Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Ljambley
Alkoholische Hepatitis - die ersten Anzeichen, Symptome und Behandlung
2 Produkte
Behandlung von Hepatitis C mit Blutegeln
3 Produkte
Operationen an der Leber: Kann ich mit Hepatitis machen?
Haupt // Ljambley

Fibrose in der Leber


Hinterlasse einen Kommentar 20.050

Zur Diagnose von Leberfibrose 1 Grad ist schwierig, aber nur während dieser Zeit wird er gut behandelt. Dafür ist es notwendig, regelmäßig Untersuchungen mit einem Arzt durchzuführen. Eine rechtzeitige Behandlung und der richtige Zugang können eine Genesung ohne Folgen für den Körper garantieren. Die Therapie sollte umfassend sein. Nach der Genesung erhält der Patient eine Diät und einen gesunden Lebensstil, um einen Rückfall zu verhindern.

Leberfibrose ist in einem frühen Stadium schwer zu identifizieren, aber leichter zu behandeln.

Was ist Fibrose?

Die Krankheit bezieht sich auf ICD 10 (Revision der Internationalen Klassifikation der Krankheiten 10). Die Krankheit ist durch aktives Bindegewebswachstum gekennzeichnet. Die Hauptgefahr der Erkrankung besteht in einer länger andauernden Entwicklung, die zur Bildung eines malignen Tumors führt. Bei der Fibrose werden nahezu alle chronischen Erkrankungen des Organs diagnostiziert.

Ursachen und Entwicklung der Krankheit

Es gibt mehrere Ursachen für die Krankheit. Abhängig davon teilen sie:

  • Herzfibrose der Leber. Es entsteht durch eine Fehlfunktion in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems. Der Hauptgrund ist Sauerstoffmangel des Körpers.
  • Portal oder periportale Fibrose der Leber. Es ist eine Folge unsachgemäßer Behandlung von Zirrhose oder Hepatitis C. Es gibt einen Fall von Vergiftungen durch Toxine und Schadstoffe, einschließlich der Akkumulation im Körper eine große Anzahl von Medikamenten.
  • Angeborene Fibrose wird bei Kindern gesehen. Der Grund dafür sind genetische Prädispositionen. In diesem Fall wird eine ausgeprägte portale Fibrose beobachtet.

Die Entwicklung der Fibrose beginnt, wenn die Menge an produziertem Kollagen die Menge seiner Zersetzung übersteigt. Ursache ist auch die aktivierte perivaskuläre Schicht der Leber, die für den Fettglobus verantwortlich ist. Dies beginnt Narben des Körpers. Abhängig von der Lokalisation der Läsion gibt es:

  • Fokale Fibrose. Gekennzeichnet durch das Auftreten von Narben an der Stelle eines früher traumatisierten Leberbereichs.
  • Zonale Fibrose. Das erste Anzeichen für diese Art von Krankheit ist die Verödung des Portaltraktes.
  • Peridutikuläre Fibrose. Es tritt nach der Verödung der entzündeten Gallengänge auf.
  • Perivenular. Kommt mit Alkoholmissbrauch.
Zurück zum Inhalt

Formen des Flusses

Um das Stadium der Erkrankung richtig zu bestimmen, werden Biopsien, Ultraschall und Bluttests verwendet. Am modernsten und genauesten ist die Bestimmung mit Hilfe des Ultraschallgerätes "Fibroscan", das die Dichte des Organs bestimmt. Die Ergebnisse sind auf der Metavir-Skala angegeben, wobei der F0-Wert eine vollständig gesunde Leber und F4 eine Zirrhose anzeigt.

Krankheitsgrade

Die Dauer jeder Phase beträgt 4-5 Jahre. Und mit der Verschlimmerung der Krankheit nimmt diese Periode ab. Je nach Symptomatologie und Dauer werden die Stadien der Leberfibrose unterteilt:

  • Krankheit 1 Grad der Entwicklung ähnelt dem entzündlichen Prozess in der Milz. In Laborstudien ist die Anzahl der Leukozyten und roten Blutkörperchen im Blut zurückgegangen. Zur gleichen Zeit zeigen Lebermarker von Abweichungen nicht. Bindegewebe sind in geringer Menge vorhanden. Die richtige Diagnose kann nach Durchführung von instrumentellen Studien gestellt werden. Der Anfang der Behandlung der Fibrose 1 Grades verläuft schnell und ohne Folgen für den Patienten.
  • Fibrose 2. Grades ist durch Veränderungen in Portalbahnen gekennzeichnet. Bei Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen sind deutliche Steigerungen zu beobachten. Die Diagnose in diesem Stadium endet mit der Genesung mit der richtigen komplexen Therapie.
  • Wenn Sie die Behandlung nicht beginnen, fängt der Patientin die Fibrose der Leber dritten Grades an. Gleichzeitig bildet sich eine große Anzahl von Narben auf der Leber, wodurch das Organ signifikant anwächst. Die Prognose der Genesung hängt von der Reaktion des Körpers auf das verwendete Arzneimittel ab. Im Falle einer positiven Reaktion können Sie auf eine Operation verzichten.
  • Fibrose des 4. Grades ist durch irreversible Prozesse in der Leber gekennzeichnet. In diesem Fall bedecken die Narben die gesamte Oberfläche des Organs und bilden falsche Anteile in der Struktur. Die Krankheit in diesem Stadium mit Medikamenten zu behandeln, ist bedeutungslos. Die Heilungschance wird nur durch eine Operation zur Lebertransplantation gewährleistet.
Zurück zum Inhalt

Symptome der Leberfibrose

Faserige Veränderungen in der Leber treten sehr langsam auf.Vom Ausbruch der Krankheit bis zur Manifestation der ersten Symptome können bis zu 6 Jahre dauern. Während dieser ganzen Zeit können Patienten Müdigkeit und Erschöpfung erfahren. Darüber hinaus sprechen eine Vielzahl von Prellungen am Körper, die nach dem kleinsten Schlag auftreten, auch über Probleme mit der Leber. Allerdings achten nur wenige darauf. Wenn der Leberschaden seinen maximalen Wert erreicht, beginnt der Patient Anzeichen von Fibrose zu zeigen:

  • ständig wachsen und die Größe der Milz vergrößern;
  • Krampfadern und häufiges Bluten von ihnen;
  • ein Bluttest zeigt eine Eisenmangelanämie und eine Veränderung der Anzahl der Blutplättchen;
  • Marker der Leberfibrose zeigen das AST / ALT-Verhältnis> 1.
Zurück zum Inhalt

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Kindern

Das Kind kann mit angeborener Leberfibrose diagnostiziert werden. Die Krankheit wird vererbt, entwickelt durch falsche Behandlung von Lebererkrankungen oder durch Fehlfunktionen des Immunsystems. Identifizieren Sie es bei kleinen Kindern oder Jugendlichen. Anzeichen der Erkrankung sind eine vergrößerte Leber- und Nierengröße, das Vorhandensein einer großen Anzahl von Zysten im ganzen Körper und anhaltende Hypertonie. Bei der Diagnose einer kongenitalen Fibrose wird die Lebenserwartung durch die Höhe der inneren Organschäden bestimmt. Wenn es der Krankheit jedoch nicht gelungen ist, Schaden anzurichten, können sich ihre Symptome nur in 6-8 Jahren manifestieren. Die Diagnose der Fibrose bei einem Kind, das die Leber infiziert hat, tritt ähnlich wie bei Erwachsenen auf.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose der Leberfibrose umfasst eine Reihe von Verfahren. Zunächst analysiert der Arzt die Lebensbedingungen des Patienten. In diesem Stadium ist nötig es über die angeborenen oder erblichen Krankheiten zu erzählen. Beschreiben Sie auch die Symptome und die Dauer ihrer Manifestation. Nach der Kommunikation beginnt der Arzt den Bauch zu untersuchen. Folge ihm mit der Abtastung. Zu dieser Zeit bemerkt der Arzt die Schmerzen der Bauchhöhle und in der Region der Leber. Um das Stadium der Krankheit zu beurteilen, wertet der Arzt den psychischen Zustand des Patienten aus. Dies ist auf die mögliche Entwicklung von toxischen Vergiftungen aufgrund der Anwesenheit einer großen Anzahl beschädigter Zellen zurückzuführen.

