Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Gelbsucht
Wie kann ich Gelbsucht bekommen?
2 Hepatose
Hirudotherapie mit Leberzirrhose
3 Hepatose
Leberverdichtung
Haupt // Produkte

Schmerzen in der Leber - Ursachen, Charakter, Diagnose und Behandlung


Akute oder stumpfe, pochende und schmerzende Schmerzen in der Leber deuten fast immer auf eine Erkrankung dieses wichtigen menschlichen Organs hin. Die Leber ist eine Drüse von äußerer Sekretion und bezieht sich auf das Verdauungssystem. Gesunde Organgewebe haben eine einzigartige Eigenschaft - Regeneration, sogar in großen Bereichen innewohnend.

Die Leber erfüllt viele Funktionen, aber die wichtigsten:

  • antitoxische Funktion;
  • Gallenausscheidung;
  • Verdauung.

Und doch, warum schmerzt die Leber? Und kann es in der Leber Schmerzen geben, wenn das Organ selbst nicht mit Nervenenden ausgestattet ist?

Schmerzen in der Leber

Spüren, wie es schadet der menschlichen Leber, die Wahrheit kann nicht, aber seine Außenschale ist mit einer Vielzahl von Nerven vorgesehen, so dass, wenn als Folge der Lebererkrankung erhöht sich und übt Druck auf die Haut, ist es das gleiche Gefühl der Schmerzen im rechten oberen Quadranten.

Auch Schmerzen in der Leberregion sind aufgrund der Pathologie der Gallenblase zu spüren.

Schmerz kann als Empfindungen charakterisiert werden, die sowohl starke als auch tolerante Intensität haben, in der rechten Seite brennt, jammert, kleidet oder pulsiert. Das genaue Zeichen, dass die Leber betroffen ist, ist die Bestrahlung von Schmerzen in der Schulter oder Schulterblatt auf der rechten Seite.

Wie kann ich feststellen, ob der Schmerz von der Leber kommt?

Es ist erforderlich, einen Hepatologen zu konsultieren, wenn die folgenden Symptome zusammen mit Leberschmerzen auftreten:

  • anhaltende Schwäche und Müdigkeit;
  • Ablehnung von Essen und als Folge von plötzlichem Gewichtsverlust;
  • Gelbsucht, einschließlich Vergilbungserscheinungen der Augensklera und der Haut;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Aufstoßen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Juckreiz der Haut;
  • Plaque gelb in der Zunge;
  • Ödem;
  • unnatürlich heller Urin und Kot.

Ursachen von Schmerzen in der Leber

Um Schmerzen in der Leber zu provozieren, können sowohl Krankheiten als auch andere erschwerende Faktoren auftreten.

Krankheiten

Der häufigste Schmerz im rechten oberen Quadranten ist zurückzuführen auf:

  • Mononukleose;
  • Zysten in der Gallenwege (in der Regel von dumpfen Schmerzen begleitet);
  • Hepatitis (toxisch, Autoimmun, Strahlung, virale, bakterielle);
  • ständiger Kontakt mit toxischen Substanzen;
  • Amyloidose;
  • Irritation der Nervenenden mit Giardiasis, Alveokokkose, Echinokokkose, Fascioliasis;
  • Cholezystitis;
  • Fetthepatose;
  • gutartige und bösartige Tumore;
  • Metastase aus der Onkologie anderer Organe.

Gewellter, scharfer, schmerzender Schmerz kann durch das Phänomen des Leberversagens verursacht werden. Es wird akzeptiert, in drei Phasen zu unterteilen:

  1. Initial oder kompensiert,
  2. Ausgedrückt oder dekompensiert,
  3. Dystrophisch oder terminal, was oft mit einem Leberkoma endet.

Ursachen der Leberinsuffizienz:

  • schwere Erkrankungen mit Virushepatitis;
  • Transfusion ungeeigneter Blutgruppe;
  • Vergiftung (Pilze, Chemikalien, Medikamente).

Andere Umstände verursachen Schmerzen

Schmerzen können zusätzlich zur Krankheit andere Ursachen haben, zum Beispiel:

  • Schwangerschaft - wenn alle Systeme unter Belastung arbeiten und der ständig wachsende Uterus die Organe kontinuierlich verdrängt;
  • Langzeitaufnahme von hormonellen oralen Kontrazeptiva;
  • Selbstmedikation, insbesondere wenn der Arzt keine Antibiotika einnimmt;
  • Hypodynamie - wenn der Muskeltonus aufgrund einer sitzenden Lebensweise schwächer wird und die Gallenblase nicht vollständig entleert wird, was die Bildung von Steinen garantiert;
  • ein falscher Atemrhythmus bei körperlicher Anstrengung, wodurch eine Tunika in der Seite;
  • Überlastung des Magens vor dem Training;
  • unregelmäßige und ineffiziente Ernährung, wenn besonders in der Diät fetthaltige Nahrungsmittel vorherrschen;
  • Missbrauch von Alkohol.

Wirkung auf die Leber von Alkohol

Der Schaden von Alkohol ist wirklich eine Erinnerung wert, denn dies ist einer der wichtigsten Einflussfaktoren auf die Gesundheit der Leber.

Der Mythos der „sicheren Dosen von Alkohol“ wirklich ein Mythos ist, werden die Parameter der zulässigen Gramm für jeden sehr individuell, jemand anfälliger für die Auswirkungen von Alkohol Toxine, einige weniger, und sogar eine Flasche, so scheint es, zu viele harmlos Bier kann zu schweren Vergiftung verursachen. Es sollte daher bedacht werden, dass die erlaubten Parameter nicht existieren, irgendeine Menge an Alkohol ist in dem einen oder anderen Grad schädlich. Häufiges und regelmäßiger Konsum von Alkohol hat irreparable Auswirkungen auf die Leberzellen, die erneuert werden zunächst noch versuchen, und später, die Ressourcen erschöpft zu haben, den Weg für das Bindegewebe. Diese Substitution führt zu Zirrhose und Fibrose. Garantiert, Zirrhose zu liefern, kann 5-7 Jahre regelmäßige Verwendung von Alkohol in einer täglichen Dosis von 80 Gramm Wunde sein.

Alkohol entzündet das Lebergewebe und vergrößert es, wirkt katastrophal auf die Gallenblase, fördert die Bildung von Steinen darin. Nach einer Woche "Binge" beginnt bereits, Steatose, begleitet von Gewicht und Schmerzen im rechten Hypochondrium zu entwickeln.

Bei Missbrauch können auch Symptome einer alkoholbedingten Hepatitis oder Hepatose auftreten.

Alkoholische Hepatitis

Alkoholische Hepatitis ist eine Krankheit, die eine Reihe von entzündlichen und zerstörerischen Leberprozessen kombiniert, die durch die Wirkung von Alkohol hervorgerufen werden. Die Gefahr einer alkoholischen Hepatitis besteht in ihrem möglichen Übergang zur Zirrhose.

Hepatitis kann wegen der milden Symptome, die inhärent sind, nicht lange diagnostiziert werden:

  • Schwere im rechten oberen Quadranten und Magen;
  • leichte Übelkeit;
  • Aufstoßen.

Es gibt zwei Stadien der Krankheit:

  • persistent - die anfängliche Form der alkoholischen Hepatitis, in der rechtzeitige Abgabe von Alkohol, können Sie den Zustand vollständig stabilisieren, sonst wird das Ignorieren der Krankheit zu einem progressiven Stadium führen;
  • Fortschreiten - ist durch viele kleine Läsionen gekennzeichnet, danach entwickelt sich am häufigsten Zirrhose. Wenn die Zeit zu trinken aufhören und die Behandlung beginnt, kann der Zustand normalisiert werden, aber immer noch mit den restlichen Phänomenen zu tun haben.

Alkoholische Fettleber

Die Entstehung einer Fetthepatose wird durch einen gestörten Stoffwechsel begünstigt, der durch die Aufnahme von Ethylalkohol entsteht. Dies beruht auf der Tatsache, dass das Absaugen von Ethyl die Verwendung einer großen Anzahl von NAD-Verbindungen, die gleichzeitig vom Körper verwendet werden, und für den Abbau von Fetten erfordert. Die Verarbeitung von injiziertem Alkohol provoziert einen Mangel der NAD-Verbindung, wonach die Fette gezwungen sind, sich in der Leber anzusammeln.

Die Fetthepatose kann auch nicht lange bekannt sein und gibt nur ein Symptom im Ultraschall aus - die Reihenfolge einer vergrößerten und besonders "gerundeten" Leber. Wenn Sie auf den Bereich der Orgel klicken, ist mäßige Schmerzen möglich.

Eine genaue Diagnose ist nur nach einer Biopsie möglich.

Die Behandlung des Zustandes erfolgt durch die Verwendung von Aminosäuren: Betain und Arginin.

Natürlich ist die völlige Verweigerung des Alkohols in der modernen Welt unmöglich, aber immer mit der Verwendung von "heißen Getränken" sollte nicht nur an ihre Fähigkeiten, sondern auch an den goldenen Sinn der Maßnahme erinnern.

Um den Körper nach einer schädlichen Wirkung wiederherzustellen, müssen Sie den Alkohol vollständig absetzen und Geduld haben, denn der Prozess der Regeneration wird, wenn es noch möglich ist, viel Zeit in Anspruch nehmen.

