Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rezepte
Aszites der Bauchhöhle: Ursachen, Symptome, Behandlung
2 Hepatose
Mariendistel für die Leber
3 Gelbsucht
Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus
Haupt // Zirrhose

Bluttests für Leberuntersuchungen


Die Leber ist eine der größten Drüsen im menschlichen Körper. Da es fast keine Nervenenden darin gibt, erfährt die Person keine charakteristischen Schmerzen bei Erkrankungen des Organs. Die meisten Pathologien werden in den späten Stadien entdeckt. Welcher Bluttest zeigt die Leber? Dies wird diskutiert.

Hinweise für die Studie

Es gibt bestimmte Anzeichen, die auf Leberschäden hindeuten. In der Regel treten charakteristische Symptome bereits in fortgeschrittenen Stadien auf, was die Behandlung der Pathologie erschwert. Die Biochemie des Blutes für die Leberuntersuchung wird im folgenden Fall vorgeschrieben:

  • Gelbsucht der Haut. Ein typisches Zeichen für erhöhte Bilirubinwerte. Hautvergilbung / Augensklera weist auf eine lang anhaltende Entzündung hin.
  • Erhöhe die Größe des Organs. Identifizieren Sie die Abweichung in der Anfangsphase kann mit Ultraschall sein. Wenn das Organ stark vergrößert ist, wächst der Bauch auf dem Hintergrund ohne Änderungen des Gesamtgewichts.
  • Abnehmen. Bei Leberpathologien typische Übelkeit und Verweigerung zu essen, was zu Gewichtsverlust führt.
  • Bitterer Geschmack im Mund. Bei Lebererkrankungen, Bitterkeit im Mund, ausgekleideter Zunge, dichtem gelbbraunem oder weißem Belag sind Risse an der Zungenoberfläche typisch.

Die Hauptindikatoren für Lebererkrankungen

Der Zustand der Leber ermöglicht es Ihnen, bestimmte Enzyme zu verfolgen. Das:

  • Albumin;
  • Bilirubin;
  • Aminotransferase (AST und ALT)
  • alkalische Phosphatase (AFP)
  • Glutamatdehydrogenase (Gldg)
  • Sorbitoldehydrogenase (SDG)
  • γ-Glutamyltransferase (GGT)
  • Fructosemonophosphataldolase (FMFA).

Albumin

Dies ist das Hauptprotein, das von den Lebergeweben produziert wird. Ein gesundes Organ produziert innerhalb von 24 Stunden 150-250 mg / kg Albumin. Die Norm für einen Erwachsenen beträgt 35-53 g / l. Wenn die Studie eine Abnahme zeigte, dann kann die Ursache sein: Leberversagen, chronische Hepatitis, Zirrhose.

Bilirubin

Es ist ein gelbes Pigment, das als Folge des Abbaus von Hämoglobin gebildet wird. Das resultierende indirekte Bilirubin gelangt in die Leber, wird unschädlich gemacht und wird auf natürliche Weise eliminiert. Normalerweise werden innerhalb eines Tages 250-300 mg (Gesamt-Bilirubin) im menschlichen Körper gebildet. Die Indikatoren des direkten Bilirubins sind von diagnostischem Interesse. Die Norm ist nicht höher als 5,1 μm / l.

Das Überschreiten der zulässigen Werte im Bluttest weist auf folgende Pathologien hin:

  • Entzündung der Drüse viralen Ursprungs;
  • Zirrhose;
  • Intoxikation mit Alkohol;
  • Cholangitis;
  • Konkremente in den Gallengängen.

Eine Erhöhung der Indices der direkten / indirekten Bilirubin-Anteile kann verursacht werden durch:

  • toxische / virale Entzündung der Drüse;
  • Vereiterung, bösartige Neoplasien in Lebergewebe;
  • zirrhotischer Organschaden;
  • Mononukleose;
  • Echinokokkose.

Alanin-Aminotransferase (ALT, ALT)

Die Normen von ALT hängen vom Geschlecht des Patienten ab: für Männer - 10-40 Einheiten / l, für Frauen - 12-32 Einheiten / Liter. Eine Zunahme der Anzahl von Enzymen im Blutstrom kann akute Hepatitis, obstruktive Gelbsucht begleiten. Die Erhöhung von ALT in Bezug auf das zulässige ist mit Zirrhose und vor dem Hintergrund der Behandlung mit hepatotoxischen Drogen festgelegt.

Der Anstieg der Enzymaktivität in 4-6 mal und mehr deutet auf eine schwere Lebererkrankung hin. Eine Abweichung wird vor dem Auftreten der typischen Symptome - Gelbsucht, Schmerzsyndrom und andere - in etwa 1-4 Wochen offenbart. Nach der Entwicklung des klinischen Bildes bleiben erhöhte ALT-Indizes nicht länger als 2 Wochen, was ein Zeichen für einen signifikanten Organschaden ist.

Aspartat-Aminotransferase (AST, ASAT)

Die Norm hängt vom Geschlecht ab: für Männer - 15-31 Einheiten / l, für Frauen - 20-40 Einheiten / Liter. Erhöhte Aktivität von ACT ist im Falle des Todes von Hepatozyten fixiert. In diesem Fall sind die Enzymindices umso höher, je größer die Schädigung des Organs ist. Der Anstieg der quantitativen Indikatoren tritt auch bei akuter infektiöser und toxischer Hepatitis auf.

Die Diagnose von Lebererkrankungen umfasst die Berechnung des De-Ritis-Koeffizienten - das Verhältnis von AST / ALT-Zahlen. In der Norm ist es gleich und überschreitet die Zahl 1,3. Eine Veränderung der Zahlen zu einer unteren Seite des Indikators zeigt eine Läsion des Organs an.

Alkalische Phosphatase (APF)

Die Enzymaktivität ist abhängig von Geschlecht und Altersgruppe. Bei einem gesunden Erwachsenen 30 bis 90 Einheiten pro Liter. Zunahme der AFP tritt bei Jugendlichen (bis zu 400 Einheiten / l) und werdenden Müttern (bis zu 250 Einheiten / l). Ein signifikanter Anstieg der alkalischen Phosphatase - 10-mal und höher - tritt mit der Entwicklung von obstruktiver Gelbsucht auf. Bei einem nicht so signifikanten Übermaß kann man eine der Formen der Hepatitis vermuten.

Glutamat Dehydrogenase (Gldg)

Normalerweise zeigt ein biochemischer Bluttest einen geringen Gehalt an Gldg. Der Grund ist, dass dies eines der Leberenzyme ist, die sich in der Zelle befinden. Und indem Sie seine Aktivität erhöhen, können Sie die Stärke des Organschadens bestimmen. Die erhöhten Ergebnisse zeigen den Beginn von dystrophischen Prozessen in den Lebergeweben, die sowohl von äußeren als auch von inneren Faktoren verursacht werden.

  • Neoplasmen;
  • Metastasen in der Leber;
  • giftige Substanzen;
  • infektiöse Pathologien.

Die Berechnung des Schmidtschen Koeffizienten hilft sehr bei der Einstellung der Diagnose: KS = (AST + ALT) / Gldg. Mit der Entwicklung von obstruktiver Gelbsucht, ist es im Bereich von 5-15, für akute Hepatitis erreicht der Indikator 30, mit Metastasen - etwa 10.

Sorbitol Dehydrogenase (SDG)

Die Norm ist ein Indikator, der 0,4 Einheiten / Liter nicht übersteigt. Wenn die Untersuchung einen 10- bis 30-fachen Anstieg des SDG zeigte, ist dies ein deutliches Zeichen einer akuten Hepatitis.

γ-Glutamyltransferase

Bei einer gesunden Person beträgt die zulässige Konzentration der & gamma; -Glutamyltransferase: bei Männern 250 bis 1800 nmol / l * s, bei der weiblichen Hälfte 167 bis 1100 nmol / l * s. Ein Anstieg der Enzymparameter ist mit folgenden Problemen möglich:

  • obstruktive Gelbsucht, Cholestase - für sie ist das Wachstum des Indikators 10 mal oder mehr;
  • maligne Formationen - die Aktivität des Enzyms erhöht sich 10-15 mal;
  • Hepatitis in chronischer Form - 7 mal.

Fructose-Monophosphat-Aldolase (FMFA)

FMFA sollte nur in Spuren im Blut vorhanden sein. Die Definition dieses Indikators ist notwendig für die Diagnose von akuten Formen der Hepatitis. In den meisten Fällen wird es verwendet, um die Leistungsfähigkeit der Leber bei Menschen zu messen, deren berufliche Tätigkeit auf den direkten Kontakt mit toxischen Substanzen für die Leber zurückzuführen ist.

Bluttest für bösartige Neoplasmen

Leberkrebs und Hepatitis werden bestimmt, indem Antigene für bestimmte Krankheiten identifiziert werden. Marker der Hepatitis: A (HAV) - Anti-HAV-IgM, IgM-Klasse-Antikörper gegen Virus A; B (HBV) - Anti-HBs-Antikörper gegen HBs-Antigen von Virus B; C (HCV) - Anti-HCV-Gesamt-Antikörper gegen C.-Antigene.

