Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Gelbsucht
Konjugation Ikterus von Neugeborenen - was ist der Unterschied zu anderen Arten
2 Ljambley
Symptome einer Lebererkrankung
3 Rezepte
Cholestase (Gallenstau) in der Leber
Haupt // Rezepte

Symptome von Cholezystitis und Pankreatitis


Die Gallenblase, Pankreas und Zwölffingerdarm sind eine Triade, die eine wichtige Rolle bei der Verdauung spielt. Die Funktion dieser Organe ist eng miteinander verbunden, und wenn einer von ihnen am pathologischen Prozess beteiligt ist, sind andere beteiligt. So ist Cholezystitis die Ursache von 85% der Fälle von Pankreatitis.

Galle und Pankreassaft werden in den Zwölffingerdarm sekretiert und bei funktionellen Störungen verändern sich die Prozesse der Selbstregulation, was zur Ausbreitung von Entzündungen führt. Aber die gleichzeitige Infektion der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse ist in der Literatur weniger beschrieben als diese Krankheiten getrennt, so gibt es keine universelle Taktik für die Patientinnen.

Ursachen

Viele Ärzte sind sich sicher, dass chronische Cholezystitis immer mit der Entwicklung einer Pankreatitis einhergeht und umgekehrt. Die Frage ist nur, wie schnell sich der pathologische Prozess bei einem bestimmten Patienten ausbreiten wird. Der Hauptgrund dafür ist das anatomische und physiologische Verhältnis von Gallenblase und Bauchspeicheldrüse, die Allgemeinheit der Blut- und Lymphzirkulation sowie die Leistung einer einzelnen Funktion.

Neuere Daten deuten darauf hin, dass Cholezystopankreatitis eine aggressive Autoimmunentzündung ist, die chronisch auftritt, und die Rolle des Auslösemechanismus für Exazerbation wird durch Infektion gespielt. In diesem Fall können in bestimmten Perioden die klinischen Symptome einer Pathologie überwiegen, was die Wahl der symptomatischen Behandlung bestimmt. Der Auslöser des Entzündungsprozesses kann auch sein:

  • jede infektiöse Invasion: bakteriell, viral, parasitär;
  • allergische Manifestationen;
  • Vergiftung mit Toxinen;
  • Krankheiten des Verdauungstraktes (Gallensteinkrankheit, Geschwür, Gastritis, erhöhte Magensäure, kongenitale Anomalien der Gallenblase und der Gänge);
  • Störung des endokrinen Systems;
  • Unterernährung und Alkoholmissbrauch.

Die Ätiologie der unabhängigen Entwicklung der Cholezystopankreatitis wurde jedoch nicht sicher untersucht. Jetzt ist das Studium der pathogenetischen Mechanismen am relevantesten.

Symptome

Bei der Cholezystitis-Pankreatitis können die Symptome der beiden Krankheiten getrennt auftreten, und der Schmerz der umgebenden Natur der unverständlichen Lokalisierung kann scharf auftreten. Typisch ist Dyspepsie: ein Gefühl der ständigen Übelkeit, Blähungen und schmerzhaftes Erbrechen. Wenn aber bei einer Cholezystitis die Störung des Stuhls sich in Form von gewöhnlichem Durchfall manifestiert, so ist der Kot bei Bruch der Bauchspeicheldrüse weißlich gefärbt, enthält Fett und unverdaute Fasern.

Bei einer Cholecystopankreatitis im Bereich des Nabels kann es zu Hautausschlag und Bläuung kommen.

Die häufigste Lokalisation des Schmerzes ist die rechte Hypochondrium- und Oberbauchregion, aber einige Patienten können sich auf der linken Seite unwohl fühlen. Wenn sich der Patient hinsetzt und leicht nach vorne lehnt, nimmt der Schmerz ab. Zu den seltenen Symptomen der Cholecystopankreatitis gehören Gelbsucht, Aszites und Arthritis der Fingergelenke. Sie manifestieren sich im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung, wenn die Bauchspeicheldrüse die hormonelle Funktion nicht bewältigen kann.

Aufgrund der unspezifischen Symptomatik und Schmerzen im rechten Hypochondrium diagnostizieren Ärzte häufig eine Cholezystitis ohne Pankreatitis.

Diagnose

Jede Untersuchung beginnt mit allgemeinen Tests und Ultraschall. Die gewonnenen Daten sind jedoch für die Diagnose und Therapieeinweisung nicht ausreichend, daher kommen zusätzliche Methoden zum Einsatz:

  1. Test mit Stimulation - ist notwendig für die Bewertung der funktionellen Reserven der Bauchspeicheldrüse;
  2. Duodenal-Sondierung - zur Untersuchung der Mikroflora von Gallen- und Enzyminhaltsstoffen der Bauchspeicheldrüse;
  3. Röntgenuntersuchungen sind Computertomographie, Röntgen, endoskopische Cholangiopankreatikographie. Die letztere Methode gilt als die zuverlässigste in der Differentialdiagnose von Cholezystitis und Pankreatitis.

Behandlung

Die akute Cholezystopankreatitis ist gekennzeichnet durch einen langen schmerzhaften Schmerz, der sich zu einem Stadium von Schock und Kollaps entwickeln kann. Daher sollten Sie bei einer starken Exazerbation sofort einen Arzt aufsuchen. Unmittelbare Hilfe ist die Injektion von Metasin und Atropin. Gewöhnliches No-Shpa und Papaverin haben eine weniger ausgeprägte Wirkung, aber sie können dem Patienten verabreicht werden, bevor ein Krankenwagen eintrifft. Eine gute symptomatische Wirkung ist Suprastin und Dimedrol, da diese Medikamente sedative, analgetische, antiemetische und antihistaminische Wirkung haben.

Im Krankenhaus wird Patienten eine komplexe Behandlung von Cholezystitis und Pankreatitis vorgeschrieben. Es umfasst antibakterielle Therapie, den Verlauf von Inhibitoren von Enzymreaktionen, Plasmaersatzstoffe, Prokinetika, Spasmolytika und andere Medikamente, die individuell verschrieben werden. Falls erforderlich, wird die Aspiration des sauren Mageninhaltes mittels einer Sonde durchgeführt.

In der Remissionsphase können Immunmodulatoren auch verschrieben werden, um die Funktion des Immunsystems zu verbessern und die Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf andere Organe zu verhindern.

Gesunde Ernährung

Nach Erbrechen des Erbrechens und starkem Schmerzsyndrom wird eine Diät verordnet, und zu jeder Mahlzeit werden Enzympräparate empfohlen: Mezim, Festal. Die Rückkehr zum normalen Energiemodus erfolgt schrittweise:

  • bei der Exazerbation für 2 Tage muss man auf das Essen verzichten; Sie können nur bis zu 6 Gläser Mineralwasser pro Tag trinken;
  • am dritten Tag darf man schleimige Gemüsesuppen, Brei auf Wasser und Fruchtgelee essen;
  • am achten Tag beginnt eine schonende Diät, die für jeden Patienten individuell entwickelt wird; es muss ungefähr 2 Monate beobachtet werden.

Um Exazerbationen in Zukunft zu vermeiden, ist es notwendig, sich das ganze Jahr über an die Regeln gesunder Ernährung zu halten. Die Diät sollte ausgewogen sein, und die Menge an Protein, die pro Tag konsumiert wird, beträgt 110-120 g, was sogar mehr ist als für eine gesunde Person. Dies wird durch eine Verletzung der Proteinabsorption im Körper verursacht. Aufgrund der Verschlechterung der Gallensekretion und der Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse ist die Aufnahme von Fetten gestört, so dass ihr Verzehr auf eine physiologische Grenze von 50-70 g pro Tag reduziert werden sollte. Salz ist auch auf 8 g begrenzt, und Zucker, der bei einer Cholezystitis bis zu 75 g verbraucht werden kann, mit Pankreatitis wird auf 30 Gramm pro Tag geschnitten.

Trotz der Vielzahl von Medikamenten, die die Verschlimmerung der Krankheit heilen können, ist es schwierig, sie zu heilen, da sie sich in einem chronischen Stadium befindet. Daher müssen alle Patienten Präventivmaßnahmen ergreifen, um Exazerbationen zu verhindern. Hauptsächlich ist es eine Diät, Alkoholverweigerung, Sanatoriumsbehandlung, Physiotherapie und die Heilung von Infektionskrankheiten in einem frühen Stadium.

