Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Hepatose
Steine ​​in der Gallenblase mit einem Laser zerquetschen
2 Rezepte
Schmerzen in der Leber
3 Produkte
Was bedeutet "Träger von Hepatitis B" und was ist die Gefahr?
Haupt // Zirrhose

Warum kann die Leber während der Schwangerschaft leiden?


Die Schwangerschaft ist eine wunderbare Zeit im Leben einer Frau. Die Geburt eines neuen Lebens, Mutterschaft ist ein Wunder der Natur. Neben positiven Emotionen erfährt der weibliche Körper viele Veränderungen. Der hormonelle Hintergrund verändert sich, der Körper der werdenden Mutter bereitet sich auf eine harte Arbeit vor. Alle Organe und Systeme beginnen in einem speziellen, intensiven Regime zu funktionieren und erfahren eine erhöhte Belastung. Schließlich muss der Körper nicht nur alle Lebensprozesse im Körper der Mutter unterstützen, sondern auch auf das Wachstum und die Ernährung des heranwachsenden Babys achten.

Damit die Schwangerschaft leicht und mit minimalen Unannehmlichkeiten verläuft, ist es während der Planung notwendig, eine Schulung und eine umfassende Untersuchung des Körpers durchzuführen. Leider ist es nicht immer möglich, sich auf solch eine zitternde Zeit im Voraus vorzubereiten und die freudige Nachricht kommt plötzlich.

Um zu erwarten, dass die Geburt des Kindes sicher voranschreitet, ist es notwendig, Ihren Zustand genau zu überwachen und auf das Auftreten der geringsten Krankheitssymptome zu achten.

Warum kann eine Leber an einem Leberproblem leiden?

Der Organismus der zukünftigen Mutter kann die kolossale Last nicht immer verkraften und die Freude der zukünftigen Mutterschaft überschattet die Verschlimmerung chronischer Krankheiten und die Entstehung neuer Krankheiten. Es ist zu diesem Zeitpunkt sehr wichtig, den Ausbruch der Krankheit nicht zu verpassen und die Symptome, die auf Unwohlsein während der Schwangerschaft auftreten, nicht abzuschreiben. Schließlich ist es während der Schwangerschaft eines Kindes unerwünscht, viele Medikamente zu verwenden, so dass es wichtig ist, das Auftreten von Gesundheitsproblemen rechtzeitig zu bemerken und zu verhindern.

Eines der ersten Organe, das die Doppelbelastung zu tragen hat, ist die Leber. Diese Drüse und damit eine Vielzahl von Funktionen zur Reinigung und zum Schutz des Körpers, ist verantwortlich für die Verdauung und das Wohlbefinden. Wenn eine Frau auf ein Kind wartet, fängt die Leber an, noch intensiver zu arbeiten: Jetzt muss sie neben den von außen kommenden Substanzen mit den Hormonwellen fertig werden und den Körper komplett neu ordnen.

Darüber hinaus müssen Faktoren wie mechanische Verschiebung und Druck vom wachsenden Fötus, an dem alle Organe der Bauchhöhle leiden, berücksichtigt werden. Und lassen Sie sich nicht über die seltsamen Geschmacksvorlieben während der Schwangerschaft vergessen, die ein sehr ungewöhnlichen Produkte haben können oder die Menge der Nahrung missbrauchen (zum Beispiel in einer verschlingen ein Glas saure Gurken akuter oder eine Schachtel Pralinen sitzend). Die Kombination all dieser Ursachen führt oft zu Störungen der Leberfunktion. Warum schmerzt die Leber während der Schwangerschaft, was ist die Prävention solcher Probleme, und was ist, wenn der Schmerz nicht vorüber ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was passiert mit dem Körper während der Schwangerschaft?

Ziemlich oft klagen Frauen über Schmerzen in der Leber während der Schwangerschaft. Aufgrund des Fötuswachstums und des intraabdominalen Druckanstiegs werden die in der Bauchhöhle befindlichen Organe durch einen vergrößerten Uterus komprimiert. Dies kann zu einer Störung ihrer Funktion führen. Die Leber hat neben dem mechanischen Druck eine starke Arbeitsbelastung. Während der Schwangerschaft erfüllt die Leber ihre Funktionen nicht nur für den Körper der Mutter, sondern auch für den wachsenden Fötus. Zu dieser Zeit werden alle verborgenen Ressourcen des Körpers mobilisiert, seine Intensität und Produktivität erhöht, metabolische Mechanismen werden verbessert. Wenn das Baby geboren wird, verändern sich die Stoffwechselvorgänge im Körper und die Frau muss ihre Arbeit unter völlig neuen Bedingungen verrichten, sich an Veränderungen anpassen.

Da die Leber eine wichtige Verdauungsdrüse ist, ist es notwendig, ihre Funktion während der gesamten Schwangerschaft zu überwachen. Denn die normale Verdauung der Mutter ist der Schlüssel zur Entwicklung eines gesunden Kindes. Die von der Leber produzierte Galle ist aktiv an der Verdauung beteiligt, spaltet Fette und fördert deren Absorption. Es sollte angemerkt werden, dass Galle die Darmperistaltik und die Freisetzung von Pankreassaft stimulieren kann, wodurch die Stagnation der Nahrung und die Entwicklung von Verstopfung bei Schwangeren verhindert wird.

Außerdem entgiftet die Leber schädliche Substanzen, biologisch aktive Verbindungen und Produkte der Lebenstätigkeit nicht nur der Mutter, sondern auch des sich entwickelnden Kindes. Rund um den Beginn des zweiten Trimesters erhöht signifikant eine Blutgehalt der Frau von Sexualhormonen, die für normale Schwangerschaft und erhöht die Belastung der Leber, wie es in diesem Körper ist die Deaktivierung von biologisch aktiven Substanzen bestehen.

In einem normalen Schwangerschaft und keine Geschichte der Leberpathologie ist es unerheblich, Abnahme der Organfunktion und eine leichte Erhöhung seiner Größe mit der erhöhten Last verbunden. Aber weder das Gewebe noch die Struktur der Leber sollte verändert werden.

Frühzeitige medizinische Hilfe trägt zum Verschwinden der Symptome nach der Entbindung und Normalisierung des Körpers bei. Es ist sehr wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Symptome auftreten. Vielleicht ist es notwendig, eine schwangere Frau in einer Krankenhausumgebung zu behandeln, da Leberverletzungen eine Voraussetzung für die Entwicklung von Gestose und die Schwierigkeit sind, ein Kind zu tragen.

Wann ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen?

Das Hauptsymptom in der Pathologie der Leber, die Aufmerksamkeit erregt, sind schmerzhafte Empfindungen im rechten Hypochondrium. Das Spektrum des Schmerzes ist unterschiedlich, abhängig von der Lokalisation der Pathologie. Aber auf jeden Fall sind häufige Schmerzen im rechten Hypochondrium Anlass, entzündliche Erkrankungen im Lebergewebe zu vermuten. Auch ist es notwendig, auf das Auftreten von Juckreiz und Ikterus Haut zu achten. Vielleicht das Auftreten von vaskulären Sternchen und erhöhte Brüchigkeit der Kapillaren. In der Leber wird Protein synthetisiert, einschließlich für das Blutgerinnungssystem. Das Vorhandensein von Hämatomen und Blutungen ist eines der wichtigsten Anzeichen für eine Abnahme der Leberfunktion. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort eine Frauenkonsultation kontaktieren.

Alle Lebererkrankungen lassen sich in folgende Gruppen einteilen:

  1. Lebererkrankung im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft;
  2. Lebererkrankung nicht im Zusammenhang mit Schwangerschaft.

Schmerzen in der Leber während der Schwangerschaft, Lebererkrankungen, Diagnose und Prävention

Die Schwangerschaft ist die Zeit der Blütezeit und Erneuerung des weiblichen Körpers. Aber jede Frau, die in diesem Zustand war, wird sagen, dass dies ein Moment der kolossalen Belastung aller Organe ist. Chronische Krankheiten beginnen sich zu verschlimmern, es gibt verschiedene Abweichungen von der Norm, es tut weh und sticht, wo vorher alles in Ordnung war.

