Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Gelbsucht
Nutzen oder Schaden
2 Hepatose
Hepatische Assays: Interpretation der Analyse und Normen
3 Rezepte
Wie zu verstehen, dass die Leber vergrößert ist?
Haupt // Ljambley

Leberzirrhose - Symptome, Ursachen und Behandlung


Zirrhose der Leber ist ein diffuser pathologischer Prozess, der mit übermäßiger Fibrose und der Bildung von strukturellen abnormalen regenerativen Knoten auftritt. Klinische Manifestationen sind vielfältig und hauptsächlich durch die Aktivität des pathologischen Prozesses, eine Abnahme der Leberfunktion und die Entwicklung der portalen Hypertension bestimmt.

Symptomatisch mit Zirrhose entwickelt sich langsam, während seine Funktionalität beeinträchtigt ist. Eine Krankheit ist gefährlich, weil es schwierig ist, rechtzeitig zu erkennen, eine Person erfährt es, wenn es zu spät ist und es fast unmöglich ist, den Patienten zu retten.

In diesem Zusammenhang sind die häufigsten Todesursachen von Patienten mit häufigen Formen der Zirrhose Leberinsuffizienz, Komplikationen der portalen Hypertension, primären Leberkrebs und Anheftung von bakteriellen Infektionen.

Ursachen

Warum entwickelt sich eine Zirrhose und was ist das? Leberzirrhose ist ein Spätstadium verschiedener entzündlicher Lebererkrankungen (Hepatitis) und einiger anderer Organe (z. B. Herzinsuffizienz - Herzinsuffizienz).

Als Folge von Schäden und Entzündungen der Leberzellen sterben einige von ihnen. Anstelle von toten Zellen der Leber wächst das Bindegewebe. Das Bindegewebe umgibt die konservierten Leberzellen, kann aber ihre Funktionen nicht erfüllen. Die verbleibenden Leberzellen beginnen sich intensiv zu teilen und bilden Inseln von normalem Lebergewebe, die von Bindegewebe umgeben sind. Die Struktur der Leber ist gestört, und ihre Funktionen werden nicht vollständig ausgeführt. Als Folge des Verlustes der Leberfunktion entwickelt sich Leberversagen.

Alle Ursachen der Zirrhose sind nicht erwiesen. Aber es ist bewiesen, dass der Tod von Leberzellen am häufigsten auftritt als Folge von:

  • Langzeiteffekte solcher Krankheiten und Prozesse:
  • Alkoholabhängigkeit;
  • Virushepatitis (insbesondere B und C);
  • Autoimmunmechanismen;
  • angeborene Stoffwechselstörungen: Wilson-Konovalov-Krankheit, Hämochromatose, Alpha-1-Antitrypsin-Mangel.
  • Effekte von toxischer Chemie und hepatotoxischen Arzneimitteln;
  • Blockierung der Gallenwege;
  • Stagnation in der Leber von venösem Blut, im Zusammenhang mit Herzerkrankungen oder Venenverschlusskrankheit der Leber.

Wenn es unmöglich ist, die Ursache der Krankheit festzustellen, sprechen sie von einer kryptogenen Zirrhose. So ist Leberzirrhose eine multifaktorielle chronische Krankheit, und ursächliche Ursachen, von denen es ziemlich viel Zirrhose der Leber gibt.

Die Inkubationszeit

Die Entwicklung der Zirrhose erfolgt schrittweise und hängt vom Krankheitsverlauf ab, der sie verursacht und behandelt. Dieser Prozess kann bis zu mehreren Jahrzehnten (für chronische Hepatitis (chronische Leberentzündung)) überall aus dem Jahr (von Virus B, C, D) bei schweren Formen der Virushepatitis (akuter Leberentzündung verursacht) nehmen.

Entwicklungsstufen

Es gibt 3 Stadien der Entwicklung der Zirrhose:

  1. Entschädigung (initial). Es ist durch eine leichte Schwere der Symptome gekennzeichnet. Patienten können sich nur über Blähungen, Schweregefühl im rechten Hypochondrium, Asthenie, verminderte Leistungsfähigkeit beschweren. Bei der funktionellen Untersuchung zeigt sich eine leichte Leberzunahme, der Leberrand ist dicht, spitz. Ein leichter Anstieg der Milz spiegelt das Anfangsstadium der portalen Hypertension wider.
  2. Subkompensation Anhand des Namens kann man verstehen, dass die Funktionskapazität des Organs stärker abnimmt, was auf eine Zunahme der Zahl toter Hepatozyten zurückzuführen ist. In diesem Stadium kann eine Person bemerken, dass etwas mit seinem Körper vor sich geht. Er beginnt an Schwäche, Apathie, verminderter Leistungsfähigkeit, Übelkeit, Gewichtsverlust und anderen frühen Symptomen der Krankheit zu leiden. Bei Männern bereits in diesem Stadium gibt es die ersten Anzeichen von Gynäkomastie. Im Hinblick auf die Laborparameter, dann beginnt es nicht nur Bilirubin zu fallen, aber Albumin und protrombichesky Index die Marke von 40. Jedoch erreichen kann, wenn eine frühzeitige Behandlung, gibt es eine Möglichkeit, die auf die Stufe der Entschädigung zu übersetzen. Das heißt, mit der richtigen Einnahme von Medikamenten wird der kranke Körper ohne Komplikationen für die menschliche Gesundheit funktionieren können.
  3. Dekompensation. Gekennzeichnet durch Zeichen der Leberzellinsuffizienz und Komplikationen der portalen Hypertension. Leberzellenversagen ist eine Folge einer Abnahme der Masse normal funktionierender Zellen und einer Abnahme der Entgiftungsfunktion der Leber und manifestiert sich in einer Enzephalopathie. Komplizierte portale Hypertension mit Blutungen in erster Linie von Krampfadern der Speiseröhre und des Magens, die die Haupttodesursache ist. Charakteristische Zunahme von Aszites und peripheren Ödemen, die eine Therapie mit Diuretika in großen Dosen erfordern.

Erste Anzeichen

Bei Frauen und Männern verläuft das Anfangsstadium der Zirrhose fast asymptomatisch. Im Falle der Leberzirrhose manifestieren sich die ersten Anzeichen in Form eines Schweregefühls, Unbehagen im rechten Hypochondrium, in der Regel tritt eine solche Symptomatologie nach dem Essen oder Sport auf. Es kann Bitterkeit im Mund, Übelkeit geben. Bei den Patienten gibt es eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Schwäche, Schläfrigkeit.

In diesem Stadium der Erkrankung besteht eine große Chance, die funktionelle Aktivität der Leber wiederherzustellen und den Verlauf des pathologischen Prozesses zu beseitigen. Schließlich ist bekannt, dass die Leber eine große Regenerationsfähigkeit besitzt, so dass der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt mit diesen Symptomen zu einer hohen Heilungschance beiträgt.

Symptome einer Leberzirrhose

Zeichen der Leberzirrhose werden durch die Niederlage aller Organe und Systeme des Körpers verursacht. In den Anfangsstadien der Krankheit kann ein Mensch die Krankheit nicht erraten. Der latente oder asymptomatische Verlauf ist sehr gefährlich.

Die Symptome manifestieren sich bereits in der vernachlässigten Phase, in der die Fähigkeit der Zellen zur Wiederherstellung vollständig fehlt. Als Folge davon treten innerhalb eines Jahres nach der Erkennung schwerwiegende Komplikationen auf.

Die Untersuchung der Patienten zeigt folgende charakteristische Symptome der Leberzirrhose im Verlauf der Krankheit:

  1. Gelbe Gesichtshaut, können Sie gelb in den Augen, Schleimhäute bemerken.
  2. Rötung der Handflächen, sowie Rötung an den Fingerspitzen, Bürsten, dies deutet darauf hin, dass Bilirubin im Blut aufsteigt.
  3. Bei starkem Juckreiz lösen sich Gallensäuren in kleinen Gefäßen unter der Haut aus.
  4. Es gibt vaskuläre Sterne, eine große Anzahl von Prellungen, Prellungen, kleine Blutungen.
  5. Es scheint einer Person, dass die Leber damit interferiert, wird ihre Vergrößerung und Verdichtung gefühlt, manchmal wird der Patient vor der Leber bemerkt, es ragt hervor.
  6. Die Temperatur steigt ohne Grund auf 38 Grad.
  7. Eine Person leidet oft an Infektionskrankheiten.
  8. Auf dem Abdomen gibt es ein Muster von Gefäßen, die ineinander greifen.
  9. Männer können ihre Brüste vergrößern.
  10. Die Haut hat eine helle Farbe, aufgrund der Tatsache, dass eine große Menge an Östrogen, Serotonin im Blut angesammelt hat.
  11. Hämorrhoiden, Krampfadern.
  12. Die Sprache ist hellrosa, glatt.
  13. Urin ist braun und Kot ist leicht.
  14. Der vorgewölbte Magen ist auf die Ansammlung einer großen Menge Wasser zurückzuführen.
  15. Eine Person verliert an Gewicht, aber der Magen bleibt.
  16. Haut pigmentiert, übermäßig trocken.