Bluttests für Cholezystitis

Früher ist eine ziemlich seltene Pathologie der "Cholezystitis" in den letzten Jahrzehnten viel häufiger. Sie ist viel "jünger".

Dies führte zu der Dominanz in der Ernährung des modernen Menschen Fast Food, fettige Lebensmittel, die mit Konservierungsmitteln und verschiedenen schädlichen Zusatzstoffen, sowie ein fanatischer Wunsch, Gewicht in kurzer Zeit zu verlieren, um die Schönheitsideale durch die Medien auferlegt.

Die Krankheit kann lange asymptomatisch dauern oder bei anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes maskieren. Um die Situation zu klären und die Diagnose zu klären, helfen Labor-Bluttests zur Cholezystitis.

Was ist Cholezystitis?

Unter Cholezystitis wird eine Entzündung der Gallenblasenwände verstanden. Der Entzündungsprozess kann zu einem gestörten Ausfluss von Gallenflüssigkeit und dem Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen im Lumen der Blase führen. Diese Pathologie kann eine Komplikation der Cholelithiasis sein. Etwas seltener treten Durchblutungsstörungen in den Wänden des Choledocha (Gallengang) auf.

Es gibt Menschen in Gefahr:

  • mit infektiösen Prozessen in der Leber und im Darm;
  • mit Parasitenbefall, mit Mangelernährung;
  • Missbrauch von Diäten zur Gewichtsreduktion.

All dies führt zu Abweichungen, die sich nicht nur in der Analyse manifestieren: Eine Person spürt eine deutliche Verschlechterung des Wohlbefindens.

Die Cholezystitis unterscheidet sich durch ätiologische Zeichen von:

  • nicht-calculous (ohne die Bildung von Steinen);
  • Kalk (mit der Bildung von Steinen).

Sie sind entlang der Strömung unterteilt in:

Für akute Cholezystitis sind gekennzeichnet durch:

  • starke Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Blähungen des Darms;
  • oft gibt es Durchfall.

Schmerzen können sehr intensiv sein und können nur durch Spasmolytika entfernt werden. Die Körpertemperatur steigt auf 38 Grad Celsius.

Schmerzhafte Empfindungen werden in diesem Fall unerträglich und veranlassen den Patienten, eine qualifizierte medizinische Versorgung zu suchen. Hautbezüge und Augenhaut werden in diesem Fall intensiv gelb. In diesem Fall muss der Zustand mit anderen pathologischen Prozessen in der Gallenblase und den inneren Organen differenziert werden. Labortests, instrumentelle Studien und Ultraschall werden dazu beitragen, dies am genauesten zu tun.

Welche Tests sollte ich bei einer Cholezystitis durchführen?

Analysen mit Cholezystitis helfen, die Diagnose zu klären, sowie die Leber und die Bauchspeicheldrüse zu beurteilen. Die Veränderung der Indices von Laboruntersuchungen zeigt die Schwere des Entzündungsprozesses an. Während der gesamten Behandlung werden Studien durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlungsverfahren zu bestätigen.

Welche Art von Studien helfen, Cholezystitis zu bestätigen? Ein klinischer Bluttest wird für eine Verschlechterung der Gesundheit vorgeschrieben, auch wenn der Verdacht auf einen Entzündungsprozess im Körper besteht.

Die biochemische Analyse des Blutes bei der Cholezystitis ändert sich oft nur mit den tiefen Verstößen im Choledochus und den nahen Organen. Ein akuter und frischer Prozess spiegelt sich in dieser Studie praktisch nicht wider. Bei Verdacht auf eine Entzündung der Gallenblase durch biochemische Analysen empfiehlt es sich,

  • Leber-Tests - Timolovuyu, ALT, AST (nicht mit ASD bei Cholezystitis - antiseptische Stimulans Dorogova zu verwechseln), Bilirubin;
  • Proteinfraktionen;
  • alkalische Phosphatase;
  • GGTP (Gamma-Glutamyl-Transpeptidase) ist ein Enzym, das am Prozess des Aminosäurestoffwechsels beteiligt ist;
  • Amylase von Blut und Urin.

Urin und Kot werden ebenfalls untersucht. Neben der allgemeinen Urinanalyse, bei der sich Entzündungszeichen der Nieren nachweisen lassen, die auf eine Infektion im Nierengewebe hindeuten, verschreiben eine Studie zu Urobilin- und Gallenpigmenten die Anwesenheit von Bilirubin.

Die Fäkalien werden auf Sterkobelinogen getestet. Wenn die Analyse unverarbeitetes Bilirubin aufdeckt, kann dies ein Zeichen für eine Funktionsstörung der Gallenblase, eine Verstopfung mit Steinen, einen entzündlichen Prozess sein.

Vollblutbild

Die klinische Analyse von Blut bei Cholezystitis hat einige Besonderheiten. Während Exazerbationen, eine erhöhte Anzahl von Leukozyten, Neutrophilie, erhöhte ESR. In einigen Fällen wird eine Anämie diagnostiziert. Während der Remission weichen Leukozyten nicht von der Norm ab oder nehmen leicht ab.

Biochemischer Bluttest für Cholezystitis

Biochemische Analysen für Cholezystitis können je nach Verlauf und Form variieren.

Analysen auf Cholezystitis für Amylase (Blut und Urin) haben nur dann erhöhte Ergebnisse, wenn die Bauchspeicheldrüse an dem Prozess beteiligt ist. GGTP weicht selten von der Norm ab, nur in stark vernachlässigten Fällen können in der Analyse erhöhte Ziffern dieses Enzyms erhalten werden. Ein Viertel der Patienten mit Cholezystitis zeigen erhöhte alkalische Phosphatase. In einer Studie über Proteinfraktionen - Dysproteinämie - steigt die Globulinfraktion an.

Erhöhtes Bilirubin

Bilirubin mit Entzündung der Gallenblase ist in der Regel normal. Eine leichte Abweichung dieses Indikators kann die Anheftung von toxischer Hepatitis bestätigen.

In diesem Fall kann in der biochemischen Analyse von Blut bei Cholezystitis erhöhtes indirektes Bilirubin beobachtet werden. Wenn eine Hyperbilirubinämie signifikant ist mit einem Vorherrschen eines direkten Anteils, kann man vermuten:

  • Verstopfung des Gallengangs mit Steinen;
  • vaskulärer Spasmus;
  • extrahepatische Cholestase;
  • destruktive Veränderungen in der Gallenblase.

Nützliches Video

Mehr Informationen darüber, was Cholezystitis ist, können Sie aus diesem Video erfahren:

Analysen für Pankreatitis und Cholezystitis

Betrachten wir die grundlegenden Analysen bei der Pankreatitis und der Cholezystitis. In der medizinischen Praxis ist Pankreatitis am häufigsten in Laboruntersuchungen von Diastase. In der Norm in 1 ml des Blutes beträgt die Diastasemenge 40-160 Einheiten, in 1 ml des Urins - 32-64 Einheiten. Diastase wird in frisch geerntetem Urin nachgewiesen. Diastase wird normalerweise auf nüchternen Magen genommen. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, erhöht sich die Diastase im Blut und Urin um das 4-5fache oder mehr. Bei chronischer Pankreatitis zeigt ein Bluttest Eosinophile oder Anämie (mit längerem Verlauf), im Urin Bilirubin und Alpha-Amylase.

Bei akuter Exazerbation oder chronischer Cholezystitis Leukozytose mit einer Verschiebung in der linken Leukozyten Formel beobachtet wird, wird die Blutsenkungsgeschwindigkeit ebenfalls erhöht. Bei der Analyse von Urin-Bilirubin und Gallenfarbstoffe erscheint, erhöht Urobilin. In der Blutchemie beobachtete einen erhöhten Spiegel von Bilirubin, Fibrinogen und Haptoglobin al. Chronic Cholezystitis immunologische Blutanalyse offenbart Rückgang in B-Lymphozyten und T-Lymphozyten, sowie Niveaus von Immunglobulin A.

Differentialdiagnose von Pankreatitis und Cholezystitis

Die akute Pankreatitis sollte von Erkrankungen wie Perforation des Magengeschwürs, destruktive Cholezystitis, akute Okklusion der Arterien des Mesenteriums sowie Herzinfarkt unterschieden werden. Die Differentialdiagnose der chronischen Form der Pankreatitis muss vom Brustkrebs unterschieden werden, der sich oft in der chronischen Form der Krankheit manifestiert. Zur Abklärung werden Ultraschall, Angiographie, Computertomographie und eine Biopsie des erkrankten Organs verwendet.

