Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Produkte
Medikamente Hepcinat mit Sofosbuvir von Hepatitis C
2 Produkte
Ist Hepatitis C vollständig behandelt? Vorbereitungen für die Behandlung von Hepatitis C
3 Rezepte
Steine ​​in der Gallenblase: Symptome und Behandlung
Haupt // Gelbsucht

Chronische aktive Hepatitis: Was ist das?


Chronisch aktive Hepatitis ist eine Viruserkrankung, bei der eine negative Wirkung auf die Leberfunktion ausgeübt wird. Der Begriff wurde erstmals am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts eingeführt.

Jedes Jahr steigt die Zahl der an dieser Krankheit leidenden Menschen, es gibt auch Todesfälle. Diese Form der Krankheit erfordert eine sofortige Behandlung.

Histologische Klassifikation, Mechanismus der Entstehung und Entwicklung von chronischer Hepatitis

Aktive chronische Hepatitis tritt häufig in zwei Formen auf:

  • aktive chronische virale;
  • Autoimmun chronisch.

Laut medizinischen Daten tritt die chronische aktive Virushepatitis am häufigsten bei Kindern, Jugendlichen, Frauen, Schwangeren auf (vor allem Schwangerschaft ist normal, aber es besteht ein relativ hohes Infektionsrisiko des Kindes).

Betrachtet man die Hepatitis-Inzidenz, kann man feststellen, dass diese Form der Erkrankung in 29% der gemeldeten Fälle vorliegt.

Virale Hepatitis kann von zwei Arten sein: D und C.

Beschreibung der Virushepatitis D

Diese Art von Krankheit zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  1. Die Entwicklung der Krankheit erfolgt als Folge der Exposition gegenüber dem Hepatitis-Delta-Virus.
  2. Manifestation: Es gibt einen komplexen Krankheitsverlauf mit offensichtlichen Anzeichen einer Schädigung der Leberzellen (Kraftverlust, ständige Schläfrigkeit, Hämophilie). Die meisten Patienten zeigen eine Gelbfärbung der Haut und Krätze. Mit dem weiteren Verlauf der Erkrankung werden frühe Leberzirrhosebildungen, Hepatomegalie und ödematös-aszitische Dysphorie beobachtet.
  3. Medizinische Studien: in der Gegenwart der Krankheit vorhanden Dysproteinämie ist, Blutsenkungsgeschwindigkeit über den Normalwert, gibt es eine zehnfache überschüssige Mengen an Bilirubin und ALT (Alanin-Aminotransferase). Virale Marker - HDV-RNA (Hepatitis-Delta-Virus) und Antimarker - HDV-Klasse IgM; Integrationsmarker - HBsAg und Anti-HBe.

Hepatitis C aktive Form - was ist das

Für die Art der Erkrankung sind die folgenden Faktoren charakteristisch:

  1. Medizinische Forschung - für die Krankheit ist durch die Entwicklung von Dysphorie von Asthenie und Hepatomegalie gekennzeichnet. Der Fluss ist ungleichmäßig, verlängert, es gibt eine Erhöhung des ALT-Niveaus. In den ersten 10 Jahren des Krankheitsverlaufs erleiden 45% der Patienten eine Leberatrophie.
  2. Wege der Behandlung: Für eine vollständige Genesung müssen Sie eine Diät einhalten. In der akuten Phase des Krankheitsverlaufs wird Bettruhe verordnet (verhindert Blutungen in der Leber), Glukose, Vitaminpräparate, Hepatoprotektoren und Laktose. In diesem Fall ist eine Lebertransplantation verboten.

Abgesehen von den oben genannten Arten von Krankheiten, bemerken sie auch das Vorhandensein solcher Arten von Hepatitis als autoimmun, alkoholisch und chronisch reaktiv.

Dieser Krankheitstyp ist durch das Vorhandensein von Antikörpern und Autoantikörpern gegen das Virus gekennzeichnet.

Es gibt zwei Trends der Krankheit:

  • manifestiert sich mit einem jungen Alter, geht in schwerer Form;
  • tritt bei Vertretern der älteren Altersgruppe auf, verläuft in leichter Form.

Meistens manifestiert sich diese Krankheit bei weiblichen Vertretern (im Alter von 10 bis 30 Jahren und nach 50 Jahren) als bei Männern. Nach den ICD-Statistiken (International Classification of Diseases) beträgt das Verhältnis der Inzidenzrate dieses Virus bei Frauen und Männern 16: 2.

Der Beginn dieser Krankheit ist durch erhöhte Müdigkeit, Verschlechterung des Allgemeinzustandes und schmerzhafte Empfindungen im rechten Hypochondrium gekennzeichnet. Bei 40% der Patienten macht sich die Erkrankung Gelbsucht und erhöhte Energie bemerkbar.

In 50% der Patienten mit dieser Art von Virus sind folgende Symptome auftreten: Schilddrüsenerkrankungen, Arthritis, dermatologischen Erkrankungen, Entzündungen der Darmschleimhaut, Diabetes, Lichen ruber, Haarausfall.

Alimentäre oder alkoholische Hepatitis

Schon der Name dieser Krankheit macht das Herkunftszentrum verständlich.

Alimentäre Hepatitis - was ist das? Diese Krankheit der Leber, die als Folge der Einführung von toxischen und chemischen Elementen im menschlichen Körper gebildet wird.

Alimentäre Hepatitis passiert:

Die Krankheit kann mit einer regelmäßigen Einnahme einer bestimmten Dosis Alkohol (für Frauen - 100 Gramm Wodka, für Männer - 200 Gramm Wodka) kompliziert sein.

Reaktive chronische Hepatitis

Das Vorhandensein einer solchen Infektion ist eine doppelte Bedrohung für Lebergewebe.

Der Schwerpunkt der Krankheit ist der folgende:

  • Geschwür;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms;
  • Bindegewebskrankheiten systemischer Natur;
  • Entwicklung von Pathologien in den endokrinen Drüsen;
  • mehr als 50 Infektionskrankheiten;
  • Tumoren verschiedener Arten.

Leider hat diese Art von Krankheit keine charakteristischen Symptome und kann sich lange Zeit nicht manifestieren. Bestimmen Sie das Vorhandensein der Krankheit kann während der Ultraschalluntersuchung der inneren Organe für eine spürbare Zunahme der Leber sein.

Formen und Faktoren der Krankheit

Die chronisch aktive Hepatitis ist eine lebensbedrohliche Krankheit. Um solche beklagenswerten Folgen wie eine Leberzirrhose zu verhindern, muss man sich erst mit den Krankheitsformen und den Faktoren, die ihre Entwicklung provozieren, vertraut machen.

Es gibt drei Formen chronisch aktiver Hepatitis:

  1. Die Minimalform ist eine einfache Form des Krankheitsverlaufs, die durch die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Körper begrenzt ist.
  2. Chronisch aktive Hepatitis ist eine Form, die sich durch eine deutliche Symptomatik der Hepatitis auszeichnet, deren Wirkung auf die Leber sich in Form von Nekrose und Fibrose manifestiert.
  3. Lobuläre Form. Gekennzeichnet durch die Entwicklung des entzündlichen Prozesses in der Leber, die in Ermangelung einer geeigneten Behandlung in Nekrose mündet.

Die Gründe für die Entwicklung einer chronischen aktiven Hepatitis können wiederum folgende sein:

  • mehrere Infektionskrankheiten;
  • Infektionen, ausgelöst durch die Wirkung von Kollagen;
  • Übergang der akuten Form der Hepatitis zu chronisch;
  • übermäßiges Essen und falsche Ernährung;
  • der Einfluss von hepatotropen Varianten von Giften und Medikamenten.

Symptome und Merkmale der Behandlung

Um die Bildung einer aktiven Hepatitis nicht zu provozieren, ist eine Behandlung in einem frühen Stadium ihres Verlaufs erforderlich. Aber es gibt ein großes "aber". Eine Diagnose der Krankheit im Anfangsstadium ist unmöglich, weil sich die Krankheit selbst überhaupt nicht manifestiert. In den frühen Stadien ist diese Krankheit noch inaktiv.

Ein häufiges Symptom der vorgestellten Krankheit ist der allgemeine Zustand der Schlaffheit, Schwäche. Im Falle einer Erkrankung bei einer reifen Frau nimmt die sexuelle Anziehungskraft auf das andere Geschlecht ab, Sternchen aus den Gefäßen werden beobachtet, es gibt eine erhöhte Durchblutung. Bei Hepatitis C wird eine hohe Temperatur beobachtet.

Aber das deutlichste Symptom der Hepatitis ist die Vergrößerung der Leber. Es gab Fälle, in denen der asymptomatische Verlauf der Krankheit nicht in das aktive Stadium überging und die Krankheit ohne Behandlung verlief, aber dafür ist ein starkes Immunsystem notwendig.