Diagnose der Leber

Um den Schmerz in der Leberregion und ihre Ursachen zu charakterisieren, weist der Arzt folgende Studien zu:

ein Bluttest für Hepatitis und Oncomarker;

Gentests zur Prädisposition;

Behandlung

Vor allem wird vermutet, dass wenn die Leber schmerzt, sie sich nicht selbst behandeln müssen, und so schnell wie möglich professionelle medizinische Hilfe von einem Arzt suchen (welchen Arzt kontaktieren?). Versuchen Sie auch, Schmerzmittel und krampflösende Mittel zu vermeiden, um dem Arzt eine echte Symptomatologie der Krankheit zu geben.

Starke, akute Schmerzen müssen sofort in einen Krankenwagen gerufen werden.

Besteht für die Gesundheit und das Leben des Patienten keine unmittelbare Gefahr, entscheidet der Arzt über die häusliche Behandlung, jedoch unter ständiger Aufsicht des behandelnden Arztes. Dieser Modus ist für die Behandlung geeignet:

  • alkoholische Läsionen des Organs leichten und mittleren Grades (Sorbentien, Aminosäuren und Hepatoprotektoren werden verwendet);
  • chronische Cholezystitis (mit Hilfe von Antibiotika, Spasmolytika, Cholera- und Sedativa);
  • leichte toxische Läsionen (unter Verwendung von Sorbentien, Hepatoprotektoren, speziellen Antidots und auch unter Verwendung von Vitamin B-Injektionen);
  • angeborene Pathologien, die keinen chirurgischen Eingriff erfordern.

Beschwerden über den stechenden Schmerz in der Leber während der Übung, die oft nicht mit Medikamenten behandelt wird, sind solche Zustände in der Notwendigkeit der Ruhe und beraten Sie sich mit einem professionellen Trainer über die richtige Atmung und Erschwinglichkeit Lasten.

Nichtsdestotrotz ist eine akute Hepatitis immer unter Krankenhausbedingungen behandelbar, ebenso wie schwere parasitäre Erkrankungen, die eine chirurgische Entfernung des Helminthums oder der Zyste, die durch sie gebildet wird, erfordern. Akute Cholezystitis ist auch keine Ausnahme. Während des Krankenhausaufenthaltes im Verdacht der Patient die Krankheit, die ursprünglich er Antibiotika und krampflösende Medikamente bestellt, aber wenn das erwartete Ergebnis nicht erreicht wird, ist es eine Operation, bei der die Gallenblase dringend entfernt wird. Komplizierte Fälle von toxischen Vergiftungen werden auf der Intensivstation behandelt.

Die Behandlung der akuten Leberinsuffizienz, ähnlich den anderen oben genannten Bedingungen, wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Hilfe sollte so schnell wie möglich gegeben werden, vorzugsweise in der ersten Phase.

Onkologie - die schwerste und schwierigste in der Behandlung des Grundes, für den es in der Leber Schmerzen gibt. Tumore und Metastasen werden in der Regel chirurgisch entfernt, danach werden die verbliebenen Zellen durch Chemo- und Strahlentherapie eliminiert.

Diät

Alle Symptome einer Lebererkrankung sollten auch mit einer richtigen Ernährung behandelt werden.

Meistens wird bei Schmerzen im Leberbereich Diät Nr. 5 verschrieben. Es beinhaltet die folgenden Verbote und Empfehlungen.

Verbote

Sie können sich nicht an die Tischnummer 5 zum Essen halten:

  • fettes Fleisch: Gans, Lamm, Ente, Schwein, Schmalz;
  • Nebenprodukte: Leber, Nieren, Leberprodukte;
  • frittiertes Essen;
  • geräucherte Produkte;
  • scharfe, saure Soßen;
  • Gewürze, Würzmittel;
  • gesättigte Fleischbrühen;
  • Marinaden und Konservierung;
  • Fast Food;
  • Halbzeuge;
  • öliger roter Fisch;
  • Fischeier;
  • Bohnen;
  • Pilze;
  • frische Zwiebeln, Knoblauch, Spinat, Sauerampfer;
  • saure Früchte, Zitrusfrüchte;
  • Melone, tk. sie ist eine häufige Provokation von Störungen in der Verdauung;
  • Süßigkeiten, insbesondere mit Cremes;
  • Backwaren, Blätterteig;
  • frisches Brot;
  • Kakao, Kaffee, Schokolade;
  • Mineral kohlensäurehaltiges Wasser und kohlensäurehaltige Getränke;
  • insbesondere alkoholische und alkoholarme Getränke.

Auch sollte man sich über die Grundvoraussetzung der Ernährung bei Lebererkrankungen im Klaren sein: Ein Verbot für alles, was kalt ist. Speisen, Getränke, Desserts sollten außergewöhnlich warm serviert werden.

Empfehlungen

Essen nach der Diät kann:

  • Fleisch: mager, ohne Haut und Sehnen, Rindfleisch, Hähnchenfilet, Kaninchen und Truthahn;
  • Fleischgerichte sind erlaubt: Pilaw, Kohlrouladen, hausgemachte Brühwürste;
  • Fisch mit fettarmen Sorten, gekocht, gedünstet oder gebacken;
  • Fischgerichte sind erlaubt: Kartoffelbrei, Soufflé, Dampfkoteletts;
  • Suppen: mit Nudeln, Getreide, aber nur auf Gemüsebrühe und ohne Röstung, ist es möglich, fettarmes Fleisch hinzuzufügen;
  • Gerichte aus Eiern in Form eines Protein-Omelettes;
  • Sauermilchprodukte: fettarmer Kefir, Hüttenkäse, fermentierte Milch, Sauerrahm, Käse ohne Würzmittel;
  • nicht ausschließlich saure Früchte und getrocknete Früchte, Beeren, wie Pfirsich, Aprikose, Kirsche, Wassermelone;
  • Gemüse: Salate, gedünstet und daraus gekochte Beilagen;
  • Süßigkeiten: Marmelade, Marshmallow, Pastille, Marmelade;
  • Backen: gestern Brot, gelegentlich - mit Windpasteten mit magerem Fleisch und Fisch, Äpfel, Käsekuchen;
  • Getränke in Form von reinem schwarzen loser Tee und mit Milch, Gelee, Kompott, Absud, nicht säurehaltigem Saft aus Gemüse und Früchten mit Fruchtfleisch.

Prävention von Lebererkrankungen

Prävention von Lebererkrankungen ist in solchen Maßnahmen:

  • Richtiges, gesundes Essen.

Für die Gesundheit dieses Körpers müssen Sie mehr Ballaststoffe und weniger Fett essen, frittierte Lebensmittel vermeiden, nicht fasten lassen, aber auch nicht öfter 5 Mal am Tag essen, eiweißfreie Diäten, Alkoholkonsum einschränken. Die Menge der pro Tag konsumierten Flüssigkeit sollte nicht weniger als eins oder sogar zwei Liter betragen.

Inhalierter Zigarettenrauch ist eine Quelle von Toxinen, deren Substanzen, wie die Zersetzungsprodukte von Ethylalkohol, von der Leber gereinigt werden. Daher gibt es eine Meinung, dass Rauchen mit Alkoholismus besonders schwerwiegend ist. der Körper muss mit doppelter Arbeit fertig werden.

Unter keinen Umständen selbst Medikamente einnehmen, insbesondere Antibiotika nicht verschreiben. Nur ein Arzt kann den Bedarf an Medikamenten und deren Wirksamkeit in jedem Krankheitsfall bestätigen.

  • Verlassen Sie sich nicht auf die traditionelle Medizin.

Kräuter können nicht schlechter als Medikamente. Besonders verheerende Wirkung haben Mistel, Sumpfminze, Crotalia, Eiche, Sculler, Kreuz und Beinwell.

  • Es ist äußerst vorsichtig, mit giftigen Substanzen zu arbeiten

Tragen Sie eine Maske, einen Schutzanzug und arbeiten Sie nur in belüfteten Bereichen, die mit Aerosolen, Farben, Lösungsmitteln, Chemikalien und noch mehr mit Giften und Pestiziden zu tun haben.

  • Nehmen Sie alle von Ihrem Arzt empfohlenen Medikamente für die Leber ein und führen Sie die erforderlichen Untersuchungen rechtzeitig durch.

Jede Krankheit ist im Anfangsstadium leichter zu verhindern oder zu heilen, als lange und schmerzhafte Formen zu heilen. Auch sollten Sie die vorgeschriebene Nahrungsaufnahme nicht aufgeben, weil es die Hälfte der erfolgreichen Behandlung ist.

Schmerzen in der Leber

Bestimmen Sie, was der Schmerz im rechten oberen Quadranten bedeutet und ob die Leber schmerzt, kann nur ein Experte. Oft wissen Patienten, die an einer Lebererkrankung leiden, nicht einmal, wo sie sich befinden, und wenn sie untersucht werden, erkennen sie Krankheiten benachbarter Organe. Zu erfahren, wie die Leber schmerzt, ist für jeden nützlich, da im Körper eines Menschen die Arbeit dieses Organs auf Unersetzbarkeit und Beständigkeit nur mit dem Herzmuskel verglichen werden kann.

Warum die Leber und wo ist es?

