Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Produkte
Hautausschläge mit Lebererkrankung
2 Ljambley
Wie man schnell die Leber mit Diät, Drogen und Volksmedizin wieder herstellt
3 Rezepte
Welche Medikamente werden zur Behandlung des Hepatitis-B-Virus eingesetzt?
Haupt // Ljambley

Diät für chronische Hepatitis


Selbst die uninteressiertesten Patienten sind sich der vitalen Rolle der Leber in unserem Körper bewusst. Daher versuchen sie bei allen Läsionen, einschließlich chronischer Hepatitis, (besonders auf den ersten Blick) so viele Faktoren wie möglich zu eliminieren, die die Sicherheit der Leber beeinträchtigen. Ein Weg zur Verbesserung der Leberfunktion ist eine angemessene Diät-Therapie.

Allgemeine Empfehlungen

Alle Patienten sollten Alkohol, t. K. 70-98% für den menschlichen Körper vorsichtig sein, ist mit dem Ethanol gelöst Alkohol von der Leber verarbeitet wird, seine Funktion zu stören, ihre Verfettung verursacht (Steatose), degenerative Veränderungen in den Leberzellen, deren Ersatz durch fibröses Gewebe. Obwohl einige Gelehrte bösartige Alkoholiker erlauben pro Tag 1-2 Gläser Bier oder Wein zu trinken, das heißt. Betrachten A., dass die Ablehnung von Jahren von Alkohol für solche „prospirtovannyh“ Organismen viel Stress verbraucht wird.
Darüber hinaus ist es wichtig, dass alle Patienten mit chronischer Hepatitis zu bestimmten Zeiten essen (5 Mal am Tag). Der geordnete Rhythmus der Nahrungsaufnahme synchronisiert und interne Verdauungsraten. Es ist wünschenswert, übermäßiges Essen zu vermeiden (besonders nachts).

Ernährung mit einer aktiven Erkrankung (chronische Hepatitis)

Ernährung mit einer inaktiven Krankheit

Nachdem die aktive Entzündung im Lebergewebe nachlässt, wird die Ernährung weniger sparsam und strikt. Es entspricht der Tabelle Nummer 5 nach Pevzner oder einer Standarddiät mit geringen Änderungen:

  • der Fettgehalt wird auf 80 g erhöht (ein Drittel von ihnen sind Gemüse);
  • falls vorhanden extrahepatischen Gallen Stase, wird der Anteil an Pflanzenfett erhöht sofort bis zu 50% (Patienten Sojabohnen, Baumwollsaat, Sonnenblumen-, Erdnuss-, Olivenöl, Maisöl usw. verwenden sollten, choleretische und lipolytische Wirkungen besitzen.);
  • in intrahepatischen Stagnations bile gezeigt Kokosnußöl (die Triglyceride mittlerer Ketten umfasst, die, im Gegensatz zu anderen Fetten verdaut werden und bemerkenswert, selbst wenn der Mangel von Gallensäuren charakteristisch intrahepatischen Cholestase absorbiert), andere cholagogue Produkte können Energie Leber Bedürfnisse und beeinträchtigen seine Funktion verbessern;
  • beim Kochen kann das Essen nicht gemahlen werden;
  • Backen und Dünsten sind erlaubt;
  • willkommen nicht säurehaltige Beeren, Früchte, Obst in der Natur, frisches Gemüse (Karotten, Tomaten, etc.);
  • wenn die erzwungene Langzeitaufnahme von Hormonen nachweislich die Menge an kalziumreicher Nahrung (fettarme Milchprodukte usw.) erhöht;
  • noch von fetten Fleisch muss aufpassen und Fisch, Tapas und Gewürze, frittierte Lebensmitteln, Gurken und geräuchertes Fleisch, Fleischnebenprodukte, saure Früchte, Spinat, starken Tee und Kaffee, Gemüse mit einem hohen Gehalt an ätherischen Ölen (Rettich, Knoblauch, Rüben, Rettich, Zwiebeln usw.).

Die richtige Ernährung stärkt die Kontrolle über eine unangenehme Krankheit, verhindert oder verzögert deren Aktivierung und reduziert den Bedarf an Medikamenten oder deren Dosierung. Aber es wird nur funktionieren, wenn es ohne Essenablässe ständig beobachtet wird. Deshalb hängt viel von der Kunst, dem Wissen, der Erfahrung des behandelnden Arztes und von der Disziplin der Patienten mit chronischer Hepatitis ab.

Richtige Ernährung bei chronischer Hepatitis C

Die Ernährung für die langdauernde Hepatitis C ist der wichtigste Moment für die Erhaltung der Gesundheit und des weiteren Lebens des Menschen. Hepatitis ist eine ernsthafte Infektionskrankheit, die sich durch eine Schädigung der Leberzellen durch in das menschliche Blut gelangte Viren entwickelt.

Diät empfohlen von Ärzten

Es ist notwendig, eine große Menge an gereinigtem Wasser zu verwenden, Essen etwa 7 mal am Tag zu nehmen. Trinken Sie grünen Tee mit Honig, Wasser aus Mineralquellen (Borjomi, Essentuki), es ist erlaubt, ein wenig Zucker ins Wasser zu geben. Die Einnahme von Frucht- und Beerensäften, verdünnt mit 50 bis 50 Wasser, Tee, gebraut aus Hagebutten, stellt die Arbeitsfunktionen der Leber wieder her. Essen beinhaltet die Verwendung von verschiedenen Fetten, fügen Sie sie besser in einem frisch zubereiteten Gericht, aber nicht mehr als 30 Gramm pro Tag:

  • cremig;
  • Olive;
  • Sonnenblume;
  • Mais;
  • Hanf;
  • Leinöl.

Sie können Gemüsesuppen, Milchprodukte, Borschtsch, Okroschka, Obst trinken, natürliches Gelee essen. Von Getreide ist es vorzuziehen, Mango, Reis, Haferflocken, Buchweizen, Hirse zu haben. Fleisch verzehrt fettarme Sorten:

  • Hühnerbrust;
  • Kaninchenfleisch;
  • Truthahn;
  • mageres Rindfleisch.

Gerichte kochen gedünstet, Schnitzel, Frikadellen sind erlaubt. Mäßig Salz, Zucker, zu 6-8 Gramm pro Tag hinzufügen. Für die Leber, kontraindiziert kaltes Essen, nur warm oder bei Raumtemperatur. Diät für chronische Hepatitis erlaubt Ihnen, die Diät von fettarmen Fischen zu diversifizieren:

  • Seehecht;
  • Hecht;
  • Zander.

Omelettes, gekochte Wachteleier, Fadennudeln von harten Sorten, eingelegter Hering sind gelegentlich erlaubt. Brot nur 1 oder 2 mahlen, bezdorozhevoy, gestern Backen, nicht süß und nicht süß Kekse in Form von Keksen.

Wohltuende Wirkung auf Lebergemüse

  • Kartoffeln;
  • Blumenkohl;
  • Karotten;
  • Zucchini;
  • Kürbis;
  • Rüben;
  • Gurken;
  • Tomaten;
  • gekochte Zwiebel.

Erlaubt, um die Ernährung von Milchprodukten hinzuzufügen: milden Käse, fettarmen Quark, Hüttenkäse Aufläufen, Soufflés, gekocht in Wasser mit Milch Puddings, Joghurt, Kefir. In kleinen Mengen können Dill, Lorbeer, Petersilie, Zimt, Vanille. Krank werden die notwendigen Vitamine, Mineralstoffe wirken sich positiv auf die Leber aus. Magnesium ist eine Kartoffel, Pflaume, es regt die Gallensekretion, Zink und Kupfer regulieren den Stoffwechsel, reduzieren die Menge an Virus im Körper. Entladen Tage sollten Gemüse, Apfel, Quark sein.

Ernährung für chronische Hepatitis beinhaltet den Verzehr von süßen Früchten, Beeren, getrockneten Früchten - Rosinen, getrockneten Aprikosen, Feigen, Pflaumen. Obst und Gemüse sind in geriebener Form erlaubt.

Sie können essen Püree, Marmelade, Marmelade, Saucen, nur Marmelade, Marshmallow, Pastille sind von Desserts erlaubt.

Was sollte von der Diät ausgeschlossen werden?

