Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Gelbsucht
Hepatitis A-Impfstoff
2 Hepatose
Hepatische Tests: Interpretation der Indikatoren, Norm
3 Produkte
Akuter fulminanter Verlauf der Hepatitis (bösartige Form)
Haupt // Gelbsucht

Behandlung von Pankreatitis und Cholezystitis


Pankreatitis und Cholezystitis, die die Bauchspeicheldrüse bzw. die Gallenblase betreffen, gehen aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome und der Ursachen, die sie provozierten, oft von Zehe zu Zehe. Gemeinsame Erkrankung mit Pankreatitis und Cholezystitis ist wichtig, um gleichzeitig zu behandeln - das ist der Erfolg der Therapie.

Die Bauchspeicheldrüse produziert Pankreassaft, der in den Zwölffingerdarm freigesetzt wird und hilft, Nahrung zu verdauen. Im Gegensatz dazu sammelt die Gallenblase die konzentrierte Flüssigkeit, die von der Leber produziert wird. Die Cholecystitis entwickelt sich vor dem Hintergrund der Entzündung der Gallenblase, aber die Hauptursache der Pankreatitis ist Cholezystitis. Das Vorhandensein beider Erkrankungen wurde gleichzeitig Cholecystopankreatitis genannt.

Klinisches Bild von Cholezystitis und Pankreatitis

Die Symptome beider Krankheiten sind einander ähnlich, und manchmal ist es nicht möglich herauszufinden, welches Organ zuerst entzündet wird. Auch Komplikationen, die vor dem Hintergrund von Cholezystitis und Pankreatitis auftreten, haben ähnliche klinische Symptome.

Das häufigste Symptom ist ein starkes Schmerzsyndrom. Schmerz wird im rechten Hypochondrium (in der Oberbauchgegend) wahrgenommen, während er unter dem Schulterblatt und im Rücken geben kann. Klassische Symptome der Cholecystopankreatitis sind:

  • Übelkeit, wiederholtes Erbrechen (mit Gallenverunreinigungen);
  • erhöhte Temperatur (oft bis zu 38 ° C) und erhöhte Herzfrequenz, manchmal Tachykardie auftritt;
  • mögliche Gelbsucht und Ikterismus Sclera;
  • Durchfall;
  • bitterer Nachgeschmack;
  • Aufstoßen nach dem Essen;
  • Schwere im Epigastrium nach einiger Zeit nach dem Essen.

Beim Palpieren und Klopfen mit der Handinnenfläche werden Schmerzen an der Stelle des Pankreas auf der rechten Seite des Rumpfes festgestellt.

Grundlagen der Behandlung von Cholezystopankreatitis

Die Behandlung beider Krankheiten mit Medikamenten wird eingesetzt, wenn keine Notwendigkeit für eine chirurgische Intervention besteht. Das Hauptmerkmal der medizinischen Behandlung von Cholezystitis und Pankreatitis ist Ausdauer im Kampf gegen die Krankheit und die Dauer des Drogenkonsums.

In letzter Zeit hat sich die Theorie der infektiösen Ursache der Cholezystitis aufgrund der Analyse statistischer Daten immer mehr durchgesetzt. Zur Bekämpfung von Krankheitserregern werden Antibiotika eingesetzt. Antibakterielle Therapie wird durchgeführt, um die Empfindlichkeit von Bakterien gegen ein bestimmtes Medikament zu bestimmen. Bei häufigem Krankenhausaufenthalt wegen Zeitmangels werden jedoch Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum eingesetzt.

Am wirksamsten gegen pathogene Mikroflora sind Cephalosporine, die in vier Generationen vertreten sind. Am häufigsten verwendete Cephalosporine der dritten Generation: Cefixim, Ceftibuten, mit parenteraler Verabreichung - Ceftriaxon, Cefotaxim.

Auch die Aufnahme von Penicillinen gezeigt, haben sie die gleiche Wirksamkeit der antimikrobiellen Wirkung, sowie Cephalosporine. Unter diesen Antibiotika sind Amoxicillin und Ampiox isoliert. Manchmal ist es intramuskulär Gentamicin angezeigt, das Aktivität gegen gramnegative Bakterien und sogar einige Staphylokokken zeigt, die gegen Penicillin resistent sind.

Von Antibiotika, die sich in hoher Konzentration in der Galle ansammeln, werden Makrolide ausgeschieden (Clarithromycin, Azithromycin).

Gleichzeitig mit der Antibiotikatherapie werden Vitamine verabreicht.

Entlasten von schmerzhaften Empfindungen wird Spasmolytika helfen. Die wichtigsten Schmerzmittel: No-Spa, Spasmalgon, Ketanov, Atropin, Tramal.

Die Behandlung von Cholecystopankreatitis ist notwendig mit der Verwendung von Cholagogue. Sie helfen bei allen Symptomen aufgrund der Wirkung auf die choleretische Funktion und erleichtern allgemein den Zustand des Patienten.

Cholagogue bei der Behandlung von Cholezystitis und Pankreatitis

Im Zusammenhang mit der Cholezystitis wird die Galle in die Bauchspeicheldrüse geschleudert und dadurch ihre Entzündung und Schwellung verursacht. Daher sollte besonderes Augenmerk auf Medikamente gelegt werden, die die Produktion von Galle stimulieren oder deren Stagnation beseitigen.

Cholagogue-Präparate behandeln Cholezystitis und Pankreatitis in jedem Stadium der Krankheit: sowohl akut als auch chronisch. Sie sind durch mehrere Arten vertreten und unterscheiden sich in ihrer Wirkung auf die Leberfunktion.

Antibiotika gegen Cholezystitis und Pankreatitis

Antibiotika gegen Cholezystitis und Pankreatitis

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase. Menschen "essen" oft fettiges und scharfes Essen und missbrauchen alkoholische Getränke mit eingeschränkter körperlicher Aktivität und Beweglichkeit. Gallenstase fördert die Infektion (Staphylokokken, Streptokokken, E. coli).

Pankreatitis - eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, gekennzeichnet durch Schwierigkeiten beim Abfluss von Sekretion in den Darm, Aktivierung von proteolytischen Enzymen und Gewebeerosion. Die Ursache der Pankreatitis kann eine Infektion sein (Typhus, Hepatitis, Mumps).

Im akuten Verlauf der Erkrankung und Ödeme der Bauchspeicheldrüse kommt es zu Entzündungen benachbarter Organe und des Peritoneums (Pankreatitis).

Beide Krankheiten treten entweder in akuter Form auf oder werden chronisch und verschlimmern sich periodisch.

Behandlung von Cholezystitis und Pankreatitis

Die konservative Therapie dieser Erkrankungen in der Periode der Exazerbationen ist sehr ähnlich. Meistens hat der Patient eine komplexe Läsion der Gallenblase und des Pankreas, weil sie durch ihre sekretorische Funktion verbunden sind, nebeneinander liegen.

In der Behandlung,

  • obligatorische Diät (Hunger und Durst in den ersten 2 Tagen);
  • kalt auf dem Bauch;
  • intravenös Tropfen im Krankenhaus, Injektionen und Drogen, die das Ödem, Intoxikation des Körpers zu entfernen.

Verwendung von Antibiotika bei Pankreatitis und Cholezystitis

Antibiotika sind notwendig, um Infektionen zu bekämpfen, die aktiv an der Entstehung der Krankheit beteiligt sind. Es sollte angemerkt werden, dass bei viralen Erkrankungen (Hepatitis, Parotitis) Antibiotika nicht wirken, aber sie müssen oft verwendet werden, um eine aktivierte begleitende Infektion zu bekämpfen.

Ein starker Abfall der Immunität des Organismus während einer Exazerbation der Krankheit fördert den Übergang der normalen Darmflora in eine pathologische Flora.

In nicht schweren Fällen von Cholezystitis werden Breitspektrumantibiotika ambulant verabreicht:

Dosierung und Behandlung wird nur von einem Arzt bestimmt. Die Einnahme von Antibiotika erfordert eine genaue Einhaltung der Dosis und die Aufrechterhaltung des Kurses (von einer Woche bis zu zehn Tagen). Sie können nicht aufhören, selbst Drogen zu trinken, auch wenn es eine Verbesserung gibt. So entwickelt sich Stabilität und Sensibilität geht verloren.

