Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rezepte
Diät für Hepatitis B
2 Ljambley
Wie man Hafer richtig braut und trinkt für die Leber?
3 Ljambley
Schmerzen in der Leber
Haupt // Produkte

Ursachen, Symptome und Behandlung von alkoholischer Hepatitis


Die alkoholische Hepatitis (eine der wichtigsten Formen der alkoholbedingten Lebererkrankung, AH) ist diffus, dh sie bedeckt die gesamte Organverletzung des Lebergewebes. Die ersten Anzeichen treten in der Regel 6-7 Jahre nach Beginn des regelmäßigen Trinkens auf, wenn während dieser Zeit täglich 100 Gramm Ethanol getrunken wurden. In Bezug auf 96% Alkohol ist so viel reiner Alkohol enthalten:

  • in 250 Gramm Wodka;
  • 2,5 Liter Bier mit einer Stärke von 5º;
  • 1,25 Liter halbtrockener oder trockener Wein (9-13º).

Chronische Lebererkrankungen entwickeln sich meist sehr langsam, und oft treten erst dann ängstliche Symptome auf, wenn die Krankheit weit genug fortgeschritten ist. Wenn der Kranke nicht aufhört, Alkohol mit Hepatitis zu nehmen, entwickelt sich im Laufe der Zeit eine Leberzirrhose, und viele Ärzte betrachten die alkoholische Hepatitis als einen "Vorboten" der Zirrhose. Je früher die Diagnose gestellt und die Behandlung begonnen wird, desto größer sind daher die Chancen, schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Seien Sie vorsichtig mit und mit anderen Pathologien der Leber. Fortfahren, Alkohol in Virushepatitis C zu konsumieren, erhöht eine Person viele Male das Risiko, akutes Leberversagen und später - Zirrhose zu entwickeln.

Mechanismus der alkoholischen Hepatitis

Aus medizinischer Sicht verursacht die Krankheit keinen Alkohol selbst, sondern das Toxin, das bei der Verarbeitung von Ethanol im Körper entsteht - Acetaldehyd (Acetaldehyd). Unter ihrem Einfluss in der Leber ist die Synthese von Phospholipiden, natürlichen organischen Verbindungen, gestört, wodurch die Zellmembranen Sauerstoff und notwendige Nährstoffe "einlassen" und auch den Zellen erlauben, Signale miteinander auszutauschen.

Die Verletzung der normalen Permeabilität der Zellmembranen dient dem Körper als Signal des Entzündungsprozesses, und in ihm beginnen sich Proteinmarker von Entzündungszytokinen zu bilden. Meistens beginnt eine Entzündung des Gewebes aufgrund einer viralen oder bakteriellen Infektion, und nach Empfang eines Signals von Cytokinen beginnt das Immunsystem, die fremden Zellen anzugreifen, die es verursacht haben. In diesem Fall nimmt Immunität für die "Fremde" eigene Leberzellen an und beginnt sie zu zerstören. Unter anderen Faktoren des Einflusses von Acetaldehyd, die die normalen Funktionen des Lebergewebes verletzen, können wir unterscheiden:

  • reduzierter Zugang von Sauerstoff zu Zellen. Da die Leberzellen nicht genug Sauerstoff bekommen, können sie die aus der Nahrung kommenden Fette nicht vollständig abbauen. Da die Permeabilität der Zellmembranen gestört ist, bleiben diese Fette in der Leber und verursachen ihre fettige Degeneration;
  • Die ständige Zufuhr von Alkohol bei Hepatitis bewirkt, dass die Leber die Produktion von Enzymen für ihre Verarbeitung erhöht und ihre Zellen an Größe zunehmen.

Zusammen mit den Nieren ist die Leber der Hauptfilter, der das Blut des Abfallkörpers, mikrobielle Toxine in der Infektion reinigt und durch den Darm von Schadstoffen in ihn gelangt. Wenn es zu viele davon gibt, "zerfällt" der Filter: Vor dem Hintergrund einer Entzündung und eines Autoimmunangriffs knittern und sterben die Leberzellen und das Gehirn und andere Organe leiden unter einer Selbstvergiftung. Noch schlimmer ist die Situation für diejenigen, die Alkohol bei Hepatitis C missbrauchen: eine Viruserkrankung und damit die Schutzfunktion der Leber, die durch Ethanol zusätzlich belastet wird.

Risikogruppe

Aber haben unsere Vorfahren weniger getrunken als unsere Zeitgenossen? Und während sie weniger raffinierte alkoholische Getränke verwendeten und nichts Schlimmeres als den Morgenkater erlitten hatten! Heute bemerken selbst die Liebhaber von gutem Wein, hochwertigem Wodka, teuren Cognacs und Whiskeys zunehmend Symptome einer Lebererkrankung.

Tatsächlich traf alkoholische Hepatitis hundert oder zwei vor hundert Jahren, aber vor allem im letzten Jahrhundert, die Lebenserwartung war viel geringer, und viele Menschen einfach nicht die Zeit haben, so viel zu trinken, dass sie Zeit, krank zu werden hat. Zweitens können wir nicht wissen, in welchem ​​Umfang eine Lebererkrankung in der Vergangenheit verteilt wurde. Aber natürlich, dass die Leber die aktuellen Bürger gezwungen, mit einer viel größeren Last als unsere Urgroßeltern zu arbeiten.

Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • wir essen Nahrungsmittel, in denen es viele Fette, Aromen und Konservierungsmittel gibt;
  • viele von uns trinken schlecht gereinigtes oder chloriertes Wasser;
  • In Städten und sogar in kleinen Städten atmen wir verschmutzte Luft.

Dies bedeutet, dass ein moderner Mensch viel weniger Zeit hat bis zu dem Moment, wenn alkoholische Getränke der letzte Strohhalm werden, der alkoholische Hepatitis provoziert. Die Gefahr droht denen, die mäßig trinken: Die Resistenz der Leber gegenüber Giften hängt nicht nur von der subjektiven genetischen Veranlagung ab, sondern auch von der Nationalität! Zum Beispiel produzieren die meisten nördlichen Nationalitäten im Körper praktisch keine Alkohol-Dehydrogenase - ein Enzym, das Ethylalkohol verarbeitet. Mehr Risiken und diejenigen, die:

  • ständig oder oft trinkt Leber-toxische Drogen, wie Antibiotika;
  • nimmt Alkohol mit Hepatitis C

Frauen sind stärker gefährdet als Männer: auf der sichere Tagesdosis für Männer 40 betrachtet wird, und für Frauen - 20 Gramm reinen Ethanols. Es ist ein Irrglaube, dass süchtig und krank Alkoholhepatitis sind nur jene Frauen, die mit Männern auf gleicher Basis zu trinken, mit weniger als sie Gewicht. In der Tat hat das Körpergewicht hat nichts damit zu tun, nur in dem Körper einer Frau weniger Enzyme produziert, das Ethanol neutralisieren.

Arten und Symptome

Die Leber ist eines der "geduldigsten" Organe unseres Körpers, außerdem hat sie eine große Fähigkeit zur Selbstheilung. Daher kann alkoholische Hepatitis im Anfangsstadium manchmal nur mit Hilfe von Tests nachgewiesen werden. ein Gefühl der Fülle, Aufstoßen, bitterer Geschmack im Mund, Sodbrennen oder leichte Übelkeit, Druck im rechten oberen Quadranten, Schwäche, Müdigkeit: Einige schmerzhafte Symptome, die bei diesen Patienten auftreten können, mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Alkoholische Lebererkrankungen manifestieren sich in zwei Formen: persistent (stabil) und progressiv.

Persistente Form. Stoppen Sie die Einnahme von Alkohol, auch mit Hepatitis C, können Sie eine deutliche Verbesserung des Wohlbefindens erreichen. In leichteren Fällen hört die Entzündung vollständig auf und das Organ beginnt vollständig zu arbeiten. Wenn der Patient weiterhin trinkt, verschlechtert sich der Zustand und die Krankheit geht in die nächste Phase.

Progressive Form: kleine fokale Leberläsionen, die oft zur Zirrhose führen. Es ist bereits unmöglich, das Organ vollständig wiederherzustellen, aber wenn Sie aufhören zu trinken und beginnen, die Krankheit zu behandeln, kann der entzündliche Prozess gestoppt oder verlangsamt werden.