Symptome für chronische Hepatitis:

  • Impotenz;
  • schnelle Ermüdung;
  • Schlaflosigkeit;
  • emotionale und psychische Mobilität;
  • Das betroffene Organ hat vergrößerte Abmessungen.

Darüber hinaus provoziert diese Krankheit Haarausfall auf der Scham und Achseln, bei Männern gibt es eine Zunahme der Brust, gibt es eine Zunahme der Milz, die Anwesenheit von Fieber, bemerkte die Niederlage der Gefäße.

Auch können die Patienten die Verdunkelung des Urins bemerken (im Aussehen ist es identisch mit Bier oder Tee), und die Stuhlmassen dagegen werden heller (werden cremefarben), die Haut bekommt eine braune Tönung.

Jede Person hat diese Krankheit anders, deshalb sollten Sie sich von einem Arzt helfen lassen, bis Komplikationen auftreten, besonders im Falle der Krankheit eines Kindes.

Um den Zustand des Patienten genau zu bestimmen, ernennt der Arzt den Patienten, Tests durchzuführen und eine mechanische Untersuchung der Leber durchzuführen. In Gegenwart von chronischen Formen von Hepatitis-Indikatoren analysiert Bilirubin (sie angehoben), überschreitet Transaminase die Norm fast 10-mal.

In einer Zeit, in der medizinische Forschung zur Entwicklung von Hepatitis durchgeführt wird, wird eine Zunahme von Gammaglobulin beobachtet (fast 2-fach).

Fortschreitende Krankheit erfordert Bettruhe und Diät (Tabelle Nummer 5). Darüber hinaus müssen Medikamente eingenommen werden, die auf Interferon basieren. Verschiedene Medikamente sind für jede Art von Krankheit vorgeschrieben. Für Hepatitis B, Intron A oder Reaferon. Eine Dosis des Medikaments enthält 5 Millionen IE (internationale Einheiten). Die Behandlung wird für mindestens 6 Monate durchgeführt.

Bei Hepatitis C wird die Behandlung wirksam sein, wenn man solche Medikamente wie folgt einnimmt:

Es sollte daran erinnert werden, dass vorbeugende Maßnahmen helfen, Ihre Gesundheit, insbesondere die Leber zu schützen. Bei der geringsten Schädigung der Leber ist es notwendig, dem Patienten Ruhe zu geben. Dies wird das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Jeder sollte Vitamine nehmen, um die Gesundheit des Körpers zu erhalten. Zu Ihrer eigenen Sicherheit in medizinischen Einrichtungen überprüfen Sie die Behandlung von Werkzeugen.

In großer Gefahr sind diejenigen Menschen, die Rauschgifte verwenden, weil diese Krankheit durch die Verwendung einer einzigen Spritze übertragen werden kann.

Chronische Form der Hepatitis

Hinterlasse einen Kommentar 472

Der entzündliche Destruktionsprozess in der Leber, der länger als 6 Monate ohne Besserung verläuft, wird chronische Hepatitis genannt. Nach diesem Konzept kombiniert Lebererkrankungen unterschiedlicher Genese, die das Ergebnis einer primären Läsion der Leber sein können, die Hauptkomponente der Krankheit, als Reaktion auf die Toxizität oder Anomalien der einzelnen Organe.

Arten von chronischer Hepatitis

Die Klassifikation der chronischen Hepatitis wird nach verschiedenen Kriterien durchgeführt: der Grad der Aktivität, der Grad der Fibrose und Ätiologie.

Der Grad der Aktivität ist in folgende Formen unterteilt:

  • eine chronische Form mit einem minimalen Aktivitätsgrad;
  • Form mittlerer Schwere mit mäßiger Aktivität;
  • schwere Form der aktiven Hepatitis.

Durch den Grad der Fibrose (Proliferation von Bindegewebe und das Auftreten von Narben) unterscheidet sich wie folgt:

  • es gibt keine Fibrose;
  • schwach;
  • Durchschnitt;
  • schwer;
  • Zirrhose.
Zurück zum Inhalt

Ätiologie der Krankheit

Laut ICD 10 hat jeder Krankheitstyp seinen eigenen Code. Meistens hat die Krankheit einen infektiösen Ursprung und die Ursachen der Entwicklung sind Viren. Abhängig von dieser Krankheit ist in die folgenden Arten unterteilt:

  • Infiziert mit Hepatitis A kann mit der Nahrung oder Wasser verunreinigt mit Fäkalien von einer infizierten Person, T. E. Aliment (oder oro-fäkale) ein Verfahren zur Belichtung verwendet werden.
  • Hepatitis B und C. Übertragungswege - Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten (Blut, Sekrete aus den Genitalien), injizierender Drogenkonsum, sexueller Kontakt mit einem infizierten Partner, Austausch von Rasierern. Das Hepatitis-C-Virus ist die häufigste durch Blut übertragene Virusinfektion.
  • Hepatitis D. Eine seltene Form, Infektion tritt durch direkten Kontakt mit infiziertem Blut, entwickelt sich nicht ohne die Anwesenheit von Hepatitis B.

Ursachen für chronische Hepatitis nicht-viraler Ätiologie:

  • Alkoholismus;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten: Antibiotika, Steroidhormone, Zytostatika, etc.);
  • hepatotoxische Chemikalien;
  • genetische Formen der Krankheit.
Zurück zum Inhalt

Pathogenese, Krankheitsverlauf und Symptome

Die Pathogenese der mit Gewebeschäden und Leberzellen assoziierten Erkrankung, aus Gründen der viralen oder nicht-viralen Ursprungs und einer Immunantwort - die Produktion von Antikörpern gegen eigenes Gewebe, wodurch eine Entzündung des Lebergewebes zu entwickeln, vorbei in die aktive Phase und chronische Erkrankung entwickelt sich als Folge seiner Vernachlässigung oder undertreated. Bei einigen verläuft die Krankheit allmählich, ohne irgendwelche Anzeichen zu zeigen, bei anderen treten die Symptome der chronischen Hepatitis auf, wenn die Exazerbation auftritt.

Das Hepatitis-Virus kann bei einigen Patienten schrittweise ohne Symptome fortschreiten.

Die Hauptbeschwerden sind Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, niedrige Temperatur. Autoimmun- Form der Krankheit hat andere Symptome, die mit jedem System der Organe, wie die Einstellung des Menstruationszyklus bei jungen Frauen, Gelenkschmerzen, Akne, Anämie, Nierenprobleme, Schilddrüse und andere in Verbindung gebracht werden kann. Wenn Hepatitis auf die schweren Phase bewegt, dann wird es offensichtlicher Symptome geben:

  • Gelbsucht;
  • blasse Stühle;
  • Gewichtsverlust;
  • Myasthenia gravis;
  • dunkle Farbe des Urins;
  • Blähungen;
  • Blutergüsse und spontane Blutungen;
  • Verwirrung im Kopf.
Zurück zum Inhalt

Funktionen in Kinder

Chronische Hepatitis verursacht Kindersterblichkeit oder Behinderung in schwerer progressiver Form. Die ersten Symptome erlauben keine sofortige Diagnose der Erkrankung, deshalb wird die Diagnose der chronischen Hepatitis bei Kindern mit einer immunologischen und biochemischen Untersuchung mit einer morphologischen Untersuchung des Lebergewebes durchgeführt. Bei Kindern gibt es zwei Varianten der Krankheit:

  1. chronisch aktiv;
  2. chronische portale Hepatitis (persistent);

Die zweite Option hat normalerweise einen positiven Ausgang, weil die Krankheit nicht fortschreitet. Eine häufige Ursache für Krankheit von Kindern ist von schlechter Qualität essen oder zu trinken, in verschmutzten Gewässern zu schwimmen, auf dem Spielplatz spielen, sowie Erbkrankheiten, wie Wilson-Krankheit oder Mangel an Alpha-Antitrypsin bei einem Kind oder Jugendlichen, also, bevor Sie planen und gebären Kind sollte die werdende Mutter gründlich untersucht werden, um alle Risikofaktoren auszuschließen.