Nach der chirurgischen Behandlung werden Antibiotika notwendigerweise durch intramuskuläre Injektion oder durch Tropf mit anderen Medikamenten verordnet. Normalerweise verwendet:

Besondere Anweisungen bei der Einnahme von Antibiotika

Ein Indikator für die Wirksamkeit eines Antibiotikums ist eine Abnahme der Körpertemperatur am zweiten Tag der Verwendung, eine Verbesserung des Allgemeinzustands und eine lokal gute Wundheilung.

In schweren Fällen werden 2 Antibiotika verschrieben, und es muss eine Veränderung der Empfindlichkeit gegenüber Infektionen vorgenommen werden.

Der Einsatz bei der Behandlung von Antibiotika geht immer mit dem Absterben nützlicher Mikroorganismen einher, die normalerweise im Darm "leben" und zur Aufnahme komplexer Substanzen beitragen. Es gibt ein Gefühl von Unwohlsein, Durchfall oder Verstopfung, Blähungen.

Zur Wiederherstellung der normalen Flora wird empfohlen, innerhalb eines Monats einen Vitamin- und Mineralstoffkomplex einzunehmen. Medikamente, die allgemeine Immunität stimulieren, helfen während der Erholungsphase. Die Wahl solcher Mittel ist besser mit dem behandelnden Arzt abgestimmt.

Erfahren Sie mehr über Anweisungen zur Verwendung von Regedron bio.

Welche Antibiotika sollte ich bei einer Cholezystitis einnehmen?

Cholezystitis Ärzte nennen den entzündlichen Prozess der Gallenblase, ohne spezifische Merkmale.

Um Antibiotika zu nehmen, beraten erfahrene Spezialisten bei beiden Arten von Cholezystitis:

  • Chronisch tritt auf, wenn bestimmte Pathologien des Abflusses von Gallenflüssigkeit aus den Gallengängen als unabhängige Pathologie angesehen werden. Häufig tritt mit progressiver Cholelithiasis auf, die Entwicklungsnatur ist allmählich;
  • Akut - erschienen in der kurzfristig schnellen Entzündung der Gallenblase (Cholelithiasis Patienten) wegen einer Blockierung des Kanals Steins, wegen dem, was Galle Stase erscheint, begleitet durch Multiplikation der Infektion (Streptokokken, E. coli, Staphylococcus, Clostridium, Klebsiella).

Wenn dieses Problem an einen Gastroenterologen adressiert wird, ist es möglich, einen konservativen Behandlungskomplex für Cholezystitis zu erhalten, der auf Antibiotika basiert.

Warum ist es notwendig Antibiotika einzunehmen?

Konservative Therapie für Patienten mit Cholezystitis wird mit dem Hauptziel verordnet: Es ist notwendig, den Abfluss von Gallenflüssigkeit aus der Gallenblase zu normalisieren. Dazu ist es notwendig, Medikamente mit choleretischer Wirkung einzunehmen, aber in diesem Stadium tritt selten eine Cholezystitis auf. Die Ursachen dieses Problems liegen in der Entstehung der Krankheit, ihrem Verlauf und ihrer Pantogenese. Das Vorhandensein einer der Formen der Cholezystitis beim Patienten zeugt von der vorhandenen pathogenen Mikroflora.

Es kann sich um eine Infektion von Staphylokokken oder Streptokokken, Pilzen oder anaeroben Infektionen handeln. Um diese Annahme zu bestätigen, führen Ärzte Forschung in einem Krankenhaus durch.

Die Antibiotikatherapie ist die wirksamste und kostengünstigste Methode, akute und chronische Cholezystitis loszuwerden (vorbehaltlich der Bestätigung ihrer bakteriellen Ätiologie).

Selbst mit der erfolgreichen Behandlung bestimmter Symptome der Cholezystitis und der Normalisierung des Gallenblasenabflusses ist eine antibakterielle Therapie eine Notwendigkeit. Auch nach dem Entsperren des Kanals für den freien Durchgang der Galleninfektion aus der Blase wird nirgendwo hin gehen. In der medizinischen Praxis sind Fälle einer teilweisen Öffnung des Lumens, aus dem Eiter abgetrennt wird, nicht ungewöhnlich. In allen oben beschriebenen Situationen sind Antibiotika indiziert.

Auswirkungen von Drogen

Die vom behandelnden Arzt verordneten Antibiotika werden den Zustand zu Beginn des Kurses erheblich erleichtern und die Infektion von ihrem Ende befreien.

Die Dauer der Behandlung wird etwa 10 Tage betragen (ein längerer Verlauf der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten ist mit dem Auftreten von Dysbiose und Soor behaftet).

Antibiotika werden aufgrund ihrer Wirkung auf die betroffene Zelle in mehrere Gruppen eingeteilt (stören ihre Integrität oder erzeugen einen Proteinaustausch im Inneren).

Die erste Gruppe besteht aus folgenden Medikamenten:

Die zweite beinhaltet:

Von großer Bedeutung ist die Ernennung des Medikaments zum Arzt, da jeder von ihnen eine individuelle Wirkungsbreite hat.

Die Cholecystitis entwickelt sich in einem großen Prozentsatz der Fälle vor dem Hintergrund der Infektion des Körpers mit Streptokokken, Enterokokken, E. coli.

In solchen Fällen ist es sinnvoll, einen Kurs der folgenden Antibiotika zu verabreichen:

  1. Cephalexin;
  2. Tetracyclin;
  3. Levomycetin;
  4. Gentamicin;
  5. Ampicillin;
  6. Cefazolin.

Zusätzlich zu seiner Wirkung auf die infizierte Zelle werden Antibiotika für Cholezystitis in Abhängigkeit von dem Ort der Konzentration des Wirkstoffs im Organismus und der Art seiner Freisetzung unterschieden.

Qualifizierte Ärzte einig, dass die größte Wirksamkeit cholecystitis besitzt Ampicillin, Tetracyclin und Penicillin bei der Behandlung. Ihre Wirksamkeit beruht darauf, dass sich der größte Teil des Wirkstoffs direkt in der Galle ansammelt.

Empfehlungen und Hinweise für die Zulassung

Highly Behandlung mit antimikrobiellen Mitteln in Fällen empfohlen, in denen durch anhaltende Schmerzen, Koliken, Fieber, erhöhte Gallenblase und erhöhten Leukozytose im Blut begleitet Cholezystitis.

Im akuten Verlauf der Krankheit ist eine Behandlung mit der Erythromycin-Gruppe von antimikrobiellen Mitteln angezeigt: Azithromycin, Spiramidizid und Roxithromycin. Diese Drogen sammeln sich in der Galle an, was eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung ergibt.

Auch bei der Cholezystitis ist Furazolidon wirksam - ein Medikament mit breiter antimikrobieller Wirkung, mit dessen Hilfe man jede Art von Cholezystitis therapieren kann. Kontraindikationen sind Nierenerkrankungen.

Die Zulassung der oben genannten Arzneimittel sollte mit dem Verlauf von Bactisuptil und den Vitaminen A, B und C kombiniert werden.

In den Fällen der raschen Entwicklung der akuten Cholezystitis, wenn es keine Zeit für eine Langzeittherapie ist Antibiotika mit einem breiten Spektrum der Exposition mit: Ampioks, Cephalosporine und Gentamicin.

Wichtige Regeln bei der Einnahme von Medikamenten:

  • Wenn Cholezystitis bei Kindern und Erwachsenen, Ärzte verwenden völlig verschiedene Arten von Antibiotika. Sie werden jedoch ernannt, wenn das positive Ergebnis nicht durch die traditionelle Antibiotikatherapie erreicht wurde.
  • Antimikrobielle Behandlung bei starken Schmerzen, die nicht mit einfachen Medikamenten gestoppt werden können.
  • Bei der Cholezystitis wird die Einführung von Antibiotika in den Körper intramuskulär oder intravenös durchgeführt (dies maximiert ihre Wirksamkeit).
  • Die Injektionen werden bis zu 3 Mal am Tag durchgeführt, der Kurs dauert eine Woche oder 10 Tage. Die individuelle Anzahl der Injektionen und deren Dauer wird vom behandelnden Arzt aufgrund der Besonderheiten des Falles und der Ergebnisse der Patientenanalysen festgelegt.

Nach dem Verlauf der Antibiotika kommt gewöhnlich eine Besserung, aber sie hilft nicht in allen schweren Fällen. Zum Beispiel wird bei einer systemischen Infektion ein chirurgischer Eingriff als die einzige adäquate Behandlung angesehen.

Um die Entwicklung der chronischen Form der Cholezystitis zu verhindern, wird es nicht empfohlen, schädliche Nahrung und Alkohol zu missbrauchen.