Kategorisch kontraindizierte Verwendung von alkoholischen und alkoholarmen Getränken, Fisch, Fleischgerichten aus fettigen Fleischsorten. Es ist verboten, Arzneimittel einzunehmen, die die Gesundheit der Leber beeinträchtigen.

Es ist zwingend erforderlich, Folgendes auszuschließen:

  • gekaufte Würste, Würste;
  • Schmalz, Margarine, Fischöl, Kombi;
  • fette Fischarten - Wels, Stör, Fischeier;
  • würziger Käse, Sahne, fettige saure Sahne;
  • rohe Eier, Spiegeleier, hartgekochte Eier;
  • alle Arten von eingelegten und eingelegten Marinaden;
  • Linsen, Erbsen, Bohnen, Bohnen;
  • Sauerampfer und Spinat;
  • Pilze;
  • geräucherte Produkte;
  • Konserven - Fisch, Fleisch;
  • Eiscreme;
  • Kaffee;
  • Kakao;
  • Gewürze;
  • saure und unreife Früchte;
  • Nüsse, Mandeln;
  • Kuchen, Schokolade, Kuchen mit Sahne;
  • aus würzigen Gewürzen - Mayonnaise, Essig, Meerrettich, Ketchup, Senf aller Art;
  • Pfeffer;
  • gebratenes Fleisch, Fisch;
  • Fisch, Fleischbrühen;
  • Gehirn, Herz, Nieren, Leber;
  • Sauerkraut, Rettich, Rettich;
  • kohlensäurehaltige Getränke.

Chronische Hepatitis erfordert das Entfernen der vertrauten und vertrauten Gerichte von der Diät, in denen es Geschmacksverstärker, Aromen, Konservierungsmittel, viele Farbstoffe gibt. Es ist obligatorisch, 1 oder 2 Mal pro Monat zu arrangieren, um die Tage zu entladen, den Kaloriengehalt allmählich zu erhöhen.

Im Kampf gegen die Krankheit führt die Verwendung von Volksheilmitteln nicht zu positiven Ergebnissen, sondern verschlimmert nur den Leberzustand.

Wenn man die Diät beobachtet, wird eine Person alt werden. Chronische Hepatitis ist eine ernste Krankheit, und Diät-Compliance verlängert das menschliche Leben.

Diät für chronische Hepatitis: Menü und Empfehlungen

Eine Reihe von gesundheitlichen Problemen zwingt uns gelegentlich, unsere Essgewohnheiten zu überdenken. Insbesondere Erkrankungen der inneren Organe erfordern einen Wiederaufbau der Ernährung. In der Medizin werden seit langer Zeit verschiedene Arten von Diäten verwendet, als Teil der Gesamtbehandlung wird beispielsweise eine Diät mit chronischer Hepatitis für jeden Patienten verschrieben, der an dieser Krankheit leidet oder dazu neigt.

Ist es notwendig, eine Diät für chronische Hepatitis zu folgen?

Praxisexperten zeigen, dass Patienten die Empfehlungen von Ärzten oft nicht gewissenhaft befolgen. Meistens wird diese Nachlässigkeit bei der Verschreibung von Diäten oder bei der Einnahme verschiedener Vitamintypen beobachtet. Solche Anweisungen erscheinen nicht sehr ernst und nicht streng, nicht diese Pillen oder andere Medikamente.
In Ermangelung eines positiven Behandlungsergebnisses wird der Patient eher sagen, dass ihm die falschen Mittel verschrieben wurden, aber er wird nicht über die Nichteinhaltung der Diät nachdenken.
Diät bei chronischer Hepatitis ist ein sehr wichtiges Stadium der Behandlung. Ohne sie ist eine schnelle Genesung völlig unmöglich. Stellen Sie sich vor, Sie nehmen Pillen, die die Funktion der Leber verbessern, und essen sofort ein fettes Gericht, das den Patienten zwingt, das innere Organ mit erhöhter Geschwindigkeit zu bearbeiten. Dadurch wird der positive Effekt der medikamentösen Behandlung auf Null reduziert.
Während der Therapie sollte die Leber in Ruhe gelassen werden, nicht zusätzlichen Stress ausgesetzt und versuchen, sie weiter zu helfen. Dafür antwortet die therapeutische Diät.

Welche Diät wird zur Verschlimmerung der chronischen Hepatitis empfohlen?

Bei Hepatitis jeglicher Art wird eine Standarddiät verwendet, die in der Sowjetunion entwickelt wurde. Um eine Diät zu erstellen, wurden viele Jahre Forschung und die Arbeit von mehreren erfahrenen Spezialisten angewendet, so dass eine solche Diät heute relevant bleibt.
In der Medizin wird eine Diät, die für verschiedene Arten von Hepatitis, besonders chronisch, verwendet wird, eine Diät oder Tischnummer 5 genannt. Seine Merkmale sind der Ausschluss einer Reihe von Substanzen, die die Arbeit der Leber beeinträchtigen, beispielsweise Paurin und Oxalsäure.
Die meisten der empfohlenen Produkte wirken sich günstig auf den gesamten Magen-Darm-Trakt aus, schließen Blähungen und komplizierte Magenarbeit aus.
Die Diät für chronische Hepatitis Leber macht nicht nur die Behandlung effektiver, sondern verbessert auch den Gesamtzustand des Patienten.

Merkmale der Diät Nummer 5 für chronische Hepatitis

1) Die chemische Zusammensetzung der Nahrung sollte wie folgt sein: Proteine ​​90-100 g (60% Tiere), Fette 80-90 g (30% Gemüse), Kohlenhydrate 350-400 g (Zucker 70-80 g).
2) Die Salzmenge ist auf 10 g pro Tag begrenzt. Es wird empfohlen, das Essen erst zu garen, wenn es vollständig gegart ist. So können Sie die Anzahl der Speisen reduzieren, ohne den Geschmack zu beeinträchtigen.
3) Es ist notwendig, 1,5-2 Liter gereinigtes Wasser pro Tag zu trinken.
4) Iss oft und in kleinen Portionen. Empfohlene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Mittagessen, Nachmittagsjause und Abendessen.
5) Garen von Speisen kann nur gedämpft, im Ofen, gekocht und gelegentlich gedünstet werden, jedoch mit einem Minimum an Öl. Frittierte Lebensmittel sind strengstens verboten.

Diät für chronische Hepatitis

Die Behandlung der chronischen Hepatitis erfordert eine ganzheitliche Herangehensweise und viel Geduld, da sie nicht nur den Gebrauch von Medikamenten beinhaltet, sondern auch eine Diät, die viele Jahre lang die Funktion der Leber und anderer Organe vollständig wiederherstellt. Eine korrekt organisierte Ernährung mit chronischer Hepatitis lindert die Überbelastung der Leber und hilft, Komplikationen zu vermeiden, von denen die gefährlichste Zirrhose ist.

In der Diät haben Erwachsene viele Nahrungsmittel, die für Leberkrankheit nicht annehmbar sind. Daher verschreiben Ärzte eine strenge Diät. Es zielt darauf ab, den Verzehr von Fetten zu begrenzen und gleichzeitig die Menge an Proteinen und Kohlenhydraten zu erhalten. Und natürlich ist die Verwendung von Alkohol auch in sehr kleinen Dosen völlig ausgeschlossen. Die Diät für chronische Hepatitis der Leber beinhaltet 5 Mahlzeiten pro Tag, unter den Produkten, dominiert von:

  • fettarmes Diätfleisch (Kaninchen, Huhn, Truthahn);
  • magerer Fisch, der gebacken, gekocht, gedämpft werden kann;
  • verschiedene Getreidearten;
  • Milch, fettarme Sauerrahm, nicht saurer Hüttenkäse, Joghurt;
  • Brot - entweder getrocknet oder gestern;
  • Frisches Gemüse und Obst, getrocknet oder in Form von Säften, Säften aus nicht sauren Beeren;
  • süß - Gelee, Marmelade und Pastille, Honig und Marmelade, Zucker (alles, was Kohlenhydrate enthält, die leicht vom Körper aufgenommen werden);
  • Salz - nicht mehr als 6-8 gr. am Tag.