Diagnose

Während einer chronischen Hepatitis in zwei Phasen auftreten kann, in der Lage ineinander zu fließen: die aktive Phase (aggressive) und inaktive Phase Hepatitis (persistent). Die Diagnose wird aufgrund des klinischen Bildes, der visuellen und Laboruntersuchung gestellt. Wenn der Patient irgendwelche Medikamente nimmt, dann ist er verpflichtet, den Arzt darüber zu informieren, um festzustellen, ob die Medikamente die Schuldigen der Krankheit sein können. Wenn Sie eine Krankheit vermuten, wird der Arzt den Patienten zu untersuchen, die Vergilbung, Magenschmerzen, Symptome der Flüssigkeit füllt den Magen mit Leberversagen zu identifizieren und für einen Bluttest, um die notwendigen Daten zu erhalten, senden:

  • über Leberenzyme, die bei Entzündung oder Schädigung freigesetzt werden;
  • über Enzyme von Gallengängen;
  • über das Niveau von Bilirubin;
  • über die Menge an Protein und den Grad der Blutgerinnung, um die Leistung der Leber zu beurteilen.

Wenn die Tests Leberentzündung oder Leberversagen zeigen, müssen Sie Tests für die Diagnose von Hepatitis B und C oder Autoimmunhepatitis bestehen. Wenn die zugrunde liegende Ursache nicht klar ist, wird eine Richtung für Ultraschall oder CT gegeben, um Lebergröße oder Biopsie zu bestimmen, um zu bestimmen:

  • die Ursache der Krankheit;
  • der Grad der Entzündung der Leber;
  • Anzahl der Narben;
  • alkoholische Läsion oder Fettleber.
Zurück zum Inhalt

Behandlung der Krankheit

Die Prinzipien der Behandlung von chronischer Hepatitis sind eine Diät und eine medikamentöse Therapie, so dass die erste Empfehlung eines Arztes die Einhaltung der strengsten Diät ist (normalerweise Tabelle Nummer 5), die für eine lange Zeit bis zur vollständigen Genesung eingehalten werden sollte. Die richtige Ernährung entlastet die Leber von der Leber und beugt Komplikationen vor. Es wird empfohlen, den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln zu begrenzen, Lebensmittel mit hohem Proteingehalt und Kohlenhydraten hinzuzufügen, Alkohol vollständig zu eliminieren. Die medikamentöse Behandlung der chronischen Hepatitis wird wie folgt durchgeführt:

  • verschreiben antivirale Medikamente (Interferone);
  • bei der immunodepressanten Therapie verschreiben Zytostatika, Glukokortikosteroide usw.;
  • mit immunmodulierenden Mitteln - Natriumkeimbildner, D-Penicillamin, Thymuspräparaten;
  • wenn Coenzym - Multivitamin, Vitamin E, Coenzym von Vitamin B1 und B6, Liponsäure, Essentiale, etc.;
  • mit Entgiftung - ein Tropfer mit 5% Glucoselösung, Hemodez, isotonische Natriumchloridlösung, etc.
Zurück zum Inhalt

Komplikationen

Wenn ein Patient die Behandlung missachtet und eine Diät bricht, dann schwächt der Körper so sehr, dass er Probleme nicht bekämpfen kann, so dass ernsthafte Komplikationen auftreten, denen irreversible Folgen folgen.

Die wahrscheinlichsten Komplikationen werden in der Tabelle berücksichtigt:

Hepatitis A - was ist das und wie wird es übertragen?

Mit Hepatitis A (Botkin-Krankheit) ist jeder Mensch praktisch. Die Poliklinikkarte der erkrankten Person ist mit speziellen Symbolen markiert, und danach wird die Person für viele Jahre wiederholt auf das Vorhandensein des Virus im Körper untersucht. Letzteres ist zwar nicht notwendig, aber nach der Infektion chronisch Kranker gibt es keine Infektion. Dennoch muss man wegen bestimmter Merkmale des Kurses über die Krankheit Bescheid wissen.

Hepatitis A - was ist das und wie wird es übertragen? Was ist der Unterschied zwischen dieser Art von viralen Leberschäden? Was müssen Sie über die Krankheit und ihre Behandlung wissen?

Was ist Hepatitis A?

Wissenschaftler glauben, dass unter allen Fällen von Leberschäden durch Hepatitis-A-Viren etwa 40% ist. Fast jeder zweite Fall! Eine Infektion ist nicht in der Kategorie besonders gefährlich, sie ist relativ günstig und endet fast immer in vollständiger Genesung.

Was ist gefährlich für Hepatitis A?

  1. Die Krankheit erscheint für eine lange Zeit nicht, manchmal in 4-6 Wochen werden nur seine ersten Zeichen erscheinen.
  2. Ein Mensch infiziert seine Umgebung in den letzten Tagen der Inkubationszeit, wenn selbst der Patient selbst nichts über die Krankheit weiß. Während dieser Zeit können Hunderte von Menschen infiziert werden.
  3. Der Erreger der Hepatitis A ist ein Virus, das in der äußeren Umgebung stabil ist, auf Oberflächen mit einer Temperatur von nur 4 ° C bleibt es für mehrere Jahre bestehen.
  4. Der Mikroorganismus toleriert gut die Wirkungen von Ultraviolett-, Detergenzien und Formalin.
  5. Nur Kochen tötet das Virus innerhalb von 5 Minuten.
  6. Es betrifft gleichermaßen alle Kinder und Erwachsenen, die Anfälligkeit für das Virus ist universell.
  7. Eine große Anzahl von latenten oder ikterischen Formen der Krankheit.

Also, was ist diese Krankheit - Hepatitis A? Hierbei handelt es sich um eine ansteckende Lebererkrankung, die durch ein Virus vom Typ A verursacht wird, wobei die einfache Art der Übertragung, die hohe Anfälligkeit der Bevölkerung und viele ungewöhnliche Krankheitsformen charakteristisch sind. Selbst die besten modernen Methoden der Prävention werden die Menschen nicht von dieser Infektion befreien. Hepatitis A zirkuliert um die Welt und betrifft die Bevölkerung in regelmäßigen Abständen. Deshalb ist es notwendig, sich daran zu erinnern.

Die Ursachen für die Ausbreitung des Hepatitis-A-Virus

In der Natur wird das Virus nur unter Menschen gefunden. Es wird von Mensch zu Mensch übertragen, sie sind nicht infiziert und infizieren keine Tiere. Dies ist eine strenge anthropogene Infektion (nur zwischen Menschen zirkulierend).

Wege der Infektion mit Virushepatitis A sind wie folgt.

  1. Kontakt und Haushaltsweg durch kontaminierte Objekte in der Umgebung der Menschen. Die Gefahr wird von einer kranken Person im Stadium der Isolierung des Hepatitis-A-Virus dargestellt.
  2. Der Verdauungsweg ist für den Fall, dass der Mikroorganismus die kontaminierten Lebensmittel im Inneren trifft.
  3. Eine der führenden Arten der Infektion ist Wasser. Eine Infektion mit Hepatitis A tritt am häufigsten auf, weil das Virus in die Kanalisation, natürliche Gewässer und andere Quellen gelangt.
  4. Eine umstrittene, aber mögliche Art der Übertragung ist parenteral, die weniger häufig als andere auftritt, aber Ärzte registriert einzelne Fälle von Hepatitis-A-Virus durch Injektionen, Tropfer in den Körper.

All dies erklärt sich nur durch die Fähigkeit des Virus, unter allen Bedingungen zu überleben, und durch die Unfähigkeit, es für jede Methode zugänglich zu desinfizieren.

Wie wird Hepatitis A von Mensch zu Mensch übertragen? Der Mechanismus der Übertragung ist fäkal-oral, was realisiert wird, wenn ein pathogener Mikroorganismus gefunden und im Darm vermehrt wird. Mit Urin, Erbrochenem oder Kot gelangt das Virus in die Umgebung, bei Nichteinhaltung oder Verletzung von Hygienestandards - es bleibt auf umliegende Objekte. Menschen werden infiziert, indem sie sie berühren, wodurch der Mikroorganismus die nächste Person infiziert.

Am ungünstigsten in der Epidemie sind die Länder mit einem niedrigen Entwicklungsstand, wo sie durch die weite Verbreitung des Virus infiziert sind, und wegen der geringen Entwicklung der hygienischen und epidemiologischen Normen.

Phasen der Entwicklung von Virushepatitis A

Es gibt verschiedene Varianten des Verlaufs von Hepatitis A. Die Krankheit kann mit einem typischen klinischen Bild auftreten und ist asymptomatisch.

Im Falle manifester (mit hellen Symptomen fließender) Formen in der Entwicklung der Krankheit werden mehrere Stadien unterschieden.

  1. Die Inkubationszeit der viralen Hepatitis A beginnt mit dem Eintritt des Krankheitserregers in den menschlichen Körper und bis zum Moment der ersten Manifestation. Es kann von 1 bis 7 Wochen dauern, aber im Durchschnitt ist 21-28 Tage.
  2. Die Prodromalperiode dauert etwa 7 Tage, manchmal drei Wochen. Es ähnelt dem Beginn einer Viruserkrankung der oberen Atemwege.
  3. Die Höhe der Krankheit oder der Zeitraum der bekannten typischen klinischen Manifestationen dauert etwa zwei oder drei Wochen, aber in besonderen Fällen dauert es zwei Monate.
  4. Rekonvaleszenz oder Erholung.