Marker für Krebs ist der AFM Oncomarker. Eine Bestätigung der Krankheit ist das Ergebnis von mehr als 10 IE. Ein Anstieg des Indikators kann auf das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas im Organ selbst, das Vorhandensein von Metastasen, embryonalem Krebs hindeuten.

Bei leichtem Übermaß können Sie vermuten:

  • Zirrhose;
  • Hepatitis;
  • Niereninsuffizienz.

Vorbereitung für die Analyse

Biochemie des Blutes wird vorgeschrieben, wenn es notwendig ist, die Funktion der Leber zu überprüfen. Korrekt durchgeführte Vorbereitung für die Lieferung von Blut hilft, die genauesten Ergebnisse zu erhalten. Für zwei bis drei Tage vor dem Besuch des Labors müssen Sie fetthaltige, frittierte Lebensmittel, Fast Food, Süßigkeiten, geräucherte Produkte, Kakao, Kaffee, Marinaden von der Speisekarte ausschließen.

Vom Empfang alkoholischer Getränke muss eine Woche vor der Analyse abgeworfen werden. Ethyl beeinflusst nicht nur den Zustand von Hepatozyten, sondern auch den Gerinnungsfaktor. Am Morgen der Blutspende sollte der Patient nicht rauchen. Aber es ist besser, das Nikotin 10-12 Stunden vor dem Laboratorium aufzugeben.

7 Tage vor der Analyse müssen Sie die Einnahme von Medikamenten, einschließlich Vitamin-Komplexen, abbrechen. Wenn es solche Möglichkeit nicht gibt, so muss man die Tabletten sogar am Morgen der Blutspende ablehnen. Eine Frau sollte sicher sein, dass sie nicht schwanger ist. Vor dem Hintergrund der Schwangerschaft ist es möglich, dass die zulässigen Standards überschritten werden. Und das kann nicht als Symptom für einen pathologischen Zustand angesehen werden.

Am Morgen der Blutspende müssen Sie Morgengymnastik meiden, da eine erhöhte körperliche Aktivität die Blutwerte beeinflussen kann. Die Abgabe von Biomaterial erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Die letzte Mahlzeit sollte am Vorabend stattfinden. Das Abendessen sollte einfach sein.

Blutproben werden aus der ulnaren Vene entnommen. Das Verfahren ist schmerzlos, kann aber mit einem leichten Schwindel einhergehen. Die Interpretation der Analyse sollte vom behandelnden Arzt durchgeführt werden, da nur ein qualifizierter Spezialist in der Lage ist, alle erhaltenen Daten zu vergleichen und das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Pathologie zu bestimmen.

Wie überprüfe ich die Leber und welche Tests werden durchgeführt?

Wie kann man die Leber kontrollieren, wenn der Verdacht auf eine ernsthafte Erkrankung dieses wichtigen Organs besteht? Leberprobleme können unentdeckt für eine lange Zeit gehen wegen seiner Gewebe keine Nervenenden sind und Schmerz manifestiert sich bereits in den letzten Stadien der Niederlage, wenn der Körper in der Größe wächst, deformiert und beginnt auf ihrer eigenen Haut (Glisson Kapsel) unter Druck zu setzen.

Sprechen wir heute darüber, wie man die Leber überprüft, welche Tests man dafür durchführen muss und welche störenden Symptome rechtzeitig auf ärztliche Hilfe hin untersucht werden müssen.

Charakteristische Zeichen von Leberproblemen

Die Leber ist der Hauptfilter unseres Körpers. Es ist die größte Drüse, die eine wichtige Rolle bei der Verdauung und Stoffwechsel-Prozesse verantwortlich für die Reinigung des Blutes von Allergenen, giftigen und giftigen Verbindungen spielt, ist es eine Art „Depot“, wo Glykogen verzögert, Vitamine und Spurenelemente, die für die Energie des Körpers. Die Liste der Funktionen seiner Neutralisierung und Entfernung aus dem Körper von überschüssigen Hormone enthalten, Vitamine, die Regulierung des Glukosestoffwechsels, die Synthese von Cholesterin, Lipiden, Bilirubin und Galle und anderen Hormonen und bei der Verdauung beteiligten Enzyme.

In den letzten Jahren bemerken Ärzte mit Besorgnis den signifikanten Anstieg von Krankheiten, die mit der Leber in Verbindung stehen. Meistens wird eine fettige Hepatose diagnostiziert, toxische und alkoholische Störungen, zu deren Entwicklung Unterernährung, schlechte Angewohnheiten, ungesunde Lebensweise gehören.

Wenn es eine Verletzung der Leber gibt, erhöht sich die Menge an Toxinen und anderen schädlichen Substanzen im Blut, und der Organismus fängt buchstäblich an, sich selbst zu vergiften. Vor dem Hintergrund der Intoxikation verschlechtert sich die allgemeine Gesundheit und charakteristische Beschwerden erscheinen.

Symptome

Wie kann man überprüfen, ob die Leber gesund ist, und welche Symptome sollten angezeigt werden und ein Grund sein, zum Arzt zu gehen?

  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera. Es wird wegen eines Überflusses von Bilirubin im Blut beobachtet. Dieses Pigment wird während des Abbaus von Hämoglobin gebildet, dann wird es durch die Leber zerstört und ausgeschieden. In großen Mengen ist Birirubin toxisch, und wenn es nicht neutralisiert und akkumuliert ist, ist es ein direkter Beweis dafür, dass die Leber ihre Funktionen nicht verkraftet.
  • Unbehagen und ein Gefühl von Schwere auf der rechten Seite. Diese Symptome werden nach einem reichlichen Festmahl mit Alkohol, fettigen, scharfen oder gebratenen Speisen stärker ausgeprägt. In Zukunft treten dumpfe Zugschmerzen auf, was ein direktes Zeichen für Leberschäden ist.
  • Probleme mit der Verdauung. Bei Leberpathologien ist die Produktion von Galle gestört, was zu schlechter Verdauung und Assimilation der Nahrung, Irritation des Darms, Unordnung des Stuhls (Verstopfung oder Durchfall) führt. In diesem Fall ändert sich die Farbe des Stuhls, es verfärbt sich und das Volumen des ausgeschiedenen Urins.
  • Konstante Bitterkeit im Mund, Appetitlosigkeit, Übelkeit. Weisse oder gelbliche Beläge auf der Zunge, das Erscheinungsbild eines unangenehmen süßlichen "Lebergeruchs".
  • Ungeklärte Schwäche, Schläfrigkeit, erhöhte Müdigkeit.
  • Reizbarkeit, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit), depressive Zustände.
  • Zahnfleischbluten, Auftreten von Prellungen und vaskulären Sternchen auf der Haut.
  • Erhöhtes Abdomenvolumen. Symptom tritt mit schweren Leberschäden auf, während der Magen des Patienten anschwillt, aber es gibt keinen Gewichtszuwachs. Auf der Haut im Nabelbereich entsteht ein venöses Muster.
  • Hautausschläge, juckende Haut. Die Haut wird übermäßig trocken, gereizt, flimmert ständig, juckt. Das Juckreizgefühl verstärkt sich meist bis zum Abend, die Symptome der Dermatitis manifestieren sich, allergische Reaktionen treten häufiger auf.

Wenn Sie einige der oben genannten Symptome bemerken, sollten Sie so schnell wie möglich zur Untersuchung gehen und mit der Behandlung beginnen. Welcher Arzt untersucht die Leber und zu welchem ​​Spezialisten sollten Sie sich in der Anfangsphase wenden?

Zuerst müssen Sie einen Termin mit einem lokalen Therapeuten vereinbaren. Er muss den Patienten untersuchen, seinen Beschwerden lauschen und die notwendige Anamnese sammeln. Um die richtige Diagnose zu stellen, ist eine Reihe von Labor- und Instrumentaluntersuchungen erforderlich. Nach den Ergebnissen der diagnostischen Verfahren geben die endgültige Diagnose und der Patient an Spezialisten geschickt wird - Arzt - Hepatologen (ein Spezialist für Leberpathologie) Chirurg infektsionistu oder Onkologe.

Welche Tests sollte ich nehmen, um die Leber zu überprüfen?

Der schnellste und einfachste Weg, Schäden am Lebergewebe zu erkennen, ist ein biochemischer Bluttest. Was gibt diese Forschung? Biochemie des Blutes hilft, mehrere charakteristische Indikatoren zu identifizieren, die von der Verletzung der Funktionen des wichtigsten Körpers zeugen:

  • Niveau der Leberenzyme AST und ALT. Ihr Anstieg weist auf die Zerstörung von Hepatozyten hin und kann ein Zeichen von Hepatitis, Zirrhose oder Leberkrebs sein. Je höher der Index, desto stärker ist das Organ geschädigt.
  • Bilirubin. Eine Erhöhung des Spiegels legt nahe, dass Bilirubin nicht aus dem Körper ausgeschieden wird, sondern sich im Blut ansammelt, was zu mechanischen Gelbsucht führt und ein Zeichen für ernsthafte Leberprobleme sein kann.
  • Albumin. Protein produziert von der Leber. Bei Leberzirrhose und anderen Schäden der Leberzellen nimmt deren Blutspiegel ab.
  • Alkalische Phosphatase. Eine Erhöhung des Spiegels dieses Enzyms kann auf die Entwicklung eines Tumorprozesses in der Leber hinweisen.