Leber beim Menschen - ein ungepaartes multifunktionales Organ, bezieht sich auf das Parenchym, das heißt das Fehlen einer Höhle im Inneren, vollständige Füllung mit Geweben und Zellen. Es wird nicht umsonst "biochemische Fabrik" genannt.

Hier wird die Masse an Substanzen synthetisiert, die für die Aufrechterhaltung der Gesundheit notwendig sind (Proteine, Vitamine, Hormone, Blutgerinnung und Gerinnungshemmung, Immunabwehr). Es ist ein Organ, das Energie für das Leben von Zellen liefert, das Blutdepot. Gleichzeitig verarbeitet er Schlacken, entgiftet den Körper und beteiligt sich an der Verdauung.

Der Ort kann als die rechte obere Ecke der Bauchhöhle definiert werden. Front mit Rippen bedeckt. Der höchste Punkt liegt auf der Höhe der fünften Kante. Die Unterkante ragt meist leicht aus dem rechten Hypochondrium heraus. Der linke Lappen verlässt die epigastrische Zone und befindet sich oberhalb des Magens.

Die hintere Fläche hat Gruben, in denen der obere Pol der rechten Niere und der Pankreaskopf fest sitzen. Die untere Grenze ist von einer Gallenblase mit Kanälen und einer Duodenalknickung bedeckt.

Um genau zu wissen, wo die Leber schmerzt, ist es notwendig herauszufinden, von welcher Seite der Schmerz ausgeht, wo er sich ausbreitet, seinen Charakter, die begleitende Symptomatologie.

Mechanismus des Schmerzsyndroms

In der Leber befinden sich Leberzellen (Hepatozyten), Gefäße, Gallengänge. Die gesamte Struktur ist in Segmente unterteilt. Sie haben keine Nervenenden. Und doch, in der Frage "kann die Leber schmerzen" sind die Ärzte sicher, dass es geht, aber der Schmerz entsteht nicht im Parenchym des Organs, sondern in den Nervenrezeptoren der Glissonkapsel, die ihn umgibt.

Dazu sollte das Organ größer werden (Schwellung, Blutüberlauf, Entzündung, Neoplasma) und die Kapsel dehnen. Die Intensität des Schmerzes hängt direkt von der Spannkraft ab. Schmerzen in der Leber können mit externem Druck auf die Kapsel und das Peritoneum von der Seite der vergrößerten "Nachbarn" verbunden sein.

Eine weitere Option ist der Übergang der Entzündungsreaktion zu den angrenzenden Peritonealblättern (Perihepatitis), die sehr reich an Nervenenden sind. Ursachen von Schmerzen in der Leber können mit der Pathologie des Organs selbst oder anderen verbunden sein, zwischen funktionellen und organischen unterscheiden.

Was verursacht Schmerzen in der Leber?

Die Ursachen von Leberschmerzen, die im Gegensatz zu organischen Leberfunktionsstörungen auftreten, werden nach Beendigung des irritierenden Faktors, Ruhe, Normalisierung der Ernährung oder Beruhigung entfernt. Dazu gehören:

  • Alkoholvergiftung durch einmalige Einnahme von alkoholhaltigen Getränken;
  • körperliche Überforderung;
  • stressiger Zustand;
  • Überessen von fettigen Fleischwaren;
  • unkontrollierter Empfang von Medikamenten.

Aus organischen Gründen können wir alle Erkrankungen des Leberparenchyms einschließen. Sie stören die Struktur von Hepatozyten, verursachen Nekrosen und ersetzen nicht funktionierendes Bindegewebe. Warum verletzt die Leber eine bestimmte Person, können Sie erst nach einer gründlichen Untersuchung erfahren. Weitere Details und den Verlauf von Krankheiten werden wir im Folgenden betrachten.

Merkmale des Schmerzes

Schmerzen in der Leberregion haben eine andere "Farbe", ihre Patienten beschreiben mit einer emotionalen Berührung, die die Dauer des menschlichen Leidens betont.

Schmerzende und ziehende Schmerzen

Wenn der Patient anzeigt, dass "im hypochondrium rechts nicht", sollte es verstanden werden, dass der Prozess einen chronischen Verlauf hat, oft begonnen. Funktionelle Schmerzen schmerzen nicht. In der Regel ist das Schweregefühl nach dem Essen und Sport oder ohne Grund gestört.

Dumpfe Schmerzen ziehen sich nach oben und hinten (im Nacken, Schulterblätter, Schulter). Verstärken Sie mit Aufregung, Steigungen. Begleitet von Übelkeit, Blähungen, Aufstoßen, instabilem Stuhlgang. Das Auftreten von ikterischer Sklera und Haut deutet auf einen Übergang der Krankheit in das akute Stadium hin, möglicherweise ohne eine ausreichend ausgeprägte Schmerzintensität. Die Patienten entwickeln Schwäche, Juckreiz der Haut.

Stumpfe Schmerzen

Der stumpfe Schmerz ist der Pathologie des hepatobiliären Systems am ähnlichsten. Die fibröse Kapsel erstreckt sich über die gesamte Oberfläche, so dass der Schmerz keine helle Lokalisation aufweist. Die Differenzierung der Krankheit ist mit Hilfe einer Umfrage möglich.

Gleichzeitig sollten andere Symptome in Betracht gezogen werden. Zum Beispiel, mit Neoplasmen, dumpfen Schmerz begleitet Gewichtsverlust, Anzeichen von Leberversagen, wird bereits im späten Stadium der Krankheit ausgedrückt.

Intensive Schmerzen

Die Definition von "starkem" und "akutem Schmerz" spricht von der hohen Intensität des Schmerzsyndroms. Die Verstärkung des Schmerzes nach einer Periode von "Schmerz" ist mit einem wachsenden Tumor, Zyste, Leberabszess verbunden. Es ist notwendig, auf die Art der Temperatur (schneller Anstieg mit Kälte und einem scharfen Rückgang der Abszess), Appetitlosigkeit, Stuhlstörungen, milde ikterische Sklera zu achten.

Hepatitis verursacht keine starken Schmerzen. Es ist mit einem Angriff von Cholelithiasis verbunden. Tritt plötzlich auf, lokalisiert in der Mitte des rechten Hypochondriums, begleitet von Erbrechen. Sie strahlt in den Interlaparbereich, das rechte Schlüsselbein, die Schulter, den Unterbauch aus. Hält bis zu einem Tag, es lässt nach und nach nach.

Pulsierender Schmerz

Die wellenförmige Pulsation entspricht der Herzfrequenz. Dies kann verstanden werden, indem eine Hand auf den Bereich des Hypochondriums und die andere auf den Puls gelegt wird. Es ist möglich für Herzfehler (Insuffizienz von Trikuspidal- oder Aortenklappen). Bei einem Anstieg der Leber ist dies an der Oszillation der Muskeln zu erkennen.

Eine seltene Pathologie - ein Aneurysma der Leberarterie wird auch von einem pochenden Schmerz begleitet. Stagnation in der Abwesenheit der Blutzirkulation wird durch perikarditis, Mitralstenose verursacht.

Blutüberlauf der Zentralvenen führt zu erhöhtem Druck im Pfortadersystem und Sauerstoffhunger der Hepatozyten. Die Leber nimmt signifikant zu, Nekrose tritt in der Mitte der Läppchen auf, ein Ersatz für Bindegewebe (Herzzirrhose). Die Patienten klagen über schwere Schwere, Übelkeit. Es kombiniert Ikterus und Zyanose der Haut.

Scharfe Schmerzen

Scharfe Schmerzen in der Leber sind kein Zeichen für eine Schädigung des Lebergewebes. Dies ist bei akuter Cholezystitis inhärent. Der Schmerz strahlt nach rechts und oben, in den Nacken, Unterkiefer, Schulterblatt. Tritt plötzlich auf, begleitet von Schüttelfrost, Fieber, Erbrechen. Der Angriff der Gallenkolik wird durch Schütteln, körperliche Aktivität, Ernährungsstörung ausgelöst.

Zusätzliche Symptome von Schmerz

Wenn die Leber schmerzt, dann gibt es immer Zeichen, die auf das Versagen des Parenchyms, Verdauungsstörungen, Stoffwechselprozesse hinweisen. Meistens verstärkt sich der Schmerz nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol, Laufen, Sport.

Ein Hinweis auf Schmerzen in der Leber kann sein:

  • Reizbarkeit, Schwäche, Apathie;
  • Aufstoßen mit einem faulen Geruch;
  • Juckreiz;
  • Übelkeit;
  • Vergilbung von Sklera und Haut;
  • dunkler Urin;
  • grauer Kot;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen (im Rücken und in den Beinen);
  • vaskuläre "Sternchen" (Teleangiektasien) im Gesicht, Bauch, Schultern, Brust;
  • Neigung zum Zahnfleischbluten;
  • bei Männern ist der erste Ort eine Beschwerde über sexuelle Schwäche und bei Frauen - Unfruchtbarkeit.

Die Hauptgefahr einer Lebererkrankung ist eine leichte Symptomatik. Patienten konsultieren einen Arzt im Stadium der irreversiblen Veränderungen (fettige Degeneration, Zirrhose). Im chronischen Verlauf des Schmerzes kann im Allgemeinen fehlen.