Der nächste Schritt, der zur Bestimmung der Fibrose beitragen wird, sind Laboruntersuchungen von Blut und Leber. In einigen Fällen wird auch eine Analyse von Kot und Urin vorgeschrieben. Um die Diagnose "Leberfibrose" zu bestätigen, verwenden Sie instrumentelle Methoden. Dazu gehören Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, Computertomographie und Leberbiopsie. Um die genaue Diagnose zu bestimmen, sollten alle diese Methoden und Schritte so schnell und umfassend wie möglich durchgeführt werden.

Merkmale der Behandlung

Medikamente

Vor der Ernennung der Behandlung ist es notwendig, die Ursache für die Entwicklung der Krankheit zu identifizieren. Abhängig von ihr bestimmt der Arzt die Liste der notwendigen Medikamente.Eine erfolgreiche Behandlung besteht darin, eine Reihe von Medikamenten zu verwenden, die darauf abzielen, die Arbeit des gesamten Systems zu korrigieren. Für die Behandlung von Leberfibrose werden Hepatoprotektoren verschrieben - ein Mittel zur Aufrechterhaltung der normalen Aktivität von Leberzellen. Dazu gehören "Maxar", "Liv 52" und "Geptral". Cholagogue Medikamente werden in Abwesenheit von Konkrementen der Bauchspeicheldrüse verordnet. Andernfalls werden sie nicht heilen können, aber sie werden zur Verschlechterung der Urolithiasis beitragen. Beispiele sind Allochol, Odeston und Nikodin. Wirksam in der Behandlung von Fibrose gelten entzündungshemmende Medikamente, Immunmodulatoren und hormonelle Medikamente.

Operative Intervention: wie viele leben

Die Behandlung der Leberfibrose im fortgeschrittenen Stadium wird mit Hilfe der Operation durchgeführt. Bevor es durchgeführt wird, muss sichergestellt werden, dass andere Methoden unwirksam sind. Kontraindikation für eine Operation ist eine Schwangerschaft. Chirurgischer Eingriff wird am Übergang der Krankheit zum letzten Stadium - Leberzirrhose vorgeschrieben. In diesem Fall wird eine Organtransplantation verwendet. Für einen erfolgreichen Eingriff sollten Sie sicherstellen, dass Sie mit der Spenderleber kompatibel sind. Die beste Option wäre eine Transplantation von einem nahen Verwandten. Laut Statistik leben Menschen mit Spenderleber seit 10 Jahren und mehr, vorausgesetzt, die richtige Ernährung und regelmäßige Laboruntersuchungen.

Diät während der Behandlung

Diät in Fibrose beinhaltet die Verwendung von Listen von Produkten der 5. Tabelle. Das Essen sollte aus den erlaubten Zutaten bestehen. Am Tag ist es notwendig, 5-6 mal zu essen, deshalb sollten die Portionen klein sein. Es ist wichtig, das Trinkregime einzuhalten und mindestens 2,5-3 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Es lohnt sich, Mineral stilles Wasser zu trinken. Bei der Zubereitung einer Diät sollten Sie sich von einem Ernährungsberater beraten lassen.

Behandlung mit Volksmedizin

Spezielle Volksrezepte aus Fibrose gibt es nicht. Wenden Sie Infusionen und Abkochungen von Heilpflanzen an, um die Leberfunktion wiederherzustellen oder beizubehalten. Nützliche Eigenschaften sind Distel, Heckenrose und Mais-Narben. Die Verwendung von Kräutern ohne die Erlaubnis eines Arztes ist verboten.

Mögliche Komplikationen

Die Ursache der Komplikationen bei der Leberfibrose ist der vorzeitige Beginn der Behandlung und die falschen Diagnosen. Dies ist aufgrund der späten Manifestation der Symptome der Lebererkrankung. Die Folge der Fibrose ist meist Bluthochdruck, der in einen chronischen Zustand übergeht. Infolgedessen ist der Patient gezwungen, starke Heilmittel zu nehmen. Als Folge des ständigen Bluthochdrucks entwickeln sich Krampfadern des Magens, der Speiseröhre und des Darms. Die Folgen davon sind Blutungen. Komplikationen umfassen Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle. Wenn die Krankheit in den späten Stadien entdeckt wird, entwickeln sich Nierenversagen und Gewebeabbau zu einem bösartigen Tumor. Eine der nachteiligen Komplikationen ist Leberzirrhose.

Prophylaxe und weitere Prognose

Präventive Maßnahmen bestehen in der Ablehnung schlechter Angewohnheiten, insbesondere bei der Verwendung alkoholischer Getränke, und in der rationalen Ernährung. Um eine Fibrose zu verhindern, ist es notwendig, auf den übermäßigen Gebrauch von Medikamenten und Substanzen zu verzichten, die sich im Körper anreichern können. Bei Abweichungen vom Normalzustand ist es wichtig, einen Arzt zu Rate zu ziehen. Selbstmedikation ist inakzeptabel, da sie zum Ausbruch der Krankheit und Komplikationen führt. Mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung sind die Vorhersagen ziemlich optimistisch. Die richtige Behandlung und die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes führen zu einer Erhöhung der Lebenserwartung.

Fibrose der Leber - was ist das? Kann es geheilt werden?

Der Begriff Fibrose bezieht sich nicht nur auf die gleichnamige Lebererkrankung, sondern ist ein allgemeiner medizinischer Begriff für abnormale Bindegewebsbildung mit Narbenbildung. So kann der Körper auf einen heftigen Entzündungsprozess reagieren - der Körper versucht den Entzündungsherd von benachbarten, bis hin zu gesunden Geweben oder Organen zu isolieren.

Was ist Fibrose?

Fibrose der Leber ist eine pathologische Proliferation des Bindegewebes, ohne die Struktur des Organs zu verändern. Sein Verlauf unterscheidet sich von der Zirrhose dadurch, dass die Leberläppchen keine strukturellen Veränderungen erfahren und weiterhin funktionieren. Um sie herum wächst Fasergewebe, das zur Deformation des Organs führen und seine normale Funktion beeinträchtigen kann.

Ursachen der Krankheit:

  • chronische Entzündungsprozesse - Hepatitis jeglicher Ätiologie;
  • toxische Schäden durch Alkohol, andere Gifte;
  • parasitäre Krankheit - Schistosomiasis;
  • angeborene Formen.
  • reversibel;
  • irreversibel - in schweren Fällen geht in Leberzirrhose.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Fibrose und Leberzirrhose nicht identische Konzepte sind. Faserige Veränderungen können gestoppt werden und das betroffene Organ kann wiederhergestellt werden. Aber ohne angemessene und rechtzeitige Behandlung wird der Prozess des Gewebewechsels irreversibel.

Arten von Fibrose

Die Klassifikation dieser Leberpathologie hängt von den Ursachen des Krankheitsausbruches ab.

Ärzte unterscheiden 3 Arten von Fibrose:

  • primäre hepatoportale Sklerose (nicht-zirrhotische Form);
  • periportale Fibrose;
  • erbliche angeborene Form.

Die erste Art von Fibrose - nicht-zirrhotisch - entwickelt sich durch eine Verengung oder vollständige Blockierung des Lumens der intrahepatischen Venen sowie der Venen des Vena portae und der Milz. Die Krankheit entwickelt sich bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz, Patienten mit Echinokokkose oder Brucellose.

Die folgenden Faktoren tragen ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit bei:

  • Alkoholismus;
  • Hepatitis B und C, Autoimmunprozesse - biliäre Zirrhose;
  • toxische Hepatitis;
  • parasitäre Krankheiten;
  • andere Viruserkrankungen - Cytomegalovirus, Mononukleose;
  • die Wirkung von Arsen, Schwermetallen, Kupfer;
  • die Wirkung bestimmter Medikamente - Chlorpromazin, Methotrexat, Tolbutamid;

Periportale Fibrose ist das Ergebnis einer parasitären Krankheit der Bilharziose, die Helminthen verursacht. Vom Moment der Infektion bis zu den ersten Symptomen kann von 10 bis 15 Jahren gehen.

Erbkrankheiten, die mit dem Stoffwechsel in Verbindung stehen, verursachen eine angeborene Form von Fibrose. Einige Chemikalien beginnen, sich in Geweben und Organen, vor allem in der Leber, zu vermehren. Diese Erkrankungen sind oft mit zystischen Nierenschäden verbunden.

