Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Zirrhose
Die Leber mit einer Hundelose reinigen - lecker, schnell, effizient
2 Rezepte
Leber und Bauchspeicheldrüsen-Ultraschall wie man sich vorbereitet
3 Gelbsucht
Funktionen der Gallenblase: positive Eigenschaften der Galle
Haupt // Rezepte

Die ersten Symptome und Anzeichen einer Leberzirrhose bei Männern mit Alkoholikern


Durch die Anzahl der konsumierten alkoholischen Getränke pro Person nimmt die Russische Föderation heute einen führenden Platz in Europa ein. Diese Tatsache deutet auf eine andere - die Inzidenz und Sterblichkeit von toxischen Leberzirrhose in unserem Land ist auf einem sehr hohen Niveau. Die meisten dieser Pathologie betrifft Männer im Alter von 20-50 Jahren.

Langfristige Verwendung von Ethanol enthaltenden Getränken führt zu toxischen Schäden an Leberzellen. Eine Folge davon ist die Entwicklung einer Leberzellinsuffizienz und eine Erhöhung des arteriellen Drucks in der Pfortader.

Unter allen Zirrhosen ist der Anteil der toxischen (alkoholischen) Form der Pathologie etwa die Hälfte der Fälle. Das ist eine sehr hohe Zahl. Deshalb müssen sich alle, die Lust haben zu trinken, an die Existenz dieser schrecklichen Krankheit erinnern, um über ihre Symptome Bescheid zu wissen. Dies ist notwendig, um bei Bedarf keine wertvolle Zeit zu verlieren. Denn ohne adäquate Behandlung kommt es innerhalb weniger Jahre zum Tod durch toxische Leberzirrhose.

Merkmale der Entwicklung der alkoholischen Form der Krankheit

Die toxische Leberzirrhose führt zur Langzeitanwendung von alkoholischen Getränken. Es gibt jedoch keinen Unterschied was genau der Patient trank. Bier, Wodka, trockene Weine, Champagner und andere Spirituosen mit gleicher Wahrscheinlichkeit können Krankheiten verursachen. Dies liegt daran, dass Getränke mit niedrigem Alkoholgehalt mehr konsumiert werden, was dazu führt, dass der Ethanolgehalt im Körper derselbe ist wie bei der Einnahme kleinerer Dosen starker Getränke.

Pathogenese

Mit der Entwicklung von Leberzirrhose auf der Website von normalem Lebergewebe ist Narbe gebildet. In der Regel bilden sich kleine Knoten, die die Struktur des Organs komplett verändern. Die Folge der Narbendegeneration ist der Verlust von Leberfunktionen.

Im Gegensatz zur Fibrose (ein Prozess, bei dem das Bindegewebe auch an Ort und Stelle wächst, ist gesund, aber die Struktur des Organs ändert sich nicht), wird bei alkoholischer Zirrhose die korrekte Struktur des Gewebes gebrochen und die Funktionseinheiten der Leberläppchen zerstört.

Alkoholische Getränke haben direkte Hepatotoxizität. Der wichtigste ätiologische Faktor der alkoholischen Lebererkrankung ist der erhöhte Gehalt an Acetaldehyd in ihm. Er ist verantwortlich für die meisten toxischen Wirkungen:

  • verstärkte Lipidperoxidation;
  • das Auftreten von persistenten Proteinkomplexen;
  • Störungen der mitochondrialen Funktionen;
  • erhöhte Fibrinbildung.
Die schädlichen Auswirkungen von Alkohol auf die Leber

Im Mechanismus der Entwicklung der alkoholischen Zirrhose können mehrere Stadien unterschieden werden:

  1. Als Folge eines längeren Missbrauchs von Getränken, die Ethylalkohol in den Lebergeweben enthalten, häufen sich Fetteinschlüsse an, die Fähigkeit des Organs, sich zu regenerieren, nimmt ab. Während dieser Zeit beginnt die Bildung von grobem Bindegewebe.
  2. In Leberzellen kommt es zur Suppression der Proteinsynthese, die zur Ansammlung von Flüssigkeit in ihnen führt.
  3. Allmählich wird die normale Struktur des Lebergewebes gebrochen, kleine Knoten werden gebildet.
  4. Im Laufe der Zeit werden die Knoten größer, Organfunktion ist begrenzt, entwickelt Leberversagen.
  5. Es gibt hepatische Enzephalopathie.

Risikofaktoren für Zirrhose:

  • die Verwendung von Alkohol täglich für viele Jahre in einer Dosis von mindestens 40 Gramm reinem Ethylalkohol;
  • genetische Veranlagung;
  • Nährstoffmangel;
  • weiblich;
  • Fettleibigkeit;
  • Begleithepatitis.

Klassifizierung

Alkoholische Leberzirrhose kann durch viele Merkmale klassifiziert werden. Unter Berücksichtigung der Merkmale und Stadien der Entwicklung der Pathologie werden die folgenden Phasen unterschieden:

  • kompensiert - strukturelle Veränderungen sind bereits vorhanden, aber es gibt keine klinischen Anzeichen;
  • subcompensated - der Patient die Aufmerksamkeit auf das Auftreten der ersten Symptome der Leberzirrhose zu zahlen beginnt;
  • dekompensiert - in diesem Stadium gibt es eine Entwicklung von Leberversagen, ein Zustand, in dem die Leber nicht in der Lage ist, in ihrer Gesamtheit zu funktionieren;
  • in Kombination mit Hepatitis;
  • in Kombination mit intraorganischer Cholestase.

Alkoholische Leberzirrhose

  • Inaktive Phase.
  • Kombination mit Hämosiderose.
  • Kombination mit späte kutaner Porphyrie.
  • Aufgrund der Art der Leberschäden (durch morphologische Merkmale) kann Zirrhose solche Merkmale aufweisen:

    • Herde von verändertem Gewebe kleiner Größe (kleiner Knoten);
    • Herde von fibrösem Gewebe sind groß (grobknotig);
    • Im Lebergewebe gibt es kleine und große Herde (gemischt).

    Symptome der Pathologie

    In den ersten Jahren nach Beginn der Krankheit bemerkt der Patient möglicherweise keinerlei Verschlechterung seines Zustands. Aber allmählich erscheinen Beschwerden. Patienten beginnen, auf das Auftreten solcher Anzeichen von Zirrhose zu achten:

    • Lethargie, Müdigkeit, Schwäche, verminderte Stimmung und Appetit, ständige Schläfrigkeit;
    • Reizbarkeit;
    • systolischer Blutdruckabfall;
    • Auftreten von vaskulären Sternchen auf der Hautoberfläche;
    • Gewichtsverlust;
    • Vergesslichkeit, Zerstreutheit;
    • das Auftreten von Hyperämie des Gesichtes, die aus der Ausdehnung der Kapillaren entsteht;
    • Tachykardie, ein Gefühl der Unregelmäßigkeit in der Arbeit des Herzens, stechende Schmerzen;
    • Schwellung der unteren Extremitäten;
    • Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Werte;
    • Kurzatmigkeit und Husten;
    • Verletzung aller Arten von Sensibilität;
    • vermindertes Sehen und Hören;
    • Muskelschwund.

    Wenn, wenn diese Symptome der Leberzirrhose erscheinen, der Patient vollständig den Gebrauch von Alkohol beseitigt, wird das klinische Bild glatter, verschwinden die Beschwerden praktisch. Vollständig heilen den Körper, natürlich, funktioniert nicht, aber eine solche Maßnahme wird Zirrhose stoppen, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

    Je progressiver die Zirrhose ist, desto deutlicher sind ihre Symptome:

    • ikterische Farbe der sichtbaren Schleimhäute und der Haut;
    • Juckreiz;
    • auf den Nägeln erscheinen Streifen von weißlicher Farbe - leikonihii;
    • Hyperämie der Palmen;
    • die Enden der Finger sind deformiert, es gibt ein Symptom von "Drumsticks";
    • Patienten besorgt über Magenbeschwerden: Unregelmäßige quälende Schmerzen im rechten Hypochondrium, Aufblähung und Rumpeln im Bauch, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen;
    • Fettablagerungen im Unterbauch und an den Hüften;
    • Vergrößerung der Brustdrüsen;
    • Hodenatrophie;
    • bei Frauen kann es zu dysfunktionellen Gebärmutterblutungen, Menstruationsstörungen kommen;
    • Urin bekommt eine dunkle Farbe, und Kot wird dagegen heller;
    • Erweiterung der Venen der unteren Extremitäten.

    Wenn die Behandlung der Zirrhose nicht eingeleitet wird, wird der pathologische Prozess bald zum Stadium der hepatischen Enzephalopathie gehen. In diesem Stadium beobachten wir:

    • toxische Schädigung von Gehirnzellen;
    • Störung der inneren Organe;
    • Schädigung von Nervenstrukturen;
    • Verletzung der Orientierung in Raum und Zeit;
    • Agitation, gefolgt von Schlaf;
    • Koma.
    Die Pathogenese der hepatischen Enzephalopathie

    In einigen Fällen kann alkoholische Zirrhose die Entwicklung eines bösartigen Tumors - hepatozelluläres Karzinom - auslösen. In diesem Fall verschlechtern sich die pathologischen Prognosen erheblich.

