Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rezepte
Hypotonie der Gallenblase bei einem Kind
2 Produkte
Ist es möglich, Leberfibrose 3 Grad zu behandeln und wie viele leben mit einer solchen Diagnose?
3 Zirrhose
Wegen was gibt es einen Anstieg in der Leber und was zu tun?
Haupt // Gelbsucht

Welche Art von Arzt sollte ich konsultieren, wenn meine Leber schmerzt?


Gibt es Ärzte auf der Leber, und welcher Spezialist, um im Falle der Entwicklung von Pathologien zu gelten? Krankheiten des "filternden" Organs sind unter der gesamten Bevölkerung des Planeten üblich. Dies liegt an der falschen Lebensweise, dem Missbrauch von schweren Nahrungsmitteln und schädlichen Arbeitsbedingungen. Es ist wichtig, auf die ersten Symptome der Krankheit zu achten und mit der sofortigen Beseitigung zu beginnen. In dieser Ausgabe wird der Hepatologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Gastroenterologen oder Onkologen helfen. An welchen Arzt zu richten - wird den erfahrenen Experten erzählen.

Symptome einer Lebererkrankung

Welche Art von Arzt sollte ich konsultieren, wenn meine Leber schmerzt? Viel hängt vom allgemeinen Zustand des Patienten und vom klinischen Bild ab. Die normale Funktion des Organs ist wichtig für den gesamten Organismus. Unter dem Einfluss von ungünstigen Faktoren gibt es ernsthafte Abweichungen, die zum Tod führen können. Bestimmen Sie die wahre Ursache der Pathologie kann nur ein erfahrener Spezialist sein, basierend auf diagnostischen Maßnahmen.

Welcher Arzt behandelt eine Lebererkrankung und welche Symptome zeigen Anomalien auf Seiten des Körpers? Es gibt eine Reihe von klinischen Manifestationen, die auf ein Problem hinweisen. Unter ihnen sind:

  • Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • bitterer Geschmack im Mund (besonders in den Morgenstunden);
  • Exazerbation des Geruchs;
  • Juckreiz der Haut;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • häufige Übelkeitsattacken;
  • Verstopfung;
  • Blähungen;
  • das Auftreten von gelben Flecken im Gesicht und lokal am Körper;
  • schnelle Ermüdung;
  • Veränderung des natürlichen Farbtons von Urin und Kot;
  • gelbe Lederhaut;
  • das Auftreten eines vaskulären Netzwerks im Bereich der Leber.

Das Fortschreiten von Krankheiten wird begleitet von Erbrechen mit Verunreinigungen von Galle und Blut. Bei einem akuten Anfall ist es ratsam, ein Krankenwagen-Team anzurufen. Die obigen Merkmale sind charakteristisch für viele Organerkrankungen. Wie heißt der Arzt, der die Leber behandelt, und für welche Symptome bestimmt der Arzt die Abweichungen?

Die wichtigsten klinischen Manifestationen wurden oben beschrieben, sogar ein Bezirkstherapeut ist in der Lage, das Vorhandensein eines Problems zu identifizieren. Um jedoch die Ursache von Abweichungen zu ermitteln, ist es ratsam, sich an einen eng fokussierten Spezialisten zu wenden. Es gibt folgende Arten von Krankheiten:

  • entzündliche Prozesse. Einbeziehung alkoholbedingter, viraler oder drogeninduzierter Hepatitis;
  • pathologische Abweichungen vom Gallensystem. Gallenstauung, Störungen ihres Abflusses;
  • vaskuläre Pathologien, insbesondere Thrombose und Lebervenenbeteiligung;
  • mechanische Beschädigung des Körpers, einschließlich Prellungen und Stichwunden;
  • bösartige und gutartige Formationen.

Die Liste der Pathologien ist umfangreich. Um die Entstehung irreversibler Prozesse zu vermeiden, ist es ratsam, rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Von der Pflege des Patienten hängt sein zukünftiges Wohlbefinden ab.

Diagnose

In der ersten Phase der Diagnose wird der Therapeut konsultiert. Der Spezialist sammelt Informationen über den Allgemeinzustand des Patienten, seine Beschwerden, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen. Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine Empfehlung an einen "engen" Spezialisten gesendet.

Welcher Arzt untersucht die Leber? Die Frage der weiteren Untersuchung ist der Gastroenterologe. Er leitet den Patienten zu einem allgemeinen Bluttest, Urin und zusätzlicher instrumenteller Forschung. In Ermangelung von Abweichungen vom Verdauungssystem wird eine Person zu einem anderen Spezialisten (Hepatologe, Chirurg, Virologe oder Onkologe) geschickt.

Welcher Arzt sollte die Leber sorgfältig untersuchen? Alles hängt vom klinischen Bild ab. In jedem Fall muss jedoch, abhängig von den Symptomen, eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden. Wenn eine strukturelle Veränderung festgestellt wird, wird eine Biopsie mit dem Zaun der Gewebestelle durchgeführt. Das Labor sollte prüfen, ob der Ursprung der Veränderung oder Formation vorliegt. Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine komplexe Therapie verordnet.

Wie heißt der Arzt, der die Leber heilt?

Wie heißt der Arzt, der die Leber behandelt und wann behandelt? Wenn Sie irgendwelche Schwierigkeiten haben, ist es ratsam, zum Arzt am Wohnort zu gehen. Diese Option ist unverkennbar. In der lokalen Poliklinik wird der Spezialist dem Patienten zuhören und aufgrund seiner Beschwerden an einen engstirnigen Arzt schicken.

Bei geringfügigen Verletzungen und Schmerzen in der Leber, bei welchem ​​Arzt muss man sich beschweren? Der Bezirkstherapeut kann das allgemeine Unbehagen beseitigen. Er wird eine Therapie mit verschriebenen Medikamenten verschreiben. Bei akuten Schmerzen in der Leber müssen Sie zu einem Gastroenterologen gehen. Vor allem mit dem Auftreten von Schweregrad, Unwohlsein und Gelbfärbung der Sklera.

Die Veränderung der natürlichen Hautfarbe weist auf die Entwicklung einer Hepatitis vom Virustyp hin. Mit wem sollte man in diesem Fall die Leber behandeln? Die Richtung sollte vom lokalen Therapeuten für die Aufnahme in den Hepatologen genommen werden.

In welcher Abteilung wird die Leber behandelt? Die Beseitigung von Lebererkrankungen wird in der Gastroenterologie durchgeführt. Welcher Arzt heilt die Leber? Die Frage dieser Art wird von einem Gastroenterologen gelöst. Nach einer Reihe von Laboruntersuchungen erfolgt die Hospitalisierung nach Indikationen. Welcher Arzt sich mit der Krankheit der Leber bewerben muss, ist es notwendig, jeden Patienten zu kennen. Der Besuch eines engstirnigen Arztes erhöht die Chancen auf eine schnelle Genesung.

Im Folgenden werden vollständige Informationen darüber gegeben, welcher Arzt Lebererkrankungen behandelt und in welchen Stadien sie Hilfe suchen sollten.

Gastroenterologe

Der Gastroenterologe ist Spezialist für Leberpathologien mit einem großen Arbeitsfeld. Er untersucht den Zustand des Verdauungssystems und beseitigt pathologische Anomalien. Wenn im rechten Hypochondrium ein systematischer Schweregrad vorliegt, ist es notwendig, beim Gastroenterologen Hilfe zu suchen.

Labor- und instrumentelle Untersuchungsmethoden helfen, die wahre Ursache des Leidens festzustellen und eine umfassende Behandlung zu verschreiben.

Wichtig: Die meisten Lebererkrankungen sind gefährlich für das menschliche Leben.

Hepatologe

Der Hepatologe ist ein Arzt, der sich ausschließlich mit pathologischen Prozessen in der Leber beschäftigt. Er diagnostiziert Anomalien und ernennt einen komplexen therapeutischen Effekt. Die Hauptsymptome, bei deren Entwicklung es notwendig ist, den Hepatologen zu kontaktieren, sind:

  • Veränderung des natürlichen Farbtons des Urins;
  • Unbehagen im rechten Hypochondrium;
  • Veränderung im Schatten der Haut.

