Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Produkte
Tumor der Leber
2 Hepatose
Der de Ritis-Index
3 Produkte
Warum die Gallenblase entfernen
Haupt // Hepatose

Ist es möglich, die alkoholische Leberzirrhose zu behandeln, und welche Symptome und Stadien treten auf?


Die Epidemie des Alkoholismus in der modernen Gesellschaft wird seit langem von Spezialisten untersucht, weil das Problem den menschlichen Körper von innen zerstört und zu irreversiblen Konsequenzen führt. Eine der Varietäten solcher Folgen ist gerade die Krankheit alkoholische Leberzirrhose, wenn die Pathologie bis zum Ende nicht mehr geheilt ist.

Aber immer noch ist diese Krankheit kein Urteil! Wenn man sich anschaut, wie viele Menschen mit einer solchen Krankheit leben, wird deutlich, dass sie ständig medizinisch betreut werden und sich regelmäßigen Therapieverfahren unterziehen. Sie trinken bestimmte Medikamente als ganze Gänge, sitzen auf einer speziellen Diät, um der Leber zu helfen, ohne unnötige Anstrengung zu arbeiten.

Alkoholische Leberzirrhose - Statistik und Konzept

Das Konzept der alkoholischen Zirrhose ist nicht das einzige. Dieser Krankheitszustand wird auch als "alkoholische Lebererkrankung" (abgekürzt - ABP) bezeichnet, die durch die Zerstörung von Lebergewebe gekennzeichnet ist, deren Funktionsstörungen aufgrund des ständigen Einflusses von Ethanol, dem gegenwärtigen Alkohol, der in dem gegenwärtigen Alkohol enthalten ist, gestört sind. Im medizinischen Nachschlagewerk, dem ICD-10-Klassifikator, wird eine solche Krankheit durch einen speziellen Code klassifiziert - 7 mit den folgenden Stadien der Niederlage der alkoholischen Leber des Leberorgans (70):

  • Zu 70,0 - fettige Degeneration;
  • K 10.1 - entzündete Gewebe;
  • Zu 70,2 - faserige Gewebe, Lebersklerose oder alkoholische Leberfibrose;
  • Bis 70,3 - Zirrhose;
  • Zu 70.4 - Unzulänglichkeit.

Statistiken der Studien der internationalen Gesundheitsorganisation WHO beobachtet die Häufigkeit eines Phänomens wie alkoholische Leberzirrhose mit Identifikation (Code für ICD 10-7) in Gruppen - Männer, Frauen. Die Ergebnisse zeigen die folgenden statistischen Daten:

  1. Unter allen Trinkern sind 25% der chronischen Alkoholiker anfällig für Leberschäden.
  2. Am häufigsten sind Männer im Alter von 45,7 Jahren und Frauen im Alter von 52 Jahren betroffen.
  3. Unter allen Patienten mit Zirrhose wurden nur 20% der Frauen identifiziert, der Rest waren Männer.
  4. Die Dauer des destruktiven Alkoholkonsums für die Leber beträgt 10 bis 14,7 Jahre.
  5. Unter chronischen Alkoholikern ist Zirrhose durchschnittlich 30% der Menschen.
  6. Wenn Sie mit Unterbrechungen trinken (3-4 Mal pro Woche, um Alkohol zu trinken), ist die Rate der Patienten mit Zirrhose um 25% reduziert.

Überraschenderweise, wenn Sie alle Alkoholiker, auch nicht-chronische, nehmen, dann in 30% der Fälle keine Schäden an der Leber. Experten argumentieren, dass dies direkt mit der starken Immunität dieser Menschen zusammenhängt.
Eine interessante Tatsache! Asiaten mongolider Typ Leberzerstörung nicht einmal überleben kann, weil sie den inhärenten Mangel eines spezifischen Enzym hat, von der Leber produziert - ADH und ATSDG. Zu viel Alkohol konsumierend, erleben Asiaten sofort einen schweren Schlag auf das Nerven- und Herz-Kreislauf-System, von dem die meisten sterben. In diesem Fall hat die Leber einfach keine Zeit sich zu zersetzen.

Die Hauptursachen der Pathologie

Unter dem ständigen Einfluss von Alkohol kann die Leber ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen - Giftstoffe, die in den Körper gelangen, neutralisieren. Gleichzeitig ist die Synthese von Proteinen gestört, das Blut beginnt bei dem Patienten schlecht zu verklumpen. Die Ursachen, die Zirrhose der Leber verursachen, sind die folgenden:

  1. Die Verwendung von starken Getränken in einer Dosis von mehr als 40 Gramm. Alkohol pro Tag für Männer und 20 g. für Frauen.
  2. Übergewicht und Alkoholmissbrauch.
  3. Hepatitis C und Alkoholismus.
  4. Stauung der Gallenwege, ihre Einschränkung und Liebe zum Trinken.
  5. Vorhandensein von Parasiten im Darm und Trunkenheit.

In vielerlei Hinsicht ist Alkoholismus die Hauptursache für die Krankheit, aber die Zerstörung der Leber kann auch eine virale oder parasitäre pathogene Komponente hervorrufen. Daher wird in der Studie, um den Arzt zu beachten, für alle Krankheiten, die der Patient hat.

Für welche Symptome ist das

Zur Feststellung der Symptome der alkoholischen Leberzirrhose kann aus folgenden Gründen:

  1. Großer gerundeter Bauch, wenn bereits im letzten Stadium in der Bauchhöhle pathogene Flüssigkeit akkumuliert.
  2. Bitterkeit am Morgen im Mund.
  3. Der Bauch zeigt vergrößerte Venen.
  4. Die Handflächen werden rot.
  5. Die Plaque ist weiß mit einem grünen Farbton in der Zunge.
  6. Es kann große Rötungen geben, Flecken an den Händen, Schultern, Körper.
  7. Erektionsverlust bei Männern.
  8. Alopezie.
  9. Anzeichen von Gelbsucht.
  10. Verschlechterung der Erinnerung, Aufmerksamkeit.
  11. Hohe Körpertemperatur.
  12. Kapillaren im Gesicht können zunehmen.

Dies ist nicht das komplette klinische Bild, gibt es viele andere Erscheinungen benachbarte Organe beeinflussen, was zu spezifischen Krankheitsbildern (zB Vergrößerung der Milz kann aus Nabelschnurvenen auftritt oder Expansion). Darüber hinaus werden häufige schmerzhafte Zustände beobachtet, wie: Schwäche, Schlaflosigkeit, Schweregefühl, Bauchschmerzen, Oberarm sowie eine starke Gewichtsabnahme und eine Verschlechterung des Appetits.

Diagnose der Krankheit und ihrer Entwicklungsstadien

Die Diagnose wird sowohl durch instrumentelle (partielle) Methoden als auch durch Analyse auf biochemischem Material durchgeführt. In allen Stadien (oder Phasen) der Entwicklung der Krankheit, 3:

  1. Einfach. Nur der Arzt kann eine Lebervergrößerung feststellen, der Patient selbst fühlt nichts, keine Schmerzen.
  2. Durchschnittlich. Manifestationen der Krankheit ohne ernsthafte Komplikationen.
  3. Schwer. Es gibt ein Koma des Organs, manchmal sogar Onkologie, sowie Erkrankungen anderer Organe, die die Krankheit begleiten (zum Beispiel Lungenentzündung, Krampfadern).

Bluttests zeigen in einem frühen Stadium, dass Leberenzyme und Gallenpigmente (Billirubin) quantitativ erhöht sind und das Albuminproteinvolumen allmählich abnimmt. Insgesamt werden 4 grundlegende Diagnosemethoden verwendet:

Dank der instrumentellen Methoden der Diagnose kann die alkoholische Zirrhose des letzten Stadiums mit Ultraschall, entweder CT oder MRI, nachgewiesen werden. Wenn jedoch die Bedingung vernachlässigt wird, wird die kranke Leber so vergrößert, dass sie sogar mit einer visuellen und taktilen Untersuchung des Patienten bestimmt werden kann. Die genauesten Diagnosen werden von einer Leberbiopsie erhalten.

Welche Behandlungsmethoden bietet die Medizin?

Nicht nur einige Medikamente können einem Patienten mit Leberzirrhose verschrieben werden, sondern auch andere Verfahren und Ansätze für den Lebensstil. Sobald der Arzt diagnostiziert, wird dem Patienten angeboten:

  1. Verweigerung von Alkohol im Allgemeinen.
  2. Spezielle Diät.
  3. Empfang von pflanzlichen Arzneimitteln mit der Funktion der Hepatoprotektion.
  4. Verwenden Sie regelmäßige Reinigung des Körpers von giftigen Substanzen.
  5. Aufnahme von speziellen Medikamenten, die den Entzündungsprozess beseitigen - unterdrückende Enzyme, Glukokortikoide.
  6. Erzwungene Einführung von Albumin und anderen Komponenten, die im Körper fehlen.
  7. Obligatorischer Verzehr von Vitaminen und Mineralstoffen.
  8. Operation einer Lebertransplantation.