In welchen Situationen ist es eine subjektive Empfindung, und wenn die Symptome von ernsthaften Problemen, vor allem wenn die Leber während der Schwangerschaft schmerzt.

Warum eine Leber Leberschmerzen bekommen kann

Bei einer schwangeren Frau nimmt die Belastung der Leber zeitweise zu, sie entgiftet das Blut der Mutter und des Fötus. Hormonelle Umstrukturierung, wechselnde Essgewohnheiten beeinflussen die Arbeit der Leber. Chronische Erkrankungen des Verdauungsapparates neigen dazu, sich während der Schwangerschaft des Kindes zu verschlimmern, und die Einnahme bestimmter Medikamente wird es nur beschleunigen. Es gibt auch genetische Faktoren, die sich zum Zeitpunkt des hormonellen Schüttelns manifestieren können.

Schmerzen im rechten Hypochondrium können von einer spastischen Gallenblase und ihren Kanälen, von der Dilatation der Leberkapsel kommen. Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse können Magenschmerzen in die Leberregion übertragen werden.

Später kann eine große Frucht während der Bewegung mit ihren Füßen in der Leber ruhen und unangenehme Empfindungen für eine zukünftige Mutter hervorrufen.

Der wachsende Uterus verdrängt die Bauchorgane, Appendizitis statt der rechten Beckenregion kann sich zum rechten Hypochondrium bewegen. Mit seiner Entzündung wird es keine akuten Schmerzen in der Seite geben, stattdessen wird es schmerzende Schmerzen in der Leberregion geben.

Was passiert mit dem Körper während der Schwangerschaft?

Veränderungen im Körper einer Schwangeren sind genetisch bedingt und dienen dem Wachstum und der Entwicklung des Fötus. Sie betreffen alle Organsysteme.
Die Erregbarkeit des zentralen Nervensystems nimmt zu, die Dominante der Schwangerschaft erscheint - der Fokus der Erregung, der die Arbeit des ganzen Körpers auf die Aufrechterhaltung einer Schwangerschaft lenkt.

Bei kleinen Bedingungen erhöht sich die Funktion der Schilddrüse, die Konzentration ihrer Hormone erhöht sich 2 mal. Ziel ist es, die Austauschprozesse auf hohem Niveau zu halten. Die erhöhte Menge an Calcitonin erhöht die Absorption von Calcium im Darm, und wenn es unzureichend mit Nahrung versorgt wird, sind die Zähne und Knochen entmineralisiert.

Das Hormon des Nebennierencortisols verliert seine Rhythmik, seine Konzentration übersteigt die der Schwangerschaft vor 3 mal. Dies führt zu einer Beschleunigung des Stoffwechsels, Fettablagerung, das Auftreten von Dehnungsstreifen. Mineralocorticoide halten aktiv Flüssigkeit zurück und erhöhen das zirkulierende Blutvolumen.

Das Herz-Kreislauf-System bildet einen zusätzlichen Blutzirkulationskreis in der Plazenta, bereitet auf den bevorstehenden Blutverlust vor, schafft Bedingungen für die Aufrechterhaltung eines optimalen Blutflusses in der Plazenta und im Kind. Dies liegt an einem Anstieg des Blutvolumens um 40%, Senkung des Blutdrucks, Tachykardie. Der wachsende Fötus verschiebt das Herz, so dass die schwangere Frau Geräusche hat, die nach der Geburt vergehen. Da sich die Menge an Blut aufgrund einer Erhöhung der Plasma-Menge ändert, kann der Hämoglobin-Spiegel leicht abnehmen. Aber allmählich wird die Hämopoese rekonstruiert, und das Hämoglobin kehrt zu normalen Parametern zurück, wenn eine ausreichende Versorgung mit Eisen vorhanden ist.

Der Sauerstoffverbrauch steigt um 30-40%, dehnt sich der Brustkorb, aber die Menge an Licht wird aufgrund der erhöhten Gebärmutter reduziert. Daher wird die Atemfrequenz kompensiert, oft gibt es Kurzatmigkeit in Ruhe und mit minimaler Belastung.

Der renale Blutfluss wird aktiver, die Filtration nimmt zu, das Becken erweitert sich, die Harnleiter verlängern sich. Der Fetus verdrängt die Blase, daher der häufige Harndrang.

Der Tonus der Muskelglattheit der Organe ist vermindert. Auf der Seite der Verdauungsorgane manifestiert sich dies durch die Verlangsamung der Passage von Lebensmitteln, die Aufnahme von Wasser, die Entwicklung von Reflux-Ösophagitis erhöhen. Dies äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, häufigen Verstopfungen, einer Perversion des Appetits.

Die proteinsynthetische Funktion der Leber wird zu einer erhöhten Synthese von Globulin-Vektoren rekonstruiert. Die Menge an Albumin ist reduziert. Dies führt zu Ödemen. Eine Erhöhung der Synthese von Gerinnungsfaktoren führt zu einem erhöhten Thromboserisiko.

Um die Abstoßung des fetalen Eies zu verhindern, wird die zelluläre Immunität gehemmt. Die Folgen davon äußern sich in der Anfälligkeit schwangerer Frauen gegenüber häufigen Infektionskrankheiten, deren Verlauf länger dauert.

Wenn es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen

Während der Schwangerschaft wird die Frau regelmäßig von einem Gynäkologen aufgesucht, der die auftretenden Veränderungen beobachtet, die notwendige Untersuchung in der vorgeschriebenen Zeit feststellt, um die Norm und Abweichungen zu identifizieren.

Bei der Registrierung für einen allgemeinen und biochemischen Bluttest spiegelt die Untersuchung auf Schilddrüsenhormone, Blutgerinnung, Hepatitis, HIV den Gesundheitszustand der Mutter wider. Bei Abweichungen in den Ergebnissen erhält eine Frau eine zusätzliche Diagnose.

Der Arzt ist immer an Beschwerden über die Gesundheit interessiert, misst den Blutdruck, prüft auf Schwellungen. Alle Änderungen im Zustand sollten sofort gemeldet werden.

Störungen der Leberfunktion können sich durch folgende Symptome manifestieren:

  • bitterer Geschmack im Mund, oft am Morgen;
  • Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen;
  • Nähte oder schmerzende Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Kopfschmerzen;
  • Vergilbung von Sklera, Zunge, Haut;
  • Juckreiz;
  • Blutung in der Haut;
  • Krämpfe.

Bitterkeit im Mund ist mit Reflux des Inhalts aus dem Magen in die Speiseröhre verbunden. Erbrechen kann der Inhalt von Magen, Nahrung, Galle sein und kann eine Beimischung von Blut enthalten - ein Symptom von Magenblutungen.

Blutungen weisen auf Probleme des Blutgerinnungssystems hin. Krämpfe und Kopfschmerzen sind eine Niederlage des Nervensystems.

Erkrankungen der Leber, die während der Schwangerschaft auftreten

Die Pathologie der Leber wird üblicherweise in zwei Gruppen unterteilt:

  1. Verbunden mit der Entwicklung der Schwangerschaft.
  2. Unabhängig von der Schwangerschaftsstörung.

Die Entwicklung der Schwangerschaft hängt nicht vom Auftreten von Virushepatitis, alkoholischen Leberschäden, Cholelithiasis, Dyskinesien der Gallenwege ab.

Das Auftreten und die Entwicklung der Schwangerschaft bei Krankheiten wie:

  1. Intrahepatische Cholestase.
  2. Fettartige Hepatose.
  3. HELLP-Syndrom.

Intrahepatische Cholestase

Die Leberschwäche durch erhöhte Anfälligkeit der Zellen für Sexualhormone wird als intrahepatische Cholestase bezeichnet. Es gibt leichte, mittlere und schwere Schwere.

Die Ursache der Krankheit ist nicht genau festgelegt. Die Hauptrolle gehört genetisch bedingten Faktoren. Frauen mit dieser Krankheit haben genetisch eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Östrogenen festgestellt, die Produktion von Enzymen, die für den Transport von Gallenbestandteilen in die Gallenblase verantwortlich sind, wurde gestört, und auch atypische Gallensäuren werden gebildet.

