Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Gelbsucht
Nachrichten von Gesundheit, Medizin und Langlebigkeit
2 Gelbsucht
Behandlung der Leber durch Zwiebeln: Volksrezepte
3 Gelbsucht
Impfung gegen Hepatitis B bei Erwachsenen
Haupt // Rezepte

Schmerzen in der Leber nach Entfernung der Gallenblase


Die Gallenblase und Leber sind eng miteinander verwandt. Um zu verstehen, warum wir eine Gallenblase brauchen und welche Funktion sie hat, gehen wir ein wenig in die Anatomie ein. Wie Sie wissen, ist die Leber die größte Drüse im Körper und erfüllt viele wichtige Funktionen. Eine seiner Hauptaufgaben ist die Verdauung.

Was ist die Gallenblase und was sind ihre Funktionen?

Leberzellen, Hepatozyten, produzieren Galle, die durch ein komplexes System von Gallengängen gelangt und in die Gallenblase gelangt. Das Organ befindet sich auf der viszeralen Seite der Leber in der Grube der Gallenblase. Seine Form ähnelt einem Sack, oft birnenförmig. Die Blase kann 40-70 ml Galle enthalten. Die Muskelwände sind sehr elastisch und können beträchtlich gestreckt werden, mehrmals die Norm überschreitend. Wenn pathologische Veränderungen auftreten, kann sich die Form des Organs ändern.

Genau wie die Leber erfüllt die Gallenblase mehrere Funktionen:

  • Reservoir, das heißt, Lagerung zum Speichern der gebildeten Galle;
  • kontraktil - hilft der Galle, die Höhle des Zwölffingerdarms zu betreten;
  • Konzentration - Ansammlung in der Blase Galle kann sich konzentrieren;
  • hormonell.

Die Leber bedeckt den größten Teil der Gallenblase, aber ihre breiteste Stelle, der Boden, kann palpiert werden. Die Innervation der Gallenblase ist intensiv, was die starken Schmerzempfindungen in der Pathologie des Organs erklärt.

Nach dem Essen beginnt die Kontraktion der Gallenblase und die Galle entlang des Ganges rückt zum Zwölffingerdarm vor. Am Ende des Gallengangs befindet sich der Schließmuskel von Oddi, der einen unkontrollierten Ausfluss von Gallenflüssigkeit in den Zwölffingerdarm verhindert. Der Pankreasgang mit seinem Schließmuskel mündet in den Ductus choledochus.

Wofür wird Galle verwendet?

Gallenbildung ist ein komplexer mehrstufiger Prozess. Die Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit ist Polykomponente. Es enthält Gallensäuren, Enzyme, Mineralstoffe, Fettsäuren, Cholesterin, Hormonstoffwechselprodukte und andere biologisch aktive Bestandteile, Arzneimittelmetabolite, Toxine. Der Hauptteil der Galle ist Wasser. Aus diesem Grund ist es flüssig und kann ungehindert durch die Gallengänge gelangen und auch als Lösungsmittel wirken und alle schädlichen Substanzen, die von der Leber in den Darm gefiltert werden, entfernen. Ein gesunder Mensch entwickelt täglich einen Liter Galle.

Die physiologische Bedeutung von Galle ist vielfältig:

  1. direkt in die Verdauung involviert, emulgiert Fette, bereitet sie für weitere Spaltung und Verdauung vor;
  2. Aktiviert und verstärkt die Wirkung von Pankreasenzymen - Trypsin, Amylase und Lipase;
  3. neutralisiert die Aktivität von Pepsin, im Darm ist das Medium alkalisch, und im Magen ist es sauer - Galle verändert die Magenverdauung in den Darm;
  4. stimuliert die Darmperistaltik, fördert eine bessere Verdauung und Bewegung der Nahrung;
  5. mit Hilfe der Galle werden die Produkte des Stoffwechsels von Hormonen und Drogen, Giftstoffen und Giften abgeleitet;
  6. beteiligt sich an der Verdauung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, hilft bei der Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen;
  7. Beeinflusst günstig die Mikroflora des Darms und verhindert die Entwicklung von Krankheitserregern.

Die Besonderheit der Galle ist, dass sie nicht nur ein Verdauungsgeheimnis ist, sondern auch verschiedene Substanzen von innerem und äußerem Ursprung entfernen kann.

Unter allen Erkrankungen des Gallenausscheidungssystems können folgende Gruppen unterschieden werden:

  • funktionell (Dyskinesie);
  • entzündlich (Cholezystitis, Cholangitis);
  • metabolische (Cholelithiasis);
  • Postcholezystektomie-Syndrom (Dysfunktion des Schließmuskels von Oddi).

Alle Gruppen von Erkrankungen der Gallenblase und der Gänge sind für den Patienten sehr schmerzhaft und stören den Frieden und die Lebensqualität. In einigen Fällen ist eine konservative Therapie nicht ausreichend und man muss auf eine chirurgische Behandlung zurückgreifen. Mit der Entwicklung von Cholelithiasis wird meistens die Gallenblase entfernt. Dies führt jedoch nicht immer zu einer vollständigen Genesung und der Patient sorgt sich weiterhin um Schmerzen und Verdauungsstörungen. Nach calculous Cholezystitis ist eine Austauschstörung und Steine ​​in der Galle - das sind nur seine Folgen.

Warum tut die Leber weh, wenn keine Gallenblase ist?

Sehr oft klagen Patienten nach Entfernung der Gallenblase über Schmerzen in der Leber. Warum ist es so, weil die Steine ​​gereinigt wurden, die entzündete Gallenblase entfernt wurde und es scheint, dass es keinen Grund mehr für Schmerzen gibt. Das ist nicht ganz richtig.

Die Entfernung der Gallenblase ist eine große Belastung für den Körper, da dieser Körper viele Funktionen erfüllt und seine Abwesenheit beeinträchtigt die normale Funktion der Leber und des gesamten Verdauungssystems als Ganzes.

Die Bildung der Steine ​​ist eine Folge der Störung metabolitscheskich der Prozesse und der Verstöße der Fluidität, die Galle verdickt sich, wird gesättigt, stagniert und fällt darin aus. Mit einer solchen Ablagerung beginnen sich Steine ​​zu bilden. Diese Folgen können mit den übertragenen Belastungen, starken Fehlern in der Ernährung, Hepatitis, Schwangerschaft und Trauma verbunden sein.

Ein weiterer Grund für die Bildung von Steinen kann als Infektion dienen. Wenn es Verstöße in der Arbeit der Leber und der Gallenblase gibt, dann wird der Darm leiden. Schließlich reguliert Galle die Mikroflora des Zwölffingerdarms und unterdrückt das Wachstum von pathogenen Mikroorganismen. Bei einer unzureichenden Menge kann die Infektion durch den Schließmuskel von Oddi aus dem Darm in die Gallenblase und von dort in die Leber gelangen.

Ursachen von Schmerzen nach Cholezystektomie

Der Patient entschied sich für die Operation, die Gallenblase ist nicht mehr und die Leber tut weh. Was sind die Hauptursachen für Schmerzen, wenn keine Gallenblase vorhanden ist?

Fehlfunktion des Schließmuskels von Oddi

Die Schleimgallenblase kann biologisch aktive Substanzen absondern, die den Tonus des Schließmuskels erhöhen können. Bei einer gesunden Person tritt beim Füllen der Blase eine Reflexrelaxation des Schließmuskels auf. Wenn die Blase entfernt wird, kann der Tonus des Sphinkter Oddi abnehmen, was zu einer Störung seiner Funktion führen wird. Schwach konzentrierte Galle dringt unabhängig von der Verdauungsphase ständig in den Darm ein. Dies trägt zur Infektion der Galle, zum Eintritt pathogener Mikroorganismen in die Gallenwege und zum Auftreten von Entzündungen bei.