Nachdem die Infektion übertragen wurde, entsteht eine dauerhafte lebenslange Immunität. Kann ich wiederholt Hepatitis A bekommen? Dies ist ausgeschlossen, nach der Übertragung der Krankheit produziert der Körper Zellen, die vor wiederholter Infektion schützen.

Die ersten Anzeichen der Krankheit

Die Inkubationszeit gibt sich nicht aus. Dies ist aus epidemiologischer Sicht die gefährlichste Zeit, denn am Ende sind die Menschen bereits ansteckend, aber er weiß es noch nicht. Daher gilt Hepatitis A als gefährlich.

Das nächste Stadium in der Entwicklung der Krankheit ist Prodromal. Die Person ist über ihre gesamte Länge ansteckend.

Die Manifestationen der Prodromalperiode der Hepatitis A sind wie folgt:

  • die Krankheit beginnt akut mit einer Erhöhung der Körpertemperatur auf 38-40 ° C, die für mindestens drei Tage beobachtet wird;
  • die ersten Anzeichen von Hepatitis A sind Rötung des Rachens, Kopfschmerzen, leichte Verstopfung der Nase;
  • Übelkeit, verminderter Appetit, Erbrechen ist möglich, aber in seltenen Fällen;
  • möglicherweise das Auftreten von Schmerzen im Magen oder ein Gefühl von Unbehagen;
  • ungefähr zwei Tage später wird der Urin dunkel, viele zeichnen eine Analogie mit der Farbe von dunklem Bier oder starkem Tee, die Fäkalien werden verfärbt und werden flüssig;
  • Es ist während dieser Periode von Hepatitis A, dass die Leber und die Milz zunehmen und bei Palpation schmerzhaft werden.

Am Anfang ähnelt die Periode des Prodroms einer Infektion der Atemwege und erst am Ende vor der Höhe seiner Symptome wird klarer.

Symptome der Hepatitis A

Bis zu zwei Monate dauert dieses Stadium, und mit einem typischen Verlauf wirft die Diagnose fast nie Fragen auf. Der moderate Verlauf der Krankheit sieht ungefähr wie folgt aus.

  1. Solch ein Hepatitis A gezeigt Ikterus: beginnt zum Zeitpunkt der Remission oder Abnahme der Körpertemperatur subfebrilen sofort vergilbt Sklera und die Mundschleimhaut, dann die Haut. Ein wichtiger Punkt - der Grad der Vergilbung der Haut entspricht der Schwere der Erkrankung.
  2. Alle dyspeptischen Symptome (Übelkeit, Magenschmerzen, Erbrechen) persistieren und verstärken sich bei schwerer Hepatitis A.
  3. Der Schmerz tritt auch im rechten Hypochondrium auf, deutlich schlimmer nach dem Essen, besonders wenn es einen Fehler in der Diät gibt (fettes und scharfes Essen, Alkohol).
  4. Allgemeine Schwäche wächst, Trägheit entwickelt sich, schnelle Ermüdung schreitet fort, was mit einer beeinträchtigten Leberfunktion und Schädigung seiner Zellen (Hepatozyten) verbunden ist.
  5. Wie sonst erscheint Hepatitis A? - Blutdruck und Herzfrequenz werden gesenkt, die Zunge wird bei der Untersuchung mit einer weißen Schicht bedeckt und die Leber wird vergrößert.
  6. Ungefähr 30% der Fälle erhöhen die Milz.

Gelbsucht, Lebervergrößerung und Dyspepsie sind typische Symptome der Botkin-Krankheit.

Merkmale des Verlaufs der Hepatitis A bei Kindern und Erwachsenen

Bei Erwachsenen und Kindern tritt die Krankheit manchmal mit einigen Eigenschaften auf, die von der Immunität und dem Körper selbst abhängen.

Was ist der Unterschied zwischen Hepatitis A bei Kindern?

  1. Meistens sind Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren krank, besonders diejenigen, die in organisierten Kindergruppen sind: in Kindergärten, Schulen, Internaten.
  2. Bei Kindern bis zu einem Jahr ist in den meisten Fällen die Mutter- oder passive Immunität erhalten.
  3. Symptome der Hepatitis A bei Kindern: eine ausgeprägte Vergiftung, eine Zunahme der Lebergröße ist nicht nur bei Palpation bemerkbar, sondern auch visuell in der Regel von mittlerer Schwere.
  4. Ein langwieriger Krankheitsverlauf wird nur in 3% der Fälle beobachtet.
  5. Was sind die Anzeichen von Hepatitis A bei einem Kind in jungen Jahren? - das Kind wird nervös, weinerlich, weigert sich zu essen, schlafen nicht gut, das Essen ist Erbrechen, geben Sie sich nicht zu sehen, da die Palpation des Bauches schmerzhaft, auf dem Hintergrund des zugrunde liegenden durch chronische Infektionen verschärft Krankheit und werden oft neue hinzu.

Wie kommt Hepatitis A bei Erwachsenen vor? Die durchschnittliche Schwere der Erkrankung entspricht vollständig dem oben beschriebenen Krankheitsbild. Leichter oder längerer Fluss ist etwas anders.

  1. Bei der Mehrheit der Erwachsenen bis zu 35 oder 40 Jahren bildet sich die aktive Immunität, manchmal ist es mit der Überführung der latenten Form der Infektion verbunden.
  2. Aggressive und langfristige Mischinfektionen, zum Beispiel wenn eine Person gleichzeitig an Hepatitis A und B erkrankt ist.
  3. Symptome von Hepatitis A bei Erwachsenen sind vielfältig - die Temperatur zu Beginn der Krankheit kann stark ansteigen oder steigen; Ausgeprägte dyspeptische Erscheinungen: Unwohlsein im Magen, Übelkeit, multiples Erbrechen und Gelbsucht können sich in leichter Form manifestieren.
  4. Mit zunehmendem Alter erhöht sich die Sterblichkeitsrate aufgrund von Hepatitis A, bei Patienten älter als 50 Jahre ist die Anzahl solcher Komplikationen 4-mal höher als die Sterblichkeitsrate in der Kindheit.

Die Hepatitis A ist in der Anfangsphase, während der aktiven Manifestation, ähnlich der Atemwegserkrankung, deshalb ist es bei langdauernden Infektionen nötig, vollständig auf die richtige Diagnose durchsucht zu werden.

Diagnose von Hepatitis A

Die Diagnose von Hepatitis A basiert auf mehreren Studien.

  1. Es werden epidemiologische Daten erhoben: Es wird angegeben, ob eine Person am Ort des Ausbruchs lebt, nach dem Zeitpunkt der Erkrankung nach Kontakt mit einem Patienten mit Hepatitis A gezählt wird.
  2. Der Arzt untersucht die Person und befragt, was der Patient Beschwerden hat, charakteristisch für diese Infektion.
  3. Ein wichtiger Platz in der Diagnose ist die Labordiagnose. Biochemische Bluttestdaten (Leberenzyme) zeigen die Aktivität der Zellen der Hauptverdauungsdrüse, zeigen ihre Entzündung an. Auch bei einer anusfreien Form helfen diese Indikatoren zu diagnostizieren.
  4. In der üblichen Urinanalyse erscheint Urobilinogen, das es in einer dunklen Farbe malt.
  5. Um schließlich das Vorhandensein einer viralen Lebererkrankung sicherzustellen, müssen Sie eine spezifische Analyse für Hepatitis A durchführen - eine spezifische Labordiagnose wird durchgeführt. Das Blut wird auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus untersucht. Antikörper der Klasse M weisen auf eine kürzlich erfolgte Infektion oder einen akuten Prozess hin. Klasse G wird im Falle einer früheren Infektion gefunden.
  6. In den frühen Stadien wird die Krankheit mit Kot diagnostiziert. Der Nachweis von Proteinfragmenten oder RNA des Hepatitis-A-Virus hilft, auch während der Inkubationszeit zu diagnostizieren.
  7. Es gibt auch eine Ultraschalldiagnose der Leber und der inneren Organe.

Komplikationen der Hepatitis A

Ein günstiger Verlauf der Krankheit bedeutet nicht, dass es keine Konsequenzen gibt. Das einzige, was nach dem Transfer von Hepatitis A gefällt - es gibt keinen chronischen Verlauf der Krankheit, dh nach einmaliger Krankheit wird sich eine Person nicht anstecken.

Was sind die Veränderungen beim Hepatitis-A-Virus nach einer akuten Erkrankung?

