Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rezepte
Schmerzen, Schweregefühl und Übelkeit bei Leberzirrhose
2 Rezepte
Cholagogue Vorbereitungen für Pankreatitis und Cholezystitis
3 Produkte
Was Sie mit einer Lebererkrankung essen können
Haupt // Zirrhose

Alkoholische Zirrhose der Leber (ADC) oder "alkoholische Zirrhose" - Symptome, Behandlung und Prognose


Alkoholismus ist ein globales soziales und medizinisches Problem. Laut Statistik sind Männer häufiger krank. Es besteht jedoch ein Trend, dass die Zahl der Frauen und Jugendlichen, die Alkohol konsumieren, zunimmt.

Wirkung von Alkohol auf den Körper

Bei regelmäßigem und längerfristigem Alkoholmissbrauch sind fast alle Organe und Systeme betroffen. In diesem Fall leidet die Leber besonders, als der wichtigste "Schlag", den sie selbst übernimmt, denn dort findet die Oxidation und Verarbeitung von Alkohol an Komponenten statt, die für den Körper unbedenklich sind. Wenn die Verarbeitungsfunktion der Leber gestört ist, entwickelt sich eine alkoholische Lebererkrankung, die drei Stadien durchläuft. Das terminale (letzte) Stadium ist eine alkoholische Leberzirrhose (ADC) oder "alkoholische Zirrhose".

Wann entwickelt sich die "alkoholische Zirrhose"?

Das Maß des Alkoholkonsums ist die Menge an Ethanol oder Ethylalkohol, die in dem Alkohol enthalten ist. Berechne seinen Inhalt in einem alkoholischen Getränk kann durch die Formel berechnet werden: vol. % x 0,8 = die Menge an Ethanol in Gramm pro 100 ml des Getränks. Wo ist es? % oder% vol. - Volumenprozente (Grad) von Alkohol (Englisch -% vol.), Üblicherweise auf einer Flasche mit alkoholhaltigem Getränk angegeben.

Laut Statistik, alkoholische Leberzirrhose entwickelt sich in 10-20% der Menschen (nach einigen Berichten - in einem dritten), regelmäßiger Alkoholmissbrauch.

Die Verwendung einer erwachsenen männlichen Dosis von Ethanol 80 und mehr ml pro Tag für 10-15 Jahre führt zu irreversiblen Veränderungen in der Leber und die Entwicklung von Leberzirrhose. Und für Frauen ist diese Menge noch niedriger - ab 40 ml pro Tag. Diese Zahlen sind beispielhaft, da der Mechanismus der ADC-Entwicklung von sehr vielen Faktoren beeinflusst wird.

Symptome von ADCs

Die klinischen Symptome einer alkoholbedingten Zirrhose können vielfältig sein: von der Abwesenheit von Symptomen (latenter Fluss) bis zu ausgeprägten Manifestationen.
Es gibt keine spezifischen Symptome von ADC. Der Zusammenhang zwischen Leber- und Alkoholschäden wird nur durch eine charakteristische Anamnese und andere Manifestationen des chronischen Alkoholismus angezeigt.

Äußere Manifestationen des chronischen Alkoholismus

In den meisten Fällen verbergen Menschen, die Alkohol missbrauchen, ihre Sucht. Es gibt jedoch einige Anzeichen, die eine schmerzhafte Abhängigkeit von alkoholischen Getränken vermuten lassen.

Es gibt ein alkoholisches Gesicht, besonders bei Frauen. Die Haut im Gesicht sieht schlaff und schlaff aus mit zyanotischen Tränensäcken unter den Augen. Charakteristische Rötung des Gesichts (Rosacea) ist ein klassisches Zeichen eines Alkoholikers.

Es gibt Prellungen, erweiterte Gefäße. Schwellungen im Gesicht und am Rumpf signalisieren eine Verletzung der Nierenfunktion.
Parotis Speicheldrüsen sind vergrößert (Symptom von "Hamster").
Als Folge einer Verletzung der Innervation der Handgelenke entwickelt sich ein Sehnenkrampf. Die Pinsel erhalten ein charakteristisches Aussehen mit verdrehten Fingern (Dupuytren-Kontraktur).
Es gibt ein Zittern von Händen - Zittern, instabiler Gang und andere Verletzungen der Koordination von Bewegungen.

Erste Anzeichen des ADC

Die ersten Symptome der alkoholischen Zirrhose sind in der Regel dyspeptische Manifestationen:

  • Aufblasen mit Luft;
  • Verminderter Appetit bis hin zur Magersucht;
  • Übelkeit, besonders am Morgen;
  • Flatulenz;
  • Stuhlstörungen - Durchfall;
  • Schwere im rechten Hypochondrium.

Die Schwere dieser Symptome ist auf das Vorhandensein von alkoholischen Schäden am Magen (Gastritis) und Pankreas (Pankreatitis) zurückzuführen, die ständige Begleiter von Alkoholikern sind.
Manchmal, zusammen mit diesen Symptomen, gibt es einen Anstieg der Körpertemperatur.

Auch gibt es oft Anzeichen von asthenovegetative Syndrom: Müdigkeit, Schwäche, Müdigkeit, Leistungsabfall, Kopfschmerzen, etc.

In diesem Stadium der Krankheit gibt es eine vergrößerte, dichte Leber und manchmal - eine Milz. Es gibt auch charakteristische Veränderungen in den biochemischen Parametern des Blutes.
Mit dem Fortschreiten der Krankheit erscheinen Zeichen von Leberdekompensation und Komplikationen von ADC entwickeln sich.

Anzeichen für ADC-Dekompensation

Mit Beginn der Dekompensation - Verletzungen der Leber, verstärkte Manifestationen von dyspeptischen und asthenovegetative Syndrome.
Gelbsucht ist eines der Hauptsymptome der Leberzirrhose. Ihr Auftreten ist mit einer gestörten Beteiligung von Hepatozyten (Leberzellen) am Metabolismus von Bilirubin verbunden. Es zeigt eine ikterische Färbung der Haut und der Schleimhäute, juckende Haut. Am deutlichsten wird Gelbsucht auf dem Rumpf und der Sklera ausgedrückt, Gliedmaßen schwächer gefärbt. Wegen der Verletzung des Bilirubinmetabolismus tritt eine Verdunkelung des Urins auf, und der Kot wird im Gegenteil leicht.

Der Mechanismus der Gelbsuchtentwicklung kann mit ADC unterschiedlich sein. Meistens hat Ikterus einen parenchymalen Typ, der mit einer direkten schädigenden Wirkung von Alkohol auf Hepatozyten verbunden ist. Wenn jedoch zum Beispiel Pankreatitis auftritt, kann Gelbsucht einen mechanischen (cholestatischen) Typ haben. Diese Unterschiede im Bildungsmechanismus machen sich besonders bei der Bestimmung von Bilirubinfraktionen im Blut und anderen biochemischen Studien bemerkbar.
Mit der Entwicklung eines tiefen Leberversagens verschwinden jedoch die Symptome der Gelbsucht.

Es gibt Hauterscheinungen der Zirrhose:

  • Teleangiektasie (vaskuläre "Sprossen"), die an der Stirn, Nacken, Schultern, Haut der Brust gelegen sind.
  • Die Handflächen und Fußsohlen erhalten eine charakteristische rote Färbung - palmares oder plantares Erythem.
  • Die Zunge und die Lippen bekommen manchmal eine leuchtend rote oder karmesinrote Farbe, haben ein "lackiertes" Aussehen.
  • Es gibt mehrere Blutungen (Prellungen, Prellungen) in verschiedenen Formen und Größen ohne eine offensichtliche Ursache.
  • Leukonichia - das Auftreten von weißen Flecken auf den Nägeln, die unterschiedlich groß sein können. Manchmal gibt es eine totale Leuko- nichie - eine vollständige Färbung des Nagels in Weiß tritt häufiger mit dem ADC auf und zeigt die Schwere des Prozesses an. Es gibt andere Verletzungen der Nägel.
  • Haare fallen aus. Charakteristisch ist die Abwesenheit oder starke Verdünnung der Haare in den Achselhöhlen und Schambereich, und bei Männern - im Bereich von Schnurrbart und Bart.
  • "Der Kopf der Qualle" - eine spezifische Erweiterung der Venen in der vorderen Bauchwand, wenn Aszites auftritt.

Aufgrund der Verletzung der hämostatischen Leberfunktion ist eine Blutungsneigung, die Bildung von Blutergüssen, charakteristisch.