Es ist nötig zu berücksichtigen, welche Symptome mit der nochmaligen Pathologie der benachbarten Organe verbunden sind und auf ihnen, die Diagnose zu stellen. Dies wird von qualifizierten Ärzten durchgeführt. Und Patienten sollten sich leiten lassen, wenn Schmerzen im Bereich der Leber einen schnellen Anruf zur "Ersten Hilfe" erfordern.

Notfallmedizinische Hilfe ist erforderlich, wenn:

  • Schmerzen im Haushalt zu entfernen bedeutet nicht;
  • Es gab Erbrechen mit Galle;
  • der Schmerz im Hypochondrium zur Rechten ist schneidender Natur, entstand plötzlich;
  • spürbare Vergilbung der Sklera und der Haut;
  • Die Temperatur ist deutlich angestiegen.

Wie manifestieren sich die funktionellen Ursachen des Schmerzes?

Eine Verletzung der Funktion ist mit erschwerenden Faktoren möglich, eine Person kann nicht einmal vermuten, dass die Leber schmerzt.

Alkoholvergiftung

Schon eine einmalige Einnahme einer signifikanten Menge Alkohol verursacht schwere Intoxikationen. Bei Schmerzen im Hypochondrium unmittelbar nach dem Morgen nach dem Trinken übernimmt die Leber die Verarbeitung von Ethylalkohol und leidet darunter:

  • mit Hilfe des Enzyms Alkoholdehydrogenase spaltet es zu wenig toxischen Substanzen;
  • ein Teil der Hepatozyten ist toxischen Wirkungen ausgesetzt und kann nicht arbeiten;
  • zusätzliche Belastung entsteht durch eine Vorspeise mit reichlich fettigem Fleisch, würzigen Speisen;
  • Die Einnahme von Medikamenten gegen Kopfschmerzen und Kater ist schädlich für den Körper.

Aktion von erhöhter körperlicher Aktivität

Oft, wenn man versucht, körperliche Übungen zu machen, joggen, lange laufen, beklagen sich die Leute, dass "sie rechts unter den Rippen erkrankt sind". Dies ist der Grund für die Weigerung, am Unterricht teilzunehmen. Längere Abwesenheit von körperlicher Aktivität führt zu einer Verbesserung des Körpers.

Beim Laufen in der Leber sammelt sich vermehrt venöses Blut an. Besonders diejenigen, die nicht daran gewöhnt sind, richtig zu atmen, leiden darunter. Bei ihnen fördert das Zwerchfell das Abpumpen des Blutes aus dem Venenbett nicht. Die starke Zunahme der Größe überfordert die Kapsel, so dass die Person Schmerzen empfindet.

Um die Symptome zu überwinden und die Sitzung fortzusetzen, wird empfohlen:

  • eine kurze Pause, dann wird der Schmerz von selbst verschwinden;
  • Denken Sie an einen allmählichen Anstieg der Belastung und Atemtechnik;
  • Essen Sie nicht 2 Stunden vor dem Training.

Bei Überdosierung von Drogen

Unkontrollierte Einnahme von Drogen, insbesondere Antibiotika (aus der Gruppe der Makrolide, Penicilline, Cephalosporine), Beruhigungsmittel und Stimulanzien des Nervensystems, führt zur Ansammlung von toxischen Substanzen in der Leber. Zerfallsprodukte werden mit Galle aus dem Körper ausgeschieden. Zur gleichen Zeit gelingt es ihnen, die Viskosität der Galle in einer dichteren Seite zu brechen, Stagnation und Störung des Abflusses zu verursachen.

Toxische Wirkung kann individuelle Intoleranz verursachen, das Vorhandensein einer Krankheit, von der eine Person nichts weiß. Es gibt Schmerzen, Blähungen, Gelbsucht, Juckreiz der Haut. In der Praxis können die Symptome als akute drogeninduzierte Hepatitis angesehen werden. Für seine Bildung reicht eine Woche.

Um eine solche Bedingung zu behandeln, sollte die Abschaffung aller Medikamente und die Verwendung von Hepatoprotektoren sein. Ein positives Ergebnis erscheint schnell. Organische Leberschäden können entzündlicher Natur sein. Wir werden auf einige von ihnen eingehen.

Schmerzen bei Hepatitis (akut und chronisch)

Eine bis zu sechs Monate dauernde Leberentzündung gilt als akute Hepatitis. Ärzte von Infektionskrankheiten beschäftigen sich mit der Erkennung und Behandlung von akuter Virushepatitis. Hepatitis A - beginnt als Atemwegserkrankung mit Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche.

Schmerzen in der Leber treten in 3 Wochen auf. Anstelle von ihnen kann es ein Gefühl von Schwere, Blähungen geben. Ikterus erscheint am 2-4 Tag. Vor ihrem Hintergrund verbessert sich der Zustand des Patienten. Alle Zeichen verschwinden allmählich, die Person erholt sich.

Hepatitis B - dauert bis zu zwei Monaten. Das Schmerzsyndrom wächst allmählich von schmerzenden zu dumpfen Schweregefühlen. Beginnen Sie mit Fieber, allgemeiner Schwäche, Lethargie. Charakteristisch für den Anstieg der Leber, Zeichen der Gelbsucht.

Bei Hepatitis D gibt es keine typischen Symptome, es begleitet Hepatitis B, es ist leichter zu ertragen. Hepatitis E - unterscheidet sich neben Vergiftungszeichen auch von starken Schmerzen in der Leber und oberhalb des Nabels. Manchmal beginnt die Krankheit mit einem Schmerzsyndrom. Der Arzt für Infektionskrankheiten schreibt eine Behandlung nach der Form vor.

Virale Hepatitis B und C sind bekannt für ihren Übergang in den chronischen Verlauf. Was getan werden kann, um eine unerwünschte Transformation zu verhindern, hängt nicht immer vom Wunsch des Patienten und des Arztes ab. Der Schmerz im rechten Hypochondrium ist permanent, wobei einige nur dann gewinnen, wenn die Ernährung verletzt wird und fetthaltige Nahrungsmittel eingenommen werden.

Lokalisierung ist ungenau: Patienten bemerken Schmerzen im Epigastrium, dann im Nabel. Mögliche Übelkeit und Erbrechen, Blähungen, ein Gefühl von Unbehagen, alle Symptome von Hepatitis. Der Grund wird durch biochemische Blutuntersuchungen, Urinanalysen, Markerdetektion, Ultraschall bestätigt. Bei Bedarf wird eine Computertomographie durchgeführt.

Was mit Schmerzen in der Leber zu tun ist und wie man die Krankheit besser behandeln kann, finden Sie in diesem Artikel.

Zirrhose und Schmerz

Zirrhose ist eine Krankheit, die die Struktur und Funktion des Leberparenchyms stört. Die Krankheit ist durch einen irreversiblen Charakter gekennzeichnet: Bereiche des Lebergewebes werden durch Narben ersetzt. Progression führt zu Nierenversagen in der Leber.

Der Schmerz in der Leber des dummen Charakters ist konstant. Es gibt verschiedene Arten von Zirrhose:

  • Alkoholiker - verursacht durch chronischen Alkoholismus;
  • viral - das Ergebnis der chronischen Virushepatitis;
  • medikamentös - mit den toxischen Effekten der Präparate;
  • primär biliär - verursacht Pathologie des erblichen Typs;
  • stagnierend - mit Herzversagen.

Vor dem Hintergrund der Schmerzen gibt es andere Anzeichen: leichtes Fieber, Schwäche, Gewichtsverlust, Magen (Aszites) in der Erguss Flüssigkeit aus den Blutgefäßen in dem Bauch, und Vergilbung der Haut Juckreiz, Dilatation der oberflächlichen Venen des Nabelschnur, Hirn Vergiftung mit psychischen Veränderungen. Eine Biopsie bestätigt die Diagnose, ermöglicht es, den Grad des Verlustes der Leberfunktion festzustellen. Die Behandlung erfordert Hämodialyse, Organtransplantation.

Schmerzen mit Steatose

Die Krankheit wird durch Stoffwechselstörungen verursacht, wodurch Hepatozyten mit fettigen Einschlüssen gefüllt werden und die normale Struktur des Gewebes zerstören. Steatose wird häufiger bei chronischen Alkoholikern, übergewichtigen Menschen, in Verletzung von Stoffwechselprozessen (Diabetes mellitus) beobachtet. Schmerzen in der Leber begleiten den Aktivierungsprozess, haben einen dummen Charakter. Gut entfernt, wenn das Essen normal ist, verweigert Alkohol.

Leber-Neoplasmen

Bei der benignen Art des Tumors (Adenome, noduläre Hyperplasie, Hämangiome, Zysten) beginnen bei starkem Wachstum Schmerzen zu entstehen, das Parenchym zusammenzupressen und die Kapsel von innen zu dehnen. Der Typ ist schmerzhaft, konstant. Übelkeit und Erbrechen sind möglich.

Leberkrebs wird auch lange mit schmerzenden Schmerzen begleitet, aber das Fieber des Patienten ist erhöht, es gibt keinen Appetit, Schwäche wächst, der Magen ist ständig geschwollen. Die Leber ist vergrößert, Palpation erhöht den Schmerz.