Neuere Studien weisen auf eine schnelle Anpassung des Körpers an verschiedene Antibiotikaarten hin, was zu einer teilweisen Inaktivität führt. Daher ist es inakzeptabel, Antibiotika allein zur Vorbeugung zu nehmen.

Die häufigsten Nebenwirkungen nach der Einnahme von Antibiotika sind:

  1. Dysbakteriose im Darm. Es tritt vor dem Hintergrund der Einnahme von Antibiotika aufgrund des Absterbens von nützlichen Bakterien.
  2. Schwere Dysbiose mit Vitamin-K-Mangel, Nasen- und Zahnfleischblutung.
  3. Candidiasis der Mundhöhle und Schleimhaut der Vagina durch übermäßige Vermehrung von pathogenen Pilzen.
  4. Allergische Reaktionen sind häufig (Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung des Larynx) und lokal (Entzündung der Injektionsstelle, bis zur Bildung eines Abszesses).

Bei jedem Cholezystitis-Strom, bei rechtzeitiger adäquater Behandlung, ist die Prognose ziemlich günstig. Hauptsache - rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und testen lassen. Um das notwendige Antibiotikum zu ernennen, kann seine Dosierung und die Dauer des Zulassungsverfahrens nur ein qualifizierter Spezialist sein. Cholezystitis ist heilbar.

Autor: Remizova Anna, speziell für Moizhivot.ru

Gastroenterologen in Ihrer Stadt

Die wirksamsten Antibiotika bei Cholezystitis und Pankreatitis

Cholezystitis ist eine Verdauungskrankheit, bei der Gallenblase entzündet aufgrund Verdickung der Konsistenz von Galle und ihrer Stagnation. Entzündung führt oft zu anderen Komplikationen, zum Beispiel zu Infektionen und Vereiterungen im betroffenen Organ und sogar in der Nähe von Organen. Daher wird bei einer Cholezystitis häufig eine Therapie mit Antibiotika durchgeführt, um solche Folgen zu verhindern und zu behandeln.

Die Pankreatitis wiederum ist sowohl eine eigenständige Erkrankung als auch die Folge der Cholezystitis, die sich in einem gestörten Sekretabfluss der Bauchspeicheldrüse in den Darm äußert. Häufig sind Pankreatitis-Vorerkrankungen Infektionskrankheiten, was bedeutet, dass Antibiotika für Cholezystitis und Pankreatitis geeignet sind. Ärzte beachten auch, dass der Verlauf der Behandlung von Cholezystitis und Pankreatitis sehr ähnlich sind.

Allgemeine Prinzipien der Behandlung von Pankreatitis und Cholezystitis

Nicht immer Ärzte wählen antibiotische Behandlung für Pankreatitis und Cholezystitis, aber in 90% der Fälle gibt es alle Gründe für die Einnahme solcher Medikamente wegen der Prozesse der Eiterung und Infektion von Geweben.

Ohne rechtzeitige Erkennung von Krankheiten und Behandlung in der Klinik können Pankreatitis und Cholezystitis zu schweren Begleiterkrankungen führen, die nicht nur mit den Verdauungsorganen, sondern auch mit dem Immunsystem in Verbindung stehen.

Der Behandlungsverlauf bei Cholezystitis und Pankreatitis besteht in der Regel aus folgenden Medikamenten:

  • zur Inaktivierung von Enzymen und Kompensation der Pathogenese - Contrikal oder Gordoks;
  • zur Hemmung der Wirkung von Trypsin - Methyluracil oder Pentoxyl (Stoffwechselwirkstoffe) auf Gewebe;
  • Analgetika Baralgin oder Analgin;
  • um die Säure im Magen zu neutralisieren - Omeprazol oder Cimetidin;
  • Enzyme zur Beseitigung des Mangels der externen Sekretion - Pankreatin oder Festal;
  • Antispasmodika zur Beseitigung der Kompression und Schmerzen der Gallenwege - Papaverin, No-Shpa, Motilium, Buskopan;
  • stimulierende Mittel für die Unfähigkeit, Galle freizusetzen - Eglonyl oder Cisaprid;
  • Cholagogue Vorbereitungen für zusätzliche Produktion von Galle - Holosas, Allochol, Lobil.

Die Behandlung beider Erkrankungen erfordert, dass der Patient in der Klinik hospitalisiert wird. Zunächst wird der Therapieverlauf auf Folgendes ausgerichtet sein:

  • Fasten oder eine Diät halten, um das Verdauungssystem zu entladen;
  • Anwenden von Kälte auf den Bauch zur Muskelkontraktion;
  • die Einführung von intravenösen Drogen, die helfen, die Intoxikation des Körpers und das Ödem des betroffenen Organs zu entfernen.

Eine wichtige Bedingung im Verlauf der Behandlung ist die Einhaltung einer strengen Diät, in der Regel verschreiben Ärzte eine diätetische Tabelle Nummer 5. Indikationen Antibiotikum kann Infektionen, eitrig und entzündlichen Prozessen, Komplikationen, Pankreatitis und Cholezystitis, Weichteilschäden und andere. In irrationalen Einsatz von Antibiotika systemischen pathologischen Veränderungen hervorrufen kann.

Antibiotische Therapie

Die Behandlung mit Antibiotika sollte erst nach der Diagnose des Patienten verschrieben werden, wenn dafür das Gutachten eines Spezialisten vorliegt. Da Antibiotika eine starke Wirkung haben, neigen Ärzte in 90% der Fälle zur Therapie mit solchen Medikamenten. Aber mit irrationaler Verwendung und mangelnder Notwendigkeit für sie können Antibiotika Nebenwirkungen hervorrufen.

Pankreatitis oder Cholezystitis der Ausgangsform wird mit Breitbandantibiotika behandelt. Wie zum Beispiel:

In der Regel werden Medikamente in tablettierter Form verwendet, jeder Patient wird individuell vom Arzt für optimale Dosierungen ausgewählt. Vor der Behandlung mit Antibiotika muss der Arzt einen Test auf die Empfindlichkeit der pathogenen Flora gegenüber dem Wirkstoff des Arzneimittels durchführen. Parallel zu einer solchen Behandlung ist es wichtig, eine Diät zu befolgen oder überhaupt zum medizinischen Hunger überzugehen.

Wenn eine Pankreatitis begonnen wurde, mit Cholezystitis und Leberentzündung, können Ärzte Antibiotika-Injektion verschreiben. Für solche Zwecke werden die folgenden Arten von Antibiotika verschrieben:

Um richtig auszuwählen, welche Antibiotika mit Cholezystitis und Pankreatitis zu nehmen, müssen Sie auf das Ergebnis der Einnahme der verschriebenen Medikamente achten. Die effektive Vorbereitung bereits am nächsten Tag der Therapie verspricht Senkung der Körpertemperatur, Reduzierung des Schmerzsyndroms, sowie allgemeine Verbesserung des Wohlbefindens. Bei der Behandlung mit Antibiotika ist es außerdem wichtig, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Intravenöse oder intramuskuläre Injektion eines Antibiotikums ist in Fällen von akuter Exazerbation der Krankheit angemessen;
  • Tabletten Antibiotika für leichte Formen von Pankreatitis oder Cholezystitis vorgeschrieben;
  • die Verwendung solcher Medikamente ist für die bakterielle Infektion des Patienten geeignet, was durch die Diagnose dokumentiert wird;
  • wenn Sie Antibiotika, ohne daß die Behandlung bis zum Ende, pathogene Flora wird die Chance bekommen, wieder zu reparieren, zusätzlich zu entwickeln Widerstand (dh Taubheit) des Antibiotikums in der Zukunft zu werfen;
  • die Behandlung mit Injektionen dauert 7-10 Tage, bei Tabletten erstellt jeder Patient individuell einen Therapieplan;
  • Am Ende der Behandlung mit starken Medikamenten verschreiben Ärzte eine Reihe von Enzymen zur Wiederherstellung der Darmflora, sowie Vitamin- und Mineralstoffkomplexe für das Immunsystem.

Wenn die konservative Technik unwirksam war und Pankreatitis oder Cholezystitis fortschreitet, wird der Arzt höchstwahrscheinlich auf eine chirurgische Behandlungsmethode zurückgreifen. Es ist verboten, Antibiotika zur Prophylaxe zu verwenden, da dies im Gegenteil Krankheiten des Verdauungssystems hervorrufen kann. Es sollte auch der Tatsache Rechnung getragen werden, dass bei fortgesetzter Verwendung von Antibiotika eine Drogenabhängigkeit auftreten kann.