Es gibt Verstöße im endokrinen System. Dies ist am ausgeprägtesten in der sexuellen Sphäre. Bei Männern wird durch die Erhöhung des Östrogengehalts (des weiblichen Geschlechtshormons) die erektile Funktion verletzt, bis sie verschwindet (Impotenz). Feminisierung Phänomen (Kaufmann einige äußere Zeichen der Frau): charakteristische Ablagerung von Fett auf den Hüften und Bauch in Verbindung mit dünnen Gliedmaßen, Brustvergrößerung, spärliche Körperhaare in den Achselhöhlen und Schamgegend. Bei Frauen ist der Menstruationszyklus gestört. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern entwickelt sich Unfruchtbarkeit.

Die meisten Patienten entwickeln Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, die schließlich zum Auftreten von Diabetes führen.

Störungen des Nervensystems sind sehr vielfältig und manifestiert Symptome eines Asthenovegetativen Syndroms. Schlechter Nachtschlaf mit Schläfrigkeit während des Tages, Gedächtnisstörungen treten auf. Es gibt Schwitzen, Zittern (Zittern) der Hände, eine Verletzung der Empfindlichkeit der Haut (Parästhesien).

Oft gibt es einen Anstieg der Herzfrequenz (Tachykardie) und eine Erhöhung des Blutdrucks durch Alkohol. Es sollte beachtet werden, dass bei anderen Arten von Leberzirrhose der Blutdruck in der Regel abnimmt.
Symptome von ADC Komplikationen erscheinen.

Komplikationen von ADCs

Alkoholische Leberzirrhose ist wegen ihrer Komplikationen am gefährlichsten.

Die häufigste von ihnen ist die Entwicklung der portalen Hypertension - eine Erhöhung des Blutdrucks in einem Portal oder Pfortadersystem. Die wichtigsten Zeichen der portalen Hypertension sind:

  • Die Vergrößerung der Milz ist Splenomegalie.
  • Krampfadern der Speiseröhre und des Mastdarms, die oft Blutungen entwickeln, lebensbedrohlich.
  • Das Auftreten von Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist Aszites. Die Schwere der Aszites variiert.
  • Auftreten des "Quallenkopf" -Symptoms auf der Haut vor dem Bauch.
  • Ödeme.

Die bedrohliche Komplikation und ungünstiger prognostischer ADC ist hepatozellulären Versagen (hepatische Enzephalopathie). Die Entwicklung seines letzten Stadiums - Koma - führt in der Regel zu einem tödlichen Ausgang.

Es sollte angemerkt werden, dass mit ADC die Manifestationen der portalen Hypertension ausgeprägter sind als bei anderen Arten von Zirrhose. Und eine frühe Diagnose von Leberversagen ist aufgrund der vielen neurologischen Störungen, die bei Alkoholismus auftreten, etwas schwierig.
Wie bei anderen Formen der Zirrhose kann es zu Beeinträchtigungen der Funktionen anderer Organe und Systeme sowie der Entwicklung von primärem Leberkrebs-hepatozellulärem Karzinom kommen.

ADC-Diagnose

Bei der Diagnose ist es wichtig, die Krankheitsgeschichte, den Zusammenhang der Erkrankung mit der Anzahl und Dauer des verwendeten Alkohols zu berücksichtigen.
Wie bereits erwähnt, hat alkoholische Leberzirrhose keine spezifischen externen oder Labor-Manifestationen.

Labor

Im peripheren Blut wird eine Abnahme der Anzahl von Leukozyten, Erythrozyten (Anämie) und Thrombozyten diagnostiziert. Mit der Hinzufügung einer bakteriellen Infektion, die bei Zirrhose nicht ungewöhnlich ist, werden weiße Blutzellen erhöht.

Eine biochemische Studie zeigt eine deutliche Zunahme der Aktivität von Lebertransaminasen - Alanin-Aminotransferase (ALT) und Aspartat-Aminotransferase (AST) und andere. Im Endstadium der Zirrhose ist die Aktivität dieser Enzyme jedoch innerhalb normaler Grenzen oder leicht erhöht.

Der Bilirubinspiegel ist erhöht. Die Intensität der ikterischen Farbe bestimmt normalerweise die Menge an Bilirubin im Blut. Die Zunahme der Konzentration einzelner Bilirubinfraktionen hängt von der Art der Gelbsucht ab. Im hepatischen (parenchymalen) Typ nimmt sowohl der direkte als auch der indirekte Anteil von Bilirubin zu. Und mit mechanischen (cholestatischen) - nur eine gerade Linie.

Coagulogramm ermöglicht die Beurteilung des Gerinnungssystems von Blut. Bei Zirrhose kommt es zu einer Erhöhung der Prothrombinzeit und anderen Veränderungen, die auf eine Abnahme der Gerinnungskapazität hindeuten.

Störungen des Protein- und Fettstoffwechsels werden festgestellt. Es gibt eine Disproteinämie mit einem vorherrschenden Anstieg des Gammaglobulinspiegels und einer Abnahme des Albuminspiegels. Erhöhter Cholesterinspiegel
Das Niveau der Immunglobuline (Ig) der Klassen A und G nimmt zu.

Instrumental

Von instrumentellen Untersuchungsmethoden sind Ultraschall (Ultraschall), Computer und Magnetresonanztomographie (CT, MRT) weit verbreitet. Diese Methoden ermöglichen es, die Größe und Struktur der Leber, das Vorhandensein von pathologischen Einschlüssen usw. zu beurteilen.
Endoskopische Untersuchungsmethoden - Fibroesophagogastroduodenoskopie (FEGDS) und andere werden durchgeführt, um Komplikationen der ADC, insbesondere portale Hypertension zu diagnostizieren.

Hilfe in eine korrekte Diagnosestellung und den Grad der Leberschädigung und Prozessaktivität kann Leberbiopsie zur Beurteilung von morphologischen (Histologie) Biopsien gefolgt.

Behandlung

Die Behandlung der alkoholischen Leberzirrhose soll vor allem mit der vollen Unterbrechung der Nutzung der alkoholischen Getränke beginnen. Dies ist die Hauptbedingung für die Wiederherstellung.

Diät

Es ist obligatorisch, eine spezielle Diät zu beachten, die einen erhöhten Kaloriengehalt und einen erhöhten Proteingehalt aufweist. Auch das Prinzip der schonenden Ernährung wird angewendet, bei dem scharfes, frittiertes, fettiges, grobes Essen ausgeschlossen ist.
Die Nahrungsaufnahme ist 5-6 mal am Tag. Achten Sie darauf, die Ernährung mit Vitaminen und Spurenelementen anzureichern.
Alle diese Kriterien stimmen am besten mit Pevzners Diät Nr. 5 überein.

Konservative Behandlung

Die Medikation zielt darauf ab, die Leberfunktion zu erhalten und Verstöße gegen alle Arten von Stoffwechsel zu korrigieren. Auch wird die medikamentöse und soziale Rehabilitation des Alkoholismus durchgeführt. Ein Narkologe ist an der Behandlung beteiligt.
Zu diesem Zweck werden ernannt:

  • Hepatoprotektoren.
  • Zubereitungen von S-Adenosylmethionin.
  • Zubereitungen von Ursodeoxycholsäure (UDCA).
  • Vitaminotherapie, besonders solche mit antioxidativen Eigenschaften: A, C, E und auch B.
  • Entgiftungstherapie.
  • Glukokortikoide.
  • Anabole Steroide werden entsprechend den Indikationen verschrieben.
  • Symptomatische Behandlung - zum Beispiel die Verwendung von Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms bei Hypertonie, etc.

Es behandelt auch Komplikationen der alkoholischen Leberzirrhose - Symptome der portalen Hypertension, begleitende bakterielle Infektion, hepatische Enzephalopathie.

Chirurgische Behandlung

Im Endstadium von ADC ist die einzige Methode zur Behandlung und Verlängerung des Lebens die Transplantation (Transplantation) der Leber. Die Auswahl solcher Patienten weist jedoch gewisse Schwierigkeiten auf, von denen die Hauptursache der häufige Rückfall von Alkoholismus nach der Behandlung ist.

Daher wurden mehrere spezifische Kriterien für die Auswahl von Patienten mit alkoholischer Leberzirrhose für ihre Transplantation gemacht:

  • Vollständige Abstinenz für mindestens 6 Monate trinken.
  • Gruppe C auf Child-Pugh.
  • Stabile sozioökonomische Situation.
  • Verfügbarkeit von Arbeiten, auf die der Patient nach der Operation zurückkommt.
  • Fehlen von Alkoholschäden an anderen Organen.

Falls erforderlich, wird eine chirurgische Behandlung von Komplikationen der ADC durchgeführt. Zum Beispiel die Entfernung der Milz (Splenektomie) mit einer deutlichen Zunahme davon. Und auch chirurgische Behandlung der Symptome der portalen Hypertension - verschiedene Arten von Shunting (die Bildung einer Bypass-Route des Blutflusses), um die Belastung des Pfortadersystems zu reduzieren. Mit der Entwicklung von Blutungen aus den Krampfadern der Speiseröhre oder Rektum, werden sie zum Nähen, Bandagieren, Veröden usw. verwendet.