Es ist absolut notwendig, auszuschließen:

  • frittierte, geräucherte und fettige Speisen (beispielsweise sollte Schweinefleisch und Lamm nicht in die Ernährung eines Patienten mit chronischer Hepatitis einbezogen werden);
  • würzige Gewürze;
  • frisches Brot und Brötchen;
  • Bohnen;
  • Pilzbrühe;
  • Konserven;
  • Kaviar (sowohl rot als auch schwarz);
  • hartgekochte und geröstete Eier;
  • saurer Hüttenkäse;
  • Sahne;
  • Kuchen mit Sahne;
  • Eiscreme und andere gekühlte Produkte;
  • Kaffee.

Denke nicht, dass es nichts zu essen gibt oder dass das Essen frisch oder geschmacklos ist. Man muss nur ein wenig Phantasie zeigen, damit die therapeutische Ernährung vielfältig und nützlich wird. Zum Beispiel mögen viele Leute Fleischkoteletts, aber sie können leicht durch Fleischbällchen und Kohlrouladen ersetzt werden.

Zum Beispiel bieten wir zwei einfache und nicht arbeitsintensive Rezepte an:

  • Kohlblätter ein wenig kochen, wenn nötig abstoßen der dicken Adern (die dickste Stelle geschnitten werden kann, die glatten Blätter zu bekommen), Hackfleisch machen (es ist wünschenswert, das Fleisch mindestens zwei Arten zu mischen), mischen Sie es mit ungekochtem Reis und geriebenen Karotten. Wir haben sowohl eine Füllung als auch Blätter bereit, um es zu wickeln. Wir wickeln das Hackfleisch in Kohlblätter, legen es in eine tiefe Pfanne und fügen etwas Pflanzenöl und Wasser hinzu. Bei schwacher Hitze köcheln lassen. Als Soße für Kohlrouladen können Sie fettfreie saure Sahne verwenden. Für das Kochen ist es bequem, einen doppelten Kessel zu verwenden - es wird nichts, schnell und köstlich brennen.
  • Variieren Sie die Speisekarte, die den Brei willkommen heißt, können Sie Omelett (vergessen Sie nicht, dass das Eigelb so wenig wie möglich verwendet werden sollte, nicht mehr als eines pro Tag), und verwöhnen Sie sich mit Gelee aus frischen Beeren und Saft. In den Saft geben Sie die Gelatine in dem Anteil, der auf dem Beutel angegeben ist, leicht erhitzen und in die Formen gießen, in jede Beeren (nicht sauer). Es bleibt nur zu warten, bis es gefriert.

Diät für chronische Hepatitis B

Zu lernen, wie man richtig und lecker mit chronischer Hepatitis isst, ist einfach, aber vergessen Sie nicht, dass Diäten mit chronischer Virushepatitis etwas voneinander abweichen. So sollte Ernährung für chronische Hepatitis B mindestens vier Mahlzeiten pro Tag und ausgewogen sein. Es gibt keine besonders strengen Empfehlungen, aber kleine Portionen werden empfohlen. In diesem Fall lohnt es sich, Getreide, Gemüse und Obst, Brot und Reis stärker zu berücksichtigen, und die Verwendung von Fleisch und Käse ist begrenzt. Es ist auch nicht wünschenswert, sich an Süßigkeiten zu beteiligen. Und natürlich, um fettige, geräucherte, frittierte und auch Dosenprodukte auszuschließen. Wenn Sie eine Diät einhalten, ist Hepatitis B einfacher und schneller.

Diät für chronische Hepatitis C

Ernährung für chronische Hepatitis C beinhaltet eine strengere Einhaltung der Diät und die Ablehnung von mehr Produkten. Ärzte verschreiben in der Regel eine Diät Nummer 5 auf Pevzner, vollständig aus der Ernährung des fetten Fleisches des Patienten ausgeschlossen und Fisch, Wurst, alle Lebensmittel, die Konservierungsstoffe und Farbstoffe, Knoblauch, Bohnen und mehr enthalten.

DIÄT FÜR CHRONISCHE HEPATITIS

Chronische Hepatitis ist die häufigste Form von chronischen Leberschäden. Die zunehmende Prävalenz der chronischen Hepatitis und ihre Entwicklung in fast allen Altersgruppen bestimmen die Bedeutung dieses Problems. Das Programm der Behandlung von chronischer Virushepatitis umfasst 2 Hauptrichtungen:

• etiotrope Therapie zur Unterdrückung der Virusreplikation;

• pathogenetische (Grund-) Behandlung.

Als eine der Hauptkomponenten der Basistherapie für chronische Hepatitis wird therapeutische Ernährung verwendet. Darüber hinaus ist die Behandlung einer großen Anzahl von Patienten mit leichten Formen der Krankheit nur auf medizinische Ernährung beschränkt und erfordert keine Verwendung von Medikamenten.

Die Ernährung eines Patienten mit chronischer Hepatitis hängt von der Krankheitsphase ab.

Ernährung eines Patienten mit chronischer Hepatitis im Remissionszustand

Da die Lebererkrankung tendenziell verlängert ist, sollte die Ernährung eines Patienten mit chronischer Hepatitis in einem Remissionszustand der eines gesunden Menschen so nahe wie möglich kommen. Die freie Wahl der Lebensmittel bedeutet jedoch nicht, dass Lebensmittel hinsichtlich des Energieverbrauchs und der essentiellen Nährstoffe nicht vollständig ernährungsphysiologisch sind. Die Anforderungen, die die Diät erfüllen sollte, sind wie folgt.

• Optimale Aufnahme von Protein.

• Ausgleich ausgewählter Nährstoffgruppen (Proteine, Fette, Kohlenhydrate) unter Berücksichtigung unersetzbarer Ernährungsfaktoren.

• Ausreichende Verwendung von Ballaststoffen.

• Den Bedarf des Körpers an Vitaminen und Spurenelementen sichern.

• Einhaltung häufiger Teilkost (4-5 mal täglich).

Bei der Bestimmung der qualitativen Zusammensetzung der Ernährung von Patienten mit chronischer Hepatitis müssen die folgenden Merkmale berücksichtigt werden.

1. Das Hauptprinzip der therapeutischen Ernährung für Hepatitis ist seine Protein-Verwendbarkeit. Eine ausreichende Menge an Protein (100-120 g / Tag) gewährleistet den plastischen Bedarf von Hepatozyten und verbessert deren Regenerationsfähigkeit. Mit Ausnahme einer kleinen Anzahl von Patienten in schwerem und extrem schwerem Zustand, mit chronischer Hepatitis, ist es möglich, eine proteinreiche Diät zu verschreiben. Der Proteinmangel ist besonders bei viralen Leberläsionen ungünstig, da er die Funktionen von immunkompetenten Zellen negativ beeinflusst und keine adäquate Immunantwort ermöglicht. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Eiweißzusammensetzung der Nahrung ist die Anwesenheit aller essentiellen Aminosäuren, ohne die der Körper keine Proteine, Nukleinsäuren synthetisieren und eine positive Stickstoffbilanz aufrechterhalten kann. Darüber hinaus ist die Dysfunktion der Leber mit einem erhöhten Bedarf an bestimmten bedingt essentiellen Aminosäuren, insbesondere Cystein, Taurin und Glutamin, verbunden.

- Tägliche Ernährung von Patienten mit Hepatitis muss mindestens 50 Gramm hochwertige tierische Proteine ​​enthält, die sind die besten Quellen sind Fleisch und Fisch fettarmen Sorten, frischen Quark, Joghurt, milden Käse und Eier (wenn tolerierte).

- Von pflanzlichen Produkten sind essentielles Sojamehl, Hafermehl und Buchweizengrütze die wichtigsten Aminosäuren und lipotropen Faktoren.

2. Unbegründet signifikante und langfristige Fetteindämmung für alle Patienten mit akuter und chronischer Hepatitis. Fette haben ein hohes Energiepotential und dienen als wichtige Quelle für fettlösliche Vitamine, Phospholipide und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFA), die für die Synthese von Zellmembranen benötigt werden. Sie sind unentbehrlich in Situationen, in denen es notwendig ist, die choleretische Wirkung der Diät zu erhöhen. In den meisten Fällen eine angemessene moderate Abnahme ihres Anteils an der Diät auf 70-80 g / Tag, aber dieser Wert sollte unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten bestimmt werden. Exazerbation der chronischen Hepatitis und Cholestase-Syndrom sind von einer schlechten Toleranz von Fetten begleitet und erfordern eine stärkere Einschränkung ihres Anteils an der Diät - bis zu 40 g / Tag. Die strenge Einschränkung der Fette zeigt sich auch bei Kombination von Hepatitis mit Cholelithiasis, Adipositas, Diabetes mellitus Typ 2 und koronarer Herzkrankheit.