Antibiotika gegen Cholezystitis: Lohnt es sich zu trinken?

Antibiotika für Cholezystitis ist eine unverzichtbare Maßnahme, mit der Sie die Krankheit so schnell wie möglich besiegen können.

Wenn Sie erfahren möchten, welches Behandlungsprogramm bei akuten und chronischen Cholezystitis bei Erwachsenen einzuhalten ist und welche Symptome dieser Erkrankung Sie zuerst beachten müssen, dann lesen Sie diesen Artikel.

Mehr über Cholezystitis

Cholezystitis ist eine Krankheit, die durch eine Entzündung der Gallenblase gekennzeichnet ist.

In der Regel entwickelt es sich als Folge einer Verletzung des Abflusses von Galle aus diesem Organ in der rechten Seite des Bauchfells, unter der Leber.

Es gibt zwei Varianten der Krankheit, deren Symptome sich leicht voneinander unterscheiden. Dies ist eine akute und chronische Cholezystitis.

Symptome, die für diese Art von Krankheit typisch sind, wie akute Cholezystitis:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost;
  • starker, ruckartiger Schmerz in der rechten Seite des Peritoneums lokalisiert und in den oberen Teil des Thorax strahlend;
  • anhaltende Übelkeit, starkes Erbrechen;
  • manchmal Gelbsucht und schwere Hautallergie durch toxische Vergiftung des Körpers.

Bei der scharfen Cholezystitis (sowie bei der Pankreatitis und anderen abdominalen Pathologien mit der scharfen Strömung) ist der Krankenhausaufenthalt gezeigt.

Der Patient, der an einer akuten Form der Krankheit leidet, muss ständig unter der Kontrolle von Ärzten stehen und die notwendigen Medikamente einnehmen, um seine Behandlung zu gewährleisten, die nicht nur mit Cholezystitis kämpfen, sondern auch die Belastung von Herz, Leber und anderen inneren Organen lindern.

Wenn akute Cholezystitis für eine kurze Zeit nicht blockiert werden kann, können Ärzte abdominale Drainage der Gallenblase und sogar kavitäre Operationen initiieren.

Bei der zweiten Form der Erkrankung - chronische Cholezystitis - gibt es noch einige andere Symptome:

  • stiller, gedämpfter, aber anhaltender Schmerz in der rechten Seite des Bauches, der in den unteren Rücken ausstrahlt und sich nach dem Essen zehn bis fünfzehn Minuten manifestiert;
  • Übelkeit in Abwesenheit von Erbrechen;
  • Kolik in der Leber;
  • ikterische Sklera der Augen und der Haut.

Häufige Begleiter der chronischen Cholezystitis sind Koliken in der Leber. Die Symptome dieser Krankheit sind durch schwere und starke Schmerzen in der Leber gekennzeichnet.

Wenn Sie an chronischen Cholezystitis leiden, und vermuten, dass die zusätzliche Beschwerden, die zu spüren ist durch Probleme in der Leber oder der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) verursacht werden, dann besuchen Sie sofort den Arzt.

Der Arzt wird Ihnen helfen, die Behandlung so anzupassen, dass sie nicht nur die Hauptprobleme löst, sondern auch indirekt - sowohl Koliken in der Leber als auch starke Beschwerden bei Pankreatitis - entsteht.

Wie wählt man Antibiotika für die Entzündung der Gallenblase?

Viele Menschen, die an einer akuten oder chronischen Form der Krankheit leiden, sind oft daran interessiert, wie Antibiotika zur Behandlung dieser Krankheit beitragen.

In der Regel begleitet jede Art von Cholezystitis in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle das Vorhandensein von pathogenen Mikroflora im Körper.

Meistens geht es darum, eine Person mit Staphylokokken, Streptokokken und anderen anaeroben Infektionen zu infizieren.

Um die bakterielle Ätiologie der Krankheit zu bestätigen, sollte eine Reihe von Tests eingereicht werden. Die Behandlung, die von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse solcher Analysen zusammengestellt wird, wird helfen, nicht nur das Hauptproblem loszuwerden, sondern auch die Faktoren, die es erregen.

Die medikamentöse Behandlung der Cholezystitis (wie bei der Pankreatitis) dauert mindestens zehn Tage. Es ist erwähnenswert, dass eine längere Einnahme von Medikamenten mit Dysbiose behaftet ist.

Wenn die Behandlung Cholezystitis eine lange Rezeption von Antibiotika erfordert, dann müssen Sie Probiotika trinken, die die nützliche Darmflora wiederherstellen.

Cholecystitis Behandlung kompliziert Streptokokken, Enterokokken oder Darminfektion, wird durch solche Antibiotika als "Cephalexin", "Cefazolin", "Tetracycline", "Ampicillin" "Chloramphenicol", "Gentamycin" ausgeführt.

Cholezystitis, die einen akuten Verlauf hat, mit Erythromycin Antibiotika wie „Azithromycin“ behandelt „Spiramycin“ „Roxithromycin“.

Ein anderes Medikament, das mit Cholezystitis (manchmal mit Pankreatitis) eingenommen wird, ist Furazolidon. Es hat eine starke antimikrobielle Wirkung.

Die Behandlung mit Antibiotika sollte parallel zur Verwendung von probiotischen Arzneimitteln, beispielsweise "Bactisubtil", sowie der Vitamine A, C und der Gruppe B durchgeführt werden.

Akute Cholezystitis ist eine Entschuldigung für die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung von Medikamenten. Bei einer chronischen Erkrankung können Sie sich auf die orale Aufnahme von Antibiotika beschränken.

Diät bei Cholezystitis

Die Behandlung einer solchen Pathologie wie eine Entzündung der Gallenblase sollte komplex sein.

Zusätzlich zur traditionellen medikamentösen Behandlung sollten Patienten mit Cholezystitis eine spezielle Diät einhalten, die die Belastung des Verdauungssystems des Körpers verringert.

Die tägliche Kalorienzufuhr von Nahrung, die von einer Person genommen wird, die an dieser Pathologie leidet, sollte 2500 Kcal nicht überschreiten.

Essen sollte aufgeteilt werden, und Portionen von Lebensmitteln auf einmal konsumiert werden, klein.

Während der Exazerbation der Cholezystitis, wie bei der akuten Pankreatitis, lohnt es sich vollständig aufzugeben, salzige Nahrung zu essen. Salz behält Flüssigkeit im Körper und provoziert die Stagnation der Galle.

Die Menge an reinem, gekochtem und gekühltem Wasser (Mineralwasser erlaubt, aber ohne Gas) sollte nicht weniger als zwei Liter betragen.

Ein reichlich vorhandenes Getränk hilft, den Gallengang zu reinigen und die Symptome der Krankheit zu mildern. Alle für den Patienten vorgesehenen Lebensmittel sollten gekühlt auf Raumtemperatur serviert werden.

Verbotene Lebensmittel für Cholezystitis:

  • Süßes und Salziges Gebäck, einschließlich Brot (ausgenommen - nicht mehr als fünfzig Gramm weiches Roggenkeks pro Tag);
  • Fleisch, Fisch und Innereien in beliebiger Form (einschließlich Brühen, die mit deren Verwendung gekocht werden);
  • Sauermilchprodukte und Eier;
  • Bohnen;
  • grüne Salate und Kräuter für die Ernährung (Zwiebel, Knoblauch, Sauerampfer, Spinat), sowie Radieschen, Rüben usw.;
  • Gewürze und Gewürze;
  • Süßigkeiten (insbesondere Schokolade, Honig und Eis);
  • Alkohol jeglicher Art, schwarzer Tee, kohlensäurehaltige Getränke (einschließlich Mineralwasser), abgepackte Säfte.

Alle Lebensmittel, die eine an einer Cholezystitis erkrankte Person essen sollte, werden gedünstet gekocht oder in einer kleinen Menge Wasser gekocht.

Produkte, die zur Behandlung von Cholezystitis (und Pankreatitis) zugelassen sind:

  1. Gemüsebrühen mit Kartoffelpüree, Kohl aller Art, Karotten;
  2. mageres Fleisch, Fisch und Geflügel (in kleinen Mengen);
  3. aus Buchweizen, Grieß oder Hafermehl gekochte Breie;
  4. Hüttenkäseaufläufe und Puddings mit zusätzlichen Früchten;
  5. Frisches Obst, das zuvor vor dem Servieren geschreddert wurde;
  6. Grün, Kräutertee, Brühe von Heckenrose, Kompotte und Gelee mit einer kleinen Menge Zucker.