Normalerweise produziert die Gallenblase in einer gesunden Person Substanzen, die Pankreaslipase aktivieren können. Wenn es keine Gallenblase gibt, dann gibt es mit der Zeit Verdauungsprobleme der Bauchspeicheldrüse.

Die wichtigsten Anzeichen einer Insuffizienz des Sphinkter Oddi sind Schmerzen im rechten oberen Quadranten und Dyspepsie (Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Schwere, Aufstoßen, Stuhl Störung). Abhängig vom Ausmaß der Sphinkterbeteiligung und der Beteiligung des Pankreasganges kann der Charakter und die Lokalisation des Schmerzes variiert werden. Der Schmerz in der Regel dazu neigt, nach dem Essen und in der Nacht zu erscheinen, oft in der Magengegend lokalisiert, kann aber in den Arm oder Schulter gegeben werden, sondern auch umgürtet werden. Bei längerem Versagen des Schließmuskels gibt es Erkrankungen des Gallengangs, des Darms und der Bauchspeicheldrüse.

Cholangitis

Diese Krankheit tritt als Folge einer Entzündung der Gallenwege. Die häufigste Ursache sind Steine ​​in den Gallenwegen (Cholelithiasis). Entzündung kann auch durch Krankheitserreger, Helminthen, Lamblias aus dem Darm verursacht werden. Im Falle einer vorzeitigen Diagnose kann die Infektion höher steigen und Hepatitis, einen Abszess oder sogar Peritonitis verursachen.

Fieber mit reichlichem Schweiß und Schüttelfrost, Unwohlsein, Vergilbung der Haut und Sklera, Übelkeit, Erbrechen, Verwirrtheit, Hypotension, Schmerzen im rechten oberen Quadranten auf den rechten Arm und Schulterblatt abstrahlenden: Das klinische Bild von akuter Cholangitis ist gekennzeichnet durch. Vielleicht ein leichter Fluss, anfällig für den chronischen Prozess. Aber es gab auch Fälle von blitzschneller Entwicklung der Sepsis, die zu einem tödlichen Ausgang führten.

Chololithiasis

Nach dem Entfernen der Gallenblase können Steine ​​im Kanal verbleiben. Wenn sie klein sind, werden sie wahrscheinlich nach unten gehen, in den Zwölffingerdarm gehen und den Körper mit Kot frei verlassen. Wenn der Stein groß ist, kann er im Gallengang oder im Darm stecken bleiben und Schmerzen und andere Symptome verursachen. Eine Komplikation dieses Zustands kann eine Blockierung des Gallengangs und der Spalt, sekundäre biliäre Zirrhose, Cholangitis, Sepsis, Leberabszesse, Fistelbildung, akute Pankreatitis, Ileus, und sogar Tumoren sein.

Das Hauptsymptom ist Gelbsucht und Schmerzen unter den Rippen auf der rechten Seite.

Chirurgische Komplikationen

Außerdem können Schmerzen auftreten, wenn Komplikationen nach holetsistoektomii entstehen, wie postoperative Verwachsungen, Vernarbungen der Gallenwege, „false“ Gallenblase auf Orte der Anbetung. Alle diese Komplikationen können zu einem anhaltenden Schmerzsyndrom führen. Solche Bedingungen erfordern eine chirurgische Behandlung, d. H. Eine zweite Operation.

Behandlung

Viele Patienten nach Cholezystektomie fragen sich: "Warum schmerzt meine Leber nach der Operation, wenn die Gallenblase weg ist. Was damit zu tun ist und wirklich die Operation wurde umsonst gemacht? ". Nein, nicht umsonst. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass jeder chirurgische Eingriff ein enormer Stressfaktor ist und das Entfernen eines Teils des Organs das Funktionieren des gesamten Organismus beeinflusst. Aber es gibt Situationen, in denen es ein Risiko für das Leben oder die Gefahr von schwerwiegenden Komplikationen gibt, die ohne die Hilfe von Chirurgen nicht tun können.

Nach der Operation sollten Sie sorgfältig auf sich hören und auf die geringsten Symptome achten. Wenn Komplikationen nicht vermieden werden können, muss der Arztbesuch nicht verschoben werden. Abhängig vom Ursprung der Pathologie wählt der Arzt die effektivste Behandlung aus. Bei starken Schmerzen werden Präparate der Gruppe der Spasmolytika verschrieben. Um den Darm zu desinfizieren, kann eine antibiotische Therapie verordnet werden.

Aber wir müssen uns daran erinnern, dass, wenn es keine Gallenblase gibt, die Leber empfindlicher und empfänglicher wird, so dass viele Medikamente nicht konsumiert werden können. Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu medikamentös zu behandeln, Sie können den Zustand verschlimmern und Ihr Wohlbefinden verschlechtern. Die Behandlung von Komplikationen ist schwierig, lang und nicht immer effektiv.

Perfekte Unterstützung der Funktion der Leber und Reparatur beschädigter Zellen Präparate der Hepatoprotektor-Gruppe. Enzyme und Cholagogue-Präparate werden auch verwendet, um Verdauungsstörungen zu behandeln.

Sie können Volksrezepte und Kräutermedizin verwenden, aber vor der Behandlung lohnt es sich, mit dem Arzt zu konsultieren. Es ist beliebt, die Leber zu reinigen, sollte es als vorbeugende Maßnahme durchgeführt werden, im Falle einer Krankheit kann ein solches Verfahren Schaden anrichten. Es ist ratsam, den ganzen Körper zu reinigen, indem man Tage entlädt und faserreiche Lebensmittel isst. Aber denken Sie daran, dass, wenn Sie diese Methode wählen, sollte bevorzugt die schonendste Reinigung geben, verwenden Sie keine aggressiven oder reizende Substanzen, immer mit gesundem Menschenverstand und im Zweifelsfall einen Arzt konsultieren. Die Reinigung der Leber ist kein Allheilmittel für Krankheiten und kann in manchen Fällen viel mehr Schaden als Nutzen verursachen.

Prävention

Natürlich ist es immer einfacher, die Krankheit zu verhindern als die Folgen zu behandeln. Zur Prophylaxe von Erkrankungen der Gallenblase und der Leber ist es notwendig, sich an die Prinzipien der Ernährung zu halten. Es genügt, auf schädliche und fettige Speisen, Alkohol und auf schonende Kochmethoden zu verzichten. Einige postoperative Komplikationen müssen nicht einmal behandelt werden, manchmal gibt es genug Ernährungskorrektur. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, die Diättabelle Nummer 5 einzuhalten. Die Verwendung einer ausreichenden Menge an reinem Wasser wird den Körper von Giftstoffen befreien, die Leber effektiver helfen, schädliche Substanzen zu filtern. Dies wird eine Art natürliche Reinigung sein und dem Körper helfen.

Volle Ruhe und Vermeidung von Stress helfen, die Gesundheit wiederherzustellen und das Wohlbefinden zu verbessern. Es gibt Komplexe von physiotherapeutischen Übungen zur Verbesserung und Wiederherstellung der Leber- und Gallenbildung.

Schmerzen nach Entfernung der Gallenblase

In medizinischen Kreisen wird eine Operation zur Entfernung der Gallenblase Cholezystektomie genannt. Zwei Hauptmethoden sind bekannt: Laparoskopie (In-vitro-Chirurgie) und Laparotomie (Bauchchirurgie). Obwohl Laparoskopie und Laparotomie eine relativ sichere Behandlung von Gallensteinen, Cholezystitis und cholesterosis gefunden wird, kann eine der Methoden der Operation die Patienten nicht an den Komplikationen und Postcholezystektomiesyndrom schützen, die in der postoperativen Phase erscheint.