  1. In 90% der Fälle endet die Krankheit mit einer absoluten vollständigen Genesung ohne jegliche Restwirkung. Die restlichen 10% hatten weniger Glück.
  2. Längerer Fluss und die Wiederaufnahme der Symptome während des Verblassens der Infektion weisen manchmal auf eine zusätzliche Infektion mit anderen Arten von Hepatitis oder schwacher Immunität hin.
  3. Nach der Krankheit gibt es Anzeichen einer Läsion der Gallenwege: Entzündung, Dyskinesie.
  4. Manchmal wird die Krankheit durch extrahepatische Manifestationen kompliziert: Lungenentzündung, Entzündung des Herzmuskels, Störungen in der Produktion von Blutzellen.
  5. Die Sterblichkeitsrate beträgt nicht mehr als 0,04% der Fälle.

Behandlung von Hepatitis A

Die Therapie für infektiöse Leberschäden umfasst in erster Linie die Einhaltung des Regimes. Voller Schlaf, Wandern im Freien und tagsüber Schlaf ist die Norm für Patienten mit Hepatitis A.

  1. Bei der Intoxikation, der deutlichen Erhöhung der Temperatur, wird die Person in die Abteilung der ansteckenden Klinik geschickt und führt die Entgiftungstherapie durch.
  2. Weisen Sie Vitamine zu, um metabolische Prozesse anzuregen.
  3. Um die Leberzellen vor den schädlichen Wirkungen des Hepatitis-A-Virus zu schützen, werden durch den Verlauf Ursodesoxycholsäure-Präparate verabreicht.
  4. Im übrigen ist die Behandlung symptomatisch - abhängig von den verwendeten Indikationen Cholera-Medikamente, Schmerzmittel.

Wie lange dauert die Überwachung von Patienten und Personen, die mit ihnen in Kontakt gekommen sind? Der Patient wird für 30 Tage isoliert und Quarantäne für Hepatitis A für Kontaktpersonen ist nicht weniger als 35 Tage.

Diät für Hepatitis A

Die Grundlage für die Behandlung aller Erkrankungen des Verdauungssystems ist eine ausgewogene Ernährung.

Diät für Hepatitis A beginnt während der Entwicklung der Krankheit und setzt nach der Genesung noch einige Monate fort.

Wie essen die Patienten?

  1. Sie können den Kaloriengehalt der Nahrung nicht reduzieren, Kalorien sollten der physiologischen Norm entsprechen.
  2. Sie können die Anzahl der Proteine, Fette und Kohlenhydrate nicht reduzieren, ihr Verhältnis sollte stimmen. Nur wenige unverdauliche tierische Fette sind beschränkt: Rind, Schwein und Schaf.
  3. Es ist notwendig, die optimale Menge an Flüssigkeit zu trinken - 2-3 Liter Wasser pro Tag.
  4. Eine fünffache Mahlzeit in kleinen Portionen wird für Patienten mit Hepatitis A empfohlen.

Diese Diät sollte für weitere sechs Monate nach der Genesung eingehalten werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass alle schädlichen und scharfen Lebensmittel verboten sind, um die Leber nicht zu belasten.

Prävention von Hepatitis A

Schutz vor der Entwicklung der Krankheit oder Prävention von Hepatitis A wird am Ort der Infektion durchgeführt. Der Patient wird isoliert und an seinem Wohnort werden die Oberflächen mit chlorhaltigen Mitteln behandelt. Dinge des Patienten werden einer speziellen Behandlung - Kammerdesinfektion unterworfen.

Zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen werden Kinder nach einem Jahr gegen Hepatitis A geimpft. Einige Impfungen können nur drei Jahre nach der Geburt des Kindes verabreicht werden.

Wer ist gegen Hepatitis A geimpft?

  1. Seit dem Jahr wird der Impfstoff gegen Hepatitis A Kindern verabreicht, die in Ländern mit einer hohen Inzidenzrate leben.
  2. Nach epidemiologischen Angaben werden alle Kontaktpersonen in den Infektionsherden geimpft.
  3. Die Impfung wird auch von Risikopersonen durchgeführt.

Das Medikament wird zweimal intramuskulär in den Deltoidmuskel injiziert. Die Wiederholungsimpfung erfolgt frühestens einen Monat nach der ersten Impfung. Ein solches System bietet einen umfassenden Schutz vor der Krankheit für mindestens 20 Jahre.

Die Impfung gegen Hepatitis A wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • "Algavak M", das in Russland hergestellt wird, ist für alle Erwachsenen und Kinder ab dem Alter von drei Jahren erlaubt;
  • "Havrix 720" und "Havrix 1440" für Kinder bzw. Erwachsene, die Produktion von Smith Claim Bichem (England);
  • "Avaksim" (ab zwei Jahren), "Avaksim 80" (ab dem 15. Jahr), "Avaksim 160" (ab 16 Jahren) - französischer Impfstoff für verschiedene Altersgruppen;
  • Impfstoff "Vakta" in den Vereinigten Staaten hergestellt.

Die Besonderheit von Impfungen aus Hepatitis A besteht darin, dass sie alle gut verträglich sind, einen frühzeitigen Schutz bieten und nach ihrer Einführung praktisch keine Komplikationen auftreten.

Wie gefährlich ist Hepatitis A? Es gehört zur Kategorie der Lungeninfektionen, die von allen befallen werden können, und fast 100% der Patienten werden geheilt. Aber das sind alles "positive Momente". Die Krankheit dauert lange, ist kompliziert durch die Niederlage der benachbarten Organe und sogar tödliche Ergebnisse sind möglich. Von Hepatitis A kann man sich nicht verstecken, aber rechtzeitige Vorbeugung rettet auch kleine Kinder.

Symptome und Behandlung von toxischer Hepatitis

Toxische Hepatitis ist eine akute oder chronische Lebererkrankung, die durch den Eintritt chemischer und anderer toxischer Schadstoffe in den Körper entsteht. Als Folge von Entzündungsprozessen beginnen Leberzellen zu sterben, der Prozess wird begleitet von einer Zunahme der Lebergröße, Schmerzsyndrom im rechten oberen Quadranten und Entwicklung toxischer Gelbsucht. Als Teil der Behandlung wird Medikamente verschrieben, Diättherapie.

Sorten

Unterscheiden zwischen chronischer und akuter Hepatitis, sind die Ursachen für ihr Auftreten und die Symptome etwas anders. Akute toxische Hepatitis Bei einer einzigen Exposition gegenüber einer großen Konzentration von Toxinen oder einer geringen Dosis Gift, die durch eine geringe Affinität zu den Leberzellen gekennzeichnet ist, treten die Symptome nach 2-5 Tagen auf.

Chronische Hepatitis entwickelt sich aufgrund der Vergiftung mehrerer Gifte in kleinen Dosen, Symptome erscheinen nach Monaten oder sogar Jahren.

Die Manifestation einer solchen Form auszudrücken, ist durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet, der Patient braucht dringend einen Krankenhausaufenthalt, der Mangel an rechtzeitiger medizinischer Versorgung kann zum Tod führen.

Die chronische Form ist durch langsame Entwicklung gekennzeichnet, die Symptomatologie erscheint allmählich, wenn die Ursache der Pathologie nicht beseitigt wird, wird die Krankheit von Komplikationen wie Leberinsuffizienz und Leberzirrhose begleitet.

Ursachen für toxische Hepatitis

Giftige Stoffe können durch Zufall, absichtlich oder durch berufliche Tätigkeit in den Körper gelangen. Hepatische Gifte durchdringen verschiedene Wege: durch den Verdauungstrakt, das Atmungssystem, die Haut.

Einige Arten von toxischen Substanzen haben eine direkte Wirkung auf Leberzellen, was zu einer Störung ihrer Funktion führt. Andere Arten von chemischen toxischen Substanzen stören die Blutzirkulation in Leber zuführenden kleinen Gefäßen, Sauerstoffmangel führt zum Zelltod und beeinträchtigt die Leberfunktion.

Der Ursprung von Lebergiften:

1. Medikamente - Sulfonamid, antikonvulsiv, antituberkulös, antiviral. Bei der Einnahme von Medikamenten wird empfohlen, auf ihre chemische Zusammensetzung und Hepatotoxizität zu achten;

2. Industriegifte - chronische Toxizität - in den Körper durch die Haut oder die Atemwege eindringen, bei akutem Leberversagen resultierende diagnostiziert wird, wird der Prozess durch den Ersatz von Leber-Fettzellen, mehrere kleine Dosen Rausch entwickeln eine chronische Form der Krankheit einhergeht. Am häufigsten tritt Vergiftung unter dem Einfluss von Insektiziden, Phenole, Aldehyde, Pestizide, Phosphor und Arsen. Diese Komponenten sind in der Stahlindustrie, die Landwirtschaft, die Ölindustrie verwendet.

