Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Produkte
Sofosbuvir - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen, Analoge und Release-Formen (Tabletten von 400 mg Sovaldi) Medikamenten gegen Hepatitis C Genotyp 1, 2, 3 oder 4 bei Erwachsenen, Kindern und in der Schwangerschaft zu behandeln. Zusammensetzung, Preis und Aussichten für den Eintritt in den russischen Markt
2 Hepatose
Warum bilden sich Gallensteine?
3 Hepatose
Diffuse Veränderungen in der Leber und Bauchspeicheldrüse
Haupt // Rezepte

Chronische Leberhepatose


Hinterlasse einen Kommentar 649

Der Begriff "chronische Hepatose" bezeichnet eine Gruppe von Lebererkrankungen permanenter Natur, bei deren Entwicklung die Körperzellen aufgrund von Stoffwechselstörungen strukturellen und funktionellen Veränderungen unterliegen. In einem vernachlässigten Zustand können Pathologien dieser Art zu einer signifikanten Leberdegeneration führen.

Eine vorzeitige Behandlung mit manifesten ersten Symptomen führt zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form.

Pathogenese der Hepatose

Bei Leberhepatose wird eine Stoffwechselstörung in den Zellen des Organs beobachtet. Dies hat zur Folge, dass die Fütterung der Hepatozyten und ihr anschließender Tod gestört sind. Die Krankheit kann erworben werden (aufgrund von Faktoren von externen negativen Auswirkungen auf den Körper) oder erblich (angeborene Stoffwechselstörungen). Pathologie tritt in akuter oder chronischer Form auf.

Steatose (Fetthepatose)

Die häufigste Form der chronischen Hepatose der Leber ist die Steatose (Fettleberinfiltration). Diese Art von Krankheit findet sich bei jedem vierten Patienten, bei dem eine Leberpathologie diagnostiziert wurde. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle betrifft die Fetthepatitis Patienten, die übergewichtig oder alkoholabhängig sind. Diese Art von Krankheit führt zu einer Störung des Fettstoffwechselstoffs, wodurch die Leberzellen mit Fetten überfüllt werden und ihre Funktion einstellen. Mit der Zeit werden abgestorbene Hepatozyten durch fibröses Gewebe ersetzt, wodurch sich die Struktur der Leber verändert und ihre Leistungsfähigkeit signifikant verringert wird.

Cholestatische Hepatose

Weniger häufige cholestatische Leberhepatose, die Folge einer Verletzung des Cholesterinstoffwechsels und einer übermäßigen Ansammlung von Gallenfarbstoff (Bilirubin) in der Leber ist. Die Galle-Synthese-Störung führt auch zu Hepatozyten-Nekrose, gefolgt von Ersatz durch Bindegewebe. Bei schwerer Hepatitis ist es möglich, Hepatitis oder Leberzirrhose zu entwickeln.

Ätiologie der Hepatose

Die Hauptursachen für die Entwicklung der Pathologie:

  • Alkoholismus. Der Missbrauch alkoholischer Getränke ist der wichtigste und häufigste Faktor bei der Verletzung des Fettstoffwechsels.
  • Falsches Essen. Der führende Faktor in der Verletzung des Fettstoffwechsels ist sowohl die übermäßige Verwendung von kalorienreichen Lebensmitteln, und eine Diät mit einem vollständigen Mangel an tierischem Protein in der Ernährung.
  • Krankheiten, die eine Stoffwechselstörung verursachen. Zum Beispiel, Diabetes, Thyreotoxikose, Enteritis, Fettleibigkeit, Virushepatitis, Cushing-Syndrom, Hypovitaminose und so weiter. Schlechte Angewohnheiten, schlechte Ökologie, Vererbung, schlechte Ernährung können zur Entwicklung einer Hepatose führen.
  • Schwangerschaft. Die natürliche Fettansammlung im Körper während der Schwangerschaft wird bei Stoffwechselstörungen für die Leber unsicher.
  • Toxische Wirkung. Vielleicht mit längerer Anwesenheit in Orten mit hohen Konzentrationen von giftigen Substanzen wie Industrieanlagen mit schädlichen Arbeitsbedingungen. Und auch bei langfristiger Einnahme von Suchtmitteln oder Medikamenten, die eine toxische Nebenwirkung haben (psychotrope, antibakterielle Medikamente, Glukokortikoide).
  • Hereditäre Defekte von Enzymen notwendig für die Durchführung des Prozesses der Sekretion von Gallenfarbstoff (Bilirubin).

Der Symptomkomplex der Erscheinungsformen der Leberentzündung

Die Krankheit kann mit wenig ausgedrückten unspezifischen Symptomen auftreten, Schmerz ist im Anfangsstadium der pathologischen Entwicklung praktisch nicht vorhanden. Der Entzündungsprozess ist auch in diesem Fall nicht vorhanden. Personen, die Risikofaktoren für diese Pathologie ausgesetzt sind, sollten mindestens dreimal jährlich einer ärztlichen Untersuchung unterzogen werden. In den meisten Fällen beginnt sich die Krankheit bei dem Patienten im Alter von etwa vierzig Jahren aktiv zu manifestieren.

Mögliche Symptome einer Hepatose:

  • dyspeptische Erscheinungen (Verdauungsstörungen);
  • äußere Manifestationen (Ikterus der Haut, Weiß der Augen und der Schleimhäute);
  • chronisches Müdigkeitssyndrom (Schwäche, Müdigkeit);
  • bei erheblicher Schädigung des Körpers treten im Bereich der Leber Schmerzen auf;
  • Reizung und Juckreiz auf der Haut;
  • Aufstoßen mit einem bitteren Nachgeschmack.

Diagnostische Maßnahmen

Hepatosis der Leber wird mit der Verwendung von klinischen Tests von Blut, Kot und Urin, sowie physikalischen und instrumentellen Methoden der Untersuchung diagnostiziert. Eine körperliche Untersuchung des Patienten kann Schmerzen während der Palpation und Perkussion der Leber und eine Zunahme der Größe des betroffenen Organs zeigen. Die Ultraschalluntersuchung lässt Veränderungen der Struktur der Leber im frühen Stadium der Pathologie erkennen - eine Vergrößerung des Körpers, Verdichtung, während die Struktur der Leber etwas locker, aber im Allgemeinen homogen ist. Eine genauere Beurteilung des Organzustandes erlaubt den Einsatz von Computertomographie, Magnetresonanztomographie oder Mehrschicht-Spiral-Computertomographie. Mit diesen Methoden können Sie Läsionen sehen. Die aussagekräftigste Methode zur Bestätigung der Diagnose ist eine Punktionsleberbiopsie (Probenahme der Organgewebeprobe für die Studie).

Behandlung der chronischen Leberhepatose

Medikationstherapie

Die Therapie der chronischen Hepatose besteht aus einer Reihe von Maßnahmen, darunter Medikamente, Physiotherapie und eine therapeutische Diät. Es ist auch möglich, Phytotherapie und moderate Sportladungen zu verwenden. Vor allem sollte der negative Einfluss der Hauptursachen, die zur Pathologiebildung führen (Abstoßung von Alkohol, Drogen, kalorienreichen Lebensmitteln) ausgeschlossen werden. Ohne die Erfüllung dieser Bedingung kann die Behandlung nicht wirksam sein. Als medikamentöse Therapie werden restaurative, cholagogische Präparate verschrieben, Schmerzmittel zur Schmerzlinderung eingesetzt. Bei cholestatischer Hepatose werden zusätzlich Kortikosteroide eingesetzt. Es ist nützlich, Vitaminkomplexe zu verwenden.

Patienten mit hereditärer Hepatose zeigen alle sechs Monate eine Behandlung mit B-Vitaminen. Darüber hinaus ist es für solche Patienten wichtig, eine gesunde Lebensweise zu führen, ernsthaften Stress und Stress zu vermeiden, die Prinzipien der richtigen Ernährung anzuwenden, schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Das Schema der Behandlung der chronischen Hepatose wird unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Patienten bestimmt und sollte von einem qualifizierten Spezialisten ernannt werden. Selbstmedikation ist inakzeptabel und kann zu einer Verschlechterung der Situation führen.

