Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rezepte
Hepatitis C ist ein "sanfter Killer". Anzeichen und Symptome des Virus
2 Rezepte
Doktor Komarovsky über Dyskinesie von Gallengängen bei Kindern
3 Gelbsucht
Honig-Leber-Behandlung
Haupt // Ljambley

Was sind die Arten von Hepatitis?


In der Regel zeichnet sich eine Person, die nicht mit Medikamenten in Verbindung steht, nach dem Wort "Hepatitis" sofort ein Bild von einer tödlichen viralen Lebererkrankung. Was ist Hepatitis in der Tat, und was sind ihre Arten - wir werden ausführlich in diesem Artikel diskutieren.

Definition von Konzepten

Hepatitis ist eine extrem umfangreiche Gruppe von entzündlichen Lebererkrankungen, die durch verschiedene Ursachen verursacht werden. Eine obligatorische Bedingung für eine solche Diagnose ist das Vorhandensein von entzündlichen Veränderungen im Lebergewebe.

  1. Vergilbung der Haut, Sklera der Augen und der Schleimhäute.
  2. Übelkeit, Erbrechen, Anorexie.
  3. Schmerzen und Schweregefühl im rechten Hypochondrium.
  4. Allgemeine Schwäche, Fieber, Schüttelfrost.
  5. Belchend bitter, unangenehmer Nachgeschmack im Mund, seltener - Erbrechen von Galle.
  6. Veränderungen der Blutkoagulabilität, Blutergüsse und Blutergüsse.
  7. Bewusstseinsverletzungen in unterschiedlichem Ausmaß: von leichter Hemmung bis zum Koma.
  8. Änderung der Laborindikatoren, insbesondere der Leberwerte.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Bild der Hepatitis, besonders akut, für alle Arten von Pathologien gleich ist, unabhängig von Krankheitserregern oder Ursachen.

Arten von Hepatitis

Lassen Sie uns nun etwas ausführlicher über die Ursachen solcher entzündlichen Prozesse im Lebergewebe sprechen.

Virale Hepatitis

Dies ist die häufigste, aber nicht die einzige Ursache von Leberentzündungen. Virusgruppe ist sehr vielfältig und enthält derzeit Mittel von Hepatitis A, B, C, E, D, F und G. Diese Arten von viralen Leberläsionen Merkmalen Struktur Virus Leberzellen unterscheiden und sogar Übertragungsverfahren.

  • Hepatitis A oder die berüchtigte Krankheit von Botkin. Die Infektionskrankheit nennt diese Art "eine Krankheit der schmutzigen Hände". In der Tat ist Hepatitis A eine Art Lebensmittelinfektion, betrifft nicht nur den Verdauungstrakt (Magen, Darm), sondern Leberzellen. Verschmutzungsquellen sind in der Regel verschmutztes Wasser, Lebensmittel und Haushaltsgegenstände (Geschirr, Handtücher). Diese Krankheit ist akut mit schweren Beschwerden und klinischen Symptomen und geht niemals in chronische Form. Meistens ist eine Person einmal im Leben krank, gewöhnlich in der Kindheit, und hat dann Immunität gegen den Erreger.
  • Hepatitis E bezieht sich auch auf "Krankheiten der schmutzigen Hände". Die Klinik und ihr Verlauf sind der Botkin-Krankheit sehr ähnlich. Neben der Übertragung über Nahrung und Wasser kann Hepatitis E auch durch das Blut - also parenteral - übertragen werden. Vorsichtige Haltung ist die Form von E Geburtshelfern und Gynäkologen zu haben, da diese Art von akuter Hepatitis für schwangere Frauen sehr gefährlich ist, verursachte massive Zerstörung der Leber, Frühgeburt und Fehlgeburten.
  • Hepatitis B, C und D (Delta) werden als sogenannte parenterale (dh durch Blut übertragene) Läsionen der Leber bezeichnet. Die Form des Deltas existiert im Körper des Patienten nicht unabhängig, für seine Entwicklung ist das Vorhandensein des B-Virus notwendig.Alle diese Krankheiten teilen gemeinsame Merkmale der Infektion, des klinischen Verlaufs und der Folgen.
  • Hepatitis F und G existieren bisher nur in Form von wissenschaftlicher Forschung. Wissenschaftler in verschiedenen Ländern begannen, aus dem Blut- und Lebergewebe von Patienten mit Viren zu isolieren, die den bereits bekannten Gruppen nicht ähneln. Entsprechend der genetischen Struktur und der Immunantwort wurde entschieden, solche neuen Erregerarten in separate Gruppen zu trennen und weiterhin in alphabetischer Reihenfolge zu nennen.

Alkoholische Hepatitis

Diese Art von Krankheit kann mit Recht auf Nummer zwei nach Virushepatitis platziert werden. Leider ist der systematische Einsatz von weit entferntem Alkohol von höchster Qualität zu einem echten Problem für die Weltgemeinschaft geworden, sowohl in den rückständigen als auch in den am weitesten entwickelten Ländern.

Alkohol verursacht irreversible Schäden an den Leberzellen, die sowohl auf mikroskopischer Ebene als auch im Gesamtzustand des Organismus bemerkbar sind. In der Regel ist Hepatitis in diesem Fall das erste Stadium der Zellschädigung. Entzündetes Gewebe wird allmählich zerstört und ersetzt Fett und Bindegewebe. Es gibt Steatose (Fettdegeneration) der Leber und alkoholische Leberzirrhose. Letzteres führt zum Stillstand der Leber und führt zu schwerer Leberinsuffizienz und Tod.

Toxische Hepatitis

Wie jedermann weiß, ist die Leber der wichtigste "Filter" des menschlichen Körpers. Eine seiner Hauptfunktionen ist das Auffangen und Neutralisieren verschiedener Gifte und toxischer Substanzen. Manchmal ist die Konzentration einer giftigen Substanz so groß, dass die Leberzellen damit nicht umgehen können und selbst betroffen sind.

Beispiele für solche „Leber“ Gifte schließen ein: Alkohol (akut), Arsen, Phosphor-Verbindungen, Acetaldehyd, Insektizide, Pestizide. Potenziell kann jede chemische Verbindung in einer großen Dosis eine akute toxische Schädigung der Leber verursachen.

Zu toxischen Hepatitis kann eine Gruppe von speziellen medizinischen Hepatitis zugeschrieben werden. Leider können viele Medikamente, die das Leben eines Menschen retten, Leberzellen schädigen. Typischerweise geschieht dies bei langfristiger Verwendung von "schweren" Arzneimitteln, deren falscher Kombination, Verletzung des Dosierungsregimes.

Manchmal ist es möglich, Fälle individueller Empfindlichkeit des Lebergewebes einer bestimmten Person gegenüber einem bestimmten Medikament zu beobachten. Eine solche „gefährlichen“ Drogen schließen ein: eine Gruppe von Anti-Tuberkulose-Medikamente, Tetracyclin-Antibiotika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (auch die „sichere“ Paracetamol), bestimmte psychotische Medikamente (Antidepressiva und Anxiolytika), Antidiabetika, kombinierten oralen Kontrazeptiva.

Es ist wichtig zu wissen, dass Kinder, die für eine drogeninduzierte Hepatitis prädisponiert sind, am anfälligsten sind! Deshalb ist es notwendig, das Dosierungsschema strikt einzuhalten, nämlich das Prinzip "Gramm Medizin pro Kilogramm Gewicht" zu verwenden, nicht "die Menge der Medizin für das Alter" oder sogar die Selbstmedikation "mit dem Auge".

Autoimmun-Hepatitis

In isolierter Form ist eine solche Hepatitis eine relativ seltene Krankheit, aber oft tritt die Schädigung von Leberzellen in Kombination mit anderen Autoimmunkrankheiten häufiger auf.

Die Natur dieser Krankheit ist unverständlich. Aus irgendeinem Grund hören die Zellen des Immunsystems auf, Leberzellen zu erkennen und sie als fremd zu betrachten. In ihrer Funktion tun Immunzellen ihr Bestes, um den "Fremden" zu zerstören. So zerstört der Körper seine eigene Leber.

Virale Hepatitis durch andere Viren verursacht

Dazu gehören Leberschäden innerhalb Röteln epidparotita ( „Schwein“), Herpes, Mononukleose, AIDS, Gelbfieber und andere Viruserkrankungen. In diesem Fall tritt erneut ein Leberschaden auf, dh das Virus tritt in die Leberzellen mit Blutfluss aus dem Hauptfokus der Infektion ein.

Bakterielle Hepatitis

Ähnlich wie Virushepatitis kann Lebergewebe durch Bakterien beeinflusst werden. Dies kann als eine primäre geschehen - zuerst betrifft die Leber, und wieder - das Bakterium tritt in die Leberzellen aus dem primären Fokus. Bild von Hepatitis ist typisch für Leptospirose, Syphilis, Listeriose, als Sekundär Situation - für Pneumokokken-Pneumonie, Staphylokokken und Streptokokken-Hepatitis. Letztere werden häufiger bei Neugeborenen beobachtet.

In Verbindung mit dem gleichen klinischen Verlauf und einer großen Anzahl von Ursachen, Diagnose und Behandlung von jedem Verdacht auf Hepatitis, sollte nur ein Arzt beschäftigt werden.

Hepatitis A, B, C, D, E, D, G - Symptome, Behandlung, Diät und Prävention

Was ist Virushepatitis?