- Mindestens die Hälfte der verbrauchten Fettquellen müssen einfach ungesättigten (Olivenöl) werden, Omega-6 polyungesättigten (Sonnenblumen- und Maisöl) und eine Omega-3-polyungesättigten (Seefische Fette) Fettsäuren. Klinische Studien bestätigen, dass in Pflanzenölen enthaltene ungesättigte Fettsäuren (Arachidonsäure, Linolsäure, Linolensäure) den Funktionszustand der Leber verbessern und die Gallensekretion stimulieren. Besonders nützlich sind unraffinierte Pflanzenöle des Kaltpressens.

- Aus tierischen Fettquellen wird Butter bevorzugt. Es wird empfohlen, feuerfeste Fette (Schweinefleisch, Schaf, Rind) und cholesterinreiche Lebensmittel aus der Nahrung auszuschließen.

3. Der Gehalt an Kohlenhydraten in der Nahrung von Patienten mit Lebererkrankungen sollte die physiologische Norm nicht überschreiten. Im Durchschnitt sind es 350-500 g / Tag (abhängig von Körpergewicht und motorischer Aktivität). Ausgewogene Ernährung Kohlenhydratanteil optimales Verhältnis von Kohlehydrat (20%) erreichen, langsam absorbierte Kohlenhydrate (75%) und Nahrungsfaser (5%). Die Ballaststoffe verhindern die Stagnation der Galle, die Ballaststoffe beeinflussen ihre Zusammensetzung günstig. Ballaststoffe haben eine Reihe von potenziell wichtig für Patienten mit Hepatitis Eigenschaften :. Adsorption von Gallensäuren und toxische Substanzen Wirkung auf die Darmflora regulieren, Normalisierung der Darm-Motilität, etc. Eine große Zahl in der Getreidekleie enthalten, Bohnen, Kohl, Apfel, Karotte und Algen.

4. Es ist notwendig, die Sicherheit von Lebensmitteln zu überwachen. Bei der Auswahl der Produkte ist ihre Frische eine unabdingbare Voraussetzung. Empfehlen Sie, umweltfreundliche Naturprodukte zu essen, verwenden Sie nur gereinigtes Wasser zum Trinken, befolgen Sie sorgfältig die Regeln für das Kochen von Lebensmitteln; Es ist nicht akzeptabel, überhitzte Fette wiederholt zu verwenden.

Ernährung zur Verschlimmerung der chronischen Hepatitis und Manifestationen des dyspeptischen Syndroms

Bei Verschlimmerung der chronischen Hepatitis und Manifestationen des dyspeptischen Syndroms (Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit) wird empfohlen, eine schonendere Diät zu verschreiben. Traditionell werden zu diesem Zweck die Tabellen Nr. 5 und 5a für Pevzner verwendet.

Tabelle 5 enthält № physiologisch normalen Gehalt an Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten mit wenig Einschränkung: 100-120 g Protein (einschließlich mindestens 50% der Tiere), 80 g Fett (einschließlich pflanzlicher und 40%), 450 g Kohlenhydrate pro Tag. Der Kaloriengehalt der Diät beträgt 32003500 kcal / Tag, der Gehalt an Speisesalz beträgt 10 g, die empfohlene Flüssigkeitsmenge beträgt 1,5-2 l / Tag. Alle Mahlzeiten sollten schonend sein, so Diät verbietet fettes Fleisch essen und Fisch, Konserven, geräuchertes Fleisch, Pilze, Alkohol, starker Kaffee, sowie reich an Oxalsäure und ätherische Öle, Gemüse (Sauerampfer, Radieschen, Rettich, Zwiebeln, Knoblauch), Brötchen Produkte, Kuchen, Kuchen, Backwaren. Gerichte müssen gekocht, gebacken oder gedünstet werden. Gebratene Lebensmittel sind ausgeschlossen, da sie möglicherweise toxische Produkte unvollständiger Fettabbau enthalten. Empfehlen Sie keine Suppen, die reich an Extrakten sind. Gemüse mit einem besonders hohen Fasergehalt wird empfohlen, in einer geriebenen Form gegessen zu werden.

Ernährung für schwere Exazerbation der chronischen Hepatitis

Bei schwerer Exazerbation der chronischen Hepatitis, die mit Intoxikation auftritt, ausgedrückt dyspeptisches Syndrom und Gelbsucht, ernennen Tischnummer 5a. Es sorgt für mechanisches und chemisches Schütteln der Verdauungsorgane und schafft maximale funktionelle Ruhe der Leber. Begrenzen Sie die Aufnahme von Fetten auf 50-70 g / Tag, reduzieren Sie den Gesamtenergiewert der täglichen Ernährung auf 2500 kcal. Alle Gerichte werden gerieben zubereitet. Zum Zwecke der Entgiftung dürfen Sie pro Tag 2,0-2,5 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen, die Menge an Speisesalz ist auf 4-7 g / Tag begrenzt. Mahlzeiten müssen häufig und gebrochen sein. In manchen Fällen ist eine kurzfristige individuelle Diät (vorzugsweise Säfte und Milchnahrung) möglich.

Quelle Interne Krankheiten: Lehrbuch: in 2 Tonnen / ed. V.S. Moiseeva, A.I. Martynowa, N.A. Mukhina. - 3. Aufl., Rev. und zusätzlich. - 2013. - T.2. - 896 s.

Grundregeln der Ernährung für chronische Hepatitis

Viele Menschen interessieren sich für Ernährung und Ernährung bei chronischer Hepatitis - entzündlich-dystrophische Lebererkrankung, die mehr als 5% der Bevölkerung unseres Planeten betrifft. Wie Sie wissen, ist eine der wichtigsten Bedingungen für die Genesung bei jeder Pathologie der Leber die richtige Ernährung. Mit Hilfe der Diät-Therapie ist es möglich, Veränderungen in der entzündlichen und dystrophischen Leber zu minimieren und auch seine Funktion zu verbessern.

Nützliche und schädliche Produkte

Patienten mit chronischer Form der Hepatitis verschrieben eine spezielle Diät, die es ermöglicht, das betroffene Organ wiederherzustellen. Die Hauptvoraussetzung für diätetische Ernährung ist der Gehalt der maximalen Menge an Substanzen, ohne die der Körper nicht richtig funktionieren kann. Die Diät für chronische Leber-Hepatitis zielt darauf ab, die Menge an Fett und Salz im Körper zu reduzieren. Mit dieser Krankheit können Sie folgende Speisen und Gerichte essen:

  1. Fisch- und Fleischgerichte. Zu ihrer Herstellung muss fettarmes Fleisch, Geflügel und Fisch verwendet werden.
  2. Kashi. Buchweizen und Hafermehl sind besonders nützlich bei Lebererkrankungen.
  3. Gemüse. Sie sollten frisch gegessen, gedünstet oder gebacken werden.
  4. Früchte und Beeren. Sie können sowohl frisch als auch in Form von Saft, Tee, Gelee usw. verwenden.
  5. Fettarme Milchprodukte. Milch, Quark, Joghurt, Hartkäse, Eier.
  6. Nüsse und getrocknete Früchte.
  7. Öl. Sie können Oliven-, Creme- und Sonnenblumenöl verwenden, aber nicht mehr als 7 Gramm pro Tag.

Diese Pathologie der Leber schließt den Ausschluss solcher Nahrungsmittel und Gerichte von der Nahrung ein:

  1. Fettes Fleisch.
  2. Sauermilchprodukte mit erhöhtem Fettgehalt. Joghurts, saure Sahne, Sahne.
  3. Saure Früchte und Beeren. Bei einer solchen Erkrankung sind Stachelbeeren, Johannisbeeren, Ebereschen und Preiselbeeren kontraindiziert.
  4. Nieren, Leber und Gehirne.
  5. Verschiedene Brühen und Konserven.
  6. Mariniertes Gemüse und Obst.
  7. Würzige Gewürze und Gewürze. Dazu gehören Meerrettich, Senf, Pfeffer und würzige Soßen.
  8. Pilze, Spinat, Sauerampfer, grüne Zwiebeln, Knoblauch.
  9. Süßigkeiten und Kuchen. Schokolade, Eis, Brötchen, Kuchen, Gebäck.