Der Hepatologe befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Leberzirrhose, Toxoplasmose, Hepatitis und anderen Erkrankungen.

Virologe

Ein infektiöser oder Virologe ist ein eng spezialisierter Spezialist, der Leberkrankheiten beseitigt, die durch das Eindringen von pathogenen Mikroorganismen in den Körper verursacht werden. Hilfe suchen ist notwendig für Unbehagen und Schwere, Ändern der Farbe von Urin und Kot. Wenn die Sklera vergilbt, ist ein Besuch beim Spezialisten für Infektionskrankheiten ein Muss! Das Vorhandensein dieses Symptoms weist auf die Entwicklung einer Hepatitis hin, die nicht nur für den Patienten selbst, sondern auch für die Menschen in seiner Umgebung gefährlich ist.

Chirurg und Onkologe

Wenn die Funktionen des "filternden Organs" durch den Ersatz von Geweben und die Entwicklung irreversibler Prozesse in ihm verletzt werden, ist die Unterstützung des Chirurgen erforderlich. Es beseitigt Zysten, gutartige Formationen und stellt den funktionellen Zweck der Leber wieder her. Die Hilfe des Chirurgen ist für den teilweisen oder vollständigen Ersatz des Organs notwendig.

Im Falle der Entwicklung der bösartigen Formationen leistet der Onkologe die erste Hilfe in der Behandlung. Er untersucht den Zustand des Organs, führt eine Biopsie durch und bestimmt die Art des Neoplasmas. Basierend auf den erhaltenen Daten wird ein Therapieplan verschrieben, einschließlich Chemotherapie, Strahlentherapie und chirurgischem Eingriff.

Wichtig: Bei Leberanomalien empfiehlt es sich, einen Therapeuten zu konsultieren, der ihn aufgrund der Beschwerden des Patienten an einen Facharzt weiterleitet. Eine Verzögerung beim Arztbesuch wird nicht empfohlen, in 90% der Fälle ist es gefährlich für das Leben und die Gesundheit einer Person.

Zu welcher Art von Arzt sollte ich gehen, wenn die Leber schmerzt - welche Art von Spezialisten behandelt?

Bei Seitenschmerzen und unangenehmen Empfindungen im rechten Hypochondrium muss festgestellt werden, welcher Arzt die Leber heilt und sich kompetent beraten lässt. Der Körper nimmt in allen stressigen Situationen die Hauptlast: Infektion mit Viren und Toxinen, Unterernährung, Alkohol und Medikamenten.

Wenn die Leber ihre Funktionen nicht mehr erfüllt, ist es dringend notwendig, die Ursachen des Versagens zu bestimmen und die Austauschprozesse wiederherzustellen. Da der Leberspezialist angerufen wird und welcher Arzt für die Normalisierung der Organarbeit verantwortlich ist? Schauen wir uns diesen Artikel an.

In diesem Fall sollte ich einen Arzt aufsuchen

Die meisten Menschen achten nicht auf leichte Symptome und beginnen bei starken Schmerzen und Beschwerden auf die Krankheit zu reagieren. Lebererkrankungen können nicht nur innere Manifestationen, sondern auch äußerlich, leicht auf der menschlichen Haut sichtbar sein.

Zur Leberfunktionsstörung zeigen:

  • Schwere und Schmerz in der rechten Seite;
  • Unangenehme Ziehempfindungen im Hypochondrium;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Das Auftreten von Hautausschlägen, Pigmentflecken;
  • Veränderung der Farbe von Urin und Kot;
  • Ein Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • Das Auftreten von Sodbrennen;
  • Vergilbung der Haut und Augensklera;
  • Schnelle Ermüdung.

Die Entstehung eines Komplexes ähnlicher Symptome ist eine Gelegenheit, die Poliklinik zu kontaktieren.

Welche Spezialisten behandeln die Leber?

Für die Erstdiagnose ist es üblich, einen Therapeuten zu konsultieren. Er wird eine Anamnese der Krankheit sammeln, alle Beschwerden anhören und die Reihenfolge der Forschung bestimmen. Bei der Analyse von Blut bestimmen Sie den Gesamtgehalt an roten Blutkörperchen, Leukozyten und Thrombozyten.

Wenn Sie von der Norm abweichen, können Sie akute entzündliche Prozesse, Infektionen, innere Verletzungen, andere physiologische Störungen der inneren Organe vermuten.

Für die Untersuchung des Leberstatus sind ALT und AST, Bilirubin, Prothrombin, Leberenzyme, Fette, Elektrolyte wichtig. Immunologische Tests werden bei Verdacht auf Autoimmunerkrankungen verschrieben.

Mit der vollständigen Berechnungsanalyse können Sie eine Biopsie erstellen. Spezifische Tests beurteilen das Niveau der Fibrose, nekrotische Entzündung, Fettleber.

Eine beliebte diagnostische Methode ist Ultraschall oder MRT. Studien helfen, anatomische Merkmale zu identifizieren, den Inhalt der Leber zu bestimmen, den Blutfluss zu kontrollieren und das Ausmaß der Interaktion mit benachbarten Organen und Geweben festzulegen.

Auf der Grundlage der Forschungsergebnisse und einer präziseren Abgrenzung des Problems ernennt der Therapeut eine Konsultation enger Fachärzte.

Hepatologe

Dieser Arzt beschäftigt sich direkt mit der Leber, ihrer Physiologie, der Wiederherstellung von gestörten Funktionen.

Die Liste der Krankheiten, die vom Hepatologen verwaltet wird, ist ziemlich umfangreich:

  • Calculöse Cholezystitis;
  • Verschiedene Arten von Hepatitis;
  • Zirrhose der Leber;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Toxoplasmose;
  • Amaryllose (Gelbfieber);
  • Cholangitis;
  • Andere Krankheiten im Zusammenhang mit toxischen Leberschäden.

Der Hepatologe behandelt Erkrankungen des Gallensystems, zu denen der Gallengang und die Gallenblase gehören. Der Fachmann unterscheidet leicht infektiöse Hepatitis von zahlreichen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen.

Als zusätzliche Untersuchungsmethoden verwendet der Hepatologe Labor- und Hardwaretechniken, ernennt Konsultationen von Ärzten benachbarter Spezialisierungen.

Gastroenterologe

Der Arzt untersucht und kontrolliert den Zustand des Gastrointestinaltraktes, bestimmt die Erkrankungen des Verdauungssystems, schreibt Behandlungsmethoden vor. Die Leber, die Gallenwege und die Gallenblase gehören ebenfalls zum Bereich der Gastroenterologie. Daher können diejenigen, die gleichzeitige Verletzungen der Funktionen der Leber und des Gastrointestinaltraktes haben, therapeutische Hilfe von diesem Spezialisten erhalten.

Bei der Untersuchung verschreibt der Gastroenterologe auch eine Reihe von medizinischen Untersuchungen zur genauen Diagnose.

Unter den Möglichkeiten zu diagnostizieren:

Der Experte gibt Ratschläge zu Ernährung und Ernährung. Manchmal, um somatische Symptome zu lindern, gibt es eine ziemlich strenge Einschränkung in der Diät, die verbraucht wird.

Infektionskrankheit

Infectionist ist ein Arzt, spezialisiert auf die Behandlung und Prävention von Infektionskrankheiten. Seine Kompetenz umfasst die Mechanismen der Entstehung, Entwicklung von Krankheiten, das gesamte Spektrum von Krankheitserregern, die Entwicklung von Methoden zu ihrer Bekämpfung, therapeutische Maßnahmen, Prävention.

Der Spezialist befasst sich mit mehreren Krankheiten, darunter:

  • Virale Hepatitis;
  • Dysenterie;
  • Typhus;
  • Arten von hämorrhagischem Fieber;
  • Meningitis;
  • Epidemiologische Parotitis;
  • Scharlach;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Frühsommer-Meningoenzephalitis;
  • Andere Krankheiten der infektiösen Natur.

Unter den Methoden der Diagnose - Labor Bluttests, Ultraschall, Elektrokardiogramm, Röntgen, Leber-Scan.