Als Folge des Alkoholkonsums mit Hepatitis C oder einer langen Binge kann sich die Krankheit zuerst in einer akuten Form manifestieren und in Zukunft zur chronischen alkoholischen Hepatitis führen. Die akute Form ist in mehreren klinischen Varianten bekannt:

  • Latent oder versteckt. Es gibt in diesem Fall fast keine äußeren Symptome, und die Diagnostik wird mit Hilfe von Labortests und dem Vergleich mit einer Anamnese der Krankheit durchgeführt: ob der Patient Alkohol in welcher Menge und für wie lange verwendet. Nur eine Leberbiopsie kann die Diagnose bestätigen.
  • Gelbsucht (Gelbsucht). Am Anfang wird ein gelblicher oder gelber Farbton durch die Proteine ​​der Augen und der Mundschleimhaut erreicht, später, wenn die Krankheit fortschreitet, wird die Haut gelb. Manchmal fühlt sich der Patient einen starken Juckreiz, erhöhte Leber bei einer Palpation es dicht, glatt und schmerzhaft.
  • Cholestatisch (mit verzögerter Galle). In diesem Fall fühlt sich der Patient juckende Haut, ein lebendiges Bild von Ikterus ist, dunkler Urin und Stuhl wird clay-weiß.
  • Fulminant oder blitzschnell. Wie sein Name andeutet, wachsen seine Symptome sehr schnell: Gelbsucht, Blutung der Schleimhäute des Körpers (Blutung), hepatische Enzephalopathie, Entwicklung der Niereninsuffizienz. Es kann vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums als akute Alkoholvergiftung oder wegen Alkoholkonsum bei Hepatitis C auftreten.

Die ersten drei Varianten der Erkrankung sind teilweise reversibel. Bei Verweigerung von Alkohol und richtiger Behandlung verschwinden oder schwächen Gelbsucht und andere Symptome und die Leberzellen beginnen sich zu erholen. Wenn der Patient auch nach der Behandlung weiter trinkt, kehrt die alkoholische Hepatitis früher oder später zurück.

Prinzipien der Behandlung

Die Grundregeln für die Behandlung von Lebererkrankungen sind eine völlige Verweigerung von Alkohol und anderen Substanzen, die auf dieses Organ wirken, und die richtige Diät. Wenn Sie keinen Alkohol Hepatitis Trinken aufhören - nicht mit der Krankheit, keine Drogen, und „das Hauptfilter des Körpers“ fertig restauriert wird. Einschränkungen in der Ernährung entlasten die Leber für die Zeit, die es behandelt werden muss. In akuter Form beginnt die Behandlung im Krankenhaus und wird dann zu Hause mit regelmäßigen Laborüberwachung fortgesetzt.


alkoholische Hepatitis Behandlung ist weitgehend auf die Erholung der Leberfunktion beschränkt und den Körper von Substanzen Nachfüllen, dass es nicht in der Lage ist, aufgrund von Krankheit zu erzeugen. Hilfe Entzündung Kortikosteroide (entzündungshemmende Medikamente auf der Basis von Nebennieren Hormone) reduzieren. Bei schweren Formen der Krankheit zur Vorbeugung von Infektionen mit verminderter Immunität, kann der Arzt einige kurze Kurse der Antibiotika-Therapie verschreiben, die am häufigsten mit Fluorchinolone - wie Ofloxacin, Ciprofloxacin (Tsiprobay®), Gemifloxacin. Der Behandlungskurs beinhaltet auch:

  • Entgiftungstherapie oder Reinigung von Blut von Toxinen, da die erkrankte Leber nicht vollständig als Filter funktionieren kann. Medikamente (Hemodez, Glucose, Natriumchlorid und andere) werden intravenös über Tropfer verabreicht;
  • Präparate, die natürliche Aminosäuren enthalten (Arginin, Betain);
  • Drogen auf Ursodeoxycholsäure, zum Beispiel Ursosan. Sie wirken als Hepatoprotektoren und besitzen gleichzeitig die Eigenschaften von Immunmodulatoren;
  • Vitamine (Vitamin E, Decamevit®, Undevit®, Duovit®, Oligovit®);
  • metabolische, Coenzym-Therapie (Pyridoxalphosphat, Liponsäure, Riboxin, Cocarboxylase). Diese Medikamente verbessern den Stoffwechsel in Zellen und lindern chronische alkoholische Hepatitis.

Ein besonderer Platz in der Behandlung sind die Hepatoprotektoren: Essentiale®, Heptral®. Sie dauern mindestens einen Monat, in einigen Fällen werden diese Medikamente für 2-3 oder mehr Monate verschrieben. Einige der Hepatoprotektoren haben Kontraindikationen, so dass Sie sie nicht alleine einnehmen können.

Cytraginin: zwei in eins

Zu den wirksamsten Medikamenten zur Behandlung und Vorbeugung von Rückfall in alkoholischer Hepatitis ist notwendig Medikament Tsitrarginin® auszuwählen, die aus zwei Aminosäuren bestehen: Arginin und Betain. Betain und Arginin können als zwei verschiedene Medikamente eingenommen werden (Betargin® und L-Arginin), aber sie werden normalerweise zusammen verschrieben. Diese organischen Naturstoffe stimulieren die Produktion von Phospholipiden, was bedeutet, dass sie die Ernährung der Leberzellen und ihre Wechselwirkung untereinander aufbauen. Beide genannten Aminosäuren werden auf die eine oder andere Weise in einer erwachsenen gesunden Person produziert und regulieren die Leberfunktion. Aber mit ihrer Verletzung ist die Produktion von Aminosäuren nicht ausreichend, und sie werden zusätzlich genommen.

Studien haben gezeigt, dass Arginin die Fähigkeit der Leber verbessert, Gifte zu bekämpfen, einschließlich der Neutralisierung von Acetaldehyd, dem Gift, das die Leberzellen schädigt. Arginin verbessert die Blutversorgung des inneren Organs und hilft so, die verarbeiteten Produkte von alkoholischen Getränken so schnell wie möglich davon zu entfernen. Es verbessert das "Atmen" von Zellen und reduziert Entzündungen im Gewebe, sodass der Patient nicht unbedingt zusätzliche entzündungshemmende Medikamente verschreiben muss.

Betaine führt eine andere Aufgabe aus. Es normalisiert den Fettstoffwechsel in den Leberzellen, suspendiert oder verhindert die Entwicklung von Fetthepatozyten, das heißt, seine Fettdegeneration. Diese Aminosäure trägt zur Entwicklung von für die Leber lebensnotwendigen organischen Verbindungen bei, reduziert die Anzahl der darin enthaltenen Fettzellen und hilft bei der Wiederherstellung der Zellmembranen.

Ist es möglich, die Krankheit zu heilen?

Wie erfolgreich die Behandlung der Leber ist, hängt vom Grad der Störung der Leberfunktion ab und davon, wie rechtzeitig und richtig mit der Behandlung begonnen wurde. Der schwerste Teil der Krankheit beginnt und dauert vor dem Hintergrund von Trinkgelagen, Alkoholkonsum mit Hepatitis C oder Menschen mit bereits bestehender Zirrhose. Am gefährlichsten ist die fulminante Form, wenn die Symptome der alkoholischen Hepatitis schnell wachsen und zum Tod des Patienten aus Blutungen, Nieren- oder Leberversagen führen können.

Die Leber ist in der Lage sich zu regenerieren, so dass die primären Formen der Krankheit es vollständig helfen kann erholen, im Durchschnitt, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und zu einer Diät kleben - stark die Schwere der Erkrankung zu reduzieren. Vielleicht, nach einem Festmahl, aus dem es dir durch eine alte Gewohnheit schwer fällt, wirst du am nächsten Morgen die Schwere in deiner rechten Seite spüren, und du wirst beunruhigt sein. Aber wenn Sie zu einem nüchternen Lebensstil zurückkehren, werden Sie für lange Zeit Leberprobleme vergessen.

Alkoholische Hepatitis

Im Jahr 1995 wurde der Begriff "alkoholische Hepatitis" als offizielle Medizin anerkannt, und der Name der Krankheit ist in der von der WHO eingerichteten Internationalen Klassifikation der Krankheiten aufgeführt. Welche degenerativen Prozesse treten im Körper eines Patienten mit alkoholischer Hepatitis auf und wie geht man damit um?

Was ist alkoholische Hepatitis?

Alkoholische Hepatitis ist eine Kombination von degenerativen und entzündlichen Prozessen, die in der Leber auftreten und durch die regelmäßige Einnahme großer Mengen von Ethanol verursacht werden.

Es gibt einen ganzen Komplex von alkoholischen Lebererkrankungen (ABP), unter denen alkoholische Hepatitis ist zentral. Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von ABP hängt direkt von der Menge der verbrauchten ethanolhaltigen Getränke und der Regelmäßigkeit dieses Prozesses ab. Gleichzeitig ist die Art des Alkohols unwichtig: Bier, Wodka, Wein - all dies schafft eine gute Unterstützung für die Entstehung von ABP.

Alkoholische Hepatitis entwickelt sich nicht sofort: Bei regelmäßiger Anwendung von kritischen Dosen von Ethanol entwickelt der Patient zunächst eine Fettlebererkrankung und erst dann eine alkoholische Steatohepatitis. Im Endstadium mündet die Krankheit in Leberzirrhose.