    Aufgrund eines erhöhten Drucks in der Pfortader mit Zirrhose können folgende Komplikationen auftreten:

    • Vergrößerung der Milz;
    • Blutung aus Krampfadern der Speiseröhre und des Magens;
    • Blutung aus den Darmvenen;
    • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
    • das Erscheinen des "Kopfes der Qualle" - die vergrößerten Venen der vorderen Bauchwand wölben sich und gewinnen auf dem Hintergrund des vergrößerten Abdomens ein charakteristisches Aussehen.

    Spezifität der Therapie

    Die toxische Leberzirrhose ist ein irreversibler Zustand. Aber wenn die Empfehlungen des behandelnden Arztes und die rechtzeitige Behandlung beobachtet werden, wird die Krankheit gut kontrolliert. Cirrhotic Prozess kann für viele Jahre ausgesetzt werden.

    Diagnostische Maßnahmen

    Wenn es irgendwelche Anomalien der Leberfunktion zur Verhinderung von Leberzirrhose und ihr Fortschreiten der Aufgabe des Patienten sind, ist zu eng, ihre Gesundheit zu überwachen und Zeit, um professionelle Hilfe zu suchen. Gastroenterologen oder Chirurgen vor der Behandlung alkoholbedingter Leberzirrhose Patienten erforderlich, um die vollständige Kontrolle zu senden, das umfasst:

    • Sammlung von Beschwerden und Anamnese (die Tatsache der Bestätigung der Alkoholabhängigkeit ist wichtig).

    Objektive Prüfung. Auf folgende Merkmale wird hingewiesen:

    • Erweiterung des Gefäßnetzes am Bug

    Ausdehnung des Gefäßsystems in der Nase;

  • Uniform, bilaterale Ohrspeicheldrüsen - "Hamster Symptom";
  • verkümmerter Muskel des Schultergürtels;
  • Teleangiektasie;
  • Gynäkomastie;
  • Hodenatrophie;
  • gleichzeitige Niederlage anderer Organe.
  • Klinische Analyse von Blut (für alkoholische Zirrhose ist durch die Identifizierung von Makrozytose gekennzeichnet).
  • Biochemischer Bluttest (Das Niveau der GGT-Aktivität nimmt stark zu, gegen Abstinenzsyndrom - seine scharfe Abnahme). Oft können Elektrolytstörungen nachgewiesen werden: eine Abnahme der Konzentration von Na, K, Mg, P.
  • Allgemeine Analyse von Urin;
  • Koprogramm;
  • Ultraschall der Organe der Bauchhöhle (ein Spezialist wird die Dimensionen der Leber und Milz messen, das Vorhandensein von fibrösem Gewebe und die Struktur des Lebergewebes bestimmen);
  • FEGS (Zweck ist es, den Grad der Expansion der Speiseröhre und des Magens zu bestimmen).
  • CT und MRT;
  • Elastographie (erlaubt es, den Grad der Fibroseentwicklung zu bestimmen).
  • Eine Leberbiopsie ist für eine genaue Diagnose notwendig.
  • Methoden der Behandlung

    Der entscheidende Punkt bei der Behandlung der toxischen Leberzirrhose ist die völlige Verweigerung der Verwendung von alkoholischen Getränken. Wenn der Patient gleichzeitig eine Betäubungs- oder Nikotinabhängigkeit erfährt, müssen diese ebenfalls bekämpft werden. Der Patient sollte sich an die Diät Nummer 5 für Pevzner halten. Es beinhaltet häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen, die Weigerung, fetthaltige, gebratene, geräucherte, gewürzte Speisen zu essen, ausgenommen süße, kohlensäurehaltige Getränke, Gewürze aus der Diät.

    Diät im Falle einer Lebererkrankung

    In den meisten Fällen wird Zirrhose ambulant behandelt. Die Hospitalisierung ist nur in einigen Fällen notwendig:

    • diagnostische Leberbiopsie;
    • mit dem Ziel, die Störung der Homöostase zu korrigieren;
    • im Falle von Komplikationen.

    Zirrhose wird durch die Verwendung eines Komplexes von Medikamenten behandelt. Die am häufigsten verwendeten sind in der Tabelle aufgeführt (Tabelle 1).

    Tabelle 1 - Arzneimittel zur Behandlung der alkoholischen Zirrhose

    Merkmale der Entwicklung und Behandlung von alkoholischer Leberzirrhose

    Langfristiger Alkoholmissbrauch führt zur Entwicklung von Zirrhose. Diese Pathologie beruht auf der Infektion von Leberzellen mit alkoholischen Toxinen, die anschließend zum Absterben von Hepatozyten führt.

    Alkoholische Leberzirrhose

    Alkoholische oder toxische Zirrhose bezieht sich auf ausgedehnte Läsionen des Lebergewebes, die sich bei längerem unkontrolliertem Alkoholkonsum entwickeln. Normale Zellstrukturen des Organs sterben ab und an ihrer Stelle bilden sich Narben und fibröse Gewebe. Um zu beginnen, schwere Leberzirrhose bildenden Fibrose der Lebergewebe zu entwickeln, ist eine negative Auswirkung mehrerer Faktoren notwendig. Diese Faktoren können langfristigen und regelmäßigen Alkohol libations machen, eine erbliche Neigung zu der Krankheit, weibliches Geschlecht, Mangel an Vitamin- und Eiweißstoffen, Missbrauch von öligen und würzigen Speisen und so weiter.

    Pathogenese

    Zuerst mit häufigem Empfang gelingt alkoholische Leber spezifische Enzyme zu produzieren, die Prozessoren Ethanol und seine Zerfallsprodukte, sondern im Laufe der Zeit wird der Körper aufgebraucht, und seine Wände sind überwuchert Fett. Entwickelt fettige Hepatose. Dann beginnen Hepatozyten zu sterben und werden nicht durch neue Leberzellen, sondern durch Bindegewebsstrukturen ersetzt. Als Ergebnis erfährt die Leber signifikante Veränderungen in ihrer Struktur, die allmählich zu Organfunktionsstörungen führt.

    Der Mechanismus der Entwicklung der Leberzirrhose alkoholischen Ursprungs ist einfach.

    Wenn Alkohol verarbeitet wird, werden Radikale gebildet, die das Lebergewebe negativ beeinflussen und verursachen:

    • Beschädigung der Zellmembranen;
    • Zerstörung von Zellen;
    • Verletzung der Gefäßstruktur;
    • Gefäßkrämpfe entwickeln sich;
    • Hepatische Hypoxie tritt auf;
    • Der Tod von Hepatozytenstrukturen wird verschlimmert;
    • Infolgedessen verliert die Leber allmählich ihre Funktionalität.

    Die oben beschriebenen Veränderungen sind irreversibel und führen zu einer Behinderung der Patienten mit nachfolgenden fatalen Folgen.
    Die Wirkung von Alkohol auf die Leber:

    Formen und Stufen

    Leberzirrhose ist in gemischte, grobknotige und seichte Knotenformen unterteilt. Wenn CKD oder micronodular Zirrhose Gewebe fast ebenso kleine Knötchen Durchmesser ausgebildet weniger als 3 mm und an oder SKD makronodulyarnom Zirrhose Knötchen Abmessungen können bis zu 5 cm betragen, wobei die Knoten in der Größe sehr unterschiedlich sind.

    Klassifizieren Zirrhose und in Übereinstimmung mit funktionellen Störungen:

    • Kompensiert - die Krankheit ist in diesem Stadium nicht klinisch manifestiert, weil die Leber ihre Aufgaben voll bewältigen kann. Nur eine Biopsie kann über das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses erzählen;
    • Subcompensated - Zirrhose in diesem Stadium beginnt sich in Leberversagen manifestieren und wird leicht in diagnostischen Studien bestätigt;
    • Dekompensierte Zirrhose ist durch Organfunktionsstörungen gekennzeichnet, die Leber lehnt es einfach ab, Alkoholschäden betreffen den gesamten Körper. Um einen Patienten in diesem Stadium zu retten, kann es sich nur um eine Lebertransplantation handeln.

    Auf dem Foto eine gesunde Leber und Leber mit Zirrhose

    Anzeichen und Symptome

    Anfangs entwickelt sich die Erkrankung durch die ständige Einnahme von Alkohol unmerklich. Bis zur Zeit der ersten Zeichen der Zirrhose kann 5 Jahre und noch mehr gehen, obwohl während dieser Periode das normale Parenchym durch fibrotische Strukturen ersetzt wird.

    Die ersten Manifestationen des Zirrhoseprozesses sind normalerweise:

    • Symptome einer asthenischen Natur wie verringerte Arbeitsfähigkeit, Mangel an Stimmung und Appetit, Schläfrigkeit und schlechter Gesundheit usw.;
    • Abnehmen;
    • Verringerter oberer Druck, nicht mehr als 100 mm. gt; p.
    • Erythematöse Rötung der Haut an den Handflächen und Füßen;
    • Aussehen auf der Oberfläche des Körpers von Sternen aus kleinen Gefäßen.