3. Alkoholvergiftung - Alkoholmissbrauch, insbesondere von geringer Qualität, verursacht toxische Leberschäden. Die minimale tägliche Dosis von Alkohol für Männer ist 20-40 ml, für Frauen - 20 ml, wenn sie überschritten werden, kann eine toxische Wirkung beobachtet werden. Der gesamte Alkohol kommt aus dem Magen-Darm-Trakt durch den Kreislauf in die Leber, wo er aktiv behandelt wird. Durch die enzymatische Umwandlung in der Leber entsteht Acetaldehyd - eine ziemlich giftige Substanz, unter deren Einfluss chemische Reaktionen in der Leber (einschließlich des Fettstoffwechsels) verletzt werden. Es gibt einen Prozess der Anhäufung von Fettsäuren, Leberzellen werden durch Fett ersetzt.

4. Pflanzengifte (Poisons Unkräuter: Kreuzkraut, gorchak; Gifte Pilze) haben hepatotropen Wirkung (wirkt direkt auf Leberzellen, stören ihre vitale Aktivität und seine Substitution durch Fettgewebe), wodurch klinische akute toxische Hepatitis entwickeln.

Viele Menschen sind an der Frage interessiert, ist diese Art von Hepatitis ansteckend oder nicht? Toxische Hepatitis wird nicht von Mensch zu Mensch übertragen, ebenso wie Hepatitis nach einer Chemotherapie.

Symptome

Die akute Form der Krankheit kann fast asymptomatisch auftreten, wird nur in einer Gruppenuntersuchung gefunden.

Symptome der akuten Form:

  • plötzlich Schmerzen im rechten oberen Quadranten auftritt, nachdem der Organismus hepatotoxische Gifte Eindringen in 2-5 Stunden zu sehen ist, ist der Schmerz das Ergebnis einer erhöhten Leberkapsel Dehnung;
  • Zeichen der allgemeinen Intoxikation (Temperatur über 38 Grad, Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen (manchmal mit Blut), Gelenkschmerzen;
  • inhibierter oder angeregter Zustand, Zittern, Desorientierung im Raum;
  • Vergrößerung der Leber in der Größe;
  • Blutungen aus dem Zahnfleisch, Nase, kleine Blutungen auf der Haut, (als Folge der Auswirkungen von Giften auf die Wände von Blutgefäßen auftreten);
  • Entwicklung von Gelbsucht, leichten Kot, dunkler Urin.
Anzeichen einer chronischen Hepatitis:
  • Periodisch auftretendes Schmerzsyndrom im rechten Hypochondrium, Intensivierung nach dem Essen;
  • Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • Temperatur 37-37,5 Grad;
  • erhöhte Ermüdung, verringerte Arbeitsfähigkeit;
  • Juckreiz der Haut;
  • Vergrößerung der Milz und Leber;
  • verminderter Appetit, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Blähungen.
Symptome können für eine Weile nachlassen und sich wieder verschlimmern.

Symptome der Krankheit bei Kindern

Toxische Hepatitis bei Kindern ist durch eine erhöhte Schwere der Leckage gekennzeichnet, eine vorzeitige medizinische Versorgung führt oft zum Tod. Kinder haben oft eine akute Form von toxischer Hepatitis, die Symptomatik ist die gleiche wie bei erwachsenen Patienten.

Das Hauptziel ist es, schwere Komplikationen für die Leber und den ganzen Körper zu verhindern, die Prognose bei Kindern ist meistens ungünstig.

In der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird chronische Hepatitis sehr selten diagnostiziert, in solchen Fällen ist eine chronische Form üblich. Die Krankheit wird von Anzeichen eines schweren Leberversagens begleitet, die Prognose ist selten günstig.

Hauptsymptome:

  • Gelbsucht;
  • Schmerzsyndrom im rechten Hypochondrium;
  • Erbrechen, Übelkeit.

In diesem Fall kann es zu negativen Folgen sein, wie postpartalen Blutungen in den frühen Stadien der fetalen Tod, cholestatische Hepatitis, von Blutungsstörungen begleitet.

Diagnose

Um die Diagnose zu stellen, wird eine vollständige medizinische Untersuchung durchgeführt, die Diagnose umfasst die Untersuchung des Patienten, Palpation der inneren Organe und der Leber, sowie Auskultation und Perkussion. Eine wichtige Rolle spielt auch die Geschichte der Krankheit, die Sammlung von Daten über den Lebensstil des Patienten, berücksichtigt die Tatsache von Alkoholmissbrauch, Bedingungen und Ort der Arbeit, das Vorhandensein von Krankheiten, Beschwerden.

Manchmal kann die Diagnose der akuten Form schwierig sein, weil der Patient bewusstlos ist, in solchen Fällen ist das Verfahren zur Bestimmung der Ursache der Intoxikation schwierig.

Um die Entwicklung des terminalen Status zu vermeiden, werden solchen Patienten Notfallmedizin gezeigt, nach der Stabilisierung des Staates werden instrumentelle und Laboruntersuchungen durchgeführt.

Labordiagnose umfasst Leberfunktionstests, Bluttests, Urin und Stuhl, im Rahmen der instrumentellen Methoden Röntgen, abdominalen Ultraschall vorgesehen ist, Leberbiopsie. Bei der Diagnose eines Arztes lenkt die Aufmerksamkeit auf Bilirubin, Glukagon im Blut, dessen Spiegel.

Behandlung

Ist es möglich, toxische Hepatitis zu heilen, wie zu behandeln, welches Essen sollte, welche Medikamente zu behandeln, ob es notwendig ist, die Medizin mit Volksmedizin zu nehmen?

Die Behandlung von Hepatitis hängt von der Form der Krankheit und der Art des Giftes ab, in akuter Form werden alle Aktivitäten stationär durchgeführt.

Die Behandlung beinhaltet:

  • Magenspülung;
  • Beseitigung von Toxinen, aktive Infusionstherapie (Tropfer mit Lösungen von Elektrolyten), Empfang von Aktivkohle;
  • Plasmapherese;
  • Hämosorption;
  • parenterale Ernährung (mit Bewusstlosigkeit).
  • Vitamintherapie (Gruppen B und C).
  • Hepatoprotektoren (essential, heptral, mieder 52) - Medikamente sind aktiv an den Prozessen der Fortpflanzung und Wiederherstellung geschädigter Leberzellen beteiligt;
  • choleretische Arzneimittel (Cholenzym, Holosas);
  • Antidote (für die Vergiftung mit Pilzen, Atropin).

Während der Rehabilitationszeit ist es notwendig, Medikamente zu nehmen, die von einem Arzt verschrieben werden, sich einer Vorsorgeuntersuchung zu unterziehen, sich an eine Diät zu halten und Komplikationen zu behandeln.

Behandlung der chronischen Form:

  • Empfang von Vitaminen;
  • Entgiftungstherapie (Kochsalzlösung, Rigger-Lösungen und Glukose);
  • Hepatoprotektoren, Cholagogue-Präparate;
  • Glukokortikoide;
  • Membran stabilisierende Medikamente.
In schweren Fällen wird es für eine Lebertransplantation empfohlen.

Diätotherapie

Eine ausgewogene Ernährung hilft, das betroffene Organ zu entlasten und den Genesungsprozess zu beschleunigen. Eine Diät mit toxischer Hepatitis setzt die Abstoßung von alkoholischen Getränken voraus. Von der Diät ist unbedingt von scharfen, süßen, frittierten und fettigen Lebensmitteln abzusehen. Die Mahlzeit sollte 5-6 mal geteilt werden, essen in kleinen Portionen.

Erlaubte Produkte:

  • Bohnen, Salate, Gemüse, Früchte;
  • Pflanzenöl in kleinen Mengen;
  • Huhn, Kaninchenfleisch.

Diät in der Behandlung von toxischer Hepatitis sollte richtig gemacht werden, sollte es von dem behandelnden Arzt durchgeführt werden. Eine ausgewogene Ernährung ermöglicht nicht nur eine Beschleunigung des Genesungsprozesses, sondern verbessert auch den Gesamtzustand des Körpers.

Traditionelle Rezepte empfehlen, dass Sie nach Absprache mit Ihrem Arzt nur vorbehaltlich verwenden, vor seiner Ankunft, können Sie Kompressen auf die Stirn anwenden, um die Auswirkungen des Giftes zu erleichtern, wird empfohlen, Milch zu trinken, Absud aus Leinsamen.