Ikterusepidemien werden seit dem 5. Jahrhundert v. Chr. Beschrieben. Hippokrates, aber die Erreger der Hepatitis wurden erst Mitte des letzten Jahrhunderts entdeckt. Darüber hinaus ist zu beachten, dass das Konzept der Hepatitis in der modernen Medizin unabhängig von der Krankheit nicht nur bedeuten kann, sondern auch eine der generalisierten Komponenten, ist, dass der ganzen Organismus beeinflussen, den pathologischen Prozess.

Hepatitis (a, b, c, d), das ist entzündliche Lebererkrankung, ist möglich als Symptom von Gelbfieber, Röteln, Herpes, AIDS und einigen anderen Krankheiten. Es gibt auch toxische Hepatitis, die zum Beispiel Leberschäden mit Alkoholismus beinhaltet.

Wir werden über unabhängige Infektionen sprechen - Virushepatitis. Sie unterscheiden sich in ihrer Herkunft (Ätiologie) und Verlauf, aber einige Symptome der verschiedenen Arten der Krankheit sind etwas ähnlich.

Die Klassifizierung der Virushepatitis ist aus vielen Gründen möglich:

Gefahr von Virushepatitis

Besonders gefährlich für die menschliche Gesundheit Viren der Hepatitis B und C. Die Fähigkeit, lange Zeit ohne signifikante Manifestationen im Körper zu existieren, führt zu schweren Komplikationen aufgrund der allmählichen Zerstörung der Leberzellen.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal der Virushepatitis ist das kann von jedem infiziert werden. Natürlich, in Gegenwart von Faktoren wie Bluttransfusion oder Arbeit mit ihm, Drogenabhängigkeit, Geschlechtsverkehr, das Risiko, nicht nur Hepatitis, sondern auch HIV zu erkranken. Daher sollten beispielsweise medizinische Mitarbeiter regelmäßig Blut für Hepatitis-Marker spenden.

Sie können sich aber auch nach einer Bluttransfusion, einer Nyxis mit einer nicht sterilen Spritze, nach der Operation, einem Besuch beim Zahnarzt, einem Kosmetikraum oder einer Maniküre infizieren. Daher wird die Verabreichung eines Bluttests für Virushepatitis jedem empfohlen, der einem dieser Risikofaktoren ausgesetzt ist.

Hepatitis C kann auch extrahepatische Manifestationen hervorrufen, wie z Autoimmunkrankheiten. Ständiger Kampf mit dem Virus kann zu einer perversen Reaktion der Immunität auf körpereigenes Gewebe führen, was zu Glomerulonephritis, Hautläsionen etc. führt.

Daher ist der einzige Weg, um sich vor den Folgen einer Infektion mit Hepatitis zu schützen, eine frühzeitige Diagnose mit Hilfe von Tests und anschließender Behandlung beim Arzt.

Formen der Hepatitis

Akute Hepatitis

Die akute Form der Krankheit ist am typischsten für alle Virushepatitis. Patienten werden notiert:

  • Verschlechterung des Wohlbefindens;
  • ausgeprägter Rausch des Körpers;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Entwicklung von Gelbsucht;
  • eine Erhöhung der Menge an Bilirubin und Transaminase im Blut.

Bei adäquater und rechtzeitiger Behandlung von akuten Hepatitis endet vollständige Genesung des Patienten.

Chronische Hepatitis

Wenn die Krankheit länger als 6 Monate andauert, wird eine chronische Hepatitis diagnostiziert. Diese Form wird durch schwere Symptome (astenovegetativnogo Störung, vergrößerte Leber und Milz, Stoffwechselstörungen) begleitet und führt oft zu Zirrhose, die Entwicklung von bösartigen Tumoren.

Das Leben einer Person ist bedroht, wenn chronische Hepatitis, deren Symptome die Niederlage lebenswichtiger Organe anzeigen, durch unsachgemäße Behandlung, verminderte Immunität, Alkoholabhängigkeit verschlimmert wird.

Häufige Symptome von Hepatitis

Gelbheit tritt bei Hepatitis als Folge der Einnahme eines nicht-prozessierten Leberenzyms Bilirubin auf. Aber Fälle des Fehlens dieses Symptoms im Falle von Hepatitis sind nicht ungewöhnlich.

In der Regel zeigt Hepatitis in der Anfangsphase der Krankheit Symptome der Influenza. Es wird angemerkt, dass:

  • Temperaturanstieg;
  • Schmerzen im Körper;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeines Unwohlsein.

Durch den Entzündungsprozess wird die Leber des Patienten vergrößert und gestreckt, und der pathologische Prozess in der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse kann gleichzeitig auftreten. All dies wird begleitet von Schmerzen im rechten Hypochondrium. Die Schmerzen haben öfter einen verlängerten Verlauf, einen schmerzenden oder dumpfen Charakter. Aber sie können scharf, intensiv, paroxysmal sein und geben das rechte Schulterblatt oder die Schulter.

Beschreibungen der Symptome der Virushepatitis

Hepatitis A

Hepatitis A oder Botkin-Krankheit ist die häufigste Form der viralen Hepatitis. Seine Inkubationszeit (vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit) beträgt 7 bis 50 Tage.

Ursachen von Hepatitis A

Die Hauptverteilung von Hepatitis A in dem Land erreicht die „Dritte Welt“ mit ihrem niedrigen hygienischen Lebensstandard jedoch Einzelfälle oder Ausbrüche von Hepatitis A sind möglich, auch in den meisten entwickelten Ländern Europa und Amerika.

Die charakteristischste Art der Übertragung des Virus sind enge Kontakte zwischen Menschen und dem Verzehr von Lebensmitteln oder Wasser, die mit Fäkalien kontaminiert sind. Hepatitis A wird übertragen, auch durch schmutzige Hände, so dass sie meistens an Kindern erkranken.

Symptome der Hepatitis A

Die Dauer der Krankheit mit Hepatitis A kann von 1 Woche bis 1,5-2 Monate variieren, und die nächste Erholungsphase erstreckt sich manchmal auf sechs Monate.

Die Diagnose der viralen Hepatitis A wird unter Berücksichtigung der Symptome der Krankheit, Anamnese (dh die Möglichkeit des Auftretens der Krankheit aufgrund des Kontakts mit Patienten mit Hepatitis A), sowie Diagnosedaten gemacht.

Behandlung von Hepatitis A

Die virale Hepatitis A gilt unter Prognosegesichtspunkten als am günstigsten, sie verursacht keine schwerwiegenden Folgen und endet oft spontan ohne eine aktive Behandlung zu benötigen.

Falls notwendig, wird die Behandlung der Hepatitis A in der Regel in der Klinik, erfolgreich durchgeführt. Während der Erkrankung werden Patienten eine Bettruhe empfohlen, eine spezielle Diät und Hepatoprotektoren vorgeschrieben - Medikamente, die die Leber schützen.

Hepatitis A Prophylaxe

Die wichtigste Maßnahme zur Prophylaxe der Hepatitis A ist die Einhaltung der Hygienestandards. Darüber hinaus wird Kindern empfohlen, gegen diese Art von Virushepatitis zu impfen.

Hepatitis B

Hepatitis B oder Serum-Hepatitis ist eine viel gefährlichere Krankheit, die durch schwere Leberschäden gekennzeichnet ist. Der Erreger von Hepatitis B ist ein Virus, das DNA enthält. Die äußere Hülle des Virus enthält das Oberflächenantigen - HbsAg, das die Bildung von Antikörpern im Körper verursacht. Die Diagnose der viralen Hepatitis B basiert auf dem Nachweis spezifischer Antikörper im Serum des Blutes.

Virushepatitis B behält Infektiosität im Blutserum bei 30-32 Grad Celsius für 6 Monate bei minus 20 Grad Celsius - 15 Jahre nach dem Erhitzen bis plus 60 Grad Celsius - für eine Stunde, und nur bei 20-minütigem Kochen es verschwindet vollständig. Aus diesem Grund ist virale Hepatitis B in der Natur so verbreitet.

Wie wird Hepatitis B übertragen?

Infektion mit Hepatitis B kann durch das Blut, sowie mit sexuellen Kontakten und einem vertikalen Weg - von der Mutter zum Fötus auftreten.

Symptome der Hepatitis B

In typischen Fällen beginnt Hepatitis B genau wie die Botkin-Krankheit mit den folgenden Symptomen:

  • Temperaturanstieg;
  • Schwäche;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Mögliche und Symptome wie Verdunkelung des Urins und Verfärbung des Stuhls.

Andere Symptome der viralen Hepatitis B können auch auftreten:

  • Hautausschläge;
  • Vergrößerung der Leber und Milz.

Gelbsucht für Hepatitis B ist nicht sehr gut. Die Leberschwäche kann äußerst schwierig sein und in schwierigen Fällen zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen.

Behandlung von Hepatitis B

Die Behandlung von Hepatitis B erfordert einen integrierten Ansatz und hängt vom Stadium und der Schwere der Erkrankung ab. Die Behandlung verwendet Immunpräparate, Hormone, Hepatoprotektoren, Antibiotika.

Zur Vorbeugung der Krankheit wird eine Impfung durchgeführt, die in der Regel im ersten Lebensjahr durchgeführt wird. Es wird angenommen, dass die Dauer der postvakzinalen Immunität gegenüber Hepatitis B mindestens 7 Jahre beträgt.