Hepatoprotektoren helfen, in denjenigen Teilen der Leber normal zu funktionieren, die noch nicht vom Prozess des Gewebezerfalls betroffen sind. Unter der Einnahme von Ademetionin kann ein Patient in 2-3 Wochen entlastet werden, da sich die Leber bessert, dank dieser Droge werden Giftstoffe schnell aus dem Körper entfernt.

Wie kann ich die Krankheit mit Volksmedizin behandeln?

Wenn eine Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose mit Volksheilmitteln erforderlich ist, ist dies höchstwahrscheinlich auf Empfehlung des behandelnden Arztes, der diese Komponente der Therapie für wichtig hält. Tatsächlich zeigen Fachleute, dass einige Pflanzenverbände, Tinkturen und Extrakte die Behandlung von Medikamenten verbessern können. Besondere Aufmerksamkeit gilt:

  • Samen von Mariendistel;
  • trockene Blätter von Brennessel, Erdbeere, Minze oder Zitronenmelisse;
  • trockene Maisnarben (Vorsicht bei Exazerbationen);
  • Kamille, Immortelle, Löwenzahn;
  • Abkochbrühe oder Artischocke;
  • Tees auf Chicorée;
  • Kräutertees mit Honig.

Alle diese Varianten von Drogen sind heute in der Apotheke leicht zu kaufen. Auch unkonventionelle Medizin empfiehlt sehr, zu natürlichen Säften zu wechseln, aber nicht gekauft, sondern frisch zubereitete Häuser. Rüben, Kürbis oder Karottensaft helfen sehr gut.

Welche Diät sollte ich wählen?

Bei Leberzirrhose aufgrund eines Überflusses an Ethanol, empfehlen alle Ärzte sofort, starke Getränke zu trinken und gehen auf eine Diät Nummer 5, und bis zum Ende ihres Lebens. Diese Diät ist charakteristisch:

  • Verweigerung von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • der Ausschluss von scharfen Gerichten;
  • Bratprodukte nur mit anschließender Dampfbehandlung;
  • vollständige Verweigerung von geräucherten Produkten und Marinaden;
  • sorgfältige Verwendung von Zucker;
  • Erleichterung der Diät durch Verringerung der Menge an Kohlenhydraten.

Tee, Kaffee und süße Limonaden müssen aufhören zu konsumieren. Sie können zu Gemüse Abkochungen oder Kompotte aus trockenen oder frischen Früchten, Beeren und sogar Gemüse gehen.

5 grundlegende vorbeugende Maßnahmen

Unter den vielen Faktoren, die die Leber beeinflussen, sollte besonders auf die normale Dosierung des konsumierten Alkohols und die Norm geachtet werden, die als "regelmäßige Anwendung" verstanden wird, die zur Zersetzung der Leber führen kann. Cirrogene Dosis:

  • für Männer - 80 ml;
  • für Frauen - 40 ml.

Wenn die Dosis in eine praktischere Sprache übersetzt wird, stellt sich heraus, dass die Leber täglich zusammenbricht:

  • ein Glas Wodka für Männer;
  • 1 Flasche Wein (trocken);
  • 2 Flaschen modernes Bier.

Zur gleichen Zeit, je länger eine Person in Trinkgelagen bleibt, desto länger die Jahre, desto stabiler entwickelt er Widerstand gegen Alkoholvergiftung. Betrunken im Laufe der Jahre wird es schwieriger, es ist notwendig, mehr starke Getränke zu trinken, von denen ein Schlag auf die Leber noch destruktiver und beschleunigt wird. Für diejenigen, die die Frage nach fragen, wie viele leben in der letzten Phase der alkoholischen Leberzirrhose, brauchen Sie nur zu verstehen, dass die Krankheit nicht bis zum Ende ausgehärtet ist, sondern nur mit Medikamenten und Ernährung unterstützt.
Um einen katastrophalen Gesundheitszustand Ihrer Leber zu verhindern, können Sie 5 Grundregeln der Prävention beachten:

  1. Hör auf heiße Getränke überhaupt zu nehmen.
  2. Schaumweine werden durch hausgemachten Wein (vorzugsweise alt) ersetzt.
  3. Befolgen Sie streng Dosierungen, erlauben Sie keine gefährliche Menge betrunken.
  4. Überlasten Sie Ihren Körper nicht mit Eiweiß und Kohlenhydrat ("schwerem") Futter für die Nacht.
  5. Die Regelmäßigkeit des Alkoholkonsums in der modernen Produktion kann nicht öfter als mehrmals im Jahr erlaubt werden, und die Menge, die gleichzeitig getrunken wird, ist nicht mehr als 2 Gläser Wodka, ein Glas Wein oder Bier.

Es ist besser, Alkohol in einer synthetischen Form überhaupt nicht zu trinken, und "lebende" Getränke (gekochtes selbst gemachtes Bier oder Rotwein des verlängerten Alterns), um sich streng an die Norm - ein halbes Glas am Abendbrot zu halten. Jedes Getränk, bei dem sehr wenig Ethanol als gesundheitsfördernd gilt, wenn keine anderen Chemikalien darin enthalten sind - Konservierungsstoffe, Farbstoffe und andere anorganische Verbindungen, die von der Leber schwer verdaulich sind. Flavonoide natürlichen Ursprungs in Weinen gelten sogar als hervorragende Antioxidantien.

Alkoholische Leberzirrhose - Zeichen und Behandlung eines gefährlichen Leidens

Alkoholmissbrauch führt zu gesundheitlichen Problemen und Behinderungen aller Organe. Vor allem leidet die Leber an Alkohol, tk. Hier findet die Verarbeitung und Spaltung von Alkohol statt. Wird die Leberfunktion gestört, wenn sich Zellen mit alkoholischen Toxinen anstecken, kommt es zur alkoholbedingten Leberzirrhose, die jährlich weltweit bis zu 20 Millionen Menschen zerstört.

Alkoholische Leberzirrhose zeigt sich am häufigsten nach 10-15 Jahren regelmäßiger Einnahme von Ethanol

Wenn es eine alkoholische Zirrhose gibt

Zirrhose des Alkoholikers entwickelt sich als Folge einer ziemlich häufigen Verwendung von Alkohol für viele Jahre (mehr als 10-15 Jahre). Akzeptable Normen für den Alkoholkonsum sind etwa 80 ml Ethanol für Männer und 40 ml für Frauen: Beispielsweise beträgt die tägliche Norm für Bier für Männer 500 ml, für Frauen beträgt die Biernorm 330 ml.

Bei einem regelmäßigen Überschuß der angegebenen zulässigen Dosis im Leberparenchym entwickeln sich irreversible Veränderungen, die zur Bildung von Fettleberdystrophie führen, und dann zu alkoholischer Hepatitis und der Entwicklung von Zirrhose.

Für die Entwicklung einer Zirrhose reicht es jedoch nicht aus, die tägliche Ethanol-Norm zu überschreiten - für den Ausbruch der Krankheit müssen mehrere Faktoren negativ beeinflusst werden. Die begleitenden Faktoren der Zirrhoseentwicklung beim Alkoholismus sind:

  • Häufige und lang anhaltende (viele Jahre) alkoholische Trankopfer;
  • Erbliche Veranlagung;
  • Mangel an der Diät von Proteinnahrungsmitteln und Vitaminen;
  • Missbrauch von fettigen, würzigen, geräucherten Speisen.

Beachten Sie! Alkoholische Leberzirrhose manifestiert sich am häufigsten nach 10-15 Jahren regelmäßiger Einnahme von Ethanol und nur 10-20% der Menschen, die eine Vorliebe für Alkohol haben.

Ethanol, das regelmäßig in den Körper gelangt, hat eine toxische Wirkung auf die Leber: es beginnt sich zu zersetzen, Nekrose entwickelt sich. Hepatozyten der Leber sterben und beginnen, durch andere Strukturen ersetzt zu werden, d.h. die hepatische Fraktion ist zerstört und hört auf zu funktionieren. Die Zerstörung und Ersetzung von mehr als 70% des Leberlappens führt zum Beginn von Leberversagen und anschließendem Tod des Körpers.

Bühnen und Formen

Zirrhose der Leber, verursacht durch Alkohol, wird entsprechend der morphologischen Struktur in eine gemischte, flach-Knoten und grob-noduläre Art klassifiziert. Wenn sich kleine Knoten (mikronodulär) in den Lebergeweben bilden, bilden sich die gleichen kleinen Knötchen mit einem Durchmesser von etwa 3 mm, wobei grobknotige (makronoduläre) Knötchen mit verschiedenen Formen bis zu 5 cm erreichen können.