Als Ergebnis von Studien, die 1995 von der WHO in Europa durchgeführt wurden, stellte sich heraus, dass jeder Europäer etwa 9,8 Liter Alkohol pro Jahr zu sich nimmt. In Russland ist diese Zahl etwas höher - 10 Liter pro Person und Jahr. Deshalb wird alkoholische Hepatitis bei drei Bürgern von fünftausend Menschen im Land diagnostiziert.

Ursachen für alkoholische Hepatitis

Warum ist Ethanol, das zu allen alkoholischen Getränken gehört, so schädlich für die Leber? Denn die wichtigsten Stoffwechselvorgänge dieser Substanz finden genau in der Leber statt.

Nur 20% des verbrauchten Ethanols werden im Magen verarbeitet und in Acetaldehyd umgewandelt. Die Ruhelast auf die Spaltung dieser Substanz fällt auf die Leber. Eine große Konzentration von Acetaldehyd im Körper zerstört seine Zellen und führt zur Zerstörung einer Reihe von wichtigen biologischen Funktionen.

Bei Frauen ist die Fähigkeit des Magens, Alkoholdehydrogenase für die Spaltung von Ethanol freizusetzen, signifikant geringer als die von Männern. Deshalb ist Alkohol für die Gesundheit des gerechteren Geschlechts doppelt gefährlich.

Alkoholische Hepatitis wird am häufigsten in chronischer Form in Personen gefunden, die alkoholische Getränke für 5-7 Jahre missbraucht haben. Die Rate der Entwicklung der Krankheit wird durch erbliche Faktoren und den allgemeinen Zustand der menschlichen Gesundheit beeinflußt. Es ist jedoch experimentell festgestellt worden, dass selbst 50 g Alkohol täglich für eine lange Zeit alkoholische Hepatitis bei einem gesunden Menschen verursachen können.

Die hartnäckige Form der Hepatitis und ihre Symptome

Die persistierende Form der Hepatitis ist in der Symptomatologie mager. Daher kann ein Patient für lange Zeit nichts von seiner Krankheit vermuten.

Von Zeit zu Zeit ist der Patient gestört:

Schweregefühl im rechten Hypochondrium;

Unbehagen im Magen.

Diese Form der alkoholischen Hepatitis wird durch Labortests nachgewiesen. Mit rechtzeitiger Erkennung kann es geheilt werden. Mit einer Diät und vollständige Verweigerung von alkoholischen Getränken innerhalb von sechs Monaten können Sie Verbesserungen in der Gesundheit sehen. Die Auswirkungen der Krankheit können jedoch für 5-10 Jahre beobachtet werden.

Wenn Sie nicht mit Alkohol anhaltende Hepatitis behandeln, dann geht es in eine progressive Form.

Progressive Form der Hepatitis und ihre Symptome

Die progressive Form der Hepatitis ist ein Vorbote der Leberzirrhose. Es wird bei 20% aller Patienten mit alkoholischer Hepatitis beobachtet.

Diese Form der Erkrankung geht mit einer deutlichen Verschlechterung des Zustands des Patienten einher. In der Leber beginnen sich Nekroseherde (Gesamtzelltod) zu bilden.

Charakteristische Symptome der progressiven Hepatitis:

Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Die Intensität der Symptomatik hängt von der Schwere der Erkrankung ab, die leicht, mittelschwer oder schwer sein kann. Die progressive Form der Hepatitis ohne angemessene Behandlung führt zum Tod des Patienten durch akute Leberinsuffizienz.

Akute alkoholische Hepatitis

Über die Intensität der Erkrankung werden akute alkoholische Hepatitis und chronische isoliert.

Angriffe von akuter alkoholischer Hepatitis (OAg) sind typisch für Menschen, die lange an einer Lebererkrankung (Zirrhose, chronische Hepatitis) leiden, aber weiterhin Ethanol konsumieren.

Es gibt vier Varianten des Verlaufs der Krankheit:

Gelbsucht alkoholische Hepatitis ist die häufigste, begleitet von:

Vergilbung der Haut und der Schleimhäute;

Schmerz im Hypochondrium;

Vor dem Hintergrund der ikterischen OAS entwickeln sich häufig bakterielle Infektionen.

Exazerbation der latenten Hepatitis ist nicht von ausgeprägten Symptomen begleitet, es kann nur durch Labortests nachgewiesen werden: der Blutspiegel von Transaminasen ist signifikant erhöht, die Ergebnisse der Biopsie zeugen von einer fortschreitenden Entzündung der Leber.

Cholestatic Verlauf der Krankheit wird durch die folgenden Zeichen diagnostiziert:

Am gefährlichsten ist das fulminante OAS, das zu einem hämorrhagischen Syndrom, Nierenversagen, hepatischer Enzephalopathie führt. Ohne medizinische Versorgung führt fulminante OAS in der Regel zu Leberkoma und Tod.

Chronische alkoholische Hepatitis

Chronische alkoholische Hepatitis (CAG) entwickelt sich als Folge des systemischen Ethanolkonsums. Symptome der Krankheit können mild sein oder ganz fehlen. Angesichts dessen ist die Diagnose von CAG schwierig. Das Vorhandensein von alkoholischer Hepatitis kann auf eine erhöhte Transmiase im Blut und morphologische Veränderungen in der Leber hinweisen.

Blähungen und Grollen im Unterleib;

Schmerz im rechten Hypochondrium;

Hypogonadismus (unzureichende Sekretion von Androgenen);

Gynäkomastie (Vergrößerung der Brustdrüsen bei Männern);

Störung des Schlafrhythmus;

Dupuytrensche Kontraktur (Verkürzung der Gaumenssehnen) usw.

Die Symptomatik ist jeweils sehr individuell. Ein Patient mit chronischer alkoholischer Hepatitis kann die Manifestation von nur einem oder zwei oder mehr Anzeichen der Krankheit bemerken.

Grundprinzipien der Behandlung von alkoholischer Hepatitis

Unabhängig davon, welche Form der alkoholischen Hepatitis nicht diagnostiziert wird, geht die Behandlung von einer völligen Verweigerung aus, ethanolhaltige Getränke zu verwenden. Dies ist die schwierigste Bedingung für die Patienten: Die Statistik zeigt, dass nur ein Drittel von ihnen zum Zeitpunkt der Therapie keinen Alkohol konsumiert. Etwa ein Drittel der Patienten, bei denen eine alkoholische Hepatitis diagnostiziert wurde, reduzieren die nach und nach konsumierte Ethanolmenge, während der Rest weiterhin unter Alkoholabhängigkeit leidet. Es ist die letztere Kategorie von Patienten, denen geraten wird, sowohl den Hepatologen als auch den Narkologen gleichzeitig zu besuchen.

Alkoholverweigerung löst viele Probleme: Der Patient verschwindet Gelbsucht und eine Reihe anderer Symptome.

Um die maximale Wirkung der Therapie zu erreichen, verwendet der behandelnde Arzt auch:

Diätkost

Bei langfristigem Alkoholkonsum werden die Verdauungsfunktionen verletzt und der Patient benötigt dringend Vitamine, Nährstoffe und Spurenelemente. Ausgewogene Ernährung ist die Grundlage für das Leber-Restaurationsprogramm.

Die tägliche Kalorienmenge sollte mindestens 2000 Einheiten betragen. Unbedingt in der Ernährung sollte Protein in der Berechnung von 1 g pro 1 kg Körpergewicht vorhanden sein. Die Auswahl der Produkte erfolgt so, dass sie die maximale Menge an Folsäure und B-Vitaminen enthalten.

Experten raten dazu, bei alkoholischer Hepatitis die Diät Nummer 5 einzuhalten (laut Pevzner). Der normale Gehalt an Proteinen und Kohlenhydraten, aber gleichzeitig die Menge an Fett in der Nahrung zu begrenzen, ermöglicht es Ihnen, alle Energiebedürfnisse des Körpers zu erfüllen und eine schonende Arbeitsweise der Leber sicherzustellen.

Features der Tabelle Nummer 5:

Zulässige Technik des Kochens: Kochen und Backen. Es ist verboten, Produkte zu braten.

Scharfes, zu salziges, fettiges und kaltes Essen ist tabu.

Kalbfleisch und Gemüse mit groben Fasern sollten abgewischt werden.

Teilweise Mahlzeiten in gleichen Portionen bis zu 5 mal am Tag.

Kaffee, Kakao, Soda, Traubensaft, alkoholische Getränke.

Fleisch, Fisch, Pilzbrühen sind verboten. Vegetarische Gemüse- und Fruchtsuppen sind willkommen.

Medikamente

Bei alkoholischer Hepatitis werden überwiegend Hepatoprotektoren verschrieben. Diese Kategorie von Drogen kann bedingt in 5 Arten unterteilt werden.

Medikamente auf der Basis von Mariendistel - eine Heilpflanze, die das aktive Funktionieren der Leberzellen unterstützt.