Prognose

Mit ADC ist die Prognose viel besser als bei anderen Arten von Zirrhose. Die Hauptfrage lautet: Wird der Patient in der Lage sein, seine Alkoholabhängigkeit zu überwinden? Wenn dem so ist, übertreffen laut Statistik mehr als 60% der Patienten die Fünf-Jahres-Überlebensschwelle. Bei anhaltendem Alkoholmissbrauch werden weniger als 40% bis zu diesem Zeitpunkt überleben.

Auch andere Faktoren beeinflussen die Abnahme der Lebenserwartung mit ADC: weibliches Geschlecht, Alter, Kombination mit Virushepatitis B und C, Stadium der Krankheit und das Vorhandensein von Komplikationen.

Symptome und Behandlung von alkoholischen Leberzirrhose

Die Abhängigkeit von alkoholischen Getränken zerstört nicht nur das Bewusstsein des Trinkers, sondern auch seinen Körper. Ärzte sagen, dass alle inneren Organe einer Person, und insbesondere die Leber, ausnahmslos an Ethylalkohol leiden - tatsächlich fungiert es als Schutzbarriere und als eine Art Filter. Längerer Alkoholismus bei Männern kann zur Entwicklung von Hepatitis führen, Symptome einer Fettdegeneration verursachen und eine alkoholische Leberzirrhose auslösen.

Was ist alkoholische Leberzirrhose?

Dieses Masse Ethanol Nekrose von parenchymal Organ, das vor dem Hintergrund eines regelmäßigen und langfristigen Trinken entwickelt. normale, gesunde Leberzellen, dessen Ersatz durch fibrotische Gewebe mit Narbenbildung - Die Ätiologie dieser Erkrankung ist durch den Verlust von Hepatozyten aus. Als Ergebnis solcher Prozesse hört der Körper auf, die ihm übertragenen Aufgaben zu bewältigen.

Ursachen

Es gibt eine Leberzirrhose aus Alkohol. Bezüglich der Statistik entwickelt sich die Krankheit nicht bei jedem Alkoholiker, sondern nur bei 10-30% der stark trinkenden Menschen. Wegen des häufigen Alkoholkonsums beginnt der Körper weniger spezifische Enzyme zu produzieren. Im Laufe der Zeit wird das Parenchym der Leber dünner, und seine Wände sind mit Fettgewebe überwachsen, was zur Entwicklung einer fettigen Hepatose führt. In den letzten Stadien rufen Giftstoffe den Massensterben von Hepatozyten hervor, und an ihrer Stelle wächst Bindegewebe, auf das der Körper mit einem vollständigen Versagen anspricht.

Irreversible Veränderungen führen zu einer Behinderung und ohne die notwendige Behandlung zu einem schnellen Tod. Eine alkoholische Leberzirrhose kann sich jedoch nicht bei jedem Säufer entwickeln. Es wird allgemein angenommen, dass das Risiko einer hepatischen Enzephalopathie und Hepatitis erst bei täglicher Einnahme von 80 Gramm Alkohol bei Männern und 40 Gramm Alkohol bei Frauen über mehr als 5 Jahre steigt:

  • 80 Gramm Alkohol - es sind 2 Liter Bier, 800 ml Wein oder 210 ml Wodka;
  • 40 Gramm Alkohol - das ist 1 Liter Bier, 400 ml Wein, 100 ml Wodka.

Diagnose

Die Diagnose und anschließende Behandlung wird von Chirurgen und Gastroenterologen durchgeführt. In der Regel ist der Hauptmarker, der die Abweichungen in der Arbeit vieler innerer Organe, zum Beispiel der Milz, anzeigt, Bilirubin. Zu seinem Nachweis wird eine biochemische Analyse von Blut, Kot und Urin durchgeführt. Überschüsse der Normalwerte von Bilirubin zeigen den Grad und das Stadium der alkoholischen Leberzirrhose.

In der instrumentellen Diagnostik werden hier hochinformative Methoden eingesetzt, unter anderem:

  • Ultraschall der Bauchhöhle - hilft, die Struktur des Parenchyms, die Größe der Organe zu bestimmen, um faserige Formationen zu finden.
  • CT und MRT - gibt ein vollständiges Bild der Struktur der inneren Organe.
  • ERHPG - hilft, den Zustand der Schiffe zu bestimmen.
  • Elastographie - hilft, den Grad des Wachstums von Bindegewebe zu identifizieren.
  • Leberbiopsie - umfasst die Sammlung von biologischem Material für eine weitere detaillierte Untersuchung unter dem Mikroskop. Die Untersuchung von Biopsien zeigt oft Nekrose von Hepatozyten, alkoholische Hyalin, neutrophile Infiltration.

Formen und Stufen

Alkohol oder toxische Leberzirrhose wird in drei Hauptformen unterteilt: ein Knoten, ein kleiner Knoten und ein gemischter. Bei kleinnodalen oder mikronodulären Läsionen treten in den Geweben Narben mit einem Durchmesser von weniger als 3 Millimetern auf. Eine groß-noduläre oder makronoduläre Form ist durch die Bildung von Knötchen bis zu 5 cm Durchmesser gekennzeichnet, wobei jede Narbe sich in der Größe von der anderen unterscheiden kann. Klassifizieren Sie die Krankheit entsprechend der Entwicklung von Funktionsstörungen, und jede Phase zeigt, wie weit der Prozess gegangen ist.

Kompensierte Zirrhose

Dieses Stadium der Erkrankung ist sehr schwer in einem frühen Stadium zu diagnostizieren, und die Diagnose wird in der Regel erst nach einer Biopsie gestellt. Der Grund für die Durchführung einer solchen Diagnose ist eine visuelle Untersuchung durch einen Arzt - bei Palpation des Organs ist seine beträchtliche Zunahme der Größe bemerkbar. Die verbleibenden Symptome einer alkoholbedingten Zirrhose können vollständig fehlen.

Subkompensierte Zirrhose

Auf der mittleren Stufe zeigen alle Symptome von Leberversagen: eine deutliche Steigerung in der Leber, das Auftreten von Schmerzen im Magen, ein Gefühl des Brennens, Ikterus der Haut und der Augen. Zusammen mit diesen Symptomen können andere auftreten, wie: Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Gewichtsverlust bei normaler Ernährung. Funktionsstörungen werden bei Labortests leicht bestätigt.

Dekompensierte Zirrhose

Diagnostiziert mit kompletter Dysfunktion, wenn der Körper alle Aufgaben nicht mehr bewältigen kann. Die Niederlage der dekompensierten Zirrhose umfasst den gesamten Körper. Charakteristische Merkmale sind: Rötung der Handflächen des Patienten, Auftreten von vaskulären Sternchen auf dem Körper, Blutung aus den Schleimhäuten, manchmal kann es zu Blutergüssen auf der Haut des Betroffenen kommen.

Anzeichen von Leberzirrhose bei Alkoholikern

Aufgrund der sich schnell entwickelnden Stoffwechselstörungen im Spätstadium sind deutliche Zeichen eines akuten Proteinmangels und Vitaminmangels zu erkennen. Die Symptome der Leberzirrhose bei Männern Alkoholiker sind mit einer Verletzung in der hormonellen Bereich ergänzt: Hodenatrophie, Impotenz, Gynäkomastie. Frauen, die an Alkoholismus leiden, werden oft unfruchtbar, sie haben ein höheres Risiko für Fehlgeburten.

Erste Anzeichen

Störungen der Struktur sind durch ein fast sofortiges Auftreten der Symptome der Hypertonie gekennzeichnet: Gürtelschmerzen, Blähungen, Donnern, Übelkeit, Aszites. Andere frühe Anzeichen einer Leberzirrhose durch Alkohol sind Symptome einer Dyspepsie:

  • Stuhlstörung;
  • Abstinenz;
  • das Auftreten von Morgenübelkeit;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Aufstoßen;
  • vergrößerter Bauch;
  • verringerter Appetit;
  • Blähungen.

Die Schwere der Symptome hängt von der Schwere der toxischen Schädigung der Leber durch Zersetzungsprodukte von Ethylalkohol ab. Häufig treten vor dem Hintergrund von Alkohol, Gastritis, Pankreatitis, Störungen der Milz- und Pankreasfunktion auf. Bei ärztlicher Untersuchung wird die Leber vergrößert und verdichtet. Biochemische Bluttests zeigen eine Erhöhung des Bilirubinspiegels und eine Abnahme der Proteinnorm.