Was ist Postcholezystektomiesyndrom?

Trotz der Tatsache, dass Chirurgen Cholezystektomie als eine der einfachsten Operationen in der medizinischen Praxis bezeichnen, ist sie mit dem Verlust eines der menschlichen Organe - der Gallenblase - verbunden. Und obwohl eine solche Operation es den Patienten ermöglicht, die mit der Gallenblase verbundenen Probleme zu vergessen, nachdem sie im menschlichen Körper durchgeführt worden sind, gibt es eine Verletzung des Abflusses von Galle, eine Fehlfunktion im Verdauungssystem und in der Leber. Als Folge solcher Veränderungen kann der Patient ein sogenanntes Postcholezystektomiesyndrom haben, das in der Regel mit Schmerzen im rechten Hypochondrium und im Abdomen einhergeht.

Je nach dem Ort der Schmerzen nach der Operation, um die Gallenblase zu entfernen kann in diese Arten unterteilt werden:

  • Pankreas - hauptsächlich lokalisiert im linken Hypochondrium und im Rücken;
  • Galle - am häufigsten im Oberbauch (im Magen) und Ausbreitung in das rechte Schulterblatt;
  • Gallen-Pankreas - haben Gürtelrose.

Andere Symptome des Postcholezystektomiesyndroms sind:

  • Durchfall;
  • Blähungen;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwäche;
  • Gelbsucht;
  • Aufstoßen;
  • Leistungsabfall.

Warum treten Schmerzen nach Cholezystektomie auf?

Störungen des Schließmuskels von Oddi

Die Beantwortung der Frage, warum nach der Entfernung der Gallenblase Schmerzen rechten Seite, Magen, Darm oder Rücken, die Fachleute auf dem Hinweis, dass die meisten dieser ist aufgrund der Zerstörung des Sphinkter Oddi - spezifische Muskelbildung, die den Fluss der Galle und Magensaft steuert Zwölffingerdarm Durch Absenken des Tonus des Sphinkter Oddi in die Gedärme und der Gallenwege Gallen fließt nicht nur, sondern auch Krankheitserreger. Dies führt zu entzündlichen Prozessen.

Extrahepatische Gallenwegsinfektion

Nach vielen Studien besteht nach Entfernung des erkrankten Organs eine Vergrößerung des Gallengangs und eine Entzündung der Gallenwege. Meistens tritt eine solche Situation aufgrund eines Traumas der Gallenwege während einer Operation oder einer Störung des Drainageprozesses während der postoperativen Periode auf.

Auch Angstsymptome können vor dem Hintergrund der Bildung einer Choledochuszyste oder als Folge eines langen Stumpfes des Gallengangs auftreten.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Allerdings ist die gefährlichste Ursache der Schmerzen, die nach Cholezystektomie auftreten, ist eine Entzündung der Gallenwege (Cholangitis), die als Folge von Störungen des Gallenflusses, Stagnation und seine Ausbreitungskanäle für Gallenwegsinfektionen entwickelt.

Krankheiten der Leber

Oft fragen Patienten, warum die Leber nach dem Entfernen der Gallenblase schmerzt. Üblicherweise sind schmerzhafte Empfindungen in dem Bereich, in dem die Leber lokalisiert ist, mit einer Verletzung ihrer Grundfunktionen verbunden. Wenn die Leber einen entzündlichen Prozess hat, zusammen mit unangenehmen und schmerzhaften Empfindungen im rechten Hypochondrium, hat der Patient Rückenschmerzen, eine Lende und Beschwerden in der Wirbelsäule. Eine der häufigsten Ursachen für solche Erkrankungen kann eine Fetthepatose sein, die sich in der postoperativen Phase bei 42% der Patienten nach Cholezystektomie entwickelt.

Eine weitere Ursache für Schmerzen in der Leber kann Cholelithiasis sein. Selbst im Falle der Entfernung des erkrankten Organs können Steine ​​in den Leber- und Gallengängen verbleiben. Kleine Steine ​​sind frei vom Körper zurückzuziehen zusammen mit dem Kot, aber größere Steine ​​können Gallenobstruktionen, Darmverschluss, Sepsis, Pankreatitis und Gallen Leberabszeß provozieren.

In der Regel dauert ein schmerzhafter Anfall 10-20 Minuten, tritt nach dem Essen oder in der Nacht auf, begleitet von Übelkeit und Erbrechen.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Wenn eine Person Bauchschmerzen nach dem Entfernen der Gallenblase hat, kann dies aufgrund der Entwicklung oder Verschlimmerung solcher Begleiterkrankungen wie ein Geschwür, Gastritis oder Entzündung der Bauchspeicheldrüse sein.

Anzeichen eines Postcholezystektomiesyndroms können auch vor dem Hintergrund von Gallengangsstörungen auftreten. Nach Entfernung der Gallenblase - dem Hauptreservoir für Galle - beginnt es unkontrolliert in den Darm zu gelangen. Durch Veränderungen in der Zusammensetzung der Galle nimmt die Fähigkeit des Körpers zur Auflösung von Bakterien ab, die Darmflora und der Metabolismus von Gallensäuren werden gestört.

Andere Ursachen von Schmerzen, die nach einer Cholezystektomie in den Rücken, Bauch oder Seite auftreten, können sein:

  • Schädigung der Darmschleimhaut, Dünn- und Dickdarm;
  • eine Zunahme der Anzahl von Leberenzymen im Blut;
  • Schäden an benachbarten Organen während der Operation;
  • Verletzung der vorgeschriebenen Regelung.

Starke Schmerzen können aufgrund von chirurgischen Komplikationen auftreten. Zunächst sprechen wir über die Bildung von postoperativen Adhäsionen und Narben an den Gallengängen.

Auch Menschen, die Cholezystektomie überlebt haben, können wegen einer Entzündung der Narbe verletzt werden, die nach der Laparotomie verbleibt. Aufgrund des entzündlichen Prozesses kann der Nabel Schmerzen verursachen und sich im gesamten Bauchbereich ausbreiten. Bei richtiger Behandlung heilt die chirurgische Naht an der Stelle des entfernten Organs jedoch schnell und der Schmerz vergeht.

Diagnostische Methoden

Vor der Behandlung des Schmerzsyndroms nach der Cholezystektomie ist es notwendig, den Hauptgrund für sein Auftreten herauszufinden.

Die wichtigsten Diagnoseverfahren sind:

  • ein chemischer Bluttest, mit dem Sie den Gehalt an Leberenzymen und Bilirubin bestimmen können - ein spezielles Gallenfarbstoffpigment;
  • Ultraschall, mit dem Sie den Zustand von Leber, Magen und Darm beurteilen können;
  • Radionuklid-Scanning der Leber- und Gallenwege;
  • endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie, die es ermöglicht, Anomalien in den Leber- und Gallengängen zu identifizieren;
  • Manometrie des Schließmuskels von Oddi, die notwendig ist, um den Druck im Schließmuskel zu messen;
  • Computertomographie.

Methoden der Behandlung und Prävention

Abhängig von der Ursache des Schmerzes nach der Entfernung des erkrankten Organs wird dem Patienten eine Medikation verschrieben. In den meisten Fällen helfen konservative Behandlungsmethoden, Schmerzen nach Cholezystektomie zu entfernen.

Um starke Schmerzen im Bauch- und Rückenbereich zu beseitigen, verschreibt der Arzt Analgetika und Spasmolytika (Drotaverin, Benziclan, Mebeverin). Schnell entfernen Sie den Spasmus wird Nitroglycerin helfen. Allerdings sollte die Verwendung dieses Medikaments sehr sorgfältig sein, da eine Langzeitanwendung von Nitroglycerin das kardiovaskuläre System beeinträchtigen kann.