Im Zusammenhang mit Funktionsstörungen wird die alkoholische Zirrhose in folgende Phasen unterteilt:

  1. Kompensiert - die Krankheit erscheint klinisch nicht und kann nur nach einer Biopsie diagnostiziert werden. Die Prognose der Patienten beträgt 15-20 Jahre.
  2. Subkompensiert - alle Symptome des Leberversagens manifestieren sich, was sich im Rahmen diagnostischer Maßnahmen (Ultraschall, Laborforschung) leicht bestätigt. Die Lebenserwartung wird von 5 bis 7 Jahren projiziert. Es gibt Hinweise auf eine Lebertransplantation.
  3. Dekompensiert - komplette Dysfunktion der Leber (das Organ weigert sich vollständig zu arbeiten), die Läsion bedeckt den ganzen Körper. Die Sterblichkeit ist sehr hoch und die Prognose beträgt 1 bis 3 Jahre.

Je nach Stadium und Form der Erkrankung manifestieren sich Symptome einer alkoholischen Leberzirrhose und eine entsprechende Behandlung wird vorgeschrieben.

Charakteristische Merkmale eines Alkoholikers - ungesunde rote Hautfarbe, Tremor, gestörte Bewegungskoordination, instabiler Gang

Manifestationen von alkoholischer Zirrhose

Alkoholische Leberzirrhose entwickelt sich erst recht unmerklich - bis zu 5 Jahren (und mehr) ab Beginn der Krankheit vor den ersten Manifestationen der Krankheit, obwohl irreversible Veränderungen im Körper bereits begonnen haben.

Beachten Sie! Spezifische Symptome einer alkoholbedingten Zirrhose bestehen nicht. Die Assoziation der Störungen in der Arbeit der Leber und des Alkohols wird nur durch die charakteristischen Erscheinungsformen des chronischen Alkoholismus und die entsprechende Anamnese angezeigt.

  • Menschen, die Alkohol missbrauchen, können anhand äußerer Zeichen leicht bestimmt werden:
  • Im Gesicht wird die Haut schlaff und schlaff, mit zyanotischen Tränensäcken unter den Augen.
  • Auf dem Körper (besonders dem Gesicht) gibt es vergrößerte Gefäße, Prellungen.
  • Das Auftreten von Schwellungen (eingeschränkte Nierenfunktion).
  • Krumme Finger an den Händen (Sehnenkrampf).
  • Erhöhte Parotisspeicheldrüsen (Symptom von "Hamster").

Charakteristische Anzeichen eines Alkoholikers sind ungesunde rote Hautfarbe, Tremor, gestörte Bewegungskoordination, instabiler Gang.

Erste Symptome

Die ersten Anzeichen einer alkoholbedingten Zirrhose zeigen sich als dyspeptische Symptome:

  • Stuhl Störung;
  • Häufiges Aufstoßen;
  • Übelkeit (oft am Morgen);
  • Verringerter Appetit;
  • Flatulenz;
  • Auftreten von Schwere im rechten Hypochondrium.

Die Schwere dieser Manifestationen hängt vom Grad der Alkoholschädigung des Magens und der Bauchspeicheldrüse ab, gegen die sich Pankreatitis und Gastritis entwickeln.

Läsionen der Leber sind mit asthenovegetativen Merkmalen assoziiert: das Auftreten von Müdigkeit, verminderte Effizienz, schnelle Müdigkeit, häufige Kopfschmerzen.

Bei der Untersuchung des Patienten kommt es zu einer Zunahme der Leber, zu deren Verdichtung, möglicherweise zu einer Zunahme der Milz. Veränderungen in biochemischen Analysen von Blut und Uzi sind offensichtlich.

Anzeichen für das dekompensierte Stadium

Zu Beginn einer schweren (letzten) Zirrhose werden Manifestationen dyspeptischer und asthenovegetativer Natur verstärkt.

Wichtig! Das Hauptsymptom der Zirrhose ist das Auftreten von Gelbsucht, die sich durch ikterische Hautfarbe, Augensklera, Verdunkelung des Urins und Stuhlentleerung manifestiert.

Auftreten Hautsymptome alkoholische Zirrhose:

  • Das Auftreten von "Sternen" einer vaskulären Natur auf der Rückseite des Kopfes, Stirn, Schultern.
  • Erwerb einer bestimmten roten Farbe der Fußsohlen und Handflächen.
  • Häufige Blutergüsse und Blutergüsse.
  • Die Erweiterung der Venen (mit Aszites) in der vorderen Bauchhöhle, genannt der Kopf der Qualle.

Im endokrinen System es gibt auch Veränderungen: Männer haben eine verringerte erektile Funktion (Impotenz kommt), Frauen - der Menstruationszyklus ist gebrochen, Unfruchtbarkeit entwickelt sich.

In der Herz-Kreislauf-System Es gibt Anzeichen einer Herzinsuffizienz: erhöhte Herzfrequenz, verminderter Druck, Auftreten von Dyspnoe, Schwellung der unteren Extremitäten.

Dieses Stadium wird durch das Auftreten von Komplikationen der alkoholischen Zirrhose (Aszites, hepatische Enzephalopathie usw.) ergänzt, die durch ihre eigenen Symptome gekennzeichnet sind.

Bei der Untersuchung eines Patienten kommt es zu einer Zunahme der Leber, zu deren Verdichtung, möglicherweise zu einer Zunahme der Milz

Diagnose

Diagnostische Maßnahmen sowie die nachfolgende Behandlung der alkoholischen Zirrhose werden von einem Chirurgen und Gastroenterologen durchgeführt. Die Diagnose dauert nicht lange: Der Patient nimmt Bluttests (allgemein und biochemisch), Urin und Kot.

Instrumentelle Diagnosemethoden:

  • Ultraschall - bestimmt die Struktur und Abmessungen der Leber, die Anwesenheit und Verteilung von fibrotischen Prozessen.
  • MRI und Computerdiagnostik - definiert ein genaueres Bild der Pathologie.
  • Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie - zeigt die Anwesenheit von Verengungen oder strukturellen Formationen in der Leber.
  • Biopsie - Entnahme eines Organ-Biomaterials durch die Haut.

Die Diagnose bestimmt das Stadium der Erkrankung und verordnet die Behandlung.

Wie behandelt man alkoholische Zirrhose?

Die Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose wird nach folgenden Methoden bestimmt:

  • Volle Weigerung, Alkohol zu trinken.
  • Empfang von Medikamenten.
  • Chirurgischer Eingriff.
  • Volksmethoden.
  • Einhaltung einer bestimmten Diät.

All diese Methoden führen nicht zur vollständigen Genesung, aber die Zirrhose ist dennoch notwendig, weil therapeutische Maßnahmen verbessern die Lebensqualität des Patienten und erhöhen die Lebenserwartung.

Wichtig! Die Hauptbedingung für die Behandlung von Alkoholzirrhose ist die vollständige Zurückweisung alkoholhaltiger Getränke.

Medikamente

Die Aufnahme von Medikamenten zielt darauf ab, die Funktionsfähigkeit der Leber zu erhalten und Stoffwechselstörungen zu beseitigen. Zu diesem Zweck sind die folgenden Medikamente angezeigt:

  • Hepatoprotektoren (Allochol, Essentiale, Phosphogliv);
  • Präparate der Ursodeoxycholsäure (Ursosan, Ursodez);
  • Entgiftungstherapie.
  • Vitamin-Therapie;
  • Anabole Steroide (nach Angaben);
  • Glukokortikoide.

Die Anzahl der Medikamente und deren Dosierung werden für jeden Fall individuell bestimmt.

Es wird stationär mit Tropf- und Injektionsspritzen auf der Basis von Stoffwechsel-, Coenzym- und Multivitamin-Komplexen verschrieben.

Darüber hinaus ist es notwendig, Komplikationen der Zirrhose - Aszites, bakterielle Infektion, portale Hypertension, usw. zu behandeln.

Die Hauptbedingung für die Behandlung von Alkoholzirrhose ist die vollständige Zurückweisung alkoholhaltiger Getränke

Chirurgische Methoden

Die Lebertransplantation ist die einzige Methode, bei der ein Patient lange genug leben kann, um die Krankheit für immer loszuwerden. Für eine Lebertransplantation ist jedoch eine erhebliche Menge an Geld erforderlich, und der Spender kann nicht immer rechtzeitig gefunden werden.

Die Organtransplantation wird nur bei voller Zuversicht der Ärzte (Narkologen, Therapeuten, Psychologen usw.) bei ihrem Patienten verordnet, d.h. bei seiner vollen Verweigerung des Alkohols und der Einhaltung einer gesunden Lebensweise.

Komplikationen und Prognose

Bei alkoholischer Zirrhose ist die Prognose der Erkrankung viel günstiger als bei anderen Arten der Pathologie. Zirrhose eines Alkoholikers ist wegen seiner Komplikationen gefährlicher:

  • Aszites;
  • Splenomegalie (Vergrößerung der Milz);
  • Hepatische Enzephalopathie;
  • Portale Hypertension.

