Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Ljambley
Gallenblase mit einer Beugung im mittleren Drittel
2 Hepatose
Behandlung der Leber mit Volksmedizin
3 Rezepte
Ursachen und Behandlung von Lebervergrößerung
Haupt // Zirrhose

Effektive Leberreparatur nach Antibiotika: Behandlungsmethoden


Die Rolle der Leber im Körper ist sehr wichtig, sie erfüllt viele Funktionen, von denen die wichtigste ist, Giftstoffe loszuwerden. Eine längere Behandlung Medikamente (einschließlich Antibiotika) Leber kann nicht mit den Problemen, in diesem Fall zu bewältigen ist es notwendig, den Normalbetrieb mit Hilfe verschiedener Techniken wiederherzustellen.

Was sind Antibiotika?

Es gibt eine große Menge an Antibiotika - Antibiotika, die zur Behandlung von Infektionskrankheiten durch Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, etc.) verwendet werden. Zu Beginn der Entstehung von antimikrobiellen Mitteln wurden Präparate pflanzlichen, tierischen und bakteriellen Ursprungs verwendet. Gegenwärtig werden viele Antibiotika künstlich synthetisiert, sie stehen natürlichen Antibiotika in nichts nach.

Es gibt bakterizide und bakteriostatische Medikamente. Die ersten zerstören schädliche Zellen, die zweiten verhindern die Vermehrung von Mikroorganismen, wonach das menschliche Immunsystem diese selbstständig bewältigt. Die Form der Freisetzung von Antibiotika ist vielfältig:

  • Tabletten;
  • Pulver zur Herstellung von Injektionen;
  • Kerzen;
  • Sprays;
  • Salben;
  • Tropfen;
  • Sirupe.

Es ist bemerkenswert, dass besitzen zerstörerische Wirkung auf Bakterien, Antibiotika nicht eine ernsthafte Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen, wenn Sie bestimmte Aufnahmebedingungen folgen. Nun ist die Patienten selbst, „ernennen“ selbst Antibiotika, selbst wenn eine kleine Entzündung, die zu schweren Lebererkrankungen, Verdauungstrakt und anderen Körpersystemen führen kann.

Die Wirkung von Antibiotika ist selektiv auf eine bestimmte Art von Mikroorganismen gerichtet - das ist das Hauptprinzip der Wirkung von Substanzen. Um die spezifische Form des Medikaments zu bestimmen, muss der Arzt den Patienten zur bakteriologischen Analyse schicken, aber Die Dauer davon beträgt 7-10 Tage, der Arzt entscheidet oft aufgrund des Krankheitsbildes über den Termin.

Behandlung von antibakteriellen Arzneimittel mit Wirkungen, wie allergische Reaktionen, die Wirkung von Toxinen, Hautausschlag, Modifikation von Darmflora verbunden ist, Candidiasis Vaginalschleimhaut bei Frauen patologiyamii andere. Um die Mikroflora der inneren Organe zu normalisieren, muss der Patient spezielle Medikamente einnehmen (zB Probiotika). Nebenwirkungen sind abhängig von:

  1. der Ursprung der Zubereitung;
  2. die verordnete Dosis;
  3. Dauer der Aufnahme;
  4. individuelle Verträglichkeit der Behandlung.

Auswirkungen auf die Leber

Hepatocyten (Leberzellen) passieren ständig das Blut und reinigen es von den Produkten des Zerfalls von Drogen, organischen Substanzen und Alkohol. Dies ist die Hauptfunktion der Drüse - Schutz. Die Leber ist an den Prozessen der Verdauung, Hämatopoese, Stoffwechsel beteiligt. Nach längerer Antibiotikagabe kann die Leber verschlackt werden - ein Zustand, in dem das Eisen mit den ankommenden Toxinen nicht zurechtkommt. Diese Pathologie kann zu einer Anaphylaxie (einer allergischen Reaktion) führen und zu einem tödlichen Ausgang führen.

In Leberschädigung nach Antibiotika erscheinen folgende Symptome unter: Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Schlafstörungen, einen bitteren Geschmack im Mund, Magen-Darm-Kropf (Durchfall), Nieren Arbeit (untere Extremität Ödem), Hautausschlag (Dermatitis). Infolge der Akkumulation in der Leber der giftigen Präparate des Zerfalls der Antibiotika entstehen solche Pathologien:

  • Cholestase ist eine Krankheit, die aufgrund von unangemessener Bildung und Ausscheidung von Galle auftritt;
  • allergische Reaktionen;
  • Drogenhepatitis, die zur Zirrhose führen kann;
  • Bildung von Thromben;
  • Fibrose - Bindegewebsvermehrung und Narbenbildung an der Entzündungsstelle.

Wie man die Leber nach Antibiotika wieder herstellt

Der größte und multifunktionalste menschliche Körper - die Leber - ist in der Lage, sich unter Beachtung bestimmter wichtiger Regeln in kurzer Zeit zu regenerieren (wiederzugewinnen). Zum Beispiel, nach der Operation und Entfernung eines großen Teils der Drüse, kann es sich um 90-95% erholen. Nach einer langfristigen medikamentösen Behandlung können gesundheitsfördernde Maßnahmen erforderlich sein, um das Organ nach Antibiotika wirksam wiederherzustellen.

Diätkost

Das Festhalten an einer gesunden Ernährung und ausreichend Flüssigkeitszufuhr Person muss immer die grundlegenden Organe und Systeme in Ordnung halten, aber die Reduktion der Leber Ernährung ist von besonderer Bedeutung. Für die Regeneration der Drüse ist es notwendig, eine Nahrung aufzunehmen, die reich an Substanzen ist, die eine positive Wirkung auf Hepatozyten haben können:

  • Proteine ​​und Kohlenhydrate sind die "Bausteine" für Hepatozyten.
  • Sauermilchprodukte verbessern den Zustand der Mikroflora von Magen und Darm.
  • Vitamin C und Eisen erhöhen den Muskeltonus und erhöhen die Aktivität des Patienten, was für eine effektive Erholung der Leber nach Antibiotika wichtig ist.

Praktisch jeder Patient braucht:

  1. Ablehnen von gebratenen, würzigen, geräucherten, fetthaltigen Speisen, Alkohol, Rauchen, frischen Backwaren.
  2. Erhöhen Sie den Verbrauch von Getreide, Suppen, Gemüse, Obst, Beeren, Nüsse.
  3. Schlafen Sie mindestens 8 Stunden am Tag, machen Sie Übungen, vermeiden Sie Stress und Überanstrengung.
  4. Die Akzeptanz der Nahrung sollte 4-5 mal am Tag ohne Überernährung und Fasten aufgeteilt werden. Geschirr sollte gebacken, gekocht oder geschmort werden.
  5. Während der Diät wird empfohlen, eine Behandlung mit Mineralwasser (Essentuki Nr. 4 / Nr. 17, Borjomi) durchzuführen. Trinken Sie Wasser zwischen 150-200 ml.

N. B. Gubergrits, G. M. Lukaschewitsch, A. A. Zagorenko
Bakterienprozesse und Antibiotika bei Lebererkrankungen in der Praxis eines Gastroenterologen

Der Artikel befasst sich mit den Indikationen für die Verschreibung von Antibiotika für bakterielle Erkrankungen der Leber und der Gallenwege. Die Hauptpunkte der Klinik, Diagnostik und antibakterielle Behandlung dieser Pathologien werden vorgestellt.
Schlagworte: Lebererkrankungen, Aszites-Peritonitis, Leber-Präkoma, Koma, Cholangitis, Leberabszess.