Auch Patienten können spezielle Medikamente zur Verbesserung der Abfluss von Galle, Wiederherstellung der Funktionen der Leber, Darm und Organe des Verdauungssystems empfohlen werden. Zunächst sprechen wir von Cholagogue (Pansinorm forte, Allochol) und Enzympräparaten (Creon, Pancitrat).

Im Falle einer Entzündung und des Wachstums pathogener Bakterien kann es sinnvoll sein, Antibiotika (Doxycyclin, Intratrix, Furazolidon, Metronidazol) zu verwenden. Um die natürliche Mikroflora des Darms zusammen mit Antibiotika wiederherzustellen, wird empfohlen, Probiotika und Präbiotika (Hilak-forte, Linex, etc.) zu nehmen.

Wenn diese Medikamente unwirksam erwiesen, bei Patienten, die endoskopische Sphinkterotomie zugewiesen - kleine Operation, die den Fluss von Gallenfluss und Magensaft in den Zwölffingerdarm normalisieren kann, entfernen Sie die restlichen Steine ​​in den Kanälen und dadurch Schmerzen zu beseitigen. Im Gegensatz zu herkömmlichen offenen Operation wird die endoskopische Sphinkterotomie durchgeführt unter Verwendung Papillotomie, die der Chirurg die hohe Duodenalpapille Einsätze und macht unblutigen Schnitt Gewebe.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Viele Patienten sind überzeugt, dass, wenn der Rücken nach der Entfernung des erkrankten Organs schmerzt, ebenso wie Leberkrämpfe und kleine Schmerzen im Bauchbereich, kein Grund zur Besorgnis besteht. In einigen Fällen kann der Patient jedoch dringend medizinische Hilfe benötigen.

Dringender Krankenhausaufenthalt ist notwendig, wenn:

  • Schmerzen, die im Bauch, seitlich oder hinten lokalisiert sind, lange nicht bestehen;
  • die Körpertemperatur einer Person steigt schnell an;
  • schmerzhafter Angriff dauert mehr als 20 Minuten;
  • Schmerz begleitet von Erbrechen.

Im Falle von Rücken-, Bauch- oder Seitenschmerzen ist es für Menschen, die eine Cholezystektomie erlitten haben, wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Selbstmedikation gefährlich sein kann.

Um Probleme mit der Gallenwege zu vermeiden und das Risiko von Schmerzen bei Patienten reduzieren, die Gallenblase entfernt gehabt haben, werden weitere präventive Maßnahmen helfen, insbesondere eine spezielle Diät und teilen Mahlzeiten. In der postoperativen Phase, die, abhängig von der Komplexität des Betriebes von mehreren Monaten bis zu einem Jahr dauern kann, werden Ärzte raten den Verzehr von fettigen, würzig und frittierten Lebensmitteln, sowie zum Ausschluß aus der Nahrung von Gewürzen, Gewürzen, Kaffee, Alkohol und Lebensmittel, die reich an ätherischen Ölen zu verzichten (Knoblauch, Radieschen und Zwiebeln).

Die wichtigsten Lebensmittelprodukte in den nächsten Jahren nach der Cholezystektomie sollten Suppen, gekochtes Fleisch und Fisch, gebackene Gerichte, Gemüse und Obst sein. Funktioniert die Bauchspeicheldrüse normal, kann die Ernährung durch Kohlenhydrate erweitert werden.

Nur die rechtzeitige Diagnose und sorgfältige Untersuchung von Patienten, die aus der Gallenblase entfernt wurden, wird schnell und genau die wahren Ursachen von Schmerzen bestimmen und eine wirksame Behandlung für die vollständige Beseitigung des Schmerzsyndroms vorschreiben.

Warum schmerzt die Leber nach Entfernung der Gallenblase?

Nicht in allen Fällen ist die Entfernung von Gallensteinen eine Lösung für das Problem der Schmerzen im rechten Hypochondrium. In der postoperativen Phase können Unbehagen nicht nur aufgrund eines Gewebetraumas auftreten, sondern auch eine Störung des Schließmuskels von Oddi. Es befindet sich im Zwölffingerdarm (DPC), ist verantwortlich für die Regulierung der Passage von Galle und Pankreassaft.

Schmerzen in der Leber nach Entfernung der Gallenblase werden allgemein als Zeichen des Postcholezystektomiesyndroms (PHC) angesehen. Die Ursache für sein Auftreten kann eine schlecht durchgeführte Operation, eine Verletzung der kontraktilen Fähigkeit des Schließmuskels von Oddi, sowie Begleiterkrankungen des hepatobiliären Systems (Leber, Gallenwege) sein.

Funktionen

Die Gallenblase ist ein länglicher Sack, der unter der Leber liegt. Es ist notwendig für die Ansammlung von Galle und die Regulierung seines Eintritts in die Kanäle. Seine Kapazität erreicht 50 ml. Nach dem Verzehr fetthaltiger Nahrungsmittel wird eine verstärkte Gallenbildung beobachtet.

Bei der direkten Verbindung mit der Leber breitet sich der Entzündungsprozess aus der Blase (Cholezystitis) schnell auf die Drüse aus und verursacht Hepatitis. Die Gallenblase hat folgende Hauptfunktionen:

  • die Galle wird konzentriert;
  • Die Ausscheidung als Reaktion auf Nahrungsaufnahme im Verdauungstrakt.

Der Reihe nach, Galle:

  1. hat antibakterielle Eigenschaften;
  2. hilft beim Abbau von Fetten;
  3. neutralisiert die Säure des Lebensmittelklumpens, der aus dem Magen kommt;
  4. stimuliert Peristaltik;
  5. erhöht die Produktion von Hormonen (Cholecystokinin, Sekretin), aktiviert Verdauungsenzyme;
  6. entfernt Schlacke, Bilirubin und Cholesterin.

Galle, die in den Leberzellen produziert wird, dringt in die Gänge ein und reichert sich in der Blase an, wo sie Wasser verliert und konzentrierter wird. Es enthält Säuren, Salze, Pigmente, Cholesterin, Proteinstrukturen und Phospholipide. Nach der Nahrungsaufnahme in den Verdauungstrakt wird der Gallengang kontrahiert und der Inhalt in den Choledoch (Choledochus) und den Zwölffingerdarm geschoben.

Was ist Cholezystektomie?

Die Operation wird nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten durchgeführt. Ihre Indikationen umfassen Steinbildung, maligne Schädigung, Empyem oder Gallensteine ​​der Gallenblase. Die Cholezystektomie kann sowohl offen als auch mit laparoskopischen Instrumenten durchgeführt werden. Letztere Technik zeichnet sich durch weniger Komplikationen, eine kürzere Rehabilitationszeit und eine gute ästhetische Wirkung aus.

Im Gespräch mit dem Anästhesisten berichtet der Arzt über die Besonderheiten der Anästhesie und schreibt ggf. eine zusätzliche Untersuchung vor (Koagulogramm, Blutglukose).

Wenn der Patient Antikoagulanzien einnimmt (Medikamente, die das Gerinnungssystem hemmen), müssen diese 3-7 Tage vor der Operation abgebrochen werden.

12 Stunden vor der Cholezystektomie darf der Patient nicht essen und trinken.

Kontraindikationen umfassen:

  1. Schwangerschaft;
  2. Infektionskrankheiten in akuter Form;
  3. schwere Blutkrankheiten;
  4. dekompensierte kardiovaskuläre, respiratorische oder renale Insuffizienz.

Warum schmerzt die Leber nach Entfernung der Gallenblase?

