Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Gelbsucht
Lebersteatose: Was tun, Anzeichen, Diagnose, wie behandeln, wie gefährlich, Einstufung
2 Zirrhose
Wie man die Leber zu Hause bestimmt
3 Hepatose
Wenn die Leber vergrößert ist - wie behandelt werden? 11 Empfehlungen zur Ernährung mit erhöhter Leber
Haupt // Zirrhose

Was sagt der Bluttest für hepatische Tests?


Die Leber leistet neutralisierende, protein-synthetische und andere Funktionen. Mit ihren Krankheiten verändert sich ihre Aktivität. Wenn ein Teil der Hepatozyten (Leberzellen) zerstört wird, fallen die darin enthaltenen Enzyme ins Blut. All diese Prozesse spiegeln sich in der biochemischen Untersuchung sogenannter hepatischer Tests wider.

Die Hauptfunktionen der Leber

Die Leber erfüllt wichtige Funktionen, insbesondere:

  • entfernt schädliche Substanzen aus dem Blut;
  • wandelt Nährstoffe um;
  • speichert nützliche Mineralien und Vitamine;
  • reguliert die Blutgerinnung;
  • Produziert Proteine, Enzyme, Galle;
  • synthetisiert Faktoren zur Bekämpfung von Infektionen;
  • entfernt Bakterien aus dem Blut;
  • Desinfiziert Giftstoffe im Körper;
  • unterstützt das Gleichgewicht der Hormone.

Erkrankungen der Leber können die menschliche Gesundheit erheblich beeinträchtigen und sogar zum Tod führen. Deshalb ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und den Test auf Lebertests zu bestehen, wenn solche Symptome auftreten:

  • Schwäche;
  • schnelle Ermüdung;
  • unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • ikterischer Hautton oder Sklera;
  • Schwellung des Abdomens, der Beine und der Augen;
  • Verdunkelung des Urins, fäkale Verfärbung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • stehender flüssiger Stuhl;
  • Schwere oder Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Indikation für die Studie

Hepatische Tests geben Informationen über die Leber. Sie sind in solchen Fällen definiert:

  • Diagnose von chronischen Krankheiten, zum Beispiel Hepatitis C oder B;
  • Überwachung möglicher Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, insbesondere Antibiotika;
  • Kontrolle der Wirksamkeit der Therapie bei einer bereits diagnostizierten Lebererkrankung;
  • Bestimmung des Zirrhosegrades dieses Organs;
  • Auftreten in der Patientin der Schwerkraft im rechten Hypochondrium, Schwäche, Übelkeit, Blutung und andere Symptome der Leberpathologie;
  • die Notwendigkeit für chirurgische Behandlung aus irgendeinem Grund, sowie die Planung für eine Schwangerschaft.

Viele Studien werden verwendet, um die Leberfunktion zu bewerten, aber die meisten von ihnen sind darauf ausgerichtet, eine einzelne Funktion zu bestimmen, und die Ergebnisse spiegeln nicht die Aktivität des gesamten Organs wider. Deshalb wurde die größte Anwendung in der Praxis durch solche hepatischen Tests erreicht:

  • Alanin-Aminotransferase (ALT oder ALT);
  • Aspartat-Aminotransferase (AST oder ASAT);
  • Albumin;
  • Bilirubin.

Das Niveau von ALT und AST steigt mit der Schädigung der Leberzellen als Folge der Erkrankung dieses Organs. Albumin spiegelt wider, wie gut die Leber Proteine ​​synthetisiert. Bilirubin zeigt an, ob Funktion entgiftende Leber behandelt (Neutralisierung) von giftigen Stoffwechselprodukten und die Ausscheidung der Galle in den Darm.

Änderungen in Leberproben bedeuten nicht immer, dass der Patient eine Erkrankung dieses Organs hat. Die Ergebnisse der Analyse können nur von einem Arzt unter Berücksichtigung von Beschwerden, Anamnese, Untersuchungsdaten und anderen diagnostischen Tests ausgewertet werden.

Die häufigsten hepatischen Tests

Hepatische Assays sind die Bestimmung spezifischer Proteine ​​oder Enzyme im Blut. Abweichung von der Norm dieser Indikatoren kann ein Zeichen für eine Lebererkrankung sein.

Dieses Enzym befindet sich in den Hepatozyten. Es ist notwendig für den Austausch von Proteinen und im Falle von Zellschäden ins Blut gelangt. Sein Anstieg ist eines der spezifischsten Anzeichen für den Zerfall der Leberzellen. Aufgrund der Eigenschaften der Labordefinition, nicht für jede Pathologie, erhöht sich jedoch ihre Konzentration. Daher ist bei Personen mit Alkoholismus die Aktivität dieses Enzyms reduziert, und bei der Analyse werden falsche Normalwerte erhalten.

Dieses Enzym ist neben den Hepatozyten in den Zellen des Herzens und der Muskeln vorhanden, so dass seine isolierte Definition keine Informationen über den Zustand der Leber liefert. Meistens wird nicht nur das Niveau der AST, sondern auch das Verhältnis von ALT / AST bestimmt. Letzterer Index spiegelt den Schaden an Hepatozyten genauer wieder.

Alkalische Phosphatase

Dieses Enzym ist in den Zellen der Leber, der Gallenwege und der Knochen vorhanden. Daher kann seine Erhöhung Schaden anzuzeigen, nicht nur von Hepatozyten, sondern auch Verstopfung des Gallengangs oder, zum Beispiel Knochenfraktur oder Tumors. Es erhöht auch während der Zeit des intensiven Wachstums bei Kindern, ist es möglich, die Konzentration von alkalischen Phosphatiten und während der Schwangerschaft zu erhöhen.

Albumin

Dies ist das Hauptprotein, das von der Leber synthetisiert wird. Es hat viele wichtige Funktionen, zum Beispiel:

  • hält die Flüssigkeit in den Blutgefäßen;
  • nährt Gewebe und Zellen;
  • überträgt Hormone und andere Substanzen im Körper.

Ein niedriger Albuminwert weist auf eine gestörte Protein-Synthese-Funktion der Leber hin.

Bilirubin

Der Begriff "Gesamtbilirubin" umfasst die Summe von indirektem (unkonjugiertem) und direktem (konjugiertem) Bilirubin. Beim physiologischen Zerfall der Erythrozyten wird das in ihnen enthaltene Hämoglobin unter Bildung von indirektem Bilirubin metabolisiert. Es dringt in die Leberzellen ein und wird dort unschädlich gemacht. In Hepatozyten wird indirektes Bilirubin zu einer harmlosen Linie, die mit der Galle in den Darm ausgeschieden wird.

Erhöhung des Blut indirektes Bilirubin oder der Nachweis eines erhöhten Abbau von roten Blutkörperchen (zB hämolytische Anämie) oder eine Verletzung Funktion der Leber zu neutralisieren. Die Zunahme der direkten Bilirubin - Flagge beeinträchtigt Durchgängigkeit des Gallenwege, zum Beispiel Gallensteine, wenn ein Teil der Substanz wird nicht ausgegeben in Galle und in das Blut aufgenommen.

Durchführung der Studie

Falls erforderlich, gibt der Arzt spezielle Anweisungen darüber, welche Medikamente abgesetzt werden sollten, bevor der Bluttest eingereicht wird. Es wird normalerweise empfohlen, keine fetten und frittierten Lebensmittel für 2-3 Tage zu nehmen, wenn möglich, die Einnahme von Medikamenten zu verweigern.

Die Blutentnahme erfolgt im Proberaum aus der Ulna in gewohnter Weise.

Komplikationen sind selten. Nach der Entnahme einer Blutprobe können Sie Folgendes feststellen:

  • Blutung unter der Haut an der Punktionsstelle der Vene;
  • verlängerte Blutung;
  • Ohnmacht;
  • Infektion der Vene mit der Entwicklung von Phlebitis.