Es ist unmöglich, die Dauer des Lebens einer Person mit dieser Krankheit genau vorherzusagen, weil Es hängt von einer Reihe von Faktoren ab: dem Immunsystem, dem Allgemeinzustand des Körpers, dem Vorhandensein von Komplikationen, Alter und Geschlecht.

Wichtig! Vollständig loszuwerden ist die Krankheit im Moment unmöglich, außer durch Lebertransplantation, die für die meisten der sehr teuren und unzugänglichen Methode ist. Alle Medikamente, die im Moment existieren, können die verbleibenden Leberzellen vor Zerstörung schützen, aber sie können die Toten nicht wiederherstellen.

Die Prognose ist besonders günstig in den frühen Stadien der Krankheitserkennung, wenn der Patient eine angemessene Behandlung beginnt und Alkohol vollständig ablehnt. Unter solchen Bedingungen vermeiden mehr als 60% der Patienten den sofortigen Tod und leben länger als 5 Jahre. Wenn der Patient weiterhin Alkohol konsumiert, ist es unwahrscheinlich, dass er länger als 3-4 Jahre lebt.

Alkoholische Leberzirrhose

Alkoholische Leberzirrhose - der Prozess des Absterbens von Hepatozyten und ihr Ersatz durch Bindegewebsgewebe durch längeren Konsum von alkoholischen Getränken. Manifestierten Asthenie, Erschöpfung und Magenbeschwerden, zunehmende Vergil Leber und Haut, Anzeichen von Leberversagen, portale Hypertension, toxische Enzephalopathie. Zur Diagnose wird ein biochemisches Profil, Ultraschall, CT, ERCP durchgeführt. Die zuverlässigsten diagnostischen Methoden sind Leberbiopsie oder Elastographie. Die Behandlung basiert auf vollständiger Aufgabe von Alkohol und Ersatz von verlorenen Leberfunktionen, mit der Unmöglichkeit der Genesung, ein Teil der Leber wird transplantiert.

Alkoholische Leberzirrhose

Alkoholische Leberzirrhose ist eine ernste Erkrankung, die Patienten mit chronischem Alkoholismus betrifft, die durch die Zerstörung von Hepatozyten gekennzeichnet sind und oft im Laufe von mehreren Jahren nach dem Auftreten von Anzeichen von Leberversagen zum Tod führen. Hat bei Frauen einen ungünstigeren Verlauf, da ein erhöhter Östrogenspiegel eine schnellere und schwerere Leberschädigung begünstigt. Beim Übergang von der Zirrhose zum terminalen Stadium tritt bei der Hälfte der Patienten der Tod innerhalb eines halben Jahres ein. Wenn Sie aufhören zu trinken, verbessert sich der Zustand deutlich, aber eine vollständige Heilung kann nur durch eine Lebertransplantation erreicht werden. Depressive Statistiken zeigen, dass 10 bis 50% der Patienten nach einer Lebertransplantation wieder Alkoholkonsum nehmen.

Ursachen der alkoholischen Zirrhose

Der Mechanismus der Entwicklung der alkoholischen Zirrhose ist sehr kompliziert. Nach Studien auf dem Gebiet der Gastroenterologie betrifft Zirrhose nur 35% aller Patienten mit Alkoholismus. Es ist bekannt, dass die Entwicklung einer schweren Leberfibrose eine Kombination mehrerer schädigender Mechanismen erfordert. Also, Risikofaktoren für Zirrhose sind genetische Veranlagung, langfristige Verwendung von selbst kleinen Dosen von Alkohol, den Verzehr von fettigen und scharfen Speisen, Mangel an Protein und Vitaminen, weibliches Geschlecht.

Da aufgenommenes Ethanol spezifisch in der Leber verarbeitet wird, beeinflussen die dabei entstehenden freien Radikale dieses Organ am meisten. In diesem Fall werden die Zellmembranen beschädigt und anschließend zerstört. Verletzte die Struktur des Gefäßendothels, was ihren Spasmus mit nachfolgender Hypoxie des Lebergewebes und Verschlimmerung von Hepatozytenschaden verursacht. All diese Prozesse stimulieren die Produktion von fibrösem Gewebe, das die toten Bereiche nach und nach ersetzt. Die Leber verliert allmählich ihre Funktionen, die wichtigsten davon sind proteinbildende, hämatopoetische, Entgiftung. Diese Prozesse sind irreversibel, führen zu Behinderung und Tod, Heilung ist nur mit Organtransplantation möglich.

Klassifikation der alkoholischen Leberzirrhose

Die Aufteilung der Formen der Zirrhose in kleine Knoten, grobe Knoten und gemischte Formen ist akzeptiert. Auch die Krankheit ist nach Schweregrad unterteilt. Das kompensierte Stadium hat normalerweise keine klinischen Manifestationen, da die Leber immer noch in der Lage ist, ihre Funktionen zu erfüllen, kann die Diagnose in diesem Stadium nur durch Biopsie festgestellt werden.

Das subkompensierte Stadium ist gekennzeichnet durch Anzeichen von Leberinsuffizienz sowohl klinisch als auch in Studien. In diesem Stadium ist die Schädigung des Lebergewebes immer noch reversibel, und bei einem Versagen des Trinkens kann der Zustand normalisiert werden.

Das dekompensierte Stadium manifestiert sich durch Leberversagen, die schwerste Erkrankung mit Alkoholschädigung aller Organe und Systeme. In diesem Stadium kann dem Patienten nur durch Organtransplantation geholfen werden.

Symptome einer alkoholbedingten Leberzirrhose

Die Symptome einer alkoholbedingten Zirrhose hängen vom Stadium der Erkrankung ab. In der Regel erscheint es im Stadium der Subkompensation in keiner Weise, so dass die Diagnose in diesem Stadium selten gestellt wird. Vom Beginn der Fibrose des Lebergewebes bis zum Auftreten der ersten Symptome dauert es normalerweise etwa fünf Jahre. Verdacht auf Zirrhose kann nur mit der Erhöhung der Leber sein.

Im Stadium der Subkompensation wird das Niveau der Fibrose für die Erhaltung der Leberfunktionen kritisch, die erste Symptomatologie beginnt zu erscheinen. Der Patient bemerkt eine Verschlechterung des Appetits, Gewichtsverlust, Schwäche, Übelkeit und dyspeptische Manifestationen. Die Leber nimmt an Größe zu.

Wenn der Prozess dekompensiert, beginnt die allmähliche Auslöschung aller Leberfunktionen. Ein für Zirrhose charakteristisches Syndrom entwickelt sich. Das asthenische Syndrom ist gekennzeichnet durch schnelle Müdigkeit, Gleichgültigkeit, Appetitlosigkeit, Depressionen. Nach und nach entwickelt sich die Kachexie - der extreme Grad der Erschöpfung. Es gibt eine arterielle Hypotonie mit Tachykardie. Charakteristische Rötung von Nase, Wangen, Füßen und Handflächen. Parotis Drüsen sind vergrößert. Bei Männern gibt es Anzeichen von überschüssigen Östrogenen: Fett wird im Bauch und in den Schenkeln abgelagert, die Beine und Arme bleiben sehr dünn, die Brust wächst, männliche Geschlechtsdrüsen sind verkümmert, Unfruchtbarkeit entwickelt sich. Die Haut und die Schleimhäute werden gelb, auf der Haut bilden sich häufig Blutergüsse. Finger werden zu einer Art Trommelstock, kleine weiße Striche erscheinen auf den Nägeln. Pathognomonisch für diese Pathologie ist die Entwicklung der Dupuytren-Kontraktur - die Verkürzung der Sehnen der Beugemuskeln der Handflächen mit dem Verlust ihrer motorischen Funktion.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Zirrhose beginnen, führt der Verlust der Leberfunktion zu schweren Komplikationen und irreversiblen Veränderungen im Körper. Es gibt Krampfadern der Speiseröhre und des Enddarms, häufig kommt es zu Blutungen aus den veränderten Venen, was zu einer signifikanten Verschlechterung des Zustands führt.

Es gibt Anzeichen einer portalen Hypertension (erhöhter Druck in der Pfortader). Ein Erguss (Aszites) wird in der Bauchhöhle gebildet. Das Abdomen nimmt an Größe zu, es zeigt deutlich das venöse Netzwerk in Form eines Quallenkopfes. In der Zukunft kann sich dieser Erguss entzünden (aufgrund einer Abnahme der Immunität) und es entwickelt sich eine Peritonitis. Erhöht die Leber signifikant.

In späteren Stadien entwickelt sich eine hepatische Enzephalopathie - weil die Leber nicht die Funktion der Entgiftung übernimmt, zirkulieren Toxine frei im Blut und schädigen die Gehirnzellen. Es gibt verschiedene Störungen des Bewusstseins, Persönlichkeitsveränderungen. Außerdem kann eine Schädigung der Leber zu einer Störung der Lungen, des Magens und des Darms, der Nieren führen, wodurch die Entwicklung einer Pankreatitis ausgelöst wird. Nervenschäden manifestieren sich durch periphere Polyneuropathie. Manchmal wird durch zirrhotische Veränderungen in der Leber ein bösartiges Neoplasma - ein hepatozelluläres Karzinom - gebildet.