Therapeutische Diät

Moderate Diät ist äußerst wichtig für die wirksame Behandlung der chronischen Hepatose. Überessen sollte vermieden werden. Gefrorene, fettige, geräucherte Produkte sind von der Diät ausgeschlossen, und der Verbrauch von Salz und Gewürzen ist begrenzt. Backen, Kochen und Kochen mit einem Multivark und einem Dampfgarer sind erlaubt. Es wird empfohlen, das tägliche Menü mit Getreide, Gemüse und Obst zu verwenden. Die Verwendung von Fleisch und Fisch von fettreichen Sorten und Geflügel ist nicht verboten, im Gegenteil, diese Produkte sind nützlich, weil sie das tierische Protein enthalten, das für die Wiederherstellung der Leber notwendig ist. Aufgrund des Mangels an tierischem Protein in der Nahrung ist die vegetarische Ernährung schädlich für die Leber und kann die Entwicklung einer Hepatose provozieren.

Vorbeugende Maßnahmen

Die vorbeugende Erhaltung besteht vor allem in der Beseitigung der Faktoren, die die Bildung der Pathologie herbeirufen. Es ist notwendig, auf den Gebrauch von Alkohol und Drogen zu verzichten, sich an die Regeln einer ausgewogenen Ernährung zu halten. Medikamente zur Langzeitanwendung sollten nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden. In den frühen Stadien der Entwicklung der Hepatose mit adäquater Therapie und Beseitigung der Ursachen der Erkrankung ist die Prognose günstig.

Chronische Leberhepatose

Hepatosen der Leber sind eine Gruppe von Erkrankungen, die das Ergebnis von dystrophischen Transformationen des Organparenchyms ohne Mesenchymzellenreaktionen sind.

Nach dem Entwicklungsgrad können akute und chronische Hepatosen identifiziert werden. Unter den letzteren ist ein prominenter Platz von Fetthepatozyten besetzt, die darin bestehen, gesunde Leberzellen (sie heißen Hepatozyten) im Fettgewebe zu ersetzen. Diese Krankheit kann ohne irgendwelche Anzeichen oder Symptome auftreten.

Dennoch, nach der Entdeckung der Pathologie von vielen besorgt über die Frage "können wir die Hepatose heilen?". Es ist erwähnenswert, dass die fortgeschrittenen Stadien der Krankheit die Entwicklung von chronischer Hepatitis oder sogar Leberzirrhose ermöglichen können. Mit rechtzeitiger Behandlung und strikter Einhaltung der Verschreibungen von Ärzten ist das Ergebnis der Krankheit jedoch relativ sicher.

Symptome

Die Symptome der Hepatose der Leber in der scharfen Form entwickeln sich schnell. Pathologie manifestiert sich in Form von Dyspepsie und ist begleitet von Anzeichen einer schweren Intoxikation, Gelbsucht. Im Anfangsstadium der Erkrankung nimmt die Leber leicht an Größe zu, wenn sie palpiert wird, ist sie weich, mit der Zeit wird die Perkussionsgröße des Organs kleiner und eine Palpation ist unmöglich.

Während der Forschungslabor Bluttests eine hohe Konzentration Aminotransferase-Werte, insbesondere Alanin, Fructose-1-fosfataldolazy, urokaninazy. Bei schwerer Erkrankung, niedrige Kaliumspiegel im Blut, erhöhte ESR. Die Veränderung der Leberproben tritt nicht immer auf und ist nicht regelmäßig.

Chronische fettige Hepatose wird von dyspeptischen Störungen, einem Rückgang der Stärke, stumpfen Schmerzen im rechten Hypochondrium begleitet. Die Leber ist leicht vergrößert, ihre Oberfläche ist glatt, bei Palpation schmerzt der Patient; Im Gegensatz zur Zirrhose hat die Leber keine dichte Konsistenz und einen scharfen Rand.

Ein häufiger Begleiter von Hepatitis und Zirrhose - Splenomegalie - für Fettleber ist nicht typisch. Die Konzentration von Aminotransferasen im Blut mit dieser Krankheit ist etwas höher als normal, oft können hohe Cholesterinspiegel und B-Lipoproteine ​​vorhanden sein. Sie haben ihre eigenen Besonderheiten und die Ergebnisse von Bromsulfalein- und Vofavertin-Proben. Es gibt oft eine Verzögerung bei der Ausscheidung dieser Medikamente durch die Leber. Wenn die Diagnose gestellt wird, spielt die Punktion Leberbiopsie eine entscheidende Rolle.

Cholestatische Hepatosis der Leber kann in akuter oder chronischer Form auftreten. Die Hauptsymptome der Leberhepatose beziehen sich in diesem Fall auf das Syndrom der Cholestase. Es ist gekennzeichnet durch Gelbsucht, Juckreiz, Urinfärbung in dunkler Farbe, Verfärbung des Stuhls, eine Erhöhung der Körpertemperatur. Bei der Durchführung von Labortests werden Bilirubinämie, hohe Aktivität von alkalischer Phosphatase und Leucin-Aminopeptidase im Blut, hoher Cholesterinspiegel und hohe ESR festgestellt.

Eine akute fettige Hepatose tritt mit dem Phänomen der Leberinsuffizienz in schwerer Form auf und kann dazu führen, dass der Patient an Leberkoma oder hämorrhagischen Erscheinungen stirbt, die erneut auftreten. Bei einem günstigeren Ergebnis wird die Pathologie chronisch, wenn der ätiologische Faktor, der die Krankheit verursacht hat, weiterhin auf den menschlichen Körper einwirkt.

Der Verlauf der chronischen Fettleber ist günstiger. Sehr oft tritt eine Besserung ein, insbesondere wenn der Schaden von dem verletzenden Mittel entfernt wird und die Therapie rechtzeitig durchgeführt wird. Fettleber-Hepatose kann unter widrigen Umständen zu chronischer Hepatitis und Zirrhose führen. Die cholestatische Hepatose wird relativ schnell in Hepatitis umgewandelt, aufgrund des Auftretens der Reaktion des Retikulohystocytoma-Stroma der Leber und der Entwicklung einer sekundären Cholangitis.

Behandlung der Hämochromatose der Leber als Referenz.

Symptome

Nicht immer offensichtliche Anzeichen einer Lebererkrankung können sofort erkannt werden. Normalerweise schreitet die Krankheit unmerklich fort, nicht aktiv voranschreitend, aber das Hauptindikatorzeichen der Leberhepatose ist ihr unbedeutender Anstieg. Identifizieren Sie dieses Symptom kann durch Ultraschall - Ultraschall sein. Bei Patienten mit Fettleberinfiltration sind die Symptome dieser Erkrankung häufige Erkältungen im Körper, die in direktem Zusammenhang mit einer Fehlfunktion des Immunsystems (die wiederum eine direkte Folge von Leberhepatose ist) sowie einer Lungenentzündung stehen. Allergien sind nicht ungewöhnlich, insbesondere eine Allergie auf den Augenlidern.

Ursachen

Ursachen der Krankheit

Ursache für die Entwicklung einer Hepatose sind oft Unterernährung, Nahrungs-, Fett- und Kohlenhydratüberschuss sowie die Ablehnung einer gesunden Lebensweise, so dass die Leber solchen Belastungen einfach nicht standhalten kann. Überschüssiges Fett und führt zu Verstößen gegen den Prozess, sie aus der Leber zu entfernen, eine Veränderung des Stoffwechsels in seinen Zellen.

Die Gründe für die Zunahme der Fettaufnahme in der Leber.

Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln und Kohlenhydraten.

Verdauung der Leber mit Glykogen, wodurch Fett aus dem Depot mobilisiert und in großen Mengen in der Leber deponiert wird.

Reduktion der Fettoxidation im Körper als Folge der verzögerten Oxidation von NADH und seiner Akkumulation im Prozess der lokalen Lipogenese (Alkoholismus, allgemeine Fettleibigkeit, respiratorische Insuffizienz, Anämie).

Erhöhte Sekretion des Wachstumshormons der Hypophyse, die Fett aus dem Fettdepot freisetzt.

Die Ursachen für die Verletzung der Ausscheidung von Fett aus der Leber.

Reduzierte Produktion von β-Lipoproteinen, die ein Vehikel zur Fettentfernung darstellen. Dieser Zustand wird bei der Verletzung des Proteinstoffwechsels, einer Abnahme der Proteinaufnahme im Körper, bei Alkoholmissbrauch beobachtet.

Gehängte Synthese von Triglyceriden und dementsprechend eine verminderte Synthese von Phospholipiden, insbesondere Lecithin.

Verlangsamung der Zersetzung von Fettsäuren in Leberzellen aufgrund unzureichender oxidativer Phosphorylierung.

Hereditärer Mangel und Abnahme der Bildung von Enzymen, die den Fettstoffwechsel in der Leber regulieren.

Diagnose

Die Fettlebererkrankung kann durch Computertomographie und Ultraschall der Leber eindeutig diagnostiziert werden.