Wenn die Leber bei einer Person, die wegen verschiedener bösartiger Tumore operiert wurde, Schmerzen hat, ist es wahrscheinlicher, dass sie Metastasen vermuten. Solche Schmerz wird durch Endstadium Krebs auf andere Organe (Magen, Dickdarm, Brust, Speiseröhre, Lunge, Gehirn, Pankreas) immer verursacht.

Meistens produzieren Metastasen in der Leber Krebs des Magens, des Dickdarms, der Lungen, der Speiseröhre. Die Schmerzen sind konstant, durch Temperatur, Gewichtsverlust, Schwäche, Übelkeit, Aszites belastet. Es gibt keine Schmerzen bei der Metastasierung eines bösartigen Tumors der Prostata, des Kehlkopfes, des Eierstocks, der Gebärmutter, der Niere und der Blase.

Schmerzen im Bereich unter der Leber

Empfindungen bei Erkrankungen der subhepatischen Organe sind dem Schmerz in der Leber sehr ähnlich. Dazu gehören:

  • Attacke der Blinddarmentzündung;
  • rechtsseitige Nierenkolik;
  • Eileiterschwangerschaft und Adnexitis bei Frauen;
  • Cholezystitis;
  • Erkrankungen des Darms (Crohn, Colitis ulcerosa, Helminthic Invasion).

Manchmal ist es notwendig, den Schmerz mit Osteochondrose zu differenzieren. Eine separate Konversation über Leberschmerzen kann mit traumatischen Organschäden, parasitären Erkrankungen, Abszessen durchgeführt werden.

Es gibt viele Krankheiten und Läsionen, an denen verschiedene Spezialisten beteiligt sind. Sie sollten Ihre Untersuchung beginnen, indem Sie den Therapeuten kontaktieren. Verzögern droht den Verlust von Erholungsmöglichkeiten.

Wo und wie schmerzt die Leber und was ist für die Behandlung zu tun?

Ungesunder Lebensstil und Unterernährung sind die Hauptfaktoren, die Krankheiten der inneren Organe verursachen. Im Krankenhaus eines Gastroenterologen oder Hepatologen interessieren sich die Patienten daher zunehmend für das, was sie tun müssen, wenn die Leber schmerzt und wie man die Beschwerden behandelt, die mit ihrer Niederlage einhergehen. Die richtige Antwort auf diese Frage kann erst nach gründlicher Untersuchung und Klärung der Diagnose gewonnen werden.

Tatsache ist, dass die Leber selbst nicht krank sein kann. In der Struktur dieses Körpers gibt es einfach keine Nervenenden, die für das Auftreten des Schmerzsyndroms verantwortlich sind. Aber solche schmerzhaften Punkte in großen Mengen sind in der fibrösen Membran der Leber (Glisson-Kapsel) konzentriert, unter Druck, der charakteristische Schmerzen im rechten oberen Quadranten verursacht. Lasst uns herausfinden, wo die Leber ist und wie sie bei verschiedenen pathologischen Zuständen schmerzt, welche Ursachen ihre Niederlage verursachen und welche Behandlungsmethoden es gibt.

Kann die Leber weh tun?

Die Leber ist das wichtigste innere Organ, das die Funktion eines Filters erfüllt und das Blut von giftigen Substanzen, Giften und anderen schädlichen Substanzen reinigt. Dies ist die größte Drüse im menschlichen Körper, die direkt am Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt ist, für die Entgiftung, die Prozesse der Hämatopoese, Verdauung und Sekretion verantwortlich ist.

Ohne diesen Körper kann der menschliche Körper nicht funktionieren. Deshalb hat sich die Natur um ihren Schutz gekümmert und verfügt über einzigartige Fähigkeiten zur Regeneration und Selbstheilung. Es gibt Fälle, in denen bei einem Verlust von 70% des Lebergewebes eine Person alle Überlebenschancen hat, da der Körper wiederhergestellt wurde und im Laufe der Zeit weiter funktionierte.

Gleichzeitig hat diese Drüse einen schwerwiegenden Nachteil - nämlich das Fehlen von Nervenenden. Daher treten starke Schmerzen nur auf, wenn die Leberkapsel gestreckt ist, in der sich viele Nervenfasern befinden. Aber solche Symptome treten nur bei schweren Läsionen (Hepatitis, Zirrhose, Tumoren) auf, wenn der pathologische Prozess zu weit gegangen ist und die geschwollene Leber beginnt, auf die Schale zu drücken. In anderen Fällen wird das Schmerzsyndrom schlecht ausgedrückt und viele ignorieren einfach die üblichen Beschwerden und sehen keine Entschuldigung, einen Arzt zu rufen.

Die Leber ist ein sehr "stilles" Organ, das sich selten in den frühen Stadien der Krankheit bemerkbar macht. Nichtsdestoweniger gibt es einige charakteristische Anzeichen, die auf Unwohlsein hinweisen und gezwungen sind, medizinische Hilfe zu suchen. Häufig hängen Lebererkrankungen direkt mit Erkrankungen benachbarter Organe (Bauchspeicheldrüse, Gallenblase) zusammen.

Dann wird das Schmerzsyndrom stärker ausgeprägt und die Untersuchung ermöglicht Ihnen eine korrekte und rechtzeitige Diagnose. Deshalb müssen Sie vorsichtiger mit Ihrer Gesundheit umgehen, wissen, wo die Leber die Person verletzt, welche Anzeichen ihre pathologischen Zustände haben und was die wichtigste Drüse des Körpers betrifft.

Warum tut die Leber weh?

Es gibt viele Faktoren, die zu einer eingeschränkten Leberfunktion führen können. Sie können in zwei Gruppen unterteilt werden:

Bedingungen, die das Schmerzsyndrom provozieren:

  • Intensives Sporttraining mit falscher Atemtechnik oder schwere körperliche Arbeit nach einem knappen Imbiss kann von dumpfen, schmerzenden Schmerzen auf der rechten Seite begleitet werden. Dies liegt daran, dass erhöhte Belastungen die Durchblutung beschleunigen, wodurch die Drüse mit Blut überläuft und auf die Kapselschale drückt, was zu schmerzhaften Empfindungen führt.
  • Eine sitzende Lebensweise (Hypodynamie) verursacht Stagnation in der Gallenblase und führt zu einer Verletzung des Abflusses von Galle, die die Bildung von Konkrementen bedroht und Leberkolik provoziert. Daher, wenn es in der Leber schmerzt, sollte es so schnell wie möglich sein, eine Umfrage zu machen und die Ursache für diesen Zustand zu bestimmen.
  • Eine falsche Ernährung mit einer Vorherrschaft von fettigen oder scharfen Speisen, die Einhaltung strenger Diäten, Alkoholmissbrauch - all dies hat die nachteilige Wirkung auf die Leber und provoziert Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Krankheiten, die zu Schmerzen in der Leber führen:

  1. Chronische und akute Intoxikation des Körpers. Diese Vergiftung durch Alkohol, giftige Substanzen pflanzlichen oder tierischen Ursprungs, Salze von Schwermetallen, Pestiziden, Phenolen, länger andauernde und unkontrollierte Verwendung von Arzneimitteln, die eine toxische Wirkung auf die Leber haben.
  2. Virale oder bakterielle Infektionen (Mononukleose, Virushepatitis).
  3. Akute oder chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes (Cholezystitis, biliäre Dyskinesien, Pankreatitis etc.).
  4. Stoffwechselstörungen, die Fettleibigkeit der Leber hervorrufen.
  5. Autoimmunkrankheiten.
  6. Genetische (angeborene) Pathologien.
  7. Parasitäre Infektionen (Giardiasis, Alveokokkose, Echinokokkose).
  8. Tumorprozesse.

Jede dieser Ursachen verursacht Störungen der Leber und kann zur Entwicklung von so schweren Krankheiten wie Nierenversagen, Hepatitis, Zirrhose oder Krebs führen. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, wie sich die Symptome der hepatischen Pathologie manifestieren, um rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und ernsthafte Konsequenzen in vernachlässigten Fällen zu vermeiden.

Symptome

In den frühen Stadien des Problems mit der Leber ist schwer zu identifizieren, weil sie sich unspezifische Unpässlichkeiten manifestieren, die ein gewöhnlicher Mensch auf Anzeichen von ganz anderen Krankheiten abschreiben kann. Worauf sollte ich achten und welche Symptome sollten mich darauf aufmerksam machen, dass ich einen Arzt aufsuchen soll?

  • Schwäche, Lethargie, Reizbarkeit;
  • Appetitlosigkeit, grundloser Verlust oder Gewichtszunahme;
  • erhöhte Müdigkeit, Kopfschmerzen;
  • verminderte Effizienz;
  • Zahnfleischbluten, Plaque auf der Zunge;
  • schlechter Atem;
  • das Auftreten von Ödemen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Juckreiz.

Diese Symptome zeugen von der Entwicklung des pathologischen Prozesses in der Leber. Verschlechterung der Gesundheit ist aufgrund der Tatsache, dass das Eisen nicht mit seinen Funktionen fertig ist und eingehende Toxine nicht vollständig neutralisieren und entfernen kann, was zur Vergiftung des Körpers durch die Produkte des Verfalls führt. Von der Verletzung der Leber betrifft vor allem das Nervensystem und das Gehirn, die die oben genannten Beschwerden verursacht.

