Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Ljambley
Die besten Hepatoprotektoren mit nachgewiesener Wirksamkeit
2 Zirrhose
Calcinates in der Leber - Diagnose, Behandlung, Vorbeugung
3 Ljambley
Normen der Lebergröße
Haupt // Rezepte

Alkoholische Hepatitis - die ersten Anzeichen, Symptome und Behandlung


Bei der Veränderung der Form und des Volumens der Leber des Patienten vor dem Hintergrund des Alkoholismus wird alkoholische Hepatitis diagnostiziert. Diese degenerative Erkrankung, gefährliches Risiko von Manifestationen der Zirrhose. Es erfordert eine chirurgische Behandlung der Krankheit, die Verweigerung alkoholhaltiger Getränke und den Übergang zu einer gesunden Lebensweise. Erfahren Sie, wie man Hepatitis zu Hause erkennt, welche Symptome es charakterisiert.

Was ist alkoholische Hepatitis?

1995 tauchte der Begriff "Hepatitis vom Alkohol" auf, was auf eine Eigenschaft von Leberschaden aufgrund der Verwendung von Ethanol hinweist. Diese Krankheit ist entzündlich, es ist die Ursache von Leberzirrhose. Toxine von Alkohol gelangen in die Leber, wo Acetaldehyde gebildet werden, die die Zellen beeinflussen. Die Krankheit wird nach sechs Jahren unter ständiger Verwendung von Ethanol chronisch. Hepatitis C und Alkohol sind nicht direkt verbunden, aber die Entwicklung der Krankheit trägt zur toxischen täglichen Einnahme von 50-80 Gramm Alkohol für Männer, 30-40 Gramm für Frauen und von 15 bis 20 g für Jugendliche.

Alkoholische Hepatitis - Symptome

Abhängig von der Erscheinungsform der Krankheit werden die folgenden Symptome der alkoholischen Hepatitis unterschieden:

  1. Persistente Form - Lecks versteckt, der Patient hat keinen Verdacht auf die Krankheit. Anzeichen davon können als ein Gewicht in der rechten Seite unter den Rippen, Übelkeit, Aufstoßen, Schmerzen im Magen dienen. Der Typ wird mit Hilfe von Labortests nachgewiesen, wird mit Verweigerung von Alkohol und Diät-Compliance behandelt.
  2. Progressive Form - es ist in Ermangelung einer Behandlung von persistierender Hepatitis gebildet, gilt als Vorbote der Zirrhose. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, die Nekroseherde werden in der Leber beobachtet (Zellen sterben vollständig ab). Zeichen sind: Erbrechen, Durchfall, Fieber, Gelbsucht, Schmerz in der rechten Seite. Ohne Behandlung droht die Krankheit an Leberversagen zu sterben.

Anzeichen einer alkoholischen Hepatitis

Je nach Entwicklung und Verlauf der Erkrankung gibt es spezielle Anzeichen von Hepatitis. Die Krankheit kann akut (ikterisch, latent, fulminant und cholestatisch) und chronisch sein. Wenn sich die ersten Symptome klar und deutlich manifestieren (der Patient kann gelb werden, Schmerz und Verschlechterung erfahren), dann kann der zweite symptomlos und schwach ausgeprägt sein.

Akute alkoholische Hepatitis

OAS oder akute alkoholische Hepatitis ist eine schnell fortschreitende Krankheit, die die Leber zerstört. Es erscheint nach langen Trinkgelagen. Es gibt vier Formen:

  1. Gelbsucht - Schwäche, Schmerzen im Unterkieferbereich, Anorexie, Erbrechen, Durchfall. Bei Männern gibt es Gelbsucht ohne Hautjucken, Gewichtsverlust, Übelkeit. Die Leber nimmt zu, verdickt, glättet, schmerzt. Die Hände des Patienten zittern, Aszites, Erythem, bakterielle Infektionen, Fieber.
  2. Latent - wird nur durch die Labormethode, Biopsie, versteckte Leckage diagnostiziert.
  3. Cholestatic - ist selten, die Symptome sind starker Juckreiz, farbloser Kot, Gelbsucht, dunkler Urin, Harndrang.
  4. Fulminant - Symptome Fortschritte, Blutungen, Gelbsucht, Nierenversagen und Enzephalopathie der Leber beobachtet. Wegen Koma und hepatorenalem Syndrom tritt der Tod auf.

Chronische alkoholische Hepatitis

Das Fehlen von offensichtlichen Symptomen ist durch chronische alkoholische Hepatitis gekennzeichnet. Es wird nur durch Labortests nachgewiesen - die Aktivität von Transaminasen wird überprüft, das Syndrom der Cholestase. Indirekte Entwicklung der Krankheit wird durch die Kriterien der Alkoholabhängigkeit angezeigt:

  • Empfang einer großen Menge Alkohol, ein Verlangen zu trinken;
  • Zeichen der Abstinenz;
  • Erhöhen Sie die Dosierung von Alkohol.

Wie man Hepatitis im Haus erkennt

Um Hepatitis zu Hause richtig zu erkennen, müssen Sie auf den Patienten achten. Wenn er mindestens ein Zeichen eines akuten Verlaufs der Krankheit hat, ist der Eingriff des Arztes notwendig. Wenn Sie indirekte Anzeichen einer Beteiligung an Alkoholismus beobachten, sollten Sie auch Spezialisten für die Untersuchung der Leber konsultieren und Auffälligkeiten in ihrer Funktion feststellen.

Wenn die Erkrankung nicht rechtzeitig behandelt wird, sind Komplikationen bis zum Tod des Patienten vor dem Hintergrund der Lebernekrose möglich:

  • erhöhter Druck;
  • Rausch des Körpers;
  • Bluthochdruck, Krampfadern;
  • Gelbsucht, Leberzirrhose.

Ist giftige Hepatitis

Laut den Ärzten gilt die alkoholisch-toxische Hepatitis als keine ansteckende Krankheit, weil sie durch die Vergiftung des Körpers mit einer chemischen Substanz entsteht. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer langen Rezeption von alkoholischen Getränken in großen Mengen, es betrifft nur den Körper des Patienten. Für die Behandlung ist es wichtig, den destruktiv wirkenden Faktor auszuschließen und die Funktionalität der Organe zu verbessern.

Wie behandelt man alkoholische Hepatitis?

Um eine wirksame Behandlung von alkoholischer Hepatitis der Leber durchzuführen, müssen Sie definitiv Alkohol trinken und einen Arzt aufsuchen. Er wird eine komplexe Therapie ernennen, einschließlich:

  • Entgiftung - Tropfer, intravenöse oder orale Reinigungsdrogen;
  • Besuch eines Psychologen, eines Experten für Narkologie, um eine schlechte Angewohnheit zu beseitigen;
  • Energie-Diät, es wird empfohlen, mehr Proteine ​​zu konsumieren;
  • chirurgische oder medikamentöse Behandlung - es ist möglich, Nekroseherde zu entfernen, Methionin und Cholin aufzunehmen, um die Lipidfunktion des Organs aufzufüllen;
  • intramuskuläre Injektion von Vitaminen, Kalium, Zink, stickstoffhaltigen Substanzen;
  • Verwendung von Kortikosteroiden für schwere Erkrankungen;
  • die Verwendung von Hepatoprotektoren (Essentiale, Ursosan, Heptral);
  • Beseitigung von Faktoren der Ätiologie;
  • Empfang von Antibiotika bei der Entwicklung von bakteriellen, viralen Infektionen oder der Entwicklung schwerer Erkrankungen.

Ärzte verbieten sich, unabhängig behandelt zu werden, da der Leberschaden schwerwiegend sein und zu unkontrollierbaren Folgen führen kann. Wenn der Fall sehr schwerwiegend und vernachlässigt ist, kann eine Lebertransplantation erforderlich sein, die Überlebensprognose ist durchschnittlich. Als eine stärkende Behandlung nach der Beseitigung von Symptomen und akutem Verlauf kann traditionelle Medizin basierend auf Mais-Narben und Mariendistel verwendet werden.

Als Vorbeugungsmaßnahme für das Wiederauftreten der Krankheit werden diese Regeln verwendet:

  • Reduktion von Alkoholdosen oder vollständige Abweisung von Alkohol;
  • Einhaltung der Medikation, Verweigerung von Alkohol während der Behandlung;
  • richtige Ernährung, reich an Kalorien und BJU.

Diät für alkoholische Leber Hepatitis

Bei der Mehrheit der Patienten mit Hepatitis vom Alkoholtyp wurde eine klinische Erschöpfung des Körpers aufgrund eines Mangels an adäquater Ernährung beobachtet. Um die Gesundheit zu verbessern und die Schwere der Leber zu reduzieren, bedarf es einer speziellen Diät. Die Diät für alkoholische Hepatitis umfasst die folgenden Empfehlungen:

  • Ablehnung von fettem Fleisch, Fett, Fisch, Eiern, Konserven und geräucherten Produkten;
  • Verbot von Pilzen, Gewürzen und Soßen, Gebäck, Weißbrot, starkem Tee, Kaffee;
  • Sie können keine Nüsse, Zwiebeln, Knoblauch, Sauerampfer, Rettich, Süßwaren, Eis essen;
  • nicht die Einnahme von Sodawasser, fettige Käse, Hüttenkäse, saure Sahne, Butter missbrauchen;
  • kategorisches Verbot von Alkohol, Nikotin;
  • Produkte können für ein Paar gekocht, gebacken, gekocht werden;
  • Einbau in Getreide Ration von getrocknetem Toast, Kleie, Milchprodukten, Rindfleisch, mageren Fisch, Magerkäse, Huhn;
  • es ist nützlich, Gemüse, Früchte, grüner Tee, getrocknete Früchte, grünes Gemüse, Feigen zu essen;
  • Essen 5-6 mal am Tag, getrennt - nicht Proteine ​​mit Kohlenhydraten in einer Mahlzeit zu mischen, Früchte sind getrennt.