Medikamente auf der Basis von Ademetin - eine Substanz, die die Körperzellen vor Schäden schützt, den Abfluss von Galle verbessert und Giftstoffe entgiftet.

Präparate, die in ihrer Zusammensetzung Bärengalle enthalten, beschleunigen die Regenerationsprozesse.

Präparate, die in ihrer Zusammensetzung essentielle Phospholipide - Lipide enthalten, die das Wachstum und die Entwicklung neuer Zellen stimulieren.

Organpräparate tierischen Ursprungs, die die Prozesse der intrazellulären Erneuerung aktivieren.

Bei schweren Formen der Hepatitis wird auch eine Reihe antibakterieller Medikamente verschrieben, um Infektionen zu vermeiden. Für die Behandlung von alkoholischer Hepatitis in jedem Stadium sind Entgiftungsaktivitäten wichtig, die Injektionskurse von speziell ausgewählten Medikamenten beinhalten.

Operative Behandlung

Operative Behandlung impliziert eine Lebertransplantation. Eine solche Operation ist selten und teuer. Auf einen solchen Eingriff wird zurückgegriffen, wenn der Patient das letzte Stadium der Leberinsuffizienz hat.

Die Transplantation, die in Deutschland durchgeführt wird, kostet den Patienten ungefähr 200 Tausend Euro. Die Preise für medizinische Dienstleistungen in diesem Land sind die höchsten, aber sie sind mit den Erfolgsraten der Operationen zufrieden. Der zweite Platz in Bezug auf die Qualität der bereitgestellten Transplantationsdienste sind die israelischen Kliniken, in denen die Operation rund 160.000 Euro kosten wird. Sie können sich auch bei einer türkischen Klinik bewerben - ihre Dienste kosten ungefähr 100 Tausend Euro. In Russland gibt es Quoten für kostenlose Operationen auf Kosten des Bundeshaushalts - alle Details müssen in öffentlichen medizinischen Einrichtungen anerkannt werden.

Die Komplexität dieser Behandlungsmethode besteht nicht nur in ihren hohen Kosten, sondern auch in den Problemen der Spendersuche. Sie können eine Person werden, die eine ausgezeichnete körperliche und geistige Gesundheit hat. Es ist besser, wenn es ein Verwandter ist. Während der Operation nimmt der Spender 60% des Organs ein, das sich dann zu seiner ursprünglichen Größe regeneriert.

Nach der Transplantation folgt eine lange Erholungsphase, in der der Patient gezwungen wird, Immunsuppressiva einzunehmen, damit die neue Leber Wurzeln schlagen kann.

Prävention von alkoholischer Hepatitis

Die Prävention der alkoholischen Hepatitis ist die einzige Möglichkeit, eine lange Behandlungsdauer zu vermeiden, die mit diesen Schwierigkeiten verbunden ist. Vor allem beinhaltet dies die Weigerung, regelmäßig alkoholhaltige Getränke zu konsumieren.

Was ist die zulässige tägliche Aufnahme von reinem Ethanol? Für Frauen ist dieser Indikator 20 g, für Männer ist die Schwelle etwas höher - 40 g. Berechnungen müssen vorgenommen werden, basierend auf der Tatsache, dass 1 ml Alkohol etwa 0,79 g Ethanol enthält.

Die beste Lösung für Menschen, die ihre Gesundheit erhalten wollen, ist der Verzicht auf Alkohol.

Ob alkoholische Hepatitis bei einer Person, die regelmäßig Alkohol konsumiert, entsteht, hängt von vielen Faktoren ab: der Menge der konsumierten Getränke, der Art des Lebens, der Vererbung, der Art der Ernährung usw. In jedem Fall sollten Sie keine Risiken eingehen: Wenn Sie nicht genug Kraft haben, um die Alkoholabhängigkeit zu überwinden, müssen Sie sich an Spezialisten wenden und eine komplexe Behandlung rechtzeitig beginnen.

Der Autor des Artikels: Maksim Evgenievich Kletkin, Hepatologe, Gastroenterologe

Alkoholische Hepatitis: Wie man Pathologie erkennt und heilt

Ein systematischer und länger andauernder Gebrauch von Alkohol führt zu einem Verlust der Fähigkeit der Leber, Gifte zu neutralisieren, und das Auftreten von alkoholischer Hepatitis. Die Pathologie entwickelt sich langsam und bleibt oft lange unbemerkt, und dies droht mit schwerwiegenden Folgen.

Beschreibung der Pathologie

Alkoholische Hepatitis ist eine Entzündung der Leber als Folge von übermäßigem Alkoholkonsum. Pathologie ist die häufigste Form der toxischen Hepatitis.

Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit hängt von der Anzahl und Regelmäßigkeit des Trinkens alkoholischer Getränke jeglicher Stärke ab.

Spezielle Enzyme der Leber bauen Alkohol ab, dabei entsteht toxisches toxisches Acetaldehyd, das die Leberzellen (Hepatozyten) befällt. Chemische Reaktionen in der Leber unter dem Einfluss von Alkohol und Acetaldehyd führen zu Hypoxie, Entzündung und Nekrose seiner Zellen.

Die Entwicklung der Krankheit ist lang, meistens erscheinen die ersten Zeichen nach 5-7 Jahren des regelmäßigen Missbrauchs von alkoholischen Getränken.

Alkoholische Hepatitis wird als Entzündung der Leber bezeichnet, die durch übermäßigen Alkoholkonsum auftritt

Die Entwicklung dieser Pathologie wird mehr von Frauen als von Männern beeinflusst, da ihr Körper weniger Enzyme enthält, die Alkohol neutralisieren.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von alkoholischer Hepatitis:

  1. Hartnäckig. Für diese Form der Krankheit zeichnet sich ein Mangel an hellen Symptomen aus. Eine Person kann die Existenz eines Problems nicht erraten. Er wird gelegentlich durch die Schwerkraft im rechten Hypochondrium gestört, leichte Übelkeit und ein Gefühl von Unbehagen im Magen, Aufstoßen. Die Krankheit wird zufällig während Labortests entdeckt. Rechtzeitige Diagnose und Behandlung, Diät, Weigerung, Alkohol zu trinken helfen, das Problem loszuwerden. Ohne Therapie geht die Pathologie in die nächste Phase über.
  2. Progressiv. Oft geht eine Leberzirrhose vor. Die Gesundheit des Patienten verschlechtert sich in diesem Fall erheblich, die Zellen des Körpers werden zerstört und sterben ab. In diesem Stadium manifestiert sich die Krankheit als Erbrechen, Stuhlstörungen, Fieber, Gelbsucht, Schmerzen in der Leber. In Ermangelung einer Behandlung ist ein letaler Ausgang einer akuten Leberinsuffizienz möglich.

Alkoholische Entzündung der Leber ist akut und chronisch. Zeichen der akuten Form der Krankheit entwickeln sich plötzlich nach dem Trinken. Der Gesundheitszustand verschlechtert sich, der Patient verliert Appetit, Übelkeit und Erbrechen, starke Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Haut wird gelb, Juckreiz tritt auf. Fieber kann auftreten.

Eine Leberverletzung führt zu einer Veränderung des Bilirubinstoffwechsels, wodurch der Urin dunkel gefärbt wird und der Kot leicht wird. Der Patient ist Leber und Milz vergrößert. Das akute Stadium dauert 3-5 Wochen, abhängig von der Menge des verbrauchten Alkohols.

Aufgrund der Art der Leckage gibt es verschiedene Formen der akuten alkoholischen Hepatitis:

  1. Latent. Es ist gefährlich, weil es einen asymptomatischen Verlauf hat. Es ist möglich, ein Problem nur bei der Inspektion zu erkennen.
  2. Gelbsucht. Die häufigste Sorte, die durch den Erwerb einer gelblichen Hautfarbe, Schmerzen in der Leber, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen gekennzeichnet ist.
  3. Cholestatisch. Bei dem Patienten kommt es neben der spezifischen Hautfärbung zu starkem Juckreiz, es entwickelt sich eine Vergiftung, der Urin verdunkelt sich, der Kot wird leicht.
  4. Fulminant. Eine schnell fortschreitende Form der Krankheit, die zu einem tödlichen Ausgang führen kann. Es ist gekennzeichnet durch eine starke Verschlechterung des Zustandes, Fieber, Gelbfärbung der Haut, völliger Appetitmangel, Schwäche, starke Schmerzen im rechten oberen Quadranten.

In schweren Verlauf kann die akute Form der Krankheit zum Tod des Patienten führen.

Chronische alkoholische Leberentzündung zeichnet sich durch einen verlängerten Verlauf und mäßig ausgeprägte klinische Manifestationen aus. Der Patient kann leichte Unwohlsein, Müdigkeit, verminderter Appetit fühlen, er erlebt gelegentlich Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen. Toxische Nervenschäden führen zu Polyneuropathie der unteren Gliedmaßen, der Patient wird durch Gangstörungen, schmerzende Schmerzen in den Beinen gestört.