Der Infektiologe behandelt Leberkrankheiten parasitärer Natur, zum Beispiel Echinokokkose, Opisthorchiasis, durch Helminthen und Trichomonaden verursachte Zirrhose.

Dermatologe

Die Konsultation dieses Spezialisten ist notwendig, wenn es äußere Manifestationen der Krankheit unter den Symptomen gibt:

  • Juckreiz;
  • Nesselsucht;
  • Hautausschläge;
  • Farbveränderungen auf Hautbereichen;
  • Neoplasmen unterschiedlicher Herkunft.

Der Dermatologe untersucht den Zustand von Schleimhäuten, Haut, Nägeln. Durch die Reaktion der Haut bestimmt sich die Möglichkeit von inneren Beschwerden. Verhindert die Verbreitung von infektiösen Infektionskrankheiten.

Neben der Anamnese erhebt der Spezialist das Vorliegen von Allergien, führt eine dermatologische Untersuchung durch, schreibt Bluttests vor, sammelt biologisches Material mittels Schürfwunden. Für jeden Patienten wird eine individuelle Behandlung ausgewählt.

Chirurg

Dieser Spezialist wird für den Nachweis von Hämangiomen der Leber - abnorme Entwicklung von Blutgefäßen benötigt. Auch in schweren Fällen, in denen eine Resektion oder Organtransplantation nicht vermieden werden kann, ist die Hilfe des Chirurgen erforderlich. Eine Leber kann im Falle von schweren toxischen Niederlagen ablehnen.

Onkologe

Maligne Leberschäden sind ein direkter Grund, sich an einen Onkologen zu wenden. Hier spielt die frühe Behandlung des Patienten eine wichtige Rolle für die positive Prognose der Behandlung. Ein vielversprechender Faktor ist die Fähigkeit der Leber, ihr normales Volumen wiederherzustellen, selbst bei einem Verlust von 75% der Gewebefläche.

Wenn Probleme mit der Leber besonders gefährliche Krankheiten mit versteckten Symptomen sind. Um sich jedoch nicht in einen Zustand zu versetzen, der mit dem Leben nicht vereinbar ist, müssen Sie sich nur rechtzeitig an einen Spezialisten wenden. Dann gibt es alle Chancen auf eine vollständige Genesung.

Welcher Arzt heilt die Leber und wann geht es zur Rezeption?

Krankheiten der Leber

Die Leber kann aus verschiedenen Gründen krank werden. Als Organ der "ersten Widerstandslinie" in allen stressigen Situationen nimmt es einen Schlag auf sich. Die mit diesem Parenchymorgan verbundenen Krankheiten können mindestens fünfundzwanzig genannt werden.
Unter ihnen sind verschiedene Hepatitiden führend, sowohl virale als auch toxische, Fibrose, Zysten, maligne Läsionen.

Menschen, die Alkohol trinken, müssen oft auf die mögliche Entwicklung von Alkoholismus, Fettdegeneration sowie Leberzirrhose achten. Zusätzlich zu all dem oben genannten gibt es Krankheiten wie Hämangiom, Cholezystitis und Leberversagen.

Bei Verdacht auf diese Krankheiten müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Leberprobleme behandelt. Ein solcher Arzt wird Hepatologe genannt.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Fast alle Krankheiten, außer ihren akuten Formen, zeigen lange Zeit nur unspezifische Symptome, auf die die meisten Menschen nicht achten. Natürlich ist es besser, die Krankheit zu verhindern, als viel mehr Zeit mit ihrer Behandlung zu verbringen. Aber im modernen Lebensrhythmus kann das einfach nicht genug Zeit sein.

Wenn Sie häufig Schwere im Magen spüren, irrational bitteren Geschmack im Mund, sehen Sie die Funktionen des Verdauungssystems Erkrankungen, Ausschlag, Abschürfungen, Altersflecken; von Müdigkeit Sie verfolgt werden, Gelbfärbung der Augen, die Farbe der natürlichen Sekrete ändern, sowie Schmerzen „in seinem Bauch“ - es ist Zeit, einen Arzt aufzusuchen.

Analysen für die Diagnose

Sie haben festgestellt, dass Ihre Leber schmerzt. Um die Ätiologie Ihrer Beschwerden zu verstehen, müssen Sie eine Reihe von Tests bestehen. Unter ihnen werden mehrere Gruppen unterschieden: Analysen, die Blutbiochemie-Indikatoren verwenden, histologische Studien.

Die Blutindizes festgelegte Menge an Bilirubin, Prothrombin, Albumin, ALT und AST, bestimmter Leberenzyme (gamma-Glutamyl-Transferase und anderen Sorbitdehydrogenase), Fette (Cholesterin, Triglyzeride) und Elektrolyt (Eisen). Bei Verdacht auf Autoimmun-Läsionen (biliäre Zirrhose, sklerosierende Cholangitis) greifen immunologische Tests zurück.

Unter den nicht-traumatischen Methoden zur Diagnose von Erkrankungen der Parenchymorgane werden Ultraschall und seine analoge MRT aktiv eingesetzt. Auch Ärzte sprechen oft von Dopplerographie.

Mit der Entfernung von Lebergewebe in Laboratorien wird eine umfassende Analyse durchgeführt, in der der Grad der Zellverschlechterung, die Stärke, die Art der Läsionen und so weiter bestimmt werden. Es gibt Komplexe von Computertests, die die gleiche vollständige Analyse ergeben wie die Biopsie. Sie können "Fibrotest" oder "Fibromax" genannt werden. Mit Hilfe von ihnen wird es möglich, Fibrose, nekrotische entzündliche Veränderungen, den Grad der Steatose unabhängig von ihrer Lage genau und ziemlich qualitativ zu bewerten.

Welche Art von Arzt sollte ich kontaktieren?

Nach allen Prozeduren und Tests stellt sich die Frage - mit welchem ​​Arzt soll ich Kontakt aufnehmen? Bei charakteristischen Symptomen gehen die Menschen zu ihrem Arzt. Gewöhnlich kann der Therapeut, nachdem er Beschwerden gehört hat, Verstöße in der inneren Drüse vermuten.

Nach Rücksprache wird der Patient am häufigsten an einen Gastroenterologen überwiesen. Tatsache ist, dass die Symptome, die für Lebererkrankungen charakteristisch sind, sich meistens mit denen überschneiden, die aus Problemen mit der Gallenblase oder dem Magen entstehen. Der Gastroenterologe wird Sie wiederum zu einem engeren Spezialisten schicken. Der Hepatologe ist ein Arzt, der sich auf Leberarbeit spezialisiert hat und über das Wissen und die Ausrüstung verfügt, um Ihren Gesundheitszustand wiederherzustellen.

Video "Behandlung der Leber nach der Methode von Nikolai Kulikov"

Aus diesem Video erfahren Sie, wie man die Leber nach der Methode von Nikolai Kulikov behandelt.

Wo und wie schmerzt die Leber und was ist für die Behandlung zu tun?

Ungesunder Lebensstil und Unterernährung sind die Hauptfaktoren, die Krankheiten der inneren Organe verursachen. Im Krankenhaus eines Gastroenterologen oder Hepatologen interessieren sich die Patienten daher zunehmend für das, was sie tun müssen, wenn die Leber schmerzt und wie man die Beschwerden behandelt, die mit ihrer Niederlage einhergehen. Die richtige Antwort auf diese Frage kann erst nach gründlicher Untersuchung und Klärung der Diagnose gewonnen werden.

Tatsache ist, dass die Leber selbst nicht krank sein kann. In der Struktur dieses Körpers gibt es einfach keine Nervenenden, die für das Auftreten des Schmerzsyndroms verantwortlich sind. Aber solche schmerzhaften Punkte in großen Mengen sind in der fibrösen Membran der Leber (Glisson-Kapsel) konzentriert, unter Druck, der charakteristische Schmerzen im rechten oberen Quadranten verursacht. Lasst uns herausfinden, wo die Leber ist und wie sie bei verschiedenen pathologischen Zuständen schmerzt, welche Ursachen ihre Niederlage verursachen und welche Behandlungsmethoden es gibt.

Kann die Leber weh tun?