Video: Wie toxische Hepatitis manifestiert

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Alkoholische Hepatitis: klinische Merkmale, Grundprinzipien der Behandlung

Es gibt Hepatitis, deren Ursache keine Virusinfektion ist. Einer von ihnen ist alkoholische Hepatitis, die eine schwere Entzündung der Leber wegen Alkoholmissbrauch für eine lange Zeit ist. Wenn Sie alkoholische Getränke nicht aus dem Leben ausschließen, wird die Leber ernsthaft geschädigt, was zu Leberinsuffizienz und Tod führen wird.

Definition der Krankheit und ihrer Form

Alkoholische Hepatitis wird als eine durch den Alkoholkonsum verursachte Leberentzündung beschrieben. Die Entwicklung dieser Krankheit ist am wahrscheinlichsten bei Menschen, die seit vielen Jahren viel Alkohol trinken. Nicht alle Trinker erfahren jedoch alkoholische Hepatitis. Es kann auch bei denen auftreten, die mäßig konsumieren.

Die Entwicklung dieser Krankheit wird mehr von Frauen als von Männern beeinflusst, aufgrund des Gehalts an weniger Enzymen, die Alkohol neutralisieren.

Veränderungen in der Struktur der Leber in ihnen treten viel früher und schneller auf. Selbst der unregelmäßige Alkoholmissbrauch bei Frauen kann Krankheiten verursachen.

Wenn alkoholische Hepatitis diagnostiziert wird, sollten Sie vollständig auf Alkohol verzichten. Wenn diese Anforderung ignoriert wird, kann der Patient Komplikationen und sogar Todesfälle erleben.

In der Regel entwickelt sich die Krankheit nach 5-7 Jahren regelmäßigem Alkoholmissbrauch. Für Männer, eine Menge, die ausreichend für den Ausbruch der Krankheit, 40-60 g Ethanol pro Tag für Frauen ist die Figur '20 Diese Krankheit die Reaktion auf die Verwendung von Alkohol Körpers ist, so können wir mit Sicherheit sagen, dass eine Person mit einer solchen Diagnose ist absolut nicht ist ansteckend.

Die folgenden klinischen Formen der Krankheit werden unterschieden:

  1. Akute alkoholische Hepatitis. Sehr schnell tritt nach einer großen Menge alkoholischer Getränke betrunken für mehrere Tage (längeres Trinken) auf. Akute Alkoholhepatitis wird durch allgemeine Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall, Schmerzen im rechten Unterbauch und plötzlichen Gewichtsverlust gekennzeichnet. Diese Art von Krankheit hat eine hohe Inzidenz von Zirrhose. Absolute Erholung von Leuten mit akuter alkoholischer Hepatitis wird nur in 10% und nur im Falle der kompletten Absage vom Alkohol bemerkt.
  2. Chronische alkoholische Hepatitis. Kommt bei der regelmäßigen Einnahme einer erheblichen Menge Alkohol vor, was zur Zerstörung von Hepatozyten führt. Symptome einer chronischen alkoholischen Hepatitis sind ein leichter oder mäßiger Anstieg der Leber, Schmerzen in der rechten Bauchseite und Verdauungsorgane. Patienten verspüren häufig Übelkeit, allgemeine Schwäche und Appetitlosigkeit.

Symptome und Anzeichen von Krankheit

Die häufigsten Manifestationen der alkoholischen Hepatitis, wie Vergilbung der Haut und Augenproteine, verändern sich in Form und Größe des Abdomens. Es kann auch Beschwerden über folgende Symptome geben:

  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schmerzen im Bauch;
  • Gewichtsverlust.

Das häufigste Symptom der Krankheit ist Appetitlosigkeit. Die Verwendung einer großen Menge Alkohol unterdrückt das Gefühl von Hunger und den Mangel an Kalorien, den der Körper von alkoholischen Getränken erhält.

Unter den alarmierenden Anzeichen und Symptomen der alkoholischen Hepatitis können identifiziert werden:

  • Akkumulation einer großen Menge an Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites) und eine deutliche Zunahme des Abdomens.
  • Allgemeine Feminisierung der Erscheinung von Männern. Sie erhalten eine teilweise Ähnlichkeit der Erscheinung mit einer Frau.
  • Verhaltensänderungen im Zusammenhang mit toxischen Schäden des Gehirns.
  • Verletzung der Nieren und der Leber.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Alkoholische Hepatitis ist eine schwere Krankheit, die nicht zu Hause behandelt wird. Es entwickelt sich bei 35% der Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken. Mehr als ein Drittel von ihnen stirbt innerhalb von 6 Monaten nach dem Auftreten der Symptome der Krankheit.

Bei Anzeichen alkoholischer Hepatitis ist sofort ein Arzt aufzusuchen. Wenn eine Person nicht mehr die Möglichkeit hat, die Menge des konsumierten Alkohols zu kontrollieren und Hilfe bei der Reduzierung der Tagesdosis benötigt, wird empfohlen, einen qualifizierten Narkologen zu Rate zu ziehen.

Mechanismus der Krankheitsentwicklung

Alkoholische Hepatitis tritt mit toxischen Schäden an der Leber mit alkoholischen Getränken auf. Bei dem Metabolismus von Ethanol, das in Alkoholprodukten enthalten ist, wird eine extrem toxische chemische Substanz, Acetaldehyd, gebildet. Es ist die Ursache der Entzündung, die die Zellen des Körpers zerstört. Im Laufe der Zeit werden gesunde Zellen des Körpers durch Narbengewebe ersetzt, was die normale Funktion der Leber verhindert. Dieser irreversible Prozess wird Zirrhose genannt, die alkoholische Lebererkrankung beendet.

Die Entwicklung der Krankheit führt zum systematischen Umgang mit Alkohol. Das Risiko von Störungen steigt mit einer Zunahme der Dauer der Verabreichung und der Menge des Getränks.

Der Missbrauch alkoholischer Getränke ist nicht der einzige Faktor, der das Auftreten von Anzeichen einer alkoholbedingten Hepatitis oder Zirrhose beeinflusst. Zusätzliche Faktoren der Entwicklung können sein:

  • Vorhandensein von Hepatitis in der Anamnese. Übermäßige Mengen von Alkohol verschlimmern für lange Zeit Leberschäden, die durch andere Arten von Krankheiten, insbesondere Hepatitis C, verursacht werden.
  • Unterernährung. Die meisten Menschen, die trinken, trinken kritisch, weil sie Appetit haben. Alkohol und seine Nebenprodukte wirken toxisch auf den Körper und verhindern die Aufnahme von Nährstoffen: Eiweiß, bestimmte Vitamine und Fette. In beiden Fällen trägt ein Mangel an Nahrung zur Schädigung der Leberzellen bei.
  • Fettleibigkeit der Leber (Hepatosis).
  • Genetische Faktoren. Das Vorliegen einer Mutation in bestimmten Genen, die den Alkoholmetabolismus beeinflussen, kann das Risiko einer alkoholbedingten Lebererkrankung und Krebs erhöhen.
  • Paul. Bei Frauen ist die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung der Krankheit viel höher als bei Männern. Diese Tatsache wird durch klinische Beobachtungen bestätigt. Dies ist auf Unterschiede in der Verarbeitung von Alkoholprodukten durch den Körper von Frauen zurückzuführen.

Komplikationen

Die Folgen einer Alkohol-Hepatitis sind äußerst ernst. Die häufigsten sind:

  • Hoher Blutdruck in der Pfortader. Aus der Milz, Darm und Bauchspeicheldrüse, Blut in die Leber über getrenntes Blutgefäß der Pfortader genannt. Mit der Substitution von normalen Zellen mit Narbengewebe, tritt Blut Abbremsung in der Leber, die eine Erhöhung des Drucks im Inneren der Vene sich bringt (portale Hypertension).
  • Variation der Venenwand (Krampfadern). Wenn die Blutzirkulation in der Pfortader schwierig wird, gelangt sie zurück in die Gefäße des Magens und der Speiseröhre, die ausreichend dünnwandig sind. Übermäßige Füllung ihres Blutes führt zur Entwicklung von Rupturen und Blutungen. Dieser Zustand ist sehr gefährlich und führt zum Tod. Es erfordert dringend medizinische Versorgung.
  • Gelbsucht. Tritt auf, wenn die Leber Bilirubin nicht aus dem Körper entfernen kann. Dadurch reichert es sich in Hautzellen und Augenproteinen an, die eine gelbe Farbe annehmen.
  • Leberzirrhose. Entzündung, die mit alkoholischer Hepatitis aufgetreten ist, verursacht schließlich das Auftreten von Narben in der Leber. Eine Leberzirrhose wird häufig zur Ursache von Leberversagen, wenn der Körper seine Funktionen nicht mehr voll ausüben kann.
  • Nierenversagen aufgrund der Vergiftungswirkung von Ethylalkohol.
  • Hepatische Enzephalopathie. Lebergewebe auf die zerstörende Wirkung von Alkohol ausgesetzt ist, können nicht mit der Entfernung von schädlichen Substanzen aus dem Körper zu bewältigen. Allgemeine Vergiftung verursacht Schäden an Gehirnzellen, trägt es zu einer signifikanten Änderung im Zustand der Psyche. Die wichtigsten Symptome sind Gedächtnisverlust, Stimmungsschwankungen, Aggression, Angst, Halluzinationen, Schwindel, und in extremen Fällen sogar Koma.

