Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Produkte
Nicht-alkoholische Fettleber-Krankheit: Stadien der Krankheit, klinische Manifestationen, Diagnose und Behandlung
2 Zirrhose
Hepatitis D.
3 Gelbsucht
Auf Uzi die ausgeschaltete Choliblase
Haupt // Zirrhose

Hepatitis A


Hepatitis A (infektiöse Hepatitis, Botkin-Krankheit) ist eine Erkrankung, die bei Leber- und Gallensystemschäden auftritt und durch ein Virus verursacht wird. Es wird vom Kontakt-Haushaltsweg gesendet.

Meistens wird virale Hepatitis A bei Kindern diagnostiziert: in 60% der Krankheitsfälle.

Diese Krankheit ist saisonal, epidemische Ausbrüche von Viren sind in der Herbst-Winter-Periode beobachtet. Es wurde festgestellt, dass vor allem Menschen aus Entwicklungsländern an Hepatitis A leiden.

Darüber hinaus ist die beschriebene Pathologie häufig in Regionen mit einem heißen Klima, so Touristen auf einer Reise nach Asien, Ägypten, der Türkei und anderen „warmen Stellen“ sollten vorsichtig sein und bezieht sich sorgfältig auf die Hygienevorschriften.

Folgende Formen der viralen Hepatitis A sind bekannt:

  • ikterisch;
  • mit gelöschter Gelbsucht;
  • ohne gezackt.

Separat wird eine subklinische (inapparante) Form identifiziert, die nur aufgrund der Ergebnisse von Labortests diagnostiziert wird.

Der Krankheitsverlauf kann akut, anhaltend, subakut und chronisch (extrem selten) sein. Akute infektiöse Hepatitis kann je nach Schwere der klinischen Manifestationen leicht, mittelschwer und schwer sein.

Ursachen

Der Erreger der Erkrankung ist das Hepatitis-A-Virus, das zur Familie der Picornaviren gehört. Es ist sehr stabil in der Umwelt wird bei 4 ° C für mehrere Monate gelagert, und für mehrere Jahre bei -20 ° C nur stirbt Virus nach fünf Minuten kochen.

Die Infektionsquelle wird zu einer kranken Person, unabhängig von der Form der Erkrankung: Ikterus oder Gelbsucht. Die größte Gefahr wird von den Patienten am Ende der Inkubationszeit und während der Phase vor dem Ikterus dargestellt. Mit dem Auftreten von Gelbsucht wird das Virus im Blut nicht erkannt und das Infektionsrisiko wird so weit wie möglich reduziert.

Hauptwege der Verbreitung der Infektion:

  • Nahrungsmittel (Nahrung);
  • Kontakt-Haushalt;
  • Wasser.

Einige Ärzte sind der Meinung, dass das Virus durch Lufttröpfchen übertragen werden kann, aber dieser Standpunkt hat keine ausreichenden Beweise. Daher wird Hepatitis A als Darminfektion bezeichnet.

Sie können Hepatitis A bekommen, wenn Sie Folgendes verwenden:

  • Essen, zubereitet von der infizierten Person;
  • Gemüse und Früchte, die mit verunreinigtem und ungekochten Wasser gewaschen wurden;
  • Essen, das von einer Person zubereitet wird, die die persönliche Hygiene nicht beachtet oder sich um ein krankes Kind kümmert;
  • rohe Meeresfrüchte, deren Fang in den mit dem Erreger der Hepatitis A infizierten Gewässern erzeugt wird (Abwasser ist nicht ausgeschlossen);
  • sowie bei homosexuellen Kontakten mit einer kranken Person.

Risikogruppen für Hepatitis-A-Infektion:

  • Haushaltsmitglieder des Patienten mit menschlicher Hepatitis A;
  • Menschen, die Sex mit einem Patienten haben;
  • Menschen, insbesondere Kinder, die in Gebieten mit einer hohen Prävalenz von Hepatitis A leben;
  • homosexuelle Männer;
  • Mitarbeiter von Kindergärten, Gemeinschaftsverpflegung und Wasserversorgung;
  • Kinder, die Vorschuleinrichtungen besuchen;
  • Süchtige.

Symptome der Hepatitis A

Die Inkubationszeit der Krankheit dauert 2-3 Wochen, maximal 50 Tage und mindestens 7 Tage.

Zeichen einer ikterischen Form und Form mit gelöschter Gelbsucht

Bei Kindern tritt Hepatitis A normalerweise ohne Gelbsucht oder mit einem ausgelöschten Bild von Gelbsucht auf.

Schwierigkeiten bei der Diagnose dieser Formen sind, dass der Temperaturanstieg kurzfristig ist, in den ersten 2-3 Tagen beobachtet wird, dann abnimmt oder (selten) subfebril bleibt.

Die wichtigsten und wichtigsten Zeichen sind eine vergrößerte Leber und Milz (Hepatosplenomegalie). Die Leber ragt 2-3 cm unter dem Rand des Rippenbogens hervor, während der Palpation wird ihre Empfindlichkeit festgestellt. Ein kleinerer Teil der Patienten wird mit einer vergrößerten Milz untersucht.

Vielleicht eine schnelle Verdunkelung des Urins.

Die meisten Patienten klagen über:

  • verringerter Appetit;
  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • Schmerz im Epigastrium und im rechten Hypochondrium;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • katarrhalische Phänomene finden sich in den oberen Atemwegen.

Gelbsucht Form

Wenn Hepatitis A akut ist, diagnostiziert klinisch gut seine Stadien:

  • vor-Gelbsucht;
  • die Höhe der Krankheit (Gelbsucht);
  • Rekonvaleszenz (Genesung).

Das vor-scheltusnyj Stadium übertritt gewöhnlich 7 Tage nicht, bei den Kindern ist es kürzer, bis zu 4-5 Tage, bei den Erwachsenen - 7-8 Tage.

Je nachdem, welches Syndrom in der prä-ikterusperiode vorherrscht, werden seine Varianten unterschieden:

  • asthenovegetative (Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Unwohlsein);
  • Dyspepsie (Übelkeit, Appetitlosigkeit, mögliches Erbrechen, Schmerzen im rechten Hypochondrium);
  • Katar der Atemwege (Rhinitis, Halsschmerzen und Rötung der Schleimhäute, Husten, Fieber bis zu 39-40 Grad);
  • falsch-rheumatische (Gelenkschmerzen);
  • gemischt.

Das ikterische Stadium ist durch Vergilbung der Haut und der Sklera gekennzeichnet, die zuerst wachsen und dann abnehmen. Diese Manifestationen werden entweder vom Patienten selbst oder von Freunden oder Verwandten entdeckt.

Die Vergiftungszeichen nehmen nicht zu, es ist möglich, dass Hautjucken auftritt. Der Patient macht sich weiterhin Sorgen über die Schwere und den schmerzenden Schmerz im Hypochondrium, es gibt eine Verfärbung des Stuhls und eine Verdunkelung des Urins. Leber und Milz sind vergrößert.

In der Zeit der Genesung werden die klinischen Symptome der Krankheit allmählich ausgeglichen. Appetit erscheint, die Leber kehrt zu ihrer ursprünglichen Größe zurück, der Urin wird heller, die Farbe des Stuhls wird normalisiert.

Diagnose

Die Differentialdiagnose von Hepatitis A ist in preicteric Stufe notwendig: viele der Symptome sind ähnlich respiratorische virale Infektion und akute Gastroenteritis, oder nach dem Auftreten von Gelbsucht Akut: Hepatitis A von anderen Hepatitis, Cholangitis, Gallen Stase und Gallstonekrankheit zu unterscheiden.

Um eine Krankheit zu diagnostizieren, ist es wichtig:

  • Anamnese-Sammlung;
  • Klärung der epidemiologischen Situation und der Möglichkeit von Kontakten mit Patienten mit Hepatitis A;
  • Bestätigung der vergrößerten Leber und Milz;
  • das Vorhandensein von Beschwerden von hellem Stuhl und dunklem Urin.

Von Labormethoden Gebrauch:

  • Bestimmung der Aktivität von AST und ALT, Aldolase, Timol-Assay;
  • Durchführung von ELISA oder PHA zum Nachweis spezifischer Antikörper der Immunglobulinklasse M (anti-HAV-IgM);
  • ein allgemeiner Bluttest (ein Anstieg der Lymphozyten und Monozyten mit einer reduzierten Anzahl von Leukozyten und ESR);
  • biochemischer Bluttest (Erhöhung des Bilirubins, Abnahme des Gesamtproteins);
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • ein Bluttest zur Gerinnung, insbesondere ein Prothrombin-Index;
  • Ultraschall der Leber.

Behandlung von Hepatitis A

Die Behandlung von Hepatitis A wird von einem Arzt für Infektionskrankheiten durchgeführt. Alle Patienten werden notwendigerweise in der Abteilung für Infektionskrankheiten oder im Krankenhaus hospitalisiert.

* Erfahren Sie mehr über die Standards der Behandlung (2012) im Krankenhaus für Kinder und Erwachsene.

Eine spezielle medizinische Behandlung wird in der Regel nicht verschrieben: Um die Durchblutung der Leber und anderer Organe zu verbessern, sind Bettruhe, Ruhe und eine schonende Diät unerlässlich.

Aus der Stromversorgung muss man ausschließen:

  • tierische Fette;
  • frittierte, heiße, salzige und geräucherte Produkte;
  • Begrenzung des Verzehrs von pflanzlichen Fetten;
  • die Verwendung von alkoholischen Getränken ist untersagt.

In gemäßigten und schweren Situationen:

  • intravenöse Infusionen (Glucoselösung, Rheopolyglucin, Ringer-Lösung, Hemodez) werden zur Entgiftung verwendet;
  • zeigt die Aufnahme von Antioxidantien (Vitamine E, A, PP, C), Stoffwechsel- und Enzympräparaten (Riboxin, Essentiale forte);
  • Es wird empfohlen, enterosorbents (polyphepan, enterosgel) und reichlich alkalisches Getränk zu nehmen.

Mehr über die Diät für Hepatitis A >>>

Konsequenzen und Prognose

Virale Hepatitis A verursacht selten Komplikationen.

Bei einigen Patienten kann sich die Erholungsphase verlängern. In diesem Fall werden ihnen eine allgemeine restaurative Behandlung und Multivitamine verschrieben.

Die Chronifizierung des Prozesses ist äußerst selten. Nach der übertragenen oder getragenen Erkrankung gibt es manchmal diskenesii cholische Wege, Cholezystitis. Selten Cholangitis und Pankreatitis entwickeln. Manchmal nach der Hepatitis A manifestiert sich die Gilbert-Krankheit.

Diagnose durch Symptome

Finden Sie heraus, was wahrscheinlich ist Krankheit und zu welchem Doktor sollte gehen.

Hepatitis A - was ist das und wie wird es übertragen?

