Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rezepte
Hepatitis A-Impfstoff
2 Zirrhose
Palpation der Leber
3 Rezepte
Lebererkrankungen: Wie richtig werden die Krankheiten genannt?
Haupt // Ljambley

Alkoholische Hepatitis - die ersten Anzeichen, Symptome und Behandlung


Bei der Veränderung der Form und des Volumens der Leber des Patienten vor dem Hintergrund des Alkoholismus wird alkoholische Hepatitis diagnostiziert. Diese degenerative Erkrankung, gefährliches Risiko von Manifestationen der Zirrhose. Es erfordert eine chirurgische Behandlung der Krankheit, die Verweigerung alkoholhaltiger Getränke und den Übergang zu einer gesunden Lebensweise. Erfahren Sie, wie man Hepatitis zu Hause erkennt, welche Symptome es charakterisiert.

Was ist alkoholische Hepatitis?

1995 tauchte der Begriff "Hepatitis vom Alkohol" auf, was auf eine Eigenschaft von Leberschaden aufgrund der Verwendung von Ethanol hinweist. Diese Krankheit ist entzündlich, es ist die Ursache von Leberzirrhose. Toxine von Alkohol gelangen in die Leber, wo Acetaldehyde gebildet werden, die die Zellen beeinflussen. Die Krankheit wird nach sechs Jahren unter ständiger Verwendung von Ethanol chronisch. Hepatitis C und Alkohol sind nicht direkt verbunden, aber die Entwicklung der Krankheit trägt zur toxischen täglichen Einnahme von 50-80 Gramm Alkohol für Männer, 30-40 Gramm für Frauen und von 15 bis 20 g für Jugendliche.

Alkoholische Hepatitis - Symptome

Abhängig von der Erscheinungsform der Krankheit werden die folgenden Symptome der alkoholischen Hepatitis unterschieden:

  1. Persistente Form - Lecks versteckt, der Patient hat keinen Verdacht auf die Krankheit. Anzeichen davon können als ein Gewicht in der rechten Seite unter den Rippen, Übelkeit, Aufstoßen, Schmerzen im Magen dienen. Der Typ wird mit Hilfe von Labortests nachgewiesen, wird mit Verweigerung von Alkohol und Diät-Compliance behandelt.
  2. Progressive Form - es ist in Ermangelung einer Behandlung von persistierender Hepatitis gebildet, gilt als Vorbote der Zirrhose. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, die Nekroseherde werden in der Leber beobachtet (Zellen sterben vollständig ab). Zeichen sind: Erbrechen, Durchfall, Fieber, Gelbsucht, Schmerz in der rechten Seite. Ohne Behandlung droht die Krankheit an Leberversagen zu sterben.

Anzeichen einer alkoholischen Hepatitis

Je nach Entwicklung und Verlauf der Erkrankung gibt es spezielle Anzeichen von Hepatitis. Die Krankheit kann akut (ikterisch, latent, fulminant und cholestatisch) und chronisch sein. Wenn sich die ersten Symptome klar und deutlich manifestieren (der Patient kann gelb werden, Schmerz und Verschlechterung erfahren), dann kann der zweite symptomlos und schwach ausgeprägt sein.

Akute alkoholische Hepatitis

OAS oder akute alkoholische Hepatitis ist eine schnell fortschreitende Krankheit, die die Leber zerstört. Es erscheint nach langen Trinkgelagen. Es gibt vier Formen:

  1. Gelbsucht - Schwäche, Schmerzen im Unterkieferbereich, Anorexie, Erbrechen, Durchfall. Bei Männern gibt es Gelbsucht ohne Hautjucken, Gewichtsverlust, Übelkeit. Die Leber nimmt zu, verdickt, glättet, schmerzt. Die Hände des Patienten zittern, Aszites, Erythem, bakterielle Infektionen, Fieber.
  2. Latent - wird nur durch die Labormethode, Biopsie, versteckte Leckage diagnostiziert.
  3. Cholestatic - ist selten, die Symptome sind starker Juckreiz, farbloser Kot, Gelbsucht, dunkler Urin, Harndrang.
  4. Fulminant - Symptome Fortschritte, Blutungen, Gelbsucht, Nierenversagen und Enzephalopathie der Leber beobachtet. Wegen Koma und hepatorenalem Syndrom tritt der Tod auf.

Chronische alkoholische Hepatitis

Das Fehlen von offensichtlichen Symptomen ist durch chronische alkoholische Hepatitis gekennzeichnet. Es wird nur durch Labortests nachgewiesen - die Aktivität von Transaminasen wird überprüft, das Syndrom der Cholestase. Indirekte Entwicklung der Krankheit wird durch die Kriterien der Alkoholabhängigkeit angezeigt:

  • Empfang einer großen Menge Alkohol, ein Verlangen zu trinken;
  • Zeichen der Abstinenz;
  • Erhöhen Sie die Dosierung von Alkohol.

Wie man Hepatitis im Haus erkennt

Um Hepatitis zu Hause richtig zu erkennen, müssen Sie auf den Patienten achten. Wenn er mindestens ein Zeichen eines akuten Verlaufs der Krankheit hat, ist der Eingriff des Arztes notwendig. Wenn Sie indirekte Anzeichen einer Beteiligung an Alkoholismus beobachten, sollten Sie auch Spezialisten für die Untersuchung der Leber konsultieren und Auffälligkeiten in ihrer Funktion feststellen.

Wenn die Erkrankung nicht rechtzeitig behandelt wird, sind Komplikationen bis zum Tod des Patienten vor dem Hintergrund der Lebernekrose möglich:

  • erhöhter Druck;
  • Rausch des Körpers;
  • Bluthochdruck, Krampfadern;
  • Gelbsucht, Leberzirrhose.

Ist giftige Hepatitis

Laut den Ärzten gilt die alkoholisch-toxische Hepatitis als keine ansteckende Krankheit, weil sie durch die Vergiftung des Körpers mit einer chemischen Substanz entsteht. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer langen Rezeption von alkoholischen Getränken in großen Mengen, es betrifft nur den Körper des Patienten. Für die Behandlung ist es wichtig, den destruktiv wirkenden Faktor auszuschließen und die Funktionalität der Organe zu verbessern.

Wie behandelt man alkoholische Hepatitis?

Um eine wirksame Behandlung von alkoholischer Hepatitis der Leber durchzuführen, müssen Sie definitiv Alkohol trinken und einen Arzt aufsuchen. Er wird eine komplexe Therapie ernennen, einschließlich:

  • Entgiftung - Tropfer, intravenöse oder orale Reinigungsdrogen;
  • Besuch eines Psychologen, eines Experten für Narkologie, um eine schlechte Angewohnheit zu beseitigen;
  • Energie-Diät, es wird empfohlen, mehr Proteine ​​zu konsumieren;
  • chirurgische oder medikamentöse Behandlung - es ist möglich, Nekroseherde zu entfernen, Methionin und Cholin aufzunehmen, um die Lipidfunktion des Organs aufzufüllen;
  • intramuskuläre Injektion von Vitaminen, Kalium, Zink, stickstoffhaltigen Substanzen;
  • Verwendung von Kortikosteroiden für schwere Erkrankungen;
  • die Verwendung von Hepatoprotektoren (Essentiale, Ursosan, Heptral);
  • Beseitigung von Faktoren der Ätiologie;
  • Empfang von Antibiotika bei der Entwicklung von bakteriellen, viralen Infektionen oder der Entwicklung schwerer Erkrankungen.

Ärzte verbieten sich, unabhängig behandelt zu werden, da der Leberschaden schwerwiegend sein und zu unkontrollierbaren Folgen führen kann. Wenn der Fall sehr schwerwiegend und vernachlässigt ist, kann eine Lebertransplantation erforderlich sein, die Überlebensprognose ist durchschnittlich. Als eine stärkende Behandlung nach der Beseitigung von Symptomen und akutem Verlauf kann traditionelle Medizin basierend auf Mais-Narben und Mariendistel verwendet werden.

Als Vorbeugungsmaßnahme für das Wiederauftreten der Krankheit werden diese Regeln verwendet:

  • Reduktion von Alkoholdosen oder vollständige Abweisung von Alkohol;
  • Einhaltung der Medikation, Verweigerung von Alkohol während der Behandlung;
  • richtige Ernährung, reich an Kalorien und BJU.