Nachdem Sie diesen Artikel gelesen hatten, konnten Sie herausfinden, welche Antibiotika angewendet werden können, um die Symptome der Cholezystitis zu beseitigen.

Es ist wichtig zu verstehen - die Einnahme von Medikamenten muss von einem speziellen Menü begleitet werden.

Um sich mit der vollständigen Liste der zulässigen und verbotenen Medikamente bei der Pankreatitis vertraut zu machen, sowie klare Empfehlungen zur Behandlung des Problems zu erhalten, ist dies nur im Gespräch mit einem Arzt möglich.

Ein Arzt, der Sie untersucht und die Ergebnisse der Tests untersucht, wird in der Lage sein, eine korrekte Diagnose zu stellen und ein Schema für eine erfolgreiche Behandlung zu erstellen, das die Cholezystitis in kurzer Zeit lindert.

Als und wie Pankreatitis und Cholezystitis behandeln: Drogenbehandlung mit Antibiotika

Die Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis) und die Pankreaskrankheit (Pankreatitis) beginnen oft gleichzeitig, dementsprechend ist es unmöglich, die eine zu behandeln, ohne die andere zu beeinflussen. Ziemlich oft stimmen die Symptome dieser Krankheiten zu den kleinsten Nuancen, den Komplikationen zusammen, die von ihnen auch verursacht sind. Daher hat die Behandlung von Pankreatitis und Cholezystitis viel gemeinsam.

Ursachen von Krankheiten

Die Ursachen von Krankheiten können in drei Arten unterteilt werden:

  1. Lebensmittelvergiftung, einschließlich Alkohol;
  2. die Folgen eines Lebensstils - kleine körperliche Aktivität, Unterernährung, Übergewicht;
  3. die Verwendung von Arzneimitteln, insbesondere Furosemid, Östrogenen, Antibiotika, Sulfonamiden usw.

Bei Kindern entwickelt sich die Krankheit häufiger aufgrund von angeborenen Fermentopathien oder Fehlbildungen des Verdauungssystems.

Die Risiken für das Auftreten von Pankreatitis sind - Hormonstörungen, Operationen am Magen oder Gallenblase, Askariden. In 3 von 10 Fällen ist es nicht möglich, die Ursache der Krankheiten herauszufinden.

Normalerweise sezernieren die Bauchspeicheldrüse und die Gallenblase Enzyme im Verdauungstrakt, die es ihnen ermöglichen, Nahrung zu verdauen. Ihr Unterschied besteht darin, dass die Gallenblase keine Galle produziert, sondern nur ein Reservoir für ihre Akkumulation ist, und die Bauchspeicheldrüse selbst Pankreassaft sekretiert.

Wenn einer in diesem Paar erkrankt, wird ein anderer unweigerlich krank und die Krankheit beginnt sich zu entwickeln. Manchmal ist es sogar unmöglich herauszufinden - Cholezystitis provozierte Pankreatitis oder umgekehrt. Die Kombination dieser beiden Krankheiten wird oft Cholecystopankreatitis genannt, obwohl es dort schmerzt, wo sich die Bauchspeicheldrüse befindet.

Komplikationen

Achtung bitte! Bei Verdacht auf Pankreatitis oder Cholezystitis ist es notwendig, einen Gastroenterologen zu konsultieren. Der Spezialist dieses Profils ist sehr versiert in der gegenseitigen Beeinflussung von Gallen- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen.

Komplikationen, die durch Pankreatitis oder Cholezystitis verursacht werden, sind meistens darauf zurückzuführen, dass eine unzureichende Anzahl von Enzymen in den Verdauungstrakt gelangt.

Dies verursacht verschiedene Störungen im Verdauungssystem - die einfachsten Komplikationen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase. In schwereren Fällen gibt es eine Verletzung der Leber und des Magens, möglicherweise die Entwicklung von Typ-2-Diabetes.

Behandlung

Krankheiten gehören zu der Kategorie derer, die lange und hart behandelt werden müssen. Die Hauptbehandlung ist Medikamente. Als unterstützendes Verfahren wird Physiotherapie verschrieben, jedoch nur zu einem Zeitpunkt, an dem keine Verschlimmerung der Krankheit auftritt.

Sie können Infusionen von Kräutern oder deren Abkochungen verwenden. Bei Verschlimmerungen ist die erste Regel der Behandlung Hunger, Kälte und Ruhe. Bei der Pankreatitis ist es empfehlenswert, die Eiskaltwasserflasche auf den Bereich der Leber zu legen.

Wichtig! Akute Cholezystitis oder Pankreatitis erfordert einen chirurgischen Eingriff. Daher ist es unmöglich, einen Besuch beim Arzt zu verschieben oder einen Krankenwagen zu rufen!

Medikamente

Um die Infektion, die den Entzündungsprozess ausgelöst hat, zu unterdrücken, werden Antibiotika wie Biseptol verschrieben. Um die Bedingungen der Vermehrung von Bakterien zu beseitigen, ist es notwendig, den Abfluss von Enzymen aus den entzündeten Organen zu regulieren und die Stagnation mit diesen Antibiotika zu stoppen und zu bewältigen.

Bei Gallenblasenentzündung kann die Gallenbewegung in Zusammenhang stehen mit:

mit Spasmus des Gallengangs und dann verschreiben Spasmolytika - No-Shpu, Motilium, Papaverin;

mit übermäßiger Entspannung der Gallenblase, was dazu führt, dass der Körper nicht in der Lage ist, sich zusammenzuziehen und Galle herauszuwerfen. In solchen Fällen verschreiben Medikamente, die choleretische Wirkung haben - Cholago, Holosas, eglonil, Cisaprid.

Bei Pankreatitis sind auch zwei Probleme möglich: eine zu geringe Produktion von Pankreassaft, dann die Gabe von Spasmolytika oder eine Hypersekretion der Bauchspeicheldrüse und dann die Verschreibung der folgenden Medikamente:

Zur Verbesserung der Verdauung werden Enzympräparate verschrieben - Mezim, Pankreatin, Kotazim, Digestal, Pancitrat und dergleichen. Bei Cholezystitis ohne gleichzeitige Pankreatitis können Gallenpräparate verschrieben werden. Hauptsache, Antibiotika verursachen keine Komplikationen.

Diät

In einer akuten Krankheitszeit kann ein Arzt in den ersten Tagen das Fasten planen. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, viel Flüssigkeit, besser sauberes Wasser und so wenig wie möglich zu trinken.

Frieden wird es erlauben, den Blutfluss in den Organen zu reduzieren, was es der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase erlaubt, schnell wieder normal zu werden, es ist möglich, die Drüse mit einer solchen Besonderheit zu behandeln. Aber auch bei chronischem Verlauf der Krankheit müssen bestimmte Grundsätze in der Ernährung beachtet werden. Die Regeln sind einfach:

  • - die Mahlzeiten werden 5-6 mal am Tag, die letzte Mahlzeit spätestens 3 Stunden vor dem Zubettgehen aufgeteilt;
  • - Hüttenkäse und Sauermilchprodukte, Gemüse und Gemüsesuppen, Porridge sind nützlich;
  • - Fleisch und Fisch sollten gekocht gedünstet werden;
  • - Unter dem Verbot: Alkohol, Schokolade, Kakao;
  • - Es ist notwendig, die Verwendung von geräucherten, fettigen, würzigen, geröstet zu begrenzen.

Essen sollte warm sein, nicht brennen. Es wird nicht empfohlen, sofort nach dem Essen ins Bett zu gehen - es schwächt den Abfluss der Galle. Es ist am besten, um 30 Minuten zu gehen.

Pankreatitis und Cholezystitis verursachen starke Schmerzen nach dem Essen. Die Einhaltung der Diät kann nicht nur den Schmerz reduzieren, sondern auch den Krankheitsverlauf stoppen.

Darüber hinaus ist dies eine gute Entladung des Körpers, die sich positiv auf die Funktion aller Organe und Systeme auswirkt, die parallel behandelt werden können.

Physiotherapie

Bei der Kombination von Gallenblase und Pankreas, wie bei Cholezystitis, UHF, Elektrophorese an der Leber, wird Ultraschall verschrieben. Die Verfahren zielen darauf ab, Schmerzen zu beseitigen, Entzündungen zu reduzieren sowie Cholagogue, wenn die Gallenflüssigkeit stagniert. Bei fehlender Gallenstein-Cholezystitis reduziert die Physiotherapie das Risiko der Steinbildung.