Eine Erhöhung der Sexualhormone bei gleichzeitigem Defekt des Leberenzymsystems führt zu ersten Manifestationen der Cholestase. Gestörte Gallenbildung und Gallenausscheidung.

Für eine vorübergehende Schwangerschaft ist die Cholestase gefährlich für die Möglichkeit einer Frühgeburt, beeinträchtigt den Fötus und unterbricht die Synthese von Steroidhormonen.
Die Krankheit tritt erst nach 28 Schwangerschaftswochen auf. Das Hauptsymptom ist ein Hautjucken unterschiedlicher Intensität. Es verstärkt sich nachts, führt zu Schlafstörungen, erhöhter Müdigkeit, Reizbarkeit. Häufige Lokalisation des Juckreizes - Bauch, Unterarme, Hände, Schienbeine.

Ikterus erscheint sehr selten. Schmerzen im Hypochondrium, Vergrößerung der Leber, dyspeptische Symptome sind uncharakteristisch. Prognosen für die Frau in Wehen sind günstig, Manifestationen der Krankheit verschwinden innerhalb von 1-2 Wochen nach der Geburt. Für den Fötus können die Folgen schwerwiegend sein - Frühgeburt, verzögerte Entwicklung, perinataler Tod.

Fettartige Hepatose

Dies ist eine seltene Lebererkrankung unbekannter Herkunft. Eine vermutliche Ursache ist der genetische Defekt des Enzyms, das an der Verarbeitung von Fettsäuren beteiligt ist, was zur Entwicklung von fettigen Läsionen von Hepatozyten führt.

Die Erkrankung manifestiert sich nach 26 Schwangerschaftswochen, häufiger bei Nulliparen oder bei Mehrlingsschwangerschaften. Zu Beginn gibt es unspezifische Symptome - allgemeines Unwohlsein, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Hypochondrium rechts, Kopfschmerzen. Später entwickeln sich die Symptome der Leberinsuffizienz - Gelbsucht, hepatische Enzephalopathie. Wenn keine Diagnose gestellt wird und die Behandlung begonnen wird, kommt es zu Leberinsuffizienz, Blutgerinnungsstörungen, Niereninsuffizienz, die zum Tod führen können.

HELLP-Syndrom

Gefährliche geburtshilfliche Pathologie. Die Abkürzung steht für Englisch als H-Hämolyse, EL - Anstieg der Leberenzyme, LP - Abnahme der Anzahl der Thrombozyten. Es ist immer noch nicht möglich, die Ätiologie des Syndroms herauszufinden. Vermutlich können die Gründe dafür sein:

  • Unterdrückung der Immunität (T- und B-Lymphozyten);
  • Autoimmunreaktion;
  • Thrombose der Lebergefäße;
  • genetische Anomalien von Leberenzymen;
  • Verwendung bestimmter Medikamente (Tetracyclin, Chloramphenicol).

Es gibt ein Syndrom nach 35 Schwangerschaftswochen. Der Anstieg der Symptome ist schnell. Alles beginnt mit Übelkeit, Erbrechen, allgemeinem Unwohlsein, Müdigkeit, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Kopfschmerzen. Später, Gelbsucht, Erbrechen mit Blut, Blutungen an den Injektionsstellen, entwickelt Leberversagen, Krämpfe, Koma.

Behandlung des Syndroms ist ätiologisch - dringende Lieferung nach operativem Weg (Kaiserschnitt). Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges hoch.

Diagnose

Laborveränderungen im HELLP-Syndrom entwickeln sich schneller als klinische Manifestationen. Eines der wichtigsten Anzeichen ist die Entwicklung der Hämolyse roter Blutkörperchen im Blutausstrich. Folgende Laborveränderungen sind ebenfalls typisch:

  • verringerte ESR;
  • ALT und AST werden auf 500 Einheiten erhöht;
  • erhöhte alkalische Phosphatase;
  • erhöhtes Bilirubin;
  • Abnahme der Proteinmenge im Blut, Plättchen, Glukose;
  • Prothrombinzeit erhöht.

Beim Ultraschall der Leber werden Bereiche mit reduzierter Echogenität identifiziert, die eine Folge von Nekrosen und Blutungen sind.

Die intrahepatische Cholestase ist durch eine Veränderung der Laborparameter gekennzeichnet. Erhöht alkalische Phosphatase, Cholesterin, Cholsäure. Im Ultraschall werden die Dimensionen der Leber nicht verändert. Es kann zu einem Anstieg der Gallenblase kommen.

Die Fetthepatose ist in Laboruntersuchungen durch eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten, das Auftreten von roten Blutkörperchen mit Kernen, segmentierte Erythrozyten, Anzeichen disseminierter vaskulärer Blutgerinnung gekennzeichnet. Prothrombinzeit erhöht sich die Anzahl der Abbauprodukte von Fibrinogen. Eine Leberbiopsie zeigt die Fettleibigkeit von Hepatozyten.

Prävention

Unabhängig von der Schwangerschaft ist die Krankheit gut vermeidbar. Außerhalb einer Exazerbation wird empfohlen, die Grundprinzipien der Diät Nummer 5 zu befolgen. Dies ist ein chemisch und physikalisch sparendes fraktioniertes Nahrungsmittel. Gebratene, fettige, würzige Gerichte, Alkohol, Pilze, Nüsse, Gemüse mit groben Ballaststoffen, saure Früchte, kohlensäurehaltige Getränke sind von der Diät ausgeschlossen. Bevorzugt werden viskoser Brei, fettarmes Fleisch, stärkehaltiges Gemüse, Backobst, Sauermilchprodukte mit geringem Fettgehalt. Alle Gerichte sind gekocht, gedünstet, gekocht für ein Paar.

Wenn sich eine Verschlimmerung der Lebererkrankung entwickelt, werden unter der Aufsicht eines Arztes Hepatoprotektoren, essentielle Phospholipide verschrieben.
Die Prävention der mit der Schwangerschaft verbundenen Krankheiten ist schwieriger durchzuführen, da Mechanismen, die pathologische Prozesse auslösen, unbekannt sind. Die genetische Prädisposition verurteilt die Frau außerdem zum Auftreten der Krankheit.

Es wird empfohlen, die Schwangerschaftsplanung 3 Monate vor der Empfängnis zu beginnen, um mit einer Übersicht über die wichtigsten Organe zu beginnen. In Gegenwart von chronischen Erkrankungen führen Sie die Behandlung, um eine stabile Remission zu etablieren. Beseitigen Sie die Verwendung von hormonellen Medikamenten mit Veränderungen in der biochemischen Blutanalyse.

Frauen mit hohem Blutdruck nehmen regelmäßig Medikamente ein, um den Druck zu normalisieren. Übergewicht und Fettleibigkeit leiden, um Gewichtsverlust zu akzeptablen Indikatoren zu erreichen.

Wenn erste Anzeichen einer Gestose vorliegen, müssen Sie auf Empfehlung eines Arztes und einer entsprechenden Behandlung stationär behandelt werden.
Die Vorbeugung und rechtzeitige Behandlung von Krankheiten in der Anfangsphase hilft, ein gesundes Kind zu gebären und zu gebären, ohne den Körper der Mutter zu schädigen.

Schmerzen in der Leber während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine wichtige Etappe im Leben einer Frau. Der Körper erschöpft buchstäblich seine Fähigkeiten, um dem zukünftigen Baby komfortable Entwicklungsbedingungen zu bieten. Jeder Körper arbeitet für zwei; die Belastung der Leber ist deutlich erhöht. Lebererkrankungen und Schwangerschaft sind nicht immer gleich.

Schwache Cholestasesymptome (Gallenstau) werden festgestellt. Dies hat keinen Einfluss auf die Arbeit der Leber und bezieht sich auf funktionelle Veränderungen, die bald nach der Geburt verschwinden werden. Wenn jedoch eine Frau vor der Empfängnis des Kindes chronische Krankheiten hat, besteht ein erhebliches Exazerbationsrisiko.

Erkrankungen der Leber während der Schwangerschaft können als Folge einer Störung des Anpassungsprozesses während schwerer Gestose auftreten. Es ist nicht als ätiologischer Infektionsfaktor ausgeschlossen.