Mit Hepatitis A (Botkin-Krankheit) ist jeder Mensch praktisch. Die Poliklinikkarte der erkrankten Person ist mit speziellen Symbolen markiert, und danach wird die Person für viele Jahre wiederholt auf das Vorhandensein des Virus im Körper untersucht. Letzteres ist zwar nicht notwendig, aber nach der Infektion chronisch Kranker gibt es keine Infektion. Dennoch muss man wegen bestimmter Merkmale des Kurses über die Krankheit Bescheid wissen.

Hepatitis A - was ist das und wie wird es übertragen? Was ist der Unterschied zwischen dieser Art von viralen Leberschäden? Was müssen Sie über die Krankheit und ihre Behandlung wissen?

Was ist Hepatitis A?

Wissenschaftler glauben, dass unter allen Fällen von Leberschäden durch Hepatitis-A-Viren etwa 40% ist. Fast jeder zweite Fall! Eine Infektion ist nicht in der Kategorie besonders gefährlich, sie ist relativ günstig und endet fast immer in vollständiger Genesung.

Was ist gefährlich für Hepatitis A?

  1. Die Krankheit erscheint für eine lange Zeit nicht, manchmal in 4-6 Wochen werden nur seine ersten Zeichen erscheinen.
  2. Ein Mensch infiziert seine Umgebung in den letzten Tagen der Inkubationszeit, wenn selbst der Patient selbst nichts über die Krankheit weiß. Während dieser Zeit können Hunderte von Menschen infiziert werden.
  3. Der Erreger der Hepatitis A ist ein Virus, das in der äußeren Umgebung stabil ist, auf Oberflächen mit einer Temperatur von nur 4 ° C bleibt es für mehrere Jahre bestehen.
  4. Der Mikroorganismus toleriert gut die Wirkungen von Ultraviolett-, Detergenzien und Formalin.
  5. Nur Kochen tötet das Virus innerhalb von 5 Minuten.
  6. Es betrifft gleichermaßen alle Kinder und Erwachsenen, die Anfälligkeit für das Virus ist universell.
  7. Eine große Anzahl von latenten oder ikterischen Formen der Krankheit.

Also, was ist diese Krankheit - Hepatitis A? Hierbei handelt es sich um eine ansteckende Lebererkrankung, die durch ein Virus vom Typ A verursacht wird, wobei die einfache Art der Übertragung, die hohe Anfälligkeit der Bevölkerung und viele ungewöhnliche Krankheitsformen charakteristisch sind. Selbst die besten modernen Methoden der Prävention werden die Menschen nicht von dieser Infektion befreien. Hepatitis A zirkuliert um die Welt und betrifft die Bevölkerung in regelmäßigen Abständen. Deshalb ist es notwendig, sich daran zu erinnern.

Die Ursachen für die Ausbreitung des Hepatitis-A-Virus

In der Natur wird das Virus nur unter Menschen gefunden. Es wird von Mensch zu Mensch übertragen, sie sind nicht infiziert und infizieren keine Tiere. Dies ist eine strenge anthropogene Infektion (nur zwischen Menschen zirkulierend).

Wege der Infektion mit Virushepatitis A sind wie folgt.

  1. Kontakt und Haushaltsweg durch kontaminierte Objekte in der Umgebung der Menschen. Die Gefahr wird von einer kranken Person im Stadium der Isolierung des Hepatitis-A-Virus dargestellt.
  2. Der Verdauungsweg ist für den Fall, dass der Mikroorganismus die kontaminierten Lebensmittel im Inneren trifft.
  3. Eine der führenden Arten der Infektion ist Wasser. Eine Infektion mit Hepatitis A tritt am häufigsten auf, weil das Virus in die Kanalisation, natürliche Gewässer und andere Quellen gelangt.
  4. Eine umstrittene, aber mögliche Art der Übertragung ist parenteral, die weniger häufig als andere auftritt, aber Ärzte registriert einzelne Fälle von Hepatitis-A-Virus durch Injektionen, Tropfer in den Körper.

All dies erklärt sich nur durch die Fähigkeit des Virus, unter allen Bedingungen zu überleben, und durch die Unfähigkeit, es für jede Methode zugänglich zu desinfizieren.

Wie wird Hepatitis A von Mensch zu Mensch übertragen? Der Mechanismus der Übertragung ist fäkal-oral, was realisiert wird, wenn ein pathogener Mikroorganismus gefunden und im Darm vermehrt wird. Mit Urin, Erbrochenem oder Kot gelangt das Virus in die Umgebung, bei Nichteinhaltung oder Verletzung von Hygienestandards - es bleibt auf umliegende Objekte. Menschen werden infiziert, indem sie sie berühren, wodurch der Mikroorganismus die nächste Person infiziert.

Am ungünstigsten in der Epidemie sind die Länder mit einem niedrigen Entwicklungsstand, wo sie durch die weite Verbreitung des Virus infiziert sind, und wegen der geringen Entwicklung der hygienischen und epidemiologischen Normen.

Phasen der Entwicklung von Virushepatitis A

Es gibt verschiedene Varianten des Verlaufs von Hepatitis A. Die Krankheit kann mit einem typischen klinischen Bild auftreten und ist asymptomatisch.

Im Falle manifester (mit hellen Symptomen fließender) Formen in der Entwicklung der Krankheit werden mehrere Stadien unterschieden.

  1. Die Inkubationszeit der viralen Hepatitis A beginnt mit dem Eintritt des Krankheitserregers in den menschlichen Körper und bis zum Moment der ersten Manifestation. Es kann von 1 bis 7 Wochen dauern, aber im Durchschnitt ist 21-28 Tage.
  2. Die Prodromalperiode dauert etwa 7 Tage, manchmal drei Wochen. Es ähnelt dem Beginn einer Viruserkrankung der oberen Atemwege.
  3. Die Höhe der Krankheit oder der Zeitraum der bekannten typischen klinischen Manifestationen dauert etwa zwei oder drei Wochen, aber in besonderen Fällen dauert es zwei Monate.
  4. Rekonvaleszenz oder Erholung.

Nachdem die Infektion übertragen wurde, entsteht eine dauerhafte lebenslange Immunität. Kann ich wiederholt Hepatitis A bekommen? Dies ist ausgeschlossen, nach der Übertragung der Krankheit produziert der Körper Zellen, die vor wiederholter Infektion schützen.

Die ersten Anzeichen der Krankheit

Die Inkubationszeit gibt sich nicht aus. Dies ist aus epidemiologischer Sicht die gefährlichste Zeit, denn am Ende sind die Menschen bereits ansteckend, aber er weiß es noch nicht. Daher gilt Hepatitis A als gefährlich.

Das nächste Stadium in der Entwicklung der Krankheit ist Prodromal. Die Person ist über ihre gesamte Länge ansteckend.

Die Manifestationen der Prodromalperiode der Hepatitis A sind wie folgt:

  • die Krankheit beginnt akut mit einer Erhöhung der Körpertemperatur auf 38-40 ° C, die für mindestens drei Tage beobachtet wird;
  • die ersten Anzeichen von Hepatitis A sind Rötung des Rachens, Kopfschmerzen, leichte Verstopfung der Nase;
  • Übelkeit, verminderter Appetit, Erbrechen ist möglich, aber in seltenen Fällen;
  • möglicherweise das Auftreten von Schmerzen im Magen oder ein Gefühl von Unbehagen;
  • ungefähr zwei Tage später wird der Urin dunkel, viele zeichnen eine Analogie mit der Farbe von dunklem Bier oder starkem Tee, die Fäkalien werden verfärbt und werden flüssig;
  • Es ist während dieser Periode von Hepatitis A, dass die Leber und die Milz zunehmen und bei Palpation schmerzhaft werden.

Am Anfang ähnelt die Periode des Prodroms einer Infektion der Atemwege und erst am Ende vor der Höhe seiner Symptome wird klarer.

Symptome der Hepatitis A

Bis zu zwei Monate dauert dieses Stadium, und mit einem typischen Verlauf wirft die Diagnose fast nie Fragen auf. Der moderate Verlauf der Krankheit sieht ungefähr wie folgt aus.

  1. Solch ein Hepatitis A gezeigt Ikterus: beginnt zum Zeitpunkt der Remission oder Abnahme der Körpertemperatur subfebrilen sofort vergilbt Sklera und die Mundschleimhaut, dann die Haut. Ein wichtiger Punkt - der Grad der Vergilbung der Haut entspricht der Schwere der Erkrankung.
  2. Alle dyspeptischen Symptome (Übelkeit, Magenschmerzen, Erbrechen) persistieren und verstärken sich bei schwerer Hepatitis A.
  3. Der Schmerz tritt auch im rechten Hypochondrium auf, deutlich schlimmer nach dem Essen, besonders wenn es einen Fehler in der Diät gibt (fettes und scharfes Essen, Alkohol).
  4. Allgemeine Schwäche wächst, Trägheit entwickelt sich, schnelle Ermüdung schreitet fort, was mit einer beeinträchtigten Leberfunktion und Schädigung seiner Zellen (Hepatozyten) verbunden ist.
  5. Wie sonst erscheint Hepatitis A? - Blutdruck und Herzfrequenz werden gesenkt, die Zunge wird bei der Untersuchung mit einer weißen Schicht bedeckt und die Leber wird vergrößert.
  6. Ungefähr 30% der Fälle erhöhen die Milz.

Gelbsucht, Lebervergrößerung und Dyspepsie sind typische Symptome der Botkin-Krankheit.

Merkmale des Verlaufs der Hepatitis A bei Kindern und Erwachsenen

Bei Erwachsenen und Kindern tritt die Krankheit manchmal mit einigen Eigenschaften auf, die von der Immunität und dem Körper selbst abhängen.

Was ist der Unterschied zwischen Hepatitis A bei Kindern?

  1. Meistens sind Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren krank, besonders diejenigen, die in organisierten Kindergruppen sind: in Kindergärten, Schulen, Internaten.
  2. Bei Kindern bis zu einem Jahr ist in den meisten Fällen die Mutter- oder passive Immunität erhalten.
  3. Symptome der Hepatitis A bei Kindern: eine ausgeprägte Vergiftung, eine Zunahme der Lebergröße ist nicht nur bei Palpation bemerkbar, sondern auch visuell in der Regel von mittlerer Schwere.
  4. Ein langwieriger Krankheitsverlauf wird nur in 3% der Fälle beobachtet.
  5. Was sind die Anzeichen von Hepatitis A bei einem Kind in jungen Jahren? - das Kind wird nervös, weinerlich, weigert sich zu essen, schlafen nicht gut, das Essen ist Erbrechen, geben Sie sich nicht zu sehen, da die Palpation des Bauches schmerzhaft, auf dem Hintergrund des zugrunde liegenden durch chronische Infektionen verschärft Krankheit und werden oft neue hinzu.

Wie kommt Hepatitis A bei Erwachsenen vor? Die durchschnittliche Schwere der Erkrankung entspricht vollständig dem oben beschriebenen Krankheitsbild. Leichter oder längerer Fluss ist etwas anders.

