Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rezepte
Wie Hepatitis B zu heilen?
2 Zirrhose
Bluttest für Leberuntersuchungen - Indikatoren, Rate und Ursachen von Anomalien
3 Hepatose
Was sind die Medikamente zur Reinigung und Prophylaxe der Leber
Haupt // Ljambley

Wie heißt der Arzt, der die Leber heilt?


Symptome von Leberschäden sind ziemlich zahlreich. Wenn sie auftauchen, verhalten sich die Menschen anders. Manche ignorieren den Ausbruch der Krankheit, andere beginnen mit Selbstmedikation. Die gewissenhaftesten denken daran, zu einem Spezialisten zu gehen. Die Frage stellt sich: Wer soll mit so einem Problem umgehen? Welcher Arzt heilt die Leber?

Beratung Therapeut - die erste Stufe der Diagnose

Primärer Krankenhausbesuch ist logisch, um mit dem Therapeuten zu beginnen. Dieser Spezialist verfügt über ausreichende Kenntnisse und Fähigkeiten, um einen Leberschaden zu vermuten und eine vorläufige Diagnose zu stellen. Zur Verfügung stehen Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden.

Krankheiten der Leber können ein zufälliger Befund genau nach den Daten der Untersuchungen sein. Dies ist aufgrund des Fehlens von spezifischen Beschwerden in den Anfangsstadien der Pathologie, während dieser Zeit das Organ nicht aufgrund struktureller Merkmale schmerzt.

Neben der Beurteilung des Funktionszustandes der Leber kann der Therapeut Begleiterkrankungen benachbarter Organe erkennen: die Gallenblase, die Bauchspeicheldrüse. Basierend auf statistischen Daten ist die kombinierte Pathologie der Hepatitis bis zu 80% der Fälle.

Korrekte Interpretation der Ergebnisse wird es ermöglichen, die weitere Taktik der Verwaltung des Patienten zu bestimmen. Wenn der Prozess das Leben des Patienten nicht gefährdet, keine anderen Organe und Systeme umfasst, keine weitere Untersuchung oder stationäre Behandlung erfordert, kann der Arzt selbst eine rationale Therapie verschreiben. Wenn das Problem gravierender ist, lohnt es sich, sich an Spezialisten mit einem engen Profil zu wenden.

Wer befasst sich mit Erkrankungen des Verdauungstraktes?

Der Gastroenterologe beschäftigt sich mit der kombinierten Pathologie des Gastrointestinaltraktes. Außerdem werden Patienten zu ihm geschickt, deren Zustand eine Spezifikation erfordert. Oft können Patienten nicht feststellen, welches Organ in der Bauchhöhle schmerzt. Dank eines Komplexes vertiefter labor-instrumenteller Diagnosetechniken werden Lokalisierung und Art der Pathologie viel klarer. Beratung des Arztes ist notwendig für die Verletzung der Verdauungsfunktion.

Dyspeptische Störungen können ein Symptom für schwere Leberschäden bei Hepatitis oder Zirrhose oder eine separate Pathologie des Pankreas oder der Gallenblase sein.

Pathogenetisch basierte Therapie hilft, den Zustand des Patienten zu verbessern, die funktionelle Aktivität von geschädigten Organen zu normalisieren und das weitere Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.

Welcher Spezialist behandelt schwere Lebererkrankungen?

Wenn die Krankheit isoliert ist, wird sich ein solcher Patient mit Hepatologie beschäftigen - einem Arzt, der sich auf die Probleme dieses Körpers spezialisiert hat. Aufgrund der funktionellen Verbindung von Leber und Gallenblase wird deren Pathologie zusammen betrachtet.

Die Liste der Krankheiten, die an den Hepatologen gerichtet sind, ist sehr umfangreich. Es kann sein: Hepatitis verschiedener Ätiologien (viral, toxisch, Autoimmun), Zirrhose, Cholezystitis, angeborene Pathologie der Leber und Gallenblase, Neoplasmen in diesen Organen.

Praktisch alle Patienten mit solchen Läsionen müssen stationär behandelt werden.

Zu diesem Zweck werden spezialisierte hepatologische Zentren organisiert. Dort können Patienten zur Enddiagnose spezialisierte Labor- und Instrumentaluntersuchungen durchlaufen. Schließlich wird je nach Schwere der Läsion (Hepatose, Hepatitis, Zirrhose) eine adäquate Therapie verordnet.

Virushepatitis: Wer kann sich beraten lassen?

Gegenwärtig sind 6 Arten von Virushepatitis bekannt. Einige von ihnen haben eine günstige Aussicht (A und E). Die verbleibenden (B, C, D, G) führen oft zu einem chronischen Prozess, der Entwicklung von Komplikationen - Zirrhose, Karzinom.

Die Symptome der Krankheit sind bei allen Arten von Hepatitis ähnlich und hängen nicht von ihrem Namen ab. Der Patient schmerzt im rechten oberen Quadranten, Gelbsucht erscheint, Ausschläge auf der Haut, die Farbe von Urin und Kot verändert sich. Wenn diese Anzeichen auftreten, müssen Sie einen Spezialisten für Infektionskrankheiten kontaktieren.

Die Behandlung solcher Hepatitis wird im Krankenhaus durchgeführt. Infektio- nen verschreiben eine antivirale Therapie, die auf die Ursache der Krankheit einwirkt. Es ist notwendig, den Funktionszustand der Leber zu überwachen. Sehr oft führt ein aktiver Entzündungsprozess zu Leberinsuffizienz.

Behandlung von Komplikationen in der Leberpathologie

Komplikationen der Zirrhose gehören Blutungen aus der Speiseröhre der Speiseröhre. Wenn sich dieser Zustand entwickelt, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt in einem chirurgischen Krankenhaus erforderlich. Dort führen Spezialisten einen Komplex von hämostatischen Maßnahmen durch, der mit der Infusionstherapie beginnt und mit der Installation einer speziellen Sonde endet, die die beschädigten Gefäße mechanisch zusammendrückt.

Chirurgen sind an einer weiteren Komplikation von Lebererkrankungen beteiligt - Aszites. Überschüssige Flüssigkeit wird normalerweise durch Diuretika entfernt. Wenn Aszites nicht zur medikamentösen Behandlung geeignet ist, wird eine Parazentese durchgeführt: Mit Hilfe einer speziellen Sonde, die in die Bauchhöhle eingeführt wird, wird überschüssige exsudative Flüssigkeit abgepumpt.

Onkologische Läsionen der Leber

In den letzten Jahren hat die Anzahl der onkologischen Erkrankungen deutlich zugenommen.

Leberkrebs ist die fünfthäufigste. Und der primäre Prozess, der in Hepatozyten beginnt, ist eine Seltenheit. Im Grunde ist es ein metastatischer Krebs aus dem Darm, der Bauchspeicheldrüse, der Lunge.

Das Risiko der Entwicklung des onkologischen Prozesses in der Leber steigt mit Zirrhose, Alkoholmissbrauch, toxischer Hepatitis, Cholelithiasis, sexuellen Infektionen. Spezialisierte Pflege für solche Patienten wird von Onkologen zur Verfügung gestellt. Neben der hochpräzisen Diagnostik (Oncomarker, Zielbiopsie) führen sie den Algorithmus therapeutischer Maßnahmen durch: Chemotherapie, operative Entfernung des Tumors, Radiofrequenzablation, etc.

Wenn Sie Schmerzen im rechten oberen Quadranten haben und andere Symptome einer Lebererkrankung haben - verschwenden Sie keine Zeit, konsultieren Sie einen Spezialisten. Je früher eine korrekte Diagnose gestellt wird, desto größer ist die Chance auf einen positiven Ausgang der Erkrankung.

Welcher Arzt heilt die Leber und wann geht es zur Rezeption?

Krankheiten der Leber

Die Leber kann aus verschiedenen Gründen krank werden. Als Organ der "ersten Widerstandslinie" in allen stressigen Situationen nimmt es einen Schlag auf sich. Die mit diesem Parenchymorgan verbundenen Krankheiten können mindestens fünfundzwanzig genannt werden.
Unter ihnen sind verschiedene Hepatitiden führend, sowohl virale als auch toxische, Fibrose, Zysten, maligne Läsionen.

Menschen, die Alkohol trinken, müssen oft auf die mögliche Entwicklung von Alkoholismus, Fettdegeneration sowie Leberzirrhose achten. Zusätzlich zu all dem oben genannten gibt es Krankheiten wie Hämangiom, Cholezystitis und Leberversagen.

Bei Verdacht auf diese Krankheiten müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Leberprobleme behandelt. Ein solcher Arzt wird Hepatologe genannt.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Fast alle Krankheiten, außer ihren akuten Formen, zeigen lange Zeit nur unspezifische Symptome, auf die die meisten Menschen nicht achten. Natürlich ist es besser, die Krankheit zu verhindern, als viel mehr Zeit mit ihrer Behandlung zu verbringen. Aber im modernen Lebensrhythmus kann das einfach nicht genug Zeit sein.

Wenn Sie häufig Schwere im Magen spüren, irrational bitteren Geschmack im Mund, sehen Sie die Funktionen des Verdauungssystems Erkrankungen, Ausschlag, Abschürfungen, Altersflecken; von Müdigkeit Sie verfolgt werden, Gelbfärbung der Augen, die Farbe der natürlichen Sekrete ändern, sowie Schmerzen „in seinem Bauch“ - es ist Zeit, einen Arzt aufzusuchen.

Analysen für die Diagnose

Sie haben festgestellt, dass Ihre Leber schmerzt. Um die Ätiologie Ihrer Beschwerden zu verstehen, müssen Sie eine Reihe von Tests bestehen. Unter ihnen werden mehrere Gruppen unterschieden: Analysen, die Blutbiochemie-Indikatoren verwenden, histologische Studien.

Die Blutindizes festgelegte Menge an Bilirubin, Prothrombin, Albumin, ALT und AST, bestimmter Leberenzyme (gamma-Glutamyl-Transferase und anderen Sorbitdehydrogenase), Fette (Cholesterin, Triglyzeride) und Elektrolyt (Eisen). Bei Verdacht auf Autoimmun-Läsionen (biliäre Zirrhose, sklerosierende Cholangitis) greifen immunologische Tests zurück.

Unter den nicht-traumatischen Methoden zur Diagnose von Erkrankungen der Parenchymorgane werden Ultraschall und seine analoge MRT aktiv eingesetzt. Auch Ärzte sprechen oft von Dopplerographie.

Mit der Entfernung von Lebergewebe in Laboratorien wird eine umfassende Analyse durchgeführt, in der der Grad der Zellverschlechterung, die Stärke, die Art der Läsionen und so weiter bestimmt werden. Es gibt Komplexe von Computertests, die die gleiche vollständige Analyse ergeben wie die Biopsie. Sie können "Fibrotest" oder "Fibromax" genannt werden. Mit Hilfe von ihnen wird es möglich, Fibrose, nekrotische entzündliche Veränderungen, den Grad der Steatose unabhängig von ihrer Lage genau und ziemlich qualitativ zu bewerten.

Welche Art von Arzt sollte ich kontaktieren?

Nach allen Prozeduren und Tests stellt sich die Frage - mit welchem ​​Arzt soll ich Kontakt aufnehmen? Bei charakteristischen Symptomen gehen die Menschen zu ihrem Arzt. Gewöhnlich kann der Therapeut, nachdem er Beschwerden gehört hat, Verstöße in der inneren Drüse vermuten.

Nach Rücksprache wird der Patient am häufigsten an einen Gastroenterologen überwiesen. Tatsache ist, dass die Symptome, die für Lebererkrankungen charakteristisch sind, sich meistens mit denen überschneiden, die aus Problemen mit der Gallenblase oder dem Magen entstehen. Der Gastroenterologe wird Sie wiederum zu einem engeren Spezialisten schicken. Der Hepatologe ist ein Arzt, der sich auf Leberarbeit spezialisiert hat und über das Wissen und die Ausrüstung verfügt, um Ihren Gesundheitszustand wiederherzustellen.

Video "Behandlung der Leber nach der Methode von Nikolai Kulikov"

Aus diesem Video erfahren Sie, wie man die Leber nach der Methode von Nikolai Kulikov behandelt.

Welcher Arzt heilt die Leber? Adresse an den Hepatologen

Die Leber ist eine echte Fabrik zur Reinigung des Körpers, die alle schädlichen Substanzen entfernt. Mit Hilfe der Leber werden alle Abbauprodukte ausgeschieden und es entstehen nützliche Substanzen, die aktiv am Stoffwechsel beteiligt sind.