In den meisten Fällen ist es möglich, das Vorliegen einer Fettlebererkrankung durch Analyse einer Anamnese und Feststellung der Ursachen von Stoffwechselstörungen sowie Vergrößerung der Leber anzunehmen.

Signifikante Hilfe bei der Diagnose kann Verstöße gegen das glykämische Profil, erhöhte Cholesterinwerte, Triglyceridämie haben.

Bei der nicht-alkoholischen Steatohepatitis gibt es keine spezifischen klinischen und biochemischen Anzeichen.

Beurteilen Sie den Grad der Entzündung und Fibrose mit Ultraschall ist ziemlich schwierig. Aus diesem Grund kann die Grundlage für die Diagnose von NASH als eine Punktions-Biopsie der Leber dienen.

Die Diagnose von NASH kann mit drei Zeichen gemacht werden:

Abwesenheit von Alkoholmissbrauch;

histologische Merkmale (das signifikanteste ist das Vorhandensein von Veränderungen, die der alkoholischen Hepatitis ähnlich sind, wie auch die Fettdystrophie);

Daten aus klinischen Studien, aufgrund derer andere chronische Lebererkrankungen ausgeschlossen werden können.

Die Diagnose von NASH bietet eine aktive Suche und Ausschluss von anderen Ursachen, die Verletzungen der Leber verursachen können. Aufgrund einer sorgfältig gesammelten Anamnese können Sie oft einen Leberschaden mit Alkohol oder Drogen vermuten.

Um virale Hepatitis zu identifizieren, sollte ein serologischer Test durchgeführt werden, der Virushepatitis nachweisen kann. Es ist auch notwendig, den Austausch von Eisen zu untersuchen und genetische Tests durchzuführen, die zwischen NASH und idiopathischer (hereditärer) Hämochromatose unterscheiden.

Methoden der Behandlung

Grundprinzipien der Behandlung von hereditären Hepatosen

Es ist notwendig, eine konstante Diät einzuhalten (Tabelle Nr. 5 nach Pevzner), eine angemessene Art der Arbeit und Ruhe (Vermeidung von Stress und Müdigkeit), Medikamente mit Vorsicht zu verwenden, vor allem solche, die die Leberfunktion beeinträchtigen können. Es ist wünschenswert, regelmäßig Kurse von Hepatoprotektoren zu nehmen.

Grundprinzipien der Behandlung von erworbenen Hepatosen

Bei akuter toxischer Hepatose ist eine Behandlung in einem Krankenhaus erforderlich. In diesem Fall wird die Aufmerksamkeit viel zum Kampf gegen den hämorrhagischen Syndrom bezahlt, allgemeine Toxizität, in schweren Fällen hinzugefügt Kortikosteroiden auf die Behandlung, sowie Durchführung der Behandlung (oder Verhinderung) Leberinsuffizienz.

Bei chronischer Hepatose ist es notwendig, die Wirkung des Faktors zu stoppen, der zum Ausbruch der Krankheit geführt hat. Es ist nötig sich streng an die Diät mit der Beschränkung der Fette tierischen Ursprungs, aber mit dem hohen Gehalt der wertvollen tierischen Eiweißstoffe zu halten. Es wird empfohlen, Hepatoprotektoren zu nehmen, die den Stoffwechsel in den Leberzellen verbessern und vor dem Tod schützen.

Bei der cholestatischen Hepatose werden neben Diäten häufig Kortikosteroide und Hepatoprotektoren verschrieben.

Prävention

Die Vorbeugung der Steatose (Hepatose) ist ziemlich einfach:

Es ist notwendig, richtig und ausgewogen zu essen;

Behandeln Sie mit der Zeit Erkrankungen des Magens und des Darms, die den Übergang in das chronische Stadium nicht erlauben;

Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Auswirkungen von toxischen Substanzen, insbesondere Alkohol, auf die Leber.

Bei längerer Einnahme von Hormonen sollten zusätzlich Medikamente eingenommen werden, die die Leber schützen und deren Leistungsfähigkeit verbessern sollen.

Hepatose der Leber

Ursachen und Symptome der Leberhepatose

Was ist Hepatosis der Leber?

Hepatosen sind ein gebräuchlicher Name, der mehrere Pathologien des Körpers vereinigt, die bei dystrophischen Veränderungen im Parenchymgewebe ohne eine offensichtliche mesenchymale Zellreaktion auftreten. Isolieren Sie die akute und chronische Form der Krankheit.

Ursachen der Hepatose der Leber

Akute Hepatose tritt mit toxischen Schäden am Körper auf. Diese Vergiftung sein kann Fluor, Arsen, akute gepatoza charakteristische Symptome treten auch nach hohen Dosen von Alkohol Überdosis Drogen verwendeten giftige Pilze erhalten. Manchmal wird die akute Leberdystrophie zu einer Komplikation der viralen Hepatitis oder Sepsis.

Hepatotoxizität in einer chronischen Form in den meisten Fällen ist das Ergebnis einer längeren Verwendung von alkoholischen Getränken kann Hepatose Ursache Leber auch ein Protein oder Vitaminmangel sein, die Wirkung von bakteriellen Toxinen, Kohlenstofftetrachlorid, Organophosphorverbindungen und anderen Mitteln mit hepatotropen Aktivität.

Die Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper führt zu einer Stoffwechselstörung in der Leber. In diesem Fall ist die Pathogenese der Erkrankung die Verletzung des Lipidstoffwechsels und beeinflusst die Bildung von Lipoproteinen in Leberzellen.

Eine Reihe von exogenen Substanzen, einschließlich Medikamente (Aminazin, Testosteron-Präparate, Gestagene), mit längerer unkontrollierter Anwendung, kann cholestatische Hepatose verursachen.

Wenn die Leber in diesem Fall geschädigt wird, gibt es eine Verletzung des Austauschs von Cholesterin und Gallensäuren in den Leberzellen, auch der Prozess der Bildung von Galle, deren Ausfluss entlang der Gänge gestört ist. Mit dem Fortschreiten der Krankheitssymptome ist nicht nur die Wirkung des schädlichen Faktors auf Hepatozyten, sondern auch der toxisch-allergische Faktor von großer Bedeutung.

Symptome der Leberhepatose

Die Symptome der Hepatose der Leber in der scharfen Form entwickeln sich schnell. Pathologie manifestiert sich in Form von Dyspepsie und ist begleitet von Anzeichen einer schweren Intoxikation, Gelbsucht. Im Anfangsstadium der Erkrankung nimmt die Leber leicht an Größe zu, wenn sie palpiert wird, ist sie weich, mit der Zeit wird die Perkussionsgröße des Organs kleiner und eine Palpation ist unmöglich.

Während der Forschungslabor Bluttests eine hohe Konzentration Aminotransferase-Werte, insbesondere Alanin, Fructose-1-fosfataldolazy, urokaninazy. Bei schwerer Erkrankung, niedrige Kaliumspiegel im Blut, erhöhte ESR. Die Veränderung der Leberproben tritt nicht immer auf und ist nicht regelmäßig.

Chronische fettige Hepatose wird von dyspeptischen Störungen, einem Rückgang der Stärke, stumpfen Schmerzen im rechten Hypochondrium begleitet. Die Leber ist leicht vergrößert, ihre Oberfläche glatt, bei Palpation bemerkt der Patient Schmerzen; Im Gegensatz zur Zirrhose hat die Leber keine dichte Konsistenz und einen scharfen Rand.

Ein häufiger Begleiter von Hepatitis und Zirrhose - Splenomegalie - für Fettleber ist nicht typisch. Die Konzentration von Aminotransferasen im Blut mit dieser Krankheit ist etwas höher als normal, oft können hohe Cholesterinspiegel und B-Lipoproteine ​​vorhanden sein. Sie haben ihre eigenen Besonderheiten und die Ergebnisse von Bromsulfalein- und Vofavertin-Proben. Es gibt oft eine Verzögerung bei der Ausscheidung dieser Medikamente durch die Leber. Wenn die Diagnose gestellt wird, spielt die Punktion Leberbiopsie eine entscheidende Rolle.

Cholestatische Hepatosis der Leber kann in akuter oder chronischer Form auftreten. Die Hauptsymptome der Leberhepatose beziehen sich in diesem Fall auf das Syndrom der Cholestase. Es ist gekennzeichnet durch Gelbsucht, Juckreiz, Urinfärbung in dunkler Farbe, Verfärbung des Stuhls, eine Erhöhung der Körpertemperatur. Bei der Durchführung von Labortests werden Bilirubinämie, hohe Aktivität von alkalischer Phosphatase und Leucin-Aminopeptidase im Blut, hoher Cholesterinspiegel und hohe ESR festgestellt.