Die zweite Art der Klassifikation ist die Prävalenz und Lokalisation der Fibrose:

  1. Venöse und perivinuläre Fibrose - zerstören Gewebe in den zentralen Läppchen der Leber.
  2. Perizelluläre Fibrose - betrifft die Membranen von Hepatozyten. Um die Leberzellen herum bilden sich undurchlässige Membranen.
  3. Septum (zonen) fibrose - ausgedehnte Bereiche von nekrotischem Gewebe werden gebildet. Es gibt eine Verletzung in der Struktur der Läppchen der Leber, der Körper ist in den Bindegewebssträngen eingewickelt. Die zentralen Venen und Portalbahnen des Organs sind in den Prozess involviert.
  4. Periduktale Fibrose - faserige Bereiche sind um den Gallengang konzentriert.
  5. Mischfibrose - kombiniert die Anzeichen mehrerer anderer Arten von Pathologie.

Stadien der Fibrose der Leber

Um den Grad der Organschäden zu bestimmen, wird eine Leberbiopsie empfohlen. Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt entweder nach der Metavir-Methode oder nach dem Claudel-Index.

Nach diesen Methoden unterscheiden Ärzte 5 Stadien der Krankheit. Zur Angabe des Fibrosegrades der Leber wird eine Skala mit Werten von 0 bis 4 verwendet.

  1. Null Grad - keine Leberfibrose.
  2. Stadium F1 - der Körper erfüllt seine Funktionen nicht vollständig, der Stoffwechsel zwischen den Zellen der Leber und des Blutes ist gestört. Bei richtiger Behandlung ist die Prognose günstig.
  3. Stufe F2 - Veränderungen erhöhen sich, der Schadensbereich nimmt zu. Die Behandlung ist kompliziert, die Krankheit ist schwer mit Medikamenten zu kontrollieren.
  4. Stadium F3 - in den Strukturen der Leber erscheinen Dichtungen. Wenn Sie keine kompetente Behandlung durchführen, ist die Prognose ungünstig - die Krankheit geht in die letzte Phase über.
  5. Stadium F4 - Leberzirrhose. Heilung dieser Krankheit ohne Organtransplantation ist unmöglich.

Symptomatologie der Krankheit

Die Fibrose der Leber entwickelt sich langsam und nur in den letzten Stadien beginnen die folgenden Symptome zu erscheinen:

  • Müdigkeit;
  • verminderte Effizienz;
  • Intoleranz gegenüber körperlicher Aktivität und Stress;
  • Anämie;
  • Blutung aus den Gefäßen der Speiseröhre;
  • beeinträchtigte Immunität;
  • Blutungen unter der Haut, das Auftreten von kleinen vaskulären "Sternen" im Körper.

Im Anfangsstadium gibt es keine Symptome, so dass Sie die Diagnose nur mit einer histologischen Untersuchung der Biopsie diagnostizieren können.

Diagnostische Maßnahmen

Die Diagnose der Leberfibrose umfasst 3 Stadien:

  • Umfrage und Umfrage;
  • Labordiagnostik;
  • instrumentelle Methoden.

In der ersten Phase befragt der Arzt den Patienten nach seinen Symptomen. Als die ersten Schmerzen auftraten, kam es zu Blutungen, Juckreiz, Schwellung der Extremitäten. Der Arzt ist immer daran interessiert, ob der Patient in tropische Länder gereist ist.

Eine Familienanamnese steht bevor. Es ist wichtig zu wissen, ob es Fälle von Lebererkrankungen in der Familie des Patienten gab - Hepatitis, Gallengangssteine, Stoffwechselerkrankungen.

Nach der Untersuchung untersucht der Arzt den Patienten und führt eine Palpation des Abdomens und des Hypochondriums durch, bemerkt die Änderung der Hautfarbe und der Augensklera.

Die Reflexe und der psychische Zustand des Patienten werden ausgewertet. Bei Vergiftungserscheinungen können Produkte eine hepatische Enzephalopathie entwickeln.

Labordiagnostik für Leberfibrose

Eine Reihe von Tests sind vorgeschrieben:

  • Ein allgemeiner Bluttest zur Bestimmung des Spiegels von Hämoglobin, Leukozyten, ESR. Es wird eine Analyse auf Gerinnung von Blut für virale Hepatitis durchgeführt.
  • Biochemie des Blutes - der Gehalt an Mikroelementen im Blut wird bestimmt, die Funktionen von Leber und Bauchspeicheldrüse werden überprüft.
  • Die Analyse für Marker der Fibrose ist der PGA-Index.
  • Forschung zu antimitochondrialen, anti-glatten Muskel- und antinukleären Antikörpern - die Autoimmunprozesse werden überwacht.
  • Allgemeine Analyse von Urin.
  • Koprogramm und Analyse von Kot für Helminthen-Invasion.

Instrumentelle Methoden

Um die Diagnose "Leberfibrose" zu bestätigen, werden folgende Verfahren verwendet:

  • Der Ultraschall wird helfen, fokale Bereiche von fibrösem Gewebe in der Leber, Veränderungen in der Struktur der Gallenwege, Nieren, Darm zu erkennen.
  • Die Ösophagogastroduodenoskopie ist ein minimalinvasiver Eingriff, mit dem Sie den Zustand der Venen in der Speiseröhre, im Magen und im Zwölffingerdarm beurteilen können.
  • Computertomographie - wird helfen, Tumorprozesse auszuschließen. Gibt ein genaues Bild von der Lage der Herdveränderungen in der Leber.
  • Die Feinnadelbiopsie wird unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. Dieses Verfahren wird es möglich machen, die endgültige Diagnose - Fibrose, Zirrhose oder Leber-Onkologie zu stellen.
  • Die indirekte Elastometrie ist eine Alternative zur Biopsie.

Elastometrie der Leber

Dies ist die neueste nicht-invasive Technik zur Untersuchung der Leber. Für seine Durchführung wird das Gerät "Fibroscan" verwendet. Die Dauer des Verfahrens beträgt 10 Minuten.

Vorteile der Leberelastometrie:

  • verletzt nicht die Haut und innere Organe;
  • kann wiederholt ausgeführt werden;
  • Eine solche Studie erfordert nicht die Vorbereitung eines Patienten;
  • Elastometrie ist die Beobachtung des Prozesses in der Dynamik;
  • preiswertes und informatives Verfahren.

Während der Elastometrie ist es möglich, eine Untersuchung von faserigen Stellen mit einem Gesamtvolumen von bis zu 6 Kubikzentimetern durchzuführen.

Behandlung von Leberfibrose

Es gibt mehrere Methoden zur Behandlung dieser Krankheit.

  1. Auswirkungen auf die Ursache von Veränderungen im normalen Gewebe - antivirale Therapie bei Hepatitis. Volle Ablehnung von Alkohol, Drogen, provozierende Veränderungen in der Leber.
  2. Stabilisierung der Stoffwechselprozesse - Entfernung von überschüssigem Kupfer, verminderte Stagnation der Gallenflüssigkeit in den Kanälen.
  3. Symptomatische Behandlung von fibrotischen Veränderungen.

Das Behandlungspaket umfasst folgende Medikamentengruppen:

  • Hepatoprotektoren;
  • Glukokortikosteroide - Medikamente, die den Entzündungsprozess entfernen;
  • Zytostatika - Medikamente, die das Wachstum von Bindegewebe reduzieren;
  • Immunmodulatoren;
  • Antioxidantien;
  • Komplex von Vitaminen;
  • Enzyme, die der Verdauung helfen.

Bei der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sollten Sie immer eine Diät einhalten.

Essen sollte aufgeteilt werden - 5-6 mal am Tag. Beseitigen Sie fettige, salzige, geräucherte Lebensmittel, essen Sie mehr Gemüse und fermentierte Milchprodukte. Dies ist keine Diät, sondern ein System der richtigen Ernährung.

Vorbeugende Maßnahmen

Fibrose der Leber ist leichter zu verhindern als zu behandeln.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen Folgendes:

  • Vermeidung von Stress und körperlicher Anstrengung bei der Behandlung von Hepatitis;
  • überwachen Sie die Diät;
  • Sport treiben oder Sport treiben, viel laufen;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • Verwenden Sie keine starken Arzneimittel ohne Verschreibung eines Arztes;
  • Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Systems - Geschwüre, Pankreatitis, Cholezystitis;
  • nimm Vitamine.

Fibrose der Leber ist kein Urteil. Bei frühzeitiger Diagnose und systematischer Behandlung ist die Prognose günstig.

Fibrose der Leber

Fibrose der Leber ist eine Erkrankung, bei der das normale Parenchymgewebe der Leber durch ein Bindegewebe ersetzt wird, wodurch die Leber ihre Funktionen verliert.