Klassifizierung

Die Formen der Pathologie in der Schwangerschaft können in zwei Gruppen unterteilt werden: Komplikationen des Verlaufs der Schwangerschaft und schwere chronische Erkrankungen oder akute infektiöse Leberläsionen.

Die erste Gruppe umfasst:

  1. Akute Fetthepatose.
  2. Intrahepatische Cholestase.
  3. Gestosen (Präeklampsie und Eklampsie, kompliziert durch Leberruptur und Blutungen).
  4. Übermäßiges Erbrechen von Schwangeren.

Die zweite Gruppe umfasst:

  1. Akute Hepatitis.
  2. Akute Cholestase.
  3. Badda-Chiari-Syndrom.
  4. Chronische Krankheiten im akuten Stadium.

Klinisches Bild

Trotz der beeindruckenden Liste von Krankheiten, die Komplikationen der Schwangerschaft sind, haben sie alle ähnliche Symptome:

  • Schwäche, Lethargie, Reizbarkeit;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Hepatomegalie;
  • ikterische Haut und Schleimhäute;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Die akute Fetthepatose wird durch die schnelle Ansammlung von Fett im Lebergewebe verursacht und kann in kürzester Zeit zur Entwicklung eines akuten Leberversagens führen. Dies ist eine seltene, aber sehr gefährliche Krankheit, die sich oft im dritten Trimester manifestiert. Risikofaktoren: erste Schwangerschaft, Mehrparteien (tragende Zwillinge oder Drillinge), Entwicklung von schwerer Präeklampsie oder Eklampsie. Zusätzlich zu den oben beschriebenen Merkmalen ist das übermäßige Ausbluten des Zahnfleisches charakteristisch. Wenn es ein DIC-Syndrom (eine Verletzung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes) gibt, kann starkes Gebärmutter-, Speiseröhren-, Nasenbluten beginnen. Wenn das Leberversagen fortschreitet, dringen Toxine - insbesondere Ammoniak - in das Hirngewebe ein, was als hepatische Enzephalopathie bezeichnet wird. In schweren Fällen wird Nierenversagen (hepatorenales Syndrom) hinzugefügt.

Die genaue Ursache der intrahepatischen Cholestase ist nicht bekannt, aber es gibt Hinweise auf die Wirkung einer erhöhten Sekretion von Progesteron oder einer Infektion. Die Krankheit wird von Mutter zu Tochter übertragen.

Manifestes normalerweise im letzten Trimester. Das einzige Symptom einer milden Form ist intensive juckende Haut. In komplizierten Fällen ist der Patient besorgt über die ausgeprägte Schwäche und Lethargie, Stimmungsschwankungen. Schlaf gestört, Verstopfung, konstantes Sodbrennen, Schmerzen im rechten Hypochondrium eines dumpfen Charakters. Nach der Entbindung verschwinden alle Symptome allmählich innerhalb weniger Wochen, können aber bei nachfolgenden Schwangerschaften wiederholt werden.

Die Gestose wird auch als Toxikose bezeichnet. Präeklampsie ist ein schwangerschaftsspezifisches Syndrom, das erhöhten Blutdruck, Ödeme und Proteinurie (das Auftreten von Protein im Urin) kombiniert. Eklampsie entwickelt sich bei Frauen mit Symptomen der Präeklampsie und ist durch Krampfanfälle gekennzeichnet. Eine gefährliche Komplikation ist das HELLP-Syndrom. Seine Symptome sind starke Schwäche, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Erbrechen. Sie sind bald von Sehstörungen ("Fliegen" vor den Augen, Sehstörungen), Ödemen, Aszites (Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Gelbsucht begleitet. Es endet mit DVS-Syndrom und Nierenversagen, es besteht das Risiko einer Leberruptur und eines hämorrhagischen Schocks (ein starker Druckabfall als Folge eines akuten Blutverlustes).

Das übermäßige Erbrechen der Schwangeren (20-25 Male pro Tag) entwickelt sich im ersten Trimester und ist eine Funktionsstörung. Leicht erhöhte Spiegel von Bilirubin, AST, ALT (Leberenzyme), alkalische Phosphatase. Die Indikatoren sind nach Beendigung des Erbrechens normalisiert.

Die Leber schmerzt während der Schwangerschaft mit Hepatitis. Ihre Ursache ist eine Virusinfektion oder Überdosierung von Medikamenten (Paracetamol, Methotrexat, etc.).

Unter der Virushepatitis hat Typ A den einfachsten Verlauf; Hepatitis E kann im Gegenteil eine fulminante (plötzliche) Leberinsuffizienz verursachen. Hepatitis B, C - chronische Erkrankungen, während der Exazerbation manifeste Schwäche, Fieber, Hepatomegalie, Gelbsucht, stumpfe Schmerzen im rechten oberen Quadranten.

Die akute Cholestase ist auf die Schwierigkeit der Entleerung der Gallenblase aufgrund der erhöhten Neigung der Galle, Steine ​​zu bilden, zurückzuführen (Lithogenität). Die Leber ist vergrößert, Gelbsucht erscheint, dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Das Badda-Chiari-Syndrom tritt in Verbindung mit einer Thrombose der Lebervenen und einer Verletzung des Blutabflusses aus der Leber auf. Es äußert sich als Übelkeit, Erbrechen, Hepatomegalie, Aszites, Schmerzen im rechten oberen Quadranten des Abdomens.

Diagnose

Wenn Sie diese Symptome während der Schwangerschaft haben, müssen Sie auf der Hut sein und einen Geburtshelfer-Gynäkologen konsultieren. Es wird notwendig sein, Analysen und instrumentelle Studien durchzuführen, deren Liste nachstehend aufgeführt ist:

  1. Allgemeine klinische Analyse von Blut und Urin (Beurteilung des Erythrozytenspiegels, Thrombozyten, Nachweis entzündlicher Veränderungen, Protein im Urin).
  2. Biochemischer Bluttest (Indikatoren für Gesamtprotein, ALT, AST, alkalische Phosphatase, Kreatinin, Harnstoff, Bilirubin).
  3. Identifizierung von Markern der Virushepatitis.
  4. Ultraschalluntersuchung und Computertomographie der Bauchorgane.
  5. Kontrolle des Blutdrucks.

Behandlung

Die Hauptrichtung der Therapie für jede der Komplikationen der Schwangerschaft ist die dringende Lieferung durch Kaiserschnitt. Aufschub verschlimmert den Zustand der Schwangeren und Kleinkinder. Zusätzliche Maßnahmen sind die intravenöse Transfusion von Blutbestandteilen und Glukose. Die Behandlung der Gestose erfordert notwendigerweise eine Senkung des Blutdrucks (die Einführung von Magnesiumsulfat).

Bei intrahepatischer Cholestase wird Ursodeoxycholsäure verschrieben, orale Kontrazeptiva sind verboten.

Therapie von Hepatitis A ist in der Diät, Hepatitis B und C - in der Ernennung von Interferon-Vorbereitungen. Bei toxischer Hepatitis ist es notwendig, sofort den Kontakt mit dem Gift oder der Medikation, Prednisolon, Ursodesoxycholsäure, abzubrechen. Es ist auch das Mittel der Wahl für akute Cholestase in Kombination mit Diät. Die Behandlung des Budd-Chiari-Syndroms und der Leberruptur ist chirurgisch.

Leberschmerzen während der Schwangerschaft

Eine lang erwartete Schwangerschaft ist gekommen und sehr bald werden ernsthafte Veränderungen im Körper beginnen. Vor allem betrifft es den Kohlenhydrat-, Protein- und Fettstoffwechsel. Dadurch erhöht sich die Belastung der Leber. Als Ergebnis - in diesem Körper gibt es eine verstärkte Inaktivierung von Steroiden und seine Entgiftungsfunktion ist leicht reduziert.

Häufig klagen schwangere Frauen über Leberschmerzen. Es lohnt sich, sich Sorgen zu machen, denn das Auftreten von akuten Schmerzen kann den Verlauf der Schwangerschaft verschlechtern. Es kommt aber auch vor, dass die Arbeit der Leber nur leicht gestört werden kann, und nach der Geburt wird alles zusammenfallen. Wenn Sie an einer chronischen Lebererkrankung leiden, müssen Sie während der Schwangerschaft ständig unter der Aufsicht eines Spezialisten stehen. Anderenfalls schaffen es Frauen mit Lebererkrankungen für statistische Daten sehr selten, schwanger zu werden.