Darüber hinaus wird ein Bluttest auf die Marker der Virushepatitis gemacht, sie nehmen Blut für eine allgemeine Analyse. Zur Überprüfung von Leber und Pankreas wird ein Enzymaktivitätsassay durchgeführt, Gammaglobulin- und Bilirubinspiegel bestimmt, Kot, Blut und Urin untersucht.

Diagnostische Methoden

Der optimale Zeitpunkt für die Durchführung der Tests ist der Morgen, das Blut muss auf nüchternen Magen gegeben werden. Einen Tag vor der Blutspende zur Analyse ist es notwendig, keinen Alkohol zu trinken. Genauer gesagt, eine Reihe von instrumentellen Studien wird helfen, das klinische Bild der Krankheit zu sehen:

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Leber. Dies ist ein völlig schmerzfreies und sicheres Verfahren, mit dem Sie die Größe der Leber, das Vorhandensein eines Tumors oder einer Zyste bestimmen können, um den Grad der Schädigung des Gewebes zu klären. Das Verfahren erfordert keine spezielle Vorbereitung. Allerdings ist es am Vortag notwendig, auf Nahrungsmittel zu verzichten, die eine erhöhte Gasbildung im Darm verursachen.
  • Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT). Die modernsten und informativsten Methoden der Forschung, die Ihnen erlauben, ein mehrdimensionales Bild der Leber zu erhalten und das Ausmaß ihres Schadens genau zu bestimmen.
  • Leberbiopsie. Dies ist unangenehm und schmerzhafte Prozedur, nur in schweren Fällen von Verdacht auf Krebs oder Hepatitis C. erfolgt vorgeschrieben wird unter Verwendung einer Nadel, die in die Bauchhöhle zum Zwecke der Biopsien für die weitere Untersuchung eingeführt wird.
  • Leber-Scan (Radionuklid). Die Methode basiert auf der Einführung einer speziellen Kontrastmittelsubstanz in die Vene, die sich im Blut durch den ganzen Körper ausbreitet und in die Leber eindringt. Dies ermöglicht es Ihnen, das Organ mit einem speziellen Scanner zu untersuchen und das Vorhandensein von Zysten, Tumoren, die Größe des erkrankten Organs und die Anzahl der betroffenen Zellen zu bestimmen.

Wie überprüft man die Leber auf Zirrhose?

Wie kann ich bei Verdacht auf Zirrhose die Leber überprüfen? Die Methoden der Diagnose sind in diesem Fall sehr ähnlich. Der Patient muss Blut für allgemeine, biochemische Analysen und Marker für virale Hepatitis, PCR-Analyse, spenden. Falls erforderlich, machen Sie einen Ultraschall oder CT des Körpers, wenden Sie die Methode der Radioisotopforschung (Szintigraphie) an.

Als zusätzliche diagnostische Maßnahmen werden Verfahren der Fibrogastroduodenoskopie und Leberbiopsie verschrieben. Eine weitere moderne instrumentelle Untersuchungsmethode ist die Laparoskopie. Es wird unter Anästhesie durchgeführt. Während des Eingriffs wird ein optischer Tubus durch den kleinen Einschnitt in die Bauchhöhle eingeführt, der es ermöglicht, nicht nur die Oberfläche der Leber zu untersuchen und die pathologischen Veränderungen zu sehen, sondern auch ein Stück Gewebe für die Studie zu entnehmen.

Wie überprüft man die Leber zu Hause?

Ärzte werden aufgefordert, ihre eigene Gesundheit genauer zu untersuchen und regelmäßig (mindestens einmal jährlich) eine Untersuchung durchzuführen, um gefährliche Pathologien rechtzeitig zu identifizieren. Wie überprüft man die Leber bei einer Person zu Hause? Vorsicht sollte das Auftreten von Angst Zeichen oben aufgeführten sein. Achten Sie außerdem auf den Zustand der Haut. Rote Leber "Palmen", Auftreten von Übergewicht, Zellulitis, Hautausschläge können Leberschäden bezeugen.

Bei Leberproblemen nimmt der Magen stark an Volumen zu, es kommt zu einem unangenehmen Mundgeruch, blutendes Zahnfleisch, die Zunge ist meist bedeckt. Wasserlassen wird häufiger, Urin nimmt einen dunkelgelben oder rötlichen Farbton an, und die Fäkalien verfärben sich. Die Haut wird zu trocken, die Haare sind schnell kontaminiert.

Am Morgen ist Bitterkeit im Mund, kein Appetit, Übelkeit. Während des Tages gibt es Schwäche, Schläfrigkeit, einen Zusammenbruch, und nachts kann eine Person nicht einschlafen und leidet unter Schlaflosigkeit. Wenn diese Gefühle konstant dumpfen Schmerz im Bauch (rechts) angebracht sind, Schwere, Beschwerden nach dem Essen gibt es Verdauungsstörungen und Stuhl, Haut und Lederhaut werden jaundiced Auge - es ist Zeit den Alarm und wie man ärztliche Hilfe so schnell wie möglich zu klingen.

Überprüfen Sie die Leber mit Rote Beete

Um sicherzustellen, dass es Probleme mit der Leber gibt, können Sie einen kleinen Test zu Hause machen. Überprüfen Sie zum Beispiel die Leber mit Rüben. Dies ist sehr einfach, Sie müssen nur eine gekochte Rüben essen, vorzugsweise am Morgen. Wenn die Leber in Ordnung ist, wird der Urin erst nach 12 bis 16 Stunden rötlich. Wenn das Organ betroffen ist, werden Sie eine Veränderung der Farbe des Urins innerhalb von 3 bis 4 Stunden bemerken.

Streifen für die Leber

Eine weitere beliebte Methode ist die Verwendung spezieller Teststreifen für die Leber, die in der Apotheke erworben werden können. Diese Express-Methode ist praktisch identisch mit einem ähnlichen Schwangerschaftstest. Sie müssen nur den Streifen mit Urin in das Gefäß tauchen und auf die weitere Reaktion schauen. Wenn der Streifen reagiert - dies wird bestätigen, dass die Leber Probleme hat.

Dieser Streifen reagiert empfindlich auf zwei Leberenzyme - Bilirubin und Urobilinogen. Wenn ihr Level erhöht wird, wird der Test sofort angezeigt. Wenn das Organ gesund ist, sollte der Test auf Bilirubin negativ sein. In Fällen, in denen sich der Urobilinogenspiegel vom Normalwert unterscheidet, kann es zu Durchblutungsstörungen in der Leber oder Thrombosen der Lebervene kommen. Die Ergebnisse des Tests sollten dem Arzt während der Konsultation mitgeteilt werden.

So ist es in einem Vorstadium möglich, den Leberstatus unabhängig zu beurteilen. In der Zukunft ist es notwendig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

Analysen für Leberuntersuchungen

Ich freue mich, alle auf meiner Blog-Seite begrüßen zu dürfen!

Ich habe wiederholt betont, dass die Leber oft unter Alkoholmissbrauch leidet. Der Zustand dieses wichtigen Organs muss überwacht und gegebenenfalls durch seine Funktion unterstützt werden. Um zu wissen, in welchem ​​Zustand sich Ihre Leber befindet, müssen Sie Blut zur Analyse spenden.

Im nächsten Artikel erfahren Sie, welche Tests Sie durchführen müssen, um die Leber zu überprüfen.

Testkomplexe zur Untersuchung der Leber

Eine komplexe Laboranalyse des Leberstatus ist notwendig:

  • mit Symptomen: Gelbsucht der Haut und Augensklera, Bitterkeit im Mund, Übelkeit, Schwere im rechten Hypochondrium, chronische Müdigkeit
  • bei Risikofaktoren: Überladene oder dramatischer Gewichtsverlust, ein sitzender Lebensstil, (seuchenverdächtigem Fettleber) regelmäßiger Konsum von Alkohol und schweren Mahlzeiten
  • wenn du ein mögliches verdächtigst Infektion mit Virushepatitis B, C, D
  • am Faktor der Vererbung und Verdacht auf genetische Beeinträchtigung von Eisen, Kupfer
  • bei Verdacht auf Autoimmunität Krankheit - dies gilt auch für andere Organe (Schilddrüse, hämatopoetisches System usw.)
  • für vorbeugend Umfrage.

Die Prävention von Lebererkrankungen ist von besonderer Bedeutung, weil Es sind keine Nervenenden drin und es tut nicht weh. Daher gehen die Erkrankungen dieses Organs ohne offensichtliche Symptome vor sich.

Grundlegende Bluttests für die Leber

Unter den Tests zur Überprüfung der Leberfunktion sind biochemische und virologische Indikatoren der Schlüssel:

  1. Enzyme der Leber - AST, ALT. Diese Enzyme werden aus Leberzellen (Hepatozyten) freigesetzt, wenn sie geschädigt sind. Abhängig von der Aktivität des Krankheitsverlaufs kann die Norm sogar um das 50-fache überschreiten.
  2. GGTP-Enzyme, alkalische Phosphatase. Die Aktivität dieser Enzyme erhöht sich bei einer Verletzung des Abflusses von Galle und stagnierenden Phänomenen (Cholestase). GGTP reagiert auch empfindlich auf Alkoholkonsum.
  3. Bilirubin total, direkt, indirekt. Bilirubin ist ein Zwischenprodukt der Hämoglobinbehandlung. Eine der Stufen des Hämoglobinmetabolismus tritt in der Leber auf.