Diät für alkoholische Leber Hepatitis

Bei der Mehrheit der Patienten mit Hepatitis vom Alkoholtyp wurde eine klinische Erschöpfung des Körpers aufgrund eines Mangels an adäquater Ernährung beobachtet. Um die Gesundheit zu verbessern und die Schwere der Leber zu reduzieren, bedarf es einer speziellen Diät. Die Diät für alkoholische Hepatitis umfasst die folgenden Empfehlungen:

  • Ablehnung von fettem Fleisch, Fett, Fisch, Eiern, Konserven und geräucherten Produkten;
  • Verbot von Pilzen, Gewürzen und Soßen, Gebäck, Weißbrot, starkem Tee, Kaffee;
  • Sie können keine Nüsse, Zwiebeln, Knoblauch, Sauerampfer, Rettich, Süßwaren, Eis essen;
  • nicht die Einnahme von Sodawasser, fettige Käse, Hüttenkäse, saure Sahne, Butter missbrauchen;
  • kategorisches Verbot von Alkohol, Nikotin;
  • Produkte können für ein Paar gekocht, gebacken, gekocht werden;
  • Einbau in Getreide Ration von getrocknetem Toast, Kleie, Milchprodukten, Rindfleisch, mageren Fisch, Magerkäse, Huhn;
  • es ist nützlich, Gemüse, Früchte, grüner Tee, getrocknete Früchte, grünes Gemüse, Feigen zu essen;
  • Essen 5-6 mal am Tag, getrennt - nicht Proteine ​​mit Kohlenhydraten in einer Mahlzeit zu mischen, Früchte sind getrennt.

Video: Wie toxische Hepatitis manifestiert

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Alkoholische Hepatitis: Diagnose, Symptome, Behandlung. Wie man Hepatitis von alkoholischer Herkunft erkennt

Alkoholische Hepatitis: Diagnose, Symptome, Behandlung. Wie man Hepatitis von alkoholischer Herkunft erkennt

Der Begriff "Alkoholische Hepatitis" wurde 1995 in die Internationale Klassifikation der Krankheiten aufgenommen. Es wird verwendet, um entzündliche oder degenerative Läsionen der Leber zu charakterisieren, die sich durch Alkoholmissbrauch manifestieren und in den meisten Fällen in Leberzirrhose übergehen können.

Alkoholische Hepatitis ist die wichtigste alkoholische Lebererkrankung, die als Hauptursache für Zirrhose gilt.

Wenn Alkohol eingenommen wird, bildet die Substanz Acetaldehyd in der Leber, die direkt auf die Leberzellen wirkt. Alkohol mit Metaboliten löst einen ganzen Komplex von chemischen Reaktionen aus, die zur Schädigung der Leberzellen führen.

Experten definieren alkoholische Hepatitis als einen entzündlichen Prozess, der eine direkte Folge von Leberschäden mit Alkoholtoxinen und den damit verbundenen Produkten ist. In den meisten Fällen ist diese Form chronisch und entwickelt 5-7 Jahre nach dem Beginn der ständigen Verwendung von Alkohol.

Das Ausmaß der alkoholbedingten Hepatitis hängt mit der Qualität des Alkohols, der Dosis und der Dauer seiner Anwendung zusammen.

Es ist bekannt, dass der direkte Weg zur Leberzirrhose für einen erwachsenen gesunden Mann die Einnahme von Alkohol in einer Dosis von 50-80 g pro Tag ist, für eine Frau ist diese Dosis 30-40 g und für Jugendliche sogar niedriger: 15-20 g pro Tag (dies 1/2 l 5% Bier jeden Tag!).

Alkoholische Hepatitis kann sich in zwei Formen manifestieren:

  1. Progressive Form (isolierter leichter, mittlerer und schwerer Grad) - kleiner fokaler Leberschaden, dessen Folge oft Zirrhose ist. Die Krankheit ist etwa 15-20% aller Fälle von alkoholischer Hepatitis. Bei rechtzeitiger völliger Beendigung des Alkoholkonsums und richtiger Behandlung wird eine gewisse Stabilisierung der Entzündungsprozesse erreicht, es bleiben jedoch Restwirkungen;
  2. Persistente Form. Ziemlich stabile Form der Krankheit. Bei ihr im Falle des Abbruchs der Alkoholaufnahme kann eine vollständige Reversibilität der Entzündungsprozesse beobachtet werden. Wenn der Alkoholkonsum nicht gestoppt wird, ist ein Übergang zu einem progressiven Stadium der alkoholischen Hepatitis möglich. In seltenen Fällen kann alkoholische Hepatitis nur durch das Studium von Labortests nachgewiesen werden, tk. ausgeprägte spezifische Symptome werden nicht beobachtet: Patienten fühlen systematisch Schwere im rechten Hypochondrium, leichte Übelkeit, Aufstoßen, ein Gefühl der Fülle des Magens.

Persistierende Hepatitis kann sich histomorphologisch als kleine Fibrose, Ballondystrophie der Zellen, Mallory-Körper manifestieren. Angesichts des Mangels an Fortschritten bei der Fibrose besteht dieses Muster auch nach einem geringen Alkoholkonsum noch 5-10 Jahre.

Die progressive Form wird in der Regel von Durchfall und Erbrechen begleitet. Im Fall von mittelschweren oder schwerer alkoholischer Hepatitis beginnt die Erkrankung Fieber zu manifestieren, Gelbsucht, Blutungen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, und Möglichkeit e n Mortalität Yelnia Ergebnis Leberversagen. Beobachtete erhöhte Spiegel von Bilirubin, Immunglobulin A, gammaglutamiltranspeptidaz s, hohen Transaminase-Aktivität und mässig Thymol Test.

T o aktive chronische Hepatitis charakteristischen Übergang Fortschritt Zirrhose Körper. Jede direkten morphologische Faktoren alkoholische Ätiologie der Lebererkrankung ist nicht vorhanden, aber es ist eine Veränderung, die auf dem Körper äußerst charakteristisch für den Einfluss von Ethanol ist, vor allem unterscheidet: Kalb Mallory (alkoholische hyaline), ultrastrukturelle Veränderungen und stellate retikuloepiteliotsitov gepatotsitov.Imenno Diese ultrastrukturelle Veränderungen stellate retikuloepiteliotsitov und Hepatozyten zeigen das Ausmaß der Exposition von Ethanol gegenüber dem menschlichen Körper.

In der chronischen Form von Hepatitis (wie Alkohol oder jedem anderen) bestimmten diagnostischen te Wert IME wird Abdomensonographie Dirigieren (Milz, Leber und andere Organe), die Leberstruktur, erhöhte Milz-, Aszites, bestimmt den Durchmesser der Pfortader erfassen kann, und.

UZDG (Ultraschall-Dopplerographie) kann durchgeführt werden, um das Vorhandensein und das Ausmaß der portalen Hypertension (erhöhter Druck im Pfortadersystem) festzustellen oder auszuschließen. Zu Diagnosezwecken wird die Radionuklid-Hepatoscreen-Szintigraphie (eine Studie mit radioaktiven Isotopen) immer noch in Krankenhäusern verwendet.

Es ist üblich, chronische und akute alkoholische Hepatitis zu entwickeln.

OAS (akute alkoholische Hepatitis) Ist eine schnell fortschreitende, entzündungshemmende Läsion der Leber. In der klinischen Form wird das OAS durch 4 Varianten des Kurses dargestellt: ikterisch, latent, fulminant, cholestatisch.

Bei längerem Alkoholkonsum bildet sich in 60-70% der Fälle OAS. In 4% der Fälle geht die Erkrankung schnell genug in Leberzirrhose über. Die Prognose und der Verlauf einer akuten alkoholischen Hepatitis hängen von der Schwere des Leberversagens ab. Die schwersten Folgen einer akuten Hepatitis sind mit der Entwicklung von Alkoholexzessen vor dem Hintergrund der gebildeten Leberzirrhose verbunden.

Symptome und Anzeichen einer akuten alkoholischen Hepatitis beginnen in der Regel nach langen Trinkgelagen bei Patienten, die bereits eine Leberzirrhose haben. In diesem Fall wird die Symptomatik zusammengefasst und die Prognose verschlechtert sich erheblich.

Meistens gibt es eine ikterische Version des Stromes. Patienten mit schwerer Schwäche, Schmerzen im Hypochondrium, Anorexie, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Gelbsucht (ohne Hautjucken), spürbaren Gewichtsverlust beobachtet. Die Leber nimmt zu, und signifikant, fast immer, ist es verdichtet, hat eine glatte Oberfläche (wenn Zirrhose, dann holprig), schmerzhaft. Auf das Vorhandensein von Hintergrund Zirrhose, zeigt die ausdrückliche Aszites, Splenomegalie, Teleangiektasien, Handzittern, palmares Erythem.

Oft können sich bakterielle Infektionen und bakterielle Infektionen entwickeln: eine Harnwegsinfektion, Lungenentzündung, Septikämie, plötzliche bakterielle Peritonitis und viele andere. Beachten Sie, dass die zuletzt genannten Infektionen in Kombination mit dem hepatorenalen Syndrom (der Zusammenhang des Nierenversagens) als direkte Ursache einer ernsthaften Verschlechterung des Gesundheitszustandes oder sogar des Todes des Patienten wirken können.

Die latente Version des Flusses, wie der Name andeutet, kann kein eigenes klinisches Bild geben, so wird es auf der Grundlage einer Erhöhung der Transaminasen bei einem Patienten diagnostiziert, der Alkohol missbraucht. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Leberbiopsie durchgeführt.