Bei weiterem Fortschreiten der Pathologie treten mit der Akkumulation von Bilirubin im Blut ausgeprägtere Symptome auf, die zu einer Verfärbung der Haut und einer Augensklera führen (sie werden gelblich). Es wird angenommen, dass dies das Hauptindikator für Probleme mit der Leber ist. In diesem Stadium gibt es mehr deutliche Anzeichen der Krankheit:

  • Schmerzen anderer Art (ziehen, schmerzen) im rechten Hypochondrium;
  • erhöhte Lebergröße;
  • Gelbsucht der Haut und Sklera der Augen;
  • eine Verdauungsstörung, ein Gefühl von Unbehagen und Schwere im Bauch;
  • Übelkeit, Bitterkeit im Mund;
  • das Auftreten von vaskulären Sternchen;
  • erhöhte Häufigkeit von allergischen Reaktionen;
  • fieberhafte Zustände (Schüttelfrost, Fieber);
  • Veränderungen in der Farbe des Urins (es wird dunkler);
  • Entfärbung von Stuhl.

Der Schmerz, der im rechten Hypochondrium auftritt, kann unterschiedlich sein: stumpf, ziehend, schmerzend, akut. Alles hängt von der Art und Schwere des pathologischen Prozesses ab. In diesem Fall, das klinische Bild, wie die Leber bei Frauen schmerzt, fast nicht anders als die Symptome der Krankheit bei Männern. Aber im stärkeren Geschlecht kann der Krankheitsverlauf mit sexuellen Funktionsstörungen, einer Abnahme der Anzahl der Spermatozoen und Impotenz einhergehen. Darüber hinaus leiden viele Männer an Alkoholabhängigkeit, die oft die Ursache von Leberzirrhose wird.

Wie die Leber schmerzt - die Symptome bei Männern und Frauen sind im Allgemeinen die gleichen. Aber das schöne Geschlecht achtet öfter auf die Verschlechterung des Aussehens. Mit dem Fortschreiten der Pathologie verändert sich der Teint, die Haut bekommt einen grauen oder gelblichen Farbton, Tränensäcke erscheinen, das Haar fällt aus, wird dünn, trocken und leblos. Es gibt einen Hautausschlag des Hautausschlags, die Nägel brechen ab, Dysfunktionen des Menstruationszyklus entwickeln sich.

Wie wirkt sich Alkohol auf die Leber aus?

Jeder weiß, dass Alkohol Leberzellen zerstört und zur Entwicklung von Leberzirrhose, fettiger Degeneration oder alkoholischer Hepatitis führt. Das Risiko schwerer Leberschäden, die durch Alkoholmissbrauch verursacht werden, ist bei Männern viel höher, da es die Mitglieder des stärkeren Geschlechts sind, die anfälliger für schlechte Gewohnheiten sind. Aber Alkoholismus ist eine heimtückische Krankheit, die sich bei Frauen viel schneller und aktiver entwickelt. Frauen, die schneller als Männer sind, fallen in Alkoholabhängigkeit, und diese Sucht wird von sich schnell entwickelnden Krankheiten der Leber und anderer innerer Organe begleitet. Zur gleichen Zeit wird weiblicher Alkoholismus praktisch nicht behandelt, und tägliche Aufnahme von Ethanol in den Körper führt zu fettiger Degeneration und Leberzirrhose.

Bei konstantem Alkoholkonsum sterben Leberzellen und an ihrer Stelle entsteht Bindegewebe. Der Entzündungsprozess schreitet voran, die Leber vergrößert sich, drückt auf die Kapselhülle und verursacht Schmerzen. Auch bei der erstaunlichen Regenerationsfähigkeit, für die Wiederherstellung der Leber wird eine lange monatelange Behandlung benötigt, bei der man vollständig auf Alkohol verzichten muss.

Wie wirkt sich eine Lebererkrankung auf die Gesundheit aus?

Pathologische Veränderungen in der Leber, sofort in der Erscheinung reflektiert. Da Eisen seine reinigenden Funktionen nicht voll erfüllen kann, sammeln sich Schlacken und Toxine im Körper an und verschlechtern den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln. Die Haut im Gesicht wird stumpf und zu trocken, es kommt zu Hautausschlägen (Akne, Akne), die Haare werden streifig, stratifiziert und brechen von den Nagelplatten ab.

Bei Patienten mit Lebererkrankungen steigt das Risiko, an Katarakt und Glaukom zu erkranken, und die Sehschärfe ist reduziert. "Twilight" Vision fällt, Tränen treten auf, eine schmerzhafte Reaktion auf helles Sonnenlicht. Da die Leber den Belastungen nicht gewachsen ist, steigt das Niveau des "schlechten" Cholesterins im Blut, was die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslöst und zu einem anhaltenden Blutdruckanstieg führt. Arterielle Hypertension wiederum erhöht das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Die Ärzte merken an, dass fast alle Patienten, die übergewichtig oder fettleibig sind, Leberprobleme haben. Meist kommt es zu einer fettigen Degeneration der Leber (Hepatose), bei der Leberzellen durch Fettgewebe ersetzt werden.

Wichtig! Wenn Sie charakteristische Symptome entwickeln (Schwere in der rechten Seite, akute oder anhaltende Schmerzen Schmerzen), nicht selbst medikamentieren und keine Analgetika einnehmen, bevor Sie einen Arzt konsultieren! Die Einnahme von Anästhetika kann das Krankheitsbild schmieren, die Diagnose erschweren und eine zusätzliche toxische Wirkung auf die Leber haben.

Wenn die Leber sehr wund ist und vorhanden ist, auch wenn nur einige der oben genannten charakteristischen Symptome auftreten, kontaktieren Sie dringend Ihren Arzt! Solch ein Zustand kann auf die Entwicklung von ernsthaften Gesundheitsproblemen hinweisen und erfordert eine sofortige fachmännische Pflege.

An welchen Arzt soll ich mich wenden?

Wenn Angstsymptome auftreten, wird empfohlen, einen Therapeuten zu konsultieren. Nach einer äußeren Untersuchung und einer Anamnese wird der Arzt den Patienten an einen engen Spezialisten überweisen. Bei Problemen mit der Leber kann ein qualifizierter Hepatologe oder Gastroenterologe, der auf Erkrankungen dieses Organs spezialisiert ist, qualifizierte Hilfe leisten. Falls erforderlich, wird der Patient nach Angabe der Diagnose an einen Onkologen (bei Verdacht auf den onkologischen Prozess) oder an einen Chirurgen überwiesen.

Diagnose

Diagnostische Maßnahmen für Schmerzen in der Leber umfassen eine Reihe von Labor-, invasive und nicht-invasive Untersuchungsmethoden.

  • Laborverfahren bestehen aus einem allgemeinen und biochemischen Bluttest, einer Studie für Hepatitis und Krebszellen, immunologischen und genetischen Tests (falls erforderlich).
  • Nicht-invasive Methoden der Diagnose - das ist eine Patientenuntersuchung mit Computer-Technologie (CT, MRI), Ultraschall. Moderne und informative Methoden der Diagnostik ermöglichen es, den Zustand des Organs, das Ausmaß seiner Schädigung, die Größe der Leber und die Struktur ihres Gewebes zu erfassen.
  • Studien wie Biopsie, Laparoskopie oder perkutane Punktion (invasive Methoden) sind notwendig, um die Diagnose in Zweifelsfällen zu klären.

Methoden der Behandlung

Medikamente gegen Schmerzen in der Leber werden unter Berücksichtigung der Schwere der Symptome, des Krankheitsbildes und des Allgemeinzustandes des Patienten verordnet. Schmerzlinderung wird am häufigsten mit Anästhetika und Spasmolytika verwendet. Sie sollten von einem Arzt verschrieben werden, da die Behandlung dieses wichtigen Körpers einen kompetenten Ansatz und ein richtig ausgewähltes komplexes Behandlungsschema erfordert.

Die Hauptrolle in der Behandlung der Leber wird Medikamenten gegeben - Hepatoprotektoren, deren Wirkung auf die Regeneration und Erholung von Leberzellen gerichtet ist. Nimm sie für eine lange Zeit. Bei Begleiterkrankungen (Cholezystitis, Pankreatitis) kann der Arzt Medikamente mit entzündungshemmenden und krampflösenden Eigenschaften verschreiben.

Kombinierte Mittel, die nicht nur das Schmerzsyndrom stoppen, sondern auch auf die Beseitigung des Entzündungsprozesses und die Normalisierung der Funktionen des wichtigsten Organs hinwirken, sind gut zu empfehlen. Unter ihnen können die folgenden Drogen unterschieden werden:

Diese Medikamente werden auch bei so schweren Leberschäden wie Zirrhose oder chronischer Hepatitis eingesetzt. Wenn das Auftreten von Schmerzsyndrom von chronischer Cholezystitis oder Cholelithiasis in der Behandlung begleitet wird, gehören Medikamente:

Um Krämpfe zu beseitigen, ernennen No-Shpu, Drotaverin, Hepatische Kolik gut Trimedat, Buskopan, Dyuspatalin entfernt. Einen heftigen Schmerzanfall zu stoppen hilft Riabal und normalisiert die Peristaltik des Darms und beseitigt Dyskinesien der Gallengänge - Cerucalum oder Domperidon.