Eine akute fettige Hepatose tritt mit dem Phänomen der Leberinsuffizienz in schwerer Form auf und kann dazu führen, dass der Patient an Leberkoma oder hämorrhagischen Erscheinungen stirbt, die erneut auftreten. Bei einem günstigeren Ergebnis wird die Pathologie chronisch, wenn der ätiologische Faktor, der die Krankheit verursacht hat, weiterhin auf den menschlichen Körper einwirkt.

Der Verlauf der chronischen Fettleber ist günstiger. Sehr oft tritt eine Besserung ein, insbesondere wenn der Schaden von dem verletzenden Mittel entfernt wird und die Therapie rechtzeitig durchgeführt wird. Fettleber-Hepatose kann unter widrigen Umständen zu chronischer Hepatitis und Zirrhose führen. Die cholestatische Hepatose wird relativ schnell in Hepatitis umgewandelt, aufgrund des Auftretens der Reaktion des Retikulohystocytoma-Stroma der Leber und der Entwicklung einer sekundären Cholangitis.

Behandlung von Leberhepatose

Patienten mit Symptomen einer akuten toxischen Leberhepatose werden dringend hospitalisiert. Wenn ein Patient vergiftet wird, ist es notwendig, eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, die darauf abzielen, die Giftstoffe, die in den Körper gelangen, zu stoppen und ihre Entfernung so schnell wie möglich zu beschleunigen. Diese Verfahren können von den Opfern selbständig im Rahmen der Erstversorgung oder in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Auch das Ziel von Notfallmaßnahmen, um dem Patienten zu helfen, wird in diesem Fall der Kampf gegen das hämorrhagische Syndrom, allgemeine Intoxikation, niedriger Kaliumspiegel im Blut. In schweren Fällen, die Verwendung von Kortikosteroiden, Behandlung von Leberinsuffizienz ist notwendig.

Bei chronischer Hepatosis der Leber ist es auch wichtig, die schädliche Wirkung des ätiologischen Faktors zu verhindern und den Alkoholkonsum streng zu verbieten. Dem Patienten wird eine Diät mit hohem Gehalt an tierischem Eiweiß und wenig Fett, insbesondere tierischen Ursprungs, verschrieben.

Lipotrope Faktoren wie Cholinchlorid, Liponsäure, Folsäure werden empfohlen. Außerdem wird Vitamin B12 verschrieben und das Medikament mit dem Hydrolysat-Extrakt der Leber ist "Sirepar". Die Behandlung der Leberhepatose in chronischer Form erfordert die Ernennung von Kortikosteroiden.

Patienten, die an einer chronischen Hepatose leiden, benötigen regelmäßige Nachuntersuchungen, sie werden nicht zur Behandlung in Sanatorien und Kurorten empfohlen.

Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit gehören die rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstraktes, rationale Ernährung.

Fettartige Hepatose - Symptome und Behandlung, Diät, Komplikationen, Verhinderung der Leberhepatose

Fetthepatose oder Fettsucht der Leber, Fettdystrophie, wird der reversible chronische Prozess der Leberdystrophie, die als Folge der übermäßigen Ansammlung von Lipiden (Fetten) in den Leberzellen auftritt.

Derzeit gibt es ein schnelles Wachstum dieser Krankheit aufgrund systematischer Verstöße in der Ernährung, sowie eine falsche Lebensweise einer Person. Es ist möglich, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, indem man die Faktoren aufdeckt, die das Auftreten der Fetthepatose beeinflussen. Änderungen zum Besseren werden nach einem Monat mit rechtzeitiger Behandlung beobachtet

Fettartige Hepatose: Was ist das?

Die Fetthepatose ist eine chronische Erkrankung, bei der die Regeneration funktioneller Leberzellen (Hepatozyten) in Fettgewebe stattfindet.

Leberzellen (Hepatozyten) verlieren mit der Fetthepatozytose ihre Funktionen, indem sie allmählich einfache Fette akkumulieren und zu Fettgewebe degenerieren. Bei Steatose oder Fettinfiltration liegt die Fettmasse bei über 5%, die kleinen Cluster sind verstreut, ebenso die diffuse Fettleberhepatose. Mit einem Gehalt von mehr als 10% am Gesamtgewicht der Leber enthält mehr als die Hälfte der Hepatozyten Fett.

Um eine fettige Hepatose am Anfang praktisch zu lernen, ist es nicht möglich. Leider sind die Symptome im letzten Stadium besonders ausgeprägt, wenn die Krankheit bereits fortgeschritten ist. Der Patient erscheint:

  • Schweregefühl in der Leber;
  • Ausschläge auf der Haut und trübe Farbe;
  • Zwietracht in der Verdauung, häufige Übelkeit, Erbrechen ist möglich;
  • Verschlechterung der Sicht.

Eines der Symptome, die die diffusen Veränderungen in der Leber durch die Art der Fetthepatose charakterisieren, ist eine Zunahme ihrer Größe - Hepatomegalie. Die erkrankte Leber nimmt einen großen Platz in der inneren Höhle einer Person ein und verursacht unangenehme Empfindungen. Der Grund für die Zunahme der Größe sind:

  • eine Zunahme der Anzahl von Zellen, um giftige Substanzen zu bekämpfen;
  • Augmentation von Geweben zur Wiederherstellung verlorener Funktionen;
  • überschüssige Anzahl von Fettzellen.

Ursachen

Aufgrund der Ursachen, die zur Hepatose geführt haben, kann die Krankheit in zwei Gruppen eingeteilt werden: erblich und infolge von Stoffwechselstörungen im Körper.

Die Hauptursachen für Fetthepatozyten sind:

  • Fettleibigkeit;
  • Stoffwechselerkrankungen;
  • Hypodynamie;
  • Überessen;
  • Vegetarismus mit einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • Diät für Gewichtsverlust;
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente:
  • Cordaron, Diltiazem, überfälliges Tetracyclin, Tamoxifen;
  • Mangel im Körper von Alpha-Antitrypsin;
  • antivirale Behandlung von HIV;
  • eine Überdosis von Vitamin A;
  • Erkrankungen der Organe der inneren Sekretion;
  • systematischer Missbrauch alkoholischer Getränke;
  • Strahlenexposition;
  • Krankheiten des Verdauungssystems.

Das Fortschreiten der Zelldegeneration führt zu einem Entzündungsprozess, der wiederum zu Gewebeuntergang und Vernarbung (Zirrhose) führt. Begleitend Pathologie des Magen-Darm-Trakts, Herz-Kreislauf-System, Stoffwechselstörungen:

  • Diabetes mellitus;
  • Gallensteine;
  • Mangel an Verdauungsenzymen;
  • Dyskinesie von Gallengängen;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • hypertensive Krankheit;
  • Ischämie des Herzens.

Bei einer Fettleberhepatose ist der Patient kaum in der Lage, Infektionen, Traumata und Störungen zu ertragen.

Es gibt Risikofaktoren für die Bildung von Fettleber, darunter:

  • hoher Blutdruck;
  • weiblich;
  • verringerte Blutplättchen;
  • erhöhte alkalische Phosphatase und GTG;
  • Polymorphismus des PNPLA3 / 148M-Gens.

Ausgehend von den Gründen kann gesagt werden, dass die Entwicklung einer Hepatose gut verhindert werden kann. Die Veränderung der Lebensweise wird nicht nur das Auftreten der Krankheit verhindern, sondern sie auch im Anfangsstadium beseitigen.

Grad

Mit der Anhäufung von Fett wird Fettleberhepatose in drei Entwicklungsstadien geteilt:

  1. Der erste Grad ist durch eine kleine Ansammlung von einfachen Fettzellen gekennzeichnet. Wenn diese Anhäufungen in der Anzahl von mehreren Brennpunkten bemerkt werden und eine große Entfernung zwischen ihnen festgestellt wird, dann ist dies eine diffuse Fetthepatose.
  2. Der zweite Grad wird in dem Fall eingestellt, wenn die Menge an Fett in der Leber zunimmt, und auch in der Struktur des Organs gibt es Bereiche des Bindegewebes.
  3. Der schwerste dritte Grad der Krankheit wird bemerkt, wenn die Bereiche der Überwucherung von Leberzellen mit einem Bindegewebe und großen Fettablagerungen deutlich sichtbar sind.