Externe Zeichen

Es ist sehr einfach, eine trinkende Person zu definieren - er hat ungesunde Hautfarbe, Händeschütteln, Koordination von Bewegungen, unterbrochene Sprache, unruhiger Gang. Diese Symptome können jedoch nicht mit alkoholischer Hepatitis in Verbindung gebracht werden. Die äußeren Zeichen der Leberzirrhose erscheinen etwas anders:

  • die Haut des Gesichts wird schlaff, Taschen und Zyanose erscheinen unter den Augen;
  • am Körper sichtbare Prellungen, möglicherweise das Auftreten venöser Netze;
  • Gesicht, Hände, Füße ödematös
  • Finger der Hände sind verdreht;
  • Parotis Lymphknoten in der Größe vergrößert.

Manifestationen von Leberfunktionsstörungen

Charakteristische Zeichen eines funktionellen Mangels sind das Auftreten von Gelbsucht, hämorrhagisches Syndrom, Aszites und Fieber. Labor-Zeichen sind eine starke Zunahme von Albumin, aufgrund dessen das Protein abnimmt. Das Risiko eines tödlichen Ausganges mit dem Auftreten solcher Zeichen ist sehr hoch. In der Regel, vor dem Hintergrund der alkoholischen Leberzirrhose bei solchen Patientinnen entsteht die starke Blutung der Speiseröhre und des Komas.

Portale Hypertension

Systematische Alkoholintoxikation führt zu Leberfibrose und als Folge - der Ausschluss dieses Organs aus dem gesamten Blutfluss. Bei chronischer Hepatitis können auch andere Symptome des portalen Hypertensionssyndroms auftreten, zum Beispiel:

  • Verschlechterung der Blutkoagulabilität;
  • Abweichung von der Norm der Blutplättchen, Leukozyten und Erythrozyten;
  • Splenomegalie;
  • Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit im Peritonealraum;
  • Blutung in den Lebergeweben;
  • Anämie;
  • Krampfadern des Verdauungstraktes.

Manifestationen der Polyneuropathie

Verletzungen des peripheren Nervensystems bei alkoholischer Zirrhose werden durch Muskelerschöpfung, Verlust von Tonus und Muskelvolumen, verminderte Hör- und Sehschärfe und verminderte Empfindlichkeit signalisiert. Manchmal können sich klinische Manifestationen im Laufe der Krankheit ändern oder durch andere Anzeichen ergänzt werden, zum Beispiel:

  • brennende Schmerzen in den Extremitäten, Muskelkrämpfe von Kälbern;
  • Schwäche in den Beinen;
  • Parästhesie;
  • Verfärbung der Haut;
  • Verletzung von Gleichgewicht und Koordination im Weltraum;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schwankungen im Blutdruck.

Manifestationen von Herz-Kreislauf-Versagen

Bei Stagnation der Leber oder partiellem Versagen der Leber sind Schmerzen im rechten Hypochondrium charakteristisch. Im mittleren Stadium der Zirrhoseentwicklung kann es bei Bluttests zu einem mäßigen Anstieg des indirekten Bilirubins kommen, ebenso wie bei der akuten Virushepatitis zu einem leichten Anstieg der Aminotransferasen und anderer Enzyme. Kardiovaskuläres Versagen kann sich in einer Abnahme des Herzminutenvolumens, einer starken Abnahme des Blutdrucks, Thrombose, Kurzatmigkeit während des Trainings, instabiler Tachykardie manifestieren.

Behandlung von alkoholischen Leberzirrhose

Obwohl die moderne Medizin weit vorangeschritten ist, kann die Zirrhose nicht vollständig geheilt werden. Die einzige Möglichkeit ist eine Lebertransplantation von einem gesunden Spender, aber das Verfahren selbst ist teuer und kompliziert. Die frühzeitige Entartung der Pathologie mit kompetenter Therapie kann verhindert werden. Dazu werden den Patienten Medikamente zur Behandlung von Komplikationen und einer angemessenen Ernährung verschrieben.

Medicated

Eine zwingende Voraussetzung für die Behandlung ist eine kategorische Ablehnung von Alkohol. Die Therapie endet jedoch nicht dort. Patienten werden Medikamente der folgenden Gruppen verschrieben:

  • Hepatoprotektoren - helfen, gesunde Zellen zu überleben. Dies sind Arzneimittel auf pflanzlicher oder synthetischer Basis: Carlsil, Essentiale, Allochol.
  • Ademionians - fördern die Degeneration von Hepatozyten. Das beliebteste Mittel ist die Medizin Heptral.
  • Vitamine der Gruppe B, C, PP, D.
  • Glukokortikoide - Entzündungszeichen entfernen, Narbenbildung verhindern (Urbazol, Prednisolon).
  • Inhibitoren des Enzyms Angiotensin und Gewebsproteasen - verhindern die weitere Ausbreitung von Bindegewebe.

Chirurgisch

Die Operation der Organtransplantation von einem Spender ist die einzige radikale Behandlungsmethode. Die Transplantation dauert etwa 8 Stunden und besteht in der vollständigen Entfernung des verletzten Organs und seinem Ersatz durch eine gesunde Leber von einer verstorbenen Person. Manchmal wird nur ein Teil des Körpers vom Spender genommen. Indikationen für eine Lebertransplantation sind: ein Abfall von Albumin unterhalb der Norm, die Entwicklung von Aszites, die sich einer konservativen Behandlung widersetzt, innere Blutungen und ein aktives Wachstum der Prothrombinzeit. Die Operation muss aufgegeben werden, wenn:

  • es gibt schwere Herzkrankheiten;
  • beeinträchtigte Lungenfunktion;
  • es gibt bösartige Bildungen mit Metastasen;
  • das Gehirn ist betroffen.

Folk Behandlung

Die Behandlung zu Hause wird als eine Methode der Erhaltungstherapie gewählt und führt nicht zur vollständigen Beendigung der Zirrhose. Die Liste der Volksrezepte ist umfangreich. Um den Körper während einer medizinischen Behandlung Heiler zu halten empfehlen Kräutertees aus Milchdistel, Kurkuma Tee trinken, Tinkturen von Alant und Löwenzahn. Wenn die Hauptbehandlung der Verwendung von Heilkräutern nicht widerspricht, können Sie versuchen, die folgende Sammlung vorzubereiten:

  1. Mischen Sie die zerdrückten Blätter der Brennnessel mit den Hüften der Heckenrose und der Wurzel des Weizengrases im Verhältnis von 10-20-20 Gramm.
  2. Gießen Sie einen Esslöffel der gesammelten Sammlung in ein Glas mit kochendem Wasser.
  3. 15 Minuten kochen lassen und 10-15 Minuten ziehen lassen.
  4. Abkochung der Brühe. Nehmen Sie zur Leberregeneration am Morgen und vor dem Schlafengehen ein Getränk auf ein Glas.

Diät

Es wird notwendig sein, fünfmal am Tag zu essen, gleichzeitig ist es besser, das Geschirr in einen Püreezustand zu bringen. Kategorisch nicht erlaubt, Fleisch oder Fischbrühe, Konserven, Milchprodukte mit hohem Fettgehalt, Würstchen, Käse, Eier und Hülsenfrüchte zu essen. Es wird nicht empfohlen, in die Diät Produkte aufzunehmen, die die Produktion von Magensaft und Galle fördern:

Wie viele leben mit Leberzirrhose

Es ist schwer vorherzusagen, wie viele Menschen mit einer solchen Krankheit leben werden, da vieles vom Zustand des Patienten, dem Stadium der Krankheitsentwicklung und anderen damit verbundenen Krankheiten abhängt. Wenn Zirrhose in einem frühen Stadium identifiziert wurde, ist die Prognose günstiger. Bei entsprechender Behandlung und Erhaltungstherapie ist die Überlebensrate solcher Patienten sehr hoch und die Lebenserwartung variiert zwischen 5 und 10 Jahren. Wenn es eine vollständige Degeneration der Leber gibt, besteht eine große Chance, in den ersten 1-3 Jahren zu sterben.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Zirrhose: Symptome und Behandlung

Zirrhose - ein pathologischer Zustand, in dem die Zerstörung der Zellen des Organs, durch funktionelle Gewebevernarbung ersetzt werden, die zur Ausrottung der Leberfunktion führt. Vor relativ kurzer Zeit wurde die Krankheit in Frage „Urteil“ in Betracht gezogen, aber die Möglichkeiten der modernen Medizin, in strikter Übereinstimmung mit allen therapeutischen Indikationen und Empfehlungen von Experten, damit Patienten mit Leberzirrhose ein aktives Leben führen und bis ins hohen Alter leben.