Bei einer solchen schweren Erkrankung ist es außerdem notwendig, auf Produkte zu verzichten, die die Produktion von Magensaft stimulieren. Es geht um frittierte Speisen und Gerichte mit viel Cholesterin, sowie Produkte, die Ethandisäure und Kreatin, Anserin, Carnosin und andere stickstoffhaltige Extrakte enthalten.

Warum müssen Sie die Stromversorgung überwachen?

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine diätetische Ernährung ist die strikte Umsetzung aller Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Was das Wesen der Diät betrifft, so ist es so konzipiert, dass die negativen Auswirkungen auf die Leber minimiert werden. Es ist sehr wichtig, eine vollständige und separate Nahrung zu liefern: Dies ermöglicht die Synchronisation im Verdauungssystem. Menschen, die an chronischer Hepatitis leiden, können nicht besonders vor dem Zubettgehen überbehandelt werden.

Eine weitere wichtige Bedingung ist die Verweigerung von alkoholischen Getränken, da etwa 70% Ethylalkohol, der in den menschlichen Körper gelangt, die Leber verarbeitet. Dies führt zu einem Versagen der Arbeit dieses wichtigen Organs, das eine Fettdystrophie provoziert.

Diät №5

Patienten, die an einer chronischen Form von Hepatitis leiden, erhalten eine Diät Nummer 5, deren Hauptzweck darin besteht, die Leber-, Gallenwege- und Gallensekretion zu normalisieren. Im Mittelpunkt einer schonenden Ernährung steht die Aufnahme von wärmebehandelten Lebensmitteln. Diese Produkte wirken sich positiv auf die Arbeit des Verdauungstraktes aus.

Der Vorteil dieser Diät ist, dass die verzehrte Nahrung viele Makro- und Mikroelemente enthält, die der menschliche Körper benötigt. Patienten mit chronischer Hepatitis sollten keine Nahrungsmittel mehr einnehmen, die stickstoffhaltige Substanzen, Cholesterin und Ethandisäure enthalten.

Eine Diät für chronische Hepatitis C beinhaltet die Anreicherung der Diät Faser und lipotropics (Cholin, Methionin, Inositol, Betain) - Aminosäuren, die zur Normalisierung des Cholesterinstoffwechsels im Körper beitragen. Merkmale der Diät Nummer 5:

  1. Zubereitung aller Gerichte für ein Paar oder deren Verwendung in gekochter Form.
  2. Müssen 5 mal am Tag essen.
  3. Die tägliche Ernährung sollte eine ausreichende Anzahl von Proteinen (1,5-2,3 g), Fetten (1,2-1,4 g) und Kohlenhydraten (4-6 g) enthalten, bezogen auf 1 kg Körpergewicht.

Bei chronischer Hepatitis B müssen Erwachsene 4 Mal am Tag essen. Teile sollten klein sein. Für Menschen mit einer solchen Krankheit empfehlen Ärzte, Gemüse, Obst, Getreide, Reis und Brot in die Ernährung aufzunehmen, und sie erlauben nur den Verzehr von Fleisch, Süßigkeiten und Käseprodukten. Bei Hepatitis B und C sollten fettes, gebratenes und geräuchertes Essen von der Speisekarte ausgeschlossen werden.

Diät bei chronischer Hepatitis sollte vom Moment der Entdeckung der Krankheit und bis zum Ende der Behandlung beobachtet werden. Dies wird sich positiv auf die Leber auswirken und ihre Leistung verbessern.

Diät für Hepatitis C

Die Beschreibung ist aktuell 27.11.2017

  • Effizienz: therapeutische Wirkung nach 30 Tagen
  • Zeitrahmen: ständig
  • Kosten der Produkte: 1500-1600 reiben. in der Woche

Allgemeine Regeln

Unter den Sorten von Hepatitis Hepatitis C höchst gefährlich. Die Sterblichkeit ist viel höher als wenn Hepatitis A. In 75% der Fälle kommt es zu einem chronischen Verlauf und 20-40% der Patienten leiden Leberzirrhose, 1-4% auftreten hepatozelluläres Karzinom. Wenn ein Patient im Blut die RNA des Virus bestimmt Hepatitis C innerhalb von 6 Monaten können Sie über die chronische Form der Krankheit sprechen. Die Krankheit ist potenziell tödlich. Progressive Leberschäden treten oft symptomlos auf und manifestieren sich im Stadium Zirrhose, wenn die Behandlung bereits unwirksam ist.

Der Hauptweg der Übertragung ist mit Blut, weshalb die Krankheit im Zusammenhang mit der Spritzensucht und dem wiederverwendbaren Gebrauch von nicht sterilen Nadeln verbreitet wird. Es gibt andere Arten der Infektion: Hämodialyse, Bluttransfusion, Hautschäden mit nichtsterilen Nadeln, Speicheltransfer und beim Geschlechtsverkehr. Wenn ein Virus in den Körper gelangt, können sich zwei Varianten entwickeln:

  • Akute Hepatitis (Ikterus oder Gelbsucht) mit obligatorischen klinischen Symptomen der Hepatitis (Lebervergrößerung, Intoxikation, asthenische und dyspeptische Syndrome).
  • Asymptomatische Form - es gibt keine Beschwerden und Symptome, die für Hepatitis charakteristisch sind.

Akute manifeste Formen sind mild, mittelschwer und schwer. In einer Reihe von Fällen ist ein längerer Verlauf zu beobachten: bei längerer Gelbsucht und erhöhten Enzymen im Blut. Die asymptomatische Form ist am häufigsten, aber nicht in der akuten Phase. Patienten vermuten nicht, dass sie eine Infektion haben und dienen anderen als Infektionsquelle. In Zukunft können subklinische Formen mit einer Genesung oder einem Wechsel zu einer chronischen Hepatitis enden.

Die Genesung wird in 15-25% aller Fälle der scharfen Hepatitis beobachtet, in anderen Fällen - der Übergang in die langdauernde Form. Während die chronischen klinischen Manifestationen zu vernachlässigen: Müdigkeit, Schwäche, kann schlechte Stimmung Appetitlosigkeit sein, Übelkeit nach akuten oder fetthaltigen Lebensmittel. Bei einer Variante der chronischen Form mit hoher Aktivität hat die Krankheit einen wellenförmigen Charakter - Exazerbationszeiten werden durch Remission ersetzt. Viele Male wiederholte Exazerbationen enden in einem Übergang zu Viruszirrhose der Leber.

Behandlung und Diät für Hepatitis C

Die Behandlung von Hepatitis C ist teuer und die Wahrscheinlichkeit einer Genesung ist gering. Für die Behandlung wird empfohlen, zu verwenden Roferon (Interferon alfa-2a). Interferon-Therapie ist für Patienten im Alter von 18 bis 60 Jahren mit einem konstanten Anstieg der Konzentrationen von ALT und HCV-RNA im Blut indiziert. 3 Millionen IE werden dreimal pro Woche während des Jahres verabreicht, wenn HCV-RNA nach 3 Monaten ab Behandlungsbeginn verschwindet. Wenn nach 3 Monaten der Behandlung gefunden, dann ist die Fortsetzung der Therapie unangemessen. Die effektivste Behandlung von IFN-alpha mit einem niedrigen RNA-Virus-Level und das Vorhandensein von moderaten histopathologischen Veränderungen in der Leber nach den Ergebnissen einer Biopsie.

Außer Interferon alfa-2a kann angewendet werden Ribavirin. Es gibt mehrere Behandlungsschemata: IFN-alpha, Ribavirin in Kombination mit IFN-alpha, nur Ribavirin, Kortikosteroide mit Ribavirin.