Alle oben genannten Symptome verursachen eine äußerst charakteristische Art von Patienten mit Leberzirrhose:

  1. Das ausgemergelte Gesicht, ungesunde subbakterielle Hautfarbe, helle Lippen, hervortretende Wangenknochen, Erythem des Jochbeinbereiches, Erweiterung der Gesichtskapillaren; Muskelatrophie (Gliedmaßen dünn);
  2. Ein vergrößerter Bauch (aufgrund von Aszites);
  3. Erweiterung der Venen der Bauch- und Thoraxwände, Ödeme der unteren Extremitäten;
  4. Viele Patienten weisen eine hämorrhagische Diathese auf, die durch Leberschäden mit beeinträchtigter Produktion von Blutgerinnungsfaktoren verursacht wird.

Auf der Haut können Sie hämorrhagische Ausschläge verschiedener Art sehen, oft gibt es Nasenbluten, sowie Blutungen anderer Lokalisationen (dies wird auch durch die Entwicklung von portaler Hypertension gefördert).

Diagnose

Die Diagnose "Zirrhose der Leber" wird nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten gestellt. Der Arzt sammelt eine Anamnese des Patienten, führt eine Palpationsprüfung für die Lebererhöhung durch, untersucht Haut, Schleimhäute und Lederhaut.

Um den Zustand der inneren Organe zu beurteilen, wird der Patient endoskopiert, Gastroskopie, MRT, Ultraschall, Computertomographie, Angiographie. In einigen Fällen wird eine Leberbiopsie durchgeführt. Bluttests zuweisen: biochemisch, auf den Markern der Virushepatitis.

Zirrhose der Leber in der letzten Phase: Foto

Auf dem Foto sehen Sie, wie eine Person mit diagnostizierter Leberzirrhose aussieht, die durch Aszites kompliziert ist.

Ein vergrößerter Bauch (aufgrund von Aszites). Gelbsucht mit schwerer Leberinsuffizienz

Komplikationen

Als das Fortschreiten der Zirrhose sind folgende Konsequenzen möglich:

  • Leberkoma;
  • Blutung aus Ösophagusvarizen;
  • Thrombose im Pfortadersystem;
  • hepatorenales Syndrom;
  • Bildung von Leberkrebs - hepatozelluläres Karzinom;
  • infektiöse Komplikationen - Pneumonie, "spontane" Peritonitis bei Aszites, Sepsis.

Behandlung von Leberzirrhose

Die meisten Männer und Frauen, nachdem sie solch eine schlimme Diagnose gehört haben, wundern sich ziemlich - gibt es einen Weg, die Leberzirrhose vollständig zu heilen? Leider hat die moderne Medizin solche Möglichkeiten nicht. Der einzige wirksame Weg, um die Krankheit loszuwerden, ist die Transplantation des Spenderorgans, dh die Lebertransplantation. Eine Transplantationsoption ist jedoch nicht für jeden Patienten geeignet und kostet viel Geld.

Im Allgemeinen besteht das Wesen der Behandlung von Leberzirrhose darin, therapeutische Maßnahmen durchzuführen:

  • Diuretika einnehmen;
  • Einhaltung der Diät: die Ablehnung von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken. Im Fall von Aszites eine Abnahme der Salzaufnahme;
  • bei Autoimmunkrankheiten - Glukokortikoidhormone;
  • Wenn Virushepatitis vorliegt, wird eine antivirale Therapie eingesetzt, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen;
  • Arzneimittel, die Leberzellen schützen (Hepatoprotektoren), wie beispielsweise Silymarin, Ademtionin;
  • Wenn die Leber aufhört, das Toxinblut selbst zu reinigen, wird eine Plasmapherese durchgeführt;
  • Medikamente, die den Druck in der Pfortader reduzieren (zum Beispiel Nitrosorbid, Anaprilin).

Dennoch, nicht verzweifeln, denn wenn die Krankheit in den frühen Stadien entdeckt wurde, dann ist es möglich, ihre Progression zu stoppen, dank einer adäquaten Therapie. Für den Fall, dass Zirrhose in den späten Stadien gefunden wird, können Ärzte in der Lage sein, das Fortschreiten der Krankheit etwas zu verlangsamen und das Auftreten von Komplikationen zu verzögern.

Diät für Leberzirrhose

Patienten mit Leberzirrhose müssen die Diät unbedingt befolgen. Vor allem wird empfohlen, auf alkoholische Getränke, fettige, gebratene und gereifte Gerichte, geräucherte Produkte, Wurstwaren aller Art und Konserven zu verzichten. Es wird auch empfohlen, Pilze, Knoblauch, Tomaten, Tomatensaft, Schokolade aus der Ernährung auszuschließen. Patienten mit entwickeltem Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle) wird empfohlen, aus der Diät Tafelsalz auszuschließen.

Erlaubt Gemüsesuppen zu essen, Getreide, mageres Fleisch in gekochter Form, fettarme Milchprodukte (Käse, saure Sahne), getrocknet, grüner Apfel und andere.

Ungefähres Menü für einen Tag für einen Patienten mit Leberzirrhose:

  • Frühstück: Getreidebrei (Grieß, Buchweizen, Hirse, Gerste, Haferflocken) mit Sahne und Zucker oder gebackenem Obst. 60 g salzfreies Brot oder Laib (Scheiben) oder salzfreie Zwieback mit ungesalzene Butter und Marmelade (Gelee oder Honig), 1 Ei, Tee oder Kaffee mit Milch.
  • Mittagessen: 60 g Rind- oder Geflügelfleisch oder 90 g Weißfisch, Kartoffeln, Gemüse, Obst (frisch oder gebacken)
  • Snack: 60 g salzfreies Brot oder Brot, ungesalzene Butter, Marmelade oder Tomate, Tee oder Kaffee mit Milch.
  • Abendessen: Suppe ohne Salz, Rindfleisch, Geflügel oder Fisch (wie für das Abendessen), Kartoffeln, Gemüse, Obst oder Gelee aus Fruchtsaft und Gelatine, saure Sahne, Tee oder Kaffee mit Milch.
  • Zum Frühstück: 1 gekochtes Ei, 200 g Buchweizenbrei mit Bratapfel, 100 g salzfreies Brot, 100 ml Haferbrühe mit 1 TL. Zucker.
  • Zum Mittagessen: 250 g gebackene Kartoffeln mit Gemüse und Tomaten, 100 g gekochter Fisch mit fettarmen Sorten, Fruchtgelee 100 ml.
  • Für einen Snack: grüner Tee mit Milch, salzfreies Brot mit Marmelade.
  • Zum Abendessen: 200 g Gemüsesuppe mit 1 EL Püree. fettarme Sauerrahm, 90 g Hühnerfilet, gedämpft, 100 g Fruchtgelee.

Essen ist 5-6 mal am Tag, in kleinen Portionen.

Wie viele leben mit Leberzirrhose?

Laut Weltstatistiken übersteigt die Lebenserwartung von Patienten mit kompensierter Leberzirrhose mehr als 10 Jahre. Bei dekompensierter Zirrhose sterben 40% der Patienten in den ersten drei Jahren nach Diagnosestellung. Patienten mit hepatischer Enzephalopathie können nicht länger als 1 Jahr leben.

Die effektivste Methode erlaubt die Prognose für die Änderung des Bildes des Leben des Patienten ist in Zirrhose zu erhöhen: schädliche Gewohnheiten zu vermeiden, die Normalisierung Verhalten des Essens, Essen große Mengen an Obst und Gemüse, eine gesunde Haut beibehalten wird, wird regelmäßig ärztliche Untersuchungen und die Einhaltung der Behandlung Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Symptome von Leberzirrhose, Symptome und Behandlungsmethoden

Leberzirrhose ist eine chronische Erkrankung, begleitet von strukturellen Veränderungen in der Leber mit der Bildung von Narbengewebe, Faltenbildung des Organs und einer Abnahme seiner Funktionalität.

Es kann durch einen Übergang in seiner chronischen Form, oder als Folge von Autoimmunerkrankungen Natur, extrahepatischen Gallenobstruktion, Cholangitis auf dem Hintergrund eines langen und systematischen Alkoholmissbrauch, Hepatitis, gefolgt zu entwickeln.