Die cholestatische Variante des Krankheitsverlaufs tritt in 5-13% der Fälle auf und manifestiert sich durch starken Juckreiz, Stuhlverfärbungen, Gelbsucht, Verdunkelung des Urins und einige andere Symptome. Wenn der Patient Schmerzen im Hypochondrium hat und Fieber besteht, dann ist die Krankheit klinisch schwer von einer akuten Cholangitis zu unterscheiden (Labortests können helfen). Der Fluss der cholestatischen OAS ist ziemlich schwer und langwierig.

Fulminantes OAS ist durch progressive Symptome gekennzeichnet: hämorrhagisches Syndrom, Gelbsucht, Nierenversagen, hepatische Enzephalopathie. In den meisten Fällen führt der Tod zum hepatorenalen Syndrom und zum Leberkoma.

Chronische alkoholische Hepatitis

Bei dieser Krankheit kann ein Symptom fehlen. Gekennzeichnet durch eine schrittweise Erhöhung der Aktivität von Transaminasen mit der Dominanz von AST gegenüber ALT. Manchmal ist ein moderater Anstieg der Indizes des Cholestase-Syndroms möglich. Zeichen der portalen Hypertension sind nicht vorhanden. Die Diagnose wird morphologisch gestellt - es gibt die histologischen Veränderungen, die der Entzündung entsprechen, unter Berücksichtigung der Abwesenheit der Merkmale der Entwicklung der zirrhotischen Transformation.

Alkoholische Hepatitis zu diagnostizieren ist ziemlich schwierig, weil Aus verständlichen Gründen ist es nicht immer möglich, vollständige Informationen über den Patienten zu erhalten. Daher berücksichtigt der behandelnde Arzt die Begriffe, die in den Definitionen von "Alkoholmissbrauch" und "Alkoholabhängigkeit" enthalten sind.

Die Kriterien für Alkoholabhängigkeit umfassen:

Die Verwendung von Alkohol in großen Mengen bei Patienten und der ständige Wunsch nach seiner Annahme;

Die meiste Zeit wird ausgegeben, um Alkohol zu kaufen und zu trinken;

Die Verwendung von Alkohol in extremer Dosierung für Gesundheit und / oder Situationen, wenn dieser Prozess den Verpflichtungen gegenüber der Gesellschaft widerspricht;

Kontinuität der Alkoholzufuhr, auch unter Berücksichtigung der Verschlechterung der körperlichen und psychischen Verfassung des Patienten;

Erhöhen Sie die Dosis des konsumierten Alkohols, um die gewünschten Effekte zu erzielen;

Manifestation von Entzugserscheinungen;

Der Alkoholbedarf für die anschließende Reduktion der Entzugserscheinungen;

Der Arzt kann die Alkoholabhängigkeit anhand eines der drei oben genannten Kriterien diagnostizieren. Alkoholmissbrauch wird mit einem oder zwei Kriterien identifiziert:

Trinken von Alkohol unabhängig von der Entwicklung von psychologischen, beruflichen und sozialen Problemen des Patienten;

Wiederholter Alkoholkonsum in gefährlichen Situationen.

Behandlung von alkoholischer Hepatitis

Die gesamte Palette der Verfahren zur Behandlung von alkoholischer Hepatitis umfasst:

Energiediät mit hohem Proteingehalt,

operative und medikamentöse Behandlung (einschließlich Hepatoprotektoren),

Beseitigung ätiologischer Faktoren.

Die Behandlung aller Formen der alkoholischen Hepatitis sorgt natürlich für eine vollständige Absage, starke Getränke zu trinken. Es ist anzumerken, dass laut Statistik praktisch nicht mehr als ein Drittel aller Patienten während der Behandlung Alkohol ablehnen. Ungefähr die gleiche Menge an Selbst reduzieren die Menge der verwendeten Dosis, während diejenigen, die nicht denken, ignorieren die Anweisungen des Arztes. Bei den Patienten der letzteren Gruppe wird die Alkoholabhängigkeit beobachtet, daher wird ihnen ein Empfang von einem Narkologen und einem Hepatologen verschrieben.

Darüber hinaus kann diese Gruppe von einer schlechten Prognose durch die starre Weigerung des Patienten bestimmt werden Alkoholprodukte in einem Fall zu stoppen, und Kontra zu Antipsychotika durch den Psychiater s empfohlen wegen Leberversagen in der anderen.

Wenn der Patient zu Alkohol ablehnt, dann verschwindet oft Ikterus, Enzephalopathie und Aszites, aber wenn der Patient Alkohol trinken weiter, beginnt die Hepatitis th e, um die Fortschritte, die n Ora mit dem Tod des Patienten beenden.

Charakteristisch während endogenen Glykogenabbau reduzieren kann exogene Verarmungs Patienten verschlimmert werden, das Energiedefizit außer Betrieb alkoholische Kalorien bereitgestellt unmittelbaren Bedarf für verschiedene Nährstoffe, Spurenelemente und Vitamine auffüllt.

Eine Studie in den Vereinigten Staaten ergab, dass fast alle Patienten mit alkoholischer Hepatitis einen Mangel hatten, während der Grad der Leberschädigung mit Unterernährung korrelierte. Es sei darauf hingewiesen, dass in der Studiengruppe die durchschnittliche tägliche Aufnahme 228 g betrug (bis zu 50% der Körperenergie entfiel auf Alkohol). In dieser Hinsicht bestand der Hauptbestandteil der Behandlung in der sinnvollen Verwendung von Nährstoffen.

Diät verordnet Energie Wert muss mindestens 2 Tausend sein. Kalorien pro Tag, mit der Anwesenheit des Proteins in der Kombination von 1 g pro 1 kg Körpergewicht und eine geeigneten Menge an Vitaminen (Folsäure-Gruppe). Wenn eine Anorexie festgestellt wird, wird eine parenterale oder enterale Ernährung verwendet.

In der oben erwähnten Studiengruppe von Patienten mit OAH wurde eine Korrelation zwischen der Anzahl der pro Tag konsumierten Kalorien und dem Überleben gefunden. Patienten, die mehr als 3.000 Kalorien zu sich nahmen, starben nicht, aber diejenigen, die weniger als 1.000 Kalorien zu sich nahmen, hatten eine Todesrate von etwa 80%. Ein Beispiel einer Diät, die für alkoholische Hepatitis gezeigt wird, ist Diät # 5.

Positive klinische Wirkung parenterale Infusion von Aminosäuren ist nicht nur Normalisierungsverhältnis Aminosäure und eine Abnahme des Proteinabbaus in der Leber und die Muskeln, und die Verbesserung vieler Stoffwechselvorgänge im Gehirn. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass Aminosäuren mit einer verzweigten Kette die wichtigste Proteinquelle für Patienten mit hepatischer Enzephalopathie sind.

Im Fall von schwerer alkoholischer Hepatitis, Endotoxämie und anschließende Prävention zur Verringerung von bakteriellen Infektionen kurze Kurse keine antimikrobielle Substanzen genommen verschreiben (bevorzugt in diesem Fall Fluorchinolone gegeben).

Das Sortiment der Medikamente, die heute in der komplexen Therapie von Erkrankungen des Leber-Gallen-Systems häufig verwendet werden, ist mehr als 1000 verschiedene Namen. Aus dieser reichen Vielfalt zeichnet sich eine kleine Gruppe von Arzneimitteln ab, die selektiv auf die Leber wirken. Diese Medikamente sind Hepatoprotektoren. Ihre Wirkung ist auf die schrittweise Wiederherstellung der Homöostase im Organ, die Erhöhung der Leberresistenz gegen pathogene Faktoren, die Normalisierung der Aktivität oder die Stimulation reparativ-regenerativer hepatischer Prozesse gerichtet.

Klassifizierung von Hepatoprotektoren

Hepatoprotektoren sind in 5 Gruppen unterteilt:

  1. Zubereitungen, die natürliche oder halbsynthetische Flavonoide der Mariendistel enthalten.
  2. Medikamente, die Ademetin enthalten.
  3. In Rsodeoxycholsäure (Bärengalle) - Ursosan,
  4. Zubereitungen tierischen Ursprungs (Organopräparate).
  5. Zubereitungen mit essentiellen Phospholipiden.

Hepatoprotektoren ermöglichen:

Schaffen Sie Bedingungen, um beschädigte Leberzellen wiederherzustellen

Verbessere die Fähigkeit der Leber, Alkohol und seine Verunreinigungen zu verarbeiten

Es ist erwähnenswert, dass, wenn aufgrund des Überschusses an Alkohol und seiner Verunreinigungen, Galle beginnt in der Leber zu stagnieren, dann alle ihre "nützlichen" Eigenschaften werden beginnen, die Leberzellen selbst zu beschädigen, allmählich tötet sie. Ein solcher Schaden führt zur Hepatitis, die durch Gallenstau verursacht wird.