Bevor wir die Frage beantworten, welcher Arzt die Leber heilt, lassen Sie uns näher ausführen, warum dieser Körper als lebenswichtig gilt und warum eine Person seine normale Arbeit genau überwachen muss.

Hauptlabor

Ärzte haben lange bewiesen, dass die Leber eine unverzichtbare Rolle im Verdauungsprozess spielt. Unsere Leber:

  • beteiligt sich an der Synthese von Galle, ohne die der Prozess der Verdauung von Nahrung im Dünndarm unmöglich ist.
  • produziert Immunglobulin, das die menschliche Immunität aktiv schützt.
  • entlastet den Körper von Fäulnisprodukten und verschiedenen Giften (Entgiftungsfunktion).
  • Aktualisiert Blutzellen durch Zerstörung von Erythrozyten und Synthese von Albuminproteinen.
  • dient als Speicher für Energiereserven und die Ansammlung bestimmter Vitamine.
  • synthetisiert viele Enzyme und andere Verbindungen, durch die der Verdauungsprozess stattfindet, sowie den Stoffwechsel.

Ein erfahrener Arzt, der die Leber heilt, muss alle Merkmale dieses wichtigen Organs kennen und alle Nuancen berücksichtigen, um während der Behandlung keinen Schaden zu nehmen.

Ein Hepatologe wird zur Rettung kommen

Viele von uns wissen nicht, welcher Arzt die Leber heilt, und wenn Schmerzen in der rechten Seite oft zuerst an den Gastroenterologen gerichtet werden. Im Prinzip ist dies der richtige Schritt, denn Schmerzen in der rechten Seite können auftreten und bei Erkrankungen des Magens, bei Geschwüren, Problemen mit der Gallenblase und so weiter. Wenn ein erfahrener Gastroenterologe herausfindet, dass Sie immer noch Leberprobleme haben, wird er Sie an einen Hepatologen verweisen.

Woher kam der Name?

Der Leberspezialist wurde "Hepatologe" genannt, und die Etymologie dieses Wortes ist leicht zu erklären. Schließlich ist das Wort "Leber" griechischen Ursprungs und klingt nach "Hepar". "Hepatos" ist im Griechischen eine Leber, und "Logos" werden als eine Lehre übersetzt. In Verbindung mit diesen beiden Begriffen wurde der Name "Hepatologie" genannt, der die ganze Branche der medizinischen Wissenschaft genannt wurde. Die Hepatologie befasst sich mit der Diagnose und Behandlung aller Krankheiten, die mit der Gallenblase und den Gallengängen zusammenhängen, sowie Problemen mit der Leber.

Die bekannte Krankheit Hepatitis stammt übrigens auch aus griechischen Wurzeln. Jetzt wissen wir, welcher Arzt die Leber heilt - der Hepatologe.

Mit welchen Krankheiten gehen die Hepatologen?

Das lebenswichtige Organ der Leber ist anfällig für viele Krankheiten, die nicht vernachlässigt werden können und rechtzeitig behandelt werden müssen. Und es ist noch besser, die vorbeugende Wartung der Krankheit zu machen und, die Komplikationen nicht zu vermuten.

Der Hepatologe heilt solche Krankheiten:

  • verschiedene Formen der Hepatitis (toxisch, viral, Autoimmun);
  • Zirrhose verursacht durch verschiedene Ursachen;
  • akute und chronische Cholezystitis;
  • angeborene Krankheiten;
  • Tumor und Neoplasma, die gutartig oder bösartig sind.

Sobald Sie die geringste Unwohlsein in der Leber fühlen, sobald Sie irgendwelche Zweifel haben, dass dieser wichtige Körper, dass etwas nicht in Ordnung ist, können Sie sofort auf die Hepatologen gehen sollte, weil Sie wissen, was der Arzt die Leber behandelt, und es ist dieser Spezialist sorgfältige Diagnose und verschreiben Behandlung.

Was werden sie untersuchen?

Es ist klar, dass selbst der erfahrenste Hepatologe die Krankheit nicht mit dem Auge oder mit Hilfe der vom Patienten beschriebenen Empfindungen feststellen kann. Ja, und wir leben im 21. Jahrhundert, wenn mit Hilfe moderner Forschung eine genaue und schnelle Diagnose möglich ist.

Falls erforderlich, wird der Arzt dem Patienten die folgenden diagnostischen Tests empfehlen:

  • Ultraschall (Ultraschall) der Bauchorgane;
  • Bluttests für biochemische Zusammensetzung;
  • MRT der Bauchhöhle;
  • Ösophagoskopie (EGDS);
  • Koloskopie.

Und erst nach diesen sehr genauen Daten kann der Arzt eine Behandlungsstrategie diagnostizieren und entwickeln.

Die häufigste Lebererkrankung

Welche Krankheiten betreffen am häufigsten unsere Leber? Ärzte nennen drei Krankheiten, die am häufigsten auftreten. Diese Cholezystitis, Hepatitis und Leberzirrhose.

Hepatitis kann vermieden werden, wenn man sich an die grundlegenden Hygienevorschriften hält und kein verunreinigtes Wasser trinkt. Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung. Das Virus dringt in den Körper ein, was die Krankheit provoziert. Auch Hepatitis kann sich vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs entwickeln. Falsche Aufnahme bestimmter Medikamente provoziert auch Zirrhose, und diese Krankheit kann eine starke Vergiftung des Körpers verursachen.

Die Cholecystitis tritt in der Regel vor dem Hintergrund der Entzündung der Gallenblase auf. Im Körper ist der Stoffwechsel gestört, die Gallenwege sind verstopft, wegen der Stagnation der Gallenflüssigkeit entwickelt sich eine Entzündung.

Zirrhose ist eine ernstere und ernstere Krankheit. In der Regel entwickelt es sich nach einer längeren Einnahme von Alkohol, wenn die Leber den Entzug von Toxinen nicht mehr bewältigen kann. Aber auch unbehandelte Hepatitis kann zur Zirrhose führen. Anstelle von normalen Leberzellen, die ständig regeneriert werden, erscheint ein sogenanntes Bindegewebe. Sie kann aufgrund ihrer Struktur nicht jene Funktionen ausführen, die der Leber anvertraut sind. Und der Körper beginnt, ernsthafte Misserfolge zu geben.

Wenn die Leber krank ist, zu welcher Art von Arzt sollte ich gehen? An den Hepatologen. Er verfügt über das notwendige Fachwissen, um diesen Körper erfolgreich zu behandeln und den Patienten zu helfen, gesund zu sein.

Welcher Arzt heilt die Leber?

Um die Gründe für seine Entwicklung zu klären, sollte man sich an Spezialisten wenden. Es ist wichtig zu verstehen, welcher Arzt die Leber heilt und in welchen Situationen es notwendig ist, Ihren Körper zu überprüfen.

Was sind Lebererkrankungen?

Der normale Zustand der Leber ist sehr wichtig für das Funktionieren unseres Körpers. Oft ist es negativen Auswirkungen verschiedener negativer Faktoren ausgesetzt. Daher ist die Pathologie dieses Organs oft bei Erwachsenen und Kindern zu finden. Ein Arzt auf der Leber wird Hepatologe genannt. Dies ist ein enger Spezialist, dessen primäre Aufgabe ist es, genau zu diagnostizieren, medizinische und präventive Maßnahmen bei Lebererkrankungen durchzuführen. Es gibt eine Reihe von Pathologien, die von einem Hepatologen behandelt werden:

  • Entzündungsprozesse: Hepatitis verschiedener Ätiologien (virale, alkoholische, medizinische);
  • Pathologien des Gallenausscheidungssystems: Die Gallenblase ist auch von großer Bedeutung für die normale Verdauung von Lebensmitteln. Bei Verstößen, die mit einer Stagnation der Galle, der Bildung von Konkrementen einhergehen, haben die Patienten unangenehme Symptome. Wenn die Leber schmerzt, kann eine der Ursachen eine Entzündung der Gallenblase sein;
  • GefäßpathologieThrombose, Entwicklung einer portalen Hypertension auf dem Hintergrund einer Zirrhose, eitrig-entzündliche Läsion der Lebervenen;
  • Traumatisierung der Leber: Prellungen, Tränen, Schuss- und Stichwunden;
  • Tumorprozesse in der Leber: die Bildung von Zysten, Hämangiomen, malignen Neoplasmen. In einer solchen Situation ist der Onkologe derjenige, der die Leber zusammen mit dem Hepatologen behandelt.

Wann man einen Doktor kontaktiert?

Sie sollten darüber nachdenken, einen Hepatologen zu besuchen, wenn Sie über die folgenden Symptome besorgt sind:

  • Auftreten von Übelkeit, Schweregefühl im Bauch;
  • Ausgeprägte Verdunkelung des Urins;
  • Veränderung der Farbe der Fäkalien: Kot kann eine hellgelbe Farbe annehmen;
  • Stuhlstörungen: Eine Neigung zu Durchfall wird festgestellt;
  • Schmerzen im rechten Unterkieferbereich, vermehrt mit Fehlern in der Ernährung;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Auftreten von Ödemen;
  • Gelbliche Hautfarbe, sichtbare Schleimhäute, Sklera;
  • Ausgeprägte Juckreiz der Haut;
  • Ein bitterer Geschmack im Mund;

Bei starken Schmerzen in der Leber müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen und sich einer umfassenden Untersuchung des Körpers unterziehen.

Wie ist die Prüfung?

Wenn Sie keinen Zugang zu einem Hepatologen haben, können Sie einen Gastroenterologen aufsuchen oder einen Therapeuten konsultieren, um eine Empfehlung direkt an einen Spezialisten zu richten. In der Klinik wird der behandelnde Arzt Sie sorgfältig über Beschwerden, Lebensstil, Essgewohnheiten befragen. Faktoren, die für das Auftreten von Krankheiten prädisponieren, sind Alkoholmissbrauch, unangemessene Ernährung.

Zunächst wird ein Arzt, der die Leber heilt, eine Reihe von Labortests zuweisen. Es ist notwendig, eine klinische Analyse von Blut, Urin, Koprogramm durchzuführen. Die wichtigste Analyse ist ein biochemischer Bluttest. Auch ein Spezialist für Diagnostik prüft die Leber mit Ultraschall.

Behandlung

Zur Behandlung von Lebererkrankungen sollte integriert werden, wobei unbedingt schädliche Faktoren (Mangelernährung, Alkoholmissbrauch) beseitigt werden. Der rechtzeitige Kontakt mit einem Arzt ist der Schlüssel zu einer effektiven und schnellen Genesung. Der Arzt, der die Leber behandelt, wird einen Behandlungszyklus verschreiben, der hepatoprotektive, antivirale, metabolische Medikamente (abhängig von der Diagnose) umfasst.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen in sozialen Netzwerken. Netzwerke

Zu welcher Art von Arzt sollte ich gehen, wenn die Leber schmerzt - welche Art von Spezialisten behandelt?

Bei Seitenschmerzen und unangenehmen Empfindungen im rechten Hypochondrium muss festgestellt werden, welcher Arzt die Leber heilt und sich kompetent beraten lässt. Der Körper nimmt in allen stressigen Situationen die Hauptlast: Infektion mit Viren und Toxinen, Unterernährung, Alkohol und Medikamenten.

Wenn die Leber ihre Funktionen nicht mehr erfüllt, ist es dringend notwendig, die Ursachen des Versagens zu bestimmen und die Austauschprozesse wiederherzustellen. Da der Leberspezialist angerufen wird und welcher Arzt für die Normalisierung der Organarbeit verantwortlich ist? Schauen wir uns diesen Artikel an.

In diesem Fall sollte ich einen Arzt aufsuchen

Die meisten Menschen achten nicht auf leichte Symptome und beginnen bei starken Schmerzen und Beschwerden auf die Krankheit zu reagieren. Lebererkrankungen können nicht nur innere Manifestationen, sondern auch äußerlich, leicht auf der menschlichen Haut sichtbar sein.

Zur Leberfunktionsstörung zeigen:

  • Schwere und Schmerz in der rechten Seite;
  • Unangenehme Ziehempfindungen im Hypochondrium;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Das Auftreten von Hautausschlägen, Pigmentflecken;
  • Veränderung der Farbe von Urin und Kot;
  • Ein Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • Das Auftreten von Sodbrennen;
  • Vergilbung der Haut und Augensklera;
  • Schnelle Ermüdung.

Die Entstehung eines Komplexes ähnlicher Symptome ist eine Gelegenheit, die Poliklinik zu kontaktieren.

Welche Spezialisten behandeln die Leber?