Es gibt Fälle, in denen diese Krankheit durch längere Herzinsuffizienz, parasitäre Leberschäden, Hämochromatose usw. verursacht wurde.

Was ist das?

Zirrhose der Leber ist eine chronische Lebererkrankung, begleitet von einem irreversiblen Ersatz des Leberparenchymgewebes durch ein faseriges Bindegewebe oder Stroma. Die Leber mit Zirrhose ist vergrößert oder verkleinert, ungewöhnlich dicht, holprig, rauh. Der Tod tritt in Abhängigkeit von verschiedenen Arten von Fällen für zwei bis vier Jahre mit starken Schmerzen und Leiden des Patienten im Endstadium der Krankheit auf.

Einige historische Daten

Seit der Antike gilt die Leber als wichtiges Organ wie das Herz. Nach den Ansichten der Einwohner von Messopotamien produziert die Leber Blut und die Seele lebt. Hippokrates beschrieb auch den Zusammenhang zwischen Lebererkrankungen und Gelbsucht sowie Aszites. Er behauptete, dass Gelbsucht und harte Leber eine schlechte Kombination von Symptomen sind. Dies war das erste Urteil über Leberzirrhose und ihre Symptome.

Leberzirrhose und ihre Ursachen wurden 1793 von Matthew Bailly in der Abhandlung "Morbid Anatomy" beschrieben. In seiner Arbeit verband er eindeutig die Verwendung alkoholischer Getränke mit dem Auftreten von Symptomen der Leberzirrhose. Seiner Meinung nach waren häufiger Männer mittleren Alters und ältere Männer krank. Die Briten bezeichneten Leberzirrhose als "Gin Pest" oder "Gin Leber".

Der Begriff Zirrhose kommt aus dem Griechischen "kirrhos", was gelb bedeutet und zu Rene Teofilu Hyacinthe Laennec - einem französischen Arzt und Anatom - gehört. Über das Studium der Leberzirrhose haben viele Wissenschaftler gearbeitet und arbeiten bis zu unserer Zeit. Virkhov, Kyune, Botkin, Tatarinov, Abellov und andere boten viele Theorien über Leberzirrhose, ihre Symptome, Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden.

Ursachen von Leberzirrhose

Zu den Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit gehören:

  1. Virale Hepatitis, die nach verschiedenen Schätzungen in 10-24% der Fälle zur Bildung einer Leberpathologie führt. Die Krankheit endet mit solchen Hepatitisarten wie B, C, D und neu nachgewiesener Hepatitis G;
  2. Verschiedene Erkrankungen der Gallenwege, einschließlich extrahepatische Obstruktion, Cholelithiasis und primär sklerosierende Cholangitis;
  3. Verstöße in der Arbeit des Immunsystems. Viele Autoimmunkrankheiten führen zur Entwicklung von Zirrhose;
  4. Portale Hypertension;
  5. Venöse Stauung in der Leber oder Badda-Chiari-Syndrom;
  6. Vergiftung durch Chemikalien, die eine toxische Wirkung auf den Körper haben. Unter diesen Stoffen sind Industriegifte, Salze von Schwermetallen, Aflatoxine und Pilzgifte besonders schädlich für die Leber;
  7. Übertragenen Krankheiten geerbt, insbesondere, genetisch determinierte Stoffwechselstörungen (Anomalien Glykogen Akkumulation, Wilson-Krankheit, a1-Antitrypsin-Mangel und Galaktose-1-phosphat uridiltransferazy);
  8. Längerer Empfang Drogen, unter denen Iprazid, anabole Steroide Mittel, Isoniazid, Androgene, Methyldopa, Inderal, Methotrexate und einige andere;
  9. Nehmen Sie große Dosen von Alkohol für 10 Jahre oder länger. Es besteht keine Abhängigkeit von der spezifischen Art des Getränks, der Hauptfaktor ist das Vorhandensein von Ethylalkohol darin und seine regelmäßige Aufnahme in den Körper;
  10. Rundu-Osler's seltene Krankheit kann auch Zirrhose verursachen.

Erwähnenswert ist außerdem die kryptogene Zirrhose, deren Ursachen unklar bleiben. Es findet im Bereich von 12 bis 40% der Fälle statt. Provozierende Faktoren der Bildung von Narbengewebe können systematische Mangelernährung, Infektionskrankheiten, Syphilis sein (es kann bei Neugeborenen zu Leberzirrhose führen). Signifikant erhöht das Risiko der Entwicklung der Krankheit kombinierte Wirkung von ätiologischen Faktoren, zum Beispiel eine Kombination von Hepatitis und Alkoholismus.

Klassifizierung

Die moderne Klassifikation der in Betracht gezogenen Krankheit basiert auf der Berücksichtigung ätiologischer, morphogenetischer und morphologischer Kriterien sowie klinischer und funktioneller Kriterien. Ausgehend von den Gründen, vor deren Hintergrund sich die Leberzirrhose entwickelte, sind folgende Varianten bestimmt:

  • Gallenzirrhose (primär, sekundär) (Cholestase, Cholangitis);
  • Kreislaufzirrhose (aus dem Hintergrund einer chronischen venösen Stauung);
  • Austausch-Nahrungsmittelzirrhose (Mangel an Vitaminen, Proteinen, Zirrhoseansammlung, die von erblichen metabolischen Störungen resultiert);
  • infektiöse (virale) Zirrhose (Hepatitis, Gallenwegsinfektionen, parasitäre Lebererkrankung);
  • toxische Zirrhose, Zirrhose toxisch-allergisch (Lebensmittel- und Industriegifte, Medikamente, Allergene, Alkohol);
  • kryptogene Zirrhose.

Je nach den klinischen und funktionellen Merkmalen ist die Leberzirrhose durch eine Reihe der folgenden Merkmale gekennzeichnet:

  • Niveau der hepatisch-zellulären Insuffizienz;
  • der allgemeine Charakter des Krankheitsverlaufs (progressiv, stabil oder regressiv);
  • der Grad der topischen für portale Hypertension (Blutungen, Aszites);
  • allgemeine Aktivität des Krankheitsverlaufs (aktive Zirrhose, mäßig aktive Zirrhose sowie inaktive Zirrhose).

Portalzirrhose der Leber

Die häufigste Form der Krankheit, die durch Schädigung der Lebergewebe und den Tod von Hepatozyten gekennzeichnet ist. Veränderungen treten aufgrund von Unterernährung und Missbrauch alkoholischer Getränke auf. Bei 20% Leberzirrhose kann Botkin-Krankheit verursachen. Zuerst klagt der Patient über Verstöße aus dem Verdauungstrakt. Dann entwickeln sich äußere Zeichen der Krankheit: Gelbfärbung der Haut, Auftreten von vaskulären Sternchen im Gesicht. Das letzte Stadium ist durch die Entwicklung von Bauchwassersucht (Bauchwassersucht) gekennzeichnet.

Gallenzirrhose

Dies ist eine besondere Form der Krankheit, die sich als Folge einer verlängerten Cholestase oder Läsionen der Gallenwege entwickelt. Die biliäre Zirrhose ist eine Autoimmunpathologie, die lange ohne Symptome anhält. Sie sind meistens krank mit Frauen im Alter von 40-60 Jahren. Der primäre Grad der Krankheit wird oft mit Diabetes mellitus, Lupus erythematodes, Dermatomyositis, rheumatoider Arthritis und Medikamentenallergie kombiniert.

Erste Anzeichen

Unter den frühen Symptomen, die eine Zirrhose anzeigen, können wir folgendes feststellen:

  1. Im Mund gibt es ein Gefühl von Bitterkeit und Trockenheit, besonders häufig am Morgen;
  2. Der Patient verliert an Gewicht, wird reizbar, wird schneller müde;
  3. Eine Person kann durch periodische Störungen des Stuhls, erhöhte Blähungen gestört werden;
  4. Periodisch auftretende Schmerzen mit Lokalisation im rechten Hypochondrium. Sie neigen dazu, nach erhöhter körperlicher Anstrengung oder nach der Einnahme von fettigen und frittierten Lebensmitteln, alkoholischen Getränken zu erhöhen;
  5. Einige Formen der Krankheit, zum Beispiel postnecrotische Zirrhose, manifestieren sich in der Form von Gelbsucht bereits in den frühen Stadien der Entwicklung.

In einigen Fällen manifestiert sich die Krankheit scharf und frühe Anzeichen fehlen.