Die Einnahme von Medikamenten gegen Schmerzen in der Leber sollte nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen, der unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Eigenschaften, der Schwere der Erkrankung, möglicher Kontraindikationen und anderer Nuancen das optimale Behandlungsschema wählt. Wenn der akute Schmerz durch die Medikamente nicht gestoppt wird, ist es notwendig, um dringende medizinische Hilfe zu rufen und ins Krankenhaus zu gehen. Akute virale oder bakterielle Hepatitis, toxische Leberschäden, akute Cholezystitis werden nur in einem Krankenhaus behandelt. In anderen Fällen erfordert die Leberpathologie eine lange und regelmäßige Behandlung, ständige Einnahme von Medikamenten und die genaue Einhaltung der Empfehlungen des Arztes.

Diät für Schmerzen in der Leber

Bei Lebererkrankungen ist eine gewisse Ernährung notwendig. Dies reduziert die Belastung des erkrankten Organs, normalisiert die Leberfunktion, die Prozesse der Gallensekretion und Verdauung. Die Basis der Diät sind in diesem Fall Proteine ​​und Kohlenhydrate, und der Fettgehalt sollte auf ein Minimum reduziert werden. Bei Schmerzen in der Leber empfehlen Ernährungswissenschaftler, eine Diät basierend auf den folgenden Produkten zu bauen:

  • Magermilchprodukte (Kefir, Sauermilch, Hüttenkäse, Joghurt);
  • Gemüse, Getreide, Milchsuppen;
  • Borschtsch oder Kohlsuppe (vegetarische Variante);
  • diätetisches mageres Fleisch (Huhn, Kaninchen, Kalbfleisch);
  • fettarmer Fisch;
  • Pasta;
  • Brei (Buchweizen, Graupen, Haferflocken, Hirse);
  • Dampfomelettes;
  • Gemüsesalate mit Pflanzenöl;
  • frisches Obst, Gemüse, Grüns.

Die Verwendung von Weißbrot sollte auf 2-3 Stück pro Tag begrenzt werden, es ist am besten, es nicht in frischer, sondern in leicht getrockneter, abgestandener Form zu verwenden. Sie können Brot aus Weißbrot machen und sie zu den ersten Gerichten servieren. Alle Produkte sollten gedämpft, gekocht oder gebacken werden. Gebratene Gerichte sollten vollständig von der Diät ausgeschlossen werden. Von Getränken nützliche Grün- und Kräutertees, Gelee, Kompotte, Fruchtgetränke.

Verbotene Produkte

Bei Verletzungen der Leberfunktion sind folgende Produkte verboten:

  • frische Muffins, Brot, Süßwaren (insbesondere mit Sahne);
  • Süßigkeiten, Süßigkeiten, Schokolade;
  • konzentrierte Fisch- und Fleischbrühen;
  • fettes Fleisch und Fisch;
  • Konserven, Halbfabrikate;
  • Geräuchertes Fleisch, Schmalz, Würstchen;
  • Würzmittel und Gewürze;
  • Knoblauch, Rettich;
  • Bohnen;
  • alle alkoholischen Getränke;
  • Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Grapefruits);
  • starker schwarzer Tee und Kaffee;
  • Hühnereier (Eigelb).

Solch eine Diät sollte eine Lebensweise werden, ihre Einhaltung wird die Medikation ergänzen, helfen, die Leber wiederherzustellen und vollständige Genesung zu erreichen.

Schmerzen in der Leber: mögliche Ursachen und Empfehlungen

Schmerzen in der Leber bedeuten nicht immer das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Organ selbst, so dass eine genaue Diagnose nur vom Arzt nach der Untersuchung des Patienten gemacht werden kann. Es ist üblich, den Schmerz in der Leberregion als akut und chronisch sowie als schmerzhaft, ziehend, hart, pressend einzustufen. Es ist die Differenzierung des Schmerzsyndroms, die schon vor der instrumentellen Untersuchung des Patienten bei der Diagnose helfen kann.

Ursachen von Schmerzen in der Leber

Für das betrachtete Schmerzsyndrom gibt es mehrere Gründe, von denen jedes seine eigenen Merkmale und Eigenschaften hat und von anderen Symptomen begleitet sein kann.

Hepatitis akut und chronisch

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, die eine infektiöse oder virale Ursache des Beginns tragen kann. Für diesen pathologischen Zustand kann Schmerz kein charakteristisches Symptom sein, aber es wird notwendig sein, anwesend zu sein.

Hepatitis A. Diese Art von Entzündung der Leber ist nicht durch starke Schmerzen gekennzeichnet, zu Beginn der Krankheit gibt es überhaupt kein Syndrom. Aber der Patient bemerkt alle Symptome einer banalen akuten Atemwegserkrankung - Fieber (Hyperthermie), allgemeine Schwäche, Fieber. Wenn 3-4 Tage nach den ersten Anzeichen einer Erkältung Schmerzen in der Lebergegend (rechtes Hypochondrium) auftreten, dann kann man die Entwicklung von Hepatitis A in akuter Form vermuten. Der Schmerz wird ziehen und dauerhaft sein.

Hepatitis B. Wie bei der vorherigen Art der Leberentzündung beginnt die Präsentation mit Anzeichen einer Erkältung, aber nur eine Woche später erscheinen konstante, stumpfe und drückende Schmerzen in der anatomischen Lage der Leber. Der Patient bemerkt, dass während des Tages der Druck regelmäßig auftritt und die Leber stetig an Größe zunimmt. In diesem Stadium der Entwicklung von Hepatitis B, kann die Diagnose falsch gemacht werden - die Zeichen zeigen die Entwicklung von Hepatitis Typ A, aber diese Art von Entzündung ist durch Gelbsucht gekennzeichnet.

Hepatitis E. Nur diese Art von akuter Hepatitis ist durch schwere, paroxysmale Schmerzen in der Leberregion und unmittelbar über dem Nabel gekennzeichnet.

Chronische Formen der Hepatitis treten mit leichten Schmerzen auf, die am häufigsten nach dem Verzehr zu fetthaltiger Nahrungsmittel auftreten.

Leberzirrhose

Eine gefährliche Krankheit, die zum Tod führen kann - im Verlauf dieses pathologischen Prozesses bricht die Struktur des Organs zusammen, es entwickeln sich Lebererkrankungen. Es gibt verschiedene Arten von Zirrhose:

  • alkoholisch - entsteht vor dem Hintergrund des langdauernden Missbrauchs alkoholhaltiger Getränke;
  • virale - ist eine Komplikation der akuten Form der viralen Hepatitis;
  • Arzneimittel - die Folge einer verlängerten Therapie mit starken Medikamenten;
  • Gallen - Zirrhose ist erblich;
  • stagnierend - entwickelt sich mit der Stagnation des Blutes im Körper.

Schmerzen in der Leber mit Zirrhose ist ein steter schmerzhafter Charakter und durch eine Welle gekennzeichnet - die Intensität des Schmerzsyndroms erhöht sich nach einer Verletzung der Diät oder Alkohol.Wenn Zirrhose Schmerzsyndrom ist immer von anderen Symptomen begleitet:

  • erhöhte Ermüdung ohne ersichtlichen Grund, Schläfrigkeit;
  • signifikante Erweiterung der Venen an den Beinen (aber die Symptome von Krampfadern der unteren Extremitäten fehlen);
  • Zunahme der Größe des Abdomens, die aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle auftritt;
  • starkes Juckreiz der Haut;
  • Gelbsucht.

Steatose der Leber

Diese Pathologie ist mit der Bildung von Fettgewebe in der Struktur der Leber verbunden. Der Schmerz in diesem Zustand ist periodisch, kann Krämpfe simulieren, aber verschwindet schnell, wenn man den Zeitplan / die Diät justiert. Die Steatose der Leber ist nicht nur durch das Schmerzsyndrom, sondern auch durch schwere Erkrankungen des Verdauungsapparates gekennzeichnet: Durchfall (Diarrhoe), fettiger Stuhl, Darmkolik, allgemeine Vergiftungssymptome des Körpers.

Tumor-Neoplasma

In der Leber können sich gutartige Neubildungen anderer Art bilden, aber nicht alle von ihnen sind von Schmerzen begleitet. Ärzte unterscheiden folgende Tumortypen, bei denen das Schmerzsyndrom ausgeprägt ist:

  • Hämangiome - ein Tumor in den Gefäßen;
  • Hyperplasie der Knotenspezies - die Bildung zahlreicher Knötchen in der Leber;
  • Adenome - das Neoplasma befindet sich in den Drüsenzellen des Organs;
  • Zysten - sind einer angeborenen Natur.

beachten Sie:Schmerzen in der Leber mit gutartigen Tumoren manifestieren sich erst, wenn sie signifikant wachsen. In diesem Fall wird der Schmerz schmerzhaft, intensiv genug und begleitet von Übelkeit, Erbrechen und einem bitteren Geschmack im Mund.

Bösartige Tumore äußern sich absolut immer durch schmerzhafte, anhaltende, schmerzende, nicht einmal durch Spasmolytika entfernte Schmerzen.