Klassifikation und Stadien der Leberzirrhose

In der Medizin ist es üblich, die Entwicklungsstadien der betreffenden Krankheit und ihrer Arten zu unterscheiden. Wenn wir die Arten von Leberzirrhose unterscheiden, wird es wie folgt dargestellt.

Gallenzirrhose

Der Entzündungsprozess verläuft im intrahepatischen Gallentrakt, was zu einer Stagnation der Galle führt. In diesem Zustand kann die Infektion mit Enterokokken, E. coli, Streptokokken oder Staphylokokken assoziiert sein.

In biliäre Zirrhose Leberläsionen in der Struktur von Körpergewebe nicht erfasst wird, und das Bindegewebe beginnt um die entzündeten intrahepatischen Gänge nur zu bilden - und damit die Leber und die Auslöschung seiner Funktionalität kraus diagnostiziert werden sehr fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung zu haben.

Alkoholische Leberzirrhose

Diese Art der in Betracht gezogenen Krankheit Ärzte werden auch als atrophisch oder Portal bezeichnet. Es fließt schnell, wenn der Kranke sich nach der Enthüllung der Pathologie nicht weigert, alkoholische Getränke zu trinken.

Es beginnt mit einer banalen Zunahme der Lebergröße, dann gibt es eine Verletzung der Blutzirkulation im Organ aufgrund von fortschreitenden sklerotischen Veränderungen. In den letzten Stadien der Entwicklung der alkoholischen Leberzirrhose diagnostizieren Ärzte Aszites - Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Posthepatische Leberzirrhose

Der Name dieser Art von Pathologie spricht für sich - diese Zirrhose entwickelt sich als Komplikation nach einer Hepatitis. Ähnliche Pathologien sind schädlich für Hepatozyten (Organzellen), aber der Organismus versucht selbst mit einem so schwierigen Problem selbstständig fertig zu werden. Wahr, Antikörper beginnen nicht nur erkrankte Zellen, sondern auch gesunde Hepatozyten zu absorbieren - das Organ wird zerstört.

Wenn der Verlauf dieser Art von Leberzirrhose progressiv ist, und der Patient die Rezepte und Empfehlungen der Ärzte ignoriert, dann kommt der Tod der Person schnell. Wenn die oben genannten Bedingungen erfüllt sind, kann der Patient eine Arbeitsaktivität mit einer solchen Diagnose leben und führen (natürlich nicht auf dem gleichen Niveau, aber ziemlich anständig).

Pigmentzirrhose

Im Mittelpunkt dieser Art von Erkrankungen steht eine erbliche Veranlagung für eine unzureichende Produktion von Enzymen, wodurch Blutpigmente auf der Leber (und anderen Organen des Magen-Darm-Traktes) abgelagert werden.

Ein solcher Zustand führt nicht zu einem Schrumpfen der Leber, ihre Funktionalität leidet nicht. Aber Patienten können schnell Diabetes Mellitus, Leberversagen entwickeln. Ärzte geben eine ungünstige Prognose bei der Diagnose von Pigmentzirrhose.

Zusätzlich zu dieser Klassifizierung unterscheiden Ärzte und verschiedene Stadien der Zirrhoseentwicklung - dies hilft ihnen, nicht nur angemessene Aufzeichnungen in der Krankengeschichte zu machen, so dass Kollegen schnell reagieren können, sondern die richtige Behandlungstaktik für die fragliche Krankheit wählen.

1. Stufe

Die Krankheit selbst manifestiert sich in keiner Weise - der Patient kann von Zeit zu Zeit nur die Schwere und unbeabsichtigten Schmerzen im rechten Hypochondrium spüren. Aber es ist dieses Stadium, das Ärzte kompensatorisch nennen - wenn mit Leberzirrhose rechtzeitig diagnostiziert wird, dann ist es durchaus möglich, seine Funktionalität wiederherzustellen.

Beachten Sie: im Stadium 1 der Entwicklung der betreffenden Krankheit kann es nur in Laboruntersuchungen nachgewiesen werden - regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen spielen eine wichtige Rolle bei der Früherkennung von Leberzirrhose.

2 Bühne

Es wird als subkompensiert bezeichnet, was ein erhöhtes Wachstum von toten Hepatozyten (Leberzellen) bedeutet. Es ist in diesem Stadium in der Entwicklung der Krankheit, dass eine Person beginnt, einige pathologische Anomalien in seinem Körper zu vermuten - es gibt einen Gewichtsverlust, eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, allgemeine Schwäche und oft wiederholte Anfälle von Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Beachten Sie: wenn Zirrhose in diesem Stadium diagnostiziert wird, eine spezifische Behandlung verwendet, ist eine reale Möglichkeit, es in einen kompensierten Schritt zu übersetzen. Nur in diesem Fall wird die Prognose der Krankheit günstig sein.

3 Bühne

Dies ist eine gefährliche Periode der Entwicklung von Leberzirrhose - die Anzahl der Hepatozyten sinkt katastrophal, der Patient kann schnell Leberversagen entwickeln. Symptome der Krankheit in diesem Stadium der Entwicklung sind ausgeprägt (Gelbsucht, Bauchschmerzen, Aszites), die den Patienten zwingt, medizinische Hilfe zu suchen.

Beachten Sie: Es ist die dritte Stufe der Leberzirrhose, die sehr wahrscheinlich Komplikationen - Leberkoma, innere Blutungen, Peritonitis, Leberkrebs, Lungenentzündung entwickeln wird. Sie können den Tod verursachen.

4 (letzte) Stufe der Leberzirrhose

Dies ist das letzte Stadium in der Entwicklung von Leberzirrhose, wenn der Körper absolut nicht in der Lage ist, mit seinen Funktionen fertig zu werden. Der Patient erlebt konstante und starke Schmerzen - die üblichen Schmerzmittel helfen ihm nicht, Ärzte können verschreiben und Rauschgifte.

Die Prognose im Stadium 4 der Leberzirrhose ist immer ungünstig - der Patient stirbt an schweren Komplikationen.

Ursachen von Leberzirrhose

Es gibt viele Gründe, die die Entwicklung von Leberzirrhose auslösen können, aber Ärzte zuteilen nur ein paar grundlegende, häufiger. Dazu gehören:

  1. Die Verwendung von Alkohol in einem konstanten Regime für 10 Jahre oder mehr. Es ist bemerkenswert, dass es keine Rolle spielt, welches alkoholische Getränk verwendet wird, es ist wichtig, dass der Körper ständig Ethylalkohol erhält.
  2. Portale Hypertension.
  3. Virale Hepatitis - nach der Statistik der Leberzirrhose auf dem Hintergrund dieser Pathologie wird in 10-24% der Fälle diagnostiziert.
  4. Probleme in der Arbeit des Immunsystems.
  5. Stoffwechselstörungen, die durch eine erbliche Veranlagung verursacht werden. Dazu gehören die Krankheit der Ansammlung von Glykogen, Wilson-Konovalov-Krankheit und anderen.
  6. Gallenwege Krankheiten, insbesondere - Cholelithiasis, sklerosierende Cholangitis Typ extrahepatischen Obstruktion.
  7. Vergiftung durch Chemikalien. Besonders gefährlich für die normale Funktion der Leber sind Pilzgifte, Schwermetallsalze, Industriegifte.
  8. Die Ranju-Osler-Krankheit ist äußerst selten, führt jedoch immer zur Entwicklung der betreffenden Pathologie.
  9. Erzwungene langfristige Verwendung bestimmter Medikamente - zum Beispiel Methyldof, Isoniazid, anabole Steroide und andere.

Vergessen Sie nicht, dass oft genug Ärzte diagnostiziert kryptogene Zirrhose - Pathologie, die ohne ersichtlichen Grund ihre Entwicklung begann.

Zu den Faktoren, die die Entwicklung einer Leberzirrhose auslösen können, gehören Syphilis, regelmäßige Unterernährung und verschiedene Infektionskrankheiten.

Symptome einer Leberzirrhose

Ärzte unterscheiden zwei Arten von Symptomen der Leberzirrhose - diejenigen, die für die Anfangsstadien der Krankheit typisch sind und diejenigen, die mit fortschreitender Krankheit erscheinen.

Die ersten Anzeichen einer Zirrhose:

  • Schmerzen im rechten oberen Quadranten, die von Zeit zu Zeit auftreten und sind häufiger nach fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol oder körperliche Anstrengung zu essen;
  • im Mund gibt es ein Gefühl der Trockenheit und des bitteren Nachgeschmacks - Patienten werden diese Zeichen am häufigsten in den Morgenstunden behoben;
  • Stuhlstörung, unmotivierte Durchfallbeschwerden (Durchfall), begleitet von Bauchschmerzen ohne eindeutige Lokalisation;
  • Appetitlosigkeit und als Folge schnelle Gewichtsabnahme;
  • Verletzung des psychoemotionalen Hintergrunds - der Patient klagt über Müdigkeit, schlechte Laune und unmotivierte Reizbarkeit.