Die akute Form von Cholezystitis unterscheidet mit Erkrankungen wie Pankreatitis, Appendizitis, Darmverschluss, Obstruktion der Arterien des Mesenteriums sowie Nierenkolik und ein perforiertes Ulcus ventriculi und Ulcus duodeni. Differentialdiagnose der chronischen Form der Krankheit mit Symptomen von Zwölffingerdarmgeschwür und chronischer Duodenitis durchgeführt. Für eine genaue Diagnose, Endoskopie des Magens und Zwölffingerdarms.

Nachweis von Pankreatitis durch verschiedene Assays

Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist das klinische Bild nicht spezifisch. Durch äußere Anzeichen ähnelt die Krankheit anderen Verdauungsbeschwerden. Daher hilft nur die Diagnose, die Diagnose zu bestimmen oder zu bestätigen. Es ist notwendig, die Untersuchung mit Labortests zu beginnen, die bei den ersten Anzeichen einer Pankreatitis durchgeführt werden müssen.

Bluttests: klinische Analyse

Blut wird für jede infektiöse Entzündung gegeben. Analysen bei Pankreatitis erfordern einen klinischen und biochemischen Bluttest.

Die klinische Diagnose bietet keine Möglichkeit, Pankreasprobleme sicher zu bestätigen. Es erlaubt, entzündliche Prozesse zu identifizieren, aber nicht die Krankheit zu unterscheiden. Auf welche Indikatoren müssen Sie achten?

  1. Hämoglobin und das Niveau der Erythrozyten. Bei niedrigeren Werten können Blutungen oder hämorrhagische Veränderungen der Bauchspeicheldrüse vermutet werden.
  2. Leukozyten. Normalerweise sollte nicht mehr als 8,5 sein. Bei entzündlichen Prozessen ist dieser Indikator signifikant erhöht. Leukozytose signalisiert jedoch nicht unbedingt Probleme der Bauchspeicheldrüse. Solche Veränderungen werden mit der selben Cholezystitis, der Pyelonephritis, der Blasenentzündung beobachtet.
  3. ESR. Überschreitung der Norm ist immer auf das Vorhandensein von Entzündungsherden im Körper zurückzuführen.

Sie nehmen eine solche Analyse erst am Morgen vor dem Essen.

Bluttest: biochemische Tests

Die biochemische Diagnose gilt als die informativste für Probleme mit der Bauchspeicheldrüse. Eine solche Analyse muss sofort bei Aufnahme in die Klinik eingereicht werden. Der Zaun wird morgens durchgeführt, vorausgesetzt, der Patient weigert sich am Vorabend, dicke und schwere Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Welche Veränderungen werden bei Pankreatitis diagnostiziert:

  1. Wachstum von Amylase. Die Bedeutung des Pankreasenzyms, das für die Spaltung der Stärke verantwortlich ist, kann über 100 Einheiten betragen, was auf das Vorliegen von Pankreasproblemen hinweist.
  2. Erhöhtes Bilirubin. Ein Zeichen der Verstopfung der Gallenwege durch eine vergrößerte schmerzhafte Bauchspeicheldrüse. Kann über Cholezystitis aussagen.

Die Hauptkriterien für die Exazerbation der Pankreatitis sind die Indikatoren der Amylase. Die Labordiagnostik wird sowohl zu Beginn der Erkrankung als auch zur Überwachung der Dynamik von Veränderungen während der Behandlung vorgeschrieben. Mit weiterem Anstieg des Gehalts an Pankreasenzymen zusammen mit zunehmenden Schmerzen sprechen sie über den Fortschritt der Pathologie oder über die Komplikation von Komplikationen.

Die Lipase-Indizes sind jedoch weniger spezifisch. Dieses Enzym erhöht sich und mit anderen Erkrankungen, die mit dem Zustand der Gallenwege verbunden sind, der Leber. Im Gegensatz zu Amylase bleibt Lipase jedoch länger im Blut des Patienten. Daher wird dieses Enzym, wenn der Höhepunkt der Exazerbation übersehen wird, helfen, Pankreatitis zu diagnostizieren.

Wenn Verdacht auf Zerstörung besteht, hilft Serum-Elastase, das Vorhandensein von Veränderungen festzustellen. Das Enzym wird in Gegenwart einer akuten Erkrankung nachgewiesen.

Wichtig! Höhere Elastasesignale signalisieren große Nekrosefokusse und ergeben eine ungünstige Prognose.

Das Ausmaß der Zerstörung der Bauchspeicheldrüse trägt dazu bei, die Elastase der Neutrophilen im Plasma hervorzurufen. Diese Diagnosetechnik ist jedoch in herkömmlichen Kliniken und Laboratorien nicht verfügbar.

Betrachtet man die Analysen in der Dynamik, bleibt die Elastase bei allen Patienten 10 Tage lang erhöht.

Stuhluntersuchung

Der Zustand der Fäkalien ermöglicht es uns, die Funktionalität der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren. Die Abnahme der Produktion von Verdauungsenzymen spiegelt sich im Fettstoffwechsel wider. In der Tat ist die Absorption von Fetten deutlich reduziert, was auf den Zustand von Fäkalien zurückzuführen ist.

Funktionsausfälle, die bei Pankreatitis auftreten, manifestieren sich:

  • das Vorhandensein von Fetttropfen im Stuhl;
  • Vorhandensein von Rückständen unverdauter Produkte in den Produkten lebenswichtiger Aktivität;
  • ein leichter Kotschimmer, der mit einer Zunahme des Organs beobachtet wird, was Probleme mit dem Gallentrakt hervorruft.

Identifizieren Sie solche Veränderungen nicht nur dank Laborforschung. Der Patient kann Probleme mit dem Verdauungsprozess vermutet werden, und bei Erkennung häufigen weichen Stuhl, Hocker glänzender Oberfläche, unangenehmen und stechenden Geruch von Exkrementen, aufgrund des Fäulnisprozesses im Darm aufgrund der Anwesenheit unverdauten Proteins.

Die Stuhlanalyse gilt jedoch nicht für aussagekräftige Untersuchungen, die helfen, Probleme mit funktionellen Fähigkeiten zu identifizieren. Zu diesem Zweck wird eine Analyse des Pankreassaftes durchgeführt, die mit einer speziellen Sonde durchgeführt wird.

Urinuntersuchung

Im Urin mit Verdacht auf Pankreatitis werden die Amylaseindices aufgedeckt. Normalerweise liegt dieses Enzym im Bereich von 40-250 Einheiten. Bei erhöhten Daten können wir mit Zuversicht über die Pankreas-Hyperaktivität bezüglich der Synthese des Enzyms sagen.

Während der Remission wird Furosemid dem Patienten vor der Diagnose verschrieben. Der durchschnittliche Anteil des Urins wird für die Forschung gegeben. Die Entnahme erfolgt morgens in einem sterilen Behälter.

Untersuchung von Speichel

Speichel zeigt auch das Niveau des Pankreasenzyms. Die Schwere der Pathologie spiegelt sich in den Ergebnissen der Analyse wider. Mit Verschlimmerung der Pankreatitis wird Amylase im Speichel vergrößert. Aber wenn die chronische Krankheit vernachlässigt wird, ist es deutlich reduziert.

Andere Labortests

Kann zum Nachweis von Pankreatitis und zusätzlichen Studien und Tests durchgeführt werden:

  1. Immunoreaktives Trypsin wird bei 40% der Patienten mit Pankreatitis nachgewiesen. Daher wird der Test als nicht spezifisch angesehen. Bei anderen Patienten kann ein solcher Indikator über das Vorhandensein von Cholezystitis, Hypercardie, Nierenversagen und anderen Pathologien sprechen.
  2. Bestimmen Sie die Konzentration von Trypsinblockern. Geringer Inhalt signalisiert Zerstörung und ungünstige Prognosen.
  3. Entdecken Sie Urin Trypsinogen. Ein solcher Test gilt als informativ und hochsensibel. Aufgrund einer solchen Umfrage sind Fehler in der Diagnose ausgeschlossen. Aber die hohen Kosten erlauben uns nicht, die Methode für breite Massen anzuwenden.