Laut Statistik ist bei Männern der Verlauf der Krankheit viel einfacher und die Häufigkeit von Komplikationen ist signifikant seltener als bei Frauen.

Diagnose und Behandlung

Der Nachweis von alkoholischer Hepatitis der Leber besteht aus zwei Hauptfaktoren:

  1. Die Feststellung der Tatsache des übermäßigen Alkoholkonsums.
  2. Sammlung von Daten zum Leberstatus (Funktionstests, Bluttests, Ultraschall, CT, MRT).

Um alkoholische Hepatitis effektiv zu behandeln, ist es notwendig, den Gebrauch von Alkohol vollständig zu eliminieren. Dies ist der einzige Weg, um den Prozess der Leberschäden zu stoppen und eine Verschlechterung des Patienten zu vermeiden. Bei vollständiger Alkoholverweigerung kommt es bereits nach wenigen Monaten zu einer deutlichen Besserung.

Es ist sehr wichtig, eine gute Ernährung zu bekommen. Ihr Arzt kann eine spezielle Diät empfehlen Ernährungsmängel zu bilden, die häufig bei Menschen mit Alkoholhepatitis auftritt. So ist es unmöglich, in Essen fettig, gebraten, würzig, in Dosen oder in Essig eingelegter Lebensmittel, Süßigkeiten, Kaffee und starken Tee zu nehmen. Die Ernährung sollte Lebensmittel reich an Eiweiß, Ballaststoffen enthält, und Vitamine und Mineralien.

Eine wirksame Behandlung erfordert die Aufnahme von entzündlichen und leberschützende Medikamente, die Wiederherstellung von verletzten Zellen fördern und schützen die Leber vor weiteren Schäden (Ursosan, Geptral, Essentiale, Rezalyut Pro und andere). Der Verlauf der Behandlung dauert einen Monat oder mehr.

Es ist strengstens verboten, bei toxischen Leberschäden durch Alkohol eine Selbstmedikation vorzunehmen. Die Ernennung sollte nur von einem Spezialisten vorgenommen werden.

Zur schnellen Neutralisierung von Alkoholmetaboliten sind Entgiftungsverfahren erforderlich. Dazu gehört die Verwendung spezieller Infusionslösungen, die Elektrolyte und notwendige Vitamine enthalten. Im Falle von Mangelernährung und dyspeptischem Syndrom ist auch die Einführung von Aminosäureverbindungen angezeigt.

In der schweren Form der Krankheit mit Symptomen von sich schnell entwickelndem Leberversagen ist die empfohlene Behandlungsmethode Lebertransplantation. Nur so kann der Tod vermieden werden. Nach der Operation beträgt die Überlebensrate mehr als 70%.

Vor dem Transplantationsvorgang ist eine vollständige Verweigerung des Alkoholkonsums für 6 Monate vor der Operation notwendig. Im Falle eines günstigen Transplantationsergebnisses ist Alkohol während des gesamten Lebens kategorisch kontraindiziert.

Alternativmedizin

Bevor Sie sich für den Einsatz von Methoden der Folk-Behandlung von Alkohol-Hepatitis entscheiden, sollten Sie einen Arzt konsultieren, einschließlich eines Allergologen.

Die häufigsten Medikamente, die bei der Behandlung von alkoholischer Hepatitis helfen, sind die folgenden:

Mariendistel. Verwenden Sie dazu Blätter und Samen der Pflanze, die die Eigenschaft haben, das Niveau der Entzündung der Leber zu reduzieren.

Mais-Narben. Hervorragend bewährt bei der Behandlung von alkoholischer Hepatitis. Die Brühe wird durch Brühen von 1 EL zubereitet. l. vorzerkleinerte Pflanze 1 Glas steiles kochendes Wasser. Mischen, abdecken und 2 Stunden ziehen lassen. Nehmen Sie das Medikament 4 mal täglich für 2-3 EL. l. Der Verlauf der Behandlung wird empfohlen, bis zur Genesung fortzusetzen. Die Infusion von Mais-Narben wirkt sich nicht nur auf die Leber, sondern auch auf die Gallenblase positiv aus. Es gibt keine Nebenwirkungen.

Prävention

Reduzieren Sie das Risiko, eine alkoholische Hepatitis zu entwickeln, indem Sie folgende Empfehlungen befolgen:

  • Reduzieren Sie den Alkoholkonsum oder verweigern Sie ihn. Für einen gesunden Erwachsenen beträgt die tägliche Tagesdosis: für Männer 250 ml Wein und für Frauen sollte diese Zahl 150 ml nicht überschreiten.
  • Vermeiden Sie die einmalige Einnahme von Arzneimitteln und Alkohol. Lesen Sie die Anweisungen oder konsultieren Sie einen Arzt.
  • Ergreifen Sie Maßnahmen, um eine Infektion mit Hepatitis C, einer sehr schweren Lebererkrankung, zu verhindern. Ohne entsprechende Pflege kann es zu alkoholischer Hepatitis und Leberzirrhose kommen.

Behandlung und Symptome der alkoholischen Hepatitis

Wie wird alkoholische Hepatitis behandelt? Alkoholische Hepatitis ist ein leberzerstörender Entzündungsprozess, der auf Alkoholmissbrauch zurückzuführen ist.

Alkoholische Hepatitis kann sehr oft zu einer ernsteren Erkrankung führen - Leberzirrhose.

Was sind die Ursachen für alkoholische Hepatitis?

Wenn Alkohol in der menschlichen Leber missbraucht wird, akkumuliert Acetaldehyd, der Leberzellen zerstört. Alkohol, der in den Körper gelangt, verursacht chemische Prozesse, die die Leber beeinflussen. Alkoholische Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess, der als Folge der Exposition gegenüber Alkohol-Toxinen auftritt.
Alkoholische Hepatitis ist eine chronische Erkrankung und manifestiert sich bei einer Person nach 5-7 Jahren lang andauerndem Alkoholkonsum. Das Ausmaß der Schädigung der Leber in dieser Pathologie ist mit der Dauer des Alkoholkonsums, seiner Qualität und Dosierung verbunden.
Die Krankheit kann zwei Formen annehmen:

Fortschreitende Form ist eine leichte Läsion der Leber, die später zu einer Zirrhose führen kann. Diese Form macht etwa 20% der Fälle von alkoholischer Hepatitis aus.

Wenn der Patient die alkoholischen Getränke vollständig absetzt und sich einer Behandlung unterzieht, kann dies zu Entzündungen führen. Im Körper gibt es jedoch Restmanifestationen der Krankheit.

Die persistente Form ist eine stabilere Form der Krankheit. Bei Verweigerung von Alkohol kann der Entzündungsprozess aufhören, die Leber wird wiederhergestellt.

Wenn der Patient weiterhin Alkohol nimmt, kann die Krankheit zu einem progressiven Stadium werden.

Welche Symptome kennzeichnen die Krankheit?

Symptome der alkoholischen Hepatitis:

  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit;
  • Schwere im Magen.

In vielen Fällen kann der Arzt nur nach Durchführung von Labortests Blut diagnostizieren, das einen erhöhten Gehalt an Enzymen aufweisen wird.

Im persistenten Stadium der Hepatitis gibt es Fibrose des Lebergewebes, Zelldegeneration, das Auftreten von Mallory-Körpern. Wenn die Lebergewebsfibrose nicht fortschreitet, kann dieses Stadium 5 bis 10 Jahre dauern, selbst wenn der Patient Alkohol in kleinen Mengen konsumiert.

Das fortschreitende Stadium der alkoholischen Hepatitis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schüttelfrost;
  • Vergilbung der Haut und Hornhaut der Augen;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • akutes Leberversagen.

Die ersten Labortests zeigen einen Anstieg von Enzymen und Bilirubin.

Chronische Hepatitis führt oft zu Leberzirrhose. Direkte Zeichen der Alkoholätiologie der Leberzirrhose konnten nicht festgestellt werden. Trotzdem gibt es Verstöße, die für Alkoholexposition charakteristisch sind. Ultrastrukturelle Veränderungen in Hepatozyten treten im Körper auf und Mallorys Körper erscheint. Dies zeigt die charakteristische Wirkung von Alkohol auf den Körper.

Die Diagnose der langdauernden Leberentzündung verwirklicht sich nach den folgenden Methoden:

  • Ultraschall der Leber;
  • Ultraschall der Milz;
  • Bestimmung der Struktur von Leberzellen;
  • Bestimmung der Größe der Milz;
  • Bestimmung des Durchmessers der Pfortader;
  • Vorhandensein von Aszites.

In medizinischen Zentren wird Ultraschall-Dopplerographie durchgeführt, die das Vorhandensein von portaler Hypertension zeigt.
Alkoholische Hepatitis kann akut und chronisch sein.

Akute Form der alkoholischen Hepatitis

Die akute Form ist eine degenerative Läsion der Leberzellen, die entzündlich und progressiv ist. Wie viele Arten der Krankheit gibt es? Es gibt 4 Arten von akuter Hepatitis:

  • fulminant;
  • ikterisch;
  • cholestatisch;
  • latent.

Wenn der Patient lange Alkohol trinkt, entwickelt er in 70% der Fälle eine akute alkoholische Hepatitis. Diese Krankheit kann schnell zur Leberzirrhose führen. Das Bild und das Fortschreiten der Hepatitis vom Alkohol hängt vom Grad der Schädigung der Leber ab.