    Zunächst wird das Gesicht durch die ausgedehnte Erweiterung des Kapillargitters rot, aber im Laufe der Zeit bekommt die Haut einen ikterischen Schimmer über den ganzen Körper, sogar im Mund und auf der Sklera der Augen erscheint gelb. Äußere Erscheinung kann auch das Aussehen auf den Nägeln von vielen Leukonichien (weißliche Streifen) genannt werden, und die Enden der Finger werden wie Trommelstöcke.

    Augen eines Patienten mit Leberzirrhose

    Patienten mit Leberzirrhose sind oft besorgt über Verdauungsstörungen wie Blähungen und Blähungen, Übelkeit oder Erbrechen, Grollen im Unterleib. In der Pfortader steigt häufig der Druck an, was zur Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum oder zur Entwicklung einer Splenomegalie (Vergrößerung der Milzgröße) führt. Oft haben solche Patienten eine Zunahme der Venen an den Gliedmaßen.

    Patienten berichten solche Manifestationen wie:

    • Muskelatrophie;
    • Kurzatmigkeit und Husten;
    • Kardiovaskuläre Läsionen und Tachykardie, leichtes Fieber (37-38 ° C).

    Andernfalls erreicht die Pathologie das Stadium der hepatischen Enzephalopathie, die toxische Schäden an den Gehirnzellen verursacht, die Arbeit der inneren Strukturen stört, Nervengewebe schädigt. Manchmal kann die Leber ein hepatozelluläres Karzinom bilden, das ein bösartiger Tumor ist.

    Diagnose

    Die Diagnose und anschließende Behandlung der Zirrhose wird von einem Gastroenterologen oder Chirurgen behandelt. Normalerweise benötigen Diagnoseprozesse nicht viel Zeit und verursachen keine Komplexität. Der Patient wird für allgemeine und biochemische Laboruntersuchungen genommen und Kot und Urinproben werden ebenfalls entnommen.

    Was die instrumentelle Diagnostik betrifft, sind die am meisten informativen Methoden:

    • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, die es ermöglicht, die Struktur des Leberparenchyms, die Größe des Organs, das Vorhandensein von fibrotischen Prozessen und die Größe der Milz zu bestimmen;
    • Computer- und Magnetresonanztomographie liefert ein vollständiges Bild der hepatischen Struktur und der umgebenden Organe;
    • ERCPG oder endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie. Das Verfahren zeigt den Zustand der Striche in der Leber, bestimmt das Vorhandensein von Verengungen oder Strikturen;
    • Elastographie - die Technik bezieht sich auf die Kategorie der Ultraschall und hilft, den Grad der fibrotischen Prozesse zu bestimmen;
    • Hepatische Biopsie - beinhaltet eine perkutane Entnahme eines Biomaterials und die anschließende Untersuchung.

    Schema der Leberbiopsie

    Wie zu behandeln

    Die Hauptbedingung für die Behandlung der chronischen Leberzirrhose ist der völlige Ausschluß von alkoholischen Getränken, das Auffüllen von Mineral-, Vitamin- und Proteinmangel. Wenn narkologische Indikationen vorliegen, muss sich der Patient einer sozialen Rehabilitation für alkoholabhängige Patienten unterziehen. Darüber hinaus wird diätetisches Essen nach den Empfehlungen der Tabelle 5 empfohlen.

    Im Allgemeinen basiert die Behandlung von Leberzirrhose auf konservativen Methoden, die Medikamente verschreiben. Unbedingt ernannte hepatoprotektive Medikamente, die die verbleibenden gesunden Zellen in der Leber unterstützen. Zu den am häufigsten vorkommenden Isolaten gehören Essentiale, Allochol, Phosphogliv, LIV-52 und andere.

    Darüber hinaus wird die Aufnahme von Vitaminprodukten gezeigt, die zur Aufrechterhaltung der normalen organischen Aktivität beitragen. Experten empfehlen auch die Einnahme von Ursodez, Ursosan, Ursolhol, Ursodean, Ursodean Ursodeol, Ursodean, Ursodean usw. Diese Medikamente verhindern den Tod von Leberzellen.

    Ernannt und Mittel zur Verhinderung von Fibrose, sowie Glucocorticoide, Beseitigung von entzündlichen Prozessen, die vor der Bildung von Narben schützen.

    Auch die Ernährung des Patienten ist von Bedeutung, da er Speisen ablehnt, die durch Rauchen oder Rösten, Marinieren oder Trocknen zubereitet werden. Auch scharfe und fettige Speisen sind verboten. Trinken Sie einen Tag sollten etwa anderthalb Liter Wasser sein, und der tägliche Kalorienwert sollte 2800 kcal nicht überschreiten. Die Tagesration ist in fünf Portionen unterteilt, grobe Fasern und Fleisch können gerieben gegessen werden. Brühen auf der Basis von Fisch, Pilzen oder Fleisch, Würsten und Konserven, Bohnen usw. sind ebenfalls verboten.

    Prognosen und Komplikationen

    Schließlich kann Zirrhose nicht geheilt werden, obwohl mit einer Lebertransplantation der Patient in der Lage sein wird, die Pathologie für immer loszuwerden. Aber diese Behandlung kostet über die Grenzen hinaus, sie ist vom technischen Standpunkt aus komplizierter, daher ist diese Option nur für Einheiten verfügbar.

    Wenn Zirrhose in einem frühen Stadium der Entwicklung diagnostiziert wurde, und den Heilungsprozess zu bewältigen wurde kompetent und professionell geliefert, dann hat der Patient eine Chance auf die destruktiven Veränderungen im Leberparenchym und die Verschiebung der möglichen Komplikationen zu stoppen. Bestehende hepatoprotektive Mittel, die nur Schutzfunktionen übernehmen, können bereits verloren gegangene Zellstrukturen nicht wiederherstellen.

    Wie viele leben mit der letzten Stufe? Mit dekompensierter Zirrhose - etwa drei Jahre, und die verschriebene Therapie hat die Funktion, den Zustand des Patienten zu lindern, aber nicht zu behandeln.

    Auf dem Video über die Behandlung und Prognose der alkoholischen Zirrhose:

    Alkoholische Leberzirrhose

    Die häufigsten Ursachen für chronische Lebererkrankungen sind Alkohol und Viren. Alkoholische Leberzirrhose nimmt einen erheblichen Anteil der Fälle unter Zirrhose.

    Die Ursachen der alkoholischen Zirrhose

    Alkohol wird zu fast 100% von Geweben und Leberzellen zerstört. Daher hat dieses Produkt seine schädigende Wirkung vor allem auf es, aber auch auf andere Organe und Systeme. Die folgenden Faktoren erklären die schädliche Wirkung von Alkohol:

    1. Freie Radikale, gebildet beim Missbrauch von alkoholischen Getränken für eine lange Zeit.
    2. Erhöhung der Durchlässigkeit der Darmwand für im menschlichen Körper gebildete Toxine; So gelangen sie in den systemischen Kreislauf und erreichen die Leber, was zur Produktion von entzündungshemmenden Zytokinen führt.
    3. Cytokine wirken auf bestimmte Leberzellen (normalerweise sind sie Reservoire für Vitamin A), die sich verändern und Leberfibrose verursachen.
    4. Neben Cytokinen wirken die Abbauprodukte von Ethanol selbst auf diese Zellen.

    Alkoholische Leberzirrhose ist im Konzept der "alkoholischen Lebererkrankung" enthalten und ist deren letzte Stufe. Eine solche Erkrankung entwickelt sich bei 20% der Alkoholabhängigen. Alkoholische Hepatitis geht in der Regel der Entwicklung einer Zirrhose voraus, aber das passiert nicht immer. Manchmal wird das Stadium der Hepatitis übersehen.

    Die Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Lebererkrankung sind:

    1. Verbrauch von 40 Gramm oder mehr von Ethanol pro Tag, mit einer 10-jährigen täglichen Aufnahme von 80 g Ethanol führt zur Entwicklung von Leberzirrhose. Die Rolle spielt die Gesamtmenge an Ethanol und nicht die Art des Getränks.
    2. Weibliches Geschlecht ist mit einer erhöhten Empfindlichkeit der Leberzellen gegenüber endogenen Toxinen verbunden, die wiederum den Hormonstatus von Frauen (nämlich Östrogene) beeinflussen.
    3. Übergewicht.
    4. Das Vorhandensein von Hepatitis C mit Alkoholismus ist ein Risikofaktor für die Infektion mit diesem Virus. Mit einer Kombination von Faktoren tritt der Leberschaden schneller und mit schwerwiegenderen Folgen auf.