Hepatitis C

Die schwerste Form der Virushepatitis wird als angesehen Hepatitis C oder Posttransfusionshepatitis. Infektionen durch das Hepatitis-C-Virus können bei jeder Person auftreten und treten häufiger bei jungen Menschen auf. Die Inzidenz wächst.

Posttransfusionshepatitis Diese Krankheit wird wegen der Tatsache genannt, dass die Infektion mit viraler Hepatitis C am häufigsten durch das Blut erfolgt - bei Bluttransfusionen oder durch nicht sterile Spritzen. Gegenwärtig besteht das gesamte Spenderblut notwendigerweise den Test für das Hepatitis-C-Virus, seltener ist die sexuelle Übertragung des Virus möglich, oder die vertikale Übertragung erfolgt von der Mutter zum Fötus.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

Es gibt zwei Arten der Übertragung des Virus (wie bei der viralen Hepatitis B): hämatogen (dh durch das Blut) und sexuell. Der häufigste Weg ist hämatogen.

Wie erfolgt die Infektion?

Etwa bei 10% der Patienten mit Hepatitis C bleibt die Quelle erhalten unklar.

Symptome von Hepatitis C

Es gibt zwei Formen des Verlaufs der Virushepatitis C - akut (relativ kurzer Zeitraum, schwerer Verlauf) und chronisch (langwieriger Verlauf der Erkrankung). Die meisten Menschen, selbst in der akuten Phase, bemerken keine Symptome, aber in 25-35% der Fälle gibt es Anzeichen, die einer anderen akuten Hepatitis ähnlich sind.

Meist treten Symptome einer Hepatitis auf in 4-12 Wochen nach der Infektion (dieser Zeitraum kann jedoch innerhalb von 2 bis 24 Wochen liegen).

Symptome einer akuten Hepatitis C

  • Appetitlosigkeit.
  • Magenschmerzen.
  • Dunkler Urin.
  • Ein leichter Stuhl.
  • Gelbsucht (gelber Hautton und Sklera der Augen).

Symptome der chronischen Hepatitis C

Wie bei der akuten Form zeigen Menschen mit chronischer Hepatitis C oft keine Symptome in den frühen und sogar späten Stadien der Krankheit. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Person überrascht ist, dass sie nach einem zufälligen Bluttest krank ist, beispielsweise wenn sie wegen einer Erkältung zu einem Arzt gehen.

Wenn sich die Symptome manifestieren, werden sie höchstwahrscheinlich

  • Schmerzen, Schwellungen, Beschwerden in der Leber (auf der rechten Seite).
  • Fieber.
  • Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen.
  • Verringerter Appetit.
  • Gewichtsverlust.
  • Depression.
  • Gelbsucht (gelber Hautton und Sklera der Augen).
  • Chronische Müdigkeit, Müdigkeit.
  • Vaskuläre "Sterne" auf der Haut.

In einigen Fällen kann es infolge der Immunantwort des Körpers nicht nur die Leber, sondern auch andere Organe schädigen. Zum Beispiel kann sich eine Nierenschädigung, Kryoglobulinämie genannt, entwickeln.

In diesem Zustand sind abnormale Proteine ​​im Blut vorhanden, die fest werden, wenn die Temperatur gesenkt wird. Kryoglobulinämie kann zu verschiedenen Folgen von Hautausschlägen bis zu schwerem Nierenversagen führen.

Diagnose der Virushepatitis C

Die Differentialdiagnose ist ähnlich der für Hepatitis A und B. Es sollte beachtet werden, dass ikterische Form der Hepatitis C in der Regel mit leichter Intoxikation auftritt. Die einzige zuverlässige Bestätigung der Hepatitis C sind die Ergebnisse der Markerdiagnostik.

Angesichts der großen Anzahl der Fälle von Gelbsucht in der Hepatitis C ist es notwendig, eine Markerdiagnostik von Personen durchzuführen, die systematisch eine große Anzahl von Injektionen erhalten (vor allem Personen, die intravenös Drogen nehmen).

Die Labordiagnose der akuten Phase der Hepatitis C basiert auf dem Nachweis viraler RNA in der PCR und spezifischer IgM durch verschiedene serologische Methoden. Wenn RNA von Hepatitis C-Virus nachgewiesen wird, ist es wünschenswert, eine Genotypisierung durchzuführen.

Der Nachweis von Serum-IgG gegen Antigene von viraler Hepatitis C zeigt entweder eine frühere Erkrankung oder eine andauernde Persistenz des Virus an.

Behandlung der viralen Hepatitis C

Trotz aller ernsthaften Komplikationen, die Hepatitis C verursachen kann, ist in den meisten Fällen der Verlauf der Hepatitis C günstig - seit vielen Jahren das Hepatitis-C-Virus kann sich nicht beweisen.

Zu diesem Zeitpunkt erfordert Hepatitis C keine spezielle Behandlung - nur eine sorgfältige medizinische Kontrolle. Es ist notwendig, die Funktion der Leber regelmäßig zu überprüfen, wobei die ersten Anzeichen einer Krankheitsaktivierung vorliegen sollten antivirale Therapie.

Derzeit werden 2 antivirale Medikamente eingesetzt, die oft kombiniert werden:

Interferon-alpha ist ein Protein, das der Körper als Reaktion auf eine virale Infektion selbst synthetisiert, d.h. Dies ist eigentlich eine Komponente des natürlichen antiviralen Schutzes. Zusätzlich hat Interferon-alpha Antitumoraktivität.

Interferon-alpha hat viele Nebenwirkungen, insbesondere bei der parenteralen Verabreichung, d.h. in Form von Injektionen, wie es in der Regel bei der Behandlung von Hepatitis C verwendet wird. Daher sollte die Behandlung unter ärztlicher Aufsicht mit der regelmäßigen Bestimmung einer Reihe von Laborindikatoren und geeignete Korrektur der Dosierung des Arzneimittels durchgeführt werden.

Ribavirin als unabhängige Behandlung hat eine geringe Wirksamkeit, aber in Kombination mit Interferon verbessert es signifikant seine Wirksamkeit.

Traditionelle Behandlung führt häufig zu einer vollständigen Genesung von chronischen und akuten Formen von Hepatitis C oder zu einer signifikanten Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit.

Ungefähr 70-80% der Patienten entwickeln eine chronische Hepatitis-C-Krankheit, die am gefährlichsten ist, da es zur Bildung von bösartigen Tumoren der Leber führen kann (d.h. Krebs) oder Zirrhose.

Wenn Hepatitis C mit anderen Formen der Virushepatitis kombiniert wird, kann sich der Zustand des Patienten dramatisch verschlechtern, der Verlauf der Krankheit kann kompliziert und tödlich sein.

Die Gefahr der viralen Hepatitis C besteht darin, dass es keinen wirksamen Impfstoff gibt, der einen gesunden Menschen vor einer Infektion schützen kann, obwohl Wissenschaftler eine Menge Anstrengungen in diese Richtung unternehmen, um Virushepatitis zu verhindern.

Wie viele leben mit Hepatitis C?

Basierend auf medizinischen Erfahrungen und durchgeführten Forschungen auf diesem Gebiet, Leben mit Hepatitis C ist möglich und sogar ziemlich lang. Eine häufige Krankheit, in anderen, wie viele andere, hat zwei Entwicklungsstadien: Remission und Exazerbation. Häufig verläuft die Hepatitis C nicht, dh sie führt nicht zur Leberzirrhose.

Sofort muss man sagen, dass die tödlichen Fälle in der Regel nicht mit der Demonstration des Virus, und mit den Folgen seines Einflusses auf den Organismus und den allgemeinen Verstößen in der Arbeit verschiedener Organe verbunden sind. Es ist schwierig, eine bestimmte Zeitspanne anzugeben, während der mit dem Leben unvereinbare krankhafte Veränderungen im Körper des Patienten auftreten.

Die Progressionsrate von Hepatitis C wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst:

Nach den Statistiken der Weltgesundheitsorganisation zählen Menschen, die ein Virus oder Antikörper im Blut haben, mehr als 500 Millionen, und diese Daten werden nur jedes Jahr zunehmen. Die Zahl der Menschen mit Leberzirrhose ist in den letzten zehn Jahren weltweit um 12 Prozent gestiegen. Die Alterskategorie beträgt im Durchschnitt 50 Jahre.

Es sollte beachtet werden, dass in 30% der Fälle Das Fortschreiten der Krankheit ist sehr langsam und dauert etwa 50 Jahre. In einigen Fällen sind fibrotische Veränderungen in der Leber selbst bei einer Infektionsdauer von mehreren zehn Jahren ziemlich klein oder gar nicht vorhanden, so dass man bei Hepatitis C ziemlich lange leben kann. In einer komplexen Behandlung leben Patienten also 65-70 Jahre.

Hepatitis D.

Hepatitis D. oder Delta-Hepatitis unterscheidet sich von allen anderen Formen der Virushepatitis darin, dass sich ihr Virus nicht im menschlichen Körper separat vermehren kann. Dazu braucht er einen "Virushelfer", der zum Hepatitis-B-Virus wird.

Daher kann Delta-Hepatitis eher nicht als eigenständige Erkrankung, sondern als Komplikation des Verlaufs von Hepatitis B, einem Krankheitssatelliten, gesehen werden. Wenn diese beiden Viren im Körper des Patienten koexistieren, entsteht eine ernsthafte Form der Krankheit, die von den Ärzten als Superinfektion bezeichnet wird. Der Verlauf dieser Krankheit ähnelt dem Verlauf der Hepatitis B, aber die für die virale Hepatitis B charakteristischen Komplikationen sind häufiger und schwerer.

