Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Gelbsucht
Symptome und Behandlung von toxischer Hepatitis
2 Ljambley
Hepatitis-Infektion
3 Rezepte
Symptome, Diagnose und Behandlung für die Verengung der Gallenblase
Haupt // Produkte

Wie Leberzirrhose zu heilen: Empfehlungen eines Spezialisten


Wie man Leberzirrhose heilt

Die Behandlung von Leberzirrhose basiert auf der Kenntnis der zugrunde liegenden Zirrhose Gründe und besteht aus mehreren Teilen: die Beseitigung diesem Grund ist der Zweck der Ernährung und durch Leberzirrhose entstehen Komplikationen zu bekämpfen.

Geben Sie sofort eine Vorstellung von den Grenzen der Behandlung. Kann die Leberzirrhose vollständig geheilt werden? Leider gibt es keine. Welche Maßnahmen auch immer ein Arzt vornimmt, auch wenn es sich um eine Transplantation handelt, die Behandlung der Zirrhose reduziert die Entwicklung der Krankheit und reduziert das Risiko gefährlicher Komplikationen.

Betrachten wir sie genauer die Methoden der Behandlung der Leberzirrhose. Wie behandelt man alkoholische oder biliäre Leberzirrhose, Zirrhose, die durch virale oder medikamenteninduzierte Hepatitis und Autoimmunzirrhose entsteht? Im ersten Fall, die Diät-Getränke ausgeschlossen und Entgiftungstherapie ernannt, in den zweiten - behandelt wird, insbesondere Hepatitis, Zirrhose, wenn die Einnahme von Medikamenten - stoppen sollte das Medikament, und im letzteren Fall der immudepressanty nehmen.

Wie für die Ernährung von Patienten mit Leberzirrhose. Es ist einfach und basiert auf der Verringerung der Menge an Salz in Lebensmitteln verbraucht, sowie in der Regel die Verbesserung der Ernährung, fettarmes Fleisch, Fisch, Obst, Milchprodukte, Semmelbrösel, Getreide, Suppen. Der Ausschluss von fettigen, geräucherten, eingelegten, Mehlprodukten, starkem Tee und Kaffee. Die Diät enthält auch Empfehlungen zur Zubereitung von Speisen, die Größe von Portionen und die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag.

Die Methoden zur Bekämpfung von Komplikationen hängen natürlich von der spezifischen Komplikation ab, zu der die Zirrhose führt. Dies kann durchsticht die Bauchdecke sein, um akkumulierte Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu entfernen, und es kann eine große Operation sein, neue Wege für die Blutströmung zu schaffen.

Behandlung von Leberzirrhose

Welcher Arzt behandelt Leberzirrhose?

Es kann eine Frage sein, welcher Arzt behandelt Leberzirrhose. Zwei Spezialisten beschäftigen sich mit der Behandlung dieser Krankheit. Der Gastroenterologe ist Spezialist auf einem weiten Gebiet und ein Hepatologe ist ein engerer Spezialist. Bei Komplikationen führt der Chirurg die Operation durch.

Wo wird Leberzirrhose behandelt?

Wie aus den Behandlungsmethoden, die therapeutisch sind, folgt, kann Zirrhose praktisch zu Hause behandelt werden. Im Falle von Komplikationen besteht jedoch die Möglichkeit eines chirurgischen Eingriffs und dort wird es notwendig sein, ins Krankenhaus zu gehen.

Welcher Arzt behandelt Leberzirrhose?

Der Schweregrad der Zirrhose wird durch die Summe der Scores aller Parameter bestimmt.

5-6 Punkte entsprechen der Klasse A.

Mit einer Punktzahl von 10-15 wird Klasse C gesetzt.

Klasse A - weist auf eine kompensierte Zirrhose hin.

Klasse B und C - beziehen sich auf dekompensierte Zirrhose.

Sieben-Jahres-Grenze in der Erkennung von Leberzirrhose im kompensierten (A) Stadium erreicht die Hälfte der Patienten. Die weitere Prognose ist individuell und hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Darüber hinaus wird im Stadium der Dekompensation mit der Entwicklung von Komplikationen ein anderes Auswertungssystem verwendet - SAPS (Simplified Acute Physiology Score).

Bewertungskriterien in diesem System sind vielfältig: das Alter des Patienten, Parametern von Puls und Atembewegungen pro Minute, den systolischen Blutdruck, Körpertemperatur, Hämatokrit, weiße Blutzellen, Harnstoff, Kalium, Natrium, und Plasma Bicarbonate, täglichen Urinmenge, und der Schritt der hepatischen Koma.

Behandlung von Leberzirrhose

Bis vor kurzem bedeutete die Diagnose "Zirrhose" die Verhängung der Todesstrafe für den Patienten.

Mit der Entwicklung der Transplantologie sind Lebertransplantationen in einigen Ländern bereits zur Routine geworden. Absolute Indikationen für eine Lebertransplantation waren im Frühstadium eine kryptogene Zirrhose und Zirrhose. Nach Organtransplantation leben mehr als 80% der Patienten fünf Jahre und leben weiter.

Große Hoffnungen werden auf die Entwicklung der Gentechnik und Stammzelltherapie gesetzt. Entwicklungen in diesem Bereich sind bereits im Gange.

Die Grundlage der therapeutischen Behandlung liegt in der strikten Einhaltung der Diät, der Begrenzung der geistigen und körperlichen Belastungen und der Verwendung von Medikamenten nur bei Indikationen. Es ist nötig die Impfung auszuschließen. Es ist notwendig, die Auswirkungen von extremen Temperaturen in jeder Richtung zu begrenzen, unter direkter Sonneneinstrahlung zu bleiben. Es ist nicht akzeptabel, zu verhungern und zweifelhafte Methoden der traditionellen Medizin zu verwenden.

Grundlagen der Diät-Therapie bei Leberzirrhose:

  1. Es ist aus der Ernährung ausgeschlossen, Alkohol, Salz, Mineralwasser, das Natrium, Backpulver (Kuchen, Kekse, Kuchen, Gebäck, und das übliche Brot), Produkten Konservierungsstoffe (Gurken, Schinken, Speck, Corned Beef, Fischkonserven und Fleisch, Konserven Soßen), das Mayonnaise, alle Arten von Käse, Austern, Muscheln, Eis, Wurst.
  2. Verweigerung von frittierten und fettigen Lebensmitteln.
  3. Bei der Zubereitung von Speisen sind nur natürliche Würzmittel erlaubt.
  4. Verwendetes Fleisch und Fisch sollten fettarme Sorten sein und nur gekocht oder geschmort werden. Die tägliche Dosis von Fleischprodukten sollte 100 g nicht überschreiten. und gleichmäßig verteilt den ganzen Tag. Überschüssiges Fleisch beeinträchtigt das Wohlbefinden des Patienten. Beim Auftreten von Zeichen einer Enzephalopathie sollte die Verwendung von Protein pro Tag im allgemeinen auf 40 Gramm beschränkt sein.
  5. Sie können Eier essen (Austauschbarkeit: ein Ei entspricht 50 Gramm Fleisch).
  6. Der tägliche Konsum von Milch sollte nicht mehr als ein Glas pro Tag überschreiten. Sie können saure Sahne verwenden.
  7. Es ist nötig, die Tage des Entladens zu verbringen, während denen das Eiweißfutter nicht in die Diät aufgenommen wird. In diesen Tagen, durch die Vorherrschaft der verwendeten Produkte, kann "Wassermelone" oder "Gurke" genannt werden.
  8. Sie können gekochten Reis essen. Natürlich ohne Salz.
  9. Beschränken Sie Butter, aber weit verbreitetes Gemüse.
  10. Gemüse und Früchte werden frisch verwendet. Zusätzliche Wärmebehandlung ist kurz vor den Mahlzeiten erlaubt.
  11. Bei Ödemen ist die Flüssigkeitsaufnahme auf 1-1,5 Liter pro Tag begrenzt.

Die Einhaltung dieser Prinzipien wird dazu beitragen, den Beginn der Dekompensation in einigen Fällen auf unbestimmte Zeit zu verzögern.

Der Einsatz von Medikamenten sollte darauf abzielen, mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Darüber hinaus führt die medikamentöse Behandlung schwerer Erkrankungen, die zu einer Zirrhose führen, zu einer signifikanten Abnahme der Aktivität des Prozesses. Zum Beispiel - Interferon-Therapie in Gegenwart von Virushepatitis oder die Verwendung von Glukokortikoiden bei Autoimmunhepatitis.