Labortests erleichtern die Diagnose von Pankreatitis erheblich und helfen, die Dynamik bei therapeutischen Interventionen zu überwachen, schließen aber den Einsatz instrumenteller Untersuchungsmethoden nicht aus.

Über die charakteristischen Symptome für Pankreatitis können Sie aus dem Video erfahren:

Analysen bei Pankreatitis: Welche Forschung sollte durchgeführt werden und was die Indikatoren sagen

Analysen zur Pankreatitis sind das wichtigste Stadium bei der Diagnose der Bauchspeicheldrüse. Die Diagnose ist ein zeitaufwendiger Prozess. Ähnliche Symptome verursachen Verwirrung im klinischen Bild. Um zuverlässig über die Gesundheit des Körpers zu lernen, müssen Sie Urin, Kot und Blut verabreichen, durch Ultraschall gehen usw. Der Artikel hebt die wichtigsten Punkte der Diagnose hervor: eine Liste von Analysen mit der Entschlüsselung der Ergebnisse.

Pankreatitis: Welche Tests sollte ich nehmen?

Frau arbeitet an einem Mikroskop Eine Anwohnerin sitzt am Mikroskop

Bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse muss man nicht immer sofort operieren, manchmal ist es einfach.

Der Entzündungsprozess, der in der Bauchspeicheldrüse fortschreitet, wird in vielen Fällen von Symptomen begleitet, die leicht auf Stauung, Müdigkeit und Schlafmangel zurückzuführen sind. Schwäche, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Störungen im Verdauungstrakt - all dies begleitet den Alltag der Bewohner der Metropole, die einen Imbiss zu sich nehmen, auf nüchternen Magen Kaffee trinken, sich ein wenig entspannen und viel Zeit auf den Straßen verbringen.

Die Diagnose der Pankreatitis umfasst Bluttests, Kot, Urin. Die Heimtücke liegt darin, dass die Drüse verderbliche Gewohnheiten tolerieren kann, Missachtung von Nahrung, Stress, aber eines Tages "explodiert" sie und ein scharfer Angriff erinnert sich daran. Unterdrückender starker Schmerz, wirst du nie zu der alten Lebensweise zurückkehren. Seitdem werden Diät und Medizin deine ewigen Begleiter sein. Jede Abweichung von der Diät führt zu neuen Anfällen oder schlimmeren - schweren Komplikationen.

Welche Tests müssen Sie in erster Linie bei einer Pankreatitis durchführen? In der Regel erhält der Patient bei einem Spezialisten eine Reihe von Anweisungen an das Forschungslabor. Abhängig von den Ergebnissen entscheidet der Arzt bereits, ob eine tiefer gehende Untersuchung durchgeführt werden soll und basiert auf den individuellen Aspekten jedes Patienten. Die oben genannten Tests sind obligatorisch, und komplexere Studien (MRT, Ultraschall usw.) werden, falls erforderlich, später festgelegt.

Bluttest für Pankreatitis: Indikatoren und ihre Bedeutung

Ein allgemeiner klinischer Bluttest lässt Sie eine Entzündung in der Drüse vermuten. Eine Diagnose ausschließlich anhand seiner Ergebnisse zu treffen, ist jedoch falsch.

Wenn die Pankreatitis im Bluttest bemerkt wird:

Überschätzt die Anzahl der Leukozyten um ein Vielfaches;

Pankreatitis ist kein Satz. Aus meiner langjährigen Erfahrung kann ich sagen, dass es viel hilft.

Das Blutbild bei Pankreatitis verändert sich mehr oder minder stark. Normalerweise sind diese Kriterien:

Erythrozyten bei Männern - von 3,9 * 10 12 bis 5,5 * 10 12, bei Frauen - 3,9 * 10 12 bis 4,7 * 10 12 Zellen / Liter.

Hämoglobin bei Männern von 135 bis 160, bei Frauen - von 120 bis 140 g / l.

ESR bei Männern - von 0 bis 15, bei Frauen - von 0 bis 20 mm / h.

Leukozyten bei Männern und Frauen - von 4 bis 9 * 10 9 Liter.

Hämatokrit bei Männern - von 0,44 bis 0,48, bei Frauen - von 0,36 bis 0,43 l / l.

Ein klinischer Bluttest für Pankreatitis ist eine Hilfsmaßnahme. Für eine zuverlässige Diagnose kann es erneut verabreicht werden. Natürlich wird auf andere Forschungsmethoden geachtet, die im Folgenden diskutiert werden.

Biochemischer Bluttest für Pankreatitis

Der gesamte Organismus fühlt sich gut an, wie in der Handfläche, wenn Sie einen biochemischen Bluttest bestehen. Im Entzündungsprozess weichen die folgenden Indikatoren von der Norm ab:

Pankreas-Amylase - das Pankreasenzym, das für den Abbau von Stärke verantwortlich ist, nimmt zu.

Andere Vertreter der Enzymgruppe erhöhen ebenfalls, wie Trypsin, Elastase, Phospholipase, Lipase.

Eine unzureichende Insulinsynthese verursacht einen Anstieg der Glukose im Blutserum.

Bilirubin verändert sich mehr oder mehr von der Norm, wenn das angeschwollene Eisen Gallenwege blockiert.

In einigen Fällen ist die Transaminase erhöht.

Das Gesamtprotein ist reduziert.

Erhöhte Amylase ist ein primäres Zeichen für eine Pankreatitis in ihrer chronischen oder akuten Manifestation. Dieses Enzym fördert den Abbau von Kohlenhydraten. Lipase ist verantwortlich für den Abbau von Fetten. Trypsin und Elastase sind Vertreter einer Gruppe von Proteasen, deren Funktion die Spaltung von Aminosäuren in Peptidbindungen ist.

Biochemie bei Pankreatitis ist innerhalb eines Tages ab dem Zeitpunkt der Lieferung des Patienten an eine medizinische Einrichtung im Falle eines akuten Angriffs getan. Während des Krankenhausaufenthaltes wird die Amylasedynamik untersucht, um weitere Attacken und Komplikationen zu verhindern. Über diesen Arzt erzählt ihr fortgesetzter Anstieg, verbunden mit starken Schmerzen.

Welche Tests werden für Pankreatitis und Cholezystitis durchgeführt? noch?

Der Arzt kann empfehlen, andere Tests zu machen, zum Beispiel um die Immunreaktivität von Trypsin im Serum zu bestimmen. Nur in 4 von 10 Fällen ist ein positives Ergebnis der Nachweis einer Pankreasläsion. In anderen - dass Verletzungen andere Organe (Nierenversagen, Cholezystitis, Hyperkortizismus, etc.) beeinflusst haben. Konzentration von Trypsin-Inhibitoren im Blut - ein weiterer Bluttest für Pankreatitis, was den Grad der Dysfunktion der Drüse zeigt. Je kleiner die Anzahl der Inhibitoren ist, desto ungünstiger ist die Prognose.

Die Urinanalyse bei Pankreatitis wird wegen ihrer Kosten selten verschrieben. Informativ ist nicht üblich, aber eine, die das Vorhandensein von Trypsinogen im Urin bestimmt. Trypsinogen ist ein Proenzym, das eine inaktive Form von Trypsin ist. Sein Gehalt im Urin bestätigt zuverlässig den Entzündungsprozess.

Fehler in der Arbeit des Verdauungssystems werden sicherlich den Stuhl beeinflussen, so dass sie auf die Analyse von Fäkalien zurückgreifen. Folgende Kriterien werden berücksichtigt:

Ist im Stuhl Fett vorhanden?

Gibt es verkochte Essensfragmente?

All dies deutet auf eine Fehlfunktion des Verdauungssystems hin, und ein verfärbter Stuhl bedeutet, dass die Gallenwege blockiert sind. Bei Entzündungen waschen die Fäkalien schlecht von den Wänden der Toilettenschüssel ab. Wegen des Überschusses an Fett hat eine glänzende Oberfläche. Seine Konsistenz ist flüssig, der Drang nach Exkrementen ist häufig. Die Defäkation wird von einem scharfen und unangenehmen Geruch begleitet.

Jetzt wissen Sie, wie man die Pankreatitis durch Analyse ermittelt. Es ist jedoch besser, diese Pflicht Ihrem behandelnden Arzt zu übertragen, der mit fachlichen und medizinischen Kenntnissen nicht nur die richtige Diagnose stellt, sondern auch ein Behandlungsschema richtig aufstellt.