Hepatitis E

Hepatitis E durch seine Eigenschaften ist ähnlich wie Hepatitis A. Allerdings, im Gegensatz zu anderen Arten von Virushepatitis, mit schwerer Form von Hepatitis E gibt es eine ausgeprägte Läsion von nicht nur der Leber, sondern auch die Nieren.

Hepatitis E in der gleichen Weise wie Hepatitis A, hat eine fäkal-oral Mechanismus der Infektion, häufig in Ländern mit heißem Klima und eine schlechte Wasserversorgung, und die Prognose für Erholung in den meisten Fällen günstig.

Die Prävention von Virushepatitis in dieser Gruppe ist ähnlich der Prävention von Hepatitis A.

Hepatitis G

Hepatitis G - der letzte Vertreter einer Familie von Virushepatitis - durch ihre Symptome und Zeichen erinnern an viraler Hepatitis C. Es ist jedoch weniger gefährlich, weil die inhärente Progression der Hepatitis-C-Infektion mit der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs, Hepatitis B bis G untypisch. Die Kombination von Hepatitis C und G kann jedoch zu einer Zirrhose führen.

Analysen für Hepatitis

Um die Diagnose von Hepatitis A zu bestätigen, reicht ein biochemischer Bluttest aus, um die Plasmakonzentrationen von Leberenzymen, Protein und Bilirubin zu bestimmen. Die Konzentration all dieser Fraktionen wird im Zusammenhang mit der Zerstörung der Leberzellen erhöht.

Biochemische Bluttests helfen auch, die Aktivität des Verlaufs der Hepatitis zu bestimmen. Anhand biochemischer Indikatoren kann man einen Eindruck gewinnen, wie aggressiv sich das Virus gegenüber den Leberzellen verhält und wie sich seine Aktivität nach Ablauf der Zeit und nach der Behandlung verändert.

Um die Infektion von zwei anderen Typen des Virus zu bestimmen ist eine Studie von Blutantigenen und Antikörpern gegen Hepatitis C und B. Die Bluttest für Hepatitis B durchgeführt wird, können Sie schnell, ohne viel Zeit zu verbringen, aber ihre Ergebnisse ermöglicht es dem Arzt, um weitere Informationen zu erhalten.

Wenn Sie die Menge und das Verhältnis von Antigenen und Antikörpern zum Hepatitisvirus abschätzen, können Sie herausfinden, ob eine Infektion, Exazerbation oder Remission vorliegt und wie die Krankheit auf die Behandlung anspricht.

Basierend auf den Daten von Bluttests in Dynamik, kann der Arzt seine Termine anpassen und eine Vorhersage für die weitere Entwicklung der Krankheit machen.

Diät für Hepatitis

Die Ernährung mit Hepatitis ist so schonend wie möglich, da die direkt an der Verdauung beteiligte Leber geschädigt ist. Wenn Hepatitis notwendig ist häufige Bruchkraft.

Es wird empfohlen, Produkte auszuschließen, die aktiv die Produktion von Darmsäften anregen und die Leberarbeit aktivieren. Erforderlich trinke trinken und Begrenzung der Salzaufnahme.

Natürlich ist eine Diät für die Behandlung von Hepatitis nicht genug, eine medizinische Therapie wird auch benötigt, aber die richtige Ernährung spielt eine sehr große Rolle und wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden der Patienten aus.

Dank der Diät nehmen die Schmerzen ab und der Allgemeinzustand verbessert sich. Während der Verschlimmerung der Krankheit wird die Diät in Zeiten der Remission - mehr frei.

In jedem Fall können Sie die Diät nicht vernachlässigen, denn es ist die Verringerung der Belastung der Leber, die es Ihnen ermöglicht, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen und zu erleichtern.

Was Sie mit Hepatitis essen können

Produkte, die mit einer solchen Diät in die Ernährung aufgenommen werden können:

  • fettarme Fleisch- und Fischsorten;
  • fettarme Milchprodukte;
  • unvergleichliche Mehlprodukte, ein langes Gebäck, gestern Brot;
  • Eier (nur Protein);
  • Getreide;
  • Gemüse in gekochter Form.

Was Sie nicht mit Hepatitis essen können

Aus Ihrer Ernährung müssen Sie folgende Lebensmittel ausschließen:

  • fette Fleischsorten, Entenfleisch, Gans, Leber, geräuchertes Fleisch, Wurst, Konserven;
  • Sahne, fermentierte Backmilch, gesalzener und fettiger Käse;
  • frisches Brot, Blätterteig und Teig, gebratene Pasteten;
  • gebratene und hartgekochte Eier;
  • eingelegtes Gemüse;
  • frische Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Sauerampfer, Tomaten, Blumenkohl;
  • Butter, Schmalz, Kochfette;
  • starker Tee und Kaffee, Schokolade;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke.

Prävention von Hepatitis

Hepatitis A und Hepatitis E, die auf fäkal-oralem Weg übertragen werden, lassen sich leicht verhindern, wenn man die grundlegenden Hygienevorschriften beachtet:

  • Hände waschen vor dem Essen und nach dem Besuch der Toilette;
  • iss nicht ungewaschenes Gemüse und Obst;
  • Trinken Sie kein Rohwasser aus unbekannten Quellen.

Für gefährdete Kinder und Erwachsene gibt es Impfung gegen Hepatitis A, aber es ist nicht im Kalender der obligatorischen Impfungen enthalten. Die Impfung wird im Falle einer Epidemie Situation auf die Prävalenz von Hepatitis A durchgeführt wird, vor einer Reise zu benachteiligten Gebieten gegen Hepatitis. Es wird empfohlen, gegen Hepatitis-A-Beschäftigte in Vorschuleinrichtungen und Ärzte zu impfen.

Wie für Hepatitis B, D, C und G, durch infiziertes Blut des Patienten übertragen werden, ist deren Prävention etwas von der Prävention von Hepatitis A. Zunächst einmal müssen Sie Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person vermeiden, und wie für die Übertragung von Hepatitis-B-Virus genug die Mindestmenge an Blut, dann kann eine Infektion auftreten, wenn Sie einen einzelnen Rasierer, eine Manikürschere usw. verwenden. Alle diese Anpassungen müssen individuell sein.

Was die sexuelle Art der Übertragung des Virus betrifft, ist es weniger wahrscheinlich, aber immer noch möglich, so dass der Geschlechtsverkehr mit nicht getesteten Partnern vergehen muss nur mit einem Kondom. Erhöht das Risiko, während der Menstruation, Entjungferung oder in anderen Situationen, in denen sexueller Kontakt mit der Freisetzung von Blut verbunden ist, an Hepatitis zu erkranken.

Der wirksamste Schutz gegen Hepatitis-B-Infektionen ist Impfung. Im Jahr 1997 wurde die Impfung gegen Hepatitis B in den Impfkalender aufgenommen. Drei Impfungen gegen Hepatitis B werden im ersten Lebensjahr des Kindes durchgeführt, und das erste Mal wird der Impfstoff im Entbindungsheim einige Stunden nach der Geburt des Kindes durchgeführt.

Jugendliche und Erwachsene werden auf freiwilliger Basis gegen Hepatitis B geimpft und Vertreter der Risikogruppe werden dringend aufgefordert, eine solche Impfung zu empfehlen.

Daran erinnern, dass die Risikogruppe umfasst die folgenden katorogii Bürger:

  • Angestellte von medizinischen Einrichtungen;
  • Patienten, die Bluttransfusionen erhielten;
  • Süchtige.

Darüber hinaus Personen, die in Gebieten mit einer großen Verbreitung des Hepatitis-B-Virus leben oder reisen oder in Kontakt mit Hepatitis-B-Patienten oder Hepatitis B-Virus-Trägern kommen.

Leider Impfstoffe zur Vorbeugung von Hepatitis C im Moment existiert nicht. Seine Prävention beschränkt sich daher auf die Prävention von Drogenabhängigkeit, die obligatorische Testung von Blutspendern, die Aufklärung von Jugendlichen und Jugendlichen usw.

Fragen und Antworten zum Thema "Virushepatitis"

Frage: Hallo! Für mich von 18 Jahren, eine Hepatitis B und C-negativ, was bedeutet das?

Frage: Hallo! Beim Ehemann eine Hepatitis in. Ich hatte kürzlich die letzte Impfung gegen Hepatitis. Vor einer Woche ist die Lippe meines Mannes gebrochen, blutet jetzt nicht mehr, aber der Riss ist noch nicht verheilt. Küsse besser abbrechen, bis es vollständig heilt?

Frage: Hallo! Haben oder haben in der inneren Randmaniküre gemacht, haben die Haut verletzt, jetzt erfahre ich, bis zu welcher Zeit ist nötig es die Analysen nach allen Infektionen abzugeben?

Frage: Hallo, bitte geben: vor kurzem mit chronischer Hepatitis B mit geringer Aktivität diagnostiziert worden (HBsAg +; DNA + PCR; DNA 1,8 · 10 3 v IU / ml; ALT und AST normal, andere Faktoren in der biochemischen Analyse waren normal. ; hbeag -; anti-hbeag +). Der Arzt sagte, dass die Behandlung nicht erforderlich ist, die Ernährung nicht notwendig ist, hat jedoch immer wieder an verschiedenen Stellen die Informationen getroffen, dass alle chronischen Hepatitis behandelt und sogar einen kleinen Prozentsatz der eine vollständige Genesung. Also solltest du vielleicht mit der Behandlung beginnen? Und mehr, bereits nicht das erste Jahr benutze ich die hormonelle Vorbereitung, die der Arzt ernannt oder nominiert hat. Dieses Medikament wirkt sich negativ auf die Leber aus. Aber es abzusagen ist unmöglich, was soll ich tun?