Symptome der Zirrhose

Müdigkeit, reduzierte Arbeitskapazität, Bauchbeschwerden, Dyspepsie, erhöhte Körpertemperatur, Schmerzen in den Gelenken, wie markiert Blähungen, Schmerzen und Schweregefühl im Oberbauch, Gewichtsverlust, Müdigkeit: Zirrhose wird durch häufige Symptome gekennzeichnet. Bei der Untersuchung wird die Leber vergrößert, die Oberfläche verdichtet und verformt, und die Kante wird geschärft. Zum einen gibt es einen gleichmäßigen mäßigen Anstieg beider Leberlappen, später überwiegt in der Regel eine Zunahme des linken Lappens. Portal Hypertonie manifestiert sich durch eine moderate Zunahme der Milz.

Das detaillierte klinische Bild manifestiert sich durch Syndrome der Leberzellinsuffizienz und der portalen Hypertension. Es gibt Blähungen, schlechte Toleranz von Alkohol und fetten Speisen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, ein Gefühl von Schwere oder Schmerzen im Unterleib (vor allem in den rechten oberen Quadranten). In 70% der Fälle findet sich eine Hepatomegalie, die Leber ist verdichtet, der Rand ist spitz. In 30% der Patienten mit Palpation ergab sich knotige Oberfläche der Leber. Splenomegalie bei 50% der Patienten.

Die subfebrile Temperatur kann mit der Passage von intestinalen bakteriellen Pyrogenen durch die Leber verbunden sein, die es nicht desinfizieren kann. Fieber ist resistent gegen Antibiotika und besteht nur, wenn sich die Leberfunktion verbessert. Es kann auch äußeree Zeichen sein - palmar oder plantar Erythem, Äderchen, schlanke Körper Haare in der Achselhöhle und Schamhaare, weißen Nägel, Gynäkomastie bei Männern aufgrund Hyperöstrogenemie. In einigen Fällen sehen die Finger wie "Drumsticks" aus.

Im Endstadium der Erkrankung tritt in 25% der Fälle eine Abnahme der Lebergröße auf. Auch gibt es Ikterus, Aszites, periphere Ödeme aufgrund Flüssigkeitsüberlastung (insbesondere Anschwellen der Füße), externe venöse Kollateralen (Krampfadern der Speiseröhre, Magen, Darm). Blutungen aus den Venen führen oft zu einem tödlichen Ausgang. Hämorrhoidale Blutungen treten seltener auf, sie sind weniger intensiv.

Konsequenzen

Zirrhose der Leber, im Prinzip, allein, verursacht keinen Tod, ihre Komplikationen im Stadium der Dekompensation sind tödlich gefährlich. Unter ihnen:

  1. Aszites bei Zirrhose ist die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Ordnen Sie eine Diät mit Proteinbeschränkung (bis zu 0,5 Gramm pro kg Körpergewicht) und Salz, Diuretika, intravenösem Albumin (Proteinpräparat) zu. Ggf. auf Parazentese zurückgreifen - die Entfernung überschüssiger Flüssigkeit aus der Bauchhöhle.
  2. Spontane bakterielle Peritonitis - Entzündung des Peritoneums, durch Infektion der Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites). Bei Patienten steigt die Temperatur auf 40 Grad, Schüttelfrost, starker Bauchschmerz. Verschreiben Sie lang wirkende Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum. Die Behandlung erfolgt auf der Intensivstation.
  3. Hepatische Enzephalopathie. Es äußert sich von leichten neurologischen Störungen (Kopfschmerzen, Müdigkeit, Retardierung) bis zu schwerem Koma. Da es mit der Akkumulation im Blut von Eiweißstoffwechselprodukten (Ammoniak) verbunden ist - einschränken oder aus der Nahrung des Eiweißes ausschließen, verschreiben Sie ein Präbiotikum - Lactulose. Es hat eine abführende Wirkung und die Fähigkeit, die Bildung von Ammoniak im Darm zu binden und zu reduzieren. Bei den geäusserten neurologischen Verstößen der Behandlung geben im Zweig der Intensivtherapie aus.
  4. Hepatorenales Syndrom - die Entwicklung von akutem Nierenversagen bei Patienten mit Leberzirrhose. Stoppen Sie die Verwendung von Diuretika, ernennen intravenöse Verabreichung von Albumin. Die Behandlung erfolgt auf der Intensivstation.
  5. Akute variköse Blutung. Es entsteht aus Krampfadern der Speiseröhre und des Magens. Der Patient wächst schwach, Blutdruck fällt, Puls wird schneller, es mit Blut (die Farbe der Kaffeesatz) erbricht. Die Behandlung wird auf der Intensivstation durchgeführt, wobei Ineffizienz, chirurgische Behandlungsmethoden verwendet werden. Blutung zu stoppen intravenöse oktropida gelten (zu reduzieren Druck in den Blutkreislauf der Bauchgefäße), endoskopische Behandlung (Varizenligatur Knoten Sklerotherapie). Blutlösungen und Komponenten vorsichtig transfundieren, um den erforderlichen Hämoglobinspiegel zu erhalten.
  6. Entwicklung des hepatozellulären Karzinoms - maligne Neoplasie der Leber.

Kardinale Behandlung von Leberzellkarzinom und dekompensierter Leberzirrhose ist eine Lebertransplantation. Ersetzen der Leber des Patienten durch die Leber des Spenders.

Zirrhose der Leber in der letzten Phase: Fotos von Menschen

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit beim Menschen manifestiert.

Aszites in Zirrhose - eine Komplikation

Schwellung der unteren Extremitäten bei einem Patienten mit Leberzirrhose bei chronischer Hepatitis

Diagnose

Die Bestimmung der Diagnose von Zirrhose erfolgt in mehreren Stufen. Die Diagnose selbst basiert auf Daten aus instrumentellen Studien:

  1. Kernspintomographie oder Computertomographie ist die genaueste Methode der Diagnose.
  2. Biopsie - eine Methode der histologischen Untersuchung eines Materials aus der Leber, die die Form der Zirrhose eines großen oder kleinen Knotens und die Ursache der Entwicklung der Krankheit zu etablieren erlaubt.
  3. Ultraschall - als Screening. Erlaubt es Ihnen, nur eine vorläufige Diagnose zu stellen, Aszites und portale Hypertension ist jedoch unerlässlich, um eine Diagnose zu stellen.

Wenn die histologische Untersuchung während der Diagnose die Ursache der Krankheit nicht bestimmen konnte, setzen Sie ihre Suche fort. Dazu wird ein Bluttest auf das Vorhandensein von:

  • antimitochondriale Antikörper;
  • RNA von Hepatitis C Virus und Hepatitis B Virus DNA durch PCR Methode;
  • Alpha-Fetoprotein - um Blutkrebs auszuschließen;
  • der Gehalt an Kupfer und Ceruloplasmin;
  • das Niveau der Immunglobuline A und G, das Niveau der T-Lymphozyten.

Die nächste Stufe bestimmt den Grad der Schädigung des Körpers aufgrund von Leberschäden. Verwenden Sie dazu:

  • Leber-Szintigraphie - eine Radionuklid-Studie zur Bestimmung der Funktion der Leberzellen;
  • biochemischer Bluttest zur Bestimmung von Indikatoren wie Natrium- und Kaliumspiegel, Koagulogramm, Cholesterin, alkalische Phosphatase, Gesamt- und fraktionelles Bilirubin, AST, ALT, Lipoidogramm, Proteinogramm;
  • der Grad der Nierenschädigung ist Kreatinin, Harnstoff.

Fehlen oder Vorhandensein von Komplikationen:

  • Ultraschall zum Ausschluss von Aszites;
  • Ausschluss von inneren Blutungen im Verdauungstrakt durch Untersuchung von Kot auf die Anwesenheit von verborgenem Blut darin;
  • FEGS - Krampfadern des Magens und der Speiseröhre ausschließen;
  • Sigmoidoskopie, um Krampfadern im Rektum auszuschließen.

Die Leber mit Zirrhose wird durch die Vorderwand des Peritoneums sondiert. Bei Palpation sind Tuberositas und Dichte des Organs erkennbar, dies ist jedoch nur im Stadium der Dekompensation möglich.

Wenn Ultraschall eindeutig Herde der Fibrose im Organ identifiziert wird, während sie in kleine klassifiziert werden - weniger als 3 mm und groß - mehr als 3 mm. In der alkoholischen Natur der Zirrhose entwickeln sich anfänglich kleine Knoten, die Biopsie bestimmt spezifische Veränderungen in Leberzellen und fettiger Hepatose. In späteren Stadien der Erkrankung werden die Knoten größer, vermischen sich, fettige Hepatose verschwindet. Die primäre biliäre Zirrhose ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Leber mit Erhalt der Struktur der Gallengänge. Bei sekundärer biliärer Zirrhose erhöht sich die Leber aufgrund von Verstopfungen in den Gallengängen.