    Symptome einer alkoholbedingten Leberzirrhose

    Bei dieser Art von Zirrhose kann die Symptomatologie ausgedrückt werden, und es kann nicht sein. Spezifische Zeichen für diese Art von Zirrhose fehlen. Je nach Ausmaß der Läsion können solche Symptome einer alkoholischen Leberzirrhose nachgewiesen werden:

    1. Für das Kompensationsstadium sind keine Anzeichen charakteristisch, in manchen Fällen wird eine vergrößerte Leber festgestellt.
    2. In Stufe subcompensation kranke Menschen Dyspepsie Symptome betroffen: Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit und manchmal Erbrechen.
    3. Im Stadium der Dekompensation vollzieht sich die erschöpfte Person, es schließt sich die Leberinsuffizienz. Auch alle Komplikationen der Zirrhose werden beobachtet, portale Hypertension entwickelt. Aszites reagieren nicht gut auf die Behandlung, oft beinhaltet eine bakterielle Infektion.

    Darüber hinaus während des Interviews und Prüfung des Kranken kann langfristigen Alkoholmissbrauch, das Merkmal Alter schaffen - oft älter als 40 Jahre, sowie andere durch Ethanol verursachte Läsionen (Neuritis, Enzephalopathie, Pankreatitis, häufige Lungenentzündung, Brust, etc.).

    Manchmal ist es schwierig, den Alkoholgrund für einen Leberschaden zu bestimmen, aber trotzdem gibt es normalerweise Anzeichen dafür, dass Sie einen Alkoholmissbrauch vermuten können:

    • charakteristische Merkmale des Gesichts (geschwollen, mit erweiterten Kapillaren auf der Haut der Nase, Sklera);
    • Muskelschwund, besonders im Schultergürtel;
    • vaskuläre Sternchen;
    • vergrößerte Ohrspeicheldrüsen;

    In Laborstudien wird die Aufmerksamkeit auf eine Erhöhung der Leberenzyme gezogen (gammaglutamiltranspeptilazy - gamma GGT, AST - AST, ALT - ALT), Bilirubin, Cholesterin. Im Allgemeinen ist die Blutanalyse meistens eine Anämie, ein Anstieg der weißen Blutkörperchen. Alle diese Veränderungen sind charakteristisch für andere Arten von Leberzirrhose. Hepatitis B oder C kann ebenfalls nachgewiesen werden.

    Wie viele Menschen leben mit alkoholischer Leberzirrhose?

    Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden. Alles hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich:

    • Assoziierte Erkrankungen (insbesondere Hepatitis B, C)
    • Stadien der Zirrhose und das Vorhandensein von Komplikationen
    • Es gab eine Absage von Alkohol oder nicht
    • Alter
    • Paul

    Alkoholische Zirrhose ist ein relativ günstiger ätiologischer Faktor. Bei Verweigerung von Alkohol wird häufig Lebergewebe wiederhergestellt, die Symptomatik lässt nach. Dies ist besonders charakteristisch für die frühen Stadien.

    Wenn eine Kombination von alkoholischer Leberzirrhose mit einer Virusprognose ungünstig ist, t. schnell Komplikationen entwickeln, die auftreten, während dies schwierig ist.

    Bei alkoholischer Leberzirrhose kann die Frage, wie viele mit dieser Pathologie leben, auf unterschiedliche Art und Weise beantwortet werden. Wenn die Abhängigkeit aufgegeben wird, ist die Prognose günstiger. Wenn eine Person weiterhin Alkohol trinkt (dies gilt für jede Art von solchen Getränken), kann die Lebenserwartung niedrig sein: nur in 40% der Fälle übersteigt sie 5 Jahre. Im Falle einer Ablehnung einer schlechten Angewohnheit beträgt die Fünf-Jahres-Überlebensrate etwa 60%.

    Wie kann man eine alkoholische Leberzirrhose heilen?

    Die wichtigsten Prinzipien der Therapie sind:

    1. Es ist notwendig, die kranke Person anzupassen, um Abhängigkeit loszuwerden
    2. Behandlung des Entzugssyndroms
    3. Unterstützende Therapie
    4. Glukokortikosteroid-Hormontherapie
    5. Antivirale Behandlung, falls erforderlich

    In der ersten Phase erklärt der Arzt seinem Patienten, dass diese Art von Zirrhose am besten behandelt wird, wenn Alkohol ablehnt. Zuallererst wird eine Diät vorgeschrieben. Zerstörte Leberzellen, die durch fibröses Gewebe ersetzt wurden, können nicht wiederhergestellt werden, aber diejenigen, die noch funktionieren, können ihre Funktion in gewissem Maße zurückgeben.

    Bei einem Entzugssyndrom ist es möglich, Beruhigungsmittel zu verwenden und auch das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht wiederherzustellen.

    Wie kann man eine Leberzirrhose kurieren, wenn sie durch hepatische Enzephalopathie kompliziert ist? Dies ist einer der Fälle, in denen die Ernennung von Glucocorticosteroiden erforderlich ist (Prednisolon in einer Dosis von 30 mg / Tag, Behandlungsdauer beträgt 30 Tage).

    Ursodeoxycholsäure wird auch zur Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose verschrieben. Es verhindert den Zelltod, erzeugt eine entzündungshemmende Wirkung.

    Zusätzlich werden Vitamin E sowie Gallensäuren als Antioxidantien verwendet. Diese Substanzen werden bei der Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose benötigt. Wenn Ethanol zur Entsorgung verwendet wird, wird eine große Menge an Sauerstoff benötigt.

    Alkoholzirrhose: Symptome, Behandlung, Folgen

    Alkoholische Leberzirrhose ist eine natürliche Folge einer langfristigen Schädigung des Lebergewebes mit Ethanol und seinen Metaboliten, die bei jedem zehnten Alkoholiker "mit Erfahrung" auftritt. Bei Zirrhose ist die Struktur des Organparenchyms gestört, normale Zellen werden durch Faserstränge und Knötchen ersetzt, die Leber hört auf, ihre Funktionen voll zu erfüllen.

    Was passiert im Körper mit alkoholischer Zirrhose?

    Die Leber ist ein Organ, das für das normale Leben lebenswichtig ist. Eine Reihe wichtiger Prozesse finden darin statt:

    • Neutralisation von Fremdstoffen - Toxine, Gifte, Allergene, Drogen, Chemikalien, die in Lebensmitteln enthalten sind.
    • Aufnahme und Entfernung von überschüssigen Hormonen, Vitaminen, Entzündungsmediatoren aus dem Körper, sowie Substanzen, die durch den Stoffwechsel von Ethanol, Ammoniak, Ketosäuren etc. entstehen.
    • Ablagerung von Glykogen, welches im Falle eines erhöhten Energiebedarfs in Glukose umgewandelt wird.
    • Lagerung von Vitaminen und Spurenelementen.
    • Synthese verschiedener Proteinsubstanzen (einschließlich Faktoren der Blutgerinnung), Hormone und Enzyme.
    • Regulierung des Fettstoffwechsels.
    • Produktion von Galle, Bindung und Ausscheidung von Bilirubin.

    Bei Zirrhose beginnt jede dieser Funktionen zu einem gewissen Grad zu leiden. Daher hat der Patient eine Vielzahl klinischer Manifestationen der Krankheit - angefangen von Vitaminmangel bis hin zur Vergiftung des Körpers mit toxischen Substanzen (Ammoniak, ungebundenes Bilirubin).

    Aufgrund struktureller Veränderungen der Leber mit alkoholischer Zirrhose kommt es außerdem zu schweren Durchblutungsstörungen in der Pfortader und ihren Ästen. Diese Gefäße sammeln Blut aus dem Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse, Milz und leiten es zur Reinigung in die Leber. Bei Zirrhose kann venöses Blut die Leber normalerweise nicht passieren (seine Gefäße verformen sich aufgrund von Fibrose), wodurch der Druck in der Pfortader stark ansteigt, der sog portale Hypertension. Das Blut sucht nach anderen Möglichkeiten des Abflusses, was zur Entwicklung von ernsthaften Komplikationen führt:

    • Krampfadern in der Wand der Speiseröhre (diese kleinen Gefäße müssen eine große Last aufnehmen, um Blut von den Verdauungsorganen in das Becken der oberen Vena Cava zu transportieren, wobei sie die Tore umgehen). Im Falle von Krampfadern kann der Patient bluten.
    • Aszites - Konzentration einer signifikanten Menge an Flüssigkeit im Bauchraum.
    • Enzephalopathie - Spezifische Hirnschäden mit Substanzen, die normale Leber filtert und desinfiziert. Mit portaler Hypertension passieren sie die Leber.