  1. Bei der Mehrheit der Erwachsenen bis zu 35 oder 40 Jahren bildet sich die aktive Immunität, manchmal ist es mit der Überführung der latenten Form der Infektion verbunden.
  2. Aggressive und langfristige Mischinfektionen, zum Beispiel wenn eine Person gleichzeitig an Hepatitis A und B erkrankt ist.
  3. Symptome von Hepatitis A bei Erwachsenen sind vielfältig - die Temperatur zu Beginn der Krankheit kann stark ansteigen oder steigen; Ausgeprägte dyspeptische Erscheinungen: Unwohlsein im Magen, Übelkeit, multiples Erbrechen und Gelbsucht können sich in leichter Form manifestieren.
  4. Mit zunehmendem Alter erhöht sich die Sterblichkeitsrate aufgrund von Hepatitis A, bei Patienten älter als 50 Jahre ist die Anzahl solcher Komplikationen 4-mal höher als die Sterblichkeitsrate in der Kindheit.

Die Hepatitis A ist in der Anfangsphase, während der aktiven Manifestation, ähnlich der Atemwegserkrankung, deshalb ist es bei langdauernden Infektionen nötig, vollständig auf die richtige Diagnose durchsucht zu werden.

Diagnose von Hepatitis A

Die Diagnose von Hepatitis A basiert auf mehreren Studien.

  1. Es werden epidemiologische Daten erhoben: Es wird angegeben, ob eine Person am Ort des Ausbruchs lebt, nach dem Zeitpunkt der Erkrankung nach Kontakt mit einem Patienten mit Hepatitis A gezählt wird.
  2. Der Arzt untersucht die Person und befragt, was der Patient Beschwerden hat, charakteristisch für diese Infektion.
  3. Ein wichtiger Platz in der Diagnose ist die Labordiagnose. Biochemische Bluttestdaten (Leberenzyme) zeigen die Aktivität der Zellen der Hauptverdauungsdrüse, zeigen ihre Entzündung an. Auch bei einer anusfreien Form helfen diese Indikatoren zu diagnostizieren.
  4. In der üblichen Urinanalyse erscheint Urobilinogen, das es in einer dunklen Farbe malt.
  5. Um schließlich das Vorhandensein einer viralen Lebererkrankung sicherzustellen, müssen Sie eine spezifische Analyse für Hepatitis A durchführen - eine spezifische Labordiagnose wird durchgeführt. Das Blut wird auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus untersucht. Antikörper der Klasse M weisen auf eine kürzlich erfolgte Infektion oder einen akuten Prozess hin. Klasse G wird im Falle einer früheren Infektion gefunden.
  6. In den frühen Stadien wird die Krankheit mit Kot diagnostiziert. Der Nachweis von Proteinfragmenten oder RNA des Hepatitis-A-Virus hilft, auch während der Inkubationszeit zu diagnostizieren.
  7. Es gibt auch eine Ultraschalldiagnose der Leber und der inneren Organe.

Komplikationen der Hepatitis A

Ein günstiger Verlauf der Krankheit bedeutet nicht, dass es keine Konsequenzen gibt. Das einzige, was nach dem Transfer von Hepatitis A gefällt - es gibt keinen chronischen Verlauf der Krankheit, dh nach einmaliger Krankheit wird sich eine Person nicht anstecken.

Was sind die Veränderungen beim Hepatitis-A-Virus nach einer akuten Erkrankung?

  1. In 90% der Fälle endet die Krankheit mit einer absoluten vollständigen Genesung ohne jegliche Restwirkung. Die restlichen 10% hatten weniger Glück.
  2. Längerer Fluss und die Wiederaufnahme der Symptome während des Verblassens der Infektion weisen manchmal auf eine zusätzliche Infektion mit anderen Arten von Hepatitis oder schwacher Immunität hin.
  3. Nach der Krankheit gibt es Anzeichen einer Läsion der Gallenwege: Entzündung, Dyskinesie.
  4. Manchmal wird die Krankheit durch extrahepatische Manifestationen kompliziert: Lungenentzündung, Entzündung des Herzmuskels, Störungen in der Produktion von Blutzellen.
  5. Die Sterblichkeitsrate beträgt nicht mehr als 0,04% der Fälle.

Behandlung von Hepatitis A

Die Therapie für infektiöse Leberschäden umfasst in erster Linie die Einhaltung des Regimes. Voller Schlaf, Wandern im Freien und tagsüber Schlaf ist die Norm für Patienten mit Hepatitis A.

  1. Bei der Intoxikation, der deutlichen Erhöhung der Temperatur, wird die Person in die Abteilung der ansteckenden Klinik geschickt und führt die Entgiftungstherapie durch.
  2. Weisen Sie Vitamine zu, um metabolische Prozesse anzuregen.
  3. Um die Leberzellen vor den schädlichen Wirkungen des Hepatitis-A-Virus zu schützen, werden durch den Verlauf Ursodesoxycholsäure-Präparate verabreicht.
  4. Im übrigen ist die Behandlung symptomatisch - abhängig von den verwendeten Indikationen Cholera-Medikamente, Schmerzmittel.

Wie lange dauert die Überwachung von Patienten und Personen, die mit ihnen in Kontakt gekommen sind? Der Patient wird für 30 Tage isoliert und Quarantäne für Hepatitis A für Kontaktpersonen ist nicht weniger als 35 Tage.

Diät für Hepatitis A

Die Grundlage für die Behandlung aller Erkrankungen des Verdauungssystems ist eine ausgewogene Ernährung.

Diät für Hepatitis A beginnt während der Entwicklung der Krankheit und setzt nach der Genesung noch einige Monate fort.

Wie essen die Patienten?

  1. Sie können den Kaloriengehalt der Nahrung nicht reduzieren, Kalorien sollten der physiologischen Norm entsprechen.
  2. Sie können die Anzahl der Proteine, Fette und Kohlenhydrate nicht reduzieren, ihr Verhältnis sollte stimmen. Nur wenige unverdauliche tierische Fette sind beschränkt: Rind, Schwein und Schaf.
  3. Es ist notwendig, die optimale Menge an Flüssigkeit zu trinken - 2-3 Liter Wasser pro Tag.
  4. Eine fünffache Mahlzeit in kleinen Portionen wird für Patienten mit Hepatitis A empfohlen.

Diese Diät sollte für weitere sechs Monate nach der Genesung eingehalten werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass alle schädlichen und scharfen Lebensmittel verboten sind, um die Leber nicht zu belasten.

Prävention von Hepatitis A

Schutz vor der Entwicklung der Krankheit oder Prävention von Hepatitis A wird am Ort der Infektion durchgeführt. Der Patient wird isoliert und an seinem Wohnort werden die Oberflächen mit chlorhaltigen Mitteln behandelt. Dinge des Patienten werden einer speziellen Behandlung - Kammerdesinfektion unterworfen.

Zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen werden Kinder nach einem Jahr gegen Hepatitis A geimpft. Einige Impfungen können nur drei Jahre nach der Geburt des Kindes verabreicht werden.

Wer ist gegen Hepatitis A geimpft?

  1. Seit dem Jahr wird der Impfstoff gegen Hepatitis A Kindern verabreicht, die in Ländern mit einer hohen Inzidenzrate leben.
  2. Nach epidemiologischen Angaben werden alle Kontaktpersonen in den Infektionsherden geimpft.
  3. Die Impfung wird auch von Risikopersonen durchgeführt.

Das Medikament wird zweimal intramuskulär in den Deltoidmuskel injiziert. Die Wiederholungsimpfung erfolgt frühestens einen Monat nach der ersten Impfung. Ein solches System bietet einen umfassenden Schutz vor der Krankheit für mindestens 20 Jahre.

Die Impfung gegen Hepatitis A wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • "Algavak M", das in Russland hergestellt wird, ist für alle Erwachsenen und Kinder ab dem Alter von drei Jahren erlaubt;
  • "Havrix 720" und "Havrix 1440" für Kinder bzw. Erwachsene, die Produktion von Smith Claim Bichem (England);
  • "Avaksim" (ab zwei Jahren), "Avaksim 80" (ab dem 15. Jahr), "Avaksim 160" (ab 16 Jahren) - französischer Impfstoff für verschiedene Altersgruppen;
  • Impfstoff "Vakta" in den Vereinigten Staaten hergestellt.

Die Besonderheit von Impfungen aus Hepatitis A besteht darin, dass sie alle gut verträglich sind, einen frühzeitigen Schutz bieten und nach ihrer Einführung praktisch keine Komplikationen auftreten.

Wie gefährlich ist Hepatitis A? Es gehört zur Kategorie der Lungeninfektionen, die von allen befallen werden können, und fast 100% der Patienten werden geheilt. Aber das sind alles "positive Momente". Die Krankheit dauert lange, ist kompliziert durch die Niederlage der benachbarten Organe und sogar tödliche Ergebnisse sind möglich. Von Hepatitis A kann man sich nicht verstecken, aber rechtzeitige Vorbeugung rettet auch kleine Kinder.

Virale Hepatitis A - Symptome, Vorbeugung, Behandlung. Wie wird Hepatitis A übertragen?

Virale Hepatitis A - Symptome, Vorbeugung, Behandlung. Wie wird Hepatitis A übertragen?

Hepatitis A (oder Botkin-Krankheit). Pathogen - eine virale Ätiologie, die der Familie Picornaviridae zugeschrieben wird. Die wichtigste Methode der Verteilung: fäkal-oral. In den meisten Fällen tritt eine Infektion durch Kontakt mit infizierten Flüssigkeiten, Nahrungsmitteln oder Körperpflegeprodukten von Trägern des Hepatitis-A-Virus auf Es ist anzumerken, dass Exkremente und Schleimabsonderungen von Patienten in der Inkubationszeit auch für eine gesunde Person gefährlich sind.

Hepatitis-A-Virus ist sehr resistent gegen Temperaturänderungen (bis zu 20 ° C) für zwei Jahre, behält Virulenz, wenn die Temperatur für vier Stunden auf 60 ° C steigt, in der Umwelt für eine lange Zeit besteht. Es ist jedoch anfällig für chlorhaltige Desinfektionsmittel

Hepatitis A-Krankheit

Die Einschleusung des Hepatitis-A-Virus in den menschlichen Körper erfolgt durch die Schleimhäute des Gastrointestinaltraktes. Hämatogen durchdringt es die Leber, wo es die günstigsten Bedingungen für die weitere Vermehrung und Vermehrung findet. Infolge der Schädigung von Hepatozyten und einer Verschlechterung der Permeabilität von Membranmembranen erhöht sich die Aktivität von Enzymen (Aminotransferasen usw.).

Bei schwerer Leberinsuffizienz bemerken Ärzte oft eine signifikante Abnahme ihrer Größe. Histologisch gibt es ausgedehnte nekrotische Veränderungen im Parenchym, Zellproliferation usw., aber solche GA-Formen sind zum Glück äußerst selten.