Die wichtigsten Anzeichen einer chronischen alkoholischen Hepatitis sind das Auftreten von vaskulären Sternchen auf der Haut, Schlafstörungen, ein violetter Gesichtsschimmer und Fehlfunktionen im Genitalbereich.

Im chronischen Verlauf endet die Pathologie oft tödlich, da es keine offensichtlichen Anzeichen einer Verschlechterung gibt, die den Patienten alarmieren könnten.

Ursachen der Entwicklung

Die Ursache der Pathologie ist der Missbrauch alkoholischer Getränke. Die Geschwindigkeit seiner Entwicklung hängt von der Quantität, der Qualität der Getränke, der Dauer und Häufigkeit der Benutzung, den individuellen Eigenschaften des Organismus ab.

Sicher für die männliche Körperdosis ist 40 Gramm Alkohol pro Tag, für Frauen - 20 g.

Das Risiko einer alkoholischen Hepatitis steigt mit:

  • Einmalige Einnahme großer Mengen Alkohol;
  • täglich wiederholte Einnahme von Alkohol;
  • langfristiger Alkoholmissbrauch;
  • erbliche Veranlagung;
  • irrationale und unausgewogene Ernährung;
  • Infektion mit hepatotropen Viren.

Symptome und Anzeichen von Krankheit

Die Pathologie entwickelt sich über mehrere Jahre. Symptome der Krankheit sind ähnlich Manifestationen anderer Formen von Hepatitis. Die frühesten Symptome der alkoholischen Hepatitis sind erhöhte Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust. Später kommen andere hinzu:

  • ein Gefühl von Unbehagen, Schmerzen in der Leber;
  • Aufstoßen Bitterkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Störungen des Stuhls nach Alkohol- oder Fettkonsum;
  • leichter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Anämie.

Mit weiterem Fortschreiten der Krankheit, der Haut und der Schleimhäute gelb, gibt es einen starken Juckreiz, Kot verblassen und dunkler Urin, die Leber nimmt an Volumen zu.

Ein alarmierendes Zeichen ist eine signifikante Zunahme des Abdomens aufgrund übermäßiger Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites). Dies deutet darauf hin, dass die Leber keine Zeit hat, das Blut zu filtern. Nach dem Auftreten solcher Symptome kann die Person nicht mehr als 3-5 Jahre in dem Fall leben, dass sie die Verwendung von alkoholischen Getränken nicht ablehnt.

Diagnose

Die Diagnose wird durch die Tatsache erschwert, dass die Pathologie im Anfangsstadium keine spezifischen Manifestationen hat, deshalb ist es möglich, ihr Vorhandensein nur nach Durchführung von Labortests zu vermuten.

Zunächst muss der Arzt feststellen, ob bei einer Person eine Alkoholabhängigkeit vorliegt, deren Hauptkriterien sind:

  • die Verwendung von großen Dosen alkoholischer Getränke. Zur gleichen Zeit kann eine Person nicht sicher sagen, wie viele Tage des Trinkens;
  • psychische Abhängigkeit von Alkohol. Der Patient denkt ständig an das Trinken, kann die Menge des Betrunkenen nicht kontrollieren, konsumiert Alkohol, trotz des Bewusstseins seines Problems;
  • ein Abstinenzsymptom, das nur durch eine weitere Einnahme von Alkohol gestoppt (eliminiert) wird.

Außerdem bemerkt der Spezialist das Vorhandensein von charakteristischen äußeren Anzeichen von Alkoholismus: Schwellungen des Gesichts, das Vorhandensein von vaskulären Sternchen, Gelbsucht der Haut, Extremitätentremor, Atrophie der Muskeln des Schultergürtels, Palmarfibromatose.

Eine an Alkoholabhängigkeit leidende Person entwickelt charakteristische Ikterus der Haut und Sklera der Augen

Nach der Befragung und Untersuchung des Patienten leitet der Arzt den Patienten zu weiteren Untersuchungen an:

  • ein allgemeiner Bluttest. Bei alkoholischer Hepatitis wird der Hämoglobinspiegel gesenkt und die Anzahl der Leukozyten erhöht;
  • Urinanalyse. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine alkalische Urinreaktion, Spuren von Protein darin;
  • Koagulogramm. Ermöglicht die Bewertung der Blutgerinnung;
  • Lipidogramm. Es ist notwendig, den Cholesterinspiegel zu bestimmen;
  • Ultraschall der Bauchhöhle. Die Studie ermöglicht es Ihnen, die Größe der Leber und ihre Struktur, das Vorhandensein von Entzündungen, Aszites zu bestimmen;
  • biochemischer Bluttest. Hilft herauszufinden, ob die Leber mit ihrer Arbeit fertig ist. In Gegenwart der Krankheit gibt es einen Anstieg des Bilirubins sowie der Leberenzyme AlAT und AsAT;
  • Leberbiopsie. Im Verlauf der Studie wird ein mikroskopisches Lebergewebe entnommen und untersucht, um Entzündungsherde oder Nekrosen zu erkennen;

Eine Alternative zur Biopsie ist die Elastographie, bei der Lebergewebe mit einem speziellen Gerät untersucht wird.

  • Spiral-Computertomographie. Eine solche Erhebung ist notwendig, um ein klares Bild des untersuchten Organs zu erhalten.
  • Behandlung

    Unabhängig von der Form der alkoholbedingten Hepatitis ist das Hauptprinzip der Behandlung eine völlige Verweigerung des Alkoholkonsums. Um eine maximale Wirkung zu erzielen, sollte die Therapie umfassend sein und eine Diät, Medikamente enthalten. In den schwersten Fällen greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück.

    Medikationstherapie

    Hepatoprotektoren werden zur Behandlung von alkoholischer Hepatitis eingesetzt. Solche Medikamente haben antioxidative Eigenschaften, beschleunigen die Regeneration der Leberzellen, stellen ihre Funktionen wieder her und schützen vor negativen äußeren Einflüssen. Der Therapieverlauf sollte mindestens einen Monat dauern, in einigen Fällen wird empfohlen, leberschützende Medikamente innerhalb von zwei bis drei Monaten einzunehmen. Der Patient benötigt auch Multivitaminkomplexe, weil durch die Krankheit die Funktion der Aufnahme verschiedener Nährstoffe beeinträchtigt wird.

    In der akuten Phase der Erkrankung werden Entgiftungstherapie, Einführung von Plasma-Substitutionslösungen, Korrektur von Elektrolytstörungen vorgeschrieben. In schweren Fällen benötigen Sie möglicherweise Glukokortikosteroide, antibakterielle Medikamente.

    Behandlung von alkoholischer Hepatitis

    Ursachen für alkoholische Hepatitis

    Alkoholische Hepatitis - akute oder chronische potentiell progrediente degenerativ-entzündliche Leberschädigung durch Alkohol, die in vielen Fällen zu Leberzirrhose führen kann. Zwei Arten von alkoholischer Hepatitis - akute und chronische - haben besondere Eigenschaften.

    Akute alkoholische Hepatitis (Alkoholische steatonekroz, sklerosierende hyaline Nekrose der Leber, chronische Hepatitis, akutes Leberversagen, chronische Alkoholiker) stellt oft eine unmittelbare Bedrohung für das Leben des Patienten. Zu den Gründen für das Auftreten von alkoholischen Hepatitis dieser Form - der Missbrauch von Alkohol für mehr als 5 Jahre, das heißt chronischer Alkoholismus. Es gibt auch eine Beteiligung genetischer Faktoren an der Pathologie. Unabhängig von früheren Leberschäden hat akute alkoholische Hepatitis bestimmte histologische Manifestationen. Strukturelle Veränderungen in der Leber sind in obligatorische und optionale für alkoholische Hepatitis unterteilt:

    • Pflicht morphologische Merkmale - perivenulyarnoe Niederlage Hepatozyten manifestierte Ballon Dystrophie und Nekrose, das Vorhandensein von Mallory Zellen, Leukozyten-Infiltration und perizellulärer Fibrose;
    • optional morphologischen Zeichen - Fettleber, Riesen Mitochondrien, acidophiler Kalb oxyphilous Hepatozyten, Fibrose, Lebervenen, Gallengang-Proliferation und Cholestase.

    Für akute alkoholische Hepatitis perivenulyarnoe Hepatozyten Schäden gekennzeichnet oder die dritte Zone (mikrozirkulatorischen Peripheriegeräte) Rappaport hepatische acinus vereiteln. Die beobachtete und eine Abnahme der normalen Bedingungen der Sauerstoffspannung in der Richtung von der Arteria hepatica propria und die Pfortader zur Lebervene während Alkoholmetabolismus weiter fällt jedoch perivenulyarnaya Hypoxie fördert hepatozelluläre Nekrose. Die Nekrose der Leberzellen wird hauptsächlich im Zentrum der hexagonalen Leberläppchen festgestellt. Die Ballondystrophie der Hepatozyten ist gekennzeichnet durch Schwellung einzelner Hepatozyten mit Zunahme ihrer Größe, Klärung des Zytoplasmas und Karyopiknose.