Die Leber ist das wichtigste innere Organ, das die Funktion eines Filters erfüllt und das Blut von giftigen Substanzen, Giften und anderen schädlichen Substanzen reinigt. Dies ist die größte Drüse im menschlichen Körper, die direkt am Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt ist, für die Entgiftung, die Prozesse der Hämatopoese, Verdauung und Sekretion verantwortlich ist.

Ohne diesen Körper kann der menschliche Körper nicht funktionieren. Deshalb hat sich die Natur um ihren Schutz gekümmert und verfügt über einzigartige Fähigkeiten zur Regeneration und Selbstheilung. Es gibt Fälle, in denen bei einem Verlust von 70% des Lebergewebes eine Person alle Überlebenschancen hat, da der Körper wiederhergestellt wurde und im Laufe der Zeit weiter funktionierte.

Gleichzeitig hat diese Drüse einen schwerwiegenden Nachteil - nämlich das Fehlen von Nervenenden. Daher treten starke Schmerzen nur auf, wenn die Leberkapsel gestreckt ist, in der sich viele Nervenfasern befinden. Aber solche Symptome treten nur bei schweren Läsionen (Hepatitis, Zirrhose, Tumoren) auf, wenn der pathologische Prozess zu weit gegangen ist und die geschwollene Leber beginnt, auf die Schale zu drücken. In anderen Fällen wird das Schmerzsyndrom schlecht ausgedrückt und viele ignorieren einfach die üblichen Beschwerden und sehen keine Entschuldigung, einen Arzt zu rufen.

Die Leber ist ein sehr "stilles" Organ, das sich selten in den frühen Stadien der Krankheit bemerkbar macht. Nichtsdestoweniger gibt es einige charakteristische Anzeichen, die auf Unwohlsein hinweisen und gezwungen sind, medizinische Hilfe zu suchen. Häufig hängen Lebererkrankungen direkt mit Erkrankungen benachbarter Organe (Bauchspeicheldrüse, Gallenblase) zusammen.

Dann wird das Schmerzsyndrom stärker ausgeprägt und die Untersuchung ermöglicht Ihnen eine korrekte und rechtzeitige Diagnose. Deshalb müssen Sie vorsichtiger mit Ihrer Gesundheit umgehen, wissen, wo die Leber die Person verletzt, welche Anzeichen ihre pathologischen Zustände haben und was die wichtigste Drüse des Körpers betrifft.

Warum tut die Leber weh?

Es gibt viele Faktoren, die zu einer eingeschränkten Leberfunktion führen können. Sie können in zwei Gruppen unterteilt werden:

Bedingungen, die das Schmerzsyndrom provozieren:

  • Intensives Sporttraining mit falscher Atemtechnik oder schwere körperliche Arbeit nach einem knappen Imbiss kann von dumpfen, schmerzenden Schmerzen auf der rechten Seite begleitet werden. Dies liegt daran, dass erhöhte Belastungen die Durchblutung beschleunigen, wodurch die Drüse mit Blut überläuft und auf die Kapselschale drückt, was zu schmerzhaften Empfindungen führt.
  • Eine sitzende Lebensweise (Hypodynamie) verursacht Stagnation in der Gallenblase und führt zu einer Verletzung des Abflusses von Galle, die die Bildung von Konkrementen bedroht und Leberkolik provoziert. Daher, wenn es in der Leber schmerzt, sollte es so schnell wie möglich sein, eine Umfrage zu machen und die Ursache für diesen Zustand zu bestimmen.
  • Eine falsche Ernährung mit einer Vorherrschaft von fettigen oder scharfen Speisen, die Einhaltung strenger Diäten, Alkoholmissbrauch - all dies hat die nachteilige Wirkung auf die Leber und provoziert Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Krankheiten, die zu Schmerzen in der Leber führen:

  1. Chronische und akute Intoxikation des Körpers. Diese Vergiftung durch Alkohol, giftige Substanzen pflanzlichen oder tierischen Ursprungs, Salze von Schwermetallen, Pestiziden, Phenolen, länger andauernde und unkontrollierte Verwendung von Arzneimitteln, die eine toxische Wirkung auf die Leber haben.
  2. Virale oder bakterielle Infektionen (Mononukleose, Virushepatitis).
  3. Akute oder chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes (Cholezystitis, biliäre Dyskinesien, Pankreatitis etc.).
  4. Stoffwechselstörungen, die Fettleibigkeit der Leber hervorrufen.
  5. Autoimmunkrankheiten.
  6. Genetische (angeborene) Pathologien.
  7. Parasitäre Infektionen (Giardiasis, Alveokokkose, Echinokokkose).
  8. Tumorprozesse.

Jede dieser Ursachen verursacht Störungen der Leber und kann zur Entwicklung von so schweren Krankheiten wie Nierenversagen, Hepatitis, Zirrhose oder Krebs führen. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, wie sich die Symptome der hepatischen Pathologie manifestieren, um rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und ernsthafte Konsequenzen in vernachlässigten Fällen zu vermeiden.

Symptome

In den frühen Stadien des Problems mit der Leber ist schwer zu identifizieren, weil sie sich unspezifische Unpässlichkeiten manifestieren, die ein gewöhnlicher Mensch auf Anzeichen von ganz anderen Krankheiten abschreiben kann. Worauf sollte ich achten und welche Symptome sollten mich darauf aufmerksam machen, dass ich einen Arzt aufsuchen soll?

  • Schwäche, Lethargie, Reizbarkeit;
  • Appetitlosigkeit, grundloser Verlust oder Gewichtszunahme;
  • erhöhte Müdigkeit, Kopfschmerzen;
  • verminderte Effizienz;
  • Zahnfleischbluten, Plaque auf der Zunge;
  • schlechter Atem;
  • das Auftreten von Ödemen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Juckreiz.

Diese Symptome zeugen von der Entwicklung des pathologischen Prozesses in der Leber. Verschlechterung der Gesundheit ist aufgrund der Tatsache, dass das Eisen nicht mit seinen Funktionen fertig ist und eingehende Toxine nicht vollständig neutralisieren und entfernen kann, was zur Vergiftung des Körpers durch die Produkte des Verfalls führt. Von der Verletzung der Leber betrifft vor allem das Nervensystem und das Gehirn, die die oben genannten Beschwerden verursacht.

Bei weiterem Fortschreiten der Pathologie treten mit der Akkumulation von Bilirubin im Blut ausgeprägtere Symptome auf, die zu einer Verfärbung der Haut und einer Augensklera führen (sie werden gelblich). Es wird angenommen, dass dies das Hauptindikator für Probleme mit der Leber ist. In diesem Stadium gibt es mehr deutliche Anzeichen der Krankheit:

  • Schmerzen anderer Art (ziehen, schmerzen) im rechten Hypochondrium;
  • erhöhte Lebergröße;
  • Gelbsucht der Haut und Sklera der Augen;
  • eine Verdauungsstörung, ein Gefühl von Unbehagen und Schwere im Bauch;
  • Übelkeit, Bitterkeit im Mund;
  • das Auftreten von vaskulären Sternchen;
  • erhöhte Häufigkeit von allergischen Reaktionen;
  • fieberhafte Zustände (Schüttelfrost, Fieber);
  • Veränderungen in der Farbe des Urins (es wird dunkler);
  • Entfärbung von Stuhl.

Der Schmerz, der im rechten Hypochondrium auftritt, kann unterschiedlich sein: stumpf, ziehend, schmerzend, akut. Alles hängt von der Art und Schwere des pathologischen Prozesses ab. In diesem Fall, das klinische Bild, wie die Leber bei Frauen schmerzt, fast nicht anders als die Symptome der Krankheit bei Männern. Aber im stärkeren Geschlecht kann der Krankheitsverlauf mit sexuellen Funktionsstörungen, einer Abnahme der Anzahl der Spermatozoen und Impotenz einhergehen. Darüber hinaus leiden viele Männer an Alkoholabhängigkeit, die oft die Ursache von Leberzirrhose wird.