Eine sehr schlimme Krankheit, aber mein Freund riet mir zur Behandlung von Pankreatitis, zusätzlich zu dem, was der Arzt mir verschrieb, zu nehmen.

Diagnose der Pankreatitis: die Definition von akuten und chronischen Formen durch Analyse

Um die Behandlung zu beginnen - muss man die Diagnostik durchführen. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, deren Symptome nicht ausgeprägt sind und sie nach ihnen erkennen, ist nicht möglich. Zu solchen Erkrankungen kann man die Pankreatitis tragen.

Methoden zur Diagnose von Pankreatitis

Der Erfolg der Behandlung dieser Krankheit hängt direkt von der rechtzeitigen Untersuchung und der Feststellung einer korrekten Diagnose ab. Bei der Diagnose eines Experten stützt sich der Experte nicht nur auf die Forschungsdaten, sondern auch auf die die Krankheit begleitenden Anzeichen. Dazu gehören:

  • akuter Schmerz in der Bauchregion;
  • ein beständiges Gefühl von Übelkeit und Erbrechen, das keine Erleichterung bringt;
  • allgemeine Schwäche;
  • ein starker Druckabfall;
  • vermehrtes Schwitzen und blasse Haut;
  • Körpertemperatursprünge;
  • Stuhlstörungen;
  • trockener Mund, das Auftreten einer weißen Beschichtung auf der Zunge.

In der medizinischen Praxis gibt es mehrere Möglichkeiten, die Pankreatitis ohne eine instrumentelle Untersuchung zu bestimmen, die nur auf charakteristischen Symptomen beruht. Dies ermöglicht es, eine erwachsene Person in einem frühen Stadium zu diagnostizieren. Diese Symptome umfassen:

  1. Bei Pankreatitis verspürt der Patient keine Aortenpulsation im Magen.
  2. das Auftreten von blauen Flecken im Bauchwandbereich bei der Gestaltung der Bauchspeicheldrüse.
  3. blaue Flecken im Nabelschnurbereich. Ihre Manifestation ist mit der Wirkung von Pankreasabbauprodukten auf die Gewebe der Organe und Muskeln verbunden.
  4. schmerzhafte Empfindungen in der Lage der Bauchspeicheldrüse.
  5. das Auftreten von Schmerzen während der Palpation durch den Spezialisten der Website auf der linken Seite des Brustbeins, an der Kreuzung der Rippen mit der Wirbelsäule.
  6. schmerzhafte Empfindungen beim Klopfen auf die Bauchspeicheldrüse. Der Beginn des Schmerzes ist mit dem Entzündungsprozess des Organs verbunden.
  7. starke Schmerzen, wenn die Handfläche tief in die Bauchdecke eingeführt wird, verbunden mit einer Reizung des Peritoneums.

Zeichen und Diagnose der chronischen Pankreatitis

Um die chronische Pankreatitis zu bestimmen, muss der Arzt auf die beim Patienten vorhandenen Symptome achten. Für diese Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  1. periodische Schmerzen unter den Rippen links von der Wirbelsäule;
  2. Ausbreitung von Schmerzen von der Bauchspeicheldrüse nach hinten;
  3. das Auftreten von Schmerzen nach dem Verzehr von geräucherten, frittierten oder fettigen Speisen sowie das Trinken von Alkohol;
  4. ein beständiges Übelkeitsgefühl;
  5. Durchfall mit charakteristischem Geruch;
  6. ein starker Gewichtsverlust verbunden mit einer Verletzung der körpereigenen Aufnahme von Nährstoffen aus Lebensmitteln.

Die Behandlung der chronischen Pankreatitis kann lange dauern. In der Zeit der Behandlung kann es verschlimmert oder Remission der Krankheit sein, so dass es so wichtig ist, es richtig zu diagnostizieren. Für eine solche langfristige Krankheit sind die folgenden Symptome typisch:

  • Schwäche, Schwindel, Atembeschwerden, Gedächtnisstörungen;
  • erhöhter Zucker, Typ-2-Diabetes;
  • Störungen im Verdauungssystem, Durchfall oder Verstopfung, Übelkeit und Erbrechen;
  • eine Zunahme der Bauchspeicheldrüse, die eine Verstopfung der Milzvene verursacht;
  • Stagnation der Galle im Körper und das Auftreten von Gelbsucht.

Biochemischer Bluttest

Dies ist die erste Analyse, die Patienten bei der Bestimmung der Erkrankung der Bauchspeicheldrüse zugeordnet wird. Es ist ziemlich einfach und informativ. Durch seine Ergebnisse bestimmen die Art der Organerkrankung. Bei der Pankreatitis können folgende Anomalien durch einen biochemischen Bluttest nachgewiesen werden:

  • Anstieg der Alpha-Amylase. Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und fördert den Abbau von Stärke im Körper. Sein hohes Niveau weist auf eine Erkrankung des Organs hin. Auf der Grundlage dieses Indikators ist es jedoch unmöglich, eine genaue Diagnose zu erstellen.
  • Erhöhung des Lipase-Spiegels, des Enzyms, das für den Abbau von Fetten, aus denen das Lebensmittel besteht, notwendig ist;
  • Abnahme der Insulinmenge und infolgedessen eine Erhöhung der Glukose
  • Abnahme des Blutproteingehalts, insbesondere Albuminprotein;
  • eine starke Zunahme der Aktivität des c-reaktiven Proteins;
  • Harnstoff-Blut-Anstieg bei Nierenversagen.

Elektrolytischer und wässriger Bluttest

Störungen in der Bauchspeicheldrüsenoperation führen zu Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes sowie zur Menge der im Blut vorhandenen Flüssigkeit. Dies kann zu Blutgerinnseln und Blutgerinnseln führen.

Pankreatitis führt zu einer Verringerung des Gehalts an Mineralien im Blut, wie Kalium, Calcium und Natrium. Der Mineralgehalt beeinflusst das normale Funktionieren des Herz-Kreislauf-Systems.

Vollblutbild

Basierend auf den Ergebnissen dieser Analyse, nämlich der Anzahl der Leukozyten und roten Blutkörperchen, ist es möglich, eine Schlussfolgerung über das Vorliegen der Krankheit zu ziehen. Der Anstieg der Leukozyten zeigt den Verlauf des Entzündungsprozesses im Körper an. Sedierung der Erythrozyten wird mit einer Abnahme der Flüssigkeit im Gefäßbett beobachtet.

Allgemeine Analyse von Urin

Bei Patienten mit Pankreatitis besteht eine signifikante Abweichung von der Norm des Alpha-Amylase-Inhaltsindex. Dies ist typisch für das Anfangsstadium der Krankheit. In späteren Stadien im Urin können Leukozyten, Erythrozyten und andere Komponenten nachgewiesen werden.

Instrumentelle Diagnosemethoden

Instrumentelle Methoden zur Untersuchung von Pankreaserkrankungen sind ein integraler Bestandteil der Diagnose. In der instrumentellen Forschung wird es möglich, die Drüse zu visualisieren und die Auswirkungen der Pankreatitis und ihrer Wirkung auf andere Organe aufzuzeigen.

Die häufigsten instrumentellen Forschungsmethoden sind wie folgt:

Ultraschalldiagnose

Dies ist die wirksamste Methode zur Bestimmung der Pankreaserkrankung sowie zur Aufdeckung von Veränderungen in den Geweben des Organs, der Anwesenheit von Entzündungen. Auf Ultraschall ist es möglich, den Zustand der Gallengänge, das Vorhandensein von eitrigen Abszessen und Flüssigkeit zu sehen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass der Patient wissen sollte, wie die Vorbereitung für Pankreas-Ultraschall stattfindet, so dass die Studie so informativ wie möglich ist.

Röntgen der Bauchspeicheldrüse

Diese Art der Diagnose kann das Vorhandensein von Steinen in den Gallengängen bestimmen und indirekt das Vorliegen einer Pankreatitis beim Patienten bestätigen. Auf den Bildern des Patienten mit dieser Krankheit werden vergrößerte Darmschlingen und andere charakteristische Zeichen bemerkbar sein.