Was ist der Schmerz in der Leber während der Schwangerschaft? Dies zeigt die Entwicklung von Krankheiten wie Gelbsucht, Hepatitis, Cholestase, akute Fettleber von Schwangeren. Auf der letzten Liste der Krankheiten kann häufiges Erbrechen auftreten. Vorhersagen für die Mutter und den Fötus können in diesem Fall völlig anders sein. Aber Cholestase ist eine Erbkrankheit. Wenn Sie schwanger sind, ist es möglich, Fehlgeburt des Fötus.

Virale Hepatitis A und B beeinflussen den Fötus überhaupt nicht und werden selten auf das bereits geborene Baby übertragen. Aber Hepatitis C kann für das Baby tödlich enden.

Wenn der Schmerz in der Leber während der Schwangerschaft plötzlich auftritt und in der rechten Seite von oben kommt, dann kann dies eine Folge von einmal erlittenen Verletzungen sein. Die Intensität des Schmerzes hängt am meisten von dem Grad des vorherigen Schadens und deren Ursachen ab.

Schmerzen in der Leber während der Schwangerschaft

Eine gesunde Frau hat eine Schwangerschaft ohne Beschwerden. Während dieser Zeit müssen alle Organe und Systeme in einem erweiterten Modus funktionieren und die lebenswichtige Aktivität nicht nur der Mutter, sondern auch des Kindes unterstützen. Darüber hinaus sind sie aufgrund von fetalem Wachstum verdrängt, und dies beeinträchtigt auch nicht ihre Leistung. Viele Frauen haben während der Schwangerschaft Leberschmerzen, die durch eine Reihe von Gründen verursacht werden können. Dieses Symptom geht oft nach der Geburt weiter, wenn der Körper sich zu erholen beginnt.

Ursachen von Schmerzen in der Leber während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine stressige Zeit für die Leber. Nicht nur dass es aufgrund des wachsenden Fötus gequetscht wird, es hat eine erhöhte Belastung. Es führt normalerweise mehrere wichtige Funktionen aus:

  • produziert Galle, die für die Darmverdauung notwendig ist;
  • neutralisiert Giftstoffe - die Produkte der Lebenstätigkeit von Mutter und Kind;
  • Deaktiviert biologische Wirkstoffe (Hormone).

Krankheiten im Zusammenhang mit Schwangerschaft

Es gibt Lebererkrankungen, die nur bei schwangeren Frauen auftreten. Sie treten in verschiedenen Trimestern auf, einige gehen dann über, und der Rest erfordert Behandlung. Für ihre Diagnose ist es notwendig, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, um Blut und Urin zur Analyse zu entnehmen.

Gestose

Gestose (Toxikose) ist eine Krankheit, die mit einer gestörten Funktion vieler Organsysteme einhergeht. Ärzte bieten mehr als 30 Theorien zur Gestose an, aber ihre genaue Ursache ist noch nicht bestimmt. Im ersten Trimester manifestieren sich bei vielen Frauen eine Krankheit, die man als unbezähmbares Erbrechen von Schwangeren bezeichnet. Nach 1-3 Wochen nach Beginn des Erbrechens erscheinen Anzeichen, die auf einen Leberschaden hindeuten:

  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Juckreiz (in einigen Fällen);
  • Verdunkelung des Urins.

Es gibt 3 Schweregrade der frühen Gestose. Der erste Grad ist für eine Frau und einen Fötus nicht gefährlich, da das Blutbild normal ist. Die Gestose mittlerer Schwere äußert sich durch eine allgemeine Verschlechterung des Zustands, das Auftreten von Aceton im Urin. Das letzte Stadium ist das unkontrollierbare Erbrechen von Schwangeren, bei dem das Niveau von Bilirubin und Kreatinin im Blut ansteigt, Dehydratation des Organismus stattfindet.

Akute Fettleber von schwangeren Frauen

Wenn die Leber später während der Schwangerschaft schmerzt, kann dies auf fettige Degeneration hindeuten. Die Krankheit entwickelt sich normalerweise in der Woche 32 und später, aber es ist nicht üblich. Diese Diagnose stellt nur eine schwangere Frau von 10.000 dar. Mit dieser Pathologie erscheinen Fetteinschlüsse im Lebergewebe, die es nicht erlauben, normal zu funktionieren. Neben Schmerzen in der Leber, manifestiert sich Gelbsucht, Blut und Urin Indikatoren ändern.

Intrahepatische Cholestase von Schwangeren

Cholestase ist die Stase der Gallenflüssigkeit im Gallengang. Es wird intrahepatisch genannt, weil die Gallenflüssigkeit in den Lebergängen verbleibt und nicht in die Gallenblase gelangt. Seine Bestandteile sind giftig und zerstören allmählich gesundes Lebergewebe. Symptome dieser Erkrankung sind Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Gelbsucht, Juckreiz und Verdauungsstörungen.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Leberbeteiligung bei Präeklampsie oder Eklampsie

Präeklampsie und Eklampsie sind schwere Komplikationen der Gestose schwangerer Frauen. Dies sind die nervösen Phänomene, die sich vor dem Hintergrund einer Gehirnintoxikation mit Bilirubin und anderen toxischen Substanzen entwickeln.

  • Präeklampsie äußert sich in Kopfschmerzen, Schlaf- und Gedächtnisstörungen, Schmerzen im rechten oberen Quadranten, verminderte Sehschärfe.
  • Eklampsie ist eine konvulsive Kontraktion der Muskeln, die sich allmählich aufbaut.

Akuter Leberriss

Leberruptur ist mit Manifestationen der späten Gestose und Präeklampsie oder Eklampsie verbunden. Die schwangere Frau entwickelt das sogenannte HELLP─ Syndrom, das durch einen Komplex von Pathologien ausgedrückt wird:

  • Gelbsucht;
  • eine Erhöhung des Bilirubinspiegels (sowohl gebunden als auch frei);
  • intravaskuläre Hämolyse (Zerstörung) von Erythrozyten;
  • eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen.

Ruptur der Leber ist eine seltene Komplikation. Unter der Kapsel bilden sich kleine Hämatome, unter deren Druck die Leber platzen kann. In diesem Fall treten innere Blutungen auf, und die schwangere Frau sollte dringend Hilfe erhalten.

Krankheiten, die Merkmale des Kurses bei schwangeren Frauen haben

Viele Krankheiten haben einen chronischen Verlauf und manifestieren sich durch wiederkehrende Rückfälle. Wenn die Leber während der Schwangerschaft nicht übermäßig belastet wird, besteht das Risiko ihrer Komplikationen. Wenn es solche Pathologien in der Anamnese gibt, müssen Sie während dieser Zeit Ihre Gesundheit genau überwachen.

Gallenstein-Krankheit

Steine ​​in der Gallenblase können unterschiedliche Herkunft und Größe haben. In den meisten Fällen treten Cholelithiasisattacken am Ende des 2. Trimenons auf. Sie können akute Schmerzen im rechten Hypochondrium (Leberkolik) verursachen, die Gallengänge verstopfen. Zusätzlich zu Schmerzen, Gelbsucht, Verdauungsstörungen und allgemeine Verschlechterung der Gesundheit. Die Wände der Gallenblase entzünden sich (akute calculöse Cholezystitis), und die Zeichen verschwinden erst, wenn der Stein den Darm verlässt.

Hepatitis aufgrund des Herpesvirus

Herpes-simplex-Virus gilt als die häufigste Infektion. Die primäre Infektion einer Person tritt bereits im Vorschulalter auf, wonach das Virus während des gesamten Lebens im Blut verbleibt. Es kann Krankheiten von verschiedenen Organen verursachen, einschließlich der Leber. Für die Mutter ist die Krankheit nicht gefährlich, aber es besteht das Risiko einer Infektion des Fötus während der späten Schwangerschaft und während der Wehen. Beim Neugeborenen werden Symptome diagnostiziert, die für Hepatitis charakteristisch sind:

  • schlechter Schlaf und Wohlbefinden;
  • Gelbsucht;
  • Vergrößerung der Leber und Milz;
  • Änderung der biochemischen Parameter des Blutes.

