Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Produkte
Was ist eine hypodensitive Formation in der Leber?
2 Zirrhose
Wie viel kannst du mit dem Hepatitis-C-Virus im Blut leben?
3 Zirrhose
Symptome und Anzeichen von Hepatitis C (C)
Haupt // Hepatose

Bluttest für Leberenzyme alt und ast


Die Leberenzyme AST und ALT können bei Schädigung der Hepatozyten ins Blut "lecken"

Enzyme der Leber erlauben Ärzten, das zu schließen Lebergesundheit Patient. Tausende von Enzymen sind in der Blutbahn durch die Leber vorhanden, aber zwei von ihnen - die Aminotransferase AST und ALT - sind besonders nützlich bei der Bestimmung von Lebererkrankungen.

Was ist Aminotransferase?

Aminotransferasen sind Enzyme, die von der Leber verwendet werden, um Glykogen (Moleküle zur Speicherung von Energie) zu synthetisieren. Aspartat-Aminotransferase oder AST, findet sich nicht nur in der Leber, sondern auch im Gehirn, Pankreas, Herz, Skelettmuskulatur, Nieren und Lunge. Alanin-Aminotransferase oder ALT ist hauptsächlich in der Leber vorhanden.

Diese Enzyme finden sich in Leberzellen (Hepatozyten), die stark mit Blut in Kontakt sind. Die Leberenzyme AST und ALT können bei Schädigung der Hepatozyten ins Blut "lecken". Bluttests können den Gehalt dieser Enzyme im Blut bestimmen, und Ärzte können diese Informationen verwenden, um eine Diagnose zu stellen.

Das Verhältnis von AST zu ALT

Abnormal hohe Werte beider Leberenzyme ALT und AST deuten darauf hin, dass die Leberzellen geschädigt sind, können aber nicht sagen, was den Schaden verursacht hat. Da ACT in vielen Organen des Körpers vorkommt, sind hohe AST-Spiegel für sich genommen keine Lebererkrankung (Wilson-Krankheit ist eine Ausnahme).

Das Verhältnis von AST zu ALT (oder AST-Level im Vergleich zum ALT-Level) liefert jedoch viele Hinweise darauf, was in der Leber passiert. Anhand dieser Indikatoren können sich Ärzte auf eine bestimmte Lebererkrankung konzentrieren. Hier sind einige Regeln für die Diagnose von Lebererkrankungen:

Das Verhältnis von AST: ALT = 1 (ALT-Niveau ist höher oder gleich AST), aber die Werte sind sehr hoch, was auf akute virale Hepatitis oder Hepatitis im Zusammenhang mit Drogenkonsum hindeutet.

Das Verhältnis von AST: ALT ist höher als 2: 1 (das Doppelte von AST ist höher als das ALT-Niveau) ist normalerweise der Fall bei alkoholischer Lebererkrankung.

Das Verhältnis von AST: ALT ist höher als 1 (wo das AST-Niveau ALT übersteigt), kann auch auf Zirrhose bei einer Person hinweisen, die keine alkoholische Hepatitis hat.

Da erhöhte Leberenzymwerte bei anderen Erkrankungen (Herzinfarkt, Fettsucht, Diabetes, Mononukleose) auftreten können, sind sie Teil eines großen Puzzles. Damit ein Arzt ein vollständiges klinisches Bild sehen kann, sollte das Niveau der Leberenzyme zusammen mit anderen Bluttests, einer Patientenuntersuchung und einer Krankheitsgeschichte verwendet werden.

Die Norm für Leberenzyme AST und ALT

Die Rate der Leberenzymwerte von AST und ALT kann für verschiedene Personen unterschiedlich sein und hängt vom BMI oder der Beziehung zwischen Gewicht und Körpergröße ab. Ein signifikanter Anstieg der Leberenzyme AST und ALT im Blut zeigt jedoch immer das Vorhandensein der Krankheit an. Bei Menschen mit akuter Virushepatitis kann der Gehalt an Transferasen um mehr als 1000 IE / L erhöht werden. Die Leberenzyme AST und ALT werden in internationalen Einheiten pro Liter (Blut) gemessen. Die Norm für AST und ALT ist: 1) AST 2-45 IU / l; 2) ALT 2-40 IE / l.