Nachdem Sie Blut abgenommen haben, können Sie ein vertrautes Leben führen. Wenn sich der Patient schwindlig fühlt, sollte er sich ein wenig ausruhen, bevor er die Klinik verlässt. Die Ergebnisse der Analyse sind normalerweise am nächsten Tag fertig. Nach diesen Daten kann der Arzt nicht genau sagen, welche Art von Lebererkrankung vorliegt, aber er wird einen weiteren Diagnoseplan machen.

Bewertung der Ergebnisse

Der normale Inhalt der untersuchten Indikatoren kann in verschiedenen Laboratorien unterschiedlich sein und ist auf der Form des Ergebnisses markiert. Es gibt jedoch Richtlinien.

  • ALT: 0,1-0,68 μmol / l oder 1,7-11,3 IU / l.
  • AST: 0,1-0,45 μmol / l oder 1,7-7,5 IE / Liter.

Die Ursachen für die Erhöhung des Niveaus beider Enzyme:

  • akute oder chronische Hepatitis, Leberzirrhose, fettige Degeneration der Leber;
  • Entzündung der Gallenwege;
  • mechanische Gelbsucht (zum Beispiel mit Cholelithiasis);
  • Krebs oder toxische Schädigung dieses Organs;
  • akute fettige Degeneration bei Schwangeren;
  • schwere Verbrennungen;
  • hämolytische Anämie;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Nebenwirkungen von Antikoagulanzien, Anästhetika, Mittel zur oralen Kontrazeption;
  • Muskeltrauma, Dermatomyositis, Myokardinfarkt, Myokarditis, Myopathie.

Ursachen für eine Erhöhung der ALT bei normalem oder leicht erhöhtem AST-Level:

  • Infarkt der Lunge oder des Mesenteriums;
  • akute Pankreatitis;
  • Wirkung von Chloroform, Tetrachlorkohlenstoff, Vitamin C, Dopegit, Salicylate und Gift von blassem Giftpilz.

Das Verhältnis von AST / ALT wird als der Ritis-Koeffizient bezeichnet, es ist 1,33. Bei Leberpathologie nimmt es ab, bei Erkrankungen des Herzens und der Muskeln nimmt es um mehr als 1 zu.

Alkalische Phosphatase: 0,01-0,022 IE / l.

  • Hepatitis, Zirrhose, Leberkrebs;
  • Cholangitis;
  • Neubildung der Gallenblase;
  • Abszess der Leber;
  • primäre biliäre Zirrhose;
  • metastatische Leberschädigung;
  • Brüche von Knochen;
  • Hyperparathyreoidismus;
  • Cushing-Syndrom;
  • Ewing-Sarkom;
  • Tumor- und metastatische Knochenläsionen;
  • Colitis ulcerosa;
  • mikrobielle Darminfektionen, beispielsweise Dysenterie;
  • Thyreotoxikose;
  • Wirkung von Mitteln für die Anästhesie, Albumin, Barbiturate, Dopegit, NSAIDs, Nicotinsäure, Methyltestosteron, Methylthiouracil, Papaverin, Sulfonamide.

Albumin: Serumration beträgt 35-50 g / l.

  • Hunger und andere Ursachen der Malabsorption von Proteinen im Körper;
  • akute und chronische Hepatitis, Zirrhose;
  • bösartige Tumore;
  • schwere Infektionskrankheiten;
  • Pankreatitis;
  • Erkrankungen der Nieren, der Eingeweide, der Haut (Verbrennungen);
  • zystische Fibrose;
  • signifikanter Anstieg der Schilddrüsenaktivität;
  • Itenko-Cushing-Krankheit.

Bilirubin: insgesamt 8,5-20,5 μmol / l, direkt 2,2-5,1 μmol / l.

  • Hepatitis, Zirrhose, Lebertumoren;
  • Gelbsucht mechanischer Herkunft;
  • hämolytische Anämie;
  • Intoleranz gegenüber Fructose;
  • das Kriegler-Nayar oder Dabin-Johnson-Syndrom;
  • Gilbert-Krankheit;
  • Gelbsucht von Neugeborenen.

Die Ursachen für das Wachstum von direktem Bilirubin im Blut:

  • Gelbsucht mechanischer Herkunft;
  • verschiedene Hepatitis;
  • Cholestase;
  • die Wirkung von Androgenen, Mercazolil, Penicillin, Aminoglycosiden, Sulfonamiden, oralen Kontrazeptiva und Nicotinsäure;
  • Dabin-Johnson- oder Rotor-Syndrom;
  • verminderte Aktivität der Schilddrüse bei Neugeborenen;
  • ein Abszess im Lebergewebe;
  • Leptospirose;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Leberdystrophie bei Schwangeren;
  • Vergiftung mit Gift von blassem Giftpilz.

Ursachen für eine Erhöhung des Blutes von indirektem Bilirubin:

  • Anämie hämolytischen Ursprungs;
  • Syndrom der verlängerten Kompression;
  • Kriegler-Nayyar-Syndrom, Gilbert-Krankheit;
  • Erythroblastose;
  • Galaktosämie und Intoleranz gegenüber Fructose;
  • paroxysmale Hämoglobinurie;
  • Botkin-Krankheit (Hepatitis A);
  • Leptospirose;
  • Thrombose der Milzvenen;
  • Wirkung von Benzol, Vitamin K, Dopegit, Narkose, NSAIDs, Nikotinsäure, Tetracyclin, Sulfonamide und Fliegenpilz-Toxin.

Biochemische Syndrome

Veränderungen der Leberwerte sind bei verschiedenen Erkrankungen möglich. Um Leberschäden zu unterscheiden, verwenden Ärzte die entsprechenden biochemischen Syndrome:

  • zytolytisch (Zerfall von Hepatozyten);
  • entzündlich (Entzündung, einschließlich Autoimmun-Natur);
  • Cholestatic (stagnierende Galle).

Die zytolytische Variante der Läsion wird mit einer Erhöhung von ALT und AST angenommen. Zusätzliche Tests für den Gehalt an Fructose-1-phosphataldolase, Sorbitdehydrogenase, Ornithylcarbamoyltransferase, Succinatdehydrogenase werden verwendet, um dies zu bestätigen.

Die Konzentration von ALT und AST kann die Aktivität von Hepatitis und Zirrhose bestimmen:

Indikatoren der Leberfunktion

Hinterlasse einen Kommentar 4.926

Um die Art der Krankheit richtig zu bestimmen, ist häufig Leberbiochemie erforderlich. Die Analyse im Krankenhaus erfolgt auf diese Weise: Es werden hepatische Tests durchgeführt, d. H. Das Blut wird im Labor auf eine Reihe von biologischen und chemischen Elementen untersucht. Ein schlechtes oder gutes Ergebnis hilft, das Vorhandensein oder Fehlen von Pathologie in der Leber zu identifizieren. Und bestimmt auch die Art der Abweichungen in der Krankheit: wie viele organische Gewebe betroffen sind und in welcher Form die Krankheit (akut oder chronisch) auftritt.

Biochemie des Blutes - ein Labortest für die Gesundheit der Leber.

Funktionsindikatoren und ihre Normen

Es gibt eine ganze Liste von Substanzen, die im Blut enthalten sind und durch biochemische Analyse bestimmt werden. Wie viele Enzyme im Körper konzentriert sind, bestimmt den Grad und die Art der funktionellen Abweichung der Leber. Nach dem Studium der Blutzusammensetzung wird es entschlüsselt. Die häufigsten Indikatoren für die Zellleistung sind:

  • Bilirubin - allgemein, indirekt und direkt;
  • Alanin-Aminotransferase - ALT;
  • Aspartat-Aminotransferase - AST;
  • Y-Glutamyltransferase-GGT;
  • alkalische Phosphatase - alkalische Phosphatase;
  • Albumin;
  • Protein gemeinsam.