Herpes-Hepatitis muss von Manifestationen anderer viraler Infektionen unterschieden werden. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft erstmals an Herpes erkrankt ist, kann wenig getan werden, so dass das Virus nicht an das Kind weitergegeben wird. In den meisten Fällen endet die Krankheit in Genesung, aber die Kinder werden wegen einer möglichen Schädigung des Nervensystems noch einige Zeit von einem Neurologen beobachtet.

Badda-Chiari-Syndrom

Das Badd-Chiari-Syndrom wird Thrombose der Lebervenen genannt. Es ist unmöglich, seine genaue Ursache zu nennen, aber es wird angenommen, dass weibliche Hormone an seiner Entwicklung beteiligt sind. Dieser Grund ist eine Erklärung dafür, warum sich das Syndrom vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft manifestieren kann. Obstruktion der Leber ist eine ernste Gefahr für das Leben einer Frau. Neben Schmerzen im rechten oberen Quadranten gibt es ein Basissymptom. Die Venen werden mit Blut gefüllt und werden durch die Haut deutlich sichtbar.

Leberpathologien, die nicht mit einer Schwangerschaft zusammenhängen

Ärzte empfehlen, sich bereits im Stadium der Schwangerschaftsplanung einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, da sich in diesem Zeitraum viele Erkrankungen verschlimmern können. Unter den Krankheiten, die eine Kontraindikation für ein Kind werden können, können wir unterscheiden:

  • Virushepatitis A, B, C;
  • chronische Hepatitis nicht-ansteckenden Ursprungs;
  • Zirrhose der Leber;
  • Autoimmunerkrankungen der Leber, einschließlich Gallenzirrhose.

Es ist notwendig zu verstehen, dass ein Kind gesund geboren wird, wenn er sich während der Schwangerschaft normal entwickeln und formen kann. Die Leber spielt eine der führenden Rollen im Stoffwechsel der Mutter und des Fötus. Auch eine gesunde frühere Leber kann der Belastung nicht standhalten und wird gelegentlich während der Schwangerschaft krank, und bei Vorliegen von Krankheiten besteht eine Gefahr für das Kind. Darüber hinaus werden Virusinfektionen durch die Plazenta oder mit Blut im Verlauf der Geburt übertragen.

Ist dieses Symptom gefährlich?

Schmerzen im rechten oberen Quadranten sind ein häufiges Symptom für eine große Anzahl von Krankheiten. Bei der Diagnose eines Arztes macht er auf die begleitenden Zeichen sowie auf die Ergebnisse eines biochemischen Bluttests aufmerksam. Eine Unterbrechung der Schwangerschaft wird nur in den Fällen empfohlen, in denen eine Bedrohung für das Leben von Mutter und Kind besteht, aber dies tritt in seltenen Fällen auf. Hauptsächlich zur Erhaltung der Lebergesundheit kann während der Schwangerschaft eine medikamentöse Behandlung und Diät durchgeführt werden, und nach der Entbindung wird sich der Körper der Mutter allmählich erholen. Die beste Option, was zu tun ist, wenn die Leber krank ist, ─ kontaktieren Sie einen Arzt und nehmen Sie die Tests.

Allgemeines Schema der Prävention

Über Lebergesundheit müssen Sie sich für den Rest Ihres Lebens sorgen, und nicht, wenn die ersten Symptome bereits manifestiert haben. Der zukünftigen Mutter wird empfohlen, sich an die allgemeinen Regeln der Prävention zu halten, um die Belastung aus der Leber so weit wie möglich zu entfernen:

  • viel reines, kohlensäurefreies Wasser trinken;
  • die schlechten Gewohnheiten des Rauchens und Alkohols aufzugeben;
  • Aus der Diät das Fett und das fritierte Essen, die Soßen, die halbfertigen Erzeugnisse auszuschließen;
  • verbringen Sie Zeit an der frischen Luft und vergessen Sie nicht die mäßige körperliche Anstrengung.

Wenn die Leber während der Schwangerschaft schmerzt, kann dies ein Grund zur Besorgnis sein. Bei der Diagnose beachtet der Arzt nicht nur das Schmerzsyndrom, sondern auch andere Manifestationen und insbesondere Bluttests. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Gesundheit der Leber geschenkt werden, wenn Probleme damit bereits vor der Schwangerschaft auftraten - in dieser Zeit kann sie mit erhöhtem Stress nicht fertig werden. Das Schema der Behandlung wird einen Arzt ernennen. Er wird die Ursache des Schmerzes herausfinden und die Medikamente auswählen, die für die Frau und den Fötus so sicher wie möglich sind.

Leberschmerzen während der Schwangerschaft

Mit dem Einsetzen der Schwangerschaft wird der gesamte Körper der zukünftigen Mutter in einen völlig neuen Rhythmus umgebaut. Veränderungen betreffen alle inneren Organe und die Leber ist keine Ausnahme. Es passiert, dass Frauen während des Wartens auf das Baby Schmerzen und Beschwerden im rechten Hypochondrium erfahren. Warum schmerzt die Leber während der Schwangerschaft und wie bewältigt man dieses Problem?

Ursachen von Schmerzen

Was meint die werdende Mutter, wenn sie sich wegen der Schmerzen in der Leber beim Arzt beschwert? Keine Frau hat ein Röntgenbild und kann nicht durch Haut und Muskeln sehen, was der Körper so dringend Aufmerksamkeit braucht. Es geht um Unbehagen im rechten Hypochondrium - wo der Rippenbogen endet. Hier befinden sich die Leber und die angrenzende Gallenblase. Viele pathologische Veränderungen in diesen Organen führen zu einem stechenden, schneidenden oder schmerzenden Schmerz unter der rechten Rippe.

Ursachen von Schmerzen und Beschwerden in der Projektion der Leber:

  • biliäre Dyskinesie;
  • Lebererkrankung;
  • physische Belastung;
  • die fetale Bewegung.

In einigen Fällen ist die Ursache von Schmerzen im Leberbereich ziemlich offensichtlich, während in anderen Situationen der Arzt Hilfe bei der Diagnose benötigt. Lassen Sie uns jede der möglichen Ursachen von Beschwerden im rechten Hypochondrium im Detail betrachten.

Dyskinesie der Gallenwege (DZHVP)

Bevor wir über die Erkrankung der Gallenblase und der Gallenwege sprechen, ist es notwendig, die Rolle dieser Strukturen im menschlichen Körper zu klären. Die Gallenblase, die Gänge und drei Schließmuskeln bilden das Ausscheidungssystem der menschlichen Gallenflüssigkeit. Sphinkters sind spezielle Muskelringe, die ein Raum von einem anderen begrenzen. Zwei Schließmuskeln des Gallenausscheidungssystems befinden sich direkt im Gallenblasenhals, während der dritte in der Wand des Zwölffingerdarms liegt. Es sind die Schließmuskeln, die den Zeitpunkt des Eintretens von Galle in den Darm regulieren und dadurch das Funktionieren des gesamten Verdauungssystems der schwangeren Frau bestimmen.

Die Gallenblase ist ein Reservoir für Galle - eine spezielle Flüssigkeit, die am Verdauungsprozess beteiligt ist. Galle wird rund um die Uhr gebildet, tritt aber nur während der Mahlzeiten in den Darm ein. Bei aktiver Reduktion der Gallenblase findet die Gallensekretion und deren Verlauf entlang der Gallenwege statt. Die Schließmuskeln öffnen sich und die Galle nimmt an der Verdauung teil. Es sollte also normal sein, aber was passiert mit der Entwicklung der Pathologie?

Während der Schwangerschaft steigt der Gehalt an Progesteron im Blut deutlich an. Dieses wichtige weibliche Hormon entspannt die Muskeln der inneren Organe und Schließmuskeln. Verletzung der Sekretion der Galle, es ist ein Versagen während der Verdauung. Es gibt Schmerzen, die mit discoordinated Kontraktionen und Entspannung der Gallenblase verbunden sind. Stumpfe oder schmerzende Schmerzen sind rechts unter den Rippen lokalisiert und erstrecken sich bis in den Oberbauch. Unangenehme Empfindungen verstärken sich nach dem Essen ebenso wie bei aktiven Bewegungen des Fötus. Gleichzeitig mit Schmerzen, Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen und Blähungen sind typische Symptome der Dyskinesie, die begonnen haben.