Das Hepatitis-A-Virus kann am Ende der Inkubationszeit im Blut und Kot des Patienten nachgewiesen werden, es wird im akuten zyklischen Verlauf der Erkrankung bereits in den frühen Tagen der ikterischen Periode unter dem aktiven Einfluss von Immunreaktionen im Körper nicht mehr gebildet

Die Inkubationszeit für Hepatitis A dauert von 15 bis 45 Tagen, häufiger von 20 bis 30. Virushepatitis kann ikterische, ikterische und subklinische Form annehmen. Auch isoliert akut (bis zu 2 Monate), verlängert (bis zu 6 Monate) Der chronische Krankheitsverlauf bei GA ist nicht belegt. Der Beginn ist akut von der Phase vor der Gelbsucht, besetzt im Durchschnitt von 2 Tagen bis zu einer Woche.

Dieser Zeitraum wird auch durch prodromal Phänomene gekennzeichnet: Kurzzeit Anstieg der Körpertemperatur, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Brechreiz, Schmerzen im Bereich der Leber ziehen, Stuhl Verzögerung, Vergrößerung der Leber und Milz, kann kleine dunkler Urin und Kot Aufhellung erscheinen.

Die Bühne erscheint jaundiced und für 2-3 Tage Ikterus erhöht, manchmal durch Juckreiz der Haut begleitet, aber Symptome einer Vergiftung in typischen Fällen sinken.. Erholung wird durch einen schrittweisen Rückzug von Ikterus und Normalisierung des Wohlbefindens, sondern eine Erhöhung der Lebergröße und Erhöhung der Transaminasen gekennzeichnet, halten bis zu 3-6 Monaten, und nur zu dieser Zeit sollte die wahre Genesung von dieser Infektion zugeschrieben werden.

Behandlung von Hepatitis A

Von besonderer Bedeutung seit den ersten Krankheitstagen ist die Einhaltung der Bettruhe und eine besonders schonende Diät (Tab. 5). Hepatoprotektoren. Dem Patienten wird empfohlen, viel Flüssigkeit bis zu 3 Liter pro Tag in Form von Lösungen von Glukose, Süßem Tee oder alkalihaltigem Mineralwasser zu trinken.

Strikte Bettruhe ist bei Patienten mit schwerer Hepatitis A auch bei den ersten Symptomen der Krankheit extrem wichtig. Es ist auch notwendig, die maximale körperliche Aktivität zu begrenzen, ihre Erneuerung ist erst nach sechs Monaten ab dem Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus und unter der Aufsicht von Ärzten auf der Grundlage der biochemischen Parameter des Patienten möglich.

Die Diät sollte einen normalen Kaloriengehalt (2500-3000 kcal pro Tag) haben, reich an Proteinen, komplexen Kohlenhydraten und leicht verdaulichen Fetten (dies gilt nicht für Schweine-, Rind- oder Hammelfett). Siehe den Kalorienrechner.

Um die Stoffwechselprozesse des Körpers zu beschleunigen, wird eine ausgewogene Vitamintherapie verordnet. In den ersten Tagen der Krankheit, Enterosorbentien (Enteroden, Enterosgel, etc.)

Die Therapie für die Diagnose milder Formen der Krankheit beschränkt sich auf die oben genannten Maßnahmen.

In Hepatitis ist ein mittlere und hohe Severity weitere notwendige protivointoksikatsionnoy Therapie durchzuführen: Gabe von 5% iger Glucoselösung, Ringer-Locke (5-10%), Albumin, Proteinhydrolysate, gemodeza, Sorbit usw. reopoliglyukina Wirksame therapeutischen Effekt wird medizinische Zubereitung auf der Basis von Enzymen - „Cytochrome C“, aktiviert er die Oxidations-Reduktions-Reaktionen. Die Dosierung des Medikaments wird individuell berechnet und kann von 40 bis 100 mg reichen.

Bei niedriger Effizienz Entgiftung Therapie der Virushepatitis und der Arzt des Einsatz einer zusätzlichen kortikosteroidov.Eto verantwortlichen Entscheidung in den seltenen Fällen, genommen vorgeschrieben, wenn der GA, wenn die Krankheit ist ein Risiko für hepatische Enzephalopathie.

In noch seltenen Fällen, wenn HA von Enzephalopathie ist notwendig, um die Menge an Corticosteroid verabreichte medizinische Substanzen 100-250 mg pro Tag (intramuskulär oder intravenös), weiteren benannte Inhibitoren von proteolytischen Enzymen, wie trasilol, contrycal (10.000-30.000 Einheiten) zu erhöhen. Es ist auch notwendig, das Volumen von Lösungen zu erhöhen, die durch Infusion zur Entgiftung in den Körper des Patienten eingeführt werden.

Symptome der Hyperhydration erfordern die Beteiligung von Diuretika bei therapeutischen Aktivitäten: Ethacrynsäure, Veroshpiron, Furosemid, etc.

Eine notwendige Maßnahme ist in diesem Fall die Unterdrückung der Darmmikroflora durch innerlich eingenommene Substanzen: Neomycin (1 g 4-mal täglich), Kanamycin (0,5 g 4-mal täglich). Patienten werden auch tägliche Einläufe mit einer schwachen Lösung von Natriumbicarbonat empfohlen (2%).

Wie oben erwähnt, nach der Heilung von Hepatitis A allmählich auftritt, eine wenig Geschwindigkeit des Prozess wie möglich nach oben, Wiederfindungsrate Behandlungen in einem Sanatorium vorbei, ist eine Voraussetzung dafür den behandelnden Arzt des Patienten zu steuern.

Ungeachtet des Schweregrades trägt GA zur Abschwächung der Gallenwege bei (Cholezystitis usw.). Zur Vorbeugung und Verbesserung der Leberregeneration ist es ratsam, UDCA in einer Dosis von 10-12 mg / kg pro Tag ab dem ikterischen Zeitraum und dem gesamten Zeitraum der restlichen Ereignisse (3-6 Monate) anzuwenden.

Prävention von Hepatitis A

  • Kontrolle des Krankheitsherds innerhalb von 45 Tagen, Durchführung von Desinfektionsmaßnahmen.
  • Isolierung unter Quarantänebedingungen eines Patienten mit diagnostizierter Hepatitis A.
  • Dringende Untersuchung und in Abwesenheit der Immunität Impfung gegen GA aller Kontaktpersonen.
  • Nach der Genesung sollte der Patient unter den Bedingungen der Ambulanz für 6 Monate überwacht werden.
  • Durchführung von Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Hepatitis-A-Virus auf fäkal-oralem Weg durch Einhaltung der hygienischen und epidemiologischen Standards.
  • Förderung eines gesunden Lebensstils in der Bevölkerung, Verbreitung von Informationen über die Eigenschaften von Hepatitis A und Möglichkeiten, dies zu verhindern.

Diättisch N5

Laden Sie die Anwendung in Google Play und Apple Store herunter

Hepatitis A - was ist es, Zeichen und Behandlung

Hepatitis A, die auch Botkin-Krankheit genannt wird, ist eine Viruserkrankung der Leberzellen, die sich durch Gelbsucht und Intoxikation manifestiert. Im Gegensatz zu anderen Formen der Hepatitis trägt Hepatitis A nicht zur Chronifizierung von Leberzellschäden bei und ist sehr selten die Todesursache von Menschen. Die Symptome der Krankheit können in 2 Wochen besiegt werden, und es dauert etwa ein bis zwei Monate, um die Struktur und Funktion der Leber nach der Krankheit zu normalisieren.

In der Bevölkerung gibt es eine bestimmte Gruppe von Personen, die unter Krankheit über dem Rest, alles, auf gleicher Ebene sind im Bereich der Krankheitsrisiko wäre: Kinder, Männer, Frauen unterschiedlicher sozialer Status und Alter Jahren. Darüber hinaus von einem Jahr auf 10-Jahres-Meilenstein in einem besonders einfachen Transfer von Symptomen der Krankheit, und ältere Menschen und Kinder der erste Lebensjahr bei Kindern im Alter - die Kranken in einer komplizierten Form.

Was ist das?

Hepatitis A ist ein RNA-Virus, gehört zur Familie der Picoronvirida, Gattung Enteroviren. Seine Größe beträgt 27-30 nm. Der Virus hat keine Shell. Das Schreiben wurde 1973 durchgeführt. Ferner werden vier weitere Genotypen des menschlichen Virus und drei Affen-Genotypen isoliert.

Es wurde festgestellt, dass alle Typ-A-Viren unabhängig von den Genotypen ähnliche antigene, immunogene und schützende Eigenschaften aufweisen. Das heißt, ein Serotyp, der Virus, wird durch die gleichen Standardsätze von Reagenzien bestimmt, die mit den gleichen Impfstoffen verhindert werden können.

Folgende Formen der viralen Hepatitis A sind bekannt:

  • ikterisch;
  • mit gelöschter Gelbsucht;
  • ohne gezackt.

Separat wird eine subklinische (inapparante) Form identifiziert, die nur aufgrund der Ergebnisse von Labortests diagnostiziert wird.

Der Krankheitsverlauf kann akut, anhaltend, subakut und chronisch (extrem selten) sein. Akute infektiöse Hepatitis kann je nach Schwere der klinischen Manifestationen leicht, mittelschwer und schwer sein.

Wie wird Hepatitis A übertragen?

Die Infektionsquelle sind kranke Menschen in den Stadien des subklinischen Verlaufs und die ersten Manifestationen der Krankheit, einschließlich derjenigen mit einer anikterischen Form. Nach Anfärbung von Sklera und Haut ist die Contagiosität signifikant reduziert. In der dritten Woche der Pathogenese wird nur bei 5% der Patienten ein gefährlicher Virus freigesetzt.

Die Dauer der Infektiosität beträgt unter Berücksichtigung der Inkubationszeit etwa einen Monat, seltener bis zu anderthalb Monaten.

Nachgewiesene Virusausbreitungsquellen in absteigender Reihenfolge:

  1. Disseminiertes Essen. Diese Übertragungsart ist von großer epidemiologischer Bedeutung. Aufgrund der langen Inkubationszeit ist es jedoch fast unmöglich, die Art des gefährlichen Lebensmittels festzustellen.
  2. Direkter Kontakt mit dem Patienten. Es ist charakteristisch für Menschen mit unentwickelten hygienischen Fähigkeiten und Menschen, die sie professionell kontaktieren. So erfolgt die Übertragung des Erregers in Vorschul- und Schulgruppen, Internaten für Menschen mit Behinderungen.
  3. Übungen, Urin, Ausfluss aus dem Nasopharynx. Diese Übertragungsart wird fäkal-oral genannt. Zu den wichtigsten nachgewiesenen Übertragungsfaktoren des Hepatitis-A-Virus gehört der direkte Kontakt von Gesunden und Kranken. Das Virus kann auch mit Nahrung, Wasser, Luft übertragen werden (einige Autoren schließen aus), mit sexuellen Kontakten, mit nicht-sterilen intravenösen Injektionen, durch Fliegen - mechanische Vektoren des Virus.

