruvatkinase (D55.2);
  5. Hereditäre Sphärozytose (D58);
  6. Autoimmunhämolytische Anämie (D59.1);
  7. Durch Medikamente induzierte hämolytische Anämie (D59.0);
  8. Andere nicht-autoimmune hämolytische Anämie (D59.4);
  9. Gilbert-Syndrom (E80.4);
  10. Hämolytische Erkrankung des Neugeborenen (P55);

Nuclear Ikterus (P57);

Hepatische Hyperbilirubinämie. - Alkoholische Lebererkrankung (K70);

Toxischer Leberschaden (K71);

Zirrhose der Leber (K74);

Virushepatitis (B15, B16, B17);

Lebertumoren (C22);

Hyperbilirubinämie. - Gallensteinkrankheit (K80);

Krebs der Bauchspeicheldrüse (C25);

Atresie der Gallengänge (Q44.2);

Krebs der Gallenwege (C22.1);

Akute Pankreatitis (K85).

Gelbsucht bei Neugeborenen

Gelbsucht bei Neugeborenen ist der physiologische (normale) Zustand, der bei Neugeborenen in den ersten Wochen des Lebens eines Kindes auftritt. Der Grund ist die Unvollkommenheit der Enzymsysteme, die den Zerfall des Bilirubins in Verbindung mit einer verstärkten Ausnutzung der fetalen Form des Hämoglobins gewährleisten, die nur für die Periode der intrauterinen Entwicklung charakteristisch ist.

Physiologische Gelbsucht bei Neugeborenen wird bei etwa 50-60% der Kinder diagnostiziert. Bei Frühgeburten steigt dieser Indikator. Obwohl eine solche Bedingung nicht gefährlich ist, entwickelt 1 in 40-60 tausend Neugeborenen nukleare Gelbsucht. Diese schwere Komplikation geht einher mit einer gestörten Hirnfunktion aufgrund der hohen Toxizität des indirekten Bilirubins. Kernicterus klinisch ausgeprägte Vergilbung der Haut oder Augen manifestiert, ständiges Schreien, verriegelten Zustand, der Ablehnung der Brust, Fieber und in schweren Fällen, Krämpfe, Koma.

Im Falle der oben genannten Symptome ist ein Notfall Krankenhausaufenthalt des Kindes in der Abteilung für neonatale Pathologie notwendig. Ohne Behandlung kann die nukleare Gelbsucht zu irreversiblen Schädigungen des Gehirns und in schweren Fällen zum Tod führen.

Die Hauptmethode zur Behandlung der Hyperbilirubinämie bei Neugeborenen ist die Phototherapie. Ultraviolette Strahlen führen zu toxischer indirekter Bilirubin Transformation in seiner löslichen Form, die ausgegeben werden, direkt durch die Leber und Nieren. Als Ergebnis wird das Niveau der Hyperbilirubinämie ohne die Verwendung von Medikamenten signifikant reduziert.

Zur Vorbeugung von Nuklearischem Ikterus wird das Stillen ab den ersten Lebensstunden des Kindes gemäß den Empfehlungen eines Kinderarztes oder Stillenden empfohlen. Übermäßiges Essen kann auch das Risiko von Hyperbilirubinämie bei Neugeborenen erhöhen. In der warmen Jahreszeit ist Sonnenbaden empfehlenswert.

Die sichere Konzentration von Bilirubin im Blut von Neugeborenen beträgt nicht mehr als 150 mmol / l. Die Konzentration des indirekten Bilirubins mehr als 400 mmol / l führen zur Nekrose der Gehirnkerne.

Diagnose von Gelbsucht

Die wichtigste Methode zur Beurteilung von Hyperbilirubinämie ist Labor. Analysen mit Gelbsucht erlauben es, das Ausmaß der Bilirubinmetabolismusverletzung zu bestimmen, jedoch ist eine zusätzliche Untersuchung notwendig, um die Hauptursache für die Pathologie herauszufinden. Im Falle des obstruktiven Ikterus Enddiagnose (Gallstonekrankheit, tumor, Parasitosen) wird mit instrumentellen Methoden eingestellt (Ultraschall, MRI, CT, ERCP, diagnostische Laparoskopie). Bei Parenchym-Gelbsucht kann eine Leberbiopsie notwendig sein.

Das Auftreten von Gelbsucht, unabhängig von der Ursache, erfordert sofortige ärztliche Behandlung. Hyperbilirubinämie weist häufig auf eine schwere Erkrankung hin, die die Gesundheit oder das Leben von Menschen bedroht. Selbstdiagnose und Selbstbehandlung von Ikterus, einschließlich Volksmethoden, kann zu schweren Komplikationen oder zum Tod des Patienten führen.

Behandlung von Gelbsucht

Hyperbilirubinämie ist meistens das Ergebnis einer Krankheit. Um die Gelbsucht zu beseitigen, ist eine Behandlung der zugrundeliegenden Pathologie notwendig. Aufgrund der Vielzahl möglicher Ursachen für erhöhte Bilirubinwerte im Blut wird dieses Problem von Ärzten verschiedener Fachrichtungen bearbeitet.

Hämolytische Gelbsucht bezieht sich hauptsächlich auf Erkrankungen des Blutsystems und wird von Hämatologen behandelt. Vergiftungen mit hepatotropen Toxinen, Drogen und Giften erfordern die Konsultation eines Toxikologen. Die Behandlung von Lebererkrankungen ist eine Spezialität eines Hepatologen. Tumore der Leber werden von Onkologen behandelt. Neuropsychiatrische Gelbsucht, unabhängig von den Gründen, erfordert die Konsultation eines Chirurgen (Onkologen).

Etiotrope Therapie der Hyperbilirubinämie

Die etiotrope Therapie ist eine Behandlung, die direkt auf die Ursache gerichtet ist, die die Pathologie verursacht hat. Wenn zum Beispiel der Gallenstein den Abfluss von Galle blockiert, wird eine etiotrope Therapie für mechanische Hyperbilirubinämie ein chirurgischer Eingriff sein, der darauf abzielt, den Fremdkörper zu entfernen. Etiotrope Therapie ist nicht in allen Fällen möglich. Trotz der Tatsache, dass die Ursache der hämolytischen Bilirubinämie in erbliche hämolytische Anämie bekannt ist, gibt es keine Behandlungen, die den Defekt in den Genen beheben können, die zu einer vorzeitigen Zerstörung der roten Blutkörperchen führen.

Pathogenetische Therapie der Hyperbilirubinämie

Die pathogenetische Therapie richtet sich auf die einzelnen Glieder des Mechanismus, der zur Erkrankung führt oder zur Verschlechterung des Zustands des Patienten beiträgt. Zum Beispiel hilft die Infusionstherapie, bei der intravenöse Infusionen von Kochsalzlösung oder anderen Entgiftungsmitteln verwendet werden, überschüssiges Bilirubin durch die Nieren zu entfernen.

Diät für Gelbsucht

Die Diätotherapie nimmt einen wichtigen Platz bei der Behandlung von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege ein. Der Zweck der Diät ist es, die Belastung der Leber zu reduzieren. Am schwersten zu absorbieren sind feuerfeste und tierische Fette. Aus diesem Grund wird empfohlen, den Verzehr von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln zu reduzieren. Es ist verboten, fettige Sorten von Fleisch und Fisch, Süßwaren und Wurstwaren, geräucherte Produkte, andere Fleischdelikatessen und Produkte, die Transfette enthalten, zu verwenden.