Diagnose von alkoholischer Leberzirrhose

Die Diagnose nach dem Auftreten der Symptome ist in der Regel nicht schwierig. Blut wird für klinische und biochemische Analysen entnommen. Bei der Analyse der Blutanämie kann eine Abnahme des Blutplättchenpools Leukozytose sein. In der biochemischen Analyse von Blut wird ein Anstieg der Spiegel von Gammaglobulinen, Immunglobulin A, Transferrin festgestellt. Das Verhältnis von AST und ALT wird in Richtung AST verschoben (normalerweise gleich eins). Zunehmende PGA-Index (Prothrombin gammaglutamiltranspeptidaza, Apolipoprotein A1) - wenn es 9 übersteigt, wird das Risiko einer Zirrhose zu 90% fast gleich ist. Entschlossener Fibrose Marker (die alle nicht nur die Leber): Laminin, Hyaluronsäure, Prokollagen Typ 3, Typ 4-Kollagen, Typ 4-Metalloproteinasen, etc;. schlechteres Koagulogramm. Es ist notwendig, die Marker der viralen Hepatitis zu bestimmen, da die zirrhotische Transformation für ihre Entwicklung prädisponiert. Bei der Analyse von Urin und Stuhl gibt es auch Veränderungen.

Die informativsten instrumentellen Forschungsmethoden. Auf dem Ultraschall der Bauchhöhle Organe, die Größe und Struktur der Leber, das Vorhandensein von Fibrosen, der Zustand der Milz ausgewertet werden. MRI und CT der Bauchhöhle ermöglicht es Ihnen, gezielte Schichtaufnahmen zu machen, um die Struktur des Lebergewebes, Leberwege, umgebende Organe (Pankreas, Milz) und Gefäße zu beurteilen. EGDS ermöglicht es Ihnen, die Wände der Speiseröhre und des Magens auf Krampfadern zu untersuchen. ERCPG ermöglicht es, den Zustand der Leberpassagen, das Vorhandensein ihrer Strikturen und Verengungen zu beurteilen.

Die informativsten sind Elastographie und Punktion der Leber. Die Elastographie ist eine Ultraschall-Untersuchungsmethode, mit der Sie die Menge des Bindegewebes in einem Organ abschätzen und auf dieser Basis den Schweregrad der Fibrose bestimmen können. Eine invasivere Technik ist die perkutane Leberbiopsie, gefolgt von einer Biopsiestudie.

Um die Schwere und Schwere der Zirrhose genau zu bestimmen, wird die Child-Pugh-Skala verwendet. Es schätzt die Spiegel von Prothrombin, Bilirubin, Albumin; danach wird das Vorhandensein von Aszites und hepatisch toxischer Enzephalopathie bestimmt. Nach der Auswertung aller Indikatoren, eine Klasse von Leberzirrhose: A (kompensiert), B (subkompensiert) oder C (dekompensiert).

Behandlung von alkoholischen Leberzirrhose

Eine Reihe von Spezialisten beschäftigt sich mit der Behandlung von Leberfibrose durch Alkoholismus: Gastroenterologe, Hepatologe, Therapeut, Chirurg, Psychiater und Narkologe. Bei Bedarf sind Ärzte anderer Profile beteiligt. Absolut notwendige Bedingung für eine erfolgreiche Behandlung von Leberzirrhose ist eine völlige Verweigerung, Alkohol zu trinken. Dem Patienten wird eine therapeutische Diät (die fünfte hepatische Tabelle), die reich an Protein und Vitaminen ist, ein Schutzregime verschrieben.

Konservative Behandlung umfasst die Verwendung von Hepatoprotektoren, Drogen Ursodeoxycholsäure, essentielle Vitamine (A, B, C, E), Glukokortikoidhormone. Ademethionin ist weit verbreitet und kann die Leberzellen vor der Zerstörung schützen, ihre Genesung fördern, den Abfluss von Galle verbessern, das Gehirn vor Toxinen schützen, Toxine neutralisieren und Depressionen beseitigen. Inhibitoren von Proteasen verhindern die Bildung von Bindegewebe, wirken entzündungshemmend.

Die Behandlung der portalen Hypertension umfasst Medikamente, die den Blutfluss im Bereich der varikösen erweiterten Gefäße begrenzen: Hypophysenhormone, Nitrate, Betablocker, Diuretika. Darüber hinaus ist es notwendig, Lactulose zu verschreiben, was die Verdauung verbessert und die Ausscheidung von Giftstoffen durch den Darm verbessert. Die Behandlung von Aszites erfolgt mit Hilfe von abschwellenden Mitteln, intravenösem Albumin. Dies wird die Bewegung von Flüssigkeit in das vaskuläre Bett und die Entfernung seines Überschusses durch die Nieren erleichtern. Um die hepatische Enzephalopathie zu behandeln, sollte der Patient eine Entgiftungsinfusionstherapie, eine Protein-beschränkte Diät, Lactulose, antibakterielle Medikamente erhalten.

Die chirurgische Behandlung der Zirrhose besteht in der Transplantation der Spenderleber. Für die Aufnahme in die Schlange für die Transplantation ist es notwendig, die obligatorische Bedingung zu erfüllen: Verweigerung, alkoholische Getränke während sechs Monaten zu trinken. Chirurgische Behandlung von Komplikationen der Leberfibrose besteht in der Entfernung der Milz, portosystemischen oder splenorenalen Shunts; Vernähen, Verödung oder Ligatur der Ösophagusvenen, Ballontamponade der Speiseröhre durch die Blackmore-Sonde.

Prognose und Prävention von alkoholbedingten Leberzirrhose

Die Prophylaxe der Leberfibrose mit dem Alkoholismus ist die volle Absage der alkoholischen Getränke, die rechtzeitige Behandlung der alkoholischen Hepatitis, die Beachtung der proteinreichen Diät.

Die Prognose der Krankheit mit völliger Verweigerung von Alkohol ist bei jungen Menschen mit normalem Körpergewicht, bei Männern, mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung günstiger. Je höher die Klasse der Lebergewebe-Niederlage auf der Child-Pugh-Skala ist, desto schlechter ist die Überlebensrate. In der Klasse C stirbt die Hälfte der Patienten innerhalb eines halben Jahres.

Alkoholische Leberzirrhose

Alkoholische Leberzirrhose - eine chronische Erkrankung, die auf toxische Schädigung Hepatozyten (Leberzellen), gefolgt von ihrem Tod durch die Erhöhung der Ethanolgehalt im Blut verursacht basiert.

Bluthochdruck in dem Pfortader (Gefäßes, das Blut aus dem Verdauungstrakt sammelt - - Die Krankheit wird durch die Entwicklung des hepatozellulären Insuffizienz und portale Hypertension gekennzeichnet Magen, Zwölffingerdarm, Dünndarm und Dickdarm, Bauchspeicheldrüse und liefert in die Leber zur Behandlung von schädlichen toxischen Substanzen und Gifte, die mit Nahrung in den Körper gelangen).

50% aller Leberzirrhose tritt aufgrund von Alkoholmissbrauch auf, der 7 - 15 Fälle pro 100 Tausend Einwohner ist. Die Hauptgruppe der Menschen, die den Großteil der Krankheit ausmacht, sind Männer zwischen 40 und 60 Jahren. Jedes Jahr sterben 20 Millionen Menschen an alkoholischer Leberzirrhose.

Die Krankheit ist auf der ganzen Welt verbreitet, aber mit unterschiedlicher Häufigkeit des Auftretens. Dies liegt daran, dass verschiedene Länder Alkohol in unterschiedlichen Proportionen verwenden, zum Beispiel:

  • in Afrika, Norwegen, Türkei, Saudi-Arabien, Irak, Iran, Indien, China, Tibet, Nepal und Ozeanien Alkohol für 1 Person pro Jahr im Durchschnitt betragen 5 Liter. Alkoholische Leberzirrhose ist in diesen Ländern praktisch unmöglich;
  • in den USA, Kanada, Mexiko, Argentia, Brasilien, Chile, Peru, Kolumbien, Schweden, Finnland, Italien, Aserbaidschan, Japan und den Ländern Australien, die Verwendung von Alkohol für 1 Person im Durchschnitt 10 Liter für 1 Jahr. Dies ist durch eine geringe Alkoholzirrhose gekennzeichnet.
  • In Grönland, Portugal, Dänemark, Frankreich, Rumänien und Moldawien beträgt der Alkoholkonsum pro Person und Jahr 15 Liter. Alkoholische Zirrhose in diesen Ländern erreicht ein durchschnittliches Niveau;
  • in der Ukraine, Weißrussland und Russland der höchste Alkoholkonsum, der mehr als 19 Liter pro Person pro Jahr und damit die höchste Inzidenz von alkoholischer Leberzirrhose ist.