Weit verbreitet ist die Verwendung bei der chirurgischen Behandlung, die darauf abzielt, die choleretische Produktion bei sekundärer biliärer Zirrhose wiederherzustellen. Daher ist die Suche nach der Ursache der Zirrhose so wichtig.

Sollte vermieden werden, vor allem, wenn Dekompensation, die Verwendung von nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (Aspirin, Ibuprofen), als mögliche Ursache von Blutungen und Nierenversagen.

Behandlung von pathologischen Manifestationen und Komplikationen bei Leberzirrhose bedeutet unter sich:

  1. Verringerung der Aszites konservativ (Diuretika nach dem Schema) und chirurgisch (Entwässerung durch Abflüsse) durch Methoden.
  2. Manifestationen der portalen Hypertension entfernen - von der Verwendung von nichtselektiven Betablockern (Propranolol, Nadolol) bis zur Ligatur der erweiterten Venen während der Operation.
  3. Behandlung von Enzephalopathie (Nootropika, Sorbentien).
  4. Behandlung von Dyspepsie mit Hilfe von Ernährungskorrektur und die Verwendung von Enzympräparaten ohne Gallensäuren (Pankreatin). Vielleicht in solchen Fällen und die Verwendung von Eubiotika - Baktisubtil, Enterol, Bifidumbacterin und Laktobacterin.
  5. Präventive Antibiotikatherapie zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen bei geplanten Zahnarztbesuchen vor instrumenteller Manipulation.
  6. Die Verwendung von Zink enthaltenden Präparaten zur Verhinderung von Krämpfen bei der üblichen Muskelbelastung und bei der komplexen Behandlung von Leberinsuffizienz reduziert nachweislich die Hyperammonämie.
  7. Um Juckreiz zu entfernen, werden Antihistaminika verwendet, sowie Präparate, die Ursodeoxycholsäure enthalten.
  8. Die Ernennung von Androgenen zu Männern mit schweren Manifestationen von Hypogonadismus und die Korrektur des hormonellen Hintergrunds von Frauen für die Prävention von dysfunktionellen Gebärmutterblutungen - unter der Kontrolle des Endokrinologen.
  9. Prävention von Osteoporose bei Patienten mit chronischer Cholestase und primärer biliärer Zirrhose, in Gegenwart von Autoimmunhepatitis mit der Einnahme von Kortikosteroiden. Dazu wird zusätzlich zu Vitamin D Kalzium hinzugefügt.
  10. Bei Vorliegen einzelner Degenerationsherde im hepatozellulären Karzinom und der Schwere der Erkrankung der Klasse A wird den Patienten eine operative Entfernung der betroffenen Lebersegmente gezeigt. In der klinischen Klasse der Erkrankungen B und C und der massiven Läsion wird in Antizipation der Transplantation eine Antitumorbehandlung vorgeschrieben, um eine Progression zu verhindern. Zu diesem Zweck werden sowohl die Wirkungen von Strömen und Temperaturen (perkutane Hochfrequenz-Thermoablation) als auch die Chemotherapie genutzt, indem ölige Lösungen von Zytostatika auf Gefäße gerichtet werden, die die entsprechenden Segmente der Leber versorgen (Chemoembolisation).
  11. Chirurgische Korrektur der portalen Hypertension zur Vorbeugung von gastrointestinalen Blutungen, umfasst die Einführung von vaskulären Anastomosen (mesenterial und splenorenal) sowie Sklerosierung der bestehenden erweiterten Venen.

Die Behandlung für solch eine schwere und schwere tödliche Komplikation wie akute massive Blutung aus den Venen der Speiseröhre umfasst:

  1. Die lokale Anwendung der Blackmore-Sonde, durch die eine Luftmanschette, die im Lumen der Speiseröhre anschwillt, die erweiterten Blutungsvenen zusammendrückt.
  2. Ausrichtung der Speiseröhrenwand mit sklerosierenden Substanzen.
  3. Blutersatztherapie.

Leider ist dieser Zustand und wird die Haupttodesursache von Patienten mit Leberzirrhose.

Prävention der Leberzirrhose ist die rechtzeitige Erkennung und vollständige Behandlung von Krankheiten, die zu Leberzirrhose führen. Darüber hinaus ist es notwendig, die Auswirkungen von schädlichen Faktoren, die sich negativ auf die Leberzellen auswirken, zu eliminieren.

Zirrhose der Leber, zu welchem ​​Arzt sollte ich gehen?

Zirrhose ist eine chronische, schnell fortschreitende Lebererkrankung, die zu Organversagen führt. Zellen sterben ab, stattdessen bilden sie Bindegewebsnarben.

Die Pathologie ist eine der Haupttodesursachen, die jährlich 300.000 Menschenleben fordert. Diagnose, Behandlung sind beschäftigt: Gastroenterologe.

Symptome und Anzeichen einer Leberzirrhose (bei Männern und Frauen)

Genaue Symptome, ausschließlich auf Zirrhose, nein, aber mit einer Kombination mehrerer Zeichen, kann man Pathologie vermuten. Die ersten, und oft - die einzigen Beschwerden sind Müdigkeit, Schläfrigkeit, schlechte Leistung.

Solche Beschwerden, die der Patient anderen Gründen zuschreibt, beeilen sich nicht, den Arzt aufzusuchen. Dann können folgende Zustände auftreten:

  • kognitive Fähigkeiten werden verlangsamt, Gedächtnis verschlechtert sich;
  • Juckreiz, Gelbsucht der Haut, Sklera;
  • Rötung der Handflächen;
  • die Haut ist übertrocknet;
  • Kopf, Beine, Leistengegend verlieren Haare;
  • dyspeptische Störungen (Aufstoßen, Übelkeit, Verstopfung, Durchfall);
  • Zunahme des Bauchvolumens durch Ansammlung von Flüssigkeit im Inneren;
  • das Auftreten von Blutergüssen ohne besonderen Grund;
  • vaskuläre Sternchen;
  • Urin wird trübe, Kot wird leicht;
  • stört Hämorrhoiden, Krampfadern;
  • Zahnfleisch bluten;
  • Temperatur ca. 38;
  • Leber, Milz erhöht;
  • verminderte Libido bei beiden Geschlechtern.
zum Inhalt ^

Stadien der Leberzirrhose

Dies ist eine Krankheit im Stadium, in jedem Stadium manifestieren sich ihre Symptome. Entsprechend den charakteristischen Erscheinungsformen kann der Arzt sofort den Grad der Pathologie vermuten:

  1. Ausgleichsstufe. Es gibt fast keine Anzeichen, nur gelegentlich tut es weh unter den Rippen, wenn eine Person Alkohol, fetthaltige Mahlzeiten trinkt. Analysen zeigen eine Abnahme von Bilirubin. Die Prognose ist günstig, die Therapie zielt darauf ab, die Zellen des Organs wiederherzustellen;
  2. Subkompensierte Bühne. Bei der Pathologie des 2. Grades gibt es Schmerzen im Abdomen, rollende Schwäche, ständige Müdigkeit. Der Patient wird dünn, erleidet mit den Attacken der Übelkeit. Bei Männern in diesem Stadium nimmt die Größe der Brustdrüse zu, die Haare in den Achselhöhlen wachsen weniger. Analysen zeigen eine Abnahme von Bilirubin, Albumin. Die Behandlung zielt darauf ab, den Zustand auf Stufe 1 zurückzuführen;
  3. Terminal. Für Schritt 3 von akuten Schmerzen gekennzeichnet, schnellen Gewichtsverlust, Übelkeit, Erbrechen, bevor häufigem, Vergilbung der Haut, Nasenbluten, Schwäche, Apathie, Äderchen in dem Körper, und Schlaflosigkeit. Verstöße gegen den Stoffwechsel werden festgestellt, Analysen zeigen eine Abnahme bis zur kritischen Marke von Bilirubin, Albumin. Vielleicht, innere Blutungen, Krebs, Peritonitis, andere Krankheiten, die gefährlich sind.

Details über Zirrhose können aus dem Video erfahren werden:

Wie viele leben mit Leberzirrhose

Die Prognose für das gleiche Stadium der Krankheit wird für verschiedene Patienten unterschiedlich sein. Wenn rechtzeitig mit der kompetenten Behandlung begonnen wird, können Sie die Krankheit stoppen. Ärzte prognostizieren die Situation unter Berücksichtigung der begleitenden Beschwerden, Komplikationen, das Stadium der Zirrhose, die Lebensweise des Patienten.