Die Krankheit entwickelt sich lange asymptomatisch. Dies erschwert die Diagnose und Behandlung.

Lassen Sie uns genauer betrachten, was Fibrose ist und wie man damit umgeht?

Prädisponierende Faktoren

Ursachen der Leberfibrose:

  • das grundlegendste - Alkoholismus, infolge der erhöhten Arbeit arbeitet die Leber auf der Abnutzung;
  • Unterernährung (übermäßiger Verzehr von fettigen und frittierten Lebensmitteln, Fast Food usw.);
  • Langzeitbehandlung mit starken Medikamenten;
  • Vergiftung mit Chemikalien;
  • Virushepatitis (insbesondere C);
  • schwere systemische Erkrankungen (Diabetes mellitus, Hyperthyreose, Cholelithiasis);
  • verminderte Immunität.

Unterscheiden Sie getrennt solch eine Krankheit als angeborene Fibrose der Leber. Dies ist ein ernster, genetisch bedingter Prozess, an dem nicht nur das Lebergewebe leidet, sondern auch die Gefäße und Gallenwege. Während der intrauterinen Entwicklung bilden sich in der Leber Anomalien.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Vorhergehende Fibrose ist chronische Organentzündung.

Um den pathogenen Fokus zu unterscheiden, beginnt die Leber, Bindegewebe zu produzieren. Es ist dichter als das Leberparenchym, daher bilden sich Narben am Organ.

Das Bindegewebe enthält eine große Menge an Kollagen und Interzellularsubstanz. Fasergewebe unterbricht die Fähigkeit der Leber, ihre Funktionen zu erfüllen, wodurch der gesamte Körper leidet.

Je nach Herkunft gibt es drei Arten von Fibrose:

  • primär nicht-zyklotisch - tritt vor dem Hintergrund von chronischen Herzerkrankungen, Echinokokkose und Brucellose auf. Der Prozess manifestiert sich durch Verletzung der Durchgängigkeit der Lebergefäße, wodurch die Ernährung des Organs leidet;
  • periportal - verursacht durch Infektion des Körpers mit Helminthen (Schistosomiasis);
  • erblich Fibrose (oben beschrieben).

Je nach Lokalisation der Läsionen wird Fibrose isoliert:

  • Venen - Herde im Zentrum der Leber;
  • perizellulär - die Hülle der Hepatozyte ist beschädigt (Struktureinheit der Leber);
  • Zone - große Fibrose-Herde, die Struktur des gesamten Organs ist gestört, es besteht ausschließlich aus Bindegewebssträngen;
  • periduktal - das Gewebe in der Nähe der Gallengänge ist betroffen;
  • gemischt Fibrose.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Es gibt keine spezifische Symptomatik für Leberfibrose. Meistens wird die Krankheit bei einer Untersuchung benachbarter Organe zufällig diagnostiziert.

Mit der Krankheit sind folgende Manifestationen möglich:

  • Schwere und schmerzende Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • verringerter Appetit;
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen);
  • Stuhlstörungen;
  • Schwäche und Schläfrigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen.

Alle diese Symptome erscheinen nach den 2-3 Stadien der Fibrose. Sie können Manifestationen einer anderen Krankheit sein, so dass die Diagnose von Leberfibrose erheblich behindert wird.

In fortgeschrittenen Fällen (Stadium 3-4) Gelbsucht, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Juckreiz der Haut, Veränderungen der Farbe von Urin und Kot, Bewusstseinsstörungen (hepatische Enzephalopathie).

Diagnose von Fibrose

Wenn die pathologischen Symptome auftreten, wendet sich der Patient an die Klinik. Die Behandlung und Diagnose dieser Krankheit wird von einem Gastroenterologen oder einem Arzt-Therapeuten durchgeführt.

Um zu diagnostizieren, führt der Arzt eine Untersuchung durch. In den Anfangsphasen wird es nicht informativ sein. Aber wenn der Patient eine Fibrose von 3 oder 4 Grad hat, dann wird die Palpation einen merklichen Anstieg der Lebergröße sowie eine dichtere Struktur aufweisen. Der Patient kann sich beim Drücken über Schmerzen beschweren.

Zusätzlich zur Diagnose:

  • die allgemeine Analyse von Blut - eine Abnahme der Hämoglobin, Erythrozyten, erhöhte ESR;
  • Allgemeine Analyse von Urin - das Vorhandensein von Protein, Zylindern, Bilirubin in ihm;
  • biochemische Analyse des Blutes - Erhöhung der Aktivität aller hepatischen Parameter (ALT, AST, Bilirubin, APF usw.);
  • Leberultraschall - während der Untersuchung ist es möglich, eine Vergrößerung des Körpers und eine Veränderung seiner Struktur zu erkennen: Bindegewebsstränge, Fibroseherde, parasitäre Zysten, Gallengänge und Lebergefäße;
  • indirekte Elastometrie - durchgeführt mit Hilfe von Fibroscan, erlaubt es, die Struktur der Leber zu bewerten, ohne die Integrität der Haut zu stören. Die Vorrichtung bewertet die Elastizität von Geweben: Fasergewebe ist dichter als das normale Parenchym der Leber;
  • MRI, CT - bestimmt die Anzahl und Qualität von Myomen.

Aber um "Leberfibrose" zu diagnostizieren, müssen Sie eine Biopsie halten. Bei der Untersuchung mit einer dicken Trepanationsnadel (unter Ultraschallkontrolle) ein Stück Lebergewebe zur Analyse entnehmen.

Um die Stadien der Fibrose zu beurteilen, verwenden Sie die folgende Skala:

Bildung von Fasergewebe

  • 0 Grad - keine Fibrose;
  • Fibrose 1 Grad - Leberfunktion beeinträchtigt. Portalbahnen sind sternförmig. Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wird und die Behandlung begonnen wird, ist die Prognose günstig;
  • Fibrose 2 Grad - die Anzahl der fibrotischen Läsionen nimmt zu. Erscheinen einzelne Septa in den Leberlappen. Mit Hilfe von Medikamenten ist eine normale Leberfunktion möglich;
  • Fibrose 3 Grad - die Leber ist durchströmt von Bindegewebssträngen, ihre Dimensionen sind erhöht, die Gallengänge sind vergrößert. Der Ausblick ist ungünstig. Medikamentöse Therapie bietet wenig Erleichterung.
  • 4 Grad - die Krankheit geht in eine Zirrhose über, die der Behandlung nicht zugänglich ist. Die einzige Möglichkeit, mit einer solchen Diagnose zu überleben, ist die Lebertransplantation.

Wenn der Patient Kontraindikationen für eine Biopsie hat (reduzierte Blutkoagulabilität, parasitäre Zysten, schwerer Zustand des Patienten), kann die Diagnose "Leberfibrose" auf der Grundlage der Elastometrie gestellt werden.

Disease-Therapie

Es gibt verschiedene Richtungen in der Therapie:

  • Einfluss auf die Krankheitsursache (antivirale, anthelmintische Therapie);
  • Beseitigung der Entzündung;
  • Hemmung des fibrösen Gewebewachstums.

Um Entzündungen zu reduzieren, verwenden Sie:

  • hormonelle entzündungshemmende Medikamente - Prednisolon, Methylprednisolon;
  • Hepatoprotektoren - tragen zur Wiederherstellung des Lebergewebes bei: Essentiale, Karsil, Ursosan, Ursofalk, Heptral, Heptor, Ursoliv, Livedoksa (verwendet innerhalb eines Monats);
  • Antioxidantien - blockieren oxidative Prozesse in Leberzellen: Vitamine E, C, A;
  • Immunsuppressoren - Medikamente, die die pathologische Aktivität des Immunsystems hemmen: Azathioprin;
  • zytotoxische Mittel, die die schnelle Teilung von fibrotischen Zellen blockieren: Methotrexat, Methodisch.

Um das Wachstum von fibrösem Gewebe zu unterdrücken, ernennen:

  • Immunmodulatoren - Viferon, Ergoferon (Dauer der Aufnahme 10-14 Tage);
  • Substanzen, die die Mikrozirkulation verbessern - Pentoxifyllin;
  • antipoprefirativnyje bedeutet - verringern die Produktion der Bindezellen: Altevir.

Korrektur einer Lebensweise ist von großer Bedeutung. Der Patient sollte den Alkohol vollständig absetzen und auch die Verwendung von hepatotoxischen Arzneimitteln (NSAIDs, Steroide usw.) einschränken. Achten Sie darauf, Ihr Gewicht auf normale Zahlen zu bringen und die Ernährung anzupassen. In der Ernährung sollte genug frisches Gemüse und Obst sowie fettarmes Fleisch und Fisch sein.