Die Prognose für alkoholische Leberzirrhose ist nicht günstig, und im Durchschnitt in 10 bis 15 Jahren endet die Krankheit in einem tödlichen Ausgang. Eine Verlängerung und Verbesserung der Lebensqualität ist nur mit der Ablehnung des Alkoholkonsums und der symptomatischen Behandlung der Krankheit möglich.

Ursachen

Alkoholische Zirrhose entwickelt aufgrund längeren Alkoholkonsum (mehr als 10 - 15 Jahre) in hohen Dosen, die, wenn sie zu Ethanol (absoluten Alkohol) umgewandelt werden, Frauen - 20 g oder mehr pro Tag für Männer - 40 - 60 g oder mehr pro Tag.

Alkoholdosen, die ohne negative Auswirkungen auf den Körper verwendet werden dürfen:

Merkmale der Entwicklung und Behandlung von alkoholischer Leberzirrhose

Langfristiger Alkoholmissbrauch führt zur Entwicklung von Zirrhose. Diese Pathologie beruht auf der Infektion von Leberzellen mit alkoholischen Toxinen, die anschließend zum Absterben von Hepatozyten führt.

Alkoholische Leberzirrhose

Alkoholische oder toxische Zirrhose bezieht sich auf ausgedehnte Läsionen des Lebergewebes, die sich bei längerem unkontrolliertem Alkoholkonsum entwickeln. Normale Zellstrukturen des Organs sterben ab und an ihrer Stelle bilden sich Narben und fibröse Gewebe. Um zu beginnen, schwere Leberzirrhose bildenden Fibrose der Lebergewebe zu entwickeln, ist eine negative Auswirkung mehrerer Faktoren notwendig. Diese Faktoren können langfristigen und regelmäßigen Alkohol libations machen, eine erbliche Neigung zu der Krankheit, weibliches Geschlecht, Mangel an Vitamin- und Eiweißstoffen, Missbrauch von öligen und würzigen Speisen und so weiter.

Pathogenese

Zuerst mit häufigem Empfang gelingt alkoholische Leber spezifische Enzyme zu produzieren, die Prozessoren Ethanol und seine Zerfallsprodukte, sondern im Laufe der Zeit wird der Körper aufgebraucht, und seine Wände sind überwuchert Fett. Entwickelt fettige Hepatose. Dann beginnen Hepatozyten zu sterben und werden nicht durch neue Leberzellen, sondern durch Bindegewebsstrukturen ersetzt. Als Ergebnis erfährt die Leber signifikante Veränderungen in ihrer Struktur, die allmählich zu Organfunktionsstörungen führt.

Der Mechanismus der Entwicklung der Leberzirrhose alkoholischen Ursprungs ist einfach.

Wenn Alkohol verarbeitet wird, werden Radikale gebildet, die das Lebergewebe negativ beeinflussen und verursachen:

  • Beschädigung der Zellmembranen;
  • Zerstörung von Zellen;
  • Verletzung der Gefäßstruktur;
  • Gefäßkrämpfe entwickeln sich;
  • Hepatische Hypoxie tritt auf;
  • Der Tod von Hepatozytenstrukturen wird verschlimmert;
  • Infolgedessen verliert die Leber allmählich ihre Funktionalität.

Die oben beschriebenen Veränderungen sind irreversibel und führen zu einer Behinderung der Patienten mit nachfolgenden fatalen Folgen.
Die Wirkung von Alkohol auf die Leber:

Formen und Stufen

Leberzirrhose ist in gemischte, grobknotige und seichte Knotenformen unterteilt. Wenn CKD oder micronodular Zirrhose Gewebe fast ebenso kleine Knötchen Durchmesser ausgebildet weniger als 3 mm und an oder SKD makronodulyarnom Zirrhose Knötchen Abmessungen können bis zu 5 cm betragen, wobei die Knoten in der Größe sehr unterschiedlich sind.

Klassifizieren Zirrhose und in Übereinstimmung mit funktionellen Störungen:

  • Kompensiert - die Krankheit ist in diesem Stadium nicht klinisch manifestiert, weil die Leber ihre Aufgaben voll bewältigen kann. Nur eine Biopsie kann über das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses erzählen;
  • Subcompensated - Zirrhose in diesem Stadium beginnt sich in Leberversagen manifestieren und wird leicht in diagnostischen Studien bestätigt;
  • Dekompensierte Zirrhose ist durch Organfunktionsstörungen gekennzeichnet, die Leber lehnt es einfach ab, Alkoholschäden betreffen den gesamten Körper. Um einen Patienten in diesem Stadium zu retten, kann es sich nur um eine Lebertransplantation handeln.

Auf dem Foto eine gesunde Leber und Leber mit Zirrhose

Anzeichen und Symptome

Anfangs entwickelt sich die Erkrankung durch die ständige Einnahme von Alkohol unmerklich. Bis zur Zeit der ersten Zeichen der Zirrhose kann 5 Jahre und noch mehr gehen, obwohl während dieser Periode das normale Parenchym durch fibrotische Strukturen ersetzt wird.

Die ersten Manifestationen des Zirrhoseprozesses sind normalerweise:

  • Symptome einer asthenischen Natur wie verringerte Arbeitsfähigkeit, Mangel an Stimmung und Appetit, Schläfrigkeit und schlechter Gesundheit usw.;
  • Abnehmen;
  • Verringerter oberer Druck, nicht mehr als 100 mm. gt; p.
  • Erythematöse Rötung der Haut an den Handflächen und Füßen;
  • Aussehen auf der Oberfläche des Körpers von Sternen aus kleinen Gefäßen.

Zunächst wird das Gesicht durch die ausgedehnte Erweiterung des Kapillargitters rot, aber im Laufe der Zeit bekommt die Haut einen ikterischen Schimmer über den ganzen Körper, sogar im Mund und auf der Sklera der Augen erscheint gelb. Äußere Erscheinung kann auch das Aussehen auf den Nägeln von vielen Leukonichien (weißliche Streifen) genannt werden, und die Enden der Finger werden wie Trommelstöcke.

Augen eines Patienten mit Leberzirrhose

Patienten mit Leberzirrhose sind oft besorgt über Verdauungsstörungen wie Blähungen und Blähungen, Übelkeit oder Erbrechen, Grollen im Unterleib. In der Pfortader steigt häufig der Druck an, was zur Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum oder zur Entwicklung einer Splenomegalie (Vergrößerung der Milzgröße) führt. Oft haben solche Patienten eine Zunahme der Venen an den Gliedmaßen.

Patienten berichten solche Manifestationen wie:

  • Muskelatrophie;
  • Kurzatmigkeit und Husten;
  • Kardiovaskuläre Läsionen und Tachykardie, leichtes Fieber (37-38 ° C).

Andernfalls erreicht die Pathologie das Stadium der hepatischen Enzephalopathie, die toxische Schäden an den Gehirnzellen verursacht, die Arbeit der inneren Strukturen stört, Nervengewebe schädigt. Manchmal kann die Leber ein hepatozelluläres Karzinom bilden, das ein bösartiger Tumor ist.

Diagnose

Die Diagnose und anschließende Behandlung der Zirrhose wird von einem Gastroenterologen oder Chirurgen behandelt. Normalerweise benötigen Diagnoseprozesse nicht viel Zeit und verursachen keine Komplexität. Der Patient wird für allgemeine und biochemische Laboruntersuchungen genommen und Kot und Urinproben werden ebenfalls entnommen.

Was die instrumentelle Diagnostik betrifft, sind die am meisten informativen Methoden:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, die es ermöglicht, die Struktur des Leberparenchyms, die Größe des Organs, das Vorhandensein von fibrotischen Prozessen und die Größe der Milz zu bestimmen;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie liefert ein vollständiges Bild der hepatischen Struktur und der umgebenden Organe;
  • ERCPG oder endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie. Das Verfahren zeigt den Zustand der Striche in der Leber, bestimmt das Vorhandensein von Verengungen oder Strikturen;
  • Elastographie - die Technik bezieht sich auf die Kategorie der Ultraschall und hilft, den Grad der fibrotischen Prozesse zu bestimmen;
  • Hepatische Biopsie - beinhaltet eine perkutane Entnahme eines Biomaterials und die anschließende Untersuchung.

Schema der Leberbiopsie

Wie zu behandeln

Die Hauptbedingung für die Behandlung der chronischen Leberzirrhose ist der völlige Ausschluß von alkoholischen Getränken, das Auffüllen von Mineral-, Vitamin- und Proteinmangel. Wenn narkologische Indikationen vorliegen, muss sich der Patient einer sozialen Rehabilitation für alkoholabhängige Patienten unterziehen. Darüber hinaus wird diätetisches Essen nach den Empfehlungen der Tabelle 5 empfohlen.