Wenn die Organzellen ihre funktionellen Fähigkeiten beibehielten, und der Patient korrigierte den Lebensstil, nach den Vorschriften des Arztes, dann eine 7-Jahres-Überlebensrate von 50% dieser Menschen. Dies ist die Prognose für die kompensierte Stufe.

Wenn die Pathologie in einem subkompensierten Stadium ist, kann eine Person für ungefähr 5 weitere Jahre leben, weil mit der Zeit die Leberzellen erschöpft werden, werden sie zu klein, um die grundlegenden Funktionen des Organs aufrechtzuerhalten.

In einem dekompensierten Stadium leben ca. 3% der Patienten 3 Jahre nach der Behandlung. Der Grund sind Komplikationen, die oft einfach nicht mit dem Leben vereinbar sind.

Zusätzlich zu den aufgelisteten Varianten der Prognose können Sie spezielle "Rechner" zum Überleben verwenden. Sie berücksichtigen die Ätiologie der Krankheit, Gelbsucht, Aszites, Ösophagusvarizen, Gesundheitsindikatoren des Patienten, dann geben sie die prognostizierten Zahlen aus.

Behandlung

Komplexe Behandlung von Zirrhose bedeutet die Definition, Beseitigung der Ursache, die den pathologischen Prozess ausgelöst hat. Als nächstes ist es wichtig, dass die Degeneration der Körperzellen in den Faserkomponenten reduzieren Venen Last kompensieren Verletzungen zu stoppen, um Komplikationen zu beseitigen, eine Verschlechterung zu verhindern.

Hier sind einige Nuancen:

  • Erhöhen Sie nicht die Schwere, sonst kann es zu Blutungen im Magen-Darm-Trakt kommen;
  • die Ruhezeit erhöhen;
  • messen Sie das Volumen des Abdomens täglich, kontrollieren Sie Gewicht. Wenn beide Parameter erhöht werden, zeigt dies an, dass die Flüssigkeit im Körper eingeschlossen ist;
  • die Menge der pro Tag getrunkenen Flüssigkeit mit der Menge des ausgeschiedenen Urins zu korrelieren. Der zweite Indikator sollte niedriger sein;
  • Wenn Aszites festgestellt wird, müssen Sie die Flüssigkeitsaufnahme auf 1,5 Liter pro Tag reduzieren;
  • um die Änderung der Handschrift zu kontrollieren - um ein Notizbuch in einem Lineal zu machen, um jeden Tag ein und dieselbe Phrase in einer Zeile anzuzeigen. Veränderungen weisen auf einen hohen Intoxikationsgrad hin, eine Auswirkung auf das Gehirn.
zum Inhalt ^

Volksmethoden

Es gibt einige beliebte Rezepte, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen können. Es sollte verstanden werden, dass die Kräuter die Krankheit nicht lindern, aber als Hilfstherapie verwendet werden können, um den Zustand zu lindern. Also, die Rezepte von Zirrhose:

  • Mischen Sie 20 g wilde Rosenbeeren mit der Wurzel von Weizengras (rohe Vormahlung). Stellen Sie die Sammlung in einen Behälter, gießen Sie 250 ml Wasser, kochen Sie für 15 Minuten. Abkochung kühl, morgens, abends für 125 ml einnehmen;
  • Nehmen Sie 3 EL. l. Hafer und mit ihm Birkenknospen, fügen Sie hier 2 Esslöffel hinzu. Cranberry-Blätter, in einen großen Topf geben, 4 Liter Wasser gießen, einen Tag bestehen. Bereiten Sie eine Abkochung von wilden Rosenbeeren separat vor. Am zweiten Tag die resultierenden Flüssigkeiten mischen, 2 EL hinzufügen. l. Sporis, so viel Mais-Narben, kochen 10 Minuten, essen am Morgen, am Abend auf einem Glas;
  • therapeutische Masse wird aus 3 Köpfen Knoblauch, 1 kg Honig, 200 ml Olivenöl zubereitet. Frische Zitronen werden geschält, entkernt, in einem Fleischwolf zerkleinert. Fügen Sie den Rest der Zutaten zum resultierenden Brei hinzu, gut mischen Sie sich. Im Kühlschrank aufbewahren, 1 TL nehmen. dreimal am Tag. Der Kurs dauert bis zum Ende der Mischung, für ein Jahr gibt es 3 Gänge.

Vorbereitungen

Ohne Medikamente ist die Heilung einer Krankheit schwierig und manchmal unmöglich. Die Ernennung eines Medikaments für Zirrhose sollte gerechtfertigt sein, da die Leber geschädigt ist und die Medikamente das Organ stark belasten.

Im Folgenden sind die Medikamente aufgelistet, ohne die die Behandlung der Leberzirrhose nicht funktioniert:

  • Zubereitungen von Lactulose (Prelaxan, Dufalac). Verbinden Sie Aminosäuren, die toxisch für das Gehirn sind, wodurch eine Enzephalopathie verhindert wird;
  • Hepatoprotektoren. Dies sind Arzneimittel, die sich günstig auf die Leberfunktion auswirken (Ornithox, Heptral);
  • Diuretika (Veroshpiron) entfernen überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper;
  • manchmal verschreiben antibakterielle Medikamente (Ampicillin, Kanamycin) für die Verbesserung der Därme, die Entwicklung von bakterieller Peritonitis verhindern;

Atenolol, Molsidomin wird verschrieben, um den Druck in der Pfortader zu reduzieren.

Welcher Arzt behandelt Leberzirrhose?

Der Hauptexperte, der all die Krankheiten nach und nach kennt, ist der Therapeut. Es kann mit jedem Unbehagen behandelt werden, besonders wenn sie zum ersten Mal mit ihren Manifestationen konfrontiert werden. Der Therapeut hört zu, erahnt die Ursache und das Wesen des Problems, führt eine allgemeine Diagnose durch und sendet sie dann an einen engen Spezialisten.

Hepatologe - ein Arzt in Diagnostik, Behandlung, Prävention von Lebererkrankungen. Er weiß alles über die pathologischen Zustände des Organs, die Behandlungsmethoden, die Transplantation.

Gastroenterologe - ein Spezialist in einem weiten Bereich der Medizin, die die Organe des Verdauungssystems (einschließlich der Leber) umfasst. Bei Hepatitis, Zirrhose, Abszessen ist die Hilfe dieses Spezialisten unverzichtbar.

Ein kompetenter Arzt wird helfen, nicht nur die Ursache der Erkrankung festzustellen und eine kompetente Behandlung zu ernennen, sondern auch Empfehlungen für die Zukunft zu geben, die helfen, Komplikationen zu vermeiden. Empfehlungen beziehen sich auf Ernährung, Bewegung, schlechte Angewohnheiten, natürliche Drogen. Wenn man die erhaltenen Termine beobachtet, ist es möglich, die Gesundheit zu stärken, um die Entwicklung ernsthafter Krankheiten zu verhindern.

Welcher Arzt heilt Leberzirrhose?

Zirrhose, Ärzte nennen die pathologischen Prozesse in dem Lebergewebe, das eine starke Abnahme in der Anzahl der normalen Leberzellen führen ihre Funktion und Aussehen in ihrem Platz Abschnitten des Bindegewebes führen, die die Entwicklung von akutem oder chronischen Leberversagen und Aszites droht. Die Krankheit ist sehr komplex, hat eine sehr hohe Mortalitätsrate, so dass die Frage, welche Art von Arzt behandelt Leberzirrhose, und wie ihre Entwicklung zu vermeiden, wird als sehr relevant und in der Nachfrage in der Bevölkerung zum Zweck der Prävention von Krankheiten.

Aufgrund des Einflusses verschiedener negativer Faktoren auf das Lebergewebe kommt es zu einer starken oder allmählichen Auslöschung der Funktionen eines vitalen Organs, die eine signifikante Verschlechterung der Lebensqualität des Patienten oder des tödlichen Ausganges bedrohen.

Nach den Daten der Nosologie der Weltgesundheitsorganisation wird die Zirrhose in der männlichen Bevölkerung mehrmals häufiger diagnostiziert als in der weiblichen Bevölkerung, und das Alter der Patienten beträgt 40-50 Jahre. Ärzte beachten die Tatsache, dass Leberschäden dazu neigen, die Prävalenz und die Verjüngung der Patienten zu erhöhen, was zu bestimmten Faktoren des modernen Lebens beiträgt.