Bis heute wird allgemein angenommen, dass das Postcholezystektomiesyndrom nur die Funktionsstörung des Sphinkters von Oddi beinhaltet, wenn seine Kontraktilität beeinträchtigt ist, was es schwierig macht, Galle sowie Pankreassekretionen in der PDK zu erhalten.

Es gibt mehrere Ursachengruppen, die nach Entfernung der Gallenblase zu Leberschmerzen führen:

  • Erkrankungen des hepatobiliären Traktes;
  • assoziierte Pathologien;
  • Ursachen, die in direktem Zusammenhang mit der Durchführung der Cholezystektomie stehen.

Erkrankungen des hepatobiliären Systems

Zu dieser Gruppe von Ursachen gehören infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Leber, der Gallenwege und der Blase. Unter ihnen ist erwähnenswert:

  1. Neubildung von Konkrementen in den Gallenwegen;
  2. chronische Cholangitis;
  3. Veränderung der Eigenschaften von Galle. Die Verringerung seiner Konzentration wird von einer Unterbrechung des Prozesses der Verdauung von Nahrung begleitet, die sich durch Unbehagen und Schmerzen in der Zone des rechten Hypochondriums manifestieren kann. Auf der anderen Seite ist der Verlust der antimikrobiellen Fähigkeit der Galle mit der Aktivierung von opportunistischen Pathogenen und der Entwicklung von Entzündungen im Gangsystem und in der Leber verbunden;
  4. Dyskinesie von Gallengängen;
  5. Verschlimmerung der alkoholischen oder medizinischen Hepatitis.

Begleiterkrankungen

Diese Gruppe von Ursachen umfasst pathologische Zustände, die nicht mit einer Schädigung des hepatobiliären Systems verbunden sind. Das Auftreten von Leberschmerzen kann eine Konsequenz sein:

  1. stenosierende Papillitis, bei der sich die Duodenalpapille vor dem Hintergrund eines infektiös-entzündlichen Prozesses verengt. So wird die Passage von Galle und Pankreassaft in der DPC gestört und Bluthochdruck (Druckanstieg) im Ductus-System entwickelt;
  2. vollständige Obstruktion der Brustwarze des Faters;
  3. chronische Pankreatitis;
  4. ulzerative Läsionen der Zwölffingerdarmschleimhaut;
  5. den Inhalt von der KDP in den Magen werfen;
  6. Persistent periholedoalnogo Lymphadenitis, wenn in der postoperativen Phase, Entzündung der nahe gelegenen Lymphknoten für eine lange Zeit bleibt;
  7. Duodenitis (entzündliche Erkrankung der Zwölffingerdarmschleimhaut);
  8. Reizdarmsyndrom, wenn in Abwesenheit von strukturellen Störungen, Funktionsstörungen des Organs beobachtet wird.

Folgen eines chirurgischen Eingriffs

Wenn die Leber nach Entfernung der Gallenblase entfernt wird, kann die Komplikation der Operation die Ursache sein. Sie sind verwandt mit:

  • Entfernung von Steinen in unvollständigem Volumen. "Vergessenes" Konkrement im Gang kann schmerzhafte Empfindungen in der Zone des rechten Hypochondriums verursachen;
  • narbige Verengung des Choledochus (Choledochus);
  • adhäsiver Prozess, verursacht durch die Fusion von verletzten Geweben im Bereich der Cholezystektomie;
  • Syndrom eines langen Stumpfes. Manchmal schmerzt die Leber ohne Gallenblase wegen der Verlängerung des restlichen Teils des Ganges vor dem Hintergrund der Hypertonie. Als Folge wird es zum Ort einer neuen Steinformation, die schmerzhafte Empfindungen verursacht;
  • Schäden an den Gallengängen;
  • ungeeignete Einstellung von Abflüssen, die keinen vollständigen Abfluss von serös-hämorrhagischer Flüssigkeit bieten;
  • Mangel an Nähten in den Kanälen;
  • Infektion der Wunde und die Bildung eines Abszesses.

Vergessen Sie nicht, dass der Schmerz der Begleiter aller chirurgischen Eingriffe ist, wie die Reaktion des Körpers auf Gewebetrauma. Allerdings muss man auf seine Intensität und Dauer achten. Normalerweise klingt die Intensität des Schmerzes allmählich ab, wonach sie den Patienten überhaupt nicht stören.

Zu den prädisponierenden Faktoren der posleoperazionnyj Periode, die das Risiko des Erscheinens des Schmerzes im rechten Hypochondrium erhöhen, ist nötig es zu beziehen:

  1. Unterernährung;
  2. große körperliche Anstrengung;
  3. unzureichende Betäubung;
  4. Beschädigung der umliegenden Organe während der Operation.

Symptome

Vor der Operation müssen Sie zuerst herausfinden, was schmerzt: die Leber oder die Gallenblase. Dies hängt von der therapeutischen Taktik und der Prognose für das Leben ab. Diagnostische Maßnahmen umfassen Labor- und Instrumentaluntersuchungen, die die Pathologie der Blase bestätigen und entscheiden, einen chirurgischen Eingriff durchzuführen.

Die klinischen Symptome des Postcholezystektomiesyndroms sind sehr unterschiedlich.

Schmerzen nach Entfernung der Gallenwege werden in 70% der Fälle beobachtet.

Wir werden näher auf das Wesen des Schmerzes eingehen:

  1. der Anfall dauert etwa eine Viertelstunde, während er durch Übelkeit gestört werden kann und sogar ein Erbrechen auftritt;
  2. Intensität des Schmerzsyndroms nimmt in der Nacht und nach dem Essen zu;
  3. pankreatische Schmerzen sind im linken Hypochondrium lokalisiert, sie werden im Rücken gegeben, und wenn sie nach vorne geneigt sind, nehmen sie ihre Intensität ab;
  4. Gallenschmerzen sind in der Leberregion lokalisiert und erstrecken sich bis in die Zone des rechten Schulterblatts.

Darüber hinaus ist der Patient betroffen:

  • häufiger Durchfall, der durch eine Veränderung der Konzentration und Zusammensetzung der Galle verursacht wird, was zu einer Störung der Nahrungsverdauung führt (Malabsorptionssyndrom);
  • Blähungen;
  • polternd;
  • Übelkeit;
  • Aufstoßen;
  • Gewichtsverlust;
  • stinkender Stuhl;
  • Risse in den Mundwinkeln;
  • Hypovitaminose;
  • Unwohlsein;
  • Schläfrigkeit.

Hyperthermie und vage Anzeichen von Gelbsucht können ebenfalls aufgezeichnet werden.

Behandlung

Bevor mit der Behandlung des Postcholezystektomiesyndroms begonnen wird, muss die Ursache der Entwicklung festgestellt werden. Verdauungsstörungen sind gut für medizinische Korrektur, so kann der Gastroenterologe die Ernennung von Medikamenten für die Normalisierung von Cholic einschränken.

Wenn die Ursache des Schmerzes ein chirurgischer Fehler und andere Komplikationen der Cholezystektomie sind, ist eine zweite Operation notwendig.

Ungeachtet der Taktik der Behandlung sollte sich der Patient während des gesamten Lebens an die Ernährung halten.