    Akute alkoholische Hepatitis entwickelt sich oft bei Menschen im Alter von 25 bis 35 Jahren nach einem schweren Alkoholkonsum gegen einen 10-jährigen und längeren Alkoholmissbrauch. Die Altersspanne kann jedoch von 25 bis 70 Jahren variieren. Von den Symptomen sind besonders beliebt:

    • akuter Beginn mit plötzlichem Beginn des Schmerzsyndroms (verlängerter Schmerz in der rechten Hypochondrium- oder Oberbauchregion, der die Einführung von Analgetika normalerweise nur teilweise reduziert),
    • schnelle Entwicklung von Gelbsucht (in der Regel nicht begleitet von Juckreiz, oft mild),
    • dyspeptisches Syndrom,
    • scharfe Schwäche,
    • Anorexie (oft schon vor dem Auftreten von Gelbsucht)
    • Übelkeit und Erbrechen,
    • Durchfall,
    • Gewichtsverlust.
    • manchmal in 40% der Patienten gibt es ein remittierendes oder hartnäckiges Fieber.

    Die latente Variante der alkoholischen Hepatitis verläuft asymptomatisch oder mit unkontrollierten dyspeptischen Störungen, ohne Gelbsucht und ausgeprägten Leberfunktionsstörungen. Die Krankheit manifestiert sich durch Hepatomegalie, Anämie oder persistierende Leukozytose. Meistens sind Polyneuropathie, Kardiomyopathie, Pankreatitis der Grund für eine gründliche Untersuchung der Leber- und Funktionsstudien.

    Chronische alkoholische Hepatitis unterteilt sich in chronisch persistierende Hepatitis und CAG, die einzelne Stadien des Fortschreitens der akuten alkoholischen Hepatitis darstellen.

    Irreversible Veränderungen in der Leber können trotz der Verwendung von alkoholischen Getränken ohne progressive Fibrose und Übergang zur Zirrhose für 5-10 Jahre fortbestehen. Für diese Form der Hepatitis ist die Variabilität der klinischen Symptome inhärent. Folgendes ist zu beachten:

    • Magersucht,
    • Bauchschmerzen,
    • Aufstoßen,
    • ein leichter Anstieg in der Leber,
    • Verdichtung der Leber.

    Klinische Manifestationen von XAG sind ausgeprägter und regelmäßiger als bei chronischer persistierender Hepatitis. Gelbsucht ist üblich; die Leber ist vergrößert oder klein (mit der Entwicklung von Leberzirrhose), dicht. Funktionelle Parameter sind in der Regel verändert, hohe Aktivität von y-Glutamyltranspeptidase, erhöhte Serum-IgA-Ebene sind aufgedeckt.

    Bei persistierender Hepatitis verbessert sich die Aktivität von Glutamat-Dehydrogenase und Gamma-Glutamyl-Transpeptidase nicht sehr. Chronische alkoholische Hepatitis, nach einer histologischen Studie, hat ein Bild von alkoholischer Hepatitis in Kombination mit aktiver Fibrogenese. Zusammen mit signifikanter Fibrose in der dritten Zone des Lobulus sklerosierende hyaline Nekrose festgestellt. Nach 3-5 Monaten der Abstinenz ähneln die morphologischen Veränderungen dem Bild der chronisch aktiven alkoholischen Hepatitis. Charakteristisch ist das Fortschreiten des Prozesses, der in einigen Fällen sogar mit dem Aufhören des Konsums alkoholischer Getränke beobachtet wird, da sich die autoimmune destruktive Reaktion weiter entwickelt.

    Wie behandelt man alkoholische Hepatitis?

    Behandlung von alkoholischer Hepatitis in seinem Wesen ist es notwendig, Alkoholismus zu beseitigen und dann vollständig darauf zu verzichten, Alkohol zu trinken. Die Behandlung der akuten alkoholischen Hepatitis wird im Krankenhaus mit der Bereitstellung einer vollwertigen Diät (3000 cal), reich an Protein (1-1,5 g / kg), in Abwesenheit von Enzephalopathie durchgeführt.

    Möglicherweise benötigen Sie eine Entgiftungstherapie - eine 5% ige Lösung von Glukose mit Vitaminen und Elektrolyten (10% ige Lösung von Kalziumgluconat, 3% ige Kaliumchloridlösung); Gemodez (200-300 ml 2-3 mal pro Woche).

    Wenn dyspeptischen Syndromen ausgedrückt, aber in Abwesenheit der hepatischen Enzephalopathie geeigneter Zuordnung von Aminosäuregemischen (travazol, alvezin und die andere mit einem hohen Gehalt an Aminosäuren) in Kombination mit Multivitaminen.

    Die Behandlung mit essentiellen Phospholipiden ist indiziert, deren Verlauf unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Verlaufs der Hepatitis im Einzelfall individuell gestaltet wird.

    Bei Vorliegen eines Cholestasesyndroms bei Patienten mit alkoholbedingter Lebererkrankung ist die Anwendung von Heptral angezeigt. Bei den Patienten mit dem Fieber muss man den infektiösen Herd ausschließen. Während eine hohe Körpertemperatur über 3-4 Tage vorgeschriebenen halbsynthetische Breitspektrum-Antibiotika beibehalten (Ampicillin, ampioks, tseporin, kefzol, tsefamezin).

    Kortikosteroide sind in besonders schweren Formen der akuten alkoholischen Hepatitis mit schwerer Leberinsuffizienz und weit weg keine Anzeichen einer Leberzirrhose verwendet wird, wie durch die Erhöhung des Bilirubinspiegel mehr als das 10-fache und schnelle Verlängerung der Prothrombin-Zeit angegeben. Vergeben 3-4 Wochen Kurs in einer Anfangsdosis 32 mg äquivalent metipred.

    Die Ernennung von Glukokortikosteroiden ist in Gegenwart von Infektionen, Diabetes, Pankreatitis, Leberzellkarzinom kontraindiziert.

    Bei der Behandlung von alkoholischer Leberzirrhose werden wiederholte Essentiale und antioxidative Medikamente verwendet. Die wichtigste Vorbeugung und Behandlung von Komplikationen (portale Hypertension, Aszites, Enzephalopathie).

    Ursodesoxycholsäure (UDCA) wird bei allen Formen der alkoholischen Lebererkrankung eingesetzt. Seine positive klinische und biochemische Wirkung ist mit seiner inhärenten immunmodulatorischen Wirkung und seiner anticholestatischen Wirkung verbunden. In verschiedenen Studien wird die antifibrogene und entzündungshemmende Wirkung von Colchicin gezeigt. Eine zusätzliche kontrollierte Studie über die Wirkung auf das Überleben von Patienten mit schweren Formen von Drogen wie ätherische Öle, Propylthiouracil, Heptral.

    Die Sterblichkeit bei alkoholischer Hepatitis wird auf 10-30% geschätzt. Prognostisch ungünstig mit einer hohen Mortalitätsrate verbunden Symptome sind Enzephalopathie, Nierenversagen und die Verlängerung der Prothrombinzeit als um mehr als 50% der Kontrollzahlen. Schlechte Prognose hat Schübe akuter alkoholischer Hepatitis auf einem Hintergrund gebildet Zirrhose. Von den Komplikationen, die zum Tod führen eher Leberkoma (55,8%) zu entwickeln, von erweiterten Krampfadern und Erosionen des Magen-Darm-Blutungen (30,8%), Leber-Nieren-Syndrom (27,8%), infektiöse Komplikationen (14, 9%).

    Die Prognose ist bei der latenten Form der akuten alkoholischen Hepatitis viel besser.

    Eine schlechte Langzeitprognose der akuten alkoholischen Hepatitis ist mit einer hohen Inzidenz der Leberzirrhose verbunden.

    Eine vollständige Genesung ist nur im Falle der Beendigung des Alkoholkonsums möglich, aber Abstinenz in einer Reihe von Fällen bedeutet nicht, die Entwicklung von Zirrhose vollständig auszuschließen.

    Welche Krankheiten können damit in Verbindung gebracht werden?

    Alkoholische Hepatitis wird häufig mit Fettleberdystrophie, alkoholischer Fibrose und Zirrhose kombiniert.

    Alkohol- und hepatische Enzephalopathie kann zu psychischen Störungen führen. Oft entwickelt sich Aszites, das bei schwerer Fibrose und zentralvenöser Obstruktion resistent gegen eine diuretische Therapie sein kann. Es gibt oft begleitende bakterielle Infektionen: Lungenentzündung, Pyelonephritis, aktive Lungentuberkulose, Sepsis. Einzelne Fälle von Peritonitis und Abszess der Lunge sind möglich.

