Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rezepte
Zeitschriftenabschnitte
2 Produkte
Wie beeinflusst die Gallenblase eine Person?
3 Zirrhose
Hepatitis B - was ist es, Anzeichen und Behandlung im Jahr 2018
Haupt // Rezepte

Ist es möglich, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen, wenn der Ehemann Hepatitis C hat?


Hepatitis C ist eine komplexe und eher gefährliche Krankheit, vor allem für Kranke. Es ist eine virale infektiöse Pathologie und kann hauptsächlich durch den Kontakt mit dem Blut eines kranken Menschen, auch während medizinischer und kosmetischer Verfahren, in einigen Fällen während des Geschlechtsverkehrs infiziert werden. Der Zeitpunkt der Infektion ist fast unmöglich zu bestimmen, wenn also in einem Ehepaar in der Hepatitis-C-Panik oder einem übertriebenen Verdacht eines Ehemannes kein Sinn ist.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Diese Krankheit ist durch einen fast asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet, so dass eine lange Zeit unbemerkt bleibt. In seltenen Fällen begleitet von einem Ikterussymptom und dies gilt als Glück für den Patienten, da es Ihnen ermöglicht, sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Es gibt auch eine Anzahl von begleitenden Symptomen, die eine Person ermutigen sollten, sich einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen:

  • häufige Exposition gegenüber Atemwegserkrankungen, die in den meisten Fällen von Gelenk- und Muskelschmerzen begleitet werden;
  • allgemeine Schwäche des Körpers und eine ständige Ermüdungserscheinung, besonders tagsüber.

Aufgrund der Art der Entwicklung von Hepatitis C hat der Spitzname "liebevoller Mörder", also wenn Sie die Möglichkeit haben, durch eine vollständige Untersuchung des Körpers zu gehen, ist es am besten, nicht aufzugeben. Dies wird die Heilungschancen erhöhen, wenn sich Pathologien entwickeln.

Die beschriebenen Symptome sprechen nicht unbedingt von Hepatitis C, sondern geben einen guten Grund, einen Spezialisten zu konsultieren und eine Diagnose des Körpers durchzuführen. Es ist wichtig zu verstehen, dass Hepatitis C hauptsächlich die Leber befällt, was zur Entwicklung von Krebstumoren, Zirrhose führt, so dass die Wachsamkeit gegenüber der Gesundheit nicht übermäßig ist.

Wie beeinflusst die Krankheit den Körper?

Vor allem unter dem Einfluss des Virus ist das Immunsystem, das alle Kräfte in den Kampf wirft.

Copen mit der Krankheit durch Immunität kann in extrem seltenen Fällen und allmählich von viralen Zellen leiden beginnt die Leber.

Die Leberfunktion schwächt sich ab, es kommt mit Giftstoffen im Körper nicht zurecht, wodurch der normale Stoffwechsel gestört wird, das Nervensystem leidet und sich der allgemeine Gesundheitszustand allmählich verschlechtert.

Seltsamerweise, aber Hepatitis C in akuter Form passiert selten unabhängig. In mehr als 80% der bekannten Fälle geht die Krankheit jedoch in ein chronisches Stadium über.

Die wichtigsten negativen Folgen der Entwicklung von Hepatitis C sind:

  • chronische Leberpathologie;
  • Zirrhose der Leber;
  • Krebserkrankungen.

Schwerwiegende Komplikationen werden bei Personen beobachtet, die eine angemessene Behandlung vernachlässigen oder sich nicht an die klaren Anweisungen des Arztes halten. Besonders stark wirkt sich die durch den Virusorganismus geschwächte Alkoholsucht aus. Zusätzliche Belastung der Leber führt zu verheerenden Ergebnissen.

Medizinische Studien haben gezeigt, dass bei Menschen mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit die Zirrhose innerhalb weniger Jahre ab dem Zeitpunkt der Infektion auftritt und für eine medikamentöse Behandlung kaum zugänglich ist.

Wie man bei der Ansteckung des Ehegatten ist

Wenn eine Familie plötzlich Hepatitis C von einem der Ehepartner diagnostiziert, dann führt diese Nachricht oft zu Panik, Missverständnissen und Unwissenheit darüber, was zu tun ist. Unabhängig davon, wer mit einem Ehemann oder einer Ehefrau krank ist, besteht die Hauptsache nicht darin, die Situation durch zusätzliche Belastungen zu verschärfen.

In den meisten Fällen wird eine chronische Form der Erkrankung diagnostiziert, die sich lange Zeit ohne Symptome entwickelt und während der Vorsorgeuntersuchung festgestellt wird. Aber selbst wenn sich die Krankheit in einem aggressiven Stadium befindet, ist dies keine Entschuldigung dafür, sich im Familienleben zu isolieren.

Eine Infektion mit Hepatitis C tritt hauptsächlich bei Kontakt mit dem Blut des Patienten auf, und unter Einhaltung einfacher Regeln ist ein vollständiges Zusammenleben möglich.

Eine Frau, deren Mann ist krank, ist es wichtig zu wissen, dass der größte Teil des Virus im Blut, sondern eine bestimmte Menge vorhanden ist, im Speichel und Sperma. All dies bedeutet nicht 100% ige Infektion, auch wenn sich die Krankheit vor langer Zeit entwickelt.

Wie man häusliche und sexuelle Infektion im Familienleben vermeidet

Um ein volles Familienleben zu führen, müssen sich die Ehepartner, ohne ständig Angst zu haben, an einige einfache, aber sehr wichtige Empfehlungen erinnern:

  • Verwenden Sie beim Geschlechtsverkehr Kondome, die das bereits geringe Infektionsrisiko auf Null reduzieren.
  • Trennen Sie Haushaltsgegenstände wie Maniküre Scheren, Rasierer, da sie direkten Kontakt mit dem Blut der Infizierten haben können.
  • Während der Menstruation ist es empfehlenswert, auf sexuelle Beziehungen vollständig zu verzichten (wer genau krank ist, spielt keine Rolle).
  • Verwenden Sie nicht die Zahnbürsten des anderen, da beim Zähneputzen die Gefahr besteht, dass Sie Ihr Zahnfleisch verletzen.
  • Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit von Kontakt mit Schäden an der Haut des Patienten, sollten alle Kratzer und Wunden bandagiert oder gepatcht werden.

Es sollte auch bedacht werden, dass ein Mann, der ein Virus im Blut hat, in unvorhergesehenen Situationen nicht als Spender für seine Angehörigen fungieren kann.

Der Zeitpunkt der Empfängnisverhütung sollte genauer betrachtet werden und seine Notwendigkeit erklären. Trotz der Aufrechterhaltung eines bestimmten Anteils des Virus in den Spermien von Männern ist es unwahrscheinlich, dass daraus Hepatitis entsteht. Das Risiko einer Infektion besteht, wenn in der Vagina der Frau Mikrotraumen und Erosionen auftreten, die ohne zusätzliche Untersuchung nicht zu bemerken sind. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit minimal, aber Ärzte empfehlen, wenn möglich Kondome zu verwenden.

Wenn alle Familienmitglieder in Haushaltsangelegenheiten etwas vorsichtiger sind und ein erkranktes Familienmitglied auf seine persönlichen Sachen aufmerksam wird, wird das Risiko einer Vertragsverletzung auf ein Minimum reduziert.

Es gibt eine Reihe von Mythen, dass man Hepatitis bekommen kann, wenn man sich umarmt, küsst und sogar Essen von einem Gericht isst. Es ist nicht notwendig, diesen weit hergeholten Ängsten zu folgen, alle notwendigen Vorkehrungen zur Erhaltung der Gesundheit sind in der obigen Liste aufgeführt.

Stört die Krankheit die Planung und Konzeption des Kindes?

Kann Hepatitis C verhindern, dass ein Ehemann ein Kind plant? Diese Frage betrifft in erster Linie die Frau und die ganze Familie, die sich in einer solchen Situation befanden.

Die Planung eines Kindes ist ein sehr wichtiger Prozess und sollte sorgfältig angegangen werden.

Experten sind sich einig, dass das Vorhandensein einer Krankheit beim Ehemann (und sogar bei der Ehefrau) den Wunsch, ein Kind zu bekommen, nicht beeinträchtigen sollte. Es ist erwiesen, dass eine Infektion des Fötus in Einzelfällen auftritt und eher die Ausnahme als die Regel darstellt. Nach vielen Jahren der Beobachtungen wird das Kind meist gesund geboren.

Zukünftige Eltern müssen sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen, um die Form der Krankheit bei einem Mann zu bestimmen und die Gesundheit einer Frau zu diagnostizieren. Hepatitis C ist keine genetisch übertragene Krankheit, so dass das Kind sie nicht erben wird, selbst wenn einer der Eltern bei der Empfängnis krank war.

Unter den Verfahren gibt es eine notwendige Liste für Frauen und Männer:

  • Test auf HIV-Infektion, Syphilis.
  • Überprüfen Sie auf Hepatitis B und C.
  • Suchen Sie nach Herpes.
  • Suche nach urogenitalen Infektionen bei Männern.

Zusätzlich zu all dem oben Gesagten muss ein Mann ein Spermiogramm machen und die notwendigen Labortests für das Vorhandensein einer Entzündung der Prostata durchmachen.

In seltenen Fällen wird chronische Hepatitis von Eltern auf Kinder übertragen, aber das Medikament konnte nicht feststellen, in welchem ​​Moment dies geschieht: während der Schwangerschaft, während der Geburt oder zu Hause.

Die Hauptrisiken für eine zukünftige Mutter sind:

  1. Erhöhter Inhalt des Virus im Sperma des Partners.
  2. Verletzungen der Genitalien und Schleimhäute.
  3. Aktives Verhalten des Hepatitis-C-Virus im Körper eines Mannes.
  4. Vorhandensein anderer pathogener, bakterieller sexueller Infektionen.

Meistens muss ein Mann eine jährliche Medikation durchmachen, um die Aktivität des Virus zu reduzieren, und erst danach, in Abwesenheit anderer Kontraindikationen, können die Ehegatten zu einem natürlichen Konzept übergehen. Im Falle der Entdeckung von irgendwelchen Risikofaktoren empfehlen Ärzte In-vitro-Fertilisation (IVF).

Natürliche Konzeption

Wenn Ehegatten auf natürliche Weise schwanger werden dürfen, bedeutet das nicht, dass wir Vorsichtsmaßnahmen vergessen können.

Nach Abschluss aller Prüfungen und der Erfüllung der Arzttermine können nur zukünftige Eltern eine endgültige Entscheidung treffen:

  1. Nimm Versuche der natürlichen Empfängnis.
  2. Heilt die Krankheit ihres Mannes und beginnt dann mit der Planung eines Kindes.

Der natürliche Vorgang bei der Erlaubnis des Arztes ist in Einzelfällen gefährlich. Die Ansteckung des Fötus vom Vater ist unmöglich, aber wenn während des Geschlechtsaktes die Infektion der Mutter geschah, besteht die Gefahr der Infektion des Fötus. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen unglücklichen Ergebnisses ist minimal, aber es ist wichtig, darüber Bescheid zu wissen.

Warum ist IVF sicher für Hepatitis C?

ECO ist ein beliebtes Verfahren in der modernen Medizin, insbesondere vor dem Hintergrund einer zunehmenden Anzahl von Unfruchtbarkeitsfällen. Diese Befruchtungsmethode garantiert kein 100% -iges Ergebnis, aber bei einem Hepatitis-C-Virus gibt es gute Chancen zu gebären. Die extrakorporale Befruchtung schützt die Mutter und das zukünftige Kind vor einer Infektion mit dem Virus.

Zum Zeitpunkt der Schwangerschaft, alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen mit besonderer Sorgfalt zu erfüllen, denn neben die Mutter unter Beschuss die zukünftige Gesundheit des Kindes gestellt.

Viele haben Angst vor dieser Methode, aber die moderne Medizin teilt Informationen, und im Internet gibt es eine große Anzahl von Foren mit positiven Rückmeldungen von glücklichen Eltern. Die Situation mit der Anwesenheit von Hepatitis C in der Familie erschreckt, sollte aber das Leben nicht vorzeitig stoppen. Der gesamte Zeitraum der Schwangerschaft muss beim Arzt beobachtet werden, um den Zustand des Fötus zu überwachen, aber dies geschieht mit einer natürlichen Empfängnis.

Wie man bestimmt, ob ein neugeborenes Baby gesund ist

Die Möglichkeit einer Infektion des Fötus ist minimal, aber dennoch vorhanden, und wenn die Ehegatten Zweifel und Ängste haben, kann diese Tatsache nicht ohne Aufmerksamkeit gelassen werden. Eltern sollten die Gesundheit des Neugeborenen sorgfältig überwachen und sofort eine Untersuchung beim Arzt durchführen lassen, wenn Symptome auftreten.

Es ist notwendig, auf die folgenden Zeichen zu achten:

  • nicht verursachte Ausschläge auf der Haut;
  • eine häufige Störung im Verdauungssystem;
  • Mangel an richtigem Appetit;
  • abnorme Körpertemperatur.

Spezialisten empfehlen bei einem der Eltern die Diagnose Hepatitis C, untersuchen regelmäßig das Kind und führen die entsprechenden Tests durch. Die erste ärztliche Untersuchung findet unmittelbar nach der Geburt statt und muss mindestens alle drei Monate wiederholt werden.

Angesichts der allgemeinen asymptomatischen Entwicklung der Krankheit und der Tatsache, dass die Prozesse des Kindes schneller ablaufen, ist eine regelmäßige Untersuchung der beste Schutz für die Gesundheit des Neugeborenen.

Behandlung von Hepatitis C

Die moderne Medizin ist in der Diagnose und Behandlung dieser Krankheit fortgeschritten, und unter strenger Einhaltung der Verschreibung des Arztes sind die Heilungschancen groß. Die einzige Ausnahme ist, wenn das Virus die Leber ernsthaft schädigte und zu schwerwiegenden Komplikationen führte.

Das wirksamste Mittel im Kampf gegen Hepatitis C sind die Generika der indischen Hersteller Sofosbuvir und Daklatasvir. Medikamente werden am häufigsten in einem Komplex und mit einer chronischen Form der Pathologie (in 80% der Fälle diagnostiziert) verschrieben.

Mittel Sofosbuvir und Daklatasvir sind in Russland durch internationalen Versand oder Händler erhältlich. Bei der Wahl des Arzneimittellieferanten ist eine erhöhte Vorsicht geboten, um Fälschungen zu vermeiden.

Das Prinzip der Wirkung von Generika ist, dass eine Droge auf den Hauptverursacher der Krankheit einwirkt, sie schwächt und die andere das geschwächte Virus im Körper zerstört. Bestimmen Sie, in welchen Proportionen dieses oder jenes Medikament nur den behandelnden Arzt nach den notwendigen Untersuchungen anwenden darf und Kontraindikationen für die Einnahme von Medikamenten nicht zu identifizieren sind.

Trotz zahlreicher positiver Bewertungen von in Indien hergestellten Produkten ist die Selbstmedikation gesundheitsgefährdend und kann die Situation nur erschweren.

Vorbeugung von Krankheiten

Hepatitis C ist eine komplexe Krankheit, es gibt keine Impfung gegen sie und klare Präventionsmethoden.

Eine Reihe von Maßnahmen werden jedoch als Empfehlungen herausgestellt:

  • Verwenden Sie keine Körperpflegeprodukte anderer Personen.
  • Kondome beim Geschlechtsverkehr verwenden, wenn das Vertrauen des Partners nicht gegeben ist;
  • gegen andere Arten von Hepatitis geimpft werden;
  • Nutzen Sie die Dienste von bewährten Tattoos und Schönheitssalons;
  • Zur Überwachung der Sterilität von medizinischen Instrumenten während der Durchführung von Verfahren;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Blut eines kranken Menschen;
  • Stärkung des Immunsystems.

Diese Methoden garantieren keinen vollständigen Schutz, erhöhen aber deutlich die Chancen, Infektionen zu vermeiden.

Die medikamentöse Therapie, einfach oder prophylaktisch, kann nur einen Arzt korrekt ernennen, der alle individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers berücksichtigt.

Wir wollen ein Kind von einem Ehemann mit Hepatitis mit

Hepatitis C ist eine infektiöse Viruserkrankung mit hämatogener Übertragung, die die Leber schädigt und deren Progression zu Leberinsuffizienz und Tod führt.

Das Virus infiziert eher junge Menschen. Es kann durch Bluttransfusionen, Tätowierungen, Piercings und andere Manipulationen im Zusammenhang mit Hautschäden infiziert werden.

Für die Behandlung und Reinigung der Leber haben unsere Leser erfolgreich eingesetzt

die Methode von Elena Malysheva

. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschieden, Sie darauf aufmerksam zu machen.

Die gebräuchlichste Methode der Übertragung ist das Injizieren - bei der Verwendung von Drogen. Die Möglichkeit, ein sexuell übertragbares Virus zu bekommen, ist gering, aber es gibt. Die Inzidenz der Hepatitis C-Virusinfektion ist bei Männern und Frauen gleich.

Bevor junge Menschen an dieser Krankheit leiden, kann früher oder später die Frage der Fortpflanzung aufkommen. Und jeder von ihnen beginnt sich zu fragen: Kann man Hepatitis C gebären?

Bei der Planung einer Schwangerschaft sollten mehrere Faktoren berücksichtigt werden. Der erste von ihnen - wer in der Familie mit Hepatitis C infiziert ist - ist ein Ehemann oder eine Ehefrau.

Hepatitis C bei Ehemann

Der Ehemann bedroht den Fötus nicht direkt. Hepatitis C ist keine Erbkrankheit und kann nicht direkt vom Vater auf das Kind übertragen werden.

Sexuelle Übertragung ist selten - etwa 4-5%. Aber bei der Planung von Kindern gilt selbst dieses Risiko als hoch. Um die Ansteckungsgefahr der werdenden Mutter auf ein Minimum zu reduzieren, muss sich der Ehemann einer Untersuchung und Behandlung unterziehen.

Ein obligatorischer Test ist ein Test auf Viruslast in den biologischen Flüssigkeiten des Ehemannes. Bei hohen RNA-Spiegeln des infektiösen Agens muss sich ein Mann einer antiviralen Behandlung unterziehen. Danach wird die Untersuchung wiederholt.

Das Risiko einer Infektion der Frau erhöht auch das Vorhandensein von Genitalverletzungen und unbehandelten sexuellen Infektionen. Daher muss sich eine Frau vor der Schwangerschaft einer gründlichen Untersuchung mit einem Frauenarzt unterziehen.

Um eine Entscheidung über die Möglichkeit zu treffen, ein Kind auf natürlichem Wege zu erziehen, sollte, wenn Hepatitis C vorliegt, ein Gynäkologe und Spezialist für Infektionskrankheiten gemeinsam einen Ehemann haben, der zuvor alle Risiken für die Frau und den Fötus beurteilt hat.

Aber was man mit einer Familie tut, in der nach der Behandlung ihres Mannes eine hohe Wahrscheinlichkeit der Übertragung des Virus der zukünftigen Mutter ist, und Kinder - das geschätzte Verlangen der Gatten zu haben?

In diesem Fall können die Ärzte empfehlen, auf künstliche Befruchtungsverfahren zurückzugreifen: IVF und ICSI, um die Übertragung der Infektion vom Ehemann zu vermeiden.

Bevor der Ehemann und die Ehefrau zum IVF-Protokoll übergehen, müssen sie von dem Spezialisten für Infektionskrankheiten eine Bescheinigung erhalten, dass das Verfahren durchgeführt werden kann. Mit ECO selbst können Sie keine Hepatitis C bekommen

Wenn Hepatitis C mit einem Ehemann und einer zukünftigen Mutter zusammenlebt, sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden: Verwenden Sie Barriere-Methoden der Empfängnisverhütung, verwenden Sie keine Zahnbürste, seien Sie vorsichtig mit häuslichen Verletzungen.

Hepatitis C in der Frau

Das Hepatitis-C-Virus beeinträchtigt die Fortpflanzungsfunktion von Frauen nicht. In Ermangelung anderer Kontraindikationen aus gesundheitlichen Gründen ist daher der Beginn einer Schwangerschaft möglich.

Das Virus selbst kann den Verlauf der Schwangerschaft nicht beeinflussen. Es ist nur notwendig, das Niveau der hepatischen Transaminasen zu kontrollieren, da eine Verletzung der Leber die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen kann. Ein anderes wichtiges Problem für eine infizierte Frau ist: Ist das Virus in der Lage, Kinder in utero zu schlagen?

Der transplazentare Übertragungsweg der Hepatitis C besteht. Seine Wahrscheinlichkeit hängt direkt von der Viruslast der Frau ab.

Wenn Antikörper gegen Hepatitis C im Blut nachgewiesen werden, aber keine RNA des Erregers vorliegt, ist die Wahrscheinlichkeit der Übertragung 0. Wenn bis zu 2 Millionen Kopien des Virus vorliegen, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, bleibt aber minimal. Mit einem Indikator von mehr als 2 Millionen - die Chance, ein Kind zu infizieren - wird auf 30% erhöht. In diesem Fall sollte sich eine Frau einer Behandlung unterziehen, die darauf abzielt, die Menge an aktivem Virus im Blut zu reduzieren.

Viele unserer Leser für die Behandlung und Reinigung der Leber verwenden aktiv die von Elena Malysheva entdeckte, weit verbreitete Methode, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert. Wir empfehlen Ihnen, es zu lesen.

Es ist anzumerken, dass sich diese Indikatoren auf eine normale Schwangerschaft beziehen. Bei Komplikationen, wie vorzeitiger partieller Ablösung der Plazenta, erhöht sich das Infektionsrisiko von Kindern mehrfach.

Es sollte daran erinnert werden, dass es unmöglich ist, Schwangerschaft während der antiviralen Behandlung zu planen. Es ist möglich, ein Kind nicht früher als sechs Monate nach dem Ende der Einnahme von Interferon und Ribavirin (die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C) zu empfangen.

Hepatitis C und IVF-Verfahren

In Verbindung mit einer Zunahme der Anzahl von Patienten, bei denen "Unfruchtbarkeit" diagnostiziert wurde, ist kürzlich das IVF-Verfahren (das Ei wird außerhalb des Körpers einer Frau befruchtet und ein 3- oder 5-tägiger Embryo gepflanzt) sehr populär geworden. Ist es möglich, IVF mit Hepatitis C von einem Ehemann oder einer Ehefrau zu machen? Wie wird sich das auf die Gesundheit von Kindern in der Zukunft auswirken?

Das einzige Hindernis für eine IVF-Zulassung ist bereits begonnen Veränderungen in der Leber: eine deutliche Erhöhung der Transaminasen, Anzeichen von Leberversagen.

Das Vorhandensein von Hepatitis C bei der Ehefrau oder ihrem Ehemann ist keine Kontraindikation für IVF. Reife und ausgewählte Eier werden dreimal behandelt. Und der Embryo wird in eine virusfreie Umgebung gebracht. Das Infektionsrisiko weder der Mutter noch des Kindes im Rahmen des IVF-Verfahrens besteht nicht.

Hepatitis C und Geburt

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus während der Geburt liegt vor und ist höher als das Risiko einer transplazentaren Infektion.

Das Virus kann in das Blut des Kindes gelangen, wenn es Verletzungen und Kontakt mit dem Blut der Mutter hat. Dies kann bei komplizierten Geburten auftreten, meistens mit der Notwendigkeit einer Pinzette.

Geburtshelferinnen und Gynäkologen versuchen, solche Frauen durch einen Kaiserschnitt in geplanter Weise zu versorgen, um eine Ansteckung von Kindern durch infizierte Mütter zu vermeiden. Es wird angenommen, dass die Operation das Infektionsrisiko des Kindes auf ein Minimum reduziert. Nach einigen Berichten hängt die Infektionsfrequenz des Fötus während der Geburt nicht von der Art der Geburt ab.

Es ist erwähnenswert, dass Geburt, wie jeder andere Stress, den Verlauf der Hepatitis C bei einer Frau verschlechtern kann. Es bedarf einer sorgfältigeren Überwachung des Gesundheitszustands in der Zeit nach der Geburt.

Beratung von Hepatologen

Im Jahr 2012 gab es einen Durchbruch bei der Behandlung von Hepatitis C. Es wurden neue direkt wirkende Virostatika entwickelt, die mit einer Wahrscheinlichkeit von 97% die Krankheit vollständig lindern. Seitdem gilt Hepatitis C offiziell als vollständig heilbare Krankheit in der medizinischen Gemeinschaft. In der Russischen Föderation und den GUS-Staaten werden Drogen durch Marken von Cofosbuvir, Daklataswir und Lepidasvir vertreten. Im Moment sind viele Fälschungen auf dem Markt erschienen. Arzneimittel in angemessener Qualität können nur von Unternehmen erworben werden, die über Lizenzen und entsprechende Unterlagen verfügen.
Gehen Sie zur Website des offiziellen Anbieters >>

Nach der Geburt von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus sind im Blut des Kindes seit anderthalb Jahren vorhanden. Um festzustellen, ob er eine Hepatitis während der Schwangerschaft oder Art, wahrscheinlich nach Ablauf dieser Frist oder bei Nachweis RNA eines Virus gefangen hat.

Schwangerschaft und Begleiterkrankungen

Hepatitis C wird oft von anderen Krankheiten begleitet. Die gefährlichsten von ihnen sind HIV und Leberzirrhose. Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen kann den Verlauf der Schwangerschaft erheblich verschlechtern und das Risiko der Übertragung von Hepatitis C von der Mutter auf den Fötus erhöhen.

Sobald eine Familie mit einem oder beiden HIV-infizierten Ehepartnern Kinderwunsch hat, sollte sie sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten zur Untersuchung und Entscheidung über die Sicherheit der bevorstehenden Schwangerschaft und Geburt wenden.

Wenn der Ehemann mit Hepatitis C und HIV infiziert ist und die Frau gesund ist, greifen sie auf Methoden der künstlichen Befruchtung oder IVF zurück. Der Samen ihres Ehemannes durchläuft das Verfahren zur Reinigung von Samenflüssigkeit.

Wenn eine Frau mit zwei Krankheiten infiziert ist, wird sie auf Viruslast getestet, und den Ergebnissen der Analyse zufolge wird ihr eine Behandlung verordnet. Die Aufnahme von antiviralen Medikamenten ist während der gesamten Schwangerschaft möglich, wodurch die Erhöhung der Konzentration des Virus beseitigt und das Risiko einer Infektion des Fötus verringert wird.

Eine Schwangerschaft bei Leberzirrhose durch Hepatitis C ist unerwünscht. Das Risiko einer Fehlgeburt erreicht 60-70%.

Eine Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens führt zu einer Dekompensation der portalen Hypertension, die zu häufigen profusen Blutungen aus dem Ösophagus führt, was zu einem tödlichen Ausgang im zweiten Trimester führen kann.

Hypokoagulation vor dem Hintergrund einer Leberinsuffizienz führt in 80% der Fälle zu Blutungen während der Geburt und der Postpartumzeit. Eine Frau mit einer entwickelten Leberzirrhose wird nicht empfohlen, schwanger zu werden, und wenn die Schwangerschaft vom zweiten Trimester beginnt, beobachtet in einem Krankenhaus.

Kann oder kann nicht mit Hepatitis C gebären? Mit der richtigen Planung der Schwangerschaft, rechtzeitige Behandlung eines Ehemannes oder Ehefrau, die Umsetzung aller Empfehlungen von Geburtshelfer-Gynäkologen und Kontraindikationen für Infektionskrankheiten Schwangerschaft und Geburt ist nicht.

Das Infektionsrisiko für Kinder während der intrauterinen Entwicklung kann minimiert werden und überschreitet nicht 2%. Eine Schwangerschaft bei Begleiterkrankungen ist riskant und die Entscheidung über ihre Möglichkeit sollte jeweils individuell getroffen werden.

Denken Sie immer noch, dass es unmöglich ist, Hepatitis C zu besiegen?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie jetzt diese Zeilen lesen - der Sieg im Kampf gegen Hepatitis C ist noch nicht auf Ihrer Seite...

Und Sie haben bereits giftige Drogen genommen, die viel pobochek hatten? Es ist verständlich, weil das Ignorieren der Krankheit zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Müdigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit und Erbrechen, gelblicher oder gräulicher Hautton, Bitterkeit im Mund, Gliederschmerzen und Gelenke... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand vertraut?

Ein wirksames Mittel gegen Hepatitis C existiert. Gehe zum Link und finde heraus, wie Hepatitis C Olga Sergeeva geheilt hat...

Ist es möglich, ein gesundes Kind mit Hepatitis C zur Welt zu bringen?

Wenn Sie an der Antwort auf die Frage interessiert sind, ob es möglich ist, bei Hepatitis C zu gebären, ist es notwendig herauszufinden, wie das Virus den Fötus während der Schwangerschaft beeinflusst. Es ist wichtig, den Grad des Risikos für das Kind bei der Geburt zu bestimmen: ob er infiziert wird, ob sich Pathologien entwickeln. Beurteilen Sie das Ausmaß der Gefahr für die Mutter. Um ein gesundes Kind zur Welt zu bringen, ist es notwendig, eine Schwangerschaft zu planen. In diesem Fall durchläuft eine Frau ein Screening, unter anderem wird das Vorliegen des Hepatitis-Virus festgestellt.

Faktoren, die zur Infektion beitragen

Infektion tritt hauptsächlich durch das Blut auf. Aus diesem Grund kann eine Infektion auch in medizinischen Einrichtungen und zu Hause auftreten, wenn die Haut geschädigt ist. Es ist viel weniger üblich, dass Hepatitis C sexuell übertragen wird. Es kommt vor, dass ein Kind eine Infektion von der Mutter bekommt. Häufig manifestiert sich Hepatitis C nicht. Es gibt keine Symptome, was bedeutet, dass eine Frau versuchen kann, schwanger zu werden, ohne etwas über die Krankheit zu wissen.

Sie können das Virus während einer Voruntersuchung identifizieren, zum Beispiel wenn eine Frau IVF macht. Planung Schwangerschaft ermöglicht es Ihnen auch, Infektion rechtzeitig zu erkennen. Hepatitis C wird auch in Fällen definiert, in denen offensichtliche Symptome auftreten:

  • schnelle Ermüdung;
  • Schmerz in der rechten Seite;
  • Schlafstörungen;
  • allgemeine Schwäche des Körpers.

Ähnliche Anzeichen können auf andere Anomalien hinweisen, wie Überarbeitung, Überernährung.

Wenn eine Frau nicht weiß, dass sie infiziert ist, wird das Virus immer noch auftreten, da während der Schwangerschaft regelmäßige Untersuchungen notwendig sind. In der Regel wird Hepatitis C beim ersten Screening nachgewiesen. Die Gesundheit der Frau ist zu dieser Zeit unter der Kontrolle des behandelnden Arztes. Wenn wir bedenken, dass sich die Infektion während der Schwangerschaft verstärkt äußert, kann es zu einer Exazerbation kommen, die die Hepatitis C aufdeckt.

Wenn eine Frau in naher Zukunft schwanger wird, sollten Sie Situationen vermeiden, in denen eine Infektion auftreten kann:

  • ungeschützter Geschlechtsverkehr, häufiger Partnerwechsel;
  • Injektion von Injektionen, deren Qualität fraglich ist, oder wenn die Verfahrensbedingungen ungeeignet sind;
  • Bluttransfusion;
  • Verwendung, Sammlung oder Entsorgung von scharfen Gegenständen, Fragmenten;
  • Tätowieren, Piercing.

Was soll ich tun, wenn mein Ehemann infiziert ist?

In diesem Fall erhöht sich bei der Planung einer Schwangerschaft das Risiko, an Hepatitis C zu erkranken. Eine Infektion kann jedoch nicht auftreten. Wenn der Ehemann Hepatitis C hat, ist es nicht notwendig, dass das Kind oder die Frau dem Virus ausgesetzt wird. Eine Infektion dieser Art wird nicht genetisch übertragen, so dass das Risiko einer Infektion des Fötus nach der Empfängnis durch den Vater minimal ist.

Wenn Sie an der Frage interessiert sind, ob es möglich ist, eine Schwangerschaft unter solchen Bedingungen zu planen, sollten Sie mehr über die Risiken einer Infektion einer Frau mit Hepatitis C bei ihrem Ehemann erfahren. Samenflüssigkeit selbst ist kein Faktor, der zur Infektion beiträgt. Dies erfordert besondere Bedingungen:

  • Vorhandensein von Kopien des Virus in Sperma, Fett oder Blut;
  • Erkrankungen der Geschlechtsorgane, die mit einer Verletzung der Integrität der Vagina oder des Gebärmutterhalses einhergehen, beispielsweise Erosion, Dysplasie;
  • Trauma, Risse in den Schleimhäuten;
  • pathogene Mikroflora: die Anwesenheit von anderen Arten von Viren, Geschlechts Pilzinfektion, Bakterien.

Wenn das Infektionsrisiko natürlich zu groß ist und die Frau nicht mit Hepatitis C gebären will, ist IVF getan.

Risikobewertung für Mutter und Kind

Ein gesundes Kind zu gebären, wenn es mit einem Virus infiziert ist, ist durchaus möglich. Hepatitis C stellt in den meisten Fällen kein Risiko für den Fötus oder die Mutter dar. Infektion des Kindes tritt im Laufe der Arbeit, daher, wenn eine Frau ein Virus hat, wird empfohlen, dass ein Kaiserschnitt durchgeführt werden. Dieses Bedürfnis beruht auf der Tatsache, dass der Fötus in diesem Fall für eine kurze Zeit mit den biologisch gefährlichen Umgebungen der Mutter in Kontakt steht. Außerdem passiert das Kind während des Kaiserschnitts nicht den Geburtskanal einer Frau, was ebenfalls zu einer Infektion führen kann.

Das Fortpflanzungssystem leidet nicht ernsthaft an viraler Aktivität, aber es gibt einen Rückgang der Fruchtbarkeit - die Fähigkeit einer Frau, schwanger zu werden und weiterhin Früchte zu tragen. Das Risiko einer Infektion des Kindes mit Hepatitis C ist vorhanden, aber es ist wahrscheinlich, dass unter solchen Bedingungen gesunde Kinder auftreten können. Aus diesem Grund ist eine Infektion mit dem Virus kein Anzeichen für Abtreibung.

Wenn eine Frau mit Hepatitis C infiziert ist, wird das Kind nach der Geburt untersucht, Blutproben werden zur Analyse genommen. Während der ersten Lebenstage wird das Baby geimpft. Intramuskulär wird Gammaglobulin verabreicht. Es wird empfohlen, das Kind einen Monat nach der ersten Injektion wiederholt zu impfen. Wenn Sie mit Hepatitis C geboren werden, müssen Sie das Risiko einer Infektion des Fötus bestimmen. Statistiken zeigen, dass nur 5% der Kinder von ihrer Mutter durch Hepatitis C infiziert sind.

Wenn ein Kind von einer infizierten Frau gesund geboren wird, kann dies darauf zurückzuführen sein, dass maternale Antikörper dazu beitragen, das Risiko einer chronischen Hepatitiserkrankung zu reduzieren. Bei gesunden Kindern des ersten Lebensjahres werden manchmal Antikörper gegen dieses Virus gefunden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Kind infiziert ist. In den meisten Fällen verschwinden Antikörper bald nachdem sie identifiziert wurden. Es kann vermutet werden, dass der Organismus durch eine Infektion infiziert wurde, vorausgesetzt, dass Antikörper bei einem Baby im Alter von über 18 Monaten gefunden wurden.

Wie ermittelt man, ob ein Kind infiziert ist?

Wenn ein Virus in den Körper eines Neugeborenen eindringt, kann es während der Biomaterialforschung nachgewiesen werden. Tue die Leber Tests. Gleichzeitig zeigt sich ein Anstieg des Hauptindikators Enzyme, der von einem sich entwickelnden Entzündungsprozess sprechen kann. Ein Kind, das in den ersten Lebensmonaten von einer infizierten Mutter aufgetaucht ist, wird untersucht. Ein RNA-Test ist erforderlich. Er ist zweimal fertig: nach Erreichen des Babys 3 Monate und 6 Monate alt.

Wenn eine Diagnose an ein Neugeborenes gestellt wird, verlassen sich die Ärzte normalerweise auf Labortests, da sich die Infektion in diesem Fall in keiner Weise manifestiert. Während der Untersuchung wird der Genotyp des Hepatitis-Virus bestimmt. Wenn es in beiden Fällen (Mutter und Kind) gleich ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine Infektion während der Schwangerschaft aufgetreten ist.

Untersuchung in der Schwangerschaft Planung und Behandlung Maßnahmen

Es ist notwendig, das Fehlen von Infektionen zu bestätigen, die für die Gesundheit von Mutter und Kind gefährlich sind. Wenn sie während der Laboruntersuchungen gefunden wurden, ist eine Behandlung vorgeschrieben. Gleichzeitig wird die Schwangerschaftsplanung verschoben. Der behandelnde Arzt wird Tests zur Bestimmung von Hepatitis A, B, C, HIV, Syphilis verschreiben. Darüber hinaus wird der TORCH-Komplex durchgeführt. Dies ist eine Analyse, mit der Sie andere häufige Infektionen identifizieren können:

Ein Abstrich wird verwendet, um Ureaplasma, Chlamydia usw. zu erkennen.

Um das Wachstum der viralen Aktivität zu verhindern, empfiehlt es sich, Untersuchungen durchzuführen, deren Zweck der Nachweis von Hepatitis-Antikörpern und der Nachweis viraler Marker ist. Wenn die Untersuchung das Vorhandensein einer Infektion bestätigt, wird die Frau behandelt. In der Regel kann die Einnahme antiviraler Medikamente dem Kind mehr schaden als die Infektion selbst, gegen die die therapeutischen Maßnahmen gerichtet sind. Darüber hinaus wird eine unterstützende Therapie durchgeführt, die immunstimulierende Substanzen verschreibt, die die schützenden Eigenschaften des Körpers verbessern.

Die Behandlung sollte eine Diät enthalten. Wenn wir, dass die Ernährung der Mutter in den ersten Tagen des Tragens eines Babys für richtig halten (nicht Fleisch, Konserven mit Farbstoffen zu konsumieren empfohlen, gebraten und fetthaltige Lebensmittel), nicht viel muss die Ernährung einer schwangeren Frau ändern. Hepatitis C beeinflusst die Leber, so dass der Arzt Medikamente verschreiben kann, die die Arbeit dieses Körpers unterstützen. Wenn die Funktion des Verdauungssystems verletzt wird, werden die für seine Wiederherstellung empfohlenen Medikamente empfohlen.

Behandlungsmaßnahmen werden normalerweise durchgeführt, wenn sich das Virus aktiv manifestiert. Wenn die Infektion asymptomatisch verläuft, ist die Überwachung von Mutter und Kind angezeigt, die von regelmäßigen Laboruntersuchungen des Biomaterials begleitet werden sollte. Die medikamentöse Behandlung während der Schwangerschaft wird mit offensichtlichen Anzeichen einer Infektion verordnet, da in diesem Fall eine Intoxikation auftritt, die den Fötus beeinträchtigen kann. Nach der Hepatitis C wird eine restaurative Therapie, eine Diät verordnet.

Ein Entbindungsheim auswählen und stillen

Wenn Hepatitis C festgestellt wurde, sollte eine schwangere Frau bei einem Arzt für Infektionskrankheiten beobachtet werden. Basierend auf den Ergebnissen der Tests kann ein Spezialist eine Überweisung an eine eng spezialisierte Entbindungsklinik vornehmen.

In den meisten Fällen ist es jedoch erlaubt, in einer konventionellen Entbindungsklinik zu entbinden, aber dies erfordert den Abschluss eines ansteckenden Arztes. In diesem Fall wird die Frau in der Abteilung für Pathologie oder Beobachtung beobachtet. Hier wird eine ständige Überwachung des Zustands von Schwangeren durchgeführt, ebenso ist das Risiko einer Ausbreitung der Infektion ausgeschlossen.

Nach der Geburt stellt sich die Frage, ob es möglich ist, das Baby zu stillen. Aufgrund mehrerer Studien wurde festgestellt, dass in der Muttermilch keine RNA des Virus vorkommt. Daher ist das Risiko einer Infektion des Kindes während der Fütterung deutlich reduziert. Es ist jedoch anzumerken, dass Fälle von Penetration von Hepatitis C-RNA in die Muttermilch immer noch bestehen. Nur hier ist die Konzentration des Virus viel niedriger als im Blut. Aus diesen Informationen kann geschlossen werden, dass das Stillen keinen Risikofaktor für die Infektion eines Neugeborenen darstellt.

Der Ehemann hat Hepatitis C und Schwangerschaft

Viele Frauen fragen den Arzt: Wenn der Ehemann Hepatitis C hat, kann ich ein gesundes Kind zur Welt bringen? Die Schwangerschaftsvorsorge ist ein verantwortungsvoller Prozess, bei dem sich potenzielle Eltern unter Berücksichtigung von Risiken, Erbkrankheiten, bestehenden Virusinfektionen nähern sollten. Die Untersuchung vor der Durchführung der Befruchtung muss nicht nur die Ehefrau, sondern auch den Ehepartner durchführen. Eine der häufigsten Infektionen, die Männer und Frauen betrifft, ist Hepatitis verschiedener Typen.

Planung einer Schwangerschaft bei Hepatitis

Wenn der Ehemann die Hepatitis mit herausgefunden hat, ob es möglich ist, von ihm oder ihm Kinder zu haben, und ob es für ihre Gesundheit gefährlich ist? Die häufigste Form ist genau Hepatitis C, eine unangenehme Krankheit, die durch folgende Merkmale gekennzeichnet ist:

Seit vielen Jahren ist es in der Lage, ohne Symptome zu lecken und überhaupt nicht zu manifestieren. Symptome der Krankheit können unbedeutend sein. Es ist unmöglich, den aktiven Verlauf der Krankheit zu erkennen. Analysen zeigen die Anwesenheit des Virus, nicht seine Wirkung auf Organe und Systeme. Es kommt vor, dass zuerst die Leberzirrhose oder der primäre Tumor des bösartigen Charakters beim Kranken festgestellt wird, und erst dann stellt sich heraus, dass der Patient an der Hepatitis C leidet.

Planung der Schwangerschaft in Gegenwart von Hepatitis bei der Mutter und Vater sollte nicht verschoben werden. Es wurde wiederholt nachgewiesen, dass Antikörper gegen ein Kind nicht häufig übertragen werden, so dass ein Neugeborenes möglicherweise nicht krank werden kann.

In diesem Fall bemerken Ärzte, dass die chronische Form der Hepatitis, die von Eltern, einschließlich vom Papst, erhalten wird, in 10-11% von Fällen in Säuglingen entwickelt. Zur gleichen Zeit können Ärzte nicht genau bestimmen, wann eine Infektion auftritt - während der Schwangerschaft oder während der Geburt oder bei häuslichen Kontakten zwischen Mutter, Vater und Kind.

Faktoren, die das Risiko einer fetalen Infektion erhöhen

Wenn ein Ehepartner Hepatitis C hat, ist es möglich, eine Schwangerschaft zu planen, ist es möglich, schwanger zu werden und gesunde Kinder zu bekommen? Wenn der Vater krank ist und die Mutter gesund ist, sollten beide in eine Arztpraxis gehen, um eine Frau zu konsultieren, damit er die Risiken und möglichen Probleme erkennen kann, wenn die Frau schwanger werden möchte. Es ist der Arzt, der einer Frau erlauben oder verbieten kann, zu gebären. Er sollte zukünftigen Eltern die Merkmale der Schwangerschaft erklären, wenn der Vater krank ist.

Hepatitis C ist keine genetische Krankheit, deshalb sollte das Kind sie nicht erben. Sie können andere Technologien der Empfängnis verwenden, zum Beispiel die In-vitro-Befruchtung einer Frau. Diese Art der Reproduktion wird verwendet, wenn ein hohes Risiko besteht, dass Hepatitis an die Mutter und von dort an das Kind übertragen wird. In diesem Fall ermöglicht IVF, schwanger zu werden und ein gesundes Baby zur Welt zu bringen.

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die infizierte Samenflüssigkeit eines Mannes nicht in großen Mengen in den weiblichen Körper gelangt. Daher hat die Infektion ein minimales Risiko.

Wenn ein Mann lange Zeit an Hepatitis C leidet und die Behandlung keine nachhaltige Wirkung zeigt, wird ECO ernannt. In anderen Fällen ist es notwendig, die Konzeption auf natürliche Weise durchzuführen.

Das Risiko der Infektion der zukünftigen Mutter und des Fötus ist vorhanden, wenn solche Bedingungen vorliegen:

Der Ehemann ist lange an Hepatitis erkrankt, so dass in den Abstrich-Tests eine große Anzahl von Kopien des Virus zu sehen sind. Das Virus ist im Sperma und im Blut vorhanden, einschließlich der Entwicklungszeit des Virus. Auf den Genitalien gibt es verschiedene Trauma-Schleim, zum Beispiel verschiedene Risse, Kratzer, Erosion. Im männlichen Körper gibt es eine Vielzahl von sexuellen Infektionen, die pathogen, bakteriell, viral, pilzartig sein können.

In Gegenwart von mindestens einer dieser Bedingungen, kann ein Gynäkologe eine Frau von einer Schwangerschaft auf natürliche Weise verbieten und die Verwendung der Methode der In-vitro-Fertilisation vorschlagen. Dies liegt an der Tatsache, dass es schwierig ist, solche Zustände bei Männern zu kontrollieren oder zu eliminieren.

Dies erhöht potenziell die Gefahr einer Infektion einer Frau durch direkten sexuellen Kontakt, was zu einer fetalen Infektion führen kann. Daher sollten Frauenärzte und Urologen (für Männer) vor der Geburt eines Kindes von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten beraten werden, der bei der Auswahl der optimalen Möglichkeit für eine sichere Schwangerschaft hilft.

Umfrage und Bedrohungen für Kinder

Diagnostische Gesundheitsforschung, einschließlich Tests auf Hepatitis, ist Standard für den Vater und die Mutter des ungeborenen Kindes.

Der erste Ort zu besuchen ist ein Gynäkologe und Urologe, um zu verstehen, ob ein bestimmtes Paar ein Kind zur Welt bringen kann. Eine Reihe von Tests, die Eltern bestehen müssen, müssen solche Tests enthalten wie:

HIV-Tests; Überprüfen Sie auf Hepatitis C und B; Überprüfung auf Syphilis; TORCH-Analyse, die hilft, Herpes, Cytomegalovirus, Toxoplasmose, Röteln zu erkennen; Erkennung von Urogenitalinfektionen.

Der zukünftige Vater erfährt eine spezielle Analyse von einem Urologen, der ein Spermatogramm durchführen muss. Es hilft, die Besonderheit von Sperma, seine Konzentration, Menge, Mobilität und Struktur von Spermatozoen zu erkennen. Danach können weitere Tests zur Untersuchung der Prostata, das Vorhandensein von Entzündungen in der Prostata zugeordnet werden.

Beide Elternteile geben einen Bluttest für Geschlechtshormone, die biochemische Zusammensetzung des Blutes.
Nur eine umfassende Untersuchung wird bestimmen, was die Auswirkungen der männlichen Hepatitis ist, ist es möglich, die Mutter und von ihr, bzw. das Kind zu infizieren.

Merkmale des IVF-Verfahrens bei Hepatitis C beim Vater

Lösen Sie ECO nicht viele Eltern, da das Verfahren teuer ist und nicht immer 100% ergibt. Aber dies ist eine Steckdose für Männer und Frauen, die Eltern werden wollen, und das Hepatitis-Virus ist eine Barriere für das Auftreten eines Babys. Frauen, die selbst an dieser Krankheit erkrankt sind, sowie diejenigen, die den Einfluss der Hepatitis ihres Mannes fürchten, entscheiden sich für diese Art der Fortpflanzung. So können Sie sowohl die zukünftige Mutter als auch das Kind vor der vertikalen Übertragung einer Virusinfektion schützen.

In diesem Fall können 100% nicht sicher sein, dass das Virus nicht in den Körper der Frau gelangt. Eine Infektion ist in der Samenflüssigkeit von Männern oder in den Follikeln von Frauen vorhanden, die das Virus tragen.

Wie kombiniert man Hepatitis C und IVF? Bei IVF müssen die Geschlechtszellen gewaschen werden, um in das Medium gebracht zu werden, wo die Befruchtung durchgeführt wird. Wenn die Zellen befruchtet sind, werden sie in zwei Stufen in Stufen auf andere Medien übertragen. Das Vorhandensein des Virus ist bei der dritten Wäsche Null. IVF in Hepatitis C bei einer Frau kann sowohl den zukünftigen Embryo vor der Niederlage des Virus schützen, als auch die Mutter, die den Fötus tragen wird.

Aufeinanderfolgendes Waschen von Eiern und Spermatozoen, ihre weitere Kultivierung reduziert signifikant das Risiko der Übertragung von Hepatitis C auf genetischer Ebene.

Wenn IVF aus irgendeinem Grund nicht durchgeführt wird, dann wird die Schwangerschaft natürlich durchgeführt. In diesem Fall sollte der Vater sorgfältig alle Empfehlungen des Arztes befolgen, sich einer jährlichen Behandlung unterziehen, um das Infektionsrisiko von Kindern und Ehepartnern zu reduzieren. Erst danach ist es möglich, eine Konzeption zu planen, die dann während der gesamten Schwangerschaft von mehreren Ärzten kontrolliert wird.

Die selbständige Geburt bei der Gefahr der Ansteckung des Kindes mit der Hepatitis wird nicht geübt, die Ärzte ernennen den Kaiserschnitt, um den Kontakt des Kindes mit der gefährlichen Umgebung der Mutter auszuschließen.

Wenn ein Ehemann Hepatitis hat, wie er sich schützen kann

Kann ich von einem Mann mit Hepatitis schwanger werden?

Die Situation, wenn eine Frau, die ein Träger von Hepatitis B oder C ist oder in der akuten Phase der Krankheit ist, schwanger wird, ist ziemlich häufig. Darüber hinaus erfahren die meisten Frauen über das Vorhandensein von Viren im Blut, indem sie eine geplante medizinische Untersuchung durchlaufen, bevor sie sich bei einem Geburtshelfer und Gynäkologen anmelden.

Informationen darüber, wie man eine intrauterine Infektion des Fötus vermeiden und das Risiko einer Übertragung des Virus während der Wehen verringern kann, sind ausreichend und alles ist in der Öffentlichkeit. Die einzige noch offene Frage ist, wie man für eine Frau handelt, die nur davon träumt, Mutter zu werden, wenn ihr Ehemann infiziert ist?

Wie kann man schwanger werden, wenn Ihr Ehemann Hepatitis B hat?

Das Vorhandensein von chronischer Hepatitis B ist kein Urteil. In den meisten Fällen ist es der Therapie gut zugänglich. Start Planung ist mit einem Besuch bei einem Arzt, der eine detaillierte Blutuntersuchung für Hepatitis zuweisen wird. Antikörper dagegen und der Grad der Viruslast, um ein genaues klinisches Bild zu identifizieren.

Wenn der Ehepartner eine Behandlung braucht, sollte das Sexualleben für diese Zeit nur mit zuverlässigen Verhütungsmitteln oder besser mit deren Kombination erfolgen. Wenn eine Frau keine Immunität gegen Hepatitis B hat, dann ist eine Kombination eines Kondoms mit hormonellen Verhütungsmitteln zu empfehlen, um nicht nur eine Schwangerschaft, sondern auch eine Infektion des Ehegatten zu verhindern. Medikamente, die zur Behandlung von Hepatitis B eingesetzt werden, haben eine teratogene Wirkung, so dass das Paar vor Behandlungsbeginn darüber unter der Unterschrift informiert. Am Ende des Kurses ist offenes Sexleben nach 6 Monaten erlaubt.

Wenn eine Frau keine Immunität gegen Hepatitis B hat, ist es während dieser Zeit ratsam, eine Impfung zu nehmen, die drei aufeinanderfolgende Injektionen des Medikaments beinhaltet. Obligatorisch ist auch die Impfung für ein Neugeborenes, die am besten im beschleunigten Zeitplan durchgeführt wird.

Wie kann man schwanger werden, wenn der Ehemann Hepatitis C hat?

Da diese Art von Hepatitis noch keine Impfstoffe entwickelt hat, bleibt die Hauptfrage - wie kann sich eine Frau, wenn sie eine Schwangerschaft plant, nicht selbst infizieren?

Es ist erwähnenswert, dass die derzeitige Behandlung für Hepatitis C wird mit Medikamenten durchgeführt, die Anomalien in den sich entwickelnden Fötus verursachen daher zum Zeitpunkt der Behandlung wird empfohlen, sorgfältig geschützt, um eine Kombination von Methoden, von denen einer eine Barriere sein muss.

Am Ende des Kurses tritt der Viruslastindikator in den Vordergrund, wenn das Virus weiterhin im Blut nachgewiesen wird. Ein Merkmal von Hepatitis C ist die Tatsache, dass die sexuelle Art seiner Übertragung nur 5% aller registrierten Fälle von Infektion ist. Eine niedrige Viruslast macht diesen Indikator noch weniger aus. So ist es möglich, eine Schwangerschaft von einem Mann zu planen, der positiv auf Hepatitis C ist, aber das letzte Wort bleibt immer beim Hepatologen.

Wenn die Frau infiziert wurde, können die modernen Ansichten über die Durchführung einer solchen Schwangerschaft erwarten unbedingt ein gesundes Kind gebären.

Wie kommt man zur Klinik?

Wie werden sie beim Sex mit einer Person mit Hepatitis C geschützt?

Wenn dieser Mann dein Mann ist, sind Sie ständig geschützt, kaum Familie poluchitsya.Ved, früher oder später wird die Frage detyah.Tak entstehen hier, mit einer Person, mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert leben, sollten Sie wissen, ein paar veschey.Vy sollte gegen geimpft werden Hepatitis V.Hotya und es nicht im vollen Sinne des Hepatitis C zu schützen, aber einige Immunität gegen Hepatitis in der Regel nach wie vor daet.Gepatit Mit sexuell nur 5% sluchaev.Eti Fälle auftreten, in denen gesendet, wenn Sie ungeschützten Sex hatte bei Vorhandensein von Wunden Risse im Genitaltrakt. In regelmäßigen Abständen immunstärkende Medikamente nehmen, vitaminy.Luchshe, wenn der Partner,, prolechitsya.Lechenie lang, gody.No von Hepatitis-C-Virus nehmen kann, in einigen Fällen kann sogar izbavitsya.Horoshie Ergebnisse, gibt die kombinierte Behandlung mit Ribavirin und einem Hepatitis-B-Träger interferonami.Esli C-nicht eine zufällige Person in Ihrem Leben, dann soll die Frage ernsthaft angegangen wird, geht zusammen zum Arzt, Hepatologen, Infektionskrankheiten, Immunologie, ginekologu.Luchshe Berufung auf ein spezialisiertes medizinisches Zentrum, das beschäftigt wird

Zum ausgewählten Link hinzufügen

Wird beim Sex geschützt mit einer Person mit Hepatitis C Sie brauchen, obwohl dies nicht vergessen werden sollte, auch wenn Sie Sex mit einer völlig gesunden Person haben.

Prävention schützt immer eine Person vor einer möglichen Infektion mit der Infektion, einschließlich Hepatitis C.

Ich denke, zu diesem Thema sollten Sie besser mit medizinischen Experten sprechen. Sie werden beraten, was und wie zu tun, um das Risiko einer Infektion zu reduzieren, und wird Ihnen auch eine Impfung geben, die Ihren Körper mehr vor einer Virusinfektion schützt.

Informationsquellen sagen, dass es schwieriger ist, mit Hepatitis C sexuell infiziert zu werden als mit AIDS, aber es ist möglich.

Aber wenn Sex ist nicht geschützt, sondern auch in Anal-Sex zu engagieren (es wahrscheinlicher ist, Mikro Schleimhaut zu verursachen), ist die Kontamination noch möglich.

Zum ausgewählten Link hinzufügen

Sehr befürchte ich, dass sich der Ehemann mit einer Hepatitis angesteckt hat

Kommunikation 34232808.
Autor: Autor Status: anonymer Benutzer Zeit: 17:46 Datum: 11. Januar 2008

Ich rede wahrscheinlich. Der Mann nagt an seinen Händen, sehr, sie haben alle an ihm genagt, in Kratzern und Kratzern. Bei mir Hepatitis mit 11 Jahren (PTSR-negativ). Gestern traf mich mein Blut in seinen Armen, all seine Krusten und Kratzer. Ich habe jetzt Angst. Ich fürchte sehr, dass er meine Geps aufgenommen hat. Ich sagte ihm, dass wir eine PCR-Analyse machen müssten (mir wurde gesagt, dass es in einem Monat schon möglich ist). Er hat Angst, sagte, dass es besser ist, überhaupt nichts zu wissen und friedlich zu leben. Und ich habe furchtbare Angst, ich habe solche Angst, dass Gott es verbietet, ich habe es infiziert. Auf dem Medforum schlugen sie vor, Antikörper in sechs Monaten zu nehmen. Wie kann ich diese sechs Monate überleben und was dann, wenn ich mich anstecke? Mama, wie ich befürchte: ((Ich habe vor allem Angst, dass ich etwas Untätigkeit habe und ich bin überhaupt nicht besorgt, aber plötzlich wird mein Ehemann in aktiver Form mit allen Konsequenzen sein.

Nachricht 34234692. Antworten Sie auf die Nachricht 34232808
Autor: ves / na Status: Benutzer Zeit: 18:47 Datum: 11. Januar 2008

Ja, hör auf, in Panik zu geraten! Wenn Sie es in einer inaktiven Form haben. dann ist das Virus schwach. und es ist so einfach, es zu kratzen.
Und sag ihrem Mann, dass er vorgewarnt ist - dann ist er bewaffnet.
Und überhaupt. mein Ehepartner testet jedes Jahr persönlich in Invitro. Dies ist die Norm für eine Familie, in der es einen Träger des Virus gibt.

Nachricht 34245768. Antwort auf die Nachricht 34232808
Autor: Status: anonymer Benutzer Zeit: 01:03 Datum: 12. Januar 2008

Ich verstehe und sympathisiere mit dir. Bitte, wenn Sie in Russland sind, sagen Sie mir, um wie viel problematischer es ist, mit diesem (GEP C) in allen Sinnen zu leben.
Vor kurzem fand ich eine relative, aber die Probleme haben bereits begonnen: als Kind den Kontakt (geprüft, freigegeben) verursacht, jede Karte Gespielt Karten mit Medizin - ob Gastritis oder andere - nach all dieser Diagnose napriyatnye Ansichten und manchmal dumme Kommentare über Drogen :(
Jetzt habe ich nur Angst, in die Poliklinik zu gehen.
Sag mir, wie es dir geht.

Auch ich verletze niemanden. In der Klinik, alle Fragen des Typs, woher bekommst du das Virus? Ich ignoriere es, zumindest zucke ich mit den Schultern. Und ich rate dir auch. Schaue nicht auf schräge Blicke und sie werden verschwinden :)

Nachricht 34250678. Antwort auf die Nachricht 34232808
Autor: Anonymer Status: Anonymer Benutzer Zeit: 12:21 Datum: 12. Januar 2008

Kann ich von einem Mann mit Hepatitis schwanger werden?

Die Situation, wenn eine Frau, die ein Träger von Hepatitis B oder C ist oder in der akuten Phase der Krankheit ist, schwanger wird, ist ziemlich häufig. Darüber hinaus erfahren die meisten Frauen über das Vorhandensein von Viren im Blut, indem sie eine geplante medizinische Untersuchung durchlaufen, bevor sie sich bei einem Geburtshelfer und Gynäkologen anmelden.

Informationen darüber, wie man eine intrauterine Infektion des Fötus vermeiden und das Risiko einer Übertragung des Virus während der Wehen verringern kann, sind ausreichend und alles ist in der Öffentlichkeit. Die einzige noch offene Frage ist, wie man für eine Frau handelt, die nur davon träumt, Mutter zu werden, wenn ihr Ehemann infiziert ist?

Wie kann man schwanger werden, wenn Ihr Ehemann Hepatitis B hat?

Das Vorhandensein von chronischer Hepatitis B ist kein Urteil. In den meisten Fällen ist es der Therapie gut zugänglich. Beginn der Planung ist mit einem Besuch beim Arzt, der einen detaillierten Bluttest für Hepatitis, Antikörper gegen ihn und den Grad der Viruslast ernennen wird, um das genaue klinische Bild zu identifizieren.

Wenn der Ehepartner eine Behandlung braucht, sollte das Sexualleben für diese Zeit nur mit zuverlässigen Verhütungsmitteln oder besser mit deren Kombination erfolgen. Wenn eine Frau keine Immunität gegen Hepatitis B hat, dann ist eine Kombination eines Kondoms mit hormonellen Verhütungsmitteln zu empfehlen, um nicht nur eine Schwangerschaft, sondern auch eine Infektion des Ehegatten zu verhindern. Medikamente, die zur Behandlung von Hepatitis B eingesetzt werden, haben eine teratogene Wirkung, so dass das Paar vor Behandlungsbeginn darüber unter der Unterschrift informiert. Am Ende des Kurses ist offenes Sexleben nach 6 Monaten erlaubt.

Wenn eine Frau keine Immunität gegen Hepatitis B hat, ist es während dieser Zeit ratsam, eine Impfung zu nehmen, die drei aufeinanderfolgende Injektionen des Medikaments beinhaltet. Obligatorisch ist auch die Impfung für ein Neugeborenes, die am besten im beschleunigten Zeitplan durchgeführt wird.

Wie kann man schwanger werden, wenn der Ehemann Hepatitis C hat?

Da diese Art von Hepatitis noch keine Impfstoffe entwickelt hat, bleibt die Hauptfrage - wie kann sich eine Frau, wenn sie eine Schwangerschaft plant, nicht selbst infizieren?

Es ist erwähnenswert, dass die derzeitige Behandlung für Hepatitis C wird mit Medikamenten durchgeführt, die Anomalien in den sich entwickelnden Fötus verursachen daher zum Zeitpunkt der Behandlung wird empfohlen, sorgfältig geschützt, um eine Kombination von Methoden, von denen einer eine Barriere sein muss.

Am Ende des Kurses tritt der Viruslastindikator in den Vordergrund, wenn das Virus weiterhin im Blut nachgewiesen wird. Ein Merkmal von Hepatitis C ist die Tatsache, dass die sexuelle Art seiner Übertragung nur 5% aller registrierten Fälle von Infektion ist. Eine niedrige Viruslast macht diesen Indikator noch weniger aus. So ist es möglich, eine Schwangerschaft von einem Mann zu planen, der positiv auf Hepatitis C ist, aber das letzte Wort bleibt immer beim Hepatologen.

Wenn die Frau infiziert wurde, können die modernen Ansichten über die Durchführung einer solchen Schwangerschaft erwarten unbedingt ein gesundes Kind gebären.

Top