Medikamente Hilfe

Um den Allgemeinzustand des Patienten zu erleichtern und das Schmerzsyndrom zu stoppen, kann der Arzt folgende Medikamentengruppen verschreiben:

  1. Nitrate. Ein heller Vertreter ist Nitroglycerin. Es wird verwendet, um die Funktion des Schließmuskels von Oddi zu regulieren. Zum Zeitpunkt der Aufnahme sollte das Niveau des Blutdruckes überwacht werden;
  2. Antispasmodika. Sie sind notwendig für die Erweiterung der Gallenwege, die Normalisierung des Cholic-Abflusses und die Verhinderung seiner Stagnation;
  3. Schmerzmittel werden verschrieben, um die Schwere des Schmerzes zu reduzieren. Mit der Verwendung von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln verringert sich zusätzlich zu der analgetischen Wirkung die Aktivität der Entzündung in den Kanälen;
  4. Enzympräparate. Das Medikament wird verwendet, um den Prozess der Verdauung von Lebensmitteln zu normalisieren;
  5. Antazida sind notwendig, um die Säure des Magensaftes zu reduzieren;
  6. antibakterielle Mittel werden vorbeugend und heilend verschrieben, um die Aktivität von pathogenen Mikroorganismen zu hemmen.

Chirurgische Behandlung

Komplikationen der Operation können mit einer unzureichenden Untersuchung des Patienten vor Cholezystektomie, schlechter Arztqualifikation oder unangemessener Wahl der Operationstechnik verbunden sein.

Für die laparoskopische und offene Weise, die Harnblase zu entfernen, gibt es bestimmte Aussagen und die Gegenanzeigen, ohne zu berücksichtigen, dass sich das Risiko der Entwicklung der schweren Komplikationen in posleoperazionnom die Periode erhöht.

Darüber hinaus gibt es Gründe für das Auftreten von Schmerzen, die nicht mit diesen Faktoren zusammenhängen. Dies gilt für den Klebeprozess, bei dem die Aktivität nicht kontrolliert werden kann. Auch unter Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen zur Verhinderung der Adhäsionsbildung besteht immer noch das Risiko einer Konstriktion der Gänge vor dem Hintergrund einer inkorrekten Verschmelzung geschädigter Gewebe.

Um die chirurgische Ursache des Schmerzes zu beseitigen, ist eine zweite Operation erforderlich, um die verbleibenden Steine ​​zu entfernen, die Adhäsionen und Narben zu sezieren, um den Chylorusfluss wiederherzustellen.

Wenn das Auftreten von Schmerzen durch Oddy-Dysfunktion verursacht wird, wird die Sphinkterplastik mit endoskopischen Instrumenten durchgeführt.

Diät- und Lebensstilkorrektur

Die Ernährung ist ein integraler Bestandteil der Therapie. Der Patient erhält die Tischnummer 5, die zur Wiederherstellung des hepatobiliären Traktes und zur Verhinderung weiterer Steinbildung beiträgt. Hier sind die Grundprinzipien der Ernährung:

  • Kalorienrestriktion bis zu 2500 kcal / Tag;
  • reichlich trinken (täglich wird empfohlen, bis zu zwei Liter zu trinken);
  • Verweigerung von Alkohol;
  • Essen sollte geteilt werden (bis zu sechs Mal am Tag, in kleinen Portionen);
  • Ausschluss von zu heißem, sowie kaltem Geschirr;
  • Salzrestriktion bis zu 8 g / Tag, Lipide bis zu 70 g, Proteine ​​bis zu 80 g und Kohlenhydrate bis zu 380 g.
  • Produkte werden empfohlen, zu kochen, zu schmoren oder zu backen.

Die so genannte „Leber“ Diät hilft nicht nur die Verdauung zu erleichtern, sondern auch die Drüse zu entlasten, so ist es oft für Hepatitis und Zirrhose vorgeschrieben. Also, es ist erlaubt zu verwenden:

  1. Magermilch, Fleisch und Fischprodukte;
  2. nicht starker grüner Tee, Kompott, Kissel;
  3. Kleie;
  4. pflanzliche Fette;
  5. Brei (Buchweizen, Reis, Haferflocken);
  6. nicht säurehaltige Früchte;
  7. Gemüse.

Von der Diät ausgeschlossen sind:

  1. fetthaltige Lebensmittel;
  2. Sauerampfer, Zwiebel, Rettich, Knoblauch und Rettich;
  3. würzige Gewürze;
  4. Kaffee;
  5. Süßigkeiten, einschließlich Eiscreme und Sahneprodukte;
  6. frisches Backen;
  7. Halbzeuge;
  8. geräucherte Produkte;
  9. Konserven.

Zusätzlich zur Einhaltung der Diät sollte eine Person die Auswirkungen von Stress begrenzen und körperliche Aktivität kontrollieren.

Prävention von Schmerz beinhaltet eine ausgewogene Ernährung, eine gesunde Lebensweise, Vitamine, sowie häufige Prüfung durch einen Gastroenterologen, die Zeit erlaubte Komplikationen der Operation zu identifizieren und die Behandlung zu beginnen. Besonders wichtig sind regelmäßige Untersuchungen bei Patienten mit Begleiterkrankungen des Verdauungstraktes (Pankreatitis, Colitis oder Ulcus pepticum).

Warum gibt es Schmerzen im Bereich der Leber nach Entfernung der Gallenwege

Nach der Cholezystektomie passt sich die Leber ohne Gallenblase an. Die Organe waren durch gemeinsame Gänge verbunden. Die Leber wurde der Blase zugeführt, das Geheimnis, das dadurch erzeugt wurde. Nach der Operation fließt Galle sofort in den Darm. Der Organismus braucht mindestens einen Monat für die primäre Anpassung und eineinhalb Jahre für die vollständige Anpassung. Ist es also wichtig, sich Sorgen zu machen, wenn die Gallenblase entfernt und die Leber wund ist? Die Behandlung ist in einigen Fällen notwendig. Ursachen von Schmerzen können nicht nur mit der Anpassung des Organismus an neue Bedingungen verbunden sein.

Ursachen von Schmerzen nach der Entfernung der Galle

Schmerzen in der Leber nach Entfernung der Gallenblase treten aus verschiedenen Gründen auf. Gefühle sind stark und nicht sehr gut.

Wenn der Schmerz schwerwiegend ist und nicht lange anhält, entsteht ein zusätzliches Übelkeitsgefühl. Manchmal kommt es zu Erbrechen. Es kommt zu einer Störung des Darms, die Temperatur des Körpers verändert sich, verschiedene chronische Krankheiten werden verschlimmert.

Der Status kann bewirken:

  1. Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse.
  2. Verstopfung der Gallenwege.
  3. Entzündungsprozess in der Leber.
  4. Die Bildung von Steinen in den Gallengängen.
  5. Falsche Verdauung von Nahrung, Fehlfunktion des Darms.
  6. Entzündungsprozess im Zwölffingerdarm.
  7. Das Auftreten von Neoplasmen in den Organen der Bauchhöhle.
  8. Entwicklung von Geschwüren.
  9. Krämpfe von Gallengängen und deren Einschnürung.
  10. Verringerung der Zahl der Kontraktionen der Gallenblase, genannt Lazy Organ Syndrom.

Das Auftreten von starken Schmerzen kann durch Mangelernährung verursacht werden. Diät nach der Operation ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Es besteht in der Ablehnung von schädlichen Produkten.

Dazu gehören:

  • gebraten, geräuchert, gesalzen, gebeizt;
  • fettig und gesättigt mit Säuren;
  • stark erhitzt oder abgekühlt;
  • scharfe Produkte.

Die gelisteten beziehen sich auf schwere Verdauungsprodukte, erfordert eine aktive Produktion von Galle durch die Leber. Wenn Sie eine Diät einhalten, gehen die Schmerzen vorüber und der Patient fühlt sich besser.

Schmerz gibt in der rechten Seite, unter den Rippen. Wenn Unannehmlichkeiten nach dem Essen auftreten, ist es wahrscheinlich mit einer Diät-Zulage verbunden.