Wie bereits erwähnt, ist unser Körper in der Lage, die in der Leber produzierten toxischen Säuren in sekundäre und tertiäre Gallensäuren umzuwandeln. Das Tertiär ist genau Ursodesoxycholsäure (UDCA).

Der Hauptunterschied der tertiären Säure von UDCA ist, dass sie nicht toxisch ist, aber nichtsdestoweniger alle notwendigen Arbeiten in der Verdauung leisten: spaltet das Fett in kleine Teilchen und vermischt sie mit Flüssigkeit (Fettemulgierung).

Eine andere Eigenschaft von UDCA ist eine Verringerung der Synthese von Cholesterin und dessen Ablagerung in der Gallenblase.

Unglücklicherweise enthält UDCA bis zu 5% menschliche Galle. Im 20. Jahrhundert wurde es zur Behandlung von Lebererkrankungen aktiv aus der Galle eines Bären extrahiert. Lange Zeit wurden Menschen mit dem Inhalt der Bärengallenblase behandelt. Bis heute konnten Wissenschaftler UDCA synthetisieren, die jetzt von Hepatoprotektoren des Ursosan-Typs besessen wird.

Behandlung und Symptome der alkoholischen Hepatitis

Wie wird alkoholische Hepatitis behandelt? Alkoholische Hepatitis ist ein leberzerstörender Entzündungsprozess, der auf Alkoholmissbrauch zurückzuführen ist.

Alkoholische Hepatitis kann sehr oft zu einer ernsteren Erkrankung führen - Leberzirrhose.

Was sind die Ursachen für alkoholische Hepatitis?

Wenn Alkohol in der menschlichen Leber missbraucht wird, akkumuliert Acetaldehyd, der Leberzellen zerstört. Alkohol, der in den Körper gelangt, verursacht chemische Prozesse, die die Leber beeinflussen. Alkoholische Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess, der als Folge der Exposition gegenüber Alkohol-Toxinen auftritt.
Alkoholische Hepatitis ist eine chronische Erkrankung und manifestiert sich bei einer Person nach 5-7 Jahren lang andauerndem Alkoholkonsum. Das Ausmaß der Schädigung der Leber in dieser Pathologie ist mit der Dauer des Alkoholkonsums, seiner Qualität und Dosierung verbunden.
Die Krankheit kann zwei Formen annehmen:

Fortschreitende Form ist eine leichte Läsion der Leber, die später zu einer Zirrhose führen kann. Diese Form macht etwa 20% der Fälle von alkoholischer Hepatitis aus.

Wenn der Patient die alkoholischen Getränke vollständig absetzt und sich einer Behandlung unterzieht, kann dies zu Entzündungen führen. Im Körper gibt es jedoch Restmanifestationen der Krankheit.

Die persistente Form ist eine stabilere Form der Krankheit. Bei Verweigerung von Alkohol kann der Entzündungsprozess aufhören, die Leber wird wiederhergestellt.

Wenn der Patient weiterhin Alkohol nimmt, kann die Krankheit zu einem progressiven Stadium werden.

Welche Symptome kennzeichnen die Krankheit?

Symptome der alkoholischen Hepatitis:

  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit;
  • Schwere im Magen.

In vielen Fällen kann der Arzt nur nach Durchführung von Labortests Blut diagnostizieren, das einen erhöhten Gehalt an Enzymen aufweisen wird.

Im persistenten Stadium der Hepatitis gibt es Fibrose des Lebergewebes, Zelldegeneration, das Auftreten von Mallory-Körpern. Wenn die Lebergewebsfibrose nicht fortschreitet, kann dieses Stadium 5 bis 10 Jahre dauern, selbst wenn der Patient Alkohol in kleinen Mengen konsumiert.

Das fortschreitende Stadium der alkoholischen Hepatitis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schüttelfrost;
  • Vergilbung der Haut und Hornhaut der Augen;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • akutes Leberversagen.

Die ersten Labortests zeigen einen Anstieg von Enzymen und Bilirubin.

Chronische Hepatitis führt oft zu Leberzirrhose. Direkte Zeichen der Alkoholätiologie der Leberzirrhose konnten nicht festgestellt werden. Trotzdem gibt es Verstöße, die für Alkoholexposition charakteristisch sind. Ultrastrukturelle Veränderungen in Hepatozyten treten im Körper auf und Mallorys Körper erscheint. Dies zeigt die charakteristische Wirkung von Alkohol auf den Körper.

Die Diagnose der langdauernden Leberentzündung verwirklicht sich nach den folgenden Methoden:

  • Ultraschall der Leber;
  • Ultraschall der Milz;
  • Bestimmung der Struktur von Leberzellen;
  • Bestimmung der Größe der Milz;
  • Bestimmung des Durchmessers der Pfortader;
  • Vorhandensein von Aszites.

In medizinischen Zentren wird Ultraschall-Dopplerographie durchgeführt, die das Vorhandensein von portaler Hypertension zeigt.
Alkoholische Hepatitis kann akut und chronisch sein.

Akute Form der alkoholischen Hepatitis

Die akute Form ist eine degenerative Läsion der Leberzellen, die entzündlich und progressiv ist. Wie viele Arten der Krankheit gibt es? Es gibt 4 Arten von akuter Hepatitis:

  • fulminant;
  • ikterisch;
  • cholestatisch;
  • latent.

Wenn der Patient lange Alkohol trinkt, entwickelt er in 70% der Fälle eine akute alkoholische Hepatitis. Diese Krankheit kann schnell zur Leberzirrhose führen. Das Bild und das Fortschreiten der Hepatitis vom Alkohol hängt vom Grad der Schädigung der Leber ab.

Komplikation der akuten Hepatitis tritt unter dem Einfluss der destruktiven Wirkung von Alkohol auf dem Hintergrund der Degeneration von Leberzellen.
Die Symptome einer alkoholbedingten Hepatitis treten bei Patienten gewöhnlich nach einem langen Alkoholkonsum auf. Oft hat diese Kategorie von Patienten bereits eine Zirrhose. Allerdings verschlechtert sich die Prognose der Krankheit erheblich.

Die ikterische Form der akuten Hepatitis ist am häufigsten. Es äußert sich durch folgende Symptome:

  • Verschlechterung des Wohlbefindens;
  • Lethargie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Vergilbung der Haut;
  • starker Gewichtsverlust.

Lebervergrößerungen werden in dieser Kategorie von Patienten beobachtet. Das Organ hat eine kompaktierte glatte Oberfläche. Wenn der Patient eine Zirrhose hat, dann sind die charakteristischen Symptome:

Häufig treten bakterielle Infektionen auf:

  • Lungenentzündung;
  • Harnwegsinfektion;
  • Peritonitis;
  • Sepsis.

Im Falle schwerwiegender Komplikationen der Krankheit in Kombination mit einer schweren Form von Nierenversagen kann der Patient eine starke Verschlechterung oder den Tod erleiden.

Der latente Charakter der Krankheit hat kein eindeutiges Krankheitsbild. Seine Diagnose wird auf der Grundlage einer Zunahme der Übertragungen vom Patienten gemacht. Um eine endgültige Diagnose zu stellen, wird eine Leberbiopsie durchgeführt.
Die cholestatische Variante ist gekennzeichnet durch Juckreiz, dunkle Urinfarbe, leichten Kot, Gelbfärbung der Haut. Der Patient hat Schmerzen in der Region der Leber, Schüttelfrost. Diese Form der Krankheit ist langwierig und hat einen schweren Verlauf.
Die fulminante Variante hat progressive Anzeichen von Nierenversagen, Gelbsucht. Der Patient entwickelt eine hepatische Enzephalopathie, ein hämorrhagisches Syndrom. In schweren Fällen wird die Enzephalopathie zum Koma. Die Kombination von hepatorenalem Syndrom und Koma kann zum Tod des Patienten führen.

Chronische Form der alkoholischen Hepatitis

In der chronischen Form der Krankheit können charakteristische Symptome fehlen. Die Diagnose basiert auf einem Bluttest.

Bei Patienten steigt die Aktivität der Transaminasen, Manifestationen der Cholestase nehmen zu. Keine Zeichen von portaler Hypertension. Der Patient zeigt histologische Störungen, die dem Entzündungsprozess entsprechen, wenn keine Anzeichen einer Zirrhose vorliegen.
Es ist schwierig, die Diagnose einer alkoholischen Hepatitis zu stellen, da der Arzt nicht immer einen Bericht darüber hat, dass der Patient Alkohol konsumiert.
Alkoholismus zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  1. Der Patient konsumiert lange und in großen Mengen Alkohol.
  2. Durst nach Alkohol.
  3. Alkohol in gesundheitsgefährdenden Dosen trinken.
  4. Alkohol trinken, auch wenn sich der körperliche und geistige Zustand verschlechtert.
  5. Abstinenzsyndrom.
  6. Der Bedarf an Alkohol reduziert den Entzug.