Wenn die Marker vergrößert werden, bedeutet dies, dass das Vorhandensein von Y- und B-Globulinen im Blut erhöht ist und möglicherweise der Albumin-Koeffizient unterschätzt wird. Ein solches Bild zeigt an, wie stark die Funktion der Leber vermindert ist und die Entzündung fortschreitet. Eine zuverlässige biochemische Analyse von Blutsubstanzen erfolgt im Vergleich zu normalen Indizes. Für einen Erwachsenen sind dies je nach Geschlecht:

  • AST - 47 Einheiten / l;
  • ALT-37 Einheiten / l;
  • GGT-49 Einheiten / l;
  • Bilirubin insgesamt - 8-20 mmol;
  • direktes Bilirubin - 15,4 mmol / l;
  • indirektes Bilirubin - 4,6 mmol / l;
  • Gesamtprotein - 60-80 g;
  • Albumin 40/60%.
  • AST - 31 Einheiten / l;
  • ALT-31ed / l;
  • GGT-32ed / 1;
  • Bilirubin insgesamt - 8-20 mmol / l;
  • Bilirubin direkt - 15,4 mmol;
  • indirektes Bilirubin - 4,6 mmol / l;
  • Gesamtprotein - 60-80 g;
  • Albumin 40-60%.
Zurück zum Inhalt

Entschlüsselung der biochemischen Analyse der Leber

Wenn die Ergebnisse nach Bestehen der Tests einen unbedeutenden Satz von Anomalien aufwiesen und der Patient keine Krankheitssymptome zeigte, muss die Untersuchung nach kurzer Zeit erneut wiederholt werden. Dies wird helfen, eine fehlerhafte Diagnose zu vermeiden. Nach der Entschlüsselung der Untersuchung, ist es möglich, Leberversagen zu identifizieren oder seinen Mangel zu bestätigen. Darüber hinaus zeigen biochemische Analysen, wie viele toxische Verbindungen im Körper vorhanden sind, wie die Organe selbst mit ihrer Folgerung zurechtkommen und wie sich der Stoffwechsel, die produzierte Galle, verhält. Anhand dieser Ergebnisse kann man über Lebererkrankungen entscheiden. Die folgenden Faktoren werden für die Bewertung berücksichtigt.

Bilirubin

Ich unterscheide 3 Arten von Bilirubin im Körper - jeder von ihnen gibt seine allgemeine Eigenschaft des Staates:

  1. Bilirubin ist eine Art von Pigment, das von der Leber aus dem reagierten Hämoglobin ausgeschieden wird. Wenn die Struktur des Lebergewebes verletzt ist, erhöht sich sein Gehalt im Blut. Und solche Indikatoren können das Vorhandensein von schweren Krankheiten wie Leberzirrhose oder Gelbsucht bedeuten. In bestimmten Fällen bedeutet die Menge an Gesamtbilirubin eine Blockierung des Gallengangs. Bei einer Erhöhung der Koeffizienten kann man oft eine Entzündung der Gewebe beobachten. Und es ist diese Substanz, die das gelbe Pigment bei Hepatitis absondert.
  2. Bilirubin ist ein integraler Bestandteil des Allgemeinen. Diese Verbindung enthält wie die anderen in dieser Gruppe Giftstoffe. Seine Entfernung aus dem Körper erfolgt durch den Gallenfluss. Die Abweichung der Indikatoren weist auf eine Gallenpathologie hin.
  3. Bilirubin indirekt - ist der Unterschied zwischen totalem und direktem Bilirubin. Seine Marker erhöhen sich aufgrund der Zersetzung von Elektrocites, die bei Entzündung der Gewebe oder Anämie auftritt.

Aspartat-Aminotransferase und Alanin-Aminotransferase

Aspartat-Aminotransferase oder ATS ist ein offensichtlicher Laborindikator für Leberversagen. Seine Veränderungen können auf das Vorhandensein von Anomalien im Myokard hindeuten. Wenn es zu einem Anstieg der Enzyme kommt, deutet dies auf eine mögliche Entwicklung der Onkologie oder das Vorhandensein von Hepatitis hin. Der Alanin-Aminotransferase (ALT) -Faktor ist ein direkter Hinweis auf eine lang anhaltende Lebererkrankung, die akut und durch eine Entzündung gekennzeichnet ist.

Überschätzte Indikatoren können in den Fällen beobachtet werden, in denen die Symptome noch nicht offensichtlich sind. Dies ermöglicht es, funktionelle Ungleichgewichte in der Entwicklungsphase zu identifizieren. AST und ALT sind eine Art Enzym. Sie sind in Zellen konzentriert, die eine wichtige Rolle im Aminosäurestoffwechsel spielen. Je nachdem, wie stark sie im Körper enthalten sind, können wir sie als Indikator für die Nekrose von Hepatozyten betrachten. In Bezug auf die Substanzen AST und ALT wird der sogenannte Laborindikator für De-Ritis berechnet. Bei Verdacht auf chronische Entzündungsprozesse der Leber, die mit einer Abnahme des Körpervolumens (Dystrophie) einhergehen, ist der Wert höher. Bei viraler Hepatitis beträgt der Wert des Indikators weniger als eins. Wenn es einen Anstieg des Inhalts von Substanzen mehr als 2 gibt - deutet auf eine alkoholische Zirrhose hin.

Alkalische Phosphatase

Die Änderung in der Menge des Gehalts dieser Verbindung deutet auf das Vorliegen einer malignen Onkologie oder Cholestase hin. Nur zusätzlich zu einer Änderung der Ergebnisse der biochemischen Analyse der Blutflüssigkeit sollten sich auch die Werte anderer Faktoren aus der gegebenen Gruppe ändern. Dies liegt daran, dass sich SF-Elemente auch in anderen Organen befinden - im Darm, im Knochengewebe usw. Sind die Veränderungen lokalisiert, so spiegelt dies den Krankheitsverlauf in den Leberzellen wider.

Gammaglutamntranspeptidase und Albumin

Der Gehalt des Enzyms Gamma-Glutamin-Transpeptidase im Blut analysiert die Prozesse von Lebererkrankungen, die durch Alkoholabhängigkeit, Entzündung, Cholestase, Onkologie verursacht werden. Um die Menge an GGTPE zu erhöhen, können auch Hypnotika, Narkotika, Toxine und Barbiturate verwendet werden. Albumin ist in seinem Wesen, ist ein Protein, das einen Transportaustausch durchführt - es liefert an den Zellen der Körper Vitamine, Säuren, Nährstoffe, Hormone etc. Nur wenige können die Bluttestergebnisse bei der Bildung von Muttermilch und Schwangerschaft erhöhen... Albumin tritt im chronischen Krankheitsverlauf auf.

Gesamtprotein- und Timol-Index

Wenn der Proteinfaktor in der biochemischen Analyse reduziert wird - Hypoproteinämie - kann auf ein Leberversagen hinweisen, das in einer chronischen Form auftritt. Die Ergebnisse der Protein-synthetischen Tests können auf einen Überschuss an körperlicher Aktivität und Dehydratation hindeuten. Tymol ist eine biochemische Studie, die hilft zu bestimmen, wie viel Protein in der Lage ist, die Leber zu synthetisieren.

Eine große Konzentration von Protein kann in Leberzellen beobachtet werden, sie sind verantwortlich für die Funktionen dieses Organs. So reguliert der Proteinstoffwechsel den Blutdruck und hält ihn in der Norm, dies gilt auch für die Menge an Plasma in der Leber. Außerdem tragen Proteine ​​zur Koagulierbarkeit von Blut bei, liefern Medikamente im ganzen Körper, Bilirubinpigment, Cholesterin. Bei der Analyse von Blut wird ein Wert von bis zu 5 Einheiten als angemessen erachtet. Eine Erhöhung der Norm diagnostiziert das Vorhandensein von Hepatitis A.