Frage: Hallo, ich bin 23 Jahre alt. Kürzlich musste ich Tests für die medizinische Untersuchung machen, und das wurde offenbart: Die Analyse für Hepatitis B weicht von der Norm ab. Habe ich die Möglichkeit, eine ärztliche Untersuchung für eine vertragliche Leistung mit solchen Ergebnissen zu bestehen? Ich bin 2007 gegen Hepatitis B geimpft. Symptome nie beobachtet, mit der Leber verbunden. Er litt nicht an Gelbsucht. Nichts störte. Letztes Jahr, für ein halbes Jahr, nahm COUNT 20 mg pro Tag (es gab Probleme mit der Haut), nichts mehr.

Frage: Vielleicht ist die Frage nicht die richtige Adresse, sag mir, an wen ich mich wenden soll. Dem Kind 1 Jahr und 3 Monate. Wir wollen es von infektiöser Hepatitis injizieren. Wie kann dies gemacht werden und gibt es eine Kontraindikation.

Frage: Was sollten andere Mitglieder der Familie tun, wenn der Vater Hepatitis C hat?

Frage: Vielleicht ist die Frage nicht die richtige Adresse, sag mir, an wen ich mich wenden soll. Das Baby ist 1 Jahr und 3 Monate alt. Wir wollen es von infektiöser Hepatitis injizieren. Wie kann dies gemacht werden und gibt es eine Kontraindikation.

Frage: Mein Sohn (25 Jahre) und meine Schwiegertochter (22 Jahre) sind an Hepatitis G erkrankt, sie leben bei mir. Neben dem ältesten Sohn habe ich seit 16 Jahren zwei Söhne. Ist Hepatitis G ansteckend für andere? Können sie Kinder haben und wie diese Infektion die Gesundheit des Kindes beeinflusst?

Frage: Wie wirksam ist die Impfung gegen Hepatitis B? Was sind die Nebenwirkungen dieses Impfstoffes? Was sollte der Impfplan sein, wenn eine Frau innerhalb eines Jahres schwanger wird? Was sind die Kontraindikationen?

Frage: Was ist mit Hepatitis C zu tun? Behandeln oder nicht behandeln?

Frage: In unserem Büro fand ein Mitarbeiter Hepatitis A (Gelbsucht). Was sollen wir tun? 1. Muss ich das Büro desinfizieren? 2. Wann macht es Sinn, Gelbsucht zu machen? 3. Sollten wir jetzt Kontakte zu Familien beschränken?

Frage: Wie wird der Hepatitis-Virus übertragen? Und wie können sie nicht krank werden?

Frage: Ich habe Hepatitis C, 1B Genotyp. Wurde mit Reaferon + Ursosanom behandelt - ohne Ergebnis. Welche Medikamente zu ergreifen, um Leberzirrhose zu verhindern.

Frage: Hepatitis C! Dem Kind von 9 Jahren - alle 9 Jahre wird die Temperatur erhöht. Wie behandeln? Was gibt es Neues in diesem Bereich? Wird bald den richtigen Weg finden, um zu behandeln? Dankbar im Voraus.

Frage: Ist es möglich zu stillen, wenn die Mutter Hepatitis C hat?

Frage: Mein Bruder ist 20 Jahre alt. Im Jahr 1999 wurde Hepatitis B entdeckt, jetzt hat er Hepatitis C. Ich habe eine Frage. Geht ein Virus zum anderen? Kann es geheilt werden? Kann ich Sex haben und Kinder haben? Immer noch es oder er auf dem Nacken 2 lymphonoduses, kann es oder ihm nach dem HIV prüfen?. Ich habe keine Drogen genommen. Sehr viel, frage ich, antworte mir. Vielen Dank. Tanya

Frage: Wie wird der Hepatitis-A-Virus übertragen?

Frage: Was sind die Symptome der Virushepatitis A?

Virushepatitis: Symptome, Infektionswege, Behandlungsmethoden

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber, die durch Faktoren unterschiedlicher Ätiologie verursacht wird. Im Verlauf seiner Entwicklung kann es vollständig geheilt werden oder Folgen in Form von Fibrose (Vernarbung), Leberzirrhose oder Leberkrebs haben.

Allgemeine Einstufung der Hepatitis

Diese Gruppe von Krankheiten wird nach verschiedenen Parametern klassifiziert. Studien über verschiedene Arten von Leberentzündungen sind im Gange und in unserer Zeit werden ihre Listen ergänzt, neue Virushepatitis-Stämme werden isoliert. Dennoch gibt es Aspekte, bei denen es heute üblich ist, zwischen den verschiedenen Arten und Stadien dieser Krankheit zu unterscheiden.

Formen der Hepatitis im klinischen Verlauf

Isolieren akute und chronische Hepatitis. Eine akute Hepatitis tritt häufig auf, wenn sie mit Viren infiziert ist und als Folge der Exposition gegenüber potenten Substanzen, zum Beispiel Giften. Hält bis zu drei Monate, danach ist ein Übergang in eine subakute (lange) Form möglich. Sechs Monate später wird die Krankheit in eine chronische Form umgewandelt. Chronische Hepatitis tritt oft als eine Fortsetzung der akuten oder kann sich selbständig entwickeln (zum Beispiel als Folge der anhaltenden Alkoholmissbrauch).

Die moderne Klassifikation der chronischen Hepatitis basiert auf folgenden Schlüsselkriterien: Ätiologie, Pathogenese, Aktivitätsgrad (chronisch aggressive und chronisch persistierende Hepatitis), chronisches Stadium.

Es gibt immer noch wiederkehrende (wiederkehrende) Hepatitis, bei der die Symptome der Krankheit mehrere Monate nach der akuten Hepatitis wieder auftreten.

Durch die Schwere des Flusses

Dieses Kriterium gilt für den Patienten und nicht für die Krankheit selbst. Also, Hepatitis kann mild, mittelschwer oder schwer sein. Fulminant Hepatitis bezieht sich auf den extrem schweren Verlauf der Krankheit.

Nach der Ätiologie

Infektiöse Hepatitis verursacht durch, am häufigsten, Hepatitis-Viren A, B, C, D, E, etc. Auch infektiöse Hepatitis als Bestandteil solcher Infektionen können auftreten:.. Röteln-Virus, Cytomegalovirus, Herpes, Syphilis, Leptospirose, HIV (AIDS) und einige andere. Nicht-virale Hepatitis entsteht durch Exposition gegenüber toxischen Substanzen, die eine hepatotrope Wirkung haben (z. B. Alkohol, bestimmte Medikamente). Der Name solcher Hepatitis bekommt auf den Namen des schädlichen Agenten - alkoholisch, medikamentös usw. Die Infektion der Leber kann entstehen und infolge der Autoimmunprozesse im Organismus.

Nach pathomorphologischen Merkmalen

Der Prozess kann ausschließlich im Parenchym der Leber lokalisiert sein oder auch das Stroma umfassen, in Form eines lokalen Fokus lokalisiert sein oder eine diffuse Position haben. Nun, schließlich wird die Art der Leberschäden beurteilt: Nekrose, Dystrophie, etc.

Virale Hepatitis

Akute und chronische Virushepatitis scheinen in unserer Zeit ein sehr relevantes Thema der Aufmerksamkeit der Weltgesundheit zu sein. Im Gegensatz zu den offensichtlichen wissenschaftlichen Errungenschaften bei der Diagnose und Behandlung von hepatotropen Viren nimmt die Anzahl der Patienten mit ihnen stetig zu.

Die wichtigsten Punkte in der Klassifizierung der Virushepatitis sind in Tabelle 1 wiedergegeben.

Tisch №1. Klassifizierung der Virushepatitis.

Ätiologie der Virushepatitis

Bis heute gibt es 8 Arten von Viren, die virale Hepatitis verursachen können. Sie sind in lateinischen Buchstaben angegeben.

Dies ist ein Hepatitis-A-Virus - Hepatitis-A-Virus oder Botkin-Krankheit: HAV; B - HBV; C-HCV; D - HDV; E - HEV; F - HFV; G-LKW; TTV - HTTV und SAN - HSANV.

Hepatitis B- und TTV-Viren sind DNA-haltige Viren, der Rest in der Struktur - RNA.

Genotypen werden auch in jeder Art von Virus und manchmal Subtypen bestimmt. Zum Beispiel kennt das Virus der Hepatitis C derzeit 11 Genotypen, die mit Zahlen bezeichnet sind, und viele Subtypen. Diese hohe Mutationskapazität des Virus führt zu Schwierigkeiten bei seiner Diagnose und Behandlung. Das Virus der Hepatitis B hat 8 Genotypen, die mit den Buchstaben (A, B, C, D, E usw.) bezeichnet sind

Die Bestimmung des Genotyps des Virus - Genotypisierung - ist wichtig für die richtige Behandlung und die Möglichkeit, den Verlauf der Krankheit vorherzusagen. Unterschiedliche Genotypen reagieren unterschiedlich auf die Therapie. Daher ist Genotyp 1b HCV schwieriger zu heilen als andere.