Der Arzt kann Alkoholismus in Gegenwart von drei der aufgeführten Zeichen diagnostizieren.
Bei Alkoholmissbrauch nimmt der Patient Alkohol, unabhängig von den Verpflichtungen gegenüber der Gesellschaft. Wenn sich die Gesundheit verschlechtert, nimmt der Patient trotzdem weiterhin Alkohol zu sich.

Behandlung von alkoholischer Hepatitis

Die Behandlung umfasst eine Reihe von folgenden Aktivitäten:

  1. Diät mit hohem Proteingehalt.
  2. Medikamentöse Behandlung.
  3. Hepatoprotektoren.
  4. Beseitigung ätiologischer Ursachen.

Bei der Behandlung von alkoholischer Hepatitis sollten Patienten die Einnahme von Alkohol vollständig einstellen.

Bei solchen Patienten kann eine ungünstige Entwicklung der Krankheit auftreten, wenn sie nicht auf Alkohol verzichten können. Aufgrund eines Leberversagens werden diesen Patienten keine Medikamente zur Behandlung von Alkoholismus verschrieben.

Wenn der Patient keinen Alkohol zu sich nimmt, wird die Behandlung zu günstigen Ergebnissen führen. Er wird Gelbsucht, Aszites und andere Manifestationen von Hepatitis erleiden. Wenn ein Patient mit alkoholischer Hepatitis Alkohol nimmt, kann Hepatitis schwere Komplikationen verursachen, die sogar zum Tod des Patienten führen können.

Oft wird bei Patienten mit Alkoholismus eine endogene Erschöpfung des Körpers beobachtet. Es kann durch exogene Erschöpfung des Patienten verschlimmert werden, falls eine Person das Energiedefizit mit alkoholischen Kalorien auffüllt. Gleichzeitig verbraucht er weniger Nahrung und enthält die für seinen Körper notwendige Menge an Kalorien, Vitaminen, Proteinen und Kohlenhydraten.
Die meisten Patienten mit alkoholischer Hepatitis sind unterernährt. Das Ausmaß der Leberschädigung bei solchen Patienten hängt von der Unzulänglichkeit der Nährstoffe ab, die der Körper erhält.

Die Hauptaufgabe der Behandlung alkoholischer Hepatitis ist daher eine Ernährung mit hohem Nährstoffgehalt.

Wenn der Patient an Anorexie leidet, wird eine parenterale oder Sondennahrung verwendet.
Parenterale Ernährung bei alkoholischer Hepatitis sorgt dafür, dass der Patient die benötigte Menge an Aminosäuren erhält. Diese Ernährung normalisiert das Gleichgewicht von Kalorien und Spurenelementen im Körper des Patienten, stellt den Gehalt an essentiellen Aminosäuren wieder her, reduziert den Proteinabbau in den Leberzellen, verbessert die Stoffwechselprozesse.

Die parenterale Infusion verbessert die metabolischen Prozesse im Gehirn des Patienten und heilt so die hepatische Enzephalopathie. Aminosäuren sind eine Quelle von Mikroelementen für solche Patienten.

Patienten mit schweren Formen der alkoholischen Hepatitis, zur Vorbeugung von bakteriellen Infektionen, verschreiben Ärzte eine Behandlung mit antibakteriellen Mitteln. Der größte Effekt wird in diesem Fall durch Fluorchinolonpräparate erreicht.

Heutzutage verwenden Hepatologen mehr als tausend Medikamente zur umfassenden Behandlung von alkoholischer Hepatitis. Die günstigste Wirkung auf die Leber haben die Hepatoprotektoren.

Sie stellen die Leberhomöostase wieder her, erhöhen die Stabilität der Leberzellen gegenüber pathologischen Faktoren und stellen die Leberfunktion wieder her. Hepatoprotektoren tragen zur Wiederherstellung zerstörter Leberzellen bei.

Arten von Hepatoprotektoren

Hepatoprotektoren sind in 5 Typen unterteilt:

  1. Stoffe, die in ihrer Zusammensetzung die Bestandteile der Mariendistel enthalten.
  2. Medikationen, die ademetionin einschließen.
  3. Ursosan, die Bärengalle und Ursodeoxycholsäure enthält.
  4. Organisches Material tierischen Ursprungs.
  5. Arzneimittel, die essentielle Phospholipide enthalten.

Hepatoprotektoren stellen beschädigte Leberzellen wieder her, verbessern die Leberfunktion und die Fähigkeit, verschiedene Toxine zu verarbeiten.

Bei alkoholischer Hepatitis, wenn die Gallenflüssigkeit aufgrund eines Überschusses an alkoholischen Toxinen im Körper stagniert, schädigt sie die Leber selbst und zerstört sie gleichzeitig. Solche destruktiven Effekte führen zu Hepatitis, die durch Stauung der Galle verursacht wird.

Im Körper eines gesunden Menschen treten ständig die Prozesse der Umwandlung toxischer Säuren in die Leber toxischer Säuren in sekundäre und tertiäre Gallensäuren auf. Tertiäre Säuren umfassen Ursodesoxycholsäure. Es ist nicht toxisch und erfüllt alle notwendigen Funktionen in der Verdauung, spaltet Fett, mischt es mit Flüssigkeit.
Diese Säure reduziert die Synthese von Cholesterin und dessen Ablagerung in der Gallenblase. Wie viel von dieser Substanz ist in der Gallenblase enthalten? In der menschlichen Galle enthält nur 5% dieser Säure.

In der Medizin wurde es zur Behandlung von Lebererkrankungen aus der Galle eines Bären gewonnen. Derzeit synthetisiert Ärzte Ursodeoxycholsäure, die Hepatoprotektoren besitzen.

Bei der Behandlung von alkoholischer Hepatitis werden essentielle Phospholipide aktiv verwendet.
Diese Medikamente beschleunigen deutlich die Wiederherstellung der Leber von den Auswirkungen der alkoholischen Toxine, reduzieren die Zerstörung von Lebergewebe.
Phospholipide sind mit anderen Medikamenten und Nährstoffen kompatibel.

Zur Behandlung von alkoholischer Hepatitis in der Medizin wird heute eine breite Palette moderner hochwirksamer Medikamente eingesetzt, die die Krankheit heilen oder lange Zeit die Leber und den Körper des Patienten insgesamt stabilisieren können.

Alkoholische Hepatitis - Symptome, Behandlung

Alkoholische Hepatitis ist eine Erkrankung der Leber, bei der der entzündliche Prozess im Körper als Folge der systematischen Verwendung von großen Dosen von Alkohol auftritt. Die Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu erkranken, ist extrem hoch bei Personen, die lange Zeit (5 Jahre oder länger) 100 g Alkohol in 96% Alkohol konsumiert haben (in 25 ml Wodka sind 10 g Alkohol enthalten). Alkoholische Hepatitis entwickelt sich normalerweise sehr langsam und oft bleibt die Krankheit lange unbemerkt. Mit dem Fortschreiten der Krankheit entwickeln sich Leberzirrhose und Leberinsuffizienz.

Es sollte angemerkt werden, dass für Männer die tägliche sichere Dosis von Alkohol in Bezug auf reinen Alkohol 40 g und für Frauen 20 g beträgt.

Aufgrund der anatomischen Merkmale des Körpers haben Frauen ein höheres Risiko, an alkoholischer Hepatitis zu erkranken als Männer, deren Alkohol neutralisierende Enzyme in größerer Menge produziert werden. Zu der Gruppe mit erhöhtem Risiko gehören auch diejenigen, die toxisch auf die Leber einwirken, sowie diejenigen, die an viraler Hepatitis leiden. Von besonderer Bedeutung ist das Vorliegen von Begleiterkrankungen des Verdauungsapparates, die sich häufig durch Alkoholismus (Pankreatitis, Cholezystitis, Gastritis etc.) entwickeln.

Eine Person, die an alkoholischer Hepatitis leidet, stellt keine Gefahr für andere dar, im Gegensatz zu Patienten mit Virushepatitis, die durch den Kontakt mit dem Blut eines kranken Menschen infiziert werden können.

Es gibt zwei Formen der Krankheit:

  • Die persistierende Form wird als eine relativ stabile Form der alkoholischen Hepatitis angesehen, bei der die Möglichkeit einer umgekehrten Entwicklung des Entzündungsprozesses bestehen bleibt, aber nur, wenn der Alkohol vollständig aufgegeben wird. Mit der Fortsetzung des Missbrauchs alkoholischer Getränke kann diese Form der Krankheit in eine fortschreitende Form übergehen.
  • Die progressive Form ist durch kleinräumige nekrotische Läsionen der Leber gekennzeichnet, wodurch sich am häufigsten eine Zirrhose entwickelt. Mit rechtzeitiger Behandlung ist es möglich, eine Stabilisierung des Entzündungsprozesses zu erreichen, aber Restwirkungen bleiben für das Leben bestehen.