Die Verwendung von Protein-Lebensmitteln und "langsamen Kohlenhydraten", Getreide, Gemüse und Obst, Getreide ist nicht begrenzt. Es wird empfohlen, die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen, wenn keine Kontraindikationen vorliegen (Ödeme, Hydrozele, Zirrhose mit portaler Hypertension). Das Essen ist geteilt, in kleinen Portionen, aber oft 5-6 mal am Tag.

Wie funktioniert die hämolytische (superhepatische) Gelbsucht?

Superhepatische (hämolytische) Gelbsucht ist eine starke Zunahme des Bilirubins im Blut mit weiterer Vergilbung der Schleimhäute, der Haut und der Augenproteine. Die Krankheit wird durch Störungen in der Arbeit des Erythrozytensystems verursacht, in denen ein großer Prozentsatz des Erythrozytenzerfalls beobachtet wird, was zu einer Erhöhung des Bilirubinspiegels führt. Dementsprechend hat die Leber keine Zeit, das Leberpigment zu verarbeiten und auszuscheiden, es dringt zuerst in den Gallentrakt, dann in den Darm ein und zirkuliert durch den Körper. Meist entwickelt sich vor dem Hintergrund von Autoimmunerkrankungen, Infektionskrankheiten, Vergiftungen, können erbliche Ursachen haben.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Bei hämolytischer Gelbsucht sind die bei vielen Leberläsionen beobachteten Symptome charakteristisch:

  • Vergrößerung der Leber, palpatorisch oder sonographisch nachweisbar;
  • Ausdehnung der Speiseröhre;
  • Färbung von Augen- und Hautproteinen in einer gelben Tönung;
  • akuter Schmerz in der rechten Seite unter der Rippe;
  • Veränderung der Farbe und Zusammensetzung von Kot und Urin;
  • das Auftreten eines venösen Netzwerkes auf der Haut des Abdomens.

Hämolytische Ikterus durch Symptome unterschieden, die für diese Spezies spezifisch sind, - Vergrößerung der Milz (Splenomegalie), Gelbfärbung der Haut gegen die gesamten Blässe verstärkten Erythrozyten Synthese im Knochenmark.

Ein charakteristisches Symptom ist auch die intensive Anfärbung von Fäkalien. Die Leber kann das große Bilirubinvolumen, das durch den aktiven Zerfall der Erythrozyten gebildet wird, nicht verkraften (dieser Zustand wird hämolytische Krise genannt). In diesem Fall, zur Hauptsymptomatologie, können Schüttelfrost, Ziehen im Bereich der Milz, Senkung des Hämoglobinspiegels hinzugefügt werden.

Die Hauptgründe für

Jede Art von Gelbsucht ist keine unabhängige Krankheit, sondern signalisiert nur das Vorhandensein von Veränderungen oder Anomalien in der Arbeit der inneren Organe. Daher ist die Vergilbung der Augen und Haut charakteristisch nicht nur für Hepatitis (die für viele zum Synonym für Gelbsucht geworden ist), sondern auch für andere Krankheiten.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von superhepatischem Ikterus ist ein deutlicher Anstieg des freien Bilirubins bis zur maximalen Anzahl. Dieser Zustand verursacht einen großen Zerfall der roten Blutkörperchen (Hämolyse).

Pathogenese der superhepatischen Gelbsucht der Erwachsenen:

  1. Infektiöse Ursachen - Sepsis, Malaria.
  2. Immun. Gelbsucht entsteht durch die übermäßige Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber Antigenen.
  3. Toxic - Vergiftung mit Blei, Phenylhydrazin, Arsenwasserstoff, Sulfanilamidpräparate und auch durch den Biss von Giftschlangen.
  4. Erbliche Ursachen (Hämoglobinopathie, Enzymopathie). Hämolytische Gelbsucht tritt vor dem Hintergrund von Sichelzellenanämie, Thalassämie, Minkowski-Schoffar-Krankheit und anderen auf.

Bei der hereditären hämolytischen Anämie gibt es Anomalien in der Struktur der Erythrozyten vor dem Hintergrund des Auftretens anormaler Lipide und Proteine ​​in der Membran. Sie verändern sich visuell und haben auch einen geringen Widerstand gegen Temperatur- und Druckänderungen.

Diagnostische Methoden

Eine primäre Diagnose (visuelle Untersuchung durch einen Arzt) wird durchgeführt, um das Vorhandensein von Vergilbung der Haut und der Augen festzustellen. Die folgenden Methoden werden verwendet, um die festgestellte Diagnose zu bestätigen:

  1. Allgemeine Analyse von Urin und Blut (einschließlich biochemisch). Gelbsucht wird mit einer hohen Akkumulation von Bilirubin im Blut (27-34 μM / l und mehr), Retikulozytose, Anämie diagnostiziert.
  2. Die Coombs-Reaktion (ein Antiglobulintest), wodurch Antikörper gegen Erythrozyten bestimmt werden.
  3. Punktion von Knochenmark.
  4. Ultraschall der Leber sowie Gallengänge.

In der medizinischen Praxis ist es die superhepatische Gelbsucht, die am leichtesten diagnostiziert wird. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Gelbfärbung der Haut eine zitrone Farbe hat, gibt es keine Haut Juckreiz, mit Anämie gibt es blasse Haut auf einem Hintergrund der allgemeinen Vergilbung. Die Leber ist nicht stark vergrößert, sie kann von normaler Größe bleiben, die Milz ist mäßig vergrößert.

Der Farbton des Urins ist sehr dunkel aufgrund der Tatsache, dass die Konzentration von Urobilinogen, Sterkobilinogen stark erhöht ist. Cal hat auch eine intensive braune Farbe. In Bluttests wird festgestellt, dass die Konzentration von indirektem Bilirubin erhöht ist, während direktes Bilirubin normal bleibt. Im Rahmen der Norm gibt es auch Leberwerte, die Cholesterinspiegel im Blut.

Behandlung von superhepatischem Ikterus

Therapie der Krankheit beruht auf der Beseitigung der Ursachen, die Gelbsucht verursachten. Dementsprechend werden die folgenden Behandlungsmethoden verwendet:

  1. Wenn Gelbsucht durch Autoimmunprozesse ausgelöst wird, ist die Verabreichung von Glucocorticosteroiden (Prednisolon, Dexamethason) und Immunsuppressiva angezeigt.
  2. Auch Bluttransfusion (Transfusion) von Blutbestandteilen (gewaschene Erythrozyten) wird verwendet. Dieses Verfahren wird selten verwendet, wenn die Konzentration von Bilirubin stark erhöht ist. Während der Bluttransfusion werden entweder Vollblut oder einzelne Komponenten (Thrombozyten, Erythrozyten) in das Gefäßbett des Patienten gegossen. Direkte Transfusion wird heute fast nicht mehr verwendet.
  3. Ein obligatorischer Punkt ist die Beseitigung der Grunderkrankung, die das Auftreten von Gelbsucht verursacht.
  4. Die Splenektomie (Entfernung der Milz) wird bei schweren Formen der Krankheit verwendet, die durch einen biochemischen Defekt in Erythrozyten verursacht werden.
  5. Spezielle Diätkost wird verwendet. Ein Maximum von 40 Gramm pro Tag ist auf den Verzehr von Fetten, Triglyceriden beschränkt. In Kombination mit einer Diät ist die Verwendung von Enzymen (Kreon), Vitaminen E, K, A oder komplexen Vitaminpräparaten indiziert. Von den Produkten erlaubt Brei, gedünstetes Gemüse, fettarme Milchprodukte, magerer Fisch und Fleisch, altbackenes Brot, Gelee, Kompotte, Nudeln aus Hartweizen. Es ist obligatorisch, geräucherte, salzige, frittierte, würzige eingelegte Gerichte abzulehnen.
  6. Diuretika (Diuretika), Kolloide, Salzlösungen können ebenfalls verwendet werden. Diese Medikamente werden zur Reinigung von Blut verwendet.
  7. Hepatoprotektoren - Medikamente zur Leberreparatur - werden auch in der komplexen Therapie eingesetzt. Am häufigsten sind essentielle Phospholipide, die Hepatozyten regenerieren und die Funktion des Organs wiederherstellen.