Zusätzlich kann der Arzt eine Beurteilung der Blutspiegel von Kupfer und Eisen mit genetischen Studien (bei Verdacht auf Morbus Wilson und Hämochromatose), Pankreas-Amylase und Glukose verschreiben zu Pankreasfunktion zu beurteilen, Screening und andere Autoimmunerkrankungen.

Analysen, die Veränderungen in der Leber anzeigen

Die Haupttests, die die Veränderungen in der Leber beurteilen, sind Bilirubin und Leberenzyme (hauptsächlich ALT). Bei Hepatitis, verursacht durch einen schädigenden Faktor, erhöhen sich diese Indikatoren.

Einige Laborstudien weisen auf Leberschädigungsprozesse hin (Leberuntersuchungen), andere auf das Versagen ihrer Funktionen (z. B. eine Abnahme der Menge der Proteine, die in der Leber synthetisiert werden).

Durch die Gesamtheit der Ergebnisse verschiedener Analysen ist es möglich, den Grad des Leberschadens, die Störung seiner Funktion zu charakterisieren.

Einige Tests und Studien sind der ausschlaggebende Faktor bei der Wahl eines Therapieansatzes.

Analysen zeigen das Vorhandensein von Hepatitis-Viren

Analysen, die das Vorhandensein von Hepatitis-Viren im Körper bestimmen, werden Hepatitis-Marker genannt. Heute gibt es zwei Hauptwege, um sie zu erkennen.

Die erste Methode ist immunologisch. Erkenne Antikörper, die der Körper als Reaktion auf verschiedene Teile des Virus produziert, oder diese Teile selbst (Antigene).
Es ist möglich, den Gehalt an Antikörpern und Antigenen (Titer) zu bestimmen, nach denen die Dynamik von Veränderungen beurteilt wird.

Antigene von Hepatitis-Viren sind unterschiedlich, und je nach Kombination der Testergebnisse kann man den Verlauf der Infektion und die Aktivität von Viren, die Wirksamkeit der Behandlung beurteilen. Analysen für Antikörper zeigen die Phase der Infektion und die Aktivität der Immunität gegen das Virus an.

Der zweite Weg ist genetisch bedingt. Mit seiner Hilfe bestimmen Sie das Vorhandensein von genetischem Material (DNA oder RNA) des Virus im Blut, am häufigsten durch PCR. Moderne Methoden der Genodiagnostik erlauben es, nicht nur ein Virus nachzuweisen, sondern auch seine Anzahl und sogar eine für die Behandlung wichtige Vielfalt (Genotyp des Hepatitis-C-Virus) festzustellen. Die genetische Analyse ist genauer, aber die Kosten sind höher.

Analysen für Hepatitis A

Hepatitis A, übertragen durch die Art des Lebens, wird auch Botkin-Krankheit genannt. Meistens sind Ausbrüche von Hepatitis A unter Bedingungen der Menschenmenge, mit niedrigen Hygienestandards festgestellt. Hepatitis A geht nicht in eine chronische Form und verursacht die geringsten Komplikationen. Dennoch kann er in akuter Form dem infizierten Patienten erhebliche Beschwerden bereiten.

Notwendige qualitative Analysen:

  • Anti-HAV-IgG (Antikörperklasse IgG gegen Hepatitis A-Virus). Das Ergebnis kann positiv sein, wenn der Patient gegen Hepatitis A geimpft wurde, im Moment krank ist oder gerade die Krankheit übertragen hat. In diesem Fall entwickelt er Immunität. Ein negatives Ergebnis bedeutet keine Immunität gegen Hepatitis A und die Möglichkeit einer Infektion.
  • Anti-HAV-IgM (Antikörper der Klasse IgM gegen Hepatitis A). Die Varianten der Ergebnisse sind "positiv", "negativ", "zweifelhaft". Im ersten Fall handelt es sich um eine akute oder kürzlich übertragene Hepatitis A, in der zweiten - es gibt keine Immunität gegen das Virus und eine Infektion in naher Zukunft, wenn es zu Hause oder im Team einen Infektionsherd gibt. Ein Ergebnis, das nahe am Schwellenwert liegt, wird als zweifelhaft betrachtet. In diesem Fall ist es notwendig, den Zustand des Patienten innerhalb einer Woche zu überwachen.

Hepatitis A wird hauptsächlich als eine Kinderkrankheit angesehen, aber ihre Folgen betreffen die Gesundheit alles Leben. Daher ist es bei einem Ausbruch der Infektion wichtig, die Patienten zu isolieren und den Zustand der verbleibenden Personen, die sich in dem Ausbruch befanden, zu überwachen.

Analysen für Hepatitis B

Hepatitis-B-Virus wird zu Hause, sexuell oder mit Blut übertragen. Es ist sehr stabil und kann etwa eine Woche lang in der Umwelt bestehen, selbst in getrocknetem Blut, auf der Rasierklinge oder am Ende der Nadel. Sie sind mit 350 Millionen Menschen weltweit infiziert, und jährlich sterben 1.000.000 Menschen an den Folgen von Hepatitis B. Dank der allgegenwärtigen Impfung nehmen diese Zahlen tendenziell ab. Für die Diagnose von Hepatitis B sind die folgenden Tests erforderlich:

  • Analyse auf HBs-Antigen oder australisches Antigen.Diese Analyse für das Hepatitisvirus kann sowohl qualitativ als auch quantitativ sein. Der Referenzwert beträgt 0,5 IE / ml. Wenn ein kleineres Ergebnis erhalten wird, ist der Test negativ, wenn der größere positiv ist. Wenn das Antigen nachgewiesen wird, kann dies auf eine akute oder chronische Hepatitis B sowie auf den Träger des Virus hinweisen. Ein negatives Ergebnis kann nur bei negativen Testergebnissen für andere Marker als Abwesenheit von Hepatitis B interpretiert werden. Es ist nicht ausgeschlossen, chronische Hepatitis B mit geringer Intensität der Replikation.

Bestimmung von Anti-HBc-Gesamt (Antikörper der Klassen IgM und IgG gegen HB-Core-Antigen des Hepatitis-Virus). Ein qualitativer Test, der, wenn er positiv ist, die Diagnose von Hepatitis B ermöglicht, aber keine Möglichkeit bietet, zu klären, ob er akut oder chronisch ist und in welcher Phase er stattfindet. Ein negatives Ergebnis in Abwesenheit anderer Marker kann auf das Fehlen von Hepatitis B, seine Inkubationszeit oder seine chronische Form hinweisen.

  • Analyse auf Anti-HBc IgM (IgM-Antikörper gegen HB-Core-Antigen des Hepatitis-B-Virus). Qualitative Analyse, mit Optionen "negativ", "positiv", "zweifelhaft". Im Zweifelsfall wird empfohlen, die Analyse nach 10-14 Tagen zu wiederholen. Ein positives Ergebnis wird immer mit akuter Hepatitis und manchmal - mit chronischer. Ein negatives Ergebnis in Abwesenheit anderer Marker kann auf das Fehlen von Hepatitis B, seine Inkubationszeit oder seine chronische Form hinweisen.
  • Bestimmung von Anti-HBe (Antikörper gegen HBe-Antigen des Hepatitis-B-Virus). Qualitativer Test. Ein positives Ergebnis kann eine Erholungsphase nach akuter Hepatitis B, chronischer Hepatitis B oder chronischer asymptomatischer Virusbeförderung bedeuten. Ein negatives Ergebnis kann sowohl in Abwesenheit von Hepatitis als auch in chronischer Form oder in der Inkubationszeit der akuten Form erhalten werden. Auch der Träger von HBs-Antigen mit geringer Replikation kann nicht ausgeschlossen werden.
  • Identifizierung von Anti-HBs (Antikörper gegen HBs-Antigen des Hepatitis-B-Virus). Ein quantitativer Test. Der Referenzwert beträgt 10 mU / ml. Wenn der Indikator höher ist, kann dies eine erfolgreiche Impfung gegen Hepatitis B, Genesung oder chronische Hepatitis B mit geringer Infektiosität bedeuten. Wenn der Indikator niedriger ist, bedeutet dies, dass die Wirkung der Impfung nicht erreicht wurde oder die Krankheit nicht früher übertragen wurde. Es ist auch möglich, dass der Patient eine Inkubation oder akute Phase von akuter Hepatitis B, eine chronische Form der Erkrankung mit hoher Infektiosität, erfährt oder ein Träger von HBs-Antigen mit geringer Replikation ist.
  • Bestimmung der DNA (HBV-DNA) im Blutserum.Ein positives Ergebnis (mehr als 40 IU / l), die Infektion mit Hepatitis B. Negativ (weniger als 40 IU / L) - Abwesenheit von Infektion oder Krankheit in einer Blutkonzentration des Mittels unterhalb der Probe Grenzen Empfindlichkeitstest.
  • Da Hepatitis B am häufigsten vorkommt, kann dies nur mit einem hohen Bewusstsein der Bevölkerung und der Organisation der Impfung verhindert werden. Für gefährdete Menschen ist die Impfung die wichtigste Schutzmethode.