N. B. Gubergrits, Doktor der Wissenschaften, Professor; G. M. Lukaschewitsch, Kandidat der medizinischen Wissenschaft; Yu. A. Zagorenko, Cand. Sc.
Donetsk Staatliche Medizinische Universität. M. Gorki, Abteilung für Innere Medizin Nr. 1

Cholangitis ist eine entzündliche Erkrankung der extra- und intrahepatischen Gallenwege, die akut oder chronisch rezidivierend verläuft (Abbildung 2).
Cholangitis kann bakteriell und parasitär sein. Cholangitis zu fördern, um Störungen der Gallenabfluss (Gallengang Anomalien, duktalen Strikturen und resultierende Stamm von chirurgischen und endoskopischen Verfahren, choledocholithiasis, Tumoren der Gallengang, der Bauchspeicheldrüse, Vater Nippels; Parasitenbefalls) Entwicklungsfaktoren führt. Oft Sekundär entwickelt bakterielle Cholangitis bei Patienten mit primärer sklerosierender Cholangitis, der Gallenwege Störungen durch Entwässerung (Fig. 3). Bakterienflora dringt in die Galle Pfad, wenn Störungen des Funktionsnippel Vaters (nach papillosphincterotomy) oder mit entzündlichen Erkrankungen der Gallenblase fortzusetzen; hämatogene oder lymphogene Wege.
Komplikationen der Cholangitis können Sepsis, Leberabszess, Schock, reaktive Hepatitis, toxische Hepatitis, sekundäre (cholonische) Pankreasinsuffizienz sein.
Die klassischen klinischen Manifestationen der Cholangitis sind die Trias von Sharko: Fieber (intermittierend), Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gelbsucht. Kann Pentad Reynolds beobachtet werden: eine Kombination von Symptomen der Trias von Charcot mit einer Verletzung des Bewusstseins oder Schocks. Es ist möglich, die Symptome der Cholestase (Juckreiz), Hepatomegalie zu verbinden.
Ein obligatorischer Bestandteil der Behandlung der Cholangitis ist die Drainage (Dekompression) der Gallenwege, um einen ungehinderten Abfluss von Galle zu gewährleisten. Im Mittelpunkt der medikamentösen Behandlung stehen natürlich Antibiotika. Cephalosporine sollten in Kombination mit Ureidopenicillinen oder Aminoglykosiden bevorzugt werden [5]:
· Cefotaxim in / m 2 g 2 r / Tag
oder
· Ceftriaxon in / m 2 g 2 p / Tag
in Kombination mit
· Mezlotsillin innerhalb oder in / m 0,6-1,5 g / Tag
oder
· Piperacillin innerhalb oder in / m 100-300 mg / kg / Tag
oder
· Azlotsillin innerhalb oder in / m 12-15 g / Tag
oder
· Tobramycin in / m 3-5 mg / kg / Tag.
In Anwesenheit von anaerober Mikroflora ernennen Metronidazol innerhalb von 1,5 g / Tag.
Wenn parasitäre Cholangitis eine spezielle Behandlung erfordert [5]:
- Ascariasis:
· Mebendazol innerhalb von 100 mg 2 mal täglich 3 Tage
oder
· Levamisol oral 150 mg einmal;
- Clonorchose, Opisthorchiasis:
· Baltritsid innerhalb von 25 mg / kg 3 r / Tag 3 Tage;
- Faszienbiopsie:
· Bithional innerhalb 1 g 3 r / Tag 14 Tage.

Abszess der Leber kann durch folgende Erreger verursacht werden:
· Escherichia coli,
· Streptococcus faecalis,
· Streptococcus milleri,
· Klebsiella Spp.,
· Proteus vulgaris,
· Salmonellentyphi,
· Pseudomonas spp.,
· Clostridium welschii,
· Yersinia enterocolitica,
· Pasteurella multocida,
· Friedländers Diplobacillus.
Darüber hinaus kann Leberabszeß aufgrund amoebiasis (Amöben Abszesse), Echinokokkose (Vereiterung Hydatidzysten), Pilzinfektion nichtmikrobielle entwickeln.
Pathogener Flora die Leber über die Pfortader (Portal Pyämie), der Gallenwege (Gallen Abszess) eindringen, um fortzufahren (Stift Abszess, zB subdiaphragmaler Abszess, Peritonitis aufgrund diagnostischen Verfahren im Zusammenhang mit Invasion des Lebergewebes und dergleichen. D.) als Folge von Verfall und Vereiterung eines Lebertumors.
Abszesse der Leber können single, multipel sein, und auch mit der Bildung größerer eitriger Brennpunkte verschmelzen.
Das klinische Bild ist durch Fieber, Schüttelfrost, Bauchschmerzen, vor allem in der rechten Hälfte, Übelkeit und Erbrechen, Gelbsucht, Gewichtsverlust dominiert. Die Patienten zeigen Hepatomegalie, Anämie, Leukozytose, beschleunigte Blutsenkungsgeschwindigkeit, erhöhten Raten von Bilirubin alkalische Phosphatase, Transaminasen, Albuminspiegel und Prothrombin im Blut verringert. Wenn Ultraschall (Fig. 4) und CP (Fig. 5) in der Leber zeigen Herd runde, ovale oder elliptische Form mit Ecken und Kanten, die typischerweise gipoehogennym heterogene Struktur aufweist. Leider oft mit Komplikationen der Leberabszeß Sepsis, septischen Schock, Nierenversagen, Abszess Lücke, Atemnotsyndrom entwickeln, und andere.
Für die Behandlung des Leberabszesses ist es notwendig, seine Drainage gefolgt von einem Tank durchzuführen. das resultierende Aspirat säen. Antibiotika werden unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Sensitivitätsstudie der Flora verschrieben; üblicherweise wirksam gegen gramnegative, anaerobe Bakterien und Mikroaerophile. Es ist ratsam, intravenöse und topische Verabreichung von Medikamenten mit einem anschließenden Übergang zur Rezeption per os. Die Gesamtdauer der Behandlung mit Antibiotika beträgt 2-3 Wochen [1]. Wenn es unmöglich ist, den Abszess ausreichend zu entleeren, ist eine chirurgische Behandlung notwendig.
Vergessen Sie nicht, dass die Leber auch von einer Reihe von Infektionskrankheiten betroffen ist:
bakteriell:
· Tuberkulose,
· Typhus,
· Leptospirose,
· Syphilis,
· Salmonellen,
· Iersiniose;
Protozoen:
· Toxoplasmose,
· Chlamydien (Perihepatitis + Gallenwege + Pankreas),
· Malaria,
· Amöbiasis,
· Leishmaniasis, Kala-Azar;
parasitär:
· Ascaridose,
Faszioliasis,
· Opisthorchiasis,
· Echinokokkose,
· Clonorhoz,
· Toxocarose,
· Strongyloidiasis,
· Trichinose;
Pilz:
· Kryptosporidiose,
· Aktinomykose,
Candidiasis,
· Kryptokokkose,
· Aspergillose,
Kokzidiose
Wenn diese Erkrankungen vermutet werden, sollte der Patient zur Beratung und anschließenden Behandlung durch den Spezialisten für Infektionskrankheiten überwiesen werden.

Antibiotika gegen Hepatitis

Hinterlasse einen Kommentar 5,110

Die Reaktion des Körpers mit Leberproblemen nach Antibiotika kann negative Folgen haben. Die Leber ist ein sehr wichtiges Organ, das alle Substanzen und Elemente, die im Körper zirkulieren, verarbeitet. Durch die Drüse passieren alle antibakteriellen Medikamente, verändern ihre chemische Struktur und erzeugen Metaboliten. Wenn bei einem Patienten Hepatitis diagnostiziert wird, ist die Verwendung von Antibiotika aus dem Behandlungsprozess ausgeschlossen. Wenn dies nicht möglich ist, wird ihre Dosis reduziert und leberunterstützende Medikamente verschrieben.

Verschreiben Medikamente, wie sie verwendet werden, kann nur ein Arzt, den Zustand des gesamten Körpers diagnostizieren.

Empfehlungen zur Behandlung von Hepatitis

Das Vorhandensein des Hepatitis-Virus im menschlichen Körper provoziert eine Leberfunktionsstörung, verschlechtert den allgemeinen Gesundheitszustand und kann zu Komplikationen der Erkrankung führen. In den frühen Stadien seiner Manifestation kann überhaupt keine Symptome haben und unabhängig vom Immunsystem des Körpers unterdrückt werden. Der Übergang in eine akute und chronische Form erfordert bereits eine dringende und dringende Behandlung, da die Folgen eine Zirrhose des Organs oder eine Entwicklung der Onkologie sein können.

Alle Antibiotika können nicht ohne die Ernennung eines Arztes eingenommen werden.