Üblicherweise schreibt der Arzt eine Analyse vor, um nicht nur die Leberenzyme AST und ALT zu bestimmen. Um ein vollständigeres Bild zu erhalten, werden dem Patienten weitere Tests wie Albumin, Bilirubin und Prothrombinzeit verschrieben.

Was bedeutet der Anstieg der Leberenzyme im Bluttest?

Die Leber ist eine der größten Drüsen im menschlichen Körper. Es beteiligt sich an Stoffwechselprozessen, reinigt das Blut von toxischen und toxischen Substanzen, steuert eine Reihe biochemischer Prozesse. Die meisten dieser Veränderungen sind auf Enzyme zurückzuführen, die von der Drüse selbst synthetisiert werden.

Leberenzyme (Enzyme) halten die Konstanz im Körper aufrecht und wirken für den Menschen unauffällig. Mit der Entwicklung von pathologischen Zuständen ändert sich das Niveau der Leberenzyme mehr oder weniger, was ein wichtiges Merkmal ist und in der Differentialdiagnose verwendet wird.

Gruppen von Enzymen

Auf der Grundlage der Merkmale von Synthese und Wirkung sind alle Leberenzyme in mehrere Gruppen unterteilt:

  1. Indikator. Diese Enzyme zeigen die Anwesenheit von Organpathologie in Form der Zerstörung ihrer Zellen. Dazu gehören AST (Aspartataminotransferase), ALT (Alaninaminotransferase), GGT (gamma-Glutamyltransferase), GDH (glumatatdegidrogenaza), LDH (Lactat-Dehydrogenase). Die ersten beiden Enzyme werden am häufigsten für diagnostische Verfahren verwendet.
  2. Sekretorisch (Cholinesterase, Prothrombinase). Beteilige dich an der Arbeit eines koagulierten Blutsystems.
  3. Exkretion (repräsentativ - alkalische Phosphatase). Es ist Teil der Gallenbestandteile. Während der Forschung zeigt dieses Enzym die Arbeit des Gallensystems.

ALT und AST

Dies sind mikrosomale Enzyme der Leber, deren Spiegel die biochemische Analyse des Blutes steuert. AST ist ein endogenes Enzym, das in den Hepatozyten gebildet wird. Es wird synthetisiert und Zellen anderer Organe, aber in einer kleineren Menge (Herz, Gehirn, Nieren, Darmtrakt). Die Veränderung der Konzentration des Enzyms im Blut zeigt die Entwicklung der Krankheit an, auch wenn die sichtbaren Symptome noch nicht vorhanden sind.

ALT wird von Zellen der Leber, des Herzmuskels, der Nieren (eine kleine Menge) produziert. Es wird durch einen Bluttest parallel zum ersten Enzym bestimmt. Ein wichtiger diagnostischer Punkt ist die Klärung des Verhältnisses von ALT und AST.

Die Gründe für den Anstieg

Der Anstieg der Leberenzyme kann unbedeutend sein, was durch die Einnahme einer Anzahl von Arzneimitteln oder die Anhäufung von toxischen Substanzen im Körper entsteht, oder die bei der Entwicklung von Krankheiten auftreten.

Erhöhung der Enzyme kann mit einer Langzeitbehandlung mit Schmerzmitteln, Statine (Medikamente, die verwendet werden, um "schlechtes" Cholesterin aus dem Körper zu entfernen), Sulfonamide, Paracetamol. Die provozierenden Faktoren können die Aufnahme von alkoholischen Getränken und der Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln sein. Dazu gehört auch die langfristige Anwendung der Phytotherapie (Ephedra, Skullcap und Grasheu können die Leberenzyme in der Blutprobe erhöhen).