Cholinesterase und Glutamatdehydrogenase

CHE ist eine andere Gruppe von Enzymen aus einer Vielzahl von Hydrolasen. Die Indizes eines solchen Enzyms nehmen bei schlechtem Galleabfluss oder bei destruktiven Prozessen in den Lebergeweben ab. Die Norm von HE ist 5-12 Tausend Einheiten / Liter. Glutamat in den Leberfasern ist klein und es kann verwendet werden, um die Abnormitäten in der Leber zu bestimmen. Wenn die Konzentration der Substanz überschritten wird, kann die Organ-Dystrophie diagnostiziert werden. Mit Bezug auf die GDG wird der Begriff des Schmidt-Koeffizienten herausgegriffen. Es ist die Summe von ATP und LDH geteilt durch GDG. Es hilft, das Vorhandensein von Hepatitis (5-15 Einheiten / l) mit einer akuten Manifestation von 30 Einheiten / l und für Tumoren - 10 Einheiten / l zu bestimmen.

Ungleichgewicht der Laktat-Dehydrogenase ist ein Begleiter von Hepatitis und Leberzirrhose. Zurück zum Inhalt

Lactat-Dehydrogenase und Sorbitol-Dehydrogenase

Der menschliche Körper ist reich an dieser Verbindung - sie ist in Plasma und roten Blutkörperchen enthalten. Seine Norm ist 140-350 Einheiten. Bei akuter Manifestation von Gelbsucht treten Isoformen in Aktivität auf und ihre Bedeutung kann in den ersten Tagen der Entwicklung der Krankheit berechnet werden. In Fällen, in denen die Bildung von Gallensteinen auftritt, fällt das Vorhandensein von LDH stark ab und ist fast nicht wahrnehmbar. SLG ist eine spezielle Substanz, deren Aussehen die Entwicklung von schweren Erkrankungen wie Leberzirrhose und Hepatitis verschiedener Gruppen verursacht. Ihre Indikatoren sollten vor dem Hintergrund anderer Veränderungen betrachtet werden, um den Grad der Schädigung zuverlässig zu bestimmen.

Prothrombin-Index und Cholesterin

Der Prothrombin-Index ist der Koeffizient, der für die Schnelligkeit der Blutgerinnung verantwortlich ist. Für diesen Prozess produziert die Leber ein spezielles Enzym - Prothrombin, und wenn seine Konzentration abnimmt - bedeutet dies das Vorhandensein einer funktionellen Störung der Hepatozyten im Körper. Seine Norm ist die Konzentration von 75-142%. Cholesterinenzyme werden zusammen mit Nahrung in das Blut aufgenommen oder von den Zellen des Körpers produziert. Die zulässige Norm beträgt ca. 2,9-7,8 mmol / l. Oszillationen können durch ein ganzes Spektrum von Störungen verursacht werden und äußern sich besonders häufig in Alkoholüberdosierungen und Zirrhosen.

Ammoniak von Blut

Die Bildung dieser Verbindung ist auf den Zerfall von Aminosäuremolekülen zurückzuführen und ist ein Anzeichen für Abnormalitäten in metabolischen Prozessen der Leber, die durch schwerwiegende Abnormalitäten in ihren Funktionen verursacht werden. Die Bewertung des Ammoniakgehalts variiert mit dem Alter des Patienten. Also, für Kinder liegen die normalen Indizes im Bereich von 64-207 mmol / l, bei Erwachsenen - 11-32 mmol / l.

Darüber hinaus werden bei der Analyse der Blutflüssigkeit und der angeblichen Verletzungen der Leberfunktion andere Indikatoren berücksichtigt, wie: der bromsulfalenische Index - hilft bei der Untersuchung des spezifischen Indikators; Alpha-Fetoprotein - charakterisiert den Zustand von Säuglingen und Schwangeren; virale Antigene und Antikörper - Manifestationen der Hepatitis-Infektion; Antikörper gegen Mitochondrien - Indizes der Leberzirrhose.

Biochemische Analyse für Leberuntersuchungen

Biochemische Analyse aus einer Vene

Die Leber ist das wichtigste Organ im menschlichen Körper. Ärzte nennen es ein Labor, ein Filter. Dies ist völlig gerechtfertigt, weil es für viele biochemische Prozesse verantwortlich ist, die Synthese von Enzymen, deren Aktivität den allgemeinen Zustand der Leber bestimmt, mögliche Krankheiten identifizieren. Um dies zu bestimmen, wird ein Bluttest für hepatische Tests durchgeführt.

Das Diagnose nach Ppokishechnik gemacht nach der Analyse auf Leberfunktionstests Früherkennung von Krankheiten helfen, heilen sie, und aktualisieren Sie die betroffenen Leberzellen.

Ordnen Sie eine ähnliche Analyse für Beschwerden von Patienten über die Schwere oder Schmerzen im rechten Hypochondrium. Bevor die Analyse durchgeführt wird, muss der Patient einige Anforderungen erfüllen, so dass die erhaltenen Aussagen die Wahrheit sind, aber dazu später mehr.

Wann wird eine biochemische Analyse zugeordnet?

Wann muss ich eine Analyse machen?

Eine solche Untersuchung als biochemischer Bluttest wird nicht allen Patienten verschrieben. Dem sollten bestimmte Ereignisse vorausgehen, es gibt Symptome. Es kann sein:

  • längerer Alkoholmissbrauch;
  • medikamentöse Behandlung anderer Krankheiten;
  • Hepatitis;
  • erhöhter Eisengehalt im Blut;
  • Diabetes mellitus, Fettleibigkeit oder andere endokrine Erkrankungen;
  • Leberpathologie;
  • Verletzungen der Leberstruktur durch Ultraschalluntersuchung;
  • frühere Krankheiten;
  • Schwangerschaft;
  • Ärztliche Kommission für das Mieten.

Wie werden Leberuntersuchungen durchgeführt?

wie man sich auf die Analyse vorbereitet

Wenn sich ein Patient beschwert, während er eine Anamnese und auf der Grundlage persönlicher Annahmen eines Arztes studiert, wird dem Patienten ein Bluttest für Leberuntersuchungen zugewiesen, nach dem der Arzt seine Annahmen bestätigen oder widerlegen kann. Um zuverlässige Daten zu erhalten, muss Prikishechnik.ru bestimmte Anforderungen erfüllen:

  1. Trinke keinen Alkohol für 48 Stunden;
  2. Für die gleiche Zeit, scharfe, frittierte, fettige Speisen aufgeben;
  3. Um die Analyse zu bestehen, ist es notwendig, auf nüchternen Magen oder nicht früher als acht Stunden nach dem Essen;
  4. Wenn möglich, verweigern Sie die Einnahme von Medikamenten (insbesondere solche, die mit der Leber oder der Gallenblase in Verbindung stehen) oder warnen Sie den Arzt, wenn dies nicht möglich ist.

Empfehlen Sie nicht, dass Ärzte den Körper körperlich überladen, bevor Sie den Test geben. Der Analysezaun wird aus der Vene hergestellt, und die Ergebnisse können in etwa sechs Stunden fertig sein.

Decodierung der Analyse-Indikatoren

Es gibt hepatische Tests, deren Norm in der Tabelle dargestellt ist:

Vergleicht man dies mit dem erhaltenen Labor, stellt der behandelnde Arzt eine Diagnose auf und verschreibt eine Behandlung. Es sollte verstanden werden, was jeder Indikator bedeutet, wie durch Leberuntersuchungen angezeigt, deren Interpretation unten dargestellt ist.

Normen und Abweichungen von ihnen

Über die Wirksamkeit der Analyse kann nur in dem Fall entschieden werden, wenn der Leser überprüft, ob der Patient alle Anforderungen vor dem Bestehen der Analyse erfüllt hat. Die Leber reagiert auf negativ genug genug, deshalb können die Kennziffern der Gültigkeit nicht entsprechen.

Wenn der behandelnde Arzt dies feststellen kann, muss die Analyse erneut vorgelegt werden. Außerdem können Leberuntersuchungen mehrmals durchgeführt werden, um Veränderungen in der Leber während der Behandlung zu bestimmen.