Die Behandlung wird in Übereinstimmung mit dem klinischen Krankheitsbild des Patienten, der Art des Virus, der Form seiner Entwicklung, dem Gesundheitszustand des Patienten, den Altersindikatoren und der Entwicklungsdauer der Krankheit festgelegt. Aufgrund wie viel die Leber, oder in der Nähe von Geweben und Organen des Arztes wählt die Art der Behandlung. Jedes Medikament gegen Hepatitis wird ausschließlich von einem Arzt verschrieben, eine unabhängige Wahl eines Medikaments kann ein Katalysator für die Entwicklung von Krankheiten werden. Der Einsatz von Atemübungen und therapeutischen Übungen macht den Komplex effektiver.

Wann und wie werden antibakterielle Medikamente bei Hepatitis eingesetzt?

Durch die Leber sind alle Drogen und Medikamente. Sie ändern ihre chemische Form und treten dann in den Körper ein. Mit ihrer Krankheit können Drogen im Körper bleiben, ihn toxisch beeinflussen und die Situation verschlimmern. Antibiotika - antibakterielle Medikamente sind in der Lage, die Zellen des Körpers zu zerstören und viele Ärzte haben bereits ihre Verwendung aufgegeben, um die Krankheit zu behandeln. Wenn völlig unmöglich auszuschließen - nehmen Sie Geld, um die Leber zu erhalten und das Immunsystem wiederherzustellen.

Nach einem Kurs von Antibiotika müssen Sie Drogen trinken, um die Leber wiederherzustellen.

Die Hauptfunktion eines Antibiotikums ist es, Krankheitserreger zu zerstören, aber in den Magen und den Darm zu gelangen, sie waschen und nützliche Elemente darin aus. Viren und Infektionen werden nicht durch antibakterielle Medikamente beseitigt. Aber es gibt eine Reihe von Krankheiten, deren Behandlung nicht ohne Antibiotika geht, und sie können nicht einmal mit einer Lebererkrankung aufgegeben werden. Sepsis und Tuberkulose werden nur auf der Basis von Antibiotika behandelt.

Wenn Probleme im Körper durch das Vorhandensein von Bakterien verursacht werden - Ärzte verschreiben Antibiotika, um eine solche Invasion zu unterdrücken. Das Ignorieren der bakteriellen Natur wird nicht nur die Krankheit nicht beseitigen, sondern auch die Arbeit des Organismus als Ganzes verschlechtern. Sie sollten nur gemäß der Verordnung des Arztes und streng in den notwendigen Dosen verwendet werden. In diesem Fall sollte der Behandlungskomplex von Arzneimitteln Probiotika und Hepatoprotektoren umfassen, die den Körper schützen.

Schaden von Antibiotika für die Leber

Der antibakterielle Wirkstoff, der in die Leber gelangt, bindet sich an die Enzyme des Organs und bildet Metaboliten - die Produkte des Zerfalls der Medizin. Außerdem binden sie an Glutathion, Sulfat und Glucuronide, um die Toxizität des Produkts zu reduzieren und es aus der Leber zu entfernen. Mit Galle oder Urin werden Substanzen aus der Leber entfernt. Wenn das Organ versagt, können diese Metaboliten nicht richtig kommunizieren oder können nicht ausgeschieden werden. In solchen Fällen wahrscheinlich:

  • Exazerbation des Virus und Übergang in akute oder chronische Form;
  • das Auftreten von Stagnation der Galle, ihre Verdickung und Stauung.
Nehmen Sie keine Medikamente, die bei Lebererkrankungen kontraindiziert sind.

Bei Erkrankungen der Leber ist die Verwendung solcher Arzneimittel verboten: Azithromycin, Acarbose, Metildof, Lidocain, Metrexat, Pyracetam, Miconazol, Procainamid. Wenn die Verwendung des Medikaments unvermeidlich ist - reduzieren Sie die Dosis der Verwendung. Bei schweren Formen von Lebererkrankungen ist die Verwendung von Diphenhydramin, Heparin, Aspirin, Interferon, Carvedilol, Ketotifen, Clopidogrel, Ketoconazol verboten. Es ist auch erwähnenswert, die Verwendung von Östrogen, Antidepressiva, Statine, Medikamente von männlichen Sexualhormonen und Steroiden. Nichtsteroidale Entzündungshemmer und Hypnotika sind ausgeschlossen. Zu den verbotenen Antibiotika gehören:

  • Teracyclin-Gruppe von Drogen;
  • Ciprofloxacinf;
  • Ranitidin;
  • "Kwametal";
  • Antibiotika gegen Tuberkulose;
  • "Hypothiazid";
  • "Diakarba."

Die Vitamine A, K und D, die fettlöslich sind, auch ihre Analoga und Derivate, sind in akuten Formen der Krankheit ausgeschlossen.

Der Einsatz von Antibiotika trägt zur Manifestation solcher Nebenwirkungen bei:

  • Entwicklung von allergischen Reaktionen;
  • das Auftreten von Übelkeit, Erbrechen und Durchfall;
  • Dysbakteriose der Darmschleimhaut;
  • Hautprobleme: Rötung, Juckreiz, Schälen;
  • das Auftreten von Toxizität in den Nieren, Leber, Knochengewebe, Nerven;
  • Verletzungen der Muskel-Skelett-Funktion.

Die Leber durchläuft alles, was den Körper umgibt, mit arteriellem und venösem Blut. Sie gliedert sie in Gruppen von schädlichen und nützlichen Elementen und sendet nach der Analyse ein Signal an das Nervensystem. Einige chemische Verbindungen desinfiziert, reduziert Toxizität und neutralisiert. Daher Lebererkrankungen. mit dem Vorhandensein des Hepatitisvirus verbunden sind, provozieren Verstöße gegen eine solche Filtration. In diesem Fall können die Chemikalien im Körper verbleiben und nicht weiter verteilt werden. und kann ohne Behandlung in den Körper gelangen.

Antibiotika für Lebererkrankungen

Sie sollten wissen, dass Sie bei vielen Lebererkrankungen bestimmte Medikamente, einschließlich Antibiotika, nicht einnehmen können. Es gibt jedoch Krankheiten, bei deren Behandlung Antibiotika nicht vermieden werden können, beispielsweise bei Otitis, Angina, Sinusitis, Osteomyelitis, Pneumonie usw.

Antibiotika beeinflussen die Leber und stören das normale Funktionieren der Nieren, insbesondere bei Patienten, die anfällig für Pyelonephritis, Hepatitis usw. sind. Die wichtigsten Symptome dieser Komplikationen sind: Schmerzen in der Lendengegend, Durst, Veränderung der täglichen Menge und Farbe des Urins, die Manifestation von Gelbsucht, Fieber. Deshalb, nach oder während einer solchen erzwungenen Aufnahme von Antibiotika, die einen großen Schlag auf die Leber verursachen, ist es notwendig, eine Erholung Kurs der Behandlung mit speziellen Medikamenten, um sie zu schützen, unterzogen werden. Solche Formulierungen werden hepatoprotectors repräsentiert einen Komplex von biologisch aktiven Substanzen auf pflanzlicher Basis, die für eine vollständige und tiefe Reinigung Leber Toxine, Fett akkumulierte Toxinen, Bakterien und Viren genannt. Eines dieser Medikamente ist Ursosan, das die Zellwände der Leber stabilisiert und vor Zerstörung schützt.

Eine einfache und bekannte Weise Leber Rückgewinnung in Verbindung mit dem Empfang von hepatischen ist Balneotherapie - Behandlung mit Mineralwasser (Essentuki № 4, 17, Berezovskaia, Slavyanovskaya, Bordschomi etc.). Verwenden Sie dieses Medikament in einer erhitzten Form, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, in der Menge von 150 ml pro Empfang empfohlen.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass die unabhängige Ernennung eines Antibiotikums nicht nur unangemessen und nutzlos für viele Krankheiten ist, wie Erkältungen, Grippe, Masern, Röteln, Hepatitis B, etc., aber auch sehr gefährlich für die Gesundheit. Nicht autorisierter Empfang Antibiotika behaftet Organismus solcher Reaktionen wie: allergischer Hautausschlag, Juckreiz, anaphylaktischer Schock, Kropf, zentrales Nervensystem, Leber und Niere, usw.