    Symptome einer alkoholbedingten Zirrhose

    Alkoholische Leberzirrhose ist keine sich schnell entwickelnde Krankheit. Daher bemerken Patienten normalerweise ihre Zeichen für eine Weile nicht. Sie können nur periodische Übelkeit, Schwäche, erhöhte Müdigkeit haben. Jedoch, wenn das Lebergewebe größtenteils durch Fibrose ersetzt wird, wenn der Körper funktionelle Leberverletzungen nicht mehr kompensieren kann, sind ausgeprägte und für diese Krankheit charakteristische Symptome charakteristisch:

    • Gelbsucht. Die Haut, die Schleimhäute und das Weiße der Augen werden gelb.
    • Veins auf dem Bauch - „Haupt der Medusa“ Kapillar-Adern auf seinen Schultern, Gesicht und Hals.
    • Schwellung des Gesichts und der Extremitäten.
    • Zunahme der Größe des Abdomens (dies ist Aszites).
    • Blutung aus der Speiseröhre.
    • Verwirrung, psychische Störungen, schwere Handzittern (Manifestationen der Enzephalopathie).

    Außerdem haben Patienten Anzeichen einer chronischen Alkoholvergiftung:

    • Erhöhen oder umgekehrt eine starke Abnahme des Körpergewichts.
    • Atrophie der Muskeln.
    • Instabilität des arteriellen Drucks.
    • Positur und Rötung des Gesichts.
    • Intensiviertes Schwitzen.
    • Rötung der Handflächen.
    • Taubheit und Zittern der Hände.
    • Brustvergrößerung (nur bei Männern).
    • Die Hemmung von Reaktionen und Sprachinkohärenz.

    Wenn Zirrhose im Stadium der Dekompensation festgestellt wird, verschlechtern sich die Prognose und die Überlebensrate signifikant - die Patienten leben nicht lange. Erschwerende Faktoren sind die fortgesetzte Verwendung von alkoholischen Getränken und die begleitende Virushepatitis.

    Diagnose

    Um die begonnene alkoholische Zirrhose zu diagnostizieren, kann der Arzt schon auf das Erscheinen des Kranken bemerken. Die Kommunikation mit dem Patienten und die Untersuchung helfen dem Spezialisten, seine Annahmen zu bestimmen. Eine weitere Untersuchung wird nur durchgeführt, um festzustellen, wie weit die Zirrhose verschwunden ist und wie stark die Leber geschädigt wurde, und um die richtige Behandlungstaktik zu wählen. Der Plan für eine solche Umfrage umfasst in der Regel:

    • Allgemeiner Bluttest.
    • Hepatische Tests - ALT, AST, Bilirubin und Fraktionen, Gesamtprotein und Fraktionen, alkalische Phosphatase.
    • Koagulogramm.
    • Ultraschall der Leber, Milz, Pankreas.
    • Tests auf Virushepatitis, die die Entwicklung und das Gewicht der alkoholischen Leberzirrhose beschleunigen.
    • Elastographie (moderne Methode zur Bestimmung des Grades der Leberfibrose).

    In Fällen, in denen Zweifel bestehen (z. B. wenn die Krankheit zu Beginn der Entwicklung bekannt wurde), morphologische Analyse der Leberbiopsie. Das Material für diese Studie wird mit einer speziellen Spritze entnommen, die unter der Kontrolle eines Ultraschallwandlers durch die Haut in die Leber injiziert wird.

    Behandlung von alkoholischer Zirrhose

    Beginnen Sie die Behandlung mit der vollständigen Einstellung der Verwendung von alkoholischen Getränken.

    Nicht alle Patienten schaffen das alleine. Ohne einen Experten für Narkologie ist das nicht möglich. Solche Patienten benötigen ernsthafte Medikamente, Psychotherapie und Rehabilitation.

    Zur Wiederherstellung der Leber, erstaunt von der Zirrhose, bei den Ärzten ist die Möglichkeit nicht vorhanden. Sie können nur die Schwere der Krankheitssymptome verringern, die Entwicklung von Komplikationen verhindern und somit das Leben des Patienten maximieren. Zu diesem Zweck a komplexe Behandlung, die folgende Bereiche umfasst:

    • Einhaltung von strengen Diät und Diät.
    • Einfluss auf die Ursache der Zirrhose. In den meisten Fällen von Leberfibrose wird durch akute oder chronische alkoholische Hepatitis voran jedoch die pathologischen Veränderungen verursachen die Zerstörung von Lebergeweben zu stoppen, wird der Patient Hormon verschrieben, Pentoxifyllin und Vitamine der Gruppe B.
    • Basistherapie, was hilft, die Funktion der Leber zu verbessern. Ademetine, essentielle, verschiedene Hepatoprotektoren werden verwendet.
    • Behandlung von fortgeschrittenen Komplikationen. Wenn Aszites Diuretika und Albuminpräparate mit Enzephalopathie verschreiben - Lactulose, L-Ornithin (Diese Medikamente helfen giftiges Ammoniak zu beseitigen) und Antibiotika (sie erlauben nicht in den Darmbakterien zu vermehren, die im Laufe ihrer Tätigkeit Ammoniak zurückgewonnen). Bei schwerer portaler Hypertension, Blutungen aus den Ösophagusvenen wird chirurgische Behandlung durchgeführt.
    • Korrektur von Mangelzuständen. Patienten verabreicht Aminosäuren, Glucose, Vitamine, Wirkstoffe, die die Blutung verringern, das in der Leber Blutgerinnungsfaktoren etc. aufgrund unzureichender Synthese erfolgt

    In Fällen, in denen eine medikamentöse Therapie nicht den gewünschten Effekt hat, ist der einzige Ausweg Lebertransplantation. Aber es wird nur von Patienten durchgeführt, die von der Alkoholabhängigkeit geheilt sind.

    Dies sind nur allgemeine Prinzipien der Behandlung von alkoholischer Zirrhose. Jede klinische Situation erfordert ihre therapeutischen Entscheidungen, die das Stadium der Entwicklung der Zirrhose, das Vorhandensein von Komplikationen und Begleiterkrankungen berücksichtigen.

    Diät und Diät

    Im Falle einer alkoholischen Zirrhose sollte der Patient nach folgenden Regeln essen:

    • Empfohlene Produkte - mageres weißes Fleisch, fettarmer Joghurt und Quark, Gemüsesuppe, Milch Brei ohne Butter, Honig, Pflanzenöl, Gemüsesalate, saure Früchte.
    • Limit - Salz und Zucker.
    • Sie kann nicht - geräuchert, gekocht Wurst, Fleisch und Fischsuppen, fettes Fleisch, Speck, Sahne, Fett Quark, Eier in großen Mengen, Radieschen und Rettich, Sauerampfer und Spinat, Eis, Kuchen, frischem Brot, Muffins, Kaffee, Softdrinks, Schokolade, Kakao.
    • Lebensmittel sollten gekocht oder mit Dampf verarbeitet werden. Gebratene Gerichte sind kontraindiziert.

    Mit der Entwicklung von Komplikationen in der Ernährung sollte Anpassungen vornehmen:

    • In Aszites die Diät sollte salzfrei sein, erfordert eine Beschränkung auf die Menge der betrunkenen Flüssigkeit.
    • Mit hepatischer Enzephalopathie Proteinnahrung wird von der Diät ausgeschlossen, bis der Zustand des Patienten normalisiert ist.

    Mit Zirrhose, zusätzlich zur Ablehnung von Alkohol, Patienten muss aufhören zu rauchen und nicht nach dem Ende der Behandlung und Verbesserung des Wohlbefindens zu diesen Süchten zurückzukehren. Ohne diese Bedingungen zu beachten, kann man über keine Aussichten sprechen. Darüber hinaus sollten Patienten ihre körperliche Aktivität vorzugsweise einschränken und sich mehr ausruhen. Dazu wird bei schwerer Zirrhose eine Behinderung von 3 oder 2 Gruppen gegeben.

    Ambulanzaufsicht

    Alkoholische Leberzirrhose ist ein Hinweis auf lebenslange Behandlung und Überwachung des Zustandes des Patienten. Um die Verschlechterung und Entwicklung von Komplikationen frühzeitig zu erkennen, empfehlen Gastroenterologen ihren Patienten alle 6 Monate, sich einer Umfrage zu unterziehen, einschließlich:

    • Ärztliche Untersuchung.
    • Allgemeine und biochemische Bluttests.
    • Koagulogramm.
    • Scannen der Bauchorgane mit Hilfe von Ultraschallgeräten.

    Darüber hinaus wird empfohlen, Ösophagogastroduodenoskopie alle 2 Jahre zu unterziehen, die eine gute Visualisierung von Krampfadern der Speiseröhre ist.

    Prävention

    Die wichtigste Maßnahme der Prävention ist die Verweigerung von Alkohol. Der zweite wichtige Punkt ist die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von alkoholischer Hepatitis. Diese Krankheit reagiert gut auf die Behandlung, so dass, wenn ein Patient selbst in die Hand nimmt (in Form von Alkoholismus) und auf den Rat von Ärzten hören, ist die Chance auf Heilung sehr hoch.

    Zubkova Olga Sergeevna, medizinische Gutachterin, Epidemiologe

    1.155 Ansichten insgesamt, 1 Ansichten heute

    Wie viele leben mit alkoholischer Leberzirrhose?

    Die Leber - ein lebenswichtiges Organ für jede Person. Es ist ein "Filter", der unseren Körper von schädlichen Elementen reinigt. So verhindert er seine Vergiftung.