Für die Erstdiagnose ist es üblich, einen Therapeuten zu konsultieren. Er wird eine Anamnese der Krankheit sammeln, alle Beschwerden anhören und die Reihenfolge der Forschung bestimmen. Bei der Analyse von Blut bestimmen Sie den Gesamtgehalt an roten Blutkörperchen, Leukozyten und Thrombozyten.

Wenn Sie von der Norm abweichen, können Sie akute entzündliche Prozesse, Infektionen, innere Verletzungen, andere physiologische Störungen der inneren Organe vermuten.

Für die Untersuchung des Leberstatus sind ALT und AST, Bilirubin, Prothrombin, Leberenzyme, Fette, Elektrolyte wichtig. Immunologische Tests werden bei Verdacht auf Autoimmunerkrankungen verschrieben.

Mit der vollständigen Berechnungsanalyse können Sie eine Biopsie erstellen. Spezifische Tests beurteilen das Niveau der Fibrose, nekrotische Entzündung, Fettleber.

Eine beliebte diagnostische Methode ist Ultraschall oder MRT. Studien helfen, anatomische Merkmale zu identifizieren, den Inhalt der Leber zu bestimmen, den Blutfluss zu kontrollieren und das Ausmaß der Interaktion mit benachbarten Organen und Geweben festzulegen.

Auf der Grundlage der Forschungsergebnisse und einer präziseren Abgrenzung des Problems ernennt der Therapeut eine Konsultation enger Fachärzte.

Hepatologe

Dieser Arzt beschäftigt sich direkt mit der Leber, ihrer Physiologie, der Wiederherstellung von gestörten Funktionen.

Die Liste der Krankheiten, die vom Hepatologen verwaltet wird, ist ziemlich umfangreich:

  • Calculöse Cholezystitis;
  • Verschiedene Arten von Hepatitis;
  • Zirrhose der Leber;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Toxoplasmose;
  • Amaryllose (Gelbfieber);
  • Cholangitis;
  • Andere Krankheiten im Zusammenhang mit toxischen Leberschäden.

Der Hepatologe behandelt Erkrankungen des Gallensystems, zu denen der Gallengang und die Gallenblase gehören. Der Fachmann unterscheidet leicht infektiöse Hepatitis von zahlreichen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen.

Als zusätzliche Untersuchungsmethoden verwendet der Hepatologe Labor- und Hardwaretechniken, ernennt Konsultationen von Ärzten benachbarter Spezialisierungen.

Gastroenterologe

Der Arzt untersucht und kontrolliert den Zustand des Gastrointestinaltraktes, bestimmt die Erkrankungen des Verdauungssystems, schreibt Behandlungsmethoden vor. Die Leber, die Gallenwege und die Gallenblase gehören ebenfalls zum Bereich der Gastroenterologie. Daher können diejenigen, die gleichzeitige Verletzungen der Funktionen der Leber und des Gastrointestinaltraktes haben, therapeutische Hilfe von diesem Spezialisten erhalten.

Bei der Untersuchung verschreibt der Gastroenterologe auch eine Reihe von medizinischen Untersuchungen zur genauen Diagnose.

Unter den Möglichkeiten zu diagnostizieren:

Der Experte gibt Ratschläge zu Ernährung und Ernährung. Manchmal, um somatische Symptome zu lindern, gibt es eine ziemlich strenge Einschränkung in der Diät, die verbraucht wird.

Infektionskrankheit

Infectionist ist ein Arzt, spezialisiert auf die Behandlung und Prävention von Infektionskrankheiten. Seine Kompetenz umfasst die Mechanismen der Entstehung, Entwicklung von Krankheiten, das gesamte Spektrum von Krankheitserregern, die Entwicklung von Methoden zu ihrer Bekämpfung, therapeutische Maßnahmen, Prävention.

Der Spezialist befasst sich mit mehreren Krankheiten, darunter:

  • Virale Hepatitis;
  • Dysenterie;
  • Typhus;
  • Arten von hämorrhagischem Fieber;
  • Meningitis;
  • Epidemiologische Parotitis;
  • Scharlach;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Frühsommer-Meningoenzephalitis;
  • Andere Krankheiten der infektiösen Natur.

Unter den Methoden der Diagnose - Labor Bluttests, Ultraschall, Elektrokardiogramm, Röntgen, Leber-Scan.

Der Infektiologe behandelt Leberkrankheiten parasitärer Natur, zum Beispiel Echinokokkose, Opisthorchiasis, durch Helminthen und Trichomonaden verursachte Zirrhose.

Dermatologe

Die Konsultation dieses Spezialisten ist notwendig, wenn es äußere Manifestationen der Krankheit unter den Symptomen gibt:

  • Juckreiz;
  • Nesselsucht;
  • Hautausschläge;
  • Farbveränderungen auf Hautbereichen;
  • Neoplasmen unterschiedlicher Herkunft.

Der Dermatologe untersucht den Zustand von Schleimhäuten, Haut, Nägeln. Durch die Reaktion der Haut bestimmt sich die Möglichkeit von inneren Beschwerden. Verhindert die Verbreitung von infektiösen Infektionskrankheiten.

Neben der Anamnese erhebt der Spezialist das Vorliegen von Allergien, führt eine dermatologische Untersuchung durch, schreibt Bluttests vor, sammelt biologisches Material mittels Schürfwunden. Für jeden Patienten wird eine individuelle Behandlung ausgewählt.

Chirurg

Dieser Spezialist wird für den Nachweis von Hämangiomen der Leber - abnorme Entwicklung von Blutgefäßen benötigt. Auch in schweren Fällen, in denen eine Resektion oder Organtransplantation nicht vermieden werden kann, ist die Hilfe des Chirurgen erforderlich. Eine Leber kann im Falle von schweren toxischen Niederlagen ablehnen.

Onkologe

Maligne Leberschäden sind ein direkter Grund, sich an einen Onkologen zu wenden. Hier spielt die frühe Behandlung des Patienten eine wichtige Rolle für die positive Prognose der Behandlung. Ein vielversprechender Faktor ist die Fähigkeit der Leber, ihr normales Volumen wiederherzustellen, selbst bei einem Verlust von 75% der Gewebefläche.

Wenn Probleme mit der Leber besonders gefährliche Krankheiten mit versteckten Symptomen sind. Um sich jedoch nicht in einen Zustand zu versetzen, der mit dem Leben nicht vereinbar ist, müssen Sie sich nur rechtzeitig an einen Spezialisten wenden. Dann gibt es alle Chancen auf eine vollständige Genesung.

Die Leber: Welcher Arzt heilt oder an wen soll ich gehen?

Beschreibung der Krankheit

Die Leber gehört zu den wichtigsten menschlichen Organen, ihr Wert ist schwer zu überschätzen. Es ist die Leber, die die Zerfallsprodukte und Schadstoffe, die sich im Körper angesammelt haben, entfernt.

Es beteiligt sich direkt an der Synthese vieler Verbindungen und Enzyme sowie Galle, ohne die der Prozess des Metabolismus und der Verdauung einfach unmöglich ist. Außerdem werden die Blutzellen erneuert, Immunglobulin produziert - ein zuverlässiger Schutz der menschlichen Immunität. Darüber hinaus speichert dieser Körper auch Energiereserven und einige Vitamine. Es genügt zu sagen, dass die Leber etwa 500 Funktionen ausführt, so dass die Menschheit noch nicht gelernt hat, ihre Funktion künstlich zu reproduzieren.

Symptome

Probleme, die periodisch in der Leber auftreten, können in keiner Weise ignoriert werden, daher ist es notwendig, sie ernst zu nehmen, die Situation nicht von selbst gehen zu lassen. Die Klinik sollte kontaktiert werden, wenn:

  • im Hypochondrium rechts war eine Schwere;
  • da war ein Gefühl der Bitterkeit in meinem Mund;
  • quälen Sodbrennen, Appetitlosigkeit und Übelkeit;
  • ein Besuch der Toilette mit Durchfall zeigt das Vorhandensein von farblosem Kot und dunklem Urin;
  • Die Haut und die Sklera der Augen wurden gelb;
  • Nervosität und Müdigkeit erschienen;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • es gibt allergische Anfälle, es gab einen Hautjucken;
  • Vision verschlechtert sich;
  • auf dem Körper gab es eine Akne, Furunkulose;
  • BP steigt plötzlich auf.

Nehmen Sie niemals eine Selbstbehandlung vor, besuchen Sie einen Spezialisten, der vor Beginn der Behandlung eine detaillierte Untersuchung durchführen kann. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die meisten Lebererkrankungen keine Symptome haben, für eine lange Zeit erscheinen sie nicht.

Daher oft zu Medizin zu spät ist, wenn die Funktionalität des Körpers stark beeinträchtigt ist, hat sein Gewebe einen Prozess der Wiedergeburt unterzogen. Das Bindegewebe, das sich anstelle des Natürlichen gebildet hat, kann nicht als Leber funktionieren, so entsteht im Körper ein Ungleichgewicht. Wenn der Zustand beginnt, ist es sehr schwierig, die Leber zu heilen, in der Regel ist die Aufgabe nur die Entwicklung der Pathologie zu stoppen.

  • Hepatitis (kann giftig oder infektiös sein);
  • fetale Hepatose (es wird auch Steatose genannt);
  • Zirrhose (fähig, Organonkologie zu verursachen).

Die meisten Menschen wissen genau, zu welchem ​​Arzt sie gehen müssen, wenn der Magen weh tut oder Verstopfung aufgetreten ist, Pankreatitis ist aufgetreten. Aber über die Leber wird die einmütige Antwort auf die Frage, auf die sich der Arzt wenden muss, nicht beobachtet. Aber die Wahrheit, welcher Arzt heilt dieses Organ? Lassen Sie uns die nächsten medizinischen Spezialisierungen betrachten, um zu bestimmen, was der Arzt sein sollte, der die Leber heilt.

Therapeut

Es ist ziemlich logisch, zum ersten Mal eine Klinik mit einem Leberproblem zu besuchen, zuerst an den Therapeuten zu richten. Immerhin ist dies ein Spezialist in einem breiten Profil, er hat genug Fähigkeiten und Kenntnisse, um eine Leberpathologie zu vermuten und vorläufig die Diagnose zu bestimmen. Dem Arzt stehen ihm ein Labor sowie viele instrumentelle Methoden zur Durchführung diagnostischer Untersuchungen zur Verfügung.

Dazu gehören:

  • Labortests;
  • Ultraschall;
  • Ösophagoskopie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Koloskopie.

Nach Durchführung von Labortests und dem Erhalt ihrer Ergebnisse kann der Therapeut Lebererkrankungen oder andere innere Organe (Pankreatitis) mit ähnlichen Symptomen feststellen. Manchmal werden Lebererkrankungen nur zufällig als Ergebnis solcher Untersuchungen entdeckt. Diese Situation ist durchaus verständlich, da die Anfangsphasen irgendeines Leberproblems keine spezifischen Beschwerden hervorrufen, da dieses Organ aufgrund seiner strukturellen Merkmale und der Abwesenheit von Nervenendigungen selbst nicht schmerzt.

Darüber hinaus wird der behandelnde Therapeut eine Funktionsbeurteilung der Leber vornehmen und einige der Begleiterkrankungen der Nachbarorgane (Pankreatitis), die voller Magen sind, identifizieren. Sie sind die Gallenblase, sowie die Bauchspeicheldrüse. Statistiken zeigen stur - mit Hepatitis in vier von fünf Fällen gibt es eine kombinierte Pathologie und Pankreatitis häufige "Nachbar" von Leberproblemen.

Aufgrund der korrekten Interpretation der Studienergebnisse kann der Therapeut die anschließende Taktik bestimmen und mit der Behandlung der Leber beginnen. Wenn die Pathologie keine Person mit ernsten Komplikationen bedroht, hat andere Systeme und die nahen Organe nicht betroffen, braucht die stationäre Behandlung und die nochmalige Untersuchung nicht, der Arzt stellt selbständig die richtige Therapie vor. Wenn das Problem das Leben des Patienten bedroht, wird er es an Spezialisten weiterleiten, die auf ein schmales Profil spezialisiert sind.

Gastroenterologe

Es ist notwendig, die Frage zu verstehen - der Gastroenterologe, wer es ist und was heilt. Wenn Laboruntersuchungen Abnormalitäten in der Funktion des Gastrointestinaltraktes ergeben haben, schickt der Pankreatitis-Therapeut den Patienten zu diesem Spezialisten. Er ernennt zusätzliche Tests, die das aktuelle Stadium der Krankheit, die Tendenz zu ihrem Fortschreiten klären können. Außerdem behandelt dieser Arzt nicht nur Gastritis - er ist in der Lage, dank verschiedener Methoden, das Vorhandensein anderer Krankheiten zu diagnostizieren und Anomalien in der Aktivität der Verdauungsorgane zu erkennen.