Es ist bekannt, dass eine Infektion mit Genotyp C HBV eine verlängerte Anwesenheit von HBeAg im Blut von Patienten verursachen kann.

Manchmal tritt die Infektion gleichzeitig mit mehreren Genotypen desselben Virus auf.

Genotypen von Hepatitisviren sind einer bestimmten geographischen Verteilung inhärent. Zum Beispiel herrscht der 1b-Genotyp von HCV in der GUS. In der Russischen Föderation wird der Genotyp D HBV häufiger nachgewiesen. Genotypen A und C sind viel seltener.

Epidemiologie

Die Infektionsquelle ist ein Virusträger oder eine kranke Person. Darüber hinaus sind Menschen mit asymptomatischen Infektionsformen sowie mit einem ikterischen oder gelöschten Strom besonders gefährlich. Der Patient ist bereits in der Inkubationszeit ansteckend, wenn noch keine offensichtlichen Zeichen der Krankheit vorliegen. Die Infektiosität besteht in der Prodromalperiode und der Anfangsphase der Periode der Höhe der Krankheit.

Von allen hepatotropen Viren hat HBV die größte Resistenz gegen schädliche Umwelteinflüsse. Und die Viren der Hepatitis A (Botkin-Krankheit) und E sind in der äußeren Umgebung weniger hartnäckig und sterben schnell ab.

Im Zusammenhang mit der Dringlichkeit des Problems ist es notwendig, die Kombination (Koinfektion) von Hepatitisviren und HIV (AIDS) zu erwähnen. Der größte Teil der Risikogruppe besteht aus Drogenabhängigen (bis zu 70%), die sowohl mit HIV als auch mit Hepatitisviren infiziert sind, häufiger - C. Das Vorhandensein von HIV (AIDS) und Hepatitis C Virus korreliert mit einer höheren Wahrscheinlichkeit schwerer Leberschäden. Auch die Korrektur der HIV-Therapie (AIDS) ist erforderlich.

Was sind die Wege der Infektion?

Die Mechanismen der Übertragung der Virushepatitis sind in 2 große Gruppen unterteilt:

  1. Parenteral oder hämatogen. Parenthetic virale Hepatitis wird oft zu einer chronischen Form, Virus-Übertragung kann sich bilden.
  2. Enteral oder fäkal-oral. Gleichzeitig werden Wasser, Essen und Kontakt (über schmutzige Hände) verteilt. Typisch für Infektionen mit Hepatitis A, E, F. In den allermeisten Fällen tritt chronisches Virustragen nicht auf.

Es ist logisch anzunehmen, dass die gefährlichsten Hepatitis-Viren sind, die durch Kontakt mit Blut übertragen werden (B, C, D, G).

Die Übertragungswege von parenteralen Hepatitisviren sind vielfältig:

  • Injektion von Drogen ohne persönliche Hygiene und Sterilität. Dieser Übertragungsweg ist für alle oben genannten Pathogene relevant, aber meistens wird zur Zeit das Hepatitis-C-Virus übertragen.
  • Transfusion von Blut und seinen Komponenten.
  • Qualitativ schlechte Sterilisation oder Wiederverwendung von Werkzeugen bei der medizinischen Versorgung sowie bei Schönheitsoperationen (Maniküre, Pediküre), Tätowierungen, Piercings usw.
  • Ungeschützter Sex. Sie spielen eine wichtige Rolle in der Epidemiologie der Virushepatitis. Das Hepatitis-C-Virus wird jedoch nur in 3-5% der Fälle übertragen.
  • Von einer infizierten Mutter zu einem Fötus und einem Neugeborenen während der Schwangerschaft (vertikale Übertragung) oder bei der Geburt (intranatal).
  • Manchmal bleibt der Übertragungsweg ungeprüft (unbekannt).

Akute virale Hepatitis

Bei einem typischen (ikterischen) Verlauf hat 4 Phasen oder Phasen: Inkubation, Prodromal, Ikterus, Rekonvaleszenz.

  1. Die Inkubationszeit. Die Dauer wird vom ätiologischen Agens bestimmt.
  2. Prodromalperiode. Die Dauer dieses Zeitraums hängt direkt von der Schwere der Erkrankung ab. Es äußert sich durch eine Erhöhung der Körpertemperatur, meist subfebrile Stellen. Manchmal bleibt die Temperatur jedoch auf dem normalen Niveau oder erreicht umgekehrt 38-39 Grad und darüber. Mit dem Temperaturanstieg schließen sich die Erscheinungen der dyspeptischen und asthenovegetativen Syndrome an. Es kann sich auch als grippeähnlicher Zustand manifestieren, Gelenke und Muskeln sind oft schmerzhaft, ein Hautausschlag, manchmal begleitet von Juckreiz. Einige Tage später schließen sich die Schmerzen im Gebiet des rechten Hypochondriums und des Epigastriums an. Am Ende der Periode gibt es Anzeichen von Gelbsucht.
  3. Die ikterische Periode. Ist die Höhe der Krankheit. Es dauert von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen. Gekennzeichnet durch ikterische Färbung der Haut und Schleimhäute des Patienten, Verdunkelung des Urins und Klärung des Stuhls. Die Gelbfärbung korreliert nicht immer mit der Schwere des Zustands des Patienten. Es gibt die Gelbsucht öfter allmählich, in eineinhalb - zwei Wochen. Manchmal ist ihr Aussehen plötzlich. Dyspeptische Phänomene machen weiter Fortschritte. Sie stören normalerweise den Patienten während der ganzen Krankheit. Die Intensität des Schmerzes im rechten Unterkieferbereich kann zunehmen. Manchmal Gelbsucht wird von juckender Haut begleitet, vor allem wenn Hepatitis A (Botkin-Krankheit). In solchen Fällen ist es sehr wichtig, zwischen einer viralen Leberschädigung und der Manifestation einer mechanischen Gelbsucht bei Cholelithiasis zu unterscheiden. Es gibt hämorrhagische Komplikationen in Form von Blutungen. Das zentrale Nervensystem ist oft betroffen, was sich in Kopfschmerz, Apathie, Schlaflosigkeit oder, umgekehrt, Schläfrigkeit, grundloser Euphorie manifestiert. Auch extrahepatische Manifestationen von der Seite der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis), osteo-muskuläre System (Arthralgie, Myalgie), Haut (verschiedene Arten von Hautausschlägen) und andere sind ebenfalls wahrscheinlich.
  4. Rekonvaleszenz oder Erholung. Es dauert einige Monate nach dem Ende der ikterischen Phase. Konservierte Manifestationen des asthenovegetativen Syndroms bleiben unverändert. Allmählich werden Laborindikatoren normalisiert. Abweichungen der Laborindikatoren, die länger als 6-12 Monate andauern, lassen auf eine Chronifizierung der Krankheit schließen. In diesem Fall ist eine weitere Untersuchung notwendig.

Zusätzlich zu dem typischen Verlauf gibt es gelbliche und gelöschte Formen, die mit minimalen Manifestationen von Leberschäden auftreten. Die Häufigkeit ihrer verschiedenen Daten - von 2 bis 80% der Fälle.

Der latente Krankheitsverlauf zeichnet sich durch keine offensichtlichen Symptome aus.

Die gefährlichste Form der akuten Virushepatitis ist fulminant (fulminante Hepatitis).

Es ist gekennzeichnet durch einen sehr schweren Verlauf der Krankheit und einen ziemlich schnellen Höhepunkt in Form einer akuten Leberinsuffizienz. Fulpminante Hepatitis existiert in Form einer frühen oder späten Form. Die Entwicklung der Frühform tritt in den ersten beiden Wochen der Gelbsucht auf, hat einen aggressiven Verlauf mit einem schnellen Übergang in das Leberkoma. Die Spätform entwickelt sich ab dem 15. Tag der Gelbsucht und ist auch gefährlich, obwohl sie langsamer voranschreitet.

Komplikationen

Die schlimmste Komplikation der akuten viralen Hepatitis ist die Bildung von Leberversagen, das zu Koma und Tod führen kann. Bei Hepatitis A (Botkinsche Krankheit) zeigt sich diese Komplikation viel seltener als bei der Infektion mit Viren B, C, D, E, G.

Die Transformation in den chronischen Prozess mit Hepatitis B, C, D erfolgt viel häufiger als mit Hepatitis A (Botkin-Krankheit) und E.

Von den selteneren Komplikationen gibt es Gallengangserkrankungen, aplastische Anämie.

Diagnose

Bei der Untersuchung wird manchmal eine vergrößerte Leber gefunden - und die Milz. Hepatomegalie tritt bereits in der Prodromalperiode auf und besteht noch lange.

Bei den Laboruntersuchungen werden die Veränderungen der Parameter des peripherischen Blutes, die Erhöhung (oder die Verkleinerung) der Zahl der Leukozyten, der Lymphozyten, der Monozyten, der Eosinophilen aufgedeckt. Später kann sich eine Anämie anschließen.

Eine Erhöhung der Aktivität von hepatischen Aminotransferasen und Aldolase wird aufgezeichnet, die maximalen Indikatoren sind für die Dauer der Gelbsucht. Auch der Bilirubinspiegel steigt an. Auf der Höhe der Krankheit, die Zeichen der tiefgreifenden Verletzungen der Leberfunktionen sind die oben genannten: eine Abnahme der Höhe der Proteine, a-Lipoproteine, Cholesterin. Verletzung der Funktion des Blutgerinnungssystems in Richtung Hypokoagulation. Oft entwickelt sich eine Hypoglykämie (Senkung des Blutzuckerspiegels).