Die Behandlung der superhepatischen Gelbsucht im ersten Stadium ist im Krankenhaus obligatorisch. Es ist wichtig, ständig unter ärztlicher Aufsicht zu stehen, um pathologische Veränderungen der Bilirubin- und Leberfunktion rechtzeitig zu erkennen.

Die Behandlung wird abhängig von der Quelle der Krankheit und dem Grad der Schädigung des gesamten Organismus festgelegt. Chirurgische Eingriffe werden äußerst selten eingesetzt, wenn der Grad der Gewebeschädigung hoch ist.

Folk Methoden zur Behandlung von hämolytischen Gelbsucht sind Hilfs, sie sind zusammen mit der traditionellen Medizin verwendet. Die beliebtesten Rezepte auf der Grundlage von Klette, Seetang, Distel, Sauerampfer und anderen Kräutern, aus denen Abkochungen zubereitet werden. Als Cholagogue werden Blüten und Löwenzahnwurzeln, frische Karotten, Gurken, Sellerie, Petersilie verwendet. Der Einsatz von Volksmethoden zur Behandlung von Gelbsucht muss unbedingt mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Prognose nach der Behandlung

Die Prognose der Behandlung für erwachsene Patienten ist im Allgemeinen günstig. Wenn die Krankheit durch Intoxikation des Körpers verursacht wird, verschwinden die Symptome nach der Reinigung des Blutes praktisch. Bei autoimmunen Ursachen einer extrahepatischen Gelbsucht ist eine gute Wirkung durch Behandlung mit Glukokortikosteroiden angezeigt.

Die günstigste Prognose ist, wenn die Behandlung in den frühen Stadien der Entwicklung begonnen wird. Das Wiederauftreten von superhepatischem Ikterus ist mit der Entwicklung von Cholelithiasis möglich, so dass eine der wichtigsten Verbindungen der Therapie die Korrektur des Metabolismus, der Nahrungsaufnahme und anderer Empfehlungen des Arztes ist.

Bei der Beseitigung der Hauptursache für Gelbsucht, der Korrektur der Ernährung und der Einnahme von Hepatoprotektoren und Vitaminkomplexen hört die Hämolyse vollständig auf, der Zerfall der roten Blutkörperchen und eine Erhöhung des Bilirubinspiegels im Blut stoppen. Beim Gilbert-Syndrom erfordert eine durch die Krankheit verursachte Gelbsucht überhaupt keine Behandlung, da sie keine Gefahr für die Gesundheit darstellt.

Superhepatische Gelbsucht

Superhepatische (hämolytische) Gelbsucht ist eine starke Zunahme des Bilirubins im Blut mit weiterer Vergilbung der Schleimhäute, der Haut und der Augenproteine. Die Krankheit wird durch Störungen in der Arbeit des Erythrozytensystems verursacht, in denen ein großer Prozentsatz des Erythrozytenzerfalls beobachtet wird, was zu einer Erhöhung des Bilirubinspiegels führt. Dementsprechend hat die Leber keine Zeit, das Leberpigment zu verarbeiten und auszuscheiden, es dringt zuerst in den Gallentrakt, dann in den Darm ein und zirkuliert durch den Körper. Meist entwickelt sich vor dem Hintergrund von Autoimmunerkrankungen, Infektionskrankheiten, Vergiftungen, können erbliche Ursachen haben.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Bei hämolytischer Gelbsucht sind die bei vielen Leberläsionen beobachteten Symptome charakteristisch:

  • Vergrößerung der Leber, palpatorisch oder sonographisch nachweisbar;
  • Ausdehnung der Speiseröhre;
  • Färbung von Augen- und Hautproteinen in einer gelben Tönung;
  • akuter Schmerz in der rechten Seite unter der Rippe;
  • Veränderung der Farbe und Zusammensetzung von Kot und Urin;
  • das Auftreten eines venösen Netzwerkes auf der Haut des Abdomens.

Hämolytische Ikterus durch Symptome unterschieden, die für diese Spezies spezifisch sind, - Vergrößerung der Milz (Splenomegalie), Gelbfärbung der Haut gegen die gesamten Blässe verstärkten Erythrozyten Synthese im Knochenmark.

Ein charakteristisches Symptom ist auch die intensive Anfärbung von Fäkalien. Die Leber kann das große Bilirubinvolumen, das durch den aktiven Zerfall der Erythrozyten gebildet wird, nicht verkraften (dieser Zustand wird hämolytische Krise genannt). In diesem Fall, zur Hauptsymptomatologie, können Schüttelfrost, Ziehen im Bereich der Milz, Senkung des Hämoglobinspiegels hinzugefügt werden.

Die Hauptgründe für

Jede Art von Gelbsucht ist keine unabhängige Krankheit, sondern signalisiert nur das Vorhandensein von Veränderungen oder Anomalien in der Arbeit der inneren Organe. Daher ist die Vergilbung der Augen und Haut charakteristisch nicht nur für Hepatitis (die für viele zum Synonym für Gelbsucht geworden ist), sondern auch für andere Krankheiten.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von superhepatischem Ikterus ist ein deutlicher Anstieg des freien Bilirubins bis zur maximalen Anzahl. Dieser Zustand verursacht einen großen Zerfall der roten Blutkörperchen (Hämolyse).

Pathogenese der superhepatischen Gelbsucht der Erwachsenen:

  1. Infektiöse Ursachen - Sepsis, Malaria.
  2. Immun. Gelbsucht entsteht durch die übermäßige Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber Antigenen.
  3. Toxic - Vergiftung mit Blei, Phenylhydrazin, Arsenwasserstoff, Sulfanilamidpräparate und auch durch den Biss von Giftschlangen.
  4. Erbliche Ursachen (Hämoglobinopathie, Enzymopathie). Hämolytische Gelbsucht tritt vor dem Hintergrund von Sichelzellenanämie, Thalassämie, Minkowski-Schoffar-Krankheit und anderen auf.

Bei der hereditären hämolytischen Anämie gibt es Anomalien in der Struktur der Erythrozyten vor dem Hintergrund des Auftretens anormaler Lipide und Proteine ​​in der Membran. Sie verändern sich visuell und haben auch einen geringen Widerstand gegen Temperatur- und Druckänderungen.