Wenn die Indizes im Bluttest auf Leberenzyme erhöht sind, signalisiert dies folgende pathologische Zustände:

  • virale Entzündung der Leber (Hepatitis);
  • Zirrhose;
  • Fettleber-Hepatose;
  • primärer bösartiger Lebertumor;
  • sekundäre Tumorprozesse mit Bildung von Metastasen in der Drüse;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Myokardinfarkt;
  • infektiöse Myokarditis;
  • Herzversagen.

Anzeichen für steigende Enzymwerte

Solche Manifestationen haben möglicherweise keine sichtbaren Symptome oder werden von einer Reihe von Beschwerden des Patienten begleitet:

  • Verringerung der Arbeitsfähigkeit, ständige Ermüdung;
  • Bauchschmerzen-Syndrom;
  • eine Übertretung des Appetits;
  • Juckreiz der Haut;
  • ikterische Sklera und Haut;
  • häufige Blutergüsse, Nasenbluten.

Ausscheidende und sekretorische Enzyme

Die Analyse von Blut auf Enzyme beinhaltet nicht nur eine Bewertung der Menge aller bekannten ALT und AST, sondern auch anderer Enzyme. Ein wichtiger diagnostischer Wert ist die alkalische Phosphatase, GGT. Das Niveau dieser Enzyme geht über die Norm hinaus für Pathologien des Gallenausscheidungssystems, zum Beispiel bei Cholelithiasis, Tumorprozessen.

Zusammen mit diesen Enzymen wird der Bilirubinwert, der das Gallenpigment darstellt, bewertet. Verfeinerung ihrer Ziffern wichtig Cholezystitis, Gallensteine, Zirrhose, Giardia, Mangel an Vitamin B12, mit der Flotte Vergiftung, toxische Substanzen.

Schwangerschaftsraten

Während der Schwangerschaftsperiode tritt eine Reihe von Veränderungen im Körper der Frau auf. Seine Organe und Systeme beginnen für zwei zu arbeiten, was sich nicht nur auf den Allgemeinzustand, sondern auch auf Laborindikatoren auswirkt.

Das Niveau von ALT und AST während der Schwangerschaft beträgt bis zu 31 U / l. Wenn sich die Toxikose nach 28 bis 32 Wochen mit dem Kind entwickelt, steigen die Zahlen. Die ersten beiden Trimester können mit einem leichten Austritt über die akzeptablen Grenzen hinausgehen, was nicht als Problem angesehen wird, da die Belastung der Leber während dieser Zeit maximal wird.

Indikatoren GGT - bis zu 36 U / l. Kann leicht von 12 auf 27 Schwangerschaftswochen ansteigen, was die Norm ist. Das Niveau auf dem Hintergrund der entzündlichen Prozesse der Leber, der Pathologie des Gallensystems und des Schwangerschaftsdiabetes mellitus ist stark erhöht.

Die Norm der alkalischen Phosphatase beträgt bis zu 150 U / l. Das aktive Wachstum des Fetus ab der 20. Woche bis zum Geburtszeitpunkt bewirkt eine Steigerung der Verdauung des Enzyms. Die Höhe der alkalischen Phosphatase ändert sich mit der Aufnahme von hohen Dosen von Ascorbinsäure, antibakterielle Medikamente, mit Calcium-und Phosphor-Mangel.

Norm

Die zulässigen Indizes der wichtigsten wichtigen Enzyme sind in der Tabelle angegeben.

Warum im Blut ALT und AST sind erhöht, was bedeutet es?

Die Abkürzung ALT steht für den Blutindex der Enzyme Alanin - Aminotransferase, AsAT - Asparagin - Aminotransferase. Die Indikatoren AST und ALT sind im biochemischen Bluttest enthalten.