Komplikation der akuten Hepatitis tritt unter dem Einfluss der destruktiven Wirkung von Alkohol auf dem Hintergrund der Degeneration von Leberzellen.
Die Symptome einer alkoholbedingten Hepatitis treten bei Patienten gewöhnlich nach einem langen Alkoholkonsum auf. Oft hat diese Kategorie von Patienten bereits eine Zirrhose. Allerdings verschlechtert sich die Prognose der Krankheit erheblich.

Die ikterische Form der akuten Hepatitis ist am häufigsten. Es äußert sich durch folgende Symptome:

  • Verschlechterung des Wohlbefindens;
  • Lethargie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Vergilbung der Haut;
  • starker Gewichtsverlust.

Lebervergrößerungen werden in dieser Kategorie von Patienten beobachtet. Das Organ hat eine kompaktierte glatte Oberfläche. Wenn der Patient eine Zirrhose hat, dann sind die charakteristischen Symptome:

Häufig treten bakterielle Infektionen auf:

  • Lungenentzündung;
  • Harnwegsinfektion;
  • Peritonitis;
  • Sepsis.

Im Falle schwerwiegender Komplikationen der Krankheit in Kombination mit einer schweren Form von Nierenversagen kann der Patient eine starke Verschlechterung oder den Tod erleiden.

Der latente Charakter der Krankheit hat kein eindeutiges Krankheitsbild. Seine Diagnose wird auf der Grundlage einer Zunahme der Übertragungen vom Patienten gemacht. Um eine endgültige Diagnose zu stellen, wird eine Leberbiopsie durchgeführt.
Die cholestatische Variante ist gekennzeichnet durch Juckreiz, dunkle Urinfarbe, leichten Kot, Gelbfärbung der Haut. Der Patient hat Schmerzen in der Region der Leber, Schüttelfrost. Diese Form der Krankheit ist langwierig und hat einen schweren Verlauf.
Die fulminante Variante hat progressive Anzeichen von Nierenversagen, Gelbsucht. Der Patient entwickelt eine hepatische Enzephalopathie, ein hämorrhagisches Syndrom. In schweren Fällen wird die Enzephalopathie zum Koma. Die Kombination von hepatorenalem Syndrom und Koma kann zum Tod des Patienten führen.

Chronische Form der alkoholischen Hepatitis

In der chronischen Form der Krankheit können charakteristische Symptome fehlen. Die Diagnose basiert auf einem Bluttest.

Bei Patienten steigt die Aktivität der Transaminasen, Manifestationen der Cholestase nehmen zu. Keine Zeichen von portaler Hypertension. Der Patient zeigt histologische Störungen, die dem Entzündungsprozess entsprechen, wenn keine Anzeichen einer Zirrhose vorliegen.
Es ist schwierig, die Diagnose einer alkoholischen Hepatitis zu stellen, da der Arzt nicht immer einen Bericht darüber hat, dass der Patient Alkohol konsumiert.
Alkoholismus zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  1. Der Patient konsumiert lange und in großen Mengen Alkohol.
  2. Durst nach Alkohol.
  3. Alkohol in gesundheitsgefährdenden Dosen trinken.
  4. Alkohol trinken, auch wenn sich der körperliche und geistige Zustand verschlechtert.
  5. Abstinenzsyndrom.
  6. Der Bedarf an Alkohol reduziert den Entzug.

Der Arzt kann Alkoholismus in Gegenwart von drei der aufgeführten Zeichen diagnostizieren.
Bei Alkoholmissbrauch nimmt der Patient Alkohol, unabhängig von den Verpflichtungen gegenüber der Gesellschaft. Wenn sich die Gesundheit verschlechtert, nimmt der Patient trotzdem weiterhin Alkohol zu sich.

Behandlung von alkoholischer Hepatitis

Die Behandlung umfasst eine Reihe von folgenden Aktivitäten:

  1. Diät mit hohem Proteingehalt.
  2. Medikamentöse Behandlung.
  3. Hepatoprotektoren.
  4. Beseitigung ätiologischer Ursachen.

Bei der Behandlung von alkoholischer Hepatitis sollten Patienten die Einnahme von Alkohol vollständig einstellen.

Bei solchen Patienten kann eine ungünstige Entwicklung der Krankheit auftreten, wenn sie nicht auf Alkohol verzichten können. Aufgrund eines Leberversagens werden diesen Patienten keine Medikamente zur Behandlung von Alkoholismus verschrieben.

Wenn der Patient keinen Alkohol zu sich nimmt, wird die Behandlung zu günstigen Ergebnissen führen. Er wird Gelbsucht, Aszites und andere Manifestationen von Hepatitis erleiden. Wenn ein Patient mit alkoholischer Hepatitis Alkohol nimmt, kann Hepatitis schwere Komplikationen verursachen, die sogar zum Tod des Patienten führen können.

Oft wird bei Patienten mit Alkoholismus eine endogene Erschöpfung des Körpers beobachtet. Es kann durch exogene Erschöpfung des Patienten verschlimmert werden, falls eine Person das Energiedefizit mit alkoholischen Kalorien auffüllt. Gleichzeitig verbraucht er weniger Nahrung und enthält die für seinen Körper notwendige Menge an Kalorien, Vitaminen, Proteinen und Kohlenhydraten.
Die meisten Patienten mit alkoholischer Hepatitis sind unterernährt. Das Ausmaß der Leberschädigung bei solchen Patienten hängt von der Unzulänglichkeit der Nährstoffe ab, die der Körper erhält.

Die Hauptaufgabe der Behandlung alkoholischer Hepatitis ist daher eine Ernährung mit hohem Nährstoffgehalt.

Wenn der Patient an Anorexie leidet, wird eine parenterale oder Sondennahrung verwendet.
Parenterale Ernährung bei alkoholischer Hepatitis sorgt dafür, dass der Patient die benötigte Menge an Aminosäuren erhält. Diese Ernährung normalisiert das Gleichgewicht von Kalorien und Spurenelementen im Körper des Patienten, stellt den Gehalt an essentiellen Aminosäuren wieder her, reduziert den Proteinabbau in den Leberzellen, verbessert die Stoffwechselprozesse.

Die parenterale Infusion verbessert die metabolischen Prozesse im Gehirn des Patienten und heilt so die hepatische Enzephalopathie. Aminosäuren sind eine Quelle von Mikroelementen für solche Patienten.

Patienten mit schweren Formen der alkoholischen Hepatitis, zur Vorbeugung von bakteriellen Infektionen, verschreiben Ärzte eine Behandlung mit antibakteriellen Mitteln. Der größte Effekt wird in diesem Fall durch Fluorchinolonpräparate erreicht.

Heutzutage verwenden Hepatologen mehr als tausend Medikamente zur umfassenden Behandlung von alkoholischer Hepatitis. Die günstigste Wirkung auf die Leber haben die Hepatoprotektoren.

Sie stellen die Leberhomöostase wieder her, erhöhen die Stabilität der Leberzellen gegenüber pathologischen Faktoren und stellen die Leberfunktion wieder her. Hepatoprotektoren tragen zur Wiederherstellung zerstörter Leberzellen bei.

Arten von Hepatoprotektoren

Hepatoprotektoren sind in 5 Typen unterteilt:

  1. Stoffe, die in ihrer Zusammensetzung die Bestandteile der Mariendistel enthalten.
  2. Medikationen, die ademetionin einschließen.
  3. Ursosan, die Bärengalle und Ursodeoxycholsäure enthält.
  4. Organisches Material tierischen Ursprungs.
  5. Arzneimittel, die essentielle Phospholipide enthalten.

Hepatoprotektoren stellen beschädigte Leberzellen wieder her, verbessern die Leberfunktion und die Fähigkeit, verschiedene Toxine zu verarbeiten.

Bei alkoholischer Hepatitis, wenn die Gallenflüssigkeit aufgrund eines Überschusses an alkoholischen Toxinen im Körper stagniert, schädigt sie die Leber selbst und zerstört sie gleichzeitig. Solche destruktiven Effekte führen zu Hepatitis, die durch Stauung der Galle verursacht wird.

Im Körper eines gesunden Menschen treten ständig die Prozesse der Umwandlung toxischer Säuren in die Leber toxischer Säuren in sekundäre und tertiäre Gallensäuren auf. Tertiäre Säuren umfassen Ursodesoxycholsäure. Es ist nicht toxisch und erfüllt alle notwendigen Funktionen in der Verdauung, spaltet Fett, mischt es mit Flüssigkeit.
Diese Säure reduziert die Synthese von Cholesterin und dessen Ablagerung in der Gallenblase. Wie viel von dieser Substanz ist in der Gallenblase enthalten? In der menschlichen Galle enthält nur 5% dieser Säure.

In der Medizin wurde es zur Behandlung von Lebererkrankungen aus der Galle eines Bären gewonnen. Derzeit synthetisiert Ärzte Ursodeoxycholsäure, die Hepatoprotektoren besitzen.

Bei der Behandlung von alkoholischer Hepatitis werden essentielle Phospholipide aktiv verwendet.
Diese Medikamente beschleunigen deutlich die Wiederherstellung der Leber von den Auswirkungen der alkoholischen Toxine, reduzieren die Zerstörung von Lebergewebe.
Phospholipide sind mit anderen Medikamenten und Nährstoffen kompatibel.