Leberschmerzen als Folge der Cholezystektomie

Erholung nach Entfernung der Gallenblase erfordert erhöhte Aktivität aus der Leber. Dies führt zu Fehlfunktionen im Körper. Symptomatik ist vergleichbar mit der vor der Operation manifestiert, Postcholezystektomie-Syndrom genannt.

Wenn die Empfehlungen von Ärzten und Diät beobachtet werden, sollten die Schmerzen höchstens einen Monat nach der Operation abklingen. Oft geht das Unbehagen weg, wenn die Wunden angezogen werden.

Die Operation kann zur Entwicklung einer Reihe von Pathologien führen. Die meisten von ihnen sind mit einer vorübergehenden Stagnation der Galle verbunden. Das produzierte Geheimnis kann nicht mehr in einer Blase gespeichert werden. Das gesamte Volumen der Gallengänge. Das Geheimnis ist Wasser zu verlieren, es wird dicker. Die Folge ist eine Verletzung der Verdauung. In diesem Fall beginnt die Leber schlechter zu arbeiten.

Die Durchführung der Analysen lässt aufdecken:

  1. Eine große Menge Bilirubin.
  2. Erhöhte Werte von Leberenzymen.

Vor dem Hintergrund der Gallenstauung wird der Körper durch angesammelte Giftstoffe vergiftet. Die Ursache können Fehler von Chirurgen sein. Insbesondere müssen sie die Gallenwege reinigen. Wenn die Blase ohne dies geschnitzt wird, wird die Wiederherstellung komplizierter.

Darüber hinaus provoziert der Schmerz in der Leber nach Entfernung der Gallenblase:

  • Steine ​​oder Blutgerinnsel in den Kanälen.
  • Das Auftreten von Steinen in anderen inneren Organen.
  • Unvollständige Entfernung der Gallenblase. Reste des Organs stören das Verdauungssystem, können in den Kanälen verbleiben.
  • Bildung von Gallenfisteln. Es kann nach einer falschen Operation gebildet werden.
  • Falsche Arbeit der anatomischen Struktur, die in der Mitte des unteren Teils des Zwölffingerdarms ist.

Dies sind die Hauptursachen für Schmerzen in der Leber nach der Entfernung der Galle. Manchmal müssen Sie möglicherweise eine Wiederholungsoperation durchführen. Dies berücksichtigt das Alter, die allgemeine Gesundheit und die Stärke des Schmerzes des Patienten.

Schmerzen aufgrund begleitender Pathologien

Schmerzen in der Leber nach Entfernung der Gallenblase können pathologische Prozesse auslösen:

  • Entwicklung einer viralen Infektion in der Leber. Der Schmerz wird langweilig sein, aber konstant. Die Leber wird größer und beginnt über den Rand hinaus zu ragen. Zusammen mit den Organschwelllymphknoten kann Fieber gefühlt werden. Manchmal erscheinen Symptome von Halsschmerzen.
  • Exazerbation des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse. Die Körpertemperatur wird mehr als normal sein, der Patient wird zittern. Der Schmerz kommt abrupt. Symptome ähneln einer Entzündung der Galle. Wenn jedoch die Blase entfernt wird, fällt der Verdacht genau auf die Bauchspeicheldrüse.
  • Um die Ursache von Schmerzen in der Leber zu werden, kann auch die Pathologie der Nieren das Urogenitalsystem sein.

Manchmal gibt die Leber Schmerzen, die in der Wirbelsäule, im Magen, im Blinddarm entstehen. Der Prozess wird als Bestrahlung bezeichnet.

Schmerzen aufgrund einer hepatobiliären Erkrankung

Die Operation wurde durchgeführt. Was, wenn meine Leber nach dem Entfernen der Gallenblase schmerzt?

Die erste ist eine Folge der pathologischen Erregung von Nervenzellen. Der eigentliche Schaden an der Orgel hat damit nichts zu tun.

Der noceceptive Typ manifestiert sich durch starke Empfindungen. Sie können aus der Tiefe kommen und sind mit tatsächlichen Gewebeschäden verbunden. Schmerzen können bei Pathologien des hepatobiliären Systems auftreten. Neben der Blase umfasst es Kanäle und Leber.

Es wurde festgestellt, dass bei fast 20% der Patienten mit chronischen Erkrankungen des Gallensystems periodische Schmerzen auftreten.

Weil die Leber, die Galle und ihre Gänge nebeneinander liegen und das Unbehagen in einem Bereich lokalisiert ist. Koliken unterscheiden sich in Abhängigkeit von der Art der Pathologie, möglichen Schäden, Entwicklung oder Abwesenheit von entzündlichen Prozessen.

In diesem Fall beurteilen Ärzte:

  • Intensität des Schmerzes;
  • die Häufigkeit von Anfällen.

Nach der Entfernung der Galle, die davor verborgen ist, oder den Pathologien, die sich in Remission befinden, machen sich oft verschlimmert, verschlimmert. Das hepatobiliäre System reagiert zuerst, weil es nicht nur in der Nähe einer Blase ist, sondern auch ein Organ in sich einschließt.

Behandlungsmöglichkeiten

Es ist nötig festzustellen, warum die Leber das Gebiet der Entfernung der Gallenblase verletzt. Zur Feststellung der Ursache verschreibt der Arzt eine Therapie.

Die Behandlung der Leber nach Entfernung der Gallenblase kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  1. Medikamentöse Therapie
  2. Traditionelle Medizin.
  3. Operative Intervention.

Arzneimittel werden einzeln ausgewählt, sollen dazu beitragen, die Leistung der Leber, insbesondere die Produktion von Galle zu verbessern. Medikamente können zum Beispiel die Entzündung lindern, die sich nach der Operation entwickelt.

Traditionelle Medizin ist eine Ergänzung zur Hauptbehandlung. Auch die Rezepte der Vorfahren sind gut für präventive Zwecke. Ein positives Ergebnis wird bei richtiger und langfristiger Anwendung erzielt. Normalerweise werden Volksmedizin seit etwa einem Monat behandelt. Die meisten Rezepte zielen auf die Normalisierung des Gallenstroms ab.

Operativer Eingriff wird durchgeführt:

  • bei der Identifizierung komplexer Lebererkrankungen;
  • verschiedene medizinische Indikationen, zum Beispiel Intoleranz gegenüber empfohlenen Medikamenten;
  • mit längerer Stagnation in den Verdauungsorganen.

Patienten, die sich einer Operation zur Entfernung der Galle unterziehen mussten, sollten dies bei einem Gastroenterologen aufzeichnen. Wenn Unannehmlichkeiten häufig auftreten oder gar nicht bestehen, sollten Sie den Besuch eines Spezialisten nicht verschieben. Mit der Entwicklung von Pathologien und Komplikationen wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt.

Schmerzen in der Leber nach Entfernung der Gallenblase

Nach dem Entfernen der Gallenblase denken viele Menschen, dass sie eine Krankheit hatten, und alle Schmerzen sind in der Vergangenheit. Und wenn eine Zeit vergeht, beginnen unangenehme Empfindungen wieder zu stören, einschließlich der Leberregion. Exazerbationen sind selten, passieren aber immer noch. Warum schmerzt die Leber auch nach Entfernung der Gallenblase?

Der Mechanismus der Entwicklung von Schmerz

Wenn die postoperative Periode im normalen Modus vergeht, produziert die Leber weiterhin die für den Körper notwendige Galle. Und in den inneren Lebergängen tritt Stagnation nicht auf. Galle, die gebildet wird, fließt durch die Kanäle zur Darmpassage.

Aber bei einigen Patientinnen im Anfangsstadium nach der Operation entsteht die Dysphorie der Cholestase, dh, die Galle bewegt sich sehr langsam. Diese Dysfunktion äußert sich in schmerzhaften Empfindungen rechts, die Leber schmerzt.