    Alkoholische Leberzirrhose - eine gefährliche Krankheit, die das Leben bedroht. Infolge eines pathologischen Zustands hört der "Filter" auf, seinen Pflichten nachzukommen. Es gibt eine starke Vergiftung, die alle Organe und Systeme betrifft. In diesem Fall kann eine Person sogar auf der Intensivstation sein.

    Alkoholismus als Ursache von Leberzirrhose

    Alkoholische Getränke beeinträchtigen alle Organe und Systeme. Die Leber ist keine Ausnahme. Die negativen Auswirkungen von Ethylalkohol kann eine Person zunächst nicht spüren, wie es in Euphorie ist. Der pathologische Zustand manifestiert sich, nachdem dieses Gefühl vorüber ist und ein Kater entsteht.

    Abstinenz (Kater) -Syndrom ist nichts anderes als ein Prozess der Ethanolvergiftung.

    "Filter" versucht es zu eliminieren und Acetaldehyd (das Produkt des Abbaus von Ethylalkohol) aus dem Körper zu entfernen. Als Ergebnis dieses Prozesses ist der Körper erschöpft, seine Wände sind mit Fettschichten bedeckt. Nach einer Weile beginnen die Leberzellen zu sterben.

    Trotz der Tatsache, dass Hepatozyten die Eigenschaft haben, sich zu erholen, wird das Merkmal in diesem Fall nicht funktionieren.

    Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund des chronischen Alkoholismus. Die Krankheit kann sich unter Verwendung von Ethylalkohol in einer Menge von 20 Gramm pro Tag bei Frauen und 40 Gramm bei Männern bilden. Seit 10 Jahren oder mehr. Daher besteht bei Verwendung von Alkohol, selbst in kleinen Dosen, eine ernsthafte Möglichkeit, eine Leberzirrhose zu entwickeln.

    Klassifizierung

    Leberzirrhose kann folgende Formen haben:

    • Portal;
    • biliär und postnekrotisch;
    • gemischt (progredient und inaktiv).

    Nach Art der Oberfläche des betroffenen Organs:

    • Klein-Knoten-Mikronodular;
    • Grob-Knoten-Makronodular;
    • gemischt.

    Die Stadien der Krankheit sind wie folgt: Entschädigung, Subkompensation, Dekompensation. Es gibt keine heilbaren. Durch die Intensität der Entwicklung kann es aktiv-progressiv und inaktiv sein.

    Nach dem Grad der Behinderung: kompensiert und unkompensiert.

    Symptomatologie der Krankheit

    In den Anfangsstadien der Leberzirrhose kann sich ohne helle Erscheinungsformen entwickeln. Die Symptomatologie ist nicht spezifisch.

    Zu verstehen, welche Art von Krankheit eine Person aus diesen Gründen hat, ist unmöglich:

    • leichter Anstieg der Körpertemperatur;
    • Schlafstörungen;
    • erhöhte Müdigkeit, beeinträchtigte Arbeitsfähigkeit;
    • starker Gewichtsverlust;
    • häufige Stimmungsschwankungen.

    Es kann Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen geben. Die Leber ist optisch nicht vergrößert. Definieren Sie die Zirrhose nur vom Arzt mit Hilfe der diagnostischen Maßnahmen.

    Nach einer Weile manifestieren sich Symptome, die auf eine Pathologie der Leber hinweisen. Es gibt Schmerzen im rechten oberen Quadranten. Zuerst nimmt das Organ an Größe zu und verliert dann sein Volumen. Es gibt ein Gefühl von Übelkeit, Erbrechen, Blähungen.

    Haut und Schleimhäute bekommen einen gelblichen Farbton. Phalangen der Finger an den oberen Gliedmaßen verdicken sich. Krampfartige Erweiterungen werden gebildet (die sogenannten "Sterne"). Die Arbeit der Speicheldrüsen ist gestört. Hände bewegen sich nicht normal.

    Als Folge der Schwächung der Wände der Blutgefäße aufgrund von Leberpathologie können innere Blutungen auftreten.

    Charakteristische Manifestationen:

    • schwarzer Kot (mit Blutverlust aus Darmgefäßen);
    • Kot mit roten Klumpen von heller Farbe (mit Blutung aus Hämorrhoidalvenen);
    • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
    • "Der Kopf der Qualle" (ein Zustand, der Blähungen und Arterien verursacht);
    • vergrößerte Milz in der Größe.

    Solche Anzeichen, die sich im Auftreten einer alkoholischen Leberzirrhose manifestieren, legen nahe, dass es unmöglich ist, die Pathologie zu heilen. Der Patient wird immer von Schmerzen begleitet. Er kann kein normales Leben führen.

    Diagnostische Maßnahmen

    Alkoholzirrhose Arzt bestimmt das klinische Bild sowie die Sammlung der Geschichte (wie oft Alkohol verwendet wird, in welcher Höhe, wenn die Abhängigkeit von Alkohol ist, wie lange es dauert). Außerdem sollte der Spezialist assoziierte Pathologien identifizieren.

    Zur Bestätigung der Diagnose werden Ultraschall- und Bluttests verordnet.

    Dank ihnen können Sie bestimmen:

    • Veränderungen in der Leber in Größe, Struktur;
    • vergrößerte Milz;
    • eine Erhöhung der Aktivität von Leberenzymen, Bilirubin, ESR, eine Abnahme der Höhe der Erythrozyten.

    Die meisten Patienten sind durch ihre Alkoholabhängigkeit beschämt und schweigen darüber. So ist es unmöglich zu machen. Cheaten verhindert die Formulierung einer genauen Diagnose. Dadurch kann ein ineffektiver Therapieplan verordnet werden.

    Behandlung von Leberzirrhose

    Manchmal wird eine Lebertransplantation verordnet. Eine solche chirurgische Behandlung kostet viel Geld und hat eine Reihe von Kontraindikationen. Daher ist die Operation nicht für alle verfügbar.

    Darüber hinaus kann die Mortalität während der Transplantation 80% erreichen.

    In frühen Stadien der Entwicklung der Pathologie ist die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses nach der Operation 70%. Vor dem operativen Effekt ist es verboten, Alkohol für sechs Monate oder länger zu trinken.

    Wenn eine Organtransplantation nicht möglich ist, besteht die Aufgabe therapeutischer Maßnahmen darin, die Symptome eines pathologischen Zustands zu beseitigen und das Leben einer Person zu verlängern. In diesem Fall ist die evidenzbasierte Medizin leider machtlos. Es ist unmöglich, eine kranke Person zu heilen.

    Dem Patienten werden im Krankenhaus Standardmedikamente verschrieben:

    • Medikamente zur Entgiftung;
    • hormonale entzündungshemmende Arzneimittel;
    • Hepatoprotektoren;
    • Diuretika.

    Die genaue Dosis des Medikaments und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt bestimmt. Je nach Stadium und Progressionsrate der Pathologie. Im Rahmen einer komplexen Therapie können Sie mit Genehmigung des behandelnden Arztes Volksheilmittel anwenden.

    Der Patient muss sich immer an die Ernährung halten. Jegliche alkoholischen Getränke (Wodka, Bier, etc.), was zu Tod in Zirrhose, sind für das Leben kontraindiziert.

    Es ist notwendig, alle gebratenen, salzigen, geräucherten und fettigen zu verweigern. Sie können auch kein Soda trinken. Die Produkte sollten Protein, Vitamine, Mineralien enthalten.

    Lebenserwartung mit Leberzirrhose

    Es gibt eine spezielle Klassifikation von Zirrhose von Child-Pugh. Es hilft, die Schwere des pathologischen Zustandes und die Lebensdauer des Patienten mit Summation% zu bestimmen:

    • Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Nein - 1%. Eine kleine Menge - 2%. Viel - 3%.
    • Verletzungen im Gehirn. Nein - 1%. Leichte Bühne - 2%. Starke Verstöße - 3%.
    • Bilirubin im Blut, μmol / l. Weniger als 34 (2,0) - 1%. 34-51 (2,0-3,0) -2%. Mehr als 51 (3,0) - 3%.
    • Albumin, g. Mehr als 35 - 1%. 28-35 - 2%. Weniger als 28 - 3%.
    • PTI. Von 60 - 1%. 40-60 - 2%. Bis zu 40 - 3%.

    5-6%. Klasse A. Es wird auch als Kompensationsstufe bezeichnet. Dies ist das Anfangsstadium des pathologischen Zustands. Bei dieser Art von Krankheit beträgt die Lebenserwartung 15-20 Jahre.

    7-9%. Klasse B. Die Phase der Subkompensation. Das klinische Bild der Pathologie wird ausgedrückt. Eine Person wird durch ständige Schmerzen und häufige Exazerbationen verfolgt. In diesem Stadium der Zirrhose der alkoholischen Ätiologie leben 5-7 Jahre. Bei Organtransplantationen beträgt die Anzahl der Todesfälle 30%.