Gesamtprotein

Die vorgeschlagene Tabelle zeigt die Analyse der Analyse und die zulässigen Abweichungen von der Norm. Protein ist die Grundlage von Blutplasma und Körperzellen. Jede Abweichung deutet darauf hin, dass der Körper eine schwere Fehlfunktion oder eine Krankheit hat. Wenn die Indikatoren erhöht werden, kann dies auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • Zirrhose der Leber;
  • Hepatitis;
  • Erkrankungen der Gallenblase;
  • Leberschäden, einschließlich Parasiten.

Albumin

Das wichtigste, wichtigste Protein, das von der Leber produziert wird. Wenn die Biochemie ihre Abnahme zeigt, bestätigt dies das Vorhandensein der oben aufgeführten Krankheiten. Wenn sich die Indikatoren in Richtung der Zunahme ändern, kann der Arzt davon ausgehen, dass der Patient Dehydration hat.

Bilirubin

Pigmentsubstanz, das entstehende Gebiet des Hämoglobin-Abbaus. Seine Indikatoren sind die wichtigsten. Dieser Prozess findet in der Leber statt. Die Medizin unterscheidet drei Fraktionen dieser Komponente:

Wenn die Studie eine Abweichung in irgendeiner dieser Fraktionen zeigte, dann zeigt dies das Vorhandensein einer Person mit schwerwiegenden pathologischen Veränderungen im Körper, in der Leber oder in den Gallengängen an.

Abweichungen in der Richtung der Zunahme, zeigen die Niederlage der Leber Helminthen, Hepatitis, Zirrhose, Gelbsucht. Auch der Anstieg der Indikatoren ist bei onkologischen Erkrankungen der Leber und der Gallenblase möglich.

Das Enzym, es wird auch Transaminasen genannt, ist in den Muskeln des Herzens, der Leber, am Aminosäuremetabolismus beteiligt. Wenn die Probe eine Abweichung nach oben zeigte, deutet dies auf eine Veränderung der Gewebe dieser Organe hin. Es kann sein:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Zirrhose;
  • Hepatitis;
  • maligne Neoplasmen;
  • Intoxikation;
  • Alkoholvergiftung;
  • Anwesenheit von Helminthen.

Auch wenn die Probe eine Abweichung zeigte, deutet dies auf eine Verletzung der Blutzirkulation, einen Mangel an Vitamin B6, Nierenversagen hin.

Im Blut tritt dieses Enzym in die Zerstörung von Leberzellen ein. Eine signifikante Abweichung, Notizen Пpokishechnik.ru, zeigt eine ernste pathologische Veränderungen in der Leber, sowie in anderen menschlichen Organen. Um das betroffene Organ zu identifizieren, verwendet der Arzt das Verhältnis AST zu ALT. Die Norm eines solchen Verhältnisses liegt zwischen 0,8 und 1. Wenn es zu hoch ist, dann bestätigt dies ernsthafte Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Unterschätzte Indikatoren - Leberpathologie.

Alkalische Phosphatase

Ein Enzym, das am Austausch von Phosphorsäure in den Gallengängen teilnimmt. Abnormitäten weisen auf eine Verletzung von Stoffwechselvorgängen hin, die nicht nur in der Leber, sondern, wie Prokishechnikr anmerkt, im ganzen Körper auftreten. Bei verschiedenen Krankheiten sind Indikatoren unterbewertet. Wenn die Pathologie in der Leber angenommen wird, können die Ergebnisse nur erhöht werden.

Amylase

Protein produziert von der Leber. Verringerte Indizes zeigen das Vorhandensein von entzündlichen Erkrankungen in der Leber an, wobei das Vorhandensein von Helminthen nicht ausgeschlossen ist. Der Anstieg tritt während der Dehydratisierung auf.

Eine Maßnahme, die nur selten verwendet wird

Die biochemische Analyse von Blut ist ein ganzer Komplex von Studien, die darauf abzielen, die Krankheit zu identifizieren, für eine genaue Diagnose und vollständige Behandlung einer Person. Aber selbst bei all der Komplexität einer solchen Untersuchung kann der behandelnde Arzt Zweifel an dieser Diagnose haben. In diesem Fall kann laut Prökishechnik ein Timoletest durchgeführt werden. Dies wird helfen, den funktionellen Zustand der Leber und ihre protein-synthetischen Fähigkeiten zu beurteilen. Wenn die Probe positiv war, ist dies garantiert Hepatitis, Botkin-Krankheit, Zirrhose oder Malaria.

Machbarkeit der Analyse

Der Schweregrad der Erkrankung wird mit Hilfe eines Leber-Tests bestimmt. Alle Indikatoren dieser Analyse können nur in einem Komplex betrachtet werden. Eins nach dem anderen geben sie kein klares Bild. Viele Patienten, die diese Informationen studiert haben und die Analysedaten zur Hand haben, beginnen vorzeitig in Panik zu geraten. Die endgültige Diagnose, wie PpoKishechnik.ru bemerken will, kann nur von den Lippen eines professionellen Arztes gehört werden.

Unterziehen Sie Ihre Leber nicht ernsten Tests in Form von Unterernährung und Alkohol. Es genügt, dass es aus der Umgebung in den Körper eindringt. Ökologisch saubere Produkte, gesunde und aktive Lebensweise helfen diesem Körper, viele Jahre in voller Gesundheit zu bleiben.

Biochemische Analyse von Blut bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege

Die biochemische Blutanalyse ist eine Labormethode der Forschung, die den Funktionszustand der Organe und Systeme des menschlichen Körpers widerspiegelt. Bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege wird diese Analyse durchgeführt, um die Funktion der Leber zu bestimmen.

Viele Lebererkrankungen führen zu schweren Verletzungen bestimmter Leberfunktionen unter normalen Bedingungen anderer Funktionen. Daher ist es unmöglich, auf der Grundlage der Ergebnisse von nur einem Test genau zu diagnostizieren, der als zuverlässiger Weg zur Beurteilung der Gesamtfunktion der Leber verwendet wird. Jeder Patient sollte die am besten geeigneten Testsets auswählen, ihre Möglichkeiten beurteilen und die Ergebnisse in Abhängigkeit von den klinischen Manifestationen der Krankheit interpretieren. Ausgewählte Tests sollen dem Arzt helfen, die verschiedenen Funktionen der Leber, ihre Dynamik im Verlauf der Erkrankung in einer seriellen Studie zu bewerten. Es ist notwendig, bei der Interpretation der Ergebnisse die Möglichkeit ihrer Ungenauigkeit zu berücksichtigen.

Funktionelle Leberuntersuchungen

Bilirubin entsteht während des Katabolismus des Nichtproteinanteils von Hämoglobin (Häm) aus degenerierenden Erythrozyten in den Zellen des retikuloendothelialen Systems (70-80%). Eine weitere Quelle für die verbleibenden 20-30% Bilirubin sind Hämoproteine, die hauptsächlich im Knochenmark und in der Leber lokalisiert sind. Bilirubin ist aufgrund interner Wasserstoffbrückenbindungen in Wasser nicht löslich. Unkonjugiertes (freies) Bilirubin wird im Plasma als Verbindung mit Albumin transportiert, passiert nicht die glomeruläre Membran und erscheint daher nicht im Urin.

Bilirubin wird von der Leber absorbiert, in deren Zellen es sich mit Glucuronsäure verbindet. Ein Diglucoronid von Bilirubin oder konjugiertem Bilirubin wird gebildet. Es ist wasserlöslich und durch die Hepatozytenmembran gelangt es durch Ausscheidung in die Gallenkapillaren. Daher tritt der Transport von Bilirubin durch die Hepatozyte normalerweise nur in einer Richtung auf - von der Blutbahn zur Gallenkapillare.

Konjugiertes Bilirubin wird zusammen mit anderen Bestandteilen der Galle in die Gallenwege sekretiert. Im Darm wird Bilirubin unter dem Einfluss der Darmflora dekonjugiert und zu Sterocilinogen und Urobilinogen zurückgewonnen. Sterkobilinogen wird zu Sterocilin, ausgeschieden mit Kot, was dem Stuhl eine braune Farbe verleiht. Urolilinogen wird in das Blut aufgenommen, gelangt in die Leber und wird wieder mit der Galle ausgeschieden.