Und die Interferon-Therapie ist bei 35% der Patienten absolut effektiv, in 65% der Fälle trägt sie zur positiven Dynamik der hepatischen Transaminasen bei und in 29% wirkt sie unterstützend. Dennoch gibt es bei 50-90% der Patienten nach der Abschaffung eine erneute Exazerbation. Sehr vielversprechend kann eine medikamentöse Behandlung angesehen werden Pegasys. Längere Entfernung vom Körper ermöglicht die Ernennung einmal pro Woche. Die offizielle Medizin ist gegen die Anwendung von Verhungern bei Virushepatitis. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass:

  • Die Leber erhält keine nützlichen Substanzen und kann 50% ihres Volumens verlieren. Es ist ein Organ Stoffwechsel, So haben Patienten schwere Stoffwechselstörungen.
  • Beim Verhungern Toxine aus dem Darm werden absorbiert und durch die Leber geleitet.
  • Die Viruslast steigt an.
  • Langfristiges Fasten mit Zirrhose kann die Entwicklung der hepatischen Enzephalopathie fördern.

Es sollte berücksichtigt werden, dass es keine bestätigten Daten über die hohe Rate des Hungerns bei dieser Krankheit gibt. Einzelfälle zur Verbesserung der Gesundheit können nicht berücksichtigt werden. Bestimmte Einschränkungen und der Ausschluss von lebergefährdenden Lebensmitteln und Nahrungsmitteln aus der Ernährung gelten als heilende Diät und nicht als Verhungern.

Faktoren wie Alkoholmissbrauch und Unterernährung beschleunigen den Prozess der Leberschädigung erheblich. Welche Diät für Hepatitis C sollte verwendet werden? Patienten müssen einhalten Diät Nr. 5 in der Zeit der Remission und mit Exazerbation - №5A. Das Sortiment von Produkten dieser Variante entspricht der Diät Nummer 5, aber es gibt eine gründlichere kulinarische Verarbeitung - Kochen und obligatorische Reiben oder Spülen. Die Diät wird für 2-4 Wochen angewendet, und dann wird der Patient auf den Haupttisch übertragen.

Die allgemeinen Prinzipien der Ernährung von Patienten sind:

  • Bereitstellung eines hochwertigen Proteins (1,0-1,2 g pro kg Körpergewicht).
  • Erhöhe den Inhalt mit Fetthepatose. Es ist anzumerken, dass bei viraler Hepatitis C eine ausgeprägte fettige Degeneration von Hepatozyten auftritt.
  • Limitierung von Protein bei Leberversagen im Stadium der Dekompensation und drohendem Koma.
  • Angemessener Fettgehalt bis zu 80 g / Tag.
  • Bereitstellung komplexer Kohlenhydrate (sie sollten 50% des Energiewertes betragen) aufgrund des Verzehrs von Getreide, Getreide, Gemüse und Obst.
  • Anreicherung der Diät Vitamine (Gruppe B, C, Folate).
  • Kontrolle des Salzgehaltes (Beschränkung auf 8 g und für Ödem und Aszites - bis zu 2 g).
  • Aufnahme von Spezialprodukten in Lebensmittel (Protein-Composite-Mischungen zur Protein-Korrektur der Diät).

Die Diät sollte keine Lebensmittel enthalten, die die Gallenwege reizen, sowie schwer verdauliche feuerfeste Fette. Für Patienten mit chronischer Hepatitis C ist eine Gewichtszunahme charakteristisch, die auf eine erhöhte Kalorienaufnahme durch tierische Fette und eine große Anzahl einfacher Kohlenhydrate zurückzuführen ist, so dass sie in der Ernährung begrenzt sind.

Diät bei Hepatitis C sollte eine ausreichende Menge an Protein enthalten, da ihre Verwendung katabole Prozesse (Desintegration) reduziert, den Immunstatus des Patienten normalisiert und die Leberfunktion verbessert. Die Verwendung einer ausreichenden Menge an Protein ist eine Bedingung für die Aufrechterhaltung der Muskeln und die Regeneration der Leberzellen.

Die Ernährung des Patienten ist mit lipotropen Produkten angereichert - sie verbessern metabolische Prozesse in der Leberzelle und verhindern die Entwicklung von Fettdegeneration. Dies ist fettarmes Rindfleisch, Milch, Molke, Hüttenkäse, Soja, Sojamehl. Das Essen wird für ein Paar gekocht, gedünstet, gekocht oder gebacken und 5 Mal am Tag warm serviert. In der Hauptdiät wird das Essen nicht zerkleinert.

Die Diät sollte eine ausreichende Anzahl von Vitaminen enthalten (Gruppe B, Säuren Folsäure und lipoisch).

Quellen von Folsäure: Salat, Zwiebel, Petersilie, Bohnen, Linsen, Brokkoli, Blumenkohl und Brüssel, der üblichen Kohl, Karotten, Mais, Wassermelonen, Tomaten, Kürbis, Rüben, Spargel. Fast die Hälfte des Tagesgeldes ist in Linsen enthalten. Obst kann Orangen, Zitronen, Mineola, Birnen, Äpfel, Himbeeren, Johannisbeeren, Aprikosen, Erdbeeren, Bananen, Kiwi, Trauben, Granatapfel, Papaya genannt werden. Es enthält: Buchweizen, Weizen und Roggen, aber die Menge sinkt während des Kochens. Vitamin wird vollständig aufgenommen, wenn gekeimte Körner vorhanden sind.

Liponsäure enthalten Rindfleisch, alle Arten von Kohl, grünen Bohnen, Paprika, Kürbis, Rüben, Zwiebeln, Maniok, Auberginen, Reis, Buchweizen, Hafer, Rindfleisch, sauren Sahne, Milchgetränke, Eier, Granatapfel, Aprikosen, Kaki, Kirschen, Orangen, Äpfel, Pflaumen, Quitten, Feigen, schwarze Johannisbeeren, Maulbeeren, Brombeeren, Haselnüsse, Mandeln, Cashew-Nuss.

Für Patienten mit chronischen Lebererkrankungen ist die Verfügbarkeit von Selen, Kupfer, Calcium, Magnesium, Phosphor wichtig, und in der Zirrhose - auch Zink. Es wurde festgestellt, dass Zinkmangel Phänomene verstärkt hepatische Enzephalopathie. Es ist notwendig, Produkte mit diesen Spurenelementen aufzunehmen oder die Aufnahme von Mineral-Vitamin-Komplexen aufzufüllen.

Selenquellen sind Meeresfrüchte, Paranüsse, Vollkornprodukte, Vollkornmehl, Geflügelleber, Rind- und Schweineleber, Weizenkleie, Reis, Weizen, Mais.

Magnesium kann durch den Verzehr von Sesam, Cashew-Nüsse, Mandeln, Paranüsse, Bananen, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Grapefruit, Mango, Melone, Sojabohnen, schwarze Bohnen, Erdnüsse, Blattgemüse, Kürbis, Artischocken, Mangold, Heilbutt, Rotbarsch, Scholle erhalten werden.

Hoher Kalziumgehalt in Milchprodukten, Zitrusfrüchten, Sesamsamen.

Kupfer zusammen mit Vitamin C reduziert die Aktivität von Viren und ist besonders wichtig bei Hepatitis. Kupferquellen sind Soja, Hartkäse.

Bekannte Quellen für Zink sind Meeresfrüchte, Fleisch, tierische Leber, Weizenkleie, Blumenkohl, Erdnüsse, Pinienkerne, Brasilien, Walnüsse, Mohn, Sesam, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne.

Die meisten Patienten mit Lebererkrankungen haben ein Defizit Vitamin D. Im Körper wird dieses Vitamin durch Sonneneinstrahlung erzeugt. Aber Patienten mit Hepatitis können unter Sonneneinstrahlung leiden. Es kann den Verlauf der Krankheit verschlimmern und die Wirksamkeit der antiviralen Behandlung reduzieren, wenn der Patient sie erhält. Darüber hinaus Ribosterin und Sophosbuvier verursacht Lichtempfindlichkeit (Sonnenallergie), begleitet von Hautausschlag, Juckreiz und sogar Sonnenbrand. In dieser Hinsicht sollten Sie eine längere Sonnenexposition vermeiden und sich bis 10 Uhr nach 18 Stunden sonnen. Es ist notwendig, Sonnencreme mit SPF 30 und Schutzkleidung zu verwenden.

