Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Gelbsucht
Diffusive Leberveränderungen
2 Zirrhose
Bluttest für Leberuntersuchungen
3 Produkte
Sonographie der Gallenblase
Haupt // Zirrhose

Behandlungsmethoden und Lebensprognosen für Autoimmunzirrhose der Leber


Autoimmunzirrhose ist eine Lebererkrankung, die durch den Ersatz ihrer Zellen durch Binde- und Fettgewebe gekennzeichnet ist. Ein längerer Verlauf bedroht das Auftreten von lebensbedrohlichen Komplikationen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie sich die Pathologie manifestiert und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Spezifität der Entwicklung und Manifestation der Pathologie

Autoimmunzirrhose ist eine seltene Krankheit. Es tritt vor dem Hintergrund der Hepatitis auf, die sich durch die Zerstörung von Hepatozyten durch das menschliche Immunsystem entwickelt hat. Die genauen Gründe, warum ihre Arbeit verletzt wird, sind unbekannt. Es wird angenommen, dass pathologische Prozesse in der Leber eine Folge von Krankheiten sein können, die durch Viren verursacht werden:

  • Herpes;
  • Hepatitis A, B, C;
  • das Epstein-Barr-Virus;
  • Cytomegalovirus.
Autoimmunzirrhose

Vor dem Hintergrund solcher Krankheiten versagt die Immunität. Anstatt die Infektion zu bekämpfen, beginnt das Immunsystem, Antikörper gegen seine eigenen Zellen zu produzieren. Hepatozyten werden als fremd erkannt und zerstört: Es gibt eine Entzündung (Hepatitis), Zirrhose und dann Nekrose der Leber.

Faktoren, die zur Entstehung von Fehlfunktionen des Immunsystems und der Entwicklung von Zirrhose beitragen, sind:

  • genetische Veranlagung;
  • Interferon-Therapie;
  • längere Exposition gegenüber toxischen Substanzen.

Die Risikogruppe umfasst Kinder und Frauen. Im fairen Geschlecht wird Autoimmunzirrhose am häufigsten im Fortpflanzungsalter oder in 50-70 Jahren nachgewiesen.

Die Wahrscheinlichkeit von pathologischen Prozessen in der Leber ist auch höher bei Menschen, die:

  • Entzündung der Synovialmembran der Gelenke, begleitet von der Ansammlung von Flüssigkeit in ihren Hohlräumen;
  • Morbus Basedow;
  • Entzündung der Schilddrüse;
  • Colitis ulcerosa.

Die Manifestation der autoimmunen Zirrhose hängt vom Stadium ihrer Entwicklung ab. Bei der Entstehung der Krankheit werden folgende Stadien unterschieden:

  1. Entschädigung. In diesem Stadium bleiben die Funktionen der Leberzellen erhalten. Symptome fehlen.
  2. Subkompensation Die Leber ist gebrochen, aber nicht vollständig. Die ersten Anzeichen einer autoimmunen Zirrhose treten auf.
  3. Dekompensation. Das letzte Stadium der Krankheit. Es ist gekennzeichnet durch schwere Symptome der Leberfunktionsstörung, das Auftreten von Komplikationen.
Stadien der Leberzirrhose

Die Gefahr einer Autoimmunzirrhose besteht darin, dass sie in den ersten Stadien unbemerkt bleibt. Nur in seinem Verlauf gibt es solche Zeichen:

  • allgemeine Schwäche;
  • verringerte Fähigkeit zu arbeiten;
  • Apathie;
  • Entzündung, trockene Haut, Akne;
  • Übelkeit begleitet von Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Temperaturerhöhung (zuerst ruht sie auf subfebrilen Markierungen, steigt aber schließlich auf 39 ºC an);
  • dunkle Flecken, vaskuläre Sternchen am Körper;
  • Schwellung der Extremitäten;
  • Gelenkschmerzen, verminderte Mobilität;
  • Vergrößerung von Lymphknoten, Milz und Leber;
  • erhöhte Begasung im Darm;
  • Vergilbung der Haut, Sklera der Augen und Schleimhäute;
  • schmerzender Schmerz der rechten Hypochondriumregion;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Thorax;
  • Erosion, Geschwüre auf der Magenschleimhaut, Darm;
  • Gewichtsverlust;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Blutdruckabfall.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie einen Gastroenterologen, einen Therapeuten oder einen Hepatologen konsultieren. Nur ein Arzt kann die Ursache ihres Auftretens bestimmen und eine korrekte Diagnose stellen.

Diagnostische Methoden

Um das Vorliegen einer Autoimmunzirrhose zu bestätigen, wird der Patient umfassend untersucht. Es beginnt mit einer Anamnese. Der Arzt fragt den Patienten nach:

  • übertragene chirurgische Eingriffe, Viruserkrankungen;
  • Fälle von Bluttransfusionen;
  • konsumierte alkoholische Getränke (ob er Alkohol trinkt und mit welcher Regelmäßigkeit);
  • genommene Medikamente;
  • das Vorhandensein anderer Autoimmunkrankheiten.

Nach einer Anamnese untersucht ein Spezialist den Patienten: beurteilt den Zustand der Haut und der Schleimhäute, bestimmt die Größe der Leber und der Milz. Bei visueller Untersuchung können solche Zeichen der Zirrhose aufgedeckt werden:

  • gelber oder bronzefarbener Hauttonus, Schleimhäute;
  • vaskuläre Sternchen, Prellungen und dunkle Flecken am Körper;
  • erhöhte Zahnfleischbluten;
  • vaskuläres Netzwerk in der Bauchhöhle;
  • vergrößerte Milz, Leber;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium während der Palpation.

Um die richtige Diagnose zu stellen, muss der Patient Labortests verschreiben. Die wichtigsten sind in der Tabelle aufgeführt (Tabelle 1).

Tabelle 1 - Methoden zur Diagnose von Autoimmunzirrhose

Autoimmunzirrhose der Leber

Leberzirrhose als ein Ergebnis Autoimmunhepatitis (autoimmune Zirrhose) entwickelt sich bei Frauen in der Regel am Anfang oder am Ende der Fortpflanzungszeit. Bei den Patienten überwiegen die Träger von HLA-B-Genotypen5 und HLA-BW54. Diese Ausführungsform Zirrhose wird durch eine aktive Entzündungsreaktion in dem nekrotischen Leber mit ausgeprägtem giperaminotransferazemiey gekennzeichnet, um die Konzentration von y-Globulin IgG und Blut zu erhöhen, die Zugabe von Ikterus hepatozellulären Typ. Normalerweise keine Spontanremission Charakteristik kontinuierlich rezidivierenden Verlauf des pathologischen Prozesses mit schnellen Progression der Zirrhose mit parenchymal Dekompensation. Charakteristische Merkmale dieser Form der Zirrhose - eine Kombination mit extrahepatischen System Läsionen in anderen Organen und Systemen, die Anwesenheit von organonespetsificheskih im Blut (anti-nuklearen, mitochondriale Antikörper und ein glatter Muskel) Autoantikörper, die bei der viralen Zirrhose sind äußerst selten, Abwesenheit von Serum und Gewebe Marker der Virusinfektion, die Prävalenz von Plasma Zellen in der Entzündungsinfiltrate und hohe therapeutische Wirkung Glukokortikosteroidtherapie in den frühen Stadien der Leberzirrhose. Der subjektive Zustand dieser Patienten bleibt trotz der hohen Aktivität des pathologischen Prozesses in der Leber oft lange befriedigend.

Eines der charakteristischen Merkmale der chronischen viralen Hepatitis und Zirrhose von Autoimmun CAH und Zirrhose ist weniger ausgeprägte Wirkung glyukokortikoidoterapii. Um Remission bei Patienten mit Autoimmunleberzirrhose zu erreichen, soll höhere Dosen von Hormonen und erhöhen die Dauer der Therapie verschrieben werden. Einige Patienten sind resistent gegen Kortikosteroide: die Ernennung der höchstmöglichen Dosis des Medikaments Aktivitätsindikatoren mesenchymalen-entzündlichen Prozess nicht wesentlich ändert.

Eines der Hauptmedikamente der pathogenetischen Therapie dieser Art der Zirrhose ist Azathioprin (imarant), die in der Regel mit Prednisolon und nach einer Behandlungsdauer von 1-2 Monaten kombiniert wird. Verwenden Sie in einer reduzierten Dosierung als verlängerte.

Autoimmunzirrhose der Leber

Was ist Autoimmunzirrhose der Leber?

Autoimmunzirrhose der Leber ist eine Krankheit, die eine Form von Zirrhose ist und als Folge von Autoimmunhepatitis auftritt. Der pathologische Prozess läuft darauf hinaus, dass die körpereigenen Immunzellen aus einer Reihe von Gründen beginnen, gesundes Organgewebe zu zerstören.

Laut Statistik betrifft die Krankheit hauptsächlich Frauen, die am Anfang des reproduktiven Alters oder am Ende sind.

Symptome einer autoimmunen Leberzirrhose

Oft kann die Krankheit ohne ernsthafte Symptome auftreten und nur im Endstadium oder mit der gelegentlichen Durchführung einer Ultraschalluntersuchung diagnostiziert werden.

Das klinische Bild der Immunzirrhose ist wie folgt:

Abnahme der Stärke und Abnahme der Effizienz.

Färbung der Haut, Augenhaut, Schleimhäute in gelb.

Körpertemperatur erhöhen. Für lange Zeit kann es subfebrile Markierungen festhalten, aber wenn die Krankheit fortschreitet, nimmt es bis zu 39 Grad zu.

Zunahme der Milz und Leber in der Größe.

Auftreten zuerst schmerzende Schmerzen im rechten Hypochondrium, gefolgt von einer Steigerung der Intensität.

Vergrößerung der Lymphknoten.

Die Niederlage der Gelenke, begleitet von Schwellungen, Schmerzen und eine Verletzung ihrer funktionellen Fähigkeiten.

Entzündliche Reaktionen auf der Haut.

Krampfadern der Speiseröhre, Anorektalzone, Perepumpregion, Herzabteilung des Magens.

Aszites sind normalerweise isoliert. Manchmal kann es durch die Ansammlung von Flüssigkeit in der Brustgegend begleitet werden.

Erosion und Ulzeration der Schleimhäute von Darm und Magen.

Störungen der Verdauung, insbesondere: Übelkeit, begleitet von Erbrechen, Unwillen zu essen, Blähungen.

Ansammlung von Fettgewebe im Oberkörper, während die Gliedmaßen dünn bleiben. Parallel dazu bilden sich Striae, Erytheme, Verdunkelung der Hautpartien, eine helle Röte auf den Wangen.

Eine Besonderheit der Autoimmunzirrhose ist, dass sie nicht nur von hepatischen Manifestationen begleitet wird. Der Patient kann Symptome aufweisen, die für systemischen Lupus erythematodes, Rheumatismus, rheumatoide Arthritis, systemische Vaskulitis, Sepsis charakteristisch sind. Deshalb kann Zirrhose für lange Zeit unentdeckt bleiben und nicht angemessen behandelt werden.

Ursachen der autoimmunen Leberzirrhose

Diese Krankheit ist ziemlich selten. Direkt zur Entstehung der Zirrhose führt chronische aktive Hepatitis.

Die Autoimmunzirrhose wiederum kann bewirken:

Zuvor übertragene Virushepatitis A, B oder C.

Das Vorhandensein des Herpesvirus im Körper.

Verschobenes Epstein-Barr-Virus.

Außerdem fand die Mehrheit der Patienten (85%), ein spezifisches Antigen, das in Variieren eine virale Infektion führen führt zur Bildung von Zirrhose. Oft sind diese Patienten ergab, Colitis ulcerosa, Synovitis, Thyreoiditis, Greyvesa Krankheit und anderen Autoimmunerkrankungen, die auch eine indirekte Ursache von Lebererkrankungen sein kann.

Diagnose von Autoimmunzirrhose

Um eine Diagnose zu stellen, muss man sich auf bestimmte Kriterien konzentrieren:

Erstens sollte das Virus einer Hepatitis nicht im Blut des Patienten vorhanden sein.

Zweitens sollte festgestellt werden, dass eine Person keinen Alkohol missbraucht, keine toxischen Medikamente für die Leber einnimmt und keine Bluttransfusion durchgemacht hat.

Drittens sollte er Leberfunktionstest ASAT (AST) und ALaT (ALT) und Titer bestimmter Antikörper erhöht werden.

Wenn alle diese Bewertungskriterien positiv sind, dann ist es sinnvoll, Autoimmunzirrhose zu vermuten. Für eine morphologische Studie ist eine Leberbiopsie notwendig.

Behandlung von autoimmunen Leberzirrhose

Die Behandlung der Krankheit wird auf die Einnahme von Glucocorticosteroiden reduziert, die immunsuppressive Eigenschaften haben. Dadurch kann erreicht werden, dass pathologische Reaktionen in der Leber verlangsamt werden und aggressive vom Körper produzierte Immunkörper aufhören so aktiv Hepatozyten zu zerstören.

Am häufigsten als Immunsuppressivum verschreiben Prednisolon und Methylprednisolon. Die Therapie beginnt mit der Einnahme von hohen Dosen von Medikamenten (bis zu 60 mg in der ersten Woche) mit einer allmählichen Abnahme und bis zu 20 mg einen Monat später. Eine solche Dosierung wird während dieser Zeit durchgeführt, bis die Normalisierung der klinischen, Labor- und histologischen Parameter eintritt. Was die Dauer der Behandlung betrifft, kann sie mehrere Monate dauern, von sechs Monaten bis zur lebenslangen Therapie.

Wenn eine therapeutische Wirkung nicht möglich ist, ist eine Änderung des Behandlungsregimes erforderlich. Dies gilt für die Einführung zusätzlicher Medikamente. Die komplexe Therapie bietet den besten Effekt. Als Hilfsstoffe werden oft Deligil, Cyclosporin, Azathioprin verwendet.

Es kommt jedoch vor, dass selbst eine komplexe Therapie es nicht erlaubt, den gewünschten Effekt zu erzielen. Bei häufigen Rückfällen der Krankheit und ohne Wirkung für 4 Jahre wird eine Entscheidung über die Notwendigkeit einer Transplantation des betroffenen Organs getroffen. Die Lebertransplantation ermöglicht eine stabile Remission, nicht schlechter als eine medikamentöse Therapie.

Was die Prognose anbelangt, so wird die Krankheit, wenn keine therapeutische Wirkung besteht, die Leber kontinuierlich beeinflussen. Remissionen in diesem Fall entstehen nicht, infolgedessen stirbt eine Person aufgrund der Entwicklung von ernsthaften Komplikationen, zum Beispiel aufgrund von Leberinsuffizienz. Gleichzeitig wird bei 50% der Patienten, fünf Jahre nach Diagnosestellung, ein eher ungünstiges und tödliches Ergebnis festgestellt.

Patienten mit dieser Diagnose müssen die Lebensweise revidieren, so weit wie möglich vor Stress geschützt werden, sich weigern, Medikamente so viel wie möglich einzunehmen, sich an die Ernährung zu halten und keine saisonalen Impfungen zu machen. Die Verringerung der körperlichen Aktivität ist eine wichtige Voraussetzung für die Aufrechterhaltung einer normalen Leberfunktion.

Autoimmunzirrhose der Leber

Was ist Autoimmunzirrhose der Leber?

Autoimmunzirrhose der Leber ist eine Krankheit, die eine Form von Zirrhose ist und als Folge von Autoimmunhepatitis auftritt. Der pathologische Prozess läuft darauf hinaus, dass die körpereigenen Immunzellen aus einer Reihe von Gründen beginnen, gesundes Organgewebe zu zerstören.

Laut Statistik betrifft die Krankheit hauptsächlich Frauen, die am Anfang des reproduktiven Alters oder am Ende sind.

Symptome einer autoimmunen Leberzirrhose

Oft kann die Krankheit ohne schwere Symptome auftreten und nur im Endstadium diagnostiziert werden, oder durch Unfall, wenn der Ultraschall der Bauchhöhle passiert wird.

Das klinische Bild der autoimmunen Zirrhose ist wie folgt:

Abnahme der Stärke und Abnahme der Effizienz;

Färbung der Haut, der Augenhaut und der Schleimhäute in Gelb;

Körpertemperatur erhöhen. Für lange Zeit kann es subfebrile Markierungen festhalten, aber mit fortschreitender Krankheit steigt es bis zu 39 Grad;

Zunahme der Milz und Leber in der Größe;

Auftreten von Schmerzen im rechten oberen Quadranten, gefolgt von einer Zunahme ihrer Intensität;

Vergrößerung von Lymphknoten;

Die Niederlage der Gelenke, begleitet von Schwellungen, Schmerzen und einer Verletzung ihrer Funktionalität;

Entzündliche Reaktionen auf der Haut;

Krampfadern der Speiseröhre, anorektale Zone, in der Nähe der Nabelgegend, Herzteil des Magens;

Aszites sind normalerweise isoliert. Manchmal kann es durch die Ansammlung von Flüssigkeit in der Brustgegend begleitet werden;

Erosion und Ulzeration der Schleimhäute von Darm und Magen;

Störungen der Verdauung, insbesondere Übelkeit, begleitet von Erbrechen, Unlust, Blähungen;

Ansammlung von Fettgewebe im Oberkörper und Bauch, während die Gliedmaßen dünn bleiben. Parallel dazu bilden sich Striae, Erytheme, Verdunkelung der Hautpartien, eine helle Röte auf den Wangen.

Eine Besonderheit der Autoimmunzirrhose ist, dass sie nicht nur von hepatischen Manifestationen begleitet wird. Der Patient kann Symptome aufweisen, die für systemischen Lupus erythematodes, Rheumatismus, rheumatoide Arthritis, systemische Vaskulitis, Sepsis charakteristisch sind. Deshalb kann Zirrhose für lange Zeit unentdeckt bleiben und nicht angemessen behandelt werden.

Ursachen der autoimmunen Leberzirrhose

Diese Krankheit ist ziemlich selten. Direkt zur Entstehung der Zirrhose führt chronische aktive Hepatitis.

Autoimmunzirrhose der Leber kann verursacht werden durch:

Darüber hinaus zeigte die Mehrheit der Patienten (85%) ein spezifisches Antigen, das in Variieren eine virale Infektion führen führt zur Bildung von Zirrhose. Oft haben diese Patienten Colitis ulcerosa, Synovitis, Thyreoiditis, Basedow-Krankheit und andere Autoimmunerkrankungen, die auch eine indirekte Ursache von Lebererkrankungen sein können.

Diagnose von Autoimmunzirrhose

Um eine Diagnose zu stellen, muss man sich auf bestimmte Kriterien konzentrieren:

Erstens sollte das Virus einer Hepatitis nicht im Blut des Patienten vorhanden sein;

Zweitens sollte festgestellt werden, dass eine Person keinen Alkohol missbraucht, keine toxischen Medikamente für die Leber einnimmt und keine Bluttransfusion durchgemacht hat;

Drittens sollte er Leberfunktionstest ASAT (AST) und ALaT (ALT) und Titer bestimmter Antikörper erhöht werden.

Wenn alle diese Bewertungskriterien positiv sind, dann ist es sinnvoll, Autoimmunzirrhose zu vermuten. Für eine morphologische Studie ist eine Leberbiopsie notwendig.

Behandlung von autoimmunen Leberzirrhose

Die Therapie der Krankheit wird auf die Einnahme von Glucocorticosteroiden reduziert, die immunsuppressive Eigenschaften haben. Dadurch kann erreicht werden, dass pathologische Reaktionen in der Leber verlangsamt werden und aggressive vom Körper produzierte Immunkörper aufhören so aktiv Hepatozyten zu zerstören.

Am häufigsten als Immunsuppressivum verschreiben Prednisolon und Methylprednisolon. Die Therapie beginnt mit der Einnahme von hohen Dosen von Medikamenten (bis zu 60 mg in der ersten Woche) mit einer allmählichen Abnahme und bis zu 20 mg einen Monat später. Eine solche Dosierung wird während der gesamten Zeit genommen, bis die Normalisierung der klinischen, Labor- und histologischen Parameter eintritt. Was die Dauer der Behandlung betrifft, kann sie mehrere Monate dauern, von sechs Monaten bis zur lebenslangen Therapie.

Wenn eine therapeutische Wirkung nicht möglich ist, ist eine Änderung des Behandlungsregimes erforderlich. Dies gilt für die Einführung zusätzlicher Medikamente. Die komplexe Therapie bietet den besten Effekt. Als Hilfsstoffe werden oft Deligil, Cyclosporin, Azathioprin verwendet.

Es kommt jedoch vor, dass selbst eine komplexe Therapie es nicht erlaubt, den gewünschten Effekt zu erzielen. Bei häufigen Rückfällen der Krankheit und Abwesenheit von Wirkung für 4 Jahre, wird eine Entscheidung über die Notwendigkeit der Transplantation des betroffenen Organs getroffen. Die Transplantation der Leber ermöglicht eine stabile Remission, die nicht schlechter ist als die medikamentöse Therapie.

Was die Prognose anbelangt, so wird die Krankheit, wenn keine therapeutische Wirkung besteht, die Leber kontinuierlich beeinflussen. Remissionen in diesem Fall entstehen nicht, infolgedessen stirbt eine Person aufgrund der Entwicklung von ernsthaften Komplikationen, zum Beispiel aufgrund von Leberinsuffizienz. Gleichzeitig wird bei 50% der Patienten fünf Jahre nach der Diagnose ein eher ungünstiges und tödliches Ergebnis festgestellt.

Wenn der Patient in der Zeit für die medizinische Betreuung und Behandlung wendet hat die gewünschte Wirkung, ist die Überlebensrate von mehr als 20 Jahre in 80% der Patienten mit Autoimmun Zirrhose.

Patienten mit dieser Diagnose müssen die Lebensweise revidieren, so weit wie möglich vor Stress geschützt werden, sich weigern, Medikamente so viel wie möglich einzunehmen, sich an die Ernährung zu halten und keine saisonalen Impfungen zu machen. Die Verringerung der körperlichen Aktivität ist eine wichtige Voraussetzung für die Aufrechterhaltung einer normalen Leberfunktion.

Zirrhose: Symptome und Behandlung

Zirrhose - die Hauptsymptome:

  • Schwächen
  • Juckende Haut
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen
  • Plakette in der Sprache
  • Blähungen
  • Vaskuläre Sternchen
  • Bitterkeit im Mund
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium
  • Verletzung des Menstruationszyklus
  • Handzittern
  • Zahnfleischbluten
  • Nasenbluten
  • Depression
  • Das Auftreten von Prellungen
  • Reduzierte Blutgerinnung
  • Gelbsucht
  • Verminderte Potenz
  • Schwellung der Bauchhöhle

Leberzirrhose - ist eine chronische progressive durch einen Ersatz von Leber Parenchymgewebe auf faseriges Bindegewebe, als Ergebnis verursachte Erkrankung, von denen es eine Neuordnung der Struktur und Funktionen der tatsächlichen Verletzung. Die wichtigsten Symptome der Leberzirrhose sind Ikterus, eine vergrößerte Leber und Milz, Schmerzen im rechten oberen Quadranten.

Allgemeine Beschreibung

Zirrhose der Leber ist nicht nur eine irreversible Lebererkrankung, sondern auch eine ernsthafte Bedrohung für das menschliche Leben mit dieser Krankheit. Der Prozess der Krankheit geht mit einem allmählichen Absterben der Zellen dieses Organs einher, wodurch seine Dimensionen allmählich abnehmen.

Darüber hinaus gehen mit dem betrachteten Verfahren auch ernsthafte Störungen einher, nicht nur in der Leber selbst, sondern auch im ganzen Körper. Sein normales Gewebe in Zirrhose wird durch Knoten ersetzt, die von abnormalen Zellen gebildet werden, die wiederum keine wichtige Arbeit leisten. Als Folge dieser Zunahme des Bindegewebes werden die Gefäße des Organs zusammengedrückt, was Nekrose bedeutender Bereiche des Lebergewebes verursacht.

An sich ist die Leber das größte Drüse des Verdauungssystems, wird es im Oberbauch auf der rechten Seite der Membran befindet. Die Struktur dieses Körpers gelappt. In der Leber lobule enthalten sind Leberzellen (Hepatozyten). Zirrhose sind genau die Veränderungen aus der Scheibe (oder besser gesagt - ihre Struktur), das Ergebnis in abnormal seine nachfolgenden Degeneration, durch Bildung von spezifischen Knoten begleitet.

Es wird nicht überflüssig sein, nicht nur auf die Besonderheiten der Anordnung dieses Organs einzugehen, sondern auch auf jene Funktionen, die die Leber tatsächlich ausführt. Insbesondere kann Folgendes unterschieden werden:

  • Allergene, Gifte und Giftstoffe aus dem Körper werden aus dem Körper entfernt.
  • Entfernung von überschüssigen Hormonen aus dem Körper, sowie ein Übermaß an Zwischenelementen des Stoffwechsels und der Vitamine.
  • Synthese von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen.
  • Regulierung des Prozesses der Aufnahme von Zucker (Glukose) im Körper.
  • Schöpfung in den Prozessen der Verdauung von Galle beteiligt.
  • Synthese von biologisch aktiven Substanzen, die für den Körper notwendig sind, wie Blutgerinnungsfaktoren, Albumine,

Um diese Funktionen zu erfüllen, sollten Leberzellen auf normale Weise arbeiten, da sie in enger Verbindung mit dem Blut stehen (die entfernten und hinzugefügten Substanzen werden zu ihr und durch sie durch das Blut transportiert).

Der Hauptunterschied zu den meisten Organen besteht also darin, dass nur eine geringe Menge Blut durch die Arterien in die Leber gelangt. Im Grunde geschieht der Blutfluss durch die Darmvenen, wenn das Blut zum Herzen zurückkehrt. Die Hauptvene, die die Rückführung von Blut aus dem Darm ermöglicht, ist die Pfortader. Beim Durchgang durch die Leber ist diese Vene in viele kleinere Venen unterteilt. Die kleinsten von ihnen sind als Sinusoide definiert, die aufgrund der Einzigartigkeit ihrer Struktur auch in direktem Kontakt mit den Leberzellen stehen.

Hepatische Zellen richten sich tatsächlich nach der Länge der Sinusoide aus, und es ist diese enge Verbindung, die es den Zellen ermöglicht, Substanzen, die durch das Blut eintreten, zu entfernen und hinzuzufügen. Auch nach Durchlaufen der Sinusoide des Blutes tritt seine Richtung zu den großen Venen auf, die wiederum eine Lebervene bilden - eine einzelne Vene, die eine Rückleitung von Blut zum Herzen ermöglicht.

Betrachtet man diese Prozesse mit der Relevanz der Zirrhose, kann man feststellen, dass eine solche komplexe Assoziation von Leberzellen und Blut bei dieser Krankheit zerstört wird. Und obwohl diese Zellen, die unter dem Einfluss der Prozesse, die diese Krankheit begleiten, sowie neu gebildete Zellen überstanden haben, auch die erforderlichen Substanzen in direkter Verbindung mit Blut entfernen und produzieren können, ist diese Verbindung nicht mehr normal.

Darüber hinaus wirken Narben auf der Leber, die von Zirrhose betroffen sind, als eine Art Behinderung des Blutflusses, der den Zellen dieses Organs folgt. Als Folge einer solchen Barriere für den Blutfluss kehrt das Blut in die Halsvene mit einem gleichzeitigen Druckanstieg zurück, der als portale Hypertension definiert ist. Der hohe Druck und die Behinderung, die für den Blutfluss auftreten, führen dazu, dass er beginnt, nach anderen Venen zu suchen, mit denen es möglich ist, zum Herzen zurückzukehren, dh Venen mit weniger hohem Druck, die eine Umgehung der Leber ermöglichen.

Die Leber selbst ist nicht in der Lage, Blutsubstanzen zu entfernen oder hinzuzufügen, die sie umgehen. Dementsprechend ist es durch eine Kombination einer reduzierten Menge an adäquater Kontakt hepatischen Zellverlust ausgelöst die Manifestationen der Zirrhose mit dem Blutstrom, der Leber und Verlust des Kontaktes mit Blut durchläuft, es umgibt.

Es gibt auch ein anderes Problem, das gegen Zirrhose auftritt. Es besteht in der Verletzung der Verbindung der Leberzellen mit den Kanälen, durch die die Galle verläuft. Die Galle ist die von den Leberzellen produzierte Flüssigkeit und erfüllt zwei Funktionen, die für den Körper wichtig sind. Dazu gehören insbesondere die Hilfe für das Verdauungssystem der Galle sowie die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper.

Die Gallenflüssigkeit wird in sehr dünne Tubuli abgegeben, die durch die Leberzellen entlang der Sinusoide fließen. Diese Röhren fließen ihrerseits in kleine Kanäle, die später zu Kanälen mit großen Abmessungen kombiniert werden. Letztendlich gibt es eine komplexe Integration aller Kanäle in einen, sie ist direkt mit dem Dünndarm verbunden. Ein solches Schema weist also auf das Eindringen von Gallenflüssigkeit in den Darm hin, und hier hat es eine bestimmte Wirkung auf die Verdauung von Nahrung und hilft ihnen dadurch.

Gleichzeitig treten die in die Galle eintretenden Giftstoffe auch im Darm auf, durch die sie anschließend durch natürliche Entleerung (durch den Stuhl) aus dem Körper entfernt werden. Zirrhose führt zu abnormalen Prozessen dieser Kanäle, wodurch eine Kommunikationsstörung analog zum vorherigen Fall auftritt. So verliert die Leber ihre Fähigkeit, natürlich toxische Substanzen aus dem Körper zu eliminieren, und deshalb beginnen sie, sich darin anzusammeln. Vor diesem Hintergrund wird auch eine deutliche Abnahme der Aktivität der Verdauungsfunktionen im Darm festgestellt.

Ursachen von Leberzirrhose

Unter Berücksichtigung der Gründe, die zum Auftreten der Leberzirrhose beitragen, können Sie sie formal in häufige, seltene und sehr seltene Ursachen einteilen. Lassen Sie uns sie etwas genauer betrachten.

  • virale Hepatitis (B, C, D) - die häufigste Ursache von Leberzirrhose, viralen Hepatitis-Infektion (eine ihrer Art) in der Welt allmählich gesteigert wird, was wiederum ein geeigneter Hintergrund für die nachfolgende Transformation der Krankheit zu Zirrhose wird;
  • Alkoholismus;
  • Ursachen, die nicht festgestellt werden können (kryptogene Zirrhose).
  • Autoimmunhepatitis - tritt bei Abnormalitäten des Immunsystems auf, bei denen der Körper Antikörper gegen seine eigenen Leberzellen produziert;
  • nichtalkoholische Steatohepatitis - in diesem Fall treten Leberschäden vor dem Hintergrund eines gestörten Stoffwechsels auf (Verletzung des Kohlenhydrat- oder Fettstoffwechsels);
  • biliäre (primäre) Zirrhose, der ein längerer Verlauf der Cholestase vorausgeht, begleitet von Störungen des Abflusses von Galle von der Leber zu den Tubuli;
  • Verwendung bestimmter Medikamente, hepatotoxische Substanzen - die erste Gruppe umfasst insbesondere Krebsmedikamente und Tuberkulose-Medikamente, die zweite - Blei, Gold, Quecksilber.

Sehr seltene Gründe:

  • Krankheit Konovalova-Wilson - diese Krankheit ist erblich, ihr Verlauf wird von der Anhäufung von Kupfer im Gehirn und Lebergewebe begleitet;
  • Hämochromatose - eine Erbkrankheit, begleitet von der Ansammlung von Eisen in den Geweben und Organen des Körpers;
  • Mangel an Antitrypsin ist auch eine Erbkrankheit, bei der aufgrund eines Proteinmangels im Protein chronische Bronchitis in Kombination mit Zirrhose auftritt;
  • Gallen (sekundäre) Zirrhose - die Entwicklung dieser Form der Krankheit tritt als Folge der Quetschung oder Verengung der Tumorbildung oder Stein der Gallenwege.

Klassifizierung

Die moderne Klassifikation der in Betracht gezogenen Krankheit basiert auf der Berücksichtigung ätiologischer, morphogenetischer und morphologischer Kriterien sowie klinischer und funktioneller Kriterien. Ausgehend von den Gründen, vor deren Hintergrund sich die Leberzirrhose entwickelte, sind folgende Varianten bestimmt:

  • infektiöse (virale) Zirrhose(Hepatitis, Gallenwegsinfektionen, parasitäre Lebererkrankung);
  • toxische Zirrhose, Zirrhose, giftig und allergisch(Lebensmittel- und Industriegifte, Medikamente, Allergene, Alkohol);
  • Gallenzirrhose (primär, sekundär)(Cholestase, Cholangitis);
  • Kreislaufzirrhose(entstanden vor dem Hintergrund der venösen chronischen Stagnation);
  • Austausch-Nahrungsmittelzirrhose(Mangel an Vitaminen, Proteinen, Zirrhoseansammlung, die von erblichen metabolischen Störungen herrühren);
  • kryptogene Zirrhose.

Je nach den klinischen und funktionellen Merkmalen ist die Leberzirrhose durch eine Reihe der folgenden Merkmale gekennzeichnet:

  • Niveau der hepatisch-zellulären Insuffizienz;
  • der Grad der topischen für portale Hypertension (Blutungen, Aszites);
  • allgemeine Aktivität des Krankheitsverlaufs (aktive Zirrhose, mäßig aktive Zirrhose sowie inaktive Zirrhose);
  • die allgemeine Natur des Krankheitsverlaufs (progressiv, stabil oder regressiv).

Der Krankheitsverlauf zeichnet sich in der Regel durch eine eigene Dauer aus, wobei folgende Hauptstadien der Krankheit unterschieden werden:

  • Kompensationsstufe. Gekennzeichnet durch das Fehlen von Symptomen der Zirrhose, die auf die vermehrte Arbeit der überlebenden Leberzellen zurückzuführen ist.
  • Stadium der Subkompensation. In diesem Stadium sind die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose (in Form von Schwäche und Unbehagen des rechten Hypochondriums, eine Abnahme des Appetits und Gewichtsabnahme) zu verzeichnen. Die Leistung der der Leberarbeit innewohnenden Funktionen tritt in einem unvollständigen Volumen auf, das auf den allmählichen Verlust der Ressourcen der überlebenden Zellen zurückzuführen ist.
  • Das Stadium der Dekompensation. Hier sprechen wir über Leberversagen, das sich in schweren Zuständen manifestiert (Gelbsucht, portale Hypertension, Koma).

Symptome und Anzeichen

Der Ausbruch der Krankheit kann im Allgemeinen ohne jede Symptomatik für den Patienten ablaufen, und ein solcher Verlauf kann für einen Zeitraum von mehreren Jahren relevant sein. Darüber hinaus gibt es in der Praxis Fälle des Krankheitsverlaufs, die sich in keiner Weise für 10 oder sogar 15 Jahre manifestieren. Angesichts dieses Faktors ist es nur irrational, nur auf eine gute Gesundheit aufzubauen, wenn man versucht, die Diagnose zu bestimmen - selbst dieser Gesundheitszustand kann nur sichtbar sein. Die spezifischsten Symptome, die dieser Krankheit entsprechen, sind die folgenden:

  • Gelbsucht (d. H. Gelbfärbung der Haut). Neben der Haut wird in den Augenproteinen auch eine Vergilbung beobachtet, die im Allgemeinen durch den hohen Gehalt an Bilirubin im Blut erklärt wird.
  • Schwäche, Müdigkeit.
  • Verminderter Appetit oder vollständiger Verlust davon.
  • Quetschungen, Blutergüsse, erscheinen aufgrund der geringen Blutgerinnung.
  • Juckreiz Jucken.

Die Geschwindigkeit des Auftretens der Krankheit sowie die Geschwindigkeit ihrer Entwicklung wird durch die Schwere der Krankheit bestimmt, die sie ausgelöst hat (Hepatitis usw.). Die anfänglichen Stadien können von moderatem Schmerz und Unbehagen vom rechten Hypochondrium begleitet sein, das hauptsächlich nach dem Essen und dem Training beobachtet wird. Vielleicht Blähungen und Bitterkeit im Mund, etwas später zu den Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen kommen hinzu.

Darüber hinaus gibt es eine Verletzung der Potenz bei Männern und eine Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen. Verstöße gegen die Blutgerinnung führen zum Auftreten von häufigen Nasenbluten, sowie Zahnfleischbluten, jegliche blutende Wunden sind durch die Dauer des Non-Stop-Blutverlustes gekennzeichnet. Auch im Stammbereich gibt es sogenannte vaskuläre Sprossen auf der Haut.

Unter dem Einfluss der portalen Hypertension, deren Wesen etwas höher dargelegt ist, wird die Leberzirrhose von einer Reihe von Komplikationen begleitet, unter denen sich die folgenden befinden:

  • Aszites, Schwellungen. Mit der Entwicklung der Zirrhose beginnt eine übermäßige Menge an Wasser und Salz im Körper anzusammeln. Als eines der ersten Anzeichen der betrachteten Krankheit in diesem Entwicklungsstadium sind es Ödeme, die sich zunächst in den Beinen konzentrieren und später bereits im Peritoneum bemerkt werden. Erscheinen Ödeme hauptsächlich abends.
  • Bakterielle Peritonitis der spontanen Art der Manifestation. Vor dem Hintergrund von Aszites (dh der Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum) beginnen sich die pathogenen Bakterien intensiv zu vermehren, wodurch die gegebene Region ein ideales Medium wird. Eine solche Komplikation ist gefährlich für das Leben des Patienten, obwohl in einigen Fällen der Verlauf durch das Fehlen von Symptomen gekennzeichnet ist. In einigen Fällen wird es durch Manifestationen in Form von Schüttelfrost und Fieber, Durchfall, Bauchschmerzen ergänzt.
  • Interne Blutung. Das bei der Zirrhose entstandene Narbengewebe wird, wie wir bereits festgestellt haben, ein Hindernis für den normalen Blutfluss, der den Druck in der Pfortader erhöht. Dies wiederum führt zu Blutungen, die im Bereich der Leber konzentriert sind, sowie zu inneren Krampfadern im Bereich des Magens und / oder der Speiseröhre. Diese Art der Blutung ist eine nicht weniger gefährliche Bedrohung für das Leben des Patienten, sie kann nur unter den Bedingungen der spezialisierten medizinischen Einrichtungen beseitigt werden. Symptome, die auf innere Blutungen hinweisen: Erbrechen mit Blut (ähnelt einer Mischung aus Kaffeesatz und Blut zur Konsistenz), Bewusstlosigkeit, Ohnmacht, Schwindel.
  • Hepatische Enzephalopathie. Diese Manifestation ist eine der gefährlichsten Komplikationen im Zusammenhang mit dem Verlauf der Leberzirrhose. Insbesondere sprechen wir von der Akkumulation toxischer Substanzen im Blut, was zu einer nachfolgenden Störung der Gehirnfunktion führt. Vorwiegend Patienten mit hepatischer Enzephalopathie schlafen während des Tages, während sie nachts wach sind. Es ist schwierig für Patienten sich auf irgendetwas zu konzentrieren, sie werden reizbar. Die letzte Phase dieser Komplikation ist entweder ein Koma oder ein tödlicher Ausgang.
  • Hepatorenales Syndrom. Mit der Entwicklung dieser Komplikation der Zirrhose wird die Nierenfunktion reduziert, was wiederum zu einer allmählichen Zerstörung derselben führt.

Als die gefährlichste Komplikation, die sich bei Leberzirrhose entwickeln kann, kann Leberkrebs isoliert werden. Es ist bemerkenswert, dass diese Art von Krebs in Bezug auf tödliche Ergebnisse bei Krebserkrankungen zweitens ist.

Etwas niedriger in unserem Artikel können Sie verschiedene Varianten des Verlaufs der Zirrhose in Abhängigkeit von der Art dieser Krankheit kennenlernen.

Portalzirrhose

Portal Zirrhose (Zirrhose und auch Layneka (Laennec), septal Zirrhose, Fettzirrhose, Leberzirrhose oder micronodular atrophische) zugeordnet ist in erster Linie mit dem Alkohol, in der allgemeinen Definition der Krankheit wurde als resultierende Alkoholzirrhose fixiert.

Alkoholische Zirrhose entwickelt sich, wie man verstehen kann, wegen des Missbrauchs von Alkohol. Insbesondere gibt es diesbezüglich Informationen, dass, wenn eine Person Alkohol täglich trinkt, sich in 2-3 Jahren die betrachtete Form der Zirrhose entwickeln kann. Die Entwicklung des Prozesses zeichnet sich in der Regel durch eine eigene Langsamkeit aus, die Prognosen dieser Art von Zirrhose sind inzwischen viel positiver als bei ihren anderen Sorten.

Die klinischen Manifestationen der Krankheit sind in diesem Fall durch ihre eigene Vielfalt gekennzeichnet. Die oft kompensierte Zirrhose bleibt asymptomatisch oder manifestiert sich in leicht ausgeprägten Schwächezuständen, Müdigkeit und Übelkeit.

Während der Asziteszeit des Krankheitsverlaufs stehen die Symptome der portalen Hypertension im Vordergrund, die jetzt sehr ausgeprägt ist. Es gibt einen signifikanten Gewichtsverlust Patienten, vollständiger Verlust der Arbeitsfähigkeit, in einigen Fällen beseitigte auch die Möglichkeit der Selbstbedienung, wird der Magen stark erhöht (dh Aszites Entwicklung), neben die Haut in diesem Bereich kann geschwollen und manchmal knorrige Venen zu sehen, die in Kombination ist definiert als "Der Kopf der Qualle."

Die Leber ist vergrößert, was durch Palpation bestimmt werden kann, oft wird der Anstieg in der Milz festgestellt. Außerdem ist es Anämie zu erhöhen beginnt, erworben Dringlichkeit Symptome von Hypovitaminose (A, B) endogener Skala, die sich in der „Nachtblindheit“ manifestiert, Hautpeeling, peripherer Neuritis, usw.

Dekompensierten Zirrhose der Form kann durch das Auftreten von Gelbsucht, Aszites charakterisiert werden, in denen der Magen bei Patienten nimmt bereits enorme Größe, Ödeme, Bewusstseinsstörungen und erhöhte Zahnfleischbluten, Nasenbluten. Alle Patienten haben Hepatomegalie, etwa 25% - mit Splenomegalie. Leberversagen nach und nach erhöht, Leberkoma mit ihrer charakteristischen Symptome zum Tod führt (die Symptome der Leberkoma, schauen wir uns ein paar unten).

Charakteristisch für die Erkrankung sind Lebermanifestationen, die sich durch unterschiedliche Häufigkeit und Intensität auszeichnen. Wir sollten auch die Symptome von Morbus Dupuytren markieren (unter die Haut der Handflächen von Narbengewebe bildet), Gynäkomastie (Zunahme bei Männern Brustkrebs, eine oder beide, in einigen Fällen nach den Frauen ihrer Art) und „alkoholische Stigma.“ „Alkoholisches Stigma“ ist insbesondere eine Kennlinie für eine Vasodilatation in die Sklera und eine Nase und eine Zunahme der Größe der Ohrspeicheldrüsen gemeint.

Das Hauptmerkmal dieser Art von Zirrhose ist, dass eine günstige Prognose, anfangs bemerkt, mit einem Versagen des Alkohols möglich ist, was mit deutlichen Verbesserungen des Allgemeinzustands der Patienten einhergeht.

Postnekrotische Zirrhose

Diese Art von Leberzirrhose kann auch als definiert werden Zirrhose toxische, gemischte Zirrhose, Post-Hepatitis-Zirrhose oder makromodulare Zirrhose, etwa ein Drittel der Zirrhose manifestiert sich in dieser Form. Meist erfolgt die Entwicklung der Krankheit vor dem Hintergrund der Botkin-Krankheit des Patienten. Als weitere Faktoren für das Auftreten der Krankheit in dieser Form sind Intoxikationserscheinungen verschiedener Arten von hepatotropen Giften und Intoleranz gegenüber der Wirkung bestimmter Medikamente.

Die postnekrotische Zirrhose entwickelt sich schnell genug, und das klinische Bild ihrer Erscheinungsformen ist sehr ausgeprägt. Im Vordergrund steht in diesem Fall eine Symptomatologie, die auf ein Leberversagen hinweist. Meistens werden Beschwerden über Schmerzen im rechten Hypochondrium sowie Schmerzen im Bereich "unter dem Löffel" bemerkt. Darüber hinaus sind Dyspepsie und asthenovegetative Störungen wichtig. Der Verlauf der Gelbsucht hat einen wellenförmigen Charakter.

Bei dieser Ausführungsform funktionelle Leberzirrhose Frühausfall beobachtet, mit Perioden von Exazerbationen zusammenfällt, unter denen Manifestationen Bauchschmerzen, Gelbsucht, Temperatur, Aszites. Ausdehnung der Speiseröhre, wie Blutung, tritt auf dem Stadium der bereits gebildeten Krankheit auf, und diese Manifestationen erscheinen nicht so oft wie im Falle der Portalform der Zirrhose. Inzwischen sind die späten Stadien der Krankheit durch die Symptome von portaler Hypertension und Aszites in der exprimierten Form jedes Patienten mit postnekrotischer Zirrhose gekennzeichnet.

Primäre biliäre Zirrhose

Bei dieser Art von Zirrhose handelt es sich um eine chronische destruktiv-entzündliche Erkrankung, bei der septale und interlobuläre Gallengänge betroffen sind. Die Krankheit ist autoimmun und führt anschließend zur Bildung einer Cholestase.

Die Ätiologie der Krankheit ist nicht bekannt, und ihr Hauptmerkmal ist die allmähliche Zerstörung der intrahepatischen Gänge der Galle. Primäre biliäre Zirrhose (PBC) kann asymptomatisch, langsam oder umgekehrt in einer schnell fortschreitenden Form sein. In den meisten Fällen sind Frauen (90%) an dieser Krankheit erkrankt, ihr Alter variiert im Durchschnitt von 35 bis 60, aber Schwankungen können auch innerhalb von 20-80 Jahren auftreten. Wenn die Krankheit bei Männern beobachtet wird, ist ihre Strömung ähnlich der "weiblichen" Variante.

Ein Viertel der Fälle weist auf einen asymptomatischen Verlauf von PBC hin. In anderen Fällen ist der Ausbruch der Krankheit durch seine eigene Plötzlichkeit gekennzeichnet, oft Juckreiz und Schwäche, Gelbsucht fehlt. Es ist bemerkenswert, dass die Abwesenheit von Gelbsucht im Anfangsstadium der Krankheit überhaupt nicht darauf hinweist, dass sie später abwesend ist - sie kann nach etwa sechs Monaten bis zwei Jahren nach dem Juckreiz auftreten. 25% der Fälle weisen auf gleichzeitiges Auftreten von Gelbsucht und Juckreiz hin. Auch klagen Patienten häufig über das Auftreten von Schmerzen im rechten oberen Quadranten der Bauchregion.

Andere Symptome können Steatorrhoe (erhöhte Fett im Stuhl, das heißt, fettige Stühle), Durchfall sein. Oft gibt es ein Geschwür des Zwölffingerdarms, später durch Blutungen kompliziert. Häufig wird PBC mit verschiedenen Arten von Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, roter systemischer Lupus, Sklerodermie usw.) kombiniert. Die Hauterscheinungen können neben dem Juckreiz auch durch roten Lichen planus oder Immunkomplex capillaritis begleitet sein. Die Entwicklung einer Autoimmunthyreoiditis tritt in etwa 20% der Fälle auf, und ein toxischer diffuser Kropf wird ebenfalls ein häufiges Phänomen.

Aufgrund einer Abnahme des Abflusses von Galle in Verbindung mit der Immunschädigung, die von der Seite der Bauchspeicheldrüse herrührt, wird dessen Insuffizienz festgestellt. Das Atmungssystem kann durch interstitielle Fibrose, oft die Bildung von Tumorprozessen in verschiedenen Bereichen betroffen sein.

Das letzte Stadium der primären biliären Zirrhose bestimmt ein ziemlich detailliertes klinisches Bild. Der Verlauf der Gelbsucht kann in Kombination mit der Ablagerung von Hautmelanin begleitet werden. Xanthoma, Xanthelasmus, palmares Erythem erhöhen sich. Letztlich mit Blutungen entstehen auf einem Hintergrund von Krampfadern des Magens und der Speiseröhre sowie Leberkoma oder Sepsis kombiniert Aszites - all dies führt zum Tod.

Sekundäre biliäre Zirrhose

Meistens tritt die Entwicklung dieser Art von Zirrhose bei Patienten auf, die sich zuvor (einem oder mehreren) einer Operation unterzogen haben, die direkt mit dem Gallentrakt in Verbindung steht. Die Symptome dieser Krankheit in ihrem Anfangsstadium der Strömung stimmen weitgehend mit den Symptomen der Krankheit überein, die die tatsächliche Obstruktion (Obstruktion) der extrahepatischen Gallenwege provozierte.

Bald nach akuter Obstruktion extrahepatischen ist die Entwicklung von cholestatische Hepatitis, mit dem im Zusammenhang die Zentren der Läppchen fokale Nekrose gebildet werden, und entwickelt sich später eine Entzündungsreaktion mit Fibrose in dem Komplex. Extrahepatische Gallenobstruktion in den nächsten 2-7 Jahren führt zur Entwicklung einer Septumzirrhose. Was die spezifische Art der Therapie für die sekundäre biliäre Zirrhose betrifft, so existiert sie als solche im Prinzip nicht.

Virale Zirrhose

Viral Zirrhose tritt in der Regel in etwa 60% der Fälle auf dem Hintergrund der chronischen Virushepatitis, durch einen erheblichen Grad an Aktivität gekennzeichnet etwas weniger - gering. Während der Zeit von etwa 5 Jahren, bis zu 1% der Patienten, die zuvor einem symptomatischen oder anikterisch Hepatitis B oder Form C unterzogen, ist auch vor der Entwicklung viraler Zirrhose.

In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit nach und nach durch das Auftreten von unspezifischen Beschwerden wie verminderte Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Blähungen und Übelkeit, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gewichtsverlust, ist es aus. Die Zunahme dieser Symptomatik erfolgt gleichzeitig mit einer Verschlimmerung der Krankheit in Kombination mit einer mäßigen Gelbsuchtentwicklung. Exazerbationen können auch bei einem Anstieg des hämorrhagischen Syndroms (Arthralgie, Blutung usw.) auftreten.

Krampfadern der Speiseröhre und Cardia ist der Fall mit viraler Zirrhose viel früher und häufiger als in alkoholischen Leberzirrhose, ist Aszites auch weniger und später zu entwickeln. Im Durchschnitt wird die Lebenserwartung für Patienten in 10-15 Jahren nach dem Zeitpunkt der Entdeckung ihrer viralen Zirrhose definiert, aber oft sind auch längere Zeiträume für diesen Indikator angegeben.

Autoimmunzirrhose

Zirrhose als Ergebnis der Autoimmunhepatitis, Autoimmun Zirrhose das heißt in der Regel ist eine Krankheit, auf der überwiegenden Mehrheit der Frauen (Anfang / Ende der reproduktiven Jahre) markiert.

Charakteristisch für diese Form der Zirrhose ist ihre Kombination mit verschiedenen systemischen Läsionen des extrahepatischen Schuppens, die in anderen Systemen und Organen vorkommen. Ein charakteristisches Merkmal der Erkrankung ist zudem das Vorhandensein spezifischer Autoantikörper, die bei der gleichen Viruszirrhose sehr selten vorkommen. Subjektive Beurteilung von Patienten, trotz der erhöhten Aktivität der Leberpathologie, in häufigen Fällen für eine lange Zeit bestimmt ihren Zustand als zufriedenstellend.

Eine Remission mit Autoimmunzirrhose ist mit der Verabredung hoher Dosen von Hormonen und mit einer Verlängerung der Behandlungsdauer möglich.

Symptome des Leberkoma

Das hepatische Koma, das ein tatsächlicher Zustand der Entwicklung von Leberzirrhose ist, läuft in den folgenden Hauptstadien ab.

  • Prekoma. Das Leberkoma beginnt in diesem Stadium, es kann sich allmählich entwickeln. Manifestationen werden auf das Auftreten von Angst, Apathie oder Euphorie beim Patienten reduziert. Ein charakteristisches Merkmal ist eine Verlangsamung des Patientendenkens, Orientierungsstörungen sowie Schlafstörungen.
  • Das bedrohliche Stadium des Leberkoma, Koma. Es besteht eine Verwirrung des Bewusstseins, eine räumlich-zeitliche Desorientierung des Patienten, eine Veränderung der Aufregungszustände durch Depression, Benommenheit. Es gibt ein Zittern (Zittern) der Hände. Das Bewusstsein mit der Entwicklung des Leberkoma fehlt, die Muskeln des Hinterkopfes und der Extremitäten sind durch ihre eigene Steifheit (Verhärtung) charakterisiert. Die Person erhält eine Ähnlichkeit mit einer Maske. Endperiode dieser Zustand durch erhöhte Hemmung und das Verschwinden der Reaktion auf Licht, Corneareflexe allmählich abklingen begleitet wird, gekennzeichnet Lähmung der Schließmuskeln und nachfolgenden Atemstillstand.

Es gibt andere Anzeichen für einen generellen Leberschaden. Dazu gehören Gelbsucht, Verdunkelung des Urins, Verfärbung von Fäkalien. Eine schmutzige Plaque erscheint auf der Zunge. Auch diese Manifestation der Zirrhose wird von einem spezifischen Geruch aus dem Mund begleitet (es ähnelt dem Geruch von rohem Fleisch).

Diagnose

Bis heute ist die genaueste Methode bei der Diagnose von Zirrhose - (. Alkoholkonsum, vor allem der beruflichen Tätigkeit, Ernährung, die Art und so weiter), die eine Biopsie in Verbindung mit einer detaillierten Befragung des Patienten über seinen Lebensstil, zurück und entsprechen den Stand zum Zeitpunkt der Erhebung von Krankheiten (Hepatitis und so weiter).

Obligatorische Behandlung wird durchgeführt und Palpation der Leber, die notwendig ist, um ihren Anstieg zu erkennen. Die möglichen äußeren Manifestationen der Krankheit werden ebenfalls untersucht (alkoholische Zirrhose wird beispielsweise durch das Auftreten von Besenreisern auf der Haut begleitet). Wiederum werden die Schleimhäute und die Haut des Patienten auf Gelbsucht untersucht, die sich trotz ihres Auftretens bei anderen Krankheiten auch mit Zirrhose entwickelt.

Diagnose der Leberzirrhose durchgeführt und auf der Grundlage eines Patienten mit Aszites (Ödem des Peritoneums). Endoskopie als Untersuchungsmethode ermöglicht es, Krampfadern der Speiseröhre zu identifizieren. Neben angewendet Ultraschall, CT und MRT der Leber, einschließlich des Blutbildes, mit deren Hilfe niedrigeren Blut Bilirubinspiegel Indikatoren und hohen Gehalt an Eisen, Kupfer und Enzyme bestimmt.

Behandlung von Leberzirrhose

Die Grundprinzipien, die bei der Behandlung von Leberzirrhose verwendet werden, konzentrieren sich auf die Beseitigung der direkten Ursachen, die zu dieser Krankheit geführt haben, sowie auf die Entwicklung einer spezifischen Diät, Vitamintherapie und die Beseitigung von Komplikationen, die Zirrhose begleiten. Die Behandlung der Zirrhose mit Volksheilmitteln kann sich nur als zusätzliche Maßnahme rechtfertigen, die erst im Anfangsstadium des Krankheitsverlaufs eine gewisse Wirksamkeit bestimmt.

Beseitigung der Ursachen von Leberzirrhose

Alkoholzirrhose Leber bietet volle Patienten Ablehnung der Verwendung von Alkohol, und erfordert auch die Ernennung für ihn gerichtet Entgiftungstherapie aus dem Körper zu entfernen gebildet, wenn Alkohol seine Zerfallsprodukte verwenden.

Wenn die Zirrhose vor dem Hintergrund der Exposition gegenüber Virushepatitis auftritt, ist die Behandlung zunächst darauf ausgerichtet. Wenn die Entwicklung der Zirrhose als Medikament diente (medizinische Hepatitis), dann wird das Medikament, das diese Krankheit provoziert hat, von der Verwendung ausgeschlossen.

Autoimmunzirrhose Aufgrund der erhöhten Aggressivität des Immunsystems erscheint die Behandlung mit dem Einsatz von Immunsuppressiva (Medikamente, die eine überwältigende Wirkung auf das Immunsystem haben).

Diät für Zirrhose

In jedem Fall, mit Zirrhose sollte Alkohol aufgegeben werden, aber auch aromatisierte, frittierte und fettige Lebensmittel, sowie Konserven, verschiedene Arten von Würsten und geräucherte Produkte. Es wird empfohlen, Schokolade, Tomatensaft, Knoblauch, Pilze und Tomaten auszuschließen.

Bei der Entwicklung von Patienten mit Aszites erfordert die Diät den Ausschluss von Kochsalz.

Sie können Porridge und Gemüsesuppen, gekochtes Fleisch (fettarme Sorten), Milchprodukte (fettfrei), grüne Äpfel, Cracker usw. essen.

Die Ernährung für die Zirrhose wird in kleinen Portionen, 5-6 Male pro Tag durchgeführt.

Komplikation der Zirrhose: Behandlung

- Aszites. Diese Manifestation ist ein konstitutiver Faktor der portalen Hypertension, die, wie wir bereits bemerkt haben, durch eine Zunahme des Abdomens infolge der Ansammlung von Flüssigkeit darin gekennzeichnet ist. Bei der Behandlung von Aszites werden Diuretika eingesetzt, dh solche Medikamente, mit deren Hilfe die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper mit Urin sichergestellt wird.

- Hepatische Koma. In diesem Fall ist das Gehirn betroffen, was auf die Ansammlung einer signifikanten Menge toxischer Substanzen im Blut zurückzuführen ist. Die Entwicklung dieser Art von Koma findet hauptsächlich im Stadium der dekompensierten Zirrhose statt, weil die Behandlung weitgehend behindert ist und Versuche, sie jeweils zu bestimmen, streng individuell sind.

- Blutung der Speiseröhre. Es tritt wegen ihrer Ausdehnung auf und ist eine ernste Komplikation des Verlaufs der Zirrhose. Manifestationen von Blutungen werden auf Schwärzung von Kot oder Sekretion von Blut durch den Mund reduziert (blutiges Erbrechen). Endoskopie oder Operation wird in der Behandlung verwendet.

- Leberkrebs. Die Entwicklung dieser Krankheit tritt in der Regel als Folge der Entwicklung von Zirrhose auf dem Hintergrund der Exposition gegenüber Virushepatitis. Die Behandlung in diesem Fall wird vom Onkologen bestimmt.

Als eine radikale Methode der Behandlung mit einem tatsächlichen für einen Patienten mit Leberzirrhose wird Organtransplantation angewendet, das heißt, die Leber selbst.

Die Diagnose der Leberzirrhose wird von einem Arzt Hepatologe durchgeführt.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Leberzirrhose und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann kann ein Hepatologe Ihnen helfen.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Cholezystitis ist eine entzündliche Erkrankung, die in der Gallenblase auftritt und von ausgeprägten Symptomen begleitet wird. Cholezystitis, deren Symptome gefunden werden, wie die eigentliche Krankheit selbst, in der Größenordnung von 20% der Erwachsenen, kann in akuter oder chronischer Form auftreten.

Leberkrebs ist eine Erkrankung, die in den Merkmalen ihres eigenen Verlaufs, die durch die Entwicklung eines bösartigen Tumors in der Leber gekennzeichnet ist, schwerwiegend genug ist. Leberkrebs, dessen Symptome charakteristisch sind, kann durch so wichtige Faktoren wie Leberzirrhose, Virushepatitis und den Verzehr von Produkten mit Aflatoxin entstehen.

Eine Strahlenkrankheit ist ein pathologischer Zustand einer Person, der durch eine systematische Bestrahlung des Körpers mit radioaktiver Strahlung verursacht wird. Das klinische Bild manifestiert sich, wenn die Strahlendosis 100 rad (1 Gy) überschreitet. Wenn die Dosis geringer ist, können wir über den asymptomatischen Verlauf der Strahlenkrankheit sprechen.

Hepatitis C ist eine Infektionskrankheit, die die Leber befällt und eine der häufigsten Hepatitisarten ist. Hepatitis C, deren Symptome lange Zeit gar nicht auftreten können, tritt aus diesem Grund häufig mit ihrer späten Erkennung auf, was wiederum bei Patienten mit paralleler Ausbreitung des Virus zur latenten Beförderung führt.

Virale Hepatitis B ist eine virale entzündliche Erkrankung, die hauptsächlich das Lebergewebe betrifft. Nachdem eine Person nach dieser Krankheit heilt, entwickelt er eine dauerhafte lebenslange Immunität. Aber es ist möglich, die akute Form der Hepatitis B in eine chronische progressive zu verwandeln. Es ist möglich, dass der Träger des Virus.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Top