Zusätzlich zu den Verfahren können Sie Mineralwasser ohne Gas nehmen - Essentuki oder Borjomi.

Wenn möglich, empfiehlt sich eine Schlammtherapie - allerdings erst nach Ablauf der akuten Phase des Krankheitsverlaufs. Anwendung und Schlammbäder haben die gleichen Eigenschaften wie Physiotherapie.

Phytotherapie

Neben Arzneimitteln können Sie auch Kräuterabkochungen verwenden. Als Cholagogue erwies sich die Wurzel von Calamus, Blüten und Früchten von Holunderschwarz, Minze und Rhabarberwurzel als gut etabliert. In der Regel verwenden sie Mehrkomponentensammlungen, die unabhängig voneinander hergestellt werden können oder in der Apotheke fertige Cholagogentees kaufen.

Empfehlung: Bevor Sie mit der Einnahme von Abkochungen oder Infusionen von Heilkräutern beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass sie nicht allergisch sind und der Körper ihre Aufnahme gut verträgt (es gibt keine Magenentspannung oder Verstopfung, keine Zunahme oder Abnahme des Drucks).

Die beliebtesten Rezepte für Cholezystitis:

  1. 15 g Strohblume, 10 g Schafgarbe, bitteren Wermut, Fenchel, Minze 600 ml kaltes Wasser gießen und 8 Stunden bestehen lassen. Nehmen Sie 400 ml während des Tages mit Schlucken;
  2. 5 Gramm Korianderfrüchte und Immortellenblüten, 15 g Trifolblätter und 10 g Minzblätter werden zu 600 ml kochendem Wasser gegeben und 10 Minuten gekocht. Nehmen Sie vor den Mahlzeiten dreimal täglich 100 ml ein.
  3. 15 g Trifolblätter, 10 g Koriander und Minze, 20 g Immortellenblüten. Gießen Sie 600 ml kochendes Wasser und bestehen Sie für eine halbe Stunde. Nehmen Sie 100 ml dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein.

Die Phytotherapie ist optimal, um Kurse für 1 - 1,5 Monate durchzuführen, dann machen Sie eine Pause für 2 Wochen.

Beachten Sie! In der Schwangerschaft ist Phytotherapie kontraindiziert.

Antibiotika für akute und chronische Cholezystitis: Liste und Behandlungsregime

Das System der Gallensekretion ist ein wichtiger Teil des Verdauungstraktes, wenn die Funktion der Verdauung gestört ist, wird der Prozess der Verdauung von Nahrung viel komplizierter. Dies geschieht zum Beispiel bei entzündlichen Prozessen in den Wänden der Gallenblase - Cholezystitis. Um das Problem zu lösen und Entzündung zu beseitigen, manchmal genug konservative Therapie, mit Cholagogue, entzündungshemmende, krampflösende und andere Medikamente. Darüber hinaus verschreiben Antibiotika für Cholezystitis: solche Medikamente helfen, den Prozess der Genesung von Patienten erheblich zu beschleunigen.

ATC-Code

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika bei Cholezystitis

Unter den vielen Gründen, die zur Entwicklung von Cholezystitis führen, hat vor kurzem die ansteckende Natur der Krankheit - kann beispielsweise pathogene Bakterien gelangen in die Galle ausgeschieden System mit dem Blut oder die Lymphe aus anderen Organen, entweder auf dem Downlink oder Uplink-Pfad aus dem Verdauungstrakt.

Wenn Cholezystitis calculary - das heißt, durch die Bildung von Steinen in der Blase begleitet und / oder Kanälen, das Risiko einer Schädigung und Entzündung in der Körperwand mehrfach erhöht, wie von Konkrementen mechanisch das Gewebe traumatisieren.

Die Behandlung von Cholezystitis mit Antibiotika ist oft obligatorisch. Wenn die Quelle des infektiösen Prozesses nicht beseitigt wird, kann die Krankheit durch die Bildung eines Abszesses, der Vereiterung der Blase und der Gänge, kompliziert werden, was später zu einem tödlichen Ausgang führen kann. Um dies zu verhindern, sollte die Behandlung von Cholezystitis einen Komplex von Drogen umfassen, unter denen - und Antibiotika.

Sofortige Indikationen für eine antibiotische Therapie bei Cholezystitis sind:

  • ausgeprägter Leberschmerz mit Tendenz zum Aufbau;
  • ein signifikanter Anstieg der Temperatur (bis zu + 38,5-39 ° C);
  • geäusserte Verdauungsstörungen, mit Durchfall und wiederholtem Erbrechen;
  • Ausbreitung von Schmerzen im gesamten Bauchbereich (sogenannter "verschütteter" Schmerz);
  • Vorhandensein anderer Infektionskrankheiten beim Patienten;
  • Zeichen des infektiösen Prozesses, der als Ergebnis eines Bluttests festgestellt wurde.

Antibiotika gegen Cholezystitis und Pankreatitis

Antibiotika werden benötigt, um die Infektion loszuwerden, die oft zur Entwicklung von Cholezystitis und Pankreatitis beiträgt.

In unkomplizierten Fällen verschreibt der Arzt ambulante Behandlung mit Antibiotika in Tabletten. Solche Tabletten können Tetracyclin, Rifampicin, Sigmamicin oder Oletetrin in individuellen Dosierungen sein. Der durchschnittliche Verlauf der Antibiotikatherapie beträgt 7-10 Tage.

Wenn eine chirurgische Behandlung zur Cholecystopankreatitis durchgeführt wurde, ist eine Injektion von Antibiotika in Form einer intramuskulären oder intravenösen Infusion erforderlich. In diesem Fall ist es angemessen, Kanamycin, Ampicillin oder Rifampicin zu verwenden.

Im Falle eines komplizierten Verlaufs der Erkrankung können zwei Antibiotika gleichzeitig verwendet werden, oder ein periodischer Ersatz des Medikaments nach Bestimmung der Resistenz von Mikroorganismen.

Antibiotika für akute Cholezystitis

Im akuten Verlauf der Cholezystitis können Antibiotika bei Verdacht auf Peritonitis und Empyem der Gallenblase sowie bei septischen Komplikationen nützlich sein. Der Arzt entscheidet genau, welches Antibiotikum für eine akute Cholezystitis geeignet ist. Typischerweise wird das Arzneimittel basierend auf den Ergebnissen der Aussaatgalle ausgewählt. Von großer Bedeutung ist auch die Eigenschaft des ausgewählten Arzneimittels, in das Gallensekretionssystem einzutreten und sich in der Galle auf therapeutische Indices zu konzentrieren.

Bei akuter Cholezystitis der optimalste 7-10-tägige Therapieverlauf mit der bevorzugten intravenösen Verabreichung von Medikamenten. Empfohlene Anwendung von Cefuroxim, Ceftriaxon, Cefotaxim sowie einer Kombination von Amoxicillin und Clavulanat. Verwenden Sie oft ein Behandlungsschema, einschließlich Cephalosporin und Metronidazol.

Antibiotika zur Exazerbation der Cholezystitis werden nach ähnlichen Schemata verwendet, mit der Möglichkeit, eine alternative Behandlung zu verschreiben:

  • intravenöse Infusion Ampicillin 2,0 viermal täglich;
  • intravenöse Infusion von Gentamicin;
  • intravenöse Infusion von Metronidazol 0,5 g viermal täglich.

Ein guter Effekt wird durch die Kombination von Metronidazol und Ciprofloxacin erreicht.

Antibiotika für chronische Cholezystitis

Antibiotika bei chronischem Verlauf einer Cholezystitis können verschrieben werden, wenn Anzeichen für eine Aktivität des Entzündungsprozesses im Gallensekretionssystem vorliegen. Normalerweise wird eine antibiotische Therapie im Stadium der Exazerbation der Krankheit in Kombination mit choleretischen und entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben:

  • Erythromycin 0,25 g viermal täglich;
  • Oleandomycin 500 mg viermal täglich nach den Mahlzeiten;
  • Rifampicin 0,15 g dreimal täglich;
  • Ampicillin 500 mg vier- bis sechsmal täglich;
  • Oxacillin 500 mg vier bis sechs Mal am Tag.

Hat eine ausgeprägte Wirkung von Antibiotika wie Penicillin intramuskuläre Injektion, Phenoxymethylpenicillin Tabletten, Tetracyclin 250 mg viermal täglich, Methacyclin 300 mg zweimal täglich, oletetrin 250 mg viermal täglich.