Wie die Leber schmerzt - die Symptome bei Männern und Frauen sind im Allgemeinen die gleichen. Aber das schöne Geschlecht achtet öfter auf die Verschlechterung des Aussehens. Mit dem Fortschreiten der Pathologie verändert sich der Teint, die Haut bekommt einen grauen oder gelblichen Farbton, Tränensäcke erscheinen, das Haar fällt aus, wird dünn, trocken und leblos. Es gibt einen Hautausschlag des Hautausschlags, die Nägel brechen ab, Dysfunktionen des Menstruationszyklus entwickeln sich.

Wie wirkt sich Alkohol auf die Leber aus?

Jeder weiß, dass Alkohol Leberzellen zerstört und zur Entwicklung von Leberzirrhose, fettiger Degeneration oder alkoholischer Hepatitis führt. Das Risiko schwerer Leberschäden, die durch Alkoholmissbrauch verursacht werden, ist bei Männern viel höher, da es die Mitglieder des stärkeren Geschlechts sind, die anfälliger für schlechte Gewohnheiten sind. Aber Alkoholismus ist eine heimtückische Krankheit, die sich bei Frauen viel schneller und aktiver entwickelt. Frauen, die schneller als Männer sind, fallen in Alkoholabhängigkeit, und diese Sucht wird von sich schnell entwickelnden Krankheiten der Leber und anderer innerer Organe begleitet. Zur gleichen Zeit wird weiblicher Alkoholismus praktisch nicht behandelt, und tägliche Aufnahme von Ethanol in den Körper führt zu fettiger Degeneration und Leberzirrhose.

Bei konstantem Alkoholkonsum sterben Leberzellen und an ihrer Stelle entsteht Bindegewebe. Der Entzündungsprozess schreitet voran, die Leber vergrößert sich, drückt auf die Kapselhülle und verursacht Schmerzen. Auch bei der erstaunlichen Regenerationsfähigkeit, für die Wiederherstellung der Leber wird eine lange monatelange Behandlung benötigt, bei der man vollständig auf Alkohol verzichten muss.

Wie wirkt sich eine Lebererkrankung auf die Gesundheit aus?

Pathologische Veränderungen in der Leber, sofort in der Erscheinung reflektiert. Da Eisen seine reinigenden Funktionen nicht voll erfüllen kann, sammeln sich Schlacken und Toxine im Körper an und verschlechtern den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln. Die Haut im Gesicht wird stumpf und zu trocken, es kommt zu Hautausschlägen (Akne, Akne), die Haare werden streifig, stratifiziert und brechen von den Nagelplatten ab.

Bei Patienten mit Lebererkrankungen steigt das Risiko, an Katarakt und Glaukom zu erkranken, und die Sehschärfe ist reduziert. "Twilight" Vision fällt, Tränen treten auf, eine schmerzhafte Reaktion auf helles Sonnenlicht. Da die Leber den Belastungen nicht gewachsen ist, steigt das Niveau des "schlechten" Cholesterins im Blut, was die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslöst und zu einem anhaltenden Blutdruckanstieg führt. Arterielle Hypertension wiederum erhöht das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Die Ärzte merken an, dass fast alle Patienten, die übergewichtig oder fettleibig sind, Leberprobleme haben. Meist kommt es zu einer fettigen Degeneration der Leber (Hepatose), bei der Leberzellen durch Fettgewebe ersetzt werden.

Wichtig! Wenn Sie charakteristische Symptome entwickeln (Schwere in der rechten Seite, akute oder anhaltende Schmerzen Schmerzen), nicht selbst medikamentieren und keine Analgetika einnehmen, bevor Sie einen Arzt konsultieren! Die Einnahme von Anästhetika kann das Krankheitsbild schmieren, die Diagnose erschweren und eine zusätzliche toxische Wirkung auf die Leber haben.

Wenn die Leber sehr wund ist und vorhanden ist, auch wenn nur einige der oben genannten charakteristischen Symptome auftreten, kontaktieren Sie dringend Ihren Arzt! Solch ein Zustand kann auf die Entwicklung von ernsthaften Gesundheitsproblemen hinweisen und erfordert eine sofortige fachmännische Pflege.

An welchen Arzt soll ich mich wenden?

Wenn Angstsymptome auftreten, wird empfohlen, einen Therapeuten zu konsultieren. Nach einer äußeren Untersuchung und einer Anamnese wird der Arzt den Patienten an einen engen Spezialisten überweisen. Bei Problemen mit der Leber kann ein qualifizierter Hepatologe oder Gastroenterologe, der auf Erkrankungen dieses Organs spezialisiert ist, qualifizierte Hilfe leisten. Falls erforderlich, wird der Patient nach Angabe der Diagnose an einen Onkologen (bei Verdacht auf den onkologischen Prozess) oder an einen Chirurgen überwiesen.

Diagnose

Diagnostische Maßnahmen für Schmerzen in der Leber umfassen eine Reihe von Labor-, invasive und nicht-invasive Untersuchungsmethoden.

  • Laborverfahren bestehen aus einem allgemeinen und biochemischen Bluttest, einer Studie für Hepatitis und Krebszellen, immunologischen und genetischen Tests (falls erforderlich).
  • Nicht-invasive Methoden der Diagnose - das ist eine Patientenuntersuchung mit Computer-Technologie (CT, MRI), Ultraschall. Moderne und informative Methoden der Diagnostik ermöglichen es, den Zustand des Organs, das Ausmaß seiner Schädigung, die Größe der Leber und die Struktur ihres Gewebes zu erfassen.
  • Studien wie Biopsie, Laparoskopie oder perkutane Punktion (invasive Methoden) sind notwendig, um die Diagnose in Zweifelsfällen zu klären.

Methoden der Behandlung

Medikamente gegen Schmerzen in der Leber werden unter Berücksichtigung der Schwere der Symptome, des Krankheitsbildes und des Allgemeinzustandes des Patienten verordnet. Schmerzlinderung wird am häufigsten mit Anästhetika und Spasmolytika verwendet. Sie sollten von einem Arzt verschrieben werden, da die Behandlung dieses wichtigen Körpers einen kompetenten Ansatz und ein richtig ausgewähltes komplexes Behandlungsschema erfordert.

Die Hauptrolle in der Behandlung der Leber wird Medikamenten gegeben - Hepatoprotektoren, deren Wirkung auf die Regeneration und Erholung von Leberzellen gerichtet ist. Nimm sie für eine lange Zeit. Bei Begleiterkrankungen (Cholezystitis, Pankreatitis) kann der Arzt Medikamente mit entzündungshemmenden und krampflösenden Eigenschaften verschreiben.

Kombinierte Mittel, die nicht nur das Schmerzsyndrom stoppen, sondern auch auf die Beseitigung des Entzündungsprozesses und die Normalisierung der Funktionen des wichtigsten Organs hinwirken, sind gut zu empfehlen. Unter ihnen können die folgenden Drogen unterschieden werden:

Diese Medikamente werden auch bei so schweren Leberschäden wie Zirrhose oder chronischer Hepatitis eingesetzt. Wenn das Auftreten von Schmerzsyndrom von chronischer Cholezystitis oder Cholelithiasis in der Behandlung begleitet wird, gehören Medikamente:

Um Krämpfe zu beseitigen, ernennen No-Shpu, Drotaverin, Hepatische Kolik gut Trimedat, Buskopan, Dyuspatalin entfernt. Einen heftigen Schmerzanfall zu stoppen hilft Riabal und normalisiert die Peristaltik des Darms und beseitigt Dyskinesien der Gallengänge - Cerucalum oder Domperidon.

Die Einnahme von Medikamenten gegen Schmerzen in der Leber sollte nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen, der unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Eigenschaften, der Schwere der Erkrankung, möglicher Kontraindikationen und anderer Nuancen das optimale Behandlungsschema wählt. Wenn der akute Schmerz durch die Medikamente nicht gestoppt wird, ist es notwendig, um dringende medizinische Hilfe zu rufen und ins Krankenhaus zu gehen. Akute virale oder bakterielle Hepatitis, toxische Leberschäden, akute Cholezystitis werden nur in einem Krankenhaus behandelt. In anderen Fällen erfordert die Leberpathologie eine lange und regelmäßige Behandlung, ständige Einnahme von Medikamenten und die genaue Einhaltung der Empfehlungen des Arztes.