    Die Todesursache kann Anorexie, Aszites, Nierenversagen, Enzephalopathie, Leberkoma sein. Ein paar Wochen im Verlauf einer solchen Pathologie oder einer Kombination von ihnen können zum Tod führen.

    Behandlung von alkoholischer Hepatitis im Haus

    Die Behandlung der akuten alkoholischen Hepatitis wird in einem Krankenhaus durchgeführt, chronische Formen der Krankheit beinhalten die Entlassung eines Patienten aus einer medizinischen Einrichtung und die Fortsetzung der Behandlung zu Hause nach einer gründlichen Diagnose und Verschreibung eines Behandlungsregimes.

    Es erfordert eine vollständige Weigerung, alkoholische Getränke zu trinken, Einhaltung einer vollwertigen, proteinreichen Diät.

    Welche Medikamente zur Behandlung von alkoholischer Hepatitis?

    Die Kombination von Medikamenten wird individuell bestimmt. Dies können beispielsweise die folgenden Medikamente sein:

    • Essentiale - intravenös 5-10 ml in 5% Glucose-Lösung oder intravenös (500-1000 mg) Injektionen von 10-14 in Kombination mit oraler Verabreichung in einer Dosis von 6 Kapseln pro Tag für die ersten 1-2 Monate und dann bei 3 -4 Kapseln für 3-6 Monate;
    • heptral - in einer Dosis von 10 ml (800 mg) intravenös, gefolgt von einem Wechsel zu Kapseln in einer Dosis von 800-1600 mg pro Tag für 2-3 Wochen;
    • Ampicillin - 2-5 g / Tag intramuskulär;
    • Kefzol - 2-5 g / Tag intramuskulär;
    • Colchicin - (. 1 Tablette morgens und abends) 3 mg / Tag (1 Tablette morgens und 2 Tabletten am Abend..) am ersten Tag der Behandlung mit 2 mg / Tag in der 2. und 3. Tag, 1 Tisch. in den vierten und folgenden Tagen.

    Behandlung von alkoholischer Hepatitis mit gängigen Methoden

    Die Verwendung von Volksmedizin Behandlung von alkoholischer Hepatitis zeigt in der Regel keinen signifikanten positiven Effekt.

    Behandlung von alkoholischer Hepatitis während der Schwangerschaft

    Die Entwicklung von alkoholischer Hepatitis während der Schwangerschaft ist höchst unerwünscht. Als Folge von chronischem Alkoholismus verbindet sich diese Krankheit selten mit einer Schwangerschaft, und wenn dies geschieht, ist sie nicht in den wohlhabenden Schichten der Bevölkerung. Aufgrund von Alkoholismus, der zu alkoholischer Hepatitis führt, sind im Körper einer Frau sehr ungünstige Bedingungen für die Entwicklung von Schwangerschaftsprozessen vorhanden. Die Frage nach den Möglichkeiten, Schwangerschaft zu erhalten, Alkoholismus und seine Folgen zu heilen, wird individuell gelöst.

    An welche Ärzte wenden, wenn Sie alkoholische Hepatitis haben

    Die Diagnose der akuten alkoholischer Hepatitis kann auf der Basis von klinischen Daten ausgegangen werden, aber es ist möglich, zuverlässig auf Biopsie zu etablieren. Der systematische Gebrauch von Alkoholpatienten muss oft durch Befragung seiner Verwandten und Freunde festgestellt werden. In Erwägung werden akzeptiert:

    • Aussehen,
    • Verhaltensmerkmale der Persönlichkeit,
    • neurologische Veränderungen,
    • viszerale Veränderungen charakteristisch für Alkoholismus.

    Die häufigsten sind Tremor der Hände, Augenlider, Zunge, Fazies Alkoholica, venöse Augapfle, Polyneuropathie, Dupuytren-Kontraktur. Das Vorhandensein von Gelbsucht, Fieber, schmerzhafte vergrößerte Leber, Leukozytose bei Patienten lässt vermuten, akute alkoholische Hepatitis mit einem ausreichenden Grad an Genauigkeit.

    Bei der objektiven Überprüfung charakteristisch sind die Hepatomegalie, die Gelbsucht und das Fieber. Die Leber ist fast bei allen Patienten vergrößert, ist häufiger verdichtet, mit einer glatten Oberfläche, schmerzhaft. Im Gegensatz zur akuten Cholezystitis ist der Schmerz diffus, nicht lokal. Mögliche Splenomegalie, Haut-Teleangiektasien, palmares Erythem, Asterixis (flatternder Handzittern).

    Der starke Anstieg in der Höhe von Bilirubin, Cholesterin, gamma-Glutamyl mit einem leichten Anstieg der Transaminasen beobachtet Serum zusammen. Eine Reihe von Patienten mit akuten alkoholischen Hepatitis-Syndrom gekennzeichnet, schwer von akuten Cholangitis oder Ikterus zu unterscheiden - eine Kombination von Fieber, Schmerzen im rechten oberen Quadranten, markiert Leukozytose, eine deutliche Erhöhung der Aktivität der alkalischen Phosphatase.

    Patienten mit akuter alkoholischer Hepatitis sind in ernstem Zustand, in den meisten Fällen ergab, Ikterus, Bilirubin-Gehalt im Blutserum stetig zunimmt, verlängert Prothrombin-Zeit verringert sich das Niveau des Serumalbumin. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Aszites, Niereninsuffizienz, Enzephalopathie, Leberkoma vervollständigt den Verlauf der Krankheit, und ein paar Wochen später zum Tod führen.

    Fast immer gibt es Leukozytose mit einer Zunahme der Anzahl der Neutrophilen, eine Stab-Verschiebung, eine Erhöhung der ESR. In einigen Fällen hat Leukozytose den Charakter einer Leukämie-Reaktion. Fieber, Leukozytose und hohe ESR sind ein indirektes Anzeichen für eine Lebernekrose. Bei 50-75% der Patienten mit alkoholischer Hepatitis wird eine makrozytäre oder hämolytische Anämie festgestellt. Die Anzahl der Thrombozyten ist bei den meisten Patienten normal, bei 30-35% ist sie erhöht oder erniedrigt.

    Diagnosewert hat eine ausgeprägte Abnahme der Aktivität des gamma-Glutamyl vor dem Hintergrund des Entzugs. Neuer Marker der Alkoholintoxikation ist bezuglevodisty (desializirovanny) Transferrin-Serum, die eine Verbindung von Acetaldehyd mit Transferrin ist und in der Verwendung von 60 g oder mehr Ethanol pro Tag für 1 Woche erfaßt.

    Im Rekonvaleszenzstadium ist eine Erhöhung der ACAT-Aktivität möglich, wahrscheinlich aufgrund einer Verbesserung der synthetischen Leberfunktion. Ein signifikanter Anteil der Patienten hat Hypalbuminämie, aber der Thymol-Test ist im Gegensatz zu GPV in der Regel unverändert. Die Schwere der Leberschädigung korreliert mit dem Grad der Abnahme der Albuminspiegel und des Prothrombin-Index.

    Laparoskopie zeigt Veränderungen in der Struktur der Leber - es ist dicht, hellbraun mit einer rötlichen "Krabbe", oft mit Narbenritzen. Die Kriterien für eine zuverlässige Diagnose sind Leberbiopsiedaten, die Ergebnisse werden demonstriert durch:

    • alkoholisches Hyalin in der zentralen Zone des Leberläppchens,
    • Koagulationsnekrose von Hepatozyten mit Infiltraten aus polymorphkernigen Leukozyten,
    • zentrolobuläre Fibrose, gewöhnlich (aber nicht immer) kombiniert mit Steatose.

    Chronische persistente Hepatitis auf Leberbiopsie hat charakteristische Manifestationen von alkoholischer Hepatitis in Kombination mit moderater subsinusoidalnym und perizellulären Fibrose in den dritten Zone hepatischen acinar Läppchen. In einigen Fällen wurden Portaltrakte erweitert und portale Fibrose beobachtet.

    Alkoholische Hepatitis - die ersten Anzeichen, Symptome und Behandlung

    Bei der Veränderung der Form und des Volumens der Leber des Patienten vor dem Hintergrund des Alkoholismus wird alkoholische Hepatitis diagnostiziert. Diese degenerative Erkrankung, gefährliches Risiko von Manifestationen der Zirrhose. Es erfordert eine chirurgische Behandlung der Krankheit, die Verweigerung alkoholhaltiger Getränke und den Übergang zu einer gesunden Lebensweise. Erfahren Sie, wie man Hepatitis zu Hause erkennt, welche Symptome es charakterisiert.

    Was ist alkoholische Hepatitis?