Diagnostische Methoden

Eine primäre Diagnose (visuelle Untersuchung durch einen Arzt) wird durchgeführt, um das Vorhandensein von Vergilbung der Haut und der Augen festzustellen. Die folgenden Methoden werden verwendet, um die festgestellte Diagnose zu bestätigen:

  1. Allgemeine Analyse von Urin und Blut (einschließlich biochemisch). Gelbsucht wird mit einer hohen Akkumulation von Bilirubin im Blut (27-34 μM / l und mehr), Retikulozytose, Anämie diagnostiziert.
  2. Die Coombs-Reaktion (ein Antiglobulintest), wodurch Antikörper gegen Erythrozyten bestimmt werden.
  3. Punktion von Knochenmark.
  4. Ultraschall der Leber sowie Gallengänge.

In der medizinischen Praxis ist es die superhepatische Gelbsucht, die am leichtesten diagnostiziert wird. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Gelbfärbung der Haut eine zitrone Farbe hat, gibt es keine Haut Juckreiz, mit Anämie gibt es blasse Haut auf einem Hintergrund der allgemeinen Vergilbung. Die Leber ist nicht stark vergrößert, sie kann von normaler Größe bleiben, die Milz ist mäßig vergrößert.

Der Farbton des Urins ist sehr dunkel aufgrund der Tatsache, dass die Konzentration von Urobilinogen, Sterkobilinogen stark erhöht ist. Cal hat auch eine intensive braune Farbe. In Bluttests wird festgestellt, dass die Konzentration von indirektem Bilirubin erhöht ist, während direktes Bilirubin normal bleibt. Im Rahmen der Norm gibt es auch Leberwerte, die Cholesterinspiegel im Blut.

Behandlung von superhepatischem Ikterus

Therapie der Krankheit beruht auf der Beseitigung der Ursachen, die Gelbsucht verursachten. Dementsprechend werden die folgenden Behandlungsmethoden verwendet:

  1. Wenn Gelbsucht durch Autoimmunprozesse ausgelöst wird, ist die Verabreichung von Glucocorticosteroiden (Prednisolon, Dexamethason) und Immunsuppressiva angezeigt.
  2. Auch Bluttransfusion (Transfusion) von Blutbestandteilen (gewaschene Erythrozyten) wird verwendet. Dieses Verfahren wird selten verwendet, wenn die Konzentration von Bilirubin stark erhöht ist. Während der Bluttransfusion werden entweder Vollblut oder einzelne Komponenten (Thrombozyten, Erythrozyten) in das Gefäßbett des Patienten gegossen. Direkte Transfusion wird heute fast nicht mehr verwendet.
  3. Ein obligatorischer Punkt ist die Beseitigung der Grunderkrankung, die das Auftreten von Gelbsucht verursacht.
  4. Die Splenektomie (Entfernung der Milz) wird bei schweren Formen der Krankheit verwendet, die durch einen biochemischen Defekt in Erythrozyten verursacht werden.
  5. Spezielle Diätkost wird verwendet. Ein Maximum von 40 Gramm pro Tag ist auf den Verzehr von Fetten, Triglyceriden beschränkt. In Kombination mit einer Diät ist die Verwendung von Enzymen (Kreon), Vitaminen E, K, A oder komplexen Vitaminpräparaten indiziert. Von den Produkten erlaubt Brei, gedünstetes Gemüse, fettarme Milchprodukte, magerer Fisch und Fleisch, altbackenes Brot, Gelee, Kompotte, Nudeln aus Hartweizen. Es ist obligatorisch, geräucherte, salzige, frittierte, würzige eingelegte Gerichte abzulehnen.
  6. Diuretika (Diuretika), Kolloide, Salzlösungen können ebenfalls verwendet werden. Diese Medikamente werden zur Reinigung von Blut verwendet.
  7. Hepatoprotektoren - Medikamente zur Leberreparatur - werden auch in der komplexen Therapie eingesetzt. Am häufigsten sind essentielle Phospholipide, die Hepatozyten regenerieren und die Funktion des Organs wiederherstellen.

Die Behandlung der superhepatischen Gelbsucht im ersten Stadium ist im Krankenhaus obligatorisch. Es ist wichtig, ständig unter ärztlicher Aufsicht zu stehen, um pathologische Veränderungen der Bilirubin- und Leberfunktion rechtzeitig zu erkennen.

Die Behandlung wird abhängig von der Quelle der Krankheit und dem Grad der Schädigung des gesamten Organismus festgelegt. Chirurgische Eingriffe werden äußerst selten eingesetzt, wenn der Grad der Gewebeschädigung hoch ist.

Folk Methoden zur Behandlung von hämolytischen Gelbsucht sind Hilfs, sie sind zusammen mit der traditionellen Medizin verwendet. Die beliebtesten Rezepte auf der Grundlage von Klette, Seetang, Distel, Sauerampfer und anderen Kräutern, aus denen Abkochungen zubereitet werden. Als Cholagogue werden Blüten und Löwenzahnwurzeln, frische Karotten, Gurken, Sellerie, Petersilie verwendet. Der Einsatz von Volksmethoden zur Behandlung von Gelbsucht muss unbedingt mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Prognose nach der Behandlung

Die Prognose der Behandlung für erwachsene Patienten ist im Allgemeinen günstig. Wenn die Krankheit durch Intoxikation des Körpers verursacht wird, verschwinden die Symptome nach der Reinigung des Blutes praktisch. Bei autoimmunen Ursachen einer extrahepatischen Gelbsucht ist eine gute Wirkung durch Behandlung mit Glukokortikosteroiden angezeigt.

Die günstigste Prognose ist, wenn die Behandlung in den frühen Stadien der Entwicklung begonnen wird. Das Wiederauftreten von superhepatischem Ikterus ist mit der Entwicklung von Cholelithiasis möglich, so dass eine der wichtigsten Verbindungen der Therapie die Korrektur des Metabolismus, der Nahrungsaufnahme und anderer Empfehlungen des Arztes ist.

Bei der Beseitigung der Hauptursache für Gelbsucht, der Korrektur der Ernährung und der Einnahme von Hepatoprotektoren und Vitaminkomplexen hört die Hämolyse vollständig auf, der Zerfall der roten Blutkörperchen und eine Erhöhung des Bilirubinspiegels im Blut stoppen. Beim Gilbert-Syndrom erfordert eine durch die Krankheit verursachte Gelbsucht überhaupt keine Behandlung, da sie keine Gefahr für die Gesundheit darstellt.

Merkmale, Ätiologie und Pathogenese der hämolytischen Gelbsucht

Hämolytische Gelbsucht ist keine Krankheit. Ihr Erscheinungsbild weist auf die anhaltenden negativen Veränderungen im Körper des Patienten hin. Bei der Diagnose pathologischer Prozesse finden sich in der Leber Gallengänge.

Am häufigsten sind Neugeborene betroffen. Der Prozess der Gelbsucht wird durch hämolytische Erkrankung der Mutter verursacht, die einen negativen Rh-Faktor hat.

Änderungen beginnen ab dem Zeitpunkt der intrauterinen Entwicklung:

  1. In der ersten Stufe dringen Antigene aus dem Blut der Mutter in die Plazenta zum Fötus ein.
  2. Im Körper einer Frau werden Rh-Antikörper produziert, die gegen fremde Erythrozyten kämpfen.
  3. Während der Zerstörung der fetalen Blutzellen ist die Funktion von Milz, Leber, Kreislaufsystem und Knochenmark des Kindes beeinträchtigt.
  4. Wenn die Erythrozyten im fötalen Blut zerstört werden, wird die Produktion einer giftigen Substanz - Bilirubin - aktiviert. Wenn sein erhöhtes Niveau bemerkt wird, dann können die Wachstumsprozesse, die Entwicklung des Kindes, insbesondere die Arbeit des Gehirns und des Zentralnervensystems gestört werden.