Wenn der Gastroenterologe dyspeptische Störungen zeigt, kann es zu schweren Läsionen des Lebergewebes kommen. Dann wird er dem Patienten ein Medikament verschreiben, das das Fortschreiten der Pathologie stoppen kann.

Hepatologe

Der Hepatologe ist spezialisiert auf die Behandlung von schwer definierten Lebererkrankungen. Er führt Diagnosen durch, schreibt die richtige Behandlung vor und gibt Empfehlungen zur Vorbeugung von Lebererkrankungen und Problemen mit dem Gallensystem. In den Kliniken arbeiten auch pädiatrische Hepatologen, die sich von klein auf perfekt in der Entwicklung der Leber und der Gallenblase bei Kindern auskennen.

Fast immer ist es für den Hepatologen, dass diejenigen, die Hepatitis haben, diagnostiziert werden. Diese Krankheit ist eine Entzündung des Körpers verursacht durch:

  • parasitäre Infektion;
  • Infektion;
  • chemische oder Lebensmittelvergiftung;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten;
  • Alkoholvergiftung.

Die Hauptsymptome der Hepatitis sind dunkler Urin mit leichtem Kot, Vergilbung der Augenhaut und der Haut. Jedoch haben viele Lebererkrankungen ähnliche Anzeichen. Daher ist es Hepatologen, bezogen auf ihrem Wissen auf dem Gebiet der Physiologie, Toxikologie, Pharmakologie und Anatomie der inneren Struktur des Menschen, in der Lage, richtig zwischen Krankheiten zu unterscheiden durch ähnliche Symptome wie Juckreiz, Müdigkeit und Schlafstörungen gekennzeichnet.

Neben anderen Krankheiten, mit denen sich die Hepatologin beschäftigt, gibt es auch solche:

  • Toxoplasmose;
  • Cholelithiasis;
  • Zirrhose der Leber;
  • Legionärskrankheit;
  • Enterovirale Hepatitis;
  • Leptospirose;
  • Hämochromatose;
  • asthenisch-vegetative Störung;
  • Gilbert-Syndrom und andere.

Beim ersten Besuch des Hepatologen wird der Patient zur Abgabe von Urin und Blut geleitet, wonach er seine allgemeine Analyse sowie eine biochemische Untersuchung durchführen wird. Es ist auch möglich, die Ultraschall- und Röntgenuntersuchung des erkrankten Organs zu steuern.

Die Diagnose wird dann basierend auf den Symptomen der Krankheit durchgeführt:

  • die Fäkalien werden auf Sterocilin überprüft;
  • der Spiegel von Retikulozyten und Erythrozyten zeigt einen Bluttest;
  • kann eine Computer- oder Magnetresonanz-Bildgebung des Organs erfordern;
  • das Blut wird auf das Vorhandensein von Epstein-Barr-Virus, Herpes oder Cytomegalovirus untersucht;
  • eine Leberbiopsie machen;
  • manchmal wird Elektroenzephalographie notwendig;
  • Bei Verdacht auf Virushepatitis der Gruppe E werden Blut und Urin auf Hämoglobin untersucht.

Wenn diagnostische Tests bösartige Neoplasmen der Leber oder des Gallensystems aufdecken, schickt der Hepatologe den Patienten weiter zur Behandlung durch einen Onkologen.

Onkologe

Es gibt alle möglichen onkologischen Pathologien der Verdauungsorgane. Die häufigste davon ist Leberkrebs. Es wird traditionell nach der Ausbreitung im Körper von Metastasen gebildet. Die Entwicklung der Onkologie kann aus verschiedenen Gründen, einschließlich Sex mit verdächtigen Partnern, alle Arten von Hepatitis, Sucht nach alkoholischen Getränken und Leberzirrhose.

Um zu versuchen, die Krankheit zu besiegen, werden die folgenden Maßnahmen verwendet:

  • Bestrahlung des Körpers mit Hochfrequenzwellen;
  • operative Intervention;
  • Chemotherapie.

Infektionskrankheit

Als Berater, wenn es eine andere Art von Hepatitis gibt, ist ein Arzt ein Spezialist für Infektionskrankheiten. Sechs vollständige Formen der Virushepatitis wurden identifiziert:

  • Gruppe A und E verursachen keine fatalen Folgen;
  • Die Gruppen B, C, D, G können Komplikationen und die Entwicklung von Krankheiten verursachen, die nicht nur zur Zirrhose, sondern auch zu anderen gefährlichen Krankheiten führen.

Als der Hautausschlag am Körper auftauchte, veränderten sich die Farbe der Exkremente und des Urins signifikant, während die charakteristischen Schmerzen rechts im Hypochondrium auftraten - besuchen Sie sofort den Spezialisten für Infektionskrankheiten.

Nur in einem Krankenhaus kann Hepatitis, die zu den Kategorien B, C, D oder G gehört, geheilt werden.In dieser Behandlung umfasst eine Vielzahl von Arten und Methoden der Therapie. Sie zielen darauf ab, die Entwicklung von Leberinsuffizienz und anderen Komplikationen auszuschließen.

Spezialist für Nukleardiagnostik

Es gibt in der Medizin und einem speziellen Teil - Kern. Er verwendet alle Arten von Substanzen, die eine rechtzeitige Leberpathologie erkennen können. Dazu werden dem Patienten radioaktive Elemente im Inneren verabreicht.

Sie strahlen einen bestimmten Teil des Spektrums aus, so dass das Scannen des Organs die Anomalien aufdecken kann, die in der Leber aufgetreten sind. Eine ähnliche Methode wird manchmal verwendet, um eine Krankheit wie Leberkrebs zu diagnostizieren und dann zu behandeln.

Der Doktor auf einer Leber

Hinterlasse einen Kommentar 4.731

Erkrankungen der Leber sind vielfältig. Welcher Arzt heilt die Leber? Die Pathologie dieses Organs sieht der Hepatologe, Gastroenterologe, Therapeut, Spezialist für Infektionskrankheiten und andere Spezialisten. Wenn Sie mit der Wahl eines Arztes nicht zurechtkommen, sollten Sie zum Therapeuten gehen. Dieser Arzt wird den Allgemeinzustand beurteilen, therapeutische Maßnahmen verschreiben oder an einen Profilkollegen weiterleiten. Verzögern Sie nicht den Besuch beim Arzt. Dank rechtzeitiger Behandlung kehrt der Körper des Patienten schnell in einen gesunden Zustand zurück.

Wenn Lebererkrankung Beratung mit vielen engen Spezialisten erfordern, und der Hauptarzt in dieser Richtung ist ein Hepatologe.

Doktor Therapeut: Erste Hilfe bei der Behandlung der Leber

Bei den ersten Anzeichen von Beschwerden rechts unter der Rippe sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Leber zu überprüfen. Ein solcher Arzt führt in fast jeder Klinik. Während dieses Besuchs identifiziert der Arzt die spezifischen Pathologien und kann sich gemäß den Indikationen auf engere Spezialisten beziehen. Bei geringfügigen Leberverletzungen verschreibt der Therapeut selbst Behandlungs- oder Präventionsmaßnahmen für einen bestimmten Fall.

Gastroenterologe

Gastroenterologe ist ein Arzt mit einem großen Arbeitsbereich. Er untersucht die Arbeit des Magen-Darm-Systems, die Bauchspeicheldrüse, heilt auch die Leber bei Anomalien im Magen-Darm-Trakt oder bei chronischen Organpathologien. Mit regelmäßigen Veränderungen in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes und schmerzhaften Empfindungen im rechten Hypochondrium muss eine Person zu einem Arzt für einen Gastroenterologen in kurzer Zeit gelangen. Chronischer Verlauf von Lebererkrankungen (Hepatitis, Cholezystitis und andere) stellen eine große Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Daher ist bei einer rechtzeitigen Behandlung die Wahrscheinlichkeit, Komplikationen zu vermeiden, um ein Vielfaches größer.

Hepatologe

Wer ist Hepatologe? Wenn eine Person sicher ist, dass die Leber schmerzt, dann ist es notwendig, zu diesem Arzt zu gehen. Ein Hepatologe ist ein Arzt, der sich ausschließlich mit pathologischen Prozessen in der Leber und der Gallenblase beschäftigt. Das Tätigkeitsfeld dieses Arztes umfasst diagnostische Verfahren, Behandlungsmanagement und präventive Maßnahmen bei Pathologien des Leberorgans und des Gallensystems (insbesondere der Gallenblase). Hepatologen sind sowohl für erwachsene Patienten als auch für Kinder.

Der häufigste Hinweis auf diesen Arzt bei Menschen, die mit verschiedenen Formen der Hepatitis infiziert sind. Die Hauptsymptomatologie der Hepatitis ist:

  • gelber Schatten der Haut;
  • helle Farbe von Kot;
  • dunkler Urin.

Der Arzt, Hepatologen befasst sich mit Zirrhose, Toxoplasmose, Legionärskrankheit, Gallensteine, Enterovirus Hepatitis, Hämochromatose, Gilbert-Syndrom, Leptospirose, asthenovegetative Störungen und andere. Nur ein qualifizierter Hepatologe kann eine Krankheit, die durch ein gemeinsames Symptom gekennzeichnet ist, wirklich teilen und diagnostizieren, nämlich:

  • Juckreiz der Haut,
  • gestörter Schlaf;
  • Müdigkeit.
Zurück zum Inhalt

Infektionskrankheit

Wenn Gravitation und unangenehme Empfindungen auf der rechten Seite des Hypochondriums im Bereich der Leber und mit Veränderungen in Hautfarbe, Kot und Urin auftreten, können Sie den Spezialisten für Infektionskrankheiten kontaktieren, um das Problem zu lösen. Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome zwischen allen Arten von Virushepatitis wird der Arzt spezielle Labortests für eine korrekte Diagnose verschreiben, was zu einer wirksamen Behandlung für einen bestimmten Fall führen wird.

Dermatologe

Bei Nesselsucht, Hautjucken, Hautrötungen und anderen dermatologischen Symptomen können Sie einen Hautarzt aufsuchen. Mit Hilfe bestimmter diagnostischer Verfahren und spezieller Studien wird der Arzt eine Leberfunktionsstörung bestimmen und den Patienten zu einem Profilarzt umleiten, der die Leber heilt. In diesem Fall sollte man nicht versäumen, Tests einzureichen. Der Nachweis der Leberpathologie im Anfangsstadium ist ein wichtiger Faktor für das positive Ergebnis der Therapie.

Wann brauchen Sie einen Chirurgen?

Das Leberorgan zeichnet sich durch regenerative Eigenschaften aus, durch die es seine Funktion vollständig wiederbeleben und wiederherstellen kann, aber in Fällen von regelmäßiger Intoxikation und völliger Inaktivität verliert der Körper diese Fähigkeit. Wenn es notwendig ist, eine teilweise oder vollständige Lebertransplantation durchzuführen, müssen Sie den Chirurgen kontaktieren. Es ist dieser Arzt, der sich mit schweren und vernachlässigten Leberschäden beschäftigt.

Onkologe mit Lebererkrankung

Wenn ein Patient während der Diagnose maligne Neoplasmen in der Leber entwickelt, dann schickt der Arzt den Patienten zum Onkologen. Im Gegenzug führt der Onkologe die Untersuchung mit zusätzlichen Analysen durch, die zum Aufbau effektiver therapeutischer Maßnahmen führen. Es lohnt sich, sich daran zu erinnern, dass die frühere Behandlung, die mit Krebs begonnen hat, umso günstiger die Prognose für den Patienten ist.

Daher sollten Sie den Arzt für spezielle Studien in Verbindung, wenn es in regelmäßigen Symptomen wie Hautfärbung im gelben Farbton feststellt, die Farbänderung von Kot und Urin, Schmerzen Schmerzen und Beschwerden unter der rechten Rippe.

Bis heute, oft aufgezeichnet Lebererkrankung. Eine besondere Gefahr liegt in der Pathologie mit versteckten Symptomen, die sich schließlich zu einer mit dem Leben unvereinbaren Krankheit entwickeln (eine davon heißt Zirrhose). Zur Lebererkrankung sollte man sehr ernst genommen werden. Vergessen Sie nicht die einfache Regel - rechtzeitige Therapie erhöht die Chancen auf eine erfolgreiche Genesung um ein Vielfaches.