Ätiologie

Bei Leberzirrhose wird ein Hepatologe an einen Arzt überwiesen, der glaubt, dass diese Pathologie immer durch den Einfluss irgendeines negativen Faktors auf die Gewebe und Leberzellen entsteht. Die häufigsten Gründe für die Entwicklung und Progression von Zirrhose Ärzte betrachten die folgenden Faktoren:

  • Krankheit mit Virushepatitis B, C und D;
  • chronischer Alkoholismus für 10-15 Jahre;
  • Unterernährung;
  • Autoimmunpathologien;
  • venöse Stauung in den Geweben des Organs;
  • Effekte auf die Leber von chemischen Substanzen (Vergiftung);
  • lange und regelmäßige Einnahme von Medikamenten;
  • Pathologie des kardiovaskulären Systems in fortgeschrittenen Stadien verursachen die Entwicklung von Herzzirrhose;
  • Fettleibigkeit, Zirrhose der Arzt die Behandlung, wobei die Haupt Prädisposition, weil es durch die Degeneration von Hepatozyten in Fettzellen gekennzeichnet ist, die mit der Entwicklung von irreversiblen Prozessen behaftet ist;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • Diabetes mellitus;
  • einige Arten von Cholangitis und Gallenblasenpathologien.

Die Auswirkungen der meisten provozierenden Faktoren können vermieden werden, wenn man einen korrekten Lebensstil führt und einen Arzt rechtzeitig konsultiert.

Klinisches Bild der Zirrhose

Etwa 25% aller Fälle, in denen Ärzte mit Leberfunktionsstörung diagnostiziert werden, gelten als zufällig, da sich die Krankheit in keiner Weise manifestiert. Die übrigen Patienten bemerken jedoch die folgenden Zeichen, die der Zirrhose innewohnen:

  • periodischer Schmerz im rechten Hypochondrium durch Schädigung der Leberkapsel durch proliferierendes Gewebe (Hepatomegalie);
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Stuhlstörungen;
  • schnelle Ermüdung;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • periodische Übelkeit.

Zirrhose der Leber wird von einem Gastroenterologen oder Hepatologen nach der Erstellung einer genauen Diagnose und Stadium des klinischen Verlaufs behandelt. Der Spezialist wählt individuell die wirksamsten Medikamente aus, die helfen, die Krankheit zu stoppen und das Leben des Patienten zu verlängern.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen in sozialen Netzwerken. Netzwerke

Was ist Leberzirrhose, wie es übertragen wird und die Merkmale der Manifestation bei Männern und Frauen

Leberzirrhose ist eine chronische Läsion von Hepatozyten, die zu einer schnellen Progression ohne Manifestationen von Symptomen neigt. Die Krankheit ist nicht nur durch die schnelle Entwicklung gefährlich, sondern auch dadurch, dass kein anderes Organ die Funktion der Leber übernehmen kann, deshalb ist die Zirrhose eine Krankheit, die zum Tod führt. Aber die Leber ist in der Lage, nicht nur schnell zu brechen, ihre Zellen können bei richtiger Behandlung, die besonders in den Anfangsstadien der Läsion besonders wirksam ist, regeneriert werden.

Art der Pathologie

Die Leber ist eines der Hauptorgane und erfüllt viele Funktionen, wie die Reinigung des Blutes von Giftstoffen und anderen Substanzen, die für den Körper "unnötig" sind, die Bildung von Galle, die Beteiligung an der Blutgerinnung, die Synthese von Antikörpern. Außerdem spielt die Leber eine wichtige Rolle bei der Synthese von Fetten, Kohlenhydraten, Proteinen und Enzymen, die für den korrekten Ablauf verschiedener Prozesse im menschlichen Körper notwendig sind.

Eine fortschreitende Leberzirrhose stört die Funktion der Leber auf zellulärer Ebene, da jede Zelle eine wichtige Rolle bei metabolischen, Entgiftungs- und enzymatischen Prozessen spielt. Zirrhose entwickelt sich selten als eine unabhängige Krankheit - am häufigsten ist es eine Komplikation anderer Krankheiten: Hepatitis, Fettleber, Alkoholvergiftung, Drogen und Pestizide.

Gesunde Leber und Leber von Zirrhose betroffen

Männer mit dem Risiko, eine Zirrhose zu entwickeln, sind älter als 40, alkoholabhängig, drogenabhängig, Patienten mit Hepatitis und anderen chronischen Lebererkrankungen. Man sollte auf diejenigen Patienten achten, die oft Medikamente nehmen oder mit Pestiziden in Kontakt kommen.

Was provoziert die Entwicklung von Zirrhose:

  1. Hepatitis: virale, autoimmune, alkoholische, medizinische.
  2. Fettartige Hepatose.
  3. Intoxikation.
  4. Störung des Abflusses von Galle entlang der Gallengänge.
  5. Sklerosierende Cholangitis.
  6. Hämochromatose.
  7. Verletzung des Blutflusses in den Lebervenen.
  8. Parasitenbefall der Leber.
  9. Wilson-Krankheit.

Bei Patienten mit Herzinsuffizienz entwickelt sich häufig eine Zirrhose - die Blutgefäße sammeln sich in den Blutgefäßen an, was das Organ beeinträchtigt. In 20% der Fälle ist es nicht möglich, die Ursache festzustellen, dann diagnostizieren sie "kryptogene Zirrhose".

Der Mechanismus der Zirrhoseentwicklung ist eng mit seiner Ursache verbunden, aber im Allgemeinen ähnelt das Bild der Entwicklung der chronischen Hepatitis. Dystrophische, virale oder toxische Schäden an Hepatozyten führen zu einer Entzündung, die dazu führt, dass Leberzellen, die nicht in der Lage sind, vollständig zu funktionieren, sterben und durch Bindegewebe ersetzt werden.

Gleichzeitig beginnen sich gesunde Zellen stark zu teilen, so dass das Organ gesunde Bereiche umgeben von einem Bindegewebe sein wird, das heißt, die normale Struktur der Leber wird gebrochen und falsche Läppchen werden gebildet.

Ein gesundes Organ hat im Ultraschall eine feinkörnige und homogene Struktur. Eine heterogene Struktur mit unebenen Konturen ist ein Zeichen für Organversagen, das zur Zirrhose führen kann. Verdacht auf Zirrhose von Ultraschall kann sein, wenn folgende Veränderungen beobachtet werden:

  • Vergrößerung der Leber in der Größe;
  • Erweiterung der Venen;
  • Heterogenität des Parenchyms;
  • Bildung von regenerativen Knoten.

Bei Zirrhose nimmt die Hämodynamik in der Leberarterie zu und der portale Blutfluss verlangsamt sich. Die Krankheit wird oft von einem Anstieg der Milz begleitet, und bei Autoimmunprozessen gibt es stark vergrößerte regionale Knoten. Aber man sollte sich daran erinnern, dass Ultraschall nicht die genaueste Methode der Diagnose ist - in 25% der Fälle gibt es Fehler in der Diagnose. Daher ist die genaueste Methode die Biopsie mit einer histologischen Untersuchung des Materials.

Wie schnell entwickelt sich?

Die Zirrhose bei jedem Patienten verläuft auf verschiedene Arten und mit unterschiedlichen Raten. Es hängt von vielen Faktoren ab und vor allem von der Lebensweise. Patienten, die häufig alkoholische Getränke konsumieren, gehören zu der Gruppe von Patienten, deren Erkrankung sehr schnell ist. Auch schnell biliäre Zirrhose entwickeln, aber wenn Sie die Ursachen für diese beiden Prozesse beseitigen, können Sie den Körper teilweise wiederherstellen und den pathologischen Prozess aussetzen.

Eine rechtzeitige Diagnose und die richtige Behandlung sind von großer Bedeutung, um das Fortschreiten der Zirrhose zu stoppen. Wenn die Krankheit in den frühen Stadien entdeckt wird und beginnt, Drogen zu nehmen, die die Leber reinigen, dann können Sie die Belastung auf dem Organ verringern und den Tod von Hepatozyten verhindern. Aber trotz der Tatsache, dass die medizinische Behandlung das Leben des Patienten verlängern kann, wird er früher oder später alle Stadien der Entwicklung der Pathologie durchlaufen müssen.

Auch hängt die Geschwindigkeit des Übergangs von einem Stadium des pathologischen Prozesses zum anderen vom Vorhandensein von Komplikationen ab. Bei vielen Patienten mit Leberzirrhose entwickeln sich solche Effekte wie hepatische Enzephalopathie, portale Hypertension und Aszites. In Gegenwart solcher Komplikationen wird das Leben des Patienten um mehrere Jahre verkürzt.