Stadien der Leberzirrhose

Der Krankheitsverlauf zeichnet sich in der Regel durch eine eigene Dauer aus, wobei folgende Hauptstadien der Krankheit unterschieden werden:

  1. Kompensationsstufe. Gekennzeichnet durch das Fehlen von Symptomen der Zirrhose, die auf die vermehrte Arbeit der überlebenden Leberzellen zurückzuführen ist.
  2. Stadium der Subkompensation. In diesem Stadium sind die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose (in Form von Schwäche und Unbehagen des rechten Hypochondriums, eine Abnahme des Appetits und Gewichtsabnahme) zu verzeichnen. Die Leistung der der Leberarbeit innewohnenden Funktionen tritt in einem unvollständigen Volumen auf, das auf den allmählichen Verlust der Ressourcen der überlebenden Zellen zurückzuführen ist.
  3. Das Stadium der Dekompensation. Hier sprechen wir über Leberversagen, das sich in schweren Zuständen manifestiert (Gelbsucht, portale Hypertension, Koma).

Wie behandelt man Leberzirrhose?

Im Allgemeinen wird die Behandlung von Leberzirrhose in streng individueller Reihenfolge ausgewählt - therapeutische Taktik hängt vom Stadium der Entwicklung der Krankheit, der Art der Pathologie, der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten, Begleiterkrankungen. Aber es gibt allgemeine Prinzipien der Behandlung.

Dazu gehören:

  1. Das kompensierte Stadium der Leberzirrhose beginnt immer mit der Beseitigung der Ursache der Pathologie - die Leber ist in diesem Fall immer noch in der Lage, in der üblichen Weise zu funktionieren.
  2. Der Patient muss sich strikt an eine Diät halten - schon eine kleine Störung kann ein Anstoß für das Fortschreiten der Leberzirrhose sein.
  3. Es ist unmöglich, Physiotherapie, Wärmebehandlung mit der Krankheit in Betracht zu ziehen. Bewegung ist ausgeschlossen.
  4. Wenn sich die Krankheit im Stadium der Dekompensation befindet, wird der Patient in eine medizinische Einrichtung gebracht. Tatsache ist, dass bei einem solchen Krankheitsverlauf das Risiko, schwere Komplikationen zu entwickeln, sehr hoch ist und nur das medizinische Personal in der Lage ist, rechtzeitig auf eine leichte Verschlechterung des Zustands zu achten, um Komplikationen zu vermeiden, die zum Tod des Patienten führen.
  5. Am häufigsten in der Behandlung verschrieben Hepatoprotektoren, Beta-Adrenoblockers, Drogen von Natrium-und Ursodeoxycholsäure.

Allgemeine Hinweise für Patienten mit Zirrhose:

  1. Ruhe, sobald du müde bist.
  2. Zur Verbesserung der Verdauung werden den Patienten polyenzymatische Präparate verordnet.
  3. Heben Sie die Schwerkraft nicht an (dies kann Magen-Darm-Blutungen auslösen)
  4. Täglich messen Sie das Körpergewicht, das Volumen des Abdomens in Höhe des Nabels (eine Zunahme des Bauchvolumens und des Körpergewichts weisen auf Flüssigkeitsretention hin);
  5. Wenn Flüssigkeit im Körper verzögert ist (Ödem, Aszites), ist es notwendig, die Aufnahme von Speisesalz auf 0,5 g pro Tag, Flüssigkeit - bis zu 1000 bis 1500 ml pro Tag zu begrenzen.
  6. Um den Grad der Schädigung des Nervensystems zu kontrollieren, empfiehlt es sich, einen einfachen Handschrifttest zu verwenden: Schreibe jeden Tag eine kurze Phrase, zum Beispiel "Guten Morgen" in einem speziellen Notizbuch. Zeigen Sie Ihr Notizbuch Verwandten - wenn Sie Ihre Handschrift ändern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  7. Zählen Sie täglich das Flüssigkeitsgleichgewicht für einen Tag (Diurese): Zählen Sie das Volumen der gesamten aufgenommenen Flüssigkeit (Tee, Kaffee, Wasser, Suppe, Obst usw.) und zählen Sie die gesamte beim Urinieren freigesetzte Flüssigkeit. Die Menge der freigesetzten Flüssigkeit sollte etwa 200-300 ml mehr betragen als die Menge der entnommenen Flüssigkeit.
  8. Erreichen Sie die Frequenz des Stuhls 1-2 Male pro Tag. Patienten mit Leberzirrhose zur Normalisierung der Arbeit des Darms und die Zusammensetzung der Darmflora zugunsten "nützlicher" Bakterien wird empfohlen, Lactulose (Dufalac) zu nehmen. Dufalac wird in der Dosis verschrieben, die 1-2 mal täglich einen weichen, halbformellen Stuhl verursacht. Die Dosis reicht von 1-3 Teelöffeln bis 1-3 Esslöffel pro Tag, individuell ausgewählt. Das Medikament hat keine Kontraindikationen, es kann sogar von kleinen Kindern und Schwangeren eingenommen werden.

Behandlung von pathologischen Manifestationen und Komplikationen bei Zirrhose bedeutet für sich:

  1. Verringerung der Aszites konservativ (Diuretika nach dem Schema) und chirurgisch (Entwässerung durch Abflüsse) durch Methoden.
  2. Behandlung von Enzephalopathie (Nootropika, Sorbentien).
  3. Manifestationen der portalen Hypertension entfernen - von der Verwendung von nichtselektiven Betablockern (Propranolol, Nadolol) bis zur Ligatur der erweiterten Venen während der Operation.
  4. Präventive Antibiotikatherapie zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen bei geplanten Zahnarztbesuchen vor instrumenteller Manipulation.
  5. Behandlung von Dyspepsie mit Hilfe von Ernährungskorrektur und die Verwendung von Enzympräparaten ohne Gallensäuren (Pankreatin). Vielleicht in solchen Fällen und die Verwendung von Eubiotika - Baktisubtil, Enterol, Bifidumbacterin und Laktobacterin.
  6. Um Juckreiz zu entfernen, werden Antihistaminika verwendet, sowie Präparate, die Ursodeoxycholsäure enthalten.
  7. Die Ernennung von Androgenen zu Männern mit schweren Manifestationen von Hypogonadismus und die Korrektur des hormonellen Hintergrunds von Frauen für die Prävention von dysfunktionellen Gebärmutterblutungen - unter der Kontrolle des Endokrinologen.
  8. Die Verwendung von Zink enthaltenden Präparaten zur Verhinderung von Krämpfen bei der üblichen Muskelbelastung und bei der komplexen Behandlung von Leberinsuffizienz reduziert nachweislich die Hyperammonämie.
  9. Prävention von Osteoporose bei Patienten mit chronischer Cholestase und primärer biliärer Zirrhose, in Gegenwart von Autoimmunhepatitis mit der Einnahme von Kortikosteroiden. Dazu wird zusätzlich zu Vitamin D Kalzium hinzugefügt.
  10. Chirurgische Korrektur der portalen Hypertension zur Vorbeugung von gastrointestinalen Blutungen, umfasst die Einführung von vaskulären Anastomosen (mesenterial und splenorenal) sowie Sklerosierung der bestehenden erweiterten Venen.
  11. Bei Vorliegen einzelner Degenerationsherde im hepatozellulären Karzinom und der Schwere der Erkrankung der Klasse A wird den Patienten eine operative Entfernung der betroffenen Lebersegmente gezeigt. In der klinischen Klasse der Erkrankungen B und C und der massiven Läsion wird in Antizipation der Transplantation eine Antitumorbehandlung vorgeschrieben, um eine Progression zu verhindern. Zu diesem Zweck werden sowohl die Wirkungen von Strömen und Temperaturen (perkutane Hochfrequenz-Thermoablation) als auch die Chemotherapie genutzt, indem ölige Lösungen von Zytostatika auf Gefäße gerichtet werden, die die entsprechenden Segmente der Leber versorgen (Chemoembolisation).

Die Behandlung für solch eine schwere und schwere tödliche Komplikation wie akute massive Blutung aus den Venen der Speiseröhre umfasst:

  1. Die lokale Anwendung der Blackmore-Sonde, durch die eine Luftmanschette, die im Lumen der Speiseröhre anschwillt, die erweiterten Blutungsvenen zusammendrückt.
  2. Ausrichtung der Speiseröhrenwand mit sklerosierenden Substanzen.
  3. Blutersatztherapie.