Diät für Schmerzen in der Leber

Bei Lebererkrankungen ist eine gewisse Ernährung notwendig. Dies reduziert die Belastung des erkrankten Organs, normalisiert die Leberfunktion, die Prozesse der Gallensekretion und Verdauung. Die Basis der Diät sind in diesem Fall Proteine ​​und Kohlenhydrate, und der Fettgehalt sollte auf ein Minimum reduziert werden. Bei Schmerzen in der Leber empfehlen Ernährungswissenschaftler, eine Diät basierend auf den folgenden Produkten zu bauen:

  • Magermilchprodukte (Kefir, Sauermilch, Hüttenkäse, Joghurt);
  • Gemüse, Getreide, Milchsuppen;
  • Borschtsch oder Kohlsuppe (vegetarische Variante);
  • diätetisches mageres Fleisch (Huhn, Kaninchen, Kalbfleisch);
  • fettarmer Fisch;
  • Pasta;
  • Brei (Buchweizen, Graupen, Haferflocken, Hirse);
  • Dampfomelettes;
  • Gemüsesalate mit Pflanzenöl;
  • frisches Obst, Gemüse, Grüns.

Die Verwendung von Weißbrot sollte auf 2-3 Stück pro Tag begrenzt werden, es ist am besten, es nicht in frischer, sondern in leicht getrockneter, abgestandener Form zu verwenden. Sie können Brot aus Weißbrot machen und sie zu den ersten Gerichten servieren. Alle Produkte sollten gedämpft, gekocht oder gebacken werden. Gebratene Gerichte sollten vollständig von der Diät ausgeschlossen werden. Von Getränken nützliche Grün- und Kräutertees, Gelee, Kompotte, Fruchtgetränke.

Verbotene Produkte

Bei Verletzungen der Leberfunktion sind folgende Produkte verboten:

  • frische Muffins, Brot, Süßwaren (insbesondere mit Sahne);
  • Süßigkeiten, Süßigkeiten, Schokolade;
  • konzentrierte Fisch- und Fleischbrühen;
  • fettes Fleisch und Fisch;
  • Konserven, Halbfabrikate;
  • Geräuchertes Fleisch, Schmalz, Würstchen;
  • Würzmittel und Gewürze;
  • Knoblauch, Rettich;
  • Bohnen;
  • alle alkoholischen Getränke;
  • Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Grapefruits);
  • starker schwarzer Tee und Kaffee;
  • Hühnereier (Eigelb).

Solch eine Diät sollte eine Lebensweise werden, ihre Einhaltung wird die Medikation ergänzen, helfen, die Leber wiederherzustellen und vollständige Genesung zu erreichen.

Welche Art von Arzt sollte ich gehen, wenn meine Leber schmerzt

Die Leber erfüllt die wichtigsten Funktionen und reinigt den Körper von giftigen und schädlichen Substanzen, synthetisiert nützliche Elemente, unterstützt das Immunsystem. Welche Art von Arzt sollte ich gehen, wenn es in der Leber Schmerzen gibt? Wenn Schmerzen in diesem Bereich oft beunruhigend sind, ist es notwendig, einen Hausarzt zu konsultieren.

Die Gründe, die zum Auftreten von Schmerzen im rechten Hypochondrium beitragen

Das Auftreten von Schweregefühl im Magen, Bitterkeit im Mund, Erbrechen und Schmerzen in der Bauchhöhle lassen Sie über Ihre Gesundheit nachdenken. Man kann ohne Nieren und andere Organe leben, aber ohne eine Leber ist es unmöglich, da es gleichzeitig eine große Anzahl von Funktionen und Aufgaben ausführt.

Was sind die Funktionen und Aufgaben der Leber:

  • fördert Immunitätssteigerung durch die Produktion von Immunglobulin;
  • räumt den Körper von giftigen und giftigen Substanzen frei;
  • Aktualisiert Blutzellen;
  • beteiligt sich am Stoffwechsel;
  • übernimmt die Funktion der Akkumulation von nützlichen Elementen, Vitaminen und Energie;
  • produziert Galle;
  • synthetisiert Enzyme, aufgrund derer es einen Stoffwechsel- und Verdauungsprozess gibt.

Schmerzhafte Empfindungen treten bei folgenden pathologischen Erkrankungen auf:

  • verschiedene Arten von Hepatitis;
  • Gelbfieber;
  • Zirrhose;
  • Cholangitis;
  • Hämochromatose;
  • Organzyste;
  • bösartiger Tumor;
  • Cholelithiasis;
  • Steatose;
  • Erkrankung der Gallenblase.

Welche Art von Arzt sollte ich wegen Leberschmerzen konsultieren?

Wenn Sie starke Schmerzen und andere Symptome verspüren, sollten Sie zum Hausarzt gehen. Er wird eine allgemeine Untersuchung durchführen, den Durchgang aller notwendigen Forschungen zuweisen und dann den Spezialisten mit einem engen Fokus Anweisungen erteilen.

Welche Ärzte sind spezialisiert auf die Behandlung der Leber:

  • Gastroenterologe;
  • Hepatologe;
  • Wenn ein bösartiger Tumor vermutet wird, kann sich der Therapeut an einen Onkologen wenden;
  • Doktor der Kerndiagnostik.

Der Gastroenterologe hilft, Krankheiten des Verdauungssystems loszuwerden. Zu ihr richten sich bei der Hepatitis, dem Abszess und der Leberzirrhose. Wenn die Probleme mit der Gallenblase verbunden sind und die Leber schmerzt, hilft in solchen Fällen der Hepatologe. Für ihn werden Patienten mit entzündlichen Erkrankungen des Gallen- und Verdauungssystems, beispielsweise Hepatitis, Leberzirrhose, Cholezystitis am häufigsten behandelt.

Die Ursache von Hepatitis kann ein langfristiger Missbrauch von Alkohol und alkoholischen Getränken, sowie chemische Vergiftung und Infektion mit verschiedenen Parasiten sein. Der langfristige Gebrauch von starken Medikamenten beeinflusst auch die Entwicklung der Krankheit. Eine rechtzeitige Behandlung im Hepatologen ermöglicht es Ihnen, die Krankheit schnell loszuwerden und verschiedene Komplikationen zu vermeiden, da nur ein Spezialist bestimmen kann, welche Medikamente in diesem oder jenem Fall mit Schmerzen in der Leber eingenommen werden sollen.

Ärzte der nuklearen Diagnostik führen Untersuchungen und Studien auf das Vorhandensein von radioaktiven Substanzen und anderen Anomalien im Körper durch, die sich negativ auf den menschlichen Körper auswirken und die auf andere Menschen übertragen werden können. Solche Ärzte führen Bestrahlung bei der Behandlung von bösartigen Tumoren durch.

Diagnose und Behandlung von pathologischen Krankheiten

Um die Ursache für das Auftreten von Schmerzen im Magen zu bestimmen, muss sich der Patient einer Reihe von Untersuchungen unterziehen, aus denen hervorgeht, welcher Arzt in Ihrem speziellen Fall die Leber heilt - Hepatologe oder Gastroenterologe.

Diagnostische Methoden zur Erkennung von Lebererkrankungen:

  • Ultraschall von Organen in der Bauchhöhle;
  • Analyse von Blut und Urin;
  • MRT der Bauchhöhle;
  • Koloskopie;
  • EGDS.

Empfehlungen von Spezialisten mit schmerzhaften Empfindungen in der Bauchhöhle:

  • Trinke kein kohlensäurehaltiges Wasser, nur Mineralwasser und vorzugsweise gereinigt;
  • Befolgen Sie immer die Regeln der Hygiene;
  • Alkohol und Alkohol nicht missbrauchen;
  • Nehmen Sie die Medikamente streng nach Anweisung des Arztes ein;
  • Sportunterricht am Morgen;
  • Einhaltung von Diäten und richtiger Ernährung;
  • Missbrauche nicht fritierte, fettige und salzige Speisen.
Fassen wir zusammen. Falls Sie an Schmerzen in der Leber leiden, können Sie sofort zum Hepatologen gehen. Er hat das ganze Wissen in seinem Bereich und kann helfen, die Krankheit erfolgreich loszuwerden.