Die Bestimmung des Rh-Faktors des Fötus ist nach dem Ende des ersten Trimesters der Schwangerschaft möglich (12 Wochen). Die restlichen 28 Wochen kann er die negative Wirkung von Rhesusantigenen von Frauen spüren.

Superhepatische Ikterus, wie diese Art der Reaktion auch genannt wird, kann ein Kind unabhängig und ohne Komplikationen als Ergebnis der Normalisierung der Körperarbeit nach der Geburt passieren. Seine Beseitigung wird durch Stillen und Sonnenlicht beeinflusst. Wenn die Krankheit bei einem Erwachsenen beobachtet wird, kämpft die Immunabwehr aktiv gegen den Erreger der Gelbsucht. In diesem Fall ist eine medikamentöse Therapie indiziert.

Bilirubin wird im Körper aufgrund des Zersetzungsprozesses von Hämoglobin gebildet. Nicht funktionierende rote Blutkörperchen werden durch Filtration von Milz und Leber aus dem Blut ausgeschieden. Hämoglobin wiederum wird in Bilirubin umgewandelt. Der neue Wirkstoff zeichnet sich durch eine gelblich-grüne Farbe aus.

In das Kreislaufsystem gelangt es in die Leberzellen. Nach der Verarbeitung verlässt Bilirubin den Körper mit Galle. Wenn der Prozess falsch ist, entfernt die Leber die Substanz nicht, sondern kehrt in den Kreislauf zurück. Bei Ablagerung in Haut und Schleimhäuten tritt Vergilbung auf.

Hämolytische Gelbsucht kann unter dem Einfluss verschiedener Krankheiten auftreten:

  • Anämie mit genetischer Veranlagung;
  • Hämoglobinopathie;
  • Hyperbilirubinämie.

Symptomatologie der Krankheit in Form von Vergilbung der Haut und der Schleimhäute kann auch manifestiert werden, wenn:

  • Leberschäden;
  • Lungenentzündung begleitet von Krupp;
  • subakute septische Endokarditis;
  • Addison-Birmer-Krankheit;
  • Malaria;
  • ein Lungeninfarkt;
  • bösartige Tumore.

In einigen Fällen können Sklera und Haut von medikamentösen Präparaten betroffen sein.

Solche Zeichen können erscheinen, wenn sie angewendet werden:

Vor der Anstellung einer ärztlichen Behandlung sind eine ärztliche Untersuchung und Diagnostik unbedingt erforderlich. Schließlich werden Anzeichen einer hämolytischen Gelbsucht durch Entfernung des Fokus beseitigt, was zu Unregelmäßigkeiten in der Leber führte.

Erkennung und Behandlung von Krankheiten

Die Symptome der hämolytischen Gelbsucht sind den Erscheinungsformen der hepatischen und subhepatischen Formen ähnlich. Es hat jedoch charakteristische Eigenschaften, die es erlauben, unter anderen Krankheiten identifiziert zu werden:

  1. Die Haut einer Person ändert ihre Farbe zu mäßig gelb.
  2. Der Zustand der Augenproteine ​​wird als blassgelb geschätzt.
  3. Entwicklung von Anämie charakterisiert das Fehlen von Rouge auf den Wangen.
  4. Juckreiz der Haut wird nicht beobachtet. Die Leber ist in Ruhe und mit Palpation schmerzlos.
  5. Urin und Kot färben sich zu einer dunklen Farbe.
  6. Milz nimmt deutlich an Größe zu.

In einigen Fällen können nicht alle charakteristischen Merkmale beobachtet werden. Sie werden je nach Bilirubingrad unterschiedlich stark exprimiert.

Die Diagnose der hämolytischen Gelbsucht wird in zwei Phasen durchgeführt:

  • perinatal - wenn die Erkrankung in der Periode der intrauterinen Entwicklung bemerkt wird;
  • postnatal - Erkennung nach der Geburt eines Kindes.

Während der Schwangerschaft wird die Frau während der gesamten Schwangerschaft von Ärzten überwacht. Die zukünftige Mutter kontrolliert das Niveau der Antikörper und den Zustand des Kindes mit Hilfe von:

  • ein Bluttest mit der Definition von Titern;
  • Ultraschall;
  • Kardiotokographie;
  • Doppler.

Nach der Geburt des Kindes werden eine klinische Untersuchung und eine Labordiagnose der Gelbsucht bei einem Neugeborenen durchgeführt. Vor der Untersuchung werden die Blutgruppe und der Rh-Faktor der Mutter und des Kindes bestimmt.

Dann werden verschiedene Analysen gezeigt, unter denen sind:

  • ein allgemeiner Bluttest (Retikulozyten und Thrombozyten);
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • biochemischer Bluttest (Gehalt an Proteinen, Bilirubin, Glykämie);
  • Coombs-Reaktion (Antikörper gegen Erythrozyten);
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
  • Knochenmarkbiopsie.

Die Leber und die Gallenwege werden ebenfalls untersucht: Funktionstest, Cholezystogramm, Ultraschall, Leberbiopsie.

Die Behandlung der Krankheit wird in Abhängigkeit vom Grad der Schädigung des Körpers und der Quelle der hämolytischen Gelbsucht vorgeschrieben.

Die medikamentöse Behandlung von Gelbsucht kann die Verwendung verschiedener Medikamente beinhalten:

  • Glukokortikosteroide (Prednisolon, Dexamethason);
  • Immunsuppressiva (Imuran, Cyclophosphamid);
  • Salzlösungen, Kolloide;
  • Diuretika.

In der Therapie von Neugeborenen wird ein umfassender Ansatz angewendet. Alle Medikamente zielen darauf ab, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Daher wird die Behandlung mit potenten Antibiotika und Enzymen durchgeführt, um die Leberfunktion zu stabilisieren. Zu den medikamentösen Präparaten ist die Phototherapie - Entdeckung des Kindes unter der Lampe mit dem blauen und dunkelblauen Licht verbunden.

Zur schnellen Entfernung von Schadstoffen wird dem Baby ein reichliches Getränk gezeigt. Die B-Vitamine B, C und E müssen eingenommen werden Während der Behandlung darf eine Frau ihr Baby nicht stillen. Es kann Antikörper enthalten, die die Ursache für Gelbsucht sind.

Wenn die Krankheit in einer komplizierten Form auftritt, kann folgendes vorgeschrieben werden:

  • Hämotransfusion von Erythrozyten;
  • Reinigung von Blut mit Plasmapherese;
  • Entfernung der Milz (Splenektomie), wenn das Niveau der zerstörten roten Blutkörperchen darin die zulässige Grenze überschreitet.

Neugeborene Kinder können die folgenden Verfahren durchlaufen:

  • Bluttransfusionen;
  • Reinigung von Blut mit Hilfe von Sorbentien.

Direkte Transfusion wird jetzt nicht durchgeführt. Dies liegt an der Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit der Übertragung von Hepatitis B und C zunimmt.Daher wird der Prozess mit Hilfe von Erythrozytenmasse mit frisch gefrorenemPlasma durchgeführt. Wenn die Blutgruppen der Mutter und des Kindes unverträglich sind, werden die Erythrozyten der Gruppe I genommen und das Plasma ist IV.