Antibiotika für calculous Cholezystitis

Steine ​​in der Gallenblase erzeugen nicht nur eine mechanische Barriere für den Gallenausfluss, sondern rufen auch eine starke Reizung der Wände der Gänge und der Gallenblase hervor. Dies kann zuerst zu einem aseptischen und dann zu einem bakteriellen Entzündungsprozess führen. Oft entwickelt sich eine solche Entzündung allmählich mit periodischen Exazerbationen.

Häufig tritt die Infektion mit dem Blutfluss in das Gallensystem ein. Aus diesem Grund leiden auch Patienten mit Erkrankungen des Harnsystems, des Darms usw. an einer Cholezystitis. Die Behandlung beinhaltet in diesem Fall die Verwendung starker antimikrobieller Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Wirksame Antibiotika sind Ampiox, Erythromycin, Ampicillin, Lincomycin, Ericyclin. Solche Medikamente werden etwa 4-mal am Tag in einer individuell ausgewählten Dosierung verschrieben. Metacyclin wird im chronischen Verlauf der Cholezystitis häufiger verschrieben.

Form der Ausgabe

Antibiotika gegen Cholezystitis werden in verschiedenen Dosierungsformen verwendet, die nach mehreren Kriterien ausgewählt werden:

  • Komfort der Verwendung;
  • Übereinstimmung des Stadiums der Krankheit.

Zum Beispiel ist es für Kinder bevorzugt, Antibiotika in Form einer Suspension oder Lösung zum Einnehmen zu verwenden.

Im akuten Stadium der Cholezystitis ist es vorzuziehen, ein Antibiotikum in Form von Injektionen - intramuskulär oder intravenös - zu verschreiben. Im Stadium der Remission der Symptome sowie der chronischen chronischen Zirkulation der Cholezystitis können Antibiotika in Tabletten oder Kapseln eingenommen werden.

Die Namen der Antibiotika, die oft bei Cholezystitis verschrieben werden

  • Azithromycin ist ein Antibiotikum, das in Form von Kapseln oder Tabletten vorliegt. Die Droge wird zwischen den Mahlzeiten mit einer durchschnittlichen Dosis von 1 g pro Empfang getrunken.
  • Zitrolide ist ein Analogon von Azithromycin, das in Form von Kapseln erhältlich ist und eine verlängerte Wirkung hat - das heißt, es ist genug, um eine Kapsel des Medikaments pro Tag zu nehmen.
  • Sumalek - Makrolid-Antibiotikum, in Form von Tabletten oder Pulver vorhanden. Das Medikament ist bequem zu verwenden, da es eine einzige Dosis während des Tages erfordert. Die Dauer der Therapie mit Sumalek wird vom Arzt bestimmt.
  • Azikar ist ein Kapsel-Antibiotikum, das perfekt mit kombinierten entzündlichen Prozessen zurechtkommt - zum Beispiel wird es oft für die Cholecystopankreatitis verschrieben. Die Standarddosis des Medikaments beträgt 1 g einmal täglich zwischen den Mahlzeiten.
  • Amoxyl ist ein kombiniertes Antibiotikum mit Wirkstoffen wie Amoxicillin und Clavulansäure. Amoxyl kann in Form von Tabletten oder als Injektion und Infusion nach Ermessen des Arztes verwendet werden.
  • Flemoksin Soljutab - ist eine spezielle Form von Amoxicillin in Form von löslichen Tabletten, die für eine schnelle und vollständige Absorption des Wirkstoffs im Magen-Darm-Trakt ermöglicht. Flemoksin Soljutab mit Cholezystitis ernannt, beiden Kinder (1 Jahr alt) und erwachsene Patienten.

Pharmakodynamik

Die pharmakologische Wirkung von Antibiotika bei Cholezystitis kann am Beispiel eines solchen üblichen Arzneimittels wie Amoxicillin (auch bekannt als Amoxil) visuell untersucht werden.

Amoxicillin bezieht sich auf semisynthetische Aminopenicilline, die antimikrobielle Aktivität in dem für Cholezystitis optimalen Spektrum aufweisen. Das Medikament zeigt keine Empfindlichkeit gegenüber den Bakterien, die Penicillinase produzieren.

Amoxicillin zeigt die Wirkung einer relativ großen Anzahl von Mikroben. Somit erstreckt sich das Wirkungsspektrum eine Gram (+) aerobe Bakterien (Bazillen, Enterokokken, Listeria, korinobakterii, nokardii, Staphylokokken, Streptokokken) und Gram (+), anaerobe Bakterien (Clostridium, peptostreptokokki, peptokokki), gram (-), aerobe Bakterien ( Brucella, Bordetella, Gardnerella, Helicobacter, Klebsiella, Legionella, Moraxella, Proteus, Salmonella, Shigella, Vibrio cholerae), gram (-) anaerobe Bakterien (Bacteroides, fuzobakterii, Borrelia, Chlamydia, Treponema pale).

Amoxicillin kann nicht zeigen Aktivität an Mikroben, die Beta-Lactamase produzieren kann - aus diesem Grund, einige der Mikroorganismen Medikament als Monotherapie unempfindlich sind.

Pharmakokinetik

Bei der oralen Aufnahme ist amoksizillin - das Antibiotikum, das oft bei der Cholezystitis ernennen oder nominieren, fast sofort in den Verdauungstrakt aufgesogen. Die durchschnittliche Konzentrationsgrenze beträgt 35-45 Minuten.

Die biologische Verfügbarkeit eines Antibiotikums entspricht 90% (bei Einnahme).

Die Halbwertszeit beträgt 1-1 ½ Stunden.

Die Bindung an Plasmaproteine ​​ist gering - ungefähr 20% in Amoxicillin und 30% in Clavulansäure.

Die Stoffwechselprozesse finden in der Leber statt. Das Antibiotikum hat eine gute Verteilung in Geweben und flüssigen Medien. Es wird innerhalb von sechs Stunden nach oraler Verabreichung über das Harnsystem ausgeschieden.

Verwendung von Antibiotika bei Cholezystitis während der Schwangerschaft

Antibiotika gegen Cholezystitis während der Schwangerschaft versuchen nicht zu verschreiben, da viele dieser Medikamente die Plazentaschranke überwinden und sich negativ auf die Entwicklung des Fötus auswirken können. Es gibt jedoch Fälle von Cholezystitis, wenn es nicht möglich ist, die Einnahme von Antibiotika zu vermeiden. Wenn dies geschieht, sollte das Antibiotikum nur von einem Arzt ausgewählt werden, wobei nicht nur die Empfindlichkeit der Bakterien, sondern auch die Dauer der Schwangerschaft berücksichtigt wird.

Zum Beispiel ist nach dem Ermessen des Arztes die Verwendung solcher Antibiotika bei Cholezystitis bei Schwangeren erlaubt:

  • Präparate der Penicillin-Gruppe (Amoxicillin, Ampiox, Oxacillin);
  • Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe (Cefazolin, Cefatoxim);
  • Antibiotika-Makrolide (Azithromycin, Erythromycin).

In keinem Fall sollten Sie zufällig Antibiotika gegen Cholezystitis und Schwangerschaft einnehmen - dies kann einem zukünftigen Baby schaden und auch den Ausgang der Schwangerschaft in Frage stellen.

Kontraindikationen

Antibiotika für Cholezystitis sind nicht nur in bestimmten Fällen vorgeschrieben, nämlich:

  • mit einer erhöhten Reaktion des Körpers auf die Antibiotika einer bestimmten Gruppe;
  • mit infektiöser Mononukleose;
  • bei der Schwangerschaft und der fetalen Ernährung (ausgenommen die Präparate, die zur Anwendung bei den Schwangeren aufgelöst sind);
  • mit Neigung zu allergischen Reaktionen;
  • mit schweren dekompensierten Zuständen des Körpers.

In jedem Fall sollte die Möglichkeit der Verschreibung von Antibiotika bei Cholezystitis vom behandelnden Arzt beurteilt werden, da oft Kontraindikationen relativ sind. Zum Beispiel können während der Schwangerschaft bestimmte Arten von Medikamenten verschrieben werden, aber ihre Aufnahme sollte streng mit dem Arzt abgestimmt und auch beobachtet werden.