Beachten Sie: In einigen Fällen manifestiert sich die Leberzirrhose intensiv - Gelbsucht, Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen, starke Schmerzen im rechten oberen Quadranten.

Späte Symptome der Zirrhose:

  • die Schmerzen werden stärker, bekommen den Charakter der Kolik, werden von einem Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium begleitet;
  • Es gibt Anfälle von Übelkeit und Erbrechen, besonders oft nach dem Essen. Bei Erbrechen Massage kann Blut sein - dies wird die Blutung der Gefäße des Magens und / oder der Speiseröhre bedeuten;
  • juckende Haut - in der Regel überwachte er die ersten Patienten, gefolgt von der Haut sichtbar, auch mit dem bloßen Auge werden kratzen;
  • katastrophale Gewichtsabnahme, in den meisten Fällen gibt es Erschöpfung;
  • die Haut wird ikterisch;
  • auf den oberen Augenlidern erscheinen Pigmentflecken;
  • die Haut um die Nagelplatten wird rot und die Finger verdicken sich;
  • die Zunge schwillt an und wird rot;
  • Hautbereich oberhalb umbilical vaskulären erscheinen „Stern“ - Dieses Symptom, nebenbei bemerkt, charakteristisch ist, nur für die Leberzirrhose;
  • die Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle (Aszites) - dies ist ein Zeichen für die Entwicklung der Krankheit in der letzten Phase;
  • es gibt Verstöße gegen das Zentralnervensystem - der Patient verschlechtert das Gedächtnis, die Welt um ihn herum ist absolut gleichgültig.

Behandlung von Leberzirrhose

Im Allgemeinen wird die Behandlung von Leberzirrhose in streng individueller Reihenfolge ausgewählt - therapeutische Taktik hängt vom Stadium der Entwicklung der Krankheit, der Art der Pathologie, der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten, Begleiterkrankungen. Aber es gibt allgemeine Prinzipien der Behandlung. Dazu gehören:

  1. Das kompensierte Stadium der Leberzirrhose beginnt immer mit der Beseitigung der Ursache der Pathologie - die Leber ist in diesem Fall immer noch in der Lage, in der üblichen Weise zu funktionieren.
  2. Der Patient muss sich strikt an eine Diät halten - schon eine kleine Störung kann ein Anstoß für das Fortschreiten der Leberzirrhose sein.
  3. Es ist unmöglich, Physiotherapie, Wärmebehandlung mit der Krankheit in Betracht zu ziehen. Bewegung ist ausgeschlossen.
  4. Wenn sich die Krankheit im Stadium der Dekompensation befindet, wird der Patient in eine medizinische Einrichtung gebracht. Tatsache ist, dass bei einem solchen Krankheitsverlauf das Risiko, schwere Komplikationen zu entwickeln, sehr hoch ist und nur das medizinische Personal in der Lage ist, rechtzeitig auf eine leichte Verschlechterung des Zustands zu achten, um Komplikationen zu vermeiden, die zum Tod des Patienten führen.
  5. Am häufigsten in der Behandlung verschrieben Hepatoprotektoren, Beta-Adrenoblockers, Drogen von Natrium-und Ursodeoxycholsäure.

Behandlung von Leberzirrhose mit Volksmedizin

Dies ist ein sehr schwieriges Thema - Behandlung von Leberzirrhose mit Mitteln aus der Kategorie "traditionelle Medizin", auch Ärzte können keine eindeutige Antwort auf den Nutzen und die Wirksamkeit solcher Verfahren geben. Patienten müssen sich an einige Regeln erinnern:

  1. Selbst wenn der Patient ein glühender Gegner der medikamentösen Behandlung ist und eine außergewöhnlich gesunde Lebensweise führt, besteht die Leberzirrhose darin, Ärzte zu konsultieren und eine medikamentöse Therapie durchzuführen.
  2. Nur die Mittel der Leute, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, sind unwirklich. Nein, solche "Wunder" passieren manchmal, aber es ist eher eine Ausnahme als eine Regel.
  3. Die traditionelle Medizin unterstützt den Körper gut und hilft bei der Genesung nach der Grundbehandlung.
  4. Alle Verfahren und Mittel der traditionellen Medizin können nur mit der Erlaubnis des behandelnden Arztes verwendet werden.

Chirurgische Behandlung

Es wird angenommen, dass die Organtransplantation der effektivste Weg zur Behandlung von Leberzirrhose ist. Eine chirurgische Behandlung wird nur verschrieben, wenn die Leber ihre Funktionen nicht erfüllt und die medikamentöse Therapie keine positiven Ergebnisse zeigt.

Beachten Sie: Die Operation bei der Lebertransplantation wird als sehr schwierig erachtet, der Patient wird anschließend (selbst wenn das Organ Wurzeln geschlagen hat) gezwungen, das Leben für ein bestimmtes Medikament einzunehmen, das die Immunität unterdrücken kann. Ein chirurgischer Eingriff wird niemals in den frühen Stadien der Zirrhose durchgeführt.

Die Lebertransplantation ist in folgenden Fällen indiziert:

  • der Patient wird mit internen Blutungen diagnostiziert, die Ärzte nicht mit Medikamenten stoppen können;
  • Zu viel Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle (Aszites), der Zustand des Patienten stabilisiert sich nach konservativer Therapie nicht;
  • Der Albuminspiegel fällt unter das Niveau von 30 g.

Diese Bedingungen sind gefährlich für das Leben des Patienten, Sie müssen eine Art von kardinalen Maßnahmen ergreifen, die Lebertransplantation ist. Aber der chirurgische Eingriff wird nicht von jedem Patienten durchgeführt - diese Behandlung hat eine Reihe von kategorischen Kontraindikationen. Zum Beispiel ist Organtransplantation im Falle von progressiven Infektionskrankheiten, schweren Herzerkrankungen, Lungenerkrankungen, malignen Tumoren mit jedem Körperort, Fettleibigkeit, Hirnpathologie, Alter des Patienten älter als 70 Jahre und unter 2 Jahren verboten.

Die Operation für die Organtransplantation dauert nicht weniger als 8 Stunden, in einigen Fällen verpflanzen Ärzte die Leber nicht vollständig, sondern "befestigen" nur ein Fragment eines gesunden Organs an den Patienten. Die Prognose eines solchen operativen Eingriffs ist sehr günstig - nach der Operation beträgt die Überlebensrate der Patienten 75%, was im Vergleich zum prozentualen Überleben mit fortschreitender Leberzirrhose hervorragend ist.

Zirrhose der Leber ist eine ziemlich komplexe Krankheit, die normalerweise von der Entwicklung von Komplikationen begleitet wird. Aber es kann verhindert werden, wenn die Lebererkrankungen rechtzeitig behandelt werden, sich regelmäßig in medizinischen Einrichtungen vorbeugend untersuchen lassen, eine gesunde Lebensweise beobachten, keinen Alkohol konsumieren und sich nicht richtig ernähren.

Tsygankova Yana Aleksandrovna, medizinischer Rezensent, Therapeut der höchsten Qualifikationskategorie

5.221 Ansichten insgesamt, 1 Ansichten heute

Symptome des letzten Stadiums der Zirrhose

Leberzirrhose ist eine schwere Erkrankung, die mehrere Entwicklungsstadien durchläuft. Das gefährlichste ist das letzte (End-) Stadium der Pathologie. In diesem Stadium ersetzt das Bindegewebe fast vollständig das Parenchym. Wie viele leben mit Leberzirrhose der letzten Stufe? Lass uns unten darüber reden.

Symptomatologie

Die Symptome des letzten Stadiums der Leberzirrhose sind stark ausgeprägt. In diesem Stadium ist die Krankheit gekennzeichnet durch:

  • Darmstörungen;
  • Schwäche;
  • häufiges Erbrechen;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • Erschöpfung des Körpers;
  • Atrophie der Muskeln des Schultergürtels und des Interkostalbereichs;
  • ein starker Anstieg (in bestimmten Fällen - ein Rückgang) der Körpertemperatur.

Sprachstörungen, uncharakteristisch Bewegung von Körperteilen, eine kurze Periode des angeregten Zustands, die die Schläfrigkeit ersetzen kommt: Die letzte Etappe der Zirrhose kann durch andere, schwerere Symptome begleitet werden.

Wird Zirrhose im letzten Stadium behandelt? Leider ist die Behandlung in diesem Stadium bereits unwirksam.