Zur Behandlung von alkoholischer Hepatitis in der Medizin wird heute eine breite Palette moderner hochwirksamer Medikamente eingesetzt, die die Krankheit heilen oder lange Zeit die Leber und den Körper des Patienten insgesamt stabilisieren können.

Alkoholische Hepatitis - Symptome, Behandlung

Alkoholische Hepatitis ist eine Erkrankung der Leber, bei der der entzündliche Prozess im Körper als Folge der systematischen Verwendung von großen Dosen von Alkohol auftritt. Die Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu erkranken, ist extrem hoch bei Personen, die lange Zeit (5 Jahre oder länger) 100 g Alkohol in 96% Alkohol konsumiert haben (in 25 ml Wodka sind 10 g Alkohol enthalten). Alkoholische Hepatitis entwickelt sich normalerweise sehr langsam und oft bleibt die Krankheit lange unbemerkt. Mit dem Fortschreiten der Krankheit entwickeln sich Leberzirrhose und Leberinsuffizienz.

Es sollte angemerkt werden, dass für Männer die tägliche sichere Dosis von Alkohol in Bezug auf reinen Alkohol 40 g und für Frauen 20 g beträgt.

Aufgrund der anatomischen Merkmale des Körpers haben Frauen ein höheres Risiko, an alkoholischer Hepatitis zu erkranken als Männer, deren Alkohol neutralisierende Enzyme in größerer Menge produziert werden. Zu der Gruppe mit erhöhtem Risiko gehören auch diejenigen, die toxisch auf die Leber einwirken, sowie diejenigen, die an viraler Hepatitis leiden. Von besonderer Bedeutung ist das Vorliegen von Begleiterkrankungen des Verdauungsapparates, die sich häufig durch Alkoholismus (Pankreatitis, Cholezystitis, Gastritis etc.) entwickeln.

Eine Person, die an alkoholischer Hepatitis leidet, stellt keine Gefahr für andere dar, im Gegensatz zu Patienten mit Virushepatitis, die durch den Kontakt mit dem Blut eines kranken Menschen infiziert werden können.

Es gibt zwei Formen der Krankheit:

  • Die persistierende Form wird als eine relativ stabile Form der alkoholischen Hepatitis angesehen, bei der die Möglichkeit einer umgekehrten Entwicklung des Entzündungsprozesses bestehen bleibt, aber nur, wenn der Alkohol vollständig aufgegeben wird. Mit der Fortsetzung des Missbrauchs alkoholischer Getränke kann diese Form der Krankheit in eine fortschreitende Form übergehen.
  • Die progressive Form ist durch kleinräumige nekrotische Läsionen der Leber gekennzeichnet, wodurch sich am häufigsten eine Zirrhose entwickelt. Mit rechtzeitiger Behandlung ist es möglich, eine Stabilisierung des Entzündungsprozesses zu erreichen, aber Restwirkungen bleiben für das Leben bestehen.

Symptome der alkoholischen Hepatitis

Die Krankheit kann lange asymptomatisch sein, und dann gibt es Anzeichen dafür, dass Sie Verstöße in der Leber vermuten:

  1. Asthenovegetative Syndrom manifestiert sich durch Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.
  2. Das Schmerzsyndrom äußert sich im Auftreten von Beschwerden, Schweregefühl und Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  3. Dyspeptisches Syndrom: Übelkeit, Erbrechen, bitterer Geschmack im Mund und Rülpsen, besonders nach dem Trinken von alkoholischen Getränken oder fetthaltigen frittierten Lebensmitteln.
  4. Gelbsucht. Gewöhnlich wird zuerst der ikterische (ikterische Farbton) der Sklera und der Schleimhaut der Mundhöhle bemerkt, mit dem Fortschreiten der Krankheit wird die Gelbfärbung der Haut beobachtet. Manchmal Juckreiz am ganzen Körper.
  5. Ein Anstieg der Leber bei alkoholischer Hepatitis ist meist mild oder mäßig.

Behandlung von alkoholischer Hepatitis

In erster Linie ist eine völlige Verweigerung von alkoholischen Getränken notwendig. Ohne die Erfüllung dieser Bedingung sind alle medizinischen Maßnahmen praktisch ineffektiv. In vielen Fällen, wenn die Krankheit durch Alkoholabhängigkeit verursacht wird, benötigen Patienten die Hilfe eines Psychotherapeuten und eines Experten in Narkologie.

Alle Patienten müssen eine Diät einhalten. Im Falle von Lebererkrankungen wird eine spezielle therapeutische Diät Nr. 5 empfohlen, die auf maximale Erschütterung des erkrankten Organs bei voller Ernährung abzielt. Aus der Diät ausgeschlossen sind fettige, frittierte, würzige Gerichte, eingelegte Speisen und Konserven, Süßigkeiten, starke Tees und Kaffee. Bevorzugt sind Lebensmittel, die reich an Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sind.

Medikationstherapie

Hepatoprotektoren - eine Gruppe von Medikamenten, die die Regeneration geschädigter Leberzellen fördern und sie vor den negativen Auswirkungen externer Faktoren schützen. Zu diesen Medikamenten gehören Ursosan, Essentiale N und Essentiale Forte N, Heptral, Resalut Pro und viele andere. Der Behandlungsverlauf dauert in der Regel mindestens einen Monat, bei einigen Patienten wird die Einnahme von Hepatoprotektoren für 2-3 Monate gezeigt. Trotz der Tatsache, dass die Medikamente dieser Gruppe weit verbreitet sind, lohnt sich die Selbstmedikation nicht, der Arzt sollte die Behandlung verschreiben.

Eine Vitaminotherapie ist allen Patienten mit alkoholischer Hepatitis angezeigt, da der Organismus mit chronischer Alkoholintoxikation in der Regel erschöpft ist. Patienten zugewiesen erhalten Multivitamin- Komplexe, intramuskuläre Injektion von Vitaminen der Gruppe B. Auch nützlich natürliche Immunmodulatoren (Echinacea, Zitronengras Chinesisch, Eleutherococcus et al.).

Lebertransplantation ist eine Behandlungsmethode, die in der schweren Form der alkoholischen Hepatitis, begleitet von fortschreitender Leberinsuffizienz, angewendet werden kann. Aber wenn der Patient nicht von Alkoholabhängigkeit geheilt ist, wird die Behandlung bedeutungslos sein.

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Bei alkoholischer Lebererkrankung sollte mit einem Hepatologen oder Gastroenterologen behandelt werden. Ohne Verzicht auf Alkohol wird die Wirkung der Behandlung nicht sein. Daher braucht der Patient die Hilfe eines Psychiaters, eines Psychotherapeuten oder eines Experten für Narkologie. Für die Diagnose von alkoholischer Hepatitis, Ultraschall und EFGDS werden Ärzte von relevanten Fachgebieten eine wichtige Rolle spielen. Schließlich hilft ein Ernährungsberater, die richtige Ernährung für einen Patienten mit alkoholischer Hepatitis zu finden.

Alkoholische Hepatitis

Alkoholische Hepatitis - pathologische Veränderungen in der Leber, gekennzeichnet durch Entzündungszeichen, fettige Degeneration, Fibrose, deren Ursache die toxische Wirkung von Alkoholmetaboliten auf den Körper ist. Mit der Fortsetzung des ätiologischen Faktors gehen die Leberveränderungen zur Zirrhose - irreversible Schäden. Die Schwere der Erkrankung wird sowohl durch die Dosis als auch durch die Qualität und Dauer des Trinkens bestimmt. Hepatitis kann in akuter oder chronischer Form auftreten. Die Behandlung von Leberschäden zielt darauf ab, Alkohol abzugeben, eine kalorienreiche und nahrhafte Diät bereitzustellen und den funktionellen Zustand der Leber zu normalisieren.

Alkoholische Hepatitis

Alkoholische Hepatitis ist eine Krankheit, die eine der wichtigsten Manifestationen der alkoholischen Lebererkrankung ist, die in der Gastroenterologie zusammen mit alkoholischen Fibrose Vorboten oder erste Manifestationen der Leberzirrhose bezeichnet. Die Einnahme von Alkohol geht einher mit einer Metabolisierung in der Leber zu Acetaldehyd, welches die Eigenschaft hat, Hepatozyten (Leberzellen) zu schädigen. Eine Kaskade von chemischen Reaktionen, ausgelöst durch diese Substanz im Körper, verursacht eine Hypoxie der Hepatozyten, und als Folge dessen - ihr Tod. Als Folge von toxischen Alkoholschäden an der Leber entwickelt sich in ihrem Gewebe ein diffuser Entzündungsprozess. In der Regel ist dies eine chronische Erkrankung, die sich nach fünf bis sieben Jahren regelmäßigen Alkoholkonsums entwickelt.

Ursachen für alkoholische Hepatitis

Die Ursache der Krankheit ist ein längerer Alkoholmissbrauch. Bei Männern können Leberschäden mit der Verwendung von 50-80 Gramm Alkohol pro Tag, Frauen - 30-40 Gramm, bei Jugendlichen - 15-20 entstehen. Die Geschwindigkeit der Entwicklung und Progression der Krankheit wird durch die Anzahl, Häufigkeit der Alkoholisierung, die Qualität der getrunkenen Getränke, die individuellen Eigenschaften des Organismus, die Dauer des Missbrauchs bestimmt.

Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der alkoholischen Leberschädigung ist höher bei Individuen mit genetischen Merkmalen Enzym Alkohol bei Überlebenden von viralen Hepatitis-Patienten metabolisieren, und wenn der Energiequelle-Mangel.