Denken Sie daran, dass die Leber das Hauptorgan des menschlichen Körpers ist und die aktivste Rolle bei der Umwandlung der vom Menschen eingenommenen Medikamente spielt. Deshalb ist es so wichtig, Ihre Leber vor negativen Auswirkungen bei der Einnahme von Antibiotika mit Hilfe von vernünftigen Vorsichtsmaßnahmen zu schützen, die in diesem Artikel beschrieben werden.

Antibiotika sind gefährlich für eine Person mit einer kranken Leber

Wie Sie wissen, ist es die menschliche Leber, die das wichtigste Organ ist, das die aktivste Rolle bei der Umwandlung von Medikamenten im Körper übernimmt. In diesem Organ kommt es zu einer Veränderung der chemischen Zusammensetzung der von einer Person eingenommenen Medikamente, danach werden sie mehr oder weniger aktiv. Internet-Ressource likar.info stellt die Frage - ist es für eine Person erlaubt, Antibiotika zu nehmen, wenn er an Hepatitis B leidet und er Leberenzyme erhöht hat?

Es scheint, dass die Präsenz in menschlichen Erkrankungen der Leber eine Änderung des erwarteten Metabolismus von Arzneimitteln, die ihre Akkumulation im Körper und führen zu toxischen Wirkungen dieser gefährlichen Bestände in verschiedenen Organen und Körpersystemen verursachen können. Zusätzlich kann in diesem Fall der Haupteffekt eines medizinischen Produkts zunehmen.

Hier ist eine beispielhafte Liste von Medikamenten, die bei Problemen mit der Leberfunktion mit äußerster Vorsicht behandelt werden sollten.

Lebererkrankungen Empfang sollte folgende Medikamente gestrichen: Acarbose, Azithromycin, Zubereitungen der männlichen Sexualhormone, anabole Steroide, Methyldopa, Lidocain, Methotrexat, Miconazol, Piracetam, Procainamid, Chloramphenicol, Östrogene, Lipid-senkende Medikamente (Statine) und verschiedener Antidepressiva.

In diesem Fall, wenn eine Person schwere Leberfunktionsstörung leidet, sollte es die Liste erweitern nicht empfohlen werden, Medikamente zu erhalten, und fügte hinzu, um es wie: Aspirin, Antikoagulantien der indirekten Wirkung, Heparin, Diphenhydramin, Alpha- und Beta-Interferon, karvedolol, Clopidogrel, Ketoconazol, Ketotifen, Magnesiumsalze, Moxonidin, Goldpräparate, Ergometrin, Moxifloxacin, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, einige Arten von Hypnotika, Antibiotika teratsiklinov Gruppe, Makrolide tsiprfloksatsinov, protivotub erkuleznye Präparate kvametal, Ranitidin, Hydrochlorothiazid, diaskarb, fettlösliche Vitamine (D, A, K), sowie deren Derivate und Analoga.

Es ist erwähnenswert, dass die Dosierung vieler anderer Medikamente reduziert werden sollte. Es ist auch notwendig, die Notwendigkeit einer ständigen Überwachung der Leberfunktion bei der medizinischen Behandlung von Krankheiten hervorzuheben.

In jedem Fall ist es notwendig, den Arzt über das Vorhandensein von Lebererkrankungen bei der Ernennung eines medizinischen Produkts zu informieren.

Leber und Antibiotika

Die Leber - eines der größten menschlichen Organe - ist an den Prozessen der Verdauung, Hämatopoese, Stoffwechsel beteiligt. Aber seine wichtigste Funktion ist es, Giftstoffe aus dem Körper zu neutralisieren und zu entfernen. Das gesamte Blut wird kontinuierlich durch Hepatozyten (Leberzellen) gefiltert und schädliche Verbindungen zerfallen in Neutral, die anschließend über die Nieren ausgeschieden werden. Diese Arbeit wird ständig durchgeführt, dank der der Körper vor den negativen Auswirkungen der Zersetzungsprodukte von organischen Substanzen, Alkohol und Medikamenten geschützt ist.

Wenn die Menge der Toxine dramatisch ansteigt (zB bei der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten), kommt der Körper seinen Aufgaben nicht mehr nach, akkumuliert Toxine und Entzündungen. Deshalb ist die Wiederherstellung der Leber nach Antibiotika ein obligatorisches Stadium bei der Behandlung von Infektionskrankheiten. Um adäquate Maßnahmen ergreifen zu können, ist es notwendig, eine klare Vorstellung von dem Mechanismus der Wirkung einer antibiotischen Therapie auf Hepatozyten zu haben.

Folgen der Einnahme von Antibiotika

Die Wirkstoffe der antibakteriellen Medikamente gelangen aus dem Magen-Darm-Trakt in die Blutbahn und werden dort als toxisch eingestuft. Der Mechanismus der Entgiftung wird eingeleitet: Enzyme bauen "schädliche" Verbindungen ab, Glutathion und Glucuronid binden sie, und dann werden sie im Urin oder in der Galle ausgeschieden.

Da der Verlauf der Antibiotikatherapie im Durchschnitt mindestens eine Woche dauert, haben Hepatozyten keine Zeit, die notwendigen Substanzen zu synthetisieren. Als Folge davon sammeln sich toxische Fäulnisprodukte im Körper an und es treten folgende Krankheiten auf: Hepatitis, die sich durch klinische Zeichen nicht von anderen Varianten dieser Krankheit unterscheidet. Das Risiko seiner Entwicklung ist bereits am 5. Tag der Einnahme von Antibiotika ziemlich hoch. Wenn Hepatotoxizität Empfang antimikrobielle Wirkstoffe, deren Metaboliten sind giftiger als die Droge selbst, in reaktiver Natur der Leber mit schwerer Nekrose und Zirrhose Ergebnis führen. Die Gallenstauung wird hauptsächlich durch Präparate der Gruppe Cephalosporine verursacht. Äußerlich manifestiert es sich durch juckende Haut, und innere Veränderungen bestehen darin, die Viskosität der Galle zu erhöhen, den Abfluß und die Entzündung der Gänge zu verschlechtern. Ausgepreßte allergische Reaktionen als Folge der Ansammlung von giftigen Abbauprodukten im Körper, sowie Störungen der gesunden Darmflora.

Nach einer langen Antibiotikatherapie klagen Patienten oft über eine signifikante Verschlechterung ihres Wohlbefindens, Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwäche. Schäden an der Leber äußern sich durch Dysbiose, Dermatitis, einen charakteristischen Bauchschmerz und einen konstanten Gallegeschmack im Mund.

Lesen Sie mehr: Ursachen und Methoden zur Beseitigung der Bitterkeit im Mund nach der Einnahme von Antibiotika

Wissen, wie schlecht Antibiotika die Leber beeinflussen, ist es notwendig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen

Behandlung und Erholung

Beginn der Restaurierung Aktivitäten sollten sorgfältig vermessen werden. Basierend auf den Ergebnissen der Tests wird der Arzt ein optimales Behandlungsprogramm erstellen und den Prozess überwachen. Es ist inakzeptabel, irgendwelche Medikamente selbst zu nehmen oder folk Methoden zu verwenden. Alle Aktionen müssen mit einem Spezialisten abgestimmt werden.

Die Behandlung und Wiederherstellung der Leber ist komplex. In der Regel wird dem Patienten eine Diät (Tabelle Nummer 5), Hepatoprotektoren in Kombination mit wirksamen und sicheren Volksheilmittel und Physiotherapie (Massage, Plasmaphorese, Balneotherapie) vorgeschrieben. Der Aufenthalt in spezialisierten Sanatorien mit Quellen von Heilwasser wird ebenfalls gezeigt.

Diät- und Trinkregime

Der erste Schritt auf dem Weg zur Erholung ist die Korrektur der Ernährung. Die Behandlung der Leber nach einer Antibiotikaresistenz zu Hause erfordert eine Umstellung der Ernährung und die Abgabe von Nahrungsmitteln. Von der Speisekarte müssen Sie vorübergehend frittierte, scharfe und fettige Speisen ausschließen. Unter dem Verbot wird auch geraucht, Marinaden und natürlich alkoholische Getränke. Und die Hilfe für die beschädigten Hepatozyten wird haben:

Fermentierte und fermentierte Produkte (insbesondere Sauerkraut). Sie stellen die natürliche Mikroflora des Verdauungstraktes wieder her. Frisch und gedämpftes Gemüse sowie reich an Vitamin C Früchten und Beeren. Sie sind auch in getrockneter Form nützlich. Suppen auf der Basis von Knochenhühnchen oder Rinderbrühe, fettarme Fleisch- und Fischsorten. Letzteres muss durch Kochen, Löschen oder Backen zubereitet werden. Getreidegetreide (vor allem Buchweizen und Haferflocken) als eigenständiges Gericht oder Beilage. Pflanzenöl als Quelle für wertvolle Fettsäuren, natürlichen Honig, Nüsse und Gewürze wie Kurkuma.