Nebenwirkungen von Antibiotika bei Cholezystitis

Ausnahmslos können Antibiotika, auch solche, die zur Cholezystitis verschrieben werden, eine Reihe von Nebenwirkungen haben - vor allem, wenn sie lange Zeit eingenommen werden. Zu den häufigsten unerwünschten Symptomen gehören:

  • Resistenzentwicklung pathogener Bakterien gegen die Wirkung von Antibiotika;
  • Entwicklung von Allergien;
  • Dysbakteriose des Darms, der Vagina, der Mundhöhle;
  • Stomatitis;
  • Pilzläsionen der Haut und der Schleimhäute;
  • verringerte Immunität;
  • Hypovitaminose;
  • Dyspepsie (Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen);
  • Bronchospasmus.

Bei Einnahme der vom Arzt verschriebenen üblichen Antibiotikumsdosis sind unerwünschte Manifestationen selten oder nur geringfügig ausgeprägt.

Dosierung und Verwaltung

Antibiotika für Cholezystitis sollten mit diesen Empfehlungen verwendet werden:

  • Bei der Auswahl eines Antibiotikums ist unter anderem das Alter des Patienten mit Cholezystitis zu berücksichtigen. Also, für das Alter der Kinder gibt es eine Reihe der gelösten Vorbereitungen.
  • Die Hauptindikation für die Ernennung von Antibiotika bei Cholezystitis sind Anzeichen eines entzündlichen Prozesses.
  • Antibiotika gegen Cholezystitis können in Form von Injektionen verabreicht oder oral eingenommen werden. In der Regel hängt die Wahl der Form der Droge vom Stadium der Cholezystitis ab.
  • Sie können Antibiotika nicht für weniger als sieben Tage und mehr als 14 Tage einnehmen. Optimal, um einen 7-10-tägigen therapeutischen Kurs abzuhalten.
  • Falsche Antibiotika-Behandlung, sowie die Empfehlungen des Arztes zu ignorieren, kann den Beginn der Genesung verlangsamen und den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Im Hinblick auf die Dosierung und Behandlungsschemata wird individuell festgelegt, unter Berücksichtigung der Schwere der Infektion und der Empfindlichkeit des Erregers. Zum Beispiel häufig Amoxicillin cholecystitis in einer Dosierung von 500 mg dreimal täglich verabreicht werden, aber in schwerer Krankheit Menge des Arzneimittels kann auf 1 g dreimal täglich erhöht werden. Bei Kindern fünf bis zehn Jahren ernennen Amoxicillin 0,25 g dreimal täglich.

Schema der Behandlung von Cholezystitis mit Antibiotika

Es gibt mehrere Standard-Antibiotika-Therapien für Cholezystitis. Wir empfehlen Ihnen, sich mit ihnen vertraut zu machen.

  • Aminoglykoside in Kombination mit Ureidopenicillinen und Metronidazol. Antibiotika werden injiziert: Gentamicin (bis zu 160 mg) morgens und abends + Metronidazol 500 mg und Azlocillin 2.0 dreimal täglich.
  • Cephalosporin-Antibiotikum mit einem Penicillin-Präparat: Ceftazidim 1,0 dreimal täglich + Flukloxacillin 250 mg viermal täglich.
  • Cephalosporin-Antibiotikum und Metronidazol: Cefepim 1.0 morgens und abends, in Kombination mit Metronidazol 500 mg dreimal täglich.
  • Ticarcillin mit Clavulansäure 3 g einmal alle 5 Stunden als intravenöse Injektion (nicht mehr als 6 mal täglich).
  • Penicillin-Antibiotika in Kombination mit Fluorchinolon-Gruppe Vorbereitungen: Ampicillin 500 mg 5-6 mal täglich + Ciprofloxacin 500 mg dreimal täglich.

Die Behandlungspläne können variieren und andere Medikamente kombinieren, die die vorgeschlagenen Gruppen von Antibiotika darstellen.

Überdosierung

Wenn eine Überdosis eines Antibiotikums mit Cholezystitis auftritt, dann äußert sich dies am häufigsten in Form einer Störung des Verdauungsapparates. So kann Übelkeit mit Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, vermehrte Gasbildung im Darm, Schmerzen im Bauchbereich beobachtet werden.

Außerdem kann das Gleichgewicht von Flüssigkeit und Elektrolyten gestört sein.

In Abhängigkeit von den Symptomen wird bei einer übermäßigen Antibiotikagabe eine symptomatische Behandlung durchgeführt, die sich auf die Einnahme einer großen Flüssigkeitsmenge zum Ausgleich von Elektrolytstörungen konzentriert.

In einigen Fällen kann sich ein anfängliches Nierenversagen entwickeln, das durch eine Schädigung des Nierenparenchyms aufgrund der Kristallisation des Antibiotikums erklärt wird.

In schweren Fällen kann zur schnellen Entfernung des Arzneimittels aus dem Kreislaufsystem eine Hämodialyse verwendet werden.

Paradoxerweise kann in seltenen Fällen nach einer Überdosierung oder einer zu langen Einnahme von Medikamenten eine Cholezystitis nach Antibiotika auftreten. Seine Entwicklung ist mit einer erhöhten Belastung der Leber und des hepatobiliären Systems verbunden und ist funktioneller Natur.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Die Wechselwirkung der Antibiotika bei der Cholezystitis schlagen vor, dass Sie das Beispiel des schon bekannten Präparates Amoxicillin - semisotentscheski Aminopenicillin betrachten.

Antibiotika können die Wirkung von oralen Kontrazeptiva reduzieren.

Die Kombination von Amoxicillin mit Aminoglycosid-Antibiotika und Cephalosporinen kann zu einem synergistischen Effekt führen. Die Kombination mit Makrolid-, Tetracyclin-Antibiotika, Lincosamiden und Sulfonamid-Präparaten kann zu antagonistischer Wirkung führen.

Amoxicillin verbessert die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien, verschlechtert die Produktion von Vitamin K und senkt den Prothrombin-Index.

Der Gehalt an Amoxicillin im Serum kann unter dem Einfluss von Diuretika, nicht-steroidalen Entzündungshemmern, Probenecid und Allopurinol erhöht werden.

Die Absorption von Antibiotika im Verdauungssystem kann durch die Wirkung von Anti-Säure-Medikamenten, Abführmitteln, Glucosamin und Aminoglykosiden behindert werden.

Assimilation von Antibiotika ist in Gegenwart von Vitamin C verbessert.

Lagerbedingungen

Antibiotika für Cholezystitis können in den meisten Fällen in Räumen mit Raumtemperatur gelagert werden. Einige injizierbare Präparate sollten an kühlen Orten aufbewahrt werden - zum Beispiel im Kühlschrank.

Alle Medikamente sollten in der maximalen Unzugänglichkeit für Kinder gespeichert werden.

Verfallsdatum

Die Haltbarkeit eines Antibiotikums ist auf der Verpackung für die spezifische Zubereitung angegeben. Achten Sie unbedingt auf das Herstellungsdatum des Medikaments!

Das beste Antibiotikum gegen Cholezystitis

Mit all den Unzulänglichkeiten der antibiotischen Therapie ist Heilung für Cholezystitis ohne sie fast unmöglich. Bei Cholezystitis werden Antibiotika in relativ hohen Dosierungen für 7-14 Tage verordnet.

Antibiotika für Cholezystitis können nach ihrem Expositionsprinzip bedingt in Untergruppen eingeteilt werden.

In erster Linie wird die Praxis der Antibiotika, die die Wand einer Mikrobenzelle zerstören, praktiziert: Es handelt sich um Medikamente der Penicillin-Reihe sowie um Cephalosporin-Präparate (Cefazolin, Cefalexin).

Qualitativ gibt es Antibiotika, die den Austausch von Proteinen in der Bakterienzelle stören. Levomycetin kann als solches klassifiziert werden. Ähnlich wie dieses Medikament und andere Antibiotika: Tetracyclin, Erythromycin, Gentamicin.

Jedes Antibiotikum hat sein eigenes festes Aktivitätsspektrum, so dass der Arzt ein Medikament wählen kann, das auf den Details der bakteriologischen Inferenz basiert. wenn die Diagnosetechnik zum Beispiel bestimmt wird, dass Cholezystitis Streptokokken hervorgerufen wurde, Enterococcus oder E. coli, ist es angemessen, zu Zwecken Tetracyclin, Lincomycin, Apmitsillina, Cefazolin, Gentamycin, Erythromycin.

Die Entzündung der Gallenblase ist eine komplexe Erkrankung, daher reicht es nicht aus, nur Antibiotika gegen Cholezystitis einzunehmen. Neben der Antibiotikatherapie ist es auch notwendig, andere Medikamente zu verwenden - zum Beispiel Antispasmodika und Cholagogue-Präparate.

Top