Symptome der alkoholischen Hepatitis

Die Krankheit kann lange asymptomatisch sein, und dann gibt es Anzeichen dafür, dass Sie Verstöße in der Leber vermuten:

  1. Asthenovegetative Syndrom manifestiert sich durch Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.
  2. Das Schmerzsyndrom äußert sich im Auftreten von Beschwerden, Schweregefühl und Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  3. Dyspeptisches Syndrom: Übelkeit, Erbrechen, bitterer Geschmack im Mund und Rülpsen, besonders nach dem Trinken von alkoholischen Getränken oder fetthaltigen frittierten Lebensmitteln.
  4. Gelbsucht. Gewöhnlich wird zuerst der ikterische (ikterische Farbton) der Sklera und der Schleimhaut der Mundhöhle bemerkt, mit dem Fortschreiten der Krankheit wird die Gelbfärbung der Haut beobachtet. Manchmal Juckreiz am ganzen Körper.
  5. Ein Anstieg der Leber bei alkoholischer Hepatitis ist meist mild oder mäßig.

Behandlung von alkoholischer Hepatitis

In erster Linie ist eine völlige Verweigerung von alkoholischen Getränken notwendig. Ohne die Erfüllung dieser Bedingung sind alle medizinischen Maßnahmen praktisch ineffektiv. In vielen Fällen, wenn die Krankheit durch Alkoholabhängigkeit verursacht wird, benötigen Patienten die Hilfe eines Psychotherapeuten und eines Experten in Narkologie.

Alle Patienten müssen eine Diät einhalten. Im Falle von Lebererkrankungen wird eine spezielle therapeutische Diät Nr. 5 empfohlen, die auf maximale Erschütterung des erkrankten Organs bei voller Ernährung abzielt. Aus der Diät ausgeschlossen sind fettige, frittierte, würzige Gerichte, eingelegte Speisen und Konserven, Süßigkeiten, starke Tees und Kaffee. Bevorzugt sind Lebensmittel, die reich an Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sind.

Medikationstherapie

Hepatoprotektoren - eine Gruppe von Medikamenten, die die Regeneration geschädigter Leberzellen fördern und sie vor den negativen Auswirkungen externer Faktoren schützen. Zu diesen Medikamenten gehören Ursosan, Essentiale N und Essentiale Forte N, Heptral, Resalut Pro und viele andere. Der Behandlungsverlauf dauert in der Regel mindestens einen Monat, bei einigen Patienten wird die Einnahme von Hepatoprotektoren für 2-3 Monate gezeigt. Trotz der Tatsache, dass die Medikamente dieser Gruppe weit verbreitet sind, lohnt sich die Selbstmedikation nicht, der Arzt sollte die Behandlung verschreiben.

Eine Vitaminotherapie ist allen Patienten mit alkoholischer Hepatitis angezeigt, da der Organismus mit chronischer Alkoholintoxikation in der Regel erschöpft ist. Patienten zugewiesen erhalten Multivitamin- Komplexe, intramuskuläre Injektion von Vitaminen der Gruppe B. Auch nützlich natürliche Immunmodulatoren (Echinacea, Zitronengras Chinesisch, Eleutherococcus et al.).

Lebertransplantation ist eine Behandlungsmethode, die in der schweren Form der alkoholischen Hepatitis, begleitet von fortschreitender Leberinsuffizienz, angewendet werden kann. Aber wenn der Patient nicht von Alkoholabhängigkeit geheilt ist, wird die Behandlung bedeutungslos sein.

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Bei alkoholischer Lebererkrankung sollte mit einem Hepatologen oder Gastroenterologen behandelt werden. Ohne Verzicht auf Alkohol wird die Wirkung der Behandlung nicht sein. Daher braucht der Patient die Hilfe eines Psychiaters, eines Psychotherapeuten oder eines Experten für Narkologie. Für die Diagnose von alkoholischer Hepatitis, Ultraschall und EFGDS werden Ärzte von relevanten Fachgebieten eine wichtige Rolle spielen. Schließlich hilft ein Ernährungsberater, die richtige Ernährung für einen Patienten mit alkoholischer Hepatitis zu finden.

Wie man alkoholische Hepatitis erkennt und behandelt

Eine der persönlichsten Todesursachen sind Leberschäden durch Alkohol. Aufgrund der häufigen Verwendung von kritischen Dosen von Ethanol (für Männer - 60 ml für Frauen - 20 ml), gibt es eine allmähliche Zerstörung der Hepatozyten ist, werden sie durch Fettgewebe ersetzt, die Entwicklung von Steatose, Fibrose. In der Leber beginnt ein Entzündungsprozess - Hepatitis.

Wenn Hepatozyten sterben, gelangen Toxine in die Blutbahn - Zerfallsprodukte, und dies führt zu einem sekundären Organschaden. Zirrhose und Leberkrebs entwickeln sich. Mit der Zeit verlängern die richtige Diagnose und der Wunsch des Patienten nach Heilung deutlich das Leben.

Wie man Hepatitis von alkoholischer Herkunft erkennt

Um eine Behandlung zu vereinbaren, die dem Patienten hilft, sich zu erholen, ist es notwendig, die Ursache der Hepatitis-Entwicklung festzustellen. Entzündung der Leber kann nicht nur Alkohol verursachen, sondern auch:

  • Infektion;
  • Toxine;
  • einige Medikamente.

Wenn der Patient alkoholische Hepatitis hat, ist seine Diagnose sehr schwierig. Es wird helfen, die Ursache der Entzündung der Leber genau zu bestimmen, die ordnungsgemäß erhobene Anamnese. Es ist nicht genug, den Patienten nur zu fragen, wie oft er Alkohol trinkt.

Oft geben viele Patienten nicht zu, dass sie sich oft "auf ein Glas anwenden". Einige sehen es nicht als etwas Besonderes, während andere glauben, dass kleine Dosen von Alkohol sind absolut harmlos, andere wollen es nicht zugeben, auch Süchte selbst. Deshalb, wenn man eine Anamnese sammelt, ist es notwendig:

  • nach den Verwandten des Patienten zu fragen;
  • Verwenden Sie spezielle Fragebögen, psychologische Tests.

Hilft, die Diagnose der objektiven klinischen und laborchemischen Zeichen der chronischen Alkoholintoxikation (HAI) genau zu bestimmen:

  1. Aufgrund von Alkoholmissbrauch entwickelt sich Alkoholdelirium (toxisches Hirnödem).
  2. Toleranz gegenüber Alkohol. Häufiger Gebrauch führt dazu, dass eine höhere Dosis von Ethanol für Intoxikationen erforderlich ist. Bei Patienten mit HAI sind selbst Schmerzmittel (Novocain, Lidocain) schwach betroffen.
  3. Hepatitis wird nicht mit konventionellen Methoden behandelt. Für eine vollständige Heilung ist es notwendig, den hepatotoxischen Faktor - Alkohol auszuschließen.
  4. Wenn der Patient in der Anfangsphase der Krankheit vollständig auf die Einnahme von Getränken mit niedrigem Alkoholgehalt verzichten kann, kommt es zu einer vollständigen Genesung.
  5. Es hilft, eine genauere Diagnose des Vorhandenseins von 2-3 Begleiterkrankungen der alkoholischen Genese (akute Pankreatitis, Neuropathie, Depression, etc.) zu erstellen.
  6. Ethanol wirkt sich negativ auf andere Organe und Systeme aus. Häufig klagen Patienten über vorübergehende arterielle Hypertonie, Herzfunktionsstörungen, Verbrennungen, Erfrierungen, Trauma (besonders im jungen, arbeitsfähigen Alter).

Bei alkoholischer Hepatitis hat der Patient einen Komplex von körperlichen Symptomen:

  • Zittern;
  • Hyperhidrose (Schwitzen) der Handflächen;
  • Gynäkomastie;
  • Verringerung der Muskelmasse;
  • Niederlage der Bauchspeicheldrüse;
  • eine Zunahme der Ohrspeicheldrüsen (meist einseitig);
  • Palmarfibromatose;
  • Aszites, Depletion (diese Zeichen weisen auf schwere Leberschäden hin).

Nur eine Kombination mehrerer dieser Zeichen lässt vermuten, dass eine Hepatitis alkoholischer Genese vorliegt. Separat weisen diese Symptome auf andere gleich schwere Krankheiten hin. Um die genaue Diagnose zu bestimmen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer entsprechenden Untersuchung unterziehen. Bestätigen Sie, dass es den Bluttest hilft.

Obwohl es keinen strikt spezifischen Marker für häufigen Alkoholkonsum gibt, aber wenn eine Person Alkohol missbraucht, treten bestimmte Veränderungen im Blut auf.