Wenn wir über die Therapie älterer Kinder und Erwachsener sprechen, ist es während der Behandlung wichtig, eine strenge Diät einzuhalten. Die Liste der erlaubten Produkte umfasst diejenigen, die zur Normalisierung der Leberfunktion beitragen. Nutzung erlaubt:

  • Mousses, Gelees, Kissel, Kompotte aus nicht sauren Früchten;
  • Haferbrei und Buchweizengrütze;
  • Makkaroni aus Hartweizen;
  • Dampf oder gedünstetes Gemüse;
  • Milchprodukte mit geringem Fettgehalt;
  • mageres Fleisch und Fisch (gekocht oder gedünstet);
  • gestern Brot und Backen.

Ablehnen ist von geräucherten, würzigen, salzigen, gebratenen, marinierten und fettigen Speisen.

Mit Beginn der Therapie kommt bald eine Besserung. Bei Kindern kann die Krankheit viel leichter behandelt werden als bei erwachsenen Patienten.

Ursachen

Zu einer superhepatischen Gelbsucht führt eine hämolytische Anämie, die im Erwachsenenalter vererbt oder erworben wird. Die Entwicklung der Krankheit kann auch:

  • perniziöse Anämie;
  • erythropoetische Porphyrie;
  • Sepsis;
  • Lungeninfarkt;
  • die Folgen einer hohen Strahlungsdosis;
  • Malaria;
  • maligne Neoplasmen;
  • Läsionen von Leberzellen.

Neben der Vergiftung giftiger Substanzen, die Hämolyse verursachen können (vorzeitiger Zerfall der Erythrozyten). Dazu gehören Arsen-, Trinitroferon- und Sulfanilamidpräparate.

Der Anstoß für das Auftreten einer superhepatischen Gelbsucht kann eine Transfusion von unverträglichem Blut an den Patienten sein.

Formulare

Der Mechanismus der Entstehung der Krankheit ist mit einem Erythrozytendefekt auf biochemischer Ebene oder Autoimmunerkrankungen assoziiert. Heute gibt es zwei Arten der Krankheit.

  • Idiopathisch. Zeuge der unabhängigen Natur der Krankheit.
  • Symptomatisch. Für superhepatische Ikterus ist durch das Vorhandensein der zugrunde liegenden Erkrankung (Virusinfektion, Bindegewebserkrankungen, etc.) gekennzeichnet.

Symptomatologie

  • Moderate Ikterus der Haut, Sklera und Schleimhäute, die von Blässe durch Anämie begleitet ist.
  • Vergrößerung der Milz und viel seltener - die Leber.
  • Ausgeprägte Pigmentierung von Kot (er erhält eine dunkle Farbe des Kaffeesatzes).
  • Reduzierung der Zeit des Zerfalls der roten Blutkörperchen.

Diese Symptome helfen, den superhepatischen Ikterus von ähnlichen Zuständen zu unterscheiden und eine Diagnose richtig zu stellen.

Behandlung

Die Behandlung wird durch die Art der Anämie diktiert. Bei Anämie, die durch einen Erythrozytendefekt auf biochemischer Ebene verursacht wird, ist eine Operation zur Entfernung der Milz indiziert. In der autoimmunen Natur der Krankheit sind Steroidhormone wirksam.

Superhepatische Gelbsucht ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Zur Durchführung seiner Diagnose und Behandlung kann nur ein qualifizierter Arzt eingesetzt werden.

Die Hauptursache und Arten von Gelbsucht bei Erwachsenen

Die Veränderung der normalen Hautfarbe zu Ikterus ist eine Folge der Verletzung des Pigmentstoffwechsels, insbesondere Bilirubin, der Substanz, die während des Abbaus roter Blutzellen gebildet wird. Bilirubin reichert sich im Blut an, vergiftet den Körper und färbt die Haut in charakteristischen Farbtönen.

Ärzte verwenden pathogenetische (durch den Mechanismus des Auftretens) und klinische Klassifikation der Gelbsucht.

In diesem Fall fällt auf:

  • prähepatisch (superhepatische) Gelbsucht - hämolytisch, bedingt durch Blutkrankheiten);
  • hepatisch (Parenchym) - entwickelt sich als Folge von Lebererkrankungen;
  • podepetanochnaya (mechanisch) - in denen es Hindernisse für die Entfernung von Bilirubin aus der Leber gibt.

Jede Art von Gelbsucht zeichnet sich durch die typischsten Farbnuancen auf der Haut aus:

  • gelb mit dem Zusatz von rötlichen - erscheint mit Lebervarianten der Gelbsucht;
  • gelb mit Zitronentönen - charakteristisch für Blutkrankheiten auf dem Hintergrund der Hämolyse (Zerfall der Blutzellen);
  • dunkelgrün - kennzeichnet das Vorhandensein mechanischer Hindernisse für den Abfluss von Galle.

Welche Bedingungen und Krankheiten verursachen bei Erwachsenen eine Gelbsucht?

Für ein richtiges Verständnis des Mechanismus der Ikterusentwicklung ist es notwendig, die kausale Abhängigkeit der Grundformen dieses Zustandes festzustellen.

Der Superhepatische Gelbsucht ist das Ergebnis des Prozesses der Zersetzung und des Zerfalls von Erythrozyten. Es führt zu einer Erhöhung des Bilirubingehalts im Blut, dessen "Verwertung" die Leber nicht vollständig bewältigen kann.

beachten Sie: Bilirubin besteht aus zwei Haupttypen. Der erste - frei (indirekter, unlöslicher, unkonjugierter) toxischer Komplex, der an Blutproteine ​​gebunden ist und frei im Blutkreislauf zirkuliert. Die zweite - unfrei (direkt, löslich, konjugiert), gebildet durch Bindung in den Leberzellen der ersten Spezies mit Glucuronsäure. Es ist nicht giftig und in der Galle wird in den Darm abgesondert.

In der superhepatischen Version der Gelbsucht ist der Anstieg des Gesamtbilirubins auf die Zunahme von genau freiem Bilirubin zurückzuführen, da die Leberzellen mit ihrer Bindung nicht fertig werden. Diese giftige Substanz führt zu einer Vergiftung des Körpers.

Die wichtigsten Arten von Krankheiten Ikterus nadpechonochnuyu verursacht - hämolytische Anämie (die auftritt, wenn die Zerstörung von Blutzellen) Familie hämolytischen Ikterus, Thalassämie, Sichelzellenanämie, usw.

Hämolyse führt zu Malaria, einigen Autoimmunprozessen.

Hepatisch Gelbsucht entsteht durch Schädigung (Veränderung) von Leberzellen (Hepatozyten), intrahepatischen Gallenkapillaren. Der Prozess der Zerstörung von Hepatozyten geht einher mit einer Erhöhung des Gesamtbilirubin-Gehalts im Blut, vor dem Hintergrund eines Anstiegs des freien Bilirubins.

Entwicklung von hepatischem Ikterus verursacht:

  • infektiöse Virushepatitis (akute und chronische Formen);
  • Hepatitis verschiedener Ätiologien;
  • zirrhotische Veränderungen in der Leber vor dem Hintergrund einer chronischen Alkoholvergiftung, anderer toxischer und medizinischer Läsionen;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Gilbert-Syndrom;
  • Leptospirose;
  • Krebs (hepatozellulär) der Leber;
  • Autoimmunerkrankungen, die das Lebergewebe schädigen.