Leider ist dieser Zustand und wird die Haupttodesursache von Patienten mit Leberzirrhose.

Diät für Leberzirrhose

Die Einhaltung einer Diät mit Leberzirrhose sorgt vor allem für eine Nahrungsverweigerung, bei der ein hoher Proteingehalt auftritt. Schließlich ist bei Patienten mit Leberzirrhose die Verdauung von Proteinnahrungsmitteln gestört, wodurch die Intensität von Fäulnisprozessen im Darm zunimmt. Diät für Leberzirrhose sorgt für periodisches Halten von Entlastungs-Tagen, während denen der Patient proteinhaltige Nahrung nicht isst. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Einschränkung des Verbrauchs zusammen mit der Hauptmahlzeit von Speisesalz.

Die Diät für die Leberzirrhose sieht den Ausschluss aller Lebensmittel vor, die Backpulver und Backpulver enthalten. Sie können nicht Pickles, Speck, Schinken, Meeresfrüchte, Corned Beef, Konserven, Würstchen, Soßen mit Salz, Käse, Eis essen. Um den Geschmack von Produkten zu verbessern, können Sie statt Salz Gewürze, Zitronensaft verwenden.

Die Diät für Zirrhose erlaubt die Verwendung einer kleinen Menge von diätetischem Fleisch - Kaninchen, Kalb, Geflügel. Einmal am Tag können Sie ein Ei essen.

Prognose der Krankheit

Zirrhose der Leber kann nicht geheilt werden, wenn eine Lebertransplantation durchgeführt wird. Mit Hilfe der oben genannten Medikamente kann man nur eine mehr oder weniger anständige Lebensqualität aufrechterhalten.

Wie viele Menschen mit Leberzirrhose leben, hängt von der Ursache der Krankheit, dem Stadium, in dem sie festgestellt wurde, und den Komplikationen ab, die zum Zeitpunkt der Behandlung aufgetreten waren:

  • mit der Entwicklung von Aszites leben 3-5 Jahre;
  • wenn Magen-Darm-Blutungen zum ersten Mal auftreten, wird es von 1/3 bis zur Hälfte der Menschen überleben;
  • Wenn sich das Leberkoma entwickelt hat, bedeutet das fast 100% Letalität.

Es gibt auch eine Skala, mit der Sie die erwartete Lebenserwartung vorhersagen können. Es berücksichtigt die Ergebnisse der Tests und den Grad der Enzephalopathie:

Leberzirrhose

Leberzirrhose - eine Krankheit, gekennzeichnet durch eine Degeneration der Leber Parenchymgewebe in fibröses Bindegewebe. Begleitet von einem dumpfen Schmerz in dem rechten oberen Quadranten, Ikterus, erhöhte Druck in dem Pfortader mit charakteristischen Blutungen portale Hypertension (Speiseröhren-, Hämorrhoiden), Aszites und so weiter. Die Krankheit ist chronisch. Bei der Diagnose von Leberzirrhose eine entscheidende Rolle Ultraschalldaten CT und MRT der Leber spielen, die Indikatoren von biochemischen Proben, Biopsie der Leber. Die Behandlung von Zirrhose enthält strenge Abstinenz von Alkohol, Ernährung, die Einnahme von Leber; in schweren Fällen - die Transplantation einer Spenderleber.

Leberzirrhose

Zirrhose ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Bindegewebsknoten im Lebergewebe, die Proliferation von Bindegewebe, die Bildung von "falschen" Läppchen. Zirrhose unterschied nach Größe werden auf CKD-Knoten (mehrere Knoten bis 3 mm im Durchmesser) gebildet, und SKD (Knoten mehr als 3 mm im Durchmesser). Veränderungen in der Struktur des Körpers, im Gegensatz zu Hepatitis, sind irreversibel, so bezieht sich Zirrhose auf unheilbare Krankheiten.

Unter den Ursachen der Entwicklung von Leberzirrhose führt Alkoholmissbrauch (von 35,5% auf 40,9% der Patienten). An zweiter Stelle steht die virale Hepatitis C. Bei Männern entwickelt sich die Zirrhose häufiger als bei Frauen, was mit einer starken Prävalenz von Alkoholmissbrauch bei Männern einhergeht.

Ätiologie und Pathogenese

In den meisten Fällen ist die Ursache für Zirrhose Alkoholmissbrauch und virale Hepatitis B und C. Regulärer Alkohol bei Dosen 80-160 ml Ethanol zur Entwicklung der alkoholischen Lebererkrankung führt, der wiederum mit dem Auftreten von Zirrhose voran. Unter denen, die Alkohol missbrauchen für 5-10 Jahre, von Zirrhose von 35% leiden.

Chronische Hepatitis führt häufig auch zu einer fibrotischen Degeneration des Lebergewebes. Der erste Platz in der Häufigkeit der Diagnose ist Virushepatitis B und C (Hepatitis C ist anfällig für einen zerstörerischen Verlauf und Fortschritte zu Zirrhose häufiger). Zirrhose kann auch durch chronische Autoimmunhepatitis, sklerosierende Cholangitis, primäre cholestatische Hepatitis, Verengung der Gallenwege, Stagnation der Galle resultieren.

Die Zirrhose, die sich infolge von Störungen der Gallenzirkulation entwickelt, wird als Gallengang bezeichnet. Sie sind in primäre und sekundäre unterteilt. In den meisten Fällen sind chronische Hepatitis B und C-Viren und Alkoholmissbrauch die häufigsten Ursachen für Zirrhose. Die Ursache der Leberzirrhose kann eine Austauschpathologie oder ein Mangel an Enzymen sein: zystische Fibrose, Galaktosämie, Glykogenose, Hämochromatose.

Risikofaktoren für die Degeneration von Lebergewebe schließen auch ein: hepatolentikuläre Degeneration (Morbus Wilson), Empfang hepatotoxische Medikamente (Methotrexat, Isoniazid, Amiodaron, Methyldopa), chronische Herzinsuffizienz, Bud-Chiari-Syndrom, eine chirurgische Intervention auf den Darm sowie parasitäre Läsion Darm und Leber. In 20-30% der Fälle bei Frauen Ursachen der Leberzirrhose nicht hergestellt werden kann, nannte solche Zirrhose krypto.

Der Haupt pathogene Faktor bei der Entwicklung von Leberzirrhose ist eine chronische Erkrankung des Trophismus von Hepatozyten und ihrer Zerstörung. Das Ergebnis ist die allmähliche Bildung des Knotens - Bindegewebe Abschnitts. Gebildet Knoten komprimieren Gefäße in den Läppchen und Kreislaufversagen fortschreitet. Wenn diese Bewegung des Blutes in der Pfortader verlangsamt, Blutgefäße und pererastyagivayutsya Überlauf. Blut beginnt für Abhilfen zu suchen und vor allem bewegt sich durch die Gefäße des Collateralkreislauf unter Umgehung der Leber. Die Gefäße, die den Großteil der Leberdurchblutung übernehmen - Venen Speiseröhre und des Magens, Hämorrhoiden, anterioren Abdominalwand - deutlich tritt Überlauf Krampf ihre Ausdünnung Wände, die Blutung hervorruft.

Symptome einer Leberzirrhose

Die Schwere der klinischen Symptome hängt von den Ursachen der Zirrhose, der Progressionsaktivität und dem Grad der Leberschädigung ab.

Asymptomatisch in 20% der Patienten beobachtet, die oft die Krankheit tritt zunächst mit minimalen Symptomen (Blähungen, verminderte Leistung), später periodische dumpfe Schmerzen im rechten oberen Quadranten, provozierte durch Alkohol oder beeinträchtigte Ernährung und reagiert nicht auf Empfang Antispasmodika, frühe Sättigung (Völlegefühl kommen kann Magen) und juckende Haut. Manchmal gibt es einen leichten Anstieg der Körpertemperatur, Nasenbluten.

Mit weiterer Progression, Gelbsucht, Zeichen der portalen Hypertension, Krampfadern aus der Speiseröhre und Hämorrhoidenvenen, Aszites (eine Zunahme der Menge an Flüssigkeit in der Bauchhöhle) wird nachgewiesen.

Typische Symptome bei Patienten mit Leberzirrhose „Keulen“ (spezifische Verdickung der Phalangen), „Stundenglas“ (Merkmale Nagelveränderungen) palmar Erythem (Rötung der Palmen), Teleangiektasien ( „spider veins“, der Vorsprung des dünnen subkutanen Gefäßes auf dem Gesicht und Körper).

Männer können eine Zunahme der Brustdrüsen (Gynäkomastie) und Hoden abnehmen. In der Regel führt eine progressive Zirrhose zu einer Abnahme des Körpergewichts, Dystrophie.

Komplikationen der Leberzirrhose

Eine der lebensbedrohlichen Komplikationen der Leberzirrhose ist die Leberinsuffizienz. Akutes Leberversagen ist ein terminaler Zustand, der dringend medizinische Maßnahmen erfordert, chronisches Leberversagen führt zu schweren Störungen des Nervensystems infolge von überschüssigem Ammoniak im Blut und Gehirnvergiftung. Ohne Behandlung fließt Leberversagen in das Leberkoma (Mortalität der Patienten im Leberkoma von 80 bis 100%).

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle wird die progressive Zirrhose durch Aszites und portale Hypertension kompliziert. Aszites ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, manifestiert sich als eine Zunahme des Bauches, bestimmt durch körperliche Untersuchung, Perkussion. Oft begleitet von Schwellungen der Füße. Sein Ursprung ist mit einer Verletzung der Proteinhomöostase verbunden.

Portale Hypertension - Stagnation des Blutes im Pfortadersystem, gekennzeichnet durch erhöhten Bypass (kollateralen) venösen Abfluss. Als Ergebnis werden Krampfadern der Speiseröhre, des Magens, des Mastdarms gebildet, es gibt Brüche ihrer Wände und Blutungen. Visuell portale Hypertension wird durch das Symptom "Kopf der Qualle" bestimmt - vergrößerte Venen um den Nabel, divergierend in verschiedene Richtungen.

Zusätzlich zu den oben genannten kann Leberzirrhose durch die Anheftung der Infektion, das Auftreten von bösartigen Neoplasmen (hepatozelluläres Karzinom) in der Leber, sowie die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Nierenversagen kompliziert werden.

Diagnose von Leberzirrhose

Die Diagnose wird von einem Gastroenterologen oder Hepatologen auf der Grundlage einer Kombination von Anamnese und körperlichen Untersuchungsdaten, Laboruntersuchungen, Funktionstests und instrumentellen Diagnosemethoden durchgeführt.

In einem allgemeinen Bluttest für Leberzirrhose, Anämie, Leukozytopenie, Thrombozytopenie (normalerweise zeigt dies die Entwicklung von Hypersplenismus), zeigen Koagulogrammdaten eine Abnahme des Prothrombin-Index. Biochemical Bluttest zeigt Erhöhung der Leberenzyme (ALT, AST, alkalische Phosphatase), einem Anstieg der Blutspiegel von Bilirubin (beide Fraktionen), Kalium und Natrium, Harnstoff und Kreatinin, Albuminspiegel abgesenkt. Außerdem werden Tests durchgeführt, um Antikörper gegen Hepatitis-Viren zu identifizieren und den Gehalt an Alpha-Fetoprotein zu bestimmen.

Zu den instrumentellen Methoden der Diagnose hilft das Krankheitsbild der Zirrhose ergänzen umfassen Ultraschall des Bauches (beachten Sie die Änderung in der Größe und Form der Leber, dessen Schalldurchlässigkeit, auch sichtbare Zeichen der portalen Hypertension, Milz Veränderungen). Computertomographie der Bauchhöhle ermöglicht eine noch detailliertere Visualisierung der Leber, Blutgefäße, Gallenwege. Bei Bedarf MRT der Leber und Dopplerechometrie der Blutgefäße der Leber.

Für die endgültige Diagnose und Wahl der Behandlungstaktiken ist eine Leberbiopsie erforderlich (sie erlaubt, die Art der morphologischen Veränderungen zu bewerten und eine Vermutung über die Ursachen der Zirrhoseentwicklung zu machen). Als Hilfsmethode, um die Ursachen dieser Krankheit zu identifizieren, werden Methoden verwendet, um Enzymdefizite zu identifizieren, die Parameter des Eisenstoffwechsels zu untersuchen, die Aktivität von Proteinen - Marker von Stoffwechselstörungen.

Behandlung von Leberzirrhose

Behandlung von Patienten mit Leberzirrhose, muß folgende Aufgaben erfüllen: die fortschreitende Degeneration der Lebergewebe zu stoppen, für die vorhandenen Funktionsstörungen zu kompensieren, um die Last auf den Adern des kollateralen Blutflusses zu reduzieren, zu verhindern Komplikationen.

Allen Patienten wird eine spezielle Diät und empfohlene Diät vorgeschrieben. Mit Zirrhose in der Phase der Kompensation ist es notwendig, vollständig zu essen, beobachten Sie das Gleichgewicht von Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten, nehmen Sie die notwendigen Vitamine und Spurenelemente. Patienten mit Leberzirrhose sollten den Konsum von Alkohol kategorisch ablehnen.

Wenn ein hohes Risiko für Enzephalopathie, Leberversagen besteht, werden die Patienten auf eine Diät mit einem niedrigen Proteingehalt umgestellt. Bei Aszites und Ödemen wird den Patienten geraten, kein Salz zu nehmen. Empfehlungen für das Regime: regelmäßige Mahlzeiten, 3-5 mal am Tag, Bewegung, Vermeidung von Hypodynamie (Gehen, Schwimmen, Bewegungstherapie). Patienten, die an Leberzirrhose leiden, sind bei vielen Medikamenten kontraindiziert. Es ist auch wünschenswert, die Verwendung von Heilkräutern und Nahrungsergänzungsmitteln zu begrenzen.

Die medikamentöse Therapie der Leberzirrhose besteht in der Korrektur von Symptomen, die mit einem gestörten Metabolismus verbunden sind, der Verwendung von Hepatoprotektoren (Ademethionin, Ornithin, Ursodesoxycholsäure). Auch verwendet Drogen, die die Ausscheidung von Ammoniak und die Normalisierung der Darmflora (Lactulose), Enterotika zu fördern.

Neben der direkten Behandlung der Zirrhose werden Medikamente verschrieben, um die Pathologie zu bekämpfen, die zur Degeneration des Lebergewebes führte: antivirale Interferontherapie, Hormontherapie bei Autoimmunerkrankungen usw.

Bei schwerem Aszites werden die Parazentese und das Abpumpen überschüssiger Flüssigkeit aus der Bauchhöhle durchgeführt. Zur Bildung eines alternativen Blutflusses wird ein Shunting der Kollateralgefäße durchgeführt. Die kardinalchirurgische Technik zur Behandlung von Zirrhose ist jedoch die Transplantation der Spenderleber. Die Transplantation ist indiziert bei Patienten mit schwerem Verlauf, rascher Progression, hohem Grad an Degeneration des Lebergewebes, Leberversagen.

Prophylaxe und Prognose der Leberzirrhose

Prävention der Leberzirrhose besteht in der Begrenzung der Aufnahme von Alkohol, rechtzeitige und angemessene Behandlung von Virushepatitis und anderen Krankheiten, die die Entwicklung von Leberzirrhose fördern. Es empfiehlt auch eine gesunde, ausgewogene Ernährung und einen aktiven Lebensstil.

Zirrhose ist eine unheilbare Krankheit, aber wenn die frühen Stadien identifiziert werden, der ätiologische Faktor erfolgreich ausgerottet wird und die Diät- und Lebensstilempfehlungen befolgt werden, ist die Überlebensprognose relativ günstig. Alkoholische Zirrhose mit der Fortsetzung von Alkoholmissbrauch ist anfällig für eine schnelle Dekompensation und die Entwicklung von gefährlichen Komplikationen.

Patienten mit fortgeschrittenem Aszites haben eine Überlebensprognose in der Größenordnung von 3-5 Jahren. Bei Blutungen aus den Krampfadern des Kollateralblutflusses beträgt die Mortalität in der ersten Episode etwa 30-50%. Die Entwicklung von Leberkoma führt in den allermeisten Fällen zu einem tödlichen Ausgang (80-100%).

Zirrhose der Leber aufgrund von

Der Schweregrad der Zirrhose wird durch die Summe der Scores aller Parameter bestimmt.

5-6 Punkte entsprechen der Klasse A.

Mit einer Punktzahl von 10-15 wird Klasse C gesetzt.

Klasse A - weist auf eine kompensierte Zirrhose hin.

Klasse B und C - beziehen sich auf dekompensierte Zirrhose.

Sieben-Jahres-Grenze in der Erkennung von Leberzirrhose im kompensierten (A) Stadium erreicht die Hälfte der Patienten. Die weitere Prognose ist individuell und hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Darüber hinaus wird im Stadium der Dekompensation mit der Entwicklung von Komplikationen ein anderes Auswertungssystem verwendet - SAPS (Simplified Acute Physiology Score).

Bewertungskriterien in diesem System sind vielfältig: das Alter des Patienten, Parametern von Puls und Atembewegungen pro Minute, den systolischen Blutdruck, Körpertemperatur, Hämatokrit, weiße Blutzellen, Harnstoff, Kalium, Natrium, und Plasma Bicarbonate, täglichen Urinmenge, und der Schritt der hepatischen Koma.

Behandlung von Leberzirrhose

Bis vor kurzem bedeutete die Diagnose "Zirrhose" die Verhängung der Todesstrafe für den Patienten.

Mit der Entwicklung der Transplantologie sind Lebertransplantationen in einigen Ländern bereits zur Routine geworden. Absolute Indikationen für eine Lebertransplantation waren im Frühstadium eine kryptogene Zirrhose und Zirrhose. Nach Organtransplantation leben mehr als 80% der Patienten fünf Jahre und leben weiter.

Große Hoffnungen werden auf die Entwicklung der Gentechnik und Stammzelltherapie gesetzt. Entwicklungen in diesem Bereich sind bereits im Gange.

Die Grundlage der therapeutischen Behandlung liegt in der strikten Einhaltung der Diät, der Begrenzung der geistigen und körperlichen Belastungen und der Verwendung von Medikamenten nur bei Indikationen. Es ist nötig die Impfung auszuschließen. Es ist notwendig, die Auswirkungen von extremen Temperaturen in jeder Richtung zu begrenzen, unter direkter Sonneneinstrahlung zu bleiben. Es ist nicht akzeptabel, zu verhungern und zweifelhafte Methoden der traditionellen Medizin zu verwenden.

Grundlagen der Diät-Therapie bei Leberzirrhose:

  1. Es ist aus der Ernährung ausgeschlossen, Alkohol, Salz, Mineralwasser, das Natrium, Backpulver (Kuchen, Kekse, Kuchen, Gebäck, und das übliche Brot), Produkten Konservierungsstoffe (Gurken, Schinken, Speck, Corned Beef, Fischkonserven und Fleisch, Konserven Soßen), das Mayonnaise, alle Arten von Käse, Austern, Muscheln, Eis, Wurst.
  2. Verweigerung von frittierten und fettigen Lebensmitteln.
  3. Bei der Zubereitung von Speisen sind nur natürliche Würzmittel erlaubt.
  4. Verwendetes Fleisch und Fisch sollten fettarme Sorten sein und nur gekocht oder geschmort werden. Die tägliche Dosis von Fleischprodukten sollte 100 g nicht überschreiten. und gleichmäßig verteilt den ganzen Tag. Überschüssiges Fleisch beeinträchtigt das Wohlbefinden des Patienten. Beim Auftreten von Zeichen einer Enzephalopathie sollte die Verwendung von Protein pro Tag im allgemeinen auf 40 Gramm beschränkt sein.
  5. Sie können Eier essen (Austauschbarkeit: ein Ei entspricht 50 Gramm Fleisch).
  6. Der tägliche Konsum von Milch sollte nicht mehr als ein Glas pro Tag überschreiten. Sie können saure Sahne verwenden.
  7. Es ist nötig, die Tage des Entladens zu verbringen, während denen das Eiweißfutter nicht in die Diät aufgenommen wird. In diesen Tagen, durch die Vorherrschaft der verwendeten Produkte, kann "Wassermelone" oder "Gurke" genannt werden.
  8. Sie können gekochten Reis essen. Natürlich ohne Salz.
  9. Beschränken Sie Butter, aber weit verbreitetes Gemüse.
  10. Gemüse und Früchte werden frisch verwendet. Zusätzliche Wärmebehandlung ist kurz vor den Mahlzeiten erlaubt.
  11. Bei Ödemen ist die Flüssigkeitsaufnahme auf 1-1,5 Liter pro Tag begrenzt.

Die Einhaltung dieser Prinzipien wird dazu beitragen, den Beginn der Dekompensation in einigen Fällen auf unbestimmte Zeit zu verzögern.

Der Einsatz von Medikamenten sollte darauf abzielen, mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Darüber hinaus führt die medikamentöse Behandlung schwerer Erkrankungen, die zu einer Zirrhose führen, zu einer signifikanten Abnahme der Aktivität des Prozesses. Zum Beispiel - Interferon-Therapie in Gegenwart von Virushepatitis oder die Verwendung von Glukokortikoiden bei Autoimmunhepatitis.

Weit verbreitet ist die Verwendung bei der chirurgischen Behandlung, die darauf abzielt, die choleretische Produktion bei sekundärer biliärer Zirrhose wiederherzustellen. Daher ist die Suche nach der Ursache der Zirrhose so wichtig.

Sollte vermieden werden, vor allem, wenn Dekompensation, die Verwendung von nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (Aspirin, Ibuprofen), als mögliche Ursache von Blutungen und Nierenversagen.

Behandlung von pathologischen Manifestationen und Komplikationen bei Leberzirrhose bedeutet unter sich:

  1. Verringerung der Aszites konservativ (Diuretika nach dem Schema) und chirurgisch (Entwässerung durch Abflüsse) durch Methoden.
  2. Manifestationen der portalen Hypertension entfernen - von der Verwendung von nichtselektiven Betablockern (Propranolol, Nadolol) bis zur Ligatur der erweiterten Venen während der Operation.
  3. Behandlung von Enzephalopathie (Nootropika, Sorbentien).
  4. Behandlung von Dyspepsie mit Hilfe von Ernährungskorrektur und die Verwendung von Enzympräparaten ohne Gallensäuren (Pankreatin). Vielleicht in solchen Fällen und die Verwendung von Eubiotika - Baktisubtil, Enterol, Bifidumbacterin und Laktobacterin.
  5. Präventive Antibiotikatherapie zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen bei geplanten Zahnarztbesuchen vor instrumenteller Manipulation.
  6. Die Verwendung von Zink enthaltenden Präparaten zur Verhinderung von Krämpfen bei der üblichen Muskelbelastung und bei der komplexen Behandlung von Leberinsuffizienz reduziert nachweislich die Hyperammonämie.
  7. Um Juckreiz zu entfernen, werden Antihistaminika verwendet, sowie Präparate, die Ursodeoxycholsäure enthalten.
  8. Die Ernennung von Androgenen zu Männern mit schweren Manifestationen von Hypogonadismus und die Korrektur des hormonellen Hintergrunds von Frauen für die Prävention von dysfunktionellen Gebärmutterblutungen - unter der Kontrolle des Endokrinologen.
  9. Prävention von Osteoporose bei Patienten mit chronischer Cholestase und primärer biliärer Zirrhose, in Gegenwart von Autoimmunhepatitis mit der Einnahme von Kortikosteroiden. Dazu wird zusätzlich zu Vitamin D Kalzium hinzugefügt.
  10. Bei Vorliegen einzelner Degenerationsherde im hepatozellulären Karzinom und der Schwere der Erkrankung der Klasse A wird den Patienten eine operative Entfernung der betroffenen Lebersegmente gezeigt. In der klinischen Klasse der Erkrankungen B und C und der massiven Läsion wird in Antizipation der Transplantation eine Antitumorbehandlung vorgeschrieben, um eine Progression zu verhindern. Zu diesem Zweck werden sowohl die Wirkungen von Strömen und Temperaturen (perkutane Hochfrequenz-Thermoablation) als auch die Chemotherapie genutzt, indem ölige Lösungen von Zytostatika auf Gefäße gerichtet werden, die die entsprechenden Segmente der Leber versorgen (Chemoembolisation).
  11. Chirurgische Korrektur der portalen Hypertension zur Vorbeugung von gastrointestinalen Blutungen, umfasst die Einführung von vaskulären Anastomosen (mesenterial und splenorenal) sowie Sklerosierung der bestehenden erweiterten Venen.

Die Behandlung für solch eine schwere und schwere tödliche Komplikation wie akute massive Blutung aus den Venen der Speiseröhre umfasst:

  1. Die lokale Anwendung der Blackmore-Sonde, durch die eine Luftmanschette, die im Lumen der Speiseröhre anschwillt, die erweiterten Blutungsvenen zusammendrückt.
  2. Ausrichtung der Speiseröhrenwand mit sklerosierenden Substanzen.
  3. Blutersatztherapie.

Leider ist dieser Zustand und wird die Haupttodesursache von Patienten mit Leberzirrhose.

Prävention der Leberzirrhose ist die rechtzeitige Erkennung und vollständige Behandlung von Krankheiten, die zu Leberzirrhose führen. Darüber hinaus ist es notwendig, die Auswirkungen von schädlichen Faktoren, die sich negativ auf die Leberzellen auswirken, zu eliminieren.

Top