    1995 tauchte der Begriff "Hepatitis vom Alkohol" auf, was auf eine Eigenschaft von Leberschaden aufgrund der Verwendung von Ethanol hinweist. Diese Krankheit ist entzündlich, es ist die Ursache von Leberzirrhose. Toxine von Alkohol gelangen in die Leber, wo Acetaldehyde gebildet werden, die die Zellen beeinflussen. Die Krankheit wird nach sechs Jahren unter ständiger Verwendung von Ethanol chronisch. Hepatitis C und Alkohol sind nicht direkt verbunden, aber die Entwicklung der Krankheit trägt zur toxischen täglichen Einnahme von 50-80 Gramm Alkohol für Männer, 30-40 Gramm für Frauen und von 15 bis 20 g für Jugendliche.

    Alkoholische Hepatitis - Symptome

    Abhängig von der Erscheinungsform der Krankheit werden die folgenden Symptome der alkoholischen Hepatitis unterschieden:

    1. Persistente Form - Lecks versteckt, der Patient hat keinen Verdacht auf die Krankheit. Anzeichen davon können als ein Gewicht in der rechten Seite unter den Rippen, Übelkeit, Aufstoßen, Schmerzen im Magen dienen. Der Typ wird mit Hilfe von Labortests nachgewiesen, wird mit Verweigerung von Alkohol und Diät-Compliance behandelt.
    2. Progressive Form - es ist in Ermangelung einer Behandlung von persistierender Hepatitis gebildet, gilt als Vorbote der Zirrhose. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, die Nekroseherde werden in der Leber beobachtet (Zellen sterben vollständig ab). Zeichen sind: Erbrechen, Durchfall, Fieber, Gelbsucht, Schmerz in der rechten Seite. Ohne Behandlung droht die Krankheit an Leberversagen zu sterben.

    Anzeichen einer alkoholischen Hepatitis

    Je nach Entwicklung und Verlauf der Erkrankung gibt es spezielle Anzeichen von Hepatitis. Die Krankheit kann akut (ikterisch, latent, fulminant und cholestatisch) und chronisch sein. Wenn sich die ersten Symptome klar und deutlich manifestieren (der Patient kann gelb werden, Schmerz und Verschlechterung erfahren), dann kann der zweite symptomlos und schwach ausgeprägt sein.

    Akute alkoholische Hepatitis

    OAS oder akute alkoholische Hepatitis ist eine schnell fortschreitende Krankheit, die die Leber zerstört. Es erscheint nach langen Trinkgelagen. Es gibt vier Formen:

    1. Gelbsucht - Schwäche, Schmerzen im Unterkieferbereich, Anorexie, Erbrechen, Durchfall. Bei Männern gibt es Gelbsucht ohne Hautjucken, Gewichtsverlust, Übelkeit. Die Leber nimmt zu, verdickt, glättet, schmerzt. Die Hände des Patienten zittern, Aszites, Erythem, bakterielle Infektionen, Fieber.
    2. Latent - wird nur durch die Labormethode, Biopsie, versteckte Leckage diagnostiziert.
    3. Cholestatic - ist selten, die Symptome sind starker Juckreiz, farbloser Kot, Gelbsucht, dunkler Urin, Harndrang.
    4. Fulminant - Symptome Fortschritte, Blutungen, Gelbsucht, Nierenversagen und Enzephalopathie der Leber beobachtet. Wegen Koma und hepatorenalem Syndrom tritt der Tod auf.

    Chronische alkoholische Hepatitis

    Das Fehlen von offensichtlichen Symptomen ist durch chronische alkoholische Hepatitis gekennzeichnet. Es wird nur durch Labortests nachgewiesen - die Aktivität von Transaminasen wird überprüft, das Syndrom der Cholestase. Indirekte Entwicklung der Krankheit wird durch die Kriterien der Alkoholabhängigkeit angezeigt:

    • Empfang einer großen Menge Alkohol, ein Verlangen zu trinken;
    • Zeichen der Abstinenz;
    • Erhöhen Sie die Dosierung von Alkohol.

    Wie man Hepatitis im Haus erkennt

    Um Hepatitis zu Hause richtig zu erkennen, müssen Sie auf den Patienten achten. Wenn er mindestens ein Zeichen eines akuten Verlaufs der Krankheit hat, ist der Eingriff des Arztes notwendig. Wenn Sie indirekte Anzeichen einer Beteiligung an Alkoholismus beobachten, sollten Sie auch Spezialisten für die Untersuchung der Leber konsultieren und Auffälligkeiten in ihrer Funktion feststellen.

    Wenn die Erkrankung nicht rechtzeitig behandelt wird, sind Komplikationen bis zum Tod des Patienten vor dem Hintergrund der Lebernekrose möglich:

    • erhöhter Druck;
    • Rausch des Körpers;
    • Bluthochdruck, Krampfadern;
    • Gelbsucht, Leberzirrhose.

    Ist giftige Hepatitis

    Laut den Ärzten gilt die alkoholisch-toxische Hepatitis als keine ansteckende Krankheit, weil sie durch die Vergiftung des Körpers mit einer chemischen Substanz entsteht. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer langen Rezeption von alkoholischen Getränken in großen Mengen, es betrifft nur den Körper des Patienten. Für die Behandlung ist es wichtig, den destruktiv wirkenden Faktor auszuschließen und die Funktionalität der Organe zu verbessern.

    Wie behandelt man alkoholische Hepatitis?

    Um eine wirksame Behandlung von alkoholischer Hepatitis der Leber durchzuführen, müssen Sie definitiv Alkohol trinken und einen Arzt aufsuchen. Er wird eine komplexe Therapie ernennen, einschließlich:

    • Entgiftung - Tropfer, intravenöse oder orale Reinigungsdrogen;
    • Besuch eines Psychologen, eines Experten für Narkologie, um eine schlechte Angewohnheit zu beseitigen;
    • Energie-Diät, es wird empfohlen, mehr Proteine ​​zu konsumieren;
    • chirurgische oder medikamentöse Behandlung - es ist möglich, Nekroseherde zu entfernen, Methionin und Cholin aufzunehmen, um die Lipidfunktion des Organs aufzufüllen;
    • intramuskuläre Injektion von Vitaminen, Kalium, Zink, stickstoffhaltigen Substanzen;
    • Verwendung von Kortikosteroiden für schwere Erkrankungen;
    • die Verwendung von Hepatoprotektoren (Essentiale, Ursosan, Heptral);
    • Beseitigung von Faktoren der Ätiologie;
    • Empfang von Antibiotika bei der Entwicklung von bakteriellen, viralen Infektionen oder der Entwicklung schwerer Erkrankungen.

    Ärzte verbieten sich, unabhängig behandelt zu werden, da der Leberschaden schwerwiegend sein und zu unkontrollierbaren Folgen führen kann. Wenn der Fall sehr schwerwiegend und vernachlässigt ist, kann eine Lebertransplantation erforderlich sein, die Überlebensprognose ist durchschnittlich. Als eine stärkende Behandlung nach der Beseitigung von Symptomen und akutem Verlauf kann traditionelle Medizin basierend auf Mais-Narben und Mariendistel verwendet werden.

    Als Vorbeugungsmaßnahme für das Wiederauftreten der Krankheit werden diese Regeln verwendet:

    • Reduktion von Alkoholdosen oder vollständige Abweisung von Alkohol;
    • Einhaltung der Medikation, Verweigerung von Alkohol während der Behandlung;
    • richtige Ernährung, reich an Kalorien und BJU.

    Diät für alkoholische Leber Hepatitis

    Bei der Mehrheit der Patienten mit Hepatitis vom Alkoholtyp wurde eine klinische Erschöpfung des Körpers aufgrund eines Mangels an adäquater Ernährung beobachtet. Um die Gesundheit zu verbessern und die Schwere der Leber zu reduzieren, bedarf es einer speziellen Diät. Die Diät für alkoholische Hepatitis umfasst die folgenden Empfehlungen:

    • Ablehnung von fettem Fleisch, Fett, Fisch, Eiern, Konserven und geräucherten Produkten;
    • Verbot von Pilzen, Gewürzen und Soßen, Gebäck, Weißbrot, starkem Tee, Kaffee;
    • Sie können keine Nüsse, Zwiebeln, Knoblauch, Sauerampfer, Rettich, Süßwaren, Eis essen;
    • nicht die Einnahme von Sodawasser, fettige Käse, Hüttenkäse, saure Sahne, Butter missbrauchen;
    • kategorisches Verbot von Alkohol, Nikotin;
    • Produkte können für ein Paar gekocht, gebacken, gekocht werden;
    • Einbau in Getreide Ration von getrocknetem Toast, Kleie, Milchprodukten, Rindfleisch, mageren Fisch, Magerkäse, Huhn;
    • es ist nützlich, Gemüse, Früchte, grüner Tee, getrocknete Früchte, grünes Gemüse, Feigen zu essen;
    • Essen 5-6 mal am Tag, getrennt - nicht Proteine ​​mit Kohlenhydraten in einer Mahlzeit zu mischen, Früchte sind getrennt.

    Video: Wie toxische Hepatitis manifestiert

    Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

    Top