Inzwischen werden Produkte identifiziert, die häufiger die Faktoren der Virusübertragung sind:

  1. Es bilden sich die frischen und gefrorenen Beeren des Gartens (nach dem Auftauen), besonders, wenn auf den Beeten, neben den Beerenpflanzen, die Mollusken, die Schnecken sind, die das Virus akkumulieren können, wenn die Kämme mit dem Kot des Menschen gedüngt werden.
  2. Produkte, die ohne Wärmebehandlung zubereitet oder nach der Lagerung verzehrt werden (Salate, Vinaigrette, kalte Snacks, getrocknete Früchte und Beeren, insbesondere aus Kasachstan und Zentralasien);
  3. Aerosol. Es ist hypothetisch möglich in Kindergruppen, wenn Ausbrüche von Atemwegserkrankungen in Gruppen mit reduziertem Widerstand stratifiziert werden. Das Virus wird durch Husten, Niesen mit Ausfluss aus dem Nasopharynx der erkrankten Person übertragen.
  4. Wasser. Charakteristisch für Gebiete mit unentwickelter kommunaler Infrastruktur, schlechte Organisation der Wasserversorgung, Umleitung von Abwasser und Abwasser. Die Infektionsrisiken in der Zeit von Unfällen und Naturkatastrophen nehmen deutlich zu.
  5. Parenteral. Es schließt die Übertragung des Virus durch Bluttransfusionen, intravenöse Lösungen, insbesondere in einer Umgebung, die die Einhaltung der Sterilität (Drogenabhängige) ausschließt, nicht aus.
  6. Übertragbar (Übertragung des Virus durch Fliegen). Die Forscher schließen die Möglichkeit der Übertragung von Infektionen durch Fliegen nicht aus, aber die Prävalenz dieses Faktors wurde nicht untersucht.
  7. Sexuell. In der Literatur wird es als möglicher Übertragungsfaktor bei Homosexuellen angegeben, und der kausale Zusammenhang zwischen Homosexualität und Hepatitis A wird nicht entschlüsselt.

Entwicklungsstufen

Es gibt verschiedene Varianten des Verlaufs von Hepatitis A. Die Krankheit kann mit einem typischen klinischen Bild auftreten und ist asymptomatisch. Im Falle manifester (mit hellen Symptomen fließender) Formen in der Entwicklung der Krankheit werden mehrere Stadien unterschieden.

Hepatitis A

Hepatitis A (Botkinsche Krankheit) ist eine akute infektiöse Viruserkrankung der Leber mit einem gutartigen Verlauf, der zur Gruppe der Darminfektionen gehört. Die Krankheit ist in Entwicklungsländern weit verbreitet. Dies ist auf die große Bevölkerungsdichte und schlechte sanitäre und hygienische Bedingungen des Lebens zurückzuführen. In den Industrieländern nimmt die Inzidenz von Hepatitis A aufgrund der hygienischen Fähigkeiten der Bevölkerung sowie der Impfung jährlich ab.

Ursachen und Risikofaktoren

Der Erreger der Hepatitis A bezieht sich auf RNA-haltige Viren der Gattung Hepatovirus. Es ist stabil in der äußeren Umgebung, bei Raumtemperatur bleibt es für mehrere Wochen aktiv, es stirbt unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung und hohen Temperaturen.

Die Quelle der Infektion ist eine kranke Person, die das Virus mit fäkalen Massen von den letzten Tagen der Prodromalperiode und bis zum 15. bis 20. Tag der ikterischen Periode in die Umwelt freisetzt. Große Rolle bei der Ausbreitung der Infektion von Patienten mit Gelbsucht (gelöschte) Formen der Hepatitis A, sowie Virusträger.

Die wichtigsten Übertragungswege des Virus sind Nahrung und Wasser. Die kontakt-haushaltsmäßige Art der Übertragung (durch Körperpflegeartikel, Geschirr) ist ebenfalls möglich, wird jedoch viel seltener beobachtet. Das Infektionsrisiko ist hauptsächlich mit schlechten sanitären und hygienischen Fähigkeiten und der Verwendung von unbehandeltem Wasser verbunden.

Hepatitis A ist in Entwicklungsländern weit verbreitet, die sich durch eine hohe Bevölkerungsdichte und schlechte hygienische Lebensbedingungen auszeichnen.

Erwachsene und Kinder aller Altersgruppen sind anfällig für Hepatitis A, einschließlich Kleinkinder.

Formen der Krankheit

Je nach Krankheitsbild werden zwei Formen der Hepatitis A unterschieden:

  • typisch (ikterisch);
  • atypisch (ohne gezackt, abgenutzt).

Stadien der Krankheit

Im klinischen Bild der viralen Hepatitis A gibt es mehrere aufeinanderfolgende Stadien:

  1. Die Inkubationszeit. Dauert vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit, von 20 bis 40 Tagen (im Durchschnitt - 14-28).
  2. Prodromalperiode. Es gibt Symptome von allgemeinem Unwohlsein (Schwäche, Fieber, Dyspepsie). Dauer - 7-10 Tage.
  3. Die ikterische Periode. Die Dyspepsie verstärkt sich, es treten ikterische Färbungen von Sklera und Haut auf. Bei einem atypischen Krankheitsverlauf ist der Ikterus der Haut minimal ausgeprägt und wird oft weder vom Patienten selbst noch von seinen Mitmenschen bemerkt. Dauer - 5-30 Tage (im Durchschnitt - 15).
  4. Rekonvaleszenzperiode. Symptome der Krankheit verschwinden allmählich, der Zustand der Patienten verbessert sich. Die Dauer ist individuell - von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten.

Hepatitis A endet in den meisten Fällen innerhalb von 3-6 Monaten in vollständiger Genesung.

Symptome

Virale Hepatitis A beginnt meist akut. Die Prodromalperiode kann in verschiedenen klinischen Varianten auftreten: dyspeptisch, fieberhaft oder asthenovegetativ.

Für die fieberhafte (influenzaartige) Form der Prodromalperiode sind charakteristisch:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Schweiß im Hals, trockener Husten;
  • Rhinitis.

In der dyspeptischen Version der Voreiperiode werden Intoxikationsmanifestationen schlecht ausgedrückt. Den Patienten klagen in der Regel von verschiedenen Verdauungsstörungen (Aufstoßen, bitteren Geschmack im Mund, Blähungen), Schmerzen in dem Magen oder im rechten oberen Quadranten, Defäkationsstörungen (Verstopfung, Durchfall oder abwechselnd).

Asthenovegetative Form der Prodromalperiode mit viraler Hepatitis A ist nicht spezifisch. Es äußert sich in Schwäche, Lethargie, Adynamie und Schlafstörungen.

Der Übergang der Krankheit ins ikterische Stadium ist durch eine Verbesserung des Allgemeinzustandes, Normalisierung der Körpertemperatur vor dem Hintergrund der allmählichen Entwicklung der Gelbsucht gekennzeichnet. Die Schwere der dyspeptischen Manifestationen in der Ikterusperiode schwächt sich jedoch nicht nur nicht ab, sondern nimmt vielmehr zu.

Bei einer schweren viralen Hepatitis A können Patienten ein hämorrhagisches Syndrom entwickeln (spontane Nasenblutung, Blutungen auf der Haut und den Schleimhäuten, petechialer Ausschlag).

Während der Palpation zeigt sich eine mäßig schmerzhafte Leber, die aus dem Hypochondrium herausragt. Ungefähr 30% der Fälle zeigen eine Zunahme der Milz.

Mit dem Anstieg der Gelbsucht, klären und verdunkeln Kot den Urin. Nach einer Weile nimmt der Urin eine satte dunkle Farbe an, und der Stuhlgang wird zu einer hellgrauen Farbe (achiotischer Stuhl).

Die ikterische Periode wird durch die Phase der Rekonvaleszenz ersetzt. Allmähliche Normalisierung von Laborparametern und Verbesserung des allgemeinen Zustands der Patienten auftreten. Die Erholungsphase kann bis zu sechs Monate dauern.

Diagnose

Die Diagnose der Hepatitis A wird nach den charakteristischen klinischen Symptomen der Krankheit, den Daten der körperlichen Untersuchung des Patienten und den Laboruntersuchungen durchgeführt. Als der biochemische Bluttest ergab:

  • Bilirubinämie (erhöhte Konzentration von Bilirubin hauptsächlich aufgrund der gebundenen Form);
  • ein signifikanter Anstieg der Aktivität von Leberenzymen (AST, ALT);
  • verringerter Prothrombin-Index;
  • Abnahme des Albumingehalts;
  • Senkung von Thymol und Erhöhung der Testproben.

Es gibt auch Veränderungen im allgemeinen Bluttest: erhöhte ESR, Lymphozytose und Leukopenie.

Die spezifische Diagnose erfolgt anhand des Nachweises von Antikörpern mit Hilfe von RIA und ELISA. Die genaueste Methode der Serodiagnose ist der Nachweis viraler RNA im Blut durch eine Polymerase-Kettenreaktion (PCR).

Virologische Forschung mit der Isolierung des Virus selbst in der klinischen Praxis wird wegen der hohen Komplexität dieser Methode nicht durchgeführt.

Behandlung

In den meisten Fällen wird Hepatitis A ambulant behandelt; Eine Hospitalisierung ist nur bei epidemiologischen Indikationen oder bei schwerem Krankheitsverlauf indiziert.

Virale Hepatitis A beginnt meist akut. Die Prodromalperiode kann in verschiedenen klinischen Varianten auftreten: dyspeptisch, fieberhaft oder asthenovegetativ.

Während der Höhe der klinischen Symptome wird Bettruhe empfohlen. Die Hauptrolle spielt die Diättherapie (Diät Nr. 5 nach Pevzner):

  • Nahrungsaufnahme 5-6 mal pro Tag in kleinen Portionen;
  • Der Ausschluss von fettigen und würzigen Speisen aus der Nahrung, sowie Produkte, die die Gallensynthese anregen;
  • Aufnahme einer ausreichenden Anzahl von Pflanzen- und Milchprodukten in die Ernährung.

Kategorisch verboten die Verwendung von alkoholischen Getränken.

Die etiotrope Therapie der Erkrankung ist nicht entwickelt, daher zielen therapeutische Maßnahmen auf die Beseitigung von Symptomen ab. Bei der geäusserten Intoxikation den Patienten ernennen das reichliche Getränk (die Brühe der Heckenrose, das Mineralwasser ohne Gas), die intravenöse Einführung des Tropfens kristalloidnych der Lösungen, die Vitamintherapie. Um die Funktionen des Verdauungssystems zu verbessern, ist die Verwendung von Lactulose indiziert. Zur Vorbeugung von Cholestase werden krampflösende Mittel verwendet.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Die virale Hepatitis A verläuft gewöhnlich in einer milden oder moderaten bis moderaten Form ohne Komplikationen. In seltenen Fällen kann das Virus einen Entzündungsprozess im Gallensystem auslösen, der Folgendes zur Folge haben kann:

  • Cholezystitis;
  • Cholangitis;
  • Dyskinesie von Gallengängen.