Symptome und Formen der alkoholischen Hepatitis

Diese Pathologie kann einen anhaltenden oder fortschreitenden Verlauf haben. Anhaltender Strom ist eine relativ stabile Form der Krankheit, während unter Bedingungen der Beendigung des Alkoholkonsums Schäden an Leberzellen reversibel sind. Fortsetzung der Alkoholisierung führt zu einem Übergang zu einer progressiven Form.

Progressive Form (unterteilt in mild, mittelschwerer und schwerer Grad der Aktivität) durch kleine fokale nekrotisierenden Läsionen der Leber aus, die häufig zur Zirrhose geht. Eine rechtzeitige Behandlung dieser Form führt zu einer Stabilisierung des Prozesses, Resteffekte bleiben bestehen.

Je nach Verlauf wird akute und chronische alkoholische Hepatitis isoliert. Der akute Verlauf ist durch akut fortschreitende Läsion der Leber gekennzeichnet. Etwa 70% der Fälle anhaltenden Missbrauchs werden durch eine akute Hepatitis verursacht, die in 4% der Fälle sehr schnell in eine Zirrhose übergeht. Diese Form kann in folgenden Varianten vorgehen: latent, ikterisch, cholestatisch und fulminant. Schwere Varianten einer akuten alkoholischen Hepatitis entwickeln sich oft nach einem starken Alkoholkonsum vor dem Hintergrund einer bestehenden Zirrhose.

Die latente Version des Stromes hat keine charakteristische Symptomatologie. Die Patienten fühlen im Hypochondrium rechts eine leichte, leichte Übelkeit. Diese Option wird normalerweise durch die Ergebnisse von Laboruntersuchungen (erhöhte Transaminasen) bestimmt. Eine endgültige Diagnose erfordert eine Biopsie.

Der ikterische Kurs ist am häufigsten. Typische Symptome sind Beschwerden von exprimierten Schwäche, Appetitlosigkeit, Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust, Gelbfärbung der Haut, Lederhaut. Fieber kann auftreten. Die Leber ist vergrößert, glatt (mit Zirrhose - tuberös), mit Palpation ist schmerzhaft. Nachweis von Symptomen wie Splenomegalie, Aszites, palmar Erythem (Rötung der Palmen), Teleangiektasien, ist bezeichnend für den Hintergrund Zirrhose.

Die cholestatische Variante der alkoholischen Hepatitis ist weniger verbreitet, ihre charakteristischen Merkmale sind starker Juckreiz, Verfärbung des Stuhls, Gelbsucht, Verdunkelung des Urins. Diese Option hat einen langen Fluss.

Die fulminante Variante ist gekennzeichnet durch eine schnelle Progression des hepatorenalen, hämorrhagischen Syndroms, deutliche Veränderungen der Labormarker. Auf dem Hintergrund von Leberkoma, hepatorenales Syndrom, kann das Ergebnis tödlich sein.

Der chronische Verlauf der alkoholischen Hepatitis ist durch eine mäßige Schwere der klinischen Symptome und Labormarker gekennzeichnet. Die Diagnose basiert auf den charakteristischen Merkmalen der Leberbiopsie, die auf das Vorliegen einer Entzündung ohne Zirrhose hinweisen.

Diagnose von alkoholischer Hepatitis

Die Diagnose hat gewisse Schwierigkeiten. Der leichte Krankheitsverlauf darf nicht mit spezifischen Symptomen einhergehen und kann nur vermutet werden, wenn Laborveränderungen festgestellt werden.

Labornachweis der akuten Formen sind Leukozytose, selten - Leukopenie (bei toxischen Wirkungen von Alkohol auf dem Knochenmark), B12-Mangelanämie, beschleunigte Blutsenkungsgeschwindigkeit und erhöhte Marker für Leberschäden. Ultraschalluntersuchung der Leber zeigt eine Zunahme in ihrer Größe, Heterogenität der Struktur, Konturen gleich. Die Magnetresonanztomographie (MRT der Leber) bestimmt den kollateralen hepatischen Blutfluss und die damit einhergehende Schädigung der Bauchspeicheldrüse.

In chronischer Form zeigt die Ultraschalluntersuchung der Leber einen leichten oder mäßigen Anstieg der Leber, eine Erhöhung ihrer Echogenität, Gleichförmigkeit der Struktur. Laborindikatoren veränderten sich moderat. Leberbiopsien mit Alkoholschäden können spezifische Entzündungszeichen, Fibrose, Nekrose erkennen. Die Schwere des Schadens hängt von der Form der Krankheit und ihrer Dauer ab.

Die Identifizierung von Leberschäden im Verlauf der Untersuchung sollte mit anamnestischen Daten kombiniert werden, die auf einen langfristigen Alkoholkonsum sowie das Vorhandensein von Abhängigkeit und Missbrauch hinweisen. Dies ist schwierig, da der Arzt nicht immer vollständige Informationen über den Patienten besitzt. Deshalb sollten Angehörige einbezogen werden, um eine komplette Anamnese zu sammeln, da Patienten die Menge an konsumiertem Alkohol oft deutlich reduzieren.

Auch offenbart sind typische äußere Zeichen von Alkoholismus (Alkohol): geschwollenes Gesicht, Zittern der Hand, Sprache, Alter, Atrophie der Muskeln des Schultergürtels, Dupuytren-Kontraktur (Fibrose der palmaren Sehnen, die zu ihrer Verkürzung und Flexion Handgelenk Belastung führt), Erkrankungen des peripheren Nervensystems und andere Zielorgane (Nieren, Herz, Pankreas, zentrales Nervensystem).

Behandlung von alkoholischer Hepatitis

Die Therapie dieser Krankheit sollte umfassend sein. Die Hauptrichtungen der Behandlung sind die Beseitigung des schädigenden Faktors, die Ernennung einer geeigneten Diät, die Durchführung der medikamentösen Therapie. Jede Form von alkoholischer Hepatitis erfordert in erster Linie die Beendigung des ätiologischen Faktors - Alkohol. Ohne Verzicht auf Alkohol ist das Fortschreiten des Schadens unvermeidlich. Bei milden Formen reicht dies bereits für die umgekehrte Entwicklung von Veränderungen in der Leber.

Alkoholische Hepatitis wird bei den meisten Patienten durch einen Mangel an Nährstoffen begleitet. Je schwerer die Schädigung der Leber ist, desto ausgeprägter ist die trophische Insuffizienz. Es wird empfohlen, dass der Energiewert einer täglichen Diät ungefähr 2000 Kalorien beträgt. Der Proteingehalt sollte 1 g pro Kilogramm Gewicht betragen. Unentbehrlich ausreichende Zufuhr von Vitaminen, ungesättigten Fettsäuren. Im Falle von Anorexie wird Sondenentnahme oder parenterale Ernährung vorgeschrieben. Aufgüsse von Aminosäuren reduzieren den Proteinkatabolismus (Verbrauch von interstitiellen Proteinspeichern), verbessern den Stoffwechsel von Hirngewebe.

Die medikamentöse Therapie die Verabreichung von essentiellen Phospholipiden Formulierungen beinhaltet, die Leberfetteinlagerungen zu reduzieren, haben die antioxidative Wirkung, langsam Leberfibrose, beschleunigt die Regeneration der Zellen. Auch in alkoholischen Schäden, insbesondere cholestatischen Form prescribers Ursodeoxycholsäure Derivate mit zytoprotektive Wirkung. Mit dem Ziel, eine antioxidative Wirkung zu erzielen, die Blockierung der Produktion von Acetaldehyd, Zellmembranschäden werden silimarinsoderzhaschie gepatoprotektory zugeordnet.

Die Behandlung der akuten Form umfasst die Durchführung der Entgiftungstherapie, die Einführung von Plasma-substituierenden Lösungen, die Korrektur von Elektrolytstörungen. In schweren Verlauf mit dem Syndrom der hepatisch-zellulären Insuffizienz werden Glukokortikosteroide verwendet. Die Behandlung der chronischen Form wird unter Berücksichtigung des Grades der Leberschädigung durchgeführt. Das Vorhandensein von Fibrose erfordert vollständige Ablehnung von Alkohol. Die Arzneimitteltherapie umfasst die Verabreichung von Arzneimitteln, die den Prozess der Fibrose, γ-Interferon, Glycin beeinflussen.

Prognose und Prävention von alkoholischer Hepatitis

Die Grundlage für die Prävention der alkoholischen Hepatitis ist die Einschränkung des Alkoholkonsums, um das Fortschreiten bestehender Leberschäden zu verhindern - ein völliges Versagen. Bei Patienten mit leichtem alkoholischer Hepatitis mit vollständiger Beendigung von Acetaldehyd Prognose bis mäßig ist gut - vielleicht eine vollständige Erholung der Leberfunktion. Derzeit ist für die Behandlung dieser Pathologie sind hochwirksame Medikamente angewandt, die zur Heilung von Krankheiten ermöglichen, oder um die Patienten für eine lange Zeit zu stabilisieren, um den Übergang zu einer Zirrhose zu verhindern. Allerdings muss die Behandlung durch einen Gastroenterologen gemeinsam wird mit dem Therapeuten und Sucht durchgeführt, als der entscheidende Faktor ist Abstinenz von Alkohol, aber nur ein Drittel der Patienten, um eine Diagnose zu hören „alkoholischer Hepatitis,“ zu stoppen, dich Alkohol zu trinken.

Mit der Fortsetzung des ätiologischen Faktors wird die Krankheit durch Leberzirrhose kompliziert. Dies ist ein irreversibler Zustand, der das letzte Stadium des Alkoholschadens darstellt. In diesem Fall ist die Prognose ungünstig. Solche Patienten haben ein hohes Risiko, ein hepatozelluläres Karzinom zu entwickeln.