Stadien der Leberzirrhose

Die günstigste Prognose bei Patienten mit kompensierter Zirrhose ist mehr als 8 Jahre. Das dritte Stadium der Erkrankung ist durch den Tod der meisten Hepatozyten gekennzeichnet, was nicht nur zu einer schweren Leberinsuffizienz, sondern auch zu anderen pathologischen Zuständen führt. Viele Patienten haben innere Blutungen, eine Milz steigt, und der ganze Körper leidet.

Wegen der Gefahr der Krankheit fragen sich viele, ob es möglich ist, Zirrhose von einem kranken Menschen zu bekommen. Keine Sorge - Zirrhose ist nicht ansteckend und wird nicht an andere weitergegeben. Aber es gibt Infektionskrankheiten, die zur Entwicklung von Leberschäden führen, und am häufigsten sind Virushepatitis.

Auch Syphilis, Tuberkulose, Brucellose und parasitäre Krankheiten - Giardiasis, Opistorchiasis, Askariasis und andere parasitäre Erkrankungen können zu Leberschäden führen. Wenn bei einem Patienten solche Krankheiten diagnostiziert werden, sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um enge Menschen nicht zu infizieren. Selbst wenn diese Krankheiten die Leber nicht beeinträchtigen, können sie zu anderen schweren Erkrankungen führen.

Leberzirrhose kann bei bestimmten Erbkrankheiten auftreten: Wilson-Konovalov-Syndrom, Hämochromatose, Mukoviszidose und Mangel an alpha1-Antitrypsin. Bei einer erblichen Veranlagung für solche Krankheiten sollte man sehr vorsichtig sein und öfter einen Arzt aufsuchen.

Unterschiede bei Frauen und Männern

Zirrhose betrifft sowohl Frauen als auch Männer, aber es gibt einige Unterschiede in der Entwicklung der Krankheit. Statistiken zeigen, dass die meisten Patienten Männer sind, die übermäßig Alkohol trinken. Auch unter Drogenabhängigen - der größte Teil der Drogenabhängigen bezieht sich auf das männliche Geschlecht, so dass sie am häufigsten an viraler Hepatitis leiden, was zu Leberschäden führt.

Ein äußeres Zeichen der Zirrhose bei Frauen

In Anbetracht der Hepatitis können wir sagen, dass sie häufiger mit Männern infiziert sind, aber nicht nur wegen injizierender Drogen, auch wegen unleserlicher sexueller Beziehungen. Frauen werden selten sexuell mit Hepatitis infiziert.

Auch sind Männer anfälliger für die Entwicklung einer Herzzirrhose, dh eine Zerstörung der Leber vor dem Hintergrund von kardiovaskulären Erkrankungen. Das Risiko, eine Zirrhose vor dem Hintergrund von Herzinsuffizienz oder ischämischen Erkrankungen bei Frauen zu entwickeln, ist viel geringer.

Wenn wir eine biliäre Zirrhose in Betracht ziehen, dann sind ungefähr 2/3 der Patienten weiblich. Da die primäre biliäre Läsion der Leber autoimmun ist, leiden vor allem Frauen. Laut Statistik sind es Frauen, die nach 25-30 Jahren am anfälligsten für Fehlfunktionen in der Arbeit des Immunsystems sind.

Die Gefahr des Zustandes besteht darin, dass sich Autoimmunerkrankungen lange Zeit in Form von Cholestase oder Dyskinesie zeigen, aber unter dem Einfluss negativer Faktoren schnell in eine Zirrhose übergehen.

Andere Unterschiede zwischen Zirrhose bei Männern und Frauen:

  1. Das weibliche Geschlecht erleidet öfter Komplikationen in Form von Krampfadern der Extremitäten, der Speiseröhre, des Darmes und des Magens.
  2. Männer leiden eher an einer Abnahme der Libido.
  3. Bei Frauen gibt es Veränderungen in der Art der Menstruation - die Zuteilung wird knapp oder reichlich.
  4. Die weibliche Zirrhose beginnt wegen der Besonderheiten des Stoffwechsels meist mit einer Steatose.
  5. Der asymptomatische Krankheitsverlauf ist charakteristisch für das weibliche Geschlecht.

Die Lebenserwartung hängt nicht vom Geschlecht des Patienten ab, aber Experten weisen darauf hin, dass hormonelle Veränderungen bei Frauen und Schwangerschaft die rasche Entwicklung der Krankheit auslösen können.

Klinische Merkmale

Zirrhose ist sehr gefährlich, weil sie oft bis zur Entwicklung eines schweren Stadiums fast asymptomatisch ist, so dass sie oft diagnostiziert wird, wenn die Medizin praktisch machtlos ist. Erkennen Sie die Pathologie der Leber ist sehr schwierig, hier sind die primären Anzeichen der Vor-Zirrhose und das Anfangsstadium der Krankheit, auf die viele nicht achten:

  1. Schwäche, erhöhte Müdigkeit.
  2. Reizbarkeit, Aggressivität.
  3. Das Auftreten von Prellungen ohne Ursache.
  4. Erhöhte Zahnfleischbluten, Nasenbluten.
  5. Vergilbung der Haut und der Augen.
  6. Juckreiz Jucken.
  7. Das Auftreten von vaskulären Sternchen.
  8. Schwellung der Extremitäten.
  9. Palmares Erythem.
  10. Reduzierung der Haare in den Achselhöhlen.
  11. Dystrophie der Skelettmuskulatur.
Externe Zeichen der Leberzirrhose

Oft mit Zirrhose, können Sie die Zunahme der Leber und Milz in der Größe fühlen, aber in der Regel werden diese Anzeichen von dem Arzt während der Untersuchung bemerkt.

In den späten Stadien der Krankheit erscheinen die folgenden Symptome:

  1. Vergrößern Sie den Bauchumfang.
  2. Atemstörung aufgrund von Aszites.
  3. Erhöhtes Gefäßmuster, Venen.
  4. Verlust des Körpergewichts.
  5. Angriffe von Übelkeit.
  6. Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  7. Bitterkeit und Trockenheit im Mund.
  8. Ein verfärbter Stuhl, dunkler Urin.

Das Auftreten solcher Zeichen deutet darauf hin, dass es notwendig ist, so schnell wie möglich zu einem Spezialisten für die Diagnose erscheinen. Neben der Untersuchung und Erfassung einer Anamnese umfasst die Diagnose verschiedene Methoden:

  1. Analysen von Blut, Kot und Urin.
  2. Ultraschall der Leber und anderer Organe.
  3. Leberbiopsie.
  4. Endoskopie der Speiseröhre und des Darms.
  5. Laparoskopische Untersuchung der Bauchhöhle.
  6. Szintigraphie.
  7. CT und MRT.

Es ist sehr wichtig, dass die Ergebnisse der Studie von einem kompetenten Spezialisten interpretiert werden, da verschiedene Leberpathologien ein ähnliches klinisches Bild ergeben können. Um die Zirrhose zu heilen, ist es nicht nur notwendig, die Ursache der Krankheit zu diagnostizieren, sondern auch zu identifizieren.

Spezifität der Therapie

Die Behandlung der Leberzirrhose beginnt wie bei anderen Krankheiten mit der Beseitigung der Krankheitsursache. Wenn Sie negative Faktoren nicht ausschließen, wird auch die beste Behandlung nicht das gewünschte Ergebnis liefern. Ein Patient mit einer Primärdiagnose ist notwendigerweise in der Abteilung für Hepatologie hospitalisiert oder infektiös, wenn die Ursache von Leberzirrhose Hepatitis oder andere Infektionen ist, kann der Patient je nach Zustand auch auf der Intensivstation oder in der Chirurgie hospitalisiert werden.

Ob wir Zirrhose heilen oder nicht, ist eine Frage, die jeder Patient stellt. In frühen und unkomplizierten Stadien der Erkrankung ist eine Genesung möglich, wenn der Patient alle Empfehlungen des behandelnden Arztes einhält. In schwereren Stadien der Zirrhose zielt die Behandlung darauf ab, den pathologischen Prozess zu stoppen und das Leben des Patienten zu verlängern.

Um eine Zirrhose zu heilen, ist eine komplexe Wirkung von medizinischen, physiotherapeutischen und in einigen Fällen auch von Volksmedizin notwendig. Es ist sehr wichtig, dass der Patient den Ernst der Krankheit versteht und schlechte Gewohnheiten komplett aufgibt und die therapeutische Diät auf Lebenszeit befolgt.