Subhepatisch Gelbsucht entwickelt sich mit der Anwesenheit einer Verletzung des Abflusses von Galle aus den intra-und extrahepatischen Gallengängen. Diese Störung provoziert eine mechanische Blockierung der Gallensekretion (Blockade, Obturation).

Die normale Ausgabe von Galle kann eingeschränkt werden:

  • Gallensteine ​​(Konkremente);
  • zystische Formationen;
  • Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • Tumoren der Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase, 12 - Zwölffingerdarm;
  • Stau von Parasiten;
  • Lymphogranulomatose;
  • Komplikationen nach der Übertragung von Operationen an Leber, Gallengängen, Pankreas;
  • atrophische Prozesse in den Gallenwegen;
  • Spasmus und Verengung (Stenose) von Oddi Schließmuskel (circular Muskel, die Gallen Ausgang des Ductus choledochus reguliert - Gallengang in den Darm).

Mechanische Gelbsucht gibt charakteristische Veränderungen in der biochemischen Analyse von Blut. Der Bilirubinspiegel steigt hauptsächlich aufgrund der direkten Fraktion. Die indirekte Form kann innerhalb des normalen Bereichs liegen oder leicht erhöht sein. Im Urin wird auch Bilirubin nachgewiesen.

Diagnose von Krankheiten, die zu Gelbsucht führen

Patienten bei der Bestimmung der Ursache der Gelbsucht, unterziehen sich einer Umfrage, die mit einer Umfrage und einer ärztlichen Befragung beginnt.

Zusätzlich zugewiesen:

  • biochemischer Bluttest (insbesondere die Bilirubinspiegel). Normalerweise überschreitet das Gesamtbilirubin der oberen Grenze nicht 20 & mgr; mol / l, das indirekte Bilirubin - 17 & mgr; mol / l und die gerade Linie - nicht mehr als 2,5 & mgr; mol / l;
  • Fibroadastroduodenoskopie (FGDS);
  • Ultraschall der Leber, der Gänge, der Blase, der Bauchspeicheldrüse;
  • Röntgenuntersuchung der Leber und der Gallenwege;
  • MRT;
  • immunologische Tests, die es ermöglichen, das Vorhandensein und das Niveau von Immunglobulinen, die für infektiöse Hepatitis charakteristisch sind, zu bestimmen.

Symptome von Gelbsucht bei Erwachsenen

Das Bild der Krankheit hängt von der Grunderkrankung und den Komplikationen ab, die zur Entstehung von Gelbsucht geführt haben. Aber gleichzeitig können wir eine Anzahl ähnlicher Symptome unterscheiden, die charakteristisch für Ikterus sind. Dazu gehören:

  • Erhöhung der Körpertemperatur, die nicht durch Antipyretika beseitigt wird;
  • häufiger, weicher Stuhl;
  • dunkler Urin, fäkale Entfärbung bei infektiöser Hepatitis;
  • juckende Hautempfindung;
  • allgemeine Vergiftungsschwäche, die von Übelkeit und Erbrechen begleitet wird;
  • Schmerzen (persistent oder paroxysmal) im rechten Hypochondrium, Gewichtsverlust;
  • verminderter Appetit, Bitterkeit im Mund;

beachten Sie: Das klinische Bild kann durch spezifische Symptome ergänzt werden, die spezifisch für bestimmte Krankheiten sind, die bei dem Patienten Gelbsucht hervorriefen.

Anweisungen zur Behandlung von Gelbsucht bei Erwachsenen

Die Wahl des Behandlungsplans hängt von der Grunderkrankung ab, die Gelbsucht verursacht hat, und von der Schwere des Zustands des Patienten. Dies bedingt die Notwendigkeit einer stationären Behandlung (in den therapeutischen oder chirurgischen Abteilungen) oder die Möglichkeit einer ambulanten Therapie.

Patienten unterziehen sich:

  • Entgiftungsbehandlung - ernannt in akuten Formen der Pathologie, begleitet von schwerer Intoxikation. Die Länge und das Volumen der Infusionstherapie einzeln gelöst basierend auf Daten der Patienten und die Labordiagnostik (insbesondere in infektiöser Hepatitis, akute und chronische Alkoholvergiftung, Drogenleberläsionen, Komplikationen der drug).
  • Behandlung mit Antibiotika - wird in Fällen von infektiös-bakteriellen ursächlichen Faktoren gezeigt, die zu Gelbsucht führten. Führen Sie die vorhergehende Definition der Empfindlichkeit der mikrobiellen Flora gegenüber antimikrobiellen Arzneimitteln durch. Es ist sehr wichtig, die Behandlungsregime, hohe Dosen und die gleichzeitige Behandlung mit antimykotischer Therapie einzuhalten.
  • Bei Erkrankungen, die bei Läsionen von Hepatozyten zu Gelbsucht führten, ist eine positive Wirkung gegeben Hepatoprotektoren, Schutz und Wiederherstellung von Lebergewebe.
  • Anämie erfordert in den meisten Fällen Hämatotherapie (natürliches Blut und seine Präparate sowie Transfusion von Plasma und Blutersatzstoffen).
  • Der Onkologe wählt die Taktik der Behandlung des neopädagogischen Prozesses (chirurgische Behandlung, Chemotherapie, Strahlentherapie).
  • Chirurgische Behandlung - ist in Gegenwart einer großen Anzahl von großen Steinen in der Gallenblase, Kanäle gezeigt. Plastische Operationen werden im Zuge von Anomalien der Gallenwege und nach Komplikationen vor dem Hintergrund der vorangegangenen Operation durchgeführt. Manchmal wird eine Lebertransplantation verwendet.
  • Immuntherapie.
  • In schweren Fällen, Therapie Hormonpräparate.

Traditionelle Medizin und Gelbsucht bei Erwachsenen

Die Behandlung mit der traditionellen Medizin in akuter ikterischer Periode ist unwirksam, sie sollte in der Phase des Zerfalls der Krankheit und in chronisch laufenden Prozessen zwischen Exazerbationen verwendet werden.

Komplikationen von Krankheiten, die bei Patienten Gelbsucht verursachen

Die Manifestation der Gelbsucht kann in der Tat auch Komplikationen von Krankheiten zugeschrieben werden. Und die Konsequenzen, die vor dem Hintergrund der Gelbsucht auftreten können, können unterschiedlich sein.

Meistens führen die Pathologien, die bei Gelbsucht auftreten, oft zu:

  • Anämie;
  • Chronisierung des Hauptprozesses;
  • Entwicklung von gutartigen und bösartigen Prozessen;
  • akute und chronische Leberinsuffizienz;
  • Schock, vor dem Hintergrund des Schmerzsyndroms;
  • hepatische Enzephalopathie;
  • tödlicher Ausgang in schweren Fällen.

Diät mit Gelbsucht und Verhinderung seines Aussehens

In Krankenhäusern erhalten Patienten, die an Krankheiten mit ikterischen Manifestationen leiden, die Diät Nr. 5 nach Pevzner.

Die Ration beinhaltet:

  • erhöhtes Volumen von Flüssigkeiten - Säfte und Kompotte von neutralen und süßen Früchten, Mineralwasser ohne Gas, süßes Getränk;
  • zäher und schonender Brei, Gelee, Kartoffelpüree;
  • getrocknetes Brot, mageres Fleisch in gekochter Form oder gedämpft (Schnitzel, Fleischbällchen), fettarmer gekochter und gebackener Fisch;
  • Käse und fettarmer Hüttenkäse, Aufläufe, Pudding;
  • Marmeladen und Frucht-Marshmallows;
  • begrenzt - Öle;
  • frische, süße Frucht.