Die akute hepatische Enzephalopathie bei Hepatitis A entwickelt sich äußerst selten.

Prognose

Die Prognose für virale Hepatitis A ist günstig. Die Krankheit endet in den meisten Fällen innerhalb von 3-6 Monaten in einer vollständigen Genesung. Die Virus-Übertragung und Chronifizierung des pathologischen Prozesses in der Leber für diese Art von Hepatitis sind nicht charakteristisch.

In den Industrieländern nimmt die Inzidenz von Hepatitis A aufgrund der hygienischen Fähigkeiten der Bevölkerung sowie der Impfung jährlich ab.

Prävention

Die allgemeinen vorbeugenden Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Hepatitis-A-Virus umfassen:

  • Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser von hoher Qualität;
  • sorgfältige Kontrolle des Abwasserabflusses;
  • Kontrolle der Einhaltung der hygienischen und hygienischen Anforderungen durch Mitarbeiter von Gaststättenbetrieben, Lebensmittelbereichen von Medizin- und Kindereinrichtungen.

Im Falle eines Hepatitisausbruchs in einem organisierten Team werden Quarantänemaßnahmen durchgeführt. Die Krankheiten werden für 15 Tage isoliert, da vom 14. bis zum 15. Tag nach dem Beginn der ikterischen Periode ihre Isolierung aufhört. Die Kontaktpersonen führen 35 Tage lang eine ärztliche Überwachung durch. Desinfektion wird im Infektionsherd durchgeführt. Die Zulassung zu Studium oder Arbeit von Personen, die an Hepatitis A erkrankt sind, erfolgt erst nach Beginn der vollständigen klinischen Genesung.

Es ist möglich, eine spezifische Prävention von Hepatitis A durch Impfung durchzuführen. Die Einführung des Impfstoffs wird für Kinder über ein Jahr alt und Erwachsene, die in Regionen mit hohen Hepatitis-A-Raten leben, sowie für diejenigen, die in diese Regionen ausreisen, empfohlen.

YouTube Video zum Thema des Artikels:

Ausbildung: Absolvent des Taschkenter Staatlichen Medizininstituts mit Hauptfach Medizinische Praxis 1991. Wiederholt bestandene Kurse zur Verbesserung der beruflichen Fähigkeiten.

Berufserfahrung: Anästhesist-Reanimator der städtischen Entbindungsklinik, Reanimator der Hämodialyseabteilung.

Die Informationen sind verallgemeinert und dienen nur zu Informationszwecken. Bei den ersten Anzeichen von Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gesundheitsschädlich!

Im Vereinigten Königreich gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg sich weigern kann, einem Patienten eine Operation zu machen, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person muss schlechte Angewohnheiten aufgeben, und dann wird er vielleicht keine Operation brauchen.

Der 74-jährige Australier James Harrison wurde etwa 1000 Mal Blutspender. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper helfen, Neugeborene mit schwerer Anämie zu überleben. So rettete der Australier etwa zwei Millionen Kinder.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Linkshändern ist geringer als die von Rechtshändern.

Eine Person, die Antidepressiva einnimmt, wird in den meisten Fällen wieder an Depressionen leiden. Wenn eine Person selbst mit Depressionen fertig geworden ist, hat sie jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen.

Ein Job, der für eine Person nicht geeignet ist, ist für seine Psyche viel schädlicher als ein Mangel an Arbeit überhaupt.

Während des Niesens hört unser Körper völlig auf zu arbeiten. Sogar das Herz hört auf.

Eine gebildete Person ist weniger anfällig für Gehirnerkrankungen. Intellektuelle Aktivität trägt zur Bildung von zusätzlichem Gewebe bei, das die erkrankten Menschen ausgleicht.

Die seltenste Krankheit ist die Kuru-Krankheit. Nur Vertreter des Stammes der Fores in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das Essen des menschlichen Gehirns ist.

Die meisten Frauen können mehr Freude daran haben, ihren schönen Körper im Spiegel zu betrachten als vom Sex. Also, Frauen, streben nach Harmonie.

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Heilmittel gegen den Husten eines Kindes auf den Markt gebracht. Und Kokain wurde von Ärzten als Betäubungsmittel und zur Erhöhung der Ausdauer empfohlen.

Während des Lebens produziert die durchschnittliche Person zwei oder mehr große Speichelpools.

Der Magen eines Mannes verträgt sich gut mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen lösen kann.

Früher hat Gähnen den Körper mit Sauerstoff angereichert. Diese Meinung wurde jedoch zurückgewiesen. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Gähnen, eine Person das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte weibliche Hysterie behandeln.

Auch wenn das Herz eines Menschen ist nicht zu schlagen, konnte er noch für eine lange Zeit leben, die uns die norwegischen Fischer zeigte Ian Revsdal. Sein „Motor“ gestoppt, um 4:00 nach einem Fischer seinen Weg verloren und schlief im Schnee.

Viele Menschen kennen die Situation, wenn das Baby von Erkältungen nicht "rauskommt". Wenn es im ersten Kindergartenjahr eine normale Reaktion des Körpers ist, dann entsteht es in.

Wofür wird Hepatitis a behandelt?

Hepatitis A oder Botkin-Krankheit

- Akute Viruserkrankung der Leber, die Schäden an den Zellen des Organs verursacht. Es manifestiert sich eine allgemeine Vergiftung und

. Hepatitis A wird auf fäkal-oralem Weg übertragen, daher wird es auch "Krankheit der schmutzigen Hände" genannt.

Im Vergleich zu anderen Hepatitiden (B, C, E) gilt diese Krankheit als die harmloseste. Im Gegensatz dazu verursacht Hepatitis A keine chronischen Läsionen und weist eine niedrige Sterblichkeitsrate von weniger als 0,4% auf. Im unkomplizierten Verlauf verschwinden die Symptome der Erkrankung innerhalb von 2 Wochen und die Leberfunktion wird für eineinhalb Monate wiederhergestellt.

Krankheiten sind gleichermaßen anfällig für Männer und Frauen jeden Alters. Kinder von einem Jahr bis 10 Jahren tragen die Krankheit in leichter Form und Säuglinge und ältere Menschen in schwerer Form. Nach der übertragenen Krankheit gibt es eine anhaltende Immunität, so dass Hepatitis A einmal krank ist.

Statistik der Inzidenz von Hepatitis A. Laut WHO leiden jedes Jahr 1,5 Millionen Menschen an dieser Krankheit. In der Tat, die Anzahl der Kranken mehr manchmal. Tatsache ist, dass 90% der Kinder und 25% der Erwachsenen eine latente asymptomatische Form der Krankheit haben.

Virale Hepatitis A ist in Entwicklungsländern mit geringer sanitärer Versorgung verbreitet. Ägypten, Tunesien, Indien, Südostasien, Südamerika und die Karibik. Dies ist eine Erinnerung für Touristen, die in heißen Ländern Urlaub machen. In einigen Ländern ist die Krankheit so verbreitet, dass alle Kinder vor dem zehnten Lebensjahr krank sind. Das Gebiet der GUS bezieht sich auf Länder mit einem durchschnittlichen Infektionsrisiko von 20 bis 50 Fällen pro 100 000 Einwohner. Hier wird der saisonale Anstieg der Morbidität im August - Anfang September festgestellt.

Geschichte. Hepatitis A ist seit der Antike als "ikterische Erkrankung" bekannt. Während des Krieges brachen große Epidemien aus, als sich Massen von Menschen unter unhygienischen Bedingungen befanden, so dass Hepatitis auch als "Trench Ikterus" bezeichnet wurde. Ärzte verbanden die Krankheit lange Zeit nur mit der Obstruktion der Gallenwege. 1888 stellte Botkin die Hypothese auf, dass die Krankheit infektiöser Natur ist, weshalb sie später nach ihm benannt wurde.

Das Hepatitisvirus wurde erst in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts nachgewiesen. Dann gab es Möglichkeiten, einen Impfstoff zu entwickeln, der vor Infektionen schützt.

Eigenschaften des Hepatitis-A-Virus

Hepatitis A oder HAV Virus gehört zur Familie der Picornaviren (aus dem Italienischen "klein"). Es unterscheidet sich wirklich von anderen Krankheitserregern in sehr kleinen Größen - 27-30 nm.

Die Struktur. Das Virus hat eine runde sphärische Form und stellt eine Kette von RNA dar, die in einer Proteinhülle - Kapsid - eingekapselt ist.

HAV hat 1 Serotyp (Varietät). Deshalb bleiben nach der übertragenen Erkrankung im Blut die Antikörper übrig und im Falle der nochmaligen Infektion entwickelt sich die Krankheit nicht.

Stabilität in der externen Umgebung. Trotz der Tatsache, dass das Virus keine Hülle hat, hält es lange in der externen Umgebung:

beim Trocknen auf Haushaltsgegenständen - bis zu 7 Tage; in feuchter Umgebung und auf Lebensmittelprodukten für 3-10 Monate; bei Erwärmung auf 60 ° C hält es bis zu 12 Stunden aus; Wenn es unter -20 ° C eingefroren wird, bleibt es jahrelang bestehen. Neutralisieren Sie das Virus durch Kochen für mehr als 5 Minuten oder Lösungen von Desinfektionsmitteln: Bleichmittel, Kaliumpermanganat, Chloramin T, Formalin. Angesichts der Stabilität des Virus, Desinfektion in den Räumen, in denen der Patient besonders sorgfältig behandelt werden sollte.

Lebenszyklus HAV. Mit der Nahrung gelangt das Virus auf die Schleimhaut von Mund und Darm. Von dort dringt es in die Blutbahn und in die Leber ein.

Da das Virus in den Körper eindringt, bevor die Manifestation der Krankheit von 7 Tagen bis 7 Wochen vergeht. In den meisten Fällen dauert die Inkubationszeit 14-28 Tage.

Weiter dringt das Virus in die Leberzellen - Hepatozyten ein. Wie es ihm gelingt, ist noch nicht etabliert. Dort tritt es aus der Hülle aus und ist in die Ribosomen der Zellen eingebettet. Er rekonstruiert die Arbeit dieser Organellen so, dass sie neue Kopien des Virus - Virionen - erstellen. Neue Viren mit Galle kommen in den Darm und werden mit Kot ausgeschieden. Betroffene Leberzellen verschleißen und sterben, und das Virus bewegt sich zu benachbarten Hepatozyten. Dieser Prozess wird fortgesetzt, bis der Körper genug Antikörper entwickelt hat, die die Viren zerstören.

Ursachen von Hepatitis A

Der Mechanismus der Übertragung ist fäkal-oral.