Spezifische Diagnosen sind in Tabelle 2 gezeigt.

Tischnummer 2. Serologische Indikatoren (Marker) der Virushepatitis.

Hepatitis: Arten, Wege der Infektion, Behandlung, Prävention

Virushepatitis ist eine infektiöse Form der Pathologie, die auf die gesamte Leber abzielt und in der Folge zu einem Entzündungsprozess der Gewebe dieses Organs führt. Es gibt keine Einschränkung für die Alterskategorie oder das Geschlecht, es kann sowohl Männer als auch Frauen und Kinder betreffen. Die Hauptquelle der Krankheit ist ein Virus, das den Körper eines gesunden Menschen durch Übertragung von einem infizierten Patienten durchdringt. Für jede Art von Krankheit hat einen eigenen Mechanismus für den Übergang des Virus. Arten von Hepatitis werden in diesem Artikel berücksichtigt.

Klassifizierung

Bis heute unterscheiden 7 Arten von Hepatitis. Ihre lateinischen Buchstaben bezeichnen: A, B, C, D, E, G, F. Lassen Sie uns prüfen, welche Arten von Hepatitis gefährlichsten, da sie infiziert werden können, aber beachten Sie zuerst, dass die Symptome meist nicht spezifisch ist, jedoch nur eine klinische Beobachtung Anzeichen für eine korrekte Diagnose funktionieren in der Regel nicht. Labortests werden verwendet, um die Arten der viralen Beeinflussung zu bestimmen, aber instrumentelle Diagnostik kann als Ergänzung erforderlich sein. Die Methoden der Behandlung sind meist konservativ, obwohl in einigen Situationen eine Entscheidung über den notwendigen chirurgischen Eingriff getroffen werden kann.

Wege der Infektion

Überlegen Sie, welche Arten von Hepatitis vom Haushalt, Hämokontakt und anderen Wegen aufgenommen werden können. Beachten Sie, dass Hepatitis durch die eine oder andere Art von Krankheitserregern und auch durch ihre Kombination verursacht wird. Unabhängig von der Art der Krankheit ist der Hauptträger der Krankheit immer eine Person.

Hepatitis A oder, wie es auch genannt wird, Botkin-Krankheit, kann durch ungewaschenes Essen oder Wasser übertragen werden, und auch durch die Verwendung von gewöhnlichen Gebrauchsgegenständen mit einer bereits infizierten Person.

Virale Hepatitis Typ B und C können oft ohne direkte Schutzmaßnahmen durch direkte Interaktion mit infiziertem Blut oder durch Geschlechtsverkehr mit dem Träger des Virus übertragen werden.

Das Hauptmerkmal von Hepatitis D ist, dass für sein Auftreten eine Person zuerst mit einem viralen Leberschaden vom Typ B behandelt werden muss. Das heißt, es stellt sich heraus, dass es nicht als eigenständige Krankheit wirkt.

Hepatitis E wird als parenterale Virusinfektion klassifiziert, die durch das Blut übertragen wird. Darüber hinaus kann die Infektion durch die Verwendung von kontaminiertem Wasser und Essen verursacht werden.

Das Hepatitis-Virus Typ G gelangt durch das Blut, zum Beispiel von der Mutter zum Kind, und auch durch den Gebrauch von Haushaltsgegenständen in den Körper eines gesunden Menschen.

Eine andere Art von viralen Leberschäden ist Hepatitis F, deren Erreger sowohl fäkal-oral als auch hämatogen übertragen werden kann.

Aus all dem folgt, dass die Hauptmethoden für den Übergang von Viren sind:

  • direkter Kontakt mit infiziertem Blut;
  • Einnahme von ungewaschenen Lebensmitteln sowie Wasser;
  • der Prozess der Bluttransfusion;
  • Sex mit einer kranken Person ohne Schutzausrüstung;
  • die sogenannte "vertikale" Infektionsart, bei der die Infektion des Kindes von seiner Mutter kommt;
  • Verwendung von Haushaltsgegenständen wie Rasierapparaten, Zahnbürsten und Manikürscheren;
  • Verfahren zum Stechen oder Tätowieren;
  • Injektion von Drogen durch eine Spritze, die als ein Vektor der Krankheit verwendet wurde;
  • Besuchen Sie die Zahnarztpraxis, oder Maniküre und Pediküre Salons. Bei verschiedenen Arten von Hepatitis sollte die Behandlung umfassend sein.

Seltene Übertragungswege

Es gibt auch seltenere Arten der Übertragung dieser Infektionskrankheit:

  • Infektion durch luftgestützte Methode, bei der nur Hepatitis A aufgenommen werden kann, erklärt seine weit verbreitete Prävalenz bei Kindern;
  • Thoraxfütterung des Kindes, aber nur bei Verletzungen der strukturellen Integrität der Brustwarzen der Mutter oder der Mundschleimhaut beim Säugling;
  • Küsse, bei denen eine Infektion während eines schweren Verlaufs der Krankheit auftritt, insbesondere Hepatitis C, und zusätzlich bei Wunden oder Geschwüren im Mund, sowohl bei einer gesunden als auch bei einer infizierten Person;
  • Oralsex.

Es sollte gesagt werden, dass die Prädisposition von Menschen für diese oder jene Art von Virus immer von dem Gesundheitszustand seines Immunsystems abhängt. Eine Reihe von ätiologischen Faktoren kann automatisch ausgeschlossen werden, wenn man versucht, die Grundregeln zur Verhütung aller Arten von Virushepatitis einzuhalten.

Arten von Hepatitis

Es gibt verschiedene Einstufungskategorien für Virushepatitis, von denen die erste die Aufteilung von Krankheiten in Abhängigkeit vom Verlauf ihres Verlaufs umfasst, nämlich:

  • Akute Hepatitis, die bis zu maximal drei Monaten anhält. Diese Kategorie umfasst den Infektionstyp A.
  • Verlängerte, bis zu sechs Monate dauernd. Unter dieser Sorte ist es üblich, Hepatitis C, E und B zu isolieren.
  • Chronische Formen der Virushepatitis, die mehr als ein halbes Jahr dauern, umfassen Hepatitis G, D, B, F und C.

Die Formen der Krankheit

Abhängig von der Manifestation der Symptome gibt es:

  • Asymptomatische Leckage ist am typischsten für virale Hepatitis B oder C. Aufgrund des Namens sollte betont werden, dass in diesem Fall klinische Manifestationen in diesem Fall für eine lange Zeit abwesend sein können.
  • Subklinische Form, verschiedene Faktoren, die vor dem Hintergrund jeder Art von Krankheit beobachtet werden können. In solchen Situationen gibt es ein unspezifisches Symptom, das die Möglichkeit gibt, die Diagnose genau zu bestimmen. Die Feststellung der Krankheit erfolgt mit Hilfe von Daten, die während der Laboruntersuchungen erhalten wurden;
  • Manifesta Strom, der in ikterische oder seine entgegengesetzte Form unterteilt ist.

Die Inkubationszeit

Arten von Hepatitis und Arten der Infektion sind für viele normale Bürger von Interesse. Zu wissen, wie Sie diese Krankheit aufgreifen können, ist sehr wichtig, da es hilft, Infektionen zu vermeiden. Wie jede andere Krankheit kann sich diese oder jene Krankheit sowohl akut als auch chronisch manifestieren. Abhängig davon, welches der Viren in den menschlichen Körper gelangt ist, variiert die Dauer der Inkubationszeit der Krankheit:

  • Hepatitis A - von zwei Wochen bis sechs;
  • Hepatitis B - von acht bis vierundzwanzig Wochen;
  • Hepatitis C - von zwei Wochen bis zu einhundertfünfzig Tagen;
  • Hepatitis D - von zwanzig bis einhundertundachtzig Tage;
  • Hepatitis E - von zwei bis acht Wochen;
  • Hepatitis G - ein Monat;
  • Hepatitis F - nicht mehr als achtundzwanzig Tage.

Grad der Schwerkraft

Jede der Arten von Hepatitis hat eine Reihe von Schweregraden des Verlaufs der Krankheit:

  • Lichtgrad;
  • mittelschwer;
  • schwer oder kompliziert.

Zeiträume der Krankheit

Der typische Infektionsverlauf hat vier Zeiträume:

  1. Inkubation ist die Zeit, die vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der ersten Symptome verstreichen muss.
  2. Prodromal, gekennzeichnet durch eine leichte Manifestation von klinischen Symptomen, die in einer großen Anzahl von Situationen einfach von Patienten ignoriert werden.
  3. Ikterus, betrachtet die Höhe und den Höhepunkt der Krankheit;
  4. Erholung, die oft mit der Chronisierung der Krankheit verwechselt werden kann. Hier sind einige Arten von Hepatitis.

Zusätzlich zu der Standardform der Leckage kann Virushepatitis immer noch Gelbsucht oder gelöscht werden. Separat ist es auch notwendig, die gefährlichste Passage einer Viruserkrankung der Leber hervorzuheben, nämlich den fulminanten Typ oder die fulminante Hepatitis. In solchen Situationen verschlechtert sich der Zustand des Patienten sehr schnell, meist innerhalb weniger Stunden, und innerhalb von zwei Wochen können lebensbedrohliche Komplikationen auftreten.

Wir haben die Arten der Hepatitis untersucht. Die Behandlung von jedem von ihnen sollte umfassend und vor allem zeitnah sein. Um dies zu tun, müssen Sie rechtzeitig zum Arzt gehen, um die kostbare Zeit nicht zu verpassen.