Vitamin D kann mit Nahrung erhalten werden. Dieser Hering, Leber Kabeljau und Heilbutt, Sauerrahm, Lachs, Makrele, Sauermilchprodukte, Hüttenkäse, Butter. Manchmal können Sie sich diese kalorienreiche Nahrung leisten.

In Hepatitis kann Fastentag arrangieren: Apfel (bis zu 1,5 kg pro Tag), Gemüse (gleiche Menge von rohem Gemüse, Früchte teilweise ersetzt werden können), Käse (Rate 500 g) Kefir (1,5 l pro Tag).

Bei Leberzirrhose mit dem Phänomen der Leberinsuffizienz in der Ernährung des Patienten ist die Menge an Protein begrenzt. Dies ist notwendig für die Prävention von Enzephalopathie.

Der Patient sollte hauptsächlich pflanzliches Eiweiß (grüne Erbsen, Hülsenfrüchte, Croup Kinoa, Nüsse, Samen, Sesam) verwenden. Parallel dazu werden Proteinmischungen mit verzweigten Aminosäuren in die Nahrung eingebracht. Der Anstieg der Kohlenhydrate in der Ernährung aufgrund der einfachen und komplexen ist ebenfalls gezeigt.

Die Verwendung von Ballaststoffen (Getreide, Vollkornbrot, Gemüse, Obst, Kleie) ist vorgesehen. Lösliche Ballaststoffe (Obst, Gemüse, getrocknete Bohnen, Linsen, Sojabohnen, Hafer, Reis, Gerste Grütze, Nüsse, Samen) und schlecht resorbiert Disaccharide (Lactulose) beeinflussen den Stickstoff-Stoffwechsel im Darm und sind nützlich bei Leberinsuffizienz. Es ist auch wichtig, Zusätze zu verwenden, die Zink enthalten.

Bei leichter Enzephalopathie wird für kurze Zeit eine Proteinrestriktion eingeführt. Die Menge ist begrenzt (50-75% der Norm) zur Prävention von Hirnödemen. Bei fortschreitender Insuffizienz im präkomatösen Zustand ist das tierische Eiweiß vollständig ausgeschlossen und die Fette scharf begrenzt / ausgeschlossen. In ausreichender Menge sollte der Patient leicht assimilierte Kohlenhydrate erhalten: Frucht- und Beerensäfte, Tee mit Zucker, Aufguss von getrockneten Früchten, Gelee und Kompotte.

Den Patienten wird eine parenterale Ernährung verschrieben, und das Trinkregime unterliegt einer strengen Kontrolle, wenn sie zunehmen Aszites und Ödeme. Wirksame Ernährungsunterstützung umfasst die enterale Ernährung: Dodazohexaensäure und strukturierte Lipide, Aminosäuren mit verzweigten Ketten. Dies ermöglicht uns, eine normale Ernährung sicherzustellen und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

Während der Koma-Freisetzung wird Protein schrittweise in die Nahrung aufgenommen und seine Menge erhöht. Langer Aufenthalt auf Protein-freie Diät bietet keine normalen Reparatur-Prozesse in der Leber. Leichter Aszites, der beim Atmen und bei der Bewegung nicht viel Unbehagen verursacht, erfordert oft keine Salzrestriktion. In schwereren Fällen ist das Salz auf 1-2 mmol / kg Körpergewicht beschränkt.

Erlaubte Produkte

Zur richtigen Ernährung während der Remissionszeit gehören:

  • Fettarmes Fleisch und Geflügel (Sie sollten Rindfleisch, Hühnchen, Truthahn, Kalbfleisch bevorzugen, Fleisch Schweinefleisch kann begrenzt konsumiert werden), gekocht durch Kochen und Backen nach dem Kochen. Zur Abwechslung können Sie Gerichte aus Hackfleisch (Schnitzel, Zrazy, Knels, Croissants, Aufläufe) zubereiten.
  • Fettarme Fische, die häufiger in die Nahrung aufgenommen werden sollten, da sie leichter verdaulich sind. Fischgerichte werden auch in gekochter und gebackener Form gekocht. Sie verwenden Kabeljau, blauen Wittling, Zander, Seelachs, Navaga, Hecht, Seehecht.
  • Sauerrahm oder Milchsaucen für Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte. Diese Soßen werden zum Backen verwendet.
  • Suppen auf Gemüsebrühen. Sie werden mit Müsli, Nudeln oder Gemüse gekocht. Während der Remission werden die Bestandteile der Suppen nicht zerkleinert und die Ration wird durch Borschtsch und Kohlsuppe erweitert, die mit Wirsingkohl gekocht werden kann, wenn Weiß Schwellungen verursacht. Eine obligatorische Bedingung für die Zubereitung der ersten Gerichte ist nicht die Verwendung von Gemüsebraten und die Begrenzung der Menge an Tomatenmark.
  • Grau und Weißbrot, können Sie Roggen und Kleie. Jedes Brot wird getrocknet verwendet. Die Patienten können einen Keks, Keks, gebackene Pasteten aus einem unbequemen Teig verwenden.
  • Viele Gemüse (Radieschen, Radieschen, Knoblauch, Pilze, grüne Zwiebeln, eingelegtes Gemüse sind ausgeschlossen). Sie werden roh oder gedünstet gegessen. Sie können Püree aus grünen Erbsen kochen. Grüne Erbsen sind ein leichtes Eiweißfutter, das im Gegensatz zu Gerichten aus reifen Hülsenfrüchten kein Blähungen verursacht. In Vinaigretten ist es erlaubt, nicht saures Sauerkraut hinzuzufügen und Gerichte mit Dill und Petersilie zu füllen.
  • Früchte und Beeren in irgendeiner Form. Die einzige Bedingung ist, dass sie reif sein müssen. Trockene Früchte sind nützlich für Patienten, weil sie Spurenelemente enthalten, die für diese Krankheit notwendig sind. Aus Früchten bereiten Sie Kompott, Gelee, Gelee.
  • Moderate Menge an Süßigkeiten. Vielleicht Meringues und Meringues, Marmelade, Karamell, Süßigkeiten ohne Schokolade, natürliche Pasta, Marmelade und Honig.
  • Eier werden in Form von Omeletts oder Soft-Boiled verwendet.
  • Butter (20-30 g), weil es gut aufgenommen wird und fettlösliche Vitamine enthält. Es ist notwendig, feuerfeste Fette aufgrund der Tatsache zu begrenzen, dass sie schlecht verdaut sind und die Entwicklung von Fettleber verursachen. Es ist sehr wichtig, pflanzliche Öle zu verwenden, die die Gallenbildung und Gallensekretion erhöhen. Ungesättigte Fettsäuren von Pflanzenölen aktivieren Lipolyse (Abbau von Fetten) und verbessert den Cholesterinstoffwechsel. Sie können alle nicht raffinierten Öle (Oliven, Baumwollsamen, Sojabohnen, Sonnenblumen, Leinsamen, Mais) verwenden. Sie werden den Gerichten in natürlicher Form hinzugefügt. Die Menge hängt von der Toleranz ab - normalerweise 2-3 st. l.
  • Fettarme Milchprodukte, die eine lipotrope Wirkung haben, müssen täglich in der Nahrung enthalten sein. Darüber hinaus versorgen sie den Patienten mit Kalzium. Sie können essen Kefir, Joghurt ohne Zusatzstoffe, Acidophilus, Sauermilch, Fett Hüttenkäse und Milch in das Essen. Sauerrahm wird als Gewürz für Gerichte verwendet.
  • Jedes Getreide, aus dem Breie, Aufläufe mit Gemüse und Hüttenkäse zubereitet werden.
  • Erfolgloser grüner Tee, Kräutertee, Wasser ohne Gas, Gemüse- und Fruchtsäfte, Hagebutteninfusion.