Bilirubin im Blut wird normalerweise durch die Methode von Endraszek bestimmt, nach der in der Norm:

  • die Konzentration des Gesamtbilirubins beträgt 6,8-21,0 μmol / l,
  • die Konzentration von freiem Bilirubin beträgt 1,8-17,1 μmol / l (75% und mehr insgesamt),
  • die Konzentration an gebundenem Bilirubin beträgt 0,86-4,3 μmol / l (nicht mehr als 25% der Gesamtmenge).

Bestimmung von Serum-Enzymen wird durchgeführt, um das Ausmaß der Leberzellschäden zu identifizieren, insbesondere Zytoplasma und Organellen der Zellen mit beeinträchtigter Membranpermeabilität zytolytische Syndrom Charakterisieren, bezogen auf die Grundparameter der Aktivität der Leberpathologie, einschließlich akuter Hepatitis, aktive Phase von chronischer Hepatitis und Leberzirrhose. Die Enzymaktivität wird auch bei der Obstruktion der Gallenwege untersucht. Es sei daran erinnert, dass die Sensitivität und Spezifität aller Proben begrenzt ist, und manchmal auch die Enzymaktivität steigt mit extrahepatischen Prozesse.

AST und ALT. Aspartat-Aminotransferase (AST, Oxalat-Transaminase) und Alanin-Aminotransferase (ALT, Pyruvat-Transaminase) - die informativsten Indikatoren von hepatozellulären Erkrankungen.

  • AST in der Norm: 7-40 conv. Einheiten, 0,1-0,45 & mgr; mol / l
  • ALT ist normal: 7-40 conv. Einheiten, 0,1-0,68 & mgr; mol / l

Alanin-Aminotransferase in Hepatozyten findet sich ausschließlich im Cytosol, Aspartat-Aminotransferase in den Mitochondrien und im Zytosol. Das Niveau dieser Enzyme ist dramatisch erhöht mit massiver Nekrose, schwerer Virushepatitis, toxischen Leberschäden, diffuser und fokaler chronisch aktiver Hepatitis. Bei Verstopfung des Gallenganges steigt der Gehalt an Enzymen minimal an.

Normalerweise ist die Ebene parallel zu der Ebene des AST ALT ausgenommen alkoholischer Hepatitis, wobei das Verhältnis von AST / ALT erhöhen kann zweimal in Folge der Verringerung die Menge an ALT-Mangel aufgrund von Pyridoxin-Cofaktor-S-Phosphat. Aber giperfermetemiya (AST und ALT) tritt nicht nur, wenn die Leber beschädigt ist, sondern auch in der Pathologie der Muskeln, manchmal akute Nephritis, schwere hämolytischen Erkrankungen und andere.

Alkalische Phosphatase (APF) ist normal (abhängig von der Untersuchungsmethode):

  • mit einer Standardstudie von 25-85 IE,
  • in der Studie für Bodensky - 1.4-4.5 conv. Einheiten,
  • in der Studie in Einheiten von König-Armstrong - 1.5-4.5 conv. Einheiten
Alkalische Phosphatase spiegelt eine Verletzung der Funktion der Gallenwege, erhöhte Synthese des Enzyms durch Hepatozyten und Epithel der Gallenwege. Die Aktivität des Enzyms steigt am häufigsten mit Obstruktion der Gallenwege, Cholestase, Volumenbildungen und diffusen Läsionen der Leber. Um die Ursache einer erhöhten Aktivität der alkalischen Phosphatase zu bestimmen, die mit der Pathologie von Knochengewebe, Eingeweiden und anderen Geweben in Zusammenhang gebracht werden kann, verwenden Sie die thermische Fraktionierung. Alkalische Leberphosphatase ist stabil, wenn sie Wärme ausgesetzt wird (56 ° C für 15 Minuten).

Gammaglutamyltransferase (GGTF) ist normal:

  • bei Männern 15-106 konv. Einheiten, 250-1770 nmol / l;
  • bei Frauen 10-66 konv. Einheiten, 167-1100 nmol / l.
Gammaglutamyltransferase katalysiert den Transfer der Glutamingruppe zu anderen Aminosäuren, ist im hepatobiliären System und in anderen Geweben enthalten und ist der empfindlichste Indikator für den Gallentrakt. Das Niveau von GGTF ist erhöht bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Herz, Nieren und Lunge, Diabetes und Alkoholismus. Die Methode ist unspezifisch, was ihren diagnostischen Wert für die Klinik reduziert.

Glutamatdehydrogenase (GDG) ist normal: 0-0.9 cond. Einheiten, 0-15 nmol / l. Der Grad der GDG steigt mit akuter Intoxikation mit Alkohol und Drogen, mit akuter Cholestase und Lebertumoren.

5'-Nukleotidase in der Norm: 2-17 conv. Einheiten, 11-12 nmol / l. Erhöht mit den gleichen Lebererkrankungen, die von einem Anstieg von GGTF und APF begleitet werden. Bei Gallengangobstruktion, Cholestase und diffusen Lebererkrankungen ist die diagnostische Bedeutung von Veränderungen der Aktivität von 5'-Nukleotidase und alkalischer Phosphatase ungefähr gleich.

Lactatdehydrogenase (LDH) ist normal: 100-340 konv. Einheiten, 0,8-4 & mgr; mol / l. Die Lactatdehydrogenase wird in allen Geweben bestimmt und ihre Messung hilft normalerweise nicht bei der Diagnose von Lebererkrankungen. Der LDH-Spiegel nimmt bei akuter Virushepatitis, Leberzirrhose, Metastasen von Leberkrebs und manchmal bei Erkrankungen der Gallenwege mäßig zu.

Bestimmung von Syntheseprodukten

Molkenproteine ​​spiegeln die Synthesefunktion der Leber wider. Sie beziehen sich nicht auf frühe Anzeichen, noch auf empfindliche Indikatoren von Lebererkrankungen und sind daher für die Differentialdiagnose nicht von großem Wert.

  • Albumin ist das Hauptprotein, das von der Leber synthetisiert wird (Serumration ist 35-50 g / l). Eine Abnahme der Serumspiegel spiegelt schwere Erkrankungen wider, z. B. Leberzirrhose.
  • Serumglobuline (Serumnorm 20-35 g / l) werden durch Alpha-Globuline und Beta-Globuline repräsentiert, einschließlich Gamma-Fraktion und Immunglobulinen A, G, M:
    - Gammaglobuline von Blutserum (Norm von 8-17 g / l oder 14-21,5% des Gesamtproteins);
    - Ig A: Norm 97-213 Einheiten, 90-450 mg / ml;
    - Ig G: Die Norm ist 70-236 Einheiten, 565-1765 mg / 10 ml;
    - Ig M: Die Norm ist 105-207 Einheiten, Männer - 60-250 mg / 100 ml, Frauen 70-280 mg / 100 ml.
    Der ausgeprägte Anstieg von Gammaglobulin und Immunglobulinen wird bei aktiver chronischer Hepatitis und aktiven Formen der Leberzirrhose nachgewiesen.

Koagulationsfaktoren, mit Ausnahme von Faktor VIII, werden in der Leber synthetisiert. Die Halbwertszeit der meisten von ihnen beträgt mehrere Stunden oder Tage. Synthese von Faktoren II, VII, IX und X hängt von Vitamin K. Die Fähigkeit des Leber Blutgerinnungsfaktoren zu synthetisieren ausgewertet werden, indem die Prothrombinzeit Bestimmen (Rate von 11-16 s), was auf die Wechselwirkung dieser Faktoren (die Rate der Umwandlung von Prothrombin in Gegenwart von Thromboplastin und Calcium Thrombin). Die meisten Gerinnungsfaktoren in Abhängigkeit von Vitamin K schweren, akuten oder chronischen Krankheits Leberparenchymzellen durch Verlängerung der Prothrombinzeit begleitet, zu ungünstiger Prognose zeugen. Prothrombinzeit steigt auch, wenn ein Mangel an Vitamin K. Sein Mangel eine Abnahme Prothrombinzeit nach dem parenteralen Verabreichung von Vitamin K. Der partielle Thromboplastinzeit zeigen, was die Aktivität von Fibrinogen, Prothrombin und die Faktoren V, VIII, IX, X, XI und XII in einem schweren Lebererkrankungen und kann verlängern.