Welcher Arzt heilt die Leber?

Die Leber im menschlichen Körper trägt vielleicht die wichtigste Funktion - es ist schon gesagt worden und viele Male geschrieben, so dass praktisch jede Person, auch wenn diese Informationen an ihn nicht notwendig waren, auswendig gelernt das Axiom: die Leber - eine Barriere. Barriere auf dem Weg von Toxinen, Schädlingen, Viren, Giften, Medikamentenresten, Bestandteilen von Fastfood, Alkohol im Körper. Aber welche Art von Arzt heilt die Leber, jeder "Besitzer" dieses Körpers muss selbständig lernen, manchmal eine ziemlich traurige Erfahrung.

Die Leber tut weh. Wo soll ich anfangen?

Wenn Sie Probleme mit Ihrer Gesundheit haben (insbesondere mit der Leber), sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Zu welcher bestimmten? Stellen Sie fest, dass dies die erste Phase des Besuchs der medizinischen Einrichtung erleichtern wird - ein Besuch beim Therapeuten.

Dieser Spezialist wird einem potenziellen Patienten zuhören, die beschriebenen Symptome beurteilen, eine Umfrage durchführen und die Spezifität der Krankheit herausfinden. Wenn Lebererkrankung auf kleinere Verletzungen des Körpers beruht, sich der Therapeut Therapie, in anderen Fällen - geben Richtung auf die Besuche von Spezialisten (zB Beratung Hepatologie und Gastroenterologie vergeben werden).

Die Liste der Symptome, die mindestens an den Therapeuten gehen sollte, umfasst die folgenden Manifestationen:

  • Entstehen und langanhaltendes Gefühl von Schwere, Unbehagen, Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • der Geschmack von Bitterkeit im Mund;
  • plötzliche Exazerbation des Geruchs mit erhöhtem Kontrastgefühl von Gerüchen;
  • Verdauungsstörungen (Verstopfung oder Durchfall, Blähungen, Appetitlosigkeit, Übelkeit);
  • Hautausschläge und Juckreiz sowie andere Hautprobleme, einschließlich der Bildung von Pigmentflecken;
  • erhöhte Abnahme der Arbeitsfähigkeit, schnelle Ermüdung;
  • Änderung der Beizfarbe und des Urins;
  • Gelbsucht - der Erwerb der Augen und Haut der ikterischen Farbe mit Proteinen;
  • Schmerz "unter dem Löffel", akut, begleitet von Erbrechen (oft - Galle).

Selbst wenn der Patient nicht weiß, welcher Arzt die Leber heilt, ist dies keine Ausrede, zu Hause zu sitzen, in der Hoffnung, dass die unangenehmen Symptome "von selbst verschwinden". Wenn es die Leber verletzt, was bedeutet, dass die allgemeine Gesundheit gefährdet ist (auch mit tödlichem Ausgang, beginnt wenn die Leberzirrhose zu entwickeln) muss so Sorge, auch wenn der Therapeuten gesucht werden.

Medic, Behandlung der Leber. Sorten

Es gibt mehrere Zweige der Medizin und dementsprechend Ärzte, die die Leber behandeln. Insbesondere sind solche Spezialisten:

  • Hepatologe;
  • Gastroenterologe;
  • infektiös;
  • Chirurg;
  • Onkologe.

Der Hepatologe ist ein Arzt, der verschiedene Lebererkrankungen diagnostiziert und behandelt - allein oder in Verbindung mit anderen Spezialisten. Es ist dieser Spezialist, der eine Untersuchung eines Patienten durchführt, der Leberprobleme behandelt hat, Tests und Studien zuweist, die Ergebnisse überprüft, die spezifische Krankheit bestimmt und eine Behandlung empfiehlt. Einige Krankheiten werden vom Hepatologen selbst behandelt, obwohl in den meisten Fällen entweder die Therapie oder die Genesung danach oder die Prävention von Komplikationen eine Konsultation mit Ärzten aus verwandten Industrien erfordert.

Hepatologie als eine Abteilung der Medizin bezieht sich auf Gastroenterologie (eine Industrie, die sich mit Problemen in der Funktionsweise des Verdauungssystems und des gesamten Verdauungssystems befasst). Und da viele Lebererkrankungen im Zuge der medizinischen Behandlung die Einhaltung von Diät- oder Gewichtskorrekturen erfordern, schließen sich häufig Ärzte, Gastroenterologen und Hepatologen zusammen. Insbesondere erfordert die erhöhte Aufmerksamkeit von Spezialisten beider Branchen solche Krankheiten wie Hepatitis B und C sowie Zirrhose.

Für Verdacht auf Leberschädigung durch Viren hervorgerufen (insbesondere Hepatitis-Viren A und B), Parasiten oder bestimmte Pathologien chronische Stadien einiger Krankheiten Versickerung, benötigt der Patient der Hilfe von Experten auf Infektionskrankheiten. Die gemeinsame Arbeit des Spezialisten für Infektionskrankheiten und des Hepatologen wird helfen, das optimale Behandlungsschema für den Patienten auszuwählen, ausgenommen Komplikationen des Krankheitsverlaufs und mögliche Nebenwirkungen. Außerdem führt der Hepatologe zusammen mit dem Arzt für Infektionskrankheiten eine Prophylaxe mit der Impfung von Erwachsenen und Kindern durch, die potentiell Hepatitis-Viren bekommen können.

Beratung und Hilfe kann der Chirurg Hepatologen in Fällen dem Patienten empfehlen, wo die medizinischen Methoden zur Behandlung einer cease Lebererkrankung zu betreiben, also müssen wir die Exzision eines Teils einer Organtransplantation oder eine (in diesem Fall nicht nur Unterstützung des Chirurgen erfordern, und Fachtransplantation) greifen. hepatologist Zusammenarbeit mit dem Onkologen muß Selbstverständlich, wenn die Prüfung zeigt das Vorhandensein von primärem Leberkrebs (hepatozelluläres Karzinom) oder metastasierten darin.

Unsere Leser empfehlen

Unser ständiger Leser empfahl eine effektive Methode! Eine neue Entdeckung! Nowosibirsker Wissenschaftler haben das beste Mittel zur Leberreinigung gefunden. 5 Jahre Forschung. Selbstbehandlung zu Hause! Nachdem wir es sorgfältig studiert haben, haben wir beschlossen, es Ihnen zu zeigen.

Streng genommen wird die Behandlung der Leber als solche von einem bestimmten Spezialisten durchgeführt - einem Hepatologen, der selbständig mit dem Patienten umgehen kann oder andere kompetente Ärzte hinzuzieht.

Was heilt der Hepatologe? Kurze Liste

Wenn die Leber anfängt zu schmerzen, wird es wichtig, den Namen des Spezialisten nicht zu kennen, der sie behandelt, und ob er in der Lage sein wird, dem Patienten zu helfen, der ihn anspricht. Ein Arzt, dessen Name ein Hepatologe ist, führt Diagnostik, Prävention und Behandlung von Leber- und Gallengangserkrankungen durch und insbesondere:

  • Zirrhose;
  • alkoholischer Leberschaden;
  • Toxoplasmose;
  • Gelbfieber;
  • Leptospirose (die sogenannte Weil-Vasiliev-Krankheit);
  • Mononukleose infektiösen Ursprungs;
  • Hepatitis akute und chronische Form von bakteriellen, autoimmunen, viralen, unspezifischen und anderen Ursprungs;
  • nicht-alkoholische Steanohepatitis;
  • Asthenovegetatives Syndrom.

Die aufgelistete Liste ist eine kurze und generalisierte Liste von Problemen unter der Verantwortung des Hepatologen. Dabei spielt es keine Krankheiten umfassen, Gastroenterologie, Onkologie und anderen Charakter haben, aber, und diese Aufzählung ist genug, um Menschen Angst um ihre Gesundheit, wusste, mit denen er mit im Bedarfsfall befassen müssen.

Ein Patient, der nicht weiß, ob er Probleme mit der Leber hat, an welchen Arzt er sich wenden soll, sollte sich daran erinnern, dass es zuallererst notwendig ist, den Therapeuten zu besuchen. Tatsache ist, dass nicht jedes Krankenhaus eine Abteilung für Hepatologie mit Spezialisten entsprechender Qualifikation haben kann. Es kommt auch vor, dass die Tätigkeit eines Hepatologen anders benannt werden kann (zum Beispiel werden seine Funktionen von einem Gastroenterologen ausgeführt). In jedem Fall ist die primäre Untersuchung in der Lage zu führen und der Therapeut, der bestimmen wird, ob eine Person, die sich um Hilfe beworben hat, eine spezialisierte Konsultation benötigt.

Wer hat gesagt, dass es unmöglich ist, schwere Lebererkrankungen zu heilen?

  • Viele Methoden werden ausprobiert, aber nichts hilft.
  • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen das lang ersehnte Wohlergehen bringt!

Ein wirksames Mittel zur Behandlung der Leber existiert. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, was Ärzte empfehlen!

Welcher Arzt heilt die Leber?

Erkrankungen der Leber sind vielfältig. Welcher Arzt heilt die Leber? Die Pathologie dieses Organs sieht der Hepatologe, Gastroenterologe, Therapeut, Spezialist für Infektionskrankheiten und andere Spezialisten. Wenn Sie mit der Wahl eines Arztes nicht zurechtkommen, sollten Sie zum Therapeuten gehen. Dieser Arzt wird den Allgemeinzustand beurteilen, therapeutische Maßnahmen verschreiben oder an einen Profilkollegen weiterleiten. Verzögern Sie nicht den Besuch beim Arzt. Dank rechtzeitiger Behandlung kehrt der Körper des Patienten schnell in einen gesunden Zustand zurück.

Wenn Lebererkrankung Beratung mit vielen engen Spezialisten erfordern, und der Hauptarzt in dieser Richtung ist ein Hepatologe.

Doktor Therapeut: Erste Hilfe bei der Behandlung der Leber

Bei den ersten Anzeichen von Beschwerden rechts unter der Rippe sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Leber zu überprüfen. Ein solcher Arzt führt in fast jeder Klinik. Während dieses Besuchs identifiziert der Arzt die spezifischen Pathologien und kann sich gemäß den Indikationen auf engere Spezialisten beziehen. Bei geringfügigen Leberverletzungen verschreibt der Therapeut selbst Behandlungs- oder Präventionsmaßnahmen für einen bestimmten Fall.

Gastroenterologe

Gastroenterologe ist ein Arzt mit einem großen Arbeitsbereich. Er untersucht die Arbeit des Magen-Darm-Systems, die Bauchspeicheldrüse, heilt auch die Leber bei Anomalien im Magen-Darm-Trakt oder bei chronischen Organpathologien. Mit regelmäßigen Veränderungen in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes und schmerzhaften Empfindungen im rechten Hypochondrium muss eine Person zu einem Arzt für einen Gastroenterologen in kurzer Zeit gelangen. Chronischer Verlauf von Lebererkrankungen (Hepatitis, Cholezystitis und andere) stellen eine große Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Daher ist bei einer rechtzeitigen Behandlung die Wahrscheinlichkeit, Komplikationen zu vermeiden, um ein Vielfaches größer.

Hepatologe

Wer ist Hepatologe? Wenn eine Person sicher ist, dass die Leber schmerzt, dann ist es notwendig, zu diesem Arzt zu gehen. Ein Hepatologe ist ein Arzt, der sich ausschließlich mit pathologischen Prozessen in der Leber und der Gallenblase beschäftigt. Das Tätigkeitsfeld dieses Arztes umfasst diagnostische Verfahren, Behandlungsmanagement und präventive Maßnahmen bei Pathologien des Leberorgans und des Gallensystems (insbesondere der Gallenblase). Hepatologen sind sowohl für erwachsene Patienten als auch für Kinder.

Der häufigste Hinweis auf diesen Arzt bei Menschen, die mit verschiedenen Formen der Hepatitis infiziert sind. Die Hauptsymptomatologie der Hepatitis ist:

  • gelber Schatten der Haut;
  • helle Farbe von Kot;
  • dunkler Urin.

Der Arzt, Hepatologen befasst sich mit Zirrhose, Toxoplasmose, Legionärskrankheit, Gallensteine, Enterovirus Hepatitis, Hämochromatose, Gilbert-Syndrom, Leptospirose, asthenovegetative Störungen und andere. Nur ein qualifizierter Hepatologe kann eine Krankheit, die durch ein gemeinsames Symptom gekennzeichnet ist, wirklich teilen und diagnostizieren, nämlich:

  • Juckreiz der Haut,
  • gestörter Schlaf;
  • Müdigkeit.