Chronische Hepatitis

Chronische Hepatitis - eine entzündliche Erkrankung, die durch fibrotische und nekrotische Veränderungen im Lebergewebe und in den Zellen gekennzeichnet ist, ohne die Struktur der Läppchen und Zeichen einer portalen Hypertension zu stören. In den meisten Fällen klagen die Patienten über Beschwerden im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit und Stuhl, Schwäche, verminderte Leistungsfähigkeit, Gewichtsverlust, Ikterus, Juckreiz der Haut. Diagnostische Maßnahmen umfassen einen biochemischen Bluttest, Ultraschall der Bauchhöhle, Leberbiopsie. Die Therapie zielt darauf ab, die Ursache der Pathologie zu neutralisieren, den Zustand des Patienten zu verbessern und eine stabile Remission zu erreichen.

Chronische Hepatitis

Die chronische Hepatitis ist eine entzündliche Läsion des Parenchyms und Leberstromates, die sich unter dem Einfluss verschiedener Ursachen entwickelt und länger als 6 Monate anhält. Die Pathologie stellt ein ernsthaftes sozioökonomisches und klinisches Problem dar, da die Inzidenzrate stetig steigt. Laut Statistik 400 Millionen in der Welt aufgenommen. Patienten mit chronischer Hepatitis B und 170 Millionen. Patienten mit chronischer Hepatitis C, die jährlichen hinzugefügt mehr als 50 Millionen. Neuen Fälle von Hepatitis B und 100-200000000. Hepatitis C. Alle besetzen chronische Hepatitis ca. 70% in der allgemeinen Struktur der pathologischen Prozesse der Leber. Die Krankheit tritt mit einer Häufigkeit von 50-60 Fällen pro 100 000 Einwohner auf, Morbidität ist anfälliger für Männer.

In den letzten 20-25 Jahren wurde eine Menge wichtiger Informationen über chronische Hepatitis gesammelt, der Mechanismus seiner Entwicklung ist klar geworden, daher wurden wirksamere Therapien entwickelt, die ständig verbessert werden. Die Studie des Problems betraf Ärzte Infektionskrankheiten, Therapeuten, Gastroenterologen und andere Spezialisten. Das Ergebnis und die Wirksamkeit der Therapie hängen direkt von der Form der Hepatitis, dem Allgemeinzustand und dem Alter des Patienten ab.

Klassifizierung der chronischen Hepatitis

Chronische Hepatitis wird nach mehreren Kriterien klassifiziert: Ätiologie, Grad der Aktivität der Pathologie, Biopsie-Daten. Aus Gründen des Vorkommens werden chronische Virushepatitis B, C, D, A, Arzneimittel, Autoimmun- und Kryptogene (unbekannter Ätiologie) isoliert. Der Grad der Aktivität von pathologischen Prozessen kann unterschiedlich sein:

  • minimal - AST und ALT sind dreimal höher als normal, Anstieg des Thymol-Assays auf 5 U, Anstieg des Gammaglobulins auf 30%;
  • mäßig - die Konzentration von ALT und AST erhöht sich 3-10 mal, Thymolprobe 8 U, Gammaglobuline 30-35%;
  • ausgedrückt - AST und ALT über der Norm mehr als 10 Mal, Thymol-Test mehr als 8 U, Gammaglobuline mehr als 35%.

Basierend auf histologischen Untersuchung und Biopsie werden 4 Stadien der chronischen Hepatitis isoliert.

0 Bühne - Es gibt keine Fibrose

1. Stufe - eine leichte periportale Fibrose (Proliferation von Bindegewebe um die Leberzellen und Gallengänge)

2 Bühne - moderate Fibrose mit Porto-Portal Septen: Bindegewebe wachsen und ein Septum (Septum) bilden, dass die benachbarten Portaltrakte gebildet Zweige der Pfortader, Leberarterie, der Gallenwege, Lymphgefässe und Nerven vereinigen. Portalbahnen befinden sich an den Ecken des Leberläppchens, die die Form eines Sechsecks haben

3 Bühne - schwere Fibrose mit Port-Portal-Septen

4. Stufe - Zeichen der Verletzung der Architektur: eine erhebliche Vermehrung des Bindegewebes mit einer Veränderung der Struktur der Leber.

Ursachen und Pathogenese der chronischen Hepatitis

Die Pathogenese der verschiedenen Formen der chronischen Hepatitis mit Gewebeschäden und Leberzellen, Immunantwort Bildung, Einschluß aggressive Autoimmunmechanismen verbunden ist, die zur Entwicklung der chronischen Entzündung beitragen, und es für eine lange Zeit aufrechtzuerhalten. Aber Experten identifizieren einige Merkmale der Pathogenese in Abhängigkeit von den ätiologischen Faktoren.

Die Ursache der chronischen Hepatitis ist oft eine Vergangenheit von viraler Hepatitis B, C, D, und manchmal A. Jeder Erreger unterschiedliche Wirkungen auf die Leber: Hepatitis B-Virus nicht Zerstörung der Leberzellen verursachen, Mechanismus der Pathologie mit einer Immunantwort auf einen Mikroorganismus zugeordnet ist, aktiv ist vervielfacht in Zellen der Leber und anderer Gewebe. Hepatitis C- und D-Viren haben eine direkte toxische Wirkung auf Hepatozyten und verursachen deren Tod.

Die zweite gemeinsame Ursache für Pathologie Intoxikation betrachtet durch Alkohol induziert, Medikamente (Antibiotika, Hormonmittel, antituberculosis Medikamente und so weiter. P.), Schwermetalle und Chemikalien. Toxinen und deren Metaboliten reichern sich in den Leberzellen Versagen in ihrer Arbeit, die Anhäufung von Galle, Fette und Stoffwechselstörungen zu verursachen, die in Nekrose von Hepatozyten führen. Metaboliten sind außerdem Antigene, auf die das Immunsystem aktiv reagiert. Auch chronische Hepatitis kann als Folge von Autoimmunprozess gebildet werden, die mit einem Mangel an T-Suppressor verbunden sind und toxische für T-Lymphozytenzellen.

Um die Entwicklung der Pathologie zu provozieren, können unangemessene Ernährung, Alkoholmissbrauch, unangemessener Lebensstil, Infektionskrankheiten, Malaria, Endokarditis, verschiedene Lebererkrankungen, die metabolische Störungen in Hepatozyten verursachen, sein.

Symptome der chronischen Hepatitis

Symptome der chronischen Hepatitis sind variabel und hängen von der Form der Pathologie ab. Zeichen mit einem schwach aktiven (persistenten) Prozess sind schwach ausgeprägt oder fehlen vollständig. Der Allgemeinzustand des Patienten ändert sich nicht, eine Verschlechterung ist jedoch nach Alkoholmissbrauch, Intoxikation, Vitaminmangel wahrscheinlich. Es kann zu leichten Schmerzen im rechten Hypochondrium kommen. Während der Untersuchung findet sich ein mäßiger Anstieg der Leber.

Klinische Zeichen mit einer aktiven (fortschreitenden) Form der chronischen Hepatitis sind ausgeprägt und manifestieren sich vollständig. Die Mehrzahl der Patienten registrierte dyspeptischen Syndrom (Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Störung des Appetits, Blähungen, Veränderung des Stuhls), asthenovegetative Syndrom (schwere Schwäche, Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, Gewichtsverlust, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen), Leberinsuffizienz-Syndrom (Ikterus, Fieber, Flüssigkeit Entstehung Leibsblutungen Stoffe), lange oder periodische Schmerzen im rechten Unterbauch. Vor dem Hintergrund der chronischen Hepatitis nehmen die Größe der Milz und der regionalen Lymphknoten zu. Aufgrund der Verletzung des Abflusses von Galle, Gelbsucht, entwickelt sich Juckreiz. Auch auf der Haut finden sich vaskuläre Zahnkränze. Während der Untersuchung zeigt sich eine Vergrößerung der Leber (diffus oder erregend ein Lappen). Die Leber ist dicht, schmerzhaft bei Palpation.

Die chronische virale Hepatitis D verläuft besonders schwer, da sie durch eine ausgeprägte Leberinsuffizienz gekennzeichnet ist. Die meisten Patienten klagen über Gelbsucht, Juckreiz der Haut. Neben Leberzeichen werden extrahepatische Erkrankungen diagnostiziert: Schädigung von Nieren, Muskeln, Gelenken, Lungen usw.

Ein Merkmal der chronischen Hepatitis C ist ein anhaltender Dauerstrom. Mehr als 90% der akuten Hepatitis C enden mit einer Chronisierung. Die Patienten haben ein asthenisches Syndrom und einen leichten Anstieg der Leber. Der Verlauf der Pathologie ist wellenförmig, nach einigen Jahrzehnten endet sie in 20-40% der Fälle mit Zirrhose.