Sie wurden relativ spät in der Medizin entdeckt. Der Bluttest für AST und ALT wird gemeinsam durchgeführt, und dementsprechend sollte ihre Norm die gleiche sein und vollständig voneinander abhängen.

Ein solcher Indikator für Tests, wie eine Erhöhung der ALT und AST im Blut 2 und mehr Male, sollte Sie über das Auftreten bestimmter Krankheiten nachdenken lassen. Zuerst müssen Sie verstehen, was ALT und AST sind. Was ist die Norm dieser Verbindungen im Blut und was sollte getan werden, wenn mindestens ein Indikator erhöht ist?

Worüber der Anstieg von ALT und AST über der Norm liegt

Bei Erwachsenen ist der Gehalt an ALT und AST in verschiedenen Organen nicht derselbe, so dass die Erhöhung eines dieser Enzyme auf eine Erkrankung eines bestimmten Organs hinweisen kann.

  • ALT (ALaT, Alanin-Aminotransferase) ist ein Enzym, das hauptsächlich in den Zellen von Leber, Nieren, Muskeln, Herz (Myokard - Herzmuskel) und Pankreas vorkommt. Wenn sie beschädigt sind, kommt eine große Menge an ALT aus den zerstörten Zellen, was zu einer Erhöhung des Spiegels im Blut führt.
  • AST (Aspartat ACAT) - das Enzym, das auch in den Zellen des Herzens (Myokard), Leber, Muskel, Nervengewebe, und in geringerem Maße in der Lunge, Niere, Pankreas gefunden wird. Schäden an diesen Organen führen zu einer Erhöhung der AST im Blut.

Grundsätzlich ist die Norm von ALT und AST im Blut völlig abhängig von der Arbeit des wichtigsten parenchymalen Organs - der Leber, die folgende Funktionen erfüllt:

  1. Synthese von Protein.
  2. Produktion biochemischer Substanzen, die für den Organismus notwendig sind.
  3. Entgiftung ist die Beseitigung von Giftstoffen und Giften aus dem Körper.
  4. Speicherung von Glykogen - ein Polysaccharid, das für die volle Vitalaktivität des Körpers notwendig ist.
  5. Regulation biochemischer Reaktionen von Synthese und Zerfall der meisten Mikropartikel.

Normalerweise sind die Blutspiegel von ALT und AST vom Geschlecht abhängig. Bei einer erwachsenen Frau überschreitet das Niveau von ALT und AST 31 U / l nicht. Bei Männern beträgt die normale ALT nicht mehr als 45 U / l und die AST 47 U / l. Abhängig vom Alter des Kindes ändert sich das Niveau von ALT und AST, während der ALT-Gehalt nicht über 50 U / L, AST - 140 U / L (von Geburt bis 5 Tage) und nicht mehr als 55 U / L für Kinder unter 9 Jahren liegen sollte.

Je nach der für die Studie verwendeten Ausrüstung können die Normen und Referenzwerte des Enzymspiegels variiert werden. Eine Erhöhung der Erneuerungsrate von Enzymen, Schädigung von Zellen führt zu einer Erhöhung des Transaminasenspiegels im Blut.

Die Ursachen für erhöhte ALT und AST

Warum haben Erwachsene ALT und AST erhöht, was bedeutet das? Die wahrscheinlichste Ursache für erhöhte Leberenzyme im Blut sind:

  1. Hepatitis und andere Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Fettleber - Ersatz von Leberzellen durch Fettzellen, Leberkrebs, etc.).
  2. Erhöhung von ALT und AST als Folge von Erkrankungen anderer Organe (Autoimmunthyreoiditis, Mononukleose).
  3. Myokardinfarkt ist eine Nekrose (Tod) einer Stelle des Herzmuskels, durch die ALT und AST in das Blut abgesondert werden.
  4. Diffuse Leberläsionen, die durch Alkohol, Drogen und (oder) die Wirkung des Virus verursacht werden können.
  5. Umfangreiche Verletzungen mit Muskelschäden sowie Verbrennungen sind die Ursache für erhöhte ALT im Blut.
  6. Akute und chronische Pankreatitis.
  7. Metastasen oder Neoplasmen in der Leber.
  8. Reaktion auf Medikamente.
  9. Aufnahme von anabolen Steroiden.