Im Allgemeinen basiert die Behandlung von Leberzirrhose auf konservativen Methoden, die Medikamente verschreiben. Unbedingt ernannte hepatoprotektive Medikamente, die die verbleibenden gesunden Zellen in der Leber unterstützen. Zu den am häufigsten vorkommenden Isolaten gehören Essentiale, Allochol, Phosphogliv, LIV-52 und andere.

Darüber hinaus wird die Aufnahme von Vitaminprodukten gezeigt, die zur Aufrechterhaltung der normalen organischen Aktivität beitragen. Experten empfehlen auch die Einnahme von Ursodez, Ursosan, Ursolhol, Ursodean, Ursodean Ursodeol, Ursodean, Ursodean usw. Diese Medikamente verhindern den Tod von Leberzellen.

Ernannt und Mittel zur Verhinderung von Fibrose, sowie Glucocorticoide, Beseitigung von entzündlichen Prozessen, die vor der Bildung von Narben schützen.

Auch die Ernährung des Patienten ist von Bedeutung, da er Speisen ablehnt, die durch Rauchen oder Rösten, Marinieren oder Trocknen zubereitet werden. Auch scharfe und fettige Speisen sind verboten. Trinken Sie einen Tag sollten etwa anderthalb Liter Wasser sein, und der tägliche Kalorienwert sollte 2800 kcal nicht überschreiten. Die Tagesration ist in fünf Portionen unterteilt, grobe Fasern und Fleisch können gerieben gegessen werden. Brühen auf der Basis von Fisch, Pilzen oder Fleisch, Würsten und Konserven, Bohnen usw. sind ebenfalls verboten.

Prognosen und Komplikationen

Schließlich kann Zirrhose nicht geheilt werden, obwohl mit einer Lebertransplantation der Patient in der Lage sein wird, die Pathologie für immer loszuwerden. Aber diese Behandlung kostet über die Grenzen hinaus, sie ist vom technischen Standpunkt aus komplizierter, daher ist diese Option nur für Einheiten verfügbar.

Wenn Zirrhose in einem frühen Stadium der Entwicklung diagnostiziert wurde, und den Heilungsprozess zu bewältigen wurde kompetent und professionell geliefert, dann hat der Patient eine Chance auf die destruktiven Veränderungen im Leberparenchym und die Verschiebung der möglichen Komplikationen zu stoppen. Bestehende hepatoprotektive Mittel, die nur Schutzfunktionen übernehmen, können bereits verloren gegangene Zellstrukturen nicht wiederherstellen.

Wie viele leben mit der letzten Stufe? Mit dekompensierter Zirrhose - etwa drei Jahre, und die verschriebene Therapie hat die Funktion, den Zustand des Patienten zu lindern, aber nicht zu behandeln.

Auf dem Video über die Behandlung und Prognose der alkoholischen Zirrhose:

Symptome und Behandlung von alkoholischen Leberzirrhose

Alkoholische Leberzirrhose macht 20-30% aller Lebererkrankungen aus. Männer sind zweimal häufiger krank als Frauen, was auf den Missbrauch von Alkohol durch eine starke Hälfte der Menschheit zurückzuführen ist.

Portalzirrhose entwickelt sich vor allem bei Menschen mit Vitamin- und Proteinmangel.

Leberzirrhose: Symptome

Die alkoholische Leberzirrhose entwickelt sich nicht nur infolge der Infektion der Hepatozyten mit den Vitaminen und den Eiweißstoffen. Allergien und Veränderungen im Proteinstoffwechsel werden bei der Botkin-Krankheit, der chronischen Hepatitis, nachgewiesen. Die Verwendung von hepatotoxischen Arzneimitteln vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs führt zu einer schnellen zirrhotischen Degeneration der Leber.

Symptome der alkoholischen Zirrhose im Anfangsstadium der Krankheit werden nicht ausgedrückt. Die Niederlage einzelner Leberbereiche geht nicht mit Veränderungen des Gesundheitszustandes einher, da die verlorenen Funktionen durch gesunde Hepatozyten kompensiert werden.

Die Vergrößerung der Milz und der Leber ist begleitet von schneller Ermüdung, allgemeiner Schwäche, Blähungen, raschem Sättigungsgefühl, vermehrtem Wundheitsgefühl im Oberbauch. Bei manchen Patienten ist die Aktivität der Geschlechtsdrüsen gestört. Amenorrhoe und Dysmenorrhoe bei Frauen sind ein spezifisches Symptom der Krankheit, ein Absinken der Libido bei Männern ist ein spezifisches Symptom der Krankheit.

Bei einer Reihe der Patientinnen auf dem Hintergrund der Erkrankung wird das Gefühl der Schwere, der Unbehaglichkeit auf dem Gebiet des Hypochondriums verfolgt. Dyspeptische Störungen des Gastrointestinaltraktes entwickeln sich nicht nur durch zirrhotische Leberveränderungen. Chronische Alkoholiker haben Pankreatitis, Pankreasnekrose, Kolitis und eine Reihe anderer Begleiterkrankungen. Die Kombination mehrerer nosologischer Formen, die zur Pathologie der Verdauung führen, erschwert die Behandlung erheblich.

Ikterus mit subikterichnost und blass Lederhaut, Gelbfärbung der Haut - diese Symptome sind subcompensated Form, in der gesunden Hepatozyten nicht mit der zunehmenden Arbeitsbelastung aufgrund Vernarbung bewältigen können, einen wesentlichen Teil des Körpers. In Laboranalysen zeigt diese Form einen Anstieg des Bilirubins, was auf eine Subkompensation oder Dekompensation des Patienten hinweist.

Symptome einer alkoholbedingten Zirrhose in der Subkompensationsstufe:

  • Mehrere vaskuläre "Sterne";
  • Rötung der Handflächen;
  • Aufgeblähter Bauch;
  • Ausdehnung der subkutanen Venen;
  • Schmerzen durch Vergrößerung der Leber im rechten Hypochondrium;
  • Polyneuritis;
  • Muskel-Hypotrophie;
  • Leukozytose;
  • Kontrakturen von Bürsten, unteren Gliedmaßen.

Subkompensation ist durch leichte Blässe mit einer subcysterischen Sklera gekennzeichnet. Auf der Schleimhaut des weichen Gaumens wird Gelbsucht beobachtet, die in 12% der Fälle auftritt. Bei 30% der Menschen werden vaskuläre "Sternchen" gefunden. Andere Symptome sind später beigefügt.

An den lateralen und anterioren Bauchwänden werden ausgedehnte subkutane Venen dargestellt. Vor der Entwicklung von Aszites (Wassersucht der Bauchhöhle) gibt es eine dichte, vergrößerte Leber, die spitz wird. In einigen Fällen nimmt die Leber die gesamte linke Seite der Bauchhöhle ein.

Bei alkoholischer und portaler Zirrhose werden Vergiftungserscheinungen nachgewiesen - Muskelhypotrophie, Dupuytren-Kontraktur. Alkoholische Zirrhose wird oft mit Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, Nephropathie und Magenveränderungen kombiniert. Andere alkoholische Läsionen der Bauchorgane.

Alkoholzirrhose: Diagnose

Symptome der alkoholischen Zirrhose im Stadium der Subkompensation sind ziemlich spezifisch für die Annahme einer Diagnose. Mit Kompensation für äußere Manifestationen, Labor- und Röntgenzeichen wird die Krankheit nicht verfolgt.

Schwierigkeiten beim Nachweis der Krankheit im Anfangsstadium erlauben keine rechtzeitige Erkennung von Leberveränderungen. Die Behandlung wird in der Regel bei der Subkompensation ernannt, wenn der Patientin die klinischen Merkmale der Cholestase (die Stagnation der Galle) hat.

Laborindizes für Zirrhose im Stadium der Subkompensation und Dekompensation:

  • Anstieg von Urobilin;
  • Ein Anstieg der Bilirubin-Konzentration wird selten beobachtet;
  • Hypercholesterinämie;
  • Erhöhung der Konzentration von AlAt, AsAt.

Für ein Röntgenbild der Krankheit ist es wichtig, Krampfadern, den unteren Teil des Magens zu identifizieren. Auf der Haut des Magens, im Epigastrium, kann der Nabelbereich aufgefädelte Venen, die auf die Brust gerichtet sind, verfolgt werden.

Bei portaler Hypertension entstehen kollaterale Kollateralen, die die Bildung von Thromben fördern. Der Zustand führt zu einer Veränderung der Koagulogrammindizes. Die Gerinnungskapazität des Systems ist aufgrund der verminderten Synthese des Prothrombinkomplexes durch die Leber gestört.

Leukopenie, Anämie in der Pathologie aufgrund der Zunahme der Milz.

Symptome einer Leberzirrhose bei Männern mit Alkoholikern

Bei männlichen Alkoholikern sind die Symptome der Zirrhose im Dekompensationsstadium ausgedrückt. Bei Subkompensation treten individuelle Symptome auf, da sich der Körper bei längerem Gebrauch von Ethanol an eine konstante Intoxikation anpasst.