Nach einigen Analysen, hohe Werte von Blutpigmenten, Leberenzyme ALT, AST, alkalische Phosphatase aufgedeckt. Und dem Patienten werden Choleretika verordnet, sie erhöhen die Gallenbildung. Zum Beispiel, dieses Medikament Ursodeoxycholsäure.

Warum lohnt es sich, mit der Behandlung zu beginnen? Nach einer Weile, nach der Einnahme der Droge, kommt die Situation wieder zur Normalität. Darüber hinaus werden die Kanäle, die in der Leber sind, zu einem Zwischenspeicher für die gebildete Galle. All diese Handlungen geschehen ohne Schaden für den Körper, die Leber tut nicht mehr weh und stört die Person in keiner Weise.

Ursachen von Schmerzen

Steine ​​in den Gallengängen

Chirurgisch entfernen Chirurgen nur den erkrankten Knoten (Gallenblase). Die Beseitigung der Gallenblase ermöglicht nur die Beseitigung der darin gebildeten Steine, weil die biochemische Zusammensetzung der Galle gestört ist. Aber die Entfernung wird nicht den Grund los. Und die Steine ​​können nach Entfernung der Gallenblase wieder erscheinen, aber schon in den Kanälen.

Die Gallenblase ist nicht vollständig entfernt

In Fällen, in denen die Gallenblase nicht vollständig entfernt wird, beginnen sich wieder Steine ​​zu bilden, und als Folge davon schmerzt die Leber.

Bildung von Gallenfisteln

Nach Entfernung der Gallenblase können sich Fisteln bilden. Wenn die Operation nicht sehr erfolgreich war und die Wege, die zur Galle führten, beschädigt wurden. Auf dieser Grundlage erscheinen die Schmerzempfindungen in der Leber wieder.

Verletzung der Struktur der inneren Organe

Nach Entfernung der Gallenblase kann die Struktur im fernen Choledochus-Knoten oder Faterov-Nippel gestört sein. Oder es gibt einen langen Stumpf im Blasengang. In diesen Fällen muss der Patient erneut operiert werden.

Regeln in der Nachbetriebsphase

Regel 1

Holicystectomy wurde durchgeführt, um den Sack mit Steinen zu entfernen. Und der Grund für die Steinbildung ist nicht beseitigt. So können die Zeichen wieder zurückkommen.

Regel 2

Das Wichtigste nach einem chirurgischen Eingriff ist, die Leberzellen wiederzubeleben, damit sie beginnen, die richtige Galle zu produzieren. Hervorragend sind dabei pflanzliche Arzneimittel. Gut geeignete Tinktur aus getrockneten Blumen. Es ist in der Lage, Krämpfe im Gallengang zu entfernen und kann eine schnelle Entfernung von der Leber zusammen mit Gallen giftigen Substanzen bereitstellen.

Regel 3

Es ist notwendig, alle Anstrengungen darauf zu konzentrieren, die Gallenflüssigkeit wieder in den Normalzustand zu bringen. Immer noch muss man sich mit der Behandlung der Funktion der Gallenfunktion beschäftigen. Es gibt spezielle Übungen, die die Bildung von Cholestase verhindern.

Nach der Hydrozystektomie muss der Patient eine spezielle Therapie einhalten. Zuerst sollte das Essen gekocht und gehackt werden, dann können Fleisch- und Fischprodukte in das Essen aufgenommen werden. Jeden Tag Obst und Gemüse essen.

Die kalkulöse Cholezystitis folgt fast immer mit Verstößen gegen die Trennung von Galle und motorischen Funktionen im Schließmuskel, im Magen und Zwölffingerdarm. Holicystectomy entlastet nur den Patienten von einer beschädigten Cholezystitis. Aber es spart nicht vor parallelen Krankheiten. In diesem Fall werden weder Cholezystitis noch pathologische Veränderungen in der Leber und der Bauchspeicheldrüse behandelt. Es gibt Fälle, in denen sie sich nach einer operativen Intervention verschlechtern.

In der postoperativen Phase wird dem Patienten eine abgegrenzte Behandlung zugewiesen. Es hängt von der Art der Stoffwechselstörungen beim Patienten ab, ob eine Infektion oder Stagnation der Galle vorliegt, sowie Erkrankungen der Gallenwege.

Der Patient muss wissen, dass die Nahrung, die er verwendet, schädlich sein kann, und manchmal nützlich für verschiedene Abweichungen in der Leber und im Verdauungstrakt.

Wenn Sie kalte Nahrung essen, dann verursacht es den spasmolytischen Zustand des Magens. Und es wird übertragen und in den Gallenwegen. Erhöht den Schmerz bei der Aufnahme von fettigen und gekochten Brühen. Sowie Gewürze, schwache alkoholische Getränke, Sirup bei Erkrankungen der Gallenwege werden nur Krämpfe zu erhöhen. Und sie manifestieren spasmolytische Schmerzen im rechten Hypochondrium und Oberbauch.

Eine große Menge an Nahrungsmitteln verbleibt für lange Zeit im Magentrakt. Dies erhöht die Dauer der Verdauung, so dass der Fluss der Gallenflüssigkeit in den Darm verzögert wird. Diese aufgeführten Ursachen für eine Entzündung der Gallenwege sollten dazu führen, dass eine Person eine Diät einhalten muss.

Sanfte Diät

Nach der Operation verschreibt der Arzt dem Patienten eine schonende Diät. Es wird helfen, die Arbeit der Leber zu normalisieren, Entzündungen im Gallengang und Pankreas zu entfernen.

Sie können Fischgerichte aus Kabeljau, Zander, Hecht oder Seehecht essen. Und bereiten Sie Fleischgerichte aus magerem Rindfleisch und Huhn vor. Von diesen werden Soufflé, gedämpfte Fleischbällchen, Croissants, Fleischbrötchen, Aufläufe vorbereitet. Sie können Stücke von Huhn oder Fisch nur ohne Haut kochen.

Einmal am Tag ein Hühnerei kochen oder ein Omelett kochen. Milch wird getrunken, wenn der Körper es gut verträgt. Möglich ist auch fettarmer Hüttenkäse ohne Salz. Smetana ist mit Geschirr gefüllt.

Kürbis, Zucchini, Karotten, Blumenkohl und Kartoffeln zum Essen gekocht, kann man löschen. Nicht schlecht sind Aufläufe von Karotten mit Hüttenkäse.

Beeren und Früchte dürfen verwenden, aber nicht sauer. Von diesen können Sie Gelee kochen, Kompotte. Trauben müssen ohne Haut essen. Aber Süßigkeiten müssen reduziert werden. In seiner reinen Form werden Säfte nicht genommen, es ist besser, sie mit Wasser zu verdünnen. Es ist gut, Infusion von Hagebutten zu nehmen.

Natürlich halten sich nicht alle Menschen ständig an eine solche Diät. Daher haben viele auch wieder Probleme mit der Leber und anderen Verdauungsorganen.

Warum schmerzt die Leber nach chirurgischem Eingriff und Entfernung der Gallenblase? Wenn eine Person nicht richtig isst. Zum Beispiel übermäßiges Essen in der Nacht, essen Sie trocken, oft frittierte und fettige Speisen, und auch Alkohol missbrauchen. Dann werden in diesem Fall alle Verdauungsorgane mit einer schweren Last arbeiten. Und dies droht die Tatsache, dass die Organe des Verdauungstraktes nicht synchron arbeiten, die Enzyme nicht zugeordnet werden, und dies wird zu Frustration im System als Ganzes führen. Als Folge kann die Leber anfangen, sich Sorgen zu machen.

Top