Es gibt mehr als 25 Indikatoren für KhAI. Wenn Sie sie alle überprüfen, erhöht sich die Empfindlichkeit des Screenings, aber seine Spezifität geht verloren, das Ergebnis kann fehlerhaft sein. Darüber hinaus ist eine solche Umfrage sehr teuer. Die wichtigsten sind:

  1. Erhöhte Aktivität von Aminotransferasen. In diesem Fall ist die Anzahl der ASTs fast 2 mal höher als die der ALT.
  2. Erhöhte Aktivität von Gamma-Glutamyltranspeptidase (mit alkoholischer Hepatitis mehr als 4 mal).
  3. Gesamtprotein, Protominenzeit, Bilirubin ist normal, wenn die Leber nicht stark betroffen ist.
  4. Erhöhte Triglyceride, insbesondere Lipide mit hoher Dichte.
  5. Reduzierte den Gehalt an Kalium, Magnesium, Phosphor.

Um den Grad der Schwere zu bestimmen, ist es notwendig, diagnostische Methoden zu visualisieren:

Um den Zustand der Speiseröhre zu überprüfen, empfehlen Magen (Patienten sterben meist aufgrund interner Blutungen aus Krampfadern) fibroesophagogastroduodenoscopy.

In vielerlei Hinsicht hängen die Anzeichen einer alkoholischen Hepatitis von der Form der Krankheit ab.

Wie äußert sich die akute alkoholische Hepatitis (OAH)?

Die Anzeichen der OAS hängen in vielerlei Hinsicht davon ab, wie die Krankheit fortschreitet. Es gibt solche Formen der alkoholischen Hepatitis:

  1. Gelbsucht. Es tritt am häufigsten auf. Bei einem solchen Krankheitsverlauf klagt der Patient über Schwäche, Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Erbrechen, Durchfall, Fieber. Die Krankheit wird von Gelbsucht begleitet, ohne die Haut zu jucken. Häufig entwickeln sich begleitende bakterielle Erkrankungen (Peritonitis, Pneumonie, Harnwegsinfektion).
  2. Cholestatisch. Charakteristische Gelbsucht mit starkem Juckreiz, Verfärbung des Stuhls, Urin wird dunkel.
  3. Fulminant. Rapid Kurs, die Krankheit schreitet dramatisch voran. Es gibt Gelbsucht, hämorrhagisches Syndrom, hepatische Enzephalopathie, Nierenversagen. Dies ist die schwerste Form der Krankheit.
  4. Latent. Das gefährlichste, wie es nur mittels eines Bluttests festgestellt werden kann, ist die Erhöhung der Aminotransferase.

OAS verläuft in den meisten Fällen langsam und entwickelt sich allmählich zur chronischen alkoholischen Hepatitis (CAG).

Wie manifestiert sich das CAG?

Chronische Entzündung der Leber alkoholischen Ursprungs ist auf die regelmäßige Einnahme von Alkohol zurückzuführen. Wenn ein Mann jeden Tag mehr als 120 Gramm Wodka und eine Frau - 50 Gramm, oder schwächere Getränke, aber in einer etwas größeren Anzahl konsumiert, wird es in ein paar Jahren eine alkoholische Hepatitis geben. Die Krankheit wird langsam fortschreiten, bis sich eine Zirrhose entwickelt. Und er ist gefährlicher und kann zu einem schnellen, aber schmerzhaften Tod führen.

Fans von einem Glas Wodka oder einer Flasche Bier jeden Tag, nach der Arbeit, um Stress abzubauen, beginnen bald zu beschweren:

  • Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • dyspeptische Störungen (Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen);
  • Schlafstörungen;
  • verringerte Libido;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • leichte Schmerzen im rechten oberen Quadranten.

Wenn die Krankheit vernachlässigt wird und die Leber stark beeinträchtigt ist, zeigt sich die CAG:

  • Gelbsucht;
  • Mangel an Körpergewicht;
  • Vergrößerung der Leber;
  • Schmerzen in der Leber.

Wenn der Patient mit alkoholischer Hepatitis diagnostiziert wird, und wenn die Behandlung nicht begonnen hat, oder der Patient sich weigert, mit dem Trinken aufzuhören, dann wird er Zirrhose oder Krebs entwickeln, und diese Krankheiten reduzieren das Leben signifikant. Im besten Fall wird der Patient leben oder besser leiden etwa 3 Jahre.

Wichtig zu wissen! Appetitlosigkeit für alkoholische Hepatitis ist mit der Verwendung von Ethanol verbunden. Bei seinem Zerfall ist der Energiebedarf des Organismus vollständig befriedigt. Das ist nur kein Nährwert dieser Chemikalie. Es füllt nicht die Speicher von Kohlenhydraten, Proteinen, Lipiden und seine Verwendung führt zur Erschöpfung.

Was Sie für eine richtige Behandlung brauchen

Akute und chronische alkoholische Hepatitis in den ersten Stadien der Entwicklung der Krankheit ist leicht behandelbar. Aber es gibt eine wichtige Bedingung - eine völlige Verweigerung, Alkohol zu verwenden, sogar alkoholarme Getränke.

Bei der Behandlung von Lebererkrankungen mit alkoholischem Ursprung benötigt man:

  1. Eine hochwertige Protein-Vitamin-Diät. B-Vitamine werden besonders benötigt.
  2. Um das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht zu normalisieren, benötigen Sie Kalium, Magnesium, Phosphor. Es ist notwendig, den Verbrauch von Speisesalz zu reduzieren.
  3. Symptomatische Behandlung. Neben Leberschäden, wegen Alkoholmissbrauch, entwickeln sich häufig Erkrankungen des Herz-Kreislauf-, Nervensystems, Infektionskrankheiten manifestieren sich.
  4. Um den Entzündungsprozess in der Leber zu behandeln, verschreibt der Arzt die Verabreichung von Glucocorticoiden (Prednisolon).
  5. Bei alkoholischen Leberschäden ist der TNF-Spiegel (Tumor-Nekrose-Faktor, Zytokin) im Blut signifikant erhöht, was die Gesundheit des Patienten bis zum Tod des Patienten erheblich verschlechtert. Daher wird empfohlen, einen TNF-α-Inhibitor (Pentoxifyllin) einzunehmen.

Es ist wichtig zu wissen! Bei schweren, vernachlässigten Fällen der Zerstörung der Leber durch Alkohol ist eine Transplantation erforderlich.

Hepatitis, die durch eine chronische Alkoholintoxikation verursacht wird, kann nicht behandelt werden, es sei denn, der Patient weigert sich, auch nur geringe Dosen von Getränken mit niedrigem Alkoholgehalt zu nehmen.

Alkoholische Hepatitis: Wie man Pathologie erkennt und heilt

Ein systematischer und länger andauernder Gebrauch von Alkohol führt zu einem Verlust der Fähigkeit der Leber, Gifte zu neutralisieren, und das Auftreten von alkoholischer Hepatitis. Die Pathologie entwickelt sich langsam und bleibt oft lange unbemerkt, und dies droht mit schwerwiegenden Folgen.

Beschreibung der Pathologie

Alkoholische Hepatitis ist eine Entzündung der Leber als Folge von übermäßigem Alkoholkonsum. Pathologie ist die häufigste Form der toxischen Hepatitis.

Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit hängt von der Anzahl und Regelmäßigkeit des Trinkens alkoholischer Getränke jeglicher Stärke ab.

Spezielle Enzyme der Leber bauen Alkohol ab, dabei entsteht toxisches toxisches Acetaldehyd, das die Leberzellen (Hepatozyten) befällt. Chemische Reaktionen in der Leber unter dem Einfluss von Alkohol und Acetaldehyd führen zu Hypoxie, Entzündung und Nekrose seiner Zellen.

Die Entwicklung der Krankheit ist lang, meistens erscheinen die ersten Zeichen nach 5-7 Jahren des regelmäßigen Missbrauchs von alkoholischen Getränken.

Alkoholische Hepatitis wird als Entzündung der Leber bezeichnet, die durch übermäßigen Alkoholkonsum auftritt

Die Entwicklung dieser Pathologie wird mehr von Frauen als von Männern beeinflusst, da ihr Körper weniger Enzyme enthält, die Alkohol neutralisieren.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von alkoholischer Hepatitis:

  1. Hartnäckig. Für diese Form der Krankheit zeichnet sich ein Mangel an hellen Symptomen aus. Eine Person kann die Existenz eines Problems nicht erraten. Er wird gelegentlich durch die Schwerkraft im rechten Hypochondrium gestört, leichte Übelkeit und ein Gefühl von Unbehagen im Magen, Aufstoßen. Die Krankheit wird zufällig während Labortests entdeckt. Rechtzeitige Diagnose und Behandlung, Diät, Weigerung, Alkohol zu trinken helfen, das Problem loszuwerden. Ohne Therapie geht die Pathologie in die nächste Phase über.
  2. Progressiv. Oft geht eine Leberzirrhose vor. Die Gesundheit des Patienten verschlechtert sich in diesem Fall erheblich, die Zellen des Körpers werden zerstört und sterben ab. In diesem Stadium manifestiert sich die Krankheit als Erbrechen, Stuhlstörungen, Fieber, Gelbsucht, Schmerzen in der Leber. In Ermangelung einer Behandlung ist ein letaler Ausgang einer akuten Leberinsuffizienz möglich.