Schmerzen in der Leber ohne Organpathologie

In vielen Fällen ist das in Rede stehende Schmerzsyndrom nicht mit Beeinträchtigungen der Leberfunktionalität verbunden. Die folgenden Zustände können Schmerzen in der Leber hervorrufen:

  1. Akute Cholezystitis. Entzündung der Gallenblase in einer akuten Form ist durch starke Schmerzen in der Leber gekennzeichnet. Es ist bemerkenswert, dass das Syndrom eine breite Bestrahlung hat - in der rechten Hand, unter dem Schlüsselbein, im rechten Schulterblatt. Die Schmerzen bei akuter Cholezystitis sind sehr stark, was den Patienten dazu zwingt, sofort professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, insbesondere da das betrachtete Syndrom kurzfristig durch Blähungen, ungebremstes Erbrechen und hohe Körpertemperatur "verschlimmert" wird.
  2. Chronische Cholezystitis. Diagnose bedeutet einen langfristigen Entzündungsprozess in der Gallenblase, begleitet von periodischen Rückfällen und Remissionen. Schmerzen in der Leber, die bei chronischer Cholezystitis auftreten und nicht stark sind, treten periodisch auf - zum Beispiel während der saisonalen Exazerbation der Pathologie.
  3. Gallenstein-Krankheit. Wenn sich Steine ​​in der Gallenblase oder in den Kanälen befinden, bedeutet das nicht, dass das Schmerzsyndrom von Anfang an in der Pathologieentwicklung vorhanden sein wird. Normalerweise tritt ein starker Schmerz in der Leberregion auf, wenn sich der Stein bewegt. Das Syndrom hat einen lebhaften Ausdruck, hat einen spastischen Charakter, steigert sich bei der geringsten Bewegung, klingt auch nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht ab.
  4. Die Mononukleose der infektiösen Ätiologie. Dies ist eine Viruserkrankung, die durch schmerzende, stumpfe Schmerzen in der Leber gekennzeichnet ist. Neben anhaltenden Schmerzen klagen die Patienten über einen signifikanten Anstieg der Leber und der benachbarten Lymphknoten, Angina-Schmerzen im Hals, Fieber.
  5. Akute Pankreatitis. Diese Bauchspeicheldrüsenentzündung ist akut, bei der es immer einen starken, plötzlichen Schmerz in der Leber gibt und nach 30-60 Minuten Hyperthermie (Fieber), Fieber und unkontrollierbares Erbrechen hinzukommen. beachten Sie: Schmerzen in der Leber und begleitende Symptome bei akuter Pankreatitis haben fast die gleiche Charakteristik für die Manifestation der akuten Cholezystitis, aber im ersten Fall wird der Schmerz viel ausgeprägter sein.

Schmerzen in der Leber können mit Osteochondrose, Nierenerkrankungen und dem gesamten Harnsystem, akute Appendizitis, Magengeschwür auftreten. Sie können jedoch nicht als ein Schmerzsyndrom in der Pathologie der Leber klassifiziert werden - ein falsches Syndrom erscheint aufgrund von Bestrahlung.

Physiologischer Schmerz in der Leber - Ursachen

Ärzte unterscheiden drei physiologische Ursachen für das Auftreten intensiver Schmerzen in der Leber:

  1. Hangover-Syndrom. Das Schmerzsyndrom der fraglichen Lokalisation tritt niemals bei der direkten Verwendung von alkoholischen Getränken auf, aber am Morgen (oder einige Stunden nach einer reichlichen Libation) kann eine Person intensive Schmerzen in der Leberregion erfahren. Die Gründe für sein Auftreten sind genau nach dem Missbrauch alkoholhaltiger Getränke:
  • die Leber erfährt sehr hohe Belastungen, wenn Alkohol eingenommen wird;
  • Leberzellen sind von Ethylalkohol betroffen;
  • zu viel der konsumierten fettigen, geräucherten, salzigen Speisen, zusammen mit Alkohol.
  1. Überdosierung von Medikamenten. Schmerzen in der Leber können nach einer langen Therapie mit starken Medikamenten - zum Beispiel Antibiotika - auftreten. In einem solchen Fall wird der Patient als ein ziehendes Syndrom, konstant, mit einer stabilen schwach exprimierten Intensität charakterisiert.
  2. Übermäßige körperliche Aktivität. Selbst Kinder wissen, dass beim Laufen oder Laufen Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen auftreten. Das Syndrom ist eine Folge stagnierender Erscheinungen in den Lebervenen. Der Schmerz wird in diesem Fall stark sein, ziehen und drücken.

Was kann ich tun, wenn ich Schmerzen in der Leber habe?

Wenn das Schmerzsyndrom in der Leberregion plötzlich und zum ersten Mal auftritt, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • nehmen Sie eine Liegeposition mit einem erhobenen Kopf ein;
  • ständig normales Wasser trinken - immer noch ohne Geschmackszusätze;
  • Sie können eine Heißwasserflasche 10 Minuten lang mit Eis auf dem rechten Rippenbereich befestigen.

beachten SieIn einigen Fällen kann ein akuter Schmerzanfall in der Leber auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses hinweisen, der für den Patienten lebensbedrohlich ist. Es besteht keine Notwendigkeit, Risiken einzugehen und selbstgewählte Medikamente mit analgetischer Wirkung einzusetzen: erstens ist es unwahrscheinlich, dass sie den gewünschten Effekt haben, und zweitens können Medikamente das klinische Bild "glätten" - dies wird die Diagnose erschweren.

Bei regelmäßig auftretenden Leberschmerzen und einer verfeinerten Diagnose können Sie Ihre Gesundheit mit Rezepten aus der Kategorie der traditionellen Medizin beruhigen. Zum Beispiel besitzt eine gute analgetische Wirkung:

  1. Honig und Zimt. Sie müssen 500 ml Honig mit 2 Esslöffel Zimt mischen und verwenden Sie eine Mischung aus einem Esslöffel jeden Tag.
  2. Stigmas von Mais. Nehmen Sie einen Kolben mit frischem Mais, bewegen Sie die Blätter und sehen Sie dünne "Haare" - das ist das Stigma, aber Sie können sie in der Apotheke kaufen. Braue diese Pflanze als Tee und trinke jeden Tag 500 ml, indem du das Gesamtvolumen durch 2-4 Aufnahmen dividierst.
  3. Eine Mischung aus Öl und anderen Zutaten. Es ist notwendig, 500 ml Olivenöl, Saft einer Zitrone, 100 ml Apfelessig zu mischen und eine Mischung aus einem Esslöffel zwei- bis dreimal täglich zu nehmen. beachten Sie: Während der Behandlung mit diesem Mittel müssen Sie viele Walnüsse essen.

Im Allgemeinen gibt es in der Volksmedizin viele Rezepte, die helfen werden, die Schmerzen im Bereich der Leber schnell genug loszuwerden. Hier sind nur einige von ihnen:

  1. Mischen Sie 1 Esslöffel trockene Blätter von drei Blättern, Schafgarbe und Johanniskraut, gießen Sie 300 ml kochendes Wasser und stehlen Sie die resultierende Zusammensetzung. Nehmen Sie 30 ml zweimal täglich und nach 2 Tagen ist der Zustand normalisiert.
  2. Mischen Sie den Saft von Karotten, Petersilie, Sellerie und Gurke - dieser Vitamincocktail stabilisiert den Zustand mit Verschlimmerung der chronischen Hepatitis.
  3. Bereiten Sie den Saft aus den Blättern der Klette vor - dies ist nur im Mai möglich.

Diät bei Schmerzsyndrom

Ärzte sagen, dass unabhängig von der Ursache für das Schmerzsyndrom in der Leber, der Patient eine bestimmte Diät einhalten muss. Die Essenz der Diät unter dieser Bedingung ist wie folgt:

  1. Von der Verwendung ausschließen:
  • frisches Brot, feine Backwaren und Konditorwaren;
  • fettes Fleisch, einschließlich Geflügel;
  • Erhaltung der heimischen und industriellen Produktion;
  • irgendwelche Gewürze, Würzen;
  • Eigelb;
  • Schokolade und Kaffee;
  • starker Tee;
  • Alkohol;
  • Pilze.
  1. Treten Sie in die tägliche Diät ein:
  • Milch und ihre Derivate;
  • Sauermilchprodukte, aber nicht in großen Mengen;
  • Suppen sind nicht auf fetten Brühen;
  • gekochtes Gemüse;
  • Eiweiß in Form von gebackenen Omeletts;
  • Rindfleisch, Kaninchen, Truthahn;
  • Fisch magerer Sorten;
  • Pasta.
  1. Nehmen Sie Lebensmittel in kleinen Portionen und oft.
  2. Achten Sie darauf, große Mengen zu verwenden über Wasser. Warnung: Kohlensäurehaltige süße Getränke sind strengstens verboten!

Der Schmerz in der Leber ist ziemlich schmerzhaft und bringt dem Patienten viel Unannehmlichkeit. Aber wenn die Untersuchung auf einer professionellen Ebene durchgeführt wurde, differenzierte der Arzt die Diagnose und verschriebene Behandlung, dann, wenn alle Empfehlungen befolgt werden, normalisiert sich der Zustand des Patienten schnell und tritt in eine langfristige Remission ein.

Tsygankova Yana Aleksandrovna, medizinischer Rezensent, Therapeut der höchsten Qualifikationskategorie

8.752 Ansichten insgesamt, 1 Ansichten heute

Top