    10-15%. Klasse C. Dekompensation (letzte Stufe). Die Symptomatik der Erkrankung ist ausgeprägt. Es gibt Komplikationen. Die Lebensdauer beträgt 1-3 Jahre. In diesem Fall führt die Transplantation zum Tod von 82% der Patienten.

    Lebenszeit ohne Behandlung

    Mit der richtigen Therapie und wenn man Sucht loswird, kann eine Person 20 Jahre leben. Aber Menschen, die an chronischem Alkoholismus leiden, sind nicht immer bereit, das Trinken aufzugeben. In diesem Fall ist die Prognose für sie ungünstig.

    Patienten, die nicht richtig behandelt werden und nicht an ein Getränk gebunden sind, können nicht länger als 5 Jahre leben.

    Laut Statistik sterben seit 4 Jahren 50%. Bei Ablehnung von Alkohol überleben 75%.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Um das Risiko einer alkoholbedingten Zirrhose zu verringern, ist es notwendig, auf alkoholische Getränke zu verzichten. Wenn Sie die Sucht aus irgendeinem Grund nicht loswerden können, verwenden Sie ein Getränk kompetent. Es ist notwendig, die Qualität der Getränke sowie deren Menge und Häufigkeit des Trinkens zu überwachen.

    Es ist notwendig, Ihre Ernährung zu normalisieren. Gehen Sie zu einer gesunden Diät mit einer nützlichen Substanz für den Körper. Friss nicht gebraten und fettig. Und auch Essiggurken und Rauchen. Karbonisierte Getränke ablehnen.

    Nach den Bewertungen der Patienten verbessert die Diät das Wohlbefinden in Anwesenheit von Pathologie signifikant.

    Es ist notwendig, das Risiko einer Infektion mit Hepatitis zu reduzieren. In Form von Komplikationen können sie Leberzirrhose auslösen. Vor allem vor dem Hintergrund des Missbrauchs alkoholischer Getränke. Um Infektionen mit der Infektion zu vermeiden, müssen Sie sich einer routinemäßigen Impfung gegen Hepatitis unterziehen.

    Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, werden Sie das Risiko, eine Nahrungsmittelzirrhose zu entwickeln, signifikant reduzieren.

    Symptome und Behandlung von alkoholischen Leberzirrhose

    Die Abhängigkeit von alkoholischen Getränken zerstört nicht nur das Bewusstsein des Trinkers, sondern auch seinen Körper. Ärzte sagen, dass alle inneren Organe einer Person, und insbesondere die Leber, ausnahmslos an Ethylalkohol leiden - tatsächlich fungiert es als Schutzbarriere und als eine Art Filter. Längerer Alkoholismus bei Männern kann zur Entwicklung von Hepatitis führen, Symptome einer Fettdegeneration verursachen und eine alkoholische Leberzirrhose auslösen.

    Was ist alkoholische Leberzirrhose?

    Dieses Masse Ethanol Nekrose von parenchymal Organ, das vor dem Hintergrund eines regelmäßigen und langfristigen Trinken entwickelt. normale, gesunde Leberzellen, dessen Ersatz durch fibrotische Gewebe mit Narbenbildung - Die Ätiologie dieser Erkrankung ist durch den Verlust von Hepatozyten aus. Als Ergebnis solcher Prozesse hört der Körper auf, die ihm übertragenen Aufgaben zu bewältigen.

    Ursachen

    Es gibt eine Leberzirrhose aus Alkohol. Bezüglich der Statistik entwickelt sich die Krankheit nicht bei jedem Alkoholiker, sondern nur bei 10-30% der stark trinkenden Menschen. Wegen des häufigen Alkoholkonsums beginnt der Körper weniger spezifische Enzyme zu produzieren. Im Laufe der Zeit wird das Parenchym der Leber dünner, und seine Wände sind mit Fettgewebe überwachsen, was zur Entwicklung einer fettigen Hepatose führt. In den letzten Stadien rufen Giftstoffe den Massensterben von Hepatozyten hervor, und an ihrer Stelle wächst Bindegewebe, auf das der Körper mit einem vollständigen Versagen anspricht.

    Irreversible Veränderungen führen zu einer Behinderung und ohne die notwendige Behandlung zu einem schnellen Tod. Eine alkoholische Leberzirrhose kann sich jedoch nicht bei jedem Säufer entwickeln. Es wird allgemein angenommen, dass das Risiko einer hepatischen Enzephalopathie und Hepatitis erst bei täglicher Einnahme von 80 Gramm Alkohol bei Männern und 40 Gramm Alkohol bei Frauen über mehr als 5 Jahre steigt:

    • 80 Gramm Alkohol - es sind 2 Liter Bier, 800 ml Wein oder 210 ml Wodka;
    • 40 Gramm Alkohol - das ist 1 Liter Bier, 400 ml Wein, 100 ml Wodka.

    Diagnose

    Die Diagnose und anschließende Behandlung wird von Chirurgen und Gastroenterologen durchgeführt. In der Regel ist der Hauptmarker, der die Abweichungen in der Arbeit vieler innerer Organe, zum Beispiel der Milz, anzeigt, Bilirubin. Zu seinem Nachweis wird eine biochemische Analyse von Blut, Kot und Urin durchgeführt. Überschüsse der Normalwerte von Bilirubin zeigen den Grad und das Stadium der alkoholischen Leberzirrhose.

    In der instrumentellen Diagnostik werden hier hochinformative Methoden eingesetzt, unter anderem:

    • Ultraschall der Bauchhöhle - hilft, die Struktur des Parenchyms, die Größe der Organe zu bestimmen, um faserige Formationen zu finden.
    • CT und MRT - gibt ein vollständiges Bild der Struktur der inneren Organe.
    • ERHPG - hilft, den Zustand der Schiffe zu bestimmen.
    • Elastographie - hilft, den Grad des Wachstums von Bindegewebe zu identifizieren.
    • Leberbiopsie - umfasst die Sammlung von biologischem Material für eine weitere detaillierte Untersuchung unter dem Mikroskop. Die Untersuchung von Biopsien zeigt oft Nekrose von Hepatozyten, alkoholische Hyalin, neutrophile Infiltration.

    Formen und Stufen

    Alkohol oder toxische Leberzirrhose wird in drei Hauptformen unterteilt: ein Knoten, ein kleiner Knoten und ein gemischter. Bei kleinnodalen oder mikronodulären Läsionen treten in den Geweben Narben mit einem Durchmesser von weniger als 3 Millimetern auf. Eine groß-noduläre oder makronoduläre Form ist durch die Bildung von Knötchen bis zu 5 cm Durchmesser gekennzeichnet, wobei jede Narbe sich in der Größe von der anderen unterscheiden kann. Klassifizieren Sie die Krankheit entsprechend der Entwicklung von Funktionsstörungen, und jede Phase zeigt, wie weit der Prozess gegangen ist.

    Kompensierte Zirrhose

    Dieses Stadium der Erkrankung ist sehr schwer in einem frühen Stadium zu diagnostizieren, und die Diagnose wird in der Regel erst nach einer Biopsie gestellt. Der Grund für die Durchführung einer solchen Diagnose ist eine visuelle Untersuchung durch einen Arzt - bei Palpation des Organs ist seine beträchtliche Zunahme der Größe bemerkbar. Die verbleibenden Symptome einer alkoholbedingten Zirrhose können vollständig fehlen.

    Subkompensierte Zirrhose

    Auf der mittleren Stufe zeigen alle Symptome von Leberversagen: eine deutliche Steigerung in der Leber, das Auftreten von Schmerzen im Magen, ein Gefühl des Brennens, Ikterus der Haut und der Augen. Zusammen mit diesen Symptomen können andere auftreten, wie: Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Gewichtsverlust bei normaler Ernährung. Funktionsstörungen werden bei Labortests leicht bestätigt.

    Dekompensierte Zirrhose

    Diagnostiziert mit kompletter Dysfunktion, wenn der Körper alle Aufgaben nicht mehr bewältigen kann. Die Niederlage der dekompensierten Zirrhose umfasst den gesamten Körper. Charakteristische Merkmale sind: Rötung der Handflächen des Patienten, Auftreten von vaskulären Sternchen auf dem Körper, Blutung aus den Schleimhäuten, manchmal kann es zu Blutergüssen auf der Haut des Betroffenen kommen.

    Anzeichen von Leberzirrhose bei Alkoholikern

    Aufgrund der sich schnell entwickelnden Stoffwechselstörungen im Spätstadium sind deutliche Zeichen eines akuten Proteinmangels und Vitaminmangels zu erkennen. Die Symptome der Leberzirrhose bei Männern Alkoholiker sind mit einer Verletzung in der hormonellen Bereich ergänzt: Hodenatrophie, Impotenz, Gynäkomastie. Frauen, die an Alkoholismus leiden, werden oft unfruchtbar, sie haben ein höheres Risiko für Fehlgeburten.