    Bluttest für Hepatitis C

    Diese Art von Hepatitis wird mit Blut und anderen Körperflüssigkeiten übertragen. Es hat sechs Sorten, deshalb ist es notwendig, Analysen in einem Komplex durchzuführen. Die Risikogruppe umfasst Personen, die intravenöse Drogen nehmen, ein promiskuitives Sexualleben führen, Gesundheitspersonal sowie Patienten, denen Hämodialyse oder Bluttransfusionen verschrieben wurden.

    Bei Verdacht auf Hepatitis C und vorbeugende Wartung werden folgende Tests durchgeführt:

    Analyse auf Anti-HCV-Gesamt (Antikörper gegen Hepatitis-C-Virus-Antigene). Eine qualitative Analyse, die, wenn sie positiv ist, auf eine Infektion oder eine Erholungsphase danach hinweist. Es erlaubt nicht, die Form und das Stadium von Hepatitis C zu unterscheiden. Wenn das Ergebnis negativ ist, ist eine Inkubationszeit oder Variante von Hepatitis C, die für diese Analyse unempfindlich ist, möglich.

  • Bestimmung von RNA (HCV-RNA) in Serum oder Plasma.Die Analyse kann qualitativ und quantitativ sein. In der qualitativen Analyse erlaubt das Ergebnis "detektiert" die Diagnose einer Hepatitis C-Infektion. Ein negatives Ergebnis zeigt die Abwesenheit von Fragmenten von schädlicher RNA an oder dass ihre Konzentration unter der Empfindlichkeit des Tests liegt.
  • In der quantitativen Analyse von Blutplasma:

      • "Nicht gefunden": Hepatitis C RNA wird nicht nachgewiesen oder der Wert liegt unter der Empfindlichkeitsgrenze der Methode (15 IE / ml). Das Ergebnis wird interpretiert als "keine Hepatitis-C-RNA nachgewiesen";
      • 100 000 000 IE / mlDas Ergebnis wird interpretiert als: "Hepatitis C RNA wird bei einer spezifizierten Konzentration außerhalb des Bereichs des linearen Bereichs nachgewiesen, der Test wurde in einer Verdünnung von 1: X platziert".

    In der quantitativen Analyse von Blutserum:

    "Nicht gefunden": Hepatitis C RNA wird nicht nachgewiesen oder der Wert liegt unter der Empfindlichkeitsgrenze der Methode (60 IE / ml). Das Ergebnis wird interpretiert als "keine Hepatitis-C-RNA nachgewiesen";

  • 2 IE / ml: ein positives Ergebnis mit einer Hepatitis C-RNA-Konzentration von weniger als 102 IE / ml;
  • von 10 2 bis 10 8 IE / ml: Das Ergebnis ist positiv. Der erhaltene Wert liegt innerhalb des linearen Bereichs;
  • 10 8 IE / ml: ein positives Ergebnis mit einer Hepatitis C-RNA-Konzentration von mehr als 108 IE / ml.
  • Bestimmung von IgG-Antikörpern (recomBlot HCV IgG).Qualitativer Test. Ein negatives Ergebnis zeigt das Fehlen einer Infektion an. Ausnahmen sind Inkubationszeit und sehr frühe Akutphase, immunsupprimierte Patienten, Neugeborene mit Antikörpern der Mutter. Positives Ergebnis: Der Patient war früher infiziert. Ein zweifelhaftes Ergebnis: Vielleicht gab es eine Infektion.
  • Hepatitis C ist nach Hepatitis B am zweithäufigsten. Wenn Sie also eine Leberpathologie vermuten, werden die Tests meistens an diesen beiden Viruserkrankungen durchgeführt. Weniger "populäre" Viren können jedoch auch erhebliche Schäden an der Leber verursachen.

    Tests für Hepatitis D, G

    Hepatitis-D-Virus hat Hepatitis-B-Protein in der Hülle, so dass es nur in Hepatitis-B-infiziert entwickelt.

    Das Hepatitis-G-Virus tritt bei 85% der injizierenden Drogenkonsumenten auf, wird auch sexuell übertragen, begleitet häufig Hepatitis B, C und D. Um Hepatitis D und G zu diagnostizieren, werden die folgenden Tests verwendet:

    • Bestimmung von RNA (HDV-RNA) im Serum. Das Ergebnis „erkannt“ bedeutet, dass die Blutprobe RNA-Fragment gefunden, die für den Virus spezifisch ist, ist es möglich, die Infektion mit Hepatitis D. Einem negativen Ergebnis zu diagnostizieren, zeigt die Abwesenheit von unerwünschten Fragmenten oder RNA, die ihre Konzentration unterhalb der Empfindlichkeit des Tests ist.
    • Bestimmung von RNA (HDV-RNA) von Serum-Hepatitis-G. Das Ergebnis "nachgewiesen" bedeutet, dass ein für das Hepatitis-G-Virus spezifisches RNA-Fragment in der Blutprobe gefunden wurde und eine Infektion diagnostiziert werden kann. Ein negatives Ergebnis zeigt an, dass keine Fragmente von schädlicher RNA vorhanden sind oder dass ihre Konzentration niedriger ist als die Empfindlichkeit des Tests.
    • Analyse auf das Vorhandensein von IgM-Antikörpern (Hepatitis-delta-Virus, IgM-Antikörper, Anti-HDV-IgM). Qualitative Analyse, mit einem positiven Ergebnis, sprechen über den akuten Verlauf der viralen Infektion mit Hepatitis D. Ein positives Ergebnis in seltenen Fällen kann unspezifische Störungen des Serums geben. Eine negative Reaktion kann in Abwesenheit einer akuten Infektion in der frühen Inkubationszeit und ein bis zwei Jahre nach der Genesung erhalten werden.
    • Die gesamten Antikörper gegen Hepatitis D (Hepatitis-delta-Virus-Antikörper; Anti-HDV total). Qualitative Analyse. "Positiv" ist eine akute oder chronische Infektion, die in der Vergangenheit aufgetreten ist oder stattgefunden hat. In seltenen Fällen kann eine unspezifische Beeinflussung des Serums zu einem positiven Ergebnis führen.

    Nach dem Ende der akuten Phase können Antikörper gegen Hepatitis D und G bis zu zwei Jahren im Blut persistieren. Daher, wenn ein positives Ergebnis der Analyse in der Regel einer zweiten Studie zugeordnet wird.

    Welche Tests werden für Hepatitis E gegeben?

    Hepatitis-E-Virus wird auf dem Haushaltsweg - hauptsächlich durch verunreinigtes Trinkwasser - übertragen und verläuft nur in akuter Form. Nach der Hepatitis E bildet sich eine persistente aber nicht lebenslange Immunität. Es gibt nur zwei qualitative Analysen:

    • Bestimmung von Anti-HEV-IgM (Antikörper der IgM-Klasse gegen Hepatitis-E-Virus). Ein positives Ergebnis zeigt ein akutes Stadium der Hepatitis E an, negativ - entweder über die Abwesenheit oder in einem frühen Stadium oder über den Zeitraum der Genesung.
    • Bestimmung von Anti-HEV-IgG (Antikörper der IgG-Klasse gegen Hepatitis-E-Virus). Ein positives Ergebnis kann sowohl im akuten Stadium der Hepatitis E als auch in Gegenwart einer Impfung oder Exposition gegenüber Hepatitis-E-Viren in der Vergangenheit erzielt werden. Ein negatives Ergebnis ist in Abwesenheit von Hepatitis E in einem frühen Stadium der Erkrankung oder während der Genesung möglich.

    Wie diagnostiziert ein Arzt Hepatitis?

    Der Arzt beurteilt den Allgemeinzustand des Patienten, die Art der Veränderungen in der Leber, bewertet die Ergebnisse der Tests auf Hepatitis-Marker.

    Es gibt verschiedene Lebererkrankungen und verschiedene Infektionen mit Virushepatitis-ähnlichen Symptomen. Bei Bedarf kann der Arzt eine zusätzliche Untersuchung verschreiben (zum Beispiel eine Ultraschalluntersuchung der Leber und sogar eine Biopsie).

    Einige Tests sagen nicht über die aktuelle, sondern über die vergangene Infektion oder erlauben es nicht, die Aktivität der Krankheit zum Zeitpunkt der Untersuchung zu beurteilen.

    Um alle Ergebnisse zusammenzuführen, die richtige Diagnose zu stellen und laut Umfrage die richtige Entscheidung zu treffen - die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes.

    Wie man sich auf die Analyse von Blut auf der Leber vorbereitet

    Zeigt Assays für Leber das maximale objektive Bild für eine korrekte Diagnose, Blut aus einer Vene für die Analyse muss Fasten nehmen (nach der letzten Mahlzeit muss mindestens 8 Stunden) und vor der Medikation Empfangen (bei Unmöglichkeit letzten Punktes, wann, was und in welcher Dosen von Drogen wurden genommen).