Um während der Erholungsphase zu essen sollte geteilt werden (das ist oft, aber in kleinen Portionen). Dies wird den Abfluss von Galle normalisieren und der Nahrung helfen, besser zu verdauen. Trinken Sie viel, bevorzugen Sie Mineralwasser ohne Kohlensäure, frisch gepresste Säfte und Kräutertees.

Lesen Sie mehr: Merkmale der Ernährung bei der Einnahme von Antibiotika

Medikationstherapie

Die Wiederherstellung der Leber nach den Antibiotika mit Hilfe der medikamentösen Mittel wird ausschließlich nach den Instruktionen des Arztes durchgeführt. Nur er kann das richtige Medikament richtig wählen und die notwendige Dosis berechnen.

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind:

Darüber hinaus ist es notwendig, zusätzlich fettlösliche Vitamine A und E, die wirksame Antioxidantien sind, sowie Ascorbinsäure zu nehmen.

Rezepte der Alternativmedizin

In Absprache mit dem behandelnden Arzt wird eine Phytotherapie angewendet, da mit Antibiotika aus der Volksheilkunde eine schnelle Wiederherstellung der Leber möglich ist.

Meistens wird Mariendistel verwendet, die das Rohmaterial für die Produktion von Hepatoprotektoren ist. Die Samen der Pflanze sind am reichsten an Flavonoiden. Von diesen werden Öl, Mehl und Mehl hergestellt (Kuchen, der durch Pressen erhalten wird). Alle diese Produkte können in der Apotheke gekauft und gemäß den Anweisungen verwendet werden. Auch nützlich ist die Mariendistel in Kombination mit Chicorée und Mais-Narben. Am Abend werden 2 Esslöffel der Mischung in ein Glas mit kochendem Wasser gegossen und bis zum Morgen bestanden, das resultierende Getränk wird gefiltert und vor den Mahlzeiten eingenommen.

Kürbis wurde lange Zeit verwendet, um die Leber zu reinigen und wiederherzustellen. Von hier aus können Sie den Saft auspressen, Garnierungen, Salate und Müsli zubereiten sowie eine köstliche Medizin zubereiten. Dies erfordert einen einteiligen mittelgroßen Kürbis mit abgeschnittener Spitze, der aus dem Fruchtfleisch geschält wird. Im Inneren bis zur Spitze wird natürlicher Honig gegossen, das Loch schließt sich und der Kürbis wird für 10 Tage an einem dunklen Ort für die Infusion platziert. Nehmen Sie die Droge, die Sie benötigen, eine Stunde vor dem Verzehr auf einem Esslöffel. Nützlich sind auch verschiedene Vitamin-Abkochungen und Aufgüsse auf Basis von Heckenrose und Preiselbeeren mit Zusatz von Honig.

Behandlung im Krankenhaus

In einigen Fällen, wenn die Leber nach einer langen Zeit nach der Einnahme von Antibiotika sehr wund ist, kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Da im Organ selbst keine Nervenenden vorhanden sind, entsteht der Schmerz durch die Erweiterung der Leberkapsel und auch durch Druck auf Bauchspeicheldrüse, Brust, Gallenblase. Die Leber drückt auf angrenzende Organe, da sie aufgrund des Absterbens von Hepatozyten und ihres Ersatzes durch fibröses Gewebe wesentlich größer wird. Dieser Zustand zeigt den Beginn der Zirrhose an und erfordert dringend fachkundige Hilfe.

Im Krankenhaus nach der Untersuchung wird in der Regel eine Behandlung in Form von Tropfern verordnet. Der Patient wird intravenös mit physiologischer Kochsalzlösung für mehrere Tage unter Zusatz von starken Hepatoprotektoren und Vitaminen injiziert. In den schwersten Fällen, wenn die Schädigung der Leberzellen zu umfangreich und irreversibel ist, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Es besteht darin, das erkrankte Organ zu entfernen und das Spenderorgan zu transplantieren. Dies ist eine extreme Maßnahme, die mit einem vernünftigen Ansatz zur Antibiotikatherapie vermieden werden kann.

Prävention von Lebererkrankungen

Es ist seit langem bekannt, dass die Vorbeugung von Krankheiten viel einfacher ist als die Heilung. Trotzdem nehmen die meisten Menschen Antibiotika in großen Dosen und erinnern sich nur an die Leber, wenn sich der Schmerz und die allgemeine Gesundheit verschlechtern. Von antibakteriellen Präparaten zu verweigern, um das Auftreten ihrer Nebeneffekte zu vermeiden, ist es leider unmöglich. Verschiedene Infektionen führen in der Liste der Ursachen der Anrufe beim Arzt, und sie am häufigsten loszuwerden, ohne Antibiotika nicht. Es ist jedoch möglich, die schädlichen Wirkungen von Antibiotika auf die Leber signifikant zu reduzieren.

Auswahl einer Medizin

Antibakterielle Mittel unterscheiden sich in der Schwere der Nebenwirkungen und Toxizität in Bezug auf die Leber. Wenn es notwendig war, solche Medikamente zu nehmen, sollten Sie die Informationen über sie genau studieren und mit dem Arzt klären. Meist warnt der Experte selbst vor möglichen negativen Folgen und wählt ein schonendes Behandlungsschema. Sehr oft sind gute Antibiotika ziemlich teuer, aber Versuche, sie zu retten und durch ein billiges Analog zu ersetzen, können zu ernsthaften Problemen werden.

Unterstützung bei der Behandlung mit Antibiotika

Wenn die Therapie nicht vermieden wird, ist es notwendig, die Diät zu befolgen und Hepatoprotektoren zu nehmen, da es einfacher ist, der Leber in diesem Stadium zu helfen. Empfehlungen für Diät und Regime sind ähnlich denen, die oben gegeben werden: essen Sie nicht fettig, akut und geraucht und geben Sie Alkohol völlig auf. Das Trinken ist viel und oft notwendig, da die großen Flüssigkeitsmengen zur schnellen Ausscheidung der Produkte des Zerfalls der Medikamente beitragen. Es ist notwendig, Präparate wie Essentiale zu nehmen: Phospholipide schützen Hepatozyten vor aggressiven Verbindungen und helfen ihnen, sich schneller zu erholen. Nach diesen einfachen Tipps können Sie verschreibungspflichtige Antibiotika ohne Angst vor der Gesundheit der Leber einnehmen.

Lesen Sie weiter: Eine ehrliche Auswahl von Antibiotika für akute und chronische Pankreatitis bei Erwachsenen

Viele Menschen sind besorgt über die Frage - Wie kann man die Leber nach Antibiotika wiederherstellen? Alles hängt davon ab, wie stark die Leberzellen während der Krankheit gelitten haben und wie lange der Patient mit Antibiotika behandelt wird. Da die Medikamente stark wirken, können sie sich negativ auf das Organ auswirken. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, diesen Effekt zu beseitigen.

Antibiotikatherapie erfordert Follow-up-Rehabilitation.

Wie beeinflussen Antibiotika die Leber?

Aus physiologischer Sicht

Medikamente, die auf die Unterdrückung von Vitalfunktionen oder die Eliminierung von schädlichen Mikroorganismen abzielen, wirken sich besonders stark auf die Leber aus. Dies manifestiert sich in der Verlangsamung und dem Zusammenbruch des Körpers, der provoziert:

verlangsamt den Prozess der Blutbildung, schwächt den Schutz der Leber vor Giftstoffen, Probleme mit der Gallenausscheidung, unzureichende Ansammlung von Glykogen, eine kleine Menge an synthetisierten Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.