Alle therapeutischen Maßnahmen werden durchgeführt, um die lebenswichtigen Funktionen des Körpers des Patienten zu erhalten.

Folgen der Krankheit

Die Zirrhose der Leber im letzten Stadium wird von der Entwicklung der folgenden gefährlichen Komplikationen begleitet:

  • Blutung des Verdauungstraktes;
  • ascitisches Syndrom;
  • Leberkoma;
  • bakterielle Peritonitis;
  • Krebs.

Solche Folgen wie Leberkoma und Blutungen des Verdauungstraktes entwickeln sich häufig.

Betrachten Sie diese Verstöße genauer.

Hepatische Koma

Die Entwicklung von Koma und Enzephalopathie ist extrem gefährlich. In diesem Fall werden verschiedene neuromuskuläre Störungen beobachtet, Denkprozesse gestört. Patienten assoziieren solche Manifestationen mit einem depressiven Zustand, in dem die Aufmerksamkeit reduziert wird, das Gedächtnis sich verschlechtert, es gibt kein Interesse an dem, was umhergeht.

Der komatöse Zustand entwickelt sich vor dem Hintergrund des Leberversagens, in dieser Situation ist die Entgiftungsfunktion des Organes gestört. Die kranke Leber ist nicht in der Lage, die im Stoffwechsel gebildeten toxischen Substanzen zu neutralisieren. Die gefährlichste Substanz für das Nervensystem ist Ammoniak, das beim Abbau von Proteinen im Dickdarm synthetisiert wird.

Eine gesunde Leber bildet Harnstoff aus Ammoniak, neutralisiert es und entfernt es auf natürliche Weise aus dem Körper. Wenn ein Leberkoma auftritt, sammelt sich eine erhebliche Menge an Ammoniak und toxischen Substanzen in der Leber an. Ammoniak wirkt sich negativ auf das Atemzentrum aus und führt zu Hyperventilation. Im Blutkreislauf und im Gehirn nimmt der Gehalt an aromatischen Säuren zu, die Zahl der Aminosäuren nimmt hingegen ab. Vor diesem Hintergrund kann das Nervensystem nicht normal funktionieren.

Leberinsuffizienz, zusätzlich zu Zeichen der Schädigung des Nervensystems, wird von einem charakteristischen süßlichen Geruch aus dem Mund begleitet. Ein solches Symptom tritt im Anfangsstadium der Pathologie auf und mit der Entwicklung der Enzephalopathie wird ausgeprägter.

Die Entwicklung des Leberkoma tritt allmählich auf - der Appetit nimmt ab, Übelkeit, Kopfschmerzen, schmerzhafte Empfindungen im rechten Hypochondrium und Epigastrium. Auch Schwindel, Ohnmacht, Schlaflosigkeit, Hautjucken kann sich entwickeln.

Um Leberfunktionsstörungen zu diagnostizieren, wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt. Zusätzlich zu klinischen Manifestationen werden uncharakteristische Veränderungen in der Elektroenzephalographie (EKG) beobachtet - es treten langsame Dreiphasenwellen mit hoher Amplitude auf.

Die Behandlung des Komas mit der ausgeprägten Symptomatologie gibt in der Regel kein positives Ergebnis. Intoxikationen des Körpers, Herzrhythmusstörungen, Hirnödeme, innere Blutungen verursachen in 80% der Fälle tödliche Folgen.

Die Durchführung einer intensiven Entgiftungstherapie führt in bestimmten Fällen zu einem positiven Ergebnis. Daher ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt eines Patienten mit schnell ansteigendem Leberversagen äußerst notwendig. Bei der Behandlung verwenden Sie die Mittel, die die abführende Wirkung und die Reinigung der Einläufe gewährleisten. Auch wird ein synthetisches Disaccharid verwendet, nach dessen Zersetzung Milchsäure, Ameisensäure und Essigsäure gebildet werden. Darüber hinaus ist es wichtig, eine strenge Diät einzuhalten, mit Ausnahme von Proteinen (Fleisch und Fischprodukte, Hüttenkäse, Eier).

Interne Blutung und Portalthrombose

Die Krampfadern des Gastrointestinaltraktes sind eine gefährliche Komplikation des letzten Stadiums der Leberzirrhose, diese Regelverletzung geschieht sehr oft - in 40% der Fälle. Es gibt keine Manifestationen dieses Zustandes für eine lange Zeit; Die Entwicklung der Blutung zeigt die Vernachlässigung der Krankheit an.

Ähnliche Komplikationen ergeben sich aus einem Druckabfall in der Pfortader und einer Verletzung des Blutkoagulationsgeschehens. Außerdem werden in dieser Situation die Kapillaren und Venengefäße des Verdauungstraktes erweitert, was ebenfalls den Blutfluss stört.

Vor dem Hintergrund irreversibler Veränderungen in der Leber kommt es zu einer Portalthrombose - in der Pfortader bilden sich Thromben, die zur Entwicklung einer portalen Hypertension führen. Diese Störung tritt bei 25% der Patienten auf. Ausreichende therapeutische Maßnahmen können das Auftreten von Aszites-Syndrom und Hypersplenismus verhindern.

Der akute Verlauf der Thrombose wird in sehr seltenen Fällen beobachtet.

Um diese Störung zu diagnostizieren, wird Doppler-Ultraschall verwendet, der eine Verlangsamung oder vollständige Abwesenheit des venösen Blutflusses erkennen lässt.

In diesem Fall wird eine Blutungstherapie durchgeführt - Clipping wird verwendet (endoskopische Ligatur der Venen). Außerdem wird das synthetische Analogon von Somatostatin-Octreotid intravenös verabreicht.

Prognose

Wie sehr sie im letzten Stadium mit Leberzirrhose leben, ist eindeutig schwer zu sagen. Die Lebenserwartung hängt vom Verhalten des Patienten und der Entwicklung von Komplikationen ab. Wenn Aszites auftritt, ist die Lebensdauer von 25% der Patienten nicht mehr als 3 Jahre. Im Falle der Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie ist die Prognose äußerst ungünstig - die Lebensspanne der meisten Patienten übersteigt 12 Monate nicht. Bei alkoholischer Zirrhose der letzten Stufe leben 40% der Patienten 3 Jahre.

Die Dauer und Lebensqualität der Zirrhose hängt direkt davon ab, wie genau der Patient alle Vorschriften des behandelnden Arztes einhält. Vor allem ist es notwendig, die Verwendung von alkoholischen Getränken und anderen hepatotoxischen Substanzen vollständig aufzugeben. Die Einhaltung dieser Bedingung ist besonders wichtig bei alkoholischer Zirrhose. Die Beseitigung von Alkohol ermöglicht 60% der Patienten, mehr als 5 Jahre zu leben. Ebenso wichtig ist eine strenge Diät - die Ablehnung von fettigen, frittierten, würzigen Speisen.

Die Einhaltung der übrigen Empfehlungen trägt auch zur Verlängerung des Lebens des Patienten bei.

Es ist notwendig, vollständige therapeutische Kurse in einer stationären Umgebung durchzuführen, sich regelmäßig in medizinischen Einrichtungen untersuchen zu lassen und rechtzeitig auf Veränderungen im Körper zu reagieren.

Die Entwicklung schwerer Pathologien anderer Organe, insbesondere von Krebs, verschlechtert die Prognose erheblich.

Autor: Barabash Julia

Welche Medikamente sollte ich bei der Behandlung der Krankheit einnehmen?

Aus welchen Gründen auch immer ist ein tödlicher Ausgang möglich und wie kann man es vermeiden?

Was verursacht diese Krankheit.

Erlaubte und verbotene Produkte, Menüs für eine Woche.

Symptome der Zirrhose im letzten Stadium, Komplikationen und Prognose für das Leben

Zirrhose entwickelt sich in mehreren Stadien, von denen jedes eine charakteristische Symptomatologie hat. Das letzte Stadium der Zirrhose ist die letzte Phase der Krankheit und wird von einer Reihe von Komplikationen begleitet. In Ermangelung einer medizinischen Notfallversorgung führt das Endstadium zu einem tödlichen Ausgang.

Kurze Beschreibung

Zirrhose ist eine Erkrankung der Leber, die als tödliche Pathologie charakterisiert ist. Es besteht in irreversiblen Veränderungen des Parenchyms und einem allmählichen Funktionsverlust. Infolge der Wirkung von Krankheitserregern mutieren die Leberzellen. Ihr Genom verändert sich, so dass neue Hepatozyten in einer pathologisch veränderten Form reproduziert werden.

Das Immunsystem nimmt mutierte Leberzellen für fremde virale Agenzien und beginnt mit ihrer Zerstörung. Es gibt einen chronischen Entzündungsprozess, der zum Wachstum von faserigem Fettgewebe führt.