Tomographie

Informative Methode zur Diagnose von Pankreaserkrankungen. Mit ihm können Sie die Größe des Körpers, das Vorhandensein von totem Gewebe und Entzündungen bestimmen. Diese Methode wird jedoch aufgrund ihrer hohen Kosten und der Verfügbarkeit von Tomographen in großen Kliniken ziemlich selten verwendet.

Laparoskopie

Diese Methode ist sowohl eine Diagnose als auch eine Behandlung der Krankheit. Führen Sie diese Studie in speziell ausgestatteten Büros oder Operationssälen durch.

Mit der Laparoskopie können Sie Organpathologien in Echtzeit erkennen und in einigen Fällen Maßnahmen ergreifen, um deren Auswirkungen auf den Körper zu reduzieren. Diese Methode wird in extrem schweren Fällen der Krankheit verwendet.

Endoskopie

Diese Methode der Forschung ermöglicht es Ihnen, alle Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse und im Zwölffingerdarm zu sehen. Dazu wird ein Endoskop mit eingebauter Kammer durch die Speiseröhre eingeführt und das Organ untersucht.

Als Ergebnis der Endoskopie ist es möglich, das Ausmaß der Sekretion und ihre Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse zu bestimmen.

Differentialdiagnose der Pankreatitis

Bei der Pankreatitis sind die Hauptmerkmale Bauchweh, Rückenschmerzen, Durchfall und Erbrechen. Eine Reihe anderer Krankheiten des Verdauungssystems haben jedoch ähnliche Symptome.

Manchmal geben sogar die Ergebnisse der Tests nicht das vollständige Bild, so dass der Experte selbstbewusst diagnostiziert. Es ist nötig die Pankreatitis von anderen Erkrankungen zu unterscheiden.

Der Unterschied zwischen Pankreatitis und perforiertem Ulkus

Ziemlich oft hat die Pankreatitis ähnliche Symptome mit einem perforierten Ulkus. Diese Krankheiten sind gekennzeichnet durch starken Schmerz und Schmerzschock, der durch sie verursacht wird, eine Abnahme des Pulses und der Spannung der Bauchwände.

Es gibt jedoch signifikante Unterschiede, die bei der Diagnose und der Verschreibung wichtig sind. Ein Patient mit einem perforierten Ulkus versucht eine Position einzunehmen, in der der Schmerz weniger spürbar ist. Auch bei einer solchen Erkrankung kommt es selten zu Erbrechen.

Bei Pankreatitis ist der Patient unruhig. Er kann keine Position zum Schlafen finden. Auch wird die Krankheit von ständigem Erbrechen begleitet. Als Folge der Erkrankung kann die periphere Blutversorgung gestört sein.

Der Unterschied zwischen Pankreatitis und Cholezystitis

Diese beiden Krankheiten haben sehr ähnliche Symptome. Und oft ist die Cholezystitis eine Folge der Erkrankung der Person mit der Pankreatitis. Bei Cholezystitis ist das Auftreten von Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches und der Übergang von Schmerzen zur rechten Schulter gekennzeichnet. Im Ultraschall ist der Entzündungsprozess deutlich ausgeprägt.

Darüber hinaus wird der Leser nützliche Informationen über was ist Cholezystitis und wie man es behandeln, auf den Seiten unserer Website.

Unterschied zwischen Pankreatitis und akutem Darmverschluss

Die Pankreatitis wird von einer dynamischen Darmobstruktion begleitet. Die Schmerzen im Darm entstehen abrupt, Erbrechen, Blähungen und dann eine Zeit lang Verstopfung - all dies sind Symptome einer Pankreatitis.

Um diese Erkrankung von der Obstruktion des Darmkanales zu unterscheiden, ist es nach den Ergebnissen des Blutes möglich. Liegt im Blut ein geringer Chloridgehalt vor, deutet dies auf eine Darmobstruktion hin. Ein hoher Chlorid- und Diastase-Spiegel weist auf eine Pankreatitis des Patienten hin.

Der Unterschied zwischen Pankreatitis und Myokardinfarkt

Es ist ziemlich leicht, diese zwei Krankheiten zu unterscheiden. Die Diagnose eines Myokardinfarkts basiert auf den Ergebnissen eines Elektrokardiogramms, das für jeden Patienten bei der Aufnahme in das Krankenhaus durchgeführt wird.

Welche Tests sind erforderlich, um eine Pankreatitis zu diagnostizieren?

Um völlig sicher zu sein, bei der Diagnose von Pankreatitis und der Notwendigkeit einer spezifischen Behandlung für einen Arzt, verschreiben Tests und Studien.

Labortests können das Ausmaß der Pankreasschädigung, den Zustand des Körpers des Patienten, die Art der Pathologie, Komplikationen der Krankheit bestimmen, überwachen die Wirksamkeit der vorgeschriebenen Therapie. Analysen von biologischen Medien und Flüssigkeiten werden durchgeführt: Blut, Urin, Kot, manchmal Pleuraerguss und Peritoneal-Effusion.

Was sind die Tests für Pankreatitis?

  • Der Bluttest ist allgemein klinisch;
  • Biochemischer Bluttest;
  • Stuhlanalyse;
  • Urinanalyse auf den Gehalt an Amylase.

Diese Assays Pankreatitis zu identifizieren Entzündung gerichtet, die Nachweisgrenze und die Konzentration der emittierten Pankreasenzyme im Blut, Urin, und die Definition von zwei Grundfunktionen, die in verschiedenen Kräften gestört werden können: die Herstellung von Enzymen für die Verdauung der Nahrung und die Produktion von Hormonen für den Kohlenhydratstoffwechsel - Insulin und Glucagon.

Der Bluttest ist eine allgemeine klinische (UAC)

Auf OAK zeigen Anzeichen einer Entzündung: Die Anzahl der Leukozyten, Neutrophilen erhöht, wird durch ESR beschleunigt. Mit der richtigen und effektiven Behandlung im Bluttest kommen die Indikatoren schnell wieder zur Normalität.

Die jüngste ist die Stabilisierung der ESR. Längerer Erhalt der erhöhten Anzahl von Leukozyten und beschleunigte ESR kann auf das Auftreten von Komplikationen der Pankreatitis hinweisen.

Patienten, die an langen und schweren chronischen Pankreatitis leiden Umgekehrt führte eine Verringerung der Anzahl der Leukozyten und die Abnahme der ESR aufgrund der Tatsache, dass nicht genügend Nährstoffe (Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate) zu den Körperzellen und Synthese.

Bei schwerer Malabsorption von Vitaminen, Nährstoffen, Anzeichen von B12-, Fol- und Eisenmangelanämie kann im Bluttest beobachtet werden.

Biochemischer Bluttest

Amylase. Die Hauptanalyse, die die Frage beantwortet "ist diese Pankreatitis?", Betrachten Sie die Bestimmung in Blut und Urin der Amylase.

Amylase - Enzym für den Stärkeabbau im Lumen des Magen-Darm-Trakt. Bildet Amylase in der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen. Bauchspeicheldrüsenentzündung Amylase Enzyme und viele andere aus verschiedenen Gründen nicht in das Darmlumen sezerniert wird, und beginnen direkt in der Bauchspeicheldrüse aktiviert werden und löst seine Selbstverdauung. Teil des Enzyms wird in den Blutstrom, und aus dem Blut über die Nieren in den Urin ausscheiden.

Bei Pankreatitis steigt der Gehalt an Amylase im Blut nach 1 bis 12 Stunden vom Beginn der Krankheit an, erreicht eine maximale Konzentration von 20 bis 30 Stunden, verschwindet innerhalb von 2-4 Tagen.

Der erhöhte Gehalt an Amylase im Urin ist durch einen stabileren Wert gekennzeichnet: üblicherweise ist Amylase im Urin im Vergleich zu Blutwerten für 9-10 Stunden verzögert. Im Urin kann für 3 bis 5 Tage vorhanden sein, und erscheint 4 bis 7 Stunden nach dem Ausbruch der Krankheit. Der maximale Gehalt an Amylase im Urin wird nach 9-10,5 Stunden aufgezeichnet.

In einigen Fällen steigt der Gehalt an Amylase in Blut und Urin überhaupt nicht an. Dies kann sogar ein sehr schwerer Verlauf der Pankreatitis und ein längerer Verlauf der Pankreatitis sein.