Behandlung von alkoholischer Hepatitis

Ursachen für alkoholische Hepatitis

Alkoholische Hepatitis - akute oder chronische potentiell progrediente degenerativ-entzündliche Leberschädigung durch Alkohol, die in vielen Fällen zu Leberzirrhose führen kann. Zwei Arten von alkoholischer Hepatitis - akute und chronische - haben besondere Eigenschaften.

Akute alkoholische Hepatitis (Alkoholische steatonekroz, sklerosierende hyaline Nekrose der Leber, chronische Hepatitis, akutes Leberversagen, chronische Alkoholiker) stellt oft eine unmittelbare Bedrohung für das Leben des Patienten. Zu den Gründen für das Auftreten von alkoholischen Hepatitis dieser Form - der Missbrauch von Alkohol für mehr als 5 Jahre, das heißt chronischer Alkoholismus. Es gibt auch eine Beteiligung genetischer Faktoren an der Pathologie. Unabhängig von früheren Leberschäden hat akute alkoholische Hepatitis bestimmte histologische Manifestationen. Strukturelle Veränderungen in der Leber sind in obligatorische und optionale für alkoholische Hepatitis unterteilt:

  • Pflicht morphologische Merkmale - perivenulyarnoe Niederlage Hepatozyten manifestierte Ballon Dystrophie und Nekrose, das Vorhandensein von Mallory Zellen, Leukozyten-Infiltration und perizellulärer Fibrose;
  • optional morphologischen Zeichen - Fettleber, Riesen Mitochondrien, acidophiler Kalb oxyphilous Hepatozyten, Fibrose, Lebervenen, Gallengang-Proliferation und Cholestase.

Für akute alkoholische Hepatitis perivenulyarnoe Hepatozyten Schäden gekennzeichnet oder die dritte Zone (mikrozirkulatorischen Peripheriegeräte) Rappaport hepatische acinus vereiteln. Die beobachtete und eine Abnahme der normalen Bedingungen der Sauerstoffspannung in der Richtung von der Arteria hepatica propria und die Pfortader zur Lebervene während Alkoholmetabolismus weiter fällt jedoch perivenulyarnaya Hypoxie fördert hepatozelluläre Nekrose. Die Nekrose der Leberzellen wird hauptsächlich im Zentrum der hexagonalen Leberläppchen festgestellt. Die Ballondystrophie der Hepatozyten ist gekennzeichnet durch Schwellung einzelner Hepatozyten mit Zunahme ihrer Größe, Klärung des Zytoplasmas und Karyopiknose.

Akute alkoholische Hepatitis entwickelt sich oft bei Menschen im Alter von 25 bis 35 Jahren nach einem schweren Alkoholkonsum gegen einen 10-jährigen und längeren Alkoholmissbrauch. Die Altersspanne kann jedoch von 25 bis 70 Jahren variieren. Von den Symptomen sind besonders beliebt:

  • akuter Beginn mit plötzlichem Beginn des Schmerzsyndroms (verlängerter Schmerz in der rechten Hypochondrium- oder Oberbauchregion, der die Einführung von Analgetika normalerweise nur teilweise reduziert),
  • schnelle Entwicklung von Gelbsucht (in der Regel nicht begleitet von Juckreiz, oft mild),
  • dyspeptisches Syndrom,
  • scharfe Schwäche,
  • Anorexie (oft schon vor dem Auftreten von Gelbsucht)
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Durchfall,
  • Gewichtsverlust.
  • manchmal in 40% der Patienten gibt es ein remittierendes oder hartnäckiges Fieber.

Die latente Variante der alkoholischen Hepatitis verläuft asymptomatisch oder mit unkontrollierten dyspeptischen Störungen, ohne Gelbsucht und ausgeprägten Leberfunktionsstörungen. Die Krankheit manifestiert sich durch Hepatomegalie, Anämie oder persistierende Leukozytose. Meistens sind Polyneuropathie, Kardiomyopathie, Pankreatitis der Grund für eine gründliche Untersuchung der Leber- und Funktionsstudien.

Chronische alkoholische Hepatitis unterteilt sich in chronisch persistierende Hepatitis und CAG, die einzelne Stadien des Fortschreitens der akuten alkoholischen Hepatitis darstellen.

Irreversible Veränderungen in der Leber können trotz der Verwendung von alkoholischen Getränken ohne progressive Fibrose und Übergang zur Zirrhose für 5-10 Jahre fortbestehen. Für diese Form der Hepatitis ist die Variabilität der klinischen Symptome inhärent. Folgendes ist zu beachten:

  • Magersucht,
  • Bauchschmerzen,
  • Aufstoßen,
  • ein leichter Anstieg in der Leber,
  • Verdichtung der Leber.

Klinische Manifestationen von XAG sind ausgeprägter und regelmäßiger als bei chronischer persistierender Hepatitis. Gelbsucht ist üblich; die Leber ist vergrößert oder klein (mit der Entwicklung von Leberzirrhose), dicht. Funktionelle Parameter sind in der Regel verändert, hohe Aktivität von y-Glutamyltranspeptidase, erhöhte Serum-IgA-Ebene sind aufgedeckt.

Bei persistierender Hepatitis verbessert sich die Aktivität von Glutamat-Dehydrogenase und Gamma-Glutamyl-Transpeptidase nicht sehr. Chronische alkoholische Hepatitis, nach einer histologischen Studie, hat ein Bild von alkoholischer Hepatitis in Kombination mit aktiver Fibrogenese. Zusammen mit signifikanter Fibrose in der dritten Zone des Lobulus sklerosierende hyaline Nekrose festgestellt. Nach 3-5 Monaten der Abstinenz ähneln die morphologischen Veränderungen dem Bild der chronisch aktiven alkoholischen Hepatitis. Charakteristisch ist das Fortschreiten des Prozesses, der in einigen Fällen sogar mit dem Aufhören des Konsums alkoholischer Getränke beobachtet wird, da sich die autoimmune destruktive Reaktion weiter entwickelt.

Wie behandelt man alkoholische Hepatitis?

Behandlung von alkoholischer Hepatitis in seinem Wesen ist es notwendig, Alkoholismus zu beseitigen und dann vollständig darauf zu verzichten, Alkohol zu trinken. Die Behandlung der akuten alkoholischen Hepatitis wird im Krankenhaus mit der Bereitstellung einer vollwertigen Diät (3000 cal), reich an Protein (1-1,5 g / kg), in Abwesenheit von Enzephalopathie durchgeführt.

Möglicherweise benötigen Sie eine Entgiftungstherapie - eine 5% ige Lösung von Glukose mit Vitaminen und Elektrolyten (10% ige Lösung von Kalziumgluconat, 3% ige Kaliumchloridlösung); Gemodez (200-300 ml 2-3 mal pro Woche).

Wenn dyspeptischen Syndromen ausgedrückt, aber in Abwesenheit der hepatischen Enzephalopathie geeigneter Zuordnung von Aminosäuregemischen (travazol, alvezin und die andere mit einem hohen Gehalt an Aminosäuren) in Kombination mit Multivitaminen.

Die Behandlung mit essentiellen Phospholipiden ist indiziert, deren Verlauf unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Verlaufs der Hepatitis im Einzelfall individuell gestaltet wird.

Bei Vorliegen eines Cholestasesyndroms bei Patienten mit alkoholbedingter Lebererkrankung ist die Anwendung von Heptral angezeigt. Bei den Patienten mit dem Fieber muss man den infektiösen Herd ausschließen. Während eine hohe Körpertemperatur über 3-4 Tage vorgeschriebenen halbsynthetische Breitspektrum-Antibiotika beibehalten (Ampicillin, ampioks, tseporin, kefzol, tsefamezin).

Kortikosteroide sind in besonders schweren Formen der akuten alkoholischen Hepatitis mit schwerer Leberinsuffizienz und weit weg keine Anzeichen einer Leberzirrhose verwendet wird, wie durch die Erhöhung des Bilirubinspiegel mehr als das 10-fache und schnelle Verlängerung der Prothrombin-Zeit angegeben. Vergeben 3-4 Wochen Kurs in einer Anfangsdosis 32 mg äquivalent metipred.

Die Ernennung von Glukokortikosteroiden ist in Gegenwart von Infektionen, Diabetes, Pankreatitis, Leberzellkarzinom kontraindiziert.

Bei der Behandlung von alkoholischer Leberzirrhose werden wiederholte Essentiale und antioxidative Medikamente verwendet. Die wichtigste Vorbeugung und Behandlung von Komplikationen (portale Hypertension, Aszites, Enzephalopathie).

Ursodesoxycholsäure (UDCA) wird bei allen Formen der alkoholischen Lebererkrankung eingesetzt. Seine positive klinische und biochemische Wirkung ist mit seiner inhärenten immunmodulatorischen Wirkung und seiner anticholestatischen Wirkung verbunden. In verschiedenen Studien wird die antifibrogene und entzündungshemmende Wirkung von Colchicin gezeigt. Eine zusätzliche kontrollierte Studie über die Wirkung auf das Überleben von Patienten mit schweren Formen von Drogen wie ätherische Öle, Propylthiouracil, Heptral.