Cholesterin, Lipide und Lipoproteine ​​werden in der Leber synthetisiert. Änderungen ihres Gehalts im Blutserum beziehen sich auf empfindliche, aber nicht spezifische Indikatoren für Lebererkrankungen. Bei Patienten mit schweren Leberparenchymläsionen ist der Cholesterinspiegel in der Regel niedrig, der Lipoproteinspiegel sinkt. Intra- und extrahepatische Cholestase wird von einem Anstieg der Serumspiegel von unveresterten Cholesterin und Phospholipiden begleitet.

Gallensäuren werden in der Leber gebildet und sind an der Spaltung und Absorption von Fetten beteiligt. Aus dem Blut der Pfortader tritt die Leber ein, aber bei Schädigung des Parenchyms und portokavalen Shunts können Gallensäuren in das Blut zurückgeführt werden. Die Definition von Gallensäuren im Serum ist in der klinischen Praxis noch nicht weit verbreitet.

Ammoniak Blut (normal 19-43 & mgr; mol / l) wird in einigen akuten und chronischen Lebererkrankungen aufgrund von Störungen des Harnstoffzyklus erhöht, wobei die Leber Aminogruppe entgiftet. Der absolute Wert dieses Indikators korreliert jedoch nicht mit der Schwere der klinischen Manifestationen.

Bromsulfalein-Test ermöglicht es, die Ausscheidungsfunktion der Leber zu bewerten. Nach intravenöser Verabreichung von 5% sterilen Lösung bromsulfaleina Dosis von 5 mg / kg des Niveaus im Serum für 45 Minuten reduziert und in der Regel ist es nicht mehr als 5%, und dann 2 Stunden erhöht, die Absorptionsprozess bromsulfaleina Leber reflektiert, dessen Konjugation und zurück ins Blut. Aber mit der Verwendung von Bromsulfalein mögliche toxische Reaktionen, die die Verwendung dieser Probe begrenzt.

α-Fetoprotein (Alpha-Fetoprotein). Indikator der Leberregeneration und das Tumorwachstum - a-Fetoprotein - Serum ist entweder nicht vorhanden oder wird in minimalen Konzentrationen bestimmt - weniger als 15 bis 25 ng / ml. Signifikante (fünf- bis achtmal) Zunahme der α-Fetoprotein im Serum ist charakteristisch für ein hepatozelluläres Karzinom. Im Fall der Regenerationsprozesse in der Leber mit schwerer Hepatitis-α-Fetoprotein-Konzentration erhöht 1,5-4 mal. In der Klinik wird die Bestimmung von α-Fetoprotein als Screening-Test verwendet.

Virale Antigene und Antikörper haben einen wichtigen diagnostischen Wert:

  • Mit viraler Hepatitis B im Blut bestimmen:

- HBs Ag - Oberflächenantigen;

- HBe Ag - Antigen, was auf die Replikation des Virus hinweist;

- HBc Ag - Antigen des Kerns ("Kuh");

- Anti-HBs - Antikörper gegen das Oberflächenantigen;

- Anti-HBc-Antikörper gegen das Kuh-Antigen.

  • In Virushepatitis D im Blut bestimmt durch anti-HDV (Antikörper D) Klasse IgM, HBs Ag, die eine Virushülle D sind, und der andere HBV-Marker.
  • Bei viraler Hepatitis C zeigen anti-HCV-IgM und G und HCV-RNA, die im Blut zirkulieren, eine virale Replikation an.
  • Antikörper gegen Mitochondrien haben einen wichtigen diagnostischen Wert. Sie werden in hohen Titern in 95% der Patienten mit primären biliärer Zirrhose nachgewiesen, 30% der Patienten mit chronischer Autoimmunhepatitis und bei einigen Patienten mit Bindegewebserkrankungen. Diese Antikörper fehlen bei Patienten mit mechanischer Obstruktion der Gallenwege und primär sklerosierender Cholangitis. In 70% der Patienten mit chronischer Hepatitis-Bluttests erkennen Antikörper gegen die glatten Muskelfasern und antinukleäre Antikörper gegen doppelsträngige DNA.

    Methoden zur Diagnose von Lebererkrankungen

    Die Diagnose von Lebererkrankungen erfordert einen integrierten Ansatz. Es gibt keine einzige universelle Analyse, die eine der möglichen Pathologien sofort identifizieren könnte. Erwarten Sie nicht, dass nur ein "Bluttest für die Leber" alle Fragen sofort entfernt.

    Was ist ein biochemischer Bluttest?

    Die biochemische Blutanalyse ist eine universelle Labormethode der Forschung, deren Ergebnisse den Zustand verschiedener Organe und Systeme des Körpers widerspiegeln.

    Mit seiner Hilfe wird der Zustand des Wasser-Salz-Stoffwechsels, das Vorhandensein von entzündlichen und rheumatischen Prozessen, der Gehalt an Enzymen der Leber und anderer Organe bestimmt. Natürlich, Erkrankungen der Leber in diesem Sinne ist keine Ausnahme: Parameter wie Bilirubin, Aspartat-Aminotransferase, Albumin, Prothrombin-Index oder eine Schlüsselrolle spielen, um die Ergebnisse der Studie in entziffern, Fachleute ein objektives Bild von der Art der Krankheit oder der Zustand des Körpers nicht funktionieren erhalten hilft.

    Indikatoren für die Diagnose von Lebererkrankungen

    Da biochemische Blut ziemlich Universaldiagnosewerkzeug ist, entworfen um den Status einer Reihe von Organen und Systemen des menschlichen Körpers, um zu bestimmen, in diesem Artikel werden wir nicht alle Parameter aufzulisten, die durch diese Analyse bestimmt werden. Da wir uns vor allem für die Leberbiochemie, -analyse und -ergebnisse interessieren, sprechen wir speziell über Indikatoren, die in direktem Zusammenhang mit ihrem Funktionszustand stehen:

    1. übliches Bilirubin. Dieses Pigment wird in der Leber gebildet und ist ein Produkt des Abbaus von Hämoglobin. Wenn das Lebergewebe geschädigt ist, wird dieser Indikator im Blut ansteigen, was dem Arzt einen Grund gibt, Hepatitis oder sogar Zirrhose zu vermuten. Manchmal ist das gewöhnliche Bilirubin durch Blockade der Gallenwege erhöht. Die Norm dieses Indikators liegt bei etwa 8,5 - 19,5 μmol / l. Ein Übermaß an diesem Indikator wird normalerweise von Entzündungsprozessen in den Lebergeweben und Gelbsucht begleitet - es ist Bilirubin, das der Sklera und der Haut gelbe Farbe verleiht;
    2. Direktes Bilirubin ist eine der Komponenten des Gesamtbilirubins. Dieses Pigment. Wie jede der Arten von Bilirubin ist in gewissem Maße toxisch, wird durch die Kanäle zusammen mit der Galle ausgeschieden. Dementsprechend werden Abweichungen von der Norm aufgezeichnet, wenn der Abfluss von Galle gestört ist. Die Norm des direkten Bilirubins beträgt durchschnittlich 0 - 3,5 μmol / l;
    3. Freies Bilirubin ist der Unterschied zwischen den Indikatoren für Gesamt- und direktes Bilirubin. Die Werte des freien Bilirubins wachsen während des Zerfalls der Erythrozyten, der bei Cholestase, Entzündung des Lebergewebes sowie hämolytischer Anämie auftritt. Die Norm dieses Indikators variiert innerhalb der Grenzen von 9,5 - 18,5 μmol / l;
    4. Aspartat-Aminotransferase - ein Enzym, das am Proteinstoffwechsel teilnimmt. Ein Anstieg dieses Indikators im Blut kann bei viraler Hepatitis oder onkologischen Neoplasmen in der Leber beobachtet werden. Die obere Grenze der Norm für Frauen beträgt 30 Einheiten / l, für Männer - 40 Einheiten / l;
    5. Alanin-Aminotransferase - ist ein Leberenzym, das wie die Aspartat-Aminotransferase am Proteinstoffwechsel beteiligt ist. Der Anstieg der Parameter der Alanin-Aminotransferase ist charakteristisch für die gleichen Pathologien wie im Falle der Aspartat-Aminotransferase. Bis zu 18 Jahren beträgt die Inhaltsnorm nicht mehr als 37 Einheiten / l (ohne Korrektur für das Alter). Nach 18 Jahren für Frauen beträgt der maximal zulässige Alanin-Aminotransferase-Gehalt 30 Einheiten / l und für Männer - 40 Einheiten / l;
    6. Alkalische Phosphatase ist ein Enzym, das zur Hydrolase-Klasse gehört. Die Zusammensetzung dieses Enzyms umfasst drei isoenzymatische Formen - hepatobiliäre, intestinale und Knochen. Schwangere Frauen erhalten eine viertplazentale Form. Der Gehalt variiert je nach Geschlecht und Alter. Für erwachsene Männer sollte es 105 U / L und für Frauen - 130 U / L nicht überschreiten. Übermaß der Norm kann auf maligne Prozesse in der Leber oder obstruktive Erkrankungen der Gallenwege hinweisen;
    7. Cholinesterase - eine andere Gruppe von Enzymen aus der Klasse der in der Leber gebildeten Hydrolasen. Der Cholinesteraseindex wird erniedrigt, wenn der Abfluss der Gallenflüssigkeit gestört ist, sowie wenn das Lebergewebe zerstört wird. Die Norm des Gehalts im Blut variiert im Bereich von 5000-12500 U / l;
    8. Albumin ist ein Protein, das Teil des Blutserums ist. Es wird in der Leber produziert, dh wenn der Albumin-Gehalt im Blut abnimmt, wird das Lebergewebe zerstört oder der Saugvorgang wird verletzt. Solche Phänomene sind typisch für virale Hepatitis und Zirrhose. Normalerweise sind die Albuminwerte 35-55 g / l;
    9. der Prothrombin-Index ist ein Indikator, mit dem die Gerinnungsrate des Blutes bestimmt wird. Prothrombin wird in der Leber produziert, so dass eine Abnahme seiner Indizes auf eine mögliche Pathologie von Hepatozyten hinweist. Der normale Prothrombin-Index beträgt 75-142%

    Die Grundregeln der Vorbereitung für die Studie

    Jeder Bluttest auf Lebererkrankungen ist auf seine Art wichtig. Zum Beispiel vermutete virale durch Analysen auf einer spezifische Hepatitis Typ Marker B verifiziert Hepatitis und C jedoch biochemische Analysen, die beeindruckende Liste von Parametern, die (nicht vergessen, dass die obigen Listen nur jene, die direkt im Zusammenhang mit Lebererkrankungen sind) sind das vielseitigste bei der Bestimmung von mögliche Pathologien in der Arbeit dieses Körpers.

    Die grundlegenden Parameter der Leber im Bluttest werden in der biochemischen Studie bestimmt, so dass der Patient, der sich auf die Untersuchung vorbereitet, es notwendig ist, sich auf diese Studie vorzubereiten.

    Die gute Nachricht ist, dass die Analyse schnell und relativ schmerzlos verläuft - die Blutentnahme erfolgt aus der Vene. Die schlechte Nachricht: Der Patient sollte etwa 10-12 Stunden vor der Blutentnahme davon Abstand nehmen. Tatsache ist, dass die Nahrungsaufnahme unmittelbar vor der Studie den natürlichen Blutspiegel verschiedener Proteine, Zucker und Enzyme (z. B. Glukose oder Bilirubin) im Blut verfälscht. Die Analyse wird morgens durchgeführt, damit der Patient nicht einmal Tee aufmuntern kann (Sie können nur wenig Wasser trinken). Am Abend wird empfohlen, keinen Alkohol, Säfte, Süßigkeiten und fettige Speisen zu sich zu nehmen. Mindestens eine Stunde vor dem Studium ist das Rauchen verboten. Im Falle der Einnahme von pharmakologischen Medikamenten müssen Sie den zuständigen Arzt informieren. Wenn diese Anweisungen befolgt werden, erhält der Patient garantiert das genaue Ergebnis der biochemischen Analyse.

    Hinweise

    Die Diagnose von Lebererkrankungen umfasst eine ganze Reihe von Labor- und Instrumentalstudien, die es uns ermöglichen, den Magen-Darm-Trakt zu untersuchen und den Grad der Organdysfunktion festzustellen. Die folgenden Symptome können der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Arzt sein:

    1. chronische Müdigkeit;
    2. subkutane Blutung;
    3. Fieber;
    4. Übelkeit;
    5. bitterer Geschmack im Mund;
    6. Darmfunktionsstörungen (Verstopfung, Durchfall);
    7. Schwere in der rechten Seite;
    8. Schlafstörungen;
    9. verringerter Appetit;
    10. Ikterus der Haut;
    11. Änderung der Fleckfarbe;
    12. Schwellung der Extremitäten;
    13. Gewichtsverlust;
    14. eine Veränderung des psychoemotionalen Zustands (Apathie, Depression).

    Darüber hinaus ist die Diagnose einer Lebererkrankung erforderlich, wenn bei einer Vorsorgeuntersuchung Veränderungen des Organparenchyms (mit Ultraschall) oder eine Zunahme der Biochemie festgestellt wurden. Es ist wichtig zu bedenken, dass viele Krankheiten zu Beginn der Entwicklung einen latenten (asymptomatischen) Verlauf haben, so dass sie oft in einem vernachlässigten Stadium gefunden werden. Die Indikationen für Labortests umfassen:

    1. Hepatitis verschiedener Genese (ansteckend, alkoholisch, medizinisch);
    2. fettige Degeneration;
    3. Onkologie (hepatozelluläres Karzinom);
    4. parasitäre Zysten in der Leber (Echinokokkose);
    5. Zirrhose;
    6. Hämochromatose, Wilson-Krankheit, die auf Stoffwechselstörungen beruht;
    7. Hepatomegalie (erhöhtes Lebervolumen);
    8. Leberverletzung.

    Um die Diagnose zu bestätigen, ist eine weitere Untersuchung erforderlich (Marker der Virushepatitis, Magnetresonanztomographie, Computertomographie, Leberbiopsie).

    Kontraindikationen

    Labortests für Lebererkrankungen sind ein obligatorischer Teil der Diagnose. Die biochemische Forschung bietet die Möglichkeit, nicht nur den Grad ihrer Schädigung, sondern auch andere innere Organe (Nieren) zu beurteilen. Dank ihm gelingt es ihm, die Krankheit zu vermuten und den Patienten zu einer weiteren Untersuchung zu schicken.

    Es gibt keine Kontraindikationen für die Analyse als solche. Es wird sogar in kritischen Zuständen ausgeführt, wenn es kein menschliches Bewusstsein gibt und es eine Todesgefahr gibt. Blutproben können sowohl vom peripheren als auch vom zentralen Gefäß entnommen werden. Eine Manipulation erfordert besondere Vorsicht bei der Hypokoagulation, wenn eine Verletzung der Integrität der Haut mit einer verlängerten Blutung einhergehen kann.

    Erklärung der Ergebnisse

    Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt ausschließlich durch einen Spezialisten. Es ist nicht genug zu wissen, ob der Indikator der biochemischen Analyse erhöht oder verringert wird, es ist notwendig, diese Veränderungen richtig zu entziffern.

    Im Folgenden finden Sie eine Tabelle, die beschreibt, welche Blutindikatoren auf eine Lebererkrankung hindeuten und welche durch Abweichungen in ihrer quantitativen Zusammensetzung angezeigt sind.

    Top