Der Wert der gesamten Amylase kann unter den folgenden Bedingungen erhöht werden: akute Appendizitis wurde Tubargravidität unterbrochen, Ileus, Gallenblasenentzündung, Bauchspeicheldrüsen Verletzung, Beeinträchtigung des Abfluss von der Bauchspeicheldrüse, die Pathologie der Speicheldrüsen, Peritonitis, schwerer Verlauf von Diabetes, Perforation der Magengeschwüre, Schwangerschaft, Aneurysmaruptur Aorta.

Normalwerte der Gesamtamylase im Blut: 29 - 100 U / l; Amylase Pankreas - nicht mehr als 53 U / l. Normale Amylasebestandteile sind im Urin üblich: bis zu 408 U / Tag.

Lipase. Die Bestimmung der Lipase im Blut ist ein weiterer Test für die Pankreatitis. Lipase ist auch ein Enzym der Bauchspeicheldrüse, es soll Lipide - Fette abbauen. Das Ausmaß des Auftretens im Blut, maximale Konzentration und Zeit der Ausscheidung aus dem Körper sind sehr variabel, daher ist diese Methode zur Diagnose der chronischen Pankreatitis nicht sehr genau. Die Dauer der Lipaseaktivität im Körper ist jedoch einzigartig länger als die Amylaseaktivitätszeit. Auf der Ebene der Lipase ist es unmöglich, die Schwere und den weiteren Krankheitsverlauf zu beurteilen.

Wichtig! Die Definition von Lipase ist eine spezifischere Analyse als die Definition von Amylase, da nur die Pankreas-Lipase produziert wird und ihr Spiegel nur bei Pathologien dieses Organs ansteigt.

Das normale Niveau der Lipase: 14 - 60 IE / l.

Blut unter dem Mikroskop

Elastase. Bestimmung der Elastase-I ist die „spät“ Pankreatitis Analyse, da das Niveau bleibt hoch für ca. 1,5 Wochen nach der akuten Pankreatitis oder chronischen Formen von Angriffen der akuten Form. So stieg in dieser Zeit von Elastase-I-Spiegel in 100% der Patienten mit Pankreas-Amylase-Konzentration 43%, Lipase - 85% der Patienten. Allerdings kann die Höhe der Steigerung elastazy- I im Blut nicht über das Ausmaß der Zerstörung von Pankreasgewebe gesagt werden.

Das Niveau der Elastase - I im Blut: 0,1 - 4 ng / ml.

Elastase-I im Blut ist bestimmt, eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse nachzuweisen, und der Nachweis von Elastase im Stuhl dient als Zeichen einer gestörten Funktion der Synthese der Pankreasenzyme.

Andere Indikatoren. Biochemische Analyse von Blut bei Pankreatitis wird gegeben, um die allgemeinen klinischen Indikatoren zu bestimmen, bestimmt oft die Veränderungen:

  • der Gehalt an Gesamtprotein, Albumin, Ferritin, Transferrin nimmt ab;
  • der Index von Albumin-Globulin nimmt in Richtung auf ansteigende Alpha-1 und Alpha-2-Globuline zu;
  • erhöht oft die Aktivität von Alanin-Aminotransferase und Aspartat-Aminotransferase, Lactat-Dehydrogenase, Gamma-Glutamyltransferase;
  • eine Erhöhung des Gehalts an Bilirubin, Cholesterin, Phosphatase alkalisch ist charakteristisch für das Auftreten von Komplikationen - der Gallengangblock und die Entwicklung des Syndroms der Cholestase, reaktive Hepatitis;
  • In der biochemischen Analyse wird oft eine Abnahme des Calciumspiegels im Blut beobachtet, was ein Indikator für die Schwere des Verlaufs der Pankreatitis ist.

Wichtig! Der Grad der Calciumreduktion und die Abnahme der Proteinmenge im Blut ist ein Marker für die Schwere der Pankreatitis und den Grad der Schädigung des Pankreasgewebes.

Das Gesamtprotein ist normal im Blut 64 - 84 g / l; der Kalziumspiegel beträgt 2,15 - 2,55 mmol / l.

Oncomarker. Die Bestimmung der Blutspiegel der Krebsmarker des karzinoembryonalen Antigens und CA 19 - 9 ist für die chronische Pankreatitis durch die notwendige Analyse notwendig. Dies ist notwendig, um den Zeitpunkt der Umwandlung der chronischen Pankreatitis in Bauchspeicheldrüsenkrebs nicht zu verpassen.

Die Erhöhung 19 CA - 9 dreifache Ausfertigung und carcinoembryonales Antigens dient doppelt als Indikator für Pankreas-Entzündung, aber Werte von Tumormarkern im Blut über die oben genannten Indikationen ist ein indirekter Hinweis auf das Auftreten von Bauchspeicheldrüsenkrebs erhöhen.

Das Niveau dieser Krebsmarker kann bei Magenkrebs, kolorektalem und cholangiogenem Krebs ansteigen, daher ist diese Analyse ein indirektes Anzeichen von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die Werte von CA 19 - 9 sind normal: 0 - 34 U / ml; karzinoembryonales Antigen: 0 - 3,75 ng / ml für Nichtraucher, für Raucher 0 - 5,45 ng / ml.

Glucose. Die Bestimmung der Glukose im Blut ist eine obligato- rische Analyse, da häufig der Endpunkt der chronischen Pankreatitis Diabetes mellitus ist.

Diese Analyse muss für die Zuverlässigkeit des Ergebnisses mehrmals durchgeführt werden, da sie von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird: Essen vor dem Test, körperliche Aktivität und Einnahme bestimmter Medikamente. Normalerweise liegt die Blutglukosekonzentration bei bis zu 5,5 mmol / l.

Eine genauere Analyse zur Bestimmung des Diabetes mellitus ist neben der Bestimmung des Blutzuckers die Definition von glykiertem Hämoglobin. Glykiertes Hämoglobin ist Hämoglobin, das im Blutkreislauf an Glukose gebunden ist.

Gemessen in% liegt normalerweise in einem Bereich von 4,0 bis 6,2%. Dieser Indikator zeigt am genauesten den Durchschnittswert im Blut für die Glukosekonzentration in den letzten 3 Monaten.

Stuhlanalyse

Es wird eine Stuhlanalyse oder eine koprologische Untersuchung durchgeführt, um eine beeinträchtigte Pankreasfunktion und Enzymproduktion festzustellen.

Normalerweise, wenn Fett 100 g mit Kot ist, wird neutrales Fett 7 g ausgeschieden, eine Erhöhung der Fettmenge im Stuhl zeigt eine Verletzung der Absorption und Spaltung aufgrund des Mangels an Pankreasenzymen an.

Voraussetzung für eine zuverlässige Analyse ist die Einhaltung der Diät (mit der Schmidt-Diät: Eiweiß 105 Gramm, Kohlenhydrate 180 Gramm, Fett 135 Gramm) und ohne Enzympräparate während dieser Zeit.

Wenn ein hoher Gehalt an Seife und neutralem Fett im Stuhl bei unverändertem Gehalt an Gallensäuren nachgewiesen wird, wird die äußere sekretorische Insuffizienz diagnostiziert.

Auch bei der Analyse von Fäkalien kann man Kreativität finden: eine erhöhte Menge unverdauter Muskelfasern im Stuhl.

Das unzuverlässige Ergebnis kann sein:

  • Bei unsachgemäßer Sammlung von Kot;
  • Wenn die vorgeschriebene Diät nicht befolgt wird;
  • Steatorrhoea und Creatorrhoe können bei einer Reihe anderer Erkrankungen des Verdauungstraktes auftreten (mit ilealem Darmschaden und bakterieller Infektion des Dünndarms).

Abschließend

Die Laborforschung ist eine der wichtigsten und wichtigsten Methoden der Pankreatitisforschung. Für viele medizinische Einrichtungen stehen oft Laboruntersuchungen zur Verfügung, die eine qualitative und schnelle Klärung der Diagnose einer Pankreatitis ermöglichen, was ein wichtiger Punkt ist, da jede Minute für eine Pankreatitis notwendig ist - Sie müssen sich einer Diagnose unterziehen und eine gute Behandlung der Pankreatitis beginnen.

Sie absolvierte die Medizinische Akademie Orenburg. Ort der Arbeit: GBUZ RB Meleuzovskaya CRH.

Was sollten die Tests für Pankreas-Pankreatitis sein?

Die Pankreatitis wird in den meisten Fällen durch Kolikschmerzen in der Zone des Hypochondriums erkannt. Spasmodische Empfindungen können durch Speisen mit extremen Geschmacksqualitäten auftreten: würzig, süß, fettig - in großen Mengen.