AST und ALT sind wichtige Indikatoren für den Zustand verschiedener Organe. Der Anstieg dieser Enzyme weist auf eine Schädigung von Organen wie Leber, Herz, Muskeln, Pankreas usw. hin. Somit tritt die Abnahme ihres Spiegels im Blut unabhängig auf, wenn die Grunderkrankung beseitigt wird.

Prävention

Um sicherzustellen, dass die Norm der Indikatoren die zulässigen Grenzwerte nicht überschreitet, wird empfohlen, langfristige Medikamente zu vermeiden.

Wenn dies aufgrund einer chronischen Erkrankung nicht möglich ist, ist es besser, den Assay für ASAT regelmäßig so zu nehmen, dass er nicht oder nicht rechtzeitig erhöht wird, um einen schwerwiegenden Anstieg zu verhindern. Regelmäßig müssen Sie einen Gastroenterologen und einen Hepatologen aufsuchen, der in der Lage ist, eine mögliche Krankheit zu erkennen und eine Behandlung zu verschreiben.

Was tun, wenn ALT und AST erhöht sind

Um schnell und objektiv den wahren Grund für die zunehmende Aktivität von ALT- und AST-Enzymen zu verstehen, müssen zusätzlich biochemische Tests durchgeführt werden.

Zunächst ist es zweckmäßig, die Gehalte an Gesamtbilirubin, alkalischer Phosphatase und GGTP (Gamma-Glutamyltransferase) zu bestimmen und den Erhaltungsgrad der Grundfunktionen der Leber zu bestimmen. Um den viralen Charakter eines Leberschadens (akute Virushepatitis) auszuschließen, der auch mit einer Erhöhung von ALT und AST im Blut einhergeht, ist es notwendig, Blut an spezifische Antigene der Virushepatitis und spezifische Antikörper gegen diese Antigene zu spenden.

In einigen Fällen ist die Untersuchung von Blutserum durch PCR auf die Anwesenheit von DNA von HBV- und HCV-RNA indiziert.

Das Verhältnis von alt und ast

Es ist, dass die Behandlung der Krankheit bekannt ist, wenn es gerade erst begonnen hat, zu einem effektiveren Ergebnissen führt und gibt eine günstige Prognose für eine Heilung in den meisten Fällen. Aber um die notwendige Behandlung zu verschreiben, ist es notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu identifizieren.

In der Medizin werden viele moderne Instrumente verwendet, um verschiedene Krankheiten zu diagnostizieren, auch in den frühen Stadien. Ein solches Werkzeug ist eine Vielzahl von Bluttests, einschließlich biochemischer Bluttest, welches das Verhältnis von Enzymen wie Aspartat-Aminotransferase und Alanin-Aminotransferase bestimmt. Diese Enzyme (kurz AST und ALT genannt) spielen eine besondere Rolle im Prozess des Proteinstoffwechsels, da sie helfen, Aminosäuren bei biochemischen Reaktionen umzuwandeln.

Bei der Berechnung des Verhältnisses dieser Enzyme wird der de Ritis-Koeffizient berechnet, Gibt es irgendwelche Probleme im Körper?, und wenn es - in welchem ​​bestimmten Organ gibt. Daher stützt sich die medizinische Praxis in den meisten Fällen auf die Bestimmung der Aktivität beider Arten von Enzymen, um herauszufinden, welche Art von Krankheit bei der Diagnose gedacht werden sollte.

Der Koeffizient ist nach dem italienischen Wissenschaftler de Ritis benannt. Er fand die Bedeutung des Verhältnisses der Enzymspiegel bei der Analyse von Blut und führte einen Koeffizienten in der medizinischen Praxis ein.