Prophylaxe und Prognose

Diese Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Um dies zu tun, müssen Sie richtig essen, Alkohol und Medikamente nicht missbrauchen. Vermeiden Sie Stress und Überlastung. Oft an die frische Luft gehen.

Wie viele Menschen leben mit Leberfibrose? Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, ist es wahrscheinlich, dass der Patient alt wird. Bei später Diagnose (Stadium 3-4) beträgt die Lebenserwartung 5-12 Jahre.

Um rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit beginnen zu können, sollte mindestens einmal pro Jahr eine Vorsorgeuntersuchung beim Arzt durchgeführt werden.

Was sind die Vorhersagen für Leberfibrose?

Leberfibrose ist eine für tödliche Komplikationen gefährliche Erkrankung, bei der aus verschiedenen Gründen eine diffuse Degeneration des Organs mit Proliferation von grobem Bindegewebe auftritt. Diese Pathologie begleitet fast alle Lebererkrankungen, die durch chronischen Verlauf gekennzeichnet sind.

Formen und Grade der Fibrose

Im Zentrum der Klassifikation der Leberfibrose stehen zwei Faktoren der Entstehung der Krankheit: die Lokalisation der Pathologie und ihre Ursachen.

Je nach Lokalisation des Leberschadens unterscheidet man folgende Formen der Fibrose:

  • venulär und präventiv, die zentralen Teile des Körpers beeinflussend;
  • perizellulär, verbunden mit der Degeneration von Hepatozyten;
  • Periductal, in der Nähe des Gallengangs gelegen;
  • Septum, begleitet von ausgedehntem Tod von Leberzellen;
  • gemischt, kombiniert die Zeichen aller aufgelisteten Formen der Fibrose.

Wenn wir diese Pathologie der Leber in Übereinstimmung mit den Ursachen betrachten, die sie verursacht haben, können wir folgende Arten von Fibrose unterscheiden:

  • fokal;
  • zonal;
  • kardial;
  • periportal;
  • angeboren.

Herzfibrose wird als Folge verschiedener Pathologien des Herzens und des kardiovaskulären Systems gebildet. Am Ort der Läsion des Lebergewebes kann es zusätzlich einen fokalen, zonalen, extensiven Charakter haben.

Fokale Fibrose entsteht bei einer Fehlfunktion des Kreislaufsystems, wodurch eine lokale Blutstauung oder ein inakzeptabler Druckanstieg in diesem Organ beobachtet wird.

Periportale Fibrose ist mit einem erhöhten venösen Druck des Organs verbunden, oft aufgrund der vernachlässigten Form einer parasitären Erkrankung.

Angeborene Fibrose gehört zu den Erbkrankheiten und wird am häufigsten bei kleinen Kindern beobachtet.

Die Leberfibrose kann lange Zeit fortschreiten und alle Entwicklungsstadien durchlaufen. Phasen der Entwicklung der fibrotischen Lebererkrankung werden durch eine spezielle Methode - die Metavir-Skala bestimmt. Folgende Leberfibrosegrade werden unterschieden:

  • F0 - Fehlen von Pathologie.
  • F1 - gekennzeichnet durch das Auftreten einer kleinen Menge von Bindegewebe, Portalbahnen, eine anfängliche Beeinträchtigung des Stoffwechsels zwischen den Zellen der Leber und Blut.
  • F2 - eine Zunahme im Bereich der Organschäden, Erweiterung der Portaltrakte, strukturelle Veränderungen.
  • F3 - die Bildung einer großen Anzahl von Narbengewebe, eine Zunahme der Leber in der Größe.
  • F4 - die Ausbreitung von Narbengewebe auf den gesamten Körper, gekennzeichnet durch irreversible Prozesse, hohes Risiko des Todes.

Die Behandlung und Prognose der Erkrankung hängt weitgehend vom Stadium der Erkennung der Leberfibrose ab.

Ursachen

Um die Behandlung richtig zuordnen zu können, müssen die Ursache der Krankheit und die Faktoren, die ihre Entwicklung ausgelöst haben, bestimmt werden.

Leberfibrose kann folgende Ursachen haben:

  1. Anhaltender Missbrauch von Alkohol.
  2. Erbliche Veranlagung (Wilson-Konovalov-Krankheit).
  3. Autoimmunpathologien (biliäre Zirrhose, Autoimmunhepatitis).
  4. Akute und chronische virale Hepatitis durch eine Vielzahl von Herpesviren verursacht.
  5. Andere Viruserkrankungen (Cytomegalovirus-Infektion, Mononukleose).
  6. Einige Medikamente (Krebs- und Antirheumatika, Vitamin A und seine Derivate).
  7. Exposition gegenüber toxischen Substanzen, Chemikalien, Toxinen.
  8. Portale Hypertension.
  9. Erkrankungen der Gallenwege: Obstruktion, Steinbildung, primäre Cholangitis.
  10. Chronische Herzinsuffizienz.
  11. Das Vorhandensein von venösen Staus in der Leber (Badd-Chiari-Syndrom), etc.

Die Fibrose dieses Organs entwickelt sich fast immer über mehrere Jahre hinweg und fließt allmählich von einer Stufe zur nächsten. Aber manchmal gibt es Fälle von schnellem Fluss der Krankheit, einige Monate, die zum Tod führen. Das Fortschreiten der Krankheit wird durch viele Faktoren verursacht: Diabetes, Fettleibigkeit, schwache Immunität usw.

Symptome

Am gefährlichsten bei der Entwicklung der Leberfibrose ist die Zeit des Fehlens von Symptomen der Krankheit, wenn es noch möglich ist, wirksame therapeutische Maßnahmen zur Wiederherstellung des Organs durchzuführen. Die Zeichen der Fibrose werden sichtbar, wenn das Organ stark zerstört wird.

Erste Anzeichen der Krankheit korrelieren nicht immer mit Leberpathologien. Dazu gehören:

  • ein Gefühl der ständigen Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • verminderte Effizienz;
  • Unfähigkeit, physischem und psychischem Stress standzuhalten;
  • die Bildung einer großen Anzahl von Prellungen am Körper.

Nur mit einer gründlichen Untersuchung kann das genaue Krankheitsbild der Erkrankung festgestellt werden:

  • Die Ergebnisse von Bluttests weisen auf einen Mangel an Eisen hin;
  • Leberfibrose-Marker entsprechen dem Verhältnis AST / ALT> 1;
  • schneller Anstieg des Milzvolumens;
  • häufige innere Blutung;
  • Krampfadern der Vorderwand der Leber.

Das Auftreten von pathologischen Veränderungen im Organ im Anfangsstadium der Krankheit wird nur durch eine Laboruntersuchung von biologischem Material bestimmt.

Bei fortgeschrittener Leberfibrose werden beim Patienten folgende Symptome beobachtet:

  1. Schwere Anämie.
  2. Versagen des Immunsystems.
  3. Vergrößerung der Leber, Milz.
  4. Erbrechen mit Blut.
  5. Verstoß gegen die Verdauung von Lebensmitteln.
  6. Gewichtsreduktion.

Die Prognose der Fibrose 1 und 2 Grad mit rechtzeitiger Erkennung und richtiger Behandlung ist günstig. 3 und 4 Grad der Krankheit sind mit irreversiblen Organveränderungen behaftet. Das letzte Stadium dieser Pathologie der Leber ist Zirrhose, deren einzige Behandlung Organtransplantation ist.

Früh und deutlicher manifestiert Symptome der Leberfibrose bei Hepatitis: Vergilbung der Augenproteine, Haut, besorgter starker Schmerz im rechten oberen Quadranten, besonders beim Bewegen.

Komplikationen

Bei Leberfibrose können Komplikationen auftreten aufgrund:

  • falsch diagnostiziert;
  • vorzeitige Behandlung;
  • unzureichende Qualifikation des Arztes bei der medizinischen Versorgung.

Meistens gibt es solche negativen Folgen der Krankheit des Körpers:

  • chronischer Bluthochdruck;
  • pathologische Ausdehnung der Lebervenen und anderer innerer Organe mit permanenter Blutung;
  • Leber-Lungen-Syndrom, verbunden mit einem Sauerstoffmangel in den Hepatozyten;
  • Flüssigkeitsansammlung im Peritoneum;
  • Peritonitis;
  • hepatorenales Syndrom;
  • chronische Leberinsuffizienz;
  • Probleme mit dem Magen, Darm aufgrund des Verlustes der normalen Leberfunktion;
  • hepatozelluläres Karzinom;
  • Leberzirrhose.