Nach einer Weile kann es nach hinten oder in die Brust gehen, es gibt Schmerzen nach dem Essen. In diesem Fall müssen Sie sofort handeln, lügen während eines Angriffs ist nicht ratsam.

Anzeichen einer Pankreatitis ähneln denen einer Intoxikation oder Vergiftung. Dazu gehören:

  • allgemeine Schwäche;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • unerwarteter Gewichtsverlust;
  • Fehlfunktionen des Verdauungssystems und andere.

Aus diesem Grund ist die Diagnose der Krankheit schwierig. Aus diesem Grund lohnt es sich, die Ärzte zu kontaktieren und die Pankreatitis durch Analyse zu bestimmen oder das Vorhandensein der Krankheit zu widerlegen.

Diagnose der Krankheit erfordert Sorgfalt und Vorsicht, und natürlich ist es notwendig, genau zu wissen, durch welche Assays Pankreatitis bestimmen kann, gehören dazu:

  • ein allgemeiner Bluttest;
  • biochemischer Bluttest;
  • Stuhlanalyse;
  • Urinanalyse;
  • Analyse von Speichel.

Sie können sehen, dass die Tests für Pankreatitis und Cholezystitis ähnlich sind, aber die Indikatoren, die die Diagnose bestimmen, sind unterschiedlich. Um sich nicht zu verwirren, sollten Sie die Liste der notwendigen Umfragen sorgfältig studieren.

Indikatoren und Werte des Bluttests für Pankreatitis


Ein gängiger Bluttest ermöglicht es, Entzündungen in der Drüse zu erkennen. Aus den Ergebnissen dieser Analyse lassen sich jedoch keine Rückschlüsse auf die Diagnose ziehen.

Wenn der Patient wirklich eine Pankreatitis hat, sind die Indikatoren wie folgt:

  1. Leukozyten - bei der Rate von 4 * 10 * 9 - 9 * 10 * 9 / l, Tests mit Verdacht auf Pankreatitis werden Ergebnisse in Dutzenden von Male höher zeigen;
  2. ESR - mit einer Rate von 2-15 mm / h wird die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation signifikant erhöht;
  3. Antigen - Analysen bei akuter Pankreatitis zeigen das Vorhandensein von Pankreas - Antigenen, und Tests für chronische Pankreatitis werden es nicht nachweisen;
  4. Hämoglobin - sein Niveau im Blut wird ziemlich niedrig sein;
  5. Hämatokrit - dieser Indikator wird im Gegenteil recht hoch sein.

Sie können sehen, dass die Indikatoren in größeren und kleineren Seiten variieren können, so dass Sie genau alle Normen kennen müssen.

Werte für Männer

Sie haben folgendes Geschlecht:

  • Erythrozyten - von 3,9 * 10 * 12 bis 5,5 * 10 * 12 Zellen / l;
  • Hämoglobin - von 135 bis 160 g / l;
  • ESR - von 0 bis 15 mm / h;
  • Leukozyten - von 4 * 9 * 10 bis 9 * 10 * 9;
  • Hämatokrit - von 0,44 bis 0,48 l / l.

Werte für Frauen

Weibliche normale Indikatoren unterscheiden sich:

  • Erythrozyten - 3,9 · 1012 bis 4,7 · 1012 Zellen / l;
  • Hämoglobin - von 120 bis 140 g / l;
  • ESR - von 0 bis 20 mm / h;
  • Leukozyten - sind männlichen Indikatoren ähnlich;
  • Hämatokrit - von 0,36 - 0,43 l / l.

Für eine genauere Diagnose kann diese Art der Analyse mehrfach vergeben werden.

Biochemischer Bluttest für Pankreatitis


Biochemische Analyse bei Pankreatitis ermöglicht es Ihnen, die gesamte entfaltete Situation des Körpers zu verstehen. Auf welche Daten muss man sofort aufpassen, und was ihre Veränderungen über die Erkrankung zeugen, kann der Arzt genau sagen. Aber manchmal kann sich jeder selbst kontrollieren. Unter ihnen:

  1. Glukose - über der Norm aufgrund eines Mangels an Insulin-Produktion;
  2. Cholesterin - im Vergleich zur Norm gesenkt;
  3. Alpha 2-Globulin ist unter Normal;
  4. Amylase (verantwortlich für die Auflösung von Kohlenhydraten) - übersteigt die Norm um den Faktor zehn;
  5. Trypsin, Elastase (Spaltung von Peptiden in Proteinen) - erhöht;
  6. Lipase (Spaltung von Fetten) - über der Norm;
  7. Bilirubin - erhöht die Indizes, wenn das Eisen aufgrund von Schwellungen die Gallengänge beeinträchtigt;
  8. Transaminase - in einigen Fällen kann erhöht werden;
  9. Gesamtprotein - es gibt einen Rückgang dieses Indikators.

Ein Anstieg der Amylase ist eines der auffälligsten Anzeichen für chronische und akute Pankreatitis.

Die Biochemie lohnt sich am ersten Tag, nachdem ein Patient mit Pankreatitis mit einem scharfen Anfall in ein Krankenhaus gebracht wurde. Um spätere Attacken und Komplikationen während des Krankenhausaufenthalts zu verhindern, wird die Dynamik der Amylase untersucht.

Ob es bei den guten Analysen zur Pankreatitis kommen kann? Diese Frage sollte der Arzt gestellt werden und, falls notwendig, sie zurückgeben.

Zusätzliche Tests für Pankreatitis und Cholezystitis

Die Darmdrüse. In den meisten Fällen bedeutet dies Verletzungen in anderen Organen.

Ob es neben obig und anderer Analysen bei der Pankreatitis der Bauchspeiseldrüse, die wirklich helfen oder bei der Diagnostik helfen?

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle erhält der Patient ein "Bouquet" von Anweisungen und nur der behandelnde Arzt bestimmt Umfang und Breite der Studien. Bei Bedarf können komplexe Tests wie Ultraschall oder MRT verordnet werden. Zu den "Standards" gehört jedoch die Analyse von Kot, Urin und Speichel.

Die zweite ist eher selten, wegen des relativ hohen Preises. Im Falle einer solchen Krankheit ist keine Standarduntersuchung, sondern eine spezielle Analyse für die Anwesenheit von Trypsinogen im Urin erforderlich. Diese inaktive Version von Trypsin zeigt ganz klar eine Entzündung im Körper an.

Bei der Überprüfung des Stuhls im Labor schauen sie zuerst auf solche Indikatoren:

  • das Vorhandensein von Fetten in den Massen - die Oberfläche des Stuhls, glitzernd wegen eines Übermaßes an Fett;
  • ihr Schatten - ein verfärbter hellgrauer Stuhl weist auf Probleme mit galleausscheidenden Pfaden hin;
  • Das Vorhandensein von nicht gespaltenen Nahrungsscheiben ist ein deutlicher Hinweis auf Probleme mit dem Verdauungssystem.

Bei der Analyse von Speichel wird die Amylasemenge betrachtet: Eine Abnahme der Enzymmenge weist auf eine Pankreaserkrankung hin.

So können Sie unabhängig voneinander Tests für Pankreatitis bestehen, aber es ist besser, den Ärzten die endgültige Diagnose zu stellen. Ein Arzt mit ausreichenden medizinischen Kenntnissen wird nicht nur in der Lage sein, die Krankheit genauer zu diagnostizieren, sondern auch ein individuelles Behandlungsregime verschreiben, das für jeden spezifischen Fall geeignet ist: seine Schwere, Eigenschaften usw.

Die Komplexität der Krankheit liegt in der Tatsache, dass es nach der Behandlung praktisch unmöglich ist, in ein vergangenes Leben zurückzukehren. Richtige Ernährung, Medikamente, Behandlung und regelmäßige Untersuchungen beim Arzt sind ein fester Bestandteil des Lebens des Patienten. Ungehorsam in der Ernährung kann zu neuen Angriffen oder, noch schlimmer, zu Komplikationen führen.

Auch bei Tests zur Pankreatitis denken die Menschen darüber nach, welche Indikatoren idealerweise sein sollten. Es gibt keine eindeutige Antwort: Es wird je nach Alter, Krankengeschichte und anderen Indikatoren des Patienten variieren.

Top