Infektionskrankheit

Wenn Gravitation und unangenehme Empfindungen auf der rechten Seite des Hypochondriums im Bereich der Leber und mit Veränderungen in Hautfarbe, Kot und Urin auftreten, können Sie den Spezialisten für Infektionskrankheiten kontaktieren, um das Problem zu lösen. Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome zwischen allen Arten von Virushepatitis wird der Arzt spezielle Labortests für eine korrekte Diagnose verschreiben, was zu einer wirksamen Behandlung für einen bestimmten Fall führen wird.

Dermatologe

Bei Nesselsucht, Hautjucken, Hautrötungen und anderen dermatologischen Symptomen können Sie einen Hautarzt aufsuchen. Mit Hilfe bestimmter diagnostischer Verfahren und spezieller Studien wird der Arzt eine Leberfunktionsstörung bestimmen und den Patienten zu einem Profilarzt umleiten, der die Leber heilt. In diesem Fall sollte man nicht versäumen, Tests einzureichen. Der Nachweis der Leberpathologie im Anfangsstadium ist ein wichtiger Faktor für das positive Ergebnis der Therapie.

Wenn eine Operation oder Lebertransplantation notwendig ist, kann der Chirurg nicht verzichten.

Wann brauchen Sie einen Chirurgen?

Das Leberorgan zeichnet sich durch regenerative Eigenschaften aus, durch die es seine Funktion vollständig wiederbeleben und wiederherstellen kann, aber in Fällen von regelmäßiger Intoxikation und völliger Inaktivität verliert der Körper diese Fähigkeit. Wenn es notwendig ist, eine teilweise oder vollständige Lebertransplantation durchzuführen, müssen Sie den Chirurgen kontaktieren. Es ist dieser Arzt, der sich mit schweren und vernachlässigten Leberschäden beschäftigt.

Onkologe mit Lebererkrankung

Wenn ein Patient während der Diagnose maligne Neoplasmen in der Leber entwickelt, dann schickt der Arzt den Patienten zum Onkologen. Im Gegenzug führt der Onkologe die Untersuchung mit zusätzlichen Analysen durch, die zum Aufbau effektiver therapeutischer Maßnahmen führen. Es lohnt sich, sich daran zu erinnern, dass die frühere Behandlung, die mit Krebs begonnen hat, umso günstiger die Prognose für den Patienten ist.

Daher sollten Sie den Arzt für spezielle Studien in Verbindung, wenn es in regelmäßigen Symptomen wie Hautfärbung im gelben Farbton feststellt, die Farbänderung von Kot und Urin, Schmerzen Schmerzen und Beschwerden unter der rechten Rippe.

Bis heute, oft aufgezeichnet Lebererkrankung. Eine besondere Gefahr liegt in der Pathologie mit versteckten Symptomen, die sich schließlich zu einer mit dem Leben unvereinbaren Krankheit entwickeln (eine davon heißt Zirrhose). Zur Lebererkrankung sollte man sehr ernst genommen werden. Vergessen Sie nicht die einfache Regel - rechtzeitige Therapie erhöht die Chancen auf eine erfolgreiche Genesung um ein Vielfaches.

Die Leber tut weh. Wo soll ich anfangen?

Wenn Sie Probleme mit Ihrer Gesundheit haben (insbesondere mit der Leber), sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Zu welcher bestimmten? Stellen Sie fest, dass dies die erste Phase des Besuchs der medizinischen Einrichtung erleichtern wird - ein Besuch beim Therapeuten.

Dieser Spezialist wird einem potenziellen Patienten zuhören, die beschriebenen Symptome beurteilen, eine Umfrage durchführen und die Spezifität der Krankheit herausfinden. Wenn Lebererkrankung auf kleinere Verletzungen des Körpers beruht, sich der Therapeut Therapie, in anderen Fällen - geben Richtung auf die Besuche von Spezialisten (zB Beratung Hepatologie und Gastroenterologie vergeben werden).

Die Liste der Symptome, die mindestens an den Therapeuten gehen sollte, umfasst die folgenden Manifestationen:

  • Entstehen und langanhaltendes Gefühl von Schwere, Unbehagen, Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • der Geschmack von Bitterkeit im Mund;
  • plötzliche Exazerbation des Geruchs mit erhöhtem Kontrastgefühl von Gerüchen;
  • Verdauungsstörungen (Verstopfung oder Durchfall, Blähungen, Appetitlosigkeit, Übelkeit);
  • Hautausschläge und Juckreiz sowie andere Hautprobleme, einschließlich der Bildung von Pigmentflecken;
  • erhöhte Abnahme der Arbeitsfähigkeit, schnelle Ermüdung;
  • Änderung der Beizfarbe und des Urins;
  • Gelbsucht - der Erwerb der Augen und Haut der ikterischen Farbe mit Proteinen;
  • Schmerz "unter dem Löffel", akut, begleitet von Erbrechen (oft - Galle).

Selbst wenn der Patient nicht weiß, welcher Arzt die Leber heilt, ist dies keine Ausrede, zu Hause zu sitzen, in der Hoffnung, dass die unangenehmen Symptome "von selbst verschwinden". Wenn es die Leber verletzt, was bedeutet, dass die allgemeine Gesundheit gefährdet ist (auch mit tödlichem Ausgang, beginnt wenn die Leberzirrhose zu entwickeln) muss so Sorge, auch wenn der Therapeuten gesucht werden.

Medic, Behandlung der Leber. Sorten

Es gibt mehrere Zweige der Medizin und dementsprechend Ärzte, die die Leber behandeln. Insbesondere sind solche Spezialisten:

Der Hepatologe ist ein Arzt, der verschiedene Lebererkrankungen diagnostiziert und behandelt - allein oder in Verbindung mit anderen Spezialisten. Es ist dieser Spezialist, der eine Untersuchung eines Patienten durchführt, der Leberprobleme behandelt hat, Tests und Studien zuweist, die Ergebnisse überprüft, die spezifische Krankheit bestimmt und eine Behandlung empfiehlt. Einige Krankheiten werden vom Hepatologen selbst behandelt, obwohl in den meisten Fällen entweder die Therapie oder die Genesung danach oder die Prävention von Komplikationen eine Konsultation mit Ärzten aus verwandten Industrien erfordert.

Hepatologie als eine Abteilung der Medizin bezieht sich auf Gastroenterologie (eine Industrie, die sich mit Problemen in der Funktionsweise des Verdauungssystems und des gesamten Verdauungssystems befasst). Und da viele Lebererkrankungen im Zuge der medizinischen Behandlung die Einhaltung von Diät- oder Gewichtskorrekturen erfordern, schließen sich häufig Ärzte, Gastroenterologen und Hepatologen zusammen. Insbesondere erfordert die erhöhte Aufmerksamkeit von Spezialisten beider Branchen solche Krankheiten wie Hepatitis B und C sowie Zirrhose.

Für Verdacht auf Leberschädigung durch Viren hervorgerufen (insbesondere Hepatitis-Viren A und B), Parasiten oder bestimmte Pathologien chronische Stadien einiger Krankheiten Versickerung, benötigt der Patient der Hilfe von Experten auf Infektionskrankheiten. Die gemeinsame Arbeit des Spezialisten für Infektionskrankheiten und des Hepatologen wird helfen, das optimale Behandlungsschema für den Patienten auszuwählen, ausgenommen Komplikationen des Krankheitsverlaufs und mögliche Nebenwirkungen. Außerdem führt der Hepatologe zusammen mit dem Arzt für Infektionskrankheiten eine Prophylaxe mit der Impfung von Erwachsenen und Kindern durch, die potentiell Hepatitis-Viren bekommen können.

Beratung und Hilfe kann der Chirurg Hepatologen in Fällen dem Patienten empfehlen, wo die medizinischen Methoden zur Behandlung einer cease Lebererkrankung zu betreiben, also müssen wir die Exzision eines Teils einer Organtransplantation oder eine (in diesem Fall nicht nur Unterstützung des Chirurgen erfordern, und Fachtransplantation) greifen. hepatologist Zusammenarbeit mit dem Onkologen muß Selbstverständlich, wenn die Prüfung zeigt das Vorhandensein von primärem Leberkrebs (hepatozelluläres Karzinom) oder metastasierten darin.

Streng genommen wird die Behandlung der Leber als solche von einem bestimmten Spezialisten durchgeführt - einem Hepatologen, der selbständig mit dem Patienten umgehen kann oder andere kompetente Ärzte hinzuzieht.

Was heilt der Hepatologe? Kurze Liste

Wenn die Leber anfängt zu schmerzen, wird es wichtig, den Namen des Spezialisten nicht zu kennen, der sie behandelt, und ob er in der Lage sein wird, dem Patienten zu helfen, der ihn anspricht. Ein Arzt, dessen Name ein Hepatologe ist, führt Diagnostik, Prävention und Behandlung von Leber- und Gallengangserkrankungen durch und insbesondere:

  • Zirrhose;
  • alkoholischer Leberschaden;
  • Toxoplasmose;
  • Gelbfieber;
  • Leptospirose (die sogenannte Weil-Vasiliev-Krankheit);
  • Mononukleose infektiösen Ursprungs;
  • Hepatitis akute und chronische Form von bakteriellen, autoimmunen, viralen, unspezifischen und anderen Ursprungs;
  • nicht-alkoholische Steanohepatitis;
  • Asthenovegetatives Syndrom.

Die aufgelistete Liste ist eine kurze und generalisierte Liste von Problemen unter der Verantwortung des Hepatologen. Dabei spielt es keine Krankheiten umfassen, Gastroenterologie, Onkologie und anderen Charakter haben, aber, und diese Aufzählung ist genug, um Menschen Angst um ihre Gesundheit, wusste, mit denen er mit im Bedarfsfall befassen müssen.

Ein Patient, der nicht weiß, ob er Probleme mit der Leber hat, an welchen Arzt er sich wenden soll, sollte sich daran erinnern, dass es zuallererst notwendig ist, den Therapeuten zu besuchen. Tatsache ist, dass nicht jedes Krankenhaus eine Abteilung für Hepatologie mit Spezialisten entsprechender Qualifikation haben kann. Es kommt auch vor, dass die Tätigkeit eines Hepatologen anders benannt werden kann (zum Beispiel werden seine Funktionen von einem Gastroenterologen ausgeführt). In jedem Fall ist die primäre Untersuchung in der Lage zu führen und der Therapeut, der bestimmen wird, ob eine Person, die sich um Hilfe beworben hat, eine spezialisierte Konsultation benötigt.

Was sind die Lebererkrankungen?

Es sollte beachtet werden, dass Lebererkrankungen mehr als fünfundzwanzig gezählt werden können, aber wir führen die am häufigsten von ihnen auf:

  • Hepatitis verschiedener Ätiologien, einschließlich viraler;
  • Alkoholische Leberschädigung;
  • Zirrhose;
  • Fettartige Degeneration der Leber;
  • Fibrose;
  • Leberversagen;
  • Hämangiom;
  • Würmer (Lamblia);
  • Leberzysten;
  • Cholezystitis;
  • Bösartige Tumorläsionen der Leber sowohl primär als auch sekundär (metastasierend) und viele andere.

Welchen Arzt soll ich wegen Leberschäden konsultieren?

Für welchen Arzt kannst du deine Leber untersuchen? Am eindeutigsten ist es, zuerst einen Arzt zu kontaktieren, der eine Untersuchung des Patienten durchführt, die Besonderheiten der Pathologie ermittelt und sie gegebenenfalls an einen spezialisierten Spezialisten weiterleitet. Bei leichten Leberverletzungen ist der Arzt-Therapeut völlig in der Lage, selbst mit der Krankheit fertig zu werden.

Wenn Sie ein Gefühl von Schwere und Beschwerden im rechten oberen Quadranten hatte, wo die Leber, und Sie werden auch feststellen, dass das Weiße in den Augen eine gelbliche Tönung erworben haben, hat sich der Urin ungewöhnlich dunkel und Kot werden, im Gegenteil, zu leicht und ähnlich wie Ton, ihr hervor vermutete Manifestationen der Virushepatitis. Der Arzt, der in diesem Fall die Leber behandelt, ist Spezialist für Infektionskrankheiten. Es sollte jedoch festgelegt, dass alle Hepatitis ähnliche Symptome, aber wie Virushepatitis ohne unmöglich Analysen, die Behandlung in einem solchen Fall zu diagnostizieren beginnt Infektionskrankheit Arzt.