Symptome einer fettigen Hepatose bei Erwachsenen

Hepatosis der Leber ist eine stille Krankheit. Oft, bevor der Prozess vernachlässigt wird, entwickelt sich eine Zirrhose in der Person, nichts ist bemerkbar. Dies ist jedoch nur eine Erscheinung. Wenn Sie sorgfältig auf Ihren eigenen Körper hören, können Sie etwas bemerken, das vorher nicht beobachtet wurde. Die ersten Symptome einer Leberverfettung sind:

  • Schmerzen in der rechten Seite.
  • Erhöhte Lebergröße, durch Palpation gekennzeichnet.
  • Verdauungsstörungen: Erbrechen, Durchfall, Übelkeit oder Verstopfung.
  • Verschlechterung von Haut und Haar.
  • Prädisposition für Erkältungen, schlechte Immunität und allergische Reaktionen.
  • Verstöße gegen die Fortpflanzungsfähigkeit, Unmöglichkeit der Empfängnis.
  • Frauen haben Anomalien des Menstruationszyklus, reichlich oder unregelmäßige Blutungen.
  • Beeinträchtigung der Blutgerinnung.

Normalerweise treten Angstsymptome nicht gleichzeitig auf, sondern wachsen mit der Zeit. Zuerst klagen die Patienten über Schmerzen und Unbehagen, dann manifestieren sich Symptome der Körperintoxikation, weil das betroffene Organ seine Funktion nicht mehr erfüllt.

Wenn die Behandlung im Anfangsstadium nicht durchgeführt wird, erscheinen die Symptome, die für verschiedene Stadien der Leberinsuffizienz charakteristisch sind:

  • gekennzeichnet durch Übelkeit und Schwäche, Schläfrigkeit,
  • eine Verringerung der Effizienz,
  • da ist Ekel für Essen,
  • die Koordination verschlechtert sich;
  • manifestiert sich als Gelbsucht,
  • Schwellung,
  • Verdauungsstörungen des Essens,
  • Diathese,
  • Es gibt eine allgemeine Schwäche,
  • kann abdominale Hydropsie entwickeln
  • gekennzeichnet durch Veränderungen der inneren Organe,
  • eine Stoffwechselstörung.

In schweren Fällen ist es möglich:

Wenn die Fettleberhepatose nicht behandelt wird, treten Symptome von Leberzirrhose und Leberversagen auf:

  • Verhaltensänderung; Gelbsucht;
  • Monotonie der Rede;
  • Schwäche;
  • Abneigung gegen Nahrung;
  • Aszites;
  • beeinträchtigte Koordination.

Es ist wichtig, in einem frühen Stadium eine Fettleberhepatose zu diagnostizieren - Symptome und Behandlung werden nur von einem Arzt bestimmt und verschrieben. Dann gibt es eine höhere Wahrscheinlichkeit, seine Funktionen vollständig wiederherzustellen. Der Patient kann die Heilungszeit verkürzen, wenn er alle Verordnungen befolgt. Leider treten in einem frühen Stadium die Symptome einer fettigen Hepatose nicht auf.

Risikopersonen sollten regelmäßig kontrolliert werden, um diffuse Veränderungen zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.

Komplikationen

Fetthepatose führt zu Leberfunktionsstörungen, die für den Patienten tödlich sind. Der allmähliche Rausch des Körpers wirkt sich negativ auf die Arbeit des Herzens, der Nieren und sogar der Lunge aus und verursacht irreversible Verletzungen. Meistens bildet Hepatosis Zirrhose, aber diese Krankheit ist überhaupt nicht behandelbar.

Auswirkungen auf den Körper:

  • In der Gallenblase kommt es zu Stagnation, die zu Cholezystitis, Pankreatitis, Steinbildung führt. Als Konsequenz stoppt das Essen vollständig verdaut, es überlastet den Darm und provoziert Dysbiose.
  • Eine unzureichende Leberfunktion führt zu einem Mangel an lebenswichtigen Spurenelementen. Infolgedessen verschlechtern sich die Herzaktivität und der Zustand der Blutarterien, Bluthochdruck, Krampfadern und Sehschärfeabnahme.
  • Darüber hinaus gibt es eine Abnahme der Immunität, die zu häufigen Erkältungen, Infektions- und Pilzerkrankungen führt.

Diagnose

Bei der Untersuchung und beim Abtasten durch einen Arzt ist die Leber nicht vergrößert, ohne besondere Merkmale. Nur wenn Fett eine große Menge anhäuft, kann sich die Leber mit weichen, abgerundeten Kanten, schmerzhafter Berührung vergrößern. In den frühen Stadien der Fetthepatose werden ausgeprägte Symptome in der Regel nicht gefunden. Bei Patienten mit Diabetes mellitus im Zusammenhang mit Hepatosis.

Die Liste der notwendigen Maßnahmen zur Erstellung einer genauen Diagnose umfasst:

  • Ultraschall der Leber. Traditionell hilft die Ultraschalluntersuchung der Leber, ihren Anstieg aufzuzeigen, und es spricht fast immer über Probleme mit dem Organ.
  • Tomographische Untersuchung. MRI ermöglicht es Ihnen, die Struktur der Leber zu bewerten. Wenn Fett im Körper gespeichert ist, wird es im MRT sichtbar sein.
  • Biochemischer Bluttest. Die Parameter von ALT und AST werden ausgewertet. Mit ihrem Anstieg sprechen wir über Lebererkrankungen.
  • Biopsie. Es ist nicht so oft. Es ermöglicht herauszufinden, ob Fett in der Struktur des Organs vorhanden ist.

Wie behandelt man Leberverfettung?

Die Hauptbehandlung für Fetthepatose zielt darauf ab, die Faktoren zu beseitigen, die die Krankheit verursacht haben, die Genesungskapazität der Leber zu verbessern, den Stoffwechsel zu verbessern, die Entgiftung. Bei Fettleber müssen Sie nicht nur Medikamente einnehmen, sondern auch Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung anpassen. Im Komplex werden Medikamente eingesetzt - ein wirksames Mittel zur Membranstabilisierung und Antioxidantien ist notwendig.

Die medikamentöse Therapie der Fetthepatose umfasst die Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung der Funktion der Leber und ihrer Zellen:

  • Essentielle Phospholipide (essliver, Essentiale forte, berlition),
  • eine Gruppe von Sulfaminsäuren (Taurin oder Methionin),
  • pflanzliche Arzneimittel-Hepatoprotektoren (Karpell, LIV-52, Artischockenextrakt),
  • Empfang von antioxidativen Vitaminen - Tocopherol oder Retinol,
  • Empfang von Selenpräparaten,
  • Präparate der Gruppe B intramuskulär oder in Tablettenform.

Gut etablierte Kräutermedizin - gelten Medikamente Chagol, gepabene, Extrakte aus Kurkuma, Mariendistel, Krause Sauerampfer.

  • Berlition verordnet in einer Dosis von 300 mg (1 Tabelle) zweimal täglich bis 2 Monate. In schweren Dynamiken wird Berlition intravenös bis zu 600 mg für zwei Wochen verabreicht, gefolgt von einem Übergang zu 300-600 mg pro Tag in Tabletten.
  • Essentiale ernennen bis zu 2 Kapseln (600 mg) 3 mal am Tag. Die Dauer der Behandlung beträgt bis zu 3 Monate. Allmähliche Senkung der Dosierung auf 1 Kapsel 3 mal täglich.
  • Ein wirksames membranstabilisierendes Medikament ist Artischocke - Hofitol. Weisen Sie vor den Mahlzeiten (3 mal pro Tag) für drei Tabletten einen Kurs von 3 Wochen zu.

Vor dem Gebrauch einen Arzt aufsuchen. Es gibt Kontraindikationen.

Empfehlungen für Patienten

Der Patient zuhause muss:

  1. Beobachten Sie eine Diät, die Fett ausschließt, aber reich an Protein ist;
  2. Eine aktive Lebensweise zu führen, die hilft, wenn nötig, Gewicht zu verlieren und auch den Stoffwechsel zu beschleunigen;
  3. Nehmen Sie Medikamente ein, die Ihnen von Ihrem Arzt verschrieben wurden, einschließlich Folsäure, Vitamin B12 usw., um die Verdauung zu verbessern;
  4. Um den Arzt zu besuchen;
  5. Essen Sie gekochtes und gedämpftes Essen, wenn möglich fein gehackt oder in Püree gemahlen.

Diät

Zu einer Person, die fettige Hepatose hat, ist es notwendig, den Lebensstil und die Diät vollständig zu revidieren, in der es notwendig ist, den Verbrauch von tierischen Fetten zu beseitigen. In diesem Fall sollte das Lebensmittel Produkte enthalten, die helfen, die in der Leber abgelagerten Fette aufzulösen. Nehmen Sie Lebensmittel 5-mal täglich in kleinen Portionen, um die Belastung der Leber zu reduzieren.