Welche Art von Arzt heilt die Leber: Wer sollte mit Schmerzen behandelt werden?

Übermäßiger Stress auf die Leber und die Wirkung von Substanzen, die es zerstören Struktur führt zur Entwicklung von Krankheiten. Die ersten Anzeichen einer Lebererkrankung sind Schmerzen und Schweregefühl in diesem Bereich. Unkenntnis darüber, welcher Arzt bei Verdacht auf Leberpathologie konsultiert werden sollte, führt zu einer vorzeitigen Diagnose der Krankheit und zu einem Zeitverlust bei der Suche nach dem richtigen Arzt. Ein Spezialist für ein schmales Profil kann nicht immer in einer normalen Klinik gefunden werden, also wenn möglich Probleme mit der Leber, besuchen Sie zuerst andere Ärzte.

WICHTIG! Eine Veränderung der Stuhlfarbe, Durchfall oder Durchfall weist auf das Vorhandensein im Körper hin. Lesen Sie mehr >>

Die Leber befindet sich rechts unter den Rippen (im rechten Hypochondrium) und umfasst zwei Lappen, an deren Rand eine Gallenblase angebracht ist. Wenn man über die Krankheiten dieses Organs spricht, impliziert dies auch das Vorhandensein der Pathologie der Gallenwege und der Gallenblase, so dass sie direkt mit seiner Arbeit verbunden sind.

Lebererkrankungen sind in der erwachsenen Bevölkerung weit verbreitet und bei Kindern seltener. Für Erwachsene sind Krankheiten wie Hepatitis, Zirrhose, Neoplasma, Gallenwegskrankheit häufiger. Dies liegt an der Verwendung von Alkohol, der Verwendung von zu fetthaltigen Lebensmitteln und einem hohen Risiko einer Infektion durch das Blut beim Besuch von Zahnärzten, Blutabgabestellen, Schönheitssalons. Für Kinder sind parasitäre Erkrankungen häufiger, zum Beispiel Giardiasis.

Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Erkrankungen der Leber:

Die meisten Krankheiten dieses Körpers können lange Zeit nicht auftreten, ohne ernsthafte Beschwerden des Patienten zu verursachen. In diesem Fall beginnt der Arzt erst bei schmerzhaften Empfindungen und dyspeptischen Beschwerden (Erbrechen, Durchfall), die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen.

Das Ignorieren der Symptome kann zu einer langfristigen Entwicklung der Krankheit und dem Auftreten schwerer Komplikationen führen.

Sie sollten nicht nur einen Arzt aufsuchen, wenn die Leber schmerzt, sondern auch, wenn Sie folgende Beschwerden haben:

  • ein Gefühl von Schwere, Unbehagen oder Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • ein Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • dyspeptische Störungen (Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen);
  • das Auftreten von Altersflecken im Gesicht;
  • schnelle Ermüdung;
  • Vergilbung der Haut und Sklera der Augen;
  • Hautausschläge, die Juckreiz verursachen;
  • Verdunkelung oder Aufhellung von Urin oder Kot.

Mehrere Spezialisten beschäftigen sich mit Lebererkrankungen. Dazu gehören:

  • Gastroenterologe;
  • Therapeut;
  • Bauchchirurg;
  • Hepatologe;
  • Infektiologe.

Der Hauptarzt, der die Leber behandelt, wird Hepatologe genannt (Leber in Latein - Hepar). Ärzte dieses Profils sind nicht so leicht zu finden, da sie oft in den therapeutischen und gastroenterologischen Abteilungen von Krankenhäusern arbeiten und im Bundesland Polikliniken nicht aufgeführt sind. Sie können einen Termin mit einem Hepatologen in privaten Zentren bei bezahlten Konsultationen bekommen. Er kennt alle Erkrankungen des Gallensystems und kann Krankheiten dieser Organe erkennen.

Bezahlen Sie jedoch nicht sofort für den Empfang eines engen Spezialisten. Wenn Sie die ersten Symptome einer Läsion des Gallensystems haben, können Sie Ihren örtlichen Arzt oder einen Gastroenterologen in Ihrem örtlichen Gesundheitszentrum kontaktieren. Nach einer gründlichen Befragung werden diese Ärzte die notwendigen Studien verschreiben (biochemische Blutanalyse und Ultraschall der Bauchhöhle sind obligatorisch), oder sie werden eine Überweisung an einen anderen Spezialisten in Abwesenheit von Leberpathologie geben.

Einige Symptome der Läsion des Gallensystems erfordern sofortigen Ruf nach Notfallmedizin. Dazu gehören alle Zustände, begleitet von Vergilbung der Haut und der Sklera, Verdunklung der Farbe des Urins. Diese Symptome weisen auf eine akute Erkrankung hin, meistens akute Hepatitis. Das Ignorieren ihres Aussehens führt zur Entleerung der Leber und dem Übergang von einer akuten Krankheit zu einem chronischen Stadium, das schlecht behandelbar ist und Probleme anderer Organe verursacht.

Und ein bisschen über Geheimnisse.

Wenn Sie jemals versucht haben, PANCREATITIS zu heilen, haben Sie sicher folgende Schwierigkeiten:

  • Ärztliche Behandlung, von Ärzten bestellt, funktioniert einfach nicht;
  • Drogen-Substitution-Therapie, von außen in den Körper zu gelangen Hilfe nur zum Zeitpunkt der Aufnahme;
  • Nachteilige Auswirkungen auf die Zulassung von Tabletten;

Und nun beantworte die Frage: Bist du damit zufrieden? Das ist richtig - es ist Zeit, damit fertig zu werden! Stimmen Sie zu? Verschwenden Sie kein Geld für nutzlose Behandlung und verschwenden Sie keine Zeit? Deshalb haben wir beschlossen, diesen LINK in einem Blog eines unserer Leser zu veröffentlichen, in dem sie ausführlich beschreibt, wie sie Pankreatitis ohne Pillen heilt, weil wissenschaftlich bewiesen ist, dass sie nicht durch Tabletten geheilt werden kann. Hier ist eine bewährte Methode.

Im Falle einer Lebererkrankung, mit welchem ​​Arzt sollten Sie Kontakt aufnehmen?

Bei welchen Krankheiten die Leber schmerzt, Zu welchem ​​Arzt bei den Schmerzen in der Leber Zu behandeln Die Diagnostik und die Behandlung der pathologischen Erkrankungen

Die Leber erfüllt die wichtigsten Funktionen und reinigt den Körper von giftigen und schädlichen Substanzen, synthetisiert nützliche Elemente, unterstützt das Immunsystem. Welche Art von Arzt sollte ich gehen, wenn es in der Leber Schmerzen gibt? Wenn Schmerzen in diesem Bereich oft beunruhigend sind, ist es notwendig, einen Hausarzt zu konsultieren.

Die Gründe, die zum Auftreten von Schmerzen im rechten Hypochondrium beitragen

Das Auftreten von Schweregefühl im Magen, Bitterkeit im Mund, Erbrechen und Schmerzen in der Bauchhöhle lassen Sie über Ihre Gesundheit nachdenken. Man kann ohne Nieren und andere Organe leben, aber ohne eine Leber ist es unmöglich, da es gleichzeitig eine große Anzahl von Funktionen und Aufgaben ausführt.

Was sind die Funktionen und Aufgaben der Leber:

fördert Immunitätssteigerung durch die Produktion von Immunglobulin; räumt den Körper von giftigen und giftigen Substanzen frei; Aktualisiert Blutzellen; beteiligt sich am Stoffwechsel; übernimmt die Funktion der Akkumulation von nützlichen Elementen, Vitaminen und Energie; produziert Galle; synthetisiert Enzyme, aufgrund derer es einen Stoffwechsel- und Verdauungsprozess gibt.

Wenn man das Prinzip des Verdauungssystems kennt, wird klar, warum es so wichtig ist, einen Arzt aufzusuchen, wenn die Leber schmerzt. Ein Besuch beim einen oder anderen Spezialisten mit einem engen Fokus hängt vom Grad der Entwicklung der Krankheit und von der Art der Schmerzen ab, mit denen sie verursacht wird.