Symptomatologie

Der negative Einfluss von Antibiotika auf die Leber wird von unangenehmen Symptomen begleitet:

Fieber, Zärtlichkeit der Gelenke, Entzündungen der Haut, vergrößerte Milz Größe, Probleme mit der Darmflora, schwere allergische Reaktion: Rhinitis, Tracheitis, Rötung, Blasen auf der Haut, Angioödem, Anaphylaxie, Serumkrankheit.

Die häufigste Komplikation, die sich aus übermäßigen Schlackenmengen in der Leber ergibt, ist Anaphylaxie oder anaphylaktischer Schock. Die Manifestationen umfassen:

ungerechtfertigter scharfe Erscheinung Müdigkeit häufig und Atemnot, kalter Schweiß klamm, übermäßige Blutdruck, blasse Hautfarbe, eine bläuliche Walzen, Übelkeit und anschließendem Erbrechen, Schleimhautödem, Synkope zu senken.

Eine solche Reaktion des Körpers auf die Einnahme von Antibiotika ist gefährlich für das Leben, da alle Symptome sofort auftreten und ohne medizinische Hilfe eine Person stirbt.

Arten von Leberschäden mit Antibiotika

Am giftigsten sind Medikamente, deren Wirkung auf die Beseitigung von akuten und chronischen bakteriellen Infektionen abzielt. Auch Antibiotika zur Behandlung von Komplikationen, die nach einer früheren Viruserkrankung aufgetreten sind, haben eine starke toxische Wirkung auf die Leber. Der Patient hat folgende Probleme:

Hepatitis - inflammatorischen Prozess entwickelt sich in der Leber unter dem Einfluss viraler zabolevaniya.Zakuporka Thrombus hepatischen und Portal veny.Fibroz - Aktivierung des Bindegewebe-Wachstums in der Leber und der Bildung rubtsov.Holestaz - Verringerung der Menge der Galle, die den Darm dvenadatiperstnuyu vermißt. Die Krankheit tritt aufgrund von Problemen mit der Zucht oder Ausbildung zhelchi.Idiosinkraziya - übermäßiger schmerzhafter Reaktion auf razdrazhiteli.Smeshannye unspezifische Reaktion auf die Wirkung von Antibiotika.

Schnelle Erholung der Leber nach Einnahme von Medikamenten

Diätkost

Eine Wiederherstellung der Leberfunktion nach Antibiotika ist ohne eine geeignete Ernährungs- und Trinkregime unmöglich. Basierend auf dem Zustand des Patienten verschreibt der Arzt eine bestimmte Art von Diät. Aber es gibt allgemeine Empfehlungen, die befolgt werden müssen, um den Körper zu reinigen. Um die Leber nach der Einnahme von Antibiotika zu unterstützen, müssen Sie aufhören, alkoholische Getränke, fetthaltige, geräucherte, stark gewürzte Speisen zu verwenden. Kochen ist notwendig für ein Paar oder um gekochtes Geschirr zu essen. Bei der Verwendung von Salz ist besondere Vorsicht geboten. Das tägliche Menü sollte eine große Anzahl von Gemüse und Obst enthalten.

Es ist nützlich, den Körper wiederherzustellen, um solche Produkte in Ihre Ernährung aufzunehmen:

Suppen, auf dem Knochen Huhn gekocht, Schwein oder Kuh, Fischprodukte und Meeresfrüchte, Buchweizen, Hafer und andere Getreide, Getreide (Hafer, Soja, Weizen), Roggenbrot ohne Hefe gebacken, Milchprodukte, saure Beeren (Preiselbeeren, Preiselbeeren) getrocknete Früchte, Honig, Nüsse.

Reinigen Sie die Leber wird Mineralwasser helfen. Der Patient kann sich in einem Sanatorium therapeutisch behandeln lassen und zu Hause verbringen. Beste Passform "Borjomi", "Essentuki Nr. 17" oder "Essentuki Nr. 4". Vor dem Gebrauch muss das Gas aus der Flasche abgelassen werden. Es wird nicht empfohlen, sofort Wasser aus dem Kühlschrank zu trinken, es muss sich aufwärmen.

Medikamente

Um die Leber nach Antibiotika zu normalisieren, müssen Sie spezielle Rekonstitutionsmittel für zwei Monate trinken.

Zur Genesung der Leber wird empfohlen, Phytopräparate, einschließlich Hepatoprotektoren, einzunehmen. Ihre Aktion zielt darauf ab, den Körper vor Giftstoffen zu schützen und seine Wirksamkeit wiederherzustellen. Meistens ist die Basis der Medizin ein Extrakt aus Mariendistel, Artischocken, Kürbiskernöl. Der Effekt erscheint bei längerem Gebrauch des Arzneimittels - nicht weniger als 2 Monate.

Das Medikament nach Antibiotika kann sich auf eine der folgenden Gruppen beziehen:

Pflanzliche Tabletten: Gepabene, Karsil, Silibor, Liv 52, Ovesol, Hofitol, Galstena. Wirken als Antioxidantien und reduzierte Membran kletok.Lekarstvo, wobei in der Struktur gibt Ursodeoxycholsäure „Ursosan“, „Urdoksa“ „Ursofalk“. Hilft Zellmembranen vor den schädlichen Auswirkungen von Giften zu schützen, die Manifestationen von Entzündungen reduziert, stellt die Immunfunktion des Körpers, regt zhelchi.Medikamenty Abfluss, die essentiellen Phospholipide „Essentiale Forte“, „Esliver Forte“ umfassen „Phosphogliv“, „Rezalyut Pro“. Die Medikamente helfen den Leberzellen, sich zu erholen, die Entwicklung von Fibrose zu verhindern.

Therapie mit Volksmedizin

Um die Leber mit Antibiotika zu reinigen, können Volksmethoden verwendet werden. Aber es muss daran erinnert werden, dass die Volksmedizin in Verbindung mit der Hauptbehandlung verwendet wird, weil sie an sich weniger wirksam ist. Die Hauptmedizin, die die Wiederherstellung der Leber aktiviert, ist eine Abkochung, die auf verschiedenen Kräutern und Beeren basiert. Am wirksamsten ist Tee aus Mariendistel, Zichorien- und Mais-Narben. Die Anzahl der Kräuter sollte gleich sein. 2 Esslöffel der resultierenden Mischung werden mit kochendem Wasser in einem Volumen von 200 Millilitern gegossen. Das Heilmittel bleibt für die Nacht bestehen. Am Morgen trinke die ganze Flüssigkeit vor dem Essen.

Wenn die Leber nach der Einnahme von antibiotischen Medikamenten schmerzt, hilft eine Abkochung, die auf Johanniskraut, Zichorie und Ringelblumenblüten basiert. Getrocknete Kräuter werden gemischt. Es ist notwendig, die gleiche Anzahl von jedem zu nehmen. 1 Esslöffel Kräuter wird in 200 Milliliter kochendes Wasser gegossen. Nachdem das Medikament in der Nacht infundiert wurde, muss es innerhalb eines Tages gefiltert und getrunken werden. Eine solche Reinigung ist unter der Aufsicht eines Arztes notwendig.

Heute kann die moderne Medizin auf Antibiotika-haltige Medikamente nicht verzichten.

Weil Infektionskrankheiten schwierig zu behandeln sind, ausgenommen Antibiotika. Und die Erfahrung ihrer Anwendung zeigt eine hohe Statistik der Genesung und Bergung vom Tod kranker Menschen.

Für die Behandlung und Reinigung der Leber haben unsere Leser erfolgreich eingesetzt

die Methode von Elena Malysheva

. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschieden, Sie darauf aufmerksam zu machen.

Die Hauptkraft von ihnen besteht in einem starken Angriff auf Erreger verursachende Erreger. Aber Tatsache ist, dass diese Kraft auch die physiologischen Prozesse im Körper beeinflusst, nämlich:

Hat eine schädliche Wirkung auf die lebenswichtigen Bakterien des Verdauungstraktes; Verursacht allergische Reaktionen, Nebenwirkungen und Komplikationen; Schwächt die schützenden Eigenschaften des Körpers; Stört die Funktion des Ausscheidungssystems und die Leber ist geschwächt.