Lage der Enzyme AST und ALT

  • Das Enzym ACT ist in allen Geweben des menschlichen Körpers, aber am aktivsten im Herzmuskel, dh im Myokard. Es ist weniger aktiv in der Bauchspeicheldrüse und den Nieren. Der Nachweis des Aktivitätsniveaus von Aspartat-Aminotransferase wird bei der Diagnose von Herzerkrankungen verwendet.
  • ALT-Enzym ist in der Leber enthalten. Die Aktivität der Alanin-Aminotransferase wird für die Diagnose von Lebererkrankungen gezeigt.

Die Zunahme des Niveaus von Enzymen kann in einer Anzahl von Pathologien der Leber, des Herzens, der Skelettmuskeln mit allgemeinen Pathologien beobachtet werden. Übermaß an Normen ist meist das erste Symptom der Krankheit. Mit dem De Ritis-Koeffizienten kann der Arzt einen bestimmten Namen angeben Organ, in dem pathologische Veränderungen auftreten. Im Falle von Herzproblemen ist AST 8-10 mal höher, ALT ist nicht mehr als 1,5-2 mal. Bei Leberproblemen übersteigt das ALT-Niveau den Normalwert um das 8- bis 10-fache, das AST nur 2-4-mal (weil in den Leberzellen die Alanin-Aminotransferase vorherrscht, steigt der Koeffizient).

Die Anzahl von AST und ALT ist bei Männern und Frauen aufgrund anatomischer Merkmale unterschiedlich. Männer haben höhere ALT und niedrigere AST als Frauen.

Die Normen für die Höhe der Enzyme in einem gesunden Körper sind wie folgt:

  • Aspartat-Aminotransferase: 15-31 Einheiten / l (männlich), 20-40 U / l (Frauen);
  • Alanin-Aminotransferase: weniger als 40 Einheiten / l (männlich), weniger als 32 Einheiten / l (Frauen).

Wenn es notwendig ist, einen Bluttest zu machen

Es gibt Symptome, die die Notwendigkeit signalisieren, dringend einen Arzt aufzusuchen und einen biochemischen Bluttest durchzuführen Überprüfen Sie die Enzymaktivität. Sie stimmen mit den für Lebererkrankungen charakteristischen Symptomen überein. Das:

  • Pigmentierung der Haut, der Sklera und der Schleimhäute (sie sind gelb gefärbt);
  • Übelkeit und Erbrechen danach;
  • schnelle und häufige Ermüdung;
  • eine Veränderung der Farbe von Urin (verdunkelt) und Kot (verfärbt).

Identifizierung von Variationen in der Aktivität von AST und ALT, ein Arzt kann feststellen, ob es Schäden an der Leber durch Hepatitis, Zirrhose, oder andere Krankheiten verursacht ist, das heißt, ob diese Symptome mit einer Lebererkrankung.

Nicht immer deutet ein Anstieg der Indikatoren auf das Vorhandensein von Krankheiten hin. Der Anstieg der Enzyme kann das Ergebnis einer längeren Einnahme von Medikamenten sein, enthält Alkohol, Paracetamol, bestimmte Antibiotika, Barbiturate, körperliche Aktivität und wird oft in der Jugend gefunden.

Es ist erwähnenswert, dass es im Koeffizienten von de Ritis keinen Sinn ergibt, wenn das Niveau der Enzyme normal ist. Es muss nur berechnet werden, wenn das Niveau eines Enzyms steigt oder fällt, um festzustellen, ob es ein Problem in der Leber oder im Herzen hat.