Die Sterblichkeit bei alkoholischer Hepatitis wird auf 10-30% geschätzt. Prognostisch ungünstig mit einer hohen Mortalitätsrate verbunden Symptome sind Enzephalopathie, Nierenversagen und die Verlängerung der Prothrombinzeit als um mehr als 50% der Kontrollzahlen. Schlechte Prognose hat Schübe akuter alkoholischer Hepatitis auf einem Hintergrund gebildet Zirrhose. Von den Komplikationen, die zum Tod führen eher Leberkoma (55,8%) zu entwickeln, von erweiterten Krampfadern und Erosionen des Magen-Darm-Blutungen (30,8%), Leber-Nieren-Syndrom (27,8%), infektiöse Komplikationen (14, 9%).

Die Prognose ist bei der latenten Form der akuten alkoholischen Hepatitis viel besser.

Eine schlechte Langzeitprognose der akuten alkoholischen Hepatitis ist mit einer hohen Inzidenz der Leberzirrhose verbunden.

Eine vollständige Genesung ist nur im Falle der Beendigung des Alkoholkonsums möglich, aber Abstinenz in einer Reihe von Fällen bedeutet nicht, die Entwicklung von Zirrhose vollständig auszuschließen.

Welche Krankheiten können damit in Verbindung gebracht werden?

Alkoholische Hepatitis wird häufig mit Fettleberdystrophie, alkoholischer Fibrose und Zirrhose kombiniert.

Alkohol- und hepatische Enzephalopathie kann zu psychischen Störungen führen. Oft entwickelt sich Aszites, das bei schwerer Fibrose und zentralvenöser Obstruktion resistent gegen eine diuretische Therapie sein kann. Es gibt oft begleitende bakterielle Infektionen: Lungenentzündung, Pyelonephritis, aktive Lungentuberkulose, Sepsis. Einzelne Fälle von Peritonitis und Abszess der Lunge sind möglich.

Die Todesursache kann Anorexie, Aszites, Nierenversagen, Enzephalopathie, Leberkoma sein. Ein paar Wochen im Verlauf einer solchen Pathologie oder einer Kombination von ihnen können zum Tod führen.

Behandlung von alkoholischer Hepatitis im Haus

Die Behandlung der akuten alkoholischen Hepatitis wird in einem Krankenhaus durchgeführt, chronische Formen der Krankheit beinhalten die Entlassung eines Patienten aus einer medizinischen Einrichtung und die Fortsetzung der Behandlung zu Hause nach einer gründlichen Diagnose und Verschreibung eines Behandlungsregimes.

Es erfordert eine vollständige Weigerung, alkoholische Getränke zu trinken, Einhaltung einer vollwertigen, proteinreichen Diät.

Welche Medikamente zur Behandlung von alkoholischer Hepatitis?

Die Kombination von Medikamenten wird individuell bestimmt. Dies können beispielsweise die folgenden Medikamente sein:

  • Essentiale - intravenös 5-10 ml in 5% Glucose-Lösung oder intravenös (500-1000 mg) Injektionen von 10-14 in Kombination mit oraler Verabreichung in einer Dosis von 6 Kapseln pro Tag für die ersten 1-2 Monate und dann bei 3 -4 Kapseln für 3-6 Monate;
  • heptral - in einer Dosis von 10 ml (800 mg) intravenös, gefolgt von einem Wechsel zu Kapseln in einer Dosis von 800-1600 mg pro Tag für 2-3 Wochen;
  • Ampicillin - 2-5 g / Tag intramuskulär;
  • Kefzol - 2-5 g / Tag intramuskulär;
  • Colchicin - (. 1 Tablette morgens und abends) 3 mg / Tag (1 Tablette morgens und 2 Tabletten am Abend..) am ersten Tag der Behandlung mit 2 mg / Tag in der 2. und 3. Tag, 1 Tisch. in den vierten und folgenden Tagen.

Behandlung von alkoholischer Hepatitis mit gängigen Methoden

Die Verwendung von Volksmedizin Behandlung von alkoholischer Hepatitis zeigt in der Regel keinen signifikanten positiven Effekt.

Behandlung von alkoholischer Hepatitis während der Schwangerschaft

Die Entwicklung von alkoholischer Hepatitis während der Schwangerschaft ist höchst unerwünscht. Als Folge von chronischem Alkoholismus verbindet sich diese Krankheit selten mit einer Schwangerschaft, und wenn dies geschieht, ist sie nicht in den wohlhabenden Schichten der Bevölkerung. Aufgrund von Alkoholismus, der zu alkoholischer Hepatitis führt, sind im Körper einer Frau sehr ungünstige Bedingungen für die Entwicklung von Schwangerschaftsprozessen vorhanden. Die Frage nach den Möglichkeiten, Schwangerschaft zu erhalten, Alkoholismus und seine Folgen zu heilen, wird individuell gelöst.

An welche Ärzte wenden, wenn Sie alkoholische Hepatitis haben

Die Diagnose der akuten alkoholischer Hepatitis kann auf der Basis von klinischen Daten ausgegangen werden, aber es ist möglich, zuverlässig auf Biopsie zu etablieren. Der systematische Gebrauch von Alkoholpatienten muss oft durch Befragung seiner Verwandten und Freunde festgestellt werden. In Erwägung werden akzeptiert:

  • Aussehen,
  • Verhaltensmerkmale der Persönlichkeit,
  • neurologische Veränderungen,
  • viszerale Veränderungen charakteristisch für Alkoholismus.

Die häufigsten sind Tremor der Hände, Augenlider, Zunge, Fazies Alkoholica, venöse Augapfle, Polyneuropathie, Dupuytren-Kontraktur. Das Vorhandensein von Gelbsucht, Fieber, schmerzhafte vergrößerte Leber, Leukozytose bei Patienten lässt vermuten, akute alkoholische Hepatitis mit einem ausreichenden Grad an Genauigkeit.

Bei der objektiven Überprüfung charakteristisch sind die Hepatomegalie, die Gelbsucht und das Fieber. Die Leber ist fast bei allen Patienten vergrößert, ist häufiger verdichtet, mit einer glatten Oberfläche, schmerzhaft. Im Gegensatz zur akuten Cholezystitis ist der Schmerz diffus, nicht lokal. Mögliche Splenomegalie, Haut-Teleangiektasien, palmares Erythem, Asterixis (flatternder Handzittern).

Der starke Anstieg in der Höhe von Bilirubin, Cholesterin, gamma-Glutamyl mit einem leichten Anstieg der Transaminasen beobachtet Serum zusammen. Eine Reihe von Patienten mit akuten alkoholischen Hepatitis-Syndrom gekennzeichnet, schwer von akuten Cholangitis oder Ikterus zu unterscheiden - eine Kombination von Fieber, Schmerzen im rechten oberen Quadranten, markiert Leukozytose, eine deutliche Erhöhung der Aktivität der alkalischen Phosphatase.

Patienten mit akuter alkoholischer Hepatitis sind in ernstem Zustand, in den meisten Fällen ergab, Ikterus, Bilirubin-Gehalt im Blutserum stetig zunimmt, verlängert Prothrombin-Zeit verringert sich das Niveau des Serumalbumin. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Aszites, Niereninsuffizienz, Enzephalopathie, Leberkoma vervollständigt den Verlauf der Krankheit, und ein paar Wochen später zum Tod führen.

Fast immer gibt es Leukozytose mit einer Zunahme der Anzahl der Neutrophilen, eine Stab-Verschiebung, eine Erhöhung der ESR. In einigen Fällen hat Leukozytose den Charakter einer Leukämie-Reaktion. Fieber, Leukozytose und hohe ESR sind ein indirektes Anzeichen für eine Lebernekrose. Bei 50-75% der Patienten mit alkoholischer Hepatitis wird eine makrozytäre oder hämolytische Anämie festgestellt. Die Anzahl der Thrombozyten ist bei den meisten Patienten normal, bei 30-35% ist sie erhöht oder erniedrigt.

Diagnosewert hat eine ausgeprägte Abnahme der Aktivität des gamma-Glutamyl vor dem Hintergrund des Entzugs. Neuer Marker der Alkoholintoxikation ist bezuglevodisty (desializirovanny) Transferrin-Serum, die eine Verbindung von Acetaldehyd mit Transferrin ist und in der Verwendung von 60 g oder mehr Ethanol pro Tag für 1 Woche erfaßt.

Im Rekonvaleszenzstadium ist eine Erhöhung der ACAT-Aktivität möglich, wahrscheinlich aufgrund einer Verbesserung der synthetischen Leberfunktion. Ein signifikanter Anteil der Patienten hat Hypalbuminämie, aber der Thymol-Test ist im Gegensatz zu GPV in der Regel unverändert. Die Schwere der Leberschädigung korreliert mit dem Grad der Abnahme der Albuminspiegel und des Prothrombin-Index.

Laparoskopie zeigt Veränderungen in der Struktur der Leber - es ist dicht, hellbraun mit einer rötlichen "Krabbe", oft mit Narbenritzen. Die Kriterien für eine zuverlässige Diagnose sind Leberbiopsiedaten, die Ergebnisse werden demonstriert durch:

  • alkoholisches Hyalin in der zentralen Zone des Leberläppchens,
  • Koagulationsnekrose von Hepatozyten mit Infiltraten aus polymorphkernigen Leukozyten,
  • zentrolobuläre Fibrose, gewöhnlich (aber nicht immer) kombiniert mit Steatose.

Chronische persistente Hepatitis auf Leberbiopsie hat charakteristische Manifestationen von alkoholischer Hepatitis in Kombination mit moderater subsinusoidalnym und perizellulären Fibrose in den dritten Zone hepatischen acinar Läppchen. In einigen Fällen wurden Portaltrakte erweitert und portale Fibrose beobachtet.

Top