Schmerzhafte Empfindungen treten bei folgenden pathologischen Erkrankungen auf:

verschiedene Arten von Hepatitis; Gelbfieber; Zirrhose; Cholangitis; Hämochromatose; Organzyste; bösartiger Tumor; Cholelithiasis; Steatose; Erkrankung der Gallenblase.

Welche Art von Arzt sollte ich wegen Leberschmerzen konsultieren?

Wenn Sie starke Schmerzen und andere Symptome verspüren, sollten Sie zum Hausarzt gehen. Er wird eine allgemeine Untersuchung durchführen, den Durchgang aller notwendigen Forschungen zuweisen und dann den Spezialisten mit einem engen Fokus Anweisungen erteilen.

Welche Ärzte sind spezialisiert auf die Behandlung der Leber:

Gastroenterologe; Hepatologe; Wenn ein bösartiger Tumor vermutet wird, kann sich der Therapeut an einen Onkologen wenden; Doktor der Kerndiagnostik.

Der Gastroenterologe hilft, Krankheiten des Verdauungssystems loszuwerden. Zu ihr richten sich bei der Hepatitis, dem Abszess und der Leberzirrhose. Wenn die Probleme mit der Gallenblase verbunden sind und die Leber schmerzt, hilft in solchen Fällen der Hepatologe. Für ihn werden Patienten mit entzündlichen Erkrankungen des Gallen- und Verdauungssystems, beispielsweise Hepatitis, Leberzirrhose, Cholezystitis am häufigsten behandelt.

Die Ursache von Hepatitis kann ein langfristiger Missbrauch von Alkohol und alkoholischen Getränken, sowie chemische Vergiftung und Infektion mit verschiedenen Parasiten sein. Der langfristige Gebrauch von starken Medikamenten beeinflusst auch die Entwicklung der Krankheit. Eine rechtzeitige Behandlung im Hepatologen ermöglicht es Ihnen, die Krankheit schnell loszuwerden und verschiedene Komplikationen zu vermeiden, da nur ein Spezialist bestimmen kann, welche Medikamente in diesem oder jenem Fall mit Schmerzen in der Leber eingenommen werden sollen.

Ärzte der nuklearen Diagnostik führen Untersuchungen und Studien auf das Vorhandensein von radioaktiven Substanzen und anderen Anomalien im Körper durch, die sich negativ auf den menschlichen Körper auswirken und die auf andere Menschen übertragen werden können. Solche Ärzte führen Bestrahlung bei der Behandlung von bösartigen Tumoren durch.

Diagnose und Behandlung von pathologischen Krankheiten

Um die Ursachen von Schmerzen im Magen des Patienten aufklären muß eine Reihe von Prüfungen unterzogen, wonach es wird deutlich, wie der Arzt die Leber in Ihrem speziellen sluchaegepatolog oder Gastroenterologen behandelt.

Diagnostische Methoden zur Erkennung von Lebererkrankungen:

Ultraschall von Organen in der Bauchhöhle; Analyse von Blut und Urin; MRT der Bauchhöhle; Koloskopie; EGDS.

Empfehlungen von Spezialisten mit schmerzhaften Empfindungen in der Bauchhöhle:

Trinke kein kohlensäurehaltiges Wasser, nur Mineralwasser und vorzugsweise gereinigt; Befolgen Sie immer die Regeln der Hygiene; Alkohol und Alkohol nicht missbrauchen; Nehmen Sie die Medikamente streng nach Anweisung des Arztes ein; Sportunterricht am Morgen; Einhaltung von Diäten und richtiger Ernährung; Missbrauche nicht fritierte, fettige und salzige Speisen.

Fassen wir zusammen. Falls Sie an Schmerzen in der Leber leiden, können Sie sofort zum Hepatologen gehen. Er hat das ganze Wissen in seinem Bereich und kann helfen, die Krankheit erfolgreich loszuwerden.

Beschwerden über Verdauungsprobleme, Unwohlsein und Druckempfindlichkeit unter dem rechten Rippenbogen können auf eine Leberpathologie hinweisen.

Um die Gründe für seine Entwicklung zu klären, sollte man sich an Spezialisten wenden. Es ist wichtig zu verstehen, welcher Arzt die Leber heilt und in welchen Situationen es notwendig ist, Ihren Körper zu überprüfen.

Was sind Lebererkrankungen?

Der normale Zustand der Leber ist sehr wichtig für das Funktionieren unseres Körpers. Oft ist es negativen Auswirkungen verschiedener negativer Faktoren ausgesetzt. Daher ist die Pathologie dieses Organs oft bei Erwachsenen und Kindern zu finden. Ein Arzt auf der Leber wird Hepatologe genannt. Dies ist ein enger Spezialist, dessen primäre Aufgabe ist es, genau zu diagnostizieren, medizinische und präventive Maßnahmen bei Lebererkrankungen durchzuführen. Es gibt eine Reihe von Pathologien, die von einem Hepatologen behandelt werden:

Entzündungsprozesse: Hepatitis verschiedener Ätiologien (virale, alkoholische, medizinische);Pathologien des Gallenausscheidungssystems: Die Gallenblase ist auch von großer Bedeutung für die normale Verdauung von Lebensmitteln. Bei Verstößen, die mit einer Stagnation der Galle, der Bildung von Konkrementen einhergehen, haben die Patienten unangenehme Symptome. Wenn die Leber schmerzt, kann eine der Ursachen eine Entzündung der Gallenblase sein;GefäßpathologieThrombose, Entwicklung einer portalen Hypertension auf dem Hintergrund einer Zirrhose, eitrig-entzündliche Läsion der Lebervenen;Traumatisierung der Leber: Prellungen, Tränen, Schuss- und Stichwunden;Tumorprozesse in der Leber: die Bildung von Zysten, Hämangiomen, malignen Neoplasmen. In einer solchen Situation ist der Onkologe derjenige, der die Leber zusammen mit dem Hepatologen behandelt.

Wann man einen Doktor kontaktiert?

Sie sollten darüber nachdenken, einen Hepatologen zu besuchen, wenn Sie über die folgenden Symptome besorgt sind:

Das Auftreten von Übelkeit, Schweregefühl im Magen; Ausgedrückt dunkler Urin, Entfärbung Kot: Kot eine gelbe Farbe erwerben; Störungen des Stuhls: eine Neigung zu Durchfall, Schmerzen im rechten subkostalen Bereich, verschärfte durch Fehler in der Ernährung, Schwäche, Müdigkeit; das Auftreten von Schwellungen, gelblicher Haut, sichtbar Schleimhäute, Lederhaut, stark ausgeprägte Hautjucken, bitterer Geschmack im Mund;

Bei starken Schmerzen in der Leber müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen und sich einer umfassenden Untersuchung des Körpers unterziehen.

Wie ist die Prüfung?

Wenn Sie keinen Zugang zu einem Hepatologen haben, können Sie einen Gastroenterologen aufsuchen oder einen Therapeuten konsultieren, um eine Empfehlung direkt an einen Spezialisten zu richten. In der Klinik wird der behandelnde Arzt Sie sorgfältig über Beschwerden, Lebensstil, Essgewohnheiten befragen. Faktoren, die für das Auftreten von Krankheiten prädisponieren, sind Alkoholmissbrauch, unangemessene Ernährung.

Zunächst wird ein Arzt, der die Leber heilt, eine Reihe von Labortests zuweisen. Es ist notwendig, eine klinische Analyse von Blut, Urin, Koprogramm durchzuführen. Die wichtigste Analyse ist ein biochemischer Bluttest. Auch ein Spezialist für Diagnostik prüft die Leber mit Ultraschall.

Behandlung

Zur Behandlung von Lebererkrankungen sollte integriert werden, wobei unbedingt schädliche Faktoren (Mangelernährung, Alkoholmissbrauch) beseitigt werden. Der rechtzeitige Kontakt mit einem Arzt ist der Schlüssel zu einer effektiven und schnellen Genesung. Der Arzt, der die Leber behandelt, wird einen Behandlungszyklus verschreiben, der hepatoprotektive, antivirale, metabolische Medikamente (abhängig von der Diagnose) umfasst.

Top