Wenn Sie besorgt über Urtikaria sind, Juckreiz, Rötungen der Haut und andere dermatologische Manifestationen, dann können Sie zu finden Gründe beginnen für einen Allergologen oder Dermatologen besuchen. Wenn diese Symptome für Leberfunktionsstörungen verantwortlich sind, die durch spezielle Tests und allergische Tests bestimmt werden, werden Sie zur weiteren Behandlung an einen Facharzt überwiesen.

Welchen Arzt sollte ich mit einer chronischen Lebererkrankung behandeln? Wenn Sie bereits selbst eine solche Eigenschaft kennen, d. H. Sicher sind, dass Ihr Leiden zu einer Gruppe genau hepatischer Erkrankungen gehört, ist es sinnvoll, einen Gastroenterologen zu kontaktieren. Dies ist ein Arzt, der Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verschiedener Art behandelt, einschließlich der Leber.

Darüber hinaus gibt es auch einen Arzt, der nur die Leber behandelt - es ist ein Hepatologe. In der Regel gibt es im Arsenal eines solchen Spezialisten eine Reihe modernster diagnostischer und therapeutischer Techniken, die es Ihnen ermöglichen, eine optimale Strategie zur Behandlung eines Patienten am genauesten zu diagnostizieren und zu entwickeln. Der einzige Nachteil kann darin gesehen werden, dass solche Spezialisten nicht immer im Zustand der üblichen Polikliniken sind, aber wenn notwendig, können sie in kommerziellen medizinischen Einrichtungen gefunden werden.

Nun, in den schwierigsten Fällen, wenn eine teilweise oder vollständige Lebertransplantation erforderlich ist, müssen Sie den Chirurgen kontaktieren. Die Leber hat wunderbare Regenerationseigenschaften und kann sich aus einem kleinen Stück vollständig regenerieren und alle ihre Funktionen wiederherstellen. Die moderne Medizin hat heute viel Erfahrung auf dem Gebiet der Lebertransplantation.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Eine Reihe von Lebererkrankungen kann sich vorerst absolut asymptomatisch entwickeln, ohne dem "Besitzer" der Reifeprobleme zu signalisieren. Der aufmerksame und kompetente Patient wird jedoch auf die auftretenden Abweichungen in der Arbeit des Organismus achten und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Aber leider kann man unter der Gesamtzahl der Menschen nicht sehr viel finden. Darüber hinaus wissen Erwachsene manchmal nicht, von welcher Seite ihre Leber stammt und im Allgemeinen, dass sie es im Inneren haben. Also sollte es nicht sein. Verhindern Sie die Krankheit zum Zeitpunkt ihrer Entstehung ist viel einfacher als dann, um es zu behandeln, und außerdem in vernachlässigter Form.

Sie sollten nicht zum anderen Extrem eilen - aus irgendeinem Grund, laufen Sie zum Arzt, um die Leber zu überprüfen. Dieses Verhalten kann sowohl den Patienten selbst als auch seine Familie und Freunde berauben. Höheres Misstrauen braucht nichts, aber die Aufmerksamkeit für die eigene Gesundheit ist eine unabdingbare Voraussetzung für das Leben. Jeder Mensch ist verpflichtet, seinen Körper zu kennen, die Bedürfnisse zu verstehen und Störungen in seiner Arbeit zu empfinden.

Also sollten Sie einen Arzt kontaktieren, der sich mit Leberproblemen befasst, wenn Sie folgende Symptome feststellen:

  • Gefühl von Schwere, Unbehagen oder Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • Unzumutbare Verschlimmerung des Geruchs, erhöhter Geruchskontrast;
  • Diese oder andere Verdauungsstörungen - Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Anorexie, Übelkeit;
  • Juckende Hautausschläge, Akne, Nesselsucht, Furunkulose;
  • Pigmentflecken im Gesicht;
  • Schnelle Ermüdung;
  • Veränderung der Farbe von Urin und Kot;
  • Vergilbung der Augen und Hautproteine;
  • Akuter Schmerz "in der Magengrube", begleitet von Erbrechen, kann Galle sein.

Alle oben genannten Symptome sind das Signal für einen Arztbesuch, die die Leber und das letzte Symptom, das entweder eine akute Attacke von Cholezystitis, oder eine Verstopfung des Gallengangs schließen Kalkül (Stein), erfordert den Aufruf „Rettungswagen“ oder Notfallbehandlung in einer Klinik behandelt.

Wie Sie überzeugt waren, ist es unmöglich, die Frage kurz zu beantworten, da der Arzt, der die Leber behandelt, genannt wird. Viele Ärzte behandeln Leber, so hat der Patient immer die Möglichkeit, die richtige Wahl zu treffen.

Autor: Elena Severina

Beschreibung der Krankheit

Die Leber gehört zu den wichtigsten menschlichen Organen, ihr Wert ist schwer zu überschätzen. Es ist die Leber, die die Zerfallsprodukte und Schadstoffe, die sich im Körper angesammelt haben, entfernt.

Es beteiligt sich direkt an der Synthese vieler Verbindungen und Enzyme sowie Galle, ohne die der Prozess des Metabolismus und der Verdauung einfach unmöglich ist. Außerdem werden die Blutzellen erneuert, Immunglobulin produziert - ein zuverlässiger Schutz der menschlichen Immunität. Darüber hinaus speichert dieser Körper auch Energiereserven und einige Vitamine. Es genügt zu sagen, dass die Leber etwa 500 Funktionen ausführt, so dass die Menschheit noch nicht gelernt hat, ihre Funktion künstlich zu reproduzieren.

Symptome

Probleme, die periodisch in der Leber auftreten, können in keiner Weise ignoriert werden, daher ist es notwendig, sie ernst zu nehmen, die Situation nicht von selbst gehen zu lassen. Die Klinik sollte kontaktiert werden, wenn:

  • im Hypochondrium rechts war eine Schwere;
  • da war ein Gefühl der Bitterkeit in meinem Mund;
  • quälen Sodbrennen, Appetitlosigkeit und Übelkeit;
  • ein Besuch der Toilette mit Durchfall zeigt das Vorhandensein von farblosem Kot und dunklem Urin;
  • Die Haut und die Sklera der Augen wurden gelb;
  • Nervosität und Müdigkeit erschienen;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • es gibt allergische Anfälle, es gab einen Hautjucken;
  • Vision verschlechtert sich;
  • auf dem Körper gab es eine Akne, Furunkulose;
  • BP steigt plötzlich auf.

Nehmen Sie niemals eine Selbstbehandlung vor, besuchen Sie einen Spezialisten, der vor Beginn der Behandlung eine detaillierte Untersuchung durchführen kann. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die meisten Lebererkrankungen keine Symptome haben, für eine lange Zeit erscheinen sie nicht.

Daher oft zu Medizin zu spät ist, wenn die Funktionalität des Körpers stark beeinträchtigt ist, hat sein Gewebe einen Prozess der Wiedergeburt unterzogen. Das Bindegewebe, das sich anstelle des Natürlichen gebildet hat, kann nicht als Leber funktionieren, so entsteht im Körper ein Ungleichgewicht. Wenn der Zustand beginnt, ist es sehr schwierig, die Leber zu heilen, in der Regel ist die Aufgabe nur die Entwicklung der Pathologie zu stoppen.

Die schwersten Lebererkrankungen sind:

  • Hepatitis (kann giftig oder infektiös sein);
  • fetale Hepatose (es wird auch Steatose genannt);
  • Zirrhose (fähig, Organonkologie zu verursachen).

Die meisten Menschen wissen genau, zu welchem ​​Arzt sie gehen müssen, wenn der Magen weh tut oder Verstopfung aufgetreten ist, Pankreatitis ist aufgetreten. Aber über die Leber wird die einmütige Antwort auf die Frage, auf die sich der Arzt wenden muss, nicht beobachtet. Aber die Wahrheit, welcher Arzt heilt dieses Organ? Lassen Sie uns die nächsten medizinischen Spezialisierungen betrachten, um zu bestimmen, was der Arzt sein sollte, der die Leber heilt.

Therapeut

Es ist ziemlich logisch, zum ersten Mal eine Klinik mit einem Leberproblem zu besuchen, zuerst an den Therapeuten zu richten. Immerhin ist dies ein Spezialist in einem breiten Profil, er hat genug Fähigkeiten und Kenntnisse, um eine Leberpathologie zu vermuten und vorläufig die Diagnose zu bestimmen. Dem Arzt stehen ihm ein Labor sowie viele instrumentelle Methoden zur Durchführung diagnostischer Untersuchungen zur Verfügung.

Dazu gehören:

  • Labortests;
  • Ultraschall;
  • Ösophagoskopie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Koloskopie.

Nach Durchführung von Labortests und dem Erhalt ihrer Ergebnisse kann der Therapeut Lebererkrankungen oder andere innere Organe (Pankreatitis) mit ähnlichen Symptomen feststellen. Manchmal werden Lebererkrankungen nur zufällig als Ergebnis solcher Untersuchungen entdeckt. Diese Situation ist durchaus verständlich, da die Anfangsphasen irgendeines Leberproblems keine spezifischen Beschwerden hervorrufen, da dieses Organ aufgrund seiner strukturellen Merkmale und der Abwesenheit von Nervenendigungen selbst nicht schmerzt.

Darüber hinaus wird der behandelnde Therapeut eine Funktionsbeurteilung der Leber vornehmen und einige der Begleiterkrankungen der Nachbarorgane (Pankreatitis), die voller Magen sind, identifizieren. Sie sind die Gallenblase, sowie die Bauchspeicheldrüse. Statistiken zeigen stur - mit Hepatitis in vier von fünf Fällen gibt es eine kombinierte Pathologie und Pankreatitis häufige "Nachbar" von Leberproblemen.

Aufgrund der korrekten Interpretation der Studienergebnisse kann der Therapeut die anschließende Taktik bestimmen und mit der Behandlung der Leber beginnen. Wenn die Pathologie keine Person mit ernsten Komplikationen bedroht, hat andere Systeme und die nahen Organe nicht betroffen, braucht die stationäre Behandlung und die nochmalige Untersuchung nicht, der Arzt stellt selbständig die richtige Therapie vor. Wenn das Problem das Leben des Patienten bedroht, wird er es an Spezialisten weiterleiten, die auf ein schmales Profil spezialisiert sind.

Gastroenterologe

Es ist notwendig, die Frage zu verstehen - der Gastroenterologe, wer es ist und was heilt. Wenn Laboruntersuchungen Abnormalitäten in der Funktion des Gastrointestinaltraktes ergeben haben, schickt der Pankreatitis-Therapeut den Patienten zu diesem Spezialisten. Er ernennt zusätzliche Tests, die das aktuelle Stadium der Krankheit, die Tendenz zu ihrem Fortschreiten klären können. Außerdem behandelt dieser Arzt nicht nur Gastritis - er ist in der Lage, dank verschiedener Methoden, das Vorhandensein anderer Krankheiten zu diagnostizieren und Anomalien in der Aktivität der Verdauungsorgane zu erkennen.

Wenn der Gastroenterologe dyspeptische Störungen zeigt, kann es zu schweren Läsionen des Lebergewebes kommen. Dann wird er dem Patienten ein Medikament verschreiben, das das Fortschreiten der Pathologie stoppen kann.

Hepatologe

Der Hepatologe ist spezialisiert auf die Behandlung von schwer definierten Lebererkrankungen. Er führt Diagnosen durch, schreibt die richtige Behandlung vor und gibt Empfehlungen zur Vorbeugung von Lebererkrankungen und Problemen mit dem Gallensystem. In den Kliniken arbeiten auch pädiatrische Hepatologen, die sich von klein auf perfekt in der Entwicklung der Leber und der Gallenblase bei Kindern auskennen.

Fast immer ist es für den Hepatologen, dass diejenigen, die Hepatitis haben, diagnostiziert werden. Diese Krankheit ist eine Entzündung des Körpers verursacht durch:

  • parasitäre Infektion;
  • Infektion;
  • chemische oder Lebensmittelvergiftung;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten;
  • Alkoholvergiftung.

Die Hauptsymptome der Hepatitis sind dunkler Urin mit leichtem Kot, Vergilbung der Augenhaut und der Haut. Jedoch haben viele Lebererkrankungen ähnliche Anzeichen. Daher ist es Hepatologen, bezogen auf ihrem Wissen auf dem Gebiet der Physiologie, Toxikologie, Pharmakologie und Anatomie der inneren Struktur des Menschen, in der Lage, richtig zwischen Krankheiten zu unterscheiden durch ähnliche Symptome wie Juckreiz, Müdigkeit und Schlafstörungen gekennzeichnet.