Praktisch alle Komplikationen der Leberfibrose können zum Tod führen. Besonders gefährlich ist die Fibrose, deren Komplikationen durch chronische virale Hepatitis C entstehen. In diesem Fall schreitet die Erkrankung ständig fort und verursacht irreversible schwere Schäden an der Leber.

Diagnostische Methoden

Frühe Diagnose und Diagnose mit den neuesten Methoden werden Fehler in der Behandlung beseitigen und lebensbedrohliche Komplikationen vermeiden.

Überprüfen Sie mit Labor-und instrumentellen Methoden auf Leberfibrose.

Die Labormethoden der Forschung umfassen:

  • die allgemeine Analyse des Blutes: lässt zu, die Anämie, das Vorhandensein der entzündlichen Prozesse in der Leber zu enthüllen, die Depression der Gerinnungsfaktoren zu bestimmen;
  • Biochemie des Blutes: hilft bei der Bestimmung der Funktionalität der Leber, der Bauchspeicheldrüse;
  • Leber-Kariestests - PGA-Index;
  • die allgemeine Analyse des Urins: bei fibrosis der Leber enthüllt die Autoimmunkrankheiten;
  • Stuhlanalyse: bestimmt parasitäre Invasion usw.

Eine informative instrumentelle Methode zur Diagnose von Leberfibrose ist Ultraschall, mit dem pathologische Bereiche von Bindegewebe erkannt werden können.

Wichtige Werkzeuge sollten in Betracht gezogen werden:

  • Ösophagogastroduodenoskopie, bei der das Endoskop die inneren Organe auf das Vorliegen einer Venenvergrößerung untersucht;
  • Computertomographie der Leber, die bösartige Formationen, verschiedene Schäden an den Geweben des Organs bestimmt;
  • eine Leberbiopsie, die genau die Leberfibrose und ihr Entwicklungsstadium diagnostiziert;
  • Die Elastographie ist die neueste alternative Untersuchungsmethode, die die Fibrose der Leber im Ultraschall mit Hilfe eines speziellen Gerätes namens "Fibroscan" bestimmt.

Der Arzt während der diagnostischen Aktivitäten sollte die Bedingungen und den Lebensstil des Patienten, das Vorhandensein von Lebererkrankungen von seinen nahen Verwandten, eine Untersuchung und Palpation des Abdomens herausfinden, andere wichtige Informationen sammeln.

Merkmale der Behandlung

Nach der Diagnose und Bestimmung des Entwicklungsstadiums der Leberfibrose ernennt ein Spezialist eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen, darunter:

  1. Medikamentöse Therapie.
  2. Spezielle Diät- und Lebensstilanpassungen.
  3. Verwendung von Volksmedizin.
  4. Operative Intervention.

Die Behandlung der Leberfibrose zielt darauf ab, die Ursache, die die Entwicklung der Krankheit ausgelöst hat, zu beseitigen, den Prozess der Organdegeneration zu stoppen und seine Funktionen wiederherzustellen. Bei der Durchführung der Therapie in jedem Stadium der Erkrankung können solche Medikamente verschrieben werden:

  • Heteroprotektoren, die Hepatozyten bei der Aufrechterhaltung ihrer Lebensfähigkeit helfen (Heptral, Maxar);
  • Glukokortikosteroide;
  • Zytostatika, Stoppen von Narbengewebe;
  • Immunmodulatoren, die die Immunität aktivieren, um die Krankheit zu bekämpfen;
  • Cholagogue Präparate, die Stagnation der Galle beseitigen (Allahol, Nikodin);
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Diuretika, die die Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle ermöglichen;
  • Schmerzmittel;
  • Antioxidantien, neutralisieren die Wirkung von Giftstoffen und Giften;
  • Enzyme, die die Verdauung von Lebensmitteln fördern.

Wenn Fibrose durch Virusinfektionen verursacht wird, werden antivirale Medikamente verschrieben. Wenn die Ursache der Krankheit Alkoholismus ist, ist es notwendig, alkoholische Getränke völlig aufzugeben und die Art des Lebens zu normalisieren. Die weitere Behandlung wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Therapie hängt weitgehend von der Qualifikation des behandelnden Arztes ab, wie Leberfibrose jeglicher Kenntnisstand zu behandeln ist.

In schweren Fällen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Hinweise dafür können sein:

  • Schistosomiasis;
  • Prävention von inneren Blutungen;
  • Hypersplenismus;
  • Zirrhose und dergleichen.

Bei Operationen wird oft eine sanfte laparoskopische Methode eingesetzt. Bei Leberzirrhose rettet der Patient nur Organtransplantationen vor dem Tod.

Als wirksame Ergänzung zur traditionellen Behandlung können traditionelle Behandlungsmethoden angewendet werden, jedoch nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt.

Diät

Diätetische Ernährung bei Lebererkrankungen sollte voll sein, aber mit gewissen Einschränkungen. Es ist unmöglich, den Zustand eines Patienten mit dieser Pathologie zu verbessern, ohne einer speziell entwickelten Diät Nummer 5 zu folgen.

Die Prinzipien dieser therapeutischen Diät sollten berücksichtigt werden:

  • Einschränkung von Fetten und Kohlenhydraten;
  • Verwendung von Produkten aus der zugelassenen Liste;
  • Kochen durch Backen, Abschrecken, Dämpfen;
  • Ausschluss von der Nahrung von würzigen, geräucherten, frittierten, salzigen Speisen;
  • häufige Teilmahlzeiten;
  • Einhaltung des Trinkregimes - täglicher Verbrauch von mindestens 2 Litern sauberem Wasser;
  • Verbot von kalten und warmen Mahlzeiten;
  • vollständiges Alkoholverbot.

Bei einer Leberfibrose von 3 und 4 Grad ist die Ernährung sehr streng. Die tägliche Ernährung wird von einem Ernährungsberater auf individueller Basis gemacht. Einige Produkte können sogar aus der Liste der zulässigen Produkte ausgeschlossen werden.

Es ist den Patienten verboten, Gerichte zu sich zu nehmen, die die Verdauungssekretion stimulieren und grobe Fasern, Purine und Oxalsäure enthalten.

Prognose und Prävention der Krankheit

Um die Degeneration von Lebergewebe zu vermeiden, sollte man sich an einfache Präventionsregeln halten:

  1. Vernachlässige schlechte Angewohnheiten: Rauchen, Alkoholmissbrauch.
  2. Vermeiden Sie schädliche Arbeitsbedingungen, indem Sie an Orten mit ungünstigen ökologischen Bedingungen bleiben.
  3. Versuchen Sie, stressige Situationen zu vermeiden.
  4. Nicht selbst behandeln.
  5. Medikamente sollten nur eingenommen werden, wenn sie dringend benötigt werden und zum Zweck eines Spezialisten.
  6. Es ist gut, gesundes Essen zu essen.
  7. Unterziehen Sie sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen.
  8. Behandlung von diagnostizierten Krankheiten, insbesondere Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis usw.
  9. Um die Immunität zu erhöhen.
  10. Einen aktiven Lebensstil führen.
  11. Oft besuchen Sie die Open Air.

Bei der Aufdeckung der Fibrose des Hauptorgans der Hämatopoese ist eine rechtzeitige und vollständige Behandlung wichtig.

Die Prognose dieser Lebererkrankung beträgt 1 und 2 Grad mit rechtzeitiger Erkennung und qualifizierte Behandlung ist günstig.

Die Pathologie der Leber dritten Grades führt, selbst bei einer komplexen Therapie, nicht immer zu einer vollständigen Heilung, aber es ist möglich, den Zustand des Patienten zu verbessern.

In Ermangelung einer adäquaten Behandlung geht die Fibrose des Organs in das Endstadium über und führt oft zum Tod. Die Behandlung im Stadium 4 der Krankheit ist nur chirurgisch möglich. Um dem Patienten in diesem Stadium der Pathologieentwicklung zu helfen, kann nur eine Lebertransplantation durchgeführt werden.

Fibrose der Leber

Symptome der Leberfibrose

  • erhöhte Müdigkeit;
  • verminderte Effizienz;
  • reduzierte Fähigkeit, physischem und psychischem Stress standzuhalten.