Korrespondenz von Krankheiten und Koeffizienten

Bei einer Person, die nicht anfällig für eine Erkrankung des Herzens oder der Leber ist, beträgt der Koeffizient 0,91-1,75. Wenn die Er liegt über 1,75, dann ist es eine Frage von Herzproblemen (Meistens ist es der Myokardinfarkt, bei dem das Verhältnis von AST zu ALT mehr als 2 ist, oder andere Herzerkrankungen mit der Zerstörung von Kardiomyozyten oder Zellen des Herzmuskels). Wenn der De-Ritis-Koeffizient weniger als 0,91 beträgt, können wir über Leberprobleme sprechen (außer Hepatitis-Delta - damit steigt der Koeffizient).

Aufgrund dieses Indikators ist es möglich, Hepatitis A und B frühestens zwei Wochen vor dem Auftreten der Hauptsymptome zu diagnostizieren. Die Blutparameter ändern das Verhältnis der Enzyme zu 0,55-0,83.

Der de Ritis-Koeffizient, gleich 1, zeigt virale Hepatitis an; 1-2 - chronische Hepatitis, dystrophische Lebererkrankung; mehr als 2 - auf algogonalem Leberschaden. Außerdem wird der de Ritis-Koeffizient verwendet, um die Wirksamkeit der Behandlung der Krankheit zu bestimmen. Wenn der Wert abnimmt, wird die Behandlung korrekt ausgewählt. Jedoch, während der Behandlung der scharfen Hepatitis muss man den Gesamtindex der AST berücksichtigen - es soll auch abnehmen.

Coefficient de Rytis wurde von dem italienischen Wissenschaftler Fernando De Rytis eröffnet, dass er geschlossen, dass der Körper nicht nur der Gehalt an Substanzen und Blut aspartaminotransferazy Alanin, sondern auch ihre Beziehung zueinander im Serum.

Der Rytis-Koeffizient wird nach folgender Formel berechnet:
De Rytis-Koeffizient = Aspartat-Aminotransferase (AST) / Alanin-Aminotransferase (ALT), gemessen in Einheiten / l. Bedingt kann der Wert des Indikators in drei Typen unterteilt werden:

  • Norm ist 1,33 - 1,75 Einheiten pro Liter.
  • Der Wert des de Ritis-Koeffizienten ist 1, bedeutet chronische Lebererkrankung (hauptsächlich - Hepatitis) oder dystrophische Lebererkrankung.
  • Unter 1 - ist typisch für Hepatitis-Virus-Ätiologie.
  • Höher oder gleich 2 Albumine zu erhöhen, mit der Maßgabe, - Dieser Wert alkoholischer Leberverletzung identifiziert, wenn Albumin normal ist, und der Koeffizient ist gleich einem gegebenen Wert ist, ist die Herzerkrankung eines Myokardinfarkts im allgemeinen charakteristisch.

De Ritis Koeffizient - das Verhältnis der beiden Substanzen von Aspartat-Aminotransferase und Alanin-Aminotransferase im Serum. Aspartat - ein Protein, das in Myokardzellen in normalen Blut tritt geringe Menge an Enzyme, aber die myokardiale Zellschädigung, zum Beispiel im myokardialen Enzyme wichtig, im Blut signifikant steigt synthetisiert wird. Ermitteln Sie, dass die Erhöhung nur mit Hilfe von Analysen möglich ist. Alanin - Gruppe Transferase-Enzym in der Leber intrazellulär synthetisiert. Eine geringe Menge an Substanzen dringt in das Blut ein, der Gehalt ist nur bei Verletzungen erhöht.

Aspartat-Aminotransferase kommt am häufigsten in den Leberzellen in Herzmuskel, Myokard und Aspartat-Aminotransferase vor. Die Berechnung des De-Ritis-Koeffizienten erfolgt nur bei Nachweis oder Verdacht auf Pathologien des Herzens oder der Leber. In seltenen Fällen wird die Analyse durchgeführt, wenn die Niere gebrochen ist. Die Berechnung des de-Ritis-Koeffizienten im Normalzustand ist nicht sinnvoll, da der Indikator auf der Grundlage des Mengengehalts der Stoffe betrachtet wird.

Top