Autoimmune chronische Hepatitis tritt bei Frauen ab 30 Jahren auf. Für die Pathologie ist gekennzeichnet durch Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Ikterus der Haut und Schleimhäute, Zärtlichkeit in der rechten Seite. Pathologie imitiert bei 25% der Patienten akute Hepatitis mit dyspeptischem und asthenovegetativem Syndrom, Fieber. Bei jedem zweiten Patienten finden sich extrahepatische Zeichen, die mit Schäden an Lunge, Nieren, Blutgefäßen, Herz, Schilddrüse und anderen Geweben und Organen einhergehen.

Die chronische Hepatitis des Präparates ist von den vielfältigen Symptomen, dem Fehlen der spezifischen Symptome charakterisiert, manchmal ist die Pathologie für den scharfen Prozess oder die mechanische Gelbsucht maskiert.

Diagnose der chronischen Hepatitis

Die Diagnose einer chronischen Hepatitis sollte rechtzeitig erfolgen. Alle Verfahren werden in der Gastroenterologie durchgeführt. Die endgültige Diagnose basiert auf den klinischen, instrumental und Laboruntersuchungen: Bluttest-Marker, Ultraschall des Bauches, reogepatografii (Studie Blutversorgung der Leber), Leberbiopsie.

Der Bluttest erlaubt es, die Form der Pathologie durch den Nachweis spezifischer Marker zu bestimmen - das sind Viruspartikel (Antigene) und Antikörper, die als Ergebnis des Kampfes mit dem Mikroorganismus gebildet werden. Für Virushepatitis A und E sind nur Marker eines Typs charakteristisch: Anti-HAV-IgM oder Anti-HEV-IgM.

In viraler Hepatitis B können mehrere Markierungsgruppen erfaßt werden, ihre Menge und das Verhältnis angeben Stadium der Pathologie und Vorhersage: das Oberflächenantigen von B (HBsAg), Antikörper gegen nukleäre Antigene Anti-HBc, Anti-HBclgM, HBeAg, Anti-HBe (es wird nur angezeigt, nachdem Abschluss des Prozesses), Anti-HBs (gebildet, wenn die Immunität an den Mikroorganismus angepasst ist). Hepatitis-D-Virus basiert auf der Anti-HDIgM, total Anti-HD und RNA des Virus identifiziert. Der Hauptmarker von Hepatitis C ist Anti-HCV, der zweite ist Hepatitis-C-Virus-RNA.

Leberfunktion basierte auf biochemische Analyse ausgewertet, und insbesondere die Konzentration von ALT und AST (Aminotransferase) Bestimmen, Bilirubin (Gallenfarbstoff), alkalischer Phosphatase. Vor dem Hintergrund der chronischen Hepatitis steigt ihre Anzahl dramatisch an. Die Niederlage der Leberzellen führt zu einer starken Abnahme der Albuminkonzentration im Blut und zu einem signifikanten Anstieg der Globuline.

Ultraschall der Organe der Bauchhöhle ist eine schmerzfreie und sichere Methode der Diagnose. Es ermöglicht Ihnen, die Größe der inneren Organe zu bestimmen und die aufgetretenen Veränderungen zu identifizieren. Die genaueste Methode der Forschung ist Leberbiopsie, erlaubt es, Form und Stadium der Pathologie zu bestimmen, und auch die effektivste Methode der Therapie zu wählen. Anhand der Ergebnisse kann der Grad der Prävalenz des Prozesses und der Schwere sowie das wahrscheinliche Ergebnis beurteilt werden.

Behandlung von chronischer Hepatitis

Die Behandlung der chronischen Hepatitis zielt darauf ab, die Ursache für den Beginn der Pathologie zu beseitigen, die Symptome zu lindern und den Allgemeinzustand zu verbessern. Die Therapie sollte umfassend sein. Den meisten Patienten wird ein Baseline-Kurs verschrieben, um die Belastung der Leber zu reduzieren. Alle Patienten mit chronischer Hepatitis B sollten Übung reduziert werden, es zeigt den inaktiven Lebensstil, polupostelny Modus, die Mindestmenge von Drogen, sowie komplette Ernährung, die reich an Proteinen, Vitaminen, Mineralien (№ Diät 5). Häufig verwendete Vitamine in Injektionen: B1, B6, B12. Es ist notwendig, fettig, gebraten, geräuchert, Konserven, Gewürze, starke Getränke (Kaffee und Tee) und Alkohol zu beseitigen.

Wenn Verstopfung auftritt, werden weiche Abführmittel gezeigt, um die Verdauung zu verbessern - Enzympräparate ohne Galle. Um Leberzellen zu schützen und Genesungsprozesse zu beschleunigen, werden Hepatoprotektoren verschrieben. Sie sollten bis zu 2-3 Monate dauern, es ist ratsam, den Verlauf der Einnahme solcher Medikamente mehrmals im Jahr zu wiederholen. Wenn es sich um ein astovegetatives Syndrom handelt, verwenden Sie Multivitamine, natürliche Adaptogene.

Virale chronische Hepatitis ist der Therapie nicht zugänglich, Immunmodulatoren spielen eine wichtige Rolle, die Mikroorganismen indirekt beeinflussen und die Immunität des Patienten aktivieren. Verwenden Sie diese Medikamente allein ist verboten, da sie Kontraindikationen und Besonderheiten haben.

Ein besonderer Platz unter solchen Rauschgiften wird von Interferonen besetzt. Sie werden als intramuskuläre oder subkutane Injektionen bis zu dreimal pro Woche verschrieben; Es ist möglich, die Körpertemperatur zu erhöhen, daher werden vor der Injektion Antipyretika benötigt. Ein positives Ergebnis nach Behandlung mit Interferon wird in 25% der Fälle von chronischer Hepatitis beobachtet. In der Kindheit wird diese Gruppe von Arzneimitteln in Form von rektalen Zäpfchen verwendet. Wenn es dem Patienten ermöglicht, durchgeführt intensive Therapie: Interferon-Formulierungen verwendet und antivirale Mittel in hohen Dosierungen, z.B. Interferon in Kombination mit Ribavirin und Rimantadin (insbesondere Hepatitis-C).

Die ständige Suche nach neuen Wirkstoffen führte zur Entwicklung von pegylierten Interferonen, bei denen das Interferonmolekül mit Polyethylenglykol verbunden ist. Dank dessen kann die Medizin länger im Körper bleiben und lange gegen Viren kämpfen. Solche Medikamente sind sehr wirksam, sie ermöglichen es, die Häufigkeit ihrer Aufnahme zu reduzieren und die Remissionsdauer der chronischen Hepatitis zu verlängern.

Wenn chronische Hepatitis durch Intoxikation verursacht wird, sollte eine Entgiftungstherapie durchgeführt werden, sowie der Ausschluss von Toxinen ins Blut (die Droge, Alkohol, die chemische Produktion, etc. abschaffen).

Die chronische Autoimmunhepatitis wird mit Glucocorticoiden in Kombination mit Azathioprin behandelt. Hormonelle Medikamente werden oral eingenommen, nach Beginn der Wirkung wird ihre Dosis auf das annehmbare Minimum reduziert. In Ermangelung von Ergebnissen wird eine Lebertransplantation verordnet.

Prophylaxe und Prognose der chronischen Hepatitis

Patienten und Träger von Hepatitis-Viren stellen keine große Gefahr für andere dar, da eine Infektion durch die Luft und auf häuslichem Wege ausgeschlossen ist. Sie können sich erst nach Kontakt mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten infizieren. Um das Risiko der Entwicklung einer Pathologie zu reduzieren, müssen Sie während des Geschlechtsverkehrs eine Barriere-Kontrazeption anwenden, nehmen Sie keine Hygieneartikel von jemand anderem.

Zur Notfallprophylaxe von Hepatitis B wird am ersten Tag nach einer möglichen Infektion humanes Immunglobulin verwendet. Eine Impfung gegen Hepatitis B ist ebenfalls angezeigt.Eine spezifische Prophylaxe anderer Formen dieser Pathologie wurde nicht entwickelt.

Die Prognose der chronischen Hepatitis hängt von der Art der Erkrankung ab. Die Dosierungsformen sind fast vollständig geheilt, Autoimmunkrankheiten sind ebenfalls gut für die Therapie geeignet, Virusinfektionen werden selten gelöst, meist werden sie zur Leberzirrhose transformiert. Die Kombination mehrerer Krankheitserreger, beispielsweise des Hepatitis-B- und -D-Virus, verursacht die Entwicklung der schwersten Form der Krankheit, die schnell fortschreitet. Das Fehlen einer adäquaten Therapie führt in 70% der Fälle zur Leberzirrhose.

Top