    Erste Anzeichen

    Störungen der Struktur sind durch ein fast sofortiges Auftreten der Symptome der Hypertonie gekennzeichnet: Gürtelschmerzen, Blähungen, Donnern, Übelkeit, Aszites. Andere frühe Anzeichen einer Leberzirrhose durch Alkohol sind Symptome einer Dyspepsie:

    • Stuhlstörung;
    • Abstinenz;
    • das Auftreten von Morgenübelkeit;
    • Schwere im rechten Hypochondrium;
    • Aufstoßen;
    • vergrößerter Bauch;
    • verringerter Appetit;
    • Blähungen.

    Die Schwere der Symptome hängt von der Schwere der toxischen Schädigung der Leber durch Zersetzungsprodukte von Ethylalkohol ab. Häufig treten vor dem Hintergrund von Alkohol, Gastritis, Pankreatitis, Störungen der Milz- und Pankreasfunktion auf. Bei ärztlicher Untersuchung wird die Leber vergrößert und verdichtet. Biochemische Bluttests zeigen eine Erhöhung des Bilirubinspiegels und eine Abnahme der Proteinnorm.

    Externe Zeichen

    Es ist sehr einfach, eine trinkende Person zu definieren - er hat ungesunde Hautfarbe, Händeschütteln, Koordination von Bewegungen, unterbrochene Sprache, unruhiger Gang. Diese Symptome können jedoch nicht mit alkoholischer Hepatitis in Verbindung gebracht werden. Die äußeren Zeichen der Leberzirrhose erscheinen etwas anders:

    • die Haut des Gesichts wird schlaff, Taschen und Zyanose erscheinen unter den Augen;
    • am Körper sichtbare Prellungen, möglicherweise das Auftreten venöser Netze;
    • Gesicht, Hände, Füße ödematös
    • Finger der Hände sind verdreht;
    • Parotis Lymphknoten in der Größe vergrößert.

    Manifestationen von Leberfunktionsstörungen

    Charakteristische Zeichen eines funktionellen Mangels sind das Auftreten von Gelbsucht, hämorrhagisches Syndrom, Aszites und Fieber. Labor-Zeichen sind eine starke Zunahme von Albumin, aufgrund dessen das Protein abnimmt. Das Risiko eines tödlichen Ausganges mit dem Auftreten solcher Zeichen ist sehr hoch. In der Regel, vor dem Hintergrund der alkoholischen Leberzirrhose bei solchen Patientinnen entsteht die starke Blutung der Speiseröhre und des Komas.

    Portale Hypertension

    Systematische Alkoholintoxikation führt zu Leberfibrose und als Folge - der Ausschluss dieses Organs aus dem gesamten Blutfluss. Bei chronischer Hepatitis können auch andere Symptome des portalen Hypertensionssyndroms auftreten, zum Beispiel:

    • Verschlechterung der Blutkoagulabilität;
    • Abweichung von der Norm der Blutplättchen, Leukozyten und Erythrozyten;
    • Splenomegalie;
    • Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit im Peritonealraum;
    • Blutung in den Lebergeweben;
    • Anämie;
    • Krampfadern des Verdauungstraktes.

    Manifestationen der Polyneuropathie

    Verletzungen des peripheren Nervensystems bei alkoholischer Zirrhose werden durch Muskelerschöpfung, Verlust von Tonus und Muskelvolumen, verminderte Hör- und Sehschärfe und verminderte Empfindlichkeit signalisiert. Manchmal können sich klinische Manifestationen im Laufe der Krankheit ändern oder durch andere Anzeichen ergänzt werden, zum Beispiel:

    • brennende Schmerzen in den Extremitäten, Muskelkrämpfe von Kälbern;
    • Schwäche in den Beinen;
    • Parästhesie;
    • Verfärbung der Haut;
    • Verletzung von Gleichgewicht und Koordination im Weltraum;
    • häufiges Wasserlassen;
    • Schwankungen im Blutdruck.

    Manifestationen von Herz-Kreislauf-Versagen

    Bei Stagnation der Leber oder partiellem Versagen der Leber sind Schmerzen im rechten Hypochondrium charakteristisch. Im mittleren Stadium der Zirrhoseentwicklung kann es bei Bluttests zu einem mäßigen Anstieg des indirekten Bilirubins kommen, ebenso wie bei der akuten Virushepatitis zu einem leichten Anstieg der Aminotransferasen und anderer Enzyme. Kardiovaskuläres Versagen kann sich in einer Abnahme des Herzminutenvolumens, einer starken Abnahme des Blutdrucks, Thrombose, Kurzatmigkeit während des Trainings, instabiler Tachykardie manifestieren.

    Behandlung von alkoholischen Leberzirrhose

    Obwohl die moderne Medizin weit vorangeschritten ist, kann die Zirrhose nicht vollständig geheilt werden. Die einzige Möglichkeit ist eine Lebertransplantation von einem gesunden Spender, aber das Verfahren selbst ist teuer und kompliziert. Die frühzeitige Entartung der Pathologie mit kompetenter Therapie kann verhindert werden. Dazu werden den Patienten Medikamente zur Behandlung von Komplikationen und einer angemessenen Ernährung verschrieben.

    Medicated

    Eine zwingende Voraussetzung für die Behandlung ist eine kategorische Ablehnung von Alkohol. Die Therapie endet jedoch nicht dort. Patienten werden Medikamente der folgenden Gruppen verschrieben:

    • Hepatoprotektoren - helfen, gesunde Zellen zu überleben. Dies sind Arzneimittel auf pflanzlicher oder synthetischer Basis: Carlsil, Essentiale, Allochol.
    • Ademionians - fördern die Degeneration von Hepatozyten. Das beliebteste Mittel ist die Medizin Heptral.
    • Vitamine der Gruppe B, C, PP, D.
    • Glukokortikoide - Entzündungszeichen entfernen, Narbenbildung verhindern (Urbazol, Prednisolon).
    • Inhibitoren des Enzyms Angiotensin und Gewebsproteasen - verhindern die weitere Ausbreitung von Bindegewebe.

    Chirurgisch

    Die Operation der Organtransplantation von einem Spender ist die einzige radikale Behandlungsmethode. Die Transplantation dauert etwa 8 Stunden und besteht in der vollständigen Entfernung des verletzten Organs und seinem Ersatz durch eine gesunde Leber von einer verstorbenen Person. Manchmal wird nur ein Teil des Körpers vom Spender genommen. Indikationen für eine Lebertransplantation sind: ein Abfall von Albumin unterhalb der Norm, die Entwicklung von Aszites, die sich einer konservativen Behandlung widersetzt, innere Blutungen und ein aktives Wachstum der Prothrombinzeit. Die Operation muss aufgegeben werden, wenn:

    • es gibt schwere Herzkrankheiten;
    • beeinträchtigte Lungenfunktion;
    • es gibt bösartige Bildungen mit Metastasen;
    • das Gehirn ist betroffen.

    Folk Behandlung

    Die Behandlung zu Hause wird als eine Methode der Erhaltungstherapie gewählt und führt nicht zur vollständigen Beendigung der Zirrhose. Die Liste der Volksrezepte ist umfangreich. Um den Körper während einer medizinischen Behandlung Heiler zu halten empfehlen Kräutertees aus Milchdistel, Kurkuma Tee trinken, Tinkturen von Alant und Löwenzahn. Wenn die Hauptbehandlung der Verwendung von Heilkräutern nicht widerspricht, können Sie versuchen, die folgende Sammlung vorzubereiten:

    1. Mischen Sie die zerdrückten Blätter der Brennnessel mit den Hüften der Heckenrose und der Wurzel des Weizengrases im Verhältnis von 10-20-20 Gramm.
    2. Gießen Sie einen Esslöffel der gesammelten Sammlung in ein Glas mit kochendem Wasser.
    3. 15 Minuten kochen lassen und 10-15 Minuten ziehen lassen.
    4. Abkochung der Brühe. Nehmen Sie zur Leberregeneration am Morgen und vor dem Schlafengehen ein Getränk auf ein Glas.

    Diät

    Es wird notwendig sein, fünfmal am Tag zu essen, gleichzeitig ist es besser, das Geschirr in einen Püreezustand zu bringen. Kategorisch nicht erlaubt, Fleisch oder Fischbrühe, Konserven, Milchprodukte mit hohem Fettgehalt, Würstchen, Käse, Eier und Hülsenfrüchte zu essen. Es wird nicht empfohlen, in die Diät Produkte aufzunehmen, die die Produktion von Magensaft und Galle fördern:

    Wie viele leben mit Leberzirrhose

    Es ist schwer vorherzusagen, wie viele Menschen mit einer solchen Krankheit leben werden, da vieles vom Zustand des Patienten, dem Stadium der Krankheitsentwicklung und anderen damit verbundenen Krankheiten abhängt. Wenn Zirrhose in einem frühen Stadium identifiziert wurde, ist die Prognose günstiger. Bei entsprechender Behandlung und Erhaltungstherapie ist die Überlebensrate solcher Patienten sehr hoch und die Lebenserwartung variiert zwischen 5 und 10 Jahren. Wenn es eine vollständige Degeneration der Leber gibt, besteht eine große Chance, in den ersten 1-3 Jahren zu sterben.

    Video

    Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

    Top