Arten von Hepatitis, häufige Symptome

Jede Spezies dieser Krankheit hat ihr eigenes klinisches Bild. Aber es gibt eine Reihe von Anzeichen, die in den Anfangsstadien aller Arten von Hepatitis beobachtet werden können:

  • Schwäche oder Müdigkeit ohne einen Grund zu haben;
  • Unwohlsein und verminderte Fähigkeit zu arbeiten;
  • Kopfschmerzen;
  • ein leichter Anstieg der Temperaturindikatoren, aber in der Regel nicht mehr als 37,5 Grad;
  • eine starke Abnahme des Appetits;
  • das Vorhandensein von Zärtlichkeit in den Gelenken und Muskeln;
  • Stuhlstörung;
  • ein wahrnehmbares Unbehagen im Bereich des rechten Hypochondriums.

Hepatitis A

Die typischsten Symptome, die vor dem Hintergrund der Virushepatitis "A" beobachtet wurden:

  • starke Schwere im Bauch, die nach dem Essen am deutlichsten ist;
  • Übelkeit, fast immer mit starkem und schwerem Erbrechen enden;
  • ausgeprägter Schmerz im Bereich unter den rechten Rippen;
  • Vergrößerung der Größe des erkrankten Organs, die sich durch Palpation leicht feststellen lässt.

Hepatitis B

Unter den klinischen Symptomen der Hepatitis B, bemerken Ärzte:

  • eine scharfe Abneigung und Abneigung gegen irgendeinen Lebensmittelgeruch;
  • signifikante Veränderung des Milzvolumens;
  • schlechter Schlaf;
  • ein Gefühl von Trockenheit im Mund;
  • Vorhandensein von Schwere im Kopf;
  • häufige Übelkeitsattacken, die manchmal zu Erbrechen führen können;
  • Hautjucken ohne einen Grund zu haben.

Hepatitis C

Diese Art von Krankheit unterscheidet sich dadurch, dass sie ohne ausgeprägte Symptome auftritt. Es stimmt, manchmal kann es sein:

  • verlängerte Kopfschmerzen;
  • Mangel an Schlaf;
  • vollständige Intoleranz gegenüber früher geliebten Lebensmitteln;
  • eine Vergrößerung der Leber, die im rechten Hypochondrium zu spürbaren Beschwerden führt;
  • Störung des Stuhls.

Recall, der Weg der Infektion von Hepatitis Typ C ist der direkte Kontakt mit infiziertem Blut und ungeschützten Geschlechtsverkehr.

Hepatitis E

Die Symptome der viralen Hepatitis D und G sind völlig identisch mit dem Krankheitsbild der Infektion vom Typ B. Die Leberschwäche vor dem Hintergrund der Hepatitis E hat folgende charakteristische Symptome:

  • ein starker Blutdruckabfall;
  • permanente verstopfte Nase;
  • Verfolgung im Hals und Husten;
  • Anfälle von periodischer Übelkeit;
  • Schwäche und Schwäche des Wohlbefindens;
  • Hepatosplenomegalie.

Hepatitis F

Virale Hepatitis F ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • vermehrtes Schwitzen;
  • Schüttelfrost;
  • Zahnfleischbluten;
  • depressive Zustände;
  • Blähungen;
  • Stuhlstörung;
  • schwerer Schwindel;
  • Vergrößerung der Leber in der Größe.

Wege der Infektion und Behandlung von Hepatitis Typ F unterscheiden sich kaum von ähnlichen Maßnahmen bei anderen Arten dieser Krankheit. Einige charakteristische Unterschiede sind nur die ikterische Form der Krankheit. In diesem Fall werden beobachtet:

  • das Auftreten von Ausschlägen auf der Haut einer unverständlichen Ätiologie;
  • Juckreiz;
  • Veränderung der Haut und der sichtbaren Schleimhäute durch die Aufnahme eines gelblichen Farbtons;
  • das Auftreten von Bitterkeit im Mund;
  • das Aufstoßen und Sodbrennen;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Farbverlust im Kot.

Am schlimmsten ist, dass die Krankheit bei der Kinderkategorie von Patienten, älteren Menschen, sowie bei Menschen mit HIV-Infektion und Frauen im gebärfähigen Alter auftritt.

Die Therapiemethoden hängen von der Art der Hepatitis und den Infektionsarten ab. Aber vorher braucht man eine gründliche Diagnose.

Diagnose der Infektion

Um eine korrekte Diagnose zu erstellen und einen Infektionstyp von einem anderen unterscheiden zu können, sollten Sie Labortests durchführen. Aber unmittelbar vor ihrer Ernennung wird eine Anamnese erhoben und eine klinische Untersuchung durchgeführt. Als Ergebnis schlägt die anfängliche Diagnose der viralen Hepatitis vor:

  • Führen Sie eine detaillierte Untersuchung der Infizierten durch, die eine Möglichkeit bietet, ein klinisches Bild des Krankheitsverlaufs zu erstellen.
  • Bekanntschaft des Arztes mit der Anamnese der Infektion sowie eine Anamnese des Lebens des Patienten, die auf die Ursachen und Übertragungswege des Virus hinweist.
  • Durchführen einer detaillierten körperlichen Untersuchung, die auf Palpation und Perkussion der vorderen Wände der Bauchhöhle abzielt. In dieser Situation sollte besonders auf den Bereich unter den rechten Rippen geachtet werden, Temperatur und Blutdruck gemessen werden, sowie eine Untersuchung des Hautzustandes und der Sklera durchgeführt werden.

Labortests gegen Virushepatitis zielen üblicherweise auf folgende Tests ab:

  • Allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Urin.
  • Analyse der Polymerase-Kettenreaktion zur Identifizierung von Hepatitis-Markern.
  • Mikroskopische Untersuchung des Stuhls.
  • Beurteilung der Fähigkeit des Blutes zum Gerinnungsprozess.
  • Immunofermentale Analysen.

Im Rahmen der instrumentellen Methoden zur Untersuchung eines Patienten hat ein signifikanter diagnostischer Wert besessen:

  • Magnetresonanztomographie und Ultraschall.
  • Leberbiopsie.

Behandlung von Virushepatitis

Arten von Hepatitis und Arten der Übertragung der Infektion wurden für eine lange Zeit untersucht. Dies ermöglichte uns, einen effektiven Behandlungsalgorithmus zu entwickeln. Konservative Methoden der Therapie umfassen:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • Einhaltung einer sparsamen Diät, alle Patienten, die an viraler Hepatitis leiden, werden Diät Nummer fünf vorgeschrieben;
  • physiotherapeutische Maßnahmen und Verfahren;
  • Verwendung von Rezepten aus dem Bereich der traditionellen Medizin, jedoch nur nach einer ärztlichen Voruntersuchung.

Die medikamentöse Behandlung der Virushepatitis wird für jeden Patienten streng individuell verschrieben. In der Regel wird Folgendes verwendet:

  • Hepatoprotektoren;
  • antivirale Substanzen;
  • Immunmodulatoren;
  • Vitamin-Komplexe;
  • Cholagogue;
  • Medikamente, die die Arbeit des Magen-Darm-Systems stabilisieren;
  • Schmerzmittel.

Mögliche Komplikationen

Die asymptomatischen Natur der Krankheit gibt es Anzeichen von Vernachlässigung, und das Scheitern an den Arzt für die Behandlung von viraler Hepatitis zu adressieren führt oft zu gefährlich für die menschliche lebensbedrohlichen Komplikationen, einschließlich:

  • Zirrhose der Leber;
  • Enzephalopathie des hepatischen Typs;
  • Auftreten von onkologischen Prozessen;
  • Leberkoma und Nierenversagen.

Prävention von Hepatitis

Egal wie gefährlich und anders die Arten von Hepatitis sind, Prävention kann immer dazu beitragen, das Auftreten von Beschwerden zu vermeiden. Alle präventiven Maßnahmen sind in spezifische und unspezifische unterteilt. Die erste Kategorie von vorbeugenden Maßnahmen der Virushepatitis umfasst die Durchführung von Impfungen. Es ist wichtig zu betonen, dass in unserer Zeit eine Impfung nur von Hepatitis A und B aus erfolgt. Die verbleibenden Varianten der Krankheit erfordern die Einhaltung der folgenden allgemeinen Regeln:

  • Aufrechterhaltung eines aktiven und gesunden Lebensstils;
  • die Umsetzung aller notwendigen Sicherheitsregeln bei Kontakt mit menschlichen Körperflüssigkeiten sowie bei der Behandlung infizierter Patienten;
  • Essen ausschließlich getestete Produkte;
  • das Verbot der Verwendung von Haushaltsgegenständen einer infizierten Person;
  • Sex nur haben, wenn sie den notwendigen Schutz haben;
  • die ständige Verabschiedung verschiedener präventiver medizinischer Beobachtungen.

So ist es notwendig zu betonen, dass nur virale Hepatitis A und E eine günstige Prognose haben, da nach der Genesung eine lebenslange Immunität gegen diese Krankheit bei Patienten entwickelt wird. Die gefährlichsten Typen sind B und C, da sie zu Rezidiven und chronischen Krankheiten führen. Darüber hinaus kann jede akute Form der Virushepatitis zum Tod führen. Der Artikel beschreibt Arten von Hepatitis, Wege der Infektion, Behandlung, Prävention.

Top