  • frisch gekochtes und gedünstetes Gemüse;
  • vegetarische Suppen und Borschtsch (ohne Fleisch);
  • Milchsuppen;
  • fettarmer und leichter Käse;
  • gekochte Eier (1 pro Tag);
  • Omelett gedämpft;
  • Haferbrei, Buchweizen, Grieß und Reisbrei;
  • Milch;
  • fettarmer oder fettarmer Hüttenkäse;
  • Kefir, fettarmer Joghurt.
  • Ersetzen Sie Kakao und Kaffee durch ungesüßten Tee.
  • Fleischbrühe,
  • fettes Fleisch und Fisch,
  • frische Zwiebeln und Knoblauch,
  • Bohnen und Bohnen,
  • Tomaten,
  • Pilze,
  • Rettich,
  • Konserven,
  • gesalzene und geräucherte Produkte,
  • fetter Hüttenkäse und Sauerrahm.

Patienten mit Hepatose sollten die folgenden Nahrungsmittel auch in beliebigen Mengen essen:

  • Artischocke zur Stabilisierung der Prozesse in der Leber;
  • Zedernnüsse, die helfen, Gewebezellen wieder herzustellen;
  • Sauerampfer, der als stabilisierende Komponente wirkt und Fett im betroffenen Organ eliminiert;
  • Zimt, der auch Fettablagerungen abbaut;
  • Curcuma, das den während der Hepatose im Blut gebildeten Zucker und freie Radikale neutralisiert und die Leberarbeit beeinträchtigt.

Menü für den Tag mit Hepatose

Ein ungefähres Menü für den Tag sollte den Anforderungen der Diät entsprechen und einschließen:

  • Das erste Frühstück - Haferbrei in Wasser mit Milch, fettarmer Hüttenkäse, schwarzer Tee.
  • Das zweite Frühstück - getrocknete Früchte, ein Apfel, Pflaumen.
  • Mittagessen - Gemüsesuppe mit Pflanzenölen (Mais, Olive), Buchweizengrütze, Kompott.
  • Snack - Brot, ungesüßte Kekse, Abkochung von Hagebutten.
  • Abendessen - Kartoffelbrei mit Fisch, gedünstet, Rübensalat, fettarmer Kefir.

Folk Heilmittel für Hepatosis

Vor der Verwendung von Volksmedizin, unbedingt einen Gastroenterologen konsultieren.

  1. Es wird Übelkeit und Schwere-Tee mit Minze und Melisse erleichtern, die symptomatisch gebraut und getrunken wird, d.h. wenn die Symptome direkt beunruhigend sind.
  2. Mariendistel (oder Mariendistel). Genannt, um den Abfluss von Galle zu verbessern, normalisieren die Arbeit nicht nur der Leber, sondern auch der Gallenblase. Es hat auch eine membranbildende Funktion, fördert die Erholung von Leberzellen und hilft bei der Synthese eines Proteins.
  3. Oft mit Hepatosis hilft Infusion auf der Basis von Pfefferminze. Ein Esslöffel dieser getrockneten Pflanze (in der Regel sind es zerkleinerte Minzblätter) wird mit 100 Gramm kochendem Wasser gegossen und über Nacht stehengelassen. Am Morgen wird die Infusion gefiltert, danach muss sie in drei gleiche Teile geteilt werden. Jede Portion wird vor den Mahlzeiten während des Tages konsumiert.
  4. Frucht Hagebutten. Helfen Sie Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, mit Spurenelementen und Vitaminen anzureichern. Etwa 50 g Hagebutten werden in 500 ml kochendem Wasser für 12 Stunden infundiert. Nehmen Sie dreimal täglich 150 ml.
  5. Lebersammlung ist für die Behandlung für 2 Monate konzipiert. In der Zusammensetzung: Johanniskraut, Wegerich, Croissant, Mosinitsa (je 3 Teile), Immortelle, Eleutherococcus (2 Teile), Kamille (1 Teil). 1 EL. l. Sammle ein Glas kochendes Wasser, nach 30 Minuten - abtropfen lassen. Trinken Sie vor den Mahlzeiten 30 ml, nicht süß, dreimal täglich.

Prävention

Wenn Sie das Auftreten dieser Krankheit vermeiden möchten, ist es sehr wichtig, präventive Maßnahmen zu folgen. Was wird in diesem Fall relevant sein?

  • Richtige Ernährung.
  • Das Gewicht zu halten ist normal.
  • Sie müssen einen aktiven Lebensstil führen. Ein Spaziergang an der frischen Luft ist sehr wichtig, ebenso wie eine moderate körperliche Aktivität am Körper.
  • Ein Tag sollte mindestens zwei Liter Wasser trinken.
  • Außerdem müssen wir schlechte Gewohnheiten aufgeben. Vor allem vom Alkohol trinken.
  • Es ist wichtig, den Zuckergehalt im Blut zu überwachen.

Fetthepatose ist eine reversible Lebererkrankung. Diese Pathologie kann in den frühen Stadien erfolgreich behandelt werden. Bestimmte Behandlung existiert nicht. Alles dreht sich um eine Änderung des Lebensstils, eine Überprüfung der Ernährung, Ausschluss von ätiologischen (ursächlichen) Faktoren.

Hepatosis der Leber - Symptome und Behandlung, einschließlich Fettleber Hepatose

Was ist Hepatosis der Leber?

Die Symptome der Hepatosis hängen von der Ursache ab, die die Krankheit verursacht hat, jedoch sind Leberinsuffizienz, Gelbsucht und Verdauungsstörungen bei allen Hepatosen gleich. Die Diagnose der Hepatose umfasst Ultraschall der Gallenblase, Leber und Gallenwege, Leber-MRT und Biopsie. Es gibt eine akute und chronische Form der Hepatose der Leber. Die häufigste Form der Krankheit ist jedoch Fettleber.

Arten der Leberhepatose

Allocate erworbene und erbliche Hepatose.

Erworbene Hepatosen, d.h. im Laufe des Lebens unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren entwickelt:

Hereditäre Hepatosis, verursacht durch einen Defekt in den Genen:

Ursachen der Hepatose der Leber

Die Ursachen der Hepatose sind in zwei Gruppen unterteilt: externe und erbliche.

Die Ursachen einer Leberverfettung sind:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit.

Zu den Ursachen der toxischen Hepatosis der Leber gehören:

  • Vergiftung mit großen Dosen von Alkohol oder seinen Surrogaten;
  • Vergiftung mit giftigen Substanzen;
  • Missbrauch von Medikamenten;
  • Vergiftung durch giftige Pilze und Pflanzen.

Hereditäre Hepatosen entwickeln sich, wenn in der Leber eine Stoffwechselstörung vorliegt.

Zu Verschlimmerungen bei hereditären Hepatosen führen folgende Faktoren zu:

  • Stress;
  • Hunger;
  • Empfang von Alkohol;
  • kalorienarme Diät;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • schwere Infektionen;
  • traumatische Operationen;
  • Einnahme bestimmter Antibiotika;
  • Verwendung von anabolen Steroiden.

Fettleberhepatose: Behandlung, Symptome, Ursachen, Stadien, Diagnose, Diät, Prognose und Verhinderung

Dies geschieht mit einer Verringerung der Menge an Substanzen, die an der Verarbeitung von Fetten beteiligt sind. Als Folge wird die Fettbildung von Phospholipiden, Beta-Lipoproteinen, Lecithin und Fetten in Leberzellen abgelagert.

Im Verlauf des Prozesses verliert die Leber die Fähigkeit, Toxine zu neutralisieren. Fettzellen können transformiert werden, was zu Fibrose und dann - und Zirrhose führt. In der Regel verläuft die Fettleberhepatose in chronischer Form.

Ursachen der Fettleberhepatose

Die Hauptursachen für Fetthepatozyten sind:

  • Fettleibigkeit;
  • Stoffwechselerkrankungen;
  • Hypodynamie;
  • Überessen;
  • Vegetarismus mit einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • Diät für Gewichtsverlust;
  • Mangel im Körper von Alpha-Antitrypsin;
  • antivirale Behandlung von HIV;
  • eine Überdosis von Vitamin A;
  • Erkrankungen der Organe der inneren Sekretion;
  • systematischer Missbrauch alkoholischer Getränke;
  • Strahlenexposition;
  • Krankheiten des Verdauungssystems.

Darüber hinaus führt die Fetthepatose zur Langzeitanwendung bestimmter Medikamente:

  • Cordaron;
  • Diltiazem;
  • überfälliges Tetracyclin;
  • Tamoxifen.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, sind:

  • Essen mit halbfertigen Produkten und Fastfood;
  • hoher Blutdruck;
  • Diabetes mellitus;
  • Gicht;
  • Atherosklerose;
  • Schwangerschaft;
  • Beförderung des humanen Papillomatosevirus.