Diät bei chronischer Leber-Hepatitis

Die Beschreibung ist aktuell 03/02/2018

  • Effizienz: therapeutische Wirkung nach 6-12 Monaten
  • Zeitrahmen: 6-12 Monate / für das Leben
  • Kosten der Produkte: 1600-1700 reiben. in der Woche

Allgemeine Regeln

Chronisch Hepatitis (CG) ist eine diffuse Entzündung des Lebergewebes, die länger als sechs Monate andauert und dystrophische Veränderungen in ihrer Struktur aufweist und von einer gestörten Funktion begleitet ist. Die Krankheit ist polyethologisch, die Hauptursachen sind Viren (übertragene akute Virushepatitis), verlängerte Exposition des Körpers mit hepatotoxischen Substanzen (Salze von Schwermetallen, Alkohol, Benzol und andere), Medikamente (Antibiotika Tetracycline, Sedativa, Antituberkulose, Zytostatika, narkotische und blutdrucksenkende Medikamente), Autoimmunprozesse und Störungen Stoffwechsel.

Die Krankheit kann mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad auftreten (minimal, mild, mittelschwer, schwer). In der Regel geht HG mit der Entwicklung Fibrose und auf dieser Grundlage wird in chronische Hepatitis mit dem Fehlen von Fibrose, mild / mäßig und stark ausgeprägte Fibrose unterteilt, Leberzirrhose. Die Bedeutung des Problems liegt in dem hohen Risiko, bei Ereignissen eine Zirrhose zu entwickeln Leberinsuffizienz, bei denen alle Funktionen unterdrückt werden und die Entgiftungsfunktion besonders betroffen ist.

Die wichtigsten Manifestationen von HG sind:

  • schnelle Ermüdung, Schwäche, verminderte Effizienz;
  • dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • bitterer / trockener Mund, verminderter Appetit;
  • Übelkeit, Aufstoßen, instabiler Stuhl;
  • Blähungen;
  • Bradykardie;
  • Reizbarkeit, depressiver Geisteszustand, Schlaflosigkeit;
  • in den späten Stadien - Ikterus der Haut / Schleimhäute, das Auftreten von "Sternen" auf der Haut.

Für chronische Hepatitis sind durch periodische Exazerbationen gekennzeichnet, die sich hauptsächlich mit Alkoholexzessen, Essstörungen, schwerer körperlicher Anstrengung, Stress entwickeln. Remission tritt nach aktiver Behandlung und Ausschluss aller provozierenden Faktoren auf. Abhängig von der Einhaltung der Diät / Sicherheitsregeln durch den Patienten kann die Remissionsdauer ziemlich lang sein (mehrere Jahre).

Therapie für chronische Hepatitis sorgt für die Beseitigung der ätiologischen Faktor (antivirale Medikamente, Alkoholkonsum, Medikamente, ohne den Kontakt mit hepatotoxischen Substanzen), Wiederherstellung der Leberfunktion (Hepatoprotektoren). Ein wichtiger Bestandteil der HG-Behandlung ist die Ernährung. Es ist eine vollwertige / richtige Ernährung, ausgewogen auf alle Nährstoffnährstoffe, die der Erhaltung der Leber in einem befriedigenden Zustand zugrunde liegt.

Diät bei chronischer Leber-Hepatitis basiert auf kurativen Tischnummer 5 (außerhalb der Exazerbation) und auf ihre Sorten (5A) während der Exazerbationsphasen. Der Zweck der Diät besteht darin, die Leber und die Organe des hepatobiliären Systems zu schütteln. Die Zusammensetzung der Diät ist breit genug, damit der Patient sich nicht unwohl fühlen kann. Die wichtigsten Anforderungen sind: Ausschluss aus der Nahrung von feuerfesten Fetten (Margarine / Fett), fettes Fleisch / Fisch, geräuchertem Fleisch, scharfe Gewürze / Gewürze, Fast-Food-Produkte, Pickles / Pickles, Konserven, mit groben Faserprodukte (Pilze, Bohnen, Rüben, Kohl, Nüsse, Samen), pflanzliche ätherische Öle (Knoblauch, grünen Zwiebeln, Radieschen, Rettich), Konditorcreme, Schwarzbrot, Muffins, Weizen, Kaffee, Eis, Schokolade, saure Frucht / Beeren, Alkohol.

Die empfohlene Menge der Proteinkomponente innerhalb physiologischer Normen (80-100 g / Tag), Kohlenhydrate 350-400 g / Tag und der Gehalt an Fetten ist etwas reduziert (bis zu 70 g / Tag). Die Ernährung ist häufig, fraktioniert, in kleinen Portionen. Fast alle Zubereitungsmethoden sind erlaubt, außer bei Braten.

Die Ration verabreicht Nahrungsmittel, die reich lipotropic Mittel, die Verfettung der Leber verhindert - Eier, Buchweizen Quark (moderate Fett), fettarmes Fleisch, Fisch / Meeresfrüchte, Sojabohnen, pflanzliche Öle (Olivenöl, Leinsamen, Mais). Neben zugelassene Produkte sollten in der Ernährung von gesunden Lebensmitteln für die Leber aufgenommen werden: Obst und Gemüse (vor allem Kürbis / Kürbissaft, Rote Beete und Karotten, Kohl - farbige Brüssel und Brokkoli), Blattgemüse, Algen, Artischocke, fettarme Milchprodukte, kaltgepresste Öle, getrocknete Aprikosen, Honig, Buchweizen. Es ist wichtig, das Trinkregime einzuhalten, der Verbrauch an freier Flüssigkeit sollte mindestens 1,5 Liter / Tag betragen. Es wird empfohlen, Zitrussaft (Zitrone, Grapefruit) in das Wasser zu geben, was die Entgiftungsfunktion der Leber verbessert und die Selbstreinigung verbessert.

In Zeiten der Exazerbation eine Behandlung Tabelle 5A, was ist sparsamer, was erreicht wird, indem in die Diät nur abgewischtes gekochtes (Dampf) Geschirr eingeführt wird: verdrehtes Fleisch / Huhn / Fisch, gekochter halbflüssiger Brei, Gemüse gekochtes Gemüse. Vollständig ausgeschlossenes Gemüse in seiner rohen Form, stark extrahierende Gerichte, reich an Purin / Oxalsäure, verringert die Salzaufnahme. Von den Methoden des Kochens sind ausgeschlossen: Passagieren, Abschrecken und Braten.

Erlaubte Produkte

Die Diät für chronische Hepatitis umfasst:

  • Nicht konzentrierte Brühen / Suppen mit dem Zusatz von Gemüse, Getreide. Suppen sind nicht mit Gemüse gewürzt.
  • Weizen altbackenes Brot (gestern) zu 500 g pro Tag, trockener Keks, fettarme / fettarme Kekse, Roggenbrot bei guter Verträglichkeit.
  • Gekochtes Fleisch Rind / Kalb, Kaninchen, Huhn. In der akuten Zeit - Gerichte aus Twisted Hackfleisch.
  • Fettarm gekochter Fisch / Fisch gebacken mit Gemüse.
  • Sauermilchprodukte mit geringem Fettgehalt: Biflife, Joghurt, Kefir, Bifidum-Kefir, Acidophilus, Bifid, fettarmer Hüttenkäse. Milch / Sauerrahm wird als Zusatz zu Fertiggerichten verwendet.
  • Verschiedene Getreide in Form von Brei / Auflauf mit Quark und Gemüse.
  • Hühnereier (Omeletts / weich gekochte Eier) bis zu 3 Stück pro Woche. Bei LCDs ist die Menge an Eigelb begrenzt.
  • Gemüse gebacken / geschmort und frisch (während der Remission). Salate aus frischem Gemüse, mit Zusatz von Pflanzenöl, Kartoffelpüree, hausgemachten Kürbis, Gewürze - Petersilie. Lorbeerblatt, Dill, Kreuzkümmel.
  • Saucen (Milchprodukte, sauer, Gemüse), auf Brühe gekocht.
  • Nicht saure Früchte / Beeren in frischer / verarbeiteter Form (Kompotte, Kissel, Mousses).
  • Zephyr, Honig, Zucker, Marmelade, Karamell, Marmeladen. Zucker wird teilweise durch Xylitol ersetzt.
  • Eine kleine Menge Nüsse (Erdnüsse sind ausgeschlossen).
  • Butter / Pflanzenöl sollte nur in Fertiggerichten verwendet werden, ausgenommen deren thermische Verarbeitung.
  • Infusion von Heckenrose, Gemüsesaft, Tee (nicht stark), Brühe von Weizenkleie, Kaffee mit Milch (nicht stark), Tafelwasser ohne Gas.
Top