    Die Kosten von Tests für Lebererkrankungen

    Biochemie der Leber und Blut für Hepatitis, deren Preise unten angegeben sind, sind streng auf nüchternen Magen 10-12 Stunden nach der letzten Mahlzeit gegeben.

    Bei jeder Lebererkrankung sollte die Untersuchung mit Ultraschall der Leber mit Elastographie ergänzt werden. Dies gibt dem Arzt Informationen über die anatomischen Merkmale des Organs, seine Größe, Lage, Fibrose / Zirrhose-Stadium, den Zustand der Gallenwege.

    Zur Aufklärung der Krankheitsaktivität kann der Arzt einen Fibrotest / Fibromax verschreiben. Dies ist einer der aussagekräftigsten Lebertests, der zusätzliche Informationen über das Stadium von Fibrose und Steatose liefert.

    Mit den Ergebnissen der Untersuchung sollte ein Arzt-Hepatologe konsultieren.

    Wie überprüft man die Leber? Analysen zur Diagnose von Lebererkrankungen

    Vor allem sollte man sagen, dass es bei vorbeugenden Maßnahmen notwendig ist, die Leber ständig zu kontrollieren. Sie sollten dieses Verfahren in eine Gewohnheit einführen. Dies gilt nicht nur für die Leber, sondern für den gesamten Organismus, aber dieses Organ sollte mit besonderer Aufmerksamkeit behandelt werden.

    Es ist notwendig, die Tests unbedingt zu machen!

    Überprüfen Sie die Leber ist einfach. Die Arbeit dieses Körpers wird von einer Vielzahl äußerer Faktoren beeinflusst. So wie die ökologische Situation in der Region, in der Menschen leben. Außerdem hinterlassen schlechte Angewohnheiten ihre Spuren, insbesondere der Missbrauch von Alkohol oder Drogen. Darüber hinaus besteht bei Personen, die sich nicht an die richtige Ernährung halten, das Risiko, pathologische Prozesse in der Leber zu entwickeln. Es wird nicht empfohlen, fetthaltige Lebensmittel zu missbrauchen.

    Wenn eine Person Gewohnheiten aus der obigen Liste hat, dann sollte ein Verfahren wie Leber-Screening durchgeführt werden. Dies sollte in regelmäßigen Abständen einmal im Jahr durchgeführt werden, und dann wird es keine Probleme mit der Leber geben. Analysen sind eine effektive Methode zur Untersuchung einer Person. Nur durch die Ergebnisse der Studie können Sie eine genaue Diagnose stellen.

    In welchen Fällen wird eine Person Tests vorgeschrieben?

    Wie oben erwähnt, sollte es jährlich überprüft werden, insbesondere wenn es sich um ein Organ wie eine Leber handelt. Analysen werden direkt vom Arzt vorgenommen. Warten Sie nicht auf irgendwelche Symptome. Tatsache ist, dass es keine Nervenenden in der Leber gibt. Daher kann die Symptomatologie vollständig fehlen.

    Um mit der Untersuchung beginnen zu können, müssen Sie nicht auf unangenehme Empfindungen warten. In einigen Fällen ist es möglich, pathologische Veränderungen erst nach der Durchführung bestimmter Analysen zu erkennen.

    Forschung

    Um die Leber zu überprüfen und mit der Untersuchung zu beginnen, müssen Sie einen Termin mit dem Therapeuten vereinbaren. Sie können dies an Ihrem Wohnort in der Bezirksklinik tun oder in eine Privatklinik gehen. Wie überprüft man die Leber? Welche Analysen ernennen oder nominieren? Die häufigste Untersuchungsmethode ist ein Bluttest. Gegenwärtig werden verschiedene Methoden zur Untersuchung von menschlichem Blut verwendet, um pathologische Prozesse zu identifizieren oder auszuschließen. Nach Erhalt der Daten wird der Arzt eine weitere Untersuchung verschreiben oder den Behandlungsprozess auf der Basis der verfügbaren beginnen.

    Gelber Schatten der Haut

    Welche Signale können einer Person sagen, dass sie einen Spezialisten für eine Leberuntersuchung braucht? Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die eine Person in seinem Körper bemerken kann, was darauf hindeutet, dass pathologische Veränderungen in der Leber auftreten. In diesem Fall sollte die Analyse dringend durchgeführt werden. Schauen wir uns diese Zeichen an.

    Ein gelber Farbton der Haut erscheint, wenn sich Bilirubin im menschlichen Körper bildet. Mit der normalen Funktion der Leber wird diese Substanz von ihr verarbeitet und verlässt den menschlichen Körper. Wenn Bilirubin im Blut des Patienten vorhanden ist, bedeutet dies, dass die Leber versagt hat. Das heißt, es ist nicht mit seinen Funktionen fertig. Außerdem baut der Körper Hämoglobin ab. Die meisten Menschen haben gehört, dass sich der Allgemeinzustand des Körpers verschlechtert, wenn das Hämoglobin mangelhaft ist. Aber Sie sollten wissen, dass diese Substanz in großen Dosen auch für die menschliche Gesundheit gefährlich ist. Tatsache ist, dass Hämoglobin eine solche Eigenschaft wie Toxizität hat, daher ist es notwendig, eine Untersuchung zu beginnen, um ernsthafte Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Auch sollte gesagt werden, dass die Leber ein wichtiges Organ für das menschliche Leben ist, so dass Sie sich auf keinen Fall selbst auf die Spitze treiben können. Es ist besser, eine Umfrage zu präventiven Zwecken durchzuführen, als später um Ihr Leben zu kämpfen. Gelbe Hautfarbe ist ein Signal, dringend zu einer medizinischen Einrichtung zu gehen.

    Schmerzen in der rechten Seite

    Betrachten Sie die unangenehmen Empfindungen auf der rechten Seite des Körpers. Wenn eine Person eine Strenge oder Kribbeln in der rechten Seite erfährt, sollte er auch einen Arzt aufsuchen. Besonders akut erscheinen solche Gefühle, nachdem eine Person Nahrungsmittel mit einem hohen Fettgehalt gegessen hat. Schwere tritt auch auf, wenn Sie alkoholhaltige Getränke trinken. Wenn der Patient beginnt, seine rechte Seite zu verletzen, dann sollte er Tests zur Diagnose von Lebererkrankungen bestehen.

    Fehler in der Operation des Darms

    In der Regel manifestieren sie sich durch ein Zeichen wie eine Störung des Stuhls. Tatsache ist, dass die pathologischen Prozesse der Leber die Arbeit des Darms beeinflussen. Wenn die funktionellen Aufgaben der Leber verletzt werden, gibt es weniger Ausscheidung von Galle. Es ist allgemein bekannt, dass Galle in die Lebensmittelverarbeitung involviert ist. Daher wirkt sich seine unzureichende Menge auf die Arbeit der Verdauungsorgane des Menschen aus. Als Folge der Tatsache, dass das Essen schlecht verdaut ist, hat der Patient einen Stuhl, nämlich Verstopfung, er kann normalerweise nicht auf die Toilette gehen. Darüber hinaus kann Durchfall auftreten, wobei fäkale Massen uncharakteristisch sind. Dieses Verhalten des Körpers ist auch ein Zeichen, dass Menschen nicht mit einem Besuch in einer medizinischen Einrichtung verzögert werden sollten.

    Großer Bauch

    Menschen, die Probleme mit der Leber haben, erhöhen ihren Magen. Die Tatsache ist, dass, wenn dieser Körper zu kollabieren beginnt, es in Volumen zunimmt. Als Folge dieses Prozesses wächst der Bauch einer Person. Die Proportionen des Körpers werden unnatürlich, da die übrigen Teile des Körpers nicht mehr voluminös sind. In diesem Fall können Sie die Venen auf Ihrem Bauch sehen, nämlich ihre Figur.

    Verschlechterung des Hautzustandes

    Auf der Haut einer Person gibt es solche Probleme wie Hautausschlag, Juckreiz und so weiter. Ein schlechter Hautzustand zeigt immer an, dass eine Art von Pathologie im Körper ist. Die kranke Leber ist keine Ausnahme.

    Wie oben erwähnt, beeinflussen Lebererkrankungen die Funktion des Darms und des Verdauungssystems. Dies bedeutet, dass der Körper giftige Substanzen anhäuft. Dies ändert den Hautzustand. Allergische Reaktionen können ebenfalls auftreten. Klare Zeichen, dass eine Person nicht gesund ist, ist die Trockenheit der Haut und ihre Ablösung. Auch die Haut beginnt zu jucken.

    Achten Sie auf den Zustand der Sprache. Was ist das?

    Ein weiterer Hinweis auf Probleme mit der Leber ist die Sprache. Wenn es beginnt, eine Plakette zu bilden und seine Farbe ändert, sollten Sie sofort eine medizinische Einrichtung kontaktieren. Auf der Zunge können gelbschwarze Flecken auftreten, und auch Plaque kann sich bilden. Es kann weiß oder braun sein. Ein weiteres charakteristisches Merkmal des pathologischen Prozesses ist das Auftreten von Rissen in der Zunge.

    Biochemie von Blut

    Was sind die Tests für Lebererkrankungen? Wenn eine Person mit den oben genannten Beschwerden an eine medizinische Einrichtung appellierte, wird der Arzt ihm eine Überweisung für Untersuchungen geben, deren Ergebnisse die angebliche Diagnose bestätigen oder widerlegen werden.