Einer der Gründe für die Entwicklung einer Fettleberhepatose kann eine hormonelle Umstrukturierung des weiblichen Körpers während der Schwangerschaft sein. Einflüsse und Überessen, die zukünftigen Müttern innewohnen.

Stadien der Fettleberhepatose

Der Grad der Anhäufung von Lipiden und das Volumen der Läsionen von Hepatozyten in der Entwicklung von Fettleber Hepatose ist durch 3 Stufen gekennzeichnet:

1. Stufe

Es erscheinen getrennte Herde von Zellhaufen mit hohem Gehalt an Triglyceriden (eine Mischung aus Glycerin und Fettsäuren).

2 Bühne

Charakteristisch für die Vergrößerung der Fokifläche und den Beginn der Proliferation von Bindegewebe zwischen Hepatozyten.

3 Bühne

Bereiche des Bindegewebes sind deutlich sichtbar und der Bereich der Ansammlung von Fettzellen ist sehr hoch.

Symptome der Fettleberhepatose

Fetthepatose für eine lange Zeit ohne Symptome.

Die meisten Patienten achten nicht auf die ersten Anzeichen der Krankheit, die sind:

  • Übelkeit;
  • erhöhte Begasung;
  • Schwere oder Unbehagen rechts unter den Rippen;
  • Alopezie;
  • verminderte Effizienz;
  • Verschlechterung der Koordination.

Wenn sich die Krankheit entwickelt, werden Symptome bemerkt:

  • anhaltende Übelkeit;
  • Schmerzen in der rechten Seite unter den Rippen;
  • Verstopfung;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Blähungen;
  • allergische Manifestationen;
  • Ausschläge auf der Haut;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Intoleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln.

Wenn die Fettleberhepatose nicht behandelt wird, treten Symptome von Leberzirrhose und Leberversagen auf:

  • Verhaltensänderung;
  • Gelbsucht;
  • Monotonie der Rede;
  • Schwäche;
  • Abneigung gegen Nahrung;
  • Aszites;
  • beeinträchtigte Koordination.

Diagnose der Fettleberhepatose

Auf der Basis von Anamnese und Patientenbeschwerden kann eine vorläufige Diagnose einer Fetthepatose gestellt werden. Zur Bestätigung der Diagnose werden instrumentelle Untersuchungsmethoden eingesetzt: Ultraschall, Computer- und Magnetresonanztomographie, Biopsie. Der Cholesterinspiegel im Blut des Patienten ist oft erhöht.

Behandlung von Fettleber Hepatose

Um eine positive Wirkung bei der Behandlung von Fettleber zu erreichen erfordert eine strenge Diät und Maßnahmen Körpergewicht zu reduzieren, die von den Hepatozyten zu beseitigen Fett hilft, senkt das Risiko einer gleichzeitigen Entzündung der Leber und die Bildung von Bindegewebe darin. Neben der Überprüfung der Ernährung, stoppen Alkoholkonsum, Patienten zeigen Medikamente aus der Gruppe der Hepatoprotektoren.

Bei der Behandlung von Fettleberhepatose werden die folgenden Medikamente verwendet:

Zubereitungen auf Basis von Anlagenkomponenten:

Zubereitungen auf Basis essentieller Phospholipide:

Zubereitungen auf der Basis von Alpha-Liponsäure:

Zubereitungen zur Verbesserung der viskosen Eigenschaften von Blut

Zusätzlich werden ernannt:

  • Taurin-Präparate;
  • Hepatoprotektor "Heptral;
  • Selenpräparate;

Wenn keine Steine ​​in den Lebergängen sind, werden Cholagogue-Präparate verschrieben:

  • Vitamine der B-Gruppe zur Entfernung von Fetten aus der Leber;
  • Antioxidantien: Vitamine A und E.

Wenn ein Patient an Diabetes mellitus leidet, benötigt er einen Endokrinologen, der glukosespendende Medikamente oder Insulin verschreibt. Bei Erkennung von erhöhtem Blut Triglyceridspiegel, prescribers aus der Gruppe der Statine ( „Lovastatin“ „Atorvastatin“) oder Fibrate ( „Clofibrat“, „Bezafibrat“).

Zusätzlich werden andere Behandlungsmethoden vorgeschrieben:

  • Ultraschallbehandlung;
  • intravenöse Laserbestrahlung von Blut;
  • Phytotherapie;
  • Hirudotherapie.

Diät für Fettleberhepatose

Eine Person, die eine Fettleberhepatose hat, muss den Lebensstil und die Ernährung, in der es notwendig ist, den Verzehr von tierischen Fetten zu eliminieren, komplett überarbeiten.

In diesem Fall sollte das Lebensmittel Produkte enthalten, die helfen, die in der Leber abgelagerten Fette aufzulösen. Nehmen Sie Lebensmittel 5-mal täglich in kleinen Portionen, um die Belastung der Leber zu reduzieren.

  • fetthaltige Milchprodukte: saure Sahne, Sahne, Käse;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Weißbrot;
  • frittiertes Essen;
  • Würstchen;
  • Broilerhühner in irgendeiner Form;
  • Margarine;
  • Mayonnaise;
  • Alkohol;
  • Makkaroni;
  • Pilze;
  • Süßigkeiten und Brötchen;
  • Fast Food;
  • Rettich;
  • Konserven;
  • scharfe Gerichte.
  • gekochtes, gedünstetes oder gedünstetes Gemüse;
  • Dampfomelettes;
  • gekochter und geschmorter Fisch, Fleisch von fettreichen Sorten;
  • Milch;
  • gekochte Eier;
  • Brei;
  • grüner Tee;
  • Petersilie;
  • Dill;
  • Milch- und vegetarische Suppen;
  • 1% Kefir oder Joghurt.

In der Ernährung empfohlen, so viele Produkte mit Vitamin B15 (Pantogamsäure) zu enthalten:

  • Sprossen aus Reis;
  • Melone;
  • Wassermelone;
  • Kürbis;
  • Aprikosenknochen;
  • Reiskleie und brauner Reis;
  • Bierhefe.

Jeden Morgen müssen Sie mit einem Glas Karottensaft beginnen, der den Leberzellen hilft, sich zu erholen.

Prognose und Prävention von Fettleber

Die Prognose für Fetthepatozyten ist günstig. Die ersten Ergebnisse der rechtzeitig begonnenen Behandlung machen sich nach 2-4 Wochen bemerkbar.

Die Vorbeugung der Fettleberhepatose soll folgenden Regeln entsprechen:

  • Kontrolle über das Körpergewicht;
  • ausreichende körperliche Aktivität;
  • Einschränkung des Alkoholkonsums;
  • gesunde Ernährung;
  • Einnahme von Medikamenten nur nach Anweisung eines Arztes.

Symptome der Leberhepatose

Die Symptome der langdauernden Lebergeschwulst in den Anfangsstadien werden nicht geäußert, aber mit der Zeit wächst die Zahl der Merkmale des Leberversagens allmählich. Wenn sich die Krankheit entwickelt, kann ein Patient mit Hepatose die folgenden unangenehmen Symptome beobachten:

  • müde fühlen;
  • Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • Schwäche;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verstopfung und Blähungen;
  • Intoleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Schwellung im Bauch;
  • Gefühl von raspiraniya im Bauch.

Das Auftreten eines dieser Zeichen weist auf den Übergang der Leberhepatose in ein gefährliches Stadium hin. Hepatosis der Leber ist eine häufige Ursache von Leberzirrhose und Leberkrebs, so dass Sie auf das Auftreten solcher Symptome achten müssen und sofort einen Arzt aufsuchen.

Symptome einer akuten Hepatosis der Leber entwickeln sich schnell. Die Krankheit äußert sich in Form von Verdauungsstörungen, begleitet von schwerer Intoxikation und Gelbsucht. Im Anfangsstadium der Erkrankung nimmt die Leber leicht an Größe zu, wenn sie palpiert wird, ist sie weich, mit der Zeit wird die Perkussionsgröße des Organs kleiner und eine Palpation ist unmöglich.

Diagnose der Leberhepatose

Welche Art von Arzt sollte ich mit Hepatose konsultieren:

Sie erkennen das Vorhandensein verschiedener Läsionen in der Leber und verschreiben die notwendige Behandlung.