Die wichtigsten Medikamente für die Behandlung von Leberzirrhose:

  1. Enterosorbentien.
  2. Enzyme.
  3. Hepatoprotektoren.
  4. Cholagogue.
  5. Gallensäuren.
  6. Vitamine.

Abhängig von der Ursache der Erkrankung können antivirale, antiparasitäre, antibakterielle oder hormonelle Medikamente verschrieben werden. Um die Vermehrung von Bindegewebe zu stoppen, kann Kuprenil oder seine Analoga verschrieben werden. Immunsuppressoren sind für Autoimmunprozesse notwendig, aber sie werden erst nach einer genauen Erkennung der Ursache der Pathologie verschrieben.

Die Behandlung von Zirrhose kann Bluttransfusion oder Hämolyse umfassen, um den Körper zu stützen und die Last von der Leber zu entlasten. Im schwierigsten Stadium der Dekompensation ist es unmöglich, das Funktionieren der Leber wiederherzustellen, und die einzige Möglichkeit, sie zu behandeln, ist die Transplantation des Spenderorgans.

Patienten in ernstem Zustand sind ständig unter der Kontrolle von Ärzten. Der Patient wird ständig die Größe des Körpers, das Volumen des Bauches gemessen und führt Analysen der Tests durch. Eine ständige Überwachung ist aufgrund des Komplikationsrisikos erforderlich: portale Hypertension, Aszites und Leberkoma. Der Patient kann erst nach der Normalisierung des Zustands entlassen werden, aber er muss regelmäßig einem Spezialisten gezeigt werden und sich Untersuchungen unterziehen, um das Fortschreiten der Krankheit zu überwachen.

Komplikationen und Empfehlungen

Rechtzeitig diagnostizierte Leberzirrhose, wenn der Patient sich an alle Empfehlungen hält, verläuft in der Regel ohne Komplikationen. Aber die vernachlässigte Form der Krankheit führt oft zu schweren und irreversiblen Folgen.

Mögliche Komplikationen der Zirrhose:

  • Aszites ist ein sehr gefährlicher Zustand, in dem sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Dies führt zu einem Anstieg des Abdominaldrucks, bakterieller Peritonitis, Atem- und Herzversagen sowie einer eingeschränkten Durchblutung.
  • Aszites

Hepatorenales Syndrom - eine Funktionsstörung der Leber bei Patienten mit portaler Hypertension. Es äußert sich durch eine Verletzung der Durchblutung und Filtration in den Nieren und zeichnet sich durch eine äußerst ungünstige Prognose aus.

  • Enzephalopathie ist eine neuropsychiatrische Störung, die vor dem Hintergrund eines Leberversagens auftritt. Es ist auf toxische Schädigung des Nervensystems zurückzuführen und äußert sich in einer Abnahme der Intelligenz, der kognitiven Beeinträchtigung und der Persönlichkeitsveränderung. Führt oft zu einem Leberkoma.
  • Hepatisches Koma ist das letzte Stadium der hepatischen Enzephalopathie. Ein schweres Leberversagen führt zu schwerer Hirnfunktionsstörung, Hirnödemen, Reflexmangel und ist bei mehr als 80% der Patienten die Todesursache.
  • Die portale Hypertension ist durch einen Anstieg des Blutdrucks in der Pfortader gekennzeichnet. Es führt zu schweren Dyspepsie, Ösophagusvarizen, Aszites und Blutungen.
  • Die Prognose für die Zirrhose hängt von vielen Faktoren ab: dem Alter und dem Zustand des Patienten, dem Stadium der Erkrankung, dem Vorhandensein von Komplikationen, ob der Patient sich an die Empfehlungen hält oder nicht. In leichten Stadien ohne Komplikationen tritt eine Besserung ein, aber im Falle von Komplikationen nimmt die Lebenserwartung signifikant ab und beträgt bis zu sieben Jahre.

    Um die Lebenserwartung mit Zirrhose zu erhöhen, müssen Sie wissen, was Komplikationen oder eine Verschlechterung des Zustandes verursachen kann. Was soll ich ablehnen?

    1. Alkohol - Alkohol wirkt sich sehr negativ auf die Leber aus. Daher, wenn Zirrhose nicht selbst alkoholarme Getränke trinken kann.
    2. Rauchen - Nikotin wirkt sich negativ auf die Blutgefäße und das Immunsystem eines Menschen aus, so dass Sie diese schlechte Angewohnheit aufgeben müssen.
    3. Körperliche Betätigung - Sie können nur leichte Sportarten ausüben, ohne Gewichte zu heben und keinen erhöhten Druck in der Bauchhöhle zu verursachen.
    4. Bad, Sauna - bei Zirrhose kann man nicht überhitzen, um Entzündungen nicht zu stimulieren. Daher können Sie nur das nicht heiße Bad und die Sauna besuchen.
    Diät für Leberzirrhose

    Patienten mit Zirrhose sollten ihre Gesundheit überwachen und versuchen, nicht zu überarbeiten. Ruhe ist notwendig, damit der Körper Kraft erhält, um die Krankheit zu bekämpfen. In einigen Fällen, wenn die Krankheit es ihnen nicht erlaubt, sich beruflich zu betätigen oder die Selbstversorgung einzuschränken, erhält der Patient einen Behindertenstatus - die Gruppe und der Begriff werden von einer speziellen Kommission festgelegt.

    Zirrhose ist eine sehr gefährliche und weit verbreitete Krankheit. Es muss mit der Behandlung begonnen werden, sobald die Diagnose gestellt wird. Wenn der Patient den Empfehlungen des behandelnden Arztes nicht folgt und die Diät nicht befolgt, wird die Krankheit schnell fortschreiten und ein Stadium erreichen, in dem Veränderungen irreversibel werden.

    Welcher Arzt heilt die Leber? Adresse an den Hepatologen

    Die Leber ist eine echte Fabrik zur Reinigung des Körpers, die alle schädlichen Substanzen entfernt. Mit Hilfe der Leber werden alle Abbauprodukte ausgeschieden und es entstehen nützliche Substanzen, die aktiv am Stoffwechsel beteiligt sind.

    Bevor wir die Frage beantworten, welcher Arzt die Leber heilt, lassen Sie uns näher ausführen, warum dieser Körper als lebenswichtig gilt und warum eine Person seine normale Arbeit genau überwachen muss.

    Hauptlabor

    Ärzte haben lange bewiesen, dass die Leber eine unverzichtbare Rolle im Verdauungsprozess spielt. Unsere Leber:

    • beteiligt sich an der Synthese von Galle, ohne die der Prozess der Verdauung von Nahrung im Dünndarm unmöglich ist.
    • produziert Immunglobulin, das die menschliche Immunität aktiv schützt.
    • entlastet den Körper von Fäulnisprodukten und verschiedenen Giften (Entgiftungsfunktion).
    • Aktualisiert Blutzellen durch Zerstörung von Erythrozyten und Synthese von Albuminproteinen.
    • dient als Speicher für Energiereserven und die Ansammlung bestimmter Vitamine.
    • synthetisiert viele Enzyme und andere Verbindungen, durch die der Verdauungsprozess stattfindet, sowie den Stoffwechsel.

    Ein erfahrener Arzt, der die Leber heilt, muss alle Merkmale dieses wichtigen Organs kennen und alle Nuancen berücksichtigen, um während der Behandlung keinen Schaden zu nehmen.

    Ein Hepatologe wird zur Rettung kommen

    Viele von uns wissen nicht, welcher Arzt die Leber heilt, und wenn Schmerzen in der rechten Seite oft zuerst an den Gastroenterologen gerichtet werden. Im Prinzip ist dies der richtige Schritt, denn Schmerzen in der rechten Seite können auftreten und bei Erkrankungen des Magens, bei Geschwüren, Problemen mit der Gallenblase und so weiter. Wenn ein erfahrener Gastroenterologe herausfindet, dass Sie immer noch Leberprobleme haben, wird er Sie an einen Hepatologen verweisen.

    Woher kam der Name?