Die Zirrhose ist durch folgende pathologische Erscheinungen gekennzeichnet:

  • gesundes Parenchymgewebe wird fast vollständig durch ein faseriges Stroma ersetzt;
  • die Leber verändert ihre Form und Struktur;
  • der Körper hört auf, seine Funktionen zu erfüllen.

Die Entwicklung der Krankheit ist chronisch, da der destruktive Prozess mehrere Jahre andauert und vier Stadien hat.

Ein charakteristisches Merkmal der Zirrhose ist die Bildung zusätzlicher falscher Läppchen, die aus fettem Bindegewebe bestehen und keine eigenen Blutgefäße haben.

Die Ursachen für das Auftreten von Pathologie

Zirrhotische Veränderungen im Parenchym sind eine Folge von Lebererkrankungen, die durch virale oder toxische Substanzen verursacht werden.

Es gibt verschiedene Arten von Zirrhose:

  1. Alkoholisch. Es entsteht durch den systematischen Missbrauch alkoholischer Getränke.
  2. Viral. Es entwickelt sich als Komplikation der akuten und chronischen Hepatitis. Die Haupterreger sind Hepatitis C und Parasitenbefall.
  3. Giftig. Es kann sich bei der Verwendung von Medikamenten, Vergiftung mit industriellen oder natürlichen Giftstoffen manifestieren.
  4. Stagnant. Eine Störung des Blutflusses führt zu einer unzureichenden Ernährung von Geweben, was zu einer Hypoxie und einem Massensterben von Hepatozyten führt.
  5. Primäre Gallenwege. Autoimmunreaktionen führen zu einer Schädigung der Hepatozyten und zu Schwierigkeiten beim Abfluss von Galle. Stagnierende Prozesse lösen Entzündung und Schädigung des Parenchyms aus.

Ungeachtet des Erregers, der die Entwicklung der Zirrhose hervorrief, entwickelt sich die Krankheit in 4 Stadien. Der Verlauf jeder Phase kann je nach den individuellen Eigenschaften des Organismus mehrere Monate bis zu mehreren Jahren dauern.

Die Ausnahme ist die letzte Stufe, die von schwerwiegenden destruktiven Prozessen begleitet wird und recht schnell voranschreitet.

Symptome der letzten Stufe

Die letzte Phase der Zirrhose wird als Endstadium bezeichnet. Es ist durch Verschlimmerung aller negativen Prozesse gekennzeichnet und wird von ernsthaften Komplikationen begleitet.

In diesem Stadium sind die folgenden Symptome der Krankheit deutlich manifestiert:

  • Gelbsucht;
  • starker Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • dyspeptische Störungen mit häufigem Erbrechen;
  • Stuhlstörungen mit charakteristischer Verfärbung der Defäkationsmassen;
  • Atrophie des muskulären Brachialgerüsts;
  • Anstieg der Temperaturanzeige.

Bei Patienten werden schwere Deformitäten der Leber und Splenomegalie beobachtet. Es gibt auch sekundäre Anzeichen in dieser Phase der Zirrhose. Dazu gehören Gynäkomastie (bei Männern), Krampfadern am Bauch, vaskuläre Sprossen, Hyperpigmentierung und Trockenheit der Haut, Rötung der Handflächen. Erscheint ein Ödem der unteren Gliedmaßen, dünner werdendes Haar am Körper.

Im vierten Teil der Patienten in der terminalen Phase der Zirrhose wird eine Abnahme der Lebergröße beobachtet.

Komplikationen

Neben den wichtigsten klinischen Symptomen treten im letzten Stadium der Zirrhose Komplikationen auf, die oft zum Tod führen. Die terminale Phase tritt bei jedem Patienten auf, unabhängig von der Einhaltung der vorgeschriebenen Behandlung oder des Lebensstils.

Faktoren, die eine schnelle Entwicklung von Komplikationen provozieren, sind:

  • die ununterbrochene Wirkung von pathologischen Wirkstoffen (unkontrollierter Alkoholkonsum und Selbstbehandlung, Exposition gegenüber Viren und Toxinen);
  • Mangel an rechtzeitiger Behandlung oder falsch ausgewählter Therapie.

Alkoholabhängige Patienten ignorieren häufiger als andere die Vorschriften des behandelnden Arztes. Unter dieser Kategorie von Patienten wird der schnellste Beginn von Komplikationen im terminalen Stadium beobachtet.

Aszites

Eine charakteristische Komplikation, die aus einer Verletzung der Funktionalität des Portals und der unteren Hohlvenen entsteht. Fettdegeneration des Parenchyms verursacht portale Hypertension. Diese Pathologie wird von Schwierigkeiten im Blutfluss und verminderter Versorgung von Bauchgewebe begleitet.

Als Folge des hypoxischen Fastens kommt es zu einer verstärkten Ablösung der Lymphflüssigkeit, die sich bis zu 20 Liter Volumen in der Bauchhöhle ansammelt. Eine große Ansammlung von Wasser verursacht Blähungen und Verbreiterungen der Bauchadern (der Kopf der Qualle).

Aszites bei Leberzirrhose

Die Gefahr von Aszites ist, dass es die folgenden Prozesse provoziert:

  • Atmungs- und Herzversagen;
  • Sepsis;
  • Proteinmangel;
  • Verletzung des Blutflusses und der Blutung.

Das Risiko des Todes ist durch spontane Bauchfellentzündung erhöht, die häufig Aszites begleitet. Abdominalödem ist anfällig für eine konservative Behandlung in frühen Stadien und chirurgische im akuten Verlauf.

Es gibt ein mögliches Mehrfachvorkommen von Aszites, da Zirrhose, die die Ansammlung von Wasser provoziert, eine irreversible Krankheit ist.

Blutung

Portale Hypertension, die als Folge von dystrophischen Prozessen in der Leber entsteht, verursacht oft innere Blutungen. Stagnierende Phänomene und Verletzung des Blutflusses provozieren Vergrößerung, Blockierung der Blutlinien. Schäden werden nicht nur in der Leber, sondern auch im Magen-Darm-Trakt sowie in der Bauchhöhle beobachtet.

Da die Wände von Venen und Gefäßen fibröser Degeneration unterliegen, werden sie brüchig und brüchig. Dies führt zu einem Bruch der Wand und der Freisetzung von Blut in die Bauchhöhle. Aufgrund der Zerbrechlichkeit der Gefäße ist das Blut aus der Nase mit Zirrhose oft ein beobachtetes Symptom im Endstadium der Erkrankung.

Innere Blutungen sind ein gefährlicher Zustand und erfordern eine medizinische Notfallbehandlung. Ein ausgedehnter Blutverlust führt schnell zum Tod des Patienten.

Hepatische Koma

Ein solcher Zustand wie das Leberkoma ist das letzte Stadium in der Entwicklung von Zirrhose und ist nicht behandelbar. Dieses Konzept wird verwendet, um das vollständige Versagen aller Leberfunktionen und das Auftreten einer hepatocerebralen Insuffizienz zu bestimmen. Die hepatische Enzephalopathie ist eine Folge von toxischen und hypoxischen ZNS-Schäden.

Es hat folgende Gründe:

  • Metaboliten und Toxine, die sich im Körper aufgrund von Leberfunktionsstörungen ansammeln;
  • Nährstoffmangel im Blutkreislauf, der zu einer unzureichenden Hirnernährung führt und die Hirnaktivität beeinträchtigt.

Neurologische Störungen und funktionelles Versagen der Leber verursachen Verwirrung, motorische und Sprachstörungen, Benommenheit und ausgedehnte Nekrose von Parenchymgewebe. Das hepatische Koma entwickelt sich schnell und endet mit dem Tod des Patienten.

Behandlung im Endstadium

Wie das letzte Stadium der Zirrhose zu heilen? Leider kann die terminale Phase der Krankheit nicht geheilt werden. Eine konservative Behandlung in diesem Stadium kann den Prozess der Parenchymzerstörung nicht umkehren und den Verlust der Leberfunktion kompensieren. Grundsätzlich sollen medizinische Methoden das Leiden des Patienten lindern und Lebensfunktionen unterstützen.

Der einzige Ausweg in der letzten Phase der Pathologie ist die Organtransplantation.

Prognose für das Leben

Die terminale Phase der Zirrhose ist von einer enttäuschenden Prognose begleitet. Wie viele Patienten leben, wenn das letzte Stadium der Krankheit aufgetreten ist? Die Lebensdauer hängt von den begleitenden Komplikationen und individuellen Eigenschaften des Organismus ab.

Die Tabelle zeigt die durchschnittliche Zeit, abhängig von den Komplikationen:

Top