Ein kranker Mensch scheidet eine große Menge von Viren mit Kot in die Umwelt aus. Sie können ins Wasser, Essen, Haushaltsgegenstände gelangen. Wenn der Erreger in den Mund eines gesunden Menschen gelangt, der für eine Infektion anfällig ist, dann entwickelt sich eine Hepatitis.

Sie können sich in solchen Situationen mit Hepatitis A infizieren

Baden in kontaminierten Becken und Reservoiren. Das Virus gelangt mit Frisch- und Meerwasser in den Mund. Essen verschmutztes Essen. Oft sind dies Beeren, für deren Befruchtung menschliche Fäkalien verwendet wurden. Rohe Muscheln und Muscheln aus kontaminierten Gewässern essen, auf denen der Erreger lange aufbewahrt werden kann. Bei Verwendung von schlecht gereinigtem Wasser. Kontaminiertes Wasser ist gefährlich, nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Waschen von Händen und Geschirr. Beim Zusammenleben mit dem Patienten erfolgt die Infektion durch Haushaltsgegenstände (Türgriffe, Handtücher, Spielzeug). Bei sexuellem Kontakt mit dem Patienten. Diese Art der Übertragung ist besonders häufig bei Homosexuellen. Bei intravenöser Injektion einer unsterilen Spritze. Das Virus zirkuliert im Blut und gelangt durch die Nadel von einer Person zur anderen.

Risikofaktoren für Hepatitis A

Verstoß gegen die Regeln des persönlichen Hygiene Aufenthalts in überfüllten Bereichen erfüllen: Einsteigen, bleiben Kasernen in einer Umgebung, wo es keine Wasserversorgung und Kanalisation ist: Flüchtlingslager, Feldlager Reise Truppen in Gebieten mit hohen Inzidenz ohne vorherige Impfung Zimmer mit jemandem, den Hepatitis-A-Mangel an Zugang hat zu sicheres Trinkwasser

Symptome der Hepatitis A

Behandlung von Hepatitis A

Behandlung von Hepatitis A mit Medikamenten

Es gibt keine spezifische medikamentöse Behandlung für Hepatitis A. Die Therapie zielt darauf ab, Symptome zu beseitigen, Intoxikationen zu beseitigen und die normale Leberfunktion wiederherzustellen.

Gegenwärtig versuchen die Ärzte, unnötige Medikamente aufzugeben und bestimmen nur das notwendige Minimum, um die Symptome zu beseitigen.

Ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig, um Hepatitis A zu behandeln?

Bei Hepatitis A muß Hospitalisierung auf die Infektionsabteilung in solchen Fällen: bei komplizierten Formen der Hepatitis A bei dem gemeinsamen Fluss von infektiöser Hepatitis und anderen Hepatitis in alkoholischer Lebererkrankung bei älteren Menschen und Kindern unter 1 Jahr bei geschwächten Patienten mit schweren Begleiterkrankungen

Diät für Hepatitis A

Bei der Behandlung von Hepatitis A wird Diät empfohlen 5. Im Kampf gegen Infektionen spielt die therapeutische Ernährung eine große Rolle. Es reduziert die Belastung der Leber und schützt ihre Zellen. Es wird empfohlen, 4-6 Mal am Tag in kleinen Portionen zu essen.

Empfohlene Produkte für Hepatitis A:

fermentierte Milchprodukte: fettarmer Hüttenkäse, Kefir, Joghurt, fettarme saure Sahne zum Tanken mageres Fleisch: Rindfleisch, Huhn, Kaninchen Fleischprodukte: Steak-Knoten, Fleischbällchen, Fleischbällchen, Würste und Brühwürste aus Rindfleisch magerer Fisch: Zander, Hecht, Karpfen, Seehecht, Seelachs Gemüse: Kartoffeln, Zucchini, Blumenkohl, Gurken, Rüben, Karotten, Kohl, Tomaten garniert: Getreide (außer Bohnen und Graupen), Teigwaren Suppen fettarmes Gemüse, Milchprodukte mit Zusatz von Getreide Brot die Cracker von gestern Eier: Omelette aus Proteinen, 1 Ei an einem Tag weich gekocht Desserts: Mousse, Gelee, Kissel, Marshmallows, Marmelade, Pastille, lange Kekse, Honig, hausgemachte Marmelade, getrocknete Früchte Fette: Butter 5-10 g, Pflanzenöle bis 30-40 g Getränke: schwarzer Tee, Kräutertee, Kompotte, Säfte, Uzvar, Brühe Wildrose, Kaffee mit Milch, alkalisches Mineralwasser, 5% Glucoselösung. Präparate zur Rehydratation zur Wiederherstellung der Elektrolytbilanz empfohlen Regidron, Human Elektrolyt, Hydrovite forte. Von der Diät ausschließen: gebraten geräuchert Geschirr Konserven Fisch, Fleisch, Gemüse Fleisch von fettigen Sorten: Schweinefleisch, Gans, Ente öliger Fisch: Stör, Groppe, würziger Hering, Kaviar Fette: Smalets, Schmalz, Margarine Backwaren aus Butter und Blätterteig, frisches Brot fetthaltige Milchprodukte: Vollmilch, Sahne, fettiger Hüttenkäse, gesalzener Käse Suppen auf konzentriertem Fleisch, Fischbrühe, Sauerkohlsuppe GemüseRettich, Radieschen, Sauerkraut, Sauerampfer, Zwiebel, Petersilie, eingelegtes Gemüse, Pilze Desserts: Eis, Schokolade, Produkte mit Sahne, Süßigkeiten, gedämpft Getränke: starker Kaffee, Kakao, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol Diät ist notwendig, um während der Krankheit und für 3-6 Monate nach der Genesung zu haften. Die Einschränkung von Fetten und einfachen Kohlenhydraten kann einer Fettleberdegeneration vorbeugen. Einfach zu assimilierende Gerichte und fraktionierte Nahrung tragen zu einem besseren Ausfluss von Galle und Normalisierung der Verdauung bei.

Es ist sehr wichtig, sich an das Trinkregime zu halten. Um Toxine zu beseitigen, müssen Sie mindestens 2 Liter sauberes Wasser ohne Gas verbrauchen.

Kann ich Hepatitis A zu Hause behandeln?

Mit einer leichten Krankheit kann Hepatitis zu Hause behandelt werden. Dies erfordert mehrere Bedingungen:

der Patient untersucht wurde, habe ich die Tests bestehen und wird die Arzt-Krankheit ist mild unkomplizierte Form es möglich ist, die Patienten in einem separaten Raum zu isolieren und zu nähren polupostelnogo Modus Zum Zeitpunkt des Auftretens von Ikterus, ist der Patient praktisch nicht gefährlich für andere regelmäßig zu besuchen. Er kann mit seiner Familie am selben Tisch essen, teilen sich eine Toilette und ein Badezimmer.

Einschränkungen. Es ist nicht wünschenswert, den Patienten an der Zubereitung von Speisen zu beteiligen. Alle Familienmitglieder müssen die Regeln der Körperhygiene strikt einhalten und sich nach dem Besuch der Toilette gründlich die Hände waschen.

Modus. Pre-Sheltushny Periode - Sie brauchen eine Bettruhe. Der Patient erlebt eine schwere Schwäche und unnötige Energiekosten können zu einer zusätzlichen Belastung für die Leber führen. Und in der horizontalen Position erhält das erkrankte Organ mehr Blut, was zu einer schnellen Genesung beiträgt.

Gelbsucht - Halbpension-Modus ist erlaubt. Nachdem die Symptome der Krankheit geschwächt sind, können Sie die Aktivität schrittweise steigern. Dies hilft, den physischen und emotionalen Zustand wiederherzustellen.

Folgen von Hepatitis A

Komplikationen sind nicht typisch für Hepatitis A. Folgen treten nur in 2% der Fälle auf. In der Risikogruppe, Menschen, die eine Diät verletzen, die nicht der ärztlichen Verschreibung folgen, Alkohol missbrauchen, leiden an Leberpathologie.

Die häufigsten Komplikationen der Hepatitis A

Dyskinesie der Gallenwege - Verletzung der Beweglichkeit der Gallenwege, was zu einer Stagnation der Galle führt. Symptome: Schmerzen im rechten oberen Quadranten, die zur rechten Schulter führen, treten nach dem Essen und Sport auf. Bitterkeit im Mund, Übelkeit, Erbrechen, Mundgeruch. Cholecystitis - Entzündung der Gallenblasenwände, begleitet von Stauung der Galle. Symptome: akuter Schmerz im rechten Hypochondrium, der zur rechten Seite der Taille und des Halses führt. Erhöhen Sie beim Bewegen, Husten, Ändern der Position des Körpers. Die rechte Hälfte der Bauchdecke ist angespannt. Es kann Gelbsucht, Juckreiz, Übelkeit, Erbrechen geben. Bei chronischer, steinfreier Cholezystitis treten nach dem Essen dumpfe Schmerzen in der rechten Bauchseite auf. Chronische Pankreatitis - chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Symptome: Schmerzen im Magen und links Hypochondrium, Schmerzen können dauerhaft oder periodisch sein, geben in den Rücken, das Herz, haben oft eine schindelartige Charakter. Die Krankheit wird von Durchfall, Übelkeit begleitet und kann Diabetes verursachen.

Prävention von Hepatitis A

Prävention von Hepatitis A umfasst mehrere Bereiche.

Desinfektion im Hepatitis-A-Fokus

Die Desinfektion wird in der Wohnung des Kranken durchgeführt. Das medizinische Personal unterrichtet Familienmitglieder, wie mit den Gegenständen umzugehen ist, mit denen der Patient in Kontakt war.

Bettwäsche und Kleidung werden 15 Minuten lang in einer 2% igen Seifenlösung (20 g Waschpulver pro Liter Wasser) gekocht und dann wie üblich gewaschen. Die Gerichte werden nach dem Essen 15 Minuten in 2% iger Sodalösung gekocht und mit einer in 1% Chloramin angefeuchteten Bürste bestrichen. Fußböden und andere Oberflächen werden mit einer heißen 2% igen Seifen- oder Sodalösung gewaschen. In gleicher Weise werden die Türgriffe der Toilette und der Spülkasten behandelt. Impfung gegen Hepatitis A

Die Impfung zielt darauf ab, die Anfälligkeit für das Virus zu verringern.

Das menschliche Immunglobulin ist normal. Das Medikament wird intravenös an Personen verabreicht, die in der gleichen Wohnung mit der kranken Person leben. Das Medikament enthält gebrauchsfertige Spender-Antikörper gegen Hepatitis A und andere Infektionen. Seine mehrfache Verwendung reduziert das Risiko, krank zu werden. Hepatitis A-Impfstoff - eine Mischung aus neutralisierten gereinigten Viren. Als Antwort auf die Einführung des Impfstoffs produziert der Körper spezifische Antikörper. Wenn eine Infektion auftritt, entwickelt sich die Krankheit daher nicht - Antikörper neutralisieren Viren schnell.
Der Impfstoff ist aufgrund seiner hohen Kosten nicht in der Liste der obligatorischen Impfungen enthalten.