Angriff DZHVP entsteht nicht nur mit Fehlern in der Diät. Das Auftreten von Schmerzen zu provozieren kann übermäßige körperliche Anstrengung, Müdigkeit oder Stress sein. In den späten Stadien der Schwangerschaft können sogar fetale Bewegungen zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen. Viele Frauen erleben Schmerzen nicht nur unter den Rippen, sondern auch in der Projektion des Herzens, sowie Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen und Herzklopfen. Ärzte nennen dieses Phänomen eine vegetative Krise und assoziieren sie mit der Fehlfunktion der Gallenwege.

Krankheiten der Leber

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber einer ganz anderen Genese. Unter diesem Begriff werden Infektionskrankheiten (Hepatitis A, B, C, D, E) sowie toxische Leberschäden verstanden. Mit der Entwicklung von Hepatitis wird die Leber vergrößert, was unter der rechten Rippe Schmerzen verursacht. Vielleicht das Auftreten von Übelkeit und sogar Erbrechen, Verstimmung des Stuhls. Mit cholestatischen Hepatitis ist sehr charakteristisch für Juckreiz und Hautausschlag.

Ein typisches Symptom jeder Hepatitis ist Gelbsucht. Hautfärbung und Sklera in gelber Farbe treten auf, wenn sie in das Blut von Bilirubin gelangen. In einigen Fällen beginnt Virushepatitis mit einem Anstieg der Körpertemperatur, plötzlichen Schüttelfrost und Kopfschmerzen. Es ist ziemlich schwierig, zwischen Leberinfektion und gewöhnlicher Grippe zu unterscheiden.

Andere Ursachen von Schmerzen in der Leber

Beschwerden und Schmerzen unter den Rippen können nach einem langen Spaziergang oder jeglicher körperlicher Aktivität auftreten. Für eine schwangere Frau kann diese Belastung sehr niedrig sein, denn in Erwartung des Babys erlebt ihr Körper bereits schwere Erschütterungen. Später kann der Schmerz in der Projektion der Leber aufgrund zu aktiver Bewegungen des Fötus auftreten. Scharfer Tritt mit einem kleinen Fuß - und jetzt die zukünftige Mutter mit einem Schreck auf der rechten Seite. Alle diese Gründe sind physiologisch und erfordern keine Behandlung. Nach der Geburt eines Kindes verschwinden Schmerzattacken von selbst.

Diagnose

Um die physiologischen Ursachen von Schmerzen von schweren Krankheiten zu unterscheiden, hilft eine einfache Diagnose:

  • ein Bluttest (spezielle Leberuntersuchungen);
  • infektiöse Marker (Definition von Antikörpern gegen Virushepatitis);
  • Analyse von Urin und Kot;
  • Ultraschall der Leber.

Nach der Ermittlung des Grundes wird die Behandlung unter Berücksichtigung der Dauer dieser Schwangerschaft festgelegt. Gleichzeitig die Beurteilung des fetalen Zustandes mit Hilfe von Ultraschall und CTG. Bei Bedarf eine Therapie zur Verbesserung der Durchblutung in der Gebärmutter. Wenn sich der Zustand des Fötus verschlechtert, wird die Frage nach der Möglichkeit einer frühen Geburt gelöst.

Wie behandeln?

Bei der Dyskinesie der Gallenwege sollte vor allem auf eine Ernährungsumstellung geachtet werden. Auf dem Tisch der zukünftigen Mutter sollte es tägliche Mahlzeiten geben, die den Abfluss von Galle verbessern. Nicht zu starke Fisch- und Fleischbrühen, Eier, Sonnenblumen, Oliven und Butter, Sahne, Sauerrahm - all diese Produkte verbessern die Verdauung und beseitigen Schmerzen. Vermeiden Sie frisches Obst, reich an Magnesium (Äpfel), etwas Gemüse (Karotten) und Beeren (Heckenrose). Gute Kleie bewältigen Dyskinesie normale Kleie, in der täglichen Ernährung einer schwangeren Frau enthalten.

Eine medikamentöse Therapie mit DZHVP wird verschrieben, wenn die Diät nicht den gewünschten Effekt bringt. Um den Abfluss von Gallenflüssigkeit zu erleichtern, werden pflanzliche Zubereitungen verwendet ("Hofitol", Cholagogue). Der Behandlungsverlauf sollte mindestens 2 Wochen dauern. Bei Bedarf können Sie das Therapiefeld für eine kurze Pause wiederholen.

Bei Infektionskrankheiten der Leber werden antivirale und immunmodulierende Medikamente zur Behandlung hinzugefügt. Im akuten Stadium wird die Therapie in einem Krankenhaus durchgeführt. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung verläuft die Schwangerschaft mit Hepatitis sicher und endet mit der Geburt eines Kindes zu gegebener Zeit.

Schmerzen in der Projektion der Leber beeinträchtigen gewöhnlich nicht die Geburt des Kindes durch den natürlichen Geburtskanal. In den meisten Fällen geht die durch hormonelle Veränderungen verursachte Dyskinesie nach der Geburt über. Infektiöse Hepatitis und andere schwere Lebererkrankungen können eine zusätzliche Behandlung erfordern. Exakte Empfehlungen zur weiteren Therapie können nach einer zusätzlichen Untersuchung vom Arzt gegeben werden.

Die Leber schmerzt während der Schwangerschaft, was tun?

Die Schwangerschaft führt zu einer Veränderung des hormonellen und physischen Zustands der Mutter. Während der Schwangerschaft nimmt die Belastung der Organe und Systeme nur zu. Und nicht immer ist der Organismus der Mutter dafür bereit. Zusätzlich kann eine Abnahme der Immunität (um eine Abstoßung des Fötus zu vermeiden) eine Exazerbation bestehender Krankheiten und die Entstehung neuer Krankheiten hervorrufen.

Bei der geringsten Aufregung über ihre Gesundheit sollte die werdende Mutter einen Arzt konsultieren, besonders wenn die Leber während der Schwangerschaft schmerzt. Lebererkrankungen können schon lange mit leichten Schmerzen beginnen, führen aber zu schwerwiegenden und gefährlichen Folgen.

Ursachen

Schmerzursachen unter der rechten Rippe können sowohl natürlich als auch nicht schädlich und gefährlich sein und ein Risiko für Gesundheit und Leben bedeuten. Einige von ihnen benötigen keine medizinische Intervention, sie sind:

  • Falsches Essen. Das Verlangen nach einem bestimmten Geschmack von Lebensmitteln führt zu einem übermäßigen Konsum, der sich negativ auf die Leberarbeit auswirkt.
  • Zusammendrücken der Leber mit einem wachsenden Fötus.
  • Unbequeme Körperhaltungen während des Schlafes oder unangemessene körperliche Übungen.

Aber es gibt ernstere Gründe. Wenn die Leber während der Schwangerschaft schmerzt, kann dies eine Folge von bereits bestehenden Krankheiten sein:

  • Verletzung des Organs.
  • Pankreatitis im akuten Stadium.
  • Hepatitis.
  • Gallenstein-Krankheit.
  • Tumore.
  • Hepatose und andere.

Bestimmen Sie die Ursache des Schmerzes und entscheiden Sie über die Entfernung kann nur der behandelnde Arzt sein. Die Frau selbst kann nicht verstehen, was die Pathologie verursacht hat und was als nächstes zu tun ist.

Einige Krankheiten entwickeln sich nur während der Schwangerschaft und einige von ihnen sind potenziell gefährlich für die Mutter und den Fötus.

Sie sollten genauer betrachtet werden.

Schwere toxikose

Die Schwangerschaft ohne Pathologien ist durch die rechtzeitige Anpassung der Arbeit aller Organe einer Frau an Veränderungen im Körper gekennzeichnet. Toxikose des ersten Trimesters oder Gestose (Toxikose ab der 24. Schwangerschaftswoche) treten auf, wenn der Anpassungsprozess gestört ist.