Während der Krankheit muss man ablehnen von:

  • alle Arten der Erhaltung;
  • fetthaltige Lebensmittel (Fleisch und Milchprodukte, Fisch);
  • gebraten, was bei Gelbsucht kategorisch kontraindiziert ist;
  • Schokolade, Kakao, Kaffee, Teigwaren, Gewürze, Gewürze;
  • jede Art von Alkohol.

Prognose und Prävention von Gelbsucht bei Erwachsenen

Der Ausgang der Krankheit, begleitet von Gelbsucht, hängt von der Ursache, Form und Schwere des Prozesses ab. Bei richtiger Behandlung ist in den meisten Fällen eine Heilung des Patienten oder eine deutliche Verbesserung seines Zustandes möglich.

Mit dem präventiven Zweck, um die Entwicklung von Gelbsucht zu vermeiden, ist es notwendig, einen Spezialisten rechtzeitig zu konsultieren. Bei chronischen Krankheiten - zur Einhaltung der Regime und Ernährungseinstellungen.

Alexander Lotin, medizinischer Beobachter

1.975 Ansichten insgesamt, 4 Ansichten heute

Die Gelbsucht dieser Gruppe entwickelt sich infolge der erhöhten Produktion des Bilirubins und des Mangels der Funktion der Aufnahme durch die Leber. Die Hauptursache für diesen Ikterus ist der erhöhte Zerfall der Erythrozyten (Hämolyse), weshalb diese hämolytisch genannt werden. Die Pathologie dieser Gelbsucht liegt hauptsächlich außerhalb der Leber. Als Folge des verstärkten Zerfalls der Erythrozyten bildet sich eine große Menge an freiem Bilirubin, die die Leber nicht aufnehmen kann. Es wird angenommen, dass der intrazelluläre Transport des Pigments ebenfalls gestört ist. Aufgrund der erhöhten Isolation von Bilirubin steigt der Gehalt an Urobilin-Körpern in Stuhl und Urin. Der erhöhte Gehalt an Bilirubin beruht auf der Akkumulation von überwiegend freiem (indirektem) Bilirubin. Sie müssen bedenken, dass die massiven Hämolyse Hepatozyten sind nicht immer in der Lage alle erfassten und konjugierten Bilirubin auszuscheiden, was im Blut steigt leicht an den Inhalt und die konjugierte Bilirubin. So hängt die Schwere der Gelbsucht in dieser Form einerseits von der Massivität der Hämolyse, andererseits vom Funktionszustand der Hepatozyten ab.

Man sollte auch an die Möglichkeit der kombinierten Entstehung von Gelbsucht denken, die bei einigen Infektionskrankheiten beobachtet wird (zum Beispiel bei Leptospirose). Hämolyse- und Hepatozytenschäden können durch das infektiöse Agens selbst oder seine Toxine verursacht werden. In anderen Fällen kann Hämolyse durch die Verwendung eines Arzneimittels (Chinin, Sulfonamide) verursacht werden, und Hepatozytenschaden ist ein infektiöses Agens (Hämoglobinurie Fieber bei Malaria). Bei einigen hämolytischen Ikterus kann es daher zu klinischen Manifestationen des infektiösen Prozesses kommen.

Um das Problem der superhepatischen Natur der Gelbsucht zu lösen, verwenden Sie eine Reihe von klinischen und Labordaten. Eines der wichtigsten Anzeichen für eine superhepatische Gelbsucht ist Hyperbilirubinämie aufgrund von freiem (indirektem) Bilirubin. In dieser Hinsicht ist das Bilirubin-Verhältnis (das Verhältnis von gebundenem Bilirubin zu seiner Gesamtmenge) gering (weniger als 50%). Ein wichtiges klinisches Zeichen ist, dass es keine Achiolia gibt, im Gegenteil, es gibt eine dunkle Farbe von Kot und Urin. Der Gehalt an Urobilinogenen ist erhöht. Gelbfärbung der Haut und der Sklera mäßig, die Haut ist meist blass (Anämie durch Hämolyse). Leber und Milz können vergrößert sein, aber die Leberfunktion ist nicht signifikant beeinträchtigt. Bei der Untersuchung des peripheren Blutes besteht eine Tendenz zur Anämie, eine Zunahme der Retikulozytenzahl als Indikator für eine erhöhte Regeneration der Erythrozyten. Manchmal wird eine Veränderung der Form der Erythrozyten (Makrozytose, Mikrosphärozytose, Erythrozyten usw.) festgestellt.

Bei der Feststellung der hämolytischen Natur der Gelbsucht sollte deren Art geklärt werden. Es wird akzeptiert, 3 Arten zu unterscheiden superhepatische (hämolytische) Gelbsucht.

I. Korpuskuläre hämolytische Gelbsucht. Die Hauptursache von Ikterus können biochemische Defekte der Erythrozyten, z.B. vererbten Enzymopathie Erythrozyten (Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase, Anämie Minkowski - Chauffard), Hämoglobinopathien (Thalassämie et al.), Erythrocyten-Membranen Defekte (paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie oder Marchiafava disease - Micheli usw.). Ikterus wird oft wiederholt. Hämolyse bei Patienten mit einem Mangel an Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase kann durch bestimmte Medikamente (Chinin, Sulfonamide, Antipyretika) ausgelöst werden. Solche Hämolyse wird durch einen Anstieg der Körpertemperatur (Fieber hemoglobinuric) isoliert ein braun brauner Urin mit großen Niederschlag anemizatsiey begleitet. Diese Pathologie wird häufiger bei Patienten mit Malaria beobachtet.

II. Extrakorporale hämolytische Gelbsucht. In solchen Situationen beruht eine erhöhte Hämolyse auf der Wirkung verschiedener Faktoren, die im Blutplasma vorhanden sind. Dies kann einen Antikörper (z.B. Aktion izoantitel mit Posttransfusions akute hämolytische Anämie infolge inkompatibler Bluttransfusion), Hämolysin verschiedene Infektionserreger (Viren, Leptospiren, Sepsis Krankheitserreger). Es ist anzumerken, dass Gelbsucht dieser Art unter dem Einfluss des Erregers selbst (Plasmodium Malaria) oder der Wirkung von hämolytischen Giften (Arsen, Schwefelwasserstoff, etc.) entstehen kann.

III. Die dritte Art von hämolytischen Ikterus aufgrund erhöhter Bilirubin Produktion aufgrund des Zusammenbruchs der roten Blutzellen in großen Hämatomen, Infarkten, Blutung in die peritoneale oder Pleurahöhle. Solche Gelbsucht stellt in der Regel keine großen Schwierigkeiten in der Differentialdiagnostik, da die Merkmale der inneren Blutung, die klinischen Merkmale der Infarkte (das Herzmuskel, die Lunge) zum Vorschein kommen. In einer Geschichte solcher Patienten kann es verschiedene Verletzungen geben.

Hämolytischen Ikterus, in der Regel durch nicht-infektiöse Ursachen verursacht, aber manchmal in hämolytischen Ikterus Komponente gemischt wird, kann, wenn icteric Formen der Leptospirose bei Patienten mit Sepsis entwickeln, als Komplikationen von Röteln, Masern, Mumps. Das Vorhandensein von Anzeichen einer Infektionskrankheit erleichtert die Differentialdiagnose.

Top