Seine Einführung wird empfohlen Menschen in Gefahra:

Reisende, die sich in Ländern mit schlechter Hygiene Servicemen lange Zeit bleibend auf dem Gebiet für die Menschen in den Flüchtlingslagern und anderen Orten dienen, in denen es unmöglich ist, mit den Regeln der Hygiene einzuhalten wegen des Mangels an Wasserversorgung und Kanalisation medizinisches Personal Arbeiter der Lebensmittelindustrie Hygienevorschriften Hände gründlich waschen nach dem Gang zur Toilette, um nur gekochtes Wasser zu trinken, um Gemüse zu waschen, Früchte und Grüns schwimmen nicht in Teichen, die durch Abwasser kontaminiert werden könnten Kochen und Braten von Lebensmitteln beim Kochen Aktivitäten bezüglich Kontaktpersonen

Um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern, beobachten Mitarbeiter des Gesundheitswesens Personen, die mit dem Patienten in Kontakt waren:

Quarantäne in Gruppen und Kinderkollektiven für einen Zeitraum von 35 Tagen ab dem Moment der Isolation der letzten kranken Person. Beobachtung aller Kontaktpersonen. Es wird geprüft, ob Gelbfärbung der Schleimhäute und der Sklera vorliegt, ob die Leber vergrößert ist. Wenn grippeähnliche Symptome auftreten, müssen sie isoliert werden. Bluttest auf das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus (IgG) Hepatitis A wird als relativ gutartige Krankheit angesehen, erfordert aber eine ernsthafte Einstellung und Behandlung. Sonst sind die Folgen Monate und Jahre spürbar.

Zu den im Text erwähnten Medikamenten gibt es Kontraindikationen. Es ist notwendig, die Anweisungen zu lesen oder einen Experten zu konsultieren.

Spezialität: Practitioner 2. Kategorie

Virale Hepatitis A - Symptome, Vorbeugung, Behandlung. Wie wird Hepatitis A übertragen?

Hepatitis C ist eine Krankheit, die die Leber betrifft. Diese Krankheit wird durch ein Virus verursacht. Es wird von Mensch zu Mensch durch Blut übertragen. Infektionen können auf verschiedene Arten auftreten, beispielsweise bei der intravenösen Injektion von Drogen oder Geschlechtsverkehr.

Hepatitis A (oder Botkin-Krankheit). Pathogen - eine virale Ätiologie, die der Familie Picornaviridae zugeschrieben wird. Die wichtigste Methode der Verteilung: fäkal-oral. In den meisten Fällen tritt eine Infektion durch Kontakt mit infizierten Flüssigkeiten, Nahrungsmitteln oder Körperpflegeprodukten von Trägern des Hepatitis-A-Virus auf Es ist anzumerken, dass Exkremente und Schleimabsonderungen von Patienten in der Inkubationszeit auch für eine gesunde Person gefährlich sind.

Hepatitis-A-Virus ist sehr resistent gegen Temperaturänderungen (bis zu 20 ° C) für zwei Jahre, behält Virulenz, wenn die Temperatur für vier Stunden auf 60 ° C steigt, in der Umwelt für eine lange Zeit besteht. Es ist jedoch anfällig für chlorhaltige Desinfektionsmittel

Hepatitis A-Krankheit

Die Einschleusung des Hepatitis-A-Virus in den menschlichen Körper erfolgt durch die Schleimhäute des Gastrointestinaltraktes. Hämatogen durchdringt es die Leber, wo es die günstigsten Bedingungen für die weitere Vermehrung und Vermehrung findet. Infolge der Schädigung von Hepatozyten und einer Verschlechterung der Permeabilität von Membranmembranen erhöht sich die Aktivität von Enzymen (Aminotransferasen usw.).

Bei schwerer Leberinsuffizienz bemerken Ärzte oft eine signifikante Abnahme ihrer Größe. Histologisch gibt es ausgedehnte nekrotische Veränderungen im Parenchym, Zellproliferation usw., aber solche GA-Formen sind zum Glück äußerst selten.

Das Hepatitis-A-Virus kann am Ende der Inkubationszeit im Blut und Kot des Patienten nachgewiesen werden, es wird im akuten zyklischen Verlauf der Erkrankung bereits in den frühen Tagen der ikterischen Periode unter dem aktiven Einfluss von Immunreaktionen im Körper nicht mehr gebildet

Die Inkubationszeit für Hepatitis A dauert von 15 bis 45 Tagen, häufiger von 20 bis 30. Virushepatitis kann ikterische, ikterische und subklinische Form annehmen. Auch isoliert akut (bis zu 2 Monate), verlängert (bis zu 6 Monate) Der chronische Krankheitsverlauf bei GA ist nicht belegt. Der Beginn ist akut von der Phase vor der Gelbsucht, besetzt im Durchschnitt von 2 Tagen bis zu einer Woche.

Dieser Zeitraum wird auch durch prodromal Phänomene gekennzeichnet: Kurzzeit Anstieg der Körpertemperatur, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Brechreiz, Schmerzen im Bereich der Leber ziehen, Stuhl Verzögerung, Vergrößerung der Leber und Milz, kann kleine dunkler Urin und Kot Aufhellung erscheinen.

Die Bühne erscheint jaundiced und für 2-3 Tage Ikterus erhöht, manchmal durch Juckreiz der Haut begleitet, aber Symptome einer Vergiftung in typischen Fällen sinken.. Erholung wird durch einen schrittweisen Rückzug von Ikterus und Normalisierung des Wohlbefindens, sondern eine Erhöhung der Lebergröße und Erhöhung der Transaminasen gekennzeichnet, halten bis zu 3-6 Monaten, und nur zu dieser Zeit sollte die wahre Genesung von dieser Infektion zugeschrieben werden.

Behandlung von Hepatitis A

Von besonderer Bedeutung seit den ersten Krankheitstagen ist die Einhaltung der Bettruhe und eine besonders schonende Diät (Tab. 5). Hepatoprotektoren. Dem Patienten wird empfohlen, viel Flüssigkeit bis zu 3 Liter pro Tag in Form von Lösungen von Glukose, Süßem Tee oder alkalihaltigem Mineralwasser zu trinken.

Strikte Bettruhe ist bei Patienten mit schwerer Hepatitis A auch bei den ersten Symptomen der Krankheit extrem wichtig. Es ist auch notwendig, die maximale körperliche Aktivität zu begrenzen, ihre Erneuerung ist erst nach sechs Monaten ab dem Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus und unter der Aufsicht von Ärzten auf der Grundlage der biochemischen Parameter des Patienten möglich.

Die Diät sollte einen normalen Kaloriengehalt (2500-3000 kcal pro Tag) haben, reich an Proteinen, komplexen Kohlenhydraten und leicht verdaulichen Fetten (dies gilt nicht für Schweine-, Rind- oder Hammelfett). Siehe den Kalorienrechner.

Um die Stoffwechselprozesse des Körpers zu beschleunigen, wird eine ausgewogene Vitamintherapie verordnet. In den ersten Tagen der Krankheit, Enterosorbentien (Enteroden, Enterosgel, etc.)

Die Therapie für die Diagnose milder Formen der Krankheit beschränkt sich auf die oben genannten Maßnahmen.

In Hepatitis ist ein mittlere und hohe Severity weitere notwendige protivointoksikatsionnoy Therapie durchzuführen: Gabe von 5% iger Glucoselösung, Ringer-Locke (5-10%), Albumin, Proteinhydrolysate, gemodeza, Sorbit usw. reopoliglyukina Wirksame therapeutischen Effekt wird medizinische Zubereitung auf der Basis von Enzymen - „Cytochrome C“, aktiviert er die Oxidations-Reduktions-Reaktionen. Die Dosierung des Medikaments wird individuell berechnet und kann von 40 bis 100 mg reichen.

Bei niedriger Effizienz Entgiftung Therapie der Virushepatitis und der Arzt des Einsatz einer zusätzlichen kortikosteroidov.Eto verantwortlichen Entscheidung in den seltenen Fällen, genommen vorgeschrieben, wenn der GA, wenn die Krankheit ist ein Risiko für hepatische Enzephalopathie.

In noch seltenen Fällen, wenn HA von Enzephalopathie ist notwendig, um die Menge an Corticosteroid verabreichte medizinische Substanzen 100-250 mg pro Tag (intramuskulär oder intravenös), weiteren benannte Inhibitoren von proteolytischen Enzymen, wie trasilol, contrycal (10.000-30.000 Einheiten) zu erhöhen. Es ist auch notwendig, das Volumen von Lösungen zu erhöhen, die durch Infusion zur Entgiftung in den Körper des Patienten eingeführt werden.

Symptome der Hyperhydration erfordern die Beteiligung von Diuretika bei therapeutischen Aktivitäten: Ethacrynsäure, Veroshpiron, Furosemid, etc.

Eine notwendige Maßnahme ist in diesem Fall die Unterdrückung der Darmmikroflora durch innerlich eingenommene Substanzen: Neomycin (1 g 4-mal täglich), Kanamycin (0,5 g 4-mal täglich). Patienten werden auch tägliche Einläufe mit einer schwachen Lösung von Natriumbicarbonat empfohlen (2%).

Wie oben erwähnt, nach der Heilung von Hepatitis A allmählich auftritt, eine wenig Geschwindigkeit des Prozess wie möglich nach oben, Wiederfindungsrate Behandlungen in einem Sanatorium vorbei, ist eine Voraussetzung dafür den behandelnden Arzt des Patienten zu steuern.

Ungeachtet des Schweregrades trägt GA zur Abschwächung der Gallenwege bei (Cholezystitis usw.). Zur Vorbeugung und Verbesserung der Leberregeneration ist es ratsam, UDCA in einer Dosis von 10-12 mg / kg pro Tag ab dem ikterischen Zeitraum und dem gesamten Zeitraum der restlichen Ereignisse (3-6 Monate) anzuwenden.

Prävention von Hepatitis A

Kontrolle des Krankheitsherds innerhalb von 45 Tagen, Durchführung von Desinfektionsmaßnahmen. Isolierung unter Quarantänebedingungen eines Patienten mit diagnostizierter Hepatitis A. Dringende Untersuchung und bei fehlender Immunisierung Impfung gegen HA aller Kontaktpersonen. Nach der Wiederherstellung, obligatorische Überwachung des Zustands des Patienten in den Bedingungen der Apotheke für 6 Monate. Durchführung von Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Hepatitis-A-Virus auf fäkal-oralem Weg durch Einhaltung der hygienischen und epidemiologischen Standards. Förderung eines gesunden Lebensstils in der Bevölkerung, Verbreitung von Informationen über die Eigenschaften von Hepatitis A und Möglichkeiten, dies zu verhindern.

Top