Dann können folgende Symptome hinzugefügt werden:
  • Anämie (Anämie);
  • Blutung aus der vergrößerten Speiseröhre;
  • verringerte Immunität;
  • die Neigung, vaskuläre "Sterne" und Prellungen am ganzen Körper zu bilden.

In den frühen Stadien der Fibrose gibt es keine klinischen Manifestationen, und eine übermäßige Ansammlung von Bindegewebe wird nur in der histologischen Untersuchung der Gewebeprobe unter dem Mikroskop der Biopsieprobe (Gewebefragment, das für die Studie genommen wurde) nachgewiesen.

Die Inkubationszeit

Formulare

  • Venenförmig und perivaskuläre Fibrose - Wirkt auf den zentralen Teil der Läppchen der Leber.
  • Perizelluläre Fibrose - beobachtet um Hepatitis (Leberzellen).
  • Septumfibrose - gekennzeichnet durch massive Nekrose (Nekrose des Lebergewebes). Es gibt eine aktive Bildung von fibrösen Septen (Bindegewebe (das darunterliegende Bindegewebe, das die unterstützende und strukturelle Funktion im Körper übernimmt) Zwischenschichten), die die Struktur der Läppchen der Leber aufbrechen.
  • Periduktale Fibrose - gekennzeichnet durch ein konzentriertes Wachstum von Fasergewebe um den Gallengang herum.
  • Mischfibrose (die häufigste Form) - hat die Merkmale aller anderen Formen.

Ursachen

  • Virushepatitis (B, C, D) - akute Entzündung des Lebergewebes verursacht durch das Hepatitis-B-Virus, Hepatitis C-Virus, Hepatitis D.
  • Andere Viruserkrankungen:
    • Cytomegalovirus-Infektion ist eine virale Infektionskrankheit, verursacht durch Cytomegalovirus (eine Variante des Herpesvirus);
    • Die infektiöse Mononukleose ist eine akute Viruserkrankung, die durch das Epstein-Barr-Virus (eine Art Herpesvirus) verursacht wird.
  • Alkohol. Fast immer geht der Entwicklung der alkoholischen Fibrose der Konsum von Alkohol für mehr als 7-8 Jahre voraus.
  • Immunerkrankungen:
    • Autoimmunhepatitis (eine Krankheit, bei der das Immunsystem des Körpers beginnt, seine eigenen Leberzellen anzugreifen);
    • primäre biliäre Zirrhose (autoimmune Läsion der Gallengänge).
  • Vererbung. In der Regel ist in diesem Fall auch eine Leberfibrose in den Angehörigen des Patienten vorhanden.
  • Erkrankungen der Gallenwege:
    • extrahepatische Obstruktion (Blockade) der Gallenwege;
    • primär sklerosierende Cholangitis (Entzündung und Narbengewebe in den Gallenwegen);
    • Cholelithiasis (Bildung von Steinen in der Gallenblase).
  • Toxische Hepatitis (Schädigung des Lebergewebes durch Einwirkung von Giften, Toxinen, Chemikalien).
  • Arzneimittel: Antitumor- und Antirheumatika, Vitamin A und andere Retinoide (Analoga und Derivate von Vitamin A).
  • Portale Hypertension (erhöhter Druck in der Pfortader (venöser Stamm, durch den Blut aus Magen, Milz, Darm und Pankreas in die Leber gelangt)).
  • Badda-Chiari-Syndrom (das Auftreten einer venösen Stauung in der Leber).
  • Einige Erbkrankheiten (z. B. Wilson-Konovalov-Krankheit (eine Krankheit, bei der sich Kupfer aufgrund eines Defekts in seinem Stoffwechsel in der Leber ansammelt)).

Therapeut Arzt wird bei der Behandlung der Krankheit helfen

Diagnose

  • Die Analyse der Anamnese und Beschwerden (wenn (wie lange) erschienen und ob Bauchschmerzen, Müdigkeit, Schwäche, Müdigkeit, mögliche Blutungen, Juckreiz, Schwellungen der Beine, mit denen der Patient das Auftreten von Symptomen verbunden ist, ging es in den tropischen Ländern in den letzten Jahren ).
  • Die Analyse der Krankengeschichte (ob Lebererkrankungen, Vergiftungen, Chirurgie, andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt (welche), was ist das Wesen des Stuhls (Farbe, Textur, Geruch), ob der Patient schlechte Gewohnheiten hat, was die Arbeits- und Lebensbedingungen sind).
  • Analyse der Familiengeschichte (Anwesenheit von Angehörigen von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt: Cholelithiasis (Bildung von Steinen in der Gallenblase), Hepatitis (Entzündung der Leber)).
  • Inspektion. Bei der Untersuchung wird die Bauchschmerzhaftigkeit durch Palpation (Palpation), häufiger im Oberbauch oberhalb des rechten Nabels bestimmt. Mögliche Definition von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle, mögliche leichte Gelbsucht der Haut, Augenproteine.
  • Beurteilung des psychischen Zustandes einer Person zur rechtzeitigen Diagnose einer hepatischen Enzephalopathie (eine Krankheit, die sich infolge der toxischen (Vergiftung) Wirkung von Zerfallsprodukten normaler Leberzellen auf Hirngewebe und Durchblutungsstörungen entwickelt hat).
  • Labormethoden der Forschung.
    • Klinische Analyse von Blut (um mögliche Anämie (Anämie), Leukozytose (Anstieg der weißen Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen, Zellen des Immunsystems) im Blut bei entzündlichen Erkrankungen) zu identifizieren.
    • Biochemischer Bluttest (zur Kontrolle der Leberfunktion, Pankreas, Gehalt wichtiger Spurenelemente (Kalium, Kalzium, Natrium) im Blut).
    • Biochemische Marker (Indizes) der Leberfibrose - PGA-Index:
      • protrobminowyj der Index - der Index der Koagulabilität des Blutes (P) - mit der Fibrose ist verringert;
      • Gamma-Glutamyltranspeptidase - eine biologisch aktive Substanz, die normalerweise an molekularen Reaktionen im Lebergewebe beteiligt ist (G) - mit Fibrose steigt;
      • Alipoprotein A1 - ein Blutprotein, das für den Transport von Cholesterin (metabolische und fetthaltige Nahrungsmittel) im Körper verantwortlich ist (A), - mit Fibrose wird reduziert.
      • Werte von PGA reichen von 0 bis 12. Wenn PGA 9, ist die Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose 86%.
    • Koagulogramm - Bewertung des Gerinnungszustandes (Verhinderung von Blutungen) des Blutsystems: Bei Patienten mit Fibrose ist die Gerinnungsfähigkeit normal oder leicht reduziert. Die Studie ist notwendig, um die Diagnose einer Zirrhose auszuschließen.
    • Antimitochondriale Antikörper (Indikatoren, die für Autoimmun charakteristisch sind (eine Krankheit, bei der das Immunsystem des Körpers beginnt, seine eigenen Leberzellen anzugreifen) von der Art der Leberfibrose). Die Studie ist notwendig, um die Diagnose einer Zirrhose auszuschließen.
    • Die antiglaverkuskulären Abwehrstoffe (die Kennziffern, enthüllt bei der Infektion der glatten Muskulatur des Organismus, charakteristisch für die Autoimmunkatur der Fibrose der Leber). Die Studie ist notwendig, um die Diagnose einer Zirrhose auszuschließen.
    • Antinukleäre Antikörper (Indikatoren für die Zerstörung der Struktur der Zellkerne, mit ihren Autoimmunschäden). Die Studie ist notwendig, um die Diagnose einer Zirrhose auszuschließen.
    • Die allgemeine Analyse des Urins (für die Kontrolle des Zustandes der Harnwege und der Organe des Urogenitalsystems).
    • Bluttest auf das Vorhandensein von Virushepatitis.
    • Koprogramm - Analyse von Stuhl (Sie können unverdaute Fragmente von Lebensmitteln, Fett, grobe Ballaststoffe finden).
    • Analyse von Kot für Eierwurm (Spulwürmer Askariden, Madenwürmer) und Organismen der einfachsten Königreich (Amöbe, Lamblia).
  • Instrumentelle Methoden der Forschung.
    • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane zur Beurteilung des Zustandes von Gallenblase, Gallengängen, Leber, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Darm. Es kann Narbengewebe in der Leber nachweisen.
    • Obere Endoskopie - ein diagnostisches Verfahren, in dem der Arzt untersucht und bewertet den Zustand der inneren Oberfläche des Ösophagus (pathologisch zu erfassen (anormal), Krampfadern), Magen- und Zwölffingerdarm ein spezielles optisches Instrument (Endoskop).
    • Computertomographie (CT) der Bauchhöhle für eine detailliertere Beurteilung der Leber, Erkennung eines schwer zu diagnostizierenden Tumors, Schädigung, charakteristische Knoten im Lebergewebe mit Zirrhose, um diese Diagnose auszuschließen.
    • Leberbiopsie - mikroskopische Untersuchung von Lebergewebe, das mit einer dünnen Nadel unter der Aufsicht von Ultraschall erhalten wurde, ermöglicht es Ihnen, eine endgültige Diagnose zu stellen, den Tumor-Prozess, Zirrhose auszuschließen.
    • Die Elastographie ist eine Untersuchung von Lebergewebe, die mit einem speziellen Gerät zur Bestimmung des Grades der Leberfibrose durchgeführt wird. Es ist eine Alternative zur Leberbiopsie.
  • Es ist auch möglich, einen Gastroenterologen zu konsultieren.