Wirkung von Antibiotika auf die Leber

Ein kolossaler Einfluss auf die Akzeptanz dieser Medikamente wird von unserer Drüse der äußeren Sekretion - der Leber - erfahren.

Die Prozesse seiner Funktionsweise verlangsamen sich oder arbeiten in einem Zusammenbruchmodus.

Das heißt, es passiert:

Hemmung der Hämatopoese; Schwächung der Barrierefunktion (die Leber ist nicht in der Lage, eine große Anzahl von Toxinen nach dem Tod von schädlichen Mikroorganismen zu verarbeiten); Störung der Freisetzung von Galle; Schwache Akkumulation von Glykogen; Mangel an synthetisierten Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.

Dies erhöht die Gefahr einer allergischen Reaktion des Körpers (Leber nach Antibiotika Verschlackung zum anaphylaktischen Schock führen kann) sowie die Gefahr einer Infektion von einem geschwächten Körper parasitären Krankheitserreger und in schweren Fällen, Leberversagen.

Natürlich unter solchen Störungen Drüse, klagen Menschen über krampfartige Schmerzen im Unterleib, häufige Schmerzen des Kopfes, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, bitterer Geschmack im Mund, mangelnde Bewegung sowie leiden an Magen und Darm (Dysbiose), Nieren (Pyelonephritis), Haut (das Auftreten von roten Flecken der Dermatitis).

Allergie gegen Antibiotika

Bei nicht sehr ausgeprägten Beschwerden hören viele Menschen nicht auf die Signale des Körpers und denken nicht über die traurigen Folgen nach einer Antibiotikadosis nach. Daher ist es notwendig, Sie daran zu erinnern, wie Sie die Leber vor Antibiotika schützen, vor Nebenwirkungen dieser Medikamente warnen und ein System zur Unterstützung und Wiederherstellung der Drüse und des Körpers als Ganzes anbieten.

Wenn, verschreiben Sie eine Dosis von Antibiotika Medikamente (dies sollte nur von einem Arzt getan werden), ist es wünschenswert, um sicherzustellen, ihre Notwendigkeit, Wirksamkeit der Behandlung, Nebenwirkungen und auch den Zustand Ihrer Leber zu Beginn seiner Annahme zu berücksichtigen.

Als Ergebnis Rat des Arztes ist es möglich, eine richtige Auswahl Regimen oder alternative Behandlung (Wiederherstellung der natürlichen Antibiotika: Zwiebel, roter Pfeffer, Knoblauch, Brühen und Tinkturen von Heilpflanzen) zu erhalten, oder die Notwendigkeit einer Antibiotikabehandlung von synthetischen Drogen.

Antibiotika für Leberzirrhose

Antibakterielle Medikamente für den unkomplizierten Verlauf der Leberzirrhose sind in der Regel nicht erforderlich.

Es wird empfohlen, sie zu verschreiben, wenn ein Verdacht auf bakterielle Komplikationen von ARVI besteht, wenn eine Person eine Zirrhose hat, da Leberpathologie beeinflusst die Verringerung der Immunität.

Lungenentzündung, Bronchitis neigen in diesem Fall dazu, sich schnell zu entwickeln.

In anderen Situationen mit Leberzirrhose ohne Komplikationen sind Antibiotika am häufigsten nicht erforderlich.

Wann benötigt eine Zirrhose eine Behandlung mit Antibiotika?

Die Leberzirrhose selbst ist kein bakterieller Prozess und benötigt daher keine Antibiotika. Aber es gibt Situationen, in denen eine Antibiotikatherapie unerlässlich ist.

Diese Notwendigkeit entsteht, wenn sich bestimmte Komplikationen entwickeln. Welche Komplikationen der Leberzirrhose werden mit Antibiotika behandelt?

  1. Aszites-Peritonitis, die als Folge der bakteriellen Infektion von Aszites-Flüssigkeit entwickelt
  2. Pleuritis aufgrund von bakteriellen Komplikationen der Leber Hydrothorax
  3. Hepatische Enzephalopathie, insbesondere im Stadium von Präkoma und Koma

Lassen Sie uns jeden Fall genauer betrachten.

Peritonitis als Komplikationen von Aszites

Aszites ist eine ziemlich häufige Komplikation der Leberzirrhose, die aus überschüssiger Flüssigkeit resultiert, die in die Bauchhöhle gelangt.

Dies ist auf das Vorhandensein von portaler Hypertension sowie einige andere Faktoren (z. B. eingeschränkte Nierenfunktion) zurückzuführen.

Oft besteht eine Infektion der Flüssigkeit in der Bauchhöhle und es entwickelt sich eine Peritonitis, die auch spontane bakterielle Peritonitis genannt wird.

Eine solche Komplikation des Aszites tritt ziemlich häufig bei 10-30% der Patienten mit Leberzirrhose auf. Darüber hinaus ist Aszites-Peritonitis eine der Haupttodesursachen bei Patienten mit dieser Diagnose (nicht die häufigste Ursache, aber eine von ihnen).

Die Erreger der Bauchfellentzündung bei Aszites sind meist E. coli, Pneumokokken, fäkale Streptokokken.

Es gibt Risikofaktoren, bei denen eine Komplikation von Aszites mit Peritonitis häufiger auftritt:

  • Zirrhose der Klasse C von Childe Pugh
  • Interne Blutung
  • Bereits auftretende Aszites-Peritonitis
  • Bilirubin mehr als 2,5 mg / dl
  • Kreatinin mehr als 2 mg / dl
  • Das Protein in der Aszitesflüssigkeit beträgt weniger als 1 g / dl

Wenn solche Risikofaktoren vorhanden sind, sollten Antibiotika zur Prophylaxe verschrieben werden. Häufiger ernannt Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Norfloxacin), t. Sie haben weniger Leberschäden.

Was sind die Zeichen der Bauchfellentzündung? Sie sind wie folgt:

  • Schmerzen im Bauch
  • Hohe Körpertemperatur
  • Erhöhte Symptome von Aszites
  • Verbesserung der hepatischen Enzephalopathie
  • Erbrechen, Durchfall
  • Reduzierung von Darmgeräuschen und Peristaltik

Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Punktion der Bauchhöhle durchgeführt - Laparozentese - mit weiterer Untersuchung der Flüssigkeit. Bei Aszites, die durch Peritonitis kompliziert sind, werden die Ergebnisse wie folgt sein:

  • Leukozyten mehr als 5 * 10⁶ / ml
  • Neutrophile mehr als 2,5 * 10 & sup5; / ml, Aussaat auf Bakterienflora positiv
  • Neutrophile mehr als 5 * 10⁶ / ml, die Aussaat auf der Bakterienflora kann sowohl positiv als auch negativ sein

Diese Daten unterstützen die Diagnose von Aszites-Peritonitis. Die Behandlung beginnt jedoch dringend, ohne die Ergebnisse der bakteriellen Impfung, weil Peritonitis ist eine lebensbedrohliche Erkrankung.

Behandlung von Aszites, Peritonitis antibakterieller Medikamente breites Spektrum hauptsächlich verwendet III Generation Cephalosporine (Cefotaxim, Ceftriaxon) getragen wird.

Zusätzlich werden Penicilline (Amoksiklav), Fluorchinolone (Ciprofloxacin) verwendet. Antibiotika werden zuerst intravenös, dann oral (Ciprofloxacin) verschrieben.

Nach der Behandlung wird eine vorbeugende Behandlung durchgeführt.

Pleuritis mit Leberzirrhose

Eine weitere ähnliche Komplikation der Leberzirrhose ist Leberhydrothorax - eine pathologische Ansammlung von Flüssigkeit in der Höhle zwischen den Pleura-Platten.

In der Regel entwickelt es sich in Anwesenheit von Aszites. Flüssigkeit in der Pleurahöhle, genau wie in der Bauchhöhle, kann sich infizieren. In diesem Fall entwickelt sich eine bakterielle Pleuritis.

Es äußert sich durch folgende Symptome:

  • Schmerzen in der Brust
  • Schwäche, Lethargie
  • Hohe Körpertemperatur

Bei kompliziert Verdacht auf Leberhydrodurch Pleurapunktion (liquid Einstich der Pleurahöhle), Röntgen, und auch laparocentesis Aszites Echokardiographie und Herzanomalien bestätigen zu vermeiden (es kann auch eine Flüssigkeitsansammlung in der Brust verbunden sein können).