    Der Leberspezialist wurde "Hepatologe" genannt, und die Etymologie dieses Wortes ist leicht zu erklären. Schließlich ist das Wort "Leber" griechischen Ursprungs und klingt nach "Hepar". "Hepatos" ist im Griechischen eine Leber, und "Logos" werden als eine Lehre übersetzt. In Verbindung mit diesen beiden Begriffen wurde der Name "Hepatologie" genannt, der die ganze Branche der medizinischen Wissenschaft genannt wurde. Die Hepatologie befasst sich mit der Diagnose und Behandlung aller Krankheiten, die mit der Gallenblase und den Gallengängen zusammenhängen, sowie Problemen mit der Leber.

    Die bekannte Krankheit Hepatitis stammt übrigens auch aus griechischen Wurzeln. Jetzt wissen wir, welcher Arzt die Leber heilt - der Hepatologe.

    Mit welchen Krankheiten gehen die Hepatologen?

    Das lebenswichtige Organ der Leber ist anfällig für viele Krankheiten, die nicht vernachlässigt werden können und rechtzeitig behandelt werden müssen. Und es ist noch besser, die vorbeugende Wartung der Krankheit zu machen und, die Komplikationen nicht zu vermuten.

    Der Hepatologe heilt solche Krankheiten:

    • verschiedene Formen der Hepatitis (toxisch, viral, Autoimmun);
    • Zirrhose verursacht durch verschiedene Ursachen;
    • akute und chronische Cholezystitis;
    • angeborene Krankheiten;
    • Tumor und Neoplasma, die gutartig oder bösartig sind.

    Sobald Sie die geringste Unwohlsein in der Leber fühlen, sobald Sie irgendwelche Zweifel haben, dass dieser wichtige Körper, dass etwas nicht in Ordnung ist, können Sie sofort auf die Hepatologen gehen sollte, weil Sie wissen, was der Arzt die Leber behandelt, und es ist dieser Spezialist sorgfältige Diagnose und verschreiben Behandlung.

    Was werden sie untersuchen?

    Es ist klar, dass selbst der erfahrenste Hepatologe die Krankheit nicht mit dem Auge oder mit Hilfe der vom Patienten beschriebenen Empfindungen feststellen kann. Ja, und wir leben im 21. Jahrhundert, wenn mit Hilfe moderner Forschung eine genaue und schnelle Diagnose möglich ist.

    Falls erforderlich, wird der Arzt dem Patienten die folgenden diagnostischen Tests empfehlen:

    • Ultraschall (Ultraschall) der Bauchorgane;
    • Bluttests für biochemische Zusammensetzung;
    • MRT der Bauchhöhle;
    • Ösophagoskopie (EGDS);
    • Koloskopie.

    Und erst nach diesen sehr genauen Daten kann der Arzt eine Behandlungsstrategie diagnostizieren und entwickeln.

    Die häufigste Lebererkrankung

    Welche Krankheiten betreffen am häufigsten unsere Leber? Ärzte nennen drei Krankheiten, die am häufigsten auftreten. Diese Cholezystitis, Hepatitis und Leberzirrhose.

    Hepatitis kann vermieden werden, wenn man sich an die grundlegenden Hygienevorschriften hält und kein verunreinigtes Wasser trinkt. Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung. Das Virus dringt in den Körper ein, was die Krankheit provoziert. Auch Hepatitis kann sich vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs entwickeln. Falsche Aufnahme bestimmter Medikamente provoziert auch Zirrhose, und diese Krankheit kann eine starke Vergiftung des Körpers verursachen.

    Die Cholecystitis tritt in der Regel vor dem Hintergrund der Entzündung der Gallenblase auf. Im Körper ist der Stoffwechsel gestört, die Gallenwege sind verstopft, wegen der Stagnation der Gallenflüssigkeit entwickelt sich eine Entzündung.

    Zirrhose ist eine ernstere und ernstere Krankheit. In der Regel entwickelt es sich nach einer längeren Einnahme von Alkohol, wenn die Leber den Entzug von Toxinen nicht mehr bewältigen kann. Aber auch unbehandelte Hepatitis kann zur Zirrhose führen. Anstelle von normalen Leberzellen, die ständig regeneriert werden, erscheint ein sogenanntes Bindegewebe. Sie kann aufgrund ihrer Struktur nicht jene Funktionen ausführen, die der Leber anvertraut sind. Und der Körper beginnt, ernsthafte Misserfolge zu geben.

    Wenn die Leber krank ist, zu welcher Art von Arzt sollte ich gehen? An den Hepatologen. Er verfügt über das notwendige Fachwissen, um diesen Körper erfolgreich zu behandeln und den Patienten zu helfen, gesund zu sein.

    Leberzirrhose

    Inhalt:

    Definition

    Zirrhose - polietiologic progressive chronische Lebererkrankung durch diffuse parenchymale und stromale Leberfunktionsmassenabnahme Zellen, Fibrose, Umordnung architektonische normale Leber Entwicklung einer Leberinsuffizienz gekennzeichnet.

    Ursachen

    Zirrhose ist die letzte Stufe von entzündlichen und nekrotischen Leber degenerative Prozesse typisch für chronische Hepatitis unterschiedlicher Genese. Ursächlicher Faktor Zirrhose unter Berücksichtigung Hepatitis-Viren B, C, D, G. Entwicklung einer Leberzirrhose führt zu einem chronischen Alkoholmissbrauch, Ernährungsfaktoren - Mangel an Eiweiß, Vitamine, insbesondere B, B6, B12, E. wichtige Rolle bei der Bildung von Zirrhose gehört hepatotoxische Substanzen - chlorhaltige Lösungsmittel, Insektizide, einige Medikamente (Methotrexat, Tuberkulose, etc.). Pathologie Gallengänge, die durch Verletzung von Gallenfluss begleitet wird, bewirkt, dass die Entwicklung von biliären Zirrhose. Leberzirrhose kann zu Störungen des venösen Abflusses aus der Leber zurückzuführen sein - Budd-Chiari-Syndrom, konstriktive Perikarditis; genetisch bedingte Stoffwechselerkrankungen - Hämochromatose, Wilson-Krankheit, Konovalov, a-Antitrypsin-Mangel, Typ IV-Glycogenose, Galactosämie, tirozinoz. Vielleicht ist die Entwicklung einer Leberzirrhose bei Syphilis, Tuberkulose, Malaria, opistorhoze, Bilharziose. Wenn die Ursachen der Zirrhose nicht erwiesen sind, bestimmen Sie die kryptogene Form der Krankheit.

    Durch die schädlichen Wirkungen entstehen ursächliche Faktor hepatische Nekrose, fallen Leberlappen, bei der Blutzufuhr zum Leberparenchym. Mit Nekrose zugeordnet Substanz für Regeneratoren Hepatozyten und Teilchenfragmente Knoten gebildet regeneriert. Ergeben sich aus den Binde- Septum Portalfeldern zum Zentrum der Teilchen, zusätzlichen Anteil bilden, die schließlich einen Quellknoten Erholung werden wird und das Gewebe mit Blutgefäßen komprimieren. Verschlechternde blutet Körper, der einen zusätzlichen Faktor in Nekrose der Hepatozyten ist, die Entwicklung von funktioneller Insuffizienz, Progressions zirrhotischen Prozess, selbst in Abwesenheit des primären ätiologischen Faktors. Faserigen Geweberegeneration Knoten, perisinusoidale Fibrose Druck auf die Venen setzen, damit in ihnen den Druck zu erhöhen, gibt es portale Hypertension. Der kollaterale Blutfluss erhöht sich, verhindert weiteren Druckaufbau. Es gibt Anastomosen zwischen der Pfortader und der unteren Hohlvene in die vordere Bauchwand, die Submukosa im unteren Drittel der Speiseröhre und kardialen Teil des Magens, zwischen der Milz und linken Lebervenen in den Pool der mesenterialen Venen und Hämorrhoiden.

    In der Pathogenese der alkoholischen Leberzirrhose, die führende Rolle gehört zu den toxischen Wirkungen von Ethanol und seine Metaboliten, schädigen Mitochondrien von Hepatozyten, stimulieren die Bildung von Kollagen.

    Die biliäre Leberzirrhose wird durch einen Tumor, eine entzündliche Verengung der Gallenwege, verursacht, wodurch der Gallenausfluß gestört und der Druck im Gallensinus erhöht wird. Die Galle fließt zurück in die Leberzellen, entzündliche toxische Prozesse, Nekrose von Hepatozyten erscheinen im Parenchym.

    Erhöhen des hydrostatischen Drucks, Hypoalbuminämie, die Aktivierung des Renin-Angio-tensin-Aldosteron-System, ADH-Sekretion sind Schlüsselfaktoren für die Entstehung von Aszites in Patienten mit Leberzirrhose.