Permanente Zerstörung der Hepatozyten mit übermäßigem Wachstum von pathologischen Abschnitten des Bindegewebes führt zu einer Reduzierung der Reservekörperfunktionen, so Alkoholiker des schnellen Übergang von subcompensation Dekompensation verfolgt.

Die Bestimmung der täglichen Dosierung von Ethylalkohol spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Pathologie. Die ständige Neuberechnung der Anzahl Gramm Alkohol pro Tag verursacht gesunde Proportionen - 10 ml Ethanol, 25 ml Wodka, 200 ml Bier, 100 ml Wein. Wenn diese Dosierungen überschritten werden, ist die Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose hoch, aber man muss die individuellen Eigenschaften der Person berücksichtigen.

Beim täglichen Alkoholkonsum für 2-3 Jahre bildet sich eine alkoholische Steatohepatitis, die bei der täglichen Anwendung von 160 Gramm Ethanol auftritt.

Die alkoholische Zirrhose bei Männern ist strikt unabhängig von der Menge der eingenommenen Dosis. Die Einhaltung der Verbrauchsnormen spielt eine wichtige Rolle. Genetische Besonderheiten des Organismus, individuelle Empfindlichkeit, Besonderheiten der Enzymsystemarbeit sind die Hauptfaktoren, die die Geschwindigkeit der Krankheitsentwicklung bei den Vertretern der starken Hälfte der Menschheit bestimmen.

Für die Diagnose der Pathologie spielt die Regelmäßigkeit der Anwendung eine wichtige Rolle, da die Symptome der chronischen Intoxikation bei Alkoholkonsum von der Vielfalt der Ethanolaufnahme abhängen.

Die Symptome der chronischen Alkoholvergiftung und Alkoholkrankheit sind verschiedene Dinge. Leberzirrhose bei Männern von Alkoholikern tritt mit regelmäßigem Konsum von sogar kleinen Dosen von Ethanol auf. Alkoholische Erkrankungen können nach der Einnahme großer Mengen von Ethylalkohol oder nach einer gewissen Zeit nach der regelmäßigen Einnahme von Alkohol auftreten.

Zusätzliche Risikofaktoren für zirrhotische Leberdegeneration unter Ethanoleinfluss:

  • Unterernährung;
  • Missbrauch von Rauchen;
  • Aufnahme von hepatotoxischen Arzneimitteln;
  • Infektion mit Hepatitisviren;
  • Bildung von antimitochondrialen Antikörpern, die Hepatozyten zerstören.

Zur Diagnose des chronischen Alkoholsyndroms werden bei dem Patienten folgende Symptome analysiert:

  1. Übermäßige Rötung von Gesicht, Händen, Gliedmaßen;
  2. Starkes Schwitzen, Blässe, Zittern der Finger, Veränderung der Hautempfindlichkeit;
  3. Kopfschmerzen, Schwindel, Herzschmerzen;
  4. Dyspeptische Störungen (Durchfall, Verstopfung);
  5. Schwellung der unteren Gliedmaßen, Gesicht;
  6. Nervosität, Übererregbarkeit, Reizbarkeit;
  7. Herzklopfen, Unregelmäßigkeiten im Herzen, Herzrhythmusstörungen;
  8. Speichereinbrüche;
  9. Übermäßiger Durst;
  10. Ein atemberaubender Gang.

Wenn solche Symptome bei einem Mann festgestellt werden, kann der behandelnde Arzt davon ausgehen, dass der Patient Alkohol konsumiert, so dass er eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen Leberschaden hat.

Wie Alkohol im Körper verstoffwechselt wird

Der Stoffwechsel von Alkohol im Körper erfolgt unter dem Einfluss des Enzyms Alkoholdehydrogenase. Die Anzahl und Häufigkeit der Isolierung von Aldg wird durch Gene kodiert. Diese Enzymsysteme befinden sich in der Leber.

Magen-ADH oxidiert Ethanol, das in Acetaldehyd umgewandelt wird. Auf diese Weise werden etwa 20% des Alkohols zerstört, was die Toxinmenge im Blut reduziert.

Die geringere Konzentration des Magen-Enzyms bei Frauen als bei Männern erklärt die erhöhte Empfindlichkeit des weiblichen Körpers gegenüber Alkohol.

Die Konzentration von Magen-ADH nimmt mit der Einnahme von H2-Histamin-Blockern ab.

Nach Aufnahme mit Blut in die Leber wird Ethanol durch hepatische Alkoholdehydrogenase unter Bildung von Acetaldehyd zerstört.

Es gibt 3 Gene, die für die Produktion von Alkohol-Dehydrogenase im menschlichen Körper kodieren. Die zweite Form in erhöhten Konzentrationen wird in Vertretern der Mongoloidrasse produziert, die weniger empfindlich gegenüber Alkohol ist. Die Verwendung großer Mengen von Alkohol auf diesem Hintergrund führt zu einer erhöhten Inzidenz von Zirrhose.

In der zweiten Stufe des Metabolismus von Ethanol unter dem Einfluss der ersten und zweiten Form von ADH wird Acetaldehyd zu Essigsäure metabolisiert.

Die Toxizität der Substanz hängt von der Konzentration des eintretenden Alkohols ab. Acetaldehyd ist eine hepatotoxische Substanz. In großen Mengen führt zur Zerstörung der Zellmembranen, blockiert den Transport von Wasser und Proteinen in die Hepatozyten.

Bei den klinischen Forschungen bei den Männern topers werden viele pathologische Stadien der Erkrankung enthüllt:

  • Erhöhte anti-hepatische Serumantikörper;
  • Bildung von antiglokokutanen, antinukleären Antikörpern;
  • Stärkung der Bildung von T-Lymphozyten;
  • Induktion der Tumornekrosefaktorbildung;
  • Übermäßiges Wachstum von Bakterien im Darm;
  • Verbesserte Endotoxinsynthese;
  • Anregung von Kupferzellen;
  • Entwicklung von Fibroblasten.

Um die zirrhotische Umwandlung der Leber zu verhindern, ist es notwendig, chronische Alkoholintoxikation rechtzeitig zu entdecken, Maßnahmen anzuwenden, um den Patienten von alkoholischen Getränken zu verleugnen.

Europäische Wissenschaftler haben ein "LeGo-Raster" für die Definition von mentalen, neurologischen und körperlichen Symptomen der Pathologie entwickelt, die auf der Identifizierung der folgenden Symptome beruhen:

  • Polyneuropathie;
  • Fettleibigkeit;
  • Mangel an Masse;
  • Zittern der Glieder;
  • Hyperhidrose;
  • Gynäkomastie bei Männern;
  • Die eingeschlossene Sprache;
  • Erhöhte Ohrspeicheldrüsen;
  • Teleangiektasie;
  • Palmares Erythem;
  • Hepatomegalie;
  • Dupuytrens Kontraktur;
  • Rötung des Gesichts;
  • Spuren von Erfrierungen, Brüchen, Verbrennungen.

Bei Leberzirrhose sind Alkoholiker durch eine Vielzahl klinischer Symptome gekennzeichnet. Es sollte bedacht werden, dass die meisten Patienten asymptomatisch pathologisch sind, aber viele Männer mit Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle bestimmen den Anstieg in der Leber.

Beschwerden von Menschen für Dyspepsie, Gelenkschmerzen, Gewichtsverlust sind unspezifisch. Bei 75% der Patienten wird palmares Erythem, Gynäkomastie gebildet. Die Leber ist verdichtet, vergrößert. Seine obere Kante ist spitz. In einer Reihe von Fällen dehnt sich die Milz und die Pfortader aus, der portale Blutfluss nimmt ab und das Phänomen der portalen Hypertension.

Bei Dekompensation der portalen Zirrhose wird ödematös-aszitisches Syndrom beobachtet, Elektrolytstörungen werden aufgedeckt - hypokalämische Alkalose. Bei 33% der Patienten besteht Hyponatriämie, metabolische Azidose, Koma.

Bei der biochemischen Untersuchung des Blutes, Hyperbilirubinämie, eine Erhöhung der Aktivität der alkalischen Phosphatase, AcAt, AlAt verfolgt werden. Verlängerung der Prothrombinzeit, Thrombozytopenie sind sekundäre Anzeichen der Pathologie.

Alkoholzirrhose ist kombiniert mit Myokardiopathie, chronische Pankreatitis, Nephropathie, die die Symptome der Grunderkrankung verändert. Patienten besuchen häufig die Gastroenterologieabteilung für Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Diagnosen der Leberzirrhose (K 70.3) und der alkoholischen Fibrose (K 70.2) werden wieder hergestellt. Beschwerden des Patienten über die Beschwerden im rechten Hypochondrium ohne das Fehlen von Labormarkern der Cholestase erlauben es nicht, die Diagnose in einem frühen Stadium korrekt zu stellen. Nur mit rechtzeitiger Behandlung kann das Fortschreiten der Hepatitis bei Leberzirrhose verhindern.

Top