Alkoholische Entzündung der Leber ist akut und chronisch. Zeichen der akuten Form der Krankheit entwickeln sich plötzlich nach dem Trinken. Der Gesundheitszustand verschlechtert sich, der Patient verliert Appetit, Übelkeit und Erbrechen, starke Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Haut wird gelb, Juckreiz tritt auf. Fieber kann auftreten.

Eine Leberverletzung führt zu einer Veränderung des Bilirubinstoffwechsels, wodurch der Urin dunkel gefärbt wird und der Kot leicht wird. Der Patient ist Leber und Milz vergrößert. Das akute Stadium dauert 3-5 Wochen, abhängig von der Menge des verbrauchten Alkohols.

Aufgrund der Art der Leckage gibt es verschiedene Formen der akuten alkoholischen Hepatitis:

  1. Latent. Es ist gefährlich, weil es einen asymptomatischen Verlauf hat. Es ist möglich, ein Problem nur bei der Inspektion zu erkennen.
  2. Gelbsucht. Die häufigste Sorte, die durch den Erwerb einer gelblichen Hautfarbe, Schmerzen in der Leber, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen gekennzeichnet ist.
  3. Cholestatisch. Bei dem Patienten kommt es neben der spezifischen Hautfärbung zu starkem Juckreiz, es entwickelt sich eine Vergiftung, der Urin verdunkelt sich, der Kot wird leicht.
  4. Fulminant. Eine schnell fortschreitende Form der Krankheit, die zu einem tödlichen Ausgang führen kann. Es ist gekennzeichnet durch eine starke Verschlechterung des Zustandes, Fieber, Gelbfärbung der Haut, völliger Appetitmangel, Schwäche, starke Schmerzen im rechten oberen Quadranten.

In schweren Verlauf kann die akute Form der Krankheit zum Tod des Patienten führen.

Chronische alkoholische Leberentzündung zeichnet sich durch einen verlängerten Verlauf und mäßig ausgeprägte klinische Manifestationen aus. Der Patient kann leichte Unwohlsein, Müdigkeit, verminderter Appetit fühlen, er erlebt gelegentlich Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen. Toxische Nervenschäden führen zu Polyneuropathie der unteren Gliedmaßen, der Patient wird durch Gangstörungen, schmerzende Schmerzen in den Beinen gestört.

Die wichtigsten Anzeichen einer chronischen alkoholischen Hepatitis sind das Auftreten von vaskulären Sternchen auf der Haut, Schlafstörungen, ein violetter Gesichtsschimmer und Fehlfunktionen im Genitalbereich.

Im chronischen Verlauf endet die Pathologie oft tödlich, da es keine offensichtlichen Anzeichen einer Verschlechterung gibt, die den Patienten alarmieren könnten.

Ursachen der Entwicklung

Die Ursache der Pathologie ist der Missbrauch alkoholischer Getränke. Die Geschwindigkeit seiner Entwicklung hängt von der Quantität, der Qualität der Getränke, der Dauer und Häufigkeit der Benutzung, den individuellen Eigenschaften des Organismus ab.

Sicher für die männliche Körperdosis ist 40 Gramm Alkohol pro Tag, für Frauen - 20 g.

Das Risiko einer alkoholischen Hepatitis steigt mit:

  • Einmalige Einnahme großer Mengen Alkohol;
  • täglich wiederholte Einnahme von Alkohol;
  • langfristiger Alkoholmissbrauch;
  • erbliche Veranlagung;
  • irrationale und unausgewogene Ernährung;
  • Infektion mit hepatotropen Viren.

Symptome und Anzeichen von Krankheit

Die Pathologie entwickelt sich über mehrere Jahre. Symptome der Krankheit sind ähnlich Manifestationen anderer Formen von Hepatitis. Die frühesten Symptome der alkoholischen Hepatitis sind erhöhte Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust. Später kommen andere hinzu:

  • ein Gefühl von Unbehagen, Schmerzen in der Leber;
  • Aufstoßen Bitterkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Störungen des Stuhls nach Alkohol- oder Fettkonsum;
  • leichter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Anämie.

Mit weiterem Fortschreiten der Krankheit, der Haut und der Schleimhäute gelb, gibt es einen starken Juckreiz, Kot verblassen und dunkler Urin, die Leber nimmt an Volumen zu.

Ein alarmierendes Zeichen ist eine signifikante Zunahme des Abdomens aufgrund übermäßiger Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites). Dies deutet darauf hin, dass die Leber keine Zeit hat, das Blut zu filtern. Nach dem Auftreten solcher Symptome kann die Person nicht mehr als 3-5 Jahre in dem Fall leben, dass sie die Verwendung von alkoholischen Getränken nicht ablehnt.

Diagnose

Die Diagnose wird durch die Tatsache erschwert, dass die Pathologie im Anfangsstadium keine spezifischen Manifestationen hat, deshalb ist es möglich, ihr Vorhandensein nur nach Durchführung von Labortests zu vermuten.

Zunächst muss der Arzt feststellen, ob bei einer Person eine Alkoholabhängigkeit vorliegt, deren Hauptkriterien sind:

  • die Verwendung von großen Dosen alkoholischer Getränke. Zur gleichen Zeit kann eine Person nicht sicher sagen, wie viele Tage des Trinkens;
  • psychische Abhängigkeit von Alkohol. Der Patient denkt ständig an das Trinken, kann die Menge des Betrunkenen nicht kontrollieren, konsumiert Alkohol, trotz des Bewusstseins seines Problems;
  • ein Abstinenzsymptom, das nur durch eine weitere Einnahme von Alkohol gestoppt (eliminiert) wird.

Außerdem bemerkt der Spezialist das Vorhandensein von charakteristischen äußeren Anzeichen von Alkoholismus: Schwellungen des Gesichts, das Vorhandensein von vaskulären Sternchen, Gelbsucht der Haut, Extremitätentremor, Atrophie der Muskeln des Schultergürtels, Palmarfibromatose.

Eine an Alkoholabhängigkeit leidende Person entwickelt charakteristische Ikterus der Haut und Sklera der Augen

Nach der Befragung und Untersuchung des Patienten leitet der Arzt den Patienten zu weiteren Untersuchungen an:

  • ein allgemeiner Bluttest. Bei alkoholischer Hepatitis wird der Hämoglobinspiegel gesenkt und die Anzahl der Leukozyten erhöht;
  • Urinanalyse. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine alkalische Urinreaktion, Spuren von Protein darin;
  • Koagulogramm. Ermöglicht die Bewertung der Blutgerinnung;
  • Lipidogramm. Es ist notwendig, den Cholesterinspiegel zu bestimmen;
  • Ultraschall der Bauchhöhle. Die Studie ermöglicht es Ihnen, die Größe der Leber und ihre Struktur, das Vorhandensein von Entzündungen, Aszites zu bestimmen;
  • biochemischer Bluttest. Hilft herauszufinden, ob die Leber mit ihrer Arbeit fertig ist. In Gegenwart der Krankheit gibt es einen Anstieg des Bilirubins sowie der Leberenzyme AlAT und AsAT;
  • Leberbiopsie. Im Verlauf der Studie wird ein mikroskopisches Lebergewebe entnommen und untersucht, um Entzündungsherde oder Nekrosen zu erkennen;

Eine Alternative zur Biopsie ist die Elastographie, bei der Lebergewebe mit einem speziellen Gerät untersucht wird.

  • Spiral-Computertomographie. Eine solche Erhebung ist notwendig, um ein klares Bild des untersuchten Organs zu erhalten.
  • Behandlung

    Unabhängig von der Form der alkoholbedingten Hepatitis ist das Hauptprinzip der Behandlung eine völlige Verweigerung des Alkoholkonsums. Um eine maximale Wirkung zu erzielen, sollte die Therapie umfassend sein und eine Diät, Medikamente enthalten. In den schwersten Fällen greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück.

    Medikationstherapie

    Hepatoprotektoren werden zur Behandlung von alkoholischer Hepatitis eingesetzt. Solche Medikamente haben antioxidative Eigenschaften, beschleunigen die Regeneration der Leberzellen, stellen ihre Funktionen wieder her und schützen vor negativen äußeren Einflüssen. Der Therapieverlauf sollte mindestens einen Monat dauern, in einigen Fällen wird empfohlen, leberschützende Medikamente innerhalb von zwei bis drei Monaten einzunehmen. Der Patient benötigt auch Multivitaminkomplexe, weil durch die Krankheit die Funktion der Aufnahme verschiedener Nährstoffe beeinträchtigt wird.

    In der akuten Phase der Erkrankung werden Entgiftungstherapie, Einführung von Plasma-Substitutionslösungen, Korrektur von Elektrolytstörungen vorgeschrieben. In schweren Fällen benötigen Sie möglicherweise Glukokortikosteroide, antibakterielle Medikamente.

    Top