    Symptome

    Syndromen charakteristisch für Leberzirrhose: asthenovegetative, Schmerzen, Dyspepsie, cholestatic, Banti, Malabsorption, portale Hypertension, hepatozellulären Insuffizienz, hepatische Enzephalopathie.

    Der Patient klagt über Schwäche, eine Behinderung, Gewichtsverlust, erhöhte Körpertemperatur, die die Aktivität des Entzündungsprozesses zeigt, Pruritus (ein Zeichen von Cholestase), Nasenbluten, trocken und bitterer Geschmack im Mund, Blähungen, Bauchschmerzen erhöht, Übelkeit, periodisches Erbrechen, Schmerzen im rechten Hypochondrie, Verstopfung, im Falle eines Fortschreitens der Krankheit - heller Durchfall.

    Der allgemeine Zustand der mittleren Schwere, später Änderungen zu schweren und extrem schweren aufgrund der hepatozellulären Insuffizienz. Das Bewusstsein ist zu Beginn der Krankheit klar, aber als Folge der hepatischen Enzephalopathie entwickeln sich seine Störungen zuerst als Sopor und dann als hepatisches Koma. Aktive Position, mit Koma - passiv. Die Hautfarbe ist gelb, mit einer allmählichen Zunahme der Intensität bis zum Auftreten von Safranschatten aufgrund der Ausdehnung der Gefäße der Haut. Es gibt spezifische Leberstigma. Vascular Kettenrad (teleangiektazii) auf der oberen Hälfte des Körpers angeordnet ist, ragt über der Hautoberfläche, mit dem Mittelteil und dünnen Gefäßen purpurrote Farbe, ähnlich Spinnenbeine. Palmares Erythem oder Leberpalmen sind symmetrische Rötung des Daumens und des kleinen Fingers, verschwindet nach dem Drücken und errötet wieder nach dem Drücken. Hormonelle Störungen bei Leberzirrhose entstehen, durch Verletzung der Körperhaare gekennzeichnet (Achselhaarausfalls auf dem Stamm bei Männern - Körperhaaren auf dem weiblichen Typ), Gynäkomastie - Brustvergrößerung bei Männern. Auf der Haut des Bauches, Gesäß, Oberschenkel, Frauen haben Dehnungsstreifen (Striae), beobachten Sie die Atrophie der Muskeln des Schultergürtels.

    Turgor und Elastizität reduziert Blutungen, Petechien, gipogidroz, Nägel haben die Form von Zeitfenstern mit biliäre Zirrhose, reduzierte Körpergewicht, Ödeme der unteren Extremitäten kann Hypoproteinämie vsledstvii.

    Im Verlauf der Untersuchung des Atmungssystems wird Hydrothorax, vorwiegend rechtsseitig, aufgrund des Eindringens von Aszitesflüssigkeit in die Pleurahöhle durch die Schlitze in der Sehne des Zwerchfells nachgewiesen.

    Eine objektive Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems: apical Impuls verschoben wird, dass aufgrund der hohen Stellung der Membran. Möglicherweise sekundäre degenerative Schädigung des Herzmuskels, die taub Töne das Herz, Blutdruckabfall, beeinträchtigte Repolarisation im EKG manifestiert. Das Auftreten von arteriovenösen Shunts und Blutabfluss aus den linken Kammern des Herzens kann in dem Lungenkreislauf zu einer Stagnation führen, weiter rechtsventrikulären Überlastung entwickeln, die klinisch durch Atemnot manifestierte, Zyanose, Ödeme, jugularvenöse distention, Tachykardie.

    Während der körperlichen Untersuchung des Verdauungssystems bestimmen die Ausdehnung der subkutanen Venen der Bauchdecke um den Nabel herum - „Haupt der Medusa“ ist wahrscheinlich ein Zeichen der portalen Hypertension. Ascites wurde in allen Formen von Leberzirrhose beobachtet, das Abdomen des Patienten in einer stehenden Position erhöht wird, eine Rückenlage nimmt die Form des Frosches Magen, Haut gedehnt und glänzend, Nabels jutting Expansions umbilical Ring Diskrepanz Recti möglich Herniation - umbilical, femoral, das Symptom der Fluktuation ist positiv. In 80% der Patienten mit Leberzirrhose - eine vergrößerte Milz (Splenomegalie).

    Der klinische Verlauf der Krankheit wird durch die Entwicklung von Leberinsuffizienz, Enzephalopathie, Blutungen aus den erweiterten Venen der Speiseröhre und des Magens, Hämorrhoiden, begleitet von Anämie kompliziert.

    Klassifizierung

    1. Morphologie: mikronodulär; makronodulär; gemischt; biliär.
    2. Phase: aktiv, mit minimaler Aktivität, mit mäßiger Aktivität, mit ausgeprägter Aktivität; ist inaktiv.
    3. Ätiologie: assoziiert mit dem Hepatitis-B-Virus in Verbindung mit dem Hepatitis-C-Virus und D; im Zusammenhang mit dem Hepatitis-C-Virus; im Zusammenhang mit dem Hepatitis-G-Virus; kryptogen.
    4. Bühne: Entschädigung; Subkompensation; Dekompensation.
    5. Komplikationen:
    • portale Hypertension:

    Stadium I - Krampfadern der Speiseröhre, Hämorrhoidalvenen, Splenomegalie, Hepatomegalie;

    II Stadium - erweiterte Ösophagusvenen, Aszites, Splenomegalie, Hepatomegalie.

    Stadium III - Aszites, Schwellung, Ineffizienz der konservativen Therapie;

    • Hypersplenismus;
    • Leber-Nieren-Insuffizienz;
    • Blutung aus der Speiseröhre;
    • Thrombose der Pfortader;
    • Leberzell (hepatozelluläre) Insuffizienz;
    • hepatische Enzephalopathie.

    Diagnose

    Für die Diagnostik der Leberzirrhose werden eine Reihe von Tests gezeigt: Leberultraschall, CT-Scan, Szintigraphie, Punktions-Biopsie und morphologische Untersuchung der Leber, Blut- und Urintests.

    Klinischer Bluttest: Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie, erhöhte ESR. Im Knochenmark - kompensatorische Aktivierung, Plasmazellreaktion. Klinische Urinanalyse: Proteinurie, Bilirubinurie.

    Biochemische Analyse des Blutes: Erhöhung der Bilirubinwerte aufgrund beiden Fraktionen, biochemisches Zytolyse-Syndrom - die Anhebung des Niveaus der intrazellulären Enzymproteinfraktionen offenbart eine Verletzung von Protein-Syntheseleberfunktion, Hypoproteinämie, Hypoalbuminämie, Hypergammaglobulinämie erhöhte Sedimentproben Koagulation - hypocoagulation.

    Ultraschall: Vergrößerung und Konsolidierung von Leber und Milz, Gewebsstrukturstörungen, Aszites. Mögliche Atrophie der Leber.

    Doppler-Sonographie der Leber: eine Vergrößerung des Durchmessers der Pfortader- und Milzvenen, spontane vaskuläre Shunts.

    Ösophagogastroskopie - Krampfadern der Speiseröhre und des Magens.

    Rektoromanoskopie - Krampfadern der Hämorrhoiden.

    AT ist notwendig für die Bestimmung der Struktur der Leber, Identifizierung von Zysten, Tumoren, metastatischen Läsionen.

    Eine Leberbiopsie ist eine wichtige diagnostische Methode zur Überprüfung der Diagnose und des Stadiums der Leberschädigung.

    Laparoskopie mit Biopsie Leber - sehr informativ Verfahren für die Differentialdiagnose von Leberzirrhose mit primärem Krebs, Metastasen, Amyloidose, Hämochromatose, Wilson-Krankheit und andere Prozesse.

    Prävention

    Bei der Behandlung von Leberzirrhose ist eine Diät indiziert. Wenn der Patient Anzeichen einer hepatisch-zellulären Insuffizienz zeigt, ist das Protein begrenzt, während Ödem - Salz.

    Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung von Arzneimitteln, die eine entgiftende Wirkung haben; verbessert die Mikrozirkulation. Darüber hinaus die Verwendung von Medikamenten, die die Membran der Leberzellen beeinflussen (Essentiale, Fettabsaugung, Karpell, Höfitol, Riboxin). Weisen Vitamine A, D, E, C, B zu.

    Vorbeugende Wartung besteht in erster Linie in der Einhaltung einer gesunden Lebensweise, Ablehnung von der Verwendung von Alkohol.

    Top