    Was für einen Bluttest braucht es, um die Leber zu überprüfen? Zuallererst wird der Therapeut eine Person anweisen, Blut für die Biochemie zu spenden. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, effektiv und schnell zu sehen, ob es pathologische Veränderungen in der Leber gibt.

    Auf welche Indikatoren in der biochemischen Analyse des Blutes achten?

    Es gibt mehrere Indikatoren, deren Veränderung anzeigt, dass die Leber in einem ungesunden Zustand ist:

    1. Enzyme der Leber. Indikatoren für die Menge der Enzyme, die am Proteinaustauschprozess beteiligt sind. Diese Enzyme umfassen ALT und AST. Bei destruktiven Prozessen in der menschlichen Leber nehmen diese Indikatoren im Blut des Patienten zu. Es ist auch erwähnenswert, dass je mehr ihre Menge im Blut, desto schlimmer der destruktive Prozess in der Leber. Beide Indikatoren steigen in gleicher Weise. Wenn der Bluttest zeigt, dass diese Leberenzyme in großen Mengen in dem Material der zu untersuchenden Person vorhanden sind, zeigt dies an, dass er Leberkrebs oder Hepatitis hat. Leberanalyse auf AST ist eine wichtige Studie für die Diagnose.
    2. Wenn eine Substanz wie Bilirubin im Blut einer Person auftritt, bedeutet dies, dass die Leber ihre Aufgaben nicht bewältigt. Bei einem gesunden Menschen wird Bilirubin ständig aus dem Körper ausgeschieden. Wenn es sich anhäuft, wird die Haut gelb. Ein großes Bilirubin bei der Untersuchung des Blutes des Patienten kann darauf hinweisen, dass die Leber schwerwiegende pathologische Veränderungen aufweist. Ein hoher Gehalt dieser Substanz kann jedoch auch geringfügige Abweichungen von der normalen Leberfunktion anzeigen. Daher ist es möglich, dass dem Patienten Medikamente oder Empfehlungen zur Ernährung verschrieben werden. Dann normalisiert sich sein Zustand schnell.
    3. Die Blutgerinnung weist auch auf eine Lebererkrankung hin. Dieser Indikator hat einen spezifischen Namen, nämlich den Prothrombin-Index. Es zeigt, wie die Gefäße einer Person arbeiten, sowie ihre Venen.
    4. Ein Protein wie Albumin ist auch ein Indikator für die Leberfunktion. Wenn es nicht genug im Blut ist, dann zeigt dies an, dass das Organ es in kleinen Mengen produziert. Und dies deutet wiederum auf einen Misserfolg seiner Arbeit hin. In der Regel ist die Leber mit zerstörenden Prozessen nicht in der Lage, genug von diesem Protein zu produzieren. Ein Rückgang dieses Indikators weist auf eine größere Wahrscheinlichkeit hin, dass eine Person an einer Krankheit wie Zirrhose leidet.
    5. Übermäßiger Gehalt eines Enzyms, wie alkalischer Phosphatase, im menschlichen Blut zeigt an, dass der Körper des Patienten, der untersucht wird, ein entzündlicher Prozess ist. Dieses Enzym ist für die Produktion von Phosphorsäure verantwortlich.

    Beratung für Patienten

    Es ist wichtig zu wissen, dass das Überschreiten des einen oder anderen Indikators nicht der Beweis dafür ist, dass die Person krank ist. Vielleicht gab es im Körper eine leichte Fehlfunktion.

    In diesem Fall ernennt der Spezialist nach einiger Zeit eine erneute Untersuchung des Blutes des Patienten. Aber die Abweichung von der Norm mehrerer Indikatoren oder alle auf einmal zeigt an, dass eine Person einen pathologischen Prozess im Körper hat, der eine sofortige Behandlung erfordert.

    Eine kleine Schlussfolgerung

    Jetzt wissen Sie, wann und wie Sie die Leber überprüfen. Analysen, die für diese Zwecke verwendet werden, sind im Artikel genannt, ihre Entschlüsselung wurde ebenfalls in Betracht gezogen. Wir hoffen, dass diese Information für Sie nützlich war. Gesundheit!

    Wie überprüft man die Leber? Welche Tests müssen Sie bestehen?

    Die Überprüfung der Leber sollte für jeden modernen Menschen zur gewohnheitsmäßigen Präventionsmaßnahme werden, weil Ärzte argumentieren, dass absolut alle Menschen nun gefährdet sind, an Krankheiten dieses lebensnotwendigen Organs zu erkranken. Die Ärzte assoziieren die Bedrohung mit einer schlechten Ökologie, der Verwendung von Alkohol, besonders schlechter Qualität, großen Mengen fetthaltiger Nahrung und unregelmäßiger Unterernährung. Erhöhen Sie auch die Wahrscheinlichkeit von passivem Lebensstil, sitzender Arbeit und mangelnder körperlicher Aktivität.

    Ein anderes Thema, wenn es immer noch Leute gibt, die behaupten, dass gerade die Leberuntersuchungen schädlich sind, vor allem wenn es um Ultraschall geht. Die Unwissenheit über die Methoden der Forschung hat noch niemanden vor schweren Krankheiten bewahrt, also Angst vor einem Ultraschallsensor zu haben, ist nicht nur dumm, sondern in gewissem Maße gefährlich für das Leben. Denn mit rechtzeitigen Tests können nicht nur viele gefährliche Krankheiten geheilt, sondern auch verhindert werden.

    Weiter werden wir versuchen zu verstehen, welche Analysen es notwendig ist, um für eine Schätzung eines Status einer Leber, und auch in welchen Weisen auszugeben, um eine Leber zu überprüfen, ohne das Haus zu verlassen.

    Wann werden die Leberuntersuchungen am häufigsten durchgeführt?

    Aber leider werden Tests für Leberuntersuchungen oft nicht zur Prophylaxe, sondern zum Verdacht einer Krankheit verschrieben, wenn sich die für die Krankheiten charakteristischen Symptome manifestieren oder das normale Leben stören:

    • Schmerz im rechten Hypochondrium;
    • Schwere in diesem Bereich;
    • eine Zunahme des Bauchvolumens, besonders nicht symmetrisch, mit einer größeren rechten Seite, kann man ein ausgeprägtes Venenmuster darauf sehen;
    • gelber Hautton und Weiß der Augen;
    • gelb gefleckte Zunge;
    • trockene Haut, die abblättert und juckt;
    • Bitterkeit im Mund und ständige Übelkeit.

    Nochmals, ich möchte betonen, dass Sie, um die Leber, die Gallenblase oder die Bauchspeicheldrüse zu überprüfen, keine Beschwerden über ihre Arbeit haben müssen, sondern dass es als Vorbeugung zu jeder Zeit aus eigenem Willen geschehen muss. Schließlich treten viele Lebererkrankungen lange Zeit symptomlos auf und ohne Diagnose können Sie die behandelbaren Krankheitsstadien überspringen.

    Welche Tests müssen bestanden werden und wie hoch sind die Ergebnisse?

    Wenn Sie eine Diagnose machen wollen, müssen Sie Ihren Hausarzt oder Therapeuten aufsuchen, er hat detaillierte Informationen darüber, welche Tests die Leber überprüfen können. Die Untersuchung beginnt mit Bluttests mit speziellen Markern. Später, wenn nötig, können Sie sich einer Ultraschall- und Leberbiopsie unterziehen.

    Beim Zuweisen eines biochemischen Bluttests zur Bestimmung des Leberzustandes achtet der Arzt auf folgende Indikatoren:

    • der Gesamtproteinwert, normalerweise nicht über 85 g / l, aber nicht unter 68 g / l;
    • ALT (Alanin-Aminotransferase), die normalerweise im Bereich von 10 bis 40 U / L liegt;
    • AST (Aspartat-Aminotransferase), die im Normalzustand der Leber 10-30 U / l entspricht;
    • Alkalische Phosphatase, im Normalzustand des Körpers nicht mehr als 270 U / l;
    • Albumin, das in einen Bereich von 35 bis 50 g / l passen sollte;
    • Bilirubin, das wiederum verteilt wird an:
      • allgemein, dessen Norm ist 8 und eine Hälfte bis 20 und ein halb micromol / l;
      • Frei, die 17,1 μmol / l nicht überschreiten sollte, aber nicht unter 1,7 fallen sollte;
      • und gebunden, dessen normaler niedrigerer Wert 0,86 ist, und der höhere - 5,1 umol / l;
    • Alma-Amylase mit einer Geschwindigkeit von 25 bis 125 U / l;
    • und weist auch auf das Niveau von Gamma-Glutamyltransferase oder GTT hin, dessen Norm von 2 bis 55 U / l Blut ist;
    • Alpha2-Gammaglobuline;
    • Fibrinogen;
    • C-reaktive Proteine;
    • die Konzentration von Sialinsäuren und Seromucoiden;
    • sowie Prothrombinzeit.

    Es gibt einen umfassenden Bluttest, der einige der oben beschriebenen Indikatoren der Lebergesundheit enthält, und es wird als hepatische Tests bezeichnet.

    Was sind Lebertests?