Neben anderen Krankheiten, mit denen sich die Hepatologin beschäftigt, gibt es auch solche:

  • Toxoplasmose;
  • Cholelithiasis;
  • Zirrhose der Leber;
  • Legionärskrankheit;
  • Enterovirale Hepatitis;
  • Leptospirose;
  • Hämochromatose;
  • asthenisch-vegetative Störung;
  • Gilbert-Syndrom und andere.

Beim ersten Besuch des Hepatologen wird der Patient zur Abgabe von Urin und Blut geleitet, wonach er seine allgemeine Analyse sowie eine biochemische Untersuchung durchführen wird. Es ist auch möglich, die Ultraschall- und Röntgenuntersuchung des erkrankten Organs zu steuern.

Die Diagnose wird dann basierend auf den Symptomen der Krankheit durchgeführt:

  • die Fäkalien werden auf Sterocilin überprüft;
  • der Spiegel von Retikulozyten und Erythrozyten zeigt einen Bluttest;
  • kann eine Computer- oder Magnetresonanz-Bildgebung des Organs erfordern;
  • das Blut wird auf das Vorhandensein von Epstein-Barr-Virus, Herpes oder Cytomegalovirus untersucht;
  • eine Leberbiopsie machen;
  • manchmal wird Elektroenzephalographie notwendig;
  • Bei Verdacht auf Virushepatitis der Gruppe E werden Blut und Urin auf Hämoglobin untersucht.

Wenn diagnostische Tests bösartige Neoplasmen der Leber oder des Gallensystems aufdecken, schickt der Hepatologe den Patienten weiter zur Behandlung durch einen Onkologen.

Onkologe

Es gibt alle möglichen onkologischen Pathologien der Verdauungsorgane. Die häufigste davon ist Leberkrebs. Es wird traditionell nach der Ausbreitung im Körper von Metastasen gebildet. Die Entwicklung der Onkologie kann aus verschiedenen Gründen, einschließlich Sex mit verdächtigen Partnern, alle Arten von Hepatitis, Sucht nach alkoholischen Getränken und Leberzirrhose.

Um zu versuchen, die Krankheit zu besiegen, werden die folgenden Maßnahmen verwendet:

  • Bestrahlung des Körpers mit Hochfrequenzwellen;
  • operative Intervention;
  • Chemotherapie.

Infektionskrankheit

Als Berater, wenn es eine andere Art von Hepatitis gibt, ist ein Arzt ein Spezialist für Infektionskrankheiten. Sechs vollständige Formen der Virushepatitis wurden identifiziert:

  • Gruppe A und E verursachen keine fatalen Folgen;
  • Die Gruppen B, C, D, G können Komplikationen und die Entwicklung von Krankheiten verursachen, die nicht nur zur Zirrhose, sondern auch zu anderen gefährlichen Krankheiten führen.

Als der Hautausschlag am Körper auftauchte, veränderten sich die Farbe der Exkremente und des Urins signifikant, während die charakteristischen Schmerzen rechts im Hypochondrium auftraten - besuchen Sie sofort den Spezialisten für Infektionskrankheiten.

Nur in einem Krankenhaus kann Hepatitis, die zu den Kategorien B, C, D oder G gehört, geheilt werden.In dieser Behandlung umfasst eine Vielzahl von Arten und Methoden der Therapie. Sie zielen darauf ab, die Entwicklung von Leberinsuffizienz und anderen Komplikationen auszuschließen.

Spezialist für Nukleardiagnostik

Es gibt in der Medizin und einem speziellen Teil - Kern. Er verwendet alle Arten von Substanzen, die eine rechtzeitige Leberpathologie erkennen können. Dazu werden dem Patienten radioaktive Elemente im Inneren verabreicht.

Sie strahlen einen bestimmten Teil des Spektrums aus, so dass das Scannen des Organs die Anomalien aufdecken kann, die in der Leber aufgetreten sind. Eine ähnliche Methode wird manchmal verwendet, um eine Krankheit wie Leberkrebs zu diagnostizieren und dann zu behandeln.

Ursachen von Krankheiten

Falsche Ernährung, Alkoholmissbrauch, unkontrollierte Einnahme von Drogen und Hypodynie provozieren die Entwicklung von Lebererkrankungen. Zur gleichen Zeit gibt es keine schmerzhaften Empfindungen für eine lange Zeit, weil das Parenchym des Organs praktisch keine Nervenenden hat, infolge der Pathologie wird es nur im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert.

Mögliche Pathologien

Die häufigsten Erkrankungen der Leber sind:

  • toxische und infektiöse Hepatitis;
  • Zirrhose;
  • Fetthepatose;
  • Cholezystitis;
  • parasitäre Krankheiten;
  • Leberinsuffizienz;
  • Zysten von Gallengängen;
  • bösartige Formationen.

Zu den Faktoren, die das Risiko der Entwicklung von Krankheiten erhöhen - erbliche Veranlagung, Bauchtrauma, entzündliche Erkrankungen der Bauchhöhle, ionisierende Strahlung.

Das Fehlen einer adäquaten und rechtzeitigen Behandlung von Leberpathologien hat schwerwiegende Folgen bis hin zum tödlichen Ausgang.

Symptome von Krankheiten

Der Patient sollte einen Arzt konsultieren, wenn die folgenden Symptome gefunden werden:

  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit und Sodbrennen;
  • Verstopfung;
  • der Geschmack von Bitterkeit im Mund;
  • Hautausschläge;
  • Verdunkelung des Urins;
  • farbloser Kot;
  • Gelbaugenproteine ​​oder Haut;
  • Appetitlosigkeit;
  • Hoher Drück.

Das Auftreten von akuten Schmerzen auf der rechten Seite weist auf einen Cholecystitisangriff oder eine Verstopfung des Gallengangs mit einem Stein hin und erfordert daher sofortige ärztliche Behandlung.

Chronische Lebererkrankungen werden von Kopfschmerzen, Schwäche, schneller Müdigkeit begleitet.

Wer behandelt?

Unabhängig, um den Grund des Entstehens der unangenehmen Empfindungen zu enthüllen, ist es unmöglich, da nur nach der Durchführung der Aufnahmen und der Analysen die Pathologie diagnostiziert werden kann. Anzeichen von Erkrankungen der Gallenblase, des Magens und der Leber haben ähnliche Symptome, was die Diagnose erschwert.

Welche Art von Arzt sollte ich kontaktieren:

  • Therapeut. Der Arzt wird eine primäre Untersuchung durchführen, Labortests vorschreiben, eine vorläufige Diagnose stellen. Abhängig von den erzielten Ergebnissen werden die Behandlungstaktiken bestimmt. Wenn die Pathologie keine weitere Untersuchung erfordert, verschreibt der Therapeut eine konservative Behandlung. Bei Verdacht auf eine gefährliche Krankheit wird der Patient an einen spezialisierten Spezialisten überwiesen.
  • Infektionskrankheit. Der Arzt beschäftigt sich mit der Behandlung von Virushepatitis. Eine solche Erkrankung führt zur Entwicklung von schweren Komplikationen und erfordert daher einen Krankenhausaufenthalt und eine sorgfältige Überwachung des Zustands des Patienten. Infektio - nisten verschreiben antivirale Medikamente und Medikamente, die den normalen Funktionszustand der Leber unterstützen - Hepatoprotektoren und Vitamine. Die günstigste Prognose für die Genesung bei Patienten mit Hepatitis A, die durch inländische Routen übertragen wird.
  • Gastroenterologe. Der Gastroenterologe untersucht Patienten mit ungeklärter Diagnose. Oft können Patienten nicht selbst bestimmen, welches Organ der Bauchhöhle schmerzhafte Empfindungen verursacht. Der Gastroenterologe befasst sich in komplexer Weise mit der Diagnose und Behandlung des Gastrointestinaltraktes und ermittelt nach der Erhebung die genaue Lokalisierung von Verstößen. Der Spezialist verschreibt eine konservative Therapie, die die weitere Entwicklung von Krankheiten verhindert und den Allgemeinzustand des Patienten verbessert.
  • Hepatologe. Der Arzt ist auf die Behandlung von Leber- und Gallenerkrankungen spezialisiert, Patienten mit den schwersten Krankheiten - Hepatitis, Zirrhose, Cholezystitis - werden zu ihm geschickt. Nach Ermessen des Arztes kann die Behandlung ambulant oder im Krankenhaus durchgeführt werden. Eine rechtzeitige Hilfe hilft dabei, unangenehme Symptome schnell zu beseitigen und den Patienten wieder seinem gewohnten Lebensstil zuzuführen.
  • Chirurg. Die Hilfe dieses Spezialisten wird in den fortgeschrittenen Stadien der Krankheit erforderlich sein, wenn Lebertransplantation benötigt wird, wird die Sonde in die erweiterten Ösophagusvenen mit Zirrhose oder die Ansammlung von angesammelten Flüssigkeit, die eine Folge der Entwicklung von Aszites ist eingefügt. Aufgrund der Fähigkeit, sich schnell zu regenerieren, stellt das Organ auch bei einer teilweisen Entfernung die Funktionen vollständig wieder her. Der Erfolg der Operation hängt von den Erfahrungen und Qualifikationen des Arztes ab.
  • Onkologe Hilft bei der Erkennung von Leberkrebs. Dieser bösartige Tumor ist meistens das Ergebnis von Metastasen von Pankreas-, Darm- oder Lungenkrebs. Die Pathologie schreitet schnell voran und erfordert eine sofortige Behandlung.

Diagnose

Während der ersten Untersuchung führt der Arzt Palpation und Perkussion des Organs durch. Diese Methoden können die Größe und den Ort der Leber offenbaren. Basierend auf den gewonnenen Daten wird der Bedarf für weitere instrumentelle und labordiagnostische Untersuchungen ermittelt. Solche Forschungen werden ernannt:

Ultraschall der Bauchhöhle - nicht-invasive und zugängliche diagnostische Methode. Es wird nach dem erlittenen Bauchtrauma mit Verdacht auf einen Abszess oder eine parasitäre Läsion des Organs durchgeführt, um die Behandlung zu kontrollieren. Der Patient sollte 6 Stunden vor der Studie keine Nahrung aufnehmen, um die Gallenblase zu füllen und Blähungen verhindern.

Computertomographie - Röntgen-Scan-Methode, mit der detaillierte Queraufnahmen des Organs erhalten werden können. Falls erforderlich, den Zustand des Gefäßsystems, der Gallenwege diagnostizieren oder die Homogenität der Leberstruktur bestimmen, wird dem Patienten zunächst intravenös ein Kontrastmittel injiziert.

Die Untersuchung wird zum Nachweis von Abszessen, Hämatomen, Zysten, Metastasen durchgeführt. Computertomographie wird von Strahlung begleitet und hat daher eine Reihe von Kontraindikationen - Kinder unter 7 Jahren, schwangere und stillende Frauen. Bei CT mit Kontrastmittel sollte eine allergische Reaktion auf Jod vermieden werden.

Magnetresonanztomographie basiert auf der Wirkung eines starken Magnetfeldes auf die Wasserstoffatome, die sich im menschlichen Körper befinden. Zur Untersuchung des Blutflusses in der Leber, zur Erkennung von Tumoren, zur Erkennung des Öffnungsgrads der Pfortader.

Punktions-Biopsie - Eine Methode, bei der ein Material mit einer Absaugnadel in örtlicher Betäubung entnommen wird. Es wird bei Verdacht auf einen malignen Tumor mit systemischen und infiltrativen Erkrankungen, toxischen Schädigungen, Cholestase, einer vergrößerten Leber unbekannter Ätiologie durchgeführt. Biopsie wird nicht mit Zysten und Hämangiomen, eitrigen Prozessen in der Pleurahöhle auf der rechten Seite und Störungen des Bewusstseins durchgeführt.

Biochemischer Bluttest. Die wichtigsten Indikatoren, die diagnostischen Wert haben, sind Enzyme von AST und ALT, Gamma-GT, totales, direktes und indirektes Bilirubin, Glukose, Phosphatase, Cholesterin usw. Am Tag vor der Studie müssen Sie Alkohol, übermäßige emotionale und körperliche Anstrengung ausschließen.

Analyse für Hepatitis. Blut wird aus der Vene strikt auf leeren Magen gezogen. Einen Tag vor der Einnahme sollten Sie die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol einschränken. Die Ergebnisse sind am nächsten Tag nach dem Studium fertig.

Diese diagnostischen Maßnahmen werden in Richtung des behandelnden Arztes durchgeführt, der dann die Ergebnisse entschlüsselt und die endgültige Diagnose stellt.

Top