Behandlung von Leberfibrose

  • Etiotrope (Wirkung auf die Ursache der Fibrose) Behandlung:
    • antivirale Therapie - Einnahme von antiviralen Medikamenten (mit Virushepatitis - Entzündung der Leber);
    • Verweigerung des Alkoholkonsums, Beseitigung der Alkoholabhängigkeit;
    • Abschaffung eines Medikaments, das Leberschäden verursacht.
  • Pathogenetisch (beeinflusst die Prozesse im Körper, die bei der Fibrose auftreten):
    • Entfernung von überschüssigem Kupfer (mit der Wilson-Konovalov-Krankheit - einer Krankheit, bei der sich Kupfer aufgrund eines Defekts in seinem Stoffwechsel in der Leber anreichert);
    • immunodepressive Therapie (Verringerung der Immunantwort auf Leberzellen);
    • Behandlung von Cholestase (Stagnation der Gallenflüssigkeit in den Gallenwegen).
  • Symptomatisch (Auswirkungen auf die Ursachen der Symptome, die sich in Fibrose manifestieren). Behandlung:
    • hepatische Enzephalopathie (Hirnschadensstoffe, normalerweise neutralisiert durch die Leber) Diät (Reduktion von Protein und Zunahme von pflanzlichen Nahrungsmitteln in der Diät) und antibakterielle Medikamente;
    • Syndrom, portale Hypertension (Druck in dem Pfortader Vergrößern - venöse komplexe Struktur in der Durchblutung beteiligt und Stoffwechselprozessen in der Leber), Diuretika (Nierenfunktion zur Beseitigung der akkumulierten Flüssigkeit in der Bauchhöhle stimulieren).

Vor allem ist es notwendig, die Ursache, die Fibrose verursacht hat, zu identifizieren und dementsprechend eine Therapie durchzuführen.
Medikamente zur Behandlung und Korrektur von Verletzungen des hepatobiliären Systems (Leber, Gallenblase und Gallenwege).
  • Hepatoprotektoren (Medikamente, die die Aktivität von Leberzellen beibehalten).
  • Glukokortikosteroiden (Hormone), Zytostatika (Medikamente, die die Bildung von Narbengewebe in der Leber reduzieren), wenn es eine Autoimmunerkrankung (Krankheit, mit
    welches das Immunsystem des Körpers anzugreifen beginnt
    Leberzellen) Bestandteil des Fibroseausgangs.
  • Cholagogue (Erhöhung der Ausscheidung von Galle), wenn keine Steine ​​in der Gallenblase und den Gallengängen sind.
  • Immunmodulatoren (Medikamente, die Ihr eigenes Immunsystem stimulieren, um gegen die Krankheit zu kämpfen).
  • Entzündungshemmende Medikamente sind entzündliche Gewebe der Leber.
  • Antioxidantien (Medikamente, die die schädliche Wirkung von toxischen (vergiftenden) Substanzen und Stoffwechselprodukten im Körper reduzieren und / oder eliminieren).

Auch gelten:
  • Diät Nummer 5 (Essen 5-6 mal am Tag, Protein-Beschränkung bis zu 30-40 g pro Tag mit der Entwicklung von hepatischen Enzephalopathie, Ausschluss von der Ernährung von akuten, fettigen, gebratenen, geräuchert, Salz);
  • Empfang von Vitamin-Komplexen (Vitamine B, Folsäure, Ascorbinsäure, Liponsäure) für 1-2 Monate;
  • enzymatische (Verdauungs-) Medikamente, die keine Galle enthalten.

Komplikationen und Konsequenzen

  • Übergang von Fibrose zu Leberzirrhose (das Endstadium der Lebererkrankung).
  • Das Auftreten von Aszites (Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle) und Peritonitis (Entzündung des Peritoneums).
  • Krampfadern (Veränderungen in der Wandstruktur durch erhöhten venösen Druck) Erweiterung der Speiseröhre, Blutungen aus diesen Venen. Symptome von Magen-Darm-Blutungen:
    • blutiges Erbrechen;
    • Melena (schwarzer Stuhl);
    • erniedrigter Blutdruck (weniger als 100/60 mm Hg);
    • Herzfrequenz mehr als 100 Schläge pro Minute (normal - 60-80).
  • Verwirrung, hepatische Enzephalopathie (ein neuro-psychisches Syndrom, manifestiert durch eine Störung des Verhaltens, des Bewusstseins, neuromuskulärer Störungen, verursacht durch eine Abnahme oder das Fehlen einer Leberfunktion).
  • Hepatozelluläres Karzinom (bösartiger (schwer behandelbarer, schnell fortschreitender) Lebertumor, der mit seiner chronischen Schädigung auftritt (virale und / oder alkoholische Natur)).
  • Hepatorenales Syndrom - schweres Nierenversagen (persistierende Unterdrückung der Nierenfunktion, die zur Ansammlung von toxischen (vergiftenden) Substanzen im Blut aufgrund einer gestörten Filtration führt) bei Patienten mit Leberzirrhose.
  • Hepato-pulmonales Syndrom (niedriger Sauerstoffgehalt im Blut bei Patienten mit Zirrhose, die sich aufgrund von Veränderungen der Blutzirkulation in der Lunge entwickeln).
  • Hepatische Gastropathie (Magenerkrankung durch Leberfunktionsstörung und veränderte Durchblutung).
  • Hepatische Kolopathie (eine Erkrankung des Dickdarms aufgrund einer beeinträchtigten Leberfunktion und einer veränderten Blutzirkulation).
  • Unfruchtbarkeit.

Prävention von Leberfibrose

  • Einschränkung der körperlichen und psychoemotionalen Belastung bei Hepatitis (Leberentzündung).
  • Prävention von Virushepatitis und deren rechtzeitige und vollständige Behandlung.
  • Verringerung oder Ausschluss von schädlichen industriellen und häuslichen Faktoren, toxische (Vergiftung) für die Leber Drogen.
  • Rationale und ausgewogene Ernährung (Verweigerung von zu heißem, geräuchertem, frittiertem und Dosenfutter).
  • Moderate körperliche Aktivität, ein gesunder Lebensstil.
  • Verweigerung von Alkohol, Rauchen und Rauschgiften.
  • Regelmäßig (mindestens einmal pro Jahr), Endoskopie (zzofagogastroduodenoskopiya) - ein diagnostisches Verfahren, in dem der Arzt untersucht und bewertet den Zustand der inneren Oberfläche der Speiseröhre ein spezielles optisches Instrument (Endoskop) des Magens und des Zwölffingerdarms verwendet.
  • Rechtzeitige und angemessene Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes:
    • Hepatitis;
    • Gastritis (Entzündung des Magens);
    • Ulcus pepticum des Magens und des Zwölffingerdarms (Bildung von Geschwüren im Magen und Zwölffingerdarm);
    • Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
    • Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) und andere.
  • Empfang von Multivitamin-Komplexen.

Fortgeschritten

  • Informationsquellen
  • Ivashkin VT, Lapina TL (Hrsg.) Gastroenterologie. Nationale Führung. - 2008. GEOTAR-Medien. 754 s.
  • Aprosina ZG, IgnatovaTM, Shekhtman M.M. Chronische aktive Hepatitis und Schwangerschaft. Ter. Bogen. 1987; 8: 76-83.
  • Kochi MN, Gilbert GL, Brown JB, Klinische Pathologie der Schwangerschaft und des Neugeborenen. M.: Medizin, 1986.
Top