    Hepatische Tests sind eine Art von Blutdiagnose, die durchgeführt wird, um den Zustand der Leber zu bestimmen. Die Studie von Leberproben umfasst:

    • ALT und AST;
    • Gamma-Glutamyl-Transferase (GTT);
    • Einschätzung der Bilirubinkonzentration;
    • Gesamtprotein und Albumin;
    • AP.

    Zusätzlich kann die Untersuchung von Leberproben die Timole-Probe ergänzen.

    Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

    Hepatische Tests sind einer der Tests, die eine vorbereitende Vorbereitung erfordern. Damit das Ergebnis den Leberzustand vollständig widerspiegelt, ist es notwendig:

    • einen Bluttest auf nüchternen Magen machen;
    • 2 Tage vor der geplanten Analyse essen keine fetthaltigen Lebensmittel, Fertiggerichte, Fast Food;
    • nicht dem Stress zu erliegen und für eine Weile die körperliche Anstrengung aufzugeben;
    • zwei Tage lang keinen Alkohol zu trinken;
    • am Abend vor der Analyse, trinken Sie keinen starken Tee und Kaffee, Abendessen besteht aus leichten Mahlzeiten;
    • vor der Analyse, nicht rauchen oder trinken vor der Analyse von Medikamenten, wenn sie nicht lebenswichtig sind.

    Die Ablehnung von Präparaten ist wegen der hohen Wahrscheinlichkeit, ein falsches Analyseergebnis zu erhalten, notwendig. Insbesondere wird empfohlen, Folgendes zu verwerfen:

    • Antibiotika, die bereits die Leberarbeit beeinflussen können;
    • hormonelle Mittel;
    • Antidepressiva;
    • Medikamente, die die Bauchspeicheldrüse stimulieren;
    • Barbiturate;
    • Aspirin;
    • Paracetamol;
    • und Phenytoin.

    Ist es möglich zu verstehen, welche Krankheit durch die Ergebnisse von Leberuntersuchungen beunruhigt ist?

    Nur ein professioneller Arzt kann die biochemische Analyse vollständig entziffern und anhand ihrer Ergebnisse diagnostizieren. Es gibt viele Merkmale, auf die eine Person ohne medizinische Ausbildung nicht achten kann. Nach bestimmten Ergebnissen ist es aber durchaus möglich, Leberzirrhose oder Hepatitis zu vermuten.

    erhöhter Gehalt an Erdalkalimetallen;

    der Wert ist höher als die Norm von GTT;

    hohe Konzentration von Bilirubin;

    hohe Punktzahl des AF.

    Proben für virale Hepatitis B und C

    Ein besonderer Teil der Blutdiagnose in Bezug auf die Lebergesundheit ist ein Test auf Virushepatitis.

    Hepatitis-C-Tests

    Die Anwesenheit von Anti-HCV-IgM und Anti-HCV-Kern-IgG wird primär bestimmt.

    Anti-HCV-IgM ist eine Analyse, die nur 6 Wochen nach der Infektion Informationen über das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis C liefert. Der Test ist insofern einzigartig, als er es ermöglicht, eine Krankheit zu bestimmen, die noch nicht manifestiert ist. Das positive Ergebnis von HCV-IgM legt nahe, dass das Hepatitis-C-Virus gegenwärtig im Blut vorhanden ist.

    Anti-HCV - Mit dieser Analyse können Sie auch das Vorhandensein des Hepatitis C-Virus im Blut bestimmen. Das Ergebnis der Analyse hat auch zwei Varianten: "erkannt" und "nicht erkannt".

    Hepatitis-B-Tests

    An erster Stelle bei der Diagnose von Hepatitis B wird ein Bluttest für HBsAg-Hepatits B-Oberflächen-Antigen durchgeführt - eine Studie, um das Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus im Körper oder seine chronische Form festzustellen.

    Auch bei der Diagnose von Hepatitis B werden folgende Marker verwendet:

    • HBsAb - eine Analyse, um festzustellen, ob Hepatitis B bereits übertragen oder geimpft wurde;
    • HBcAb IgM - die Analyse auf Antikörper gegen das Hepatitis-B-Virus, die 60 Tage nach der angeblichen Infektion auftreten, ein positives Ergebnis zeigt ein akutes Stadium der Erkrankung an;
    • HBV-DNA - Virus-DNA;
    • HBcAb - Analyse, im Zweifelsfall die Richtigkeit des Ergebnisses von HBsAg zugeordnet;
    • Anti-HBe - eine Analyse, die von einem Patienten mit Hepatitis B durchgeführt wurde, mit dem Antigen "e", was auf eine allmähliche Erholung hinweist.

    Express-Tests für Hepatitis

    Die Zeit steht nicht still, und neben der Durchführung von Labortests wurde es möglich, das Vorhandensein des Hepatitis-Virus festzustellen, ohne das Haus zu verlassen. Dies kann mit Hilfe von Schnelltests für Hepatitis C und B erfolgen.

    Express-Test für Hepatitis C

    Zunächst müssen Sie den Express-Test für Hepatitis C kaufen. Sie müssen dies ausschließlich in der Apotheke, im Test-Kit tun, achten Sie darauf:

    • die Instruktion, wie man die häusliche Diagnostik richtig durchführt;
    • ein Vertikutierer zum Punktieren eines Fingers;
    • eine Pipette aus Kunststoff;
    • ein Indikator, der das Ergebnis anzeigt;
    • antiseptische Serviette;
    • und ein Reagenz für die Analyse.

    Um sicherzustellen, dass das Ergebnis nicht fehlschlägt, ist es wichtig, den folgenden Algorithmus genau einzuhalten:

    1. Nachdem der Test aus der Verpackung genommen wurde, sollte er 20 Minuten bei Raumtemperatur gehalten werden;
    2. Verwenden Sie ein antiseptisches Tuch, um Ihren Finger abzuwischen. Es ist Einweg, Sie können die Serviette nicht wiederverwenden;
    3. Öffnen Sie das Paket des Vertikutierers und stechen Sie den Finger mit einer Nadel durch.
    4. Pipettentropfen von Blut;
    5. In dem runden Loch des Indikators das gesammelte Blut aus der Pipette drücken, genug 2 Tropfen;
    6. Dann fügen Sie 2 Tropfen Reagenz hinzu;
    7. Und lassen Sie den Test für 10 Minuten alleine, nach dem Sie das Ergebnis auswerten können. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass das geschätzte Ergebnis nach 20 Minuten ab Blutentnahme als ungültig angesehen werden kann.

    Zwei Balken auf dem Anzeigebildschirm - dies ist ein positives Ergebnis, das auf das Vorhandensein des Hepatitis-C-Virus im Blut hinweist. Ein Streifen, der in der Nähe des Buchstabens "C" erscheint, ist ein negatives Ergebnis, was bedeutet, dass eine Person nicht mit Hepatitis C infiziert ist. Ein Streifen, der neben dem Buchstaben "T" erscheint, weist auf einen falschen Test oder eine falsche Speicherung hin. Das Ergebnis eines solchen Tests ist ungültig.

    Express-Test für Hepatitis B

    Der Schnelltest für Hepatitis B wird auch in der Apotheke gekauft. Es wird ebenso wie die vorherige Heimstudie durchgeführt:

    1. Wischen Sie den Finger mit einem antiseptischen Tuch ab;
    2. Pierce einen Finger;
    3. Sammeln Sie Blut in der Pipette, wenn es an den Test angeschlossen ist oder drücken Sie auf den Finger mit einer Punktion, so dass das Blut zu tropfen beginnt, während Sie es über den Teig halten, ohne den Finger des Streifens zu berühren (3 Tropfen sind genug);
    4. Nach einer Minute ein Reagenz auf den Streifen auftragen;
    5. Nach 10-15 Minuten ist es in Mode, das Ergebnis zu bewerten.

    Zwei Streifen sind ein positives Ergebnis, das das Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus im Blut bestätigt. Ein Band, das in der Kontrollzone erschien, zeigt ein negatives Ergebnis an. Das Fehlen von Banden nach 15 Minuten oder ein Streifen in der Testzone zeigt die Ungültigkeit des Tests an.

    Ultraschall der Leber

    Ultraschall der Leber ist die häufigste Untersuchung des Organs, auf dem Bildschirm des Diagnostizierenden kann fast alle Veränderungen im Parenchym, die sesshaften Parasiten sehen, beurteilen die Schwere der Verletzung oder Fehlfunktion in der Leber. Mit Hilfe von präventivem Ultraschall kann ein Arzt rechtzeitig symptomfreie Abszesse, Tumore und andere schwere Lebererkrankungen erkennen und eine wirksame Behandlung verordnen.

    Eine spezielle Studie erfordert keine Studie, außer dass Sie am Tag vor der Ultraschalluntersuchung Produkte ablehnen können, die Blähungen verursachen. Gleichzeitig mit der Leber können Sie die Gallenblase oder Bauchspeicheldrüse untersuchen.

    Aber angesichts der Aussagekraft des Ultraschalls sollten Sie auf jeden Fall keine Bluttests ablehnen, denn alle Studien sind Puzzleteile, nur gefaltet haben Sie ein vollständiges Bild der Lebergesundheit.

    Top