Die Diagnose der Hepatose beginnt mit dem Ausschluss anderer Pathologien der Leber. Dazu wird ein Bluttest durchgeführt, um Antigene oder Antikörper gegen virale Hepatitis, biochemische Leberuntersuchungen, Kot- und Urintests auf Gallenpigmente, Koagulogramme zu bestimmen.

Diagnosen, um die Leber zu überprüfen:

  • viszerale Fettleibigkeit der Bauchhöhle;
  • Insulinresistenz;
  • Hyperinsulinämie;
  • Mikroalbuminurie;
  • Hämostase-Störungen.

Ultraschall der Leber und der Gallenblase ist eine ziemlich informative Methode in der ersten Stufe der Diagnose, die es uns ermöglicht, morphologische und strukturelle Veränderungen in der Leber zu identifizieren. In US gibt es einheitliche Erhöhung der Leber, diffusen seine Dichte zu erhöhen, während ihre Homogenität aufrechterhalten wird, und so weiter. D. Detailliertere Informationen können unter Verwendung von Kernspintomographie und Computertomographie, erhalten werden.

Bei der CT zeigt sich eine diffuse Abnahme der densitometrischen Parameter des Leberparenchyms in unterschiedlichem Maße und in der Regel eine Zunahme der Organgröße. Möglicher Nachweis begrenzter Fettinfiltrationsbereiche, umgeben von unverändertem Lebergewebe. Die endgültige Diagnose der Leberhepatose kann durch Leberbiopsie bestätigt werden, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Allgemeiner Plan für die Diagnose der Hepatose:

  • die Analyse der Anamnese der Krankheit und der Beschwerden;
  • Analyse der Anamnese des Lebens;
  • Analyse der Familiengeschichte;
  • Hautuntersuchung, Schmerzdetektion bei Leber-, Pankreas- und Milzuntersuchung;
  • klinischer Bluttest;
  • biochemischer Bluttest;
  • Koagulogramm;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • ein Bluttest auf das Vorhandensein von Virushepatitis;
  • Koprogramm;
  • Analyse von Kot für Eierwurm;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • CT der Bauchorgane für eine detailliertere Beurteilung der Leber;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Leberbiopsie;
  • Elastographie - eine Studie von Lebergewebe in der frühen Schwangerschaft.

Behandlung von Leberhepatose

Die Taktik der Behandlung jeder Art von Hepatose wird durch ihre Ätiologie bestimmt. Patienten mit Symptomen einer akuten Hepatose werden ins Krankenhaus eingeliefert. Wenn eine Vergiftung so schnell wie möglich erforderlich ist, um therapeutische Maßnahmen zur Beschleunigung der Ausscheidung von Toxinen durchzuführen.

Darüber hinaus ist das Ziel der Notfallbehandlung die Bekämpfung des hämorrhagischen Syndroms, der Intoxikation und der niedrigen Kaliumspiegel im Blut. Im schweren Verlauf der Pathologie ist es notwendig, Kortikosteroide und Therapie für Leberinsuffizienz zu verabreichen.

Einer der stärksten natürlichen Entgiftungs ist alpha-Liponsäure (Thioctsäure), das praktisch keine Gifte ausscheiden kann. Ärzte empfehlen zum Schutz der Leber Präparate von Thioctsäure - insbesondere Tioctacid. Es ist in Ampullen Thioctacid 600T, und die schnelle Freisetzung Tablettenform Thioctacid BV enthält keine Verunreinigungen - Laktose, Cellulose, Stärke, Propylenglykol.

Thioctsäure in seiner Zusammensetzung in der Arbeit der Leber aktiv sind - bindet und entfernt von dem Körper von Schwermetallen und Toxinen, oxidativem Stress reduziert, stellt die Leberzellen - Hepatozyten. Darüber hinaus schützt Thioctsäure durch die Normalisierung des Fettaustausches die Leber vor Fettdegeneration bei Hepatosen.

Chronische Hepatose

Bei chronischer Hepatose der Leber ist es wichtig, die schädliche Wirkung des aktiven Faktors zu verhindern, der Gebrauch von Alkohol ist verboten. Dem Patienten wird eine fettreiche Diät und viel tierisches Eiweiß verschrieben.

Lipotrope Faktoren wie Cholinchlorid, Liponsäure, Folsäure werden empfohlen. Es wird Vitamin B12 und ein Medikament mit einem Extrakt aus Leberhydrolysat - "Sirepar" verschrieben. Bei der Behandlung der chronischen Hepatose werden Kortikosteroide verschrieben. Patienten benötigen eine Dispensationsbeobachtung.

Nicht-alkoholische Fetthepatose

Bei der Behandlung der nicht-alkoholischen Fetthepatozyten kommt der Ernährung und moderater körperlicher Aktivität die größte Bedeutung zu. Die Reduzierung der Gesamtmenge an Fett und Kohlenhydraten in der Nahrung, zusammen mit steigenden Proteindosen, führt zu einer Abnahme des Fettes in der Leber. Auch für nicht-alkoholische Hepatose ist die Ernennung von Membranstabilisatoren und Hepatoprotektoren indiziert.

Alkoholische Lebererkrankung

Die Behandlung von alkoholbedingten Lebererkrankungen umfasst auch die Einhaltung der Diät und moderate Bewegung, aber der wichtigste therapeutische Faktor ist eine völlige Verweigerung von Alkohol.

Erbliche Hepatosen

Erbliche Hepatosen erfordern eine sorgfältige Behandlung ihrer Gesundheit. Solche Patienten sollten eine Arbeit wählen, die schwere körperliche und psychische Belastungen ausschließt.

Die Nahrung sollte gesund und vielfältig sein und alle notwendigen Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Zweimal im Jahr ist es notwendig, einen Kurs der Behandlung mit Vitaminen der Gruppe B zu verschreiben. Physiotherapie und Sanatoriumsbehandlung mit hereditären Hepatosen sind nicht gezeigt.

Gilbert-Krankheit

Die Gilbert-Krankheit erfordert keine speziellen therapeutischen Maßnahmen - selbst bei völliger Abwesenheit der Behandlung normalisiert sich der Bilirubinspiegel normalerweise spontan auf 50 Jahre. Einige Experten sind der Meinung, dass Hyperbilirubinämie bei der Gilbert-Krankheit die ständige Verwendung von Mitteln erfordert, die vorübergehend den Bilirubinspiegel senken (Phenobarbital).

Klinische Studien belegen, dass eine solche Taktik den Zustand des Patienten nicht verbessert, sondern zu depressiven Störungen führt. Der Patient ist der Meinung, dass er an einer schweren unheilbaren Krankheit leidet, die eine ständige Behandlung erfordert.

All dies endet oft mit ausgedrückten psychischen Störungen. Zur gleichen Zeit bildet das Fehlen der Notwendigkeit für die Behandlung von Gilbert-Krankheit bei Patienten eine positive Sicht auf ihre Pathologie und Zustand.

Das Kriegler-Nayar-Syndrom

Bei der Behandlung des Typ 1-Kriegler-Nayar-Syndroms sind nur die Phototherapie und das Verfahren der Ersatzbluttransfusion wirksam. In der Behandlung der zweiten Art der Krankheit, Enzyminduktoren (Phenobarbital), moderate Phototherapie werden erfolgreich eingesetzt. Eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung bei Gelbsucht von Muttermilch hat eine Übersetzung für künstliche Ernährung. Der Rest der hereditären pigmentierten Hepatosen braucht keine medizinische Behandlung.

Behandlung der Hepatose mit Volksheilmitteln

Folk Heilmittel sind in der Therapie der Leber Hepatose wirksam, wenn sie zusammen mit der Hauptbehandlung verwendet werden. Eine der wirksamsten Heilpflanzen ist die Mariendistel, die in der Apotheke erworben werden kann. Grinded Grass wird zu den Gerichten hinzugefügt oder auf einem Teelöffel 1-2 mal am Tag, mit Wasser gewaschen.

Auf der Basis von Extrakten aus Silybum Medikamente Legalon gegründet, ist der Wirkstoff Silibinin, Zellmembranen von Leberzellen Straffung und das Eindringen dieser Toxine verhindert.

Hepatoprotector Legalon fördert die Erhöhung der Leberaktivität, die Regeneration seiner Zellen und wirkt entzündungshemmend. Das Mittel wird nicht nur zur Therapie der Hepatose, sondern auch zur Vorbeugung eingesetzt. Legalon verringert die negativen Auswirkungen von Produkten tierischen Ursprungs mit einem hohen Fettgehalt sowie Alkohol.

Andere wirksame Mittel sind Sirepard und Essential Forte.

Es gibt eine Reihe von wirksamen Volksheilmittel, die helfen, Hepatosis der Leber zu heilen.

Top