Dieses Problem wird bei Frauen nur während der Geburt beobachtet und ist zu Beginn gekennzeichnet durch:

  • Übelkeit.
  • Erbrechen.
  • Sodbrennen.
  • Schwindel.
  • Manchmal Juckreiz Jucken.

Die Toxikose beginnt sich etwa ab der fünften Schwangerschaftswoche zu entwickeln und hört mit dem dreizehnten auf, wenn die Plazenta schließlich gebildet wird. Wenn die Mutter zwei und mehr Föten hat, kann der Prozess bis zu 16 Wochen dauern.

Wenn Symptome nur durch Schwangerschaft verursacht werden, dann ist es nicht gefährlich. Die Empfehlungen des Arztes zur richtigen Ernährung und zum Tagesablauf werden das Leben der zukünftigen Mutter erleichtern. Aber wenn sich die Symptome aufgrund der Verschlimmerung von Krankheiten manifestieren, die früher einer Frau zugänglich waren, kann ein Krankenhausaufenthalt und eine Medikation erforderlich sein.

Bei der Gestose gibt es sehr unterschiedliche Symptome:

  • Erhöhung des Blutdrucks.
  • Die Anwesenheit von Protein im Urin.
  • Schwindel.
  • Manchmal Krämpfe.

Gestose ist gefährlicher, da es zu schweren Erkrankungen und zum Tod sowohl der Mutter als auch des wachsenden Fötus führen kann.

Konstantes Erbrechen führt zu einer Erhöhung des Blutes des Gallenpigments - Bilirubin, und Urin erhält allmählich eine dunkle Farbe. Leberinsuffizienz entwickelt.

Bei Gestose in der Leber nimmt die Aktivität der Enzyme Alanin-Aminotransferasen (ALT) und Aspartat-Aminotransferasen (AST) zu. Dies kann eine schreckliche Lebererkrankung auslösen - das HELLP-Syndrom, wenn eine Nekrose von Arealen oder eine Leberruptur möglich ist.

Aus diesem Grund erfordern Schmerzen in der Leber während der Schwangerschaft, begleitet von Symptomen einer Toxikose, eine enge Überwachung durch einen Spezialisten.

Intrahepatische Cholestase

Es erscheint ab dem dritten Trimester der Schwangerschaft. Zu dieser Zeit nimmt die Produktion von Hormonen von Progesteron und Östrogen signifikant zu, was automatisch zu einer erhöhten Produktion von Galle führt.

Die Leber ist empfindlich genug für die "Schwangerschaftshormone", aber die Ausgabe von Galle ist gehemmt. Als Folge tritt eine Stagnation der Galle in dem intrahepatischen Gallentrakt auf.

Symptome der Cholestase sind:

  • Juckreiz der Haut, schlimmer nachts, besonders an den Handflächen und Füßen.
  • Unnatürliche Vergilbung der Haut.
  • Dunkler Urin.
  • Cal helle Farbe.
  • Schmerzen in der Leber.

Dies ist eine seltene Krankheit bei Schwangeren und keine Bedrohung für die Mutter. Das Risiko des Fötus steigt jedoch, da Gallensäuren durch die Plazenta den Fötus erreichen und seine Entwicklung stören. Ein ungeborenes Kind kann Sauerstoffmangel erleben. Um negative Folgen, ungefähr von der 34. Woche, zu verhindern, ist es notwendig, künstliche Anregung der Geburt zu machen.

Das Risiko der Entwicklung der Krankheit tritt auf, wenn:

  • Cholestase in der Anamnese.
  • Mehrlingsschwangerschaft.
  • Vorgeburtliche Erkrankungen der Leber.
  • In-vitro-Fertilisation.
  • Das Vorhandensein solcher Erkrankung bei den Verwandten (in 50% der Fälle).

Nach der Geburt verläuft die Krankheit innerhalb von 1-7 Tagen und die Aktivität der Leber normalisiert sich.

Zu den Komplikationen zählen postpartale Blutungen aufgrund von Vitamin-K-Mangel.

Akute Fettleber

Die Krankheit ist selten (sie ist bei 11 von 13.000 schwangeren Frauen registriert) und entwickelt sich zu späten Zeiten.

Andere Namen der Krankheit:

  • Syndrom Shihena.
  • Akute Gelbdystrophie der Leber von Schwangeren (OZHDB).
  • Akute Fetthepatose von Schwangeren.

Bis jetzt ist nicht bekannt, warum diese Krankheit auftritt und fortschreitet, aber das Ergebnis ist eine große Gefahr für die Mutter und das Kind. Während der Krankheit werden metabolische Prozesse in der Leber gestört, und ihre Zellen - Hepatozyten - degenerieren zu Fettgewebe ohne entzündliche Prozesse.

In der Entwicklung der Pathologie werden zwei Perioden notiert. Der erste dauert 14 bis 40 Tage und ist durch Symptome gekennzeichnet:

  • Appetitlosigkeit.
  • Erbrechen.
  • Übelkeit.
  • Schmerzen in der Leber.
  • Juckreiz der Haut, Verschlechterung in der Nacht.
  • Ständiges Sodbrennen.
  • Allgemeine Schwäche.
  • Gewichtsverlust.

In der zweiten Periode beginnt die Gelbfärbung der Haut zu sein. Die Leberinsuffizienz ist gekennzeichnet durch:

  • Verminderte Menge an ausgeschiedenem Urin.
  • Ödem an bestimmten Teilen des Körpers (Beine, Arme).
  • Eine Ansammlung von seröser Flüssigkeit.

In diesem Fall ist das Risiko von Gebärmutterblutungen und intrauterinem Fruchttod groß. Es gibt eine Bedrohung für das Leben und die Mutter.

Die einzige Behandlung für diese Krankheit ist dringende Lieferung.

Was zu tun ist?

Die wichtigste Regel, die strikte Einhaltung erfordert, ist ein Verbot der Selbstdiagnose und Behandlung. Bei Schmerzen in der Leber sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen (zunächst für den behandelnden Frauenarzt). Der Spezialist diagnostiziert anhand von:

  1. Primäre Untersuchung.
  2. Anamnese.
  3. Daten von klinischen Analysen (allgemeines Blut und Urin, biochemischer Bluttest, Ultraschall, Laparoskopie, Tomographie).

Er wird eine Behandlung verschreiben oder an enge Spezialisten (Gastroenterologen, Hepatologen, Urologen) weiterleiten.

Wenn die Untersuchung des Arztes zum gegenwärtigen Zeitpunkt unmöglich ist, müssen Sie sich hinlegen und eine bequeme Position einnehmen. Sie können 0,5 Tassen Mineralwasser ohne Gase trinken. Aber dann muss man trotzdem in einer ambulanten Abteilung sprechen.

Prävention

Um sich selbst und das zukünftige Kind nicht zu schädigen, sollte sich die schwangere Frau der Wichtigkeit korrekten Verhaltens während der Haltung des Fötus bewusst sein. Maßnahmen, um das Auftreten von Pathologie zu verhindern:

  1. Eine vollständige Untersuchung hilft, das Risiko der Krankheit zu reduzieren. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft keine Zeit hatte, sie zu bestehen, müssen Sie es rechtzeitig tun.
  2. Die Organisation der richtigen Ernährung ist ein wichtiger Punkt in der Zeit, ein Kind zu tragen. Sie sollten in der Ernährung mehr Obst und Gemüse, Getreide, Fisch, fettarmes Fleisch eingeben. Konservierungsstoffe, Fertiggerichte, salzige und würzige Gerichte ausschließen.
  3. Ein korrekt organisiertes Regime des Tages wird helfen, viele Gesundheitsprobleme zu vermeiden: Es ist notwendig, mehr draußen zu gehen, für schwangere Frauen zu trainieren und die Schlafzeit nicht zu reduzieren.

Viele schwangere Frauen wenden sich an die Volksmedizin, wenn sie Leberschmerzen haben. Tun Sie dies nicht ohne die Zustimmung eines Arztes, denn Sie können nicht nur sich selbst, sondern auch das Kind schwer verletzen.

Top