Pleuritis hepatische Hydro Behandlung mit intravenösen Antibiotika hergestellt: III Generation Cephalosporine (Ceftriaxon, Cefotaxim).

Behandlung mit Antibiotika der hepatischen Enzephalopathie

Eine weitere wichtige Komplikation der Zirrhose ist Enzephalopathie. Obwohl es in vielen Fällen reversibel ist, ist die Prognose solcher Patienten dennoch schlecht.

Hepatische Enzephalopathie manifestiert sich in Verletzung von Verhalten, Stimmung, Schlaf und Wachsein, Bewusstsein, Bewegungsstörungen, pathologischer Reflexe sowie Veränderungen im EEG.

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Entwicklung von Enzephalopathie bei Zirrhose ist die Wirkung von Ammoniak auf das Gehirn. Ammoniak entsteht beim Abbau von Eiweißnahrungsmitteln, insbesondere - tierischem Eiweiß.

Im Falle der hepatischen Enzephalopathie werden antibakterielle Medikamente verschrieben, um Darmbakterien, die Ammoniak produzieren, durch die Verdauung von Proteinen abzutöten.

Sie benötigen Antibiotika, die nicht im Darm resorbiert werden (damit die Wirkung maximal ist) und zudem eine minimale leberschädigende Wirkung haben.

Daher werden zur Behandlung der hepatischen Enzephalopathie Rifampicin, Neomycin, Vancomycin, Metronidazol verwendet.

Antibiotika für Lebererkrankungen

Antibiotika - eine spezielle Gruppe von Medikamenten Der Einsatz von Antibiotika bei Lebererkrankungen Die Auswirkungen von Antibiotika auf Patienten mit Nierenerkrankungen

Antibiotika - eine spezielle Gruppe von Medikamenten

Antibiotika - dies ist eine spezielle Gruppe von Arzneimitteln, die zur Behandlung von bakteriellen Infektionskrankheiten eingesetzt wird. Sie zerstören direkt Bakterien oder berauben ihnen die Fähigkeit zur Fortpflanzung. Es gibt viele Medikamente aus dieser Gruppe, die Wirkung von Antibiotika ist unterschiedlich, was dem Arzt die Möglichkeit gibt, das optimale Medikament für jeden Patienten auszuwählen.

Der Einsatz von Antibiotika ist nur bei bestätigter bakterieller Infektion gerechtfertigt, da diese Medikamente nicht gegen Viren wirken. Daher, um die Ernennung eines Medikaments zu entscheiden, um ein bestimmtes Medikament zu wählen, sollte der Weg der Verabreichung, die Dosis, die Häufigkeit der Aufnahme und die Dauer des Behandlungsverlaufs nur ein Arzt sein. Außerdem sollte der Arzt den Zustand des Patienten während der Behandlung überwachen, da die Wirkung von Antibiotika auf die Leber und die Nieren manchmal sehr ernst sein kann und ärztliche Behandlung erfordert. Besonders gefährlich unter dem Gesichtspunkt der Entwicklung von Komplikationen ist die Kombination von antibakteriellen Mitteln und Analgetika in Dosen, die die zulässigen Werte überschreiten.

Der Einsatz von Antibiotika bei Lebererkrankungen

Der Einsatz von Antibiotika kann sich deutlich negativ auf die Leber auswirken. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass dieser Körper eine große Rolle im Stoffwechsel von verschiedenen Medikamenten, einschließlich antibakterieller Wirkstoffe spielt. Dies gilt für jeden Weg der Verabreichung von Antibiotika: entweder durch den Mund in Tabletten oder parenteral in Form von intramuskulären oder intravenösen Injektionen. Die einzigen Ausnahmen sind vielleicht nur Arzneimittel zur topischen Anwendung (in Form von Salben, Gelen, Suppositorien). Die Wirkung von Antibiotika wird in diesem Fall lokal sein, dh direkt im Fokus der Infektion, und dies ist viel besser hinsichtlich der Wirkungen auf den Körper als Ganzes. Solche Mittel können verschiedene Tropfen zur Behandlung von Sinusitiden (Bioparox, Polydex), Salben zur Behandlung von Augeninfektionen (eritromitsinovaya, Tetracyclin), und so weiter umfassen. D.

Der Einsatz von Antibiotika kann eine Exazerbation einer bereits bestehenden Lebererkrankung verursachen. Manchmal treten Anzeichen von Leberschäden nach der ersten Behandlung oder während der Behandlung auf. Menschen von Lebererkrankungen (verschiedene Arten von Hepatitis, Zirrhose, Verfettung), sowie die Gallenblase oder Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis) leiden, müssen Sie besonders vorsichtig sein, während Antibiotika vor ihrer Ernennung sicher sein, nehmen ihre Krankheit Arzt zu melden. Das Vorhandensein einer schweren Lebererkrankung mit Leberinsuffizienz beeinflusst die Wahl des Medikaments und dessen Dosierung durch den Arzt.

Vor dem Hintergrund der Verwendung bestimmter Antibiotika gibt es verschiedene Übergangszustände, die mit der Störung der Funktion von Leberzellen bei Personen ohne vorherige hepatische Anamnese verbunden sind. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich einige von ihnen, beispielsweise Erythromycin, Tetracyclin, Rifamycin, in der Galle ansammeln und eine medizinische Hepatitis verursachen können. Dies ist einer der Gründe, warum diese Antibiotika in Form von Tabletten oder Injektionen praktisch nicht verwendet werden. Solche Medikamente wie Furagin, Lincomycin kann das Auftreten von gelber Hautfarbe verursachen, die sich selbst weitergibt, wenn die Medizin aus dem Körper entfernt wird. Biseptol, Griseovulvin, Streptomycin haben eine direkte Wirkung auf die Leber, so dass das Anwendungsspektrum dieser Antibiotika ebenfalls sehr begrenzt ist.

Auswirkungen von Antibiotika auf Patienten mit Nierenerkrankungen

Menschen aus verschiedenen Nierenerkrankungen (Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nephrosklerose, Nieren Neoplasmen) leiden, sollten sehr vorsichtig sein, wenn Antibiotika. Vor ihrer Bestimmung ist nötig es den Arzt über die renale Anamnese zu informieren, es wird die Auswahl des Präparates und seine Dosis doch beeinflussen.

Nieren - dies ist das Organ der Ausscheidung, viele Produkte der Lebenstätigkeit und Medikamente, einschließlich Antibiotika, werden durch sie ausgeschieden. Wenn sie nicht mit voller Kraft arbeiten, das heißt, es gibt Anzeichen von Nierenversagen, bleiben Drogen im Blut und reichern sich in toxischen Dosen an. Daher kann selbst eine normale Dosis eines Antibiotikums zu einer Überdosis führen, mit all den Komplikationen, die daraus resultieren. Das Vorliegen einer Nierenerkrankung veranlasst den Arzt, sich für ein antibakterielles Arzneimittel zu entscheiden, das über den Darm ausgeschieden wird, das heißt unter Umgehung der Nieren.

Einige Antibiotika beeinträchtigen die Nieren einer Person, die zuvor nicht an nephrologischen Erkrankungen litt. Insbesondere sind diese Medikamente wie Gentamicin, Kanamycin, Amikacin, aber glücklicherweise sind sie auf ambulanter Basis nicht ernannt, und im Krankenhaus für den Zustand des Patienten immer vorsichtig Arzt. Bei den ersten Anzeichen von Medikamentenschäden an den Nieren wird das Medikament abgebrochen, ein alternatives Medikament wird ausgewählt und eine spezielle Behandlung wird vorgeschrieben. Auch auf die Nieren wirken Medikamente wie Tetracycline oder Polymyxine, in der modernen Welt werden sie jedoch selten verschrieben.

Die Wirkung von Antibiotika auf Nierengewebe ist meistens vorübergehend (dh vorübergehend), und vor dem Hintergrund einer geeigneten Behandlung wird die Nierenfunktion nach einiger Zeit vollständig wiederhergestellt. Manchmal sind Verletzungen jedoch irreversibel und ein solcher Patient entwickelt Nierenversagen

Nur die